Nachrichten

Der Beweis, Trittin bei Bilderberg

Freitag, 1. Juni 2012 , von Freeman um 14:52

Nach Durchsicht der vielen Fotos die wir alle von den Bonzen machten, haben wir auch Jürgen Trittin entdeckt, der mit einer Limousine zum Bilderberg-Treffen ins Westfields Marriott in Chantilly chauffiert wurde.




Copyright 2012 theintelhub.com

Wie ich bereits am Donnerstag während des Live-Stream berichtet habe, wurden zwei Aktivisten um 19:10 Uhr Lokalzeit von der Polizei verhaftet, weil sie aus Sicht der Polizei die Einfahrt der Limousinen verhindert haben:



Es ist aber so, nur in dem man die Fahrzeuge verlangsamt, kann man scharfe Fotos der Insassen machen. Das wollen die Polizisten eigentlich verhindern.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Pescadero sagt:

    Ja Herr Tritti(h)n),Petra Kelly Gerd Bastian würden sich im Grabe umdrehen.Meine Meinung.....

  1. die einst "grünen" wurden faulig braun und sumpfig trüb.
    die bilderbergkrake streck in alle wichtigen bereiche ihre gifttentankel aus.
    und die mainshithurenpresse schweigt mal wieder. ja ja, nen käffchen schlürfen sie dort.
    in den offiziellen mainshitbrainwashblutpressemeldungen schreiben sie wenn überhaupt nur in "neusprech"! let op!

  1. John Atkins sagt:

    Hm, ist ein bißchen off, aber ist es auch anderen schon mal aufgefallen wie wenig schlanke, durchtrainierte, amerikanische Polizisten es gibt?
    Da braucht es doch nur einen kurzen Zwischenspurt, hauptsache man ist außerhalb der Taserreichweite...

  1. Quantum sagt:

    Wann hat das mit den Grünen und Bilderberg begonnen? War der grüne Kriegsminister Fischer auch bei einem Treffen dabei?

  1. Kayron sagt:

    na wiees so schön stehts heißt Grüne nein danke^^
    könnt man den politiker nich einfach umbennenen? in tritt ihn^^

  1. wildmiez sagt:

    Fischer war auch dabei. Richtig.

  1. gerina sagt:

    Seit dem Jahre 1982 sind die Grünen die Handlanger der US-Regierung, (J. Ditfurth).
    Die Grünen sind u.a. maßgeblich daran beteiligt, unser Bildungssystem zu zerstören. Jetzt aktuell in Baden-Württemberg, wo das 3-gliedrige Schulsystem durch 40 Gemeinschaftsschulen ersetzt wird.

    Unsere Schüler lernen nichts mehr, und das seit 30 Jahren.
    Der Pisa-Schock setzte zunächst das Denken aus, was bereit für "Reformen" machte. Seitdem gibt es in Europa keine gut funktionierndes Bildungssystem mehr. Europa soll geschwächt, um die Wirtschaft zu schädigen.
    Wem dient dies ?
    Den USA, die selbst ein marodes Bildungssystem haben. Die Konkurrenz Europa soll ausgeschaltet werden, damit die USA Weltmacht Nr. 1 bleibt.

  1. V54 sagt:

    nicht nur die Grünen, alle im Bundestag der BRD GmbH Politiker und der EU geht durch die Zensur der Bilderber.PS wie kürzlich auch der Chef der Piraten.

  1. Ansinnen sagt:

    Trittin via Twitter zur Bilderberg-Konferenz:

    "Jürgen Trittin ‏@JTrittin

    Too little too late - auch beim Bilderberg-Meeting massive Kritik an Merkels Euro-Politik. Zerstört Europas Integration."


    außerdem

    "Nach meinem Plädoyer für Investitionen, eine FTT und den Schuldentilgungsfond samt Vermögensabgabe nun auf Weg zurück."

  1. Freeman sagt:

    Danke für den Hinweis. Zeigt für mich was ich schon lange vermute, Merkel ist auf der Abschussliste der Bilderberger. Sie sehen ihr EU-Projekt gefährdet. Deshalb wurde 2010 Olaf Scholz, 2011 Peer Steinbrück und jetzt Jürgen Trittin zu Bilderberg eingeladen. Eine rot/grüne Regierung soll Merkel ablösen, denn die werden die Bilderberg-Befehle besser umsetzen.

  1. jeff sagt:

    "Der Beweis, Trittin ist die Bessere Marionette für die Bilderberger.
    Grünen müssen weg von der Bildfläche.

  1. xabar sagt:

    @Gerina

    Die Grünen waren bis zur Ermordung von Gert Bastians und Petra Kelly im Jahre 1991 (ich glaube nicht an den 'Doppelselbstmord') eine Partei, die sich sogar für den Austritt aus der Nato eingesetzt hat. Erst nach dem Doppelmord wurde es anders. Danach kamen die 'Realos', die Fischers & Co. ans Ruder. Ich bezweifle also, dass das Datum 1982 für den Kurswandel stimmt, zumal noch 1983 als die Friedensbewegung ihren Höhepunkt erreichte, die Grünen tragender Bestandteil dieser Bewegung waren, an der ich selbst noch teilgenommen habe, und ich erinnere mich noch genau, welche positive Rolle die Grünen damals gespielt haben.

    Das ist das eine. Das andere:

    Glaubst du wirklich an das völlig antiquierte dreigliedrige Schulsystem (das es nur noch in Deutschland oder in Österreich (?) gibt und in keinem anderen Land mehr in Europa), das dazu führt, dass Kinder im Alter von 10 oder 12 Jahren schon eingeteilt und einsortiert werden auf Hauptschule (Schule der Loser), Realschule und Gymnasium?

    Woher hast du die Information, dass die Kinder in den Gemeinschaftsschulen nichts lernen? Kennst du eigentlich Gemeinschaftsschulen?

    Das verlängerte gemeinsame Lernen - und das ist eine inzwischen gesicherte pädagogische Erkenntnis - trägt dazu bei, dass gerade die Kinder aus der Unterschicht eine bessere Chance bekommen, als wenn sie in Hauptschulen oder 'Restschulen' abgeschoben werden, aus denen sie nie wieder herauskommen, denn der Übergang zu anderen Schulformen ist für sie von da aus ungemein schwer, ja fast unmöglich. Der Lebensweg der Schüler entscheidet sich dadurch für sie im Alter von 10 oder 12 Jahren. Findest du das in Ordnung?

    Das dreigliedrige Schulsystem sichert das Bildungsprivileg und dafür bist du doch sicherlich nicht, oder?

    Alles so hinzudrehen, als wenn jede Maßnahme von Politikern, so auch die Schaffung von Gemeinschaftsschulen, dazu erdacht ist, das Kinder im Auftrag der NWO nichts mehr lernen sollen, halte ich für reinen verschwörungstheoretischen Unsinn.

  1. gerina sagt:

    @xabar, bleibe bitte sachlich und setze Dich mit dem Masterplan auseinanderander, vor allem mit dem Punkten, den die Jugend betrifft.
    Da ich selbst als Schulsozialarbeiterin an einer Hauptschule arbeite und mich mit dem Bildungssystem auseinandersetze, weiss ich, wovon ich spreche.

  1. Toni Tonfeld sagt:

    @ Gerina:
    Dann solltest du es eigentlich besser wissen! Dein Kommentar über das europ. Schulsystem zeigt eigentlich das Gegenteil. Schau mal nach Skandinavien, oder Russland, oder Südeuropa: Überall ist die Bildungsbenachteiligung sozial Schwacher (im soziologischem Sinne) weniger stark ausgeprägt als bei uns. Nirgendwo anders entscheidet die soziale Herkunft stärker über die Zukunft eines Menschen als bei uns. Die Funktion der Hauptschule als notwendiges Übel für den Erhalt des Gymnasiums kannst du doch nicht für richtig halten? Wenn doch, begründe bitte.
    Als Schulsozialarbeiterin müsstest du das eigentlich wissen.

    @all:
    Es gibt einen Himmelweiten Unterschied zwischen Realpolitik und Idealismus: Das Eine ist nötig, um erst einmal den Staus Quop zu halten, das Andere, um zu wissen, wo es hingehen soll.
    Und lieber ein Trittin beim Bilderberger, der moralisch unterstützenswerte Reden hält und vlt. etwas Kleines ändert als eben nur Prolls, denen jegliche Moral völlig egal ist. Ist doch gut, wenn zwischen den fetten Wirtschaftsprolleten und CDU/FDPlern noch Leute Einblick haben, die andere Positionen vertreten.

  1. Ansinnen sagt:

    Heute nun das offizielle Statement von Trittin zu Teilnahme und Inhalten der diesjährigen Bilderbergkonferenz.

    http://www.trittin.de/texte/papiere/20120605_bilderberg.shtml?navanchor=1110011

  1. Mir fällt dazu nur ein: In Berlin fuhr einst ein Grüner mit nem großen Gelben schwarz, ohne dabei rot zu werden.