Nachrichten

Sind die Römischen Verträge rechtsungültig?

Sonntag, 18. Mai 2014 , von Freeman um 19:00

Die Römischen Verträge wurden am 25. März 1957 von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom unterzeichnet und traten am 1. Januar 1958 in Kraft. Es war der Beginn der Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) und der gemeinsamen Organe für die Europäischen Gemeinschaften. Darin wurde festgelegt, dass EWG, EURATOM und EGKS eine gemeinsame parlamentarische Versammlung (jetzt Europäisches Parlament), einen gemeinsamen Gerichtshof und einen gemeinsamen Wirtschafts- und Sozialausschuss haben. Am vergangenen Mittwoch den 14. Mai hat der ausscheidende Präsident der EU-Kommission, José Manuel Barroso, den zweiten Teil eines Buches präsentiert, dass die Geschichte der Kommission von 1973 bis 1986 erzählt. Während der Zeremonie im 13. Stock des Berlaymont-Gebäudes gab Barroso eine bisher unbekannte Anekdote wieder, was die Unterzeichnung des Vertrages von Rom betrifft. Die Staatschefs unterschrieben damals eine Urkunde die aus leeren Seiten bestand.

Die Assistenten haben genau darauf geachtet, das niemand den Beschiss merkt

Was war passiert? Um es kurz zu erzählen, Putzfrauen hatten die Seiten des Vertrages, die über Nacht zum Trocknen nach dem Kopieren auf dem Fussboden des Büros in Rom ausgelegt wurden, als Abfall betrachtet und deshalb entsorgt, einschliesslich der Vorlagen zum Kopieren des Originals. Als die Offiziellen am Morgen den Verlust entdeckten, suchten sie zuerst die Mülltonnen von ganz Rom ab, fanden aber nichts. Kopien und Original waren nicht mehr auffindbar. Die einzige Lösung die ihnen dann einfiel war, die Unterzeichnung des Vertrages auf Blankopapier vorzunehmen. Die einzige Seite auf der etwas geschrieben stand war die mit den Namen der Staatschefs, die dann in einer Zeremonie ihre Unterschrift daraufsetzen.

Das Foto oben zeigt Bundeskanzler Konrad Adenauer wie er seine Unterschrift anbringt, aber der dicke Stapel Papier der den Vertrag darstellen soll und auf dem Tisch zu sehen ist, bestand nur aus leeren Seiten. Damit niemand merkt, weder die Politiker die unterschrieben hatten noch die anwesenden neugierigen Fotografen und Journalisten, das es sich um eine Farce handelt, wurden die unterschriebenen "Verträge" sofort entfernt und in einem Zimmer eingeschlossen, das Geheimnis bis jetzt 57 Jahre lang bewahrt.

Jeder Notar den man fragen würde, "sind Verträge die aus leeren Seiten bestehen und unterzeichnet werden überhaupt rechtsgültig?", wird sicher Nein dazu sagen. Wenn man das Blatt mit den Unterschriften der Staatschefs dann später zum Vertragstext hinzufügt, dann ist das ganz klar eine strafbare Urkundenfälschung. Das heisst, wenn man diesen Vorgang rein rechtlich und korrekt betrachtet, dann sind die Römischen Verträge ungültig, weil nur leere Seiten am 25. März 1957 unterzeichnet wurden.

Was in Rom damals ablief war eine riesen Show mit leeren Inhalt

Ungültige Römische Verträge bedeutet aber, alles was danach daraus entstand, die Europäische Union und alle damit verbundenen Organisationen und Institutionen, alle Gesetze und Regeln die den Mitgliedstaaten aufgezwungen wurden, das EU-Parlament und die EU-Kommission, der Vertrag von Lissabon und überhaupt alles was mit der EU zu tun hat, auch die Gemeinschaftswährung Euro, sind ebenfalls rechtsungültig. Das ganze ist ein riesen Beschiss!

Bin gespannt ob die Mainshitmedien die Preisgabe des wahren historischen Vorgang jetzt kurz vor der EU-Wahl vom 25. Mai berichten und thematisieren. Wenn ja, dann werden sie es sicher als "Panne" hinstellen, die keine rechtlichen Konsequenzen hat. Siehe EurActiv für die ausführliche Geschichte was damals passiert ist.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. kraileth sagt:

    Sauber! Das erinnert mich spontan irgendwie an die Geschichte, daß "die Neuen Bundesländer", die in der DDR ja gar nicht existierten, "dem Geltungsbereich des Grundgesetzes beitraten" - zu einem Zeitpunkt, der VOR dem Datum liegt, zu dem sie durch Volkskammerbeschluß überhaupt geschaffen wurden... Nur daß in diesem Fall die Konsequenzen natürlich noch eine Nummer größer sind.

    Man käme aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus, wollte man das gegenwärtige System tatsächlich bedingungslos ernstnehmen. Die Geschichte mindestens Europas, ist seit etwa hundert Jahren eine einzige Aneinanderreihung von schwerwiegenden Pannen... Wäre ein "Neustart" auf unblutigem Wege einfach möglich - es wäre höchste Zeit dazu.

  1. Lutz Galka sagt:

    @kraileth

    das fiel mir auch als erstes ein. der 2+4. kein vorhandener art 23 gg, die "neuen" bundesländer noch nicht vorhanden und der art 146 gg so geändert, dass das gg erst noch seine gültigkeit erhalten wird, wenn ALLE Deutschen vereint sind.
    des weiteren ist im 2+4 auch davon die rede, dass die unterschriften bei der brd liegen und die urkunden beim vereinten deutschland. ??? geht es denn noch etwas schräger? :)

  1. wunderhaft sagt:

    Das habe ich, allerdings ohne die Geschichte mit den Putzfrauen, vor Jahren schon einmal gelesen. Galt jedoch seinerzeit wohl als "Verschwörungstheorie".

    Wie dem auch sei.
    Die EU wurde von den Nazis geplant und Walter Hallstein, ein Nazi-Jurist, war ihr erster Präsident.

    Der faschistischen EU-Junta und ihrem Parlament fehlt das fundamentalste Element einer Demokratie, nämlich ihre Legitimierung durch Referenden in ihren Mitgliedsstaaten.

    Wer bei dieser Wahl, bei uns am kommenden Sonntag, seine Stimme abgibt, wählt hiermit eine faschistische und niemals durch Volksabstimmungen legitimierte Diktatur.

    Hier zu den historischen Dokumenten aus den 40-er Jahren des letzten Jahrhunderts, deren deutschsprachigen Originale unten auf den Seiten verlinkt sind:

    http://www.eu-facts.org/en/roots/index.html

  1. Camilotorres sagt:

    Information ist alles, wer steckt hinter dem Faschismus?

    https://www.youtube.com/watch?v=fwOYhE7pii4

    Karlhein Deschner -- Kirche und Faschismus

    https://www.youtube.com/watch?v=ZVwcnRjuEgg
    Prof. Dr. Walter Veith -- Genozid 1.-3. Weltkrieg

    Es ist kein Zufall, dass die EU in Rom gegründet wurde und das wir rechtlos leben wie im Mittelalter.

    Unvorstellbares bewirkt, dass die Wahrheit nicht erkannt wird. Heraklit

  1. Butterfly sagt:

    Hallo Freeman
    Was ich zu sagen habe, passt nicht unbedingt zum Thema,aber ich möchte mich einfach mal bei dir für deine Arbeit bedanken.
    Grundsätzlich denke ich, uns ist nicht mehr zu helfen, und das ist auch gut so...... Ich glaube an Gott und die Bibel. Und trotzdem bin ich immer wieder überrascht,das man selten auf Menschen trifft, die noch über den Tellerrand denken. Ich könnte kotz........ Hans Wurst ist ein Thema. Wir sollten alle toleranter werden.....Gen manipulierte Lebensmittel sollten wir als Fortschritt anerkennen. Ich bin dankbar für deine Arbeit
    Fuck NWO

  1. Xentor sagt:

    Naja, selbst wenn man an Wahlen noch glaubt.
    Ist die EU Wahl nun wirklih total nutzlos.
    Da das EU Parlament wirklich nur eine Kulissendeko ist.
    Nur der EU Rat, den wir nicht wählen, entscheidet was.
    Das EU Parlament ist nur ein Parkplatz für "Politikeraltlasten" die aber noch Gehalt haben wollen.
    Schaut doch wer da meist hin abhaut....

  1. GlobiGlobus sagt:

    Man hätte da auch gleich die Politiker in die Mülltonne werden sollen. Vieles wäre uns erspart geblieben!

  1. IrlandsCall sagt:

    Warum sollen irgendwelche Verträge, die Leute abgeschlossen haben, lange vor meiner Zeit, und ohne mein Wissen und Zustimmung, für mich gelten? Das ist unlogisch. Ich kenne die nicht einmal, noch habe ich sie gewählt oder ihnen ein Mandat dazu gegeben. Ergo ist das alles für mich illegal und NICHTIG.

  1. @Irlands call
    Nein ist nicht nichtig!
    Deine Eltern haben/hatten z.B. einen Mietvertrag abgeschlossen, der gilt auch für dich, auch wenn du dies nicht persönlich gemacht hättest, oder ein Versicherungsvertrag, in dem andere Fahrer, nicht nur du, fürs Auto eingeschlossen sind. Gilt auch für alle, usw. Dasselbe gilt auch für Staatsverträge z.B. zwischen den Postorganisationen oder den Bahnen. Du bist also ohne es z uwissen und - das stimmt - ohne direkt gefragt worden zu sein, in sehr viele Verträge eingebunden.

    Gut ist, dass man sich das mal überlegt! Und übrigens gilt der Rechtsgrundsatz "Verträge sind zu halten" auch für unangenehme Verträge, sonst könnte man dich zum Beispiel von heute auf morgen aus der Bude schmeissen, weil es dem Gegenüber nicht mehr passt....

  1. Gerd Mertens sagt:

    Hier mal was zum Thema der allgemeinen "Kriegslust"

    http://pic-hoster.net/view/57513/zitat.jpg

  1. SS->
    BILDERBERG->
    RÖMISCHE VERTRÄGE->
    EU


    in fact; die jetzige EU ist ein getarnter hydraäischer nachläufer des dritten reiches.

    ....oder um es einfacher zu sagen. novo imperium romanum
    die neue weltordnung ist die alte weltordnung.

    rom muss endlich untergehen!

  1. navy sagt:

    Jeder Staats Chef muss ja eine Kopie erhalten haben, was er unterschrieb! Ob die Story wahr ist oder nicht!

    Leere Seiten sind nun mal ungültig, wie bei dem Notar. Sowas ist dann Show

  1. Camilotorres sagt:

    Die NWO ist die Alte Weltordnung!

    Die Bedeutung von I.N.R.I. Iustum – Necare – Reges – Impios
    Es ist gerecht um zu vernichten und auszutilgen häretische Könige, alle Regierungen oder Führer, die nicht dem Papst dienen.

    Die Illuminaten wurden am 1.5. 1776 in Frankfurt gegründet von Jesuitenprofessor Adam Weishaupt. Die Bilderberger 1954 von dem polnischen Jesuiten Joseph Retinger und Prinz Bernhard (ausgebildet an der Jesuitenuniversität Georgetown/Washington, wie Bill Clinton).

    Alle Wege führen nach Rom!

    Eine Aussage von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy: die ganze EU-Spitze sind Jesuiten! Van Rompuy erwähnt auch den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, der im römischen Jesuitenkolleg, dem Instituto Massimiliano Massimo, geschult wurde. Der italienische Ministerpräsident, Mario Monti, und sein spanischer Kollege, Mariano Rajoy, sind auch durch Jesuitenkollegien geprägt, fügte van Rompuy hinzu.
    Van Rompuy, Barroso, Monti und Rajoy sind häufige Besucher bei päpstlichen Audienzen. Monti will “Populismus” und parlamentarische EU-Opposition verbieten und wurde von Barroso dafür gelobt. Barroso wurde ausgebildet in der Jesuitenuniversität von Georgetown/Washington.

    Wie es aus der muslimischen Messe des Jesuiten-Papstes Franz I. im Juli 2013 und der Forderung des ehemaligen EU-Kommissars, Goldman Sachs-Vorsitzenden und Jesuiten, Peter Sutherland nach mehr Zuwanderung um die Nationalstaaten zu untergraben, und mit Muslimen zu überschwemmen.

    Wenn man eine Hölle erschaffen will muss man Religionen gründen. Tolstoi