Nachrichten

Zeigt die Serie UTOPIA die Zukunft?

Freitag, 11. Juli 2014 , von Freeman um 12:05

Langjährige ASR-Leser wissen, ich analysiere und kommentiere Spielfilme, Musikvideos und TV-Serien, zeige auf, welche versteckte Symbolik und Botschaften ich darin sehe. Was in den Filmen im Vordergrund aber auch im Hintergrund gezeigt wird ist kein Zufall, sondern alles was die Kamera aufnimmt ist bewusst so gewollt.

Blick aus dem Cockpit auf die Zwillingstürme

Als Beispiel, im März 2001 lief in den USA die Serie "The Lone Gunmen", in der ein Airliner mit Passagiere per Fernsteuerung in die Türme des World Trade Center geflogen wird. Oder in der Verhörszene von Matrix, (kam 1999 in die Kinos), wird Neo eine Akte vorgelegt. Mit der DVD habe ich mir die Dokumente die als Requisite erstellt wurden genau angesehen, in dem ich Pause drückte und das Standbild rauskopierte. Zu meiner Überraschung erkannte ich, es war eine Kopie des Reisepasses von Neo. Jetzt kommt's, der Pass hat das Ablaufdatum 11. September 2001. Siehe meinen Artikel "Zufälle gibt’s die gibt’s gar nicht".



Oder im James Bond Film "Casino Royal" spricht "M" mit "James" und informiert ihn darüber, es gab Leute die wussten 9/11 wird passieren und diese haben deshalb Put-Optionen (Wetten auf fallende Kurse) auf die Firmen gesetzt, die durch den Anschlag einen erheblichen Schaden erleiden werden, wie Versicherungen und Fluglinien, und nach dem Anschlag Millionen damit kassierten. Oder im Film "Shooter" sieht man wie der "9/11 Commission Report" auf dem Tisch liegt und der Held des Films seinen Laptop aufklappt und sagt: "Schauen wir welche Lügen sie uns heute wieder erzählen".

Für mich sind das alles Botschaften der Filmemacher an uns, die offizielle 9/11-Story ist eine Lüge. Wer eine Antenne dafür hat erkennt diese Botschaften. Heute möchte ich auf eine TV-Serie hinweisen, die auch eine Botschaft vermittelt. Es handelt sich um "UTOPIA".


Im Mittelpunkt der Fernsehserie steht eine "graphic novel" namens "The Utopia Experiment". Im Internet lernen sich vier Fans des Comics kennen: die ehemalige Medizinstudentin Becky, der gelangweilte Ian, der Verschwörungstheoretiker Wilson Wilson und der elfjährige Grant. Nach kurzer Zeit stösst die gesuchte Jessica Hyde dazu. Gemeinsam geraten sie in eine Obsession, das sagenumwobene Geheimnis des "The Utopia Experiment" zu lüften, das angeblich katastrophale Ereignisse voraussagen kann. Die Fünf geraten einer Pharmaorganisation in die Quere, die sich "The Network" nennt. Des Weiteren setzt sich der Auftragsmörder Arby dem Quintett auf die Fersen. Eine Kreuzung zwischen emotional-geistig Zurückgebliebenem und perfekter Killermaschine. Er scheint nur eine Frage zu haben: „Wo ist Jessica Hyde?“

Guckt euch den Trailer an:



Ich will nicht zu viel als "spoiler" verraten, aber im Teil 4 und 5 der 1. Staffel erkennt man, um was es eigentlich geht. UTOPIA behandelt die Debatte über wichtige Fragen, welche die Zukunft der Menschheit betreffen. Der Pharmaorganisation "The Network" geht es um Euthanasie im gigantischen Massstab, um Sterilisierung der Weltbevölkerung durch Genmanipulation, um die Ausrottung der Menschen auf diesem Planeten. Die Weltbevölkerung muss bis auf ein Minimum reduziert werden, damit die Natur und ein Rest an Menschen überlebt. Es wird die Frage gestellt, ist das ein Verbrechen gegen die Menschheit, oder die einzige Lösung für das Überleben der menschlichen Rasse?

Es wird mit Experimenten geprüft, ob man etwas gentechnisches einbauen kann, das über Generationen weitergegeben wird. Ziel ist das menschliche Gnom und die Fruchtbarkeit zu manipulieren. Es wird angenommen, es gibt eine gefährliche Überbevölkerung und eine Auslese und Keulung der Menschen ist notwendig, damit sich die Umwelt stabilisiert und erholt. Es wird unterstellt, 7 Milliarden Menschen sind zu viel, die Ressourcen und die Lebensmittel reichen nicht und gehen bald aus. Eine Sterilisierung die bei 95% der Menschen vorgenommen wird, soll in 100 Jahren die Weltbevölkerung auf ein Niveau von 500 Millionen herunterbringen und einen fast leeren Planten ermöglichen, der den Rest an Menschen tragen kann.

Kommt euch auch diese Ideologie und Zahl von 500 Millionen bekannt vor? Genau, es steht auf den Georgia Guidestones, siehe meinen Bericht darüber, das Manifest der Neuen Weltordnung in Stein gemeisselt. Ausserdem spiegelt sie wieder, wie die ganzen Umwelt- und Tierschützer denken. Die Natur, Pflanzen und Tiere haben Vorrang, der Mensch ist ein schädlicher Virus der ausgerottet werden muss.

"Eine massive Kampagne muss gestartet werden um die USA zu ent-entwickeln. Ent-enwickeln heisst das Wirtschaftssystem auf so ein tiefes Niveau zu bringen, damit es mit der ökologischen Realität und den Weltressourcen übereinstimmt." - Paul Ehrlich, Professor für Bevölkerungsstudien

"Eine Gesamtbevölkerung von 250-300 Millionen Menschen, eine Reduzierung um 95 Prozent von der jetziger Grösse, wäre ideal." - Ted Turner, Gründer von CNN und wichtiger Spender der UNO.

