Nachrichten

Über Gott und die Welt

Freitag, 21. November 2008 , von Freeman um 00:05

Je mehr Artikel ich in diesem Blog schreibe, je schwerer wird es weitere hinzuzufügen. Es sind genau 800 mittlerweile. Damit könnte ich viele Bücher füllen. Ein Haufen Wörter die da zusammengekommen sind. Aber egal, es gibt immer wieder neue Betrachtungen und Erkenntnisse, über die ich schreiben kann. Heute will ich ein Thema aufgreifen, welches ich bisher nicht berührt habe, ich will über Gott sprechen.

Über die Jahrhunderte sind uns viele Erklärungen gegeben worden, warum die Welt so ist wie sie ist. Viele Menschen lehnen die Möglichkeit eines höheren Wesens ab, wegen der Ungerechtigkeiten die auf unseren Planeten passieren. Sie sagen, es kann keinen Gott geben, weil er das alles zulässt. Sie sehen auch, wie die Religionen nichts anderes als ein riesiges Geschäft sind, welches die Menschen unterdrückt, verdummt und kontrolliert. Ein weiterer Beweis, es kann keinen Gott geben, so wie die Religionen ihn beschreiben, der solche Institutionen erlaubt.

Wenn ich Leuten zuhöre, die über die Existenz von Gott diskutieren, dann merke ich sofort, sie reden gar nicht über Gott, sie reden über Religion. Eigentlich beschreiben sie nur die Äusserlichkeiten, was man von den Religionen mitbekommt. Sie sehen die Verbrechen, die in Namen Gottes durch die religiösen Institutionen begangen werden, die Heuchelei, Doppelmoral und den Verstoss gegen die eigenen Regeln, und meinen, das würde Gott darstellen. Aber genau wie man einen Menschen nicht nach seiner Kleidung beurteilen soll, ist auch das, was wir als die Repräsentanten Gottes auf Erden vorgesetzt bekommen, nicht wirklich er.

Kein normal denkender Mensch glaubt, dass die religiösen Oberhäupter einen viel besseren direkten Draht zu Gott haben, als wir Normalsterblichen. Oder, dass sonst ein „Auserwählter“ in den Religionen und auch in der Politik, nur exklusiv die Botschaften, Weisheiten und Aufträge direkt von oben bekommt und wir benötigen sie als Übersetzer und Vermittler. Wenn, dann spricht Gott mit jeden von uns und wir können direkt mit ihm sprechen.

Religionen sind ja nicht Gottes Werk, sondern wurden nur von Menschen geschaffen. Sie sind voller Widersprüche, Perversionen und schlimmen Verhalten, und vertreten nicht die Prinzipien, die ihre Gründer mal verkündet haben. Glaubt jemand wirklich, Gott ist so banal und langweilig, und hat sich Leute als seine Repräsentanten ausgesucht, die uns nur Dogmen einhämmern wollen? Und weil es deswegen so viel Blutvergiessen und Brutalität, so viel Arroganz und Lüge gibt, ist es sicher, dass das alles nichts mit Gott zu tun hat und Gott sicher nicht so ist und das will.

Was machen wir, wenn wir nicht wissen was wir machen sollen, wo wir hingehen sollen, wenn wir das Ziel nicht kennen? Das ist eine gute Frage. Bevor wir sie beantworten können, müssen wir vorher etwas anderes herausfinden, wir müssen die Antwort auf eine andere Frage wissen, bevor wir den Weg ins Ungewisse beschreiten. Die Frage lautet, „Wer bin ich?“ Erst wenn wir wissen wer wir wirklich sind, dann wissen wir auch, was wir tun sollen und wo wir hin müssen.

Bis wir eine Idee haben, wer und was wir sind, können wir die Antworten auf die Frage, wie wir die ganzen Herausforderungen und Hürden denen wir gegenüberstehen überwinden sollen, nur zufällig beantworten und darauf reagieren. Mal haben wir Glück und liegen richtig, mal aber völlig falsch. Wir entscheiden nur zufällig. So erreichen wir aber nicht unsere volles Potenzial, was wir werden können, was alles an Talent in uns liegt und wie wir es entfalten können. Zuerst müssen wir wissen wer wir sind.

Die Grundlage um es herauszufinden ist aber die Tatsache, wir sind alle Kinder eines barmherzigen liebenden Gottes.

Der Überlieferung zufolge, soll am Eingang des Tempels von Delphi, die Inschrift „Erkenne dich selbst“ (gnôthi seautón) angebracht gewesen sein. Dazu schreibt Plutarch: "Beim Eintreten spricht der Gott sozusagen jeden von uns mit seinem „Erkenne dich selbst“ an, ...“."Als Antwort darauf erwiderte der Besucher dem Gott „Du bist“. So schreibt Plutarch: "Wir antworten dem Gott mit „eî“ (Du bist), indem wir ihm die Designation übertragen, die wahr ist und in sich keine Lüge birgt und zu ihm allein gehört und zu keinem anderen, nämlich die des Seins …" Somit richtete sich „Du bist“ ursprünglich nicht an einen selbst, ist also im Ursprung kein Bestandteil einer Selbstreflexion. Dieser Ausspruch diente der Huldigung des Gottes Apollon, beziehungsweise der Göttlichkeit an sich. Erst später wurde es zur Erkenntnis und Anerkenntnis der eigenen Existenz umgedeutet.

