Nachrichten

Interview mit Gerald Celente

Samstag, 13. Dezember 2008 , von Freeman um 00:05

Wir werden die grösste Depression überhaupt erleben, viel schlimmer als die sogenannte „Grosse Depression“ der 30ger Jahre!

Gerard Celente ist ein Trendvorhersager, Buchautor und Chef des Trend Research Instituts, welches er 1980 gegründet hat. Berühmt ist er für seine richtigen Vorhersagen von Weltereignissen geworden, wie den Crash der Börse 1987, den Zusammenbruch der Sowjetunion 1990, die Asienkrise 1997, den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft 1998, das Platzen der Internetblase 2000 und die Rezession 2001. Weiter hat er richtig vorhergesehen, den Anfang des Goldrausches 2002, den Abstieg des Immobilienmarktes 2005, die Rezession 2007 und die Panik von 2008.

Da wir vor dem Jahresende stehen, wollte ich von Herrn Celente wissen, was er uns für eine Prognose für das Jahr 2009 gibt. Hier das Interview, welches ich am 12.12.08 mit ihm geführt habe:

Freeman: Wie sehen sie die augenblickliche Lage in Amerika?

Celente: Das Finanzsystem ist völlig zusammengebrochen. Die einzigen zwei Sachen welche die Regierung noch macht, um das Land am Leben zu erhalten, ist entweder mehr Geld zu drucken oder die Zinsen zu senken. Wir nennen es den Bernanke Doppelschritt, es gibt nur zwei Schritte die der FED-Chef machen kann. Keiner dieser beiden Massnahmen werden den Kurs ändern und den Wirtschaftsabsturz aufhalten.

Es wird eine neue produktive Kapazität benötigt, wie zum Beispiel in den 90ger Jahren, als wir in eine Rezession gingen, kamen wir durch die Internet-Technologie wieder raus. Alles wurde auf das Internet umgestellt. Das war reell. Es gab wohl eine Spekulation in den Märkten, aber das hatte nichts mit der Existenz des Produktes zu tun. Es war eine produktive Kapazität. So etwas kann man nicht mit einer monetären oder fiskalischen Anregung auslösen.

Zum Beispiel, wir haben einen neuen Präsidenten, der 2.5 Millionen Arbeitsplätze schaffen will, wie er sagt. Wo will er das Geld dafür hernehmen? Er kann es nur drucken. Mit was wir hier konfrontiert sind, ist eine Hyperinflation wie damals in der Weimarer-Republik, das kann auch dem Dollar blühen.

Ich bin übrigens ein politischer Atheist. Ich glaube nicht an Märchen, ich bin ein erwachsener Mensch. Wenn irgendjemand glaubt, die Politiker werden uns retten, der begeht Selbsttäuschung oder ist ein Kind. Und dieser Selbstbetrug ist sehr ausgeprägt in Amerika. Die Menschen sind sehr hoffnungsvoll, dass der neue Präsident irgendwie eine Veränderung bewirken wird.

Freeman: Wenn man sich die Mannschaft anschaut, die Obama bisher ausgesucht hat, dann gibt es keine Veränderung.

Celente: Richtig, aber nicht nur das, wie kann es eine Veränderung geben, wenn er die selben Leute ausgesucht hat, welche die Krise überhaupt erst verursacht haben? Wie zum Beispiel, Larry Summers, der sein Wirtschaftsberater sein wird, und dieser Timothy Geithner, der Chef der FED von New York. Das sind alles Protegés von Robert Rubin. Summers war in der Clinton-Regierung nach Rubin Finanzminister. Das sind die Leute welche das Glass-Steagall Gesetz zerstört haben.

Freeman: Das Aufheben des Glass-Steagal Gesetzes ist ja die Ursache für die Situation. (Zur Info: Im Jahre 1999 wurde durch Clinton dieses Gesetz, was als Lehre aus der letzten grossen Depression eingeführt wurde, aufgehoben. Dadurch wurde die Trennung der Geschäftsbanken von den Investmentbanken rückgängig gemacht und die totale Liberalisierung eingeführt, was den Banken die unkontrollierte Spekulation wieder ermöglichte.)

Celente: Das stimmt genau. Sie wissen offensichtlich Bescheid. Das sind die Leute die das Klima geschaffen haben, damit die ganzen Derivate entstanden sind, wie Credit Default Swaps, SIV’s, CDO’s, diese sogenannten exotischen Finanzinstrumente, die nichts anderes sind als Wetten, es ist ein Spiel wie im Kasino.

Freeman: Glauben sie, die Finanzkrise wird absichtlich gemacht, oder ist es ein Versagen?

Celente: Es ist ein Versagen. Es gibt immer dieses Gerede über die Illuminati. Wenn es die Illuminati angerichtete haben, dann sind es wiederum Illuminati, die es richten müssen. Es gibt keine einzige Sache, welche irgendeiner dieser Leute mit Erfolg zustande gebracht hat. Nicht ein einziger in seiner Laufbahn. Die haben noch nie was richtig gemacht. Die sind nur durch Inkompetenz und Arschkriechen nach oben gekommen. So passiert es im Staatswesen.

Nur um ihnen etwas Hintergrundinformation zu geben, ich begann meine Karriere beim Staat in Yonkers New York, nach dem Unistudium 1971, eine ordentlich grosse Stadt, mit 300'000 Einwohner. Dann haben sie mich in die Hauptstadt des Staates New York nach Albany geschickt und ich war dort der Assistent des Sekretärs des Senats des Staates New York. Dann habe ich Politikwissenschaft an der St. John Universität doziert. Danach war ich ein Spezialist für Regierungsfragen in Washington, von 73 bis 79, für die Chemieindustrie. Ich kenne mich deshalb im Regierungsapparat aus. Ich hab auch für Reagan und Connoly gearbeitet, war mit den Topspielern zusammen.

Die Menschen haben die Illusion, diese Leute sind gescheiter als alle anderen. Tatsächlich ist es so, wenn man für den Staat arbeitet, dann benögt man als Ausweis, dass man dümmer ist als alle anderen.

Die andere Realität ist, ich sah in dem Job den ich in Albany hatte, wie die Politiker gekrochen sind, um nach Oben zu kommen. Sie haben sich hochgesaugt. Deshalb zu glauben, diese Politiker wären in der Lage das Problem zu lösen, ist eine Selbsttäuschung. Ausserdem sind alle politischen Organisationen in Wahrheit kriminelle Organisationen, und ich sage das nicht leichtfertig.

Freeman: Aber wussten die nicht, dass wenn Greenspan das Geld so verbilligt, dass das ganze Finanzsystem implodieren würde?

Celente: Die meinten, damit die Leute nicht ihr Geld wegen des Platzen der Internetblase verlieren, ich meine damit die grossen Spieler nichts verlieren, können sie einfach die Zinsen senken, was sie ab März 2000 machten. Seit dem warnten wir in unserem Institut, und es steht in unseren Schriften, was passieren würde, aber niemand wollte es glauben. Wenn wir geschrieben haben, ein Zusammenbruch wird stattfinden, bekamen wir viele Zuschriften mit der Aufforderung, könnt ihr nicht auch mal etwas Positives sagen, könnt ihr nicht mal etwas Nettes berichten?

Es war genau so mit dem Krieg. Wir haben den Leuten vor Beginn des Krieges im Irak gesagt, Amerika wird verlieren. Man wird wohl ohne grossen Widerstand schnell reingehen und Saddam beseitigen, aber danach wird er als Guerillakrieg weitergehen, der nicht gewinnbar ist. Aber niemand wollte das hören, es wäre unpatriotisch. Und? Nach bald 8 Jahren Krieg, sind wir keinen Schritt weiter.

Wenn ich also von kriminellen Organisationen rede, dann meine ich das nicht als Verleumdung, sondern als Tatsache. Amerika kämpft einen Krieg, der auf falschen Gründen beruht. Ob sie es wussten oder nicht, ist akademisch. Es waren einfach falsche Gründe, und sie töten damit unschuldige Menschen, Frauen und Kinder, was gegen meine moralischen Grundsätze geht. Und sie stehlen die Menschen blind, am helllichten Tag, mit diesen Rettungspaketen. Es gibt diese „sie sind zu gross um zu fallen“ Mentalität, was ja heisst, wir alle sind zu klein um zu retten.

Es ist diese typische englische Titanic-Denke. Die Reichen dürfen in die Rettungsboote, der arme Rest wird im Unterdeck eingesperrt und darf mit dem Schiff absaufen.

Freeman: Was meinen sie wird jetzt passieren, weil sie den „Bailout“ für die Autoindustrie nicht verabschiedet haben?

Celente: Es macht keinen Unterschied. Das war von Anfang an eine Totgeburt. Es wäre sowieso Geld zum Fenster hinaus geworfen. Ausserdem, jeder der ein amerikanisches Auto kauft, der hat sie nicht alle, die sind einfach Schrott. Und die Chefs sind unfähig. Der Vizeaufsichtsratsvorsitzende von General Motors Lutz sagte 2005, wer meint, der hohe Benzinpreis wird die Leute davon abhalten SUV’s zu kaufen, weis nicht wovon er spricht. Er lagt völlig falsch. Diese Leute produzieren und reden nur Schrott, seit Jahrzehnten. Es gab mal eine Zeit, wo Amerika tolle Autos baute, aber die ist schon lange vorbei. Es ging denen immer nur um den Profit, wie viel Geld können sie machen.

Freeman: Die Finanzkrise ist über den Atlantik nach Europa rüber und ruiniert die ganze Welt.

Celente: Ja das stimmt. Auf meinen Reisen merke ich leider immer wieder, die Europäer und die Asiaten übernehmen einfach jeden Mist aus Amerika und machen alles nach. So ist die CS und die UBS der gleichen stupiden kriminellen Geldmanipulation unterlegen, wie die Banken hier. Vor einem Jahr gab es noch die Frage, ob das Ausland sich anstecken würde. Jetzt hat die ganze Welt eine Lungenentzündung.

Schauen sie sich nur an was in Spanien passiert, mit dieser zügellosen Bautätigkeit, die eine gigantische Immobilienhalde produziert hat. Das Land ist pleite.

Genau so ist es mit den ehemaligen Ostblockstaaten. Ich habe Leute von dort getroffen und musste mit Erstaunen zuhören, wie sie über Investitionen und über Marketing herumposaunt haben, wie wenn sie schon immer im Kapitalismus gelebt hätten. Die haben mit mir gesprochen, wie wenn sie genau wüssten was Sache ist. Sie haben sich mehr wie Raubtiere benommen, wie die Alteingesessenen aus dem Westen. Diese Länder und viele andere haben sich ihren eigenen Wirtschaftshorror eingebrockt und sind alle voll auf die Nase gefallen.

Freeman: Wie sehen sie das Jahr 2009? So wie es aussieht, kommt die Wirtschaft zu einem völligen Stillstand.

Celente: Wir haben gerade unsere Prognose für 2009 veröffentlicht. Wir sagen den völligen Kollaps der Wirtschaft voraus. Am 7. November 2007, haben wir den Finanzcrash und die Panik für 2008 vorhergesagt, und es ist eingetroffen. Nächstes Jahr werden wir den ganzen Einzelhandel zusammenbrechen sehen, dann den Zusammenbruch der gewerblichen Immobilien, usw. ... wir werden die grösste Depression überhaupt erleben, viel schlimmer als die sogenannte „Grosse Depression“ der 30ger Jahre.

Freeman: Wow!

Celente: Und ich sage auch warum. Damals besassen nicht so viele Leute hoch verschuldete Liegenschaften, sie haben sie auch nicht bis oben hin beliehen wie jetzt, sie hatten damals auch keine Kreditkarten, sie waren nicht mit 14 Billionen in der Kreide. Damals gab es einen Handelsüberschuss, jetzt liegt Amerika mit über 700 Milliarden pro Jahr im Minus. Der Staatshaushalt war damals ausgeglichen, jetzt haben wir ein gigantisches Defizit und die Staatsverschuldung liegt bei 13 Billionen, wobei alleine in diesem Jahr 1 Billion neu dazukam.

Am Anfang des II. Weltkrieges, war die USA der Motor der ganzen Industrieproduktion der Welt, wir hatten die höchste Produktivität. Das ist schon lange vorbei. Wir sind eine Nation im Niedergang. Wir gehen in die grösste Depression, und sie wird weltweit stattfinden.

Freeman: Was meinen sie, wird es eine Massenarbeitslosigkeit, mit anschliessenden Aufständen geben?

Celente: Ja, einen Trend zu einer Revolution sehen wir auch. Was in Griechenland im Augenblicklich abgeht, kann überall passieren. Es geht dort nicht um die Erschiessung des 15 jährigen Jungen, sondern die Menschen rebellieren gegen diese völlig inkompetente, durch und durch korrupte politische Kaste, die aber überall so ist. Ich war beim Staat beschäftigt, ich kenne die Grössenordnung der Korruption. In Washington geht es nur darum, Projekte zu lancieren, um sich und die Kumpels zu bereichern, eine Hand wäscht die andere, Geld für die Freunde, das System ist von oben bis unten korrupt.

Freeman: Werden wir jetzt durch eine schmerzhafte, ein oder zwei Jahre andauernde, Depression gehen und dann aus dem Tal rauskommen?

Celente: Wie sollen wir aus dem Tal rauskommen? Was wird uns da raus helfen?

Freeman: Dann wird es eine langanhaltende Depression werden?

Celente: Ja!

Freeman: Tönt ja gar nicht gut. Wie wird es Europa treffen?

Celente: Europa wird besser dastehen, weil die Menschen dort nicht so verschuldet sind, und sie sind eher in der Lage sich selber aus dem Schlamassel zu ziehen. Amerika hat sich in ein Land voller Weicheier verwandelt, sie können gar nichts selber machen, sie können nur konsumieren, leben in grossen Häusern, fahren grosse Autos und sind selber gross und fett geworden. Sie können einfach nicht aufhören über ihre Verhältnisse zu leben. Sie verbrauchen zu viel Essen, Energie und Raum. Sie wissen nicht wie man bescheiden lebt. Jetzt ist die Party vorbei und den Gürtel enger schnallen wird sehr schmerzhaft werden. Wir haben eine wachsende Schicht von völlig verarmten, was wir so noch nie hatten. Es ist erschreckend. Wir werden eine sehr hohe Arbeitslosigkeit haben, mehr als bei der letzten Depression.

Freeman: Sie sehen demnach keine Lösung wie man da raus kommt.

Celente: Nur wenn wir eine neue Produktionskapazität in Gang setzen können, die weiter geht als die neuen Technologien für alternative Energien, kommen wir da raus. Es muss etwas völlig revolutionäres sein, was der neue Motor für die Wirtschaft wird, wie die Entdeckung des Feuers oder die Erfindung des Rades.

Freeman: Die Geschichte zeigt, wenn Machthaber mit grossen Wirtschaftsproblemen konfrontiert sind, dann lösen sie diese nicht, sondern meinen, ein Krieg wird alle Probleme lösen. Gibt es die Möglichkeit wieder eines grossen Krieges?

Celente: Damals nach der letzten grossen Depression, wurde der II. Weltkrieg als Ausweg gesucht. Jetzt leben wir in einer anderen Zeit. Der nächste Krieg wäre einer mit Massenvernichtungswaffen. Die heutigen Kriege kann man nur noch gegen unterentwickelte Länder führen. Es geht nicht mehr um das Abfeuern von Interkontinentalraketen, sondern um einen Guerilla-Hightech-Krieg, so wie wir ihn im Irak und in Afghanistan sehen. Nur, die Politiker sind zu allem fähig.

Freeman: Meinen sie damit, einen Angriff unter falscher Flagge?

Celente: Ja, die lügen doch dauernd über alles, wie, Saddam hatte Atomraketen und Verbindungen zu Al-Kaida. Wer kann den Politikern noch ein Wort glauben?

Freeman: Sie haben geschrieben, Amerika geht den Weg von Grossbritannien. Meinen sie damit, Amerika kann sich das Imperium und die Stationierung von Truppen in 130 Länder nicht mehr leisten?

Celente: Ja, das amerikanische Imperium ist am schwinden, es wird den gleichen Weg gehen wie das Englische. Wir können es uns einfach nicht mehr leisten.

Freeman: Der einzige Politiker, der das in Amerika sagt, auch eine vernünftige Wirtschaftspolitik hat und die Verfassungsrechte wieder herstellen will, ist Ron Paul. Was halten sie von ihm?

Celente: Ich hätte in als Präsident gewählt. Ich musste aber für Nader stattdessen stimmen, weil er nicht auf dem Wahlzettel stand. Ich werde keine der kriminellen Organisationen unterstützen, welche sich die Macht in Washington teilen. Und ich äussere mich sehr klar darüber. Jeder der die Kriminellen gewählt hat, unterstütz damit die Fortsetzung des Mordes und des Diebstahls. Da gibt es nichts schönzureden. Sie töten unschuldige Menschen jeden Tag.

Freeman: Wie viel Schuld an der ganzen Situation tragen eigentliche die Medien? Sie verhalten sich ja nur noch wie Propagandaorgane.

Celente: Sie tragen eine grosse Schuld daran. Sie sind ja im Bett mit der Macht. Man muss ja nur schauen, welche engen Verbindungen zwischen den Medienvertretern und den Behörden, den Ministerien, dem Pentagon und dem Weissen Haus bestehen. Die gehen dort ein und aus. Zum Beispiel, wir können uns bei der New York Times bedanken, dass sie uns den Irakkrieg verkauft hat. Oder diese Zeitung sagte im Jahre 2007, das Problem mit der Wirtschaft ist nur ein Schluckauf und wird vorübergehen, obwohl wir schon den Crash sahen. Die Medien sind sehr auf der Seite der Wirtschaft und der Regierung, erfüllen ihre Aufgabe in keiner Weise.

Freeman: Was können sie meinen Lesern sagen, wie sie sich auf die kommende Depression vorbereiten sollen?

Celente: Wir im Institut sagen schon lange, man soll keinen Cent mehr ausgeben als man hat. Wir werden eine neue Bescheidenheit leben müssen, in dem man nur Sachen kauft, die man wirklich benötigt und sie dann auch länger verwendet. Dieser ganze Zyklus des Konsums ist vorbei, dass man Glück sich erkaufen und durch Materialismus erreichen kann. Verstehen sie mich richtig, ich mag auch schöne Sachen, nur jetzt geht es um Qualität, oder weniger ist mehr.

Dann, wegen der Ausbildung der Kinder. Hier in Amerika wollen alle ihre Sprösslinge auf Hochschulen und Universitäten schicken. Das kostet ein Vermögen. Für was? Damit sie Wirtschaft oder Jura studieren und ihren MBA machen? Spart euer Geld. Wir haben mehr als genug Bänker und Anwälte, die für nichts zu gebrauchen sind, und keine Werte schaffen. Besser ist eine praktische und nutzbringende Ausbildung, wie Ingenieur, Techniker oder alle handwerklichen Berufe.

Es wird eine grosse Veränderung stattfinden. Das ganze fängt auf lokaler Ebene an. Man muss sich um seine Gemeinde kümmern, und dort aktiv sein. Wie kann man seinen Mitmenschen nützen. Seien sie froh, in der Schweiz haben sie ja direkte Demokratie und können mitbestimmen. Hier in Amerika haben wir absolut nichts mehr zu sagen, sie machen was sie wollen. Zum Beispiel, die Menschen sind gegen die Rettungspakete, aber was machen die Politiker? Sie machen es trotzdem.

Freeman: Ich sag meinen Lesern, schützt eure Städte und Gemeinden, kämpft um den Beibehalt der öffentlichen Infrastruktur, verhindert die Privatisierung und den Ausverkauf aller Werte.

Celente: Es gibt Dienste, die sind essenziell und sollten öffentlich sein, wie Transport, Energie und die Wasserversorgung. Hier haben wir die Weltregierung am Werk, ich meine ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber jeder weis wo die Reise hingeht. Die wollen alles kontrollieren und zentral steuern.

Freeman: Meinen sie, durch die ganzen Finanzprobleme der Mittelmeerländer und der neuen Beitrittsländer im Osten, wird die EU und der Euro auseinanderfallen?

Celente: Ja das glauben wir. Wir haben es bereits vorhergesagt, bevor der Euro eingeführt wurde. Alles was es dazu braucht, ist einen nationalen Populisten in einem Mitgliedsland, der meint, nur durch einen Austritt, die Krise bewältigen zu können, und dann fällt die EU auseinander. Berlusconi hat das ja schon angedeutet, mit der Drohung einer Kündigung des Schengen-Abkommen, wegen der vielen Einwanderer.

Die Massenmigration ist ein sehr grosses Problem. Die westlichen Länder werden von Menschen, die ein besseres Leben wollen, oder aus einer Not flüchten, überschwemmt. Da nutzt kein Altruismus, wer soll das alles bezahlen? Wo sollen für die Fremden Unterkunft, Essen und eine Arbeit herkommen, wenn für die eigenen Leute kaum mehr gesorgt werden kann?

Freeman: Meinen sie, es wird zu einer Nordamerikanischen Union zwischen Mexiko, USA und Kanada kommen?

Celente: Ja, das halten wir für möglich, nur jetzt ist die Chance, dass ein Auseinderbrechen stattfindet, viel höher. Wir sehen das Auseinderfallen der USA wie damals die Sowjetunion. Einzelne Regionen werden erkennen, die Krise können sie besser ohne Bundesregierung bewältigen. Für was brauchen sie das ferne Washington? Ich meine, schauen sie sich nur an, was dort alles für Politiker sich tummeln. Die sind unfähig und korrupt, denken nur an ihren eigenen Vorteil. Wir sehen ein Auseinderbrechen der Vereinigten Staaten.

Freeman: Meinen sie, die Funktion der Zentralbanken ist überholt? Schliesslich haben sie die Krise verursacht und total versagt.

Celente: Ja sie haben versagt, aber es findet ein Machtkampf statt, die Grossen wollen die Kleinen zermalmen, so wie es in der Geschichte immer wieder passiert ist. Einer der Trends die wir uns anschauen, nennen wir „weg mit ihren Köpfen.“ Das wird sicher passieren.

Freeman: Sie meinen, es wird eine richtige Rebellion geben?

Celente: Absolut. Schauen sie sich das ganze Gesindel an der Wall Street an, oder was aus den Universitäten wie Harvard und Yale herauskommt. Die haben noch nie in ihrem Leben sich die Hände schmutzig gemacht. Die haben keine Ahnung was es heisst, völlig verarmt auf der Strasse zu leben. Wenn man den Menschen alles weggenommen hat und sie nichts mehr zu verlieren haben, dann sind sie zu allem bereit.

Freeman: Was sie uns alles voraussagen, ist nicht gerade optimistisch.

Celente: Das hat mit Optimismus oder mit Pessimismus nichts zu tun, sondern mit Realismus. Es ist wie wenn sie zum Doktor gehen und er sie mit Krebs im Endstadium diagnostiziert. Soll er sie anlügen, oder sagen wie es ist? Ein falscher Optimismus änder nichts an der Tatsache, sie werden bald sterben.

Freeman: Meinen sie, es ist eine gute Idee für den Einzelnen, oder auch für ganze Gemeinschaften und Gemeinden, Selbstversorger zu werden und sich vom Netz zu nehmen?

Celente: Absolut. Ganz sicher. Man sollte die Möglichkeiten prüfen, sich unabhängig vom System zu machen, eigene Lebensmittel und Strom zu produzieren. Das ist was ich vorher erwähnt habe, mit neuen Technologien wird das möglich. Wenn das passiert, dann werden sich die Menschen vom Vaterstaat und von den Konzernen entfernen. Ich habe bereits im Jahre 1997 ein Buch mit dem Titel „Trends 2000“ veröffentlicht, was genau dieses Thema behandelt. Das zentrale System hätte schon vor langer Zeit zusammenbrechen müssen. Es wurde nur durch billigem Geld zusammengehalten. Aber das funktioniert auch nicht mehr. Für was brauchen wir eine zentrale Regierung, die sowieso nur alle Problem verursacht und keine Lösungen hat?

Die weitestgehende Selbstständigkeit und Dezentralisierung, ist die Zukunft.

Freeman: Vielen Dank für dieses Interview.

Copyright © 2008 Alles Schall und Rauch – Freeman

Hier ein Ausschnitt aus dem Interview:
video

Im einem weiteren Interview sagt Celente voraus, dass die USA in 4 Jahren keine entwickelte Nation mehr sein wird, er spricht von Revolution, Aufständen und Steuerrebellionen bis zum Jahr 2012:


"Es ist gut, dass die Bürger der Nation nicht unser Banken- und Geldsystem verstehen, denn wenn sie es würden, glaube ich, gebe es eine Revolution vor morgen früh." – Henry Ford

"Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war!" - James Baker III, ehemaliger US-Aussenminister - Der Spiegel 13/1992

insgesamt 106 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    tolles interview. trotzdem: es waren einige sachen noch nicht erfunden damals, es gibt heute andere möglichkeiten.

    aber es ist düster. und es wird düster. wer noch nicht vorgesorgt hat sollte jetzt aber unbedingt.

  1. s-t@c sagt:

    ich glaube ihm auch vollkommen, zumal er alles ziemlich objektiv, cool und realistisch zu gleich sieht! Leute, Vater Staat zahlt euch bald ALLEN kein Taschengeld mehr! Werdet wie schon oft hier gesagt unabhängiger vom Staat und den anderen 'Gaunern' und Lügnern! Glaubt dem Staat und seinen Organen (DEN MEDIEN!!) NICHTS mehr, denn die halten uns bloß dumm & hin zugleich! Vor allem: SEID SPARSAM UND MACHT NIRGENDS UNNÖTIG SCHULDEN!! Damit meine ich insbesondere Bankkredite. Macht das beste aus eurem Leben, welches euch Gott gegeben hat. Für MICH heisst das, anderen Menschen ZU HELFEN! PS: Ich bin examinierter Rettungssanitäter.

  1. Anonym sagt:

    Sehr interessantes Interview! Meinen Dank an Dich, freeman!

    Wichtig:

    Die Wahlmänner-Demokratie muss abgeschafft werden.

    Eine freie Gesellschaft entsteht nur durch Dezentralisierung der Macht, Verlagerung der Geldkreierung unter das Volk und dessen Mitbestimmung.

    Die Ziele einer freien souveränen Gesellschaft müssen beinhalten:

    . Souveräne Erstellung eigener leistungsbasierter Währung des Volkes.

    . Gemeinnützige Lehren, Gesetze und Handelsabkommen.

    . Demokratie gegen Föderalismus tauschen - ähnl. Schweizer Model.

    . Abschaffung der Parteien und ersetzen durch Volksabstimmungen.

    . Finanzierung ist staatl. Dienstleistung mit kommunaler Absicherung.

    . Importzoll auf Güter über den Wert lokaler Angebote.

    . Waren-Kennzeichnung heimischen Arbeitskostanteils ähnl. Mwst. in %

    . Sozialkostenumlage auf VK-Preis reziprok zu heimischem Lohnanteil

    . Ehrenamtlich haftbare Politiker mit Aufwandsentschädigung.

    . Nur privater ausländischer Besitz, an unseren Firmen und Immobilien.

    . Öffentl. Dienste, Strom, Wasser, Post, Medien in kommunalen Besitz.

    . Land und Rohstoffe unter kommunalen Besitz & individueller Nutzung.

    . Natur-Raubbau ausbremsen durch werbefreie Medien ohne Konsumanreiz.

    . Arzthonorare nur solange Patient gesund ist - altchinesisches System.

    . Anwalt- und sonstige Beraterhonorare nur bei Erfolg.

    . Autarkes Wirtschaftsmodell nach Friedrich List.

    . Ersetzung von Beamtenstatus durch haftbaren Mitarbeiterstatus.

    . Umwandlung von GmbHs und AGs in haftbare Personengesellschaften.

    . Abschaffung der doppelten Buchführung & Buchführungspflicht

    . Steuerfreiheit auf alle Arbeitsleistungen - für Firmen und Personen

    . Export nur von Überkapazitäten und bei Tauschbedarf.

    Gruss
    Max Risk

  1. Anonym sagt:

    WoW, danke Freeman. Ein super Interview.

  1. Anonym sagt:

    Was für ein Interview! Wenn man es so glasklar und ungeschminkt vor die Nase gehalten bekommt, kann einem schon die Angst packen, auch wenn man es längst weiß und theoretisch sich damit seit Jahren beschäftigt. Ich will keine blöden Sprüche, wie das die Hoffnung zuletzt stirbt oder ähnliches heranziehen, aber nach dieser fachlichen Lageeinschätzung bleiben nur zwei Wege:

    Volksaufstand überall mit allen Konsequenzen wie Bürgerkrieg etc. oder ein nie dagewesenes Horrorszenario des Unterganges.

    Wir sollten schnell handeln!

  1. megat sagt:

    your blog more info ,make me excited.

