Nachrichten

Ein Leben in den USA ist nichts wert

Mittwoch, 25. Januar 2012 , von Freeman um 00:05

Wie begeht man Selbstmord, ohne Hand an sich zu legen? Man reist nach Amerika und widersetzt sich der Polizei ... dann wird man sofort mit 10 Kugeln erschossen!

Am Montag in Los Angeles so geschehen, denn der Polizei sich zu widersetzen ist Selbstmord!

Ein junger Mann randalierte in einem Fastfood-Restaurant und die Polizei wird gerufen. Der Mann geht raus auf den Parkplatz und wird von zwei Polizisten aufgefordert stehen zu bleiben. Als er der Aufforderung nicht nachkommt, schiessen die Polizisten dem Mann jeweils ein Taser-Elektrogeschoss ins Gesicht. Unbeeindruckt zieht er die Hacken raus und schleudert sie zurück. Daraufhin wird er vom ersten Polizisten mit 5 Schüssen niedergestreckt und dann schiesst der andere nochmal 5 Schüsse in seinen Rücken. Er war sofort tot.

Zwei Elektroschocker ins Gesicht:



Beide Polizisten feuern jeweils 5 Schüsse:



Die ganze Szene wurde von einem Auto aus mit der Handy-Kamera gefilmt:



Der Kameramann sagte anschliessend, die Polizisten hätten ihn ganz einfach überwältigen oder höchstens mit einem Schuss ins Bein anhalten können. Einen Hund konnten sie auch noch einsetzen. Pfefferspray und Schlagstock standen ihnen ebenfalls zur Verfügung und sie waren zu zweit. Er hatte keine Waffe bei sich, sondern nur etwas was wie eine Stange aussah. Aber so geht es einem in Amerika, eine falsche Bewegung und man wird von der Polizei hingerichtet.

Was ist das Motto der Polizei? "Zu dienen und zu schützen"



Und wenn die Sicherheitsorgane mit der eigenen Bevölkerung so menschenverachtend umgehen, wie ist es erst in den Ländern wo die US-Armee einmarschiert und Krieg führt? Ein Menschenleben in Afghanistan, Irak oder sonstwo ist null wert. Das erklärt ihre ständigen Massaker die ungesünd bleiben.

US-Kriegsverbrecher kommt ungeschoren davon

Aktueller Fall, ein US-Marine verübte 2005 mit sieben weiteren Soldaten ein Massaker im irakischen Haditha mit 24 Toten. Gestern wurde der Hauptschuldige, Unteroffizier Frank Wuterich, zu 90 Tagen Haft verurteilt. Das ist alles. Absitzen muss er die Strafe aber nicht.



Wuterich hatte sich am Montag vor dem Gericht auf dem Militärstützpunkt Camp Pendleton schuldig bekannt, bei der Tötung von 24 Zivilisten im irakischen Haditha durch seine Einheit im November 2005 seine Dienstpflicht verletzt zu haben. Im Gegenzug liess die Anklage den Vorwurf des Totschlags fallen. Gegen sieben andere wegen des Massakers beschuldigte Soldaten waren die Strafverfahren in den vergangenen Jahren aus verschiedenen Gründen eingestellt worden.

Am 19. November 2005 war eine Gruppe Marineinfanteristen unter Wuterichs Kommando nach dem Tod eines Kameraden bei einem Bombenanschlag in einem regelrechten Rachefeldzug durch die Stadt Haditha in der Provinz al-Anbar im Nordwesten des Landes gezogen. Rund drei Stunden lang gingen sie von Haus zu Haus und töteten 24 Menschen, darunter zehn Frauen und Kinder.



Chalid Salman, Gemeinderat in Haditha und Opferanwalt, nannte das Urteil einen "Angriff auf die Menschlichkeit". Bewohner der irakischen Stadt und Angehörige der Opfer zeigten sich schockiert und angewidert über die US-Militärjustiz. Von der irakischen Justiz können sie sowieso nicht belangt werden, denn US-Soldaten hatten bis Ende 2011 den Schutz vor Strafverfolgung.

Verwandter Artikel:
Der Unrechtsstaat USA, der Zivilisten zu Tode foltert

insgesamt 43 Kommentare:

  1. urantia sagt:

    In den USA ist man nichts mehr wert und wenn man sich gegen den Staat stellt wird man beseitigt, auch wenn man die Elite kritisiert (siehe Occupy-Bewegung). So ist das, in einer "freien" Demokratie, in der das Volk regiert.

    Die Verantwortlichen sollten wegen Mordes verurteilt werden. Man hätte die Person auch auf andere Weise überwältigen können.

    Ich denke, es wird nicht lange dauern, bis auch bei uns solche Vorfälle passieren. Dann wird man einfach behaupten man hat sich nicht angebracht verhalten und es war Notwehr.

    Manchmal denke ich, dass der Zusammenbruch brutal stattfinden sollte, damit die Schafsherde endlich wach wird. Auch wenn es dann schon zu spät ist.

    Wenn man sich die Kommentare von dem Video auf Youtube anschaut, so wird man feststellen, das viele Kommentare die Aktion gutheißen. So weit ist die Bevölkerung schon verdorben.

    Die USA sind bereits ein faschistischer Staat, der kurz davor steht, den 3. Weltkrieg auszulösen. Und was passiert in Deutschland bzw. Europa? Nichts.

