Nachrichten

Die Lakota Indianer gründen neue Bank nur für Gold und Silber

Mittwoch, 26. November 2008 , von Freeman um 00:05

Am 17. Dezember 2007 erklärte die Nation der Lakota Indianer ihre Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten von Amerika. Siehe dazu meinen Artikel „Die Weisheit eines Indianers“. Jetzt haben die freien und unabhängigen Lakota, einen weiteren erstaunlichen Schritt getan, in dem sie die Gründung der ersten Bank der Welt verkündeten, die kein Fiat-Geld akzeptiert und nicht auf das Mindestreservesystem basiert, sondern nur durch Gold und Silber gedecktes Geld als Guthaben annimmt.

Heute ist ein grosser Tag für uns, ein Tag an dem wir unser Recht als souveräne Menschen mit Stärke und Stolz ausüben,“ sagte Canupa Gluha Mani, ein Mitglied der Tetuwan Council, des Cante Tenze „Strong Heart“ Kriegerstammes. Die 2'500 Mitglieder des Kriegerstammes wurden engagiert, für die Sicherheit der Free Lakota Bank zu sorgen.

Wir laden die Menschen aller Rassen, Religionen und Herkunft ein, sich mit uns zu vereinigen, um die Kontrolle über den Wohlstand wieder zurückzubekommen. Wir hoffen, dass die Nation der Indianer und die amerikanischen Bürger, die Wichtigkeit einer Währung die durch Gold und Silber gedeckt ist erkennen, und sich für ein System des ehrlichen Handels entscheiden.“ Mani, auch als Duane Martin Senior bekannt, ist ein Mitglied der Delegation, welche die Unabhängigkeit der Lakota am 17. Dezember 2007 verkündete.

Der Häuptling der Lakota, Russel Means, sprach sich bereits sehr kritisch über das amerikanische Währungssystem aus und bezeichnete die Federal Reserve Bank als kriminelle Organisation. Nun haben die Lakota die Konsequenzen gezogen und ein alternatives Bankensystem auf die Beine gestellt, welches durch Gold und Silber gedeckt ist.

Auf der Webseite der Bank steht, „Gold und Silber sind ein Wertträger, ein Equivalent für produzierten Wohlstand. Papiergeld ist eine Hypothek auf den Wohlstand, der gar nicht existiert, gedeckt durch Pistolen, welche auf die gerichtet sind, die den Wohlstand erarbeiten müssen. Da wir nur mit echtem Geld zu tun haben wollen, beteiligen wir uns nicht an irgendwelchen Betrugssysteme der Zentralbanken.

"Geld gibt es nur, wenn man etwas produziert. Papier ist kein echtes Geld, sondern nur ein Versprechen Geld zu zahlen. Wir hoffen, dass eines Tages der Rest der Welt von diesem Amerikanischen Traum aufwacht, diesen Traum, dass ein Mensch Leben erhalten kann, in dem dieser mehr konsumiert als er produziert. Wir nennen es den Amerikanischen Traum, weil man pennen muss um an ihn zu glauben. Nun, der Traum hat einen Silberstreifen, weil die Menschen entdecken, der Traum ist in Wirklichkeit ein Albtraum. Die einzige Lösung ist, zu echten Werten zurückzukehren, Werte die aus Produktion und ehrlichem Handel entstehen.

Um als Kunde seine Transaktionen durchzuführen, verlangt die Free Lakota Bank keinen Namen, kein Foto oder eine Rentenversicherungsnummer, es erfolgt anonym. Dazu hat die Firma StrikeForce, Experten für Zugangskontrolle, eine neue Technologie entwickelt, welche den Zugriff aufs Konto erlaubt, ohne biometrische Daten zu verlangen, aber trotzdem gegen Betrug gesichert ist.

Dazu schreibt die Bank, "Es gehört nicht zu unseren Aufgaben, die Geldbewegungen unserer Kunden zu überwachen. Wir möchten nicht wissen, wer einzahlt, wo es her kommt, oder in welchen Beträgen es in unsere Bank kommt oder wieder verlässt."

"Wenn sie ihr Einkommen dadurch erzielen, dass sie die Schwächen anderer ausnützen, dann Schande über sie. Ihre Zeit auf diesen Planeten wird kurz sein und der grosse Geist wird sie entsprechend belohnen. Wenn sie entscheiden, ein Depot bei der Free Lakota Bank zu eröffnen, dann werden wir ihr Geld bei denen zum Vorteil einsetzen, welche einen starken Sinn für Moral und Werte haben."

Der Stamm der Lakota ladet alle Interessenten ein, Konten zu eröffnen und in den Free Lakota Bank General Investment Fund zu investieren, ein Fond der dazu da ist, profitable Industrie- und Gewerbebetriebe im Lakota Territorium aufzubauen. Mani sagt weiter, dass die Nation der Lakota Spenden und andere Zugaben ablehnt, und statt dessen darauf besteht „unseren Wohlstand selber zu erarbeiten, in dem wir Werte für die schaffen, welche ihr Vertrauen in unser System setzen.

Die Free Lakota Bank hat eine Währung herausgegeben, die dem American Open Currency Standard entspricht, und deshalb bei über 10'000 Ladengeschäfte und Händler über den ganzen Kontinent verteilt akzeptiert wird.

Webseite der Free Lakota Bank

Kommentar: An vielen Orten in Amerika, enstehen jetzt alternative Geldsysteme. So auch das River Currency, der Gorge Local Currency Cooperative. Eine typische Massnahme in Zeiten der Not, um die lokale Wirtschaft am Leben zu erhalten.

Hier gibt es eine Liste aller Lokalwährungen.

Auch das erfolgreiche alternative Geldsystem der Schweiz, der WIR, existiert schon seit 75 Jahren, und wurde nach der letzten Weltwirtschaftkrise ins Leben gerufen. Die WIR Bank Genossenschaft wird ab 1.1.2009, anlässlich des Jubiläums, sogar sagenhafte 7.5% Zinsen auf Guthaben zahlen.

Verwandter Artikel: Warum nicht zurück zum Goldstandard?

insgesamt 31 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Arbeitet die Lakota mit Zins, also aus Geld mach Geld ?

  1. gizmo sagt:

    "Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen." -indianisches Sprichwort

  1. Anonym sagt:

    Das eigene Geld und autonome Wertesysteme wird die Welt in hunderttausende, autonome Regionen und Währungen spalten, die zwar den "Geldtransfer" erschweren, aber den Regionen unbeschreiblichen Wohlstand garantieren KÖNNTEN...

    Die bange Frage wird aber auch sein, wie sich die "Herrscher" der Welt verhalten werden, deren Papiergeld nun auf den reinen Heizwert reduziert, und deren Macht der Macht ihres Papiergeldes folgen würden...

    Macht ist nicht immer nur die Macht des Geldes, sondern auch auch die niedere Gesinnung der Parasiten ist Macht, deren Waffengewalt noch niemals vor moralisch verwerflichem Raub, Mord und Krieg zurückschreckte...

    Solange aber die unbeschreibliche Dummheit und Ignoranz der Bevölkerungen dieser Welt der "PapiergeldMacht" nachgeben, sie sogar verehren und tatkräftig unterstützen, werden autonome Wirtschaftssysteme winzige Pünktchen auf dieser Welt bleiben, die bestenfalls den Neid der Milliarden beschränkter Hirne hervorrufen...

    Ich will hoffen, das Manitu diesmal ein wenig Einsehen mit seinen Menschlein hat und diese vor den hochkriminellen Politsubjekten und deren Militär- und Polizeiverbrechern beschützt.

    Es wäre auch ein schöner Zug von Manitu, wenn er gleich noch die Pest auf die Erde schicken könnte, damit der milliardenstarke Abschaum der Menschheit auf ein erträgliches Minimum reduziert wird, das einen Wohlstand der Überlebenden garantieren könnte.

    Liebe und Freundschaft ist zwar unter einigen Menschen möglich und erstrebenswert, aber die Menschheit als Ganzes gesehen ist eine seuchenähnliche Strafe Gottes, die unseren blauen Planeten heimgesucht hat.

  1. capote sagt:

    Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht das das funktionieren wird. Zahlreiche auf Edelmetallen basierende Währungen wurden bereits dichtgemacht von der FED (siehe e-gold,e-bullion etc)

  1. Rotweisser Kritischer Adler im Morgentau sagt:

    Diese "Indianer-Geschichten" sind mit Vorsicht zu geniessen.

    Die Lakota Freedom Delegation ist kein offizielles Lakota Gremium und hat keine Mehrheiten hinter sich. Russell Means kann nicht als der Häuptling der Lakota bezeichnet werden!

    Russell Means hat schon im Jahre 1973 die unabhängige Oglala-Nation ausgerufen wo auch nichts daraus wurde.

    Ausserdem ist Russell Means ein guter Schauspieler und hat schon in diversen Filmen mitgespielt.

    Hier noch der Link zur Seite der offiziellen Sioux-Behörde

    Zur Bank: Schaut man unter 'About The Free Lakota Bank' unter 'Management' nach steht: "Coming soon..." nicht gerade sehr vertrauenserweckend.

    Weiter: um diese Lakota Silbermünzen zu kaufen, muss mit US-Dollar bezahlt werden. Ich habe gedacht der Dollar sei eine wertlose Währung? Warum akzeptieren sie dann diese wertlose Währung und nicht einen realen Gegenwert?

    Eine Lakota-Silbermünze kostet übrigens
    40 $!

    Und wo bitte kann man mit diesen Münzen dann bezahlen? Es gibt keine Liste von Händlern, die dieses neue Geld akzeptieren.

    Vielleicht ist einer der Leser(innen) hier vermögend und bestellt bei der Free Lakota Bank mal versuchsweise eine Münze und lässt diese (falls sie auch wirklich geliefert wird) auf ihre Echtheit und ihren Wert schätzen und teilt uns hier anschliessend das Resultat mit?

    Für mich sieht das Ganze aus wie ein weiteres Geschäft um ein paar Dummen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Hochachtungsvoll
    Ihre Mikrofinanz

  1. ludwig sagt:

    Gold und Silber sind ein Wertträger, ein Equivalent für produzierten Wohlstand. Papiergeld ist eine Hypothek auf den Wohlstand, der gar nicht existiert, gedeckt durch Pistolen, welche auf die gerichtet sind, die den Wohlstand erarbeiten müssen. Da wir nur mit echtem Geld zu tun haben wollen, beteiligen wir uns nicht an irgendwelchen Betrugssysteme der Zentralbanken.

    und

    "Geld gibt es nur, wenn man etwas produziert. Papier ist kein echtes Geld, sondern nur ein Versprechen Geld zu zahlen. Wir hoffen, dass eines Tages der Rest der Welt von diesem Amerikanischen Traum aufwacht, diesen Traum, dass ein Mensch Leben erhalten kann, in dem dieser mehr konsumiert als er produziert. Wir nennen es den Amerikanischen Traum, weil man pennen muss um an ihn zu glauben. Nun, der Traum hat einen Silberstreifen, weil die Menschen entdecken, der Traum ist in Wirklichkeit ein Albtraum. Die einzige Lösung ist, zu echten Werten zurückzukehren, Werte die aus Produktion und ehrlichem Handel entstehen.

    Die Indianer waren schon immer eine Quelle großer Weisheit. Dieser Text kann einem Tränen in die Augen und Hoffnung in sein Herz tragen.
    Und sehe ich hier nicht auch die Prinzipien von Silvio Gesell heraus?
    Tja, so sehr sich die Machtelite auch wehren wird gegen die Macht einer Idee die um sich greift können sie nichts, aber auch wirklich gar nichts ausrichten. Sie können es vielleicht versuchen und mit Sicherheit auch einigen Schaden dabei anrichten aber aufhalten können sie es nicht.

    Wie auch unsere Wissenschaft immer mehr entdeckt sind Schwingungen ein essentieller Teil beim Aufbau des Universums. Und nach einem Schwingungsminimum erfolgt immer ein Schwingungsmaximum.
    Ergo sind die Tage der Machtelite gezählt, es ist nur eine Frage der Zeit.

  1. El. sagt:

    versuchen wir von ihnen zu lernen

    "Erst wenn der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gerodet ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." - Cree Indianern zugeschrieben

    '"Ich kenne die Welt der Weissen genug, um sie beurteilen zu können. Diese Menschen sind nicht besser und schlechter als wir Indianer. ... Ich erkenne nur, dass ihr ganzes soziales gesellschaftliches System einfach schicksalhaft schlecht ist.", John Ross, Cherokee-"Präsident"'

    Un so werden sie beklaut: US-Regierung versucht Ureinwohner um ihr Geld zu bringen.:

    'Nach Schätzungen Cobells und ihrer Mitkläger geht es um Zahlungen zwischen 10 und 20 Milliarden Dollar.'

    Wir haben mit einem staatlichen Netzwerk der organisierten Kriminalität zu tun und nicht nur in USA. Wie gestern G. Schramm (ZDF,22:15) vorgeschalgen hat, stellen wir den Galgen auf.

  1. Anonym sagt:

    ich will eine lakota Münzeeeeeeeeeeeee...

  1. Anonym sagt:

    REGIOGELD in Deutschland, Schweiz, Österreich

    http://www.regiogeld.de/initiativen.html

  1. Markus sagt:

    Bei uns in der Schweiz ist WIR-Geld nichts anderes als ein Schwarzpeterspiel. Ich war lange im Aussendienst. Die Handwerker wollten immer mit diesem Mist bezahlen, aber wir brachten diese WIR nur schwer mehr los. Als Kunde mit WIR ist man sehr ungerne gesehen und wird entsprechend behandelt.
    Die Banken und das Steueramt nehmen nur WIR, wenn infolge Konkurs nichts mehr anderes übrig bleibt. Es ist gut, dass diese Pest zurückgegangen ist.

  1. Anonym sagt:

    Hallo, habe mich gerade bei der WIR-Bank erkundigt, weil ich noch ein kleines Anlage-Konto möchte, aber es ist genauso unseriös und eine schlechte - unverständige Beratung, wie woanders auch - ab 5- 100 000 Franken scheine ich willkommen zu sein oder bei Festanlage über 3 Jahre. Ehrlich arbeitende Kleinverdiener werden weder verstanden noch unterstützt.
    Und 7,5 ist die totale Ausnahme, normaler Zins ist auch 1,5 % auf 100 000 die 7,5 % beziehen sich auf das Kaufen von Stammanteilen, weiß nicht genau, was das dann heißt.
    LG
    Stella

  1. Anonym sagt:

    Goldgedeckte Währung ist Humbug.

  1. Anonym sagt:

    Amero wird langsam Realität. Noch weitere interessante Zusammenhänge hier:

    USA stehen vor Bürgerkrieg und Zerfall - Experte

    http://de.rian.ru/analysis/20081125/118526248.html

  1. Anonym sagt:

    Im Leben hat das Große und Starke eine Überlebenschance; aber auch das ganz Kleine, weil es gelegentlich immer übersehen wird.
    So far so good.
    Der US$ hat seinen Zenit unzweifelhaft überschritten; aber ob die Lokata Währung ein Renner wird, wage ich ganz erheblich nicht zu glauben.

    Auch wenn dieses homöopekuniere System auf Silber und Gold basiert, unterliegt es, wenn es auf Zinseszins basiert und keine hundertprozent Deckung und Reserve beinhaltet, auch nur einer Illusion von Solidität.

  1. Anonym sagt:

    Hallo die Bundestagsdebatte und die Reaktion auf Lafontaine's sehr wichtige und vernünftige Verbesserungs-Vorschläge heute in Deutschland hat die DoppelVerschleierung wieder bestätigt. Nichts ändert sich, es werden geschickte Ablenkungs- und Verschleierungs-Argumente gewählt und Ablenkungs-Manöver gefahren...
    Struck war da unerträglich peinlich.
    LG
    Stella

  1. Anonym sagt:

    Wir in Köln haben einen Tauschring - die TalentSkulptur - die virtuelle Leistungs-Deckung und das Talente-Scheck-Geld finde ich aktueller und einfacher und ist kein neues, eigentlich "nostalgisches Geschäft".

    Die jahrenlange Erfahrung zeigt aber, dass es keine ernstzunehmende Alternative oder Ersatz ist, auch wenn ich das Sterntaler-Experiment von Heidemarie Schwärmer doch bewundernswert finde und auch wenn ich auch viel per Austausch mache: Geld ist einfach - zumindest zu 80% einfach praktischer.

    Ich würde gerne nochmal den Kontakt zu den Kölner Protestlern machen, kann es jemand weiterleiten, oder liest du noch mit - die Eigelstein-Frau?? Würde mich über eine Email freuen:
    Tara@AuraAtelier.de

    Vielen Dank,
    Tara

  1. kaninchen sagt:

    Hier noch ein interessanter Artikel zum Thema Gold gedeckte Währung der einen nachdenklich stimmen dürfte:

    http://www.pax-aeterna.net/goldgedeckte-waehrung-ist-nonsens/

    Das Fairste wäre ein Zeit gedecktes Währungssystem. Davon hat jeder gleichviel zur Verfügung. Dürfte in der Praxis zwar kaum umsetzbar sein aber ne Überlegung wärs wert.

  1. dummschwätzer sagt:

    Ich glaube, viele die hier Posten haben keine Ahnung, was Geld eigentlich ist oder ursprünglich war...
    Eine Goldgedeckte Währung ist Humbug? Meint der Schreiber damit, dass FIAT MONEY sprich Papier, das mit Papier gedeckt besser ist, oder meint er, dass ein Freigeldsystem das gelbe vom Ei darstellt?
    Wenn Gold und Silbermünzen ausgegeben werden, mit was sind sie gedeckt? Richtig, mit ihrem Materialwert. Dass dieser schwanken kann ist klar, wenn es mehr verkäufer als käufer gäbe sinkt der "Wert" in relation ZU PAPIER!
    Währungen bestehend aus Edelmetallen (Krüger, Meaple...) sind immer zu 100% gedeckt, da man die Deckung ja in händen hält!!! WertSCHRIFTEN, GoldAKTIEN sind Papier, nicht mehr und nicht weniger. Damit HÄTTE man anspruch auf Geld.
    Das Lakotasystem kann durchaus funktionieren, da man momentan noch Papier gegen Gold, Silber und dergleichen tauschen kann. auch Zinsen sind möglich, ohne dass das System aus dem Ruder läuft. Wenn die Lakotawirtschaft "brummt" sprich wächst, können sie ihre mehr produzierten Güter direkt oder indirekt in Edelmetalle umtauschen. der Gewinn könnte dann als Zins weitergegeben werden. wenn sie schrumpft, auch nicht so schlimm, dann müssen sie halt mehr Edelmetalle "ausgeben", als sie einnehmen. Der Rest ihrer bestände behält dabei den Wert, ist ja physisches Edelmetall.

    zu guter letzt:
    Schaut euch mal eure Fränkli an. STEHT DA IRGEND ETWAS VON GELD drauf???
    Da steht Schweizerische Nationalbank. NICHT Conföderatio Helvetica, das ist der kleine aber feine unterschied. Münzgeld "gehört" dem helvetischen Bund, "Notengeld" ist kein Geld, sondern lediglich eine Quittung, dass die NATIONALBANK garantiert, dass man auf eine LEISTUNG in höhe von xxxFr. anspruch HÄTTE! Wir verwenden diese "Schuldscheine" wie Geld!
    Glaubt ihr nicht? Dann schaut euer Papier genau an, ihr findet auf den AKTUELLEN Noten KEINEN hinweis auf den Helvetischen Bund (Conföderatio Helvetica), nur Nationalbank, und das ist ein fundamentaler unterschied!
    Der Schweizerfranken ist genauso Papier, wie der Euro, Der Dollar, der Yen und und und. Nur die Münzen wären im prinzip gedeckt (sprich GELD)gewesen, wenn wir dank unserem Beitritt zum IMF 1992 nicht gezwungen gewesen wären unser Gold zu verkaufen- in diesem zusammenhang möchte ich diesen Generationen, die uns aus Bequemlichkeit,Trägheit und Naivität diese Scheisse eingebrockt haben herzlichst danken. Wir hätten ein relativ gutes Staatssystem gehabt (alte Verfassung), WENN IHR LEMMINGE die Abstimmungsunterlagen lesen und euch nicht die Infos aus dem Blick und 20 min. holen würded! Es stand alles drinn (ich war damals 13 und hab die Scheisse gelesen!) Aber ihr Gutmenschen habt ja Herr Villiger (?) und co. geglaubt, dass dieser Vertrag rein Humanitärer Natur ist, und wir den Hunger und die Armut in der dritten Welt lindern.
    Übrigens, jedes Flugzeug, dass in der Schweiz beheimatet ist, trägt auf den Flügeln / Heckflosse das kürzel "HB".

    Soviel zum Thema, entschuldigt den Frust im letzten Drittel aber es musste halt mal gesagt werden!

  1. Konstantin sagt:

    @ Dummschwätzer
    Zitat: "Der Rest ihrer bestände behält dabei den Wert, ist ja physisches Edelmetall"

    Du glaubst ernsthaft, dass Edelmetall einen WERT hat???

    Egal ob Metall, oder Fels oder Holz. Das sind alles NUR Materialien mit Eigenschaften.

    WERT hat ein Material nie in irgendeiner Weise - oder alle gleichviel weil sie zum Planeten dazu gehören und einfach das sind.

    Was irgendein Material zu einen WERT macht ist ausschließlich wenn es MENSCHEN gibt die das Material wertschätzen und es haben wollen.

    Wenn an dieser grundlegenden ganz persönlichen subjektiven Wertempfindung in den Gefühlen der Menschen sich etwas ändert gibt es Werteverschiebungen.

    Wenn beispielsweise der Regen immer mehr ausbleibt und dann die Forschung herausfindet dass die Ursache das Herausnehmen von Edelmetallen aus der Erdkruste ist... was dann? Sofort darf Gold/Silber nicht mehr gekauft, verwendet werden und muss vergraben werden! Oder, anderes Szenario: Silber zu berühren in Kombination mit dem Verzehr von gentechnisch verändertem Essen ergibt Hautausschlag...

    Nur so als Idee, was würde passieren? Das Bewusstsein der Menschen würde sich ändern und als Ergebnis würde keiner mehr Silbermünzen besitzen / benutzen wollen. Dann wären sie nicht mit einem "Wert" gedeckt sondern mit "Unwert".

    Was der wirkliche Wert von Zwischentauschmitteln ist ist nur die Verrechnung von Leistungen verschiedener Menschen. Die Leistungen der Menschen sind der wahre Wert!

    Zeittauschsysteme finde ich im übrigen schwachsinnig. Denn es bringt dem gegenüber nichts wenn ich auf sein Baby aufpasse, keine Windeln wechsle, nichts füttere aber dann die zeit verrechne. Das wäre im wahrsten Sinne des Wortes beschissen.

    Den Wert einer Leistung bestimmt der Kunde und nicht man selbst und nicht die aufgewendete Zeit!

  1. Anonym sagt:

    Hmmm nicht schlecht für ein Feuerwasser trinkendes Volk.
    Na ja es gibt immer ein beginn bei allem,und eben auch ein ende von allem.
    Wo gehen wir alle nur hin.Wie war das schon wieder von diesem gesetz da,robocob glaub ich.also er safgte
    alles was schioef gehen kann,geht schief.

  1. tom sagt:

    Gerade gefunden!
    Offizielle Version im von 911 im Radio stark angezweifelt!!

    http://tinyurl.com/6ecejq

    Rechts auf der Seite gibts die Sendung zum hören. Ab der 7. Minute wirds brisant .. :-)

  1. Mike sagt:

    OT: Ein weiterer Schritt hin zum eingepflanzten RFID-Chip? Die Leute werden die Karte wohl immer wieder verlieren, und da bleibt nur noch eins...

    http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/kreditkarte_fuer_arme_in_italien_praesentiert_1.1317434.html

    Eine staatlich finanzierte Kreditkarte für sozial Schwache ist am Mittwoch in Rom präsentiert worden. Die Karte solle «den Ärmsten der Armen» helfen, erklärte Sozialminister Maurizio Sacconi bei der Präsentation.

    (sda/dpa) Nach Schätzungen der Regierung haben etwa 1,3 Millionen Menschen in Italien ein Anrecht auf die blaue Karte. Der staatliche Bonus betrage 40 Euro (rund 60 Franken) pro Monat, der von den beteiligten Supermärkten für eine Ermässigung des Produktpreises angerechnet werden soll.

  1. Anonym sagt:

    http://www.rheingoldregio.de/

  1. dummschwätzer sagt:

    @konstantin
    Mein Tread war auf das jetzige "Wertverständnis" bezogen. Du hast recht, schluss und endlich hat nichts einen Wert, es ist alles Wertlos. WIR GEBEN gewiessen Dingen einen Wert. Bei Edelmetallen spielt sicher auch der Neid mit (gibt sehr wenig, also muss es Wertvoll sein, also bin ich "Reich wenn ich viel davon besitze)
    In anderen Kulturen waren Muscheln das "Tauschmittel" (heute nennt man das Geld), an andern orten riesige Steintaler. Die Indianer tauschten Felle gegen Glasperlen, da diese für sie unbekannt und somit selten und WERTVOLL waren.
    Ich habe aus dem Blickwinkel der "Ökonomie" gepostet, Du vom Philosophischen aus. Wir haben beide Recht und liegen völlig falsch.
    Was ist wirklich Wertvoll, sprich nicht beliebig "vermehrbar"?
    -Sauberes Wasser
    -Saubere Luft
    -Natürliche Böden
    -Genug GENTECHFREIE Lebensmittel
    -Fairer, erlicher Handel, bei dem man die erbrachte Leistung (Produkt) WERTSCHÄTZT und aus respekt einen entsprechenden GEGENLEISTUNG erbringt.
    -Das Recht auf Leben
    - und und und

    Was macht unsere Gesellschaft?
    -Wir investieren In Papiere (Aktien etc.) die unsere Böden, die Luft und das Wasser "zerstören", kurzfristig aber enorme "Gewinne" einfahren.
    -Wir führen GVO ein, obwohl es niemand fressen will (auch die Kantinen von Monsanto sind GVO frei!), die weniger Ertrag, mehr Umweltbelastung und Abhängigkeiten bedeuten
    -Fairer Handel?!?!? Nein, GEIZ IST GEIL! So mit zerstören wir uns selber! Die "Bänker" (ich weiss, nicht nur die...) erbringen eignetlich keine WERTSCHÖPFENDE Leistung, kassieren aber direkt oder indirekt von jedem SFR 35%! Der Handwerker muss unten durch und sich Sprüche anhören: "In Österreich / Deutschland kostet dies oder jenes nur halb so viel..."
    Das Problem ist nicht (nur) das System, es ist der, Entschuldigt diese Aussage, Pöbel, also wir! Denn was bedeutet das Wort Demokratie streng übersetzt? Richtig, PÖBELHERRSCHAFT! Diese haben wir nun, der Pöbel regiert und lässt sich leicht durch ALARM ALARM DER TERRORIST IST DA paralysieren und somit lenken. Die Bildung der Massen wird nach unten korrigiert, den Wissen ist zwar macht, doch heute erhält diese Aussage den Zusatz, aber nichts Wissen macht auch nichts. Man könnte auch sagen, "Es stand im Blick (oder Bild, fals aus D)!"

    Geld war früher ein "Aufbewahrungsmittel" für erbrachte Leistungen. Um z.B. an Gold zu gelangen, muss man entsprechende Maschinen etc kaufen. Dies generiert für den Hersteller Wertschöpfung. Bei der Verarbeitung etc. werden überall Leistungen erbracht, also Werte geschöpft. Das ist die Theorie, wir beide Wissen, dass die heutige Wirtschaft nichts weiter als die perfekte Sklaverei darstellt! Nicht nur bei der Rohstoff förderung, sondern beinahe überall! Den Computer den wir nutzen, wie und unter welchen bedingungen wurde er produziert? Den Kaffee, den wir uns jeden Tag reinziehen? Schätzen wir die Leistung des Kaffebauers aus Kolumbien wirklich, bezahlen wir einen fairen Preis für seine HARTE Arbeit? Nein, wieso auch! Wir haben ja den freien Markt. Ausserdem, weshalb soll ich für meine Kaffe mehr bezahlen? Der Bauer soll gefälligst restrukturieren!
    Deshalb WÄHRE ein Goldgedecktes Währungssystem eine mögliche Lösung auch wenn sicherlich nicht die perfekte!
    Dazu empfehle ich euch die Geschichte von Südafrika zu studieren!

  1. dummschwätzer sagt:

    @konstantin
    Zitat:
    "Oder, anderes Szenario: Silber zu berühren in Kombination mit dem Verzehr von gentechnisch verändertem Essen ergibt Hautausschlag..."

    Dann müsste man endlich GVO verbieten, denn Silber wird ohne Hautausschläge seit Jahrtausenden benutzt! ;-)

  1. Anonym sagt:

    Aus EDELsteinen und EDELmetallen kann man auch Heilmittel herstellen! Ist im Ayur Vedischen seit zig tausend Jahren bekannt.
    Auch Kollodiales Silber dürfte dem einen oder anderen ein Begriff sein.

  1. Anonym sagt:

    Wie schon ein vorhergehender Kommentator ausführte: Vorsicht geboten, den bei Management kommt eben : coming soon..

    Wirklich nicht unbedingt vertrauenserweckend.

    Möglicherweise sollte man erst abwarten , bevor man eine endgültige Kritik für oder gegen diese neue Art Bank anbringt.

    Gruss
    Claus

  1. Konstantin sagt:

    Hallo dummschwätzer,

    natürlich kann es aktuell wirtschaftlich passen sich Silber zuzulegen. Auf jeden Fall erscheint das besser als Papiergeld zu horten oder die Zahlen auf dem Konto zu lassen...

    Diesbezüglich finde ich die 10 Euro Silber-Gedenkmünzen am besten. Man hat keine MwSt, man kann sie wieder zurückgeben und bekommt 10 Euro wieder (Deflationsschutz) und im Fall des Crashs hat man was physisch reales in der Hand. (Inflationsschutz)

    Es heißt auch, dass Silber für langfristige Spekulationen interesanter sei als Gold, weil Silber in der Industrie ge- und verbraucht wird. Gold im Vergleich nur minimal.

    Deshalb wird der Silberpreis extrem ansteigen... Aber hier ist die Bedingung daran geknüpft, dass es eine Industrie geben muss die das Silber verbraucht. Wenn aber der Crash so stark wird, dass sämtliche Industrien platt sind und aus ökologischen Gründen nur noch Gärtnereien neu geöffnet werden dürfen? Was dann?? Dann hockt man auf Slber und keiner kann damit was anfangen. Vielleicht eine Münze pro Familie zur Desinfektion im Trinkwaserkrug... aber mehr nicht.

    Besonders erschreckend war für mich in einem Buch gelesen zu haben, dass Silber doch die perfekte Spekulationssache sei weil alle RFID Chips ein bißchen Silber verbrauchen zur Herstellung und man als Silberspekulant sich dann über die immer mehr werdenen RFID Chips freuen kann...

    Ja Silber ist ein Industriemetall - aber will ich diese Industrie? Nein.

    Also: Silber zu verschatzen (Schatz anlegen) aktuell, kurz- und mittelfristig ja, am besten in 10 Euro Münzen und langfristig das Silber abgeben (solange es noch jemand gibt die es brauchen) und die eigene Garten-Selbstversorgung ausbauen.

    Als Zahlungsmittel ist Silber meines Erachtens ungeschickt. Man ist sofort an die Marktmanipulationen geknüpft, an Papiersilberpreise, Kursmanipulationen usw. Die Münzen werden von Sammlern gehortet und verschatzt...

    Besser finde ich zb Rheingoldregio, Erzregio, ...u.a. ein leistungsgedecktes Tauschmittel. Der Schein muss selber nichts Wert sein, es muss nur sein, dass die Anzahl der Gutscheine der Leistungsfähigkeit der Teilnehmer entsprechen. Und dies reguliert sich am besten durch dezentrale, eigene Ausgabe der Gutscheine. Das heißt jeder selber wird zum Geldschöpfer entsprechend der eigenen Leistungsfähigkeit. Dann braucht es auch keine Steuern mehr usw.

    Liebe Grüße
    Konstantin

  1. dummschwätzer sagt:

    Hi Konstantin
    Ich persönlich finde Silber eher "schlecht", da der Preis momentan für eine 1Unzen Münze ca. faktor 3 über dem Matrialwert "steht", Gold ist da noch wesentlich "günstiger" (Faktor 1.4).
    Für Wasserdesinfektion habe ich genug MMS vorrätig, eine Osmose Anlage plus Katadyn Filter ebenso. Ich kann mir die Silbermünze im Trinkgefäss sparen! ;-)
    Ach ja, ein Gerät für die Herstellung von kollodialem Siberwasser habe ich selbstverständlich auch.
    Ich persönlich würde auch nie meine ganzen Habe in Edelmetalle tauschen, bekanntlich ja nicht essbar. Aber als erzkonservativer Schweizer (bei Finanz- und Fiskalfragen!) habe ich ca. 15% meines Vermögens so "gesichert".
    In der ersten Phase einer "globalen Versorgungskriese" (und diese steht uns bevor) sind tauschmittel (Schoggi, Zigis und der gleichen) besser als Silber und Gold, mittel- und längerfristig benötigt man jedoch noch mehr als nur das.
    Wer kann heute noch z.B. Seife selber herstellen oder weiss, welche Pflanzen der Natur essbar sind?
    Silber wird in der Industrie in sehr vielen Sparten benötigt. Dies ist meiner Meinung nach auch das Problem. Wenn die Industrie flöten geht, wer braucht dann noch Silber? Der "Wert" wird zusammenfallen Analog zur Ups ähm UBS Aktie!
    Meiner Meinung nach ist das einzige "werterhaltende" investment der nächsten Jahre ein kleiner bis mittlerer Bauernhof, denn damit kann man in einer Kriese wirkliche Werte (Lebensmittel) schaffen. Alles andere wird zwangsläufig flöten gehen (wer braucht ein Loft in der Stadt mit 300Qm, wenn er nichts zu verdauen hat?).
    Rechnen wir mit dem schlimmsten und hoffen das beste, stehen für einander ein und helfen unseren Mitmenschen, dann werden sich die "Kriesenmanager" die Zähne ausbeissen! :-)
    Übrigens, deine Page ist genial!!!
    Im Frühling werden "Wir" versuchen, uns eine lebendige Mauer zu züchten (Wohnlage Südhang, ziemliches Gefälle), um ein abrutschen zu verhindern.
    Ich habe nicht gewusst oder auch nur daran gedacht, dass Pflanzen dies mit sich "machen lassen".

    Gruss
    Dummschwätzer

  1. Vierlinger sagt:

    Neid ist mit das größte Problem auf diesem Planeten.Habe dazu ein kurzes Gedicht geschrieben.
    DIE GESCHICHTE VON GLÜCK UND NEID


    Wie das so ist mit dem Glück, das andere haben und Du nicht.

    Glück kommt nicht zu einem geflogen wie auf Wolken von oben.

    Glück muß man sich verdienen aber nicht mit Dummen Geschwätz und Sauermienen.

    Zu dem das Glück gekommen, Er hat es meist vor lauter Arbeit nicht bemerkt nicht Wahrgenommen.

    Nur Menschen die selbst nicht schaffen dumm Reden bei anderen in die Wohnung gaffen
    die haben sehr viel Zeit und dadurch wächst der

    NEID

    Sie schauen und Sie schauen, als das Sie selber Bauen.

    Vor Wut und Neid dann ganz benommen sagen Sie, warum ist zu Ihm und nicht zu mir das Glück gekommen.

    UND DIE MORAL VON DEM GEDICHT

    Hast Du keine Zeit, gibt` s keinen Neid. Schau nach vorn und nicht zurück Du wirst es sehen es kommt das Glück.

    Doch stiehlt man sich und anderen die Zeit kommt nicht das Glückdann kommt der Neid

    DER DIEB DER ZEIT!
    A.Vierlinger Sasbach 2007

  1. Anonym sagt:

    Ich gönne es den Lakota-Indianern, dass sie ihre Unabhängigkeit gegenüber den USA erklären, nachdem nicht nur ihnen, sondern auch den anderen Stämmen ihres Kontinents soviel Unrecht widerfahren ist.

    Dennoch sollte man die Angelegenheit von einem kritischen Standpunkt beobachten, denn unser größter Feind ist noch immer das Kapital. Auch für eine unabhängige indianische Bank wird in erster Linie der Profit zählen.

    „Was ist schon ein Banküberfall, im Gegensatz zur Gründung einer Bank“.

    Bankraub: eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.
    Bertold Brecht