  1. Anonym sagt:

    Das deckt sich alles mit meinen
    Recherchen und vorhersehbaren Auswirkungen.
    Nur in einem Punkt,daß es nur aus Unfähigkeit geschieht bin ich anderer Meinung.
    Daß unfähige Papnasen an den wichtigen Schaltstellen sitzen ist
    definitiv beabsichtigt.
    Nur solche Leute sind kontrollierbar und merken nicht mal
    wie sie instrumentalisiert werden.
    Das Ziel der Srippenzieher ist erst
    ein Chaos zu schaffen um dann ihre
    Weltdiktatur durchsetzen zu können.
    Die Leute sollen winselnd betteln
    um einen Weltführer der das Chaos beendet. DER ANTICHRIST (Messias) wird sie gerne erhören aber der Preis ist der höchste den ein Mensch bezahlen kann.
    SEINE FREIHEIT!

    Wer jetzt denkt (sagt) wir sind doch jetzt auch nicht frei,der hat keine Ahnung was totale Kontrolle
    bedeutet.

  1. Anonym sagt:

    Tja der Bernake Doppelschritt erinnert mich fatal an das Mühlespiel und den Zwick-Zwack,man kann tun was man will,jeder Schritt führt auf der anderen Seite dazu,dass die Mühle geschlossen wird und der Spielgegner,der immer zwei Mühlen offen hat und autom.reagiert,also schliesst,ist halt der Markt.
    Alle Züge sind gemacht und die Partie geht wohl dem Ende entgegen.

  1. All right. Wennd er das sagt, dann kommts so...
    Der ist gut der Mann. War er schon immer.
    Nur was schließen wir für folgen daraus???
    Ich habe keinen Plan mehr, bin momentan arbeitslos, stehe kurz vor einer Einstellung in der Lebemsmittel Discounter Sparte, denke mal halbwegs Krisensicher...
    ABer was sonst noch so abgehen wird, wer wieß das schon.
    Finde es gut das es ma so richtig krachen wird. Wo ein Ende, da unter Umständen ein neuer Anfang.
    Das mit der Autarkisierung der Gemeinden ist echt ne gute Idee, technisch auch möglich. NUr welche Gemeinde macht da jetz in der Situation den ersten Schritt, wie kann man sowas auf die Beine stellen???

    Jemand Erfahrungen?

  1. T.o.J. sagt:

    das was Celente hier erzählt wird wohl zum grösstenteil auch eintreffen ...wie heftig und wann genau weiss keiner...mir macht nur angst das es danach nicht ruhiger sondern noch schlimmer kommen kann...z.B. Krieg...und dann ???
    wo sollen wir hin... wie sollen wir uns verhalten....wie können wir uns darauf vornbereiten..sollen unsere paar kröten in gold umtauschen...???

  1. Anonym sagt:

    unter all dem negativen scheint viel positives auf, nämlich der zusammenbruch des ganzen stinkenden haufens

    wie wurde das interview eigentlich geführt?

  1. Anonym sagt:

    Freeman, warum stellst Du nicht mal einen Legale-Ideen-Pool ein.

    Mit dem Geschenkideen-Artikel ,der vorab läuft, klappts ja auch.

    Wär sinnvoller, als ein "Die bösen NWOler Artikel nach dem anderen einzustellen.

  1. Anonym sagt:

    Herzlichen Dank für das Interview Freeman. Ich weiß nicht wie Du an den netten Kerl gekommen bist, aber das spielt auch keine Rolle :-)

    Lieben Gruß

    Uriel

  1. alexander aka junior painkiller sagt:

    Wow! Respekt, Freeman! Ich bin mir sicher, Du kommst noch in die Geschichtsbücher! Hab tausend Dank für Deinen KOLOSALLEN Einsatz! Ich und viele andere lieben Dich!

  1. Anonym sagt:

    Interessant. Wir werden sehen was kommt. aber man sollte nicht zuviel auf seine bisherigen Leistungen geben, das haben teilweise auch schon andere geschafft. Trotzdem vielen vielen Dank für das Interview! Ich werde es in meinem Skeptiker-Freundeskreis verbreiten.

  1. Jemand mit Hirn sagt:

    Vielen Dank für dieses Interview, voller Intelligenz, Wissen und Fakten!

    Keine rosige Zukunft also, aber ich denke sie lässt sich meistern, wenn man sich, wie geschreiben, unabhängig macht.

  1. Anonym sagt:

    deckt sich fast zu 100 % mit meinen Befürchtungen.
    Nur hoffen tue ich etwas anderes ...

  1. Anonym sagt:

    Freeman erneut vielen Dank für deine Arbeit.
    Ich hoffe nur, dass du und Mr. Celente unrecht haben.

  1. Anonym sagt:

    Meine Befürchtung: dass ab jetzt so ordentlich Kriege entfacht werden, um die "Wirtschaft" anzukurbeln und uns so "nebenbei" die grausamste Weltdiktatur aufgezwungen wird ...

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman!

    Mit Verweis auf:
    http://frank-meyer.eu/blog/?p=284&more=1&c=1&tb=1&pb=1#more284

  1. Anonym sagt:

    Hi
    ein sehr gutes interview.

    was mich beunruhigt das , alles was behandelt wird irgendwie auf das Jahr 2012 hingeht.
    Ich glaube an sowas eig. nicht wie zb. das dieser ein Kalender (weis ich nicht mehr gena von wen er war) 2012 zuende ist oder das Nostradamus schlimmes für das jahr 2012 vorher gesagt. aber auch andere Bericht gehen immer auf das Jahr 2012 hin.... bei diesem Gedanken wird mir schlecht...

    lg aus Dtl.

  1. Anonym sagt:

    13:13


    Nicht hoffen sondern handeln!
    Hilf dir selbst dann hilft dir Gott.

    Es ist nicht die Frage ob,sondern wann dieses korrupte System zusammenbricht.

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Es wird gejammert,daß die Welt so
    übel ist,wenn aber das ungerechte System zusammenbricht ist es auch wieder verkehrt.
    Die Geburt eines besseren Systems
    ist halt mal schmerzhaft,weil auch wir in diesem System integriert sind.
    Je mehr Autark man ist desto weniger der Schmerz und Probleme.
    Aber Vorsicht die Strippenzieher
    möchten natürlich auch ihre Interessen durchsetzen und wollen die Gunst der Stunde nutzen um
    als Retter ihre NWO durchzusetzen.
    Sucht euch Gleichgesinnte,bildet Netzwerke und überlegt euch was
    ihr beitragen könnt.
    Jeder kann irgend was oder kann es lernen und wenn es Brotbacken
    oder andere alte Fähigkeiten die
    verlohren gegangen sind,dann ist
    das auch sehr nützlich.
    Fragt eure Oma oder recherchiert im
    Internet.
    Es ist noch Zeit zu lernen!

    Ein Sack Mehl und eine paar Kilo
    Nudeln kosten auch (noch) nicht die Welt.

  1. McShorty sagt:

    Hallo Freeman,
    Danke für das Interview. Wie kommst Du an solche Leute? Hab mal ein wenig geklaut und zum DGF verlinkt. http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=64465&category=0
    Wird langsam Zeit, dass wir aus Freeman FreemEn machen.
    Gruß und mach weiter so, McShorty

  1. Anonym sagt:

    DANKE; DANKE; Ich hoffe nur Du kannst mit Deinem Blog noch vielen Menschen die Augen öffnen !
    Viele Grüße aus Österreich

  1. Anonym sagt:

    So wird es kommen. Sehr schönes Interview. Das kann man getrost verlinken und entsprechend weiterleiten. Alles drin was man so braucht für die Naivlinge und systemhörigen Dummbratzen. Andererseits - mir ist es zwischenzeitlich schon wieder egal. Du kannst reden und reden, oder Interessantes verlinken. Der freundliche Nachbar und die eigene Verwandschaft leben in einer anderen Welt aus Watte und mit Scheuklappen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

  1. Anonym sagt:

    Respekt und vielen Dank Freeman,

    wäre ganz toll wenn du mit
    Prof. Dr. Schatzschneider oder
    Dr. Gauweiler Kontakt aufnehmen
    würdest (mit deiner Kompetenz und
    Reputation sicher erfolgversprechend
    Dem Thema entsprechende Maßnahmen
    wie Petitionen, Referendum und
    sämtliche, staatstragenden Angelegenheiten so, wie in allen
    von uns gewünschten und geforderten
    Angelegenheiten (Legislative, Judikative, Exekutive)
    Du würdest uns Freedomfightern und
    der Menschheit einen großen Gefallen tun !
    Go Freeman go

  1. DarkAger sagt:

    Danke für dieses sehr interessante Interview. Wir werden aller Wahrscheinlichkeit ein neues Zeitalter betreten. Dies wurde ja schon in vielen Internetforen (Wirtschaftscrash, Survival-Foren, Goldforen, Blogs usw.) schon seit Jahren gepredigt. Und alle, die das vor drei, vier Jahren bereits deutlich aussprachen, wurden als "Weltuntergangsspinner" bezeichnet. Nun ist es bald soweit.

    Ich kann nur jedem raten, sich nicht so sehr auf die einzelnen Faktoren zu konzentrieren, was kommen wird. Ob Hyperinflation, Deflation, Weltregierung oder sonst was. Was jetzt wirklich wichtig ist, ist sich mit alten Technologien, Survival-Techniken, Überlebensvorbereitung, alternativer Energiegewinnung, Selbstversorgung usw. auseinanderzusetzen.

    Wer daran glaubt, dass 50 kg Weizen oder 10 Pack Nudeln für den kommenden Crash ausreichen, der irrt. Wer jetzt noch so denkt, der wird es verdammt schwer haben, wenn es kracht. Es muss und wird auf eine völlig dezentrale Selbstversorger und Solidargemeinschaften herauslaufen.

    Einige Buchtipps, die ganz billig sind und in den Schrank jedes "Crashgäubigen" gehören:
    Einfälle statt Abfälle - Buchreihe
    Survival Magazin - Buchreihe
    Lexikon des Überlebens - K. L. v. Lichtenfels
    Alte Bastel- und Baubücher
    Handwerksliteratur
    Chemisch-Technische Bibliothek
    Schmieden, Landwirtschaft, Selbstversorger, Gartenbau, einfache Ernährung usw. usw.

    Dazu gehört natürlich auch die entsprechende, krisensichere Technik. Motor- und Handsägen, stromlose Geräte, Holzvorrat, Holzofen, Kohle im Keller, Gartengeräte (Hand-Geräte), alles von ausgezeichneter und langlebiger Qualität natürlich. Dann Werkzeug-Grundaustattung, Feldschmiede, gute Fahrräder mit Anhänger, Ersatzteillager usw. usw.



    Ein simples Horten von Nahrung und Gütern bringt nur am Anfang was. Aber wenn das System am Boden liegt, und das für ein paar Wochen, dann wird das System auch nicht mehr zum Leben erweckt. Dann muss man selbst schauen, wie man durchkommt. Und das ohne Internet, die heimatliche Stadtbibliothek und ohne Aldi. Dann kommts wirklich hart auf hart, und Selbermachen wird - wie zu Opas Zeiten - zum normalen täglichen Geschäft gehören.

    High-Tech, Elektronik-Schickschnack, Supermärkte, China-Ramsch und Online-Handel: All das wird zum Teufel fahren und nur noch in den Geschichten an unsere Enkel existieren! - Zum Glück!

    Grüße,
    DarkAger

  1. Anonym sagt:

    Also der Maya Kalender 2012 ist hier:

    http://video.google.de/videoplay?docid=464737810063885787

    Und der Selfmade Bauernhof ist da:

    http://www.krameterhof.at/

    http://www.krameterhof.at/index.php?id=Sepp_Holzers_Permakultur_Praxisbuch

  1. Anonym sagt:

    @freeman, seit wann wird jemand der wie Clemete so "Exchange feindliche" Ansichten äussert, ausgerechnet im Fox TV zugelassen. Fox TV gehört Rupert Murdoch, genauso wie das Wall Street Jounal (Bibel der schweren Jungs auf dem Parkett). Siehe auch Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_Murdoch

    Wo bleibt da die Logik, wenn man weiss wie Fox TV manipuliert wird, es gibt genügend Beispiele.

  1. Anonym sagt:

    Hm-das mit dem Weltuntergang verstehe ich jetzt nicht so ganz. Die Auftragsbücher meines Arbeitgebers voll und es wurde sogar eine größere Summe von Seiten eines Großkunden in Vorauskasse überwiesen. Solange auf der weltpolitischen Bühne keiner Nervös wird und auf den roten Knopf drückt, wüsste ich nicht, wo der Weltuntergang herkommen sollte. Das Einzige, was bei mir ernsthaft in Planung ist, dass ich einen Notstromaggregat beschaffen werde, aber ich werde mich bestimmt nicht von gewissenlosen Anstiftern, IN TOTALE PANIK versetzen lassen.

  1. Anonym sagt:

    Guter Beitrag!Vielen Dank dafür!Gerald Celente hat recht,es wird schlimmer,als viele von uns es sich vorstellen können!Meine Sorge ist das Militär!Wenn den Kommissköpfen der Geldhahn zugedreht wird,sind die zu irrationalen Handlungen fähig...und die haben massig Nukes...wer will verhindern,das diese Idioden nicht mal schnell nen kleinen Nuklearkrieg starten?Leuten,denen man ihr Lieblingsspielzeug wegnimmt ,nach dem sie süchtig sind reagieren nun mal nicht rational...Leute passt auf,wenn euch über die Medien ein neues Feindbild eingeimpft wird!Und das wird es!!!Nur wenn die Masse Mensch Angst hat,lässt sie sich beherrschen!!

  1. Anonym sagt:

    Alles schön und gut,aber was sollen wir nur tun?
    Ich glaube nicht dass jeder von uns,die hier lesen sehr viel an einer änderung beitragen können.
    Leider.
    Dass wir uns selbständig machen sollen,das kann man auch auf vielen anderen stellen lesen und ist ja schon mal ein anfang.
    Und seid nicht so naiv und
    glaubt dass es die ultimative rettung sein wird,denn wenn es schlimmer als anno 1930 wird dann wehe uns Gott.
    Das problem ist,wens wirklich anfängt zu donnern und dann noch anständig kracht,kann eh keiner mehr von uns was tun.(Revolution oder Bürgerkriege.)
    Und wir werden gezwungen sein alles über uns ergehen zu lassen wie immer.
    Oje und das alles wieder einmal durch solche Bestien die uns so wie so in den letzten hunderten von Jahren,nix anderes als Krieg und Leid gebracht haben.Wie immer also.