    Wie vor dem 2. Weltkrieg wird Hetze gegen bestimmte Länder betrieben um dann das jeweilige Land zu einer falschen Handlung zu bewegen. Damals war es das Deutsche Reich, heute ist es der Iran.

  1. Habe schon seit jahren keinen Kommentar mehr hinterlassen...

    Aber diese Scheisse die ich mir gerade ansehen musste boah

    Ich kenne ja schon viele "police brutality" Videos, aber das hier ist einfach nur noch mies. Wie der dem Typen einfach paar mal in die Brust knallt -.-

  1. The Fall of the Republic.....

    So ist das, wenn eine ganze Gesellschaft in den Wahnsinn schliddert. Ich sag immer noch N(early)A.C.A.B.
    , aber diese beiden feigen Bastarde, sind Mörder.
    As above, so below.
    Da die Amis von kaputten kranken Dingern regiert werden, können sie auch nur kaputt und krank reagieren/leben.
    Fearlevel : HIGH

    Die Amis werden ja im Koma und in Angststarre gehalten; das erklärt viele ihrer fehlerhaften Verhaltensweisen.

    Diese Szene kann man übrigens für alle USrAel Aktionen 1:1 übernehmen:
    Iranisches Schlauchboot kommt der USS Enterprise zu nah.... BUUUUUUM 10 mal aus vollen Rohren.
    Dann wird es heissen, der Iraner hat mit nem Plutoniumstab gewedelt.
    Kurzum: Ihre Reaktionen sind immer absolut übertrieben. Es gibt unzählige Videos wo die Bu**enschweine total durchdrehen und Leute fast kaputt kloppen. Auf Youtube findet man sie alle.
    Die Cops sind die größte Gang...

  1. couchlock sagt:

    UNGLAUBLICH!!!
    Was soll man dazu sagen? Warum haben die Amis Angst vor Terroristen, sie schießen sich doch selbst ab....jedes Jahr mindestens 13000 Tote durch Schusswaffen.

  1. Thomas sagt:

    Da frage ich mich doch, was ist besser die Kugel oder eine Überdosis Schlafmittel, um Selbstmord zu begehen. Bei letzterem liege ich trocken und warm im Bett.

    Ein Menschenleben interessiert keinen mehr, gerade nicht den Menschen die in den USA für Ordnung und Sicherheit zu sorgen haben. Rambopolizisten zeigen den US Bürgern wie man verfährt und somit schüchtert man ein. Uniformträger haben eben nicht nur in den USA die WaffenGEWALT sondern auch in anderen Staaten, sie können morden und töten nach Wild West Manier. Mich wundert mittlerweile das sie noch in Autos kommen, früher waren es die bewaffneten Helden auf Pferden.

    Was in den USA als selbstverständlich gilt, einfach abknallen und danach fragen wird auch hier noch kommen. Und es wird auch noch soweit kommen, anknallen und dann in den Folterknast bringen, damit sich Menschen in Uniform daran austoben können. Alles Terroristen, alles Mörder, Ganoven und Banditen OHNE RECHTE zu denen sie von Menschen in Uniformen abgestempelt werden, ob schuldig oder nicht, spielt keine Rolle mehr.

    Um einen Selbstmord zu begehen, wären mir dafür die Anfahrts- und Reisekosten viel zu hoch, wenn ich diesen in den USA planen sollte. Da ist es einfacher hier in der BRD das entsprechende Hochhaus zu finden und es ist kostengünstiger.

  1. studie78 sagt:

    Also ich wollte ab heute den dummen geben...da es sich nicht lohnt zu plaudern...aber wenn ich so was sehe, was uns auch heute schon blüht...dann fragt man sich echt...Warum wieso weswegen...was nützt das Wissen...die Weisheit...wenn man trotzdem der dumme ist...nichts...Macht es gut..der Kampf, der Wille zum besseren ist vorbei...es wird nicht gehört und wird nie gehört...Es wird sich nichts ändern...da das Volk einfach nur blöd ist und als Schaf rennt...

  1. Klaus Elvis sagt:

    Das Volk ist nicht besser. Die Typen die das filmten lachen sich schlapp.
    Wird Zeit das dieses versiffte Land untergeht..

  1. dernobe sagt:

    Kranke Schweine,zum Glück Wohne ich in DEUTSCHLAND.

  1. Ich bin überzeugt, wenn man jedem der Polizisten 50 Dollar in die Hand gedrückt und gesagt hätte: "Die kannst Du haben, wenn Du nicht schiesst.", dass die Polizisten ihn stattdessen anderweitig überwältigt hätten. Das zeigt auf seine eigene verdrehte Weise, dass das Leben eines Menschen auch für diese Polizisten einen Wert hat, aber noch viel deutlicher macht es den Bezug von Geld dazu. Anders ausgedrückt: Dank Gier hätten die Polizisten mit Sicherheit auf die Tötung verzichtet, nicht aber aus Respekt.

  1. REBELL sagt:

    moin freman^^, hab mir das video 3-4 mal angeschaut und behaupte, das die "bullen" geschossen haben weil der junge mann anstallten macht die "bullen" attackieren zu wollen, aber selbst das ist kein grund den jungen mann mit 10 schüsse hinzurichten, die hätten dem jungen mann mit leichtigkeit auch so überwältigen können, aber die amis sind nun mal schiessgeil, sieht man ja in den vielen kriegen die sie führen und noch führen werden

  1. minusmaximus sagt:

    Das ist widerlich und unmenschlich. Die Tore zur Hölle sind weit geöffnet. Hollywood schafft die Vorlage für solche Verbrechen. Von dort kommt meist nur Gewalt und Verrohung, um die Menschen auf das Kommende vorzubereiten.

  1. Tenrek sagt:

    Fassungslos. . . !

  1. Das Land ist Krank ! Die Menschen auch - vor allem die Gesetzeshüter. Entweder sie kiffen oder sind unter anderen Drogen.

    Wir beschweren uns über Polizisten in Afganistan oder Afrika. Und was passiert jeden Tag in dem Land, wo die Freiheit so gepriesen wird ?

    Ich wette, den Polizisten wird nich mal ein Prozess gemacht.

    Die haben doch einen Hund dabei ! Wozu schießen: da mache ich mir nicht mal die Mühe. Man lässt den Hund los und er erledigt den Rest, ohne den Täter beissen zu müssen.

    Aber nein: da muss doch die Macht gezeigt werden ! Da muss sofort zur Waffe gegriffen werden ! Diese fetten, dummen und hirnlosen Officer sind schlimmer als der ganze Talibanpack. Sie sind die wahre Bedrohung in Amerika, nicht die Alkaida oder sonstige angebliche Terroristen.

    Man sollte die beiden Mörder jetzt nach Guantanamo schicken. Und eine Reihe seinergleichen übergewichtigen und gehirnamputierten Kollegen gleich mit.

    ...warum muss ich mich am frühen morgen so aufregen...

  1. Guy Fawkes sagt:

    Einfach widerlich! Ich hoffe, es findet sich jemand, der ein Verfahren gegen diese Cowboys einleitet! Taser ins Gesicht wirkt nicht! Grenzwertig, aber dort war wohl wegen der üppigen Kleidung der Ansatzpunkt. Aber, dann direkt die Schusswaffe zu wählen und den, wahrscheinlich unter Drogeneinfluss stehenden Mann mit mehreren Schüssen Niederzustrecken, das ist ja echt nicht zu Fassen! Wie Du sagst, Freeman, ein Hund war zur Vergügung und wenn der losgelassen worden wäre, hätte das den Mann mit der Stange oder Hammer bestimmt sehr beschäftigt, sodass die 2 Polizisten ihn hätten überwältigen können! Das war eine Hinrichtung mit gleich 2 Henkern! Es ist erschreckend zu Sehen, wie eindeutig überfordert diese beiden "Polizisten" waren!Das ist eben eines der Grundprobleme unserer Zeit! Die falschen Menschen auf falschen Positionen! Aufgrund meiner jahrelangen Arbeit in Rettungsdiensten kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass dieser Vorgang, ein erschreckendes Beispiel von brutaler Unprofessionalität ist, die auf jeden Fall ein Strafverfahren zur Folge haben sollte, dass diese beiden lächerlichen und fragwürdigen Figuren aus dem Verkehr ziehen sollte und damit meine ich eindeutig lange Haftstrafen! Einfach widerlich diese Typen! Solche Situationen habe ich als Rettungsdienstler hundertfach, allerhöchstens unter Zuhilfenahme von Festsetzgriffen und Medikation in Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei, damals klären können! Und da waren weitaus potentere Drogen, wie z.B. Crack im Spiel! Ja, allerhöchstens e i n Schuss vielleicht in den Oberschenkel hätte ausgereicht, obwohl dies auch sehr gefährlich wegen möglicher artierieller Verletzungen ist! Diese Mittel sollte in einer modernen Gesellschaft die absolute Ultima ratio sein! Und schon gar nicht, wenn, wie hier, noch mehr weniger drastische Mittel, wie Polizeihund, etc. zur Verfügung sind. Hätte der Hund die Chance bekommen, so wäre genug Zeit geschaffen worden um mit Hilfe der Verstärkung, die ja ca 90 Sekunden nach den Schüssen auf dem Video eindeutig zu sehen ist, diesen Menschen Kampf- und Bewegungsunfähig zu machen! Ich könnte Knochen Kotzen, wenn ich so einen menschenverachtenden Scheiss sehe! Danke für Deinen Bericht Freeman, zeigt er doch deutlich die Perversion in der Denke, bei den amerikanischen "Freunden und Helfern"! Leider scheint dieses Denkmuster auch mehr und mehr bei ihren europäischen Kollegen Freunde zu finden! Solchen Typen, die ihre Macht- und Garantenstellung gegenüber ihren Mitbürgern aufs Schädlichste Missbrauchen gehört auf allen Ebenen ein Riegel vorgesetzt! Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass diese "Modeerscheinungen" bald vom grossen Teich zu uns hinüber kommen! Dies darf gar nicht Passieren, wir müssen uns deutlich gegen solche Praktiken zu Wehr setzen! Ansonsten haben wir alle mächtig Verschissen!

  1. Pia sagt:

    Wahnsinns Verbrechen, was die Bullen hier verrichten, ohne Worte!
    Ich selbst bin ein Gegner der Gewaltanwendung, wie sich so viele auch hier im Blogg oft äußern. Aber mit solchem niederträchtigen menschenverachtenden Abschaum muß man kurzen Prozess machen und den Laternenorden einführen, da jeder sehen sollte dass man solches Gesindel hier auf der Erde nicht brauchen kann. Da hilft für den Frieden kein Meditieren und Beten mehr!
    Sehr weit hat uns die Intelligenz noch nicht gebracht, ja ich würde sogar sagen, dass wir hinter die Steinzeit zurückgefallen sind. Manche mögen hier vielleicht mit meiner Wortwahl nicht immer einverstanden sein, aber für mich persönlich hat es sich schon seit Jahren ausdiplomatisiert! Wohin die ganze Diplomatie oft führen kann, haben wir schon Millionen mal gesehen. Es ist höchste Zeit zu handeln! Es sollte jeder eine Meinung haben und auch dazu stehen und sich nicht von den vielen Ratten da oben manipulieren lassen!
    Ich frage mich immer wieder, warum wir uns schon so lange von der korrupten Obrigkeit den Verstand nehmen, ja sogar einfach abmurksen lassen?
    Im heutigen Zeitalter des Internets, müsste den Menschen doch schon längst die Augen geöffnet worden sein, was für eine Scheiße hier tagtäglich abgeht, aber nein, den meisten interessiert das nicht, da sie nicht selbst betroffen sind, noch nicht, denn wenn wir alle das Ruder nicht sofort herumreißen, wird man uns in naher Zukunft auch in Europa so behandeln.

  1. Da muß man nicht in die USA reisen, sowas hat sich auch in Deutschland. Da kommt die Polizei zu Dir nach Hause und dann wirst Du mit 12 Schüssen niedergestreckt. Bitte schau hier: http://www.tennessee-eisenberg.de/

  1. 3DVision sagt:

    Die beiden wollten kein Risiko eingehen und feuerten ab was das zeug hergibt.
    Es ist auch Tatsache dass in den Staates sehr viele Polizisten abgeknallt werden,und wurden durch ebenso kriminelle banden.
    Ich verteidige keinesfalls dieses feige vorgehen es gibt auch keine Entschuldigung dafuer und die beide gehoeren in den Knast ganz klar.Sie hätten die Möglichkeit gehabt den Mann festzunehmen,ohne gleich sein leben zu nehmen.
    Bei 0:44 wollte der Mann angreifen,und das war der Fehler seines Lebens.
    Ich hab noch immer gesagt,die Polizei gehört entwaffnet genauso wie das Volk.
    Wenn aber dann kein Druckmittel mehr da ist bringen die Menschen sich untereinander um,sogar mit Gabel und Schraubenzieher wenn es sein muss.Die Menschen können schon verrückt und wilde Tiere werden.Vor ein paar Monate wurde hier ein Mann umgebracht weil er keine Zigarette geben wollte.
    Das Problem liegt in den Köpfen der Menschen.
    Es fängt bei der Erziehung eines Kindes an und hört bei der Verantwortung der Filmindustrie und Medien auf,die haben ihre Verantwortung schon lange über Bord geschmissen.Andere Organismen ebenfalls.
    Unsere Gesellschaft hat sich viel zu viel vom gesunden Pfad der vernunft entfernt sodass es noch gut ausgehen könnte.

    @dernobe

    Kranke Schweine,zum Glück Wohne ich in DEUTSCHLAND.

    Als ob so was hier nicht passieren könnte.
    In Griechenland wurde das 15 jährige Kind in den rücken geschossen.
    Schon vergessen????

  1. ThinQ sagt:

    Mich wundert das Verhalten dieser arroganten, affigen Cops mittlerweile nicht mehr. Wir alle kennen das perverse System, das dahinter steckt, das einem die Tränen der Wut in die Augen schießen lässt...

    Mein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen des Opfers! Ich wünsche ihnen viel Kraft und eine Zukunft, in der ihre Trauerarbeit fruchtet und zu ein wenig Trost gereicht.

    Da wir gerade beim Thema USA sind, möchte ich auf eine sehr interessante und lesenswerte Ausarbeitung von Dr. Tim O'Shea hinweisen, die ich im Netz gefunden habe.

    http://www.miprox.de/USA_speziell/Warum_Amerikaner_beinahe_alles_glauben.html

    Gehört jetzt nicht direkt zum vorliegenden Thema, aber es ist ja ohnehin allgegenwärtig in den Alternativen Medien, so auch hier bei ASR. Im Titel des o.a. Dokumentes "Warum Amerikaner beinahe alles glauben" kann man m.E. das Wort "Amerikaner" durch "die meisten Menschen" ersetzen.

  1. reeno1982 sagt:

    tja freeman, schön ung gut.

    aber du musst auch erwähnen das es so aussah als ob der "junge" dem staatsgewaltmonopolisten mit der taser-gun eine überziehen will.

    der sgp mit der waffe hat nur reagiert und geschossen bevor der andere die spitzhacke im auge hat.

    allerdings ist das nachschießen vom zweiten, in meinen augen, als mord oder mordversuch zu bewerten.

  1. freethinker sagt:

    Die US-Terroristen dürfen das, oder.
    Die USA sind halt ein moderner faschistischer, mordender Unrechtsstaat. Alles andere ist Illusion!

  1. AU AU WEIA sagt:

    Please call the Monterey Park police department and ask how their actions were justified

    Tel. 626-307-1211

  1. Da zeig ich das Video grad nem Kommilitonen und was sagt der?
    "Richtig so, wer nen Polizisten angreift hat das verdient"
    daruf ich
    "bist du blöde? Wenn also jemand zb. mit nem stein auf einen polizisten wirft verliert er seine Menschenrechte?"
    und er: "genau!"

    Also da ist man dann sprachlos. Soviel Dummheit und das auch noch von einem überzeugten Christen. Friedensliebe und gewaltlosigkeit..aja ...

  1. "Ein Menschenleben in Afghanistan, Irak oder sonstwo ist null wert"

    ...nein das ist falsch!
    Ein Menschenleben in AFG oder IRQ ist zwischen 3000 € und 5000 € wert!!!!
    Siehe offizielle Zahlungen an die Massakeropfer von deutschen oder ISAF Soldatenmördern.
    Also alles in allem doch recht günstig so ein "Sandnigga" (umgangssprachliche Bezeichnung, geläufig bei den ISAF USrAel Truppen für die Menschen im nahen Osten Asien)

    Noch was zum Artikel:
    So können die Menschen (auf Drogen Knüppelschwinger, im Auto sitzende Gangstacoolen und die Bullen) nur sein, wenn sie innerlich eiskalt und verroht sind.
    DAS alles ist das Machwerk von Gesellschaft, Medien, Unterhaltung.
    Dumbing down the whole Nation

    @reeno: leider siehst du das falsch. man kann das nicht rechtfertigen. ein cop wird immer zum deesklaieren trainiert. alles war nicht vorhanden. das ist wahnsinn und krank was die bullen da gemacht haben. du kannst es nicht entschuldigen und abschwächen. nicht logisch.

    @3dvision:
    "Es ist auch Tatsache dass in den Staates sehr viele Polizisten abgeknallt werden"

    ähhhm NEIN! eben keine tatsache! die cops haben einen der sichersten jobs!! kein depp schießt gerne auf nen bullen, weil er weiss, dass er dann ein copkiller wäre und damit die größte gang/departments gegen sich hätte. damit auch doppelt höherer strafen.
    also erzähl nix von nicht vorhanden tatsachen. sonst glaubt mir dann noch diesen part. danke ;-)

  1. Selim sagt:

    Hmm was ich seltsam oder schockierend finde die Verhaltensweise der Filmer.. Die reden als würden sie nen Hollywoodfilm ansehen,mit coolen Effekten usw. Realisieren die daß da ein Mensch ermordet wurde? Oder ist das bereits ein Anzeichen der völlige Abstumpfung der Gesellschaft gegenüber Gewalt ?

  1. matze61 sagt:

    Dieser Zustände werden wir auch eines Tages in Deutschland haben.Ihr werdet es schon sehen. Die Anfänge kann man schon erkennen.

  1. AntiUSA sagt:

    Omg ...
    ich hab schon wieder so ne scheiß wut!
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

  1. Ella sagt:

    Die Ueberschrift stimmt, leider sollte sie sich nicht nur auf die USA beziehen, denn in vielen Laendern ist ein Leben auch nichts mehr wert.

    Schlimmer als einzelne Ausraster von gestoerten oder uebereagierenden Polzisten, finde ich die gezielte Aufruestung der Polizei zu paramilitaerischen Einheiten. Die Polizei erhaelt inzwischen Waffen wie z.B. die Drohnen, die sonst nur das US Militaer hat.

    Einige dieser Paramilitaerischen Einheiten konnten wir berreits im Einsatz gegen die Occupy Bewegung erleben.

    Wie Freemanfriend und andere im Thread hier schreiben der Fearlevel ist high.
    und zwar auf beiden Seiten.

    Gerade in Kalifornien agieren mexikanische Drogengangs, erbarmungslos und sehr brutal In Chicago werden fast 18.000 Gangmitglieder gezaehlt.

    www.endoftheamericandream.com/archives/
    "There are 1.4 Million Gangmembers in the United States and more pure in to the country every day"

    In einer Stadt im mittleren Westen, habe ich in den neunziger Jahren im Polizeipraesidium eine Gedenktafel mit getoeteten Polizisten seit Anfang der Zwanziger Jahre gesehen,
    allein in dieser Stadt waren es ueber 170.


    Die Gangs haben keine Probleme Polizisten umzulegen.
    Allein letztes Jahr hier in meiner naeheren ca. 60 Meilen , Umgebung wurden drei Polizisten erschossen und mehrere verletzt.

    In den News z.B. am 25. Januar 2011 " in vierundzwanzig Stunden wurden in den den vereinigten Staaten 11 Polizisten ermordet"

    Wie heisst es immer so schoen wer Gewalt saet, wird Gewalt ernten.

    Ich will mit meinem Kommentar, nicht das Verhalten des Polizisten verteidigen, jedoch die Paranoia auf beiden Seiten erklaeren.

    Um mal die Bandbreite der Polizei hier zu erklaeren: In meiner kleinen Nachbartown. faehrt der Polizichef die Betrunken persoenlich nach Hause, damit sie nicht ins Auto fahren.

    Mich fuhren sie durch die Gegend um mir zu helfen, meinen Hund zu suchen, da ich zu dem Zeitpunkt kein Auto hatte.

    Anderseits kommt ungefragt die Polizei bei 911 Anrufen mit den Sanitaetern ins Haus und schnueffelt rum.

    Alles ist moeglich, wie sagte Asterix? "Die spinnen die Amis"


    Was ich geschrieben habe, soll jedoch keinesfalls eine Entschuldigung fuer einen Mord sein.
    Sicher haette es andere Moeglichkeiten gegeben, wie z..B. den Einsatz des Hundes.

  1. Guy Fawkes sagt:

    @Ella: Hallo Ella, danke für Deine Ausführungen und ich hoffe, dass es Deinem Mann besser geht!
    Natürlich gibt es nicht nur bei den Cops verrückte Totschläger! Aber, es gibt hier den Grundsatz "der Verhältnismäßigkeit der Mittel", leider auch mehrfach in BRD misachtet! Solche und andere Gesetzgebungen wurden mit Bedacht gewählt, um den normalen Bürger vor übermäßiger Staatsgewalt zu Schützen!
    Es ist für mich erschreckend zu Sehen, dass in USA und auch BRD immer mehr unserer Grundrechte verletzt oder gezielt Ausgehebelt werden! Noch ist es bei uns so, dass der Rettungsdienst, sogar verpflichtet ist, einen gewissen Schutz des Patienten zu gewährleisten, will heissen, dass wir im Sinne der optimalen Versorgung des Patienten, diesen auch vor polizeilichen Massnahmen schützen können! Insbesondere sind wir noch dem Datenschutz des Patienten verpflichtet, will heissen, dass wir keine weiterführenden Auskünfte erteilen dürfen! Ich finde es ein Unding, dass die Notlage eines Menschen noch dafür missbraucht wird um durch Polizei die Wohnung zu Beschnüffeln! Da brauchen sich die betreffenden Herren nicht zu WUndern, wenn aufgrund solcher Vorgehensweisen Feindseligkeiten in der Bevölkerung aufkommen, die meiner Überzeugung nach nur verständlich sind! Auch wenn es vereinzelt gute Beispiele von Polizisten gibt, die solche Sachen öffentlich kritisieren, sehe ich doch die weitaus größere Pflichtverletzung bei den Polizeien unserer Länder, die ja einen Eid geschworen haben, die Verfassung und Bürgerrechte zu verteidigen! Hoffentlich wachen Alle bald auf, ansonsten sehe ich wirklich in allen unseren Ländern das Laternenprotokoll in Kraft, wie es eine Bloggerin gefordert hat! Wir werden wohl nicht darum herumkommen, für unsere Grundrechte nicht nur sprichwörtlich Bluten zu müssen! Für diese Zeit wünsche ich Euch Allen die nötige Kraft und Glück!

  1. DamonStern sagt:

    Es wurde zwar schon einiges erwähnt bezüglich der Verrohung in den Staaten bzw. der Gesellschaft insgesamt, aber ich frage mich immer wieder inwiefern es dem Menschen antrainiert wird brutal und lebensverachtend zu sein, und wieviel in unserer Natur liegt.
    Es ist offensichtlich, es gibt ein Programm der Dehumanisierung der Executivorgane und der Masse, angestiftet von den 5% der machtkranken Psychopathen.Die Werkzeuge sind bekannt.Sowas scheint sich vor jedem grossem Schlachten zu intensivieren.
    Ich für mein Teil, hoffe immer noch, dass die Menschheit sich weiterentwickelt, trotz dieser verstörender Bilder und anderer schrecklichen Ereignisse die geschehen sind (und noch kommen werden).
    R.I.P. Bro

  1. TALisMAN sagt:

    OMG. Ich kann dir bei fast allem zustimmen. Aber der "Junge" bekommt nur einen Teaser ins Gesicht und ausserdem will er anschliessend mit dem Schlaginstrument auf den verursachenden Polizisten "losgehen". Vielleicht wollte er ihm auch nur Angst machen dass ist leider nicht mehr ersichtlich, da der andere Polizist sofort das Feuer eröffnet. Natürlich nichts desto trotz, ist das kein Grund ihn im wahrsten Sinne des Wortes hinzurichten. Die wollen mir doch nicht allen Ernstes erzählen, dass 2 ausgebildete Polizisten nicht mit einem Jugendlichen mit Schlaginstrument fertig werden? Die haben selber Schlagstöcke und sogar einen Hund an der Leine und im allerschlimmsten Fall schiesst man ihm ins Bein aber sowas ist einfach nur typisch für die Mentalität der Amerikaner.

  1. drdre sagt:

    Diese Szenen zeigen wie tief dieses System in den USA schon gesunken ist, Rechtstaatlichkeit ist ein Gut, dass schon längst, dank der Auflösung des Rechtsstaates durch die verschiedenen Acts, sich aus der US amerik. Wirklichkeit verabschiedet hat. Dies ist auch deutllich an der Einstellung der Polizei zum Leben eines Menschen zu sehen. Angefangen mit den Menschenrechtsverletzungen Abu Graib, Guantanamo, den verschiedenen Acts, hat sich innerhalb der Executive eine Verrohung der Sitten breit gemacht. Der Aufbau von sog. Camps unter Führung des Militärs, sorgt für den weiteren Rückhalt für dies menschenverachtende System. Der Unrechtsstaat ist endlich ganz unten angekommen. Dank Bush und Obama. Gestützt vom Militär der Mörder frei lässt , aber Menschen wie Manning die Aufklären , wie Schwerstkriminelle behandelt. Eine Umkehrung der Verhältnisse.
    Für Faschismus braucht es nicht unbedingt den NS Staat.

