Nachrichten

Wie man einen Garten Eden erschafft

Freitag, 8. Juni 2012 , von Freeman um 18:00

Statt die Fussballspiele der Europameisterschaft zu gucken, die sowieso nur eine Marketingshow der Sportartikelhersteller sind, schaut euch lieber folgenden Film übers Wochenende an, wie man einen Garten Eden errichten und erstaunliche Ernten erzielen kann. Setzt die Ideen in der Praxis um, als Beginn für eure Emanzipation vom perversen System. Das Endspiel der Euro steht ja ohnehin schon fest. Es lautet: Nike gegen Adidas. Die Nationalmannschaften spiele dabei keine Rolle, sind nur emotionale Ablenkung für die Massen.

Selber Lebensmittel zu produzieren ist das gefährlichste was man tun kann, denn es besteht die Gefahr die eigene Freiheit zu erlangen!



BACK TO EDEN ist ein Film über die Geschichte eines Mannes, der mit Gottvertauen gelernt hat durch simple Methoden einen wunderbar blühenden und produktiven Garten zu gestalten und zu bewirtschaften. Das organische System auf Nachhaltigkeit basierend, ist das Resultat aus Paul Gautschis 55 Jahre an erstaunlichen Beobachtungen und Erfahrungen mit der Natur, welche das Interesse von Besuchern aus der ganzen Welt geweckt haben. Bisher wurde aber Pauls Methode noch nie so dokumentiert und zur Nachahmung aufbereite wie mit diesem Film.

Paul hat auf einem völlig ausgetrockneten lehmigen Boden einen fruchtbaren Garten geschaffen, der keine Bewässerung, Unkraut- vernichtungsmittel und zusätzliche Dünger benötigt. Hauptbestandteil seiner Methode ist die Verwendung von Mulch zur Abdeckung und zum Schutz der Erde.

Bei Hitze werden damit die Wurzeln kühl gehalten, der Feuchtigkeits- verlust des Bodens vermindert und Unkrautwuchs gebremst. Bei starkem Regen wird durch die Mulchschicht die Verschlämmung des Bodens wie auch des Auswaschen, bei Wind Winderosion verhindert. Gleichzeitig wird die Mulchschicht nach und nach kompostiert, und der entstehende Humus wirkt als organischer Dünger: Regenwürmer und andere Kleinlebewesen bringen das Mulchmaterial in tiefere Bodenschichten ein und wandeln es in wertvolle Pflanzennahrung um.

Teil von Pauls Philosophie ist es auch, sein Wissen und die Früchte seines Gartens frei mit allen zu teilen. Jeder kann zu ihm kommen und ihm Fragen stellen und einen Teil der Ernte, Samen und Zöglinge mitnehmen, um selber einen Garten Eden zu erschaffen. Deshalb bieten auch die Macher des Films diesen gratis zur Betrachtung im Internet an.

Hier der Teaser zum Film:



Hier der Link zur offiziellen Seite "Back to Eden" für den ganzen Film.

insgesamt 27 Kommentare:

  1. Toll! Alle, die das interessiert, sollte sich auch das hier ansehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=Bw7mQZHfFVE&feature=youtu.be
    http://www.youtube.com/watch?v=DFQUKQVwRXU&feature=youtu.be
    http://www.youtube.com/watch?v=J3iGa539a4M&feature=youtu.be

    Das sind alles Ausschnitte aus einer älteren Dokumentation über Sepp Holzer. Er arbeitet nach dem Prinzip der Permakultur. Die Ergebnisse sind unfassbar, wie man beispielsweise auch hier sehen kann http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=2MJllVO3tLI!

  1. Marcel sagt:

    Vielen Dank, ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr mit dem Anbauen von Gemüse angefangen, der Film kommt ganz passend für mich! Die Samen bekam ich von eine liebevollen Dame aus der Schweiz, sie nennt die Samen "Ursamen" weil sie genetisch unverändert sind und die Dame bei ihre Pflänzchen nicht einmal Dünger benutzt, wenn dann nur Brennnesselwasser.
    Ich werde zwar ausgelacht von gleichältrigen weil die anscheinend besseres zu tun haben aber mir ist das Schnuppe, mir macht das Spaß und ich mache es gerne. Sollen die doch EM anschauen und mitfiebern, die werden sich alle noch wundern :-)

    Ein wunderschönes Wochenende euch allen

  1. couchlock sagt:

    Bin seit Jahren dabei, was bessere gibt es nicht, vor allem auch für die Seele, das hat was therapeutisches für den gestressten Stadtbewohner, man kommt zur Ruhe, spürt den Rhytmus der Natur und wenn dann alles schön wächst und gedeiht, bekommt man erstklassige LEBENSMITTEL. Habe heute unglaublich leckere Erdbeeren geerntet...

    Legt los, was hält Euch ab???

    Eigene Lenbensmittel sin EIN Schritt in die richtige Richtung, es ist revolutionär und selbstbestimmt.

  1. Nichtkampf sagt:

    Super Sache, endlich ein guter Vorschlag.

    Wer es nicht kennt, dem setz ich noch eins oben drauf, mit *Grünen Smoothies".
    Schaut euch einfach mal den Markus an und ratet selbst wie alt der ist. Ihr werdet vom Glauben abfallen wenn ihrs nicht kennt. Kauft euch sein Buch und ihr werdet wirklich ein Wunder erleben, wenn ihrs durchzieht.
    Markus ist sachon etwas Hardcore. Wers leichter will, dem kann ich Chjristian Opitz empfehlen.

    ESST GRÜNE SMOOTHIES - FLEISCH WAR GESTERN.

    Also schaut rein und ewisst, der Markus ist 50 Hagre und sieht wahnsinnig toll aus; für die Skeptiker: er ist kein Fake und was er sagt stimmt einfach!

    http://www.youtube.com/watch?v=4y3VLXuEmmc&feature=related

    Ich mach das jetzt seit Anfang April und lebe fast nur noch von Willdkräutern die meine Frau und ich uns aus dem Wald gleich um die Ecke holen. Salate sollten Bioquali sein.

    LG
    Nichtkampf

  1. couchlock sagt:

    @Amadeus Paulussen

    Sepp Holzer ist UNGLAUBLICH!!!

  1. wildmiez sagt:

    @couchlock
    Was mich abhält? Das Geld fehlt, um Land zu pachten. Und nun ??

  1. Commander sagt:

    Wieviel Zeit investiert ihr den rein ?

    Gruß

  1. NaSowas sagt:

    Hab schon angefangen mit dem Anbau, auch schon geerntet. Leider bekommt man in der Weltstadt Berlin kein Bio Saatgut musste ich im Internet bestellen. Ich setz auf alte Sorten die oft Schädlingsresistenter sind. Und es schmeckt Prima :-)

  1. Marcel sagt:

    @wildmiez

    Das ist keine Ausrede. Ein Grundstück zu pachten ist sehr billig (zumindest bei uns), ein Freund von mir hat sich ein wirklich großes Grundstück mit einer Hütte gepachtet und zahlt 50€ im JAHR. Die 50 Lappen solltest du doch im Jahr zusammenkriegen wenn du mal ein Monat lang nicht fortgehst am WE usw.

  1. M&M sagt:

    Es ist schon unglaublich wie sehr wir die Natur Ausser acht lassen,

    viele wissen überhaubt nicht wie wertvoll die Natur ist, überhaupt nicht wissen das sie am Wertvoslten was wir haben können.

    Alles ist einfach,kurz,und immer mit Der Natur Verbunden

    @Nichtkampf
    ich habe auch seine Bücher gelesen,
    ich Find ihn spitze, man merkt ihn geht es nicht um Geld sondern er will uns die Augen öffnen,

    @Freeman
    Danke für deine Arbeiten bin seit fast 3 Jahre ein Treue Leser. du hast mir damals mir die Augen Geöfnet als ich zum ersten mahl deine viele Artikel lass.

  1. :-) endlich hat es der film auch ins deutschsprachige geschafft, der mann ist klasse, der hat da echt was vollbracht was keiner geglaubt hätte dass es möglich ist, diesen bodenaufbau kombiniern wir mit orga urkult und agnihotra und haben klasse resultate
    http://www.youtube.com/watch?v=90882zWXCUk
    und damit wir auch unsere kostenlose pdf datei für den "em-gartenbau für laien" anständig gestalten und liefern haben wir ein hektar land in der sahara gepachtet und fangen ab herbst dort unsere permakultur-experimentalfarm an. www.agnikultur.de Los Jungs runter von Stuhl und ab in den Garten, ein schritt zur freiheit und ein gutes gegengewicht zum ständig vorm pc sitzen :-) nur immer über die ach so schlehte welt lamentieren wird nichts ändern, selbstverantwortung zeigen und was machen, ne webseite oder ein paar blumentöpfe mit selbstgezogenen tomaten, alles ist besser als nix tun, gruss, mike

  1. mikem777 sagt:

    Vielen herzlichen Dank, Freeman, für diesen ganz wunderbaren Film. Ich habe ihn gleich an Kollegen weitergegeben.

    An diesem Menschen kann man erkennen, wie weit wir doch schon von Gott und Gottes Wegen abgefallen sind.

    Ich sage immer, die Amish People in Amerika leben noch so wie man leben sollte. Wenn man bedenkt, dass es einmal eine Zeit gab in der alle Amerikaner so gelebt haben wie die Amish - kaum noch vorstellbar.

    Aber die Transformation der Gesellschaft hin zu einer babylonisch-luziferischen Struktur hat sich eben ganz langsam und unscheinbar vollzogen, so dass es den Menschen kaum aufgefallen ist. Sie haben sich stetig daran gewöhnt.

    Man hat die Menschen systematisch umgeformt von Gott gefälligen Lebewesen im Garten Eden hin zu kleinen Teufeln im grossen Babylon. Und viele Menschen glauben, bei diesem moralischen Sittenverfall handle es sich um eine Form der Befreiung, und sie glauben auch, sie hätten diese Transformation sich selbst erkämpft, realisieren aber überhaupt nicht, dass sie von vorne bis hinten manipuliert worden sind.

    Nach dem zu erwartenden Kataklysmus der so genannten Zivilisation werden wir wohl wieder so wie die Amish leben dürfen: Fromm, tugendhaft, gottesfürchtig, in Harmonie mit der Natur, nachhaltig, und werden uns so spirituell weiter entwickeln können hin zu Gott, hin zur spirituellen Erleuchtung.

    Der ganze Materialismus ist im Grunde nichts anderes als eine luziferische Falle, um den Menschen abzulenken, um ihn davon abzuhalten sein wahres spirituelles Potential zu entwickeln.

    Wie der grosse Sufi-Poet Rumi einst gesagt hat:

    "When I die I shall soar with angels and when I die to the angels what I shall become you cannot imagine."

  1. exiss sagt:

    was mich etwas stört sind die ständigen bibelzitate
    ansonsten kann ich nur sagen, dass, wenn man die möglichkeit hat, ein eigener garten sehr viel spaß bringen kann und ein stück weiter in die unabhängigkeit führen kann.
    schade dass man für sein land grundsteuern bezahlen muss und somit trotzdem noch auf erwerbsarbeit angewiesen ist.

  1. 3DVision sagt:

    http://backtoedenfilm.com/
    Heute zum Hornbach gefahren Mulch gekauft und das ganze behutsam zwischen das Gemüse gelegt.Also zu düngen brauchte ich ja nicht mehr,konnte den Mulch direkt drauflegen.Zeitungspapier konnte ich ja auch nicht mehr auf die Beete legen wegen dem Gemüse,find ich eh keine gute Idee wegen der Tinte.Bin gespannt wie die Pflanzen darauf reagieren,das sieht man ja erst mit der Zeit.

    Es gibt nichts besseres auf dieser Welt als im Garten zu Arbeiten.
    Ich würde das nicht mehr aufgeben,und wenn ich nochmals die ganzen Anfangsstrapazen auf mich nehmen müsste,würde ich es wieder tun.Ich kann nur jedem ans Herz legen.Legt euch einen Garten an!
    Man ist,wenn man in der Natur ist,im Garten und bei der Arbeit,AUSGEKLINKT!von diesem System das uns dermaßen zu schaffen gibt!
    Es scheint nicht nur den Nerven gut zu tun,sondern dem ganzen Körper!Der einzige Nachteil ist,ich finde die Zeit vergeht im Garten zu schnell. :)
    Mein Garten der jetzt von Topi,Salat,Kohl,anderes Gemüse,verschiedene Minz sorten,Zitronemelisse mit riesengroßen Blätter!!(Ich mag den Tee sehr,unbeschreiblich im Geschmack!)und andere wohlriechende Kräuter,ist wieder richtig zum Leben erweckt,und es ist für mich jeden Tag eine riesen Freude darin zu Arbeiten,von der Steigerung der Lebensqualität erst gar nicht zu reden.
    Mein Kastensystem ist wunderbar,es bietet sehr viele vor teile die man in Gedanken nicht sofort erkennt.Man kommt überall besser ran.Dazwischen und überall rings herum hat man 50-60cm platz zum gehen.Das Saen ist einfacher,die Ernte auch da man besser ran kommt.Kleine ungebetene Pflanzen sind schnell raus.Alles ist übersichtlicher und wächst nicht Chaotisch.Wenn nötig ist eine Plastikfolie schnell fixiert an den Bürgersteigplatten.Nur vor teile!Die Nachbar sind schon richtig eifersüchtig,da mein Garten gegenüber ihren Optisch total aus der Rolle fällt schon allein wegen den Blumen und Kasten! :)

  1. 3DVision sagt:

    Vielen Dank!Super Film!
    Ich hab 2008 intensiv angefangen,ein total verkümmertes Stück Erde zu bearbeiten.Ein fast hoffnungsloser Fall muss ich sagen.
    Da wuchs nichts drin,nur (Unkraut)und alles gute was ich anpflanzte wurde sofort aufgefressen von den kleinen Gaunern nach dem Regen.Von wachsen war damals eh nicht die rede.Der Boden an sich war wie Staub.Es schien hoffnungslos,und wollte damals alles hinschmeißen,hatte gar kein Bock und Nerven mehr.Ich war auch alleine und hatte keine hilfe und dazu null Ahnung von Garten Arbeit.
    Da kam ich auf die Idee die ganze Gartenkatastrophe einzugrenzen und hab auf der ganzen Fläche so Quadratische Kasten gebaut ganz einfach und billig,circa vier Meter auf vier Meter jeweils mit alten Bürgersteig-Platten.
    Damit konnte ich die Schnecken fern halten,wieso weiss ich noch heute nicht genau.Die Schnecken die sich immer an mein Salat nach dem Regen ran machten blieben seit dem fern.
    Kaufte noch guten Boden und vermischte das ganze mit dem Gartenboden in den Kasten.
    Zusätzlich kam guter Humus Boden aus dem Wald hinzu den ich mit der Schubkarre aus dem Wald nahm.Ich versuchte die Qualität des Boden aufzubessern mit blankem Auge.
    Der Boden war dann schon viel viel besser,musste aber noch nachhelfen denn irgendwie war es mir noch nicht gut genug.Man bemerkt das am Wachstum der Pflanzen und dies war eigentlich mein Wegweiser.
    Ich bestellte letztes Jahr im Frühling noch 30m3 Pferdemist in einer Reitschule und vermischte die hälfte davon nochmals mit dem Boden in den Kasten.Da ein paar große Tannen neben meinem Garten stehen,dachte ich dass der Boden eventuell ein wenig Sauer ist wegen den Nadeln der Tannen.Also kaufte ich vor zwei Monate noch für ein paar Euros Kalk der von irgendwo aus Deutschland kam,um den Boden noch milder zu machen.
    Dieses Jahr kann ich zum ersten mal mit freude wirklich sagen dass mein Gemüse richtig gut wächst.Brenesseljauche das ja in Frankreich verboten ist setzte ich auch an.Hilft sehr.
    Aber um ehrlich zu sein vor vier Jahre hatte ich null Ahnung von einem Garten,aber die Ideen und das Kopfzerbrechen ,was denn nicht stimmt im Garten kommt von alleine.
    Jetzt gestern in der Nacht hab ich mir den ganzen Film von Freeman angeschaut.....

  1. Acerx sagt:

    Das mag ja alles schön und gut sein, aber bisschen Albern ist das schon was ihr macht.
    Wollt ihr zurück in die Steinzeit, wo jeder ein Garten hat und sein Gemüse und CO. Selbst anbaut …...... das ist nicht euer ernst oder ?. Das mag ja alles schon und gut sein, was Ihr aber hier macht ist nichts anderes als das Rad Neu zu Erfinden …..... und nur nebenbei das gibt es schon.

    Allein mit Selbstversorger Einstellung werden wir nicht weit kommen, und wer glaubt wenn das System zusammenbricht er würde in sein Gemüsegarten alles haben was er braucht und würde völlig Sicher und Unberührt von den Ereignissen verschont bleiben kann ich nicht mehr als Naiv sondern als Dumm bezeichnen.

    Wie soll sich den ein Großstädter selbst versorgen ?. Auf dem Balkon Gemüse und Getreide anbauen …..?.
    Land mieten ?.

    Albern... das ist fern vor einer Modernen Zivilisation das ist Steinzeit oder eher Mittelalter wo ihr hin wollt. Statt sich Egoistisch Gedanken zu machen wie man sein Gemüse selbst anbauen kann, sollte man lieber sich gedanken machen wie man Gemüse Ökologisch in Großem Stil vertreiben kann, was der Gemeinschaft nützt.

    Und wer glaubt nur wenn er ein eig. Garten sein eigen nennt den er wie ein Urmensch Bewirtet würde gegen das Aktuelle System Widerstand Leisten hat den Knall auch nicht gehört.

    Was wir brauchen ist bestimmt keine Städte und Bürger die in die Vieh und Landwirtschaft zurückfallen.

    Mit der heutigen Technologischen Mitteln die uns zur Verfügung stehen brauchen wir kein eig. Garten mehr hinterm Haus …......... mit der Technik die wir Entwickelt haben in jeder Hinsicht können wir locker 8 Milliarden Menschen versorgen und das Ökologisch Nachhaltig.

    Wie gesagt möchte kein Persönlich angreifen, aber solche Sachen finde ich Persönlich als Egoistisch und Naiv.

    Mit solchen " Themen " macht Ihr euch selbst unglaubwürdig, da dies keine wirklichen Alternativen sind.
    Wie will man z.b Berlin, Hamburg oder München versorgen .. ?! Sollen diese Menschen alle ein Gemüse Garten mieten ?.

    Selbstversorgen ist was fürs Mittelalter, in einer Modernen Zivilisation ist sowas nicht nötig.

    Das sind keine konstruktiven Vorschläge die hier gemacht werden, das ist Albern.


    Gruß Acerx

  1. @mikem777
    Nun liebe/r Mikem777, die amish gerieten aber in ein leeres Land, das sie nach ihren Wünschen und Ideen gestalten konnten. Diese Möglichkeit haben die meisten in Europa nicht oder nicht mehr. Die reale Situation von heute sieht schlicht anders aus - und wenn die "Endzeit", "der grosse Knall", der "Kataklysmus", Harmageddon oder wie auch immer genannt - käme, würde es nochmals schwieriger. Ganz nebenbei wäre ich nicht bereit, mich solch einer Führung nach einer religiösen Abspaltung anzuvertrauen und ich wollte auch nicht Kinder in solche Strukturen einführen. Und ausserdem kann ich deine Meinung einer luciferisch-gezielten ursächlichen Verwirrung durch die Hure Babylon schlicht nicht nachvollziehen: auch diese, deine Sichtweise ist historisch - und vielleicht persönlich (!)- begründet - und seit Voltaire, Delthey und vielen derer Kollegen kann man die eigenen àngste und Sichtweisen auf die Geschichte zurückführen.

    Warum sollte es nicht auch eine aufgeklärte Antwort auf die zukünftigen Probleme geben? Dies schliesst eine klare und deutliche Verurteilung und die verändernde Tat nicht aus. Deswegen: Etwas anderes schaffen, aber nicht alles auf luciferische Kräfte zurückführen. Es langt doch wirklich die perverse Eigendynamik der Macht und des Kapitals und dazu deren Strukturen durch Zinsknechtschaft, NWO, Bilderberger und nationazionistische Machtklüngel.

    @3DVision Deswegen ist der Film auch irgendwie blöde, weil er so übertrieben rosarot ist, statt mühsam "grün". Weil nur mit Bodenfeutchtigkeit, Bodenbedecken u.ä. ist noch kein Garten geschaffen worden, nur durch beständige Pflege des Humus über Jahre - und unter uns gesagt: "zu Hornbach und Mulch gekauft" - das könntest du einfacher haben. Stichwort Humusbilanz hilft dir (neues FIBL-Broschüre), benütze imme mehr PSR-Sorten, dann kannst du dich mit der zeit abhängen. Aber lass dir Zeit- ein guter Gartenboden braucht so oder so mehrere Jahre. In der Bodenkunde spricht man von einem "Hortisol" - ein über Jahrzehnte entstandener Gartenboden, den fast nichts mehr umhaut. Die Wundergärtner sind zuallererst sorgsame Gartenarnbeiter - ganz unabhängig von babylonischen Huren - die klingen zwar gut, der Salat wird trotzdem von schlichten Schnecken gefressen.....

    Mensch, pflanz mal - und hab weniger Angst

  1. AU AU WEIA sagt:

    @Acerx
    alles beruht auf dem Geld Was du dir bei Tag täglich einkauefst , manche Leute haben weit wenigere Geld als du vielleicht zur Verfügung, die beispielsweise merken das es anders geht und man ebenso seine eigene Kost in seinen Regalen hat zum überleben,


    Wenn man sich unabhängig macht , ist man frei.
    Kennst du nicht die all die vielen Diskussionen über pestizitiete die die grossen Konzerne über Grundnahrungsmittel bestreuen, und somit ebenso unser eigenes Immunsystem in Wallung bringt. Und letztenendes Krankheiten auslösen, die man Krebs nennt ... Nur ein Beispiel ... Ich denke dir ist das noch nicht bewusst warum sich Menschen autark machen wollen, vielleicht wirst du das erst verstehen wenn du beispielsweise gesagt bekommst, das du deine Ernährung umstellen musst oder selber neue wegeim leben suchen musst ...

    Für mich klang das eben eindeutig heraus wie du darüber urteilst, jeder hat sein leben selbst in der Hand wie er es lebt ... Indem Sinne sei ein Sklave
    -Ironie off-

  1. Acerx sagt:

    @ Au AU WEIHA

    Ich selbst bin seid fast 2 Jahren Vegetarier, kenne mich möchte mal behaupten ganz gut in der Lebensmittel Industrie aus und deren nennen wir es mal Machenschaften . Auch im Bezug auf Pflanzenschutzmittel etc. im Gemüse und Obst von der Gen Technik die im Grundgedanken nichts „ schlimmes „ ist ebenfalls, vorausgesetzt sie wird Gewissenhaft betrieben, was ja leider im Großen und ganzem nicht der Fall ist.

    Aber ich habe ein guten Kompromiss gefunden wie ich finde, und das OHNE das ich ein Gemüsegarten hinterm Haus anpflanzen muss. Dieses überlasse ich Leute die was davon verstehen und investiere meine Zeit und Energie in andere Dinge.

    Selbstverständlich kann ich verstehen das sich einige Autark machen wollen, das ist aber nicht der Richtige Weg wie ich finde, da dies eher ein Alleingang ist aus meiner Sicht gleich nach dem Motto …. „ Mir doch egal was die anderen machen, ich mach das so, sollen sie doch verrecken am dem Zeug „.

    Das ist keine Lösung das ist Egoistisch selbst ein auf Bauer Franz zu machen. Es gibt genug Landwirte die Biohöfe und Nachhaltige Landwirtschaft betreiben , es wäre Sinnvoll diese zu Unterstützen und Aufklärung unter Freunden und Bekannten zu betreiben, das ist schon mal ein Anfang.

    Wie gesagt man muss das Rad nicht Neu Erfinden, und sich Gedanken zu machen was wo besser wächst und wie man am besten Karotten selbst abbaut ist reine Zeit Verschwendung …. das sollte man diese Leute überlassen die es schon können und mehr als 2 Personen damit Versorgen können.

    Für Leute die es aus „ Hobby „ machen sei es natürlich gegönnt und dagegen Spricht natürlich auch nichts, aber damit Werbung zu machen zum „ Selbstversorger „ finde ich Persönlich Albern und ruft nur ein Kopfschütteln hervor.

    Unsere Zivilisation sollte sich weiterentwickeln nicht zurück, und wie schon gesagt auch eine Ökologische Nachhaltige Nahrungsversorgung der Bevölkerung ist aus heutiger Technischer und Wissenschaftlichen Sicht ohne weiteres möglich.

    In Deutschland sind gerade mal 3-4 % der Bevölkerung in der Nahrungsversorgung zuständig, Sprich 4 % der Bevölkerung versorgen gute 96 % mit Nahrung, das ist Zivilisationstechnisch gesehen der Höhste Wert seid es die Menschen gibt.

    Nicht mit Berücksichtigt in den 3-4 % sind die Leute die ich Drücke es mal bisschen Gröber aus nur „ Müll „ an Lebensmittel Produzieren, gut dagegen müsste man noch den Import Rechnen aber man kommt in etwa immer Plus Minus auf diesen Wert.

    Und noch etwas zum Schluss AU AU WEIA, dein Satz am Ende „ Indem Sinne sei ein Sklave „ ist mehr als Töricht, du / Ihr braucht euch bei solchen Sprüchen oder Antworten Menschen gegenüber die eine andere Meinung vertreten nicht wundern wenn du / Ihr als Spinner und Tagträumer hingestellt werdet und nicht Ernst genommen werdet.

    Sowas macht man nicht gleich ein „ Abzustempeln „ im Grunde brauchen wir jeden einzelnen :-).

    Und das Problem ist NICHT das Geld, der Satz ist Falsch sondern das Geldsystem das wir betreiben.

    Wenn ich immer schon höre, das Geld ist Schuld bekomme ich so ein Hals !!.

    Drück dich bitte anders aus vor allem in so ein Forum hier, das Geldsystem ist falsch. Danke :)

    Wir werden auch in Zukunft Geld brauchen oder anders ausgedrückt ein Zahlungsmittel, weil Ohne geht es nicht.

    Wir brauchen nur ein „ Faires „ Geldsystem !.

    Das du Lebensmittel Einkäufe boykottieren willst nur weil du das Geldsystem nicht unterstützen willst ist nicht dein ernst oder ?. Was mit den Wichtigen Sachen wie Strom, Wasser und alle vor ran Treibstoffe ( Öl ) gerade die Dinge die einer der Hauptpfeiler DIESES Geldsystems darstellen ?. Vor alles ein Bauer der sein Getreide anbaut ist nicht der „ Böse „ auch wenn er es auf Gen Technik betreibt, du würdest Ihn bestrafen !.

    Ist ein Schwieriges Thema wie so viele ;).

    So und wieder zum Schluss nicht all zu sehr Persönlich nehmen ;).

    Grüßle Acerx

  1. Acerx sagt:

    Zitat: manche Leute haben weit wenigere Geld als du vielleicht zur Verfügung.

    Richtig, aber es gibt genügend möglichkeiten sich Nahrung zu beschaffen auch Kostenlos !. Darauf muss man hinweise und dieses z.b Persönlich Unterstützen so fern möglich !. Es gibt genügend essen für alle, kann nicht sein das man Hungern muss in unserem Land oder ein anderen Land auf der Erde.

    Ps: Und ich bin selbst dauer " Pleite " trotz Vollzeit Arbeit, brauchst mir nichts zu erzählen
    :-).

    Aber im Grunde meinen wir doch alle das gleiche du und ich ;-)

    Gruß Acerx

  1. Jan sagt:

    @Acerx

    Ich finde die Einstellung zum eigenen Nutzgarten nicht egoistisch.
    Es geht doch darum die Menschen aufzuwecken.
    Ich bestelle jetzt schon im 2. Jahr ein Stück des Gartens auf dem Grundstück meiner Mutter und muss zugeben, dass es bis jetzt nicht besonders viel Ertrag gab.
    Jedoch macht es immer wieder Spaß einen Kopf Salat, ein paar Möhren, Radieschen, Kohlrabis, Erdbeeren, Kirchen usw. selber zu ernten, zu essen oder besser noch zu verschenken. Ich bin so schon mit vielen Menschen darüber ins Gespräch gekommen (als 22 jähriger mit Menschen ziwschen 14 und 70 Jahren)und ermutige auch immer jeden selber ein bisschen Gemüse anzubauen.

    In meinen Augen ist der Anbau von den eigenen Lebensmittel EIN Schritt in die richtige Richtung. Klar, davon alleine wird sich die Welt auch nicht ändern, aber irgenwo muss man anfangen. Wer die Möglichkeit hat, hat zusätzlich einen sehr angenehmen körperlichen Ausgleich (für mich als IT-Student/Azubi auch sehr wichtig).

    Du machst hier zwar die Idee vom eigenen Nutzgarten schlecht, gibst mir aber auch keine Alternative.
    Wo soll ich meine Zeit sonst konstruktiv einsetzen? Wie verbesserst du die Welt ganz konkret? Vom Reden alleine ist noch nie was besser geworden.

    (Ich will dich nicht angreifen, finde deine Einstellung aber ein bisschen kontrovers...)

    Viele Grüße

  1. Nichtkampf sagt:

    "Das ist keine Lösung das ist Egoistisch selbst ein auf Bauer Franz zu machen. Es gibt genug Landwirte die Biohöfe und Nachhaltige Landwirtschaft betreiben , es wäre Sinnvoll diese zu Unterstützen und Aufklärung unter Freunden und Bekannten zu betreiben, das ist schon mal ein Anfang."

    @ Acerx,

    am Wochenende war für mich und meine Frau wieder so ein "Tag der Aufklärung".

    Auf einer Partie unterhielt sich meine Frau mit einer Gruppe über Naturkost etc. Sie klärte auf über Uran in Böden, im Grundwasser (moderne Landwirtschaft) über Permakultur und Smmothies, über Wildkräuter in Wäldern und über die Lebenmittelmafia.
    Tja, dass sie nicht von der Gruppe gesteinigt wurde, das war dann das alles.

    Ich halte mich schon länger mit solchen Themen, von denen es sehr viele mittlerweile gibt, heraus. Denn wenn ich etwas gelernt habe, dann, dass man den *unafgeklärten Mainstream-Klugscheißern* nichts Neues, aber auch wirklich gar nichts Neues erklären kann. Die sind der Überzeugung und völlig hirngewaschen, was die Alternativen angeht. "In Europa ist Deutschland führend was die Boden- und Grundwasser Kontrollen angeht. Bei uns ist das nichts so!" So das Argument eines Sozialsoldaten, ähh, eines Polizisten bei der Partie. So alternativlos muss man erst einmal mit sich selbst umgehen *können*. Und von solchen Vollfosten gibt es so viele.

    Aufklärung gelingt nur bei denen, die selbst auf diesem Weg sind. Bei solchen, denen irgendwie auffällt, das irgendetwas nicht stimmt. Alle anderen glauben und beten das Mantra: Ich kann nichts tun.

    Wenn ihr wirklich wissen wollt, warum die unaufgeklärten Voillfosten so dämlich bleiben wollen, dann beschäftigt euch mal mit Wilhelm Reich. Der hats herausgefunden und es stimmt. Holt euch mal die *Rede an den kleinen Mann* oder *Christusmord*.

    Der überall als Vorzeigemodell der Zivilisationan emporgekommende moderne Mensch ist nichts weiter als ein emotionale völlig verpanzerter und verpesteter Vorzeigetypus, dem der Wahnsinn und die Irrationalität im Verhalten zu Grunde liegt, er würde auch heute noch lieber Hitler (in modernem Gewand) oder ein Stalin wählen und an ihm emporschauen.
    Ihr glaubt das ist etwas zynisch, etwas übertrieben??
    Seit der 9/11-Selbstlüge der Massen glaube ich: Alles ist wieder möglich.

    Schaut euch das Video, das ich weiter oben empfohlen habe, an und seht euch die verpesteten Leute um Markus herum an; was sie argumentieren und wie sie die Flucht und den Angriff gegen die Natur in sich selbst frönen. Markus klärt auf und wird als grasende Kuh bezeichnet. Eine ERnährungs-was-weiß-ich-Dingsbums, die von nichts ne Ahnung hat, outet davon dann sehr viel. Und solches durchschaut der Glotzer-Mensch nicht. http://www.youtube.com/watch?v=4y3VLXuEmmc&feature=related

    Der zivilisierte Mensch will nicht über seinen Horizont sehen. In allen Sozialpsychologischen Tests, die solches zum Thema haben, kommt immer heraus, dass sich alle täuschen lassen, außer der etwas gefestigtere Mensch. Aber davon gibt es wenige. Die meisten drücken den Knopf weiter wenn der Proband nur noch zuckt. Der Konformitätsdruck ist halt zu stark, die Synchronizität der Gruppe zu übermächtig.

    Apropos Konformität: Nur zwei Männer auf der Partie schauten das Spiel Deutschland gegen Portugal. Und alle gfanden es doof, dass die beiden das Spiel schauten. Als dann das Tor fiel, schauten alle und brüllten in den Raum TOR TOR TOR. Frauen und Männer hielten ihre Gläser hoch und es gab hier und da ein Küßchen...

    Die meisten verhalten sich zu ihren Gefühlen wie Pingpong-Bälle, wie Flummies, die ihren Weg von einer Aufmerksamkeitsfalle in die nächste machen. hauptsache ist solchen, dass sie selbst niemals die Fackelträger ihrer inneren Flamme werden. Diese innere Flamme, das ist deren Ziel, die muss im Laufe des eigenen Lebens erlischen; und dann ist endlich Ruhe.

    LG
    Nichtkampf

  1. Acerx sagt:

    @ Nichtkampf

    Danke für deine Antwort schön geschrieben.

    Das mit dem Sinnbildlichen Steinigen kenne ich zu gut aus eigener Erfahrung, leider.

    Vor 3 Tagen in etwa hat mich ein Arbeitskollege angesprochen ( 57 J. ) als ich Pause hatte, er fragte mich „ Du sag mal ich habe gehört du bist auch Vegetarier „. Um es kurz zu machen er war auch einer, was ich aber nicht wusste, wir Unterhielten uns eine Weile, über warum ich das und er ist und über Rezepte etc. Am Schluss sagte er etwas was mich ein wenig schockierte.

    Er bat mich das nicht an die große „ Glocke „ zu hängen und das für mich zu behalten, als ich ihn dies versprach und nach dem Grund fragte den ich eigentlich mir denken konnte sagte er „ Weil ein die anderen sonst als Spinner hinstellen …... nah ja du weißt ja wie das ist „.

    Schon sehr traurig wie ich finde.

    Wenn die Welt nur noch aus Lügen besteht, ist die Wahrheit was niemand mehr glaubt.

    Ein Zitat aus dem Kurz Film „ Schwarz wie Milch „ schaut euch den mal an, wirklich toll gemacht.

    Geht nur 3:50 Min

    http://www.youtube.com/watch?v=LNeZYWoXml4

    Liebe Grüße

    Acerx

  1. flo sagt:

    hallo Freemann
    mit deinem Satz "Das Endspiel der Euro steht ja ohnehin schon fest. Es lautet: Nike gegen Adidas. Die Nationalmannschaften spiele dabei keine Rolle, sind nur emotionale Ablenkung für die Massen..." hat mich zum überlegen gebracht und mir einfach mal die Mühe gemacht den Spielplan mit den Sponsoren zu Verknüpfen und was dort raus gekommen ist, ist wirklich sehr interessant. Habe vor diesem Artikel niemals auf diesen wichtigen Punkt geachtet. Aber gut ich möchte euch mein Ergebniss nicht vorenthalten. Das Interessanteste Ist wie die Sponsoren Gezielt gegeneinander spielen. Aber schaut selber.

    https://www.facebook.com/notes/gegen-nwo/em-und-die-daran-verdienen/395316263836856

  1. Stups sagt:

    Sind hier alle Vegetarier?