  1. Anonym sagt:

    Ich lese hier immer wieder solch weltfremde Ratschläge, wie autark Leben, sich selbst versorgen etc.......

    Und was macht die Mehrzahl der Menschen, die in der Stadt zur Miete Wohnen ???

    Wahrscheinlich am besten den Gashahn aufdrehen !!!

    Ich denke übrigens nicht, das alles zusammenbricht. Die Welt sollte schon so oft untergehen u. sie wird es auch dieses mal nicht.

    Aber harte Zeiten stehen natürlich bevor, das ist mir auch klar.

  1. Anonym sagt:

    TOP Interview!
    Manche Leute sehen klar und haben den Mut diese Wahrheit auch auszusprechen.
    Wären diese Menschen für zukunftsweisende politische Aktionen verantwortlich, so dürfte man hoffen, dass die Welt eine tatsächlich bessere harmonischere wäre.

  1. Anonym sagt:

    @18:38 Dann zieh aus der Stadt raus. Meinst du, du kannst die Krise überstehen, wenn du weiter auf deinem Sofa hockst, vor der Glotze, mit einem Bier und einer Tüte Chips in der Hand? Man muss halt was tun! Beweg deinen Arsch und tu was und hör auf zu jammern.

  1. Anonym sagt:

    ist ja völlig ok, wenn jemand sagt wir sollten uns vom system abnabeln und wenn möglich keine kredite haben.

    aber was sollen die vielen menschen tun, die kredite haben??

    wie geht man damit um?

  1. Anonym sagt:

    Dann muss man halt seine Schulden zuerst abzahlen, bevor man wieder Geld ausgibt. Ist doch logisch, sonst bleibt man ein Zinssklave und ist nicht frei.

  1. Anonym sagt:

    @ 18.38

    Sorry, aber Du redest wie Du es verstehst.
    Wenn man aufs Land ziehen will, braucht man Geld um Land u. ein Haus kaufen zu können. Man oh man. Schreiben hier nur Leute die alle eine Tonne Gold im Keller haben oder was !?

    Kaum wirft man mal eine Frage auf, welche für die meisten Menschen undurchführbar ist, wird man alls Chips fressender Vollidiot hin gestellt, der nur vorm Fernseher sitzt u. jammert.

    Mit dieser Einstellung werdet "IHR" Niemals die Massen erreichen.
    Etwas weniger Anmaßung würde auch dem einen oder anderen Erwachten gut zu Gesicht stehen.

  1. Anonym sagt:

    Ich meinte natürlich @ 19.18

  1. Anonym sagt:

    Panik bringt gar nichts,
    aber nur aussitzen noch weniger.

    Wer in einer größeren Stadt wohnt
    sollte sich schon mal Gedanken machen
    wie er da raus kommt.
    Wer nichts Produktives gelernt hat
    oder nichts kann (Laberberuf)sollte
    sich Gedanken machen was er noch lernen könnte.
    Wer unter Zombies (Schlafende) lebt
    und sein Bekanntenkreis nur aus solchen besteht,sollte sich neue
    Freunde suchen.
    Wer kein Grundstück besitzt oder
    kein Zugriff auf eines hat sollte
    sich langsam umsehen.
    Es wird nicht auf einen Schlag nichts mehr geben aber es könnte vieles schnell teuer werden.
    Ein Bürgerkrieg oder Unruhen werden auch nicht überall (gleich) stattfinden.
    Es wird auch nicht so heftig wie bei den schießwütigen Amis aber einige Selbstverständlichkeiten
    werden schon fehlen.
    Das wichtigste ist die Möglichkeit
    an sauberes Trinkwasser zu kommen,
    denn ohne Wasser ist schnell Ende.
    Ohne Heizung wirds im Winter auch
    ziemlich eng.
    Kurzfristig sind Dosengerichte,Mehl,Nudeln,Vitamine,
    Reis und Bohnen gut,aber langfristig braucht es Saatgut und
    ganz wichtig Kartoffeln.
    Kartoffeln sind genial weil sie
    keine große Weiterverarbeitung benötigen und (leicht)vermehrt werden können.
    Die könnte man sogar in großen Kübeln anpflanzen und geben ordendlich Kalorien ab.
    Keine Angst ein kreativer gesunder
    Mensch ist flexibler und belastbarar als man denkt,
    wenn er muß und nicht in Panik verfällt.
    Vorsicht bei Notrationen vom Staat,
    denn die könnten vergiftet worden sein,nicht daß man gleich Tot umfällt aber psychisch oder biologisch beeinflusst wird.

    Wer vorbereitet ist den trifft es nicht so hart wie die Unvorbereiteten und der muß auch
    keine Panik schieben.

  1. Anonym sagt:

    Super Interview mit Gerald Celente. Die Situation ist sehr hoffnungslos. Aber es ist nicht nur hoffnungslos weil wir solche Idioten in der Regierung haben, sondern auch weil die Leute, die regiert werden so dumm sind. Mit anderen Worten die Basis.
    Das Problem liegt darin, dass nur wenige Leute verstehen was Geld überhaupt ist. Wenn nämlich "unser" römische Geldsystem abgeschafft und mit Freigeld (http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/ellocco/gff100/fg.htm) ersetzt würde, würden ein jeder Staat in innerhalb Monaten oder wenigen Jahren definitiv aus der Krise sein und Wohlstand erreichen. Und dies wäre nicht das erste Mal in den letzten 2000 Jahren. Aber Rom und der Vatikan wollten es so.
    Das grundsätzliche Problem ist, dass das Geld nicht fliesst, nicht schnell genug fliesst. DIE GESCHWINDIGKEIT DES PARTIKELFLUSS BESTIMMT MACHT. Je schneller Geld fliesst, desto besser läuft unser Wirtschaft. Deswegen pumpen sie jetzt diese Unmengen von Geld rein um etwas Inflation auszulösen, dass das Geld auf den Markt kommt, nur eben mit fatalen Folgen.
    Dem Geld muss der Zins vor-auferlegt werden, und es darf nicht so sein, dass man mit Zinsen Geld verdienen kann ohne eine Gegenleistung zu geben. Geld ist die einzige "Ware" (Geld ist niemals eine Ware, Geld ist nur und immer ein Gedanke!) die in unserem heutigen System Gewinn heimfährt, alle anderen Waren verlieren durch das Altern, auch Gold, denn man zahlt, um es zu bewachen. Also muss man dem Geld eine Halbwertszeit von ca. 0.1% pro Monat einbauen. Dadurch fliesst es. Jeder will es ausgeben bevor es wieder weniger Wert hat. Geld darf niemals missbraucht werden um Kapital oder Gewinn anzuhäufen.
    Der Einwand, dass man ja dann nicht sparen kann, gilt nicht, denn man kann Güter kaufen oder was auch immer. ODER man lehnt jemandem eine Summe X, und in drei Jahren schuldet oder besitzt man immer noch die Summe X, und beide haben (von heutigem Gesichtspunkt aus) ein gutes Geschäft gemacht.
    Aber die Menschheit ist besessen von der Idee dass man mit Geld Geld machen kann und nicht arbeiten soll. Für viele ist dies Schlüssel für ein angeblich glückliches Leben: Nichts tun. So ein Trugschluss. Und mit dieser inneren Faulheit träumt man vom grossen Geld mit Zinsen, Börsen, und anderen Spekulationen und sieht nicht, dass man viel ärmer ist und viel mehr arbeiten muss.
    Siehe auch http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/woergl/
    (All dies ist ein kurze Zusammenfassung, es gibt noch ein bisschen mehr, kann aber in ein paar Stunden verstanden werden.)
    Max Hauri

  1. albero sagt:

    @ " Anonym 13. Dezember 2008 16:59

    Naja ich glaube das ist einfach zu erklären, nach der Wahl ist vor der Wahl,Fox News ist Sprachrohr der Republikaner, die schmeissen einfach alles was ihnen habhaft wird gegen Obama. Ist halt Teil des Spieles, das "Micheltypen" als Politik sehen,aber wir wohl eher als Schmierenkomödie.

    Man muss kein Prophet sein um auf ähnliche Schlussvolgerungen wie Celente zu kommen,trotzdem gutes Interview.

    @ Max Risk, super Ideen, hast du eine Seite oder einen Blog wo man das noch vertiefen kann?!

    @ enegieniveau ,würde schon Gold kaufen aber nur in Münzform, und klein zb. 1/4 oder 1/2 oz. Krügerrand

    Generell muss ich sagen lernt irgend etwas handwerkliches , schweissen , tischlern usw. Ein paar gute Bücher über Naturwissenschaften und Survivaltechniken sind auch gut.

    Allerdings würde ich nicht in Panik verfallen, wenn die Geschichte uns etwas gezeigt hat,dann ist es das die Völker Europas immer jede Krise überstanden haben, sei sie auch so schlimm gewesen, wir sind halt gehärtet im Feuer des Sicksals und davon ist selbst nach 60 Jahren noch viel vorhanden.
    Haltet euch doch mal vor Augen was zum grossen Oderhochwasser los war, da kammen Leute aus allen Teilen Deutschland um zu helfen, alles lief im grossen und ganzen geordnet, ruhig und bestimmt ab.
    Jetzt vergleicht doch mal die Ereignisse um den Hurrikan "Kathrina" dagegen!

    Also nicht verzagen es gibt immer den Morgen nach der langen Nacht!

  1. Anonym sagt:

    Ich war eben einkaufen und was bekam ich da zu Gesicht? Ein Plakat zur 9/11 for Truth Veranstaltung in meinem Wohnort. Hängt wohl schon länger da, aber mich hats ungemein gefreut :-)

    Uriel

  1. Freemind sagt:

    you are godfather ;-)

    Klasse Job - Danke, Respekt !


    ...viel Karft fürs weitermachen ...

  1. Farrier sagt:

    Ich habe bereits einen Notvorrat angelegt, der einen Monat reichen sollte. Die Kosten dafür waren überschaubar und es sind sämtlich lange haltbare Lebensmittel.

    Ich bin Handwerker (Gott sei Dank) und wenn es schlimmer wird, werde ich wieder gebraucht. Das war in den neoliberalen Jahren nicht ganz so, man war eine aussterbende Gattung und bekam das auch unter die Nase gerieben. Wie im Interview gesagt wird, es geht demnächst wieder um etwas, das ein Leben lang hält, nicht um billigen Dreck aus China. Glücklicherweise habe ich bei alten Meistern gelernt, da wurde noch jedes Stück "Abfall" aufgehoben und auch verarbeitet. Was für uns Lehrlinge mitunter skurril anmutete ist heute ein Segen... Es geht auch heute noch, indem man sich die alte Technik wieder erschließt. Es gibt jede Menge Bücher und man beginnt am besten damit, daß man sich die Werkzeuge besorgt und einfach übt. Es funktioniert wenn man will.

    Einige Freunde und ich haben die Idee auf das Land zu ziehen und da wir nicht über ein dickes Konto verfügen, muß es eben zunächst eine Mietwohnung sein. Wir verbinden damit die Idee der "Frontverkürzung". Macchiavelli nannte es, "die in Auflösung befindlichen Truppen bei den Feldzeichen sammeln", damit wir zuerst unsere eigenen Rückzugsräume kontrollieren. Daraus sind Vorstöße leichter auszuführen. Das ist nicht in erster Linie ein militärisches Konzept, vielmehr ist das Militärische die letzte Stufe. Vorstöße sind demnach auch Ausbildung, Lehre, Schaffen, Bewegen, Zusammenhalt usw.

    Wir werden schon bald gezwungen sein, den alten Zusammenhalt wieder zu erlernen. Wir werden wohl viel von diesen modernen Ideen (Individualismus, Emanzipation etc.) wieder über Bord werfen müssen, weil sie alle nichts taugen. Die kommenden Verteilungskämpfe werden wohl nicht in erster Linie zwischen uns stattfinden sondern zwischen uns und den anderen. Danke BRD.

    Meiner Ansicht nach ist es wichtig, sich ausgiebig mit diesen Fragen zu befassen, denn die Party ist vorbei und nun kommt das wieder zu Ehren, was wir zu lange vor uns hergeschoben haben. Das Eigene!

  1. Anonym sagt:

    Wenn man aufs Land ziehen will, braucht man Geld um Land u. ein Haus kaufen zu können. 19:56

    Das ist falsch!

    Ich wohne auf dem Land und besitze
    weder Haus noch Grundstück.

    Man braucht auch kein eigenes Grundstück sondern nur die Möglichkeit auf eines zugreifen zu können.
    Dazu gibt es auch die Möglichkeit
    mit Leuten in Kontakt zu kommen die
    eines besitzen und in dem man seine
    Arbeitskraft zur Verfügung stellt
    (NENNT MAN HELFEN)hat man auch Anspruch auf einen Teil der Ernte.
    Wer schon auf dem Land wohnt hat die besseren Vorraussetzungen schon
    mit den richtigen Leuten in Kontakt zu sein als wenn man in der Stadt wohnt.
    Geld nutzt dann sowieso nichts mehr
    sondern (die richtigen) Fähigkeiten und Sozialität.
    Wenn man einen ordendlichen Charakter hat kommt man auch mit den richtigen Leuten zusammen.
    Wenn man aber ein Luftikus,
    Selbstbemitleider oder gar ein Egoist ist
    trifft man immer die falschen Leute
    da sich gleiches anzieht.
    Dann sollte man vielleicht mal sein
    Verhalten (Leben) überdenken.
    Ich höre immer wieder Gejammere,daß
    man ein armer Kerl (Frau)ist und
    nichts machen kann,aber das hilft einem nicht weiter.
    Es wird die Reichen viel härter treffen als die meisten Armen weil
    sie sich schlechter einschränken können und meistens ihr Geld mit
    Labern oder Ausnützen verdienen und
    nicht gewohnt sind mit ihren Händen zu arbeiten oder gar gewohnt sind sich bedienen zu lassen.
    Man muß auch nicht als Einzelner autark werden sondern sogar noch besser als Gemeindschaft (Gruppe).
    Je mehr an einem Strick ziehen um so besser.
    Was der eine nicht kann,das kann der andere.
    Teile uns Herrsche ist das Vorgehen
    der Strippenzieher um die Menschen
    hilflos zu machen,denn gemeinsam sind sie Stark.
    Merkt auch sie haben uns (Volk) anhängig gemacht und zu Fachidioten ausgebildet um uns im richtigen Moment im Regen stehen zu lassen.
    Wenn der Mensch gebrochen ist läßt
    er sich leicht total versklaven und das sogar freiwillig.

