Nachrichten

Bericht über den deutschen Vormarsch im Osten

Montag, 5. Mai 2014 , von Freeman um 21:00

Der 9. Mai ist einer der höchsten Feiertage in Russland, denn damit wird der Sieg über Nazideutschland gefeiert. Präsident Putin wird an diesem Tag in Sewastopol an der Militärparade dabei sein. Die deutschen Medien regen sich deshalb fürchterlich auf und nennen es eine "Provokation", weil die Krim "annektiert" wurde. Aus Brüssel heisst es darüber, dass er an einer Beilegung der Krise offenbar kein Interesse habe. Der nächste Empörungs-Skandal wird inszeniert.


Das Orwellsche Neusprech nimmt immer grössere Ausmasse an. Die Krise in der Ukraine hat ja wohl nicht Russland sondern die USA und EU durch den von ihnen inszenierten Putsch verursacht. Dann die ständige Behauptung, bei den NATO-Spionen handelt es sich um harmlose OSZE-Beobachter und die Krim wurde annektiert. Ein Referendum und die Umsetzung des Volkswillen über die Vereinigung der Krim mit Russland ist keine Annektion.

Die einzigen die kein Interesse an der Beilegung der Krise haben ist das faschistische Regime in Kiew, sonst würden sie die Genfer-Vereinbarung zur Abrüstung einhalten und nicht Panzer und Soldaten gegen die eigene Bevölkerung in die Ostukraine schicken.

Warum soll Präsident Putin nicht auf der Krim die Siegesparade abnehmen? Schliesslich gab es die Schlacht um die Krim im II. Weltkrieg mit sehr hohen Verlusten auf beiden Seiten.

Vom 8. April bis zum 12. Mai 1944 kämpfte die 17. Armee der deutschen Wehrmacht mit der 4. Ukrainischen Front der Sowjetunion. Sie endete mit einer der schwersten Niederlagen für die deutschen Truppen. Die 17. Armee verlor 100'000 Soldaten (davon 62.000 Gefangene) sowie sämtliche schwere Waffen und Ausrüstung. Die Verluste der Roten Armee beliefen sich offiziell auf 85'000 Soldaten. Die Schwarzmeerflotte bekam mit dieser Operation ihre Hauptbasis Sewastopol zurück.

Hier die Tagesschau 1944-2014 - 70 Jahre Ostfeldzug:



Gerade die deutschen Politiker, Medien und Militärs sollten was Russland betrifft ihre unverschämte Klappe halten und daran denken, wer den verbrecherischen Angriffskrieg der am 22. Juni 1941 begann und am 8./9. Mai 1945 endete geführt hat. Die Sowjetunion hat die meisten Toten des Zweiten Weltkrieges zu beklagen, nämlich insgesamt 26,6 Millionen Menschen, darunter 11,4 Millionen sowjetische Soldaten, von denen 8,4 Millionen durch Kampfhandlungen und 3 Millionen in deutscher Kriegsgefangenschaft starben. Die Mehrheit der Opfer – 15,2 Millionen Menschen – waren sowjetische Zivilisten!

Dass die deutsche Bundesregierung am aggressivsten vorgeht und die deutschen Medien am meisten Dreck gegen Russland werfen, nach der unfassbaren Kriegsschuld, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Bei der Geschichte? Dazu kommt noch, wer hat denn die Wiedervereinigung ermöglicht und seine ganzen Besatzungssoldaten abgezogen? Nicht die Amerikaner, nicht die Briten oder Franzosen, nein es war die Sowjetunion. Die Russische Föderation hat Deutschland überhaupt nichts getan, das irgendeinen Grund liefern könnte, um Sanktionen oder militärische Drohungen zu rechtfertigen.

Das man Leute die keinen Krieg mit Russland wollen und sich für Verständigung einsetzen als Putin-Versteher hinstellt ist immer noch besser als ein schwanzwedelnder Obama-Schosshund und rückgratloser Arschkriecher Washingtons zu sein. Die Deutschen sind so etwas von hörig, sind so gerne Untertanen und Nachäffer der Amerikaner, so wie ein Heroinsüchtiger der sich völlig erniedrigt um an den Stoff zu kommen. Jetzt hetzen die Amis die Deutschen gegen die eigenen Interessen in den nächsten Krieg und der Befehl wird ausgeführt. Voll bescheuert ist das!

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Zum Lachen oder Weinen, heute wahrscheinlich das Erstere noch! Die Menschheit wird es wahrscheinlich nie verstehen und lernen, dass Frieden von friedlichen Handlungen resultiert. Kriegerische und aggressive Handlungen erzeugen genau das Gegenteil vom friedlichen Miteinander. Die faschistische Brut randaliert, verwüstet und schafft die letzten Hemmungen in der Ukraine in der breiten Masse ab. Und das alles durch die momentane korrupte, skrupellose und rücksichtslose Putschregierung aus Kiew entfesselt. Brennen werden sie im ewigen Feuer, diese faschistische Teufelsbrut. Ist schon fast zum resignieren das Ganze, die Dummheit und Naivität des meist jungen Lebens hat ein weiteres Mal gesiegt und viele ins Verderben geleitet. Rettet eure Kinder ihr Eltern in den ukrainischen Städten, rettet sie, sie steuern geradewegs ins ungewisse Unglück. Gott stehe jedem bei, der keine Waffe in der Ukraine gegen seine Brüder und Schwestern richtet, alle anderen werden den Zorn und den Schmerz des Feuers am eigenen Leib spüren.

  1. Jannex sagt:

    Zusammenfassung: Eine durch einen vom Westen inszenierten Putsch an die Macht gelangte faschistische Organisation, greift die friedliche Bevölkerung mit Panzern an und gibt einem dritten Land die Schuld. Der Westen liefert das Geld, das Material und moralische Unterstützung.Die Ukraine ist also nur das Sekundärziel......."Wer einen Hammer besitzt, für den ist jedes Problem nur ein Nagel"

  1. quentin77 sagt:

    Mein sohn traut sich in der schule schon gar nicht mehr seine meinung zu äussern weil er sofort von der lehrerin oder mitschülern fertig gemacht wird , da die medien ja niemals lügen würden, es ist schon echt traurig und pervers wie die medien die zu den aktionen stehen bzw wie sie die darstellen,
    letzte woche war ich bei einem kabarettisten marc-uwe-kling wo auch ein sehr plumper gag fallen musste ... 3.2.1 meins - putin ich war sehr enttäuscht selbst von ihm so einen blödsinn ertragen zu müssen, kommt auf die montags demos, sie müssen sehen wieviele wir sind

  1. voglpet sagt:

    Uns bleibt eine kalte Heizung und neue Heere von "Flüchtlingen"

  1. freethinker sagt:

    Wo steht der Feind aller Deutschen wirklich?

  1. Bericht über das mögliche Stoppen des Vormarsches der (vermeintlich) Vereinigten Staaten von (Nord-) Amerika:

    [Link:] Diese Petition [Titel: Auflösung aller US-Militärbasen und Abzug aller US-Truppen und US-Atomwaffen aus Deutschland] zum (hoffentlich baldigen) Abmarsch und Rückzug der Streitkräfte der VSA soll verhindern, dass wieder Nazis durch die Kiever Rus und weiter in den Osten marschieren.

  1. Ich werde hoffentlich bald, die Russen in Berlin wieder begrüßen dürfen.
    Diese Sendung bringt es genau und ohne Neusprech auf den Punkt. Es ist so wie es ist; eine Wiederholung der alten SS Träume. DENN, die Bilderberge wünschen sich solche Szenarien. Bilderberg ist SS ! Simpel und einfach und da gibt es nichts dran zu verdrehen.

  1. Ninja sagt:

    Ich bin zurück aus der Zukunft und lese euch hier exklusiv aus der Welt vom 9.5.2014:

    Heute um 8:15, zur Feier des Endes des zweiten Weltkrieges, ist die europ. Wehrmacht nach Osten maschiert, um gemeinsam mit den russischen Streitkräften zu feiern. Hierzu sollen die Schlachten des Weltkrieges gespielt werden mit Originaluniform und -munition. Bei Donezk wurde den Toten des Krieges mit der größten Panzerschlacht der Geschichte gedacht. Dabei wurden einige deutsche Soldaten verletzt, weil sie das Schauspiel als Ernstfall auffassten. Der Reichsführer....

    Der Rest der Zeitung hat es nicht durch das Raumzeit-Kontinuum in die Gegenwart geschafft.

  1. Ich bin ehrlich gesagt richtig erschrocken, wie der damalige Originalton der Wochenschau, ins heutige Bild passt. Ich rufe alle Deutschen zum Widerstand gegen diesen gewollten Krieg auf. Leute geht mit mir auf die Strasse und protestiert gegen diesen Wahnsinn, wenn auch vielleicht nicht für Euch selber, aber für Eure Kinder und Kindeskinder. JETZT ist es noch rechtzeitig, dagegen was zu tun...

  1. Nomen Nescio sagt:

    Ist doch nur logisch, dass die Strafkolonie namens "Deutschland" erneut als Erfüllungsgehilfe und Kanonenfutter für die Blutgier der Hochfinanz herhalten darf - schliesslich ist die EU nichts weiteres als die Fortsetzung der Nazidiktatur mit anderen (wirtschaftlichen) Mittel: http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/07/25/nazi-grosen-planten-4-reich-das-der-struktur-der-eu-entspricht/

    Besonders in den letzten 20 Jahren ist die EU so aggressiv expandiert wie zuvor in der Geschichte - was einst ihre braunen Vorväter mit viel Blutzoll nicht erreicht haben, haben die Eurofaschisten geschafft fast ganz Osteuropa zu unterjochen und auszubeuten, ohne dass ein einziger Schuss gefallen wäre - siehe auch "Das Vierte Reich
    Unterwerfung der Völker
    durch die Europäische Union": http://www.bilderberger.ch/?p=18592


    Und so wie aussieht, wird das gehirngewashene dummdeutsche Volk schon bald wieder ihrer geliebten GröKaz (es hat immer noch 72% Zustimmung unter den BRD-Lemmingen!) Adolfine Merkel für den Ostfeldzug 2.0 zujubeln können.

    Die grössenwahnsinnigen Euronazis sind wohl echt scharf darauf, auch ihr zweites Stalingrad erleben zu wollen...

  1. Dieter sagt:

    Geht zur Montagsdemo in eurer Nähe!

    Das ist sinvoll, man lernt nette gleichgesinnte Leute kennen und demonstriert seinen Unmut. Wir müssen auch auf der Straße mehr werden.

    Setzt ein Zeichen !

  1. notarfuzzi sagt:

    Hallo, Freeman, bedenke bei Deiner Beurteilung der Deutschen, daß diese nicht einheitlich denken. Die Ostdeutschen sind mehrheitlich anderer Meinung, Du solltest Dir einmal die Leserbriefe in unseren Lokalblättern anschauen. Und dabei siehst Du ein Paradoxon. Die, die die Russen aus der Nähe erlebt haben, die ehemaligen DDR-Bürger, die fallen auf den Mainstream nicht herein. In meinem Umfeld denkt man nicht so wie die Medien. Natürlich hilft das in der Politik auch nicht weiter, leider ist Merkel auch aus dem Osten, jedenfalls offiziell!

  1. h4se sagt:

    die deutschen wachen langsam auf ^^

  1. Ich stimme Ihnen zu, in allem was Sie in diesem Artikel schreiben, Freeman. Es ist empoerend, tief beschaemend, moralisch nicht zu vertreten und gegen jeglichen Sinn, Verstand, Anstand und gegen die Menschenwuerde, was man dieser Tage so alles an scharfer und sich verschaerfender Rhetorik zu hoeren bekommt. Jeder Deutsche und in Deutschland Lebende muesste sich massiv gegen jede Kriegsrhetorik und Kriegshetze wehren! Von deutschem Boden ging ein Voelkermord an den Juden und durch Angriffskriege verursachtes, unsaegliches Leid aus, das vor allem die Menschen in der damaligen Sowjetunion betraf; kein anderes Land brachte groessere Opfer waehrend und nach dem 2. Weltkrieg. Heute las ich auf einer anderen Site einen Kommentar, in dem der Verfasser schreibt, dass unsere Wurzeln in Europa sind und nicht in Amerika, und wir alles tun sollten, um eine friedliche Koexistenz und Partnerschaft mit Russland anzustreben. Das waere ein Gebot der Vernunft und Logik. Europa und insbesondere Deutschland braucht keine Kolonialherren und fremde Besatzer, und nun sieht es so aus, als ob die europaeischen Vasallen die Drecksarbeit (sprich Krieg) fuer das boesartigste Regime der Welt erledigen sollen, das Faschisten unterstuetzt, weil es selbst nur noch als faschistisch bezeichnet werden kann. Mir fallen nur noch folgende Attribute ein: ekelerregend, boesartig, arrogant und satanisch. P A X.

  1. Seit vielen Jahren feiert Russland den 9ten Mai (Siegestag).
    was wäre hier provozierend?
    den es geht dabei eher nicht um den Sieg als solches sondern um die ehrung der Menschen die gefallen sind. es werden alte Kriegsfilme gezeigt die ganz sicher keine Action oder Komödien sind.
    tiefer Sinn, Tapferkeit, Selbstlosigkeit und damit die Geschichte nicht wiederholt wird

  1. kraileth sagt:

    Mit einigen Bauchschmerzen habe ich mir die Tagesschau-Wochenschau angesehen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, daß eine gewisse Parallele besteht: Beides sind Sendungen der Staatspropaganda. Sie verbreiten die "offizielle" Lesart einseitig und sind auf ihre psychologische Wirkung hin aufbereitet. Auch einige unwesentliche Unterschiede lassen sich feststellen: Im Deutschen Reich zeigte man die Wochenschauen in den Lichtspielhäusern (Kinos) kostenfrei vor den eigentlichen Filmen, so daß das Volk sie sehen konnte, während heute bequem in die Häuser der Bevölkerung gesendet wird. Aber dann gibt es einige gravierende Verschiedenheiten: Das ältere Machwerk zeichnet sich durch einen Tonfall aus, der durchaus die Schwere des Kampfes eingesteht, wenngleich er durch dessen Überleitung ins Heldische eine geschickte Umdeutung vornimmt. Vor der diabolischen Bosheit und Frechheit der modernen Produktionen muß es jedoch rundum kapitulieren!

    Es ist wahr: Was die damaligen Feinde Deutschlands und ihren Umgang mit ihm angeht, sticht die SU heraus - und zwar positiv. Während die Westalliierten hochoffiziell "überlegten", wie sich das "Deutschenproblem" endgültig lösen ließe und die Morgenthau, Kaufman, und Co. die Ausrottung der deutschen Bevölkerung durch Zwangssterilisation und dergleichen ins Spiel brachten, gab die SU das Ziel vor, dem deutschen Volk den Sozialismus zu bringen. Die Westalliierten brachten in tausend Variationen immer wieder ein "...und Hitler?!" ins Spiel, wenn Deutschland eigenständige Entscheidungen treffen wollte. Genosse Stalin (dessen gewaltige Untaten gar nicht bestritten werden sollen!) äußerte dagegen nach dem Krieg mit einer geradezu wegwischenden, freundlichen Geste: "Die Hitler dieser Welt kommen und gehen. Das deutsche Volk bleibt." Daß selbst die Bundesrepublik bis vor wenigen Jahren nochmals Reparationen aus dem ERSTEN Weltkrieg bezahlen mußte, während die SU der DDR relativ zeitig sogar die aktuellen erließ, sei nur am Rande erwähnt. Nicht Moskau schottete die DDR ab. Der Westen isolierte die SU durch Einführung der D-Mark und zahlreiche weitere Maßnahmen, gegen die aus Moskau immer wieder protestiert wurde. Der Westen betrieb die schamlose militärische Wiederaufrüstung unter Adenauer. Nicht die SU.

    Wenn wir aus der Geschichte lernen wollen, müssen wir zuerst wieder lernen zu unterscheiden. Es ist bequem, pauschal die Wehrmacht als Verbrecherbande hinzustellen (was nach dem Krieg nicht einmal die Alliierten Henker taten). Schwerer (und immer mit der Drohung eines "Geschmäckle") ist es, tatsächliche Vergleiche zu ziehen. Und hier muß man, wenn man ehrlich ist, feststellen, daß die deutschen Soldaten von damals mit den Krawallmachern von heute wirklich gar nichts gemeinsam haben. Es wird zu gerne auf die ganze Generation unserer Großeltern eingeschlagen. Ja, glaubt denn irgendjemand, daß man ihnen im Krieg die Wahl ließ? "Ey, Alter, kommsu? Geile Revolutionsparty auf dem Maidan! Und dafür gibt's vom Ami auch noch fett Kohle!" ist etwas anderes als "Volk und Führer brauchen Dich!" (was viel freiwilliger klingt, als es war). Und auch die Befehle sind geradezu gegensätzlich: "Wilder Westen" mit einem "Schafft Chaos, tobt euch aus!" auf der einen Seite und scharfer Aufforderung zur Mäßigung wie in "Bedenke stets: Du zeugst im Ausland als Vertreter eines Kulturvolkes für Deine Nation. Dies aber tut man nicht, indem man laut Krach schlägt und überalll beweist, wie gut man gelaunt ist." (sinngemäß einer der vielen Tornisterschriften der Wehrmacht entnommen).

    Einseitigkeiten schaffen auf lange Sicht niemals etwas Positives. Wenn wir als Deutsche wieder auf die Beine kommen wollen, dann dürfen wir sie nicht samt und sonders amputieren. Und auf die Beine kommen sollten wir. Warum sonst sollte sich Rußland (oder irgendein anderes Land) darauf einlassen, mit uns irgendetwas zu tun haben zu wollen? Wie äußerte sich schon Bismarck: "Das Geheimnis der Politik? Ein guter Vertrag mit Rußland!"

  1. buonarroti sagt:

    Gibt es eine "Partei" auf dem deutschen Territorium, die man nicht zu den NATO-Faschisten und NATO-Imperialisten zählen muss ?

    Mindestens müsste mal von allen Noch-Bürgern die 5% Klausel ganz abgeschafft werden, damit wenigstens noch einige Wahrheitsredner ihre Stimme erheben könnten; vorher rennen alle Parlamentarier wie artig dressierte Pudeli an der Leine der Fascho-Hure Merkel - und sie fühlen sich noch "völlig frei" ihr alle Sklavengesetze durchzuwinken, bis auch sie kein Fressen mehr kriegen, denn früher als sie denken werden auch sie als trottelige Abnicker nämlich nicht mehr gebraucht ! Dann ist es zu spät, noch von Demokratie sprechen zu wollen, was schon heute niemand mehr glaubt !

  1. Hans Wolf sagt:

    "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus." - Zitat oder Fälschung? - Es möge Jeder für sich bewerten.
    Tatsache ist: Mussolini selbst definierte Faschismus als "Verschmelzung von Großkapital und Staat" der folglich auch "Corporatismus" genannt werden könne. Quelle: http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Faschismus.html
    Somit wäre geklärt was Faschismus ist. Wer die Faschisten sind und wo wir sie suchen müssen, ergiebt sich schon allein aus Mussolinis Definition des Faschismus. Stellen sich u. a. die Fragen: Was wollen Faschisten? Was sind deren Ziele? Was tun Faschisten?
    Sie wollen Macht. Das Ziel ist, Macht über so viel wie möglich Menschen auf dieser Welt zu erringen! Um diese Macht zu erreichen, brauchen sie an erster Stelle Geld. Mit viel Geld kann man viel Macht erreichen, denn Kriegsgerät kostet Geld.
    Wer besitzt das meiste Geld?
    Die reichsten 356 Familien weltweit besitzen rund 40 Prozent des Reichtums der Menschheit. Deutschland ist hinter den USA und Japan auf Platz drei der meisten Dollarmillionäre - die drei Staaten beherbergen zusammen rund 53,3 Prozent aller Millionäre weltweit.
    Und um die Zahlenspiele weiterzutreiben:
    In der BRD besitzen die oberen 0,5 Prozent(also um die 350.000 Bundesbürger) gemeinsam so viel Vermögen, wie die unteren 90 Prozent (also um die 63.000.000 Bundesbürger).
    Unsere gekauften Volksver(arscher)treter gaukeln uns merklich vor, das Glück läge zum Greifen nahe. Und die Medien(huren), die uns diese ganzen Lügen verkaufen (GEZ-Gebühr etc.) werden mit satten Honoraren - auf Kosten von millionen ahnungslosen Schlafschafen - gefüttert.

    Ich denke, Geschichte wiederholt sich so lang und so oft, bis wir Menschen begreifen und beginnen, die uns gegebenen Fähigkeiten zum freien Denken und Tun, im Sinne der universellen (göttlichen) Schöpfung einsetzen. Ich denke das ist ein Naturgesetz.
    Erst wenn wir - d.h. die Mehrheit (70-80 Prozent) der Menschen auf der Welt (ganz besonders in der westlichen Welt) begreifen und den Faschisten den Gehorsam verweigern und wo immer es geht die Energie (Gehorsam, Geld, Arbeitskraft, etc.) entziehen, kann sich etwas zum Guten, zum göttlich-universellen hin, verändern. Bis es soweit ist, werden wir noch so manches "Jammertal" zu durchschreiten haben.
    Ich trauere um die Opfer dieser Satansbrut, ich weine um die Geschundenen, die Betrogenen und die Benachteiligten.
    Ich bete für das Erwachen und die Kraft der Mutigen, die das Kreuz tragen, das zur Erlösung und zum Aufstieg der Menschheit führen wird. Der Weg wird lang und voller Hindernisse sein. Viele werden das Ziel nicht erreichen. Doch ich bin mir sicher, dass alle göttlichen Geschöpfe, die im Sinne der Schöpfung handeln, belohnt werden.

    Dank und liebevolle Grüße an alle Kreuzträger.

  1. El pinto sagt:

    Bin im großen und ganzen echt Eurer Meinung. Will aber trotzdem kurz zu dem Thema WK2 was erwähnen. Die Deutsche Seite da als den reinen Bösewichten hinzustellen ist auch nicht anders als das was die westlichen Medien gerade mit der Ukraine machen. Man sollte sich schon mal versuchen bewusst zu machen wieso ein Hitler den Einmarsch wo befohlen hat. Stalin hat lange vor Hitler den Einmarsch in Europa geplant. Er spekulierte mit nen Krieg in Europa, hätte dieses ausbluten lassen und wäre dann einmaschiert. Deshalb auch die massive Rüstung der Russen wo übrigens ca 5Mio Bauern verhungerten. (Deshalb wurde die Deutsche Armee auch in vielen Region als Befreier begrüßt) Will damit nichts schön reden, aber bitte versucht auch mal euch ne neutrale Meinung was die Vergangenheit angbelangt zu bilden, so wie Ihr es auch mit der heutigen Zeit macht mit dieser tollen HP! lg

  1. kraileth sagt:

    @El pinto: Gebe Dir recht und bin auch der Ansicht, daß man ganz nüchtern die Tatsachen auf den Tisch legen dürfen muß, ohne dafür derart angegriffen zu werden, wie es heute oftmals üblich ist.

    Am Krieg haben damals alle Seiten gebastelt. Hitler wollte aus ideologischen Gründen die Vernichtung des Bolschewismus (wobei er bezüglich über dessen inneren Zustand radikal irrte: Er hielt ihn für kraftlos und morsch und kurz vor dem Zusammenbruch stehend). Stalin wollte den Export der Weltrevolution durch die Rote Armee. Und die dritte Seite wollte Geld verdienen und ein oder zwei lästige gesellschaftliche Gegenentwürfe mindestens wirtschaftlich, besser noch völlig ausschalten (und zwar in dieser Reihenfolge!).

    Dem Verlierer die gesamte Schuld zuzuweisen ist einfach (und mit "Alleinschuld" haben wir Deutschen ja auch schon Erfahrung...). Daß der Krieg, der dann Wirklichkeit wurde, Hitlers Absichten völlig widersprach (er wollte unbedingt einen Zweifrontenkrieg vermeiden, versuchte sich ständig mit dem Westen gutzustellen, usw.), steht aber auf einem ganz anderen Blatt. Die Hauptakteure, die man heute "den Westen" schimpft, waren damals schon gut darin, den Krieg auszuweiten. In den Vierzigern war es Großbritannien ("Hitler will Ruhe auf dem Balkan, also müssen wir den Krieg dorthin tragen", "Wenn wir gewinnen wollen, muß der Krieg auf die Sowjetunion ausgeweitet werden", ...). Heute ist es vor allem Amerika.

    In beiden Fällen hat der Westen einen Krieg gezielt vorbereitet durch das Mittel der EINKREISUNG. Man werfe einen Blick auf die Karte um Deutschland von damals (gerne auch vor dem Ersten Weltkrieg, denn die Situation war eine ganz identische) und man vergleiche mal eine heutige Karte um Rußland mit der Zeit des Ostblocks! Die NATO hat praktisch sämtliche Staaten des vormaligen Warschauer Paktes "geschluckt" und mit den Baltenstaaten sogar bis auf das direkte Territorium der vormaligen Sowjetunion expandiert. Dazu kommen klar gegen Rußland gerichtete "Farbenrevolutionen", Umstürze (Georgien, Ukraine, ...), "Raketenschilde", usw.

    "Der Westen" ist der heimliche und doch aktivste Kriegstreiber. Damals wie heute. Ein einfaches Rezept: Man stellt jemanden medial ins Rampenlicht und beginnt, ihn unterschwellig zu würgen, wissend, daß er eigentlich keine Mine verziehen darf. Setzt der sich irgendwann verzweifelt zur Wehr, schreit die ganze Bande: "Gewalt!!" Rußland ist heute der Getriebene.

  1. In der Ukraine und Russland gibt es eben auch ganz schön viele Gewalttäter die jetzt aufeinander losgehen und die USA freuen sich natürlich das es wieder in Europa Mord und Totschlag gibt und die hier wieder potentielle Konkurrenten schwächen können - echt bescheuert ...ich war selber vor genau 4 Jahren in Odessa und die Leute hatten wirklich verdammt wenig Geld dabei waren die Preis genauso hoch wie bei uns im Supermarkt oder im Restaurant ...die Strassen waren auch in einem Katastrophalem Zustand - da ist jeder Trampelpfad in Deutschland in einem besseren Zustand - für 100 km Autobahn von Odessa nach Nikolajew hatten wir gut 3 Stunden gebraucht - das muss man selber erlebt haben ...