Nachrichten

Iran soll Russland als Energielieferant ersetzen

Donnerstag, 15. Mai 2014 , von Freeman um 18:00

Es ist auffällig wie ruhig es um den Iran geworden ist. Bis vor einem Jahr waren die Medien voll mit Feindbildern und Hetze gegen das Land. Teheran wäre die grösste Bedrohung schlechthin für die Welt und Ahmadinedschad der neue Hitler. Auf einmal völlige Stille, wie wenn ein Schalter umgelegt wurde. Was hat sich plötzlich geändert? Ganz klar, die Situation in der Ukraine und Russland als neuer Bösewicht. Jetzt wird Putin mit Hitler verglichen und die Hysterie und Propaganda gegen Russland hat gigantische Ausmasse angenommen, wie vorher gegen den Iran. Natürlich stecken handfeste wirtschaftliche Interessen hinter diesem Wandel. Der Putsch in Kiew war von langer Hand geplant, Victoria Nuland hat zugegeben, die USA haben 5 Milliarden Dollar dafür investiert. Mit dem Wissen, Russland wird darauf reagieren, hat der Westen überlegt, der Iran wäre als neuer grosser Öl- und Gaslieferant anstelle Russlands lieber. Der Iran soll Russland als Energielieferant ersetzen, dafür Russland den Iran als Schurkenstaat.


So ändert sich die Meinung und die Feindbilder die wir haben sollen von einem Tag auf den anderen. Die Propaganda der Medien ist umgeschwenkt und zielt auf Russland, denn dieses Land sollen wir jetzt hassen. Ihr werdet sehen, wir sind bald Gutfreund mit Teheran.

Welche Zeichen gibt es für eine Entspannung? Aus Wien ist zu hören, dort kommen die Atomgespräche mit dem Iran in die entscheidende Phase. Erstmals arbeiten die Verhandlungspartner, die UNO-Vetomächte plus Deutschland sowie der Iran, an einem konkreten Text für ein Schlussabkommen. Auf einmal gibt es keine Hürden mehr, die Probleme die vorher unüberwindlich erschienen sind irgendwie verschwunden und das iranische Atomprogramm stellt jetzt keine Bedrohung mehr dar.

Ist schon erstaunlich aber nichts neues, wie der Westen die Feinde wechselt. Klar, wenn man sich mit Russland anlegt muss man auf der anderen Seite den Konflikt mit dem Iran beenden.

Wie sagte Henry Kissinger? "Amerika hat keine dauerhaften Freunde oder Feinde, nur Interessen". Diese Aussage bestätigt sich jetzt. Wer gestern ein Feind war ist morgen ein Freund und umgekehrt.

Welche Interessen hat Washington am Iran? Nur an den grössten Öl- und Gasvorkommen der Welt. Wenn man sich durch die feindliche Politik gegenüber Russland von dessen Gas und Öl abschneidet, dann muss eine neue Quelle her. Ist doch logisch.

Deshalb die Entspannung gegenüber dem Iran. Deshalb auch die Gespräche zwischen den Erzfeinden Saudi-Arabien und Iran, die auf Druck von Washington stattfinden. Auf geopolitischer Ebene passiert nichts zufällig und wenn Kontrahenten plötzlich miteinander reden, dann ist es nicht weil der Friedensengel sie berührt hat, sondern weil es jetzt für einen selber nützlich ist.

Ein mögliches Treffen der Aussenminister beider Länder stehe auf der Agenda, sagte der iranische Vizeaussenminister Hossein Amir Abdollahian. Damit reagierte Teheran auf die Erklärung des saudischen Aussenministers Saud al-Faisal, wonach die Saudis zu einer Verbesserung der Beziehungen mit dem Iran bereit wären. Wow, noch eine 180 Grad Wende, die man nicht für möglich gehalten hat.

Ich meine, mit der Wahl von Hassan Rouhani am 14. Juni 2013 als neuer iranischer Präsident, der als gemässigt gilt, wurde die Möglichkeit eröffnet in der Ukraine den Regimewechsel vorzunehmen, im vollen Bewusstsein, damit wird Russland provoziert und herausgefordert. Die Ukraine ist ja nur eine Schachfigur, um den König matt zustellen. Das grosse Ziel ist ja Russland in die Knie zu zwingen und zu besiegen.

Was meinen die Strategen in den Think Tanks, wie man Russland am meisten schaden kann? In dem man die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen reduziert, so wenig wie möglich Gas und Öl kauft und damit die Einnahmequelle Moskaus zum Versiegen bringt. Im Gegenzug dazu muss natürlich eine neue Quelle aufgemacht werden und das soll der Iran sein.

Die saudische Ölindustrie läuft auf voller Kapazität und kann deshalb einen Ausfall russischer Energielieferungen nicht ersetzen. Auf der anderen Seite, die iranischen Reserven an Gas und Öl sind gigantisch. Das Problem ist eher, wie zapft man diese an und bringt sie nach Europa? Da müssten ernorme Investitionen vorgenommen werden.

Irans Präsident Hassan Rohani braucht auch dringend einen aussenpolitischen Erfolg, um die Skeptiker und Kritiker in Teheran in die Schranken zu weisen. Aus Teheran heisst es nun, ein Durchbruch in Wien bei den Atomgesprächen sei greifbar. Die Frage die sich daraus stellt, wird der Iran die Möglichkeit der Aufhebung der Sanktionen und Lieferung von Öl und Gas in den Westen blauäugig begrüssen, oder weiter vorsichtig sein?

Wird der Westen es schaffen, Russland und Iran als Konkurrenten aufeinander zu hetzen und zu spalten, oder kapieren beide wer ihr wirklicher Feind ist und arbeiten zusammen? Jedenfalls hat die Ukraine-Krise die Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten neue belebt, denn jetzt ist Russland mit den westlichen Sanktionen in der gleichen Lage wie der Iran es seit 33 Jahren ist.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Vielleicht war es nicht sehr Klug, von Medwejew, dem Iran die schon Angezahlten Abwehrsysteme,grundlos zu verweigern, die der Iran benötigt, um nicht so leicht, vom Imperium beliebig Erpresst zu werden. Wenn er Intelligenter Weise, den Iran in eine Verteidigungsgemeinschaft aufgenommen hätte, gäbe es keinerlei Anlass, darüber Nachzudenken, der Iran könnte auch nur im geringsten Russland schaden . Nun ist der Iran gezwungen worden, sich vom Imperium fi...n zu lassen, weil er der Drohung des Imperiums, den Iran in die Steinzeit zu Bomben, nichts entgegen setzen konnte.

  1. reubenprowse sagt:

    Israel wird niemals zulassen, dass der Iran "der gute" wird.
    Die Feindschaft, die Israel gegenüber dem Iran pflegt, basiert auf mehr als nur blanken Wirtschaftsinteressen.
    Dem Bibi wird schon was einfallen, wie er den Iran wieder als klaren Bösewicht darstellen kann.

  1. Jolex sagt:

    ich wünsche mir das der iran sich nicht auf den Westen einlässt und die 33 jahre lange Schikane und Demütigung nicht einfach vergisst. Wäre gut würde der Iran nachtragend sein.
    1. haben die ja auch ohne den Westen überlebt
    2. könnten die sich mit daran beteiligen den Westen zu bodigen.
    3. mit was will der Westen ( vor allem die USA) bezahlen? Das grüne Klopapier will ja keiner wirklich. Europa hat zumindest noch hochwerte Waren für das qualitativ sehr gute ÖL.

    Der Iran sollte nicht vergessen wer im die Pest wollte und ihn um keinen Umständen unterstützen bei beim "Ficken" anderer Länder so wie sie es Jahrzehnte erleiden mussten.

  1. Iran wird mit Russland zusammenarbeiten, Hassan Rouhani wird nächste Woche Putin treffen in China (CICA-Gipfel in Shanghai).

    Die chinesische Regierung hat auch der russische Präsident Wladimir Putin und Generalsekretär Ban Ki-moon Vereinten Nationen eingeladen, um den Gipfel zu besuchen.

    Der Iran ist nicht dumm, er liefert Öl und Gas nach Europa, dafür liefert Russland nach China, beide haben Geschäfte gemacht.

    Verlierer ist doch der Westen, Russland wird auch früher oder später Donezk und Lugansk aufnehmen, Putin wartet vermutlich ab, wie die Wahlen am 25. Mai ausgehen.

  1. sandman sagt:

    Der hasan rouhani scheint nicht ganz koscher zu sein.IWF scheint ihn herzlich in ihren Club aufgenommen zu haben.Zudem hetzt er gern gegen Ahmadinedschad(Gegenteil von ihm), was den Westler gefällt.So wie Erdowahn der EU Riege in den Arsch kriecht macht Rouhani den Arschbuckel vor dem usa.Ob er beim Volk so beliebt ist,mag ich anzuzweifeln.Was mich stutzig macht ist die Ausladung Iran in Geneva an der Syrien Konferenz,wo seitens Irans ein Miauen Protest kam.Wurde da ein Deal geschlossen? Lass das mal so stehen, vielleicht belehrst du mich eines besseren,Freeman

  1. Die Iran-Frage auf ein Ränkespiel zwischen Europa+Nordamerika EuNo) und Russland zu reduzieren hieße die Rechnung ohne den Wirt zu machen - und der heißt China.

    Auch ohne jegliches Wirtschaftswachstum, nur allein aufgrund der schieren Zahl der Menschen hat China einen solchen Energiehunger, dass es sich nicht nur den fetten Happen Iran nicht durch die Lappen gehen lassen kann. Aus diese Grund hat sich in den Jahren der Iran-Sanktionen auch eine stetig intensivierte Beziehung zwischen diesen beiden Ländern/Nationen entwickelt - was die EuNo
    auch fortlaufend missbilligten.

    China sind die paar Millionen Menschen in Iran oder die wenige 100 Millionen Menschen in Russland nicht wirklich wichtig - deren Energiereserven aber schon!

    Außerdem muss man auch einen bedeutsamen Unterschied zwischen Iran und Russland in Bezug auf Sanktionen durch EuNo festhalten: Russland ist von Beginn an ein Hochtechnologieland und in der übrigen Welt nicht isoliert. Und Russland ist nicht wie Iran seit Ende der 70er religiös fixiert sondern genau das Gegenteil, religiös marxistisch-flexible.

    Ich denke außerdem, dass sich Russland, China und Iran nicht durch EuNo auseinander dividieren lassen werden - die wären ja schön blöd! Und Iran ist ein Land mit einem enorm hohen Bildungsgrad, die Russen haben eine in Teilen (z.B. Mathe) den EuNo überlegenen Schul- und Universitätsbildung und die Chinesen, falls je alle anderen (Bildungs-) Stricke reißen, einfach endlos viele Menschen.

    Nee, in dem Spiel hat EuNo keine Chance! Vielleicht auch einfach deswegen, weil es weder in Russland noch in Iran oder China z.B. eine BLÖD(zeit)ung gibt?

    Es bleibt meine Frage von neulich: wie sieht es in Bezug auf Währungen mit der Zusammenarbeit zw. Russland und Iran aus?

  1. LinQ sagt:

    D.h. wenn weltweiter Frieden gewollt wäre, hätten wir ihn längst, aber es werden nur Interessen bedient. Das führte bereits zu 2 Weltkriegen, aber das Spiel geht immer weiter. Bis nichts mehr da ist.

  1. blacky white sagt:

    Wer seit ein paar Jahren die langweilige Website Irananders liest oder auch andere iranische Medien, den überrascht Dein Artikel nicht. Es wurden dort zwar immer kleine Ungerechtigkeiten des Westens kritisiert, aber KAUM dessen Kriegsgier. Auch wurde kaum die Fahne der Solidarität zu anderen Ländern eschwenkt(Libyen, China, Russland, Kuba, Venezuela, Nord Korea). Höchstens von Amenidischad.
    Permanent wurden aber dauernd angeblich gute westliche Geschäftsbeziehungen, die den Völkern nutzen inhaltsleer beschworen.