Wir hören diese Wörter und überlegen uns ... was bedeuten sie wirklich? Sie implizieren, es gibt etwas, was wir über uns selber herausfinden sollen, in dem wir auf der Suche zu dieser Antwort uns begeben, und wir dann auf ein Geheimnis stossen, welches, wenn einmal entdeckt und verstanden, unser Leben verändern wird. Aber nicht nur unser Leben verändert, sondern es auch erleuchtet. Das heisst, vieles was uns normal und routinemässig vorkommt, wird plötzlich aussergewöhnlich, und der Grund warum wir es nicht gesehen haben ist, weil wir in einem wiederholenden Muster der Ignoranz gefangen sind, durch die Umwelt, Ausbildung und der Gesellschaft, was unser Zweck auf Erden ist und wir vorgeschrieben bekommen, was wir sein müssen.

Jeder von uns will etwas, bis man wieder etwas anderes will. Die meisten Menschen wollen jemand anders sein, motiviert durch die Begierde in einer bestimmte Persönlichkeit zu agieren, um eine bestimmten Zuschauermenge zu gefallen, oder weil der Lohn für das Spielen der Rolle sehr lukrativ ist. Eher selten, weil wir dazu berufen sind und es als Dienst an der Menschheit sehen. Wir werden von der Gesellschaft laufend dazu aufgefordert: „Steh nicht einfach herum, tu etwas“ , aber ist das was wir tun wirklich sinnvoll, ist unser Talent optimal eingesetzt und werden wir damit glücklich?

Wir erkennen immer wieder, dass die Umwelt uns zwingt uns anzupassen, uns unter Druck setzt etwas zu werden, was wir aber gar nicht sein wollen. Dauernd stossen sie uns in eine Richtung, dem wir widerwillig folgen. Man kann aber nicht sich selber sein, wenn man damit beschäftigt ist, jemand anders zu sein, und man kann nicht sich selber sein, wenn man nicht weis was es ist. Es ist aber völlig logisch, dass man in allem viel effektiver sein würde, in dem was man denkt, sagt und tut, wenn es aus einem selber kommt, wenn es authentisch ist, und man nicht als Kopie von jemand anders agiert, ein Konstrukt welches von Aussen gebaut wurde.

Es gibt einen grossen Unterschied, ob man in diesem Film namens Leben, sich selber spielt oder jemand anders nur schauspielert.

Manchmal sieht das Leben ziemlich düster aus. Manchmal sieht die Strasse die wir gehen betrüblich aus. In einigen Ländern der Welt ist es für die Menschen immer düster. Jetzt ... auf der ganzen Welt, ist es wegen der extremen Raffgier einiger weniger und der kollektiven Gier von vielen, sehr düster geworden. Es ist aber nicht nur Gier, sondern Ignoranz spielt auch eine grosse Rolle. Eigensinn und Uneinsichtigkeit kommen noch dazu. Das macht der Materialismus aus den Menschen. Es verstärkt und bringt die negativen Eigenschaften zum Vorschein. Viele Menschen sind in diesem Zustand und wir leben deshalb in einer Welt, wo nur der Stärkere siegt und der Schwache untergeht.

Den Erfolg dieser materialistischen Einstellung können wir unter den Brücken sehen und in den Obdachlosenasylen. Wir können es an den Hungernden sehen, an den Verzweifelten, die nicht verstehen, wie sie überhaupt in das Loch gefallen sind oder warum sie von der Gesellschaft, in dem Rennen nach immer mehr, Links liegen gelassen wurden. Die welche noch im Rennen sind, meinen sie schaffen es noch bis zum Ziel, ins Land des Überflusses. Nur dort ist auch nichts, denn entweder war nie was dort, oder es ist schon lange von denen weggeschafft worden, welche das Rennen manipulieren.

Seit vielen Jahren haben gescheite Köpfe vor dieser Illusion und Selbsttäuschung gewarnt, aber niemand wollte sich die schlechten Nachrichten anhören. Sie wollten lieber den Rattenfängern zuhören, welche ein buntes Bild der Zukunft ausmahlten, während sie ihre Taschen geleert bekamen.

Neben dem wirtschaftlichen Niedergang, sind die Sturmwolken eines Krieges am Horizont zu sehen. Das ist nicht zufällig so. Die Wirtschaftskrise ist kein Zufall. Sie ist inszeniert durch eine bestimmte Gruppe, eine Kabale, welche sie als Gelegenheit benutzt, um mehr Reichtum und Macht an sich zu reissen. Wie Raubtiere, fressen sie alles was sie sehen und begehren. Es ist ihre Natur. Die Konflikte, die wir kommen sehen, sind durch diese Kräfte gewollt. Sie sind sehr bösartige Menschen.

Es gibt keinen wirklichen Mangel an Lebensmittel und auch nicht zu wenig Obdacht für die Menschheit. Es gibt genug für alle. Es sind die Raffgierigen unter uns, welche die Ressourcen künstlich verknappen und damit die Mitmenschen in eine Not treiben. Alles nur um noch mehr Geld und Macht sich aneignen zu können. Die Menschheit, und die welche auserkoren wurden sie zu führen, sind in eine Wüste gewandert, in die seelische Einöde und Leere des Materialismus.

Die Welt ist nicht so, wie man denkt dass sie ist. Die Existenz ist nicht so, wie die meisten denken das sie ist. Das Leben ist nicht so, wie man glauben soll, dass es ist. Die Welt ist ein Parcours der Lektionen. Sie wurde für den Zweck entworfen, mit vielen Hürden, Stationen, Wegen und Kