Nachrichten

Cheney und Gonzales in Texas angeklagt

Donnerstag, 20. November 2008 , von Freeman um 00:05

Wie CNN berichtet, sind der noch amtierende Vizepräsident der Vereinigsten Staaten von Amerika, Richard Cheney, und der ehemalige Justizminister, Alberto Gonzales, im Zusammenhang mit Gefangenenmisshandlungen betreffend Bundesgefängnisse in Texas, von einer Grand Jury (Grosses Geschworenengericht) angeklagt worden.

Die Anklage gegen Cheney lautet auf organisierte Kriminalität in Bezug auf seine Investitionen in der Vanguard Group, die an privaten Gefängnisfirmen beteiligt ist, welche Bundesgefängnisse betreibt. Cheney wird beschuldigt, in einem Interessenkonflikt zu stehen und “mindestens Amtsvergehen” an Gefangenen begangen zu haben, wegen seiner Verbindung zu Gefängnisfirmen.

Die Sprecherin von Cheney, Megan Mitchel, verweigert gestern einen Kommentar und sagte, dass der Vizepräsident eine Kopie der Anklage bis jetzt noch nicht erhalten habe.

Die Anklage gegen Gonzales lautet, er hätte sein Position während seiner Amtszeit benutzt, um im Jahre 2006 eine Untersuchung wegen Gefangenenmissbrauch zu verhindern.

Der Anwalt von Gonzales, Terwilliger III, sagte in einer schriftlichen Stellungnahme, “Dies ist offensichtlich ein falsche Anklage, wie jeder gute Staatsanwalt erkennen wird.” Er sagte, er hofft die texanischen Behörden würden Schritte unternehmen, um “diesen Missbrauch des Justizsystems” zu beenden.

Vergangenen Monat hat ein grosses Geschworenengericht in Willacy County die GEO Group, eine private Gefängnisfirma aus Florida, wegen Mord an einem Gefangenen angeklagt, der kurz vor seiner Entlassung stand. Die Firma hätte bewusst zugelassen, dass Mitgefangene, Gregorio de la Rosa zu Tode geschlagen haben. Dies fand im Jahre 2001 im Gefängnis von Raymondville statt.

Im Jahre 2006 hat eine Jury die Firma dazu verurteil, $47.5 Millionen an die Hinterbliebenen von de la Rosa zu zahlen. Die Klage gegen Cheney und Gonzales nimmt Bezug auf den Fall de la Rosa.

Kommentar: Es wird wohl schwierig werden, bei diesen Personen eine Verurteilung zu erreichen, wo sie doch ganz andere Verbrechen begangen haben, wie zum Beispiel, Führen eines Angriffskrieges mit einer Million Toten. Aber, der grösste Gangster von Chicago, Al Capone, hat man auch nicht wegen seiner zahlreichen Morde verurteilt, sondern wegen der „Kleinigkeit“ der Steuerhinterziehung ins Gefängnis gebracht. Manchmal fallen die grossen Verbrecher wegen ihrer kleinen Taten.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    Immerhin!
    Einen Versuch ist es Wert. Die globale Gesellschaft darf die Hauptverantwortlichen für die Angriffskriege, WTC usw. nicht aus dem Bewusstsein verlieren. Das Risiko ist groß, dass dies passiert, da bald eine andere Mannschaft unter Obama existiert.
    Das sie verurteilt werden?
    Man würde dann vielleicht eher an so etwas wie Gerechtigkeit glauben können.

  1. klachö sagt:

    Da er NICHT zum auserwählten Volk zählt, ist es möglich, dass er einer Verurteilung entgegen sieht!

  1. Anonym sagt:

    freeman kannst du mal morgen oder die Tage einen Artikel zu den weiteren Auswirkungen der Finanzkrise schreiben ?
    Ich denke das ist im Moment wichtiger.

    Nach den Banken trifft es die Autoindusitrie und in Deutschland nun auch BASF (Chemie).

    Als nächstes denke ich wird es den Einzelhandel treffen und einige etablierte Kaufhäuser in Deutschland.
    Das Weihnachtsgeschäft wird so denke ich nicht so gut ablaufen und im Frühjahr 2009 wird wohl der Konsum teilweise eingestellt.
    Das wird die Elektronik und Medien Industrie treffen mit ihrem Übermaß an TV Geräten,Blue Ray,Digitakameras und so weiter.

    Wie geht es weiter mit der ausufernden Rezession und was werden die Folgen für den einfachen Mann sein ?

    Versuch mal diese Frage in einen deiner nächsten tollen Blogs anzugehen.
    MFG

  1. Freeman sagt:

    Wieso soll ich über die Wirtschaft schreiben? Ist doch alles wieder in Ordnung, die Rattenpackete wirken, die G-20 haben ein tolles Programm beschlossen, alles ist rosig, es geht aufwärts, die Krise ist vorbei, ihr könnt wieder wie blöd Geld ausgeben.

    Scherz bei Seite, ja darüber könnte ich wieder schreiben, aber Erstens, habe ich schon vor 1 1/2 Jahren damit angefangen und gewarnt, die Konsequenzen aufgezeigt und Rat gegeben, mitlerweile sagenhafte 160 Artikel geschrieben, über alles Aspekte, aber die wenigsten wollten zuhören, haben mich ausgelacht, ich wäre ein Schwarzmaler.

    Dann Jetzt wo sie die Katastrophe mit eigenen Augen sehen und am Leib spüren, kommen sie und sagen, ja was du gesagt hast ist eingetroffen, was sollen wir tun? Und ich kann nur sagen, es ist zu spät meine Lieben. Was wollte ihr tun? Eure Aktien verkaufen, jetzt wo sie im Keller sind? Euer Haus verkaufen, wo es 25% an Wert verloren hat? Euch nach einem sicheren Job umschauen, wo alle anderen es auch machen? Ein autarkes Leben auf dem Land aufbauen, damit man unabhängig und selbstversorger ist, was man auf die Schnell nicht schafft? So was muss man vorher machen, in guten Zeiten.

    Dann Zweitens schreiben die Mainstreammedien jetzt endlich laufend über das Thema. Steht ja alles in den Zeitungen.

    Ich weis nicht was ich noch sagen kann, ausser, Leute schaut zu wie alles den Bach runter geht, bereitet euch auf harte Zeiten vor und macht euch so autark wie möglich, haltet zusammen, so kann man was auf uns zu kommt überstehen.

  1. alexander aka junior painkiller sagt:

    Der Kapitalismus wird überleben, womöglich in einer anderen Form, denn die Masse wird einfach dumm bleiben!

    Die "Finanzkrise", die eigentlich nur kreiert wurde, um riesige Mengen Geld von unten nach oben zu transferieren, war nur der Anfang vom Ende. Der totale Crash kommt noch, davon bin ich überzeugt!

    Jeden Tag werde ich, als Beispiel, mit Hiobsbotschaften konfrontiert - bin selbst in der Automotive-Branche im mittleren Management eines weltweit agierenden Konzerns tätig. Traditionsreiche Unternehmen (kleinere und größere Zulieferer), die seit Jahrzehnten noch bis vor kurzem voll im Geschäft waren (vor 6 Monaten sah die Welt für sie noch in Ordnung aus, volle Auftragsbücher!), stehen kurz vor der Insolvenz. Produktionsbänder stehen still, die Menschen werden nach Hause geschickt, weil es einfach keine Arbeit mehr gibt. Einer unserer größten Lieferanten schrieb uns "vorsorglich" an und bat auch uns um einen "fristgerechten Ausgleich von Rechnungen" (obwohl unsere Rechnungen stets pünktlich bezahlt wurden/werden), denn: "Selbst als gesundes, gut aufgestelltes Unternehmen sind wir nicht in der Lage über vereinbarte Zahlungsziele hinaus Liquidität zur Verfügung zu stellen. Dies ist ganz eindeutig Aufgabe von Banken." Dieses Zitat sagt doch alles über das aktuelle Geschäftsgebaren, über die panische Angst eines "gesunden und gut aufgestellten" deutschen Unternehmens.

    Nichts desto trotz hoffe ich, dass viele Menschen die aktuelle Misere als Chance für eine bessere, gerechtere Zukunft wahrnehmen werden.

    Das große Problem sehe ich jedoch in der großen Masse der dummen Menschen, die nichts denken, nichts hören, nichts sehen und nichts sagen wollen. Bekanntlich kann gegen Dummheit nicht gekämpft werden. Die Schlechtigkeit des Dummen ist genau so gefährlich wie seine Güte. Und bitte, kein Experiment, sie wird uns schnell besiegen. Auch sollte die Dummheit nicht unterschätzt werden: sie ist aktiv, eifersüchtig, erobernd, sie klassifiziert, befiehlt oder exkludiert; kapriziös, sie wird auch niemals zugeben, dass sie unrecht hat. Alle von uns haben das Recht, einmal im Leben dumm zu sein oder zumindest auf dumm zu machen; manche missbrauchen jedoch dieses Recht.

    Wir werden sehen...

    Freeman, danke!

  1. Dietmar sagt:

    Leute es liegt an EUCH.
    Gerade in Deutschland. Ihr habt immer noch das Deutsche Reich, gerichtlich bestätigt, das nur mangels Organisation nicht handlungsfähig ist.
    Und last Euch nicht immer einreden das Deutsche Reich sei die Nazizeit. Das Deutsche Reich basiert auf der Weimarer Verfassung, der erste Reichspräsident war ein Sozialdemokrat.
    Hebt endlich Euren Hintern vom Sofa, wählt eine Volksversammlung und jagd die Bande in Berlin davon. Ihr dürft es. Raus aus der Nato und raus aus der EU.
    Es ist alles vorbereitet, ein neues Währungssystem, ein neues Finanzierungssystem, es ist sogar ein Übergangshaushaltsplan vorhanden.
    Freemann hat es richtig erkannt, der Zug ist nicht mehr aufzuhalten.
    Spätestens im Juni 2009 bricht die USA zusammen, wahrscheinlich schon früher. Ihr seid ein ganzes Volk.
    Nabelt Euch ab. Klar auch hier ist alles kaputt, aber wenn wir eine Einheit sind können wir es wieder aufbauen. Wenn Ihr das jetzt nicht tut, werdet Ihr dem Chaos ausgeliefert sein.
    Freemann hat es beschrieben, Plünderungen, Morde und Vergewaltigungen und wenn es ganz schlimm kommt Krieg und Untergang.
    Sagt es allen Bekannten, wir dürfen eine Volksversammlung wählen und uns nach Artikel 146 des GG eine neue Verfassung geben.
    Liebe Grüsse
    Dietmar
    reichsdiener@web.de

  1. ZET sagt:

    @20:58

    Nein das ist schon eine gute Artikelauswahl. Über die aktuelle Lage der Weltwirtschaftskrise wird genug berichtet. Siehe Hartgeld.com zB.

    Es ist wichtig das Freeman hier Themen behandelt die sonst nirgends behandelt werden.

    Daher: Top Arbeit Freeman - weiter so! :)

  1. Anonym sagt:

    @Der Kapitalismus wird überleben...

    ich denke, der Kapitalismus wird sich auf wenige Länder reduzieren...wird also sehr klein werden!!

  1. Anonym sagt:

    Schon ab 2000 und dann nach 9/11 haben die Wallstreet-Ratten betrogen, gelogen. Nur ein Beispiel: die Bank of America musste 490Mio $ zahlen, weil sie bei einer Firmenübernahme die Finanzbilanz gefälscht hat. Aber was haben die Aufsichtsbehörden in den USA seither getan: nichts. Dieses Rattenpakt gehört für immer entsorgt.