Nachrichten

Bilderberg-Hotel wird verschärft gesichert

Freitag, 1. Juni 2012 , von Freeman um 20:00

Am Tag 2 des Bilderberg-Treffens berichtet Luke Rudkowski wieder live vom Einganstor zum Tagungshotel des Westfields Marriott in Chantilly.



Heute Freitag regnet es in Chantilly und das Wetter ist nicht mehr so sonnig wie gestern. Mit Schirmen und Pelerinen sind die Anti-Bilderberg-Demonstranten unterwegs und drücken ihren Protest aus.

Die Polizei hat die Barrikaden an der Einfahrt zum Tagungsort der Bilderberger neu ausgerichtet, um die Demonstranten von den einfahrenden Limousinen entfernt zu halten. Gleichzeitig wurden die Fahrer angewiesen schneller durchzufahren. Die Absicht ist, das Fotografieren der Insassen zu verhindern.





Die Polizei hat das Vorgehen gegen die Aktivisten verschärft. Am Vormittag kam es zu Verhaftungen, nur weil man auf der Strasse gestanden ist und angeblich damit den Verkehr behindert.

Es gibt aber auch positive Reaktionen. Einige Polizisten haben unserer Kamerafrau Hannah Borno gegenüber geäussert, "wir bewundern euren Enthusiasmus". Sie machen sich aus Sorgen, "aber wir wollen nicht, dass ihr überfahren werdet".

Sichtbar geben die Fahrer der Limousinen jetzt Gas und die Leute rufen, "wollt ihr den Rasern keine Busse geben?" und verlangen von der Polizei, sie sollen sie auch drannehmen.







Hier eine neue Entwicklung!

Gestern berichtete ich, zwei Demonstranten wurden am Einganstor verhaftet. Einer davon ist ein Veteran des Irakkrieg, der heute wieder zurück ist. Er erzählte, er wurde gestern im Polizeigewahrsam bei der körperliche Durchsuchung sexuell misshandelt. Sie haben ihn ausgezogen und an die Genitalien gefasst. Dazu kam noch, sie haben ihn gezwungen eine Impfung gegen Tuberkulose zu nehmen.

Hier die Verhaftung von gestern:


Copyright 2012 Shepherd Johnson

Er wurde dem Richter vorgeführt und es sind ihm drei Straftaten vorgeworfen worden. Behinderung des Verkehrs, Widerstand und er wäre betrunken gewesen. Um das Gegenteil zu beweisen verlangte er einen Alkoholtest, der ihm aber verweigert wurde. Er sagte, die Beamten brachten zum Ausdruck, sie wollen mit ihm ein Exempel statuieren. Hier spricht er in die Kamera von Luke:



Es regnet heftig in Chantilly und es gibt eine Tornado-Warnung:



Die Russia Today Reporterin Abby Martin berichtet live:



Aufnahme ab Display über die Verhaftung einer Frau gestern:



Wegen dem schlechten Wetter ist die Berichterstattung vorläufig beendet.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. kieselsteine sagt:

    Die we are change Leute sollten einen sicheren Unterschlupf haben in der Nähe. So viel ich sehen konnte gibt es für die Region Tornado Warnungen.
    Die Scheiss Elite sitzt ja schön im Trockenen...

  1. AU AU WEIA sagt:

    es ist doch überall das gleiche ... wo hat das Volk schon was zu sagen ...
    Dauer-Sarkasmuss-Online

  1. Jedes Jahr dasselbe. Die Elite überlegt genauso krampfhaft, wie sie die Gewinne im Kapitalismus umverteilen kann. Der Mensch kann eben nur mit kommerziellen Anreiz denken.

    Wer Wohlstand will braucht Sklaven - in der heutigen Zeit eben Energiesklaven (Maschinen) und Menschen, die sie bauen.

    Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass die Forderungen der Unterschicht nicht zu Volksaufständen werden und eine rabiate Gesellschaftsrotation fordern.

    Doch um die Menschheit macht ich mir keine Sorgen. Sie erfindet den Kapitalismus in jedem Fall neu. Selbst die franz. Revolution kuschte sich unter die Ordnung des Feudalismus und erfand die Armutsverwaltung "Staat" - als Demokratie.

  1. Lara Croft sagt:

    Das ihre Soldaten nur Kanonenfutter sind sieht man an dieser Verhaftung und Behandlung deutlich. Gegen Tuberkulose wurde er geimpft, aber was man ihm nicht sagte das er einen RFID-Chip, zwecks Beobachtung und krank-machung bekommen hat.
    Ein Eil-Gericht der Reichen erfindet schnell mal Schuldgründe. So sieht ein Polizeistaat aus. Wo Unrecht zu Recht wird.
    In den Medien wird wie erwartet der Maulkorb umgebunden. Keine Silbe über dieses Bilderberg-Treffen und deren Teilnehmern.
    EIn Herr Altmeier besucht das Atommüllager Asse. Ist ja auch wichtig. Aber was diese Verbrecher in Washington beschliessen könnte alle Atomlager der Welt in einen Atom-Pils verschwinden lassen. Wenn ich mir die Punkte so ansehe, wollen Sie Europa, USA nun öffentlich in einen Polizeistaat umwandeln. Auch Vertreter aus China und Russland wurden eingeladen. Ja was geht da jetzt vor. Wollen Sie beide Länder auf ihre Seite ziehen oder stecken alle schon lange unter einer Decke. Und spielen nur Cowboy und Indianer.
    Der Wahnsinn geht weiter. Sie wollen die Menschen zu kontrollierten Sklavenarbeitern umbauen. Da ist selbst ein heutiger Gefängnisaufenthalt ein Erholungsurlaub. Das sind keine Menschen. Das sind SATANFISTEN, geldgierige Angsthasen vor der der Menschheit. Die Waffen, Drogen, Machtmissbrauch und Kontrolle durch Soldaten und Polizisten brauchen.
    Damit sie ihr angstvolles, gewissenloses Leben rechtfertigen können.

  1. Solist sagt:

    Was auch immer in der "Impfung" war, Eines ist klar; gegen Tuberkulose war das nicht. Entweder gegen "Homo Sapiens" oder.... Ob RFID, irgendein Gift, Etwas zur Kontrolle oder Manipulation, Etwas...was sein Gehirn angreift oder....weiß der Geier... "Kombipräparat????
    Der arme Kerl. Dort müßte eine B_ombe hochgehen, damit Sie zur Hölle fahren dürfen (natürlich ist das nicht wörtlich gemeint, nur buchstäblich...) zu ihrem "Herrn", Den Sie doch so verehren. Möge Ihre Sehnsucht erfüllt werden. Wer uns von dieser Brut befreit, befreit die Welt. Wenige tausend Menschen gegen Milliarden, von der gesamten Fauna, Flora, der Erde insgeasamt und vermutlich Gefahren, die darüber noch hinausgehen. SIE sind die wahren Parasiten. Die Schlimmsten Welche die Erde jemals hervorgebracht hat und das seit zig Generationen.