Nachrichten

Russland bereitet den Dollar-Ausstieg vor

Mittwoch, 14. Mai 2014 , von Freeman um 09:00

Das russische Finanzministerium ist bereit den Plan zur "De-Dollarisierung" umzusetzen, den US-Dollar in allen Exportgeschäften zu ersetzen und den Rubel eine grössere Rolle zu geben. Das ist keine unbedeutende Massnahme, sondern ein Kinnhaken für die USA und ein möglicher KO-Schlag. Ich sagte ja bereits, als die US-Regierung Sanktionen gegen Russland beschloss, haben sie nicht daran gedacht, welche ernsthaften Konsequenzen für sie selber das haben wird.


Am 24. April organisierte die russische Regierung ein spezielles Treffen mit dem Ziel eine Lösung zu finden, wie man den Dollar in den Exportgeschäften loswird. Topexperten aus dem Energiesektor, Banken und Ministerien wurden zusammengerufen und eine Anzahl Massnahmen vorgeschlagen, als Antwort auf die amerikanischen Sanktionen gegen Russland. Den Vorsitzt dieses "De-Dollarierungs Meeting" hielt der Vizepremierminister der Russischen Föderation, Igor Shuvalov, was die ernste Absicht Moskaus unterstreicht, den Dollar nicht mehr zu verwenden.

Russland ist der Welt grösste Exporteur von Gas und zweitgrösster von Öl. Präsident Putin wird kommende Woche nach Peking reisen und mit China einen 30-jährigen Gasliefervertrag abschliessen, der nicht auf Dollar-Basis lautet. Wenn alle Geschäfte nicht mehr in Dollar abgewickelt werden, dann ist die Dominanz der US-Währung vorbei, den Petrodollar gibt es dann nicht mehr, der Freifahrtschein der astronomischen Schuldenwirtschaft und des Handelsdefizit der USA auch. Die ganze globale Wirtschaft würde sich komplett gegen Amerika verändern.

China hat den Westen gewarnt, keine weiteren Sanktionen gegen Russland zu verhängen, da es Russland zu Vergeltungsmassnahmen zwingt, was eine Spirale mit unvorhergesehene Konsequenzen auslöst. Der Botschafter Chinas in Berlin sagte, Sanktionen gegen Russland werden einen massiven politischen und wirtschaftlichen Schaden anrichten. Das Ende des US-Dollars wird damit eingeleitet und auch das Ende des US-Imperiums.

Aber die USA und seine westlichen Lakaien wollen ja unbedingt sich mit Russland anlegen, betreiben eine völlig unverständliche Hetze und Verteufelung, die hysterische Ausmasse angenommen hat. Ich kann über das extreme Russland-Bashing nur den Kopf schütteln und frage mich, welcher Teufel reitet sie? Was geht in den Köpfen dieser Wahnsinnigen vor? Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Sie haben mit dem Wirtschaftskrieg angefangen und werden bald eine gewaltige Retourkutsche bekommen. Gibt es niemand mit Vernunft, der diese Selbstzerstörung aufhält?

Von deutscher politischer Seite hört man nur wenige Stimmen die sich gegen Sanktionen aussprechen. So wie der stellvertretende CSU-Vorsitzende Peter Gauweiler, der Sanktionen gegen Russland verurteilt und vor einer Kriegsgefahr warnt. Die Situation in der Ukraine verglich er mit der Lage kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges 1914.

"Sanktionen sind Eskalationen. Dem Irak-Krieg gingen auch ständig gesteigerte Sanktionen voraus. Ich bin absolut dagegen, weiter an der Sanktionsschraube zu drehen", sagte Gauweiler in einem Interview für Zeit-online. Was macht aber Merkel? Die Bundesregierung und die EU sind "zu weiteren Sanktionen bereit, wenn sich Russland nicht für die nötige Stabilisierung der Situation einsetzt."

Ach Russland muss für Ordnung sorgen, nach dem die USA und EU den Scherbenhaufen angerichtet haben? Wer hat denn die legitime Regierung in Kiew gestürzt und den gewaltsamen Putsch durchgeführt? Wer hat 5 Milliarden Dollar in den Regimewechsel investiert? Wer hat die Nazis an die Macht gebracht? Wer hat CIA-Agenten und ausländische Söldner in die Ukraine eingeschleust? Wer setzt Panzer ein und schiesst auf die eigene Bevölkerung? Wer hat das Massaker von Odessa begangen?

Sogar Henry Kissinger hat die falsche Politik des Westen gegenüber Russland kritisiert. Er bestritt die weitverbreitete Idee, Präsident Putin hätte schon lange einen Konflikt in der Ukraine zu provozieren geplant. Wir wissen durch die Aussage von Victoria Nuland, Washington hat die Krise von langer Hand vorbereitet und nicht Russland. Eine Dämonisierung Putins, sagte er, ist keine Politik. "Es ist der Versuch die Abwesenheit von Politik zu rechtfertigen".

Ach ja, es ist doch kein Zufall, dass Hunter Biden, der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, als neuens Mitglied in den Vorstand von Burisma Holdings aufgenommen wird, der grösste Gasproduzent der Ukraine. Die Gruppe sucht nach Gas ausgerechnet in der Ostukraine, genau dort wo das Putsch-Regime Panzer und Soldaten hingeschickt hat, um die Bevölkerung zu bekriegen. Das ist kein Interessenskonflikt und keine Ausbeutung von Ressourcen, nein, sondern es geht um "Demokratie" und der Abwehr von "pro-russischen" Kräften.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Finde ich richtig von Russland. Die Kriegsapparate im Westen sollen es zu spüren bekommen, das Krieg sich nicht lohnt.

  1. Die USA wird wissen genau was sie tun. Das Finanzsystem soll zusammenbrechen, das ist der erste große Schritt hin zur NWO.

  1. FXLuz sagt:

    Nicht vergessen Freeman,auch Monsanto&Co möchten sich gern in der Ostukraine(Schwarzerdeboden) breit machen.Rate mal wohin die Pollen der genetisch manipulierten Konstuktionen fliegen sollen.

  1. True Lies sagt:

    Die EU wird genauso darunter leiden weil sie weiter auf den US Dollar vertrauen, Untergang des EURO war von Anfang an allen bewußt und keiner hat sich dagegen ausgesprochen im Gegenteil alle denken was kann uns schon passieren? Ja wir werden es sehen, die Frage bleibt was macht ein sinkendes Schiff mit seinen Atom Waffen, nutzlos unter gehen lassen? Immerhin waren diese Waffen eine teure Anschaffung die ohne teures Millitär nicht mehr funktionieren wird.

  1. Einen Austritt aus dem Dollar wird vom Westen als kriegerischer Akt seitens der Russen betrachtet werden. Das ganze ist ein vom Westen schlecht gespieltes Theater, das zwar von langer Hand geplant wurde, aber absichtlich billig umgesetzt ist, dass sogar ein Blinder sieht wie falsch und verlogen es ist. Das ist gewollte Provokation gegen Russland. Das ist die volle Absicht. Nur warum? Ab 2015 gibts den SU 50, ein Mehrzweckkampfflugzeug mit Tarnkappeneigenschaften von den Russen zu kaufen. Und dieser kann fliegen! Die Amiversion ist die F22 und die steht am Boden, weil Unbrauchbar. Ein vergleichbares Fluggerät der Amis kommt ca 2017/18 heraus. Dann der T99 Panzer der Russen usw...
    Arscherika verliert den Boden unter den Füssen und Russland erstarkt immer mehr. Für die VSA ist nun ein Krieg gegen Russland absolut notwendig, um den Zusammenbruch des Dollars heraus zu zögern und den technischen Fortschritt zu stoppen. Ob der nun von der Nato, EU oder Arscherika geführt wird, und wie dieser Krieg geführt wird (Armee/Wirtschaft..) ist dabei egal. Auch China wird immer mehr zum Feindbild gemacht. Die haben halt beim letzten Shutdown ganz klar gemacht was passiert wenn die Amipenner ihren Dollar nicht in den Griff kriegen! Die Elite will ja denn Zusammenbruch des Dollars auch um dann den nächsten Käse auf uns los zulassen. ABER: Durch das erstarken der Russen und die immer enger werdenden Beziehungen mit China, ist die Machtposition der Arschenikaner in Gefahr! Ihr dämlicher NWO-Traum droht zu scheitern und deshalb zettelt man Kriege an. Den Bürgerkrieg in der Ukraine ist nur ein kleiner Teil. im Moment wird Syrien wieder unterstellt mit Giftgas zu kämpfen. Nordkorea wurde dieses Jahr vom Süden extrem provoziert. Der Iran ist noch immer auf dem Radar der Israelis. Afghanistan, Irak, Nordkaukasus, Mali, Zentralafrika, Somalia, Südsudan, Kongo und Nigeria sind auch Konflikte wo die VSA und ihre Vasallen die Finger drinstecken haben. Jemen und Pakistan mit dem Drohnenterror usw. Man will vor dem Finanzcrash noch so viele Ressourcen sichern wie es geht. Und besonders will man die Globale Macht absichern. Das Volk in der VSA und hier in der EU-Diktatur wird mit fiktiven Feindbildern gegeneinander ausgespielt. Siehe ESC Wurst, Genderwahn, Multikulti, Toleranzwahn, Gutmenschentum, Terroristen, Moslems... Alles erschaffen um uns (Volk) zu spalten.
    Man sollte sich bewusst machen, das WIR alle die Folgen tragen werden. Ob man nun will oder nicht!!!
    Also ab an die Montagsdemos!

  1. Im Grunde ist es doch ganz einfach...Amerika ist immer auf dieselbe Weise aus seinen inneren Wirtschafts- und Finanzproblemen rausgewachsen,nämlich durch Krieg.

    Um aber aus ihrem heutigen Defizit rauszuwachsen bräuchte man einen wirklich grossen Krieg.Der Dollar ist durch die Geldmengenausweitung seit 2007 derart entwertet worden, das er nominal vielleicht noch 1/10 des auf den Scheinen aufgedruckten Betrages wert ist.Taugt also allenfalls noch zum Hintern putzen oder als Grillanzünder.Die Russen und Chinesen wissen das auch und brauchen nur abwarten.Das wiederum können die Amis natürlich nicht hinnehmen und gehen auf Konfrontationskurs,damit man dann flugs mit dem Finger auf Russland zeigen kann.Die Amis brauchen den Krieg,würde man alle amerikanischen Rüstungsunternehmen dicht machen ,wäre der wirtschaftliche Output der Amis schlagartig auf dritte Welt niveau,so ist das.Und ohne Krieg keine Rüstung.Es kommt doch nicht von ungefähr, das Amerika höhere Rüstungsausgaben hat als alle 10 folgenden Nationen zusammen,inklusive China und Russland.Wehe,wehe,wehe wenn ich auf das Ende sehe....

  1. Russland hat zusammen mit den BRICS-Staaten schon lange geplant den Dollar zu dominieren.

    In einem BRICS-Gipfel ist beschlossen worden, das Dollar-System abzubauen.

    Es geht hier um einen Finanzkrieg zwischen US-Dollar gegen die BRICS-Staaten (umfasst Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

    Deshalb will Obama mit aller Gewalt diese BRICS-Staaten zerschlagen.

    Goldman-Sachs hat auch tief die Finger drin in der Ukraine, vermutlich wird Obama einen Öl-Krieg mit Russland starten.

    Präsident Putin hat die Macht, endlich besiegen die korrupte Finanzsystem der Vereinigten Staaten durch die drei Zweige der Mafia Washington DC, Wall Street, und der Chicago Mercantile Exchange lief. Die amerikanische Mafia Trifecta manipuliert alle Finanzmärkte weltweit, einschließlich der Libor-Zinssätze , der Commodity Exchange (Comex) , die den Preis für Edelmetalle, die Bullion-Banken, stellt Anlagen zur Lagerung von Aluminium- , und natürlich auch die New York Stock Exchange mit hoher Frequenz algorithmischen Handel vor laufenden Markt kaufen / verkaufen Daten.

    Russland hat auch seit Jahren seine Gold-Bestände verdreifacht.

    Der Countdown bis zum Ende des Bretton-Woods-Ära hat begonnen.

    Mittlerweile sind nun 80 Nationen in der BRICS-Bündnis zusammengeschlossen.

  1. Und die USA müssen dann Dollar gegen Rubel wechseln?
    Was würde Russland mit den Dollars anfangen? In das Toilettenpapiergeschäft einsteigen?
    Für die Situation der USA gibt es ein wunderschönes Wort "Bredouille"

  1. qwertz sagt:

    Mal so ins blaue gesponnen:
    -Merkel und Kollegen können, selbst beim besten Willen, die Amis nicht loswerden.
    -Ohne Souveränität ist keine Partnerschaft mit Russland möglich.
    -2008 musste Europa, spätestens, realisieren welche Nachteile eine globale Wirtschaftsvernetzung mit sich bringt.
    -Amerika ist so sehr Verschuldet, dass schon ein laues Lüftchen große Probleme verursacht.

    =Vielleicht benutzt D. primär die Sanktionen um Russland dahin zu treiben um dem $ abzuschwören?
    Ja sehr optimistisch gedacht. Was telefoniert Merkel eigentlich dauernd mit dem Putin, und kann der NSA die Gespräche auch abhören oder hat sie jetzt auch eine Enigma-Box??? Fragen über Fragen.

  1. Auch wenn es unsere Massenmedien anders glaubhaft machen wollen, sehe ich den Westen und insbesondere die USA bei verhängten Sanktionen mehr geschädigt, als Russland. Hierbei spielt es auch keine Rolle, welche Seite die Sanktionen verhängt. Du Freeman schreibst des Öfteren, verhängte Sanktionen treffen immer den, der sie ausspricht. Ich habe darüber lange nachgedacht und mir Beispiele aus der Geschichte angeschaut. Dabei musste ich feststellen, dass es wirklich so ist, wie du behauptest. Ausgesprochene Sanktionen haben für die Seite, die diese Sanktionen aussprechen, lediglich nur einen kurzweiligen Effekt für die Schädigung der anderen Seite. Zum Beispiel die Sanktionen, die gegen den Iran verhängt wurden, haben mittlerweile den Effekt, dass der Iran immer selbstständiger wird. Not macht erfinderisch und stärkt natürlich langfristig, wenn keine Güter von außen kommen enorm die Binnenwirtschaft. Die Arbeitsplätze gehen lediglich nur bei den Exporteuren verloren, die nun keinen Absatzmarkt bedingt durch die Sanktionen haben. Aber dieses Thema wurde schon oft hier behandelt. Aber schon damals im 1. und 2. Weltkrieg hatten die verhängten Sanktionen gegen Deutschland nicht den Effekt, den man sich versprochen hatte. In Deutschland wusste man sich zu helfen, machte aus Kohle Benzin und statt aus Kautschuk Gummi herzustellen, fand man auch hier andere Möglichkeiten Gummi künstlich zu erzeugen. Aber hier gibt es viele Beispiele, die ich jetzt nicht detailliert beschreiben möchte. Aber ein Blick nach Kuba ist hier auch lohnenswert. Der Westen ist durch die eigenen verhängten Sanktionen immer stärker betroffen. Denn das ganze Wirtschaftsgefüge ist so zerbrechlich wie ein Kartenhaus. Freihandelszonen werden maßgeblich durch den Westen vorangetrieben, weil der Westen dadurch am meisten profitiert und das ständige Wachstum für die Legitimierung der eigenen Währungen benötigt wird. Wenn sich die immer größer werdende Dollarschwemme nicht mehr an Werte krallen kann, wird der Dollar zunehmend und zwangsläufig an Wert verlieren. Der kommende 30-jährige Gasliefervertrag mit China ist den USA ein Dorn im Auge. So ein großes Geschäft soll zukünftig ohne Dollar abgewickelt werden. Das hassen die USA wie die Pest. Ich bin mir sicher, einige in der US-Politik werden vor Wut überschäumen. Damit wird dem Dollarexport ein Riegel vorgeschoben und der Dollar wird voll gegen die Wand gefahren, sollte diese Methode in der Welt Schule machen. Ich bin gespannt, wer letztendlich bei diesem ganzen Sanktionswahnsinn den Kürzeren zieht. Ich bin mir sicher, den Westen wird es nicht weniger schlimm treffen, wenn nicht sogar viel härter, sollte es wirklich richtig zur Sache gehen.

  1. hotteki sagt:

    Bevor der Petrodollar untergeht, wird die US-NATO ihren Millitärapparat aktivieren. Ein Nuklearkrieg in Europa käme der USA sicher gelegen. Putin spielt mit dem Feuer und mit Psychopathen spielt man nicht. Nur, wie viel Demütigungen soll er noch hin nehmen?

  1. Simon Putin sagt:

    Für mich sieht die ganze Sache mit den Sanktionen ganz klar aus! Man benötigt einen Grund, um bestimmte Aktionen über die Bevölkerung starten zu können, wie zum Beispiel ein neues Währungssystem! Einen Schuldigen hat man auch gleich gefunden, nämlich die, die für ein neues Westliches Währungssystem verantwortlich sind! Und das werden wohl Russland, China, Südamerika usw. sein! Das ganze Spiel mit der Wirtschaftskrise wurde schon vor vielen, vielen Jahren beschlossen, weil man schon damals wusste, das irgendwann nichts mehr geht. Natürlich kann sich die Elite es sich nicht einfach leisten, einfach alles zusammen fallen zu lassen, denn dann würde die Bevölkerung schnell mit den Finger auf die Elite zeigen! Daher braucht man einen Schuldigen und dafür müssen mal wieder die üblichen Länder herhalten. Mich stört nur an der ganzen Sache, das dies auch die Machthaber der entsprechenden "Schuldigen Länder" genau wissen, aber trotzdem scheinen Sie dieses Spiel mit zuspielen, obwohl diese wissen müssen, das man Bomben oder andere Dinge auf Sie werfen wird! Irgendwie scheint mir das alles ein großer abgesprochener Plan zu sein, da kann und darf man niemanden glauben schenken!!! So wie ich das sehe, geht es hier um die sogenannte Neue Weltordnung und die Machthaber sämtlicher Länder sind irgendwie alle in dem Plan mit eingeweiht. Wir einfachen Bürger sollen dann mal wieder für die Elite die Drecksarbeit machen, so wie immer! Da spielt es keine Rolle ob man für Russland/China oder USA/NATO ist!

  1. Hallo Freeman,

    du unterschätz die US Eliten...
    die machen das mit Absicht...

    Ziel ist es den USD mitsammt allen seinen angebunden Währungen wie auch den Euro den Bach runter gehen zu lassen... das ganze funktioniert nur mit einem Schludigen...damit jeder sich über die Lösung aus dem Westen erfreut.. dieser schuldige wird Russland und China sein aufgrund des USD Sells.

    Wenn alles am Boden liegt und die Konfrontation mit den Asiaten läuft kommt die Lösung.. NWO... neue Währung.. neue Gesetzte ... neue Partnerschaften und Allianzen...

    Wie sagte Schäuble so schön...Krisen sind Chancen... und Merkel darauf... wir müssen uns von unsere "Unabhängikeit" zum wohle aller verabschieden.

    Gewinner sind dadurch natürlich wieder die Lobbys und Banken... diesesmal aber über größeres Territorium.

    Die Lösung wird das gleiche System sein wie wir es schon haben.. nur halt etwas größer und gemeinschaftlicher..



  1. Sanktionen?
    Sehr gut!
    Das Bankster-Diabolische-Fiat-Knecht-System bricht zusammen, wie einst das brutale ineffektive Römische Imperium.
    Ich denke nur dran, wieviel die Römer zerstört haben. Wie viel Wissen und Weisheit. Brachten Wissenschaftler, Philosophen und Erfinder um....
    Ähnlich dem jetzigen System von den Roundtable Gruppen und NaziNatoUSA.
    Diese Art die Welt zu beherrschen und zu "leiten" ist total ineffektiv. Bringt die Menschen nicht weiter.
    Kaum haben wir das Internet (was längst überfällig war) schon wird es im Pentagon als "Feindliches Waffensystem" geführt.

    Die US von A brauchen dringend super dringend einen RESET und ein neues 1776 ! Diesmal müssen sich die mutigen und ehrlichen Menschen dort von den Bankstern und Gruppen wir AIPAC und CFR und Bilderberg lösen.
    Ich wünschen den US von A alles alles gute und bedanke mich nochmals für die Sanktionen (EIGENTLICH EIN UMGEKEHRTER BOYKOTT!!!!) haahahahah und ja god shave the queen and good luck with the second true revolution EVOLUTION!

    FREUT EUCH AUF DEN ZUSAMMENBRUCH! Längst überfällig und natürlich vorhersehbar und ebenso auch mathematisch statistisch berechenbar.
    Wichtig wird nur sein, wir ihr im Umkreis von 20 km auskommen werdet.
    Macht Babies, seid friedlich und pflegt eure Nachbarn und Beziehungen.
    Dann werdet ihr den Umbruch überleben und gedeihen.
    Alles Kommende wird dann besser sein, als das Post 9/11 Hegemonie Lobbykratie Bankster System. ALLES!

  1. Was ich überhaupt nicht verstehe, warum Russland nicht schon längst seinen Gas- und Ölhandel in Rubel abrechnet? Wer zwingt sie zur Dollarabrechnung? War hat sie gezwungen?
    [Hast Du auch Währungs-Informationen zu dem (geplanten) Abkommen zwischen Iran und Russland?]

    Und warum nicht auch umgekehrt: wer in Russland investieren will (lukrativer Markt) muss halt Rubel mitbringen?

    Und warum verkaufen die Chinesen ihre Produkte nicht in Renminbi?

    Wenn ich hierzulande durch die Straßen laufe, sehe ich sämtliche Waren in Euro ausgezeichnet (übrigens sehr oft auch in der Schweiz und ich empfehle mal Spaziergänge durch die Straßen Nordirlands, Nord, also (noch) UK). Warum machen die Chinesen das nicht?

    Vor noch nicht allzu langer Zeit war es völlig selbstverständlich dass ich in welchem Land auch immer in der Währung des Landes bezahle. Wer also hat die Russen, die Chinesen gezwungen Dollar zu akzeptieren?

    Und an alle die hier so gerne den Untergang des Euro herbei sehnen: Im Gegensatz zum Dollar-Land gibt es in Euro-Land noch (Industrie-) Produktion, also echte Wertschöpfung. Der Untergang des Dollar wird zwar haarig für u.a. den Euro, aber nicht dessen Untergang - weil noch ausreichend eigene Wertschöpfung dahinter steht. Vielmehr wird es in Europa noch das Pfund treffen, weil die seit Thatcher auch keine Industrie mehr haben und deswegen immer mehr Schotten sich von UK abseilen wollen.

  1. LinQ sagt:

    China verkauft US-Bonds im großen Stil.
    Russland sollte (und wird wohl) dem Beispiel folgen.
    Alle Anderen übrigens auch.
    Dann könnten die USA entschärft werden, ohne das ein Schuss fällt.
    Die Beweise für den geplanten Sturz in der Ukraine liegen vor.
    Qou Vadis Völkerrecht?
    Die USA werden keinen offenen Weltkrieg beginnen, wenn dann über einen False Flag Atomerstschlag im eigenen Land..

  1. Stefan Dörr sagt:

    @7f0911f6-db40-11e3-831e-000bcdcb8a73

    Nicht die USA und auch nicht die Regierung wissen was sie tun. Aber die Mächte, die sie anleiten, wissen es genau.

  1. Ach Mensch, Freemann.
    Das ist doch genau, der Plan der Elite, die Riesige Wirtschaftskriese
    wie sie die Welt noch nicht gesehen hat und dann die NWO.
    Ordnung aus Chaos.
    Denkst du echt das die Elite so doof ist? Okay stimmt die sind es, aber ihr Meister, Luzifer ist es keines Wegs.
    Ich glaube wir können einfach nicht an der NWO vorbei.
    So ist es von Luzifer geplant und von Gott gewollt.
    Die Endzeit halt und wie bitteschön sollen wir an ihr vorbei kommen?

  1. Athos sagt:

    genau auf diesen Moment habe ich gewartet.
    Er muss kommen.
    Wie sonst könnte man Obamaland in die Knie zwingen.

    Oh Jubel - das wird noch heiter werden.

  1. Lurni sagt:

    Danke für die Info Freeman!

    Mir fällt eines auf, bei den Wetterkarten im TV Europadurschnitt 15 Grad, heute hatte es in Russland 35 Grad die nächsten Tage sollen nicht viel kühler werden!Meine Frage ist HAARP eine amerikanische Wetterwaffe aktiv?

  1. YanErawan sagt:

    @Another free man

    Es ist nicht leicht einfach so vom Dollar wegzukommen. Man braucht auch eine gute Alternative zum Dollar. Diese Alternative sollte mehr oder weniger sicher sein vor anglo-amerikanischen Spekulationsattacken und andere Methoden der wirtschaftlichen Kriegsführung.
    Man braucht auch Verbündete die dazu bereit sind das zu tun.
    Alleine koennen sich Russland, China, India, Brazilien etc. das nicht leisten. Zusammen aber keonnen sie den Dollar zu Grunde richten. Deswegen haben Russland und China in den letzten Jahren einen anti-anglo-amerikanischen Block in Form von BRICS geschaffen. Alle zahlen den imperialen Tribut an die USA indem man Dollars von ihnen kauft, durch eigene erarbeiteten Resourcen, dabei braucht die USA einfach weiter Papier zu drucken.

    In Russland eine sehr starke 5. Kollone existiert. Das ist nicht nur eine Ansammlung von Verrätern, es ist ein ganzes System, daß in die Verfassung Russlands von den Amis eingebettet wurde zur Jelzins Zeiten. Elemente wie die private Zentralbank Russlands, die eigenständig agiert oder das die Position des Präsidenten schwach ist. Für Putin in solch einem System Einfluß zu haben durch ein Netz von potentiellen Verrätern ist kein Sontagsspaziergang.

    Viele Faktoren fliessen da rein.
    Die Fähigkeit die USA nuklear zu treffen gehört dazu. Aber auch die Fähigkeit sich gegen moderne Proxykriege der Amis unter dem nuklearem Schirm zu verteidigen.

    Ganz wichtig ist, daß BRICS gemeinsam den Dollar abschaffen, sonst wandelt sich der uni-polare Moment (die letzten 20 Jahre) in eine uni-polare Ära der Angloamerikaner um. Für Europa ist die multi-polare Welt nicht weniger wichtig.

  1. michael sagt:

    Dr. Paul Craig Roberts: Gold and The Dollar Are I…: http://youtu.be/161Rnuf62Nc zum Thema USA $ michael

  1. qwertz sagt:

    @ Herr Aufklärer,
    mit positivem Denken und einmal die Woche die Kirche besuchen bestimmt nicht;-)
    Aber da soll es noch Alternativen geben, wie z.b. zur EU-Wahl gehen und die "richtige Partei" [(Geheimtipp AfD)]wählen oder sich in der Gemeinde engagieren und dafür sorgen, dass man selbst (+Familie)nicht verhungert falls es mal Hart kommen sollte.
    Dann gibts noch einen Haufen Dinge die jeder machen kann, stöbere doch mal durch Freemans Seite, es lohnt sich.

  1. Ketzer sagt:

    täuscht mich mein gefühl oder ist das russland bashing seit snowden in moskau ist massiv stärker geworden?

  1. Le Doc sagt:

    Es wird Zeit das diesen US Spinnern sowie deren Lakaien, allen voran Merkel, die erheblich kriegstreiberisch beteiligt ist, die Quittung zu geben. Das Russland aus dem maroden Dollar aussteigt ist vollkommen richtig, ich kann nur sagen Hut ab Hr. Putin und weiter so. Und ich hoffe das die westlichen dummen Polititker und US Marionetten zur Europawahl eine erste Watsche bekommen für ihre Dummheit. UND ich hoffe das wir noch viele tolle und qualifizierte Artikel von dir, lieber Freeman, bekommen werden.

  1. 1. Außenhandel kann auch ohne eine internationale Währung abgewickelt werden, nämlich durch bilaterale Handelsabkommen. Als Beispiel dafür nenne ich den reichsdeutschen Außenhandel ab 1933. Dadurch wurden a) der Zwischenhandel und b) die Clearing-Häuser zur Zwischenfinanzierung (meist britisch, mit einer Gewinnmarge von 10–20 %) umgangen. (Darüber war man in GB nicht wirklich „amused“.)

    2. Darüber hinaus ist zum Schutze der nationalen Volkswirtschaften ein Zwei-Währungs-System einzurichten: eine Währung für den Außenhandel und eine als (nicht konvertible) Binnenwährung. Ein solches System verhindert Spekulationen und den Ausverkauf nationaler Werte. (Stichwort: „Privatisierungen“.) Als historisches Beispiel nenne ich wiederum die Zeit ab 1933, als Beispiel für die Gegenwart: die VR China mit einer Außen- und einer Binnenwährung.

    3. Wäre in einem Verbund miteinander Handel treibender Staaten eine Bank für Zahlungsausgleich einzurichten (angelehnt an die BIZ, Bank für internationalen Zahlungsausgleich). Jeder beteiligte Staat verfügt dort über ein Konto. Das Verhältnis der Währungen zueinander wird jährlich festgesetzt und richtet sich nach der Handelsbilanz des abgelaufenen Jahres. (Wer zu viel importiert, wird durch Abwertung – je nach Sichtweise – „belohnt“ bzw. „bestraft“, und wer zu viel exportiert, erfährt eine Aufwertung. Dies sichert einen gerechten Ausgleich und ermöglicht den abgewerteten Ländern die Wirtschaft mit Exporten anzukurbeln, die aufgewerteten setzt sie unter Rationalisierungsdruck und läßt die Wirtschaft sich stärker dem Inlandsmarkt zuwenden.)

    4. Die moderne elektronische Datenverarbeitung ermöglicht ein System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und erleichtert somit die Umsetzung der vorgeschlagenen Punkte 1 bis 3.

    5. Die Umsetzung dieser Vorschläge erfordert natürlich einen souveränen Staat, in dem das Finanzwesen und insbesondere die Zentralbank der staatlichen Gewalt unterstehen.

    Wie ich hier als allgemein bekannt voraussetze, trifft diese Voraussetzung für die Länder der sogenannten westlichen Welt zur Zeit nicht zu.

  1. Ella sagt:

    @ Simon Putin.
    Genau so sehe ich es auch.

    Die Frage ist, wenn Putin den ersten Dominostein umstoesst wie viele werden folgen und wird es sich nicht zu einem weltweiten Disaster entwicklen bzw. WW III entwickeln.

    Will er wirkich die Suendenbock rolle fuer die " Powers to be " uebernehmen? Ist er dann nicht letztendlich auch ein Mitspieler im System der Errichtung der NWO?

    Die Internationelen Eliten bzw. regierenden Familien bzw. der IMF interessieren sich doch nicht dafuer ob ein Land zugrunde geht.
    US ist sowieoso fertig, da wurde nur noch das letzte bisschen Blut herausgepresst, fuer die internationalen Cooperationen sowohl an Menschenleben( Soldaten und zivile Opfer der Kriege ) als auch an Guetern und Geld. Nun ziehen die Heuschrecken weiter.
    Ich nehme an China ist ihre naechste Plattform, die sie nutzen werden bzw. bereits nuetzen, sowohl militaerisch als auch wirtschaftlich

    zu den Brics

    http://www.reclaimourrepublic.wordpress.com/2014/05/13/video-brics-80-preparing-sto-take-down-the-dollar-involves-Ukraine-and-imf/

    @7f0911.....

    Da Du Monsanto erwaehnst:

    Monsanto ist ein weiterer Kriegschauplatz gegen die Menschheit

    Die Firma die Agent Orange entwickelt hat, wird weiter vor nichts zurueckschrecken.
    Vor allen Dingen,da sie ja seit einem Jahr unter dem Monsanto-protection Act, unterzeichnet von Obamba ( der sicher auch gut an deren Aktien verdient) steht.
    Die koennen nicht mal mehr verklagt werden.
    Ein ueber 80ig jaehriger Farmer der mit seiner Klage bis vors Supremecourt ( alles die selben Crugs, wie der Rest ) ging, scheiterte aufgrund dieses executive Order.
    Meines Wissens hatkein President zuvor eine Executive Order zum Schutz. einer privaten Coperation unterschrieben, dass zeigt wie wichtig Monsnto diesen Leuten ist.

    Deshalb wieder zur Erinnerung:

    Am 24 Mai 2014 finden wieder weltweit Demonstrationen gegen Monsanto statt. Letztes Jahr wurden fast 2 Millionen Menschen gezaehlt, was natuerlich weitgehend von den BSMedien unterschlagen wurde.

    http://www.march-against-monsanto.com auf der Events 2014 Seite werden auch mehrere deutsche Staedte und die Organisatoren der jeweiligen Demos und deren kontaktinfo genannt.

    Die March against Monsanto Demos sind ein Beispiel fuer Grassroot Aktionen.

  1. Safefaster sagt:

    Das hoffe ich doch, dass das Dollarimperium dadurch zusammenfällt! Nein, das wünsche ich mir.
    Insgeheim dachte ich mir schon lange, als effektivste Waffe dient der ausstieg aus dem Dollar um zu verhindern, dass die us-amerikaner nicht noch mehr Schaden auf dieser Welt anrichten können! Oder eben um zu das zu bewerkstelligen... Kein Schaden wirkt grösser als wie wenn ihr Dollar-Imperium zusammenkracht.
    Ich wüsste jetzt dazu noch mehr, aber hier liest ja auch der TA mit, deshalb ist es strategisch dumm gleich allen Pulver im voraus zu verschiessen.

    @Piet
    Nicht nur der F22 ist schrott, auch die oft gebrauchten blackhawk Heli sind scheisse. In Kolumbien z.B., wo es auch "us-Militärhilfe" gibt, fliegen die Helis nicht wenn gerade Monsun ist. Oder in Afghanistan wenn ein Sandsturm weht. Die russkische Suchoi fliegt bei aber bei jedem Wetter. <3
    Русская армейская техника хороша.

  1. schere sagt:

    Sagt Eure Meinung auch in der Öffentlichkeit, geht zu den Montags Mahnwachen. Nur schreiben hilft nicht.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Zitat:
    Ach ja, es ist doch kein Zufall, dass Hunter Biden, der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, als neuens Mitglied in den Vorstand von Burisma Holdings aufgenommen wird, der grösste Gasproduzent der Ukraine. Die Gruppe sucht nach Gas ausgerechnet in der Ostukraine, genau dort wo das Putsch-Regime Panzer und Soldaten hingeschickt hat, um die Bevölkerung zu bekriegen.
    Ende Zitat.

    Gemäß einer AFP-Medung wäre Beau Biden - der älteste Sohn von Joe Biden (US-Vize-Präsident) - im Alter von 46 Jahren gestorben.
    Hirntumor, heist es.
    Die obligatorische Huldigung + Lobpreisung (was für ein toller Mensch er war...) und die Tränendrüße mit dem teilweiße tötlichen familiären Autounfall im Jahre 1972 - schenken wir uns.

    http://web.de/magazine/politik/aeltester-sohn-us-vizepraesident-joe-biden-krebs-gestorben-30676166

    Na wie wärs denn, wenn als nächstes Hunter Biden in der Usakraine bei einer phänomenalen Gas-Explusion ... ?!
    Oder er versehendlich seine Loungdrinks mit ukrainischem Fracking-Eiswürfeln schürft ?
    Wäre mutmaßlich doppel-plus-extra-ultra-gut. Hmpf!