  1. elfmeter sagt:

    Hier wird es einem klar auf was man sich einstellen muss. California uber alles. Von sowas hätte die SS dazumal noch was lernen können. Immer hübsch, dass es noch eine Menge Leute gibt die das auch noch in Ordnung finden. Aber der Mensch ist halt so. Nun verstehe ich warum e Misanthropen gibt.

  1. Ella sagt:

    @Guy Fawkes

    Hallo Guy

    Danke,der Nachfrage, leider geht es ihm nicht besser.
    Ich bin erstaunt, dass Du Dich noch erinnerst, was ich ueber seine gesundheitlichen Probleme geschrieben habe.

    Ansonsten stimme ich Dir zu.

    Was das Herumschnueffeln betrifft ,war noch der Kicker, dass sie in dem Medikamenten herumgestoebert haben, waehrend siech die Sanitaeter um meinem Mann kuemmerte.

    Medikamentenmissbrauch bzw. Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten sind ja zunehmende Probleme hier.

    Zum Rest Deines Kommentars, volle Zustimmung.
    Wo bleibt die Verhaeltnismessigkeit der Mittel.

    Dazu faellt mir ein dass im letzten Jahr hier im County es zweimal schwere Unfaelle gab, weil Polizisten meinten Wildwest spielen zu muessen und in einem Fall einen Handtaschendieb der mit seinem Auto fluechtete mit Hochgewschindigkeit durch die Stadt jagen zu muessen, bis der ein anderes Auto rammte und es da eine Tote und zwei Schwerverletzte gab.
    Es gab sehr viel und zu Recht Kritik an der Verfolgungsjagd des Polizisten.

    Nein da braucht sich niemand zu wundern, dass die Leute die Staatsmacht mit sehr viel Misstrauen beobachten. Leider wird das vierte Amendment immer mehr ausgehebelt.

    " We are from the Goverment and we are here to help" ,dies ist der beaengstigendste Satz, den ein Amerikaner, der "aufgewacht" ist hoeren kann.

    In Deutschland scheint noch etwas mehr Schutz persoenlicher Daten und der Person in einer Notlage zu sein.
    Doch wie lange noch, bis die EU auch ein NDAA hat.

    Die Polizisten hier haben auch einen Eid geschworen, wie die Armee auf die Verfassung.
    siehe "oathkeepers", die sich dessen besinnen und nicht nur in der Armee, sondern auch bei Polizisten und Veteranen zu finden sind.
    Polzistenveteranen und Armeeveteranen sind auch in "Occupy" aktiv. Doch leider ist das nure eine Minderheit.

    Bereiten wir uns vor und hoffen das Beste.
    Viel Glueck und Kraft koennen wir alle brauchen,
    Das noch viele aufwachen bevor es kracht, bezweifele ich. doch hoffen darf man ja.

    viele Gruesse
    Ella

  1. Looking sagt:

    Ich denke, dass genau das u.a. die Handhabe von Polizisten, Militär, Behörden etc. gegenüber jeglichen "Punks" ausdrückt, wie in dem NDAA Gesetz verankert ist.
    Genau darum geht es doch, jedweden Menschen, der sich in irgendeiner Form den "Autoritäten" widersetzt, unwiderruflich auszuschalten.
    Und durch das NDAA ist den ausführenden Organen, in diesem fall die Polizei, absolut der Rücken freigehalten.
    die haben mit Sicherheit keine Anklage zu befürchten, es ist ja so gewollt imo...

  1. shakespeare sagt:

    Ich bitte dich Freeman! Jeder weiss doch das bei den Amerikanern der Finger am Abzug locker sitzt. Das ist nichts neues.
    Ausserdem greift man keinen Polizisten an der eine Waffe auf einen richtet, auch wenn man nur einen Kugelschreiber in der Hand hält.

    Er hätte sich sofort die Hände über den Kopf auf den Boden legen sollen. Seine Dummheit hat ihm das Leben gekostet.

  1. Lord_Makon sagt:

    Das sie ihn gleich erschossen haben ist schon ein wenig Krass. Aber ganz ehrlich? Er hatte ne Waffe in der Hand und wär damit warscheinlich auf die Polizisten los und dem Hund hätte auch was passieren können....da hilft auch kein Pfefferspray mehr! In den USA läuft so viel gesocks rum, da macht es nix wenn jetzt einer weniger lebt. Aber wenn die Polizei gewalt anwendet, sind ja gleich die Menschenrechte verletzt und blablabla, aber andersum freuen sich alle wenn Polizisten erschossen werden und sowas kümmert euch mal wieder nicht?

  1. Dj Mahmut sagt:

    bei uns hier wird auch schnell geschossen, mit tödlichem ausgang, letztes jahr in frankfurt am main, randale im jobcenter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/polizei-erschiet-hartz-iv-bezieherin-im-jobcenter-676.php

  1. xabar sagt:

    @Drdre

    Du schreibst:

    "Für Faschismus braucht es nicht unbedingt den NS-Staat."

    Das ist unbedingt richtig. Wenn man bei uns oder in den USA das Wort 'Faschismus' gebraucht, kommt sofort die Assoziation NS-Regime.

    Und das ist falsch.

    Lawrence W. Britt hat nach einer Studie von sieben faschistischen Regimes 14 Merkmale des Faschismus herausgearbeitet, die heute allesamt auf die USA zustreffen:

    1. Ständige Betonung des Nationalismus und Patriotismus bis zum Überdruss.

    2. Verachtung für Menschenrechte. Ständig wird die 'Sicherheit' betont und damit der Abbau von Menschen- und Bürgerrechten betrieben.

    3. Feindbilder und Sündenböcke werden geschaffen, um einen Rückhalt in der Bevölkerung zu bekommen.

    4. Vorrang des Militärischen vor zivilen Projekten, Militarismus.

    5. Kontrolle, direkt oder indirekt der Medien.

    6. Schutz der korporativen Macht, der großen Kartelle, Konzerne und Banken. Die Geschäfts- und Finanzaristokratie bringt ihre Leute an die Macht.

    7. Die Arbeiterorganisationen werden unterdrückt oder ganz verboten.

    8. Verachtung für Kunst und Kultur.

    9. Obession mit Kriminalität und Bestrafung.

    10. Korruption und Vetternwirtschaft.

    11. Gefälschte Wahlen...

    Dazu Greg Felton in 'The Host & the Parasite':

    "The instant Bush occupied the White House in January 2001, the American republic ceased to exist."
    (ibid., S. 67).

    Mit dem Machtantritt von George W. Bush sei eine Junta an die Macht gekommen, die sich nicht mehr der Verfassung der US, dem Recht und dem amerikanischen Volk verpflichtet fühle, sondern Israel, der Habgier und der Bibel.
    (aa0.).

    Man könnte noch hinzufügen: Die USA stehen heute unter einer Fremdherrschaft mit Israel als Besatzungsmacht und benötigt eine neue Unabhängigkeitserklärung.

  1. Looking sagt:

    OMG, die Meinung einiger hier, dass der Junge selbst schuld sei, weil er mit einer "Waffe" einen Polizisten angreifen wollte, gibt schon zu denken...sah imo nicht aus, wie eine Spitzhacke, sondern eher wie ein Krückstock mit T Stück-Handknauf, egal...
    Die Unverhältnismässigkeit der Ermordung durch 10 Schüsse steht in keinerlei Verhältnis der tatsächlichen (angeblichen, lebensgefährlichen) Bedrohung des Polizisten. Draufspringen, Schuss ins Bein im Höchstfall, oder die Hunde drauflassen (achja, da meinte ja einer hier, der Hund hätte verletzt werden können, also besser den Mann mit 10 Kugeln abknallen).
    Ganz ehrlich, die hier meinen, der Mann hätte das verdient, sollten lieber in die USA umziehen, da fühlt ihr euch ja dann besser beschützt, hier seid ihr offensichtlich fehl am Platz, denn euch fehlt bereits soviel, dass ihr es nicht mal mehr merken könnt.
    Ist in keinster Weise ein Angriff gegen euch sondern vielmehr (m)eine Sicht der Dinge und imo nüchterne Tatsache.

  1. Looking sagt:

    Und vllt verliert von den Mord Gutheissern ja mal einer seinen Job, ist nach einem Jahr frustriert, gerät in eine (Stamm-) Kneipenrauferei ohne ernste Folgen für sich und andere, randaliert oder schimpft lauthals rum und will nach Hause gehen, hat allerdings Pech, weil vor der Tür die Polizei darauf wartet, ihn zu tasern und im Bedarfsfall umzulegen...
    Vllt war der Typ ja ein gesuchter Verbrecher oder so was und selbst in diesem Fall, war es schlichtweg kaltblütiger oder panischer Mord.

  1. shakespeare sagt:

    @looking

    Na klar hätte die Polizei das ganze eleganter lösen können. Die Schuld sollte man immer zuerst bei sich selbst suchen...und da bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass wir dieses System der Tyrannei und Ausbeutung eifach verdient haben. Es heisst ja auch: "Jeder bekommt das was er verdient."
    Die Mehrheit der Menschen möchte einfach nicht Ihr Verhalten und Ihre Gewohnheiten, was zu Ihrer Freiheit und Gesundheit führen würde, ändern. Gott wird die Lage einer Nation nicht verändern, solange Sie nicht selbst bereit ist dies zu tun! Hochachtungsvoll

  1. ich weiß nicht was es da zu lachen gibt jungs.. sowas sollten so viele menschen sehen wie irgendwie möglich..

  1. Rozgof sagt:

    An die Polizei von Amerika. Schämt euch zu tode!!! Währe ich FBI Chef dann würde ich solche Polizisten, in der Wüste, ohne Wasser und Brot, aussetzten. Und falls sie überleben zu lebenslanger gemeinnütziger Arbeit ohne Lohn und Freitzeit verdonnern. Ich habe kein verschtändnis für solche Mörder die unter dem Deckmantel der Polizei arbeiten. Post Scriptum; Wenn ich solche Scenen sehe dann haben die Amerikaner den 9/11 verdient und noch mehr von Gottes Zorn.