Nachrichten

TV-Reporter durchsucht Gepäck der Passagiere

Montag, 21. Juli 2014 , von Freeman um 09:00

Die westlichen Medien behaupten: "Die prorussischen Separatisten sollen nach dem Absturz der Malaysia-Airlines-Maschine am Donnerstag das Gepäck der Toten durchsucht haben." Das meldete jedenfalls das grösste Lügenblatt der Schweiz in einem Artikel am Samstag mit der Überschrift "Rebellen plündern Gepäck der Opfer". Dabei ging es darum, die Identität der Passagiere herauszufinden, in dem die Reisepässe eingesammelt wurden. Jetzt ist aber ein Reporter von Sky News dabei erwischt worden, wie er genau das gemacht hat was die Journalie den Sicherheitskräften an der Absturzstelle vorwirft. Während einer Live-Übertragung hat Colin Brazier den Koffer eines Opfers durchwühlt und sagte: "Wir sollten das eigentlich nicht machen!" Nach dem ein Shitstorm aus den sozialen Medien und auch von Kollegen auf ihn niederprasselte, hat er sich für diese Tat entschuldigt.



Der Radiomoderator der BBC Shelagh Fogarty kommentierte die Tat mit den Worten: "Sky!!! Sorgt dafür das euer Reporter AUFHÖRT in den Sachen an der MH17 Absturzstelle herumzuwühlen. Diese Gegenstände sind jetzt heilige Sachen für die Verwandten. Nur haarsträubend!"

Der britische Medien-Professor Joe Watson nannte es "einen schrecklichen Moment für den Journalismus".

Ein anderer Kommentator fügte hinzu: "Colin Brazier hat in einem Tatort auf die geschmackloseste Art eingegriffen. Das muss gründlich untersucht werden."

Ja so ist es, die Medien und ihre Reporter werfen den Sicherheitskräften die an der Absturzstelle ihre Arbeite verrichten die schlimmsten Vorwürfe an den Kopf, sie würden unprofessionell vorgehen, dabei benehmen sie sich selber vor lauter Neugier und Sensationslust wie Leichenfledderer.

Ein Sprecher von Sky News sagte: "Heute während er von der MH17 Absturzstelle moderierte, hat Colin Brazier die menschliche Tragödie darstellen wollen und dabei den Zuschauern den Inhalt einer Tasche eines der Opfer gezeigt." Colin erkannte sofort das war unangebracht und sagte das in die Kamera. "Beide, Colin und Sky News entschuldigen sich im Höchstmass für jegliche Beleidigung die dadurch verursacht wurde."

Der Sky Reporter hat bei laufender Kamera auch noch zugegeben, er ist über die ganze Absturzstelle gelaufen und hat dabei Leichen und Leichenteile gesehen. Er trampelt also mit anderen Kollegen im Trümmerfeld herum. Als Journalist hat er genau das gemacht was die westlichen Medien dauernd den Sicherheitskräften vorwerfen, sie würden "Beweise vernichten" oder "die Leichen ausplündern". Eine infame Lüge!



Was durch diesen Bericht für mich klar auch als Medienlüge bewiesen wird, wieso können die ganzen westlichen Reporter und Fotografen ungehindert an die Absturzstelle gelangen, aber die Medien berichten mit grossen Schlagzeilen, die Experten für Flugunfalluntersuchung kommen dort nicht hin. Offensichtlich will jemand das keine ordentliche Untersuchung stattfindet, sondern das Ereignis auf übelste Art nur für Propagandazwecke gegen Russland verwenden.

Ich meine, die westliche Reporter-Meute war schon nach wenigen Stunden an der Absturzstelle, haben sogar ihre ganzen technischen Geräte für eine Live-Schaltung mitbringen können, aber von den westlichen Experten ist nichts zu sehen. Vertreter der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) sind in Kiew erst am Sonntag eingetroffen.

Statt sofort mit der Untersuchung zu beginnen, führt die Delegation der ICAO seit Sonntagabend Konsultationen über ihren weiteren Einsatz. Der Abordnung gehören unter anderem Vertreter der USA und Grossbritanniens an. Das heisst für mich, es wird mit dem Regime in Kiew zuerst abgestimmt, was bei der Untersuchung für ein Resultat herauskommen soll.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. Fonso67 sagt:

    man sollte jedem dieser "unabhängigen Ermittler" einen weiteren unabhängigen Ermittler zur Seite stellen der jede Bewegung lückenlos filmt.
    Es ist einfach schrecklich. Was müssen die Hinterbliebenen angesichts der Medienwalze empfinden?
    hier eine interessante Anlayse vom Autor, hinter der fichte zum Thema

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/07/ard-widerlich-auf-kosten-der-mh17-opfer.html

  1. Ninja sagt:

    Und da wurde auch ausgeschlachtet, wie ein Sep... Ähm Freiheitskämpfer einen Teddybär vom Trümmerfeld geklaut habe.
    Dass er im Video den Teddy wieder hingelegt und sich gekreuzt hat, wurde natürlich nicht gezeigt. Heute morgen haben unsere Nachbarn (älteres Ehepaar) unten zu meiner Mutter gemeint, dass Russland sich zu verantworten habe, dass MH17 über ihrem Land abgeschossen wurde. Geil nicht. Desinformation und das bei der Generation, die nicht als weltfremd und politikverdrossen gilt, im Gegensatz zur Jugend. Manchmal denk ich, dass die Jugend viel besser versteht, was für ein Bullshit abläuft und deswegen sich zusäuft und die Birne wegballert.

  1. Die Doppelmoral der westlichen Presstituierten und Polikikern ist nur noch zum davon rennen.
    Das Verhalten eines Teils der Bevölkerung ist mehr als fragwürdig. Dabei sind die Menschen im osten der Ukraine genau gleich wie wir. Auch die Russen wollen einfach in Ruhe und Frieden leben. Das passt aber den Amis nicht! Diese setzten alles daran, Europa wieder in einen Weltkrieg zu treiben. Damit sich die Wirtschaft dieser kriegsgeilen Nation auf unsere Kosten erholen kann und sie die Weltdominanz erhalten können! Was soll man da noch dazu sagen? Beweise gibt es genügend, aber die Leute wollen sie nicht sehen! Ihre Konfortzone ist unantastbar und sie leben alle lieber in ihrer geheuchelten Scheinwelt! Wie sagt man so schön? Wer zu spät kommt den bestraft was Leben!

  1. freethinker sagt:

    Das die prostituierten Journalisten sich so schweinisch benehmen, war nicht anders zu erwarten.
    Die den Fall untersuchende Delegation wird offensichtlich durch Verfahrensformalitäten daran gehindert die Dinge aufzuklären. Auch hier also wieder die westlichen Drecksfinger, die eine Untersuchung verzögern wollen, da für sie längst klar ist, was die ukrainischen Verbrecher getan haben.

  1. Leute ,bitte hört auf diese Tragödie weiter emotional Aufzuladen.Den das ist genau das, was unsere Qualitätsmedien tun und wollen,um es dann Propagandistisch aufzuarbeiten und gegen Russland zu verwenden.Schreit den einer von den Hampelmännern:"Mein Gott schon 300 Tote in Palästina,darunter über 70 Frauen und Kinder,dafür muss Netanyahu jetzt die volle Verantwortung übernehmen und zurücktreten." Nö,nicht die Bohne,hat ja auch keiner Wirtschaftsinteressen in Palästina.Dafür aber in Israel,die deutsche Rüstungsindustrie zum Beispiel.Es dreht sich letztlich alles um den schnöden Mammon.Das ist doch die NWO.Ob Lokal- oder Globalpolitik,alles soll letzlich in private Hände gehen und nur noch jene, die die finanziellen Mittel haben, um ihre politischen Vorstellungen auch umzusetzten,sollen noch am demokratischen Prozess teilnehmen dürfen.Sofern man dann überhaupt noch von demokratisch sprechen kann.Sind wir realistisch,in weiten Teilen der Politik ist das bereits seit Jahren gängige Praxis.Der Rest ist Schall und Rauch....