  1. Anonym sagt:

    ...Nur wenn wir eine neue Produktionskapazität in Gang setzen können, wie eine neue Technologie für alternative Energien zum Beispiel:
    ---> http://www.blacklightpower.com/

  1. DarkAger sagt:

    ****Wenn man aufs Land ziehen will, braucht man Geld um Land u. ein Haus kaufen zu können. ****

    Ach, Unsinn. Auf dem Land gibt es genügend große und kleine Wohnungen und Häuser zur Miete. Die wenigsten wollen dahin, wegen "Landluft" (aka Gestank), weil man nix kaufen gehen kann usw.

    Um die Miete braucht sich niemand Sorgen zu machen. Kein Vermieter wird so dumm sein, dich in einer extremen Krise vor die Tür zu setzen. Ersten kriegt man selbst heute kaum Mietnomaden aus der Wohnung. Wenn du mit dem Mieter ein gutes Verhältnis hast (auf dem Land sowieso, weil der meistens drei Häuser weiter wohnt), wird der dich sicherlich nicht rauswerfen. Der wird froh sein, wenn das Objekt bewohnt, geheizt, bewirtschaftet und gepflegt wird. Wenn es zu einem richtig heftigen Umsturz kommen sollte, steht die Miete auf einem ganz anderen Blatt. Miete kann man auch bei seinem Vermieter (wenn z.B. Landwirt) gut abarbeiten: Stallmisten, Gartenumgraben, Tiere pflegen usw. Wer natürlich heute noch zwei linke Hände mit lauter Daumen hat, der kann natürlich Probleme bekommen.

    Aber es kann sich niemand beschweren. Dass die Krise oder "der Crash" kommt, wurde schon seit mindestens 10 Jahren in entsprechenden Büchern und Foren diskutiert. Wer sich halt nicht vorbereitet hat, und entsprechend seinen Hintern hochbekommt, der muss sich nicht wundern, wenn er eines Tages an der Suppenküche stehen muss. Und nicht weiß, wo er heute nacht schlafen soll. JETZT ist der Tag sich darauf vorzubereiten. Nicht morgen. Nicht übermorgen oder nächstes Jahr. Dann kann es schon zu spät sein.

    Es gibt viele Foren und Bücher die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Wirf google an. Nicht immer nur bei Eichelburg an der Krise aufgeilen ;-)
    Nicht darüber rätseln, ob Gold steigt oder fällt. In der Krise wird man verdammt nochmal ganz andere Probleme als den Goldpreis haben. Nämlich, wie du deine Bude warm, und deinen Magen (und den deiner Kinder) vollbekommst.

    Entsprechende Tipps habe ich oben schon angedeutet, und auch entsprechende Literatur wo du alles dazu findest. Also jammern gilt nicht, mein lieber!! - Wer zu spät anfängt, sich vorzubereiten, hat eben Pech gehabt. So einfach ist das. Jetzt weißt du bescheid, und TU was dagegen. Leben umstellen, Vorräte kaufen, Lebensziele radikal umkehren (Einfachheit, Autarkie anstreben, gsunde einfache Nahrung aus dem eigenen Garten anbauen, Überlebenstechniken lernen usw.).

    Das Leben in der Stadt, Hochtechnologie und Weltreisen werden bald auf dem Scheiterhaufen der Geschichte landen. Und dann machen alle wieder lange Gesichter, jammern, und behaupten, sie hätten von nix gewußt. So wie immer... hihi.

    Das Internet ist voll von Vorbereitungsforen, Survival-Foren, Survival-Wikis, Selbstversorgerforen, Zukunftsforen usw. Such dir eins aus, lieber heute noch anfangen sich auf den Kollaps einzustellen!
    Winter ohne Öl, Gas, Brennholz, Kohle oder Strom können verdammt hart werden, glaub's mir! - Und erst recht, wenn du nix zu beissen im Schrank hast...



    DarkAger.

  1. Er hat gesagt:

    "Es muss etwas revolutionäres sein, was der neue Motor für die Wirtschaft wird, wie die Entdeckung des Feuers oder die Erfindung des Rades."

    Ich glaube diese revolutionäre Sache ist schon da und muss nur umgesetzt werden.
    Es ist für mich die freie Energie.
    Es muss nur umgesetzt werden, populär gemacht werden. Ich habe dazu eine Linkliste erstellt:

    http://freieenergie-sammlung.blogspot.com/

    Oder einfach mal nach freier Energie Googeln.

    Ich glaube an eine tolle Zukunft und ich bastele jeden Tag daran.

    "Es gibt nicht Gutes. Außer man tut es."
    (Erich Kästner)

  1. Anonym sagt:

    Hallo Zefram! Genau meine Meinung! Die nächste Innovation wird die des individuellen Hauskraftwerks sein. Nicht unbedingt Wind, weil Wind nicht überall Wind ist ;) Ich denke, wenn es gelingt die Lobby kaltzustellen, wird es eine Energierevolution geben. Allerdings in Form von Mini-AKWs. Das geht dann eine Weile gut, bis dann enorme Steuern auf autarke Systeme angewendet werden. Und dann sind wir wieder da, wo wir heute sind. Letztendlich alles Wellenformationen. Was wollen wir machen?

    Mein Tipp: Vorräte, Edelmetalle, Waffen und Munition.

  1. vivien chaos sagt:

    keine ahnung warum mein posting nicht hier ist, also nochmal ...es ist mir sehr wichtig........
    die erste voraussetzung um etwas zu verändern ist positives denken.
    kuss viv
    be yourself

  1. Anonym sagt:

    @ Dark Ager

    Ich bin zufälligerweiße in der DDR aufgewachsen. Du mußt mir hier nichts runter beten dahingehend, was es heist mit entbehrungen zu klar zu kommen.

    WIR OSTDEUTSCHEN WERDEN DIE KRISE BESSER MEISTERN ALS ALLE ANDEREN !!!

    Warum ??? Weil wir die Bescheidenheit noch immer im Blut haben !!!

    Ich sage es aber nochmal....für alle Bornierten !!!

    Es ist ....zumindest in unserer Region einfach nicht möglich aufs Land zu ziehen, weil die Menschen hier in Sachsen eh sehr ländlich geprägt sind. und zur Miete auf dem Lande ist hier schon mal garnicht drinn. Zumindest nicht als Single.

    In der Schweiz oder Südwestdeutschland mögen andere Gestze herrschen.

  1. TvN sagt:

    Interessantes Interview. Wollen wir hoffen, dass es der Schuss vor den Bug war, den WIR ALLE gebraucht haben, um mal drüber nachzudenken, ob es nicht Zeit ist global über neue Ideen bezüglich eines neuen Wirtschaftssystems nachzudenken. (fragt nicht ich hab keine)

  1. Anonym sagt:

    freeman:
    mich würd interessieren wie du das einschätzt: nachdem cia in bern fuss gefasst hat, haben in den letzten tagen 4 grosse amerikanische firmen, darunter auch ölfirmen, sich hier domiliziert. was haben die vor mit uns hier in der schweiz? auch ein subunternehmen von microsoft hat hier wurzeln geschlagen. weil der franken stark ist? weil hier die zionisten sitzen?

  1. Anonym sagt:

    Anonym, 20:51:
    "Das grundsätzliche Problem ist, dass das Geld nicht fliesst, nicht schnell genug fliesst. DIE GESCHWINDIGKEIT DES PARTIKELFLUSS BESTIMMT MACHT."

    Das stimmt nur bedingt. Es gibt die Realwirtschaft und es gibt die Finanzmärkte. Ganz gleich wie schnell das Geld auf den Finanzmärkten von einer Hand in die nächste wandert, hat das keinerlei Einfluß auf die Realwirtschaft.

    Der Realwirtschaft brechen die Pfründe weg (und das nicht erst seit gestern), weil die zahlungsfähige(!) Nachfrage nach reellen Gütern sinkt. Die breite Masse der Endverbraucher hat aufgrund von asozialer Politik, Lohnpreisdumping und des heimtückischen Schuldensystems immer weniger Geld zur Verfügung.

  1. Farrier sagt:

    Eine neue Technologie, die die Krise meistern soll, wird hier gefordert. Ich gebe jedoch zu bedenken, daß es erst einmal ein völlig neues System, als Voraussetzung für die Anwendung neuer Technologien geben muß. Das heißt, daß wir erst durch ein Jammertal müssen, bevor wir über neue Technologien nachdenken können. In dem jetzigen System eine neue Energietechnologie einzuführen bedeutet, daß nur wieder das Gesindel profitiert... nicht aber die ganze Gesellschaft.

    Auch aus einem anderen Grund müssen wir erst durch ein Jammertal; weil wir uns nur so auf uns selbst und unsere Stärken besinnen können. Wir sehen das ja sehr deutlich, solange es noch etwas zu fressen gibt ist das System relativ sicher, erst wenn die Menschen Hunger leiden sind sie auch bereit, für ihre Interessen zu kämpfen und vor allem neu zu Denken!

    Wir haben alle Strategien in unserer eigenen Geschichte, von unseren Vorfahren erprobt. Deshalb ist es so wertvoll, das Alte zu erhalten, weil es Techniken sind, die sich schon bewährt haben.

  1. Anonym sagt:

    00:48
    WIR OSTDEUTSCHEN WERDEN DIE KRISE BESSER MEISTERN ALS ALLE ANDEREN !!!

    Wo liegt dann dein Problem?

    Die Ostdeutschen haben tatsächlich vorgelebt wie man sich Organisiert
    und Netzwerke bildet.
    Nun sind sie aber dem Materialismus
    voll auf den Leim gegangen (worden)
    und haben sich dadurch (Egoismus)
    auch selber in eine Missere gebracht.
    Sie sollten sich wieder an ihre alten Werte erinnern und sie wieder leben und nicht wie die Meisten
    sich am egoistischen Materialismus
    des Westens orientieren oder in
    eine Letargie verfallen und auf den
    Staat bauen.
    Im Osten (auf dem Land) gibt es massenweise alte Häuser (auch Gewerbe) die man vielleicht in Gemeinschaft kaufen oder mieten kann um sie mit einfachen Mitteln wieder
    herzurichten (zb. als WG)
    Ich hab schon öfters nach Immobilien gesucht und in Ostdeutschland haufenweise Objekte
    (auf dem Land)gefunden mit ordendlich Grundstück.
    Ich wohne tatsächlich im begehrten
    Süddeutschland und da kannst du
    dir sowas meist auch nicht zur Miete leisten.

  1. Anonym sagt:

    Politiker sind dumm fidibumm !
    Warum ?
    Weil sie keinen Plan B haben.

    Whoaaahahaha....

    Es gibt keinen Plan B für die Ablehnung der Personenfreizügigkeit

    Es gibt keinen Plan B für die Ablehnung der Biometrischen Pässe

    Es gibt keinen Plan B für die Ablehnung des EU (Reform?) Verfassungs? Vertrages?

    Meine lieben Politiker ihr seid
    ja sowas von überflüssig.

    Wer denkt ihr ist es der eure Steuern
    bezahlt?
    Personen? Staats-Bürgen?

    Wir sind freie Menschen !

    Ihr habt unser letztes Geld den Banken
    gegeben.
    Ich denke das wars. Von jetzt an
    kommen wir alleine zurecht.

  1. Anonym sagt:

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1134690-28931-28940/tradingthread-november2007

    ChinaAktionaer (=Freeman?) hat hier das gleiche Interview reingestellt.

  1. Nelly sagt:

    Und? Sollen wir jetzt alle den Kopf in den Sand stecken, jammern und heulen?

  1. Anonym sagt:

    Wenn ich nicht brenne
    Wenn du nicht brennst
    Wenn wir nicht brennen
    Wie wird sich die Dunkelcheit erhellen?
    (Nazim Hikmet, "Like Kerim")

    http://alexisg.blogsport.de/

    Nikol

  1. Anonym sagt:

    hallo, seht Euch mal bitte diese page an: Vorwahlen mit Zähluhr

    http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite5139.php

    Lysander versendet diese newsletter ausserhalb dtschld, da er mit seiner homepage Schwierigkeiten bekam. Er bringt ebenfalls sehr gute Artikel, die sich meist auch mit Freeman decken.

  1. Freeman sagt:

    @12:22 Zur allgemeinen Information, ich beteilige mich nirgends, ich wiederhole NIRGENDS, an irgendwelchen Chats oder anderen Foren, deshalb gibt es von mir keine Posts. Wenn jemand meine Artikel irgendwo rein kopiert, und dann noch ohne Quellenangabe, dann geschied dass ohne mein Wissen und Genehmigung. Wer solche Posts entdeckt, soll mir Bescheid geben.

  1. ronny sagt:

    Danke Freeman, für das interessante Interview.
    Aber irgendetwas kommt mir da faul vor...
    Irgendwie verbreitet Celente ziemlich viel Panik und Angst, mit seinen Prognosen. Wenn all seine Ansichten wahr wären ,könnte er sie niemals einfach so verbreiten, ob in Büchern oder Tv auftritten.


    Klar hat er mit vielem recht, aber dass die Finanzkriese nicht von ganz oben gewollt ist, halte ich für nicht richtig. Die illuminaten sind nicht nur für das letzte Jahrhundert verantwotlich, sonder auch für die letzten 2000 Jahre!!!

    Und das Elend was sie in den vielen Jahrhunderten geschaffen haben, ist eine Meisterleistung, jedenfalls von ihrer Seite aus betrachtet.

    Selbst die Bibel wurde von ihnen verfälscht und bis heute ins kleinste Detail "nachgespielt"!
    Ja ich meine "nachgespielt"!!!
    Bis zu einem bestimmten Stufe, in der Pyramide, z.b. Politiker, glauben sie fest an das System und wissen GAR NICHTS von dem Plan der Illuminaten, selbst ernannte Elite oder wie ihr sie nennen wollt!!!

    Sie denken tatsächlich die Finanzkrise sei ungewollt und sind nur deshalb, sehr gute, von ganz weit oben ausgewählte Schauspieler!

    Jeder der sich einer gewaltsamen Revolution anschließt, tanzt mit dem Teufel und wer mit dem Teufel tanzt...

    Kämpft nicht gegen diese Leute da oben, sondern kämpft FÜR etwas besseres!!!

    Legt eure Ängste ab, denn wir sind Individuell!!!

  1. Anonym sagt:

    08:47
    GENAU SO IST ES!

    Wer nicht hören will muß fühlen und
    die Wenigsten wollen hören.

    Die neuen Technologien sind schon längst (mind. 50Jahre) da und werden aber weder angewendet noch umgesetzt,ja sogar mit allen Mitteln verhindert.

    Man kann damit nämlich nicht genug Geld verdienen und das schlimmere ist,daß das Volk Energieunabhängig wäre.
    Ein Volk das unabhängig ist kann man nicht versklaven!
    Diese Technologien werden erst ans Licht kommen wenn das Volk sich von
    dem Ungeziefer befreit hat oder wenn
    sie sich absolut verkauft haben.
    Wenn diese Technik ans Licht kommt
    werden die Leute erst mal merken
    wie sie so lange verarscht wurden
    und wie sie verblödet wurden.
    Dann sehen die Möchtegernintelligenten erst mal was man ihnen für einen Mist ins Gehirn geprügelt hat.


    SCHULE = Verblödungsanstalt mit anschließender Totalverblödung durch Beruf und Studium.

    Aber diese arroganten Musterschüler
    wissen ja immer alles und haben aber weder Zweifel noch Ahnung wo
    diese Weisheiten herkommen und wer sie ausgesucht hat.
    Die paar Leute die dahinterkommen
    werden entweder gekauft oder vernichtet.

  1. Anonym sagt:

    Hier haben schon sehr viele das gesagt, was es dazu zu sagen gibt - und sie haben vollkommen recht.
    Fakt ist aber auch, das alles schon seit Jahrzehnten absehbar war, denn schon da ging es in der Industrie und bei den banken und Versicherungen immer nur darum, sich zu vergrößern und immer mehr zu verdienen bzw. größere Umsätze zu schaffen. Wir hatten eine Zeit, das gab es Waren, dei von Qualität waren, auch wenn sie etwas mehr gekostet haben. Heute baut man billigen Schrott zu höheren Preisen und erklärt doch allen ernstes, das man nie eine bessere Qualität hatte wie heute ( Zitat Vorstandschef bei Mercedes Benz). Dort werden Autos gebaut, die nichts mehr taugen und nach 1 Jahr den ersten Rost ansetzen...
    Die Konsumenten haben selbst verursacht, was heute alltäglich ist - billige Produkte, für die man im Endeffekt mehr zahlt, weil sie früher hinüber sind.
    Wir haben auch zugelassen, das Politiker ungeschoren davonkommen, wenn sie wie z. B. der kriminelle Otto Graf Lambsdorff nicht zur Rechenschaft gezogen wurde oder Helmut Kohl straffrei wegkam, obwohl jeder andere dafür ins Gefängnis gegangen worden wären.
    Wir sind es, die auf die Barrikaden hätten gehen müssen, um es nicht so weit kommen zu lassen wie es nun ist. Wir hätten von vornherein den Euro ablehnen müssen, weil es lediglich für die Banken von Vorteil war, nicht für den Bankkunden.

    Warnungen kamen schon frühzeitig, a er die angeblichen klugen Köpfe sind genau das was Celente sagt: Hohlköpfe, in denen nichts ist!
    Sie können nichts und verdienen dabei Millionen, doch wer wirklich arbeitet und den großen Managern erst durch die Hände Arbeit zu Reichtum verhelfen kann kommt nie wirklich auf den Grünen Zweig.

    Machen wir uns nichts vor - wenn wir nicht langsam etwas unternehmen und diese Regierungen wie hier mit Merkel und der anderen korrupten Bande wegjagen, ist das letzte Stündlein bald gekommen.

    Dieser Artikel von Freeman gehört in jeden Blog, auf jede Homepage damit sehr viele Menschen endlich lesen, was wichtig ist und alle angeht.

  1. Anonym sagt:

    Was mir nicht ganz klar ist, wieso Bankschulden bei einem tatsächlichem Systemzusammenbruch ein Problem darstellen sollen?
    Wenn es kein funktionierendes Bankensystem mehr gibt, gibt es auch keine Gläubiger mehr oder?!?

  1. Stephan sagt:

    Wir brauchen keine neuen Rettungs-Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien, weil es sie bereits alle gibt.
    Die Nutzung der Wasserkraft (mechanisch oder elektrisch) ist seit Jahrunderten üblich. Genauso die Nutzung der Windenergie (Holland + Spanische Windmühlen, aber auch in Deutschland gibt es einige).
    Wasserkraft kann heute besser und GLEICHZEITIG ökologischer genutzt werden als früher:
    "Wasserkraftwerke - für Fische verträglich", "Ökostrom für über 60.000 Menschen" beide Artikel bei sonnenseite.com zu lesen.
    Zu Anfang des letzten Jahrhunderts gab es tausende von Wasserrechten in Deutschland, heute sind über 80% nicht mehr genutzt.
    Aus dem letzten Artikel:
    "Elmar Reitters Wasserkraft-Kollege Richard Kail schätzt Strom-Steigerungs-Potenzial aus Wasserkraft in Schwaben viel höher ein: "500 Millionen Kilowattstunden mindestens pro Jahr." Er weist auf 80.000 Wassertriebwerke, über die Deutschland um 1900 verfügte. Im Jahr 2.000 liefen davon noch 8.000 - also ein Zehntel."
    Aus Lichtmaschinen kann man kleine Windkraftanlagen bauen (ca. 200W). Eine gebrauchte kostet ca. 50-80 Euro, also wesentlich billiger als ein Solarmodul und liefert vor allem im Winter Energie. Anleitungen dazu: http://www.einfaelle-statt-Abfaelle.de.
    Mit Hilfe der Agroforstwirtschaft (Landwirtschaft + Forstwirtschaft) kann die Sonnenenergie auf unseren Äckern noch besser genutzt werden (mehrere Stockwerke der Biomassenerzeugung), gleichzeitig sorgen die Bäume für eine größere Vielfalt (Vögel, Insekten) und für eine größere ökologische Stabilität (Verhinderung von Winderosion, Schatten im Sommer für Kühe z.B., kostenloser Dünger durch die Blätter, kostenloses Baumaterial schon nach 15-20 Jahren (Pappeln), kostenloser Brennstoff, Staubfänger, etc.).
    In den USA gibt es riesige Felder auf denen kein Strauch und kein Baum wächst, da könnte man jede Menge Arbeitsplätze mit schaffen, wenn man dort die Agroforstwirtschaft einführt.
    Ölpflanzen, die Öl liefern können ( = ökologischer Treibstoff für den Elsbett-Motor, der mit reinem Pflanzenöl fahren kann sowie Rohstoff für Farben), liefern umso mehr Öl je wärmer es ist. Mit Hilfe von Permakulturtechniken, kann man auch "trostlose" Landstriche zu fruchtbaren Gegenden machen und das innerhalb weniger Jahre (s. P.A. Yeomans, Geoff Lawton, Bill Mollison, etc.).
    Es ist alles nur eine Frage der Politik, der Wissensverbreitung und des eigenen Wollens.
    Bastelt mit Euren Freunden, gründet einen Verein, fragt bei Vereinen nach, die es schon gibt, informiert Euch bei einschlägigen Foren: http://www.kleinwindanlagen.de/Forum/phpBB2
    Es gibt sooooo viele Möglichkeiten!!!!
    Let's do it.

  1. Anonym sagt:

    Diese Interview gehört überall veröffentlicht.
    Viele haben noch nicht begriffen was uns erwartet, viele denken gar nicht darüber nach. Wenn man Unsummen an Geld in den Nachrichten hört macht man sich doch gar nichts mehr daraus. Millionen oder Milliarden gehören mittlerweile zum Tagesgeschehen, man nimmt diese Beträge doch inzwischen als "normal" hin.

    Das Interview von oder mit Herrn Celente könnte vielen die Augen öffnen.

    Bleibt nur zu hoffen das es irgendeine Lösung gibt, die Alles etwas abschwächt, den aufhalten kann man es wohl nicht mehr.

    Und für die Zukunft: Vieleicht hat Europa udn wir Deustchen gelernt, das nicht alles was der Ami macht das nonplusultra ist und man nicht Alles nachmachen und fördern muss was die Weltmacht USA vormacht...

  1. Anonym sagt:

    Die Geschichte wird sich immer wiederholen,solange diese Pyramidale Struktur besteht.
    Das heisst,solange eine kleine minorität von möchtegern Machthabern und von oben alles diktieren,und gegen eine grosse MASSE von UNORGANISIERTEN Menschen (die am ende nicht mehr wissen wie sie einen solchen aparat zum stopen kriegen oder zum stürzen bringen)Gesetze regnen lassen,solange wird sich nie hier auf der Erde was ändern.
    Wann begreift ihr das endlich???
    Und die Menschen werden dann,solange sie existieren verflucht sein ihre eigene vergangenheit immer und immer wieder zu durchleben.
    Weil sie es einfach nicht sein lassen können,und es zulassen!dass ein paar! Leute die sich Politiker nennen!im namen der Menschen entscheidungen zu treffen die über alle Köpfe hinweg gehen!
    Wenn jetzt die Menschen das eingefressene denken,dass es ohne Politiker keine funktionierende Gesellschaft möglich ist,dann liegt das daran weil sie seit hunderten von Jahren von oben diktiert wurden!,und nun ein anderes denken einfach bei den meisten unmöglich ist.
    Aber genau dem ist nicht so.
    Ich glaube dass alles möglich ist,und dass ein Leben auf dieser Welt auch möglich ist ohne diese Wanzen.
    Wie gesagt,solange die da sind,diese Politiker die nicht einmal fähig sind ein Bild gerade aufzuhängen(oder mit nur allergrösster mühe)solange keine freihen Menschen,keine freie Energie,immer Krieg,Krisen,Armut,Hunger,und tod.

  1. Anonym sagt:

    Tja, und in Berlin wartet man auf Vorgaben von Obama, wie die Krise zu bewältigen ist. Dessen Berater und Minister wissen es ja auch ganz genau.
    Ich kann gar nicht soviel essen...

    Wenn ich nur wüßte, wie man dieses Kroppzeug loswerden kann.

    Übrigens: Heute abend 23.30 Dokumentation auf ZDF, die die Schuldfrage am Kaukasuskrieg "klar beantworten" wird.

    Da bin ich ja was von gespannt, was dem Redakteur morgen passiert, wenn er heute die Bush-Clique als Schuldige benennt...

    Dank an Freeman. Nicht nur für dieses Interview, sondern für das Öffnen auch meiner Augen!

  1. Anonym sagt:

    wie, was, keine illuminaten, keine verschwoerungstheorie, keine protokolle der weissen von zion, keine ausserirdischen, kein nibiru, kein galactic alignment, keine annunaki, kein kalender der maya, kein armageddon

    einfach so, ein land hat ueber seine verhaeltnisse gelebt und muss jetzt die konsequenzen tragen

    nein, nein, gerald ist nicht auf die eigentliche ursache eingegangen, er weiss sie, aber sagt sie nicht, denn sonst muessten wir entsprechende massnahmen ergreifen

    hochachtungsvoll,
    ihre hochfinanz

  1. Anonym sagt:

    Ganz klar, die Weltmacht USA ist am Versinken. So wie alle Weltmächte in der Geschichte ihre Blüte hatten, muss die USA abdanken. Der "amerikanische Traum" aus allem Geld zu machen ist definitiv abgelaufen. Die Zeichen waren schon lange zu sehen: moralische Dekadenz, Korruption, Leben über seine Verhältnisse, Besserwisserei, Kriege, Ausbeuterei u.s.w. Und jeder Präsident sagte dann noch: God bless America! Blasphemie pur. Good-bye ihre stinkenden Hurensöhne der WallStreet.

  1. Anonym sagt:

    ich sage nur: http://www.europe2020.org/?lang=en

  1. Anonym sagt:

    Und hier, vielleicht etwas off topic, der Link zur ZDF-Doku über die Schuldfrage am Georgien-Konflikt:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/651608?inPopup=true

    Es wird zwar eindeutig nachgewiesen, daß Georgien den Krieg begonnen hat, aber die tendenziösen Kommentare sprechen für sich:
    "Bis heute reagiert Rußland mit dem Knüppel, wenn seine Vorherrschaft im Kaukasus bedroht ist."

    Womit sonst? Mit einem Palmzweig? Oder einem Volksfest anläßlich des georgischen Angriffes?

    Und: Was würden, sagen wir mal, die USA tun, wenn Kanada ein Territorium in den Rocky Mountains besetzen würde?

    Ach ja: Was passiert denn nun mit der Verurteilung des russischen Angriffes durch die EU und die NATO? Entschuldigen die sich jetzt bei Putin und Medwedjew? Um dann ganz schnell Georgien in die NATO aufzunehmen?

    Mir fällt wieder nur eines ein: Verbrecher!

  1. Realist sagt:

    20:24 sagte:
    "Diese Interview gehört überall veröffentlicht. Viele haben noch nicht begriffen was uns erwartet, viele denken gar nicht darüber nach.."

    So ist es. Obwohl von Freeman und vielen Anderen seit Monaten gewarnt wird. Viele Menschen trauen sich nicht, die Fakten zu glauben. So wie der mit der Bierflasche und den Chips. Vielleicht ist es auch gut so. Denn vielleicht reicht ja die Rettung -in welcher Form auch immer- nicht für Alle.

    Die NWO Elite sagt: "Unsere Erde reicht nur für eine Milliarde und nicht für 10"
    Mag ja sein. Dann werden diejenigen die jetzt immer noch schlafen eben nicht zu den 10% gehören. Diese gehirngewaschenen Naivlinge die der Regierung immer noch alle glauben gehören wohl leider zu den 90% die nach der Krise keine Probleme mehr haben.

    Schade, aber so sieht's meiner Meinung nach aus.

  1. schubidu sagt:

    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/anleihen_devisen/:Sorgen-um-Greenback-Dollar-steht-vor-Ausverkauf/451621.html?p=1

    Langsam aber sicher gehts abwärts... der dollar wird crashen...

  1. Anonym sagt:

    Klasse Interview. Es klingt hart was G.C. sagt aber wie er schon sagte es ist eben die Realität und die ist eben nicht schön.
    Um gleich bei der Realität zu bleiben, es wird sich nichts ändern.Die Zeiten werden schlechter und um so schlechter sie werden um so Lauter wird das Volk nach Hilfe von oben schreien.
    Menschen in der Not suchen immer nach einem Führer/Retter/Heilsbringer weil wir eben unfähig sind für uns selber und das was wir tun verantwortung zu tragen. Seien wir doch ehrlich, wir haben uns doch seit Tausenden von Jahren doch nicht wirklich verändert.Deshalb wir auch alles beim alten bleiben.

  1. Christian sagt:

    Jetzt endlich wird die Welt mal wieder erwachen, zwar etwas spät, aber besser als überhaupt nicht. Wir Deutsche können uns natürlich freuen, dass wir keinen Kreditkartenstaat haben, zumindest nicht in dem Maße der USA.
    Wir müssen zusammenhalten und endlich aus der Wirtschaftstyrannei der Eu fliehen. Deutschland und alle Deutschen müssen die EU verlassen. Made in Germany kann wieder erwachen. Wir können so viel und sind fleißig, also meine Freunde zeigen wir der Welt, dass es uns immernoch gibt !

  1. Anonym sagt:

    Celente hat in vielem recht-aber die probleme müssen pragmatisch gelöst werden und sind von region zu region anders anzugehen.Panik ist der schlechteste berater wir leben von der Fotosynthese und nicht von den verfluchten krimminellen börsengeschäften und zinsgaunereien -sowie verbürokratisierung unseres täglichen lebens( bürokraten sind eigentlich versteckte arbeitslose)ebenso die Herren der politik -die wir durch erprobte fachleute ersetzen und korupptfreie menschen ersetzten müssen und uns mit dem hart arbeitenden leuten wie bauern und handwerkern zusammentun in autarken kleinsystemen ohne die elenden Steuren und gebüren und tausend versicherungen die nicht sichern sondern nur von den prämien leben (versteckte arbeitslose die feudal davon leben)die liste ist noch sehr lange aber der anfang muss gemacht werden wie beschrieben dann erarbeiten wir uns wieder autnomie und freiheit und Menschenwürde!!!!!!!!!!!!!!

  1. Anonym sagt:

    Der Mann hat vollkommen Recht, wir sollten jetzt unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Einen sehr guten Ansatz dazu hab ich auf den Webseiten von "Willi Weise" www.williweise.de gefunden. Wenn wir bei der nächsten Wahl mit unserer Erststimme unabhängige freie Abgeortnete in den Bundestag senden wird das Volk wieder die Macht über diesen Staaat gewinen.

  1. Anonym sagt:

    Der Mann hat vollkommen Recht, wir sollten jetzt unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Einen sehr guten Ansatz dazu hab ich auf den Webseiten von "Willi Weise" www.williweise.de gefunden. Wenn wir bei der nächsten Wahl mit unserer Erststimme unabhängige freie Abgeortnete in den Bundestag senden wird das Volk wieder die Macht über diesen Staat gewinen.

  1. Order 66 sagt:

    Ich stimme der Meinung einiger Kommentatorn hier zu, daß das Interview, bis auf die "Illuminatensache" sehr zutreffende Aussagen macht.
    Also stellt euch nicht vorschnell auf die Seite der Seperatisten, oder der Klonkrieger wenn zum Gefecht gerufen wird.
    Die dunkle Seite, alles verschleiert...

    Kommt es tatsächlich(was wohl kein
    Wahrheitsbewegter ernsthaft bezweifelt) zu Krisen in oben genannten Ausmaß, ist doch alles Prima. Wir müssen gar nicht mehr so ewig laaange auf die Weltwährung warten.Wir kriegen alle Bürgerlohn und können dann auch hyperkrass, biometrisch gechipt online gehen.Und für immer bleiben. Handys werden so cool aufgepimpt, dass praktisch jeder anständige Bürger Antiterrorfahnder und sogar Antiterroreinheit sein kann.Also keine Angst vor die Randale.
    Schliesslich muss sich Arnold dann auch nicht mehr so anstrengen die amerikanische Verfassung auszuhebeln, und kann zudem gleich Weltpresident werden!
    Vielleicht reitet ja auch die Angela von Merklean das Biest.Wer weiss?

    Möge die Macht mit uns sein!
    Obwohl mir mein Gefühl sagt, dass sie un vernichten will.Ich habe da jedenfalls ein ganz mieses Gefühl.
    (Jedwede von mir verwendete Rechtschreibun lebt in Symbiose mit den Medichloranan)
    (

  1. Anonym sagt:

    Mich bestürzt, wie unterschwellig aggressiv hier viele "Zeitgenossen" einen Zusammenbruch "des Systems" geradezu herbeizusehnen scheinen.

    ...garniert von großmäuligen Fantasien über ein autarkes System, in dem dann endlich sie die großen knallharten Helden sind.

    Das genau ist das Problem jedweder "Unruhen" und Aufstände: Die agressivsten Kräfte setzen sich gegenüber den klügsten durch.

    Darum hoffe ich, dass wir nicht gleich mit der Knarre in der Hand Kartoffeln klauen gehen oder verteidigen müssen, sondern vielleicht unsere (noch) selbstgewählten Vertreter vorher dazu bewegen können, entsprechende Maßnahmen einzuleiten, die uns den BIG Bang ersparen.

    Korruption gibt es zwar auch in (fast) jeder Kreiskommune, aber deshalb ist die ganze Welt nicht gleich BUSH-LAND.

    Ich denke Mr. Celente hat unter autarken Systemen vielleicht eher ein Siedlungsblockheizkraftwerk im Sinn, als eine zugeräucherte Waldhöhle, die von autarken "Irren" wie im krieg verteidigt wird.

    Würde ich zumindest hoffen.

    greets.

  1. Anonym sagt:

    Recht haben sie Herr Freeman,

    Aber: Wer dann noch Geldschulden hat dem kann es egal sein weil, Geld dann keine Rolle mehr spielen wird.
    Die Elite wird versuchen jede Art von Aufstand im Keim zu ersticken, zu Anfang werden sie denken das sie alles im Griff hätten aber das Blatt wird sich drehen!

    Immer mehr Aufstände wird es geben bis hin zum Bürgerkrieg.
    Sehr viele werden aus dem Untergrund agieren müssen weil sie der Verfolgung duch Staatsorgane ausgesetzt sein werden.

    Am Ende wird es bitter u. blutig gewesen sein und niemand will der Schuldige gewesen sein.
    Auch wenn es ein langer u. harter Kampf wird, aber das gute wird am Ende immer siegen, egal wie, das steht fest!

    MFG UB

  1. Anonym sagt:

    zitat: "....Sehr viele werden aus dem Untergrund agieren müssen weil sie der Verfolgung duch Staatsorgane ausgesetzt sein werden.Am Ende wird es bitter u. blutig gewesen sein und niemand will der Schuldige gewesen sein. Auch wenn es ein langer u. harter Kampf wird, aber das gute wird am Ende immer siegen, egal wie, das steht fest!..."

    Das sind genau die Helden, die wahrscheinlich schon weinen, wenn sie mal 3 tage nicht ins Internet kommen, oder virtuellen Krieg spielen können.

    Tragikkomisch. Herr C. würde sich im Interview umdrehen, wenn er diesen Schwachsinn hier lesen müsste. Bin ich mir sicher.

  1. Anonym sagt:

    Ich hate es da mit Konrad Adenauer

    Zitat

    Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht.

    Man darf niemals 'zu spät' sagen. Auch in der Politik ist es niemals zu spät. Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang.

    Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

  1. Anonym sagt:

    Hoi Freeman!
    Starkes Interview, ich gratuliere zu einer extrem gelungenen Arbeit.

    Es hat mir nämlich so gefallen, dass ich gleich eine Übersetzung machte und dein Interview auf zwei serbischen Blogs veröffentlicht habe.

    Hier die Links, damit du sehen kannst, dass ich Anstandsregeln befolgt habe und Copyright und den Link hierher korrekt angegeben habe:
    www.urbanosaurus.com
    www.zokster.net/drupal

    Wenn Du es trotzdem nicht cool findest, kann ich es auch einfach und schnell herunternehmen, was ich aber schade finden würde...

    Mach weiter so!

    Igor S./Zürich

  1. patrick sagt:

    hallo alle zusammen!

    ihr seid viel zu pessimistisch, und genau da liegt das problem! ihr sollt alle weiter konsumieren, viel mehr geld in umlauf bringen! wer geld hortet gehört bestraft. geld horten bremst die wirtschaft! wenn jetzt alle, so wie es hier von einigen empfohlen wird ab morgen mit kunsumieren aufhören, ist der zusammenbruch jedes wirtschaftszweiges genau ab morgen real!!! also hört nicht auf die deppen und geht zum nächsten autohändler, der arme wird sich freuen. ich geh da mit besten beispiel voran und hab grad mein drittes gekauft! und warum haben alle so viel angst vor schulden? man zahlt ja eh fast keine zinsen! und wenn die inflation stärker wird , werden unsere schulden wieder weniger! so einfach ist das! leute, ihr müsst einfach nur mitspielen, das ist wie ein globales monopoly! es gibt regeln, glück und pech und am ende sind wir alle tot, haben aber riesig spass gehabt, ich zumindest! geil, jetzt setz ich mich mal in meinen ferrari und freu mich!!!

  1. SoilentGreen sagt:

    @patrick Die Chancen, dass es eher eine Deflation statt einer Inflation gibt, ist viel grösser. Der Ölpreis fällt, obwohl OPEC 2,2 Millionen Barrel vom Markt nimmt, der grösste Einschnitt aller Zeiten. Ein klares Zeichen für eine Deflation, denn der Ölpreis steuert praktisch jeden anderen Preis. Was machst du dann? In einer Deflation Schulden zu haben ist das schlimmte was es gibt, denn dann werden deine Schulden immer teurer. Dann guckst dumm aus der Wäsche was?. Dein Ferrari hat am Tag an den du in kaufst bereits 25% an Wert verloren. Was für eine Geldvernichtung, aber die Schulden hast dann immer noch am Hals. Da kannst du dein Geld auch benutzen, um den Kamin anzuzünden. Blöder gehts nimmer. Wieso ist es die Aufgabe des Volkes den Konsum künstlich anzuheizen, soll Sachen kaufen die man nicht braucht, und dann auch noch mit Schulden. Wer das vorschlägt ist verrückt oder jemand der das Volk noch mehr verarmen will.

  1. Anonym sagt:

    bin zufällig auf diese Seite gestossen und finde diese Initiative wirklich lobenswert. Also freeman oder freemen..wie auch immer - DICKES LOB ! - Will aber zusätzlich auch mal die Leute loben welche hier wirklich lesenswerte Kommentare hinterlassen (haben). Zu schade dass es Menschen sind die sich, wie schon so oft in der Geschichte, in anscheinend absoluter Macht baden und als Götter bezeichnen lassen wollen und durch die neuartigen Zuchtmöglichkeiten der heutigen Generationen durch bewußtseinsverändernden Medien, Medikamenten, Drogen Nahrungsergänzungsmitteln etc. auch können und sehr wahrscheinlich sehr bald werden (siehe Papsttum). Mal ehrlich wie kann man sich selbst so verherrlichen (lassen)!?!-abartig! Und damit fing es schon immer an.. Den angeblichen Stellvertretern Gottes auf Erden. Im übrigen gab es sehr wahrscheinlich niemals zuvor auf diesem Planeten soviele Möglichkeiten Menschen zu versklaven wie es diese heute gibt. Und um realistisch zu sein, auf keinen Fall wird man es zulassen dass sich Menschen autonom bzw unabhängig von Steuerbaren Regierungen selbst organisieren werden außer es paßt ins Konzept derer welche sich zumuten die gesamte Art Mensch kontrollieren zu können. Es kommt wie es kommen muss also denkt und schafft Gutes und vergesst nie-jeder ist für sein Handeln und seine Entscheidungen und deren Auswirkungen selbst verantwortlich.

  1. patrick sagt:

    @soilentgreen,
    nach der deflation kommt wieder die inflation! und ein ferrari hält seinen wert viel mehr als jede aktie zur zeit, war meine beste investition! wenn du einen neuen ferrari kaufst, der grad rausgekommen ist, hast du im ersten jahr einen um 10% höheren wiederverkaufswert!!! weil die nachfrage sehr hoch und die lieferzeiten sehr lang sind! ich bleib dabei, konsumieren konsumieren konsumieren. wer dies verweigert ist schuld am kollaps. das müssten zumindest alle verstehen die im handel, in der produktion und im dienstleistungsektor tätig sind. amen

  1. Anonym sagt:

    @Soilent Green.
    Du glaubst doch wohl nicht, dass man es dem Heer der braven Schuldensklaven die in den Immobilien der Banken sitzen gönnt, ihre Hypotheken als zukünftige Leiharbeiter und Suppenküchenansteher
    Geldmengenbedingt weginflationieren zu lassen.

    Dann würde ich mir für 2 Mrd. Häuserkredite aufnehmen und warten bis Helikopter Ben Geldscheine abwirft.

    Nee Neee, erst wird der Immobilienmarkt alleine durch die Massenarbeitslosigkeit zusammen brechen (Nachfragebedingt, eigentlich keine echte Deflation).

    Dann wandert das ganze mittels Salamitechnik in die Hände der Banken, durch Pfändung und Zwangsversteigerung.
    Nahrung wird bestimmt nicht billiger werden, auch wenn die Geldmengenschöpfung durch den zusammengebrochenen Finanzmarkt (FED hat deswegen Refinanierungszinsen auf 0-0,25% gesenkt) rückläufig sein wird.

    Transportkosten werden durch den niedrigen Ölpreis nicht direkt übertragen werden können, weil die Lieferchargen immer kleiner werden.
    Erkenntlich am Zusammenbruch der LKW-Sparte bei Volvo, Daimler Chrysler, oder am Baltic Dry Index Kollaps), Spediteure gehen durch kleinen Auftragseingänge Pleite.

    Wieder schlägt das Gesetz von Angebot und Nachfrage zu, am Flaschenhals des zusammengebrochenem Transportwesens.
    Importkosten für Lebensmittel steigen deswegen in die Höhe, was durch Selbstversorgung an Lebensmitteln für dichtbesiedelte Länder wie DE übrig ist, wird nicht ausreichen!

    Siehe die Wolken.

    Die Inflationäre Phase beginnt:
    Die wachsenden Staatsschulden müssen beglichen werden, aber die Steuereinnahmen fallen alle weg. Staatsanleihen werden jetzt nicht mehr von Investoren bedient werden können, die Zentralbanken springen ein. Das Gelddrucken beginnt.
    Am Ende steht die Hyperinflation, das Schneeballsystem des Zins und Zinseszins bricht zusammen.

  1. SoylentGreen sagt:

    Du hast wohl nicht verstanden, dass der Kollaps so oder so kommt. Da führt kein Weg daran vorbei. Er ist nämlich geplant und gewollt. Wer jetzt übermässig konsumiert und auch noch Schulden macht, der betreibt Selbstzerstörung. Aber kauf dir doch dein teures unnützes Spielzeug, was nichts zum Überleben beiträgt. In Amerika will keine Schwanz mehr ein Auto, und schon gar nicht einen Ferrari. Lächerlich. Du lebst in der Vergangeheit und erkennst nicht den Sturm der auf uns zu kommt. Wenn du dann keinen Job mehr hast und nur noch überlegst, wie bekomm ich was zu essen, dann wirst du anders denken und es bereuen. Manche lernen es nie.

  1. Anonym sagt:

    Die Darstellung des Amerikaners finde ich zu sehr pauschalisiert. Es gibt viele Amerikaner, auf die diese teilweise populistischen Attribute nicht zutreffen. Zudem sollte man nicht Verkennen, der Amerikaner ist in der Not aeusserst anpassungsfaehig, kreativ und flexibel. Ein aerbeitsloser Bankmanager geht hier auch bei McDonalds jobben, was in Deutschland unvorstellbar waere.

    Viele Gruesse aus Amerika.

  1. Anonym sagt:

    Das ausgerechent ein Ami hier den Mund auf macht, ist ja schon die Höhe. Alle Problem die wir auf der Welt haben, habt ihr uns eingebrockt. Vielen Dank. Es reicht ja nicht, überall Krieg anzufangen, die zahllose Zivilisten töten, überall Tod und Elend verbreitet, Frauen und Kinder ermordet, ganze Länder mit Uranmunition verseucht, nein, ihr müsst die Finanzwelt zerstören und jetzt auch noch die Weltwirtschaft in den Abgrund fahren. Sagt mal, schämt ihr euch nicht?

  1. Anonym sagt:

    Hallo freeman,
    sehr gutes, interessantes Interview.
    Herzlichen Dank dafür.

    Ich möchte jetzt nicht unbedingt in die Untergangs-Szenarien einsteigen, aber wir werden wohl einen sehr langen und harten Winter vor uns haben. Und ich meine nicht die Jahreszeit.

    Mit vielen Grüssen aus dem Schwarwald.
    rainer

  1. Anonym sagt:

    An anonym, 18. Dezember 2008 23:06

    Also ich finde es auch etwas uebertrieben, die Amerikaner als anpassungsfähig und flexibel zu bezeichnen. Sie haben schlicht und einfach über ihre Verhaeltnisse gelebt.

    Das betrifft vor allem ihre hemmungslose Gier nach Geld, um die allfaellig anstehenden Kriegskosten zu begleichen (zumindest die, die sie nicht durch ihre Vasallen eintreiben koennen). Den hemmungslosen Umgang mit Kreditkarten, um seine eigene kleine geile Welt zu finanzieren.

    Was den Immo-Markt angeht: Wer in Deutschland sein Haus nicht abbezahlen kann ist fuer sein weiteres Leben ruiniert.

    Genau so, wenn er Kinder hat. Vor allem, wenn sie aelter werden.

    Ich glaube es Ihnen nicht, dass ein arbeitsloser Banker (Manager) zu McDonalds geht, um dort ein paar Fritten auszuteilen. Für einen Hungerlohn.
    Es sei denn, dass es sich um die Putzfrau handelt, denn mit dem Begriff 'Manager' wird im amerikanischen Sprachgebrauch sehr flexibel und aushaeusig umgegangen.
    Facility Management z.B., da gehört die dazu und bekommt selbstverstaendlich auch den ihr zustehenden Titel.

    Aber vielleicht kommt das noch, das kann den Bankern aber auf keinen Fall schaden, kriegen sie doch dann wieder die Fuesse auf den Boden. Immerhin bekommen sie dann ihre Mahlzeit umsonst am Tag.

    Pommes mit Ketchup.

  1. Anonym sagt:

    Respekt Mr. Freeman sogar www.secret.tv spricht von diesem Beitrag und Mr. Celente... das heisst schon was.

    http://www.secret.tv/artikel4985054/Wer_autark_ist_ueberlebt_die_Krise

  1. Anonym sagt:

    13:42

    Endlich mal einer der es Checkt!

    Nach einer künstlichen Deflation
    die durch Arbeitslosigkeit (Kaufkraftverlust) angeheizt wird,
    folgt eine Hyperinflation.

    So werden beide (Schuldner und Sparer) getroffen.

    Es geht darum Privatvermögen (außer
    von Insidern) zu vernichten und Volksvermögen (Realwerte) durch Schulden und Privatisierung zur Pyramidenspitze
    (Hochfinanz)
    zu transportieren.
    Das Volk soll enteignet werden!
    So können die Stippenzieher fast alle Realwerte einkassieren um dann
    ihre (neue) Computerwährung zu erzwingen welche als (eingepflanzter) Chip nur noch jene
    überleben läßt die ihn akzeptieren.

    Nur das jener Chip auch noch andere Funktionen ermöglicht wird natürlich nicht an die große Glocke gehängt.

  1. Anonym sagt:

    ...er spricht von Revolution, Aufständen und Steuerrebellionen bis zum Jahr 2012

    2012... das klingt wie eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalender der Maya.

    Dieser endet dann!

    Dann habe ich gehört, dass es da auch so ein Computerprogramm gibt, sie nennen es Web-Bot.

    Dieses Programm kann Ereignisse in der Zukunft vorausberechnen. So hat es angeblich den Tsunami, den Hurrikan Katrina, die Finanzkrise und ein paar andere Dinge vorhergesagt.

    ...und wenn die Berechnungen richtig sind, sagt George Ure, dann sehen wir eine Serie von Eskalationen im Jahre 2008 bis 2009 und das Hauptereignis ein Atomkrieg.

    Geht es nach dem Web-Bot, dann werden die Ereignisse im Jahre 2012 die Spize erreichen.

    The Web Bot and 2012

    Ich hoffe nur dass diesmal die Prophezeiungen nicht war werden!

  1. Anonym sagt:

    Nächstes Jahr kommt am 09.Juli.2009
    ein Film in die Kino's: 2012

    WIE WÜRDEN DIE REGIERUNGEN UNSERES PLANETEN...

    6 MILLIARDEN LEUTE VORBEREITEN...

    AUF DAS ENDE DER WELT?

    SIE WÜRDEN NICHT!

    2012

    FINDE DIE WAHRHEIT RAUS
    GOOGLE SEARCH:2012

    soweit der Trailer unter http://www.sonypictures.com/movies/2012/

  1. Anonym sagt:

    Hier eine ganz andere Meinung...

    http://www.faz.net/s/Rub58241E4DF1B149538ABC24D0E82A6266/Doc~ED28DA1C7A4CE4EDF8487262C30695EFA~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  1. Anonym sagt:

    Finde das Interview voll in Ordnung, da es in gewisser Weise aufzeigt, was derzeit Sache ist. Allerdings finde ich einige Dinge aucherschreckend. Zum einen wie hier einige Nutzer jubeln und sagen, saugeiles Interview. Sie glauben also auch nur das was sie lesen, aber hinterfragen anscheinend nicht. In meinen Augen sind in dem Inverwie nicht nur einige Widersprüche drin, sondern es fehlen auch viele Faktoren. Hier mal die Widersprüch:

    - Nordamerikanische Union ( Mexiko, USA & Kanada ) auf der einen Seite, also in Anlehung an die NAFTA, anderseis aber der eventuelle Zusammenfall der USA in einzelne Staaten

    - Eurpoa kommt besser aus der Krise, aber andererseits kann die EU auseinanderfallen, wenn ein Mitgliedsstaat aus dem Euro aussteigt.

    - Alle Menschen sollen sich in einer eigenen Gesellschaft umeinander kümmern ( nach dem Sozialismus ) andererseits aber versuchen Autark zu sein.

    - Wichtige Bereiche des öffentlichen Lebens sollen in den Hoheitsbereich der Länder oder Komunen kommen, aber auch da sitzen nur Marionetten.


    Ich finde, man sollte bereit sein dazu zu erkennen, das sich in den nächsten Jahren viele Dinge ändern, das es auch sein kann das nichts mehr so sein wird, wie wir es kennen. Ok, aber das es dafür ein Patentrezept geben wird, das glaube ich nicht. Denn es muss jeder individuell in seiner eigenen Situation entscheiden, was er zu tun hat. Die Lage in berlin für den einzelnen wird bestimmt eine ganz andere sein, als zum beispiel die Buxtehude oder sonst wo. Autarkes Leben führen, selbstversorgung praktizieren?? Alles schön und gut, aber wie soll das fubnktionieren?? Der Mensch hat eine sehr negative Eigenschaft. NEID. Und wie soll man alleine klar kommen und unabhängig sein, wenn es Neider geben wird, die danach trachten es einem kaputt zu machen??? Also wird das autarke nicht funktionieren und somit gehen wir über in einen Gemeinschaft. Um in dieser aber zu leben und vorallem zu überleben müssen regeln her. Und somit machen wir genau das selbe System wieder auf, nur in einem kleineren Maßstab. Daher meine ich das die Argumente, welche in dieser Hinsicht angebracht wurde keine Pauschalität dastellen.

    Was mir aber noch wichitger erscheint ist die Tatsache, das der gute Herr eine Sache ganz ausgeklammert hat. Er ging in keiner Weise auf die Region China / Japan oder halt ganz Asien ein. Diese Region ist gemessen an der bevölkerungszahl der größte Ballungsraum der Erde. Und dank ihrer Deviesesreserven, vorallem Chinas und Japans, sind dort doch ganz andere Möglichkeiten, als in einem Festgfahrenen Amerika, oder einem alten Konflicktreiche, vorallem durch Ethische Unterschiede geprägtem, Europa. Nehmen wir mal das beispiel China. Dort ist eine Bevölkerungsgruppe die quasi noch kleine Kinder sind im Spiel des Kapitalismus. Nur ein verschwindend kleiner teil der Bevölkerung nimmt teil am System, der Rest lebt noch immer in unzumutbaren Verhäktnissen und Armut auf dem Land. Das kann und wird sich aber ändern. Warum?? Weil China ein altes Land ist, voller Stolz und Historie. Die erkennen auch, was in der Welt los ist. Und nur zugernewürden sie sich als der Retter der Welt sehen, rein Ideologisch betrachtet, aber auch aus eigeninteresse. Daher werden sie es sein, die zumindest erstmal in die Führungsrolle springen werden und das durch ihren eigenen riesengroßen Markt. Allerdings werden auch sie weiterhin abhängig sein, vorallem von Rohstoffen. Und genau da ist der Knackpunkt an dem unsere Welt, unser Sstem scheitern wird. Der absolute GAU wird an dem Tag eintreten, wo es z.B. kein Öl mehr geben wird. Was wird dann werden??? Haben wir es bis dahin geschafft unser System auf eine andere Basis zu bringen?? Eine Basis in der produktion ohne Erdöl funktiniert?? Wenn ja, dann kann alles einigermaßen so weiterlaufen, global gesehen, das heist nicht, das es lokale Unterschiede geben wird.

    Die Chancen dafür stehen in meinen Augen aber nicht sonderlich gut, denn um sich vom Faktor Öl zu lösen, bedarf es einer riesen Anstrengung. Nicht nur im Bereich des veränderten denkens, nein vorallem im bereich der Investition von Technologie und Fortschritt. Dies bedarf aber einer wirklich starken Gemeinschaft, nämlich einer WELTGEMEINSCHAFT!!!!!!!! Alle Ressourcen wie Intelligend, Rohstoffe und letztlich auch Geld werden von Näten sein, um dies zu erreichen!!!! Ob dieses jemals, vorallem derzeit gesehen bitte schnell. passieren wird, das ist in meinen Augen die entscheidende Frage. Aber das gute ist, die derzeitige Kriese kann genau das bewirken, denn in erster Linie verschafft sie uns Zeit. Zeit zu realisieren, was passiert, Zeit zu erkennen, das etwas anders werden muss. Natürlich muss es dazu eine Umwälzung geben, einen extremen Einschnitt. Denn nur so wird der Mensch aufwachen. LEIDER.

    Was wird also die Zukunft bringen??

    In meinen Augen gibt es dafür viele Versionen wie der Weg weiter gehen kann. Alle Wege werden mit Maßnahmen verbunden sein, die einschneidend und schwer sind, weil sie auf veränderung beruhen und das kann der Mensch als Gewöhungstier ncit leiden. Aber es muss sein und es wird kommen. Ich persönlich hoffe auf eine Veränderung die Global ist, die nicht in einer Katastrophe endet ( z.B. ein neues Kobe o.ä. ) Nein, meine Hoffnung ist die, das der Mensch endlich erkennt, das er zwar die Bibel verinnerlicht hat und sich seine Welt untertan gemacht hat, aber im Universum ein minimales kleines Licht ist. Das er endlih erkennt, das er zwar viel weis aber nicht intelligent ist. Das er merkt, das er die erste Maus der Geschichte ist, die sich ihre eigene Falle selber baut.

    Die zeit wird kommen, schon bald und jeder einzelne ist aufgerufen in seiner ihm eigenen Weisheit und mit Hilfe eines klaren Verstandes zu handeln und zu DENKEN. Dies kann aber nur mit dem System funktionieren, es wird gebraucht um die nächste Stufe zu erreichen. Der Kalender der Mayas nähert sich dem Ende. Ein Ende ist aber auch immer ein Anfang, einzig wie wird er aussehen, das ist die Frage. Ich bin frohen Mutes, denn es bedarf nur weniger Dinge dieses zu sein:

    -Achtsamkeit
    -Wachsamkeit
    -Kraft zu glauben
    -Handlungsbereitschaft
    -Friede im inneren

    in diesem Sinne!!!

  1. Anonym sagt:

    @Max Risk

    Deine Liste ist schrecklich ich hoffe das kommt nie durch, kontrolle ist nicht der beste weg... die gesellschaft sollte sich in eine andere richtung reformieren...
    -zinssytem weg
    -dezentralisierung, mehr regionale autonomie
    -Geld durch reelle Güter gedeckt
    -Abschaffung des landbesitzes + patentrecht auf lebende sachen (bzw sachen die nicht von menschenhand sind) aber besitzrecht für alle geschaffenen gegenstände, udn gegebenfalls nutzungsrechte
    -Ausbau der individuellen Freiheit mit gegebenen Rahmenbedingungen wie direktere demokratie...etc....

  1. Thomas sagt:

    Tja...was soll ich dazu sagen ich denke es wird in etwa so kommen wie er es gesagt hat....und wahrscheinlich wird daraufhin eine Aussetzung der Menschenrechte durch die Regierungen auch öglich sein...um ihre Macht zu sichern....aber was bedeutet das zerbricht das Gebilde der Demokratie und folgt die pure Arnarchie?

    Oder wie meint er die Aufforderung:

    "Die Kommunen (Gmeinschaften) sollten unabhängiger werden."

    Sie sind doch gefangen in den Gesetzen!