"Meine drei wichtigsten Ziele sind, die menschliche Population auf 100 Millionen weltweit zu reduzieren, die industrielle Infrastruktur zu zerstören und zuzuschauen wie die Wildnis mit ihrem kompletten Spektrum an Spezien auf der ganzen Welt zurückkehrt." - Dave Foreman, Mitbegründer von Earth First!

"Wenn ich wiedergeboren werde, wünsche ich als Killervirus auf die Erde zurückzukehren, um die menschliche Bevölkerung zu reduzieren." - Prinz Philip, der Duke of Edinburgh, Mitbegründer des World Wildlife Fund

Das waren Beispiele von Aussagen damit ihr versteht wie die führenden "Umweltschützer" über uns denken. Erschreckend, oder? Wir sind in ihren Augen das grösste Übel der Welt und müssen ausgerottet werden. Dazu ist die Industrie "dreckig" und wollen wir nicht hier, ist nach China ausgelagert worden, sollen doch die Sklaven dort unsere Konsumprodukte billig herstellen.

Ist die Serie "UTOPIA" mit dem NWO-Programm als Thema nur spannende Unterhaltung, oder sollen wir mental auf einen Genozid mit "guten Gründen" vorbereitet werden, oder zeigen uns die Macher der Serie, welche Gefahr auf uns zukommt? Geht es darum, nur eine privilegierte Elite darf überleben und "The Network" hat die Allmacht darüber? Am kommenden Montag den 14. Juli ab 22:00 Uhr beginnt die 2. Staffel auf dem britischen Sender "Channel 4". Mal sehen wie es in der Serie weitergeht.

Dass die Elite tatsächlich ein Programm der Bevölkerungsreduktion und Euthanasie verfolgt, zeigt die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF). Unter dem Deckmantel der Familienplanung und der Frauenrechte wird Sterilisierung gefördert. Dabei werden Impfprogramme für Hunderte Millionen Frauen in Afrika und anderen Regionen der III. Welt durchgezogen. Die BMGF behauptet, bis 2050 "wird die Weltbevölkerung auf 9 Milliarden anwachsen", was sie selbstherrlich als völlig unakzeptabel empfinden.

Der reichste Mann der Welt setzt über seine BMGF-Stiftung Milliarden dafür ein, um die Sozialprogramme der armen Länder zu kontrollieren und massgeblich zu bestimmen. Genug Gutmenschen fallen auf diese "Wohltätigkeit" rein, erkennen nicht die wahren Absichten. Die Welt soll in einen Naturpark verwandelt werden, wo nur die Elite sich aufhalten darf, plus ein minimale notwendige Menge an Sklaven, die sie bedient und umsorgt.

------------------------------------------

Grössenvergleich:

Deutschland hat eine Fläche von 357'168 Quadratkilometer, das sind 357 Milliarden Quadratmeter. Wenn alle 7 Milliarden Erdenbürger nach Deutschland kommen würden, dann stünde jedem Menschen ein Fläche von 51 Quadratmeter zur Verfügung. Oder eine andere Rechnung. Wenn man alle Erdenbürger nach Australien bringen würde, hat 7,69 Millionen Quadratkilometer, dann hätte jeder Erdenbürger ein Grundstück von ca. 1'100 Quadratmeter und könnte sich praktisch selbst aus dem Garten versorgen. Der Rest des Planeten wäre leer. Die Erde hat eine Landfläche von 149 Millionen Quadratkilometer, was nur 29,3 Prozent der gesamten Erdoberfläche ausmacht. Das heisst, 95 Prozent der Landfläche wären leer und 99 Prozent der gesamten Erdoberfläche!!!

Das soll eine Überbevölkerung sein?

Die Behauptung, die Erde wäre von Menschen überbevölkert, stimmt überhaupt nicht. Das Problem sind nicht die Anzahl Menschen auf unserem Planeten, sondern das Problem ist alleine das Geld-, Finanz- und Zinseszinssystem. Es zwingt zu einer perversen Profitgier, zu einem ständigen Wachstum und zu einem Raubbau an der Erde. Wir brauchen keine Bevölkerungsreduktion auf 500 Millionen, so wie die Elite es will, sondern wir müssen der Elite ihr höchst kriminelles und krebsartiges Geld- und Finanzsystem wegnehmen. Der grösste Fehler in der Menschheitsgeschichte war, dass das in der Bibel und im Koran festgeschriebene Zinsverbot im 16. Jahrhundert aufgehoben wurde. Ab dann haben die Geldverleiher die Macht über uns gewonnen und sie regieren über uns bis heute.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Lara Soft sagt:

    SAT.1 wird 2015 auch das Thema Weltreduzierung aufnehmen. In diesem von endemol (Holland) produzierten Reality-Format "Utopia" geht es um ein Projekt wo 1 Jahr lang eine Gruppe überlebender Menschen einer Umwelt/Atomkatastrophe, sich von gegebenen Umständen überleben müssen.

    Sollen wir im deutschsprachigen Raum etwa auf eine Zeit "danach" eingestimmt werden. Mal abgesehen davon, was man nun von Reality-Formaten un auch hält

  1. saratoga777 sagt:

    In den letzten 50 Jahren ist die Spermienzahl bei Männern im Westen um achtzig Prozent (!) abgesunken, und die Medienkonzerne denken gar nicht daran, diesen Notstand zu thematisieren.

    Was bedeutet das nun? Es bedeutet, dass diese Tatsache den Wünschen der geisteskranken Elite entspricht, ansonsten hätte man längst Massnahmen dagegen ergriffen und Panik in den Medien inszeniert, im Stil der globalen Erderwärmungs-Agitation.

    Ob sich diese katastrophale Situation mit der männlichen Fruchtbarkeit von alleine ergeben hat als Folge der Umweltverschmutzung, oder ob die Elite diese Situation vorsätzlich erzeugt hat, indem sie unsere Lebensmittel und unser Trinkwasser mit Chemikalien versetzt hat, darüber lässt sich streiten. Jedenfalls ist dieser Zufall schon absolut erstaunlich, dass diese Situation exakt den Wünschen der luziferischen Elite entspricht.

    Interessant ist auch, dass Greenpeace das Thema nicht debattiert. Ganz offensichtlich wird Greenpeace von vorne bis hinten von der geisteskranken Elite gesteuert. Chemtrails werden dort ja auch systematisch ignoriert und lächerlich gemacht. Auf Google bekommt ihr zum Thema Chemtrails übrigens 3.5 Millionen Seiten angezeigt.

    Putin hat schon recht, wenn er sagt, dass so gut wie alle NGOs von der extremistischen Welt-Elite gesteuert werden, um ihre finsteren Pläne durchzusetzen.

    "Pressure from above, pressure from below" heisst der Plan, und der gesunde Menschenverstand dazwischen wird zerquetscht.

  1. Auch wenn ich mir den Zorn vieler Leser und vermutlich auch von dir Freemann zuziehe muß ich doch sagen das meiner Meinung nach viele Probleme dieser Welt unteranderem tatsächlich von den inzwischen gigantischen Menschenmasse, zu deren natürlich auch Ich zähle, verursacht wird.
    Nur ein paar Beispiele:
    Der immer weiter waschsende Energiebedarf muß irgendwie erzeugt werden. Dazu müssen immer mehr Kraftwerke(Atom, Öl, Gas usw.) betrieben werden. Was natürlich immer mehr Emissionen verursacht.
    Dann das Nahrungsmittelproblem, es müssen immer mehr Naturflächen für den Anbau von Lebensmitteln und Tierfutter geopfert werden.
    Desweiteren brauchen immer mehr Menschen immer mehr Platz, was die "Natur" immer weiter zurückdrängt.
    Kurzzum wir brauchen tatsächlich eine Bevölkgerungskontrolle, das Problem ist nur wer soll entscheiden wer sich vermehren darf und wie oft?

  1. freimaurer33 sagt:

    Die Erde braucht die Menschheit nicht, aber der Einäugige und der Finanzadel braucht die Sklaven um sich an Denen zu bereichern und die NWO zu etablieren.
    Im Grunde:
    Die Depopulation der Menschheit muss erfolgen, denn es leben einfach zu viele nutzlose Menschen auf dieser Erde. Ressourcen werden immer knapper= Kriege(Wirtschaftskriege)
    daraus folgt Armut und Völkerwanderung. Zerstörung von Kulturen,
    Arbeitslosigkeit herrscht(was zu ethnischen Spannungen führt und sogar in Bürgerkriegen ausarten kann), Entstehen von Depressionen, Finanzcrashs, Familienzerfall,
    Menschen werden immer kognitiv suboptimaler (Massenverblödung). Entstehung von rechtsradikalem Gedankengut(siehe Ukraine).
    Allgemein gilt je weniger Menschen, desto mehr kann man die kleine Masse kontrollieren.
    Subsumierend:
    "Homo homini lupus" - Titus M. Plautus

  1. hotzenrichie sagt:

    Das läuft doch schon mit den völlig sinnlosen Impfprogrammen, die unsere Hausärzte durchführen, die nachweisslich zu Unfruchtbarkeit führen

  1. Wieder einmal ein sehr guter Beitrag von Dir, danke.

    Das ist ja das Verrückte: die ganzen "Umweltschützer" glauben, etwas Gutes zu tun, aber in Wahrheit ist der Kern dieser "Umweltideologie" noch Schlimmer als selbst die Nazis.

    Die verrückten Nazis mit ihrer „Rassentheorie“ haben bekanntlich die Menschen in "Übermenschen", "Untermenschen" und "Gegenmenschen" eingeteilt; letztere waren die "Juden" oder "verjudeten Menschen", wobei die Einteilung völlig willkürlich war. (Zitat Göbbels: "Wer Jude ist, bestimme ich.")

    Die „Übermenschen“ sollten aus den Ariern (im wesentlichen Germanen und Tibeter) gezüchtet werden, die Untermenschen (Slawen und andere), sollten als Arbeitssklaven dienen und in ihrer Vermehrung gehemmt werden, und die Gegenmenschen sollten ausgerottet werden. Und wir wissen zu welchen barbarischen Greueltaten das geführt hat. Die Politik der Geburtenkontrolle – vor allem Abtreibungen –, die die Nazis einst für Russen und andere Slawen entwickelt haben, wird heute in der gesamten Welt angewandt. Aber die Hardcore-Umweltschützer, die den Menschen sogar als „Schadstoff“ (Hoimar von Ditfurth) definieren, von dem die Erde angeblich nur eine begrenzte Menge ertragen könne, wollen alle Menschen umbringen – außer sich selbst natürlich und ein paar wenige Anhänger ihrer satanischen Sekte. Letzten Endes ist die Umweltideologie in ihrem Kern Satanismus pur.

    Eines des bestgehüteten Geheimnisse ist dabei, daß führende Umweltschutzgruppen direkt von Nazis gegründet worden sind. 1933 wurde auch das erste Tierschutzgesetz verabschiedet; Tiere wurden den Untermenschen gleichgestellt.

    Du hast den WWF genannt, dessen Gründer und ersten Präsident Prinz Bernhard war, Mitglied der Reiter-SS und Gemahl der niederländische Königin Juliana. Der WWF ist eigentlich ein Verein superreicher Großwild-Jäger (wie der Elefanten-Jäger und Ex-König von Spanien, Juan Carlos), aber die dumme Masse spendet auch noch für diese dekadenten Parasiten wegen des niedlichen Panda-Bären. Naturschutz heißt: Die natürlichen Ressourcen sollen der superreichen Elite vorbehalten bleiben – so wie die Elefanten in den Naturschutzreservaten nicht von den Afrikaner gejagt werden dürfen – und der Rest der Menschheit soll einfach krepieren.

    Wir müssen die Heuchler bloßstellen. Und da machst Du einen super Job.
    Jude ist, bestimme ich.")


  1. @ greathumunguss
    Leider bist Du Opfer der Lügenpropaganda. Es gibt keine „Überbevölkerung“, es gibt nur Unterentwicklung.

    Wieviel Platz braucht denn ein Mensch? Wenn jeder ein Häuschen mit kleinem Garten hätte, dann würde die ganze Menschheit in Texas Platz finden. Wenn ganz Afrika so dicht besiedelt wäre wie Belgien (also auch die Wüsten, die man natürlich dann begrünen müßte), dann könnten in Afrika allein 30 Mrd. Menschen leben - und Europa, Asien, Amerika, Australien wären komplett leer.

    Beispiel Uganda: Uganda hat sehr fruchtbaren Boden und drei Ernten sind möglich. Mit Hochtechnologie könnte die Landwirtschaft in Uganda allein genug Nahrungsmittel erzeugen um die aktuell lebenden 1 Mrd. Afrikaner zu ernähren. Tatsächlich wird Uganda aber von den Briten benutzt, um Kriege gegen seine Nachbarn zu führen.

    Armut und die Unterentwicklung sind das Problem, die wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten, das den Armen ihr geringer Besitz noch gestohlen wird; durch Währungsspekulation, Wucher, Betrug, Lizenzabgaben etc. Und durch bewußt inszenierte Kriege.

  1. P.Jannex sagt:

    Aus dieser Nummer können wir nur herauskommen, wenn wir das Futter verweigern (Geld) uns gegenseitig helfen, dem System nicht mehr dienen und uns vernetzen. Die Analyse der Methoden, erzeugt nur eine Wut gegen "Unbekannt" oder gegen Puppen.Wir können der Hydra nur den Kopf abschlagen, wenn wir aufhören uns von ihr zu ernähren.Leider sind 80% der Menschen mit einem Virus infiziert und werden uns nicht dabei helfen. Es bleibt nur Feuer mit Feuer zu bekämpfen, einen Retter aufzubauen, zu präsentieren, das Finanzsystem zu stürzen und neu durch zu starten. Andere Alternativen sind meines Erachtens nur in einem Gebet zu finden.
    Viel Glück

  1. reubenprowse sagt:

    Die von Überbevölkerung reden sollen den Anfang machen und der Welt ein großes Opfer erweisen, sag ich immer gerne.

  1. Bindo sagt:

    @Christian Huth
    Sehr gut, so ist es richtig formuliert, das nenne ich aus der Matrix herausschauen.

    Der liebe Christian Huth lebt noch in dieser Matrix, er glaubt immer noch an diese Märchen.
    Wacht endlich auf und erkennt, dass unsere Sinne einer Täuschung unterliegen, die sogar so stark ist, dass die dunklen Kabale das in Filmen uns zeigen können und wir sehen es nicht. Ich glaube die lachen sich wegen unser Dummheit jeden Tag einen Ast.

  1. Fonso67 sagt:

    es muss tatsächlich ein Weg gefunden werden den Raubbau an der Natur zu beenden. Wer sich schon einmal das Elend in Mastbetrieben angeschaut hat weiß wovon ich rede. Die Natur muss einen ausreichenden raum bekommen sich uneingeschränkt zu entfalten und zu entwickeln. Mit der Natur und nicht wie seit 200 Jahren auf Kosten der Natur. Natürlich keinen Genozid. Es sollten einvernehmliche Regelungen geben, die das Bevölkerungswachstum beenden. 7 Mrd. Menschen mit diesem Geld und Wirtschaftsystem mit immer mehr benötigten "Wachtum" sind schlicht weg nicht möglich und zerstören diesen Planeten. Wollen wir etwa mit 11 Mrd. Menschen ohne Fisch in den Meeren und Tieren in Wäldern die es kaum noch gibt leben?. Uns von Insekten ernähren und keine Bienen und Schmetterlinge mehr sehen? Es muss dahingehend tatsächlich etwas passieren aber nicht durch eine Elite im Geheimen.

  1. Ich finde es erschreckend wie viele Mitmenschen sich mit dieser Ideologie das es zuviele Menschen hat, angefreundet haben. Die Probleme dieser Welt werden nicht gelöst, wenn es weniger Menschen hat. Und das es kaum Menschen gibt die sich vorstellen können, das man auch ohne der Marktwirtschaft überleben würde.

  1. Mel sagt:

    Hallo,

    irgendwie habt ihr alle Recht! Die Natur muss endlich wieder mehr Raum bekommen und vor allem respektiert werden! Aber leider schläft die große Masse der Menschheit und ist mit Brot und Spielen zufrieden.....

    Ich lese schon lange Jahre hier still mit, versuche mein nächstes Umfeld umzustimmen und stosse immer wieder auf Unverständnis. Sei es nun, dass es doch noch viel Wald gibt, sei es, dass man entweder nur Tiere aus artgerechter Haltung verspeist oder eben die Massen-(Qual!)Zucht ignoriert.... Eigentlich alles egal, so lange das eigene Wohlergehen nicht eingeschränkt wird!

    Man hat ein grünes Gewissen, da man doch "Bio" kauft und versucht unnützen Müll zu vermeiden. Die Gehirne sind einfach verblödet von den MSM und der Werbung. Wer tatsächlich weiter denkt, sich auch für politische Machenschaften interessiert, die investigativen Berichte liest und eigene Gedanken macht - nun ja, der gilt als verschreckt und ängstlich *seufz*

    Ich schätze die Artikel von Freeman genau so sehr, wie die Kommentare hier! DANKE EUCH ALLEN!!!

    Man kann nur auf weitere Mitdenker hoffen! Aufwecken der noch schlafenden Schafe ist die Hoffnung, denn nur gemeinsam sind wir stark! Jeder einzelne Mensch kann etwas tun und braucht dafür nur "offene Augen". Kleine Änderungen im eigenen, privaten Bereich führen irgendwann zum Erfolg gegen das raff- und machtgierige Pack...... Lasst uns zusammen aufstehen und diese machtgeile Obrigkeit ihres Zepters berauben!!!!

    Helft alle mit, in dem ihr den eigenen Konsum überdenkt, nur noch Dinge kauft, die wirklich gebraucht werden und besonders, achtet auf Qualität statt Quantiät! Was nutzt ein Statussymbol für viel Geld, das nicht wirklich gebraucht und benutzt wird? Nichts! Bewusst konsumieren entzieht aber viel Potzential..... und wir Verbraucher sollten diese Macht nutzen. Weg vom Nonsens und hin zu wichtigen Dingen, sauberen Lebensmitteln usw. usf.

    Vielleicht sind einige von uns bereits zu alt (ich wohl mit Sicherheit) um den Erfolg noch zu erleben, doch lohnt es allemal den Kampf für unsere Kinder und deren Nachkommen!

    Nicht der Genozid ist die Lösung, sondern bewusst nachdenken und auch ganz bewusst den eigenen Nachwuchs planen!

    Unsere Erde ist (noch!) schön und wir alle sollten dies genießen und schätzen, verantwortungsvoll damit umgehen....

    LG

    Mel

  1. Lara Soft sagt:

    Es geht auch hier u.a. um Kontrolle der Massen. 500 Millionen lassen sich halt besser schikanieren als vielleicht 10 Milliarden irgendwann.

    Unsere Erde kann jedes Lebewesen ernähren. Platz ist genug da. Fülle ist naturgegeben und nur der Mangel ist ein hausgemachtes Produkt des Menschen.

    Wir sollten endlich dieses Krebsgeschwür der Menschheit entfernen, wenn sie damit nicht aufhören das Leben auf der Erde zu terrorisieren und alles daran setzen, uns in einem Mangelbewusstsein zu halten.

    Das Problem sind nicht die vielen Menschen, es sind die wenigen Menschen die unser Leben knechten und flächendeckend unter Kontrolle bringen wollen

  1. Windsprite sagt:

    Hast du jemals "Inferno" von Dan Brown gelesen? Da geht es exakt um das gleiche Thema. Ein Wissenschaftler kreiert einen Virus, der 2/3 der Weltbevölkerung unfruchtbar macht, aber so, dass immer jeweils ein zwei Drittel der Nachkommen ebenfalls unfruchtbar sind.
    Andererseits ist es war. Die Erde wird keine 20 Milliarden Menschen mehr ertragen, nicht sie. Vor allem da man ausgehen muss, dass auch die Menschheit zugrunde gehen würde, wenn alle Tierarten einmal ausgerottet werden. Nur sind Genozid und Massensterilisierung nicht gerade eine tolle Lösung dafür. Wer entscheidet, wer weiterlebt und wer nicht?
    Ist es nicht sinnvoller, einfach Begrenzungen zu machen? Viele Leute regen sich zwar über die Ein-Kind-Politik in China auf, auch ich zählte bis vor kurzem dazu, aber das ist keine Willkür. Es ist die Erkenntis der Realität. China ist innerhalb von drei Jahrzehnten schneller verschmutzt als jeder Industriestaat während der Industriealisierung, die Ressourcen dort sind knapp.
    @Christian Huth. Man könnte die gesamte Welt mit sehr vielen Menschen besiedeln. Aber du vergisst, das ein Häuschen mit Garten allein nicht reicht. Jeder Mensch in Europa hat auch eine "unsichtbare" Zahl an Grund und Boden, die er besetzt, ohne es zu wissen. Ackerland für die Pflanzen, die er isst, Weideland für das Fleisch, das er isst, Flüsse, die austrocknen, weil die Viehzüchter unverantwortlich mit Wasser umgehen, und so weiter. Und selbst wenn sich alles ändern würde und die Menschen anfangen würden, sich selbst zu versorgen, wenn alle nur noch von ihrem eigenen Land essen würden, man müsste eben weiterrechnen. Rein physikalisch betrachtet könnte es sehr viel mehr Menschen geben als es gibt. Aber irgendwann ist schlicht und einfach Schluss. Wir müssten uns zusammenraufen (Haha! Wann denn je?) und uns auf eine Lösung einigen. Werden wir aber nie. Der Fall, das wir Menschen uns gegenseitig ebenso wie alle anderen zerstören, weil wir zu viel Macht haben ist bereits eingetreten. Aber es ist egal was ihr sagt, ich kann es nur wiederholen: Es ist schlicht und einfach wahr, dass die Erde begrenzt ist. Um diesen Punkt kommen wir nicht herum. Es ist wahr, niemand sollte sich das recht herausnehmen, darüber zu bestimmen, wer leben soll und wer nicht. Aber wir können natülich auch still und ruhig abwarten, bis wir Menschen das Leben auf der Erde ausgelöscht haben.

    Ich nehme es den Wissenschaftlern, die solche Sprüche sagen nicht komplett übel, auch wenn alles, was sie sagen, einfach menschenverachtend ist. Aber diese Wissenschaftler drehen sich im Kreis, weil sie eigentlich gerne das Problem lösen würden, das wir sind. Wir alle sind das Problem für die Natur. Ohne uns könnte sich die Natur regenerieren, von allein. Es würde lange dauern, aber sie würde sich regenerieren. Diese Wissenschaftler versuchen eine Lösung dafür zu finden, wie die Menschen auf längere Zeit zusammen mit der Natur harmonisch leben können. Selbst wenn wir Menschen nämlich lernen, maßvoller zu leben, werden selbstverständlich auch mehr Kinder geboren werden und irgendwann wird es aufgrund der heutigen medizinischen Standards zwangsläufig wieder aus dem Ruder laufen.
    Also versuchen sie eine Lösung für das Problem zu finden, dass wir irgendwie nie in der Lage sind, endlich wieder Einklang zur Natur zu finden, aber die meisten verzweifeln daran und geben dann so etwas zum besten.

  1. notarfuzzi sagt:

    Ja, was soll man denn eigentlich von allem halten? Noch immer werden die verehrt, die die Menschheit in die größten Katastrophen gestürzt haben, all die degenerierten Monarchen beispielsweise, die schon den ersten Weltkrieg angezettelt hatten und deren Nachkommen. Was kann man tun, um die Menschen aufzurütteln? Um sie aus ihrer Promiverehrung herauszureißen? Inzwischen fällt mir nichts mehr ein und manchmal könnte man schier verzweifeln ob all der Dummheit, die selbst intelligente Menschen befällt. Ehrlich, haben es die Menschen eigentlich verdient, daß man sich um sie Sorgen macht? Denn die, die nachdenken haben doch immer das Nachsehen denen gegenüber, die konsequent nur eigene Vorteile im Auge haben. Siehe nur Herrn Gnauck in Thüringen! Solange bis alles in Scherben fällt.

  1. Freecat sagt:

    Ich schreibe relativ selten was, doch nun muss ich mal wieder was los werden! Es schockiert mich, Beiträge lesen zu müssen in denen zur "Menschenreduzierung aufgerufen" wird...wie krank ist das den?
    Ihr wollt die Natur retten indem ihr den Menschen "ausrottet"? Ich sage nur dazu: Krank und Hirngewaschen!


    @Windsprite
    Welche Wissenschaftler verstehst du den so gut?
    Diese die an kleinen wehrlosen Tierchen ihre toxischen Stoffe testen und massenweise grausame Experimente an kleinen Schimpansen und anderen Tieren durchführen um einen Stoff zu kreieren der später massenweise Menschen "entsorgen" soll!?!
    Wenn das ernsthaft die Idee sein soll, mit der du glaubst die Erde und die Natur retten zu können, indem Menschen "verschwinden", dann schau dich doch einfach mal nur um ... es wird bereits weltweit einiges unternommen um uns Menschen zu entsorgen! Kriege, Hungersnöte, Armut, Krankheit, Ignoranz und Dummheit, das volle Programm ... es läuft ... die wenigen da oben, die ALLES hier besitzen, die wollen nicht mit Dir, mit mir oder sonst wem teilen ... Wir sind für Sie nur Abfall! Nutztiere! Sklaven! Eines kannst du mir glauben, denen geht es bei dieser Sache hier ganz bestimmt nicht um die Erhaltung der Natur (sonst würden die nicht so viel Gift in die Natur pumpen - Atommüll, Plastik, etc.) siehe dich doch nur um! MACH DIE AUGEN AUF! Die selben Typen die behaupten die Natur beschützen zu wollen indem sie irgendwelche Sterilisations-Programme etc. an uns Menschen durchführen, vernichten gleichzeitig unseren natürlichen Lebensraum! Massentierhaltung, Chemtrails, Fracking, Uranmunition, Impfungen die uns krank machen, TOTALE Ausbeutung der Natur aufgrund Gewinnmaximierung usw. gleichzeitig erzählen sie uns täglich im Radio,Fernsehen und Zeitung, dass wir ihren Schrott konsumieren und kaufen müssen, um von Ihrer künstlich aufgebauten Wertegemeinschaft heute akzeptiert zu werden. HIRNWÄSCHE PUR! Schmeiß die Glotze aus dem Fenster!! Sei Frei von diesem ganzen Müll!! Der Fernseher ist nur dazu da, um uns zu unterhalten (unten halten!). Was denkst du warum jeder Haushalt in Deutschland (egal wie arm) mindestens eine Fernsehröhre im Haushalt stehen hat? Zufall? Glaub mir, dieses Ding und den Alkohol werden sie uns noch lassen, während sie uns alles andere nach und nach wegnehmen werden! Sie sind gerade dabei uns unsere Rechte als Mensch zu streichen! Danach wird es schnell gehen wenn wir nicht aufwachen ... also Hinterfrage ALLES! Und vorallem auch deine "Eigenen" Gedanken! Du wirst sehen wie verwirrt wir Menschen, aufgrund jahrelanger "Erziehung" durch Medien, Schule, etc. doch in Wahrheit sind ...
    p.s ich verstehe Deine Sorge wegen der Natur und unserer Umwelt sehr gut! Vor nicht all zu langer Zeit habe ich ähnlich wie du (und andere hier im Forum) gedacht ... es gab Tage wo ich den Menschen(im Allgemeinen) für alles Verantwortlich gemacht habe! Ich konnte mir das nicht erklären wieso die wunderschönen Geschöpfe und unsere Natur so böse ausgebeutet und zerstört wird ... manchmal wenn ich z.B traurige Videos von gequälten Tieren oder ähnliches sah und mir selbst als Mann tränen kamen, bekamm ich dermaßen einen Hass auf die Menschen, wo ich mir in dem Moment nur wünschte uns würde es auf diesem Planeten nicht geben! ... Naja, Hass ist nicht gut!! ... seit einem guten Jahr z.B bin ich Vegetarier und bin verdammt glücklich in meiner Haut! Aber auch viele andere Kleinigkeiten z.B mein Konsumverhalten insgesamt habe ich komplett umgestellt!
    Man kann zwar nicht die Welt ändern, aber man kann sich selbst ändern und dadurch ändert man die Welt! (oder so ähnlich ;-))
    Und ich glaube wir als BEWUSSTE Menschen können unsere Probleme lösen ohne irgendwelche "Menschenreduzierungsmaßnahmen" ergreifen zu müssen ... wir müssen es nur wollen! Dabei muss uns Menschen BEWUSST werden was wirklich wichtig für uns ist!!
    Und die Zauberformel lautet: Liebe!

  1. Der wesentliche Punkt ist Energie. Erst in zweiter Linie wird die Weltbevölkerung durch die verfügbare Ackerfläche begrenzt.
    Es ist Bedeutungslos wieviel Platz ein Bewohner der Erde hat, wichtiger ist der benötigte Platz an Ackerfläche um diesen zu Ernähren. Die Ackerflächen Weltweit nehmen aber eher ab als zu durch Übernutzung Erosion, und fatalerweise auch durch Konkurenz mit dem Energiesektor (Biotreibstoffe).

    Wie sehr Energie das Problem ist sieht man an den vielen Kriegen rund ums Öl.

    Die Lösung des Energie Problems ist allerdings denkbar einfach. Fusionskraftwerke.

    Leider sind alle durch die Medien gegen 'Atomkraft' konditioniert, natürlich nicht zufällig.
    Fusionsenergie erzeugt nur geringe mengen schach strahlender Abfälle mit halbwertszeiten gemessen in Tagen, nicht 250000 Jahre.

    Um generell etwas zu Verändern muss man die Energiefrage lösen. Dauerhaft geht das nur mit Kernfusion. Ein Prinzip das in der Sonne seit 4 mrd Jahren funktioniert.
    Ein 'Manhattan project' um die Energiefrage der Menscheit zu lösen wäre angebracht. Nur das wird nicht stattfinden da es die Mächtigen entmachten würde.

  1. LinQ sagt:

    Ob sich jetzt findige Drehbuchautoren nur bei beliebten Verschwörungstheorien bedient haben, weil ihnen die Ideen ausgehen, oder es tatsächlich um eine Reflektion der angestrebten Zukunft handelt, bleibt abzuwarten.
    Fakt ist, das man sich, im Rahmen der PR, sehr oft der Realität bedient um sie überspitzt und mit viel Action verpackt dem Zuschauer als Ablenkung vorzusetzen.
    Nicht selten so verdreht, das zwar die Inhalte stimmen, aber im falschen Kontext dargestellt werden.
    Beispiel Stargate SG-1
    Hier wird die Ancient Aliens Theorie genommen und in eine Serie gepackt.
    Vor vielen Jahrtausenden hielten Aliens die Erde in Sklaverei, bis zu einer Revolte. Diese Rasse hat mit Hilfe eines Torsystems Menschen auf andere Welten exportiert, in technologischer Steinzeit gehalten und weiter versklavt.
    Die heutige Menschheit (die USA in erster Linie) hat Raumschiffe mit Hilfe einer anderen kleinen grauen außerirdischen Rasse gebaut, um sich vor den alten Erd-Göttern zu schützen.
    Außerdem gibt es eine Gruppe innerhalb der US-Regierung die ihr eigenes Spiel spielt.
    Andere Nationen werden zuerst sehr lange belogen und im dunkeln gehalten, später aber involviert.
    In meinen Augen spiegelt es die heutige Situation ziemlich gut wieder, zwar mit ein paar verdrehten Fakten, aber im großen und ganzen sehr ähnlich.
    Z.b. werden die USA überwiegend als Good Guys beschrieben.
    Und die Menschheit auf der Erde ist frei.
    lachen wir mal drüber.
    Interessanterweise wurde die Produktion der Serie von den wirklichen U.S. Streitkräften unterstützt. Es gibt sogar Gastauftritte von Generälen und vom Verteidigungsminister.
    Jeder sollte sich sein Resume selber ziehen.

  1. Rafael sagt:

    @freimaurer33 sagt:
    11. Juli 2014 21:19

    Schauen Sie mal bei Gelegenheit in den Spiegel und berichten Sie uns, ob Sie dabei das Antlitz eines Menschen oder eines Monsters erblickt haben... Vielen Dank!

  1. Gratulation Freeman, zu diesem sehr lesenswerten Artikel.

    Mir kommt einmal mehr der Gedanke, dass das Kapital der "Mächtigen" abgestumpfte, verdummte Bürger sind, die alles(unwahre) glauben, was ihnen in den Mainstream-Medien gesagt wird.

    Ich konnte letztens kaum glauben, wie unterschwellig mein E-Mail-Anbieter Werbung für den RFID-Chip macht.

    http://www.gmx.at/themen/gesundheit/krankheiten/30bdrc2-datenchip-elga-e-card#.hero.Gechippt%20wie%20Nachbars%20Lumpi.373.351

    Da will man allen Ernstes Haustiere mit uns Menschen vergleichen, nur weil Hunde unnötigerweise einen Chip implantiert haben.

    Man sieht, schön langsam wird ungeniert versucht, den RFID-Chip sogar bei uns in Europa salonfähig zu machen. Mir könnte übel werden, wenn ich an die Verblödung der Leute heute denke, für die das so ist wie sich ein Tattoo stechen zu lassen.

    Auch im ORF, dem österreichischen Staatsrundfunk wurde letztens an zwei Tagen hintereinander in einem beliebten Fernsehmagazin mit beliebten Moderatorinnen versucht, RFID-Chips als Alternative zur Krankenversicherungskarte ins Gespräch zu bringen.

    Mein Fazit:
    Wenn die Freimaurer und Konsorten es wollen, können sie in jedem Land, sogar in Österreich(!) die verrücktesten Dinge durchsetzen.

    Der Widerstand der Bürger ist ungefähr so groß, wie damals beim Anschluss an Hitlerdeutschland!

  1. Chang sagt:

    Grossartiger Artikel. Mir hat ein Universitätsstudent aus der Schweiz einmal erzählt das nach genaueren vorliegenden Zahlen seine Mitstudenten auf den Schluss gekommen seien das es soviel Nahrungsvoräte auf dieser Erde gäbe die für mehr als 12 Milliarden Menschen reichen würde nach der heutigen Art des Anbaus und Fertigung. Und ich bin mir sicher da wäre noch viel viel mehr möglich! Durch das aber durch und durch verottete und geistig kranke Zins-und Geldsystem kommmt aber all das nur einem kleinen Teil der Weltbevölkerung dieser Überfluss zugute der Rest wirds ins Meer gekippt! Ich glaube nicht das ihnen dieser Holocaust gelingen wird. Wir sind nicht zuviel sondern haben einfach ein falsche Programmierung abbekommen wie mann mit Menschen und Leben allgemein ungeht! Und ich bin mir auch sicher das diese 7 Milliarden Menschen genau am Ende diese 1% Möchtegern Wichtigtuer alt Aussehen lassen! Schaut mal in den Himmel rauf und staunt wie genial der Schöpfung im wahrsten Sinne ist - wer der Welt schadet der wird von der Welt schaden früher oder später erleiden! Sie werden schon bald merken wie Aussichtlos das Unterfangen ist! Das ganze Leben wird ihrem Plan folgen - nicht das deren selbsternannten Elite! Hört auf Euch den Scheiss reinzuziehen und Angst zu bekommen. Seid wach und lebt bewusst und respektvoll und achtsam - das ist schon mehr als tausend Kanonen und Viren! Wer keine Angst hat denn kann mann auch nicht so leicht kontrollieren. Wie sagte einst einmal ein Schriftsteller: "Stellt Euch vor Morgen ist Krieg und keiner geht hin!!!!" So wirds kommen :-) Ihr werdet es sehen! Weiter so Freeman!

  1. Plizzy$ sagt:

    Weiss Jemand ob es die Serie UTOPIA auch auf deutsch zu sehen gibt? evt. wo im Netz?

  1. Sven sagt:

    @plizzy$: Ja, gibt es. Z.B. auf kinox.to.

  1. norville sagt:

    2 Teile der 2. Staffel in deutsch gibts schon auf burning-seri.es

  1. Trashempress sagt:

    Werde mir die Serie auf alle Fälle ansehen.

    Ich war etwas schockiert vom Film Gamer von 2009. Menschen die von anderen Menschen in EgoShootern kontrolliert werden oder einem Simsähnlichen "Spiel".
    Das ganze funktioniert durch Nanoteilchen im Gehirn. Aber immer nur über eine gewisse Distanz.
    Hat mich sehr an die Chemtrails und die ganzen Sendemasten erinnert die momentan errichtet werden. Außerdem wurde dem Hauptdarsteller seine Tochter weggenommen und der Spieler, der den Hauptdarsteller im EgoShooter"Spiel" steuert, wurde nach dessen Ausbruch von den Behörden mit dem Satz verhört: wir haben alle ihre Konten gesperrt und ihre Internetaktivitäten der letzten 10 Jahre überprüft....
    Außerdem sind die Fernseh- und Computerwände sehr an Fahrenheit 451 angelehnt....
    Ich muss sagen die allgemeinen Anspielungen in jeglichen Serien und Filmen werden in den letzten Jahren immer häufiger und sind bei weitem nicht mehr so latent wie früher.
    Schön ist auch der riesen Scarabäus am Rücken von Vin Diesel in Babylon A.D. mit der Pyramide und dem Allsehenden Auge darüber in einem Kreis...

  1. chillasu sagt:

    Im Roman von Dan Brown' Inferno geht es genau um das selbige Thema. Schockierend wird es zum Schluss, in dem die der freigetretene Virus, welcher zu folge hat dass Menschen nicht mehr Zeugungsfähig sind, befürwortet wird. Ich erlaube mir den Schluss zu verraten weil das Buch nicht zu empfehlen ist, es sei denn man kann zwischen den Zeilen lesen.

  1. Angeli KA sagt:

    Hallo Freeman und all,

    die Reduzierung der Weltbevölkerung läuft aktuell auf vollen Touren.
    Das Ebola-Virus ist ein perfektes "Instrument", welches genau den Plänen der NWO dienlich ist.
    Es werden jetzt - unterstützt durch alle offiziellen Handlanger (UNO, WHO, ECDC CDC, ...) offiziell die ersten "Infizierten" in die USA und nach Europa gebracht, damit sich das Virus schnell und effektiv dort ausbreiten kann, wo es gebraucht wird.
    Das Virus ist sehr resistent und agressiv. Der Hauptwirt ist NICHT der Mensch, deswegen hat das Virus kein Interesse daran, den Hauptwirt = Menschen lange überleben zu lassen.
    Auch monatelang nach überstandener Infektion (unwahrscheinlich), wird das Virus im männlichen Samen weitergegeben?
    Na Bravo.
    Wenn es also über Körperflüssigkeiten übertragen wird, lange resistent (an der Luft 2-21 Tage) ist und zäh, dann eignet es sich auch dafür, um auf Geldscheinen oder Münzen zu überleben.
    Jeder Mensch schwitzt an den Händen/Fingerkuppen.

    Früher haben die USA jeden TBC-Verdacht auf Ellis Islands "outgesourced", jetzt holen sie Infizierte in ein normales Krankenhaus in Dallas?

    Vielleicht weisst Du ja etwas über direkte/indirekte Hinweise zu dem Thema in den Hollywood-Produktionen?

    Oder hast bereits weitere Thesen dazu entwickelt?

    Herzlichen Dank und viele Grüße,

    Angeli

    p.s. Ich warte mal ab, wie lange die Pharma-Mafia braucht, um dem Otto Normalo einen "Impfstoff" gegen Ebola anzupreisen. Und, wie das Marketing dazu verlaufen wird.
    Wie war das noch? Die Rentner müssen weg?
    Stimmt, zu teuer..........

  1. norville sagt:

    Ob die Zahl der Ebola-Toten mit mehreren Tausend wirklich stimmt, das stellt der Sachbuchautor William Engdahl in Frage. http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/obamas-krieg-gegen-ebola

    Da Ebola nicht so hochinfektiös ist, im Vergleich zu anderen Krankheiten, würde ich mir für Europa keine allzu große Sorgen machen. Die hygienischen Bedingungen hier so doch auch andere als in Liberia z.B.