Nachrichten

Warum die Bundeswehr in Afghanistan nichts zu suchen hat

Dienstag, 9. Juni 2009 , von Freeman um 00:05

Kritik der Argumentation der Bundesregierung von Christoph R. Hörstel

1. "Wir schicken Truppen nach Afghanistan, um die Entwicklungshilfe zu sichern."

1.1. Die Entwicklungshilfe für Afghanistan macht etwa 1/10 bis 1/14 der Sicherheitsaufwendungen der "Geberländer" aus, im deutschen Verantwortungsbereich immer noch etwa 1/5 bis 1/7. Damit jedoch ist die Entwicklungshilfe eher das Feigenblatt eines Militäreinsatzes.
1.2. Diese Entwicklungshilfe erfolgt nicht strategisch, zum Beispiel für eine nachhaltige, die nationale afghanische Eigenständigkeit fördernde Politik, sondern eher wahllos, unterkoordiniert und nicht an den Interessen des Landes ausgerichtet.
1.3. Etwa 40% der "Entwicklungshilfe" fließt auf verschiedenen Kanälen an die "Geberländer" zurück.

2. "Wir wollen in Afghanistan eine demokratische Entwicklung fördern."

2.1. "Man komme mir nicht mit Demokratie", beschwert sich EU-Wahlbeobachter Prof. Scholl-Latour auf S. 16 seines jüngsten Buches, "Russland im Zangengriff" und beschreibt die Unzulänglichkeiten des afghanischen Systems. Präsident Karzai wird weltweit, auch von hochrangigen Politikern der Natoländer, als machtlose Marionette beschrieben, deren Ablösung dabei keineswegs tabu bleibt.
2.2. Provinzgouverneure werden in Afghanistan nicht gewählt, sondern von eben diesem machtlosen Präsidenten ernannt. Dies geschieht, obwohl jeder Anfänger weiß, dass Afghanistan in seiner Geschichte niemals eine starke Zentralregierung besaß, sondern die regionalen Mächte aus der Hauptstadt bestenfalls erfolgreich moderiert wurden.
2.3. Die Korruption in Afghanistan wird auch in Ihren Medien gelegentlich benannt. Sie ist weiträumig, allgemein, ergreift das gesamte Kabinett und reicht bis zum Bruder des Präsidenten Hamid Karzai, Wali, der sogar aus US-Quellen als Drogenwarlord bezeichnet wird. Dies alles geschieht unter den Augen der Geberländer. Warum wird nicht untersucht, weshalb wir nicht genügend dagegen unternehmen?

3. "Wir müssen die Rückkehr der Taliban an die Macht verhindern."

Unser Militäreinsatz hat als stärkstes Instrument vorrangig dazu geführt, dass die Taliban erstarkt sind - und weiterhin erstarken. Auch britisches Spitzenpersonal erkennt inzwischen den von den Taliban seit langen erklärten Zusammenhang zwischen steigenden Truppenzahlen und steigender Unsicherheit an. Die heimliche Unterstützung aus Pakistan für die Taliban tut ein Übriges, s. Punkt 5. Und weil Armee, Polizei und Rechtssystem Afghanistans rettungslos in die Korruption abgleiten, gewinnen die Taliban als Richter, Polizisten und Kämpfer immer mehr Zulauf, (vgl. diverse Veröffentlichungen Prof. Barnett Rubin, Univ. NY, USA, ex-Berater Kofi Annans). Und ohne Vollverschleierung bei den Frauen ist außerhalb Kabuls nichts möglich: Die unglaubwürdige Betonung dieser Frage ist vielen inzwischen verdächtig: Man bemerkt die Absicht und ist verstimmt.

4. "Das afghanische Volk braucht uns - und will nicht, dass wir es im Stich lassen."

4.1. Es gibt eine notwendige Differenzierung zwischen Armut und Bedürftigkeit der Afghanen und dem Sinn dieses Militäreinsatzes, den sogar Offizielle unseres britischen Verbündeten stark in Zweifel ziehen. Wir sollen mehr helfen - und endlich mit einheitlicher Strategie entlang den afghanischen Bedürfnissen - und wir müssen das militärische Element, das so viel Unheil gebracht hat, endlich
zurückfahren, auch Karzai hat deutlich erklärt, dass er mehr deutsche Soldaten nicht wünscht.
4.2. Das afghanische Volk braucht nicht unser Bomben auf Zivilisten, unsere Uranwaffen (bei Ihnen glatt vollständig verschwiegen, trotz offenen Eingeständnisses auf der US-Luftwaffen-Website "Air Force News"), nicht unsere Folter (ai-berichte) - sondern echte, faire Hilfe, s.o., Punkt 1.
4.3. Die deutsche Entwicklungshilfe-Vereinigung VENRO fordert klar viel mehr Hilfe und viel weniger Militär - und vor allem keine Vermischung nach dem gescheiterten CIMIC-Modell.
4.4. Es ist mir unverständlich, wie unser Außenamt dem Vorsitzenden der afghanischen "Friedensjirgah", Herrn Mohammad Zaman Mozamil und seinen Begleitern, die Einreise auf Einladung der deutschen Friedensbewegung verweigern konnte - und die Medien berichten nicht genügend oder gar nicht. Die Friedensjirgah wird von der Nato auch politisch ausgegrenzt und nicht als Gesprächspartner anerkannt, obwohl Karzai sie unterstützt.
4.5. Es bestätigt sich auch hier wieder meine alte Erfahrung: Die Afghanen würde miteinander Frieden schließen und halten können, wenn die Nato sie ließe. Die traurige Tatsache: Politisch haben wir Afghanistan schon lange im Stich gelassen - es wird Zeit, dass wir die Truppen abziehen und die Entwicklungshelfer arbeiten lassen.

5. "Wir müssen uns vor Terror hier bei uns schützen, indem wir ihn in Afghanistan bekämpfen."

5.1. Die USA betreiben nachweislich keinen "Antiterrorkrieg", sondern stützen auch Al-Qaeda, wie sich herausstellt. Dazu nutzt die CIA die Jahrzehnte alten Verbindungen pakistanischer Dienste wie des Militärgeheimdienstes ISI (Inter Services Intelligence) in diese Kreise.
5.2. Der ISI stellt, wie Ahmed Rashid ("Taliban") in seinem neusten Werk "Descent into Chaos" (NY 2008) feststellt: Logistik, Nachschub, Training und Informationen, bis hin zu handfestem Feuerschutz, über den US-Truppen immer wieder berichten, wenn sie Grenzscharmützel beschreiben.
5.3. Der Schriftsteller Jürgen Elsässer beschreibt in seinem neuesten Buch "Terrorziel Europa. Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste" die tiefe Verwicklung und Verstrickung europäischer Geheimdienste in das angebliche "Terror"-Geschehen hier bei uns. Ich selbst habe gleichlautende Aussagen aus erster Hand der bayerischen Polizei.

6. "Wir erfüllen in Afghanistan unsere Bündnisverpflichtungen"

Die USA sind in Afghanistan, abgesehen von strikt kontraproduktiver Politik, in drei Verbrechenstypen verwickelt: Verwendung von Uranwaffen, Mord an Zivilisten mit Bomben, Raketen, Artillerie und leichteren Waffen sowie Folter. Das alles ist erwiesen. Hier Bündnisverpflichtungen als Begründung für politisches Mittun vorzutragen, hieße der Komplizenschaft das Wort zu reden. Komplizentum ist jedoch das Gegenteil von Freundschaft. "Nibelungentreue" ist eine Spezialität Deutschlands. Sie hilft hier weder Afghanistan noch den Amerikanern.

Dazu möchte ich noch folgendes ergänzen:

1. Die Taliban haben noch nie einen Terrorangriff irgendwo auf der Welt durchgeführt, nicht gegen Amerika und schon gar nicht gegen Deutschland. Deshalb ist die Ausrede, "Wir müssen uns vor Terror hier bei uns schützen, indem wir ihn in Afghanistan bekämpfen" eine glatte Lüge. Die Taliban wehren sich nur gegen die Invasoren, zuerst gegen die sowjetischen Eroberer und jetzt gegen die westlichen NATO-Truppen. Dieser Abwehrkampf ist völlig verständlich und berechtigt, denn jedes Volk würde sich gegen fremde Besatzer wehren und hat das Recht dazu.

2. Es ist eine Doppelmoral und Heuchelei, wenn Amerika während der sowjetischen Okkupation Afghanistan die Taliban mit allen Mitteln unterstützte, mit Geld, Ausbildung und Waffen, sie damals auch heroische Freiheitskämpfer nannte, aber dann später als sie selber in das Land einmarschierten, diese selben Taliban auf einmal zu bösen Terroristen umdeklarierte, die bekämpft werden müssen. Was für eine pervertierte Politik ist das, wenn man zuerst die Taliban aufbaut und als Verbündeten ansieht, um die sowjetischen Besatzer zu bekämpfen, um sie dann als Feinde und Terroristen anzusehen, wenn man selber der Besatzer wird?

3. Der Hauptgrund den die Amerikaner für die Invasion und Krieg in Afghanistan angeben, die Taliban hätten Osam Bin Laden mit seiner Al-Kaida beherbergt, der angeblich die Anschläge vom 11. September 2001 geleitet und Amerika damit angegriffen hat, stimmt nicht und ist auch gelogen, denn die Amerikaner haben Bin Laden bis heute deswegen weder angeklagt, noch suchen sie ihn wegen 9/11. Warum? Weil sie zugeben müssen, dass sie keinen einzigen Beweise gegen ihn haben. Wenn sie keine Beweise für seine Führungsrolle und Tat haben, wie können sie dann einen Krieg damit begründen?

4. Wie kann man gegen ein Land einen Krieg führen, nur weil sie Fremde beherbergten, die angeblich einen Anschlag verübt haben? Dann hätten die Amerikaner auch Deutschland bombardieren müssen, denn der angebliche Hauptattentäter Mohammed Atta studierte von 1993 bis 1999 an der Universität Hamburg und wohnte in der Marienstrasse in Hamburg-Harburg. Ausserdem waren 13 der 19 angeblichen Attentäter saudische Staatsbürger, keiner war ein Afghane. Wieso hat man dann nicht Saudi Arabien angegriffen, wenn sie von dort stammen. Umgekehrt, warum bombardiert man Afghanistan, wenn keiner von dort her kommt?

5. Die Taliban haben ausdrücklich den Amerikanern bereits am 12. September 2001 mitgeteilt, wenn sie Beweise für die Täterschaft von Bin Laden betreffen 9/11 haben und sie vorlegen können, dann sind sie bereit in einem Rechtshilfeverfahren Bin Laden auszuliefern. Dazu ist es nie gekommen, weil Amerika die Beweise nie erbracht hat und weil weniger als einen Monat nach 9/11, am 7. Oktober 2001, bereits die Bombardierung des Landes begann. Der Krieg war somit von langer Hand geplant und das Militär stand für den Angriff bereit, 9/11 hatte damit gar nichts zu tun, sondern wurde nur als Ausrede verwendet.

6. Die Amerikaner führen jetzt seit acht Jahren Krieg in Afghanistan, viel länger als jeweils der I. Weltkrieg, der II. Weltkrieg und der Koreakrieg. Was haben sie in dieser Zeit erreicht? Nichts, ausser Tod und Zerstörung. Ihre Absicht ist es nicht das Land zu befrieden und Demokratie den Afghanen zu bringen, das ist lächerlich, sondern einen endlosen Krieg zu führen, damit die Waffenindustrie brummt und sie Zentralasien permanent destabilisieren und damit kontrollieren können. Die Bundeswehr und die anderen NATO-Partner sind nur die "nützlichen Idioten", um den amerikanischen Imperialismus zu ermöglichen.

7. Da Amerika NICHT von der Taliban-Regierung Afghanistans am 11. September 2001 angegriffen wurde, gibt es auch keinen NATO-Bündnisfall, gibt es keine Verpflichtung seitens der Bundesrepublik Deutschland in einen Angriffskrieg einzutreten, den der Bündnispartner USA von sich aus angefangen hat. Deshalb ist die Behauptung "Wir erfüllen in Afghanistan unsere Bündnisverpflichtungen" genau so eine Lüge wie der ganze Krieg. Es liegt gar kein Angriff auf die Vereinigten Staaten vor, der nach Artikel 5 des NATO-Vertrages einen Beistand rechtfertigt. Der Krieg dort ist völkerechtswidrig und illegal und eine Teilnahme der deutschen Bundeswehr auch.

Deshalb, die Bundeswehr hat in Afghanistan überhaupt nichts zu suchen!

Verwandte Artikel: Bin Laden ist schon lange tot, Die NATO ist von allen Seiten eingeschlossen, Interview mit Christoph Hörstel, Interview live aus Kabul, ISAF benutzt Kinder um Landminen zu entdecken

insgesamt 57 Kommentare:

  1. Ben Elazar sagt:

    Dieser Artikel bringt es auf den Punkt. Danke für die Arbeit!

    ... meint Ben

  1. Crist0bal sagt:

    hier noch eine aufschlussreiche Doku bei Arte über die Taliban in Pakistan:
    http://tinyurl.com/m8yqgj

  1. B U N D E S W E H R
    -> B U N D <-
    -> W E H R <-

    Peter Struck (SPD)
    "Die Sicherheit der Bundesrepublik wird auch am Hindukusch verteidigt."
    SZ, 25.2.2003, S.10. Das ist wohl eine moderne Form von Ostausweitung

    Mohnfelder bewachen. Damit die CIA und die TALIBAN schön ernten können.
    Für Menschen mit Verstand und Logik, tut es wehhhhhhhh im Kopf! Freeman, deine Ergänzungen (wie auch die allermeisten Artikel von dir) kann man mit LOGIK "alleine" für gut heissen. Sprich: Deine Ideen sind nicht verwaschen mit Konzerninteressen und Profitgier der Machtgeilen Kriegstreiber.
    Bravo für deine LOGIK! :-)

    PS: Danke Herr Hörstel für Ihre intensiven Bemühungen für ein besseres Afghanistan. Die Menschen dort haben es verdient nach 30 Jahren Krieg. 30 JAAAAAAAAAAHREN! Es liegen dort noch ca. 10 Millionen Mienen! Mienen wie Spielzeugpuppen. Und jetzt verbreitet sich noch tödlicher und Generationen verderbender URANSTAUB...... sehr traurig für uns alle hier aus Deutschland. Schweigen heisst Zustimmen. Wie kann Deutschland da Zustimmen?

  1. Michelle sagt:

    Ein Freund von mir, ein Völkerkenner,zuhause auf der ganzen Welt sagte mal so in etwa,die Afghaner,die sind so ein stolzes Volk,da haben sich bis jetzt alle die Zähne ausgebissen.

  1. gerina sagt:

    hallo, freeman, danke für das Interview mit Christoph Hörstel, das uns die Wahrheit vor Augen führt. Im Gegensatz hierzu versuchte der Weltspiegel am letzten Sonntag den Zuschauer davon zu überzeugen, dass amerikanische Soldaten im Südosten von Afghanistan nichts anderes beabsichtigen, als Wiederaufhilfe zu leisten. Was für eine Propagandalüge..und Heuchelei !!
    In Tat und Wahrheit bringen sie den Schrecken und Terror in dieses geschundene Land. Es sterben aufgrund der Bombadierung der NATO in Afghansistan jeden Tag 40 - 50 Zivilisten !
    Wie Wiederaufbauhilfe aussieht, das demonstrierte uns der afghanische Lehrer Hassan Gul auf seinem Vortrag: Er nahm seinen Turban ab, wickelte ihn auseinander und berichtete uns, dass er diesen einem amerikanischen Oberst in die Hand gedrückt hat, mit dem Auftrag, ihn wieder in die richtige Form zu bringen. Es gelang dem Soldaten nicht.
    Er sagte dem Amerikaner: "Sehe Sie, sie können es nicht. Und Sie wollen unser Land aufbauen, wo sie noch nicht einmal wissen, wie man einen Turban richtig wickelt ??"
    __________________
    Ich werde auf unseren Mahnwachen den Artikel "Warum die Bundeswehr in Afghanistan nichts zu suchen hat" mit einem Kommentar versehen und an die Bevölkerung weiterverteilen. Das muss jeder wissen und wir sollten dafür sorgen dass die BW-Soldaten wieder nach Hause zurückkehren.
    Christoph Hörstel habe ich auf der Afghanistan-Konferenz in Aachen erleben können und ich freue mich schon sehr auf meinen Besuch am 5. Juli, wo er wieder bei Dir, freeman, zu Gast sein wird.
    herzliche Grüße
    gerina

  1. asteike sagt:

    Hätten mehr Leute die Linke gewählt, dann wäre dieses Thema auch eines.
    Wenn man schon über dieses Thema abstimmen darf, dann muss man auch hingehen. Ich und meine Umgebung hat es getan, leider waren es viel zu wenige.

  1. gerina sagt:

    @asteike
    ja, da gebe ich Dir Recht. Die Linken haben bisher im Bundestag geschlossen gegen den BW-Einsatz gestimmt. Das ist für mich der ausschlaggebende Grund, weshalb ich sie bei der kommenden Wahl wählen werde.

  1. gerina sagt:

    Nachtrag:
    Was Hassan Gul uns noch sagte:
    "Wir dulden keine Herren in unserem Land. Wir werden solange Widerstand leisten, bis wir sie vertrieben haben. Und wenn es uns alle das Leben kosten wird."

  1. G.S. sagt:

    Sehr geehrter Herr Barthle,

    da mir diese Fragen bisher niemand beantworten konnte, wende ich mich nun an Sie als Abgeordeten meines Wahlkreises, in der Hoffung auf eine kompetente Antwort.

    Ich wüßte gerne, bei wem die BRD eigentlich die 1,6 Billionen Euro Schulden hat, wer sind die Gläubiger der BRD?
    Und warum leiht sich der Staat Geld gegen Zinsen, obwohl er doch das Geld selbst schöpfen könnte und sich somit überhaupt nicht verschulden müsste?

    Mit freundlichen Grüßen,

    QUELLE:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/norbert_barthle-650-5821.html#q187102

  1. Ich habe den Dienst in der Bundeswehr damals verweigert! Das verstand damlas keiner, weil alle meinten die Zeit in der Bundeswehr, wäre sooo geil!!! Jeden den ich fragte was sein Sinn und Zweck ist zum Bund zu gehen?? Sie meinten wegen Schiessübungen Saufen usw. Hallo??
    Kennt ihr den Politischen hintergrund? fragte ich. Sie sagten sie wollen den Taliban den Arsch eintreten. Wollten die rechte Meinung auf ein fremdes Land übertragren!! Ich sagte ihr seit nicht ganz dicht. Ihr mischt euch wo ein wo mit ihr nix zu tun habt, wisst nicht wovon ihr redet, aber hauptsache rumballern. Jaaa und da soll ich mit machen??? Nee. Die lachten mich aus und meinten ich wäre gegen mein Land. Ich meinte: Landesverteidung unserer Familien ist eine Sache, aber nicht im Fremden Ländern den Lassiter spielen, lasst euch den Arsch wegschiessen, aber fragt euch vorher warum ihr ihr rübergeht und was die interessen eurer Vorgesetzten überhaupt sind. Denn, die Politik dankt es euch soviele vollpfosten wie euch in Hindukusch zu schicken ,ohne zu wissen was der sinn darin ist!!! Staatliche Narkose, klar gibt Steuerfreie 1000er.. Aber auch steuerfreie Bleikugeln...Für NIX!
    Bin froh darüber verweigert zu haben. Bundeswehr ja aber nicht zu ein nutzen der uns Deutsche nix bringt und nix verteidigt. Logisch ist doch, wer als Soldat seine Heimat verlässt, schützt sein land nicht um andere länder zu besetzen.Sondern bekommt später ne Nachricht das seine Familien in gefahr sind. Da ist die Aussage Struck sehr verwerflich

  1. KPAX sagt:

    Tja das ist ja das Traurige,ich will wirklich keine Parteien-Werbung machen oder so,aber Vieles was die Linken glaubhaft vertreten,wird von großen Teilen der Bevölkerung verlangt,aber gewählt wird trotzdem immer wieder anders.
    Was für ein feiges träges Pack.
    Ob die Linken was besser machen können oder wollen wird man ja dann sehen,aber dafür müsste man denen oder anderen mal die Möglichkeit übertragen.

    Kann man es schlechter machen als die Voklsparteien ?

    Jetzt rennt der Wähler zur FDP was für ein trauriges armesliges Wähler-Pack.
    Manchmal kann man die Eliten geradezu verstehen,daß die so ein Spiel spielen können,aber wirklich,haben wir nicht anders verdient.

  1. Ghostwriter sagt:

    Kpax

    ..haben wir nicht anders verdient?

    Wieso wir?Ich kann mich nicht mit der Masse indentifizieren.

    Mit den Linken ist es wie bei
    Obama, da sagten auch viele,man
    solle ihm eine Chance geben.

    Wieviel Chancen wollt ihr eigendlich diesem System und ihren Statisten noch geben?

    Viele Leute wählen die Linken nicht weil sie diese mit sozialer Staatsdiktatur (Scheinkomunismus)
    gleichsetzen und die FDP wird
    gewählt weil sie diese mit Freiheit
    verwechseln.

    Alles durch Medien manipuliertes
    Schubladendenken.

    Alle Parteien dienen nur als Auffanglager für die verschieden Gesinnungen zum Zweck den Leuten
    Demokratie und Mitsprache zu suggerieren. TEILE UND HERRSCHE!

    Ihr könnt die Strippenzieher nicht abwählen weil diese Möglichkeit
    nicht auf dem Wahlzettel steht.

    Haben eigendlich alle Alzheimer
    daß sie nicht mehr wissen was aus
    einer rovolutionären Grünen Partei
    in kürzester Zeit geworden ist?

    Ihr unterschätzt die Macht der Strippenzieher, wenn ihr denkt das es eine Systemkonforme (legale)
    Möglichkeit gibt etwas zu ändern.

    Ungefähr 70% der deutschen Bevölkerung sind mit dem Krieg in Afganistan nicht einverstanden und das obwohl sie nicht mal die Details kennen.

    Interessiert das die Volksvertreter?

    Die machen das auch wenn 90% dagegen sind und sowohl die Strippenzieher als auch die Linken wissen daß diese (Linken) nicht an
    die Macht kommen und so kann man leicht dagegen sein,wenn man keine
    Konsequenzen tragen muß.

    Konseqenzen nicht nur gegenüber dem Volk sondern Gegenüber dem System und ihrem Herren.

    Möllemänner fliegen vom Himmel
    wenn die dem System gefählich werden!

    Das System und sein Besitzer (Macher) ist kein Kindergeburtstag wo man mal ungestraft jemanden ans Bein pinkeln kann.
    Wenn eine Oposition an Macht gewinnt wird sie unterwandert oder vernichtet und zwar so daß es die Masse nicht mal merkt.

    Das System muß kollabieren,daß ein
    Neuanfang möglich ist,da nüzten
    keine Schönheitsreparaturen was.
    Wenn es kollabiert was nur eine Frage der Zeit ist, dann muß die
    Masse wach genug sein daß ihnen
    nicht ein noch größerer Schwindel untergejubelt wird.

  1. helga sagt:

    aktualisiert 5.6.09 tagesanzeiger/ch/amerika
    Obama verliert seinen designierten Geheimdienstchef
    Philip Mudd zog sich am Freitag aus dem Rennen zurück, nachdem er bei seiner Rolle bei den umstrittenen CIA-Verhören von Terrorverdächtigen ins Zwilicht geraten war. Deshalb stand ihm im Senat eine harte Anhörung bevor.
    Mudd erklärte, er wolle der Regierung Obama keinen Schaden zufügen. Aus dem Weißen Haus hiess es, Mudd habe weiterhin Obamas volles VERTRAUEN, doch habe der Präsident Verständnis für Mudd´s Entscheidung.

  1. Warum war eigentlich kurz vor der Invasion durch die NATO die Opiumproduktion stark zurückgegangen?!

    Richtig! - Weil die Taliban Drogenanbau nicht duldeten, ebensowenig wie Fernsehen, Alkohol und Frauenrechte... Damit will ich absolut nicht sagen, dass die Taliban auch nur einen Deut besser waren, als die neuen Unterdrücker, aber Sie waren gegen das CIA-BUSINESS Heroinhandel!

    Das allein reicht aus, um Sie zu entfernen. Heroin ist ein Milliardengeschäft, dass bei einer abbauenden Industrie in den USA immer mehr zur Haupteinnahmequelle werden muß, damit die USA weiterhin ihre Söldnerscharen bezahlen können.

    Schon Großbrittanien hat mittels Opium China unterdrückt...

    Wehret den Anfängen!

  1. Ingo sagt:

    Immer wieder unseren großen Dank, dass Du Dir die Mühe machst, dermaßen klare, recherchierte und faktenreiche Darstellungen der Situationen nieder zu schreiben. In einer Schreibweise die leicht zu lesen ist und jeder kapiert. Vielen Dank für Deine unermüdliche Arbeit!

  1. gerina sagt:

    @ghostreiter:ja, wenn 70 % der Deutschen gegen den Einsatz sind, wo sind sie denn, wenn Friedensdemos stattfinden ?? Wie ich bereits sagte: Wir müssen dafür sorgen, dass die BW-Soldaten nach Hause zurückkehren.
    Natürlich können wir nicht den BT-Abgeordneten die Entscheidung über den Einsatz überlassen, sondern es wird höchste Zeit, dass wir per Volksentscheid mitbestimmen !! Aber das geschieht nicht von selbst, sondern wir müssen dafür kämpfen. Von Freunden, die ebenfalls in Köln Mahnwachen abhalten, weiß ich, dass sie (symbolisch) die Passanten über den Kriegseinsatz der Bundeswehr abstimmen lassen. Dahinter steckt die Idee, dass die direkte Demokratie als eine mögliche Regierungsform bekannter wird. Das brauchen wir in der BRD und das kann nur von "unten" geschehen. Aber solange wir das nicht haben, bleibt uns nur der Weg über die Abgeordneten. Natürlich weiss ich über den Verrat der Grünen Bescheid, aber ich werde die Linken trotzdem wählen.
    Weshalb glaubt ihr wird die Schweiz von der SPD so
    angegriffen ???
    Es geht u.a. darum, dass dieses kleine Land ein störender Faktor bzgl. der Pläne der NWO darstellt. Denn hier findet (noch) eine direkte Demokratie statt. Das ist den Globalisierern ein Dorn im Auge. siehe: Transatlantische Machtkonzuepter und die Angriffe auf die Schweiz - Von Pierre Hillard, 07.06.2009 in:
    http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=1235

  1. @ 9. Juni 2009 12:49 ghostwriter:
    guter kommentar! schließe mich dem an

  1. gerina sagt:

    @G.S. es ist eine Antwort bei abgeordnetenwatch eingetroffen. Ich vermute, Herr Barthle hat die Fragen nicht ganz verstanden. Ich habe ihm zum besseren Verständnis einen Artikel von Prof. Bernd Senf zugeschickt:
    http://www.mmnews.de/index.php/200906083081/MM-News/Bankgeheimnis-Geldschopfung.html

  1. wogert sagt:

    Ich gehe mit dem Verfasser dieses
    Artikels in allen Aussagen völlig
    konform!!
    Endlich mal einer, der die Wahrheit
    sagt.
    Es ist traurig, dass die Deutschen
    nicht nur die Stiefellecker der
    Amis, sondern auch noch deren
    bedingungslose Erfüllungsgehilfen
    sind.
    Noch trauriger ist allerdings, dass das vollgefressene und
    denkfaule deutsche Volk diesen völkerrechtswidrigen Krieg auch
    noch für richtig hält.

  1. navy sagt:

    Der kriminelle Schwachsinn mit der Entwicklungshilfe wird ja auch im Balkan zelebriert. Das meiste Geld wird gezielt in die eigenen Politischen Strukturen umgeleitet.

  1. Der Grund meiner Meinung nach, dass keiner auf die Strasse geht, ist einfach nur, weil keiner den Anfang machen will! Es wird nachgesagt allen Dingen folge zu leisten was der Staat will, aufgrund der Geschehnisse aus dem 2.WK...Deswegen wird wohl alles dafür getan um nicht zu den "Bösen" zu gehören. Wenn das Volk so denkt, hat die Politik keine Bedenken, was zu planen was dem Volk schadet. Kommt ja auch keiner drauf, denn wir sind ja Duckmäuser. Wie ich schonmal geschrieben habe: Der Staat dankt es Euch, soviele dumme Menschen zu haben, die an die Obrikeit glaubt und als deren Werkzeuge zu funktionieren. Wundert mich eigentlich das damals die Grundausbildung bei der BW verkürzt wurde, denn es schadet ja nicht noch mehr Flintenweiber und kleine Rambos rüber zu schicken...Traurig einfach nur traurig, dass keiner auf die Idee kommt auf so eine Art benutzt zu werden

  1. gerina sagt:

    Diese Nachricht möchte ich gerne an Euch weiterleiten:
    Untenstehender Offener Brief an die Kanzlerin Frau Merkel ist unter dem Pfad www.direktzu.de/kanzlerin/messages/20844 zu finden.
    Man kann morgen 11.6. noch über ihn abstimmen, Inzwischen haben ca. 2300 Personen den Brief angeklickt und von 205 Stimmen hat er 201 positive
    Bewertungen erhalten. Damit ist er jetzt auf Platz 1. Das heißt, dass er öffentlich von Frau Merkel beantwortet wird in dem Forum
    "direktzurkanzlerin.de".

    Vielleicht finden Sie noch Zeit, ihn auch zu bewerten, damit er in den "Charts" bleibt. Ich bin sehr gespannt, wie sie antwortet. Es ist, denke ich, vielleicht auch für Sie interessant, wie die Stellungnahme aussieht.
    Man kann sie dokumentieren und ggf. verwenden.
    Herzliche Grüße

    Evi Riester (Biologin) Brigachtal
    Im Folgenden ihr offener Brief:

    Uranwaffen ächten
    Sehr geehrter Frau Bundeskanzlerin,
    wissenschaftlich gibt es keinen Zweifel über die Giftigkeit von Schwermetallen für Mensch und Natur; ebenso eindeutig sind die Erkenntnisse über die Gefährlichkeit radioaktiver Strahlung, die Krebs und Schädigungen der Erbsubstanz hervorruft. Dies weiß heute jeder Schüler. Darum tut sich die Frage auf, warum die Regierung nichts unternimmt, um die Verwendung von Uranmunition zu unterbinden und zu ächten. Der Zusammenhang zwischen den vielen Krebstoten, schweren Missbildungen bei Kindern und der Bombardierung mit Uranmunition im ehemaligen Jugoslawien, im Irak, in Afghanistan, in Gaza ist offensichtlich, nachgewiesen und war vorhersehbar. Eine Kriegführung, welche die Verletzung und Schädigung der Zivilbevölkerung in Kauf nimmt, wenn nicht gar beabsichtigt, ist gemäß der Genfer Konvention und dem Internationalen Strafrecht völkerrechtswidrig und stellt ein Kriegsverbrechen dar.
    Welche Pläne haben Sie, gegen dieses schwere Unrecht einzutreten und wenigstens die Ächtung solcher Waffen durchzusetzen? Das ist meine Frage.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eva-Maria Riester, Biologin

  1. Ghostwriter sagt:

    Gerina die (Strippenzieher) lassen keinen Volksentscheid zu und du bekommst
    auch im Moment keine Masse auf die Strasse weil sie wie Dark Nostradamus schon schrieb Obrigkeitshörig ist und zudem Angst
    hat (negativ) aufzufallen.
    Aber ein noch größeres Hinderniss ist die Mischung:Bequemlichkeit,Zeitmangel,
    Interessenlosigkeit.
    BROT UND SPIELE!
    Dabei darf die Wirkung direkter und indirekter Gehirnwäsche nicht vernachlässigt werden.
    Wir haben es mit einer Macht zu tun die die Spitze der Wissenschaft kontrolliert,bezahlt und nutzt.
    Da reicht es nicht daß ein paar Erwachte Oposition betreiben
    und wahre Demokratie einfordern.
    Stell doch mal den Istzustand fest
    wonach minimum 95% nicht mal wissen
    das drei Gebäude (WTC) zusammengestürzt sind und wenn du es ihnen sagst dann schauen sie dich an wie ein Kälbchen wenn es blitzt.
    Laßt uns doch eine Umfrage auf der Strasse machen wie weit die Masse
    eigenlich einen Plan im Sack hat,
    was eigendlich los ist!
    Erst muß der Istzustand ermittelt werden um einen Sollzustand anzustreben.
    Wenn ich in meinem weiteren Bekanntenkreis nachfrage (Istzustand) der aus
    vielen unterschiedlichen Schichten besteht dann macht mich das nicht gerade optimistisch und zeigt einen
    langen Weg der uns bevorsteht.
    Die Masse wird irgend wann aufwachen und die Strippenzieher wissen das,darum wollen sie ihre
    NWO ja auch schnell durchsetzen
    so daß die Masse in Ketten aufwacht.
    Gerina ich bewundere deine Arbeit
    und deinen Optimismus,aber ein bischen Realismus würde nicht schaden!

  1. Korrekter Beitrag. In Diskussionen halten viele Leute immer entgegen, jetzt könne man auch nicht mehr zurückgehen, da man sonst die ganze Region destabilisieren würde, insbesondere würde die Gefahr bestärkt, daß dann Pakistan von den Taliban eingenommen wird. Ist ein Argument, allerdings ist die Wahrheit wohl eher so, das die Taliban jetzt Pakistan mit in den Krieg reißen könnten, gerade weil Afghanistan noch besetzt ist.

  1. M. Wagner sagt:

    Ich lese immer wieder gern die Ausführungen von Chr. Hörstel. Sie sind sehr klar und für jedermann leicht zuverstehen.
    So leicht, dass es unsere Politiker eigentlich AUCH verstehen müssten. Oder?

  1. Ella sagt:

    Das Traurige, am Einsatz der
    Bundeswehr ist, das ja von Deutschland aus niemehr ein Krieg ausgehen sollte.
    Und nach Grundgesetz keine Bundeswehreinsaetze im Ausland moeglich sein sollten.

    Und fuer mich der absolute Knaller: Ausgerechnet die Gruenen haben dies mit ermoeglicht, in dem sie dem Jugoslawieneinsatz zugestimmt haben. (Aber nach dem was viele Jahre davor in dieser Partei ablief, an Unterwanderung und Uebernahme, ist das ja auch nicht verwunderlich)

    "Absolute Macht korrumpiert absolut" ( kann mich im Moment nicht erinnern, wer das sagte)

    Ja eine Volksabstimmung zum Einsatz in Afghanistan oder generell zu Einsaetzen der Bundeswehr in Kriegsgebieten waere schon wuenschenswert, wird aber nie passieren.
    Seit wann haette den das Volk mitzureden, wann und wohin Soldaten in einen Krieg ziehen sollten.
    Das waere ja die Entmachtung der regierenden Elite, wenn man ihnen ihr Lieblingspielzeug und ihren Hauptverdienst per Volksabstimmung entziehen wuerde.

    Wie @Ghostwriter schreibt. da muesste erst das ganze System crashen.

    Oder was denkt Ihr wie das amerikanische Volk abstimmen wuerde, falls es irgendetwas zu sagen haette ,ueber Einsaetze der Armee in anderen Laendern bzw. die riesige Verschwendung von Steuergeldern fuer den militaerisch/ industriellen Komplex, bzw. das Schliessen von Militaerbasen in ausserhalb der USA.

    Die meisten haben einfach aufgegeben zu waehlen, da sie schon lange sehen, dass sie nichts aendern koennen(ca. 50% Wahlbeteiligung im Durchschnitt)

    Die meisten die ich kenne sind fuer die Schliessung von Basen und auch fuer das Beenden der Kriege (deswegen wurde ja auch Obama mit seinen Versprechungen zum Abzug der GI'S aus dem Irak gewaehlt)

    Und was ist geschehen? Er verstaerkt die Truppen in Afghanistan und an der Grenze zu Pakistan. um ca. inzwischen ueber 20.000 Man. Und ich denke mal, dass die Soldaten die aus dem Irak abgezogen werden auch dahin beordert werden.

    Es ist doch schon der naechste Schritt in Vorbereitung: Die massive Destabilisierung Pakistans, da ja OBL nun da im Grenzgebiet zu finden waere.

    Auch sind die Taliban wieder die Boesen.(und haben ja auch einen guten NamenWiedererkennungswert bei den Amis)
    Von den unbemannten ferngesteuerten Drohnen, die von in USA plazierten Computern gezielt Angriffe im Grenzgebiet durchfuehren, Sowie von de n inzwischen ueber eine Million Fluechtlingen im Grenzgebiet hoert man kaum was.
    Ja vorwas fluechten diese Menschen? Doch nicht vor den Taliban, sondern vor dem Krieg.

    In 98 wurden die Fuehrer der Taliban nach D.C. eingeladen und es wurde ihnen nach der "Zuckerbrot und Peitschemethode " erst mal Verhandlungen angeboten, falls sie den Drogenanbau wieder zu liessen.
    Sie haben damals nicht mitgemacht, deshalb kam die Peitsche.

    Frauenrechte waren auch nur ein Vorwand. Ueberall wurden die "armen" Frauen mit ihrer Burkas gezeigt. Und wie schlimm das waere so herumzulaufen. Das es Teil der afghanischen Kultur ist, wurde nicht informiert.
    Das es den Frauen, vor allen den Kriegswitwen auch nicht besser geht wird hoechstens mal auf Publictelevision( ein von Mitgliedschaften der Zuschauer bezahlter Sender ) gezeigt.

    Und ueber depleted Uranium und die Folgen ( von denen man ja nicht mal bei den eignen Soldaten hoeren will), schweigen sich die Medien aus.
    Auch ueber die vielen Landmienen weiss doch niemand Bescheid.( ganz im Gegensatz zu Diana's Champagne im Kosowo gegen Landmienen, die damals so medienwirksam aufgezogen wurde, aber da waren ja die boesen die anderen bzw. die Serben. )

  1. gerina sagt:

    @ghostwriter, jetzt pass mal auf: Ich stehe seit fast drei Jahren zweimal in der Woche auf der Straße.
    Niemand sagt, dass es einfach ist, die Leute zu infomieren und dass eine Bewegung (wenn überhaupt) schnell zustande kommen wird.
    Aber Hauptsache ist, man fängt überhaupt erst Mal an !
    Es geht auch gar nicht darum, jeden zu erreichen, sondern es reicht eine kritische Masse !
    Ich bin der Ansicht, dass Du die Elite überschätzt und "uns" unterschätzt.

    Was sagte mir kürzlich ein türkischer Mann auf der Mahnwache: Es sind 350 Familien, die die Welt diktieren," , womit er Recht hat.
    Und ich frage, was sind denn 350 Leute gegenüber der gesamten Weltbevölkerung ??

    Und denke nicht, wir (damit meine ich S&R, infokrieg tv, steinbergrecherche.com usw.-Leser wären die Einzigen, die informiert sind. Nein, es sind auch viele andere, die Bescheid wissen und wirklich etwas t u n.
    Darüber kannst Du nichts wissen. Woher auch ??

    Und wenn Du mir helfen würdest, anstatt mich zu belehren, wäre einer mehr dabei, Inseln der Menschlichkeit zu schaffen !

    Was mich ebenfalls erfreulich stimmt, ist, dass freeman bei seinen Treffen so großen Zulauf hat. Wer weiss, ob sich nicht auch hier eine Bewegung initiiert ??

  1. Ella sagt:

    @Gerina
    Die Story, die Du ueber den Amioberst und den Turban postest, trifft irgendwie den Kern der Sache.

    Meines Wissens haben die Amis noch nie was aufbauen, sondern immer nur zerstoeren koennen.
    Am Aufbau haben sie hoechstens dann noch mitverdient. ( siehe Marshallplan, der ueberwiegend Grossbritannien und dem Wiederaufbaud der eignen Wirtschaft nach der Depression diente. )
    Die koennen ja nicht mal ihr eignes Land wiederaufbauen. oder zwei Tuerme .
    In manchen Innercities sieht es selbst aus wie nach einem Bombenangriff oder wie in einem dritte Weltland.
    Desolation ist ueberall.( ausser vielleicht bei den Reichen Californiens und der grossen Metropolen)
    Sogar hier im Nordosten schauen viele Haueser wie bessere Shacs des tiefen Suedens aus.
    Mn koennte meinen, dass sie nur von Brettern und Ductape zusammengehalten werden.

    Hier in der Kleinstadt wurden die letzten Jahre schoene alte historische Villen und down town Hotel und Gebaeude abgerissen, da nach typisch kapitalistischer Manier, der Abriss billiger war, als der Erhalt.
    Spaeter wird es dann bedauert und gejammert.
    Auch das finde ich inzwischen typisch und bezeichnend fuer viele Situationen des US lebens und auch der Kriege:" Die Stalltuere wird immer erst zugemacht, wenn die Pferde schon draussen sind".

    Auch der Zustand der Infrastruktur, der grosse STrassenbahnheisst, die Verschmutzung der Seen,Fluesse und Kuesten sagt viel aus ueber die ERhaltungs bzw. Wiederaufbaufaehigkeit der Amis.

    Hinzu kommt Schlamperei und Korruption auf allen Ebenen.
    Das Milliarden von Dollars einfach so verschwinden sowohl beim Militaer, als auch bei der Fed ist doch schon fast alltaeglich. z.B. sind allein hier im STaat drei ehemalige und jetzige Staatsekretaere und Majoritleader der Korruption angeklagt.
    Am Irak koennen wir ja auch gut sehen, wie wiederaufbaufaehig die Amerikaner sind. "The imperial Life in the Emraldcity" gibt gute Beispiele.
    Ich hatte auch deshalb und aufgrund all der anderen Infos ueber den Wiederaufbau Deutschlands keinerlei Illusionen, dass es in Afghanistan anders verlaufen wuerde.
    Wiederaufgebaut werden nur die Contractors und allgemein der militaerisch-industrielle Komplex.

  1. Basti-Maxi sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Basti-Maxi sagt:

    Ich berichtige...

    Die Frage mit der freimaurerlge war am 3.6.2009

    muss ja alles seine Richtigkeit haben...aber egal.

    War nur lustig zu lesen.

    Wenn mir vor einem Jahr jemand etwas erzählte hätte von Freimaurerlogen, Iluminaten, Neue Weltordnung ect., den hätte ich ausgelacht.

    Ich hab mal in auf einer "Verschwörungsseite" gelesen, dass die Elite irgendwann plant, statt terroristen (echt oder gefakte?) Außerirdische als Feindbilder hinzustellen, evt. mit gefakten UFO-Attacken, damit die Welt sich zusammenschöießt gegen einen gemeinsamen Feind aus dem All...udn voila...die NWO ist pefekt..hört sich auf den ersten blick bescheuert an...

    Wenn man aber Krieg der Welten und Independence Day betrachtet...

    Wenn Arabische Terroristen irgendwann augelutscht sind, bin ich mir sicher ziehen dir auch so eine Show ab

  1. G. sagt:

    Hallo Freeman,

    gute Recherche!!!

    Doch ich vermisse zwei Themen:

    1) Drogen (CIA + Waffenfinazierung)
    2) Rohstoffe (Pipline Öl/Gas und andere)

    Danke und Grüße!
    G.

  1. Wie Ben Elazar schrieb: Der Artikel bringt es auf den Punkt.

    Ich habe schon das Buch "Sprengsatz Afghanistan" gelesen und bin über das Insiderwissen und das damit verbundene Engagement des Autors sehr erfreut und hoffe, dass ihm endlich jemand zuhört, der etwas im Fall Afghanistan Krieg zu sagen hat, denn sein Friedensplan hat mehr als nur potential. Es ist beschämend, was die westlichen Regierungsführer in diesem Land darbieten und niemand den Konflikt wie erwachsene Menschen mit Mediation lösen will.

    Was ich eventuell noch vom Autor wissen wollen würde ist, wie über Osama bin Landen allgemein denkt. Hat er Informationen über seine gesundheitliche Lage(Er ist ja Dialyse Patient)? Zieht er noch die Fäden(Was bedeuten würde, dass er noch lebt)? Oder ist er bereits, wie in einigen Quellen beschrieben schon seit Ende 2001 tot?

    Danke für das tolle Interview!

    mfg

  1. Wo wir schon beim Volksentscheid sind meine Damen und Herren: Jetzt wird es wohl auch schon zum Wahlzwang kommen! 50€ Strafe für den der nicht Wählen geht.. Schlecht für ein Land, wo doch soviel "Demokratie" herrscht hehe. Klar Nchtwähler sind das grösste übel für vile andere, aber auch das hat verärgerung in der Politik gezeigt und wird mit Geldbusse bestraft. Es wird drüber beraten dies umzusetzen laut n

  1. gerina sagt:

    @basti-maxi, diesen Plan gibt es und genau dies hat Nina Hagen auf ihrem beeindruckenden Konzert in Büchel, (wo die letzten Atomwaffen der Amerikaner in Deutschland lagern) letztes Jahr im August auch vorhergesagt.
    dazu den hochinteressanten Artikel aus infokrieg.tv:
    Die globale Elite selbst ist der Urheber des UFO-Verschwörungskultes
    Rockefellers und ihre Marionetten aus Hollywood und den Bilderbergern inszenieren externe Bedrohung
    http://infokrieg.tv/ufo_hoax_2008_03_24.html

  1. Die Kriegs Treiber wollen nur Geld verdienen so einfach ist es die Rekrutierung an den schulen läuft bald wie in Amerika ab

  1. Ghostwriter sagt:

    20:20 Gerina
    Ich sagte doch daß ich deine Arbeit
    schätze (Hochachtung) und ich mache auch Aufklärungsarbeit aber eben im
    (großen) Bekanntenkreis und bei jedem Individuell nach Aufnahmefähigkeit.
    Auch das mit der kritischen Masse
    sehe ich wie du.
    Nur in Systemkonformer politischer
    Arbeit sehe ich wenig Sinn und
    ich bin so weit Realist daß
    einen Schritt nach dem Anderen tue
    und versuche den Ablenkunksmanövern
    der Strippenzieher nicht auf den Leim zu gehen.
    Alles was Systemkonform (aktiv zugelassen)ist gehört nach meiner Meinung zur Ablenkung und wenn es
    für das System gefährlich wäre,würde es abgeschafft werden.
    Auch Parteien!
    Ich überschätze auch die Strippenzieher nicht aber sie sind
    eben im Moment nicht alleine
    und konzentrieren die durch wählen vom Volk
    an ihrer Marionetten abgegebene
    Macht auf sich.
    So lange das der Fall ist,ist keine
    politische Lösung möglich!
    Erst kommt das Aufwecken und dann
    die politische Arbeit.

  1. Bundeswehr hat in Afghanistan nichts zu suchen...KLAR.

    Aber wie soll die Zukunft mit den Talibans den aussehen?

    Ihr Weltbild ist nicht gerade das beste (gelinde ausgedrückt) und Frau möchte ich dort auf keinen Fall sein.

    Rausgehen und sagen "tja..Frauen..pech gehabt, wärt ihr lieber in einem anderen Land auf die Welt gekommen)" ?

    Extremer Vergleich.

    Was hat die USA in Nazideutschland zu suchen?

    Klar ist der Vergleich masslos überzogen, ich tanze jetzt auch aus der Reihe wenn ich nicht einfache "Bundeswehr raus..USA verpisst euch" Kommentare ablasse.
    Aber wie geht man mit dem verachtenswerten Regime der Taliban um.
    Nur weil der Westen scheisse macht, sind die noch lange keine Engel.

  1. Freeman sagt:

    Du unterliegst offensichtlich dieser typisch westlichen Überheblichkeit und Arroganz, anderen Kulturen sagen zu müssen, was sie zu tun und zu lassen und welche Moral sie haben sollen.

    Ich sag es mal ganz deutlich, es geht uns einen feuchten Dreck an was aus historischen, religiösen und kulturellen Gründen die Afghanen machen. Das ist ihr Bier. Geht nur sie was an.

    Der Grund für alle Problem auf der Welt ist weil der Westen meint sich überall einmischen zu müssen, seine Lebensweise, Kultur und Moral die absolute Weisheit ist und alle, ob sie wollen oder nicht, es zu übernehmen haben, notfalls mit Krieg und Bomben, wenn sie es nicht akzeptieren.

    Wer bestimmt denn, unsere Sicht und Lebensweise ist richtig und deren ist falsch? Wer hat das Recht so was zu sagen? Das ist eine Anmassung des Westens.

    "Ihr habt unsere Lebensweise zu schlucken oder wir prügeln es euch ein," so geht der Westen vor. Und dann wundert man sich wenn es Widerstand gibt. Wie blöd sind wir eigentlich?

    Genau wie wir nicht wollen, dass sich Fremde in unsere Lebensweise einmischen, müssen wir uns umgekehr gegenüber anderen auch so verhalten. Leben und leben lassen.

    Ich wiederhole, was die Taliban in ihrem Land machen ist Sache der Afghanen und geht uns überhaupt nichts an.

    Hat der Westen nichts vom Vietnamkrieg gelernt? Dort hat man auch gesagt, die Vietkong sind unmöglich und die Idiologie welche sie vertreten muss bekäpft werden, zum "Schutz" der vietnamesischen Bevölkerung. Und was war? Diese Arroganz den Vietnamesen unsere westliche politische und moralische Lebensweise auszuzwingen hat nur Millionen von Toten und ein komplett zerstörtes Land verursacht. Und am Schluss mussten die Amis den Schwanz einziehen und abhauen, haben verloren, alles umsonst ... und genau so wird es in Afghanistan sein.

    Nach 8 Jahren Krieg haben die Amis nichts erreicht, sind unfähig das Land zu erobern, genau wie die Sowjets vor ihnen. Es beherrschen die Taliban Afghanistan, weil es ihr Land ist, ihre Heimat, weil sie aus dem Volk kommen. Kabul ist eingeschlossen und die Amis mit ihren NATO-Dummköpfen haben verloren ... warum? Weil sie fremde Eindringlige sind die gegen das Volk kämpfen und dort nichts zu suchen haben.

  1. nein, so sehe ich das nicht.
    Kultureigenständigkeit ist ok.
    Aber irgendwann ist eine Grenze erreicht.
    Die Grenze ist dann erreicht, wenn Terrorregime errichtet werden, und die Bevölkerung massiv leidet.
    Es gibt ein universelles Standardmenschenrecht, jenseits von irgendwelchen absurden willkürlich gewählten Grenzen und Gesellschaftsstrukturen, in die man, ohne das man etwas konnte, hineingeboren wurde.

    wenn die Leute froh sind in irgendwelchen Gewändern rumzulaufen...sollen sie

    wenn die Leute froh sind paar mal am Tag eine Superintelligenz anzubeten..sollen sie

    das tut keinem weh.

    Aber wenn Menschen wegen irgendeiner Kleinigkeit hingerichtet werden, oder aufgrund anderer Kleidung verprügelt werden (nur n paar Beispiele), dann läuft was verkehrt.
    Dann tue ich mir auch verdammt schwer das unter die Rubrik "jede Kultur hat ihre Eigenheiten" abzutun.

    Und der Satz mit der westlichen Überlegenheit und Arroganz heisst doch auch nichts anderes, " was schert es mich, was in anderen Ländern passiert, hauptsache ich hocke in der warmen Stube".

    Ebenso gut kann ich ja sagen, was juckt es dich was in Deutschland oder in den USA passiert.
    Mit der schweizerischen Arroganz und Überhelblichkeit andere Länder zu beurteilen.
    Ist doch die US-Kultur Flugzeug in Hochhäuser fliegen zu lassen.

    Ich sehe mich als Mensch und mir tuts weh wenn andere Menschen aufgrund irgendwelcher willkürlichen Gesellschaftsregeln leiden.

    Staaten sind nur Konstrukte und keine Legitimation für Unterdrückung und Ausbeutung zugunsten einiger.

    "wer bestimmt welche Lebensweise richtig ist"

    Ja, nicht der Westen, aber sicher auch nicht n paar Talibans.
    Ich glaube nicht das z.b. die Mehrheit der Frauen dort mit der momentanen Lebensweise einverstanden ist.
    Die hungern sicher nicht nach der westlichen Lebensweise, aber so wie es für die jetzt ist, ist es die Hölle!

  1. Ghostwriter sagt:

    12:16 Ach ja hast du die Leute (Frauen) gefragt?
    Oder übernimmst du nur ein Schubladendenken, welches dir die
    Mainsteammedien eingetrichtert haben.
    Wohin die Missionierung führt
    hat die Vergangenheit ja schon mehrfach bewiesen!
    Was unter dem Deckmantel von Zivilisation, Humanität und Demokratie getrieben wurde und getrieben wird kann man ja einfach mal übersehen oder?
    Die paar unschuldige Zivilisten
    welche VERSEHENDLICH (ups)getötet
    werden sind halt wieder Kolateralschäden die man hinnehmen
    muß was?
    Vielleicht wirst du und deine Familie auch mal versehendlich getötet und sicher findest du das dann in Ordnung.
    War ja dann bestimmt für einen guten Zweck.

    Wer auf anderer Völker Schmutz zeigt sollte erst mal vor der eigenen Haustür kehren.
    Aber wir sind ja auch die Guten!

  1. Freeman sagt:

    Das Frauen im Islam verhüllt rumlaufen, das ist für dich sehr schlimm und da muss der Westen eingreifen, notfalls mit Krieg. Darüber kann ich nur den Kopf schütteln.

    Aber dass durch diese Kriege 1.3 Millionen Iraker, hauptsächlich Zivilisten, Frauen und Kinder bisher ermordet wurden, dass das ganze Land mit Uranmunition verseucht ist, Babys als Missgeburten geboren werden und die Menschen an Krebs sterben, ja das ist ja schon in Ordnung, da protestierst du nicht. Du echoffierts dich über Nebensächlichkeiten, aber die unglaublichen Verbrechen die der Westen mit seinen Kriegen überall anrichtet tust du rechtfertigen und schöndreden. Sag mal, was bist du für ein Mensch?

    Ausserdem möchte ich daran erinnern, wenn du dich schon soooo für Frauen in anderen Religionen einsetzt, dass othodoxe jüdische Frauen sich von Kopf bis Fuss rasieren müssen, kahlgeschoren werden müssen und ein Perücke tragen, weil Frauen im Judentum grundsätzlich als unrein gelten, speziell während der Mesturation.

    Was ist die grössere Erniedringung als Frau? Mit kahlrasierten Kopf rumlaufen zu müssen, keine eigenen Haare haben zu dürfen, als unrein zu gelten ... oder einen Schleier zu tragen, um respektiert und nicht dauern angemacht zu werden?

    Über Bräuche in anderen Religionen, speziell in der einen, regt sich niemand auf, das wird in den Medien verschwiegen, es wird alles einseitig dargestellt, Hauptsache man hat einen Grund auf den Islam zu dreschen.

  1. Typisches Gutsmenschenreden von ihm Freeman.. Schlimm genug das in unseren Schulen der ganze Müll verbreitet wird. Stefan du hast in dem Fall gar keine eigende Meinung, zu dem beigetragen. Im Gegenteil du trittst da nach, wo andere schon geschossen haben. Es gibt Menschen die werden zu dem gemacht, was sie heute sind. Bei dir werden Opfer zum Täter gemacht. Ich würd sagen du informierst dich noch mal gründlich über das Thema Afghanistan. Wenn du der Meinung bist, das der Islam über die Grenzen deiner Übertriebenen These geschritten ist, was würdestdu denn tun? Mach dir ein Bild und versetze dich in der lage von den, die mehr gelitten haben als DU

  1. Zitat:
    Du echoffierts dich über Nebensächlichkeiten, aber die unglaublichen Verbrechen die der Westen mit seinen Kriegen überall anrichtet tust du rechtfertigen und schöndreden. Sag mal, was bist du für ein Mensch?
    Zitatende:

    tue ich das?

    ich habe mit keinem Wort gesagt das ich den Krieg gut finde.
    Ich finds ehrlich gesagt auch etas merkwuerdig, das man sofort im Lager der pro-Krieg und sonstige Fraktion ist, nur weil man mal diejenigen kritisiert die auch vom typischen Westler kritisiert werden.

    Ich finde es ein bischen eindimensional wie hier argumentiert wird.
    Alles vom Westen = böse, verachtenswert
    Alles gegen das der Westen ist = gut und heile Welt.

    Sowas ist doch nicht Objetiv!

    Du bringst hier Beispiele der 1.3 Millionen Opfer und baust deine Argumentation so auf, das ich zu den Leuten gehöre die sowas gut finden.
    Ich finde das GAR NICHT gut, und ich kritisiere hiermit deinen Diskussionsstil.

    Zitat: "was bist du fuer ein Mensch"
    Zitatende:

    KEINER der den Krieg gut findet, aber einer der auch nicht die Talibans gut findet.

    Das ist doch hier kein Lagerkampf Westen vs Taliban.

    Man muss das doch global sehen.

    Deine anderen Beispiele kritisiere ich auch..zb. Beschneidung der Frauen, aber hier sind wir im Diskussionsthread über Afhganistan.


    Die Welt in Afhganistan ist nicht plötzlich heile, wenn die USA und ihre Gefolge aus dem Land geht.

    Dann ist dort nur ein Problem weniger.
    Dann ist dort noch das Problem der Talibans, was kein Islamproblem ist, sondern eine Abart des Islams.
    Ähnlich der Inquisition im Mittelalter in Europa.

    (wobei ich es wie Richard Dawkins halte... religion is the root of all evil)

  1. Ghostwriter sagt:

    Stefan Müller,

    hat jemand hier behauptet daß,alles
    was in anderen Ländern passiert toll ist?

    Hat jemand den Islam als unfehlbare
    Religion bezeichnet?

    Hat jemnad hier gesagt,daß man Menschenrechtsverletzungen für gut heißen muß?

    Aber wenn du so naiv bist zu glauben,daß es den Besatzern um
    Menschenrechte geht und du die Art und Weise tollerierst mit der diese
    angeblichen Ziele erreicht werden
    sollen,dann findest du in diesem Blog
    nicht viele Zustimmer und würdest dich vielleicht auf einem Mainstreamblog wohler fühlen.
    Viele Leute hier beschäftigen sich seid Jahren intensiv mit diesem Thema,was wills du denen weismachen?
    Willst du die Leute hier mit deinem Halbwissen (wenn überhaupt)
    von deiner Meinung überzeugen oder
    sie nur ärgern?
    Den Senf den du hier abgibst,
    ist der Versuch einen Volljährigen
    nach 12 Jahren zu überzeugen daß
    es doch einen Osterhasen gibt.
    Das kann doch keiner hier Ernst nehmen und auf so einen Mißt doch
    zu antworten gehört schon viel Tolleranz.

  1. Zitat:
    Aber wenn du so naiv bist zu glauben,daß es den Besatzern um
    Menschenrechte geht und du die Art und Weise tollerierst mit der diese
    Zitatende.

    wenn du nicht in der Lage bist mein Posting zu lesen und Sachen hineinzuinterpretieren, die ich nicht sagt, hat es eine Diskussion wohl wirklich keinen Zweck.

    Mit keinem Satz oder Wort habe ich geschrieben das es den Besatzern um Menschenrechte geht.
    Mein Posting war, wie oft erwaehnt, ein Denkanstoß zur hier herrschenden Meinung , Friede Freude Eierkuchen wenn der Westen weg ist.

    Dein Mainstreamgebabbel kannst du dir sparen, ich habe schon mich mit kritischen Themen auseinandergesetzt und gegen Bild demonstriert, als du noch im Sandkasten spieltest.

  1. Ghostwriter sagt:

    Stefan Müller
    Danke für das Alterskompliment!
    Oder bist du schon weit über 60?

    Nun dann sag mal wie du dir das in Afganistan oder anderen Ländern vorstellst?

    Nenn mir ein Land in dem keine Menschenrechte verletzt werden!

    Wer soll denn die Polizei spielen?

  1. freethinker sagt:

    Die geographische Lage Afghanistans und Pakistans erscheinen dem imperialen Westen, unter der Führung der USA, ausgesprochen wichtig:

    Als Erstes muss gesagt werden, dass die Natoländer versuchen sich in Zentralasien, in dieser Schlüsselposition, festzusetzen.

    Zweitens hätten sie von Afghanistan und Pakistan aus die Möglichkeit Indien nach Bedarf unter Druck zu setzen, zu manipulieren; um mit ihnen eine gemeinsame Front gegen China-Russland zu bilden.

    Drittens kreisen die USA und ihre Vasallen mit der Besetzung dieser Länder auch den Iran weiter ein; um ihn auszubluten und dann überfallen und berauben zu können.

    Viertens wird auch China, von vielen für dieses Land lebensnotwendigen Rohstoffen, abgeschnitten.

    Fünftens werden auch Russland und seine südlichen Nachbarn durch die starke Militärpräsenz eingeschüchtert, destabilisiert und es werden daher dort bewusst durch die NATO Spannungen erzeugt. (Man sah dies ja beim Überfall auf Südossetien durch die NATO über deren Marionette Sakaswilli.)

    Man hat hiermit einen Fuß in der Tür Zentralasiens.

    Sechstens geht es um die Ausbeutung der Erdöl- und Erdgaslagerstätten des Kaspischen Meeres und anderer Rohstoffe und der hierzu notwendigen Pipelines.

    Um in diesem riesigen Gebiet freie Hand zu haben, wird es als sinnvoll betrachtet, dass Afghanistan und Pakistan so weit zerstört werden, dass jede Form der Selbstorganisation der Gesellschaften unmöglich ist.
    Nur so ist gesichert, dass der Westen in diesen Ländern schalten und walten kann wie er will, ohne Gefahr zu laufen mit den Völkern gefährliche Auseinandersetzungen zu haben.

    Deshalb bildet man auch Afghanen als Polizisten aus, um hiermit gegen Aufständige vorzugehen.

    Afghanen erschießen Afghanen und Pakistaner erschießen Pakistaner und dezimieren sich gegenseitig und sichern sogar noch die NATO-Truppen.

    Ein schmutziger imperialer Krieg, der auf Mord, Totschlag und Ausbeutung gegründet ist.

    Die alten Kolonialisten sind wieder dort und versuchen ihr mörderisches "Spiel" von Neuem.

    Es gibt aber auch ein Novum bei diesen Perversionen: Die Machthaber und Tyrannen lassen ihr Raubmorden als humanitäre Hilfe und demokratisieren der von ihnen terrorisierten afghanischen und pakistanischen Bevölkerung durch ihre Propagandamedien an den Heimatfronten verkaufen.

    Wie sagte Gandhi: „Es mag Tyrannen und auch Mörder geben, aber irgendwann werden sie doch gestürzt!“

  1. Beobachter sagt:

    @ Stefan Müller

    Afgahnistan ist nur ein Aspekt der Pläne der NWO, da kannst Du Dich nicht an Punkten wie Verschleierung und Beschneidung (Männer übrigens auch in allen Moslemischen Staaten) hochziehen. Zugegeben was die Beschneidung betrifft, bedarf es eventuellen Verhandlungen die zur Einsicht führen, aber nicht Gewalt. (Außerdem spricht die offizielle Erklärung nicht von deinen Argumenten, sondern man macht die Afghanen für 911 verantwortlich ! (Glaubst Du die Bergbauern waren dazu in der Lage?) )
    Um Menschenrechte geht es den USA nicht. Halt falsch: den US Bürgern schon, nur nicht den Royals der engl. Krone(u.a. Adel) und den Machtstrategen der Finanz-elite, die das Freie Amerika unterwandert haben. Georg Weishaupt und die Logen.

    http://www.nuoviso.tv/wirtschaft/firewall.html

    Wenn Du fragst: Was geht es freeman und Andere an, was in Amerika oder sonst wo passiert ?
    Sehr viel, denn hier wird es ähnlich kommen, auch wenn Du das noch nicht sehen kannst.

    http://info.kopp-verlag.de/news/federal-reserve-ausser-kontrolle.html



    Ich denke Du hast einfach nicht die nötigen Vorkenntnisse der ganzen Verschwörung der Finanz-Elite/Bilderberger, die zur Versklavung der gesamten Menschheit führen soll, auch zu Deiner.

    Also sei dankbar, das Du zumindest darauf hingewiesen wurdest, und recherchiere mal selber ein bischen, bevor Du Teilasspekte kritisierst.

    Schön das Du Dich bei der Bildzeitung beschwert hast ! Das tue ich auch immer wenn die mich aus der Kneipe schmeißen wollen, aber denkst Du, das interessiert irgend jemand ?

    http://www.phoenix.de/sixcms/detail.php?id=235522&template=d_ph_videostream_popup&format=4&transfer=2

    http://de.truveo.com/der-fall-der-giganten/id/2305843012762665209

    http://www.wahrheitssuche.org/#weltgeschehen

    Und sieh Dir ENGAME gt. Und Marterial Lam dt. auf youtube an, dann können wir diskutieren.

    VG
    Osama bin Jeder

  1. Kazadim sagt:

    @Beobachter

    die männliche Beschneidung hat so weit ich weiß einen hygienischen Nutzen.

  1. ukoch sagt:

    Hallo, ich stimme mit dem Artikel völlig überein, bis auf eine Kleinigkeit.

    Meines Wissens nach haben die Taliban niemals gegen die Russen gekämpft, weil sie von der CIA erst NACH dem Abzug der SU so ab 1994 aufgebaut wurden. Ziel war es, im damals tobenden Machtkampf innerhalb der afghanischen Bürgerkriegsparteien eine Gruppierung zu schaffen die als Gegengewicht zur Nordallianz fungieren sollte.

    Die heute so angepriesene Nordallinz wurde damals vom Nachbarland Iran unterstützt und durfte deshalb in den Augen USraels keinesfalls die Überhand gewinnen. Man entschloss sich deshalb dazu, quasi Feuer mit Feuer zu bekämpfen und die islamische Republik Iran mit der Schaffung eines fanatischen, islamischen, mittelalterlichen Gegeners zu bekämpfen.

    Eine der ersten Handlungen der Taliban nachdem sie die Macht übernommen hatten, war dann auch die Ermordung von neun iranischen Diplomaten im Keller der iranischen Botschaft.

    Bezeichenderweise hat man im Westen daran keinerlei Anstoss genommen.

    Heute sind die Taliban die Bösen und deren "Erfinder" USA trotzdem die Guten, während die Nordallianz zu den Guten avancierte, aber ihr Unterstützer Iran, Teil der Achse des Bösen ist.

    Bei dieser Form offizieller westlicher Logik muss ich jetzt leider austeigen, um die Knoten in meinen Gehirnwindungen zu entwirren. :-)

  1. ukoch sagt:

    @stefan müller

    Lesen sie bitte mal nach, was gerade afghanische Frauen, zu deren besonderem Fürsprecher sie sich ja machen, zur Lage zu sagen haben:

    www.zmag.de/artikel/interview-mit-der-revolutionaeren-vereinigung-der-frauen-afghanistans/?searchterm=afghanistan

    www.zmag.de/artikel/die-grosse-luege-afghanistan/?searchterm=frauen afghanistan

    www.zmag.de/artikel/botschaft-an-obama-frauenfeindliches-gesetz-ist-das-ergebnis-der-us-politik-in-afghanistan/?searchterm=frauen afghanistan

  1. xxxutekoch sagt:

    Hallo freeman, hab´ gerade einen interessanten Artikel zum Thema Bin Laden/USA (United Slaves of AIPAC)/9/11 gelesen.

    Laut Aussage der FBI Übersetzerin Sibel Edmonds hat Amerika bis direkt zum 11. September noch Kontakt zu Bin Laden gehabt und ihn via Türkei als Proxy-Kämpfer in Zentralasien eingesetzt. Das bestätigt, dass es ernstahjfte Zweifel an der Begründung für den Afghanistan-Überfall gibt.

    www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=14595

  1. joker sagt:

    Natürlich haben wir nichts in Afghanistan verloren und all die verkrampften "Erklärungen" eines Herrn Jung wirken nur noch peinlich. Siehe Anne Will vom 23.08.09. Aber Scholl-Latour hat es ja zumindest angedeutet als er sagte, daß es leztendlich darauf ankommt, was der "Grosse Bruder" uns sagt. Auch wenn unsere Kanzlerin gut russisch spricht, so wird doch für sie nicht unbedingt ein Pöstchen zu haben sein wie für "Goldkettchen Gerd", der den Amis schliesslich beim 1. "George-Irak-Krieg" ne lange Nase gemacht hat. War ja ein dolles Ding von den Amerikanern, sich nach dem 2. WK die "Führerrolle" der "Freien Welt" bestätigen zu lassen und auch sämtliche Nationen darauf eingeschworen zu haben. Pax America. Auf der ganzen Welt sehe ich momentan nur zwei Länder, die sich der amerikanischen Hegemonie (noch) wiedersetzen können. Russland und China. Venezuela und der Iran suchen ja nicht umsonst die Nähe dieser beider Länder. Weiss nicht ob es stimmt, aber angeblich hätten die Iraner einen Teil ihrer Ölquellen an die Russen verpachtet. Tja, da fällt einem die Nachkriegsregelung der Briten nach dem 1. WK ein. Nur dass diese etwas verpachtet haben was ihnen gar nicht gehörte. Aber sorry, jetzt schweif ich doch zu sehr ab. Tatsache ist, die Bundeswehr ist am Hidukusch, weil es die USA so wollen. Wenn es tatsächlich stimmt, dass es den s.g. Kanzlerbrief gibt, soll heissen, dass jeder Kanzler/in bevor er/sie vereidigt werden in Washington diverse Dokumente unterschreiben müssen, so muss man sich doch nicht wundern, das unsere Politik eine Farce ist. Und aufgrund unserer Wirtschaftsmacht dürfen unsere Anrainerstaaten auch noch nach dieser Pfeife tanzen. Ein dreimal Hoch dem Marshall-Plan. Man hat aus den Fehlern des Dowes-Young Plan gelernt.
    Ist es nicht verrückt? Wenn man unseren Planeten von oben betrachtet und sich die Widrigkeiten sämtlicher Planeten unseres Sonnensystems anschaut, was für ein Glück haben wir, dort leben zu dürfen. Und was machen wir daraus?
    "Treffen sich zwei Planeten, sagt der eine: Du siehst aber krank aus, was hast Du denn? Ach, sagt der andere, meine Krankheit heisst "Mensch".
    Mach Dir keine Gedanken, die Krankheit vergeht wieder!"

  1. joker sagt:

    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die Amerikaner sehr wohl geopolitische Interessen in Afghanistan haben. Man lese Brzezinski. Der "Militärisch-Wirtschafltiche Komplex" (Dwight D. Eisenhower) hat sehr vitale Interessen, was die s.g. Seidenstrasse anbelangt. Auch wenn es für manchen schwer fallen mag, aus rein amerikanischer Sicht macht die Politik der letzten Jahrzehnte, und da gehört George W. auch dazu, sehr wohl einen Sinn. Unsere Rolle besteht bis dato darin, nur staunend zu zuschauen und sich darüber aufzuregen, was "Imperium Americana" dieser unserer Welt alles an tut. Für mich persönlich bestehen zwei Möglichkeiten, damit dieser Wahnsinn ein Ende findet. Zum einen eine Naturkatastrophe biblischen Ausmasses oder eine Revolution im Innnern der USA. Ersteres lässt sich schwer vorher sagen. Beim zweiten wird in den Staaten ja schon fleissig vor- gesorgt. Siehe Info-war.com.
    Es lässt sich alles auf einen einfachen Nenner bringen:
    Die Reichen haben dem Rest der Welt den Krieg erklärt. Falls man der Aussage eines Prinz Bernard von Holland glauben schenken darf (SCHIRMHERR DER BILDERBERGER) er möchte, falls es eine Wiedergeburt gibt als Virus auf die Welt kommen und 80 % der Weltbevölkerung dahin raffen, dann bon noctis humanum.
    OK- Auf der "San Franzisko-Konferenz" sind ja die "Eliten" eh zu der Feststellung gekommen, dass 80% aller Menschen (wirtschaftlich gesehen) überflüssig sind. Ist schon traurig, mit solchen Gestalten denselben Erdboden bewohnen zu müssen. Obwohl, der Mond soll doch bald wieder besucht werden. Mmmh, ne Möglichkeit.

  1. Seb sagt:

    Nur deshalb die Linken zu wählen, die einfach alle Dinge verbessern wollen, die falsch laufen, es aber selbst nicht hinkriegen, ist absoluter Schwachsinn.
    Die Linken sind gegen Rente ab 67, gegen Hartz IV, gegen dies und jenes und greifen einfach nur auf was falsch läuft. Das ist eine so durchschaubare Taktik.
    Die Linken sind ein Haufen, der nur mitmischen möchte, aber dessen Konzepte gar nicht realisierbar sind und ihr geht alle drauf ein. Da frag ich mich, wo all die Pseudointellektuellen herkommen. Wo hat man euch ausgegraben?

  1. endzeitblog sagt:

    Guter Artikel!

    Hier ein paar Infos zum Bombenabwurf:
    http://endzeitblog.wordpress.com/2009/10/29/nato-report-zum-bundeswehr-bombenmassaker-in-afghanistan/

  1. Deutschland muss am Hindukusch verteidigt werden! Aber nicht gegen die Taliban, sondern gegen die CIA.
    Wenn wir das nämlich nicht mitmachen, weil die missglückten Mini-Attentate uns nicht genug Furcht einjagen, lassen sie hier die Bomben hochgehen nach dem Madrider Muster bzw SevenSeven.

    Und was die Linken anbelangt: Wenn die Linken tatsächlich an die Macht kämen, um ihre propagierten Ziele durchzusetzen, würden diese mit Sicherheit scheitern, weil dann die Globale Elite ihnen den Geldhahn zudreht. Joschi Fischer hat ja mal m.E. zu Recht darauf hingewiesen, dass der Handlungsspielraum jedweder Regierung durch die Finanzen sehr eingeschränkt ist und deshalb die Politik sich allenfalls in Nuancen ändern kann! Und am Geldhahn sitzen die Bangster!