Nachrichten

Wehret den Anfängen

Dienstag, 15. September 2009 , von Freeman um 08:00

Europa gerät auf die schiefe Bahn. Unbeachtet von den Massenmedien hebelt der Vertrag von Lissabon die nationalen Gesetze aus. Das neue "Herkunftsprinzip" drückt die Lohnstandarts - und Beschäftigtenrechte auf ein Minimum.

Zugleich sollen grundlegende Menschen - und Völkerrechtsgrundsätze fallen. Todesstrafe, Schiessbefehl auf Demonstranten, Angriffskriege. Nichts soll mehr ausgeschlossen werden.

Doch es regt sich Widerstand. Die irische Bevölkerung - als einzige der EU Nationen direkt zum Vertragswerk befragt - stimmt mit Nein. Währenddessen formiert sich in Deutschland eine neue ausserparlamentarische Opposition. Sie trägt ihre Angst vor einem autoritären Überstaat der Konzerne auf die Strasse.

Frank Höfers neuer Film - "Wehret den Anfängen" mit Aufnahmen aus der Anti-Lissabon-Demo in Berlin:



Unterstützt Nuoviso und kauft die DVD hier ...

Den ganzen Vortrag von Prof. Dr. Karl A. Schachtschneider anlässlich unseres ersten ASR-Deutschland Treffen am 4. Juli 2009 kann man hier sehen.

insgesamt 37 Kommentare:

  1. colorado sagt:

    Ein super Beitrag um die Menschen da draußen aufzuwecken!!!

    Wir dürfen uns nicht wehrlos dem Tun und Machen der Politik ergeben und müssen auf die Straßen der Freiheit zurückkehren um für unsere Rechte einzutreten.

    Die Stimme des Volkes kann nur noch auf den Straßen verbreitet werden, da unsere Politiker unsere Stimmen entweder mißverstehen oder dem Wohl der Finanzwelt zuliebe ignorieren!

    Bürgerinnen und Bürger dieses Landes, wachet auf und tretet ein für unser Recht auf Freiheit und Demokratie und lasst Euch nicht von den Medien und Politikern in die Irre führen!!!

    "Wer sich heute zurücklehnt und nicht für seine Rechte eintitt, darf sich morgen nicht beschweren, wenn die Trümmer seines Landes auf ihn einstürzen"

    Colorado...

  1. El. sagt:

    Schutzlos der Weltfinanz ausgeliefert

    Und das ist nicht der erste Beitrag in diesem Monat: "Bundestag verabschiedet Begleitgesetze zum Lissabon-Vertrag".

    Alles geschieht diskret, auch der angebliche Gegner des €U-Vertrages Gauweiler war diesmal schon dabei, sonst für den Begleitgesetzt stimmten die bekannten Feinde des Grundgesetztes . Die "grosse Kopulation" von CDU/CSU SPD brachte nur jeweils 1 Enthaltung, nur 2 Unabhängiger, darunter Nitzsche waren neben die Linke dagegen.

    Die sonstigen namentlichen Abstimmungen im Bundestag.

    Dass jemand gegen das Begleitgesetz klagen will, ist es nicht bekannt. Wir bekommen wieder heimlich die €U-Verfassung, so wie die gleiche Weltfinanz schon uns die FED und die sämtlichen s.g. Zentralbanken mit dem BIZ inklusive beschert hat.

    Auch die wenigen Kommentare zeigen, wie wenig wir dazu zu sagen haben. Halt, Demokratie. Wir rühren uns nicht vom Fleck, wenn wir endlich nicht begreifen, dass es sich um einen hochkriminellen Übergriff handelt.

  1. gerina sagt:

    Schade, dass ich nicht in Berlin war. Leider war mir dies nicht möglich. Mein Mitstreiter war allerdings dort und war von der Demo total begeistert...

    Ich möchte auf ein hochinteressantes Buch von Martine Orange mit dem Titel:
    "Ces Messieurs de Lazard, hinweisen":
    Es geht um die Rolle der Lazard Bank, die ein Wegbereiter für die heutige europäische Union darstellt.
    Eine ausführliche Buchbesprechung findet ihr bei: http://www.bueso.de/artikel/feinen-herren-von-lazard
    Hier ein kurzer Auszug:
    "Lazard spielte im Ersten Weltkrieg eine wichtige Rolle bei Geschäften mit Kriegsanleihen, Rohstoffen und andern kriegswichtigen Gütern, und verdiente nach dem Krieg am Dawes-Plan von 1924, einem internationalen 800 Mio. Goldmark-Kredit zur Stützung des Systems der Kriegsreparationen in Deutschland. Im Zweiten Weltkrieg handelte Lazard erneut mit alliierten Kriegsanleihen. Nach dem Krieg wurde von Lazard der Marshallplan mitfinanziert und 1955 gemeinsam mit Warburg eine von Jean Monnet ausgehandelte Anleihe über 40 Mio. Dollar zur Gründung der Montanunion, der Urform der Europäischen Union, aufgelegt."
    Eine Freundin von mir engagiert sich in einer Arbeitsgruppe, die Kapitel dieses Buches vom Fransösichen ins Deutsche übersetzt, da ein Artikel über die Entstehung der europäischen Union in www.zeit-fragen.ch erscheinen soll.
    @lieber freeman, ich freue mich auf das Treffen heute Abend und wünsche Dir eine gute Reise.
    Das Bier in Köln heißt übrigens "Kölsch" ;-)

  1. MB sagt:

    @El:

    "Dass jemand gegen das Begleitgesetz klagen will, ist es nicht bekannt. "

    warum klagst du denn nicht dagegen?

  1. DazSaund sagt:

    Eine Richtung der Politologie meint, mit der Demokratie gehe es bergab, weil die Volksparteien massiv an Mitgliedern verlören. Die empirische Demokratieforschung lässt das nicht gelten und führt an, dass Nichtregierungsorganisationen anstelle der Parteien treten. An der Universität Potsdam begann am 10.09.09 die große Konferenz der Europäischen Politologenvereinigung. 2500 Experten aus allen Teilen der Welt werden bis Samstagabend die großen Fragen der Politikwissenschaften diskutieren, vom Zusammenbruch des Kommunismus bis zur Krise des Kapitalismus.

    Zitate:

    "Es geht um Krise oder Finanzkrise auch aber weit drüber hinaus. Im Grunde wollen wir eine Frage untersuchen und insbesondere debattieren: Stimmt es eigentlich, was Medien behaupten, was viele Demokratietheoretiker postulieren, dass es einen kontinuierlichen Abstieg der Qualität der Demokratie gibt?"

    "Globale multinationale Firmen diktieren zum Teil die Steuer- und Finanzpolitik den Regierungen, also wichtige politische Materien sind aus der Gestaltungskraft der Regierungen ausgewandert. Das ist das eine. Das Zweite sagt: Parteien verlieren permanent an Mitgliedern. Die Volksparteien erodieren. Das sogenannte Sozialkapital, das ist vor allem das Vertrauen der Bürger untereinander, wird weniger. Es gibt also sozusagen Schwundstufen der Demokratie, die wir heute besichtigen können."

    Die Demokratie könnte auch von den Neuen Medien profitieren: Internet und Politik ist ein Thema, das im letzten amerikanischen Wahlkampf Bedeutung gewonnen hat, und daher beschäftigte es selbstverständlich auch die 5. Generalkonferenz der Europäischen Politologenvereinigung ECPR.
    Die Hürden für Bürger, sich zusammenzuschließen und Meinungen auszutauschen fallen, wie es aussieht, durch das Internet!!! Die Möglichkeit, diese Meinungen über internationale Grenzen hinweg an die Politik weiterzugeben und Forderungen zu stellen scheint in den westlichen Demokratien zunehmend genutzt zu werden!!!
    Trotz Wählerstimmenrückgänge steigt das politische Desinteresse als Folge einer komplexer und unübersichtlicher gewordenen Welt jedenfalls nicht!!!

    Zitat:

    "Wir haben also aus Umfragen überhaupt keine Hinweise darauf, dass Bürger heute weniger politisch gebildet wären im Sinne des Bescheidwissens über WICHTIGE politische Tatbestände, als das vor 30 Jahren der Fall gewesen wäre, EHER IM GEGENTEIL."


    herzlichst...

  1. BRAVO! Ein hervorragender Film mit sehr klarer Aussage und ein Bekenntnis zur Freiheit.

    Gerne gebe ich diese Botschaft weltweit weiter in der Hoffnung, die Menschen nehmen sie wahr und werden aktiv.

    Danke an Alle am Film Beteiligten!

  1. Rieopf sagt:

    offtopic

    Ich weiß nicht ob es bekannt ist, dass in D die Zulagenanträge für Riesterverträge bei dem "Dienstleister" Arvato "verarbeitet werden. D.h. die Anträge werden datentechnisch für Riesteranbieter (min. für einen der Sparkassen in NRW zugehörigem Versicherer)und Zulagenstelle aufbereitet/gespeichert. Meines Wissens ist Arvato 100%ige Tochter von Bertelsmann. Die Daten beinhalten Alles was so im letzten Steuerbescheid stand inkl. Name des Ehepartners alle Angaben zu allen Kindern und natürlich das zu versteuernde Einkommen (min indirekt über Beitrags und Zulagenhöhe höchst einfach ermittelbar.
    ...
    Mehr weiß ich nicht bzw. traue ich mich nicht zu sagen. Die sind so groß und schäbig.
    Gruß

  1. m. sagt:

    Auf der Demo wahr wohl auch ne Zwischenkundgebung vor der Irischen Botschaft mit einem Redner aus Irland.
    Auch sehr interessant.
    Fand ich auf der Seite der -ödp-.
    Kam ich drauf weil auf der Demo nicht wenige Fahnen von denen zu sehen sind.

    (Minute 24)

  1. Anonym sagt:

    Die Ironie dazu: Ein kleiner Artikel von heute.


    Zitat:
    Barack Obama besteht auf einer schärferen Finanzaufsicht. Die Tage "rücksichtslosen Verhaltens und unkontrollierter Exzesse" dürften sich nicht wiederholen, sagte der Präsident an der Wall Street.

    Was damit gemeint ist: die FED soll noch *mehr* Macht bekommen. Und zwar über andere Banken `at will`.

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Finanzkrise-Obama-Grundsatzrede;art271,2900011

  1. Anonym sagt:

    Seht, was wir vermögen!
    Wir haben unsere hirne kreuz und quer über den globus gespannt;
    praktisch entgeht uns nichts; wir sind zeugen: alle sprechen eine sprache, jeder kann den andern verstehen; wir standen nicht mehr allein mit all unseren ungeliebten gedanken – nichts menschliches ist dieser weltgemeinschaft fremd;wir entdeckten die verwandtschaft auch im geist!
    wir fanden weitere heilige neben uns, und hatten unsere heilung daran;

    Eine große Zeit!
    Aufgebauscht! Mit großem Aufwand aus dem Nichts gepresst! Mengen Bluts und Leids und Totschlag, das wir zuhause trocken und warm nach übersee, in kriegsbebiete, in den urwald, vulkanschlot, auf den mont everest gelangten.
    Aufgebauscht, ausgehöhlt, verausgabt!
    Ob es für nichts war, bestimmen wir – wir haben zu den Auserwählten, zu den Infriedengelassenen gehört! Von uns muss viel Licht ausgehen, wenn diese große zeit eine andere wird; erweisen wir uns stark und dankbar für dieses geschenk; denn nun ist alles nur noch kinderspiel…

  1. Lukas sagt:

    ove and Energy to all freedom activists worldwide:We will make it in the end anyway!!!!Meine Lieblingsseite im WWW:ASUR!!!
    Schleim beiseite....
    Nicht mal n einigermassen aufgeweckter 2012 Gläubiger wustte IRGENDWAS von Lissabon.Gar nix.eschweige denn meine HOMIES....
    Mein Bruder?Du sollst nicht so viel Verschwörungsseiten lesen.Er wählt auch nooch CDU.ROFL.Witzig is wenn man trotzdem lachen kann.Fragt sich nur wie lang noch?Wer zu letzt lacht lacht am besten.LOVE@Ireland

  1. Anonym sagt:

    Kann mich da colorado nur anschließen, ein echt super Beitrag. Leider konnt ich am 05.09. nicht in Berlin sein, aber am 12.09. bei der Demo "Freiheit statt Angst" - Stoppt den Überwachungswahn, war ich dabei.

    Ich war überrascht von der Masse an Menschen, die sich dort versammelt haben. Viele junge Leute (ein Hoch auf die freie Internetgeneration), aber auch sonst aus allen "Bereichen".

    Es wachen immer mehr auf, ist zumindest mein Gefühl... das ist doch mal was positives...

  1. simpel sagt:

    war schon ne klasse Sache und das Wetter war uns an diesem Tag auch gewogen!
    - werde in Zukunft versuchen, bei vielen weiteren Demonstrationen mitzuwirken ;)
    PEACE

  1. Lieber Freeman, es war super klasse mit dir in Köln. Bis ein Uhr Nachts hast du geduldig und superkompetent alle Fragen beantwortet, bist voller Humor und Wärme und auch die ganzheitlichen Ideen und größeren Zusammenhänge sind dir vertraut. Wow, Hut ab, ich habe wieder eine Bestätigung, warum ich mich hier richtig fühle, mich zu engagieren und diese Bewegung auch in Deutschland zu stärken.. Wir - und gerade die Intellektuellen haben es nötig.

    Hier für die Dame, die mehr über Chemtrails berichtet wissen möchte. Eine große Bestätigung über den Menschen-Versuch und die Massenvergiftung, die auch bei uns stattfindet (wir können uns energetisch-spirituell schützen - siehe merkabah-Meditation)...
    http://www.infowars.com/u-s-navy-to-conduct-massive-atmospheric-experimental-tests/

  1. Hallo nochmal,
    im Kölner Treffen wurde auch deutlich, dass jeder einzelne von uns wichtig ist und einen Unterschied macht. Im Schreibwarenhandel gibt es zB für 2,50 einen Eimer dicke Straßenmal-Kreide. Einfach immer ein paar Stücke mitnehmen und vor der Wahl noch Sprüche an Parkplätze, Haltestellen, vor Unis, Schulen, in Einkaufs-Straßen etc. aufschreiben - auch vor Wahl-Treffpunkte... sowie bei Wahlveranstaltungen: Kameras mitnehmen und kluge Fragen stellen!!

  1. Anonym sagt:

    Man könnte weinen, der Mensch lernt aus der Geschichte

  1. Darius sagt:

    Ein wirklich gut gemachter Film der die Motivation der Aktivisten deutlich macht und jedem ein Anstoß sein sollte !
    "Es wird in dieser Zeit kein 1984
    mehr geben - um transformiert zu werden müssen diese alten Muster sich
    natürlich nochmal deutlich zeigen"

    "Raus aus der Opferrolle - rein in die Meisterrolle"

    Euer Druide Darius

  1. Paladin sagt:

    Lieber Freeman, du hast gestern etwas Wichtiges für die Deutschen zur Wahl-Empfehlung gesagt.
    Es zählt eben doch jede Stimme und dass die Lobby-Parteien abgewählt werden und die Kleinen und die mit Chancen, über die 5% zu kommen, unterstützt werden.

    Weiterhin ist ein Vorschlag für lokale Aktionen: Lokale und Globale Verbindungen zu durchschauen einerseits und konstruktive Vorschläge zu machen einerseits, wie z. B. mein Schwager, der meint, man könne einiges an AufwandsEntschädigungen für Politiker und Pöstchen-Hocker kürzen, und damit wichtige lokale Verbesserungen in Parks, regenerativer Energie, Permakultur etc zu fördern...

    Lieber viele Lichter anzünden, als sich über die Dunkelheit und die dunklen Wolken beschweren!

    Ich suche gerade einen Link, wo ich alle lokalen Kandidaten und Parteien finden kann... Kennt sich da jemand aus?

  1. gerina sagt:

    Eine Gelegenheit den Politikern auf den Zahn zu fühlen und nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch seine Meinung und auch Forderungen kundzutun, bietet sich am:
    Montag, 21.09.2009 in Köln: Diskussionsveranstaltung "Afghanistan - ist der Kampf um die Herzen und Köpfe der Menschen noch zu gewinnen?" mit den Bundestagskandidaten Bettina Houben (FDP), Ulla Lötzer (Die Linke), Dr. Rolf Mützenich (SPD), angefragt: Kerstin Müller (Grüne), Artur Tybussek (CDU), 19.30 Uhr, Ev.Gemeinde, Montessoristr.15 (K-Pesch), VA: Ökumenischer Friedenskreises Köln-Pesch
    Kontakt: Kölner Friedesforum c/o Kölner Friedensbildungswerk, Obenmarspforten 7-11, 50667 Köln, Tel.: 0221/9521945
    E-Mail: koelner-friedensforum(at)web(Punkt)de
    Internet: http://www.friedensforum-koeln.de

    Ulla Lötzer (MdB) von der Partei der Linken verdient unsere volle Unterstützung. Mit ihr hatte ich an ihrem Stand vor einer Woche ein konstruktives und nettes Gespräch. Wir waren in vielen Punkten derselben Meinung, vor allem was den Abzug der Bundeswehrtruppen aus Afghanistan betraf.
    An ihrem Stand befand sich ein ein Pinnbrett, das einzelne Forderungen der Bürger an die Parteien beinhaltete. Diejenigen, die die meisten Aufklebepunkte hatten, waren Forderungen nach mehr Mitbestimmung, also Bürgerbeteiligung und der Abzug der Truppen aus Afghanistan. Ja, die meisten Menschen wollen den Frieden, aber es reicht nicht, dieses nur zu äußern, sondern dafür muss man sich auch engagieren...

  1. Anonym sagt:

    @Paladin:
    http://www.abgeordnetenwatch.de

  1. m. sagt:

    @ TaraLiesegang und alle Kreidis.
    Das macht Sinn mit der Kreide auf Straßen und Bürgersteige zu schreiben.

    Schlage vor dafür die Bezeichnung -Streetmails- einzuführen.

    grüsse

    Nehmt Einfluss auf die Wählerinnen. Schreibt Streetmails.

  1. magantus sagt:

    Hallo,
    ich möchte meinen herzlichen dank an ASR, Nuoviso, Infokrieg.tv, die Neue Mitte und das ganze verbundene Netzwerk richten. Euer Schaffen ist grossartig und bisher einzigartig. Es ist fast unglaublich, wie sich aus einer ursprünglich virtuellen Bewegung der Kampf auf die Strasse verlagert. Und genau das ist gut so! Es müssen endlich mehr Menschen informiert und aufgeweckt werden! Ihr schafft es auch unheimlich zu motivieren, so dass ich auch nicht mehr länger unbeteiligt sein möchte und werde versuchen in meiner Region aktiv zu werden!
    PS: Wer ist der Mensch, der zum Abschluss der Rede die Kampfansage macht? Das fand ich sehr beeindruckend!

  1. Anonym sagt:

    Also "Streetmails" sind prima!

    Es sollte dabei vielleicht eine leicht zu merkende kurze Email-Adresse wie "werde-aktiv.eu" oder ähnlich als Link-"Sammelbecken" mit verbunden sein, die der Streetmailleser dann zuhause online besuchen kann.

  1. Hotzenplotz sagt:

    Wehret den Anfängen!

    Sehr gutes Filmchen und klasse Infomaterial!

    *****

    Ähmm... ich hab mir mal gerade die Links bzw. Internetseiten am Ende des Films aufrufen wollen.
    Kann es sein, dass

    www.die-bandbreite.de
    www.eu-stoppen.de
    www.neue-mitte.de

    nicht funktionieren (?) oder greift hier etwas schon der Herr Schäuble ein...?

    Gruß!

  1. desperado sagt:

    @gerina
    Mit den Linken habe ich so meine Probleme. Sicherlich ist es richtig gegen einen völkerrechtwidrigen Angriffskrieg zu protestieren, aber ist dies nicht ein sehr populistisches Thema, bei dem einem die Zustimmung der Mehrheit der Bevölkerung gewiss ist?

    Wie aber sieht es aus mit Themen, die niemand zur Kenntnis nimmt (anscheinend noch nicht einmal dieLINKE)
    z.B. dass in der EU die Gefahr besteht dass die Todesstrafe eingeführt werden könnte.
    Mehrfach habe ich Frau Petra Pau hierauf angesprochen und ihr auch die Entsprechenden Textstellen im EU-Vertrag genannt. Frau Pau streitet dies kategorisch ab und geht mit keinem Wort auf die rechtsverbindlichen Zusätze des Vertrages ein aber sehen Sie selbst.
    … und wenn Sie dann dem Link zu Sylvia Yvonne Kaufmann folgen, tja, dann landen Sie auf einer leeren Seite – muss man sich dann also das Buch kaufen!?
    Doch nun zum Amtsblatt.
    Im Amtsblatt der Europäischen Union vom 14.12.2007 (C 303 / 17) Informationsnummer (2007/303/02) liest sich das allerdings ganz anders.

    Ich würde mich freuen, wenn Sie (gerina) Frau Ulla Lötzer einmal fragen würden wieso es denn dann im Amtsblatt steht, wenn es nicht relevant ist hätte man es doch auch streichen können, oder als nicht mehr gültig markieren können.

    Der einzige Trost ist, dass die LINKE am 15. September geschlossen gegen den
    Kriegseinsatz in Afghanistan" gestimmt hat. Bei der Abstimmung haben sich 32 Abgeordnete enthalten. HINTERGRUND nennt dies eine Schande für die Demokratie.Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das Statement des Bundeswehrverbandes.

  1. ich habe keinen fernseher, deshalb meine frage: die medien, berichten die über demos? Ich glaube nicht, oder?

    liebe grüsse sechsuhr

  1. Anonym sagt:

    nee nee hotzenplotz, die links sind falsch. ;(

    http://www.diebandbreite.de/
    http://www.eu-vertrag-stoppen.de/
    http://www.neue-mitte.net/

  1. Hallo Blechtrommler:
    GUT GESAGT, DANKE - ein MAHNMAL

  1. BrianRix sagt:

    @Deperado
    Natürlich gibt es Gründe, Probleme mit Die Linke zu haben. Aber wie Freeman gestern gesagt hat, geht es am Ende bei einer Wahl möglicherweise darum, das geringste Übel zu wählen.

    Es hilft auch nicht, wenn zahlreiche kleine Parteien wie BüSo, PSG oder MLPD jeweils 1-2% der Stimmen erhalten. Diesen Protest nimmt die Öffentlichkeit ebenso wenig wahr wie das Ungültigmachen von Stimmen.

    Es gibt hinreichend Gründe, Die Linke zu wählen und Du nennst den wichtigsten: Die Ablehnung von Kriegen als politisches Instrument.

    Was den Lissabon-Vertrag angeht, bezieht die Partei ebenfalls deutlich Position und hebt sich auch hier von den anderen Parteien ab, die derzeit und zukünftig im Bundestag vertreten sind.

    http://die-linke.de/wahlen/positionen/themen_az/io/lissabonvertrag/

    Dies als Populismus zu schelten, finde ich fadenscheinig, denn am Ende geht es ja wohl jeder Partei darum, Stimmen zu gewinnen, um politischen Einfluß geltend machen zu können.

    So ärgerlich die 5%-Hürde auch sein mag, sollte man doch zur Kenntnis nehmen, daß wir in Deutschland noch Alternativen zur neoliberalen Politik der Regierung haben.

    Was sollen da z.B. die Amerikaner sagen?

  1. Paladin sagt:

    http://www.neue-mitte.net/

    Christoph Hörstl war fleißig und hat einige sehr spannende Thesenpapiere aufgesetzt.

  1. Paladin sagt:

    Hallo Nico, ich meinte eigentlich, sehen, wie der Wahlzettel (schneller Überblick) aussieht, aber ich schau mal nach...
    Bei der Kommunalwahl merkte ich, da gibt es ja doch mehr, als ich mitbekam, zumal ich kaum noch Zeitung lese und TV schaue...

  1. Schlage vor dafür die Bezeichnung -Streetmails- einzuführen.

    Straßenbriefe.

    Es lebe die deutsche Sprache!

    Wenn wir das US-Joch abschütteln wollen, dann gehört die Sprache ohne Zweifel - und wohl gar an vorderster Front - dazu.

    Wenn man einem Stier ein Joch aufbürden will, muss man ihn erst zum Ochsen machen...
    (Merlin)

  1. Paladin sagt:

    PS: ich sag ja seit Fulda:

    Christoph Hörstel zum Kanzler und Schachtmeier als Präsident!

    Lasst uns die NEUE MITTE-BEWEGUNG unterstützen!!

    WIR WOLLEN MITBESTIMMUNG UND UNSERE DEMOKRATISCHEN RECHTE ZURÜCK.

    STOPPT DEN EU-VERTRAG!

    FÜR NEUE WEGE ÜBER DIE GERICHTE und STRASSEN!!

  1. desperado sagt:

    @BrianRix
    Die LINKE ist natürlich eine Alternative zu den anderen Parteien – ABER…
    Ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus. Wir sollten unsere Kräfte konzentrieren, denn die Zeit läuft uns davon, deswegen sollten wir uns auf das alles entscheidende Thema konzentrieren und das ist nun einmal der Vertrag von Lissabon. Dieses Machwerk muss mit allen Mitteln verhindert werden. Wenn ich lese, dass es vielen Europaabgeordneten egal ist wie Irland abstimmt – und sinngemäß geäußert wird „dann machen wir es halt ohne die Iren!“ da sollten doch sämtliche Alarmglocken angehen.

    Was kann man tun? Wählen gehen! Auch und vieleicht gerade die kleinen Parteien, denn die 5%-Hürde verhindert nur, dass eine kleine Partei die diese 5% nicht schafft, nicht im Parlament vertreten ist. Und da auch die LINKEN den EU-Vertrag nicht verhindern können, wenn alle anderen pro EU-Vertrag abstimmen, spielt es meines Erachtens fast keine Rolle mehr ob eine Partei im Parlament vertreten ist oder nicht, denn interessierte Bürger und Bürgerinnen werden in Zukunft ohnehin nicht mehr viel mitbekommen, da in Zukunft die Reden nicht mehr gehalten werden, sondern nur in Schriftform abgegeben werden sollen.
    Es kommt in Zukunft also noch mehr darauf an, dass wir, jeder einzelne von uns mit anderen Menschen spricht
    und das dürfte bei dem Thema EU wirklich nicht schwer fallen, weil niemand gefragt wurde ob er in die EU will, weil niemand gefragt wurde ob die DM abgeschafft werden soll und wenn man dann noch erwähnt, dass der Euro seit seiner Einführung schon sehr viel seiner Kaufkraft eingebüßt hat , ist es wirklich leicht, ins Gespräch zu kommen.
    Auf diesem Weg habe ich innerhalb einer Woche schon 3 positive Rückmeldungen erhalten. Mein Ziel ist es 10 Personen für die Mitarbeit in einer bestimmten Partei zu gewinnen, deren Ziel es ist, dass wir endlich eine Verfassung bekommen und die sich für die Einführung eines neuen Geldsystems einsetzt.
    Wenn diese 10 Personen das genau so machen würden … nicht auszudenken, was dann passiert.
    SATIRE an: Aber wahrscheinlich verbietet Schäuble mir dann weiterzumachen, denn das ist ja ein Schneeballsystem und stellt eine Bedrohung der Sicherheit dar. SATIRE aus
    Warum ein neues Geldsystem? Ganz einfach: Dieses Geldsystem ist zum einen für die Finanzkrise (Hintergründe Fakten Statistiken) , die sich zu einer ausgewachsenen Wirtschaftkrise entwickeln könnte, verantwortlich, deren Auswirkungen wir erst im nächsten Jahr richtig zu spüren bekommen; zum anderen sind Kriege fast unvermeidlich wenn wir uns nicht schnellstens aus diesem Geldsystem verabschieden. Wer mehr darüber wissen möchte sollte sich das einmal durchlesen.
    Wir müssen Prioritäten setzen und unsere Kräfte konzentrieren. Für mich sieht die Reihenfolge folgendermaßen aus:
    1. Verfassung (statt EU-Vertrag)
    2. Friedensvertrag, denn die Feindstaatenklausel gilt noch immer
    3. Neues Geldsystem
    Deswegen werde ich mich für die Mitarbeit in einer Partei entscheiden, die diese Ziele verwirklichen will.

    Und hier noch etwas für diejenigen, die es immer noch nicht glauben wollen: Die BRD ist eine GmbH!
    ARD Wahl 09 TV Dreikampf, Trittin bei 00:37:45 – er sagt nicht die Regierung weiterführen oder die Koalition weiterführen sondern – er spricht von Firma! Zufall?

  1. gerina sagt:

    @desperado
    welche Partei hat sich denn bisher (und nicht nur wenn Wahlen anstehen), gegen den Einsatz bzw. gegen die Verlängerung der BW in Afghanistan eingesetzt ? Eben, das waren bisher nur die Linken. Und das ist für mich eine sehr entscheidene Frage.
    Und dies gleich als Populismus zu bezeichnen, ist nicht recht.
    Und wie ich schon sagte, werde ich sie auch deshalb wählen.
    Auch habe ich mit Ulla Lötzer über den Lissaboner Vertrag gesprochen, den sie ebenfalls nicht befürwortet. Aber wie wär´s, wenn Du Dich selbst mit ihr darüber unterhälst??

  1. Anonym sagt:

    Ich verstehe die Aufregung nur teilweise,

    niemand regt sich in der BRD darüberauf,dass jeder

    Schornsteinfeger

    mehr Recht hat als die Polizei. Er darf zu jeder Zeit in jede Wohnung (seit 1935) ohne richerlichen Beschluß. Für ihn gilt nicht das Wohungsrecht (ich glaube es ist der Artikel 13)

  1. Gimling sagt:

    Hier findet man übrigens einen Beitrag zur Verstrickung von Bertelsmann und den Hartz Gesetzen.
    http://www.mindrouting.de/forum/viewtopic.php?f=31&t=597