  1. Freenet sagt:

    Na und die Militärmaschinerie in Afghanistan muss ja auch zurück nur wie? Na, wenn man best friend mit Iran wird, dann wird es auf dieser neuen Heuchelei vielleicht auch noch was.

    Die Iraner sollten sich an den Indianern ein Beispiel nehmen. Der Mann mit der gespaltenen Zunge. Die USA ist ein Land der Lüge und Masslosigkeit. Ein kleiner Finger und sie werden morgen die ganze Hand nehmen. Zugeständnisse werden von diesen "Ölprinzen" nicht als Stärke, sondern als Schwäche angesehen.

    Am besten sie verkaufen nur zusammen mit Russland / China und das alles auch noch OHNE DOLLAR. Das wäre doch mal was!

  1. Wahre Ursache der Kriegsvorbereitungen gegen den Iran war die freie Öl und Gasbörse. Der
    Iran wird sich auch vom Dollar abkoppeln. Würde Deutschland nicht von Psychopathen regiert, kämen goldene Zeiten auf uns zu. Übrigens auch auf die Schweiz mit der Mechanik,Chemie und Lebensmittelindustrie. Wie werden wir nur diese Kriegshetzer los.
    Ich jedenfalls klapper hunderte von Haushalte ab, um den Menschen gegen TTIP und TISA mit Hilfe von
    Campact den Appetit auf Schulz und Junker zu verderben.

  1. https://www.radio-utopie.de/2014/05/15/11-september-der-streng-geheime-hintergrundbericht-des-bundesnachrichtendienstes/

    In der obigen Quelle wird dargestellt, dass es den USA-Interessen im grossen Zeitrahmen der Geopolitik darum geht,

    RUSSLAND von seinen Einkünften aus dem Gas- und Erdölverkauf abzuschneiden

    und damit sein wirtschaftliches Wiedererstarken zu behindern.

    Das Zeitfenster dazu ist eng.

    Deswegen braucht es alle Mittel von der Ausgrenzung, der Spaltung der Marktpartner, der direkten Sabotage , der Behinderung der Ausfuhrtechnik und Ausfuhrinfrastruktur, der Verhinderung von Vertragsgestaltung alle Mittel. Dieses finden wir alles beispielhaft in Libyen, dem Irak, in Syrien und in der Ukraine, darum geht und ging es.
    Das Ersetzen von Russland für Europa durch "Schiefergas" und Gas aus Katar, der Zugang zu Libyen, neu die Vorräte in Nigeria (bring back our Girls-Kampagne mit der NWO-Nutte Angelina Jolie)
    all dieses dient der Geopolitik.

    Der Strich durch die Rechnung machen die Achse RU-China, die Schrödersche Vergangenheit in Europa mit der Zusammenarbeit D/RU, die klare Position des Iran. Ich glaube nicht, dass sich der IRAN dessen nicht bewusst ist!

    BEST-FRIEND? Da bräuchte es schon einen fertig aufgebauten Drohfinger - und den haben die IRANER und die RU mit dem Abschneiden der 5.Kolonnen abgeschnitten: übrig bleibt deren Mittelfinger: FUCK USRAHELL

    IRAN ist wegen der Religion "immun" und die russische gebildete Bevölkerung kann nicht so schnell für blöd verkauft werden, wie die (SORRY ELLA!) US-TROTTEL.

    Tja, und CHINA ist der ewig lachende DRITTE, aber die DESTABILISIERUNG läuft bereits: Uiguren und Vietnam lassen grüssen...

  1. freethinker sagt:

    Man sieht es baut sich eine Gegenmacht zum pervertierten Westen auf!

  1. Ok Uncle Obama - aber nur gegen Gold oder Euro!! Ok, S.O.B?

  1. CS sagt:

    Das passt ja irgendwie zu dem, was Kissinger vor einiger Zeit gesagt hat. Nämlich, daß es Israel in 10 Jahren nicht mehr geben wird. Als Staat.

  1. Klotho sagt:

    Die USA müssen derzeit sehr viel investieren um ihren Untergang auf zu halten. Daher schiessen sie aus allen Kanälen und bieten ihre gesamte Agentenarmee auf. Ihre Propaganda-Maschinerie läuft auf Hochtouren, aber die Russen sind gelassen, sie haben die Trümpfe in den Händen. Mehrere Jahrzehnte Kalter Krieg bringt viele Erfahrungen in den Umgang mit dem Gegner USA. LOL

  1. DIE GANZE TERROR GESCHICHTE DER FASCHISTISCHEN USA..
    OBAMA BRENNE IN DER HÖHLE, GENAU SO WIE DER REST DER NOCH LEBENDEN US-PRESIDENTEN. UND DANN NOCH LÜGEN." AMERIKA HAT NUR FREUNDE UND NIE EIN LAND ÜBERFALLEN ODER ÄHNLICHES.

    8 Jahre in Vietnam ..
    .. 13 Jahre in Afghanistan ..
    .. 11 Jahre im Irak ..

    1901 - Kolumbien ..
    1902 - Panama ..
    1904 - Korea , Marokko und die Dominikanische Republik ..

    1905 - Honduras ..
    1905 - Mexiko ..
    1905 - Korea ..
    1906 - Philippinen ..
    1906 - 1909 - Kuba ..
    1907 - Nicaragua ..
    1907 - Dominikanische Republik ..
    1907 - Honduras und Nicaragua ..
    1908 - Panama ..
    1910 - Nicaragua ..
    1911 - Honduras ..
    1911 - Philippinen ...
    1911 - Einführung der Truppen in China.
    1912 - US-Truppen sind in Havanna ..
    1912 - Panama ..
    1912 - Honduras ..
    1912-1933 - die Besetzung von Nicaragua ..
    1914 - Dominikanische Republik ..
    1914-1918 - Eine Reihe von Invasionen in Mexiko ..
    1914-1934 - Haiti , die Besatzungsteit von 19 Jahren ..
    1916-1924 - 8 -jährige Besetzung der Dominikanischen Republik.
    1917-1933 - Besetzung Kubas ..
    1917-1918 - Teilnahme an der 1. Weltkrieg.
    1918-1922 - Intervention in Russland ..
    1918-1920 - Panama ..
    1919 - COSTA RICA ..
    1919 - US-Krieg gegen Serben in Dolmatov ..
    1919 - US- Truppen in Honduras ..
    1920 - Guatemala ..
    1921 - US-Unterstützung für die Rebellen ,
    für den Sturz des Präsidenten von Guatemala ..
    1922-1927 - Vereinigte Staaten in China während des Volksaufstandes .
    1924-1925 - Honduras ..
    1925 - Panama ..
    1926 - Invasion von Nicaragua ....
    1927-1934 - in ganz China - US-Truppen ..
    1932 - Invasion von Salvador ..
    1937 - Nicaragua ..
    1939 - Die Einführung der Truppen in China ..
    1947-1949 - Griechenland. Unterdrückung der antifaschistischen Bewegung .
    1948-1953 - Militäraktion in den Philippinen.
    1950 - Aufstand in Puerto Rico von US-Truppen unterdrückt ..
    1950-1953 - bewaffnete Intervention in Korea ..
    1958 - Libanon. Besetzung des Landes ..
    1958 - Konfrontation mit Panama ..
    1959 - Amerika dringt in Laos ein ..
    1959 - Haiti .. Die Unterdrückung des Volksaufstandes ..
    1960 - Ecuador, führte mehrere militärische Operationen der USA
    und organisieren einen Coup ..
    1960 - US- geht nach Guatemala ..
    1965-1973 - Vietnam ..
    1966 - Guatemala ...
    1966 - Indonesien und auf den Philippinen ..
    1971-1973 - die Bombardierung von Laos ..
    1972 - Nicaragua ..
    1983 - Die militärische Intervention in Grenada, etwa zweitausend Marines .
    1986 - Libyen ..
    1988 - US-Invasion von Honduras ..
    1989 - US-Truppen in den Virgin Islands ..
    1991 - Irak ..
    1992-1994 - Somalia ..
    ALLES AB DEM JAHR 2000 FEHLT NATÜRLICH; ABER IHR KENNT DIE BESTIMMT SCHON: