Nachrichten

Die Schuldenunion ist alternativlos angenommen

von Freeman am Freitag, 29. Juni 2012 , unter , | Kommentare (54)



Am Mittwoch meldete ich in meinem Artikel, "Merkel will Kanzlerin auf Lebenszeit sein", sie hätte am Dienstag in der Sitzung der FDP-Bundestagsfraktion an der sie teilgenommen hat gesagt: "Keine Euro-Bonds, solange ich lebe." Ich machte die Vorhersage, eine feste Absicht kann sich sehr schnell ändern und im Ändern ihrer "festen Überzeugung" ist sie ja geübt. Kaum zwei Tage später ist es bereits passiert.



Merkel hat ihre Meinung in der Nachtsitzung während des EU-Gipfels geändert. Hat die Niederlage der Nationalmannschaft gegen Italien sie so demoralisiert? Oder hat die "dunkle Seite der Macht", wie ich es im Artikel angekündigt habe, sie bedroht? Irgendwas ist mit ihr jedenfalls passiert.

Was es auch sein könnte, Merkel musste nachgeben, weil die Situation des Euro so katastrophal ist. Sie stimmte zu, dass die 17 Mitglieder der Eurozone, wobei bei 5 der Pleitegeier schon gelandet ist, die Rettungsgelder dirket an die Banken gehen, etwas was sie vorher ausgeschlossen hatte.

Die Opposition verlangte, sie muss in der heutigen Debatte im Bundestag ihre 180-Grad-Kehrtwende erklären. Aber das ist nur parteipolitisches Geplänkel. Die Würfel sind schon längst gefallen und Deutschland wird von seinen Politikern verraten.

Einer der wenigen die etwas wirklich kritisches gesagt haben ist Frank Schäffler FDP:

"Das ist ein Scheideweg für Europa. Die einen wollen Europa zu mehr Zentralismus führen und nennen es ESM oder ESFS am Ende steht der europäische Einheitsbürger. Meine Vorstellung ist ein Europa der Rechtsstaatlichkeit und Freiheit, der individuellen Freiheit. Der Euro ist ein zentralistisches Projekt, das jetzt korrigiert wird. Es ist kein Projekt von unten. Wer das will, muss die Menschen fragen nicht durch die kalte Küche. Wer Regeln verletzt, muss auch sanktioniert werden." Es könne nicht sein, dass ein Staat immer über Rot fährt und die anderen die Strafzettel zahlen. Mit dem ESM und Fiskalpakt würden wir die Lunte an das Haus Europa legen.

Die Linke-Fraktionsvize Sahra Wagenknecht warf der Bundesregierung vor:

"Sie handeln wie Marionetten, die Puppenspieler sind die Banker." Merkels Europa sei ein Projekt der Zerschlagung der sozialen Gerechtigkeit und der Demokratie sowie von Arbeitnehmerrechten. "Sie retten nicht den Euro, sondern die Euros der Millionäre", sagte Wagenknecht.

Eigentlich haben die Abgeordneten über etwas abgestimmt, was bereits durch den Beschluss des EU-Gipfels zur Makulatur geworden ist. Der Bundestag hat am Freitagabend mit 491 Ja-Stimmen bei 111 Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen dem Gesetzentwurf von Union und FDP zum Vertrag vom 2. März 2012 über Stabilität, Koordinierung und Steuerung in der Wirtschafts- und Währungsunion (Fiskalvertrag) und dem Rettungsfonds ESM zugestimmt. Der deutsche Steuerzahler kommt in die Haftung, ohne mitbestimmen und mitreden zu können.

"So also stirbt die Freiheit, unter tosendem Applaus!" - Padmé Amidala

Dann gute Nacht und ein schmerzvolles Aufklatschen demnächst.

Dirk Müller sagt dazu wie es ist:

LIBOR-Skandal zeigt wie korrupt Banken sind

von Freeman am , unter , | Kommentare (9)



Der sogenannte LIBOR-Skandal schlägt in der Finanzwelt hohe Wellen, wird aber in den deutschsprachingen Medien kaum erwähnt. Was ist genau passiert? Ein Gruppe von internationalen Banken haben den Referenz- zinssatz im Interbankengeschäft, der sogenannte London Interbank Offered Rate oder LIBOR, in den Jahren 2006 bis 2009 nach unten oder oben manipuliert, um damit Gewinne zu erzielen oder Verluste zu vermeiden, zum Nachteil ihrer Kunden.



Man muss sich vorstellen, dieser Zinsatz wird "nur" für Derivate und Zinsgeschäfte im Wert von 450 Billionen Dollar als Massstab verwendet!!! Ja Billionen, also tausend Milliarden. Das heisst, auch eine kleine Manipulation hat bei dieser unvorstellbaren hohen Summe eine grosse Wirkung. Die britische Barclays Bank wurde als einer der Teilnehmer an diesem Betrug nun zu einer Strafe von 450 Millionen Dollar verdonnert, vom US-Justizministerium und den amerikanischen und britischen Finanzaufsichtsbehörden.

Wenn es noch einen Beweis benötigt, die Herrschaften die sich in ihren teuren Anzügen hinter Glas- und Marmorfassenden verstecken und den Anschein der Vetrauenwürdigkeit und Seriosität geben, sie sind total korrupt und handeln betrügerisch, dann ist es dieser LIBOR-Skandal. Die Manipulation des Referenzzinssatzes erfolgte gezielt, fast täglich, über mehrere Jahre hinweg und teilweise in Absprachen zwischen verschiedenen Banken. Es wurde damit versucht, die eigene Kreditwürdigkeit besser aussehen zu lassen als sie tatsächlich ist.

Aufgefallen ist diese kriminelle Absprache unter den Banken deswegen, weil während der Finanzkrise nach der Lehman-Pleite, die von den Banken abgebenen Zinsätze, die in die Berechnung der LIBOR-Zinsen gehen, nicht so stark angestiegen sind wie man das erwartet hat. Der Spread, oder die Differenz zwischen dem Zins der Zentralbanken und des LIBOR in den verschiedenen Währungen, blieb realtiv klein, hätte aber viel grösser sein müssen. Damit sahen die Banken besser aus als sie tatsächlich waren.

Marktteilnehmer behaupteten daraufhin, Banken hätten sich gegenseitig abgesprochen, um künstlich die Kosten der Kreditaufnahme zu drücken und hätten damit die Derivate die auf den LIBOR basieren massiv beeinflusst. Die Aufsichtsbehörden wurden eingeschaltet und eine internationale Untersuchung eingeleitet. Die 12 beschuldigten Banken sind: Bank of America, Barclays, Citigroup, Credit Suisse, Deutsche Bank, HSBC, JP Morgan, Lloyds Banking Group, Norinchukin Bank, Royal Bank of Scotland, UBS und West LB, also die üblichen Verdächtigen.

In einer Art Kronzeugenregelung hat nun die Barclays Bank zugegeben, auf Weisung des obersten Managements wären absichtlich niedrige LIBOR-Zinssätze abgegeben worden. Barclays-Vorstandschef Bob Diamond bestätigte zum esten Mal, sie hätte bewusst den LIBOR verfälscht, um die Bank während des Höhepunkts der Finanzkrise zu "schützen". Er sagte, die Händler hätten den Zins beeinflusst, zum Vorteil ihrer eigenen Handelspositionen. Er fügte hinzu, dies wäre auch zum Schutz der Aktionäre passiert, ausserdem würden viele andere Konkurrenten das auch machen. Eine billige Ausrede natürlich.

Durch diesen Skandal und dem Eingeständnis der Manipulation, hat die Aktie der Barclays Bank in den letzten Tagen über 15 Prozent an Wert verloren. Der Druck auf Bob Diamond und dem Verwaltungsrats- vorsitzenden Marcus Agius in den kommenden Tagen zurückzutreten, ist von Seiten der Investoren und den britischen Politikern ermorm gestiegen. Es wird sogar spekuliert, dass Diamond ein Lebenslanges Berufsverbot für die Finanzbranche auferlegt bekommt.

Ist aber kaum anzunehmen, denn was soll schon einer durch Rothschild kontrollierten Bank passieren? Nichts. Es wird die Strafe locker aus der Portokasse bezahlt, die in keinem Verhältnis zu den Milliarden an Gewinn steht, der erzielt wurde.

In der dreijährigen Untersuchung kamen E-Mails zu Tage, welche die Unterdrückung oder Aufblähung des LIBOR beweisen. In einer Mail, die einem Mitarbeiter der Barclays zuggeschickt wurde, bat ein Händler darum, den Kurs "so hoch wie möglich" zu stellen. Die Antwort zurück war dann, "sicher". In einer anderen Mail bedankte sich ein Händler bei seinem Kollegen bei Barclays für die Senkung des LIBOR, in dem er schrieb, "Kumpel, ich schulde dir jetzt viel! Komm doch nach der Arbeit rüber und wir köpfen eine Flasche Bollinger."

Ein Dutzend Grossbanken werden weiter untersucht, in der City, an der Wall Street und auf dem Kontinent. Barclays ist die erste, wo die Manipulation nachgewiesen werden konnte. Der LIBOR-Skandal fängt erst an und kann noch viele Mitbeteiligte auffliegen lassen. Jedenfalls ist das Vertrauen in die Arbeit der Banken jetzt noch mehr erschüttert worden und man sieht, sie handeln genau wie man es vermutet hat, völlig egoistisch, zu ihrem eigenen Vorteil und betrügen wo sie nur können.

Jetzt kann man fragen, was hat das mit uns zu tun, wenn die Grossbanken und die Markteilnehmer bei Derivaten sich übers Ohr hauen und betrügen? Es ist so, viele Städte und Kommunen in den Industrieländer benutzen das Instrument der sogenanten Zins-Swaps (Interest Rate Swaps), um die Staatsausgaben zu finanzieren und abzusichern. Diese IRS-Geschäfte basieren auf den LIBOR als Referenzzins. Sie sind möglichweise dadurch benachteiligt worden, was den Steuerzahler entsprechend Geld gekostet hat.

Ausserdem könnten jetzt auf die Banken enorme Schadenersatzklagen zu kommen, die bei dieser Manipulation beteiligt waren. Es könnte die Situation eintreten, dass sie dadurch sogar insolvent werden. Wir wissen was das wiederum bedeutet, sie müssen auf unsere Kosten "gerettet" werden, weil sie die Politiker davon überzeugt haben, Banken dürfen ja nicht sterben. Eine völlig falsche Annahme, denn es wird endlich Zeit, die Bankenlandschaft zu bereinigen, diesen betrügerischen Treiben im Spielkasino genannt "Finanzmärkte" ein Ende zu bereiten und die Täter zu bestrafen.

UPDATE 2.7.2012 - Marcus Agius, der Verwaltungsratsvorsitzender der Barclays Bank, hat seinen Rücktritt verkündet.

UPDATE 3.7.2012 - Bob Diamond hat auch seinen Hut genommen.

Sprung von der Akropolis als Selbstmord

von Freeman am Donnerstag, 28. Juni 2012 , unter , | Kommentare (19)



Ein 45-jähriger Bankangestellter ist am Donnerstag von der Akropolis in den Tod gesprungen, meldet die Polizei von Athen. Er arbeitete für die in Schwierigkeiten geratene ATEbank. Kurz nach Arbeitsbeginn verlies er das Büro für eine Pause und kam nicht mehr zurück. Die Behörden gehen von einem weiteren Suizid in einer ganzen Reihe aus, denn viele Griechen sehen keinen Ausweg mehr.



"Der Mann sprang und fiel auf das Dioniseus Theater darunter," sagte ein Wächter. "Er war alleine und sah aus wie wenn er mental in Ordnung war."

Der Vorfall ereignete sich um 9:30 Uhr und zur gleichen Zeit waren viele Touristen auf dem Wahrzeichen Athens, konnten den Sprung beobachten. Der Mann wurde in ein Spital mit schweren Kopfverletzungen gebracht, nach dem Fall von 100 Meter, aber die Notoperation war ohne Erfolg.

Die Selbstmorde sind in Griechenland stark gestiegen, wegen der seit 5 Jahren andauerden Finanzkrise, die Millionen von Menschen in die Arbeitslosigkeit getrieben hat. Wegen den erheblichen Einkommens- kürzungen und gestiegenen Steuern und Gebühren können viele Griechen ihr Leben nicht mehr bestreiten und enden deshalb in der Verzweiflung.

Im April hat sich ein pensionierter Apotheker auf dem Sytagma Plaz vor dem griechischen Parlament erschossen und hinterlies die Abschiedsbotschaft, die Krise hätten seine Pensionsgelder vernichtet und in die Schuldenfalle gebracht.

Wer hat wohl diesen Verlust an Menschenleben zu verantworten? Diejenigen die sich gerade in Brüssel zum Gipfel der EU-Länder treffen, die korrupten griechischen Politiker, plus die Finanzverbrecher, welche zusammen das Desaster angerichtet haben.

Interview über das Finanzgeschehen auf Schweiz5

von Freeman am , unter , | Kommentare (22)



Am Mittwoch wurde ich vom TV-Kanal Schweiz 5 ins Studio für ein Live- Interview eingeladen und durfte in der Sendung TimeToDo meine Meinung über das Finanzgeschehen, die daraus resultierenden Konsequenzen und die Möglichkeiten für den Einzelnen äussern und Fragen beantworten.

Merkel will Kanzlerin auf Lebenszeit sein

von Freeman am Mittwoch, 27. Juni 2012 , unter , , | Kommentare (20)



Merkel hat am Dienstag in der Sitzung der FDP-Bundestagsfraktion an der sie teilgenommen hat gesagt: "Keine Euro-Bonds, solange ich lebe." Das berichten Teilnehmer der Runde laut mehreren Nachrichtenagenturen. Einige FDP-Abgeordnete sollen der Kanzlerin daraufhin zugerufen haben: "Wir wünschen Ihnen ein langes Leben!" Die Medien haben dann gemeldet, Merkel hätte damit einer gemeinsamen Haftung für die Schulden der Kriesenländer eine klare Absage erteilt. Ich habe aber ganz was anderes damit verstanden. Entweder rechnet sie mit ihrem baldigen Tod, oder sie will Kanzlerin auf Lebenszeit sein.



Die Einführung von Eurobonds kann spätestens Ende 2013 erfolgen, wenn die CDU/FDP Koalition keine Mehrheit bei der Bundestagswahl mehr bekommt und ein neuer Kanzler dies durchsetzen kann. Sie wird ja nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt immer noch leben, nehme ich an. Deswegen, was soll der Spruch? Sieht sich Merkel als Diktatorin, die noch lange regieren wird? Findet keine Wahl im Herbst 2013 statt? Oder wenn ja, meint sie, die jetzige Regierungskoalition bekommt wieder die Mehrheit? Sie träumt wohl.

Leider gibt es in Deutschland keine Amtszeitbeschränkung für Kanzler. Nicht so wie in Amerika und anderen Ländern, wo ein Präsident nur zwei Mal hintereinder regieren darf. Ist halt ein anderes System. Merkel kann theoretisch tatsächlich bis zu ihrem Ableben das Bundeskanzleramt besetzen. Na Mahlzeit!

Aber der Spruch von Merkel hat mich noch an eine andere "niemals" Aussage eines deutschen Politkers erinnert. Der Staatsratsvorsitzende der DDR Walter Ulbricht sagte bei einer Pressekonferenz am 15. Juni 1961: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ Zwei Monate später, am Sonntag, den 13. August 1961, begannen nachts gegen 1 Uhr Streitkräfte der DDR mit dem Mauerbau zwischen Ost- und West-Berlin, der dann "antifaschistischer Schutzwall" genannt wurde.

Ja, so schnell kann eine feste Absicht sich ändern (lach). Das gleiche wird wohl Merkel auch erleben. Denn der Druck vom EU-Politbüro, vom IWF und von der EZB ist viel zu gross. EU-Ratspräsident Van Rompuy, EU-Kommissionspräsident Barroso, EZB-Präsident Draghi und der Euro-Gruppen-Chef Juncker wollen Eurobonds, Bankenunion und Fiskalunion. Deutschland wird für die Schulden aller Länder der Eurozone haften MÜSSEN! Spezielle wenn sie ihren anderen Spruch einhalten will, "Scheitert der Euro, scheitert Europa". Also wird es Eurobonds geben, möglichweise noch in diesem Jahr.

Man kann ja dem Kind einen anderen Namen geben, wie "antiinflationäre Schutzpapiere" und schon ist es passiert. Im Ändern ihrer "festen Überzeugung" ist sie ja geübt, wie zum Beispiel der Austieg vom Austieg aus der Atomenergie, hin zur Energiewende innerhalb von nur sechs Monaten wegen der Fukushima-Katastrophe. So ein "Abwenden" einer Finanzkatastrophe kann sehr schnell notwendig sein.

Nur, viel schlimmer als Eurobonds ist die Verabschiedung des ESM, der am Freitag durchgepaukt werden soll. Denn damit verliert das deutsche Parlament massiv an Mitspracherecht, was den Staatshaushalt und die Finanzen betrifft. Diese Eurobonds-Diskussion ist nur Ablenkung von dem was wirklich nicht passieren darf. #StoppESM. Trotzdem, der Spruch "solange ich lebe" ist schon sehr anmassend.

Es gab schonmal eine "eiserne Lady", die sich auch quergestellt hat und sagte, nur über meine Leiche! "Ich werde mich auf die Schienen stellen und den Zug aufhalten," mit ihrem Veto gegen die Währungsunion. Sie stand dann auf dem Gleis und wurde von der EMU-Lokomotive plattgefahren.

Weil Margret Thatcher sich gegen eine volle Integration Grossbritanniens in die EU, speziell im Währungsbereich, gestellt hat und den EURO nicht einführen wollte und weil sie immer gegen einen europäischen Superstaat gewarnt hat und den Maastricht Vertrag nicht unterzeichnen wollte, beschloss Bilderberg sie zu stürzen.

In ihrer Abwesenheit bei einer Reise nach Frankreich wurde sie im November 1990 als Parteivorsitzende der Konservativen abgesetzt und John Major als Nachfolger und dadurch auch als neuer Prämierminister bestimmt. So kann es einem gehen, wenn man es wagt, der "dunklen Seite der Macht" zu widersprechen.

Verwandter Artikel:
Bilderberger sehen ihr EU-Projekt durch Merkel gefährdet

Was der Konflikt in Syrien wirklich bedeutet

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (48)



Was die meisten Kommentatoren hier nicht kapieren, welche die Erdogan-Regierung mit roten Kopf und Aufgeregtheit verteidigen und die Assad-Regierung verdammen, ist das grosse Bild und um was es wirklich geht. Sie sehen nicht, wer wirklich die Fäden im Hintergrund zieht und wer von dem Konflikt zwischen Türkei und Syrien profitiert. Hallo ... es ist Israhöll, darum gehts doch. Die Zionisten spielen die ganzen Länder im Nahen Osten gegeneinder aus und ihr checkt das nicht. Bibi Netanyahu lacht sich kaputt über euch!

Alle Kriege dienen nur Israhöll, ob Irakkrieg, Krieg gegen Libyen, was jetzt in Syrien abgeht und der kommende gegen Iran. Alle Länder die eine Führung haben, die sich nicht den Zionisten beugt, werden platt gemacht. Das geniale ist, die Zionisten machen sich dabei nie die Hände selber schmutzig, sondern die Drecksarbeit des Tötens erledigen die Amerikaner für sie, oder die NATO, oder die Moslems selber. Ich wiederhole, GENIAL!

Dann streitet nur so weiter und bekämpft euch, Säkulare gegen Religiöse, Sunniten gegen Schiiten, Araber gegen Türken, Türken gegen Kurden, angeheuerte "Al-Kaida" gegen Regierungen, und der lachende Dritte in Tel Aviv profitiert von eurem gegenseitigen Kampf, Verrat und Abschlachten.

Die Startegie die im Nahen Osten umgesetzt wird, wurde im Dokument der PNAC - Project for the New American Century - von Richard Perle (Darth Vader persönlich) beschrieben. Vordergründig geht es um die Vorherrschaft der USA in der Weltpolitik. Aber da Washington zu 100 Prozent von den Zionisten kontrolliert wird, und Perle ist ein Ober-Zionist, geht es um die Vorherrschaft der globalen Elite.

Perle schrieb (Auszug):

"Israel kann sein strategisches Umfeld gestalten, in Kooperation mit der Türkei und Jordanien, durch Schwächung, Eingrenzung und sogar der Rückgestaltung Syriens. Diese Anstrengung kann sich auf die Entfernung von Saddam Hussein von der Macht im Irak konzentrieren - ein wichtiges israelisches strategisches Ziel - als Mittel um die regionalen Ambitionen Syriens zu durchkreuzen.

Sehr wichtig, Israel hat ein Interesse diplomatisch, militärisch und operationell die Aktionen der Türkei und Jordaniens gegen Syrien zu unterstützen, wie die Sicherstellung von Allianzen mit arabischen Stämmen, die in syrisches Territorium hineinreichen und feindlich gegenüber der syrischen regierenden Elite gesinnt sind.
"

Das ist genau das was jetzt passiert und im September 2000, ein Jahr vor 9/11, vom Ober-Bilderberger Richard Perle geschrieben und mittlerweile umgesetzt wurde. Israhöll, die Türkei und Jordanien als Nachbarländer unterstützen die Terroristen, welche in Syrien Zivilisten abschlachten und dann alles mit Hilfe der gesteuerten westlichen Medien verkehrt darstellen, mit der Absicht: "Hallo NATO, kommt endlich und kämpf für uns, aus humanitären Gründen müsst ihr unbedingt diesen Mörder Assad entfernen."

Dieser Trick hat mit Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi bestens funktioniert und die ganzen Dummschafe sind darauf reingefallen, wie sie jetzt auch wieder den Lügnern auf dem Leim gehen. Wann kapiert ihr endlich, "alle Kriege basieren auf Täuschung" und "das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit".

Israhöll kämpft nicht seine eigenen Kriege, sondern zieht meistens andere rein, die ihn für sie führen. Ja Erdogan, damit bist du gemeint. Tapp doch in die Falle und schick deine Panzer nach Syrien, damit die türkischen Soldaten für die Zionisten sterben. Diese Feiglinge greifen ja nur die an, die Steine schmeissen oder höchstens lächerliche selbstgebastelte Raketen haben. Dann schlagen sie mit aller Wucht zu, schmeissen tausende Tonnen Bomben und Granaten auf Zivilisten drauf und berufen sich dabei auf "Selbstverteidigung".

Spätestens seit der Ermordung von 9 türkischen Staatsbürgern auf der Mavi Marmara im Mai 2010 durch israelische Soldaten und dem völligen Versagen was dagegen als Reaktion zu unternehmen weiss ich, Erdogan ist ein feiges Grossmaul und eine Marionette der Zionisten. Der kann auch nur grosse Töne spucken und sonst nichts. Was hat er alles angekündigt? Er wird persönlich nach Gaza reisen. Er wird beim nächsten Hilfs-Konvoi an Bord sein. Er wird die Schiffs-Flotille durch die türkische Marine begleiten und schützen lassen.

Nichts davon hat er getan, sondern die armen Menschen in Gaza total verraten. Er hat sogar vergangenes Jahr das Auslaufen des zweiten Gaza-Hilfs-Konvoi verhindert und sabotiert, auf Befehl von Netanyahu, zusammen mit diesem griechischen Verräter Papandreou. Die Schweine haben die Schrauben der Schiffe absägen lassen und die Aktivisten und Mannschaften verhaftet. Dabei wollten sie nur dringend benötigte Medikamente nach Gaza liefern und die illegale Blockade brechen.

Was sind das nur für Staatsführer, die eine humanitäre Hilfe an notleidende Brüder und Schwestern verhindern? Gaza ist das grösste Opene-Air-Gefängnis der Welt und man lässt 1,2 Millionen Insassen darin verrecken. Das ist die grösste humanitäre Katastrophe überhaupt und die grösste Schande der Weltgemeinschaft auch.

Aber genau diese Verbrecher reden dann von "humanitärer Intervention" in Syrien. Erdogan hat heute gesagt: "Die Türkei unterstützt das syrische Volk mit allen nötigen Mitteln, bis es von Unterdrückung, Massakern, diesem blutdürstigen Diktator und seiner Clique befreit ist". Halt doch deine Fresse Erdogan, du bist doch selber ein Massenmörder, in dem du die Kurden im Irak massakrieren lässt, mit Flugzeugen, Panzern und Artillerie. Ausserdem unterstützt er die Terroristen die in Syrien wie Beserker wüten.

Ich frag mich warum die NATO-Staaten uns überhaupt noch diese Lügen ständig auftischen, es gehe ihnen um Demokratie und um Menschenrechte. Sie machen ja sowieso was sie wollen, halten Diktatoren an der Macht die ihnen nützlich sind und stürzen die welche nicht folgen, alles mit völlig durchsichtigen Begründungen. Warum sind sie nicht ehrlich und sagen ganz einfach, wir hauen die Regierung in Syrien jetzt weg, weil wir es können, weil wir die stärksten sind, weil es um Geostrategie und der Vormachtstellung im nahen Osten geht und Assad dieser im Wege steht.

Es würde sich sowieso niemand im Westen über diese "Ehrlichkeit" mehr aufregen, die Menschen sind so verblödet, die muss man nicht mehr täuschen und Lügen auftischen, die schlucken mittlerweile alles. "Gähn ... was gibts im Fernsehen und reich mir die Chips und das Bier." Diese Scheinwelt mit Hilfe der Medienhuren aufrecht zu erhalten, ist doch gar nicht mehr notwendig. Zeigt eure teuflische Fratze und hört auf euch zu verstecken.

Deshalb ihr aufgeregten Hühner, welche die Politik der türkischen Regierung verteidigen oder die der NATO, wacht endlich auf und kapiert um was es wirklich geht. Höhrt auf euch wegen Details in die Haare zu kriegen und gegenseitig aufhetzen zu lassen. Wir haben nur einen gemeinsamen Feind und das ist die globale Elite, welche die Weltherrschaft will. Sie versklaven uns mit ihrem Finanzsystem, zerstören unsere Lebensweise mit ihrer perversen Unkultur und lassen uns ihre Eroberungskriege führen.

Video zeigt Moment des Abschuss am Strand

von Freeman am Dienstag, 26. Juni 2012 , unter , | Kommentare (20)



Folgendes Video wurde am Strand in der Nähe der Küstenstadt Lattakia aufgenommen, gerade als der Abschuss des türkischen F-4 Kampfjets erfolgte. Man sieht Leute die am Meer sich zum Baden aufhalten. Dann hört man die Schüsse der Flugawehrgeschütze, die sich in der Nähe befinden, und die Geräusch eines Jets am Himmel. Die Leute am Strand zeigen aufs Meer und jubeln anschliessend, da sie offensichtlich den Absturz des Flugzeugs beobachten konnten.

Hier eine Nahaufnahme des Objekts knapp über dem Meer:



Die Qualität des Video ist nicht so gut, da spontan mit einer Handy-Kamera aufgenommen. Die Authenzität des Videos hat Dr. Ali Mohamad bestätigt, der Chefredakteur der Zeitung Syria Tribune. Er sagt, die Aufnahme wurde ihm von einem Freund zugespielt, der sich in diesem touristischen Gebiet gerade zum Baden aufhielt. Er sagt auch, er kennt die Besatzung der Flugabwehrbatterie und sie hat ihm bestätigt, die Maschine wurde mit Flak abgeschossen und nicht mit einer Rakete.



Syrisches Hochheitsgebiet reicht laut internationalen Gesetzen 22 Kilometer hinaus aufs Meer. Wenn man das Flugzeug mit einer Flugabwehrkanone von der Küste aus abschiessen kann, die nur eine Reichweite von höchstens 2,5 Kilometer hat und vom Strand aus ins Wasser fallen sieht, dann war die türkische F-4 ganz klar innerhalb des syrischen Hochheitsgebiet.

Etwas interessantes hat Dr. Mohamad noch berichtet. Er meint, es könnte einen Zusammenhang zwischen der Flucht des syrischen Piloten Oberst Hassan Mirei al-Hamadeh nach Jordanien zwei Tage vorher geben. Er meint, vielleicht haben die Jordanier mit Hilfe der Amerikaner die Freund/Feind-Erkennung der syrischen Luftwaffe entschlüsselt, da ihnen die MiG-21 für eine Analyse zur Verfügung stand und der fahnenflüchtige Verräter hat ihnen dabei geholfen.

Die türkische F-4 hatte dann den Auftrag von der NATO, diese Erkennung zu testen, um zu sehen ob sie damit als "Freund" ohne angegegriffen zu werden in den syrischen Luftraum gelangen kann. Das wäre ein wichtiger Test für einen geplanten Angriff auf Syrien gewesen, wenn man so die Luftabwehr täuschen könnte. Hat wohl nicht geklappt und die Maschine wurde entdeckt und abgeschossen. Ist jedenfalls eine interessante Sicht der Ereignisse.

Hier das Interview von "Syrian Girl" mit Dr. Mohamad:



UPDATE 2.7.2012 - Zweifel an der türkishen Version des Abschuss der F-4. Das "Wall Street Journal" zitierte "hochrangige amerikanische Geheimdienstkreise" mit der Feststellung, es gebe keinen Hinweis für die Wahrhaftigkeit der türkischen Darstellung; vielmehr deuteten alle Erkenntnisse auf amerikanischer Seite darauf hin, dass die türkische F-4 tatsächlich sehr nahe an der syrischen Küste von einer Flakkanone getroffen worden sei.

Fazit: Die syrische Darstellung des Ereignis stimmt und es bestätigt, Erdogan ist ein Grossmaul und Lügner.

Die Situation in der Eurozone ist katastrophal

von Freeman am Montag, 25. Juni 2012 , unter , , | Kommentare (26)



Kaum eine Woche nach den Wahlen in Griechenland hat der griechische Finanzminister Vassilis Rapanos seinen Rücktritt vor dem Amtsantritt erklärt. Das teilte das Büro von Ministerpräsident Antonis Samaras am Montag mit. Der 64-jährige Rapanos war am Freitag kurz vor seiner Vereidigung zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden. Der frühere Bankier klagte über Übelkeit, Magenbeschwerden und Schwindelgefühle. Ich unterstelle mal, als ihm die Beamten des Finanzministeriums die echten Zahlen des Staatshaushalts zeigten und was auf Griechenland zukommt, bekam er einen Schwächeanfall und kippte um. Er realisierte wohl, da ist nichts mehr zu retten und den Job muss man gar nicht antreten.

Ach du Schreck, so schlimm sieht es aus?



Der nächste Dominostein mit Zypern ist gefallen

Zypern flüchtet als fünftes Land unter den Euro-Rettungsschirm. Der Inselstaat bittet seine europäischen Partner um Hilfe aus den Krisenfonds EFSF oder ESM, wie die Regierung am Montag mitteilte. Als Begründung verwies Zypern auf die Auswirkungen der Griechenland-Krise. Die Banken beider Länder sind stark miteinander verflochten. Kurz zuvor hatte die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit Zyperns herabgestuft und auf Ramsch-Niveau gesetzt.

Immobilienkrise reisst spanischen Banken in den Abgrund

Die spanische Regierung hat den Kapitabedarf um die Banken des Landes zu sanieren beantragt. Die Summe werde ausreichen, "um den Kapitalbedarf zu decken und eine zusätzliche Marge als Sicherheit beinhalten - bis zum Maximum von 100 Milliarden Euro", wie Wirtschaftsminister Luis de Guindos in dem Antrag an Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker ankündigte. Der Fonds für die Restrukturierung der Banken soll das Geld an die Finanzinstitute weiterleiten. Für die Rückzahlung der Kredite muss aber der Staat bürgen, auch die Umsetzung der Auflagen ist seine Pflicht. Experten meinen, 100 Milliarden ist lächerlich wenig und tatsächlich werden eher 400 Milliarden benötigt.

Spanien führt Kapitaleinschränkungen ein

Um die "Steuerhinterziehung" zu bekämpfen, wurden neue Gesetze in Spanien vom Ministerrat verabschiedet. Alle im Ausland sich befindlichen Vermögenswerte und Einkommen müssen gemeldet werden. Wer dem nicht nachkommt muss mindestens 10'000 Euro Strafe zahlen. Dann sind alle Barzahlungen über 2'500 Euro für Privatpersonen und Firmen verboten. Wer trotzdem so eine Transaktion tätigt, sie aber meldet und die Gegenpartei verpfeift, geht straffrei aus. Um die Steuereinnahmen zu sichern, kann der Staat den Konkurs von Schuldern verhindern, damit Vermögen nicht verschleiert werden. Spanien versucht mit allen Mitteln Geld zusammen zu kratzen. Dazu kommt der neue Tiefschlag: Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit von 28 Geldhäusern im Land herabgestuft. Um bis zu vier Stufen ging es für einzelne Kreditinstitute nach unten – ein ungewöhnlich tiefer Fall. Moody's begründete die Herabstufung unter anderem damit, dass der Staat nicht mehr alleine in der Lage sei, der Branche zu helfen.

US-Börsen tauchen wegen Euro-Krise

Überschattet von der Euro-Krise und dem bevorstehenden EU-Gipfel haben die US-Börsen am Montag Verluste verbucht. Der Dow Jones Industrial fiel sofort nach Eröffnung mehr als ein Prozent ins Minus. Letztendlich verlor der Dow 1,09 Prozent und fiel auf 12'502,66 Punkte. Bereits in der Vorwoche hatte der US-Leitindex ein knappes Prozent abgegeben. Befürchtungen über eine Verschlimmerung der europäischen Schuldenkrise und die Skepsis hinsichtlich brauchbarer Ergebnisse bei dem am Donnerstag beginnenden Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs lasteten auf den Märkten, sagten Börsianer.

Europäische Börsen stürzen ab

Noch schlimmer erging es den europäischen Börsen, die richtig hart getroffen wurden. Mailand beendete den Tag mit -4 Prozent. Der IBEX in Spanien verlor 3,7 Prozent. Londons FTSE 100 fiel um 1 Prozent, während der CAC in Paris und der DAX in Frankfurt jeweils 2 Prozent verloren.

Die älteste Bank der Welt braucht 3 Milliarden

Die Banca Monte dei Paschi di Siena, älteste noch existierende Bank der Welt, gegründet 1472, auch einer der grössten Kreditinstitute Italiens, benötigt über 3 Milliarden Euro an Staatshilfe. Sie ist vollgestopft mit faulen Krediten, dann sitzt sie auf einem Berg italienischer Staatsanleihen im Volumen von 25 Milliarden Euro, die zuletzt deutlich an Wert verloren haben, und dann ist die Bank gezwungen worden ihr Kapital zu erhöhen, was aber aus eigener Kraft nicht möglich ist, bzw. es wären höhere Zinsen zu zahlen, als sie damit an Rendite erwirtschaften kann. Geplant ist bis 2015 etwa 4'600 Mitarbeiter zu entlassen und rund 400 Filialen zu schliessen.

In Italien wächst die Wut und Monti steht unter Druck

Der nicht gewählte Premier Italiens und Ober-Bilderberger Mario Monti gibt den Druck den er im Land ausgesetzt ist an Berlin weiter. Bereits am G-20 Gipfel in Mexiko forderte er, der Euro-Rettungsschirm soll Anleihen der Krisenstaaten kaufen. Die Bundesregierung ist aber dagegen. Zuvor hatte Monti wochenlang vehement auf Euro-Bonds gedrängt, dann für einen Schuldentilgungsfonds gekämpft, beides lehnte Berlin ab. Fast täglich fordert er Wachstumsimpulse und unkte vergangene Woche: "Es bleiben noch zehn Tage, um den Euro zu retten."

Deutschland hat drei Tage, um ein Desaster zu verhindern

Der Milliardär George Soros hat in einem Interview mit Bloomberg TV die deutsche Regierung gewarnt, wenn Berlin nicht einen Plan für eine Fiskalunion in den nächsten drei Tagen vorlegt, dann wird die Eurozone in den Abgrund stürzen. "Es gibt Uneinigkeit auf der Fiskalseite und wenn dies nicht in den nächsten drei Tagen gelöst wird, dann befürchte ich, wird der Gipfel in einem Desaster enden. Das könnte fatal werden, denn es gibt die Möglichkeit Griechenland wird den Euro oder sogar die EU verlassen und dann muss man die verbleibenden Euro-Struktur stärken, um diesen Schock zu verkraften." Soros meinte weiter, wenn nicht drastische Massnahmen diese Woche beim EU-Gipfel beschlossen werden, dann ist es das Ende der Gemeinschaftswährung.

"Merkel hat sich als starke Führungspersönlichkeit entwickelt. Leider hat sie Europa in die falsche Richtung geführt," meint Soros.

Eine Zentralregierung (EU-Kommission) und eine Zentralbank (EZB) haben Europa in die Scheisse geritten, deshalb ist noch mehr Zentralismus mit einer noch diktatorischen Union genau der richtige Weg aus der Katastrophe. Die haben sie ja nicht mehr alle!

Verwandter Artikel:
Deutschland wird endlich mit der Realität konfrontiert

Türkei bombardiert Kurden im Irak und keinen kümmerts

von Freeman am , unter , , | Kommentare (43)



Genau zu der Zeit als eine türkische F-4 Phantom in den Luftraum von Syrien eingedrungen ist und deshalb abgeschossen wurde, hat die türkische Luftwaffe Stellungen der kurdischen PKK im Norden vom Irak bombardiert. Auf der Webseite des türkischen Militärs wurde gemeldet, Kampfjets griffen am Freitag neun Verstecke und Höhlen im Gebiet des Berges Qandil an, wo die verbotene PKK hauptsächlich ihre Basen an der irakisch-iranischen Grenze hat.

Der Angriff ist die zweite Luftoperation gegen PKK-Stellungen im Irak innerhalb einer Woche, nach dem acht türkische Soldaten an der Grenze zum Irak am vergangenen Dienstag durch einen Überfall getötet wurden. Das Militär meldet, mehr als 30 Militante der PKK wurden durch ihre Angriffe wiederum getötet.

Die PKK wird von der Türkei, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union als terroristische Organisation eingestuft. Sie benutzt den Norden des Irak als Ausgangspunkt für Attacken auf türkische Ziele.

Ist es nicht deshalb eine völlige Doppelmoral und Heuchelei der türkischen Regierung und des Westens, wenn sie das was sie selber bekämpfen, im Fall von Syrien erlauben, in dem sie den Einfall von Terroristen von türkischen Boden aus nach Syrien fördern und massiv unterstützen?

Ja, Terrorbanden welche die Türkei angreifen sind böse. Wenn sie aber in Syrien wüten, dann ist das gut. Dann dürfen sie Basen in der Türkei errichten und man versorgt sie mit Waffen und Logistik, damit sie Überfälle und Bombenanschläge gegen die syrischen Sicherheitskräfte und Zivilbevölkerung durchführen können.

Ankara darf auch ohne irgendeinen Einwand von der UNO oder einer anderen internationalen Organisation das Hochheitsgebiet des Irak verletzen, die Grenze überfliegen, Bomben anwerfen und Zivilisten töten. Der Präsident der kurdischen Region im Nordirak, Massoud Barzani, sowie auch die irakische Regierung haben immer wieder Ankara aufgefordert, die Angriffe auf irakisches Territorium zu beenden.

Man stelle sich vor, Damaskus würde das selbe machen, in die Türkei reinfliegen und die Ausbildunglager der Terroristen bombardieren, dann würden die westlichen Politiker und Medien vor lauter Empörung im Dreieck springen und einen Krieg verlangen.

Erdogan wird ja schon völlig hysterisch und ruft nach NATO-Beistand, wenn nur einige Kugeln die von syrischen Truppen auf flüchtende Terroristen abgegeben wurden in der Türkei landen. Nach ihren Angriffen in Syrien ziehen sie sich zurück, suchen sie Schutz in der Türkei und der wird ihnen auch gewährt.

Das ganze heuchlerische Vorgehen und Messen mit zweierlei Mass erinnert an Afghanistan. So lange die einheimischen Freischärler die Sowjetbesatzer bekämpften, waren sie Helden, wurden sie mit allen erdenklichen an Ausbildung, Geld und Waffen versorgt. Ja es wurde sogar ein Hollywood-Film über ihr Heldentum gedreht, Rambo III mit Sylvester Stallone, und sie wurden von Präsident Reagan im Weissen Haus empfangen.

Die gleichen Leute wurden aber dann zu Terroristen umgemünzt und bekämpft, als Amerika mit seinen NATO-Lakaien selber zu Besatzern in Afghanistan wurden. Seit 2001 sind die Aufständischen böse Teufel, dabei machen sie in beiden Fällen das selbe, wollen sie die fremden Truppen die in ihrem Land nichts zu suchen haben loswerden.

Freischärler die ein Land mit westlicher Marionetten-Regierung bekämpfen sind Terroristen und müssen ausgemerzt werden. Wenn sie aber gegen eine Regierung ihren Terror ausüben, die nicht die Befehle des Westens gehorcht und deshalb gestürzt werden soll, dann sind sie Kämpfer für Freiheit und Demokratie und dürfen alles.

Wegen dem völlig berechtigten Abschuss eines türkischen Kampfjets durch Syrien, drohen die westlichen Länder jetzt mit scharfen Sanktionen und rühren die Kriegstrommeln. Die Türkei tut völlig scheinheilig, wie wenn die Beziehungen zu Syrien normal und friedlich wären und die Verletzung des syrischen Luftraum nur ein Versehen war. Dabei führt Ankara schon lange einen versteckten Krieg gegen Syrien und Damaskus ist in Verteidigungsposition.

Wie sich jetzt herausgestellt hat, wurde das Flugzeugwrack innerhalb des syrischen Seegebiets in 1'300 Meter Tiefe gefunden. Deshalb ist die Behauptung des türkischen Aussenminister Ahmet Davutoglu, die Maschine wurde über internationalen Gewässern abgeschossen, eine Lüge. Es ist deshalb schon eine Lügen, weil die Maschine durch Flak abgeschossen wurde, die nur 1,5 Km Reichweite hat, und nicht durch eine Rakete.

An Hand der Radaraufzeichnungen hat die türkische F-4 sich mehrmals und lange im syrischen Luftraum befunden und als sie direkt auf die Küste Syriens zu flog und diese fast erreicht hatte, in nur 100 Meter Höhe, wurde die Luftabwehr aktiv und der Verteidigungsfall trat ein.

An Hand der Radaraufzeichnung der Flugroute sieht man, die F-4 kam aus Nordzypern und flog in Richtung Türkei, machte eine Schreife über Land und flog dann in Richtung Sürdzypern, drehte mehrere Kreise vor der Küste Syriens und flog dann direkt auf die Küste Syriens zu, wo der Flug endete.



Dass die verbrecherischen NATO-Staaten diesen Vorfall jetzt ins Verkehrte drehen und Syrien als Täter hinstellen, ist das übliche Vorgehen dieser Dreckslügner. Sie suchen ja schon lange mit übelster Propaganda krampfhaft nach einer Ausrede, um einen Krieg gegen Syrien starten zu können. Möglicherweise wurde dieses Eindringen extra befohlen, die Reaktion Syriens bewusst provoziert und die beiden Piloten geopfert, um einen Casus Belli zu haben.

Abschuss iranischer Passagiermaschine durch US Navy

Bei der Gelegenheit möchte ich an den Abschuss einer iranischen Passagiermaschine durch ein amerikanisches Kriegsschiff im Persischen Golf erinnern. Am 3. Juli 1988 wurden 290 Passagiere, davon 66 Kinder, durch zwei Flugabwehrraketen der USS Vincennes ermordet. Dieses Verbrechen geschah am Vormittag über der Strasse von Hormuz, als ein Airbus A300 Flug 655 der Iran Air planmässig auf der 210 Kilometer kurzen Route vom Iranischen Küstenort Bandar Abbas unterwegs nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten war.

Die Amerikaner schossen ein Passagierflugzeug ab und keiner im Westen regte sich darüber auf. Es wurde auch niemand bestraft. Keine Bedrohung, keine Bewaffnung, keine Vorwarnung durch die US Navy ... und trotzdem wurde auf den Knopf gedrückt und ein zivilies Flugzeug abgeschossen.

Die Piloten der Iran Air wurden nur auf einer Militärfrequenzen angesprochen, haben deshalb davon nichts mitgekriegt und konnten nicht Antworten, weil zivile Maschinen technisch nicht darauf eingerichtet sind. Dieses einfache „Nichtreagieren“ hat das US Kriegsschiff schon als Bedrohung aufgefasst und dann ohne weitere Überprüfung der Identität das Flugzeug sofort zerstört.

Jetzt macht man ein riesen Geschrei wegen dem Abschuss eines türkischen Kampfjets über syrischem Hochheitsgebiet, obwohl faktisch ein Kriegszustand herrscht. Dauernd dringen bewaffnete Terroristen von der Türkei nach Syrien ein und führen einen Krieg mit der Duldung der Erdogan-Regierung. Es werden hinterhältige Bombenanschläge und Massaker an der Zivilbevölkerung verübt, Dörfer überfallen und die zivile Infrastruktur wie Brücken und Pipelines in die Luft gesprengt. Dann wundert man sich wenn die Assad-Regierung sich wehrt.

Wenn jemand über meinen Zaun steigt und auf mein Grundstück eindringt, mit der Absicht mir und meiner Familie schlimmes anzutun, dann bekommt er auch eins in die Schnauze gehauen. Sein "oh es ist ein Versehen" lass ich nicht gelten, denn dann ist mein Faustschlag auch ein Versehen. So etwas nennt man berechtigte Selbstverteidigung bei Hausfriedensbruch und manche verstehen nur diese Sprache.

Deutschland wird endlich mit der Realität konfrontiert

von Freeman am , unter , , | Kommentare (25)



Etwas einschneidendes ist letzte Woche passiert. Die Euro-Krise hat die deutsche Wirtschaft voll erwischt und alle Signale zeigen nach unten. Der Ifo-Geschäftsklima- index fiel im Juni überraschend stark um 1,6 auf 105,3 Punkte. Der Einkaufsmanagerindex liegt somit auf dem tiefsten Stand seit drei Jahren. Die ZEW-Konjunkturerwartungen von Anlegern und Analysten brachen so stark ein wie seit 1998 nicht mehr. Auch Exporte, Produktion und Industrieaufträge gingen zurück. Genau wie der Boom in Deutschland vom Ausland in den letzten Jahren angetrieben wurde, wird der Absturz in eine Rezession auch von aussen jetzt verursacht.

"Lange Zeit schien die sich wieder verschärfende Staatsschuldenkrise der deutschen Wirtschaft nichts anhaben zu können," sagte Commerzbank-Ökonom Ralph Solveen. "Nun zeigt sich aber mehr und mehr, dass auch Deutschland keine Teflon-Wirtschaft ist." Sieht so aus wie wenn die Schulden- und Wirtschaftskrise in den Mitgliedländern der EU, aber auch der Rückgang der Wirtschaft in den USA und in Asien jetzt voll durchschlägt. Das kommt davon wenn man hauptsächlich vom Export lebt und die Binnenwirschaft vernachlässigt.

Seit beginn der Finanzkrise 2007 hat die Exportwirtschaft Deutschlands sich erstaunlich gut gehalten, während die der anderen Industrieländer kontinuierlich niederging. Die Abreitslosigkeit sank sogar in Deutschland, gleichzeitig stieg sie in den anderen Länder massiv an. Deshalb ist es irgenwie verständlich, dass Merkel und mit ihr die deutsche Politik und Bevölkerung bis jetzt meinte, sie machen alles richtig und wären das gute Beispiel, welche alle anderen in der EU folgen sollten.

Den Politikern in Berlin ist dieser "Erfolg" im Vergleich zu anderen Ländern völlig zu Kopf gestiegen. Deshalb meint auch Merkel, was für Deutschland funktioniert muss auch in Griechenland, Spanien, Italien etc. das richtige Rezept sein. Sie ist fest davon überzeugt, die Krisenländer müssen das deutsche Beispiel nur nachmachen, Sparmassnahmen einführen, hart arbeiten und Disziplin üben, dann kommen sie aus der Misere wieder raus. Das ist aber ein Irrglaube, denn Deutschland ging es nur deshalb gut, weil die anderen Länder sich hoch verschuldet haben, um deutsche Produkte zu kaufen.

Der grösste Profiteur durch die Einführung des Euros ist Deutschland, weil es den Südländern erlaubte durch die niedrigen Zinsen auf Pump deutsche Produkte zu konsumieren. Gleichzeitig hatte Deutschland den Vorteil, der Euro wurde im Vergleich zu anderen Währungen billiger. Ohne der D-Mark-Härte kam es zu einem Exportboom, denn für Deutschland bedeutet der Euro eine Abwertung, aber für die Südländer eine Aufwertung.

Die Länder der Eurozone erlebten durch die tiefen Zinsen der EZB im Vergleich zu denen die sie noch in ihren eigenen Währungen zahlen mussten einen immensen Aufschwung. Mit billigem Geld wurde investiert, gebaut, gekauft und die Staaten, Firmen und privaten Haushalte verschuldeten sich bis über beide Ohren. Gleichzeitig stiegen die Preise und die Löhne, was dann dazu führte, die Südländer verloren ihre Wettbewerbsfähigkeit relativ zu Deutschland.

So wurde Deutschland Exportweltmeister, durch den billigen Euro und den vergleichweise niedrigen Löhnen, auf kosten aller anderen Mitglieder der Eurozone. Jetzt ist aber die Party vorbei und die Krise macht sich auch in Deutschland bemerkbar. Wenn die Exporte nicht mehr laufen bricht die Wirtschaft die so vom Ausland abhängig ist zusammen. Das deutsche Wirtschaftwunder im Vergleich zu den anderen Ländern stellt sich als kurzer Traum heraus.

Es ist sogar so, Merkels harte Haltung gegenüber den Krisenländern, ihr Verlangen nach strengen Sparen und Haushaltsdisiplin, Senkung der Löhne und Renten, Enlassung von Staatsangestellten und Beamten, Erhöhung der Steuern und Abgaben, hat ja verstärkt zum Wirtschaftszusammenbruch dort geführt und die Menschen können sich die Produkte aus Deutschland nicht mehr leisten. Sie kämpfen ums Überleben und nicht darum den neuesten BMW vor der Tür zu haben. Merkel hat ein Eigentor geschossen, in dem sie die Krisenländer zur totalen Austerität zwingt.

Aber es ist ja nicht nur Merkel, sondern die Boulevard-Zeitungen, TV-Medien und die deutsche Öffentlichkeit haben dauernd von den verschwenderischen Südländern gesprochen, die zu viel Geld ausgegeben und Schulden gemacht haben. Dabei war genau dieses "über die Verhältnisse leben" der Grund warum es Deutschland bisher noch gut ging. Durch die Sparmassnahmen die Deutschland von den Nachbarn verlangt, sägt man den Ast ab auf dem man sitzt. Diesen Zusammenhang zwischen Verschuldung und Exportboom, oder umgekehrt, erzwungenes Sparen und Exportflaute haben weder Merkel noch sonstwer verstanden.

Jetzt bangt aufeinmal die exportabhängige Industrie um ihre Geschäfte. Die Unternehmen senkten ihre Exporterwartungen deutlich vergangene Woche, weil viele Euro-Länder in der Rezession stecken und andere wichtige Handelspartner wie die USA und China schwächeln. Es werden Massenentlassungen stattfinden und die Krise zu Hause ankommen. Die Überheblichkeit und Schadenfreude hat dann ein Ende, wenn man selber ums Überleben kämpft. Dann wird Deutschland endlich mit der Realität konfrontiert, welche die anderen schon länger durchmachen.

Die neueste Hiobsbotschaft lautet: Erstmals knackt die deutsche Staatsverschuldung die Marke von 2'000 Milliarden Euro. Bund, Länder und Gemeinden standen am Ende des ersten Quartals dieses Jahres mit insgesamt 2,042 Billionen Euro in der Kreide. Darin sind die Billionen für die der deutsche Staat sonst noch haftet nicht enthalten.

Verwandter Artikel:
Bitte lügt mich an, ich halts sonst nicht mehr aus

Hat Syrien ein türkisches Kampfflugzeug abgeschossen?

von Freeman am Freitag, 22. Juni 2012 , unter , | Kommentare (33)



Nach Aussagen syrischer Stellen und Berichten syrischer Medien hat die syrische Luftabwehr einen zur Aufklärung umgebaute und mit Kameras ausgestattete Phantom F-4 abgeschossen. Zwei Flugzeuge des gleichen Typs kamen den Berichten zufolge aus der türkischen Stadt Malatya, von der Luftwaffenbasis Erhach, flogen über das Mittelmeer und drangen in den syrischen Luftraum ein. Eines der beiden Kampfflugzeuge wurde gegen 10 Uhr MESZ in der Nähe von Ras al-Baseet abgeschossen.

Eine F-4 Phantom der türkischen Luftwaffe:



Pilot und Navigator konnten sich mit dem Fallschirm retten und wurden von der syrischen Marine aus dem Meer gefischt und gefangen genommen. Anschliessend überflogen zwei weitere türkische Kampfjets langsam und in niedriger Höhe die Gegend, offenbar auf der Suche nach dem Wrack und Überlebenden. Diese Version der Ereignisse wurde von syrischen Medien berichtet.

Erste türkische Medienmeldungen sprachen davon, ein Jagdflugzeug der türkischen Luftwaffe wäre während eines Fluges über dem Mittelmeer von den Radarbildschirmen verschwunden. Die Piloten hätten das Flugzeug möglicherweise aus technischen oder anderen, noch ungeklärten, Gründen aufgeben müssen. Die Maschine sei zuletzt südöstlich der an Syrien angrenzende Provinz Hatay lokalisiert worden, teilte der türkische Generalstab mit.

Die Nachricht, die syrische Luftabwehr hätte den Kampfjet abgeschossen, wurde zuerst von AL-Mayadeen berichtet, eine neue arabische sprachige TV-Station im Libanon, die erst diesen Monat als Gegenstimme zu Al-Jazeera und Al-Arabiya auf Sendung ging. Diese beiden TV-Sender werden von den Scheichs der Golfstaaten finanziert und berichten nur einseitig zu Gunsten der vom Ausland unterstützen Terroristen und gegen die Assad-Regierung.

Wenn die Meldung über einen Abschuss stimmt, dann ist das ein Zeichen, die syrische Luftabwehr ist sehr effizient, wahrscheinlich mit russischer Hilfe einer S-300 Rakete. Dies könnte der NATO einige Kopfschmerzen bereiten, denn ihre Angriffsstrategie basiert immer auf Luftüberlegenheit. Ohne dieser sind sie hilflos. Es müssen nur einige Maschinen vom Himmel geholt werden, dann kommen keine mehr aus Angst vor Verlusten.

Spätestens seit dem Krieg gegen Serbien und nach dem Krieg gegen Irak sowieso, muss jedes Land welches im Fadenkreuz der NATO ist wissen, die beste Verteidigung ist eine massive Luftabwehr, die alles was sich in der Luft bewegt runterholt. Nur diese Sprache verstehen die Aggressoren und überlegen es sich zwei Mal. Am Boden taugen sie eh nichts als Soldaten, wenn sogar der zerlumpte Haufen an Taliban ihnen seit über 10 Jahren Widerstand leisten kann.



UPDATE: Nun ist es offiziell: Ankara bestätigt, dass Syrien einen türkischen Kampfjet über dem Mittelmeer abgeschossen hat. Das Büro von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan gab nach einer Krisensitzung des Sicherheitskabinetts am späten Abend das bekannt.

Am Freitagabend meldete die syrische Nachrichtenagentur Sana, die Luftabwehr hätte ein "nicht identifiziertes Luftziel", welches sehr niedrig und mit hoher Geschwindigkeit flog entdeckt. "Die syrische Luftabwehr reagierte mit Flak und traf direkt," meldet Sana. "Das Ziel stellte sich als türkische Militärmaschine heraus, die in den syrischen Luftraum eindrang und sie wurde nach den Regeln die dafür gelten behandelt." Der Eindringling befand sich im syrischen Luftraum nur 1 Kilometer vor der syrischen Küste und stürzte in der Nähe des Dorfes Om al-Tuyour ins Meer.

Was mich wundert, die F-4 Phantom ist eine uralte Kiste, die 1958 den Erstflug absolvierte und bis 1981 gebaut wurde. Die hat ja den Vietnamkrieg erlebt. Das solche veralteten Maschinen noch von der NATO benutzt werden ist schon erstaunlich. Die Ersatzteilbeschaffung dafür muss ja schwierig sein, damit sie überhaupt einsatzfähig sind. Die Türkei hat offensichtlich eine Flotte aus Oldtimern, denn die haben 279 (Korrektur jetzt 278) von diesen alten Mühlen.

Damit hat sich Erdogan eine blutige Nase geholt und bekommt die Quittung für seine verbrecherische Unterstützung von Terroristen die in Syrien wüten. Das kommt davon wenn man die Grenze eines souveränen Staates verletzt. Der Typ ist nur ein feiges Grossmaul und rennt bestimmt jetzt zu seiner Mami nach Brüssel und ruft um Hilfe. Klar wird jetzt die Türkei und der Westen diese Grenzverletzung ins Gegenteil umkehren und Assad als Bösewicht wieder darstellen. Es ist ja auch eine Frechheit, dass Syrien sich gegen das Eindringen von NATO-Kampfjets wehrt.

UPDATE2: In einem Interview am Samstagmorgen hat der türkische Präsident, Abdullah Gul, zugestanden, die beiden türkischen Kampfflugzeuge waren innerhalb des syrischen Hochheitsgebiet, aber es hätte keinen Grund gegeben, dies als feindlicher Akt zu interpretieren.

"Es ist Routine, dass manchmal Kampfflugzeuge rein und raus über nationale Grenzen fliegen ... wenn man die Geschwindigkeit über Meer berücksichtigt," erzählte Gul der Anatolischen Nachrichtenagentur. "So etwas ist nicht böse gemeint, sondern passiert wegen der Geschwindigkeit der Jets."

Wie lächerlich und heuchlerisch ist diese Ausrede?

Da führt die Erdogan-Regierung quasi einen Krieg gegen Syrien, in dem sie Terroristen beherbergt, ausbildet, mit Waffen versorgt und nach Syrien eindringen lässt, den Botschafter abberuft, offen Assads Sturz verlangt, die Gruppe "Freunde Syriens" anführt, die sogenannte Freie Syrische Armee ihr Hauptquartier auf türkischen Boden operieren lässt und ... sich fürchterlich aufregt und sich sogar auf Artikel 5 des NATO-Vertrages beruft, weil angeblich 2 Kugeln über die Grenze flogen, ... und dann wundert sich Gul, dass türkische Kampfjets die nach Syrien eindringen beschossen werden.

Jeder Pilot kennt doch die 12 Meilen Grenze (22 km), denn die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Die Maschine wurde 1 Kilometer vor der syrischen Küste abgeschossen, völlig berechtigt. Was Gul von sich gibt widerspricht allen internationalen Gesetzen. Ist doch klar, die Maschinen hatten den Auftrag über Syrien zu fliegen und Aufnahmen der Militärstellungen zu machen und ein Tiefflug macht man nur, wenn man das gegenerische Radar unterlaufen will. Hat nur diesmal nicht funktioniert.

Man stelle sich den umgekehrten Fall vor, dann würde Gul und Erdogan ein riesen Geschrei machen und sagen, die Türkei wurde dadurch angegriffen. Ankara müsste man eine ganz andere Lektion erteilen, diesen doppelzüngigen Lakaien und Verrätern, wie zum Beispiel alle Ausbildungslager der Terroristen auf türkischen Boden bombardieren, genau wie Erdogan es mit den Kurden im Irak macht. Aber Assad macht das nicht und hält sich zurück. Wer ist denn hier der wirklich Böse?

Endspurt Referendum gegen Impfobligatorium‏

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



Was viele in der Schweiz nicht wissen, das Impfobligatorium für Mensch und Tier ist beschlossene Sache (Revision Epidemiengesetz und Tierseuchen- gesetz). Es stellt sich deshalb die Frage, wollen wir diesen Zwang akzeptieren oder nicht? Ein Impfobligatorium stellt nämlich eine nie dagewesene und gefährliche Einschränkung unserer Grundrechte dar.

NOCH haben wir die Wahlfreiheit. Es gibt die Möglichkeit dieses Gesetz zu verhindern. Nur wenn das Referendum dagegen zustande gebracht wird, können wir unsere Autonomie und unser Grundrecht auf persönliche Freiheit sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit wahren (Bundesverfassung Art. 10).

An alle Schweizer, jetzt noch ein entschlossener Endspurt durchziehen und das Referendum steht. Bitte unterstützt JETZT das Referendum gegen das Impfobligatorium für unsere Haus- und Nutztiere. Hier der Link zur Seite impfentscheid.ch, wo man den Referendumsbogen (pdf) herunterladen, ausfüllen und unterschreiben kann. Dazu noch mit den Bögen selber Unterschriften sammeln gehen.

Wie ihr wisst, dürfen auf einem Bogen nur Stimmberechtigte EINER Gemeinde stehen. Das heisst, für jede Gemeinde einen separaten Bogen ausfüllen. Motiviert eure Bekannten, Freunde und Verwandte auch zur Unterschriftensammlung.

Die gesammelten Unterschriften bis spätestens am Do 28.6.12 auf der jeweiligen Gemeindeverwaltung beglaubigen lassen (notfalls auch bis Mo 2.7.12 morgens, sofern zuständige Verwaltung offen hat). Achtung: Nur noch beglaubigte Bogen ans Komitee senden, sonst wird es zu knapp. Ende Referendumsfrist: 5. Juli 2012.

Die beglaubigten Bogen umgehend selber zur Post bringen oder durch die jeweilige Gemeindeverwaltung ans Referendumskomitee senden lassen.

Adresse: Referendum TSG, Postfach, 9470 Buchs SG

Jetzt Turbolader aktivieren und Unterschriftenlawine unterstützen!

Referendumsbögen, Argumente, Flyers etc. herunterladen:

http://impfentscheid.ch/tierseuchengesetz/referendumsbogen/
http://impfentscheid.ch/tierseuchengesetz/flyer-argumentarium/

Athen - Hungernde stehen Schlange für Hilfspakete

von Freeman am Donnerstag, 21. Juni 2012 , unter , | Kommentare (28)



Tausende Griechen standen am Mittwoch in einer langen Schlange in Athen, um ein gratis Lebensmittelpaket zu bekommen. Durch die unmenschlichen Sparmassnahmen, welche die Troika von EU, EZB und IWF dem Land auferlegt hat, hungert die Bevölkerung, da viele Menschen nicht genung Geld für Nahrung haben.



Wenn man sich die Personen anschaut, die ein Hilfspaket dankbar in Empfang nahmen, dann sind das ganz normale Leute, wie du und ich. Männer, Mütter mit Kindern, Rentner, alles bunte gemischt. Keine Penner aus der Gosse.

Nicht der Staat oder eine Hilfsorganisation verteilte die Lebensmittel, sondern Bauern aus Kreta. Sie stellten aus Solidarität ein Paket aus Früchten und Gemüse zusammen. 2'700 Pakete a 10 Kilo wurden in Zusammenarbeit mit lokalen Helfern verteilt.

Unter den Empfängern war auch eine 31-jährige Frau aus Athen. Sie sagte, sie ist seit 2 Jahren arbeitslos und ihr Ehemann hat auch keinen Job. Sie leben von einer 250 Euro Invalidenrente im Monat. Eine andere Frau sagte, "es ist schlimm, echt schlimm. Wir zahlen immer mehr Steuern und der Staat kürzt die Renten."

Eine weitere Aussage einer Frau die ein Paket bekommen hat war: "Schauen sie auf was für ein Niveau ich gesunken bin. Ich war noch nie in dieser Situation. Das ist das erste Mal, aber wenn ich muss komme ich wieder".

Eine Sprecher der Bauern aus Kreta sagte, "wir lösen damit nicht die Lebensmittelkrise, aber es ist ein Zeichen der Solidarität. Wir wollen damit demonstrieren, wir Griechen halten zusammen in dieser Notsituation".



Wie verhält sich Angela Merkel in dieser Notlage eines EU-Mitglieds? Sie zeigt wieder ein Herz aus Stein und lehnt Nachverhandlungen mit Athen ab, es gibt keine Lockerung der harten Bedingungen.

In Griechenland verhundern die Menschen und diese Frau die sich eine Christin nennt, Vorsitzende einer christlichen Partei, schaut zu. Nicht nur das, sie will die Situation noch verschärfen.

Ja Krokodilstränen werden gerne über Hungernde in Afrika vergossen und da ist man bereit zu spenden, um sein Gewissen zu beruhigen. Aber den Brüdern und Schwestern innerhalb der EU werden die Daumenschrauben angelegt und noch mehr in die Armut getrieben.

Merkel und das EU-Politbüro entlassen die Griechen nicht aus der Euro-Gefangenschaft. Nein, die müssen bleiben und leiden. „Die griechische Regierung muss die Verpflichtungen, die sie eingegangen ist, auch umsetzen. Die Rahmenbedingungen des Programms müssen eingehalten werden. Ich spreche ausdrücklich nicht über ein drittes Hilfspaket“, sagte sie.

Terminator Merkel:



Das britische Magazin "New Statesman" hat obiges Foto als Titelbild auf ihrer neuesten Ausgabe. "Angela Merkels Austeritäts-Manie zerstört Europa", titelt die Wochenzeitung über dem Bild. Merkel sei "Deutschlands gefährlichste Führungsperson seit Hitler", wird die Kanzlerin und ihren Ansatz zur Lösung der Finanzkrise beschrieben.

Ja, sollen doch die Griechen verrecken und zum Armenhaus Europas werden. Die faulen Säcke sind selber an ihrer Misere schuld, nicht die verbrecherischen Politiker und Banker, welche die Verschuldung angerichtet haben.

Über andere Teile der Welt wird nicht so hart geurteilt. Nein, da ist man verständnisvoll und hilft gerne. Dabei wissen wir doch, die sogenannten Hilfspakete sind nie bei den Griechen angekommen, sondern dienten nur zur Minderung der Verluste der deutschen Banken und der EZB. Das einzige was die Griechen davon haben sind noch mehr Schulden.

Was hier abläuft ist an Betrug, Abzockerei und Diebstahl nicht mehr zu überbieten. Der EFSF, ESM und wie diese ganzen Konstrukte heissen, sind ein kriminelles Pyramidenspiel, Geld aus Schulden die zirkulieren und von dem alle profitieren, nur die Griechen nicht. Sie zahlen den Preis mit erniedrigender Armut.

Aber keine Angst, was den Griechen jetzt passiert, wird in den anderen Ländern der Eurozone auch bald stattfinden. Nicht nur bei den nächsten Pleitekandidaten, Italien, Spanien und Portugal, sondern auch bei euch!

Ich werde oft von den ASR-Lesern gefragt, "was kann ich tun, was soll ich tun?" und ich höre daraus, sie wollen die Welt verändern. HALLO!!! ... hört mal richtg zu, wichtiger ist in eurer unmittelbaren Nachbarschaft was zu verbessern. Dort wo es euch auch was bringt und ihr Einfluss habt.

Wie wäre es wenn ihr jetzt schon damit anfängt eine Sammlung und Verteilung von Lebensmittel für notleidende Menschen zu organisieren. Baut ein Netzwerk auf, schaut von wo ihr Lebensmittelspenden bekommt, eröffnet eine Ausgabestelle. Und wenn es schon eine gibt, dann arbeitet als Helfer mit.

Arme gibts auch in eurer Stadt und in Zukunft immer mehr. Das ist doch mal was sinnvolles als Vorbereitung auf was bald überall kommen wird. Ach, das kann euch nicht passieren? Das haben die Griechen bis vor kurzem auch gedacht.

Wenn du nicht Teil der Lösung bist, dann bist du Teil des Problems.

Kissinger - Die Stunde der Wahrheit für den Iran kommt

von Freeman am Mittwoch, 20. Juni 2012 , unter , | Kommentare (28)



Anlässlich der Überreichung der Präsidentenmedaille durch den israelischen Präsidenten Shimon Peres, was dem israelischen Verdienstorden entspricht, hat Henry Kissinger bei seiner Dankesrede gesagt, die Stunde der Wahrheit für den Iran wird in den nächsten Monaten kommen. Kissinger sagte, das Ende der Diplomatie zeichnet sich ab und er deutet an, ein Krieg könnte im Herbst stattfinden.



"Die Frage lautet, zu welchem Zeitpunkt kommt man zum Schluss, Verhandlungen haben ihre Grenze erreicht? Es ist keine Frage, die man unilateral beantworten sollte," sagte der ehemalige US-Aussenminister, Ober-Bilderberger und Massenmörder am Dienstagabend bei der Eröffnungsgala der 2012 Konferenz des Präsidenten in Jerusalem.

"Tatsache ist, die Mitglieder des Sicherheitsrats sagen seit 10 Jahren, ein militärisches Atomprogramm des Iran ist unakzeptabel. Sie haben die Notwendigkeit für Diplomatie für sich gesehen, aber auch ein Punkt wird erreicht, an dem sie definieren müssen, was sie mit unakzeptabel meinen und wie das umgesetzt wird. Und dieser Punkt wird in den nächsten Monaten erreicht und es ist etwas was wir alle zusammen tun sollten."

Peres selber hat erst vor wenigen Tagen von Präsident Obama die Freiheitsmedaille in Washington überreicht bekommen. Er sagte dazu, bei seinem Treffen mit Obama brachte der US-Präsident zum Ausdruck, "alle Optionen liegen auf dem Tisch", was den Iran betrifft. Alle Optionen schliesst Gewalt ausdrücklich ein.

Peres nannte bei der Zeremonie am Dienstag Henry Kissinger einen "Bruder" und lobte ihn wegen den "ausserordentlichen Bemühungen die du gemacht hast, um uns bei jeder Gelegenheit zu helfen, als grosser Staatsmann und als Jude."

Diese Aussage steht aber total im Widerspruch zu einer Aussage die Kissinger gegenüber Präsident Richard Nixon am 1. März 1973 als Aussenminister machte. Die vor zwei Jahren freigegebenen Tonbandaufzeichnung der Gespräche im Oval Office haben nämlich gezeigt, Kissinger hat Nixon den Rat gegeben, es wäre nicht die Angelegenheit der USA, sollten die Sowjets die Juden in Todeslager schicken.

"Die Auswanderung von Juden aus der Sowjetunion ist kein Ziel der amerikanischen Aussenpolitik. Und wenn sie die Juden in der Sowjetunion in die Gaskammern schicken, ist das auch kein amerikanisches Problem."

Kissinger ist das jüdische Volk genau so egal, wie die "Schlitzaugen" in Vietnam und Kambodscha, auf die er 2 Millionen Tonnen Bomben runterregnen lies, oder die Folter und der Massenmord an den "Latinos" in Chile, nach dem Putsch von Salvador Allende durch General Pinochet mit Hilfe der CIA. Er ist ein kaltschnäuziger Machtmensch, der für das Ziel der Weltherrschaft über Leichen geht.

Dieser totalen Hegemonie im Plan von Kissinger und gleichgesinnten Weltfaschisten steht der Iran im Wege. Die Unabhängtigkeit des Iran stört die globale Elite, weil sich Teheran nicht ihrem Diktat unterwirft, und nicht ein Atomwaffenprogramm, das gar nicht existiert. Deshalb deutet er in seiner typischen verblümten Sprache an, die Zeit für Diplomatie ist zu Ende und man muss gemeinsam in den nächsten Monaten andere "Optionen" die auf dem Tisch liegen umsetzen.

Kissinger wird wohl als Friendensengel von den Medien und dem Establishment gefeiert, ausgezeichnet und hofiert, tatsächlich ist er aber ein Todesengel. Es ist faszinierend und gleichzeitig erschreckend, wie die Handlungen so einer Person komplett ins Positive verdreht werden. Aber wir wissen ja, alles ist auf den Kopf gestellt und Krieg ist Frieden, für die welche uns regieren.

Eines der vielen Bücher über die Verbrechen von Kissinger ist "No Peace, No Honor: Nixon, Kissinger, and Betrayal in Vietnam" von Larry Bergman. Durch ausgiebige und genaue Recherchen hat Bergman bewiesen, wie Nixon und Kissinger bewusst Vereinbarungen trafen, damit Nordvietnam sie bricht und sie somit den Bombenkrieg weiterführen konnten. Ihr geheimer Plan, den Vietnamkrieg zu verlängern und die amerikanische Öffentlichkeit zu täuschen, wurde nur duch die Watergate-Affaire beendet.

Die absolute Frechheit war natürlich, Kissinger bekam 1973 den Friedensnobelpreis verliehen. Frechheit deshalb, nicht nur weil der Vietnamkrieg bis 1975 noch andauerte, sondern weil er mindestens 3 Millionen Tote in Südostasien auf dem Gewissen hat. Dieser Preis sollte sowieso in Kriegsnobelpreis umgetauft werden, denn den bekommen immer nur die Leute, die am meisten die tödlichen Produkte der Rüstungsfirma Dynamit-Nobel verwenden.

Übrigens, es sieht so aus wie wenn tatsächlich die Bilderberger Mitt Romney als nächsten Präsidenten bei ihrer Konferenz bestimmten, wie ich hier bereits berichtet habe. Denn am 12. Juli findet im Trump Tower in Stamford eine Spendenveranstaltung zu Gunsten von Mitt Romney statt. Ehrengast ist Henry Kissinger, der ihm wohl seinen Segen gegeben hat. Das „Meet & Greet“ kostet 500 Dollar pro Person und das exklusive VIP Dinner 2'500 Dollar.

Die Gelegenheit einem Massenmörder die Hand zu schütteln.

Verwandter Artikel:
Altersverbrecher loben sich bei Preisverleihung

Julian Assange ist in die Botschaft Ecuadors geflohen

von Freeman am , unter , | Kommentare (15)



Am 25. Mai habe ich noch über das Interview von Julian Assange mit dem Präsidenten von Ecuador Rafael Correa berichtet und auf Deutsch übersetzt. Darin klagte er gegenüber dem Präsidenten, er stünde schon seit 500 Tagen ohne Anklage unter Hausarrest.



Correa ermutigte ihm am Schluss des Gespächs mit den Worten: "Es war ein Vergnügen sie zu treffen, Julian, wenigsten auf diese Weise und Kopf hoch! Willkommen im Klub der Verfolgten."

Wahrscheinlich hat sich da eine Beziehung aufgebaut, die Assange jetzt genutzt hat, denn am Dienstag ist der Wikileaks-Gründer in die Botschaft Ecuadors in London geflohen, um die drohende Auslieferung nach Schweden zu verhindern. Assange habe politisches Asyl beantragt, teilte Ecuadors Aussenminister Ricardo Patiño auf einer Pressekonferenz in Quito mit.



Der Aussenminister verlas die Begründung für den Asylantrag und sagte, Assange fühle sich von seinem Heimatland Australien im Stich gelassen. Er werde verfolgt, weil er Informationen veröffentlicht habe, die die Mächtigen kompromittierten, weil er die Wahrheit publiziert habe und damit Korruption und ernste Menschenrechtsverletzungen in aller Welt enthüllt habe, heisst es in der Begründung.

Am meisten fürchtet sich Assange vor der Auslieferung in die USA durch Schweden, wo er im Verdacht steht, zwei Frauen sexuell belästigt und in einem Fall vergewaltigt zu haben. Er will das gleiche Schiksal des mutmasslichen Whistleblower Bradley Manning vermeiden, der seit Mai 2010 im Militärgefängniss sitzt und dem die Todesstrafe für die Weitergabe der Diplomatendepeschen angedroht wurde.

Verwandte Artikel:
Was in Schweden als Vergewaltigung gilt
Wie man in eine Sexfalle tappt

Der grosse Plan, 750 Milliarden für Spanien und Italien

von Freeman am , unter , | Kommentare (18)



Zum Abschluss des G20-Gipfel im mexikanischen Badeort Los Cabos hat der britische Schatzkanzler George Osborne angedeutet, es könnte einen "grossen Plan" der EU-Regierungschefs geben, 750 Milliarden Euro für Spanien und Italien bereit zu stellen. Unter diesem Plan sollen 500 Milliarden vom Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) kommen und 250 Milliarden von der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF), um Staatsanleihen der angeschlagenen Länder zu kaufen. Das witzige ist, dieses Geld ist gar nicht vorhanden, bzw. muss mit neuen Schulden aufgebracht werden. Und den ESM als Konstrukt gibt es auch nicht, weil noch gar nicht in allen Ländern ratifiziert.



Der Druck auf die EU-Regierungschefs beim G20-Gipfel muss riesen gross gewesen sein, wegen der extrem hohen Zinsen, die für die Staats- anleihen von Spanien und Italien aktuell vom Markt verlangt werden. Sieht so aus, wie wenn Merkel nun eingeknickt ist, doch die schwachen Länder direkt stützen zu müssen. Der französische Präsident François Hollande sagte, die Zinsen welche Spanien und Italien jetzt zahlen sind "unakzeptabel". Er sagte weiter, "wir müssen schneller reagieren."

Unter dem neuen Plan soll das Geld nicht direkt den Staaten gegeben, sondern damit sollen die Schulden der Länder auf dem Markt aufgekauft werden, was ja fast das gleiche ist. Dabei wurde das ja schon von der EZB bereits getan, die Anleihen im Wert von 210 Milliarden Euro bisher kaufte. Es gibt die Hoffnung, der neue Plan wird die Zinskosten für die spanischen und italienischen Staatsanleihen reduzieren, in dem man zeigt, die Eurozone steht hinter den Schulden aller Mitgliedsländer.

Dazu kommt noch, dass Griechenland ein drittes Rettungspaket verlangen wird, sobald eine Regierung sich gebildet hat. Die Kassen des Staates sind nächste Woche leer und es können die Beamtengehälter nicht mehr bezahlt werden. Entweder bekommt Griechenland sofort weitere Kredite oder das Land muss den Staatsbankrott erklären. Damit wird der Druck auf Berlin, die Schulden der Eurozone zu übernehmen, noch grösser.

Der Plan der noch geheimgehalten wird soll zu einer Bankenunion führen, eine gemeinsame Haftung für die Schulden aller Länder der Eurozone und es wird die politische Union über eine Veränderung des EU-Vetrages in den nächsten 10 Jahren angestrebt. Eine neue Steuer auf Finanztransaktionen soll es auch bald geben.

Meiner Meinung nach ist das ganz klar der Schritt zu Eurobonds, in dem die Schulden der Eurozone gemeinsam getragen werden und als Hauptgarant muss dann Deutschland dahinter stehen. Wenn Merkel das EU- und Euro-Konstrukt wirklich zusammenhalten will, wie sie im September 2011 mit den Sprüchen betonte, „scheitert der Euro, scheitert Europa“, und „er darf nicht scheitern, und er wird nicht scheitern,“ dann geht an der Übernahme aller Schulden im Endeffekt durch Deutschland kein Weg daran vorbei.

Dabei geht es Deutschland auch nicht mehr gut, die Wirtschaft geht zurück und die Kreditwürdigkeit ist nicht mehr zweifelsfrei. Bill Gross, Chef des grössten Anleihenfonds der Welt Pimco, sagte gegenüber Bloomberg TV, die spanischen Bonds wären keine "sichere Umgebung" mehr und er warnte, Deutschland selber ist ein "Kreditrisiko" geworden, da die Krise sich wie ein Krebsgeschwür ausbreitet. Wow, Deutschland und Kreditrisiko in einem Satz ist heftig und das von einem der es wissen muss.

Sind ja realistisch zusammengezählt nur einige Billionen für die Deutschland irgendwann haftet. Haben "wir" doch locker, denn dem deutsche Michel werden "wir" in die Tasche greifen und uns alles holen. Am Schluss sind "wir" in der Eurozone alle gleich arm, das ist doch die Absicht hinter der EU, alle auf einen gleich tiefen Level zu bringen, wie es sich für eine EUDSSR gehört. Das Politbüro in Brüssel will das es allen gleich schlecht geht, fair ist fair, im sozialfaschistischen Einheitsbrei der Konzerndiktatur.

Apros Bonzen und Sparen, die Damen und Herren EU-Kommissions- und Ratspräsidenten, die EU-Staatschefs plus Entourage, residierten ganz sparsam, so wie sie es von den Griechen und anderen Untertanen verlangen. So zum Beispiel in der luxuriösesten "Auberge" am Ort, dem "Esperanza Resort" und "One and Only Palmilla", in grosszügigen Suiten, fantastischen Casitas und opulenten Villas, alle mit traumhaften Meeresblick, für über 3'500 Dollar die Nacht und Person.



Insgesamt sind 16'000 Personen für das Treffen von 20 Staatsführern angereist, die nur eine teure Politshow ist. Der mexikanische Präsident Felipe Calderon lies extra für 180 Millionen Dollar ein neues Kongress- zentrum in San Lucas bauen, plus eine vierspurige Autobahn vom Flughafen San Jose del Cabo nach Cabo San Lucas. Und dann die ganzen Jets, was die an Treibstoff verbrauchten und CO2 in die Luft geblasen haben, denn jeder Wichtigtuer musste selbstverständlich mit seinem eigenen Jumbo aus Europa, Asien, Süd- und Nordamerika anreisen.

Sparen? Wir doch nicht, das sollen gefälligst die 99% machen. Wir sind viel zu wichtig und müssen uns den „grossen Plan“ zur Rettung der EU und des Euros ausdenken, koste es was es wolle.

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang.

Nach der Wahl ist alles nur noch schlimmer

von Freeman am Montag, 18. Juni 2012 , unter , , | Kommentare (12)



Es hat sich durch die Wahl in Griechenland nichts verändert. Die Eurozone ist genau dort wo sie am Freitag war, was die Pleitestaaten betrifft. Die 10-jährigen Staatsanleihen Spaniens sind heute Vormittag auf einen Rekord von 7,1 Prozent gestiegen. Ein Zins der untragbar ist und die Insolvenz bedeutet. Die Zinsen für die italienischen Anleihen sind ebenfalls bei weit über 6 Prozent angelangt. Eine wirkliche Beruhigung der Märkte ist nicht eingetreten, da kein Problem gelöst ist.


Demo vom 31. März in Karlsruhe vor dem Bundesverfassungsgericht

Die 10-jahrigen Anleihen von Portugal müssen sogar mit über 10 Prozent verzinst werden, sonst kauft sie keiner. Kein Wunder hat der portugisische Wirtschaftsminsiter Alvaro Santos Pereira heute verkündet, sein Land hat Liquiditätsprobleme, was nur eine andere Beschreibung für "völlig pleite" bedeutet.

Während sich alle auf das griechische Wahlresultat konzentrieren und in Euphorie schwelgen, ist die Frage aller Fragen eine andere. Wo soll das Geld herkommen, um Spanien und Italien zu retten? Es ist nämlich gar nichts vorhanden, bzw. das Konstrukt dazu existiert gar nicht.

Weder der IWF, die EZB, der EFSF, noch der ESM haben genug Mittel um Italien und Spanien zu retten. Es ist sogar so, den ESM gibt’s noch nicht, da von den meisten Ländern nicht ratifiziert, obwohl der Europäische Stabilitätsmechanismus bis zum 1. Juli stehen sollte.

Dann müssen ja die 17 Länder der Eurozone jeweils ihren Anteil am ESM noch einzahlen. Damit fängt es aber wirklich an absurd zu werden. Die Länder welche man mit dem ESM retten will, müssen erst Geld einzahlen, damit sie gerettet werden können. Hallo!!!

Italien muss 18 Prozent und Spanien 12 Prozent beitragen, zusammen also 30 Prozent. Dabei haben die Parlamente beider Länder den ESM-Vertrag noch nicht mal ratifiziert!!!

Das heisst, Spanien und Italien müssen irgendwoher Geld zu horrenden Zinsen aufnehmen (siehe oben), um damit ihrem Anteil von 30 Prozent im ESM füllen zu können, damit sie wiederum vom ESM Geld zu niedrigeren Zinsen als Rettung bekommen.

Im konkreten Fall, der spanische Staat muss sich Geld zu 7 Prozent Zins leihen, um Banken zu retten welche von der EZB Geld zu 1 Prozent bekommen, damit sie es dem spanischen Staat zu 7 Prozent verleihen, damit dieser die Banken retten kann.

Wer sich dieses Konstrukt ausgedacht hat ist völlig bescheuert.

Der Anteil Deutschlands am ESM ist 27 Prozent. Sogar dann mit zusammen 57 Prozent reicht es nicht. Bisher haben nur 4 der 17 Länder dem ESM zugestimmt. Frankreich, Niederlande, Griechenland und Slowenien. Frankreich ist ja selber praktisch pleite und die Niederlande steht kurz davor.

Eine Schuldenunion, in der die meisten Länder die in den ESM einzahlen sollen selber total verschuldet sind, kann nicht funktionieren. Ausser Deutschland trägt die gesamte Last, was aber Merkel strikt ablehnt. Oder wird sie demnächst folgende Frage an die deutsche Bevölkerung stellen:

"Wollt ihr die totale Verschuldung? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt erst vorstellen können?"

Leute, egal was die Experten in Brüssel und die Politiker in Berlin und Paris sich ausdenken, die Eurozone ist am Arsch. Von den Mitgliedsländern Geld für den ESM zu verlangen, damit dieser die selben Länder wiederum aus der Patsche helfen kann, ist doch Schwachsinn. Faktisch bedeutet das, es ist kein Geld vorhanden und das Ding ist gelaufen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Eurozone auseinanderbricht.

Zurück zu Griechenland. Ein Sprecher der Citigroup kommentiert den Ausgang der Wahlen am Montag so: Die Wahrscheinlichkeit eines Austritts aus der Eurozone in den nächsten 12 bis 18 Monaten bleibt bei 50 bis 75 Prozent. Der ehemalige Chef der Zentralbank Zyperns sagt, die Wahlen in Griechenland "beenden nicht die Krise". Auch da hat sich nach Einschätzung der Insider nichts geändert.

Die Verräter haben gewonnen, Griechenland verloren

von Freeman am , unter , | Kommentare (27)



So wie es vorläufig aussieht, haben die Befürworter des Sparkurses und somit die welche das Land verkaufen die Parlamentswahl in Griechenland gewonnen. Die konservative Nea Dimokratia (ND) und die Sozialisten (Pasok) können eine Koalition bilden und die Mehrheit der Sitze im Parlament einnehmen. Nach Auszählung von 60 Prozent der Stimmen wurde am Sonntag die ND mit 30,1 Prozent stärkste politische Kraft. Zusammen mit Pasok könnten beide Parteien über 164 der 300 Sitze verfügen.

Das Bündnis der Linken (Syriza), welche gegen das zerstörerische Sparpakt sich wendet, erzielte nur 26,4 Prozent der Stimmen und landete damit auf Rang zwei.

Leider haben die Griechen nicht den Mut gehabt für einen radikalen Wandel und für einen Neubeginn zu stimmen, vorausgesetzt die Wahlen sind überhaupt korrekt abgelaufen. Mit übler Propaganda und Drohungen hat man den Griechen Angst eingejagt, ja nicht den Schritt aus der Eurozone zu wagen. Dabei ist eine Befreiung aus der Zwangsjacke der Einheitswährung die einzige sinnvolle Lösung.

Wenn man dem Resultat glaubt, dann haben die Griechen Parteien gewählt, welche ihnen noch mehr Armut, Arbeitslosigkeit, Einkommenskürzungen und Steuerehöhungen versprechen. Wie bescheuert muss man sein, um das zu tun. Rational ist so eine Entscheidung nicht zu erklären. Sie wollen offensichtlich weiter Sklaven der Blutsauger sein und geben ihr Vertrauen ausgerechnet denen, die sie überhaupt erst in die Scheisse geritten haben. Kopfschüttel!

Die internationalen Finanzmärkte können aufatmen und die Verschuldung und Zerstörung des Landes kann weitergehen. Jetzt werden die Euroturbos jubeln und es wird eine Ruhepause eintreten. Was aber die Probleme nur kaschiert, die Katastrophe und den Kollaps in die Zukunft verschiebt. Wie soll Griechenland jemals auf die Beine kommen, wenn die Schulden- und Zinslast immer grösser wird und man das Land sprichwörtlich zu Tode spart?

Antonis Samaras, Chef der Nea Dimokratia, sagte am Abend: "Das griechische Volk hat seinen Willen zum Ausdruck gebracht, mit dem Euro verankert zu bleiben und seine Verpflichtungen zu honorieren. Dies ist ein Sieg für ganz Europa."

Das heisst übersetzt, die Griechen haben nicht den Mut einen Befreiungsschlag zu vollziehen, sondern bleiben lieber unter dem Rockzipfel und der Diktatur der Troika, welche sie noch mehr bevormunden und ausbluten wird. Man hat ihnen das Rückgrad gebrochen und den Glauben in die eigenen Fähigkeiten genommen. Es ist eine Niederlage für das griechische Volk und Henry Kissinger hat endgültig sein Ziel erreicht.

Folgendes soll der Griechenlandhasser einer Gruppe von Geschäftsleuten im September 1974 gesagt haben:

"Das griechische Volk ist anarchistisch und schwer zu bändigen. Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stossen. Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen. Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und historischen Reserven stossen, damit wir ihre Fähigkeit sich zu entwickeln neutralisieren können, um sich zu unterscheiden, oder sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategisch wichtigen Plänen im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu entfernen."

Und folgendes hat er über Chile geäussert, als Rechtfertigung für den Sturz durch die CIA des demokratisch gewählten Präsidenten Allende:

"Das Thema ist viel zu wichtig, um den chilenischen Wählern selber die Entscheidung zu überlassen."

Die Verräter haben gewonnen und Griechenland verloren!

Venezuela hat die grössten Ölreserven der Welt

von Freeman am Sonntag, 17. Juni 2012 , unter , | Kommentare (24)



Der Ölkonzern BP hat in seiner jährlichen Studie über die Energie- ressourcen der Welt die gerade veröffentlicht wurde festgestellt, Venezuela hat jetzt die grössten nachweisbaren Ölreserven der Welt, mehr als Saudi Arabien. Die Lagerstätten des lateinamerikanischen Landes haben sich im Vergleich zum Vorjahr auf schätzungsweise 296,5 Milliarden Fass erhöht, mehr als die des bisherigen führenden Landes auf der arabischen Halbinsel mit 265,4 Milliarden Fass.

Das heisst, bei einer Produktion von ca. 3 Millionen Fass pro Tag, die Venezuela zur Zeit fördert, reichen die Reserven für über 270 Jahre! Oder in Geld ausgedrückt mit aktuellen Preis gerechnet, sitzt der venezolanische Staat auf einem Vermögen von fast 30 Billionen Dollar!



Dieser enorme Schatz ist nicht unbemerkt in Washington registriert worden und möglicherweise ändert sich jetzt der Fokus im "Krieg gegen den Terror" auf Südamerika. Die Al-Kaida taucht ja erstaunlicherweise immer genau dort auf, wo es für die USA gerade strategisch interessant ist und man dann militärisch intervenieren muss. Alles nur Zufall natürlich.

Laut der BP-Studie haben sich die globalen Reserven um 1,9 Prozent von 1,62 Billionen Fass auf 1,65 Billionen erhöht. Die Ölvorkommen in Venezuela machen jetzt 17,9 Prozent der gesamten bekannten Reserven der Welt aus, wobei Saudi Arabien 16,1 Prozent hat und Kanada als Dritter 10,6 Prozent.

Der sozialistische Präsident Venezuelas, Hugo Chavez, hat am vergangenen Mittwoch deshalb verkündet, er will die Ölförderung des Landes bis 2019 verdoppeln und der Bevölkerung die Mehreinnahmen noch mehr wie bisher zu gute kommen lassen, sollte er im Oktober wiedergewählt werden.

In dem Venezuela jetzt an der Spitze der Ölländer steht, wird sich Chavez wohl auf noch mehr Attentats- und Sturzversuche der CIA gefasst machen müssen, als er bisher schon erlebt hat. Seine aktuelle Krebserkrankung, zusammen mit anderen südamerikanischen Staatsführern, wird auch von einigen Beobachtern als nicht zufällig eingestuft.

Interessant ist, wie überhaupt die Ölvorkommen der Welt ständig steigen. Überall findet man noch grössere und noch ergiebigere Ölfelder, wie in Afrika mit dem Beispiel Uganda. Das man deswegen plötzlich eine Jagt auf die afrikanische Version von Osama Bin Laden macht, in dem man Josef Kony mit gigantischer Propaganda als den Bösewicht schlecht hin darstellt, ist kein Zufall. So lässt sich Africom und der Einmarsch von US-Truppen dort rechtfertigen.

Diese Tatsache, man findet überall mehr und mehr Öl, obwohl es in immer grösseren Mengen schon seit über 100 Jahren gefördert wird, muss den Vertretern der „Peak Oil“ Theorie sauer aufstossen. Sie behaupten ja schon seit Jahrzehnten, das Öl geht zur Neige und wird es bald nicht mehr geben. Sie verkünden regelmässig, in 10 Jahren sitzen wir auf dem Trockenen. Wenn ihre Vorhersage nicht eintrifft, dann verlängern sie ihre Prognose einer Endzeit wieder um ein Jahrzehnt und so weiter. Das läuft schon seit den 20ger Jahren des vorherigen Jahrhunderts so.

Das diese Typen bei ihrer ständigen Fehleinschätzung es überhaupt noch wagen den Mund aufzumachen, ist schon eine Frechheit. Das ständige Verkünden des Endes des Ölzeitalters ist doch als reine Panikmache entlarvt worden. Sie sind völlig unglaubwürdig. Genau so unglaubwürdig wie die Vertreter der lächerlichen Behauptung, Erdöl wäre aus organischen Lebewesen nur ein Mal vor 500 Millionen Jahren entstanden und wäre deshalb endlich.

Wie ich schon oft geschrieben und belegt habe, ist Erdöl abiotischen Ursprungs, wird ständig im Erdinneren durch chemische Prozesse unter hohem Druck und Temperatur produziert. Deshalb findet man überall Öl, speziell dort wo Erdspalten sind und das Öl in die Nähe der Erdoberfläche gelangen kann. Wir schwimmen auf Öl, die neuen und immer grösseren Funde sind der Beweis dafür.

Wie können denn sonst die Ölreserven der Welt von einem Jahr zum anderen um fast 2 Prozent steigen, wenn man es gleichzeitig laufend aus der Erde pumpt? Die Behauptung, Öl ist nur ein Mal aus Dinosauriern oder was immer für Lebewesen in der Erdgeschichte entstanden, ist doch lächerlich. So viel Biomasse, um das Öl zu produzieren was alleine bereits gefördert wurde, hat es niemals gegeben. Von dem was noch im Boden ruht gar nicht zu reden.

Frage: Welche Elemente kommen im Universum am häufigsten vor? Neben Wasserstoff (1. Stelle) ist es Kohlenstoff (6. Stelle). Die Bausteine für alle Varianten von Kohlenwasserstoffe sind also die am häufigsten vorkommenden Elemente im Universum. Wie alle Chemiker wissen, hat Kohlenstoff wegen seiner Elektronenkonfiguration die besondere Eigenschaft zur Bildung von komplexen Molekülen und weist von allen chemischen Elementen die grösste Vielfalt an chemischen Verbindungen auf, wie sie eben im Erdöl vorhanden sind.

Laut Professor Vladimir Kutcherov, dem führenden Wissenschaftler im Studium über das Verhalten von komplexen Kohlenwasserstoff-Systeme, hat es noch nie Experimente gegeben, welche die ganze Kette der Entstehung von Erdöl oder Erdgas durch Fossilien beweisen. Die ganze bisherige Lehrmeinung über die Entstehung von Erdöl beruht nur auf einer unbewiesenen Behauptung!

Deshalb, die Vertreter von „Peak-Oil“ und der fossilen Entstehungs- theorie liegen völlig im Irrtum und sollten endlich die Fakten zur Kenntnis nehmen. Meldungen über Neuentdeckungen von Öl und Gas überschlagen sich ständig, wie zum Beispiel:

Norwegen entdeckt riesiges Öl-Vorkommen, es handelt sich um einen der grössten Funde seit Jahrzehnten. Oder vor Brasilien sind abermals grosse Öl- und Gasvorkommen gefunden worden. In einer Meerestiefe von 2.800 Metern sei man auf eine "Spitzenquelle" gestossen. Oder im östlichen Mittelmehr im Levantinischen Becken sind "gigantische Gasvorkommen" vorhanden. Jetzt soll Venezuela mehr Öl als Saudi Arabien haben.

Es würde mich nicht wundern, wenn in Venezuela demnächst die südamerikanische Version von Osama Bin Laden und Al-Kaida auftaucht, damit das Pentagon das Land von Terroristen "befreien" kann. Oder Chavez unterstellt man, er ist ein ganz böser Diktator und bastelt an einer Atombombe, gefährdet damit die ganze Welt. Diese Lügen kennen wir schon zu genüge von anderen Schauplätzen der westlichen verbrecherischen Eroberungs- und Kriegspolitik.

Verwandte Artikel:
Welche Energiekrise?
Uganda hat so viel Ölreserven wie Saudi Arabien
Wissenschaftler bestätigen, Erdöl ist kein fossiler Brennstoff
Interview mit Professor Vladimir Kutcherov

Frankreich - Barabhebung nur noch mit Vorankündigung

von Freeman am Samstag, 16. Juni 2012 , unter , , | Kommentare (27)



Folgende neuen Konditionen für Bargeldabhebungen hat ein Kunde bei der CAISSE D’ÉPARGNE in Annecy im Départements Haute-Savoie (Savoyen) in der Nähe von Genf entdeckt. Beträge über 2'000 Euro müssen mit einer Vorankündigung von 5 Tagen angemeldet werden. Als er an den Schalter ging und die Einschränkung der Abhebung von Bargeld sah, hat er den Aushang mit seiner Handy-Kamera fotografiert.



Was sind schon lächerlich 2'000 Euro? Wenn eine Bank eine Woche benötigt um diesen kleinen Betrag bereit zu stellen, dann muss es wohl sehr schlimm auch um französische Banken stehen. Offensichtlich sind nicht nur die spanischen Banken pleite und müssen mit 100 Milliarden Euro "gerettet" werden, die in Frankreich auch.

Dieses Hindernis um Bargeld zu beziehen, passt zu den bereits eingeführten Verbot von Bargeldzahlungen über 1'500 Euro in Griechenland, Italien und Spanien. Die selbstfabrizierte Krise wird genutzt, um solche neuen Einschränkungen den Bürgern widestandslos aufs Auge zu drücken. Das Ziel, alles nur noch als elektronischen Geldverkehr abzuwickeln, erlaubt dem System nicht nur alle Transaktionen zu kontrollieren, sondern jeden unliebsamen Bürger kann man dadurch "abschalten".

"Sorry, ihre Karte ist gesperrt!"

Wie ich bereits hier berichtet habe gibt es Notfallplanungen, den Bargeldbezug an den Bankautomaten in den Euroländern zu limitieren. Ausserdem Kapitalverkehrskontrollen an den Grenzen und im Zahlungsverkehr, so wie das Schengener Abkommen zu suspendieren und die Reisefreiheit einschränken.

Fazit: Rettet euer Geld, denn sonst steht ihr demnächst vor der Tür mit dem Schild "wegen zu geschlossen!". Nur Naivlinge meinen, das Guthaben auf dem Konto gehört einem. Irgendeine Ausrede von wegen "Krisenbewältigung" werden sie schon erfinden, um den Zugang zu verhindern.

South Park Episode "... und es ist weg!"



Hier kann man die ganze Episode angucken