Nachrichten

Washington hat den zukünftigen König für den Iran bereits bestimmt

Dienstag, 23. Juni 2009 , von Freeman um 16:29

... und es ist nicht Moussavi.

Bei einer Rede vor dem Presseclub in Washington gestern tupfte Reza Pahlevi mit einem Seidentuch seine Krokodilstränen aus den Augen. Der frühere persische Kronprinz hatte gerade von Neda erzählt, jenem jungen Mädchen, das auf Teherans Strassen erschossen wurde, obwohl wie er sagte „ihr einziges Verbrechen der Wunsch nach Freiheit war“.

Wie emotional, es fehlte nur noch der Heiligenschein über seinen Kopf.

Hinter Pahlevi waren Plakate aufgestellt: eine blutverschmierte, gen Himmel gereckte Hand; ein Meer aus Demonstranten; zivile Sicherheitskräfte, die einen am Boden liegenden Mann verprügeln. Ein geschickt inszenierte, rührende Staffage, um auf seine Gefühle für das iranische Volk und seinen Führungsanspruch aufmerksam zu machen.

Vergessen zu erwähnen hat er aber, dass sein Vater, Mohamed Reza, der Schah von Persien, mit seinem von der CIA ausgebildeten Geheimpolizei SAVAK damals die Menschen in den Strassen von Teheran zusammenprügeln und erschiessen liess, bevor er durch die islamische Revolution 1979 vom Pfauenthron gestürzt wurde.

Reza Pahlevi 48 plant schon seit langem die Rückkehr in den Iran, um den Platz seines Vaters wieder einzunehmen. Jetzt, glaubt Pahlevi, ist seine Chance gekommen, könnte der islamischen Revolutionsregierung tatsächlich die letzte Stunde schlagen:

"Meine Damen und Herren, eine Bewegung wurde geboren. Diese Bewegung wird nicht ruhen, bis im Iran uneingeschränkte Demokratie herrscht. Selbst wenn die junge Protestbewegung nicht sofort Erfolg haben sollte, liessen sich die Veränderungen in seiner Heimat nicht ungeschehen machen."

"Die Linie im Sand wurde gezogen", sagt Pahlevi. Revolutionsführer Ali Khamenei habe es der Opposition mit seiner Unterstützung für den umstrittenen Wahlsieger Mahmud Ahmadinejad unmöglich gemacht, etwas anderes zu fordern als den Regimewechsel.

Den Begriff „Regimewechsel“ kennen wir ja bereits zur Genüge, damit ist die Installation einer pro-amerikanischen, korrupten Regierung gemeint, die das Land an die westlichen Ölkonzerne ausverkauft, zum Nachteil der Bevölkerung. Dieses dreckige Spiel hatte bereits sein Vater jahrzehntelang praktiziert, nachdem er ebenfalls durch einen „Regime Change“ mit Hilfe der CIA, den demokratisch gewählten Ministerpräsidenten Mossadegh 1953 stürzte, der den „Fehler“ machte die Ölindustrie zu verstaatlichen.

Leider begreifen die jungen Menschen die jetzt im Iran auf die Strasse gehen und einen berechtigte Veränderung fordern nicht wo die Reise hingehen soll, was sie eigentlich mit ihrem Protest möglicherweise mithelfen umzusetzen, eine Rückkehr zu einer Diktatur durch ein Regime, welches von Washington aus gesteuert wird.

Nach dem sie den Weg ebenen, wird ihnen das Heft aus der Hand genommen und die westliche Marionette übernimmt das Sagen. Es ist naiv zu glauben, es wird dann eine wirklich demokratische Regierung an die Macht kommen, die unabhängig ist und im Interesse der Iraner Politik betreibt. Das ist ein unrealistischer Wunschtraum. Das wird Washington nicht zulassen, haben sie noch nie.

Ausserdem, wer meint man kann eine säkulare parlamentarische Demokratie etablieren, oder sogar eine Monarchie, der kennt die Verhältnisse und die Mentalität der Mehrheit der Iraner nicht. Sie wollen keine Trennung zwischen Staat und Islam, das hatten sie ja schon alles, und eine Monarchie mit einer Klasse der Reichen, die in Saus und Braus lebt und sie ausbeutet und unterdrückt, erst recht nicht.

Die Bush-Regierung hat bereits den Sohn des Schah als zukünftigen Führer ausgewählt, genau wie sie Hamid Karzai für Afghanistan, Ahmed Chalabi für den Irak und Micheil Saakaschwili für Georien vorgesehen hatten, alles korrupte Marionetten die nach der Pfeife der USA tanzen.

Hinter Reza Pahlevi stehen Michael Ledeen, Rob Sobhani und Morris Amitay, ehemalige Direktoren der grössten israelischen Lobby-Gruppe der American Israel Public Affairs Committee (AIPAC), die ihre Kräfte mit dem American Enterprise Institute gebündelt hat, welche die Zukunft des Iran bestimmen und einen "Regime Change" wollen. AIPAC hat mehrmals bereits die Unterstützung der Wiederbesteigung des Throns durch Pahlevi angekündigt.

Der Vorsitzende des American Enterprise Institutes, Michael Ledeen, hat sich vehement für einen Regimewechsel eingesetzt und hat das Weisse Haus in dieser Sache beraten. Ledeen und Sobhani gründeten die Coalition for Democracy in Iran (CDI) um diesen Wechsel zu forcieren.

Rob Sobhani kennt Reza Pahlevi schon seit seiner Kindheit. Er ist Spezialist für Energiepolitik, hat seine Finger überall in Washington drin und war Berater für den Bau der Ölpipeline durch Afghanistan. Er hat iranische Vorfahren und meint deshalb er wäre ein Experte, der alles über die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft des Iran kennt.

Sobhanis Interesse an einem Regimewechsel ist rein wirtschaftlich, was perfekt zu den Motiven der US-Politik passt. Nach dem er von der Georgetown Universität graduierte, wurde er Chef der Caspian Energy Consulting, eine Firma die sich auf den Transport und Verkauf von kaspischen Öl spezialisiert hat. Die Absicht ist, nach dem Sturz der islamischen Revolutionsregierung, den Transport von Erdöl aus dem Kaspischen Meer über iranisches Territorium zu ermöglichen.

AIPAC auf der anderen Seite sieht Vorteile für Israel, wenn die Mullahs nicht mehr am Ruder sind. Schliesslich hatte Israel sehr gute Beziehungen mit dem Iran während der Herrschaft des Schah. Ausserdem würde in ihren Augen ein Regimewechsel die Unterstützung der Hisbollah durch die islamische Regierung beenden.

Ledeen und Sobhani wollen den Putsch abwarten, um dann Reza Pahlevi als Retter des iranischen Volkes zu präsentieren. Wir haben also eine Gruppe bestehend aus konservativen Neocons, Pro-Israel Lobby und Monarchisten welche die iranische Regierung stürzen wollen, um ihren "König" an die Macht zu bringen. Im Pentagon haben einige die Ansicht, die Reformer unter der Führung von Moussavi sind nur Mullahs mit Engelsgesichtern und ein Regimewechsel ist unausweichlich.

Das Paradoxe ist, dass ja die Amerikaner die Hauptkraft hinter der Machtübernahme durch Ayatollah Khomeini und der islamischen Revolution damals waren, um den Schah loszuwerden, der zu alt wurde und nicht mehr spurte. Washington meinte damit die Sowjetunion eingrenzen zu können, in dem sie einen „grünen Gürtel“ gegen den „gottlosen Kommunismus“ rundherum ziehen. Sie wechselten sozusagen die Krone gegen den Turban aus. Das wissen die Iraner und sie wissen auch, dass Amerika immer schon ihre Regierung bestimmt hat.

Sollte die Pahlevi-Dynastie durch Amerika wieder an die Macht gebracht werden, würde es für die Iraner nur eine Fortsetzung der Einflussnahme in den inneren Angelegenheit des Landes, sowie eine andere Form der Unterdrückung bedeuten.

Die Zurückhaltung von Obama betreffend der Ereignisse im Iran und weil er Moussavi nicht erwähnt, kann man das als Zeichen deuten, Washington unterstützt eine dritte Person, die in den Startlöchern bereit steht.

Aber die Iraner haben nicht vergessen, dass Amerika die treibende Kraft hinter den Krieg des Irak gegen den Iran war, um das Land zu schwächen und die Regierung zu stürzen. Die Iraner hätten nämlich den Krieg gewonnen, wenn Saddam Hussein nicht massiv von den USA mit Waffen beliefert worden wäre. Auch das Giftgas welches eingesetzt wurde um Iraner zu töten war „Made in America“. Und der Abschuss der iranischen Passagiermaschine über den Persischen Golf 1988, bei dem 290 Passagiere getötet wurden, stösst ihnen immer noch bitter auf.

Deshalb, jeder Regimewechsel der offensichtlich durch die USA gemacht wird und jede Regierung die den Iranern vor die Nase gesetzt wird, wird abgelehnt. Einen wirklichen positiven Wandel gibt es nur, wenn die Iraner aus sich selber entscheiden, welche Staatsform die beste für sie ist und wer sie in die Zukunft führen soll, ohne ausländische Einmischung.

Die besserwisserische Mentalität und Arroganz, anderen Völklern zu ihrem "Glück" zu zwingen, sowie die Hegemoniebestrebungen sind gescheitert. Das beste was der Westen tun kann wäre, die Sanktionen sofort aufzuheben und sich aus allem rauszuhalten. Damit würde man den Menschen im Iran wirklich helfen, die Not lindern, die Situation beruhigen, um dann ein Klima zu schaffen, damit die Iraner in Selbstbestimmung die von ihnen gewünschte Regierungsform wählen können.

Die seit Jahrzehnten andauernde Einflussnahme, Einmischung und Bestrafung des Iran durch den Westens muss endlich aufhören. Der Iran hatte ja ein funktionierende Demokratie, bis Amerika sie ihnen wegnahm!

Beachtet in diesem Video welche Fahnen die Demonstraten vor dem Weissen Haus schwingen. Es ist nicht die Flagge des Iran, die seit 1980 gültig ist, sondern die des Schah. Ein Zeichen wer hinter dieser Aktion steckt und was die Absicht ist.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Eine erneute Installation eines Schahs mitsamt der Geheimpolizei hätte wie von Freeman geschrieben nur Vorteile für die aktuellen Großherrscher im Westen.

    Obama sagte ja bereits, dass ihm weder Mussavi, noch Ahmadinedschad gefallen... Mit 400 Millionen Dollar kann man schon noch was bewegen im Iran. Die Theokratie kann sich nicht ewig als eine "unabhängige Insel" umgeben von durch Amerika besetzten Satellitenstaaten halten. Mittlerweile denke ich, dass der damalige Ostblock nur so unglaublich grausam vorging, weil ihm ein im Verdeckten noch grausamer operierender Gegner in Form des Westens gegenüberstand...

    MKUltra, Eugenik, die BOMBE... sind ja alles westliche "Errungenschaften"

  1. Uriel sagt:

    Gefunden auf der Facebook-Seite von Mousavi. Spiegelt wunderbar die Manipulation der Amis wieder, die in ihren Worten nichtmal ihre Dummheit erkennen und es sogar für gut heissen:

    "Iggy am 21. Juni um 19:14
    Follow the US strategy in IRAQ: Destroy all government buildings and infrastructure (media satellite/towers, government buildings, police stations,etc.) burn them to the ground. This will weaken the regime, give birth to a coup, and provide future jobs when rebuilding."

  1. was ein Glück das ich mir seit ein paar Tagen jeglicher Meinungsmache durch die Medien entziehe,und mir das nicht anschaue,hier und da mal was auf yahoo,gmx,etc..von wegen Iran,ansonsten Stille...Werde mich diesem Propagandawust auch nicht mehr freiwillig aussetzen.

    Danke und Grüße
    Barrack W.Goldhuf

  1. Anonym sagt:

    Man sollte vielleicht mal ein Bild erstellen, (ich kann das leider nicht): ala Spiegel.
    Mit den vier Figuren Karzai,Chalabi,Saakaschwili und Pahlevi in einer Reihe- dahinter die Köpfe von Michael Ledeen, Rob Sobhani und Morris Amitay. Im Vordergrund dann Obama mit Victory-Zeichen ,der mit der anderen Hand eine Atomrakete wirf, wie einen Wurfpfeil.
    Titel " Freedom to Fascism"
    aus der Zeitschrift -Denk Dir eine aus....

    Che

  1. Anonym sagt:

    Die USA wird am Iran scheitern, da die Regierungen mittlerweile wissen, wie das Spiel der angezettelten Revolutionen Seitens der CIA funktionieren und wie man dagegensteuert.

    In Moldawien ist die USA vor kurzem erst gescheitert, wo man die kommunistische Regierung wieder durch eine farbige Revolution stürzen wollte.

    Die Regierungen brauchen nur einen etwas längeren Atem als die Demonstranten und dürfen sich von den Anfeindungen des Westens nicht beeindrucken lassen.

    Der geplante Umsturz im Iran wird nicht klappen - dafür werden aber die USA gewaltig erschüttert werden und wenn die USA fallen, dann wird aus Europa ein kleines, zahnloses Hündchen gegen den Bären Russland und den chinesischen Drachen.

  1. Ch. sagt:

    @ Jimmy ; Russland ein Bär und die Wiederauferstehung des Dschingis Khan. Ja klar und alle grossen Kriege kamen oder wurden installiert von den bösen Russen. Wo lebst du?

  1. Ella sagt:

    Auf Schnirgel online heute
    23.Juni09
    Iranischer Protest stellt Israel vor Probleme"
    Sehr interessanter Artikel.
    Es wird ein ehemaliger Mossad Chef zitiert der mehr oder weniger sagt, das Ahmadinedschad das kleinere Uebel waere, vor allem was das Atombombenprogramm angeht.
    Weiter unten im Artikel wird auch beschrieben, das die Waffe der Geheimdienste eh die Sabotage waere.

    Passend dazu: CNN scheint seine Berichterstattung ueber die Wahlfaelschungen herunterzutonen.
    Es wird sogar verkuendet, dass nur minimale Wahlfaelschungen stattgefunden haetten.

    Die unsaegliche Werbung "United against Iranatomicwappons" lief heute frueh jedoch wieder.

  1. Ghostwriter sagt:

    Jo,und wir wollen unseren alten Kaiser Willhelm wieder haben!

    IRONIE AUS.

    Wobei der Adel mit dem Zehnten
    ja noch verhältissmässig billig war.

    Den Spagat zwischen Monarchie und
    Pseudodemokratie zeigen uns ja
    schon die Engländer und hätte bestimmt eine gute Vorbildfunktion
    für den Iran.

    Komisch ist nur,wenn die Queen nichts mehr mit Politik am Hut hat
    warum müssen die dann alle noch auf sie schwören?

    Ist die Monarchie wirklich tot und die Königshäuser nur ein antikes
    Andenken?

  1. Ghostwriter sagt:

    CNN scheint seine Berichterstattung ueber die Wahlfaelschungen herunterzutonen.
    Wärend sich Deutschland (dank Mainstreammedien) langsam an die Spitze der Kotzbrocken hocharbeitet.

    Sie haben es bald geschafft wieder
    einen hässliche Deutschen aus uns zu machen!

    Der Hosenanzug sollte dafür einen
    Orden bekommen,den KOTZBROCKENORDEN!

    Deutsche Panzer rollen ja wieder und die ersten Orden wurden schon verliehen!

  1. Anonym sagt:

    ist ein könig eigentlich auch ein
    reichsverweser oder verwesen nur die untertanen joo mei wohin mit soviel
    kompost ist das raich denn immer noch nicht zu ende was sagt denn bloss das liebe hhhhhh gottilein dazu ist wohl auch schon verwest.

  1. Ravioli sagt:

    ich glaube ich fange gleich an zu kotzen.
    Was die westler sich da erlauben geht ja auf keine kuhhaut mehr.
    Für wen halten die sich?
    Die merkel soll mal schauen dass sie ihre armen hartz 4 opfer hilft anstatt so dumm die fresse aufzumachen.
    sie soll ihren scheiss in der brd mal regeln,bevor sie sich in die angelegenheiten anderer laender micht.diese loserin number 1.
    TRETE AB!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    LOOOOOSERIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  1. ghost sagt:

    Ja das mit den Fahnen ist mir schon vor ein paar Tagen aufgefallen.Ein haufen Exil-Iraner die zu der kleinen Schicht der Leute gehört haben die von dem Shah profitiert haben,wahrscheinlich genauso kriminell wie die Exil Kubaner die in Florida sitzen.

    Man stelle sich nur einen Iran vor der 50 Jahre von Menschen wie Motasadeq und ähnlichen regiert wurde,bei dem die Einahmen des Öls dem Volk zugute kommt und nicht irgendwelchen ausländischen Großkonzernen.Wahrscheinlich wäre der Iran heute das Japan des Mittleren Ostens und eines der Größten Volkswirtschaften der Welt.

  1. argligsurgel sagt:

    "Was ist Wahrheit? - Drei Wochen Pressearbeit, und alle Welt hat die Wahrheit erkannt. Ihre Gründe sind so lange unwiderleglich, als Geld vorhanden ist, sie ununterbrochen zu wiederholen." Oswald Spengler in "Der Untergang des Abendlandes"

    Sehr interessantes Zitat, das Buch "Der Untergang des Abendlandes" erschien 1923... passt aber wie die faust aufs Auge.

  1. Specht sagt:

    Es wird verkündet, dass die iranische Regierung auf Leute (Demonstranten) schießen lässt... Wer sagt denn, dass sie, die Regierung das war?
    WAS, wenn das Andere tun, um denen die Schuld zuzuschieben? Wär DAS denn nicht schön einfach? UND vor allem wär das nicht das erste mal! Man kennt ja mittlerweile seine Pappenheimer!

  1. @ Ghostwriter
    interessanter Kommentar merci, bin in Australien aufgewachsen und musste der Königin von ENGLAND einen Eid abgeben, für meinen australischen Pass.........

    Off Subject aber:
    Kevin Cahill - Who Owns The World
    http://www.whoownstheworld.com/about-the-book/largest-landowner/

  1. m. sagt:

    Zitat: 24.06.2009

    "Unsere Afghanistan-Strategie ist nicht Krieg"

    Verteidigungsminister Franz Josef Jung

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/661886

    (hab ich irgendwie was verpasst ??)

  1. "Auch das Giftgas welches eingesetzt wurde um Iraner zu töten war „Made in America“."

    Ergänzung, lieber Freeman.

    Kann sein, aber von meiner verjährten Exportarbeit mit Chemiepumpen, weiss ich, dass eine Vertriebsleiter einer deutsche Firma grinsend aussagte, dass beide Parteien (Irak und Iran) mit Chemiepumpen beliefert worden sind. Diese Pumpen als Herzstück einer Anlage können/haben sicherlich nicht nur Chemikalien zur Düngemittelherstellung gefördert. Eindeutig war eine Aussage eines altgedienten Mitarbeiters, dass der Massenmord an den Kurden in Hallabscha 1988 mit Pumpen von "Made in Germany" erfolgt ist.
    Nach dem Golfkrieg und dem Irak-Embargo (1993, 1994?) hat irgendein "Schwachkopf" wieder nach Irak telefoniert wg. Pumpenverkauf etc. Am selben Tag hat BKA komplett alle Telefonverbindungen dieser Firma gekappt, abschalten lassen.
    Ich selbst war nur kurzzeitig in dieser Firma. Die Wahrheit erfährt jeder nach langer Sucharbeit, wenn überhaupt.
    Ist halt` wie der betrogene Ehemann. Alle wissen es, nur er bekommt es als letzer erzählt. Lach.
    Noch was zu Neda: Sie ist nach Aussage ihres Verlobten gar nicht demonstrieren gegangen, sondern als Unbeteiligte getötet. Diese Medienhuren, die so etwas auschlachten erzeugen bei mir ständigen Würgreiz. Ich bin sicher, diese Leute werden sich selbst irgandwann ihr eigenes Leben zerstören...weil Sie so "böse (evil)" oder einfach nur dumm /(türkisch: Ahmak, mein Lieblingswort z.Z.) sind.
    Das Leben ist gerecht, vielleicht nicht in Diesseits, definitiv sicher für mich..im Jenseits. Hilft bei Verzweiflung und Wut.-))

    Heini Sorglos

  1. redled sagt:

    ...weil ihm ein im Verdeckten noch grausamer operierender Gegner in Form des Westens gegenüberstand...
    .

    In der DDR wusste man das und es gibt auch zahlreiche Belege dafür. Ich weiss einiges über die Diversionssender, die entlang der Grenze gen Osten die demokratischen Werte in die Köpfe der Leute senden sollten. Auch habe ich noch genug Propagandamaterial von 1959 - 1989 in Form einer Zeitschrift (Funkamateur) hier liegen. Aus Spass, weil man hat es damals schlichtweg ignoriert, habe ich die Sachen im letzen Jahr angefangen zu lesen und die Informationen, die dort stehen mit Hilfe des Internet zu verifizieren begonnen. Die Ironie dabei ist, daß viele Dinge, die dort stehen, tatsächlich so stimmen und belegt sind.
    Bei Gelegenheit schreibe ich eine Zusammenfassung der Summen CIA-Gelder, die für den Betrieb dieser Sender zur Verfügung gestellt wurden.

    Aber genau wie es heute auch der Fall ist, wollte damals niemand die se Informationen(selbstverständlich gepaart mit den Idealen des Sozialismus usw. usw. gähn) lesen oder gar für bare Münze nehmen. Es ist immer das gleiche. "Der Grund für das Alles ist die menschliche Schwäche"

    Deswegen war der Osten auch so abgeschirmt. Die wussten sehr genau, was gespielt wurde. Das Einmauern hat es aber auch nicht besser gemacht...Der Infokrieg des CIA begann schon 1946 mit dem DIAS, später dann RIAS.
    Lustig ist hier, daß sich die Informationen auf Wiki mit denen, Dich ich in Druckform noch liegen habe, gegenseitig stechen. Das muss man näher durchleuchten, was nun wirklich stimmt. Ich werde das alles aufarbeiten und den Dingen auf den Grund gehen.

    Ich sehe aber schon jetzt viele Parallelen in der heutigen demokratischen Propaganda (der Spiegel allen voran)

    Wir sind am Arsch, wenn wir nichts unternehmen.

  1. Haniel sagt:

    @Heini Sorglos

    "Das Leben ist gerecht, vielleicht nicht in Diesseits, definitiv sicher für mich..im Jenseits. Hilft bei Verzweiflung und Wut"

    Wir brauchen nicht auf eine Bestrafung dieser dem Dunklen Imperium dienenden Menschen zu hoffen. Es gibt keine "gerechte Strafe", das widerspricht dem Gesetz der allumfassenden Liebe, denn dann hätte der Betroffene sein Karma nicht aus sich selbst heraus durch bessere Einsicht gerettet. Jeder muß an den Punkt der höheren Einsicht gelangen, und das geht ganz bestimmt nicht durch Strafe, sondern dadurch, daß er Liebe erfährt, dort, wo er sie niemals erwartet hätte.

    Ich sehe niemals Nachrichtensendungen und lese keine Zeitungen. Das beruhigt ungemein und macht frei! Versucht das einmal mehrere Wochen, dann seht und fühlt Ihr sofort dieses dahinterstehende Lügengebäude, welches die Finsternis so schön glanzvoll und prächtig errichtet hat.

  1. Jochen sagt:

    Für die Ausbildung der Savak war der israelische Geheimdienst zuständig. Selbstverständlich im Auftrag der CIA.

  1. SAVAK usw. zu erwähnen ist ziemlich unsinnig. Es war der Kalte Krieg. Der Schah war kein Verbrecher, wie er von den Marxisten in UdSSR und China beschimpft wurde. Das wäre ungerecht.

    Der Schah wurde zu unkontrollierbar und zu autonom.

    Zum Beispiel Kritik des Schah im US-Fernsehen an der Israellobby:
    http://www.youtube.com/watch?v=hQgZ3oLp_WY

    Deshalb wurde Khomeini durch den frz. Geheimdienst installiert. Aber auch Khomeini war auf einmal autonom und antiwestlich. Glücklicherweise hat er sich nur bedingt an die Sowjetunion angenähert - obwohl die Sowjets mehr wollten.

    Dann wurde von den USA Saddam Hussein eingesetzt, damit der den Iran angreift.

    Der Schah von Persien war Autokrat, aber kein Massenmörder. Der Iran ist aber ein grosses Land, mit vielen Aufständischen. Auch heute werden dort Kurden inhaftiert.

    Der Schah wurde Opfer einer Politverschwörung!

  1. Ella sagt:

    der ehemalige foreign secretaery
    "Eagelsburger"(unter Reagan) sagt bei "Glenn Beck" dass er weder Ahmedinedschad noch Moussavi fuer den Richtigen haelt.
    Warum?
    Ahmedinedschad aus den bereits bekannten Gruenden und Moussavi, weil er ein Terrorregime gefuehrt haette und den Sturz des Schah's mitzuverantworten haette.

    Interessant nicht wahr?

    Das wuerde wieder auf Deinen Artikel hinweisen, welchen Koenig, die Koenigsmacher diesesmal fuer den Iran vorgesehen haben.

  1. Hagen sagt:

    Das Giftgas im Krieg gegen den Iran stammte aus Deutschland, nicht aus den USA...

    Sonst stimme ich allen anderen Statements zu ;)

  1. Tricky sagt:

    Ich bin gespannt drauf ob es dem Westen gelingt eine Destabilisierung im Iran zu erreichen.

    Als Iraner hätte ich diesen Idioten Moussavi gleich sofort eingebuchtet bis er die Rechnung für die Unkosten die durch sein unehrenhaftes Wahlverhalten entstanden sind bezahlt hat. Oder wegen Hochverrat, gleich wie Sadam aufgehängt, weil er angeblich mit Al-Qaida zusammen arbeitet. Soll der Westen dann behaupten es gäbe keine Al-Qaida ! Es wäre nicht einmal gelogen den wer ist Al-Qaida wirklich?

    Für mich ist verständlich das die Interessen des Iran nicht die Interessen des Westens sind, wer will sich schon freiwillig versklaven lasen? Der Westen nennt das dann Befreiung um jeden Preis und die Leute hier glauben diesen Kack noch.

    Wer sich nicht versklaven lassen will muss ganz unten durch und Nukes entwickeln, ansonsten ergeht es ihm wie Deutschland welches Arbeitlager hatte und heute selbst zu einem geworden ist und nie sicher ist vor einem nächsten Krieg, den sie niemals gewinnen können.