Nachrichten

Israel über Verkauf deutscher U-Boot an Ägypten besorgt

Donnerstag, 20. November 2008 , von Freeman um 06:00

Die Jerusalem Post berichtet, Offizielle des israelischen Verteidigungsministeriums machen sich immer mehr Sorgen darüber, dass Deutschland möglicherweise U-Boote der Dolphin-Klasse an Ägypten verkaufen wird.

Kairo hat Gespräche mit Berlin eröffnet, mit dem Ziel, die ägyptische Marine möchte gerne einige U-Boote der Dolphin-Klasse kaufen, die besten Diesel betriebenen U-Boote der Welt.

Ägypten möchte seine veraltete U-Boot-Flotte erneuen, obwohl es für Experten seltsam ist, dies mit dem gleichen Typ vorzunehmen, den auch Israel besitzt.

Israel betreibt zur Zeit drei U-Boote der Dolphin-Klasse, die in Deutschland gebaut wurden. Zwei weitere, bestellt nach dem Angriff auf den Libanon 2006, befinden sich in Bau, mit Auslieferung im Jahre 2010.

Laut Geheimdienstberichten, sind die israelischen U-Boote aus Deutschland, mit Atomraketen bestückt und damit für den Gegenschlag gedacht, sollte Israel angegriffen werden, oder als Bedrohung zur Abscheckung.

Die U-Boote der Dolphin-Klasse, sind die teuersten Waffensysteme welche das israelische Militär betreibt. Deutschland hat die ersten beiden U-Boote an Israel nach dem ersten Golfkrieg geschenkt, und bezahlte die Hälfte am dritten. Jedes dieser U-Boote hat 225 Millionen Euro gekostet. Die zwei neuen die gerade gebaut werden, kosten 500 Millionen Euro, weil eine aufwendigere Antriebs-Technologie verwendet wird. Daran zahlt Deutschland 1/3 der Kosten.

Die drei U-Boote der israelischen Flotte haben ein Diesel-elektrisches Antriebssystem, welches ein öfteres Auftauchen notwendig macht, um die Batterien zu laden.

Die zwei neuen U-Boote, werden mit modernster deutscher Technologie ausgestattet sein, welche eine Kombination von herkömmlichen Diesel-Generatoren und Bleibatterien, und einem neuen luftunabhängigen Antriebssystem (AIP) sein wird, welche ein geräuschloses langsames Gleiten ermöglicht, mit Brennstoffzellen, für die Speicherung von Sauerstoff und Wasserstoff.

Israel ist jetzt besorgt, dass Ägypten auch diese neuesten U-Boote aus Deutschland bekommt.

Ägypten hat eine grössere Flotte als Israel, einschliesslich einiger grösserer Fregatten und vier sowjetische U-Boote der Romeo-Klasse.

Der ehemalige Vorsitzender des Aussen- und Verteidigungsausschusses der Knesset, und Mitglied der Likud-Partei, Yuval Steinitz sagte, dass wenn das Geschäft durchginge, würde das Kräfteverhältnis im Nahen Osten betroffen sein.

Die ägyptische Flotte ist bereits dreimal grösser als unsere, ausser die eine Plattform, U-Boote, wo wir praktische die gleiche Anzahl haben, obwohl unsere klar viel fortschrittlicher und effizienter sind,“ sagte er. „Wenn so ein Geschäft stattfindet, wird das eine echte Wirkung auf die Seekräfte im Mittelmeer haben.

Steinitz sagte auch, die deutschen Dophin-Klasse U-Boote wären die besten der Welt und würden Ägypten die Möglichkeit geben, wichtige Seestrassen und Häfen zu schliessen.

Ausserdem ist es fast unmöglich, den Angriff eines U-Bootes zu verhindern,“ sagte er.

Kommentar: Diese Aussage von Steinitz ist eine Warnung an Berlin. Deutschland darf nur Israel die U-Boote liefern, ja sogar zwei schenken und bei den anderen kräftig mitbezahlen, aber an Ägypten nicht, obwohl sie wahrscheinlich voll bezahlt werden. Der deutsche Steuerzahler übernimmt damit Verteidigungskosten in Höhe von fast 1 Milliarde Euro für Israel, nur für U-Boote, und bekommt dann noch wahrscheinlich diktiert, an wem sie was verkaufen dürfen.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    RUSSIA WARNS WORLD WAR 3 IF AMERICA AND ISRAEL ATTACKS IRAN

    http://de.youtube.com/watch?v=nWRlcCTke-4&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Unglaublich! Unglaublich! Kein Geld fürs Bildungssystem,für die sozialen Sicherungssysteme, aber Geld für die Israelische Militärmaschinerie! Ich dachte ich hätte alles schon gehört, so wie die Entwicklungshilfe, die wir immer noch an China jedes Jahr überweisen, obwohl sie 2 Billionen Dollar an Devisen haben, aber das schlägt dem Fass ja den Boden aus!!!!
    Mann,Mann und ich bezahl immer noch Steuern!!!
    Hat einer ne Idee wie man sich davor in DE drücken kann?

    Danke Freeman für deine immer wieder sehr fundierten Artikel, dein Blog ist zu meiner täglichen Lektüre geworden!!!

    Peace for Mankind!!!!

  1. Anonym sagt:

    frag mal ein Israeli, wem Deutschland gehört....

  1. who? sagt:

    Das ist mal wieder die größte Frechheit die ich seit langem gehört hab. Der Deutsche Steuerzahler finanziert die Kriegsmaschinerie Israels? Und dann will Israel auch noch bestimmen an wen Deutschland U-Boote zu verkaufen hat.
    Die sollen sich mal nicht ins Hemd machen, falls die Ägypter auf die Idee kommen sollten mit den U-Booten militärische Aktionen durchzuführen würde USrael vorbeikommen und zum Wohle der internationalen Sicherheut Ägypten so lange bombadieren bis dort keine Maus mehr lebt.

  1. klachö sagt:

    Bei blühender Wirtschaftslage meinetwegen.
    Aber jetzt wo alles davonrinnt wie Wachs,ist so ein ""GESCHENK""nicht nachvollziehbar!

  1. Anonym sagt:

    durch google drauf gekomme hier wurde 2005 schon diskutiert...
    ein paar auszüge aus

    http://forum.politik.de/forum/archive/index.php/t-119289.html

    -Ich persönlich finde ,daß es eine sehr gute Idee war dieses Uboot zu entwickeln.

    -Ich stimme zu, unter dem Aspekt der Verkäuflichkeit (wie gesagt, wenn keine an Israel verschenkt werden). Mir leuchtet zwar nicht ein, wozu Deutschland U-Boote braucht, aber es gibt bestimmt jede Menge Staaten, die auf so was geil sind und einen Haufen Kohle dafür locker machen.

    -Uboote verkaufen sich sehr gut mit hohen Gewinnmargen.An dem gegenwärtigen Modell sind sehr viele Staaten interessiert,allein aus diesem Grund hat es sich rentiert ,es zu entwickeln.

    WITZ.........oder?............
    Sprechen Putin und Bush darüber, welches U-Boot am längsten tauchen kann. Bush hat auf die Kacke und behauptet, dass ein amerikanisches Boot 120 Tage unten bleiben kann. Putin hält dagegen: Unsere Boote können 150 Tage tauchen. Man wettet und verabredet einen Test.

    Zwei Wochen später treffen sich auf dem Atlantik ein russisches und ein amerikanisches Atom-U-Boot mit ihren Begleitschiffen. Die Wette wird noch mal bekannt gemacht, dann tauchen beide Boote.

    Drei Monate vergehen, vier Monate, nach 140 Tagen taucht der Amerikaner auf. Alle warten auf den Russen. Nach 180 Tagen ist auch der Russe wieder oben. Riesiger Jubel auf den russischen Schiffen.

    Gerade will Bush seine Wette bezahlen, blubb, blubb, ….taucht ein drittes kleineres U-Boot auf!

    Über und über mit Muscheln bewachsen, Seetang überall, Rost, soweit das Auge reicht! Das Turmluk wird knarrend geöffnet und heraus kommt ein steinaltes verrunzeltes Männchen mit einem Bart bis zu den Knien.

    Putin und Bush gucken den an und fragen: "Wo kommt Ihr denn her? Und was seid ihr für ein Boot?"

    Antwortet das Männchen: "Wir sind ein deutsches U-Boot auf Feindfahrt!"

    "Feindfahrt?" ruft Bush zurück, "aber der Krieg ist doch schon lange aus!"

    "Der Krieg ist aus? Und wer hat verloren?" fragt das Männchen.

    "Deutschland hat verloren!" ruft Bush zurück.

    Darauf das Männchen: "Deutschland hat verloren? Scheiß Kaiser!!"
    __________________________________
    http://forum.politik.de/forum/archive/index.php/t-119289.html
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    __________________________________

    hm ? also das model 212 A ist das deutsch/italieneische model und das 214 ist das export model lol wie mit bier !

    wiki sagt

    Die Klasse 214 gehen auf die U-Boote der U-Boot-Klasse 209 und U-Boot-Klasse 212 A zurück. Wie die Klasse 209 die seit 1960 gebaut werden, ist die Klasse 214 ausschließlich für den Export bestimmt. Bisher haben Griechenland 4, Südkorea 3, Portugal 2 und die Türkei 6 Einheiten bestellt.

    http://de.reuters.com/article/companyNews/idDEL2233053520080722
    Ankara, 22. Jul (Reuters) - Die Türkei will sechs neue U-Boote der U-214-Klasse von der ThyssenKrupp(TKAG.DE: Kurs)-Tochter Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) kaufen. Verteidigungsminister Vecdi Gönül bezifferte das Volumen des Geschäfts am Dienstag auf rund 2,5 Milliarden Euro. Der Auftrag ist Teil einer umfangreicheren Modernisierung der türkischen Marineflotte und ging an HDW/MFI, ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen HDW und der in Großbritannien ansässigen Marine Force International. Ein Großteil des Auftragsvolumens dürfte an HDW entfallen.

    Die U-Boote sollen in der Türkei gebaut werden, das erste soll 2015 an die Marine übergeben werden. Mit dem Zuschlag setzte sich HDW/MFI gegen den zum französischen Thales(TCFP.PA: Kurs)-Konzern gehörenden Konkurrenten DCNS sowie gegen die spanische Navantia durch.
    ________________________________


    http://www.bits.de/public/articles/u-boot-pakistan.htm

    Deutsche Firmen um die Kieler Werft HDW verhandeln mit Pakistan über die Lieferung von drei U-Booten. Drei Boote will Pakistan kaufen und im eigenen Land zusammenbauen. Aus Deutschland sollen vorgefertigte U-Bootsektionen geliefert werden. Rund 1,2 Milliarden € ist das Geschäft wert.

    Für mehr als 1 Milliarde soll der deutsche Steuerzahler bürgen. Das geht aus einer internen Vorlage des Finanzministeriums hervor


    die dem Haushaltsausschuss des Bundestages kürzlich vorgelegt wurde. Schon deren Existenz belegt, dass die Bundesregierung dem Vorhaben positiv gegenübersteht und HDW unterstützt.
    __________________________

    ...

  1. Anonym sagt:

    Ja, die alte Frage taucht immer wieder auf: wem gehört Deutschland? Und wie lange werden wir für die unseligen 12 Jahre büßen?

  1. Anonym sagt:

    Bei einer Kongressanhörung haben Zeugen laut Spiegel ausgesagt, dass die Kontrollmacht der amerikanischen Börsenaufsicht SEC gering und obendrein lax ausgeführt gewesen sei. Die Zahl der Mitarbeiter in der Abteilung für Riskomanagement sei ständig reduziert worden, von hundert bis am Ende auf einen einzigen. Dieser eine Mitarbeiter habe, unter anderem, die Risiken im Auge behalten sollen, die im gewaltigen Universum der Credit Default Swaps entstanden waren, in dem in Tausenden Einzelverträgen Billionen bewegt wurden.

    Der einstige Chefbuchhalter der SEC habe bestätigt, dass es eine systematische Entvölkerung in der Regulierungsabteilung gegeben habe, so dass es überhaupt nicht zu einer Regulierung kommen konnte. Verantwortlich für die Personalkürzungen war das Office of Management and Budget. Dieses Office habe die Zahl der Aufsichtsbeamten genau in der Phase zusammen gestrichen, in der Goldman Sachs unter seinem damaligen Chef Henry Paulson, dem heutigen Finanzminister der USA, in grossem Stil das Geschäft mit Verbriefungen an der Wall Street betrieb. Und der Direktor des Office war Joshua Bolten - ein ehemaliger Angestellter von Goldman Sachs.

  1. Illuminator sagt:

    Israel tritt überheblich und vor allem unverschämt auf. Ganz besonders gegenüber Deutschland. Es kann sich das leisten und bekommt dafür sogar von vielen Deutschen Applaus oder zumindest Verständnis. Dagegen anzugehen ist gefährlich oder kann die Karriere ruinieren. Also schön still und kusch.

    Interessant diese U-Boot-Akten bei Freeman.

  1. Anonym sagt:

    Also, ich wäre dafür, wenn die Deutschen doch gleich das eigene Finanzministerium, die deutsche Bundeswehr, Luftwaffe und Marine, die gesamte Industrie und alle Banken den Israelis schenken und auch nach Israel auslagern würden...

    Dann hätte ich auch nichts dagegen, wenn man in allen deutschen Behörden, Parteien, Parlamenten und im Reichstag die isrelische Landessprache pflegen könnte - und auch das kleine Mützchen auf dem Hinterkopf trägt - und auch den Davidstern auf allen öffentlichen Gebäuden in Deutschland hisst, denn Deutsche sollten shon wissen, was sich gehört...

    Dann wäre es auch sehr nett, wenn jeder deutsche Arbeiter und Angestellten jeweils zehn freiwillige Jahre im iraelischen Arbeitsdienst verbringen dürften, denn dort gibt es sicher eine Menge Sand, der mal dringend umgeschichtet werden müsste...

    Wenn nun auch noch alle Deutschen umgehend ihre Weihnachtsgeschenke in Israel abliefern würden, dann wären die armen armen armen Israelis sicher hochzufrieden...

    Solange Deutschland von solchen Figuren, wie Merkel und Steinbrück, ausgeplündert, beschissen und für blöd verkauft werden - und sich die Bürger das auch noch gefallen lassen - sind doch Israelis nun wirklich das kleinere Übel auf dieser Welt...

    Und wenn man sich dann in Deutschland mit einem fröhlichen "Shalom" auf den Lippen begrüssen würde, dann könnte Israel doch nun wirklich nicht mehr meckern, könnte Gnade vor Recht ergehen lassen und Deutschland den (finanziellen) Holokaust ersparen, oder...??

    Wie steht es schon in der Bibel?
    "Liebe Deinen Nächsten!"
    (Natürlich nur, wenn er Israeli ist)

    Ist ja nur meine unbedeutende Meinung...

  1. freethinker sagt:

    Es ist eine Schande, dass die deutsche Bevölkerung auch noch dieses Apartheidregime mit U-Booten durch Steuergelder finanziert.

    Die deutsche CDU-SPD-Einheitsregierung muss daran gehindert werden, solche Kriegsgeschenke an dieses Terrorregime zu machen.

    Viele Kinder in Deutschland leben in Armut, müssen bei Verwandten betteln gehen, um auch einmal eine Klassenfahrt mitmachen zu können. Das Bildungssystem liegt am Boden. Studenten müssen immer höhere Studiengebühren zahlen. Die Anzahl der Suppenküchen wächst täglich. Die Arbeitslosenhilfe wird ständig reduziert. Bettler betteln Bettler an. Die Steuern werden immer weiter erhöht.

    Zu guter Letzt versucht die israelische Regierung, die sich an KEINE beschlossene UNO-Resolution hält der deutschen Regierung Vorschriften machen zu müssen.

    Ich bitte die deutsche Regierung endlich einmal darum KLARE WORTE zu finden. Sagen Sie endlich einmal die Wahrheit über diese Apartheidpolitik und bestimmen sie sich als souveräne Nation und geben sie sich endlich eine Verfassung. Und jagen sie die Amis aus dem Land, die auch noch unser Land ärmer machen.

    Für was bezahlen wir sie?

  1. Anonym sagt:

    ... immer schön die Wasseroberfläche beobachten und aufpassen, dass das

    -ZENTRALE RAD-

    nicht mit

    -130 SACHEN-

    auftaucht und gewaltig Ärger macht ...

    ... die können nämlich nur das Eine ...

    und wir müssen sie dafür auch noch bezahlen.

    Warum?

    FRAGT DOCH MAL EURE ABGEORDNETEN!!!

    Gruss
    Max Risk

  1. Anonym sagt:

    Ägypten hat vier U-Boote und Israel drei, würde mich interessieren wo diese Daten her sind. Meine sind von hier: http://www.welt-in-zahlen.de/laendervergleich.phtml

  1. Anonym sagt:

    "Ägypten möchte seine veraltete U-Boot-Flotte erneuen, obwohl es für Experten seltsam ist, dies mit dem gleichen Typ vorzunehmen, den auch Israel besitzt."
    Dieser Satz ist irgendwie seltsam, warum sollte Ägypten zweitklassige Ware kaufen wenn sie eventuell auch das beste bekommen können? Komische Experten.

    @ 20. November 2008 00:03
    Die drei U-Boote bekam Isreal nach dem ersten Golfkrieg, wie im Text steht. Zu dem Zeitpunkt dürfte es wirtschaftlich besser ausgesehen haben wie jetzt. Trotzdem traurig das man derart viel Geld sinnlos zum Fenster rauswirft.

  1. Anonym sagt:

    ähem, die Sache ist gefährlich, könnte doch folgendes Zenario geschehen:
    "I" kommt zu "D" und sagt: "Heh Mann,
    Dein Uropa hat meine Uroma die Treppe hinuntergeschmissen"
    "D": "tut mir echt leid, kann ich das wiedergutmachen ?"
    "I": "Yeaaa, bist ein guter Waffenschmied, bau mir ein Gun"
    "D": "Oh, hab hier das neuste und beste Modell, ich schenke sie Dir"
    "I": "wonderfull,thanks" und drückt
    ab. Paff-Paff.
    "D" +
    "I": "sorry man, mußte gerade an meine Uroma denken."

    Und die Moral von der Geschicht --! Waffen verkauft man nicht !---

  1. Anonym sagt:

    WOW, ich beneide euch Deutsche wirklich nicht

    überall zwickts und zwackts und dann schenk man den Isrealis einfach noch ein paar U-Boote

    das schreit nach Aufstand

  1. Anonym sagt:

    Also wenn Deutschland U-Boote an Israel und Ägypten schenkt, dann kann man eigentlich nicht behaupten, daß Deutschland einseitig für Israel wäre. Allerdings sind in Ägypten wieder amerikanische Militärbasen ...
    Der eigentliche Skandal ist, daß uns die Mainstream-Medien vollkommen von den Machenschaften der Rüstungsindustrie abschotten und daß die Bevölkerung für Kohle alles macht.

  1. caroll sagt:

    Leute Leute,
    wann begreift Ihr,daß das alles nur Theater für das Volk ist.
    Ägypten wird genauso inbrünstig und sicher von Freimaurerlogen gelenkt wie fast alle Staaten dieser Erde.
    Das alles sind Inszenierungen mit vorbestimmtem Ausgang.
    Und wer bezahlt das alles, erst mit seinen Steuern und dann mit seinem Leben ?
    Richtig, der Dummbatz.

    Nicholas Murray Butler:

    "Die Welt besteht aus 3 Klassen von Menschen, nämlich einer äußerst kleinen Gruppe die alles entscheidet, eine etwas größere, die wahrnimmt, wie die Dinge laufen und schließlich die überwältigende Mehrheit derjenigen, die keine Ahnung hat, was vor sich geht."

  1. Anonym sagt:

    Der Inhalt Eurer Geschichtsbücher macht solche Geschenke möglich. Sie haben nicht umsonst tausende "Meinungsverbrecher" in BRD-Knästen, denn wie man hier sieht ist die "richtige" Geschichtsversion von WW2 von aktueller militärischer Brisanz.

  1. Ralf sagt:

    Die Israelis haben in den 80ern auch schon einen Aufstand gemacht,als die Bundesregierung Leopard 2 Panzer an Saudi-Arabien verkaufen wollte.
    Also,ich hab keinem Israeli oder Juden jemals etwas getan,und in keinem Rechtsstaat kann ein Sohn für die Verbrechen seines Vaters verantwortlich gemacht werden,das sollten sie endlich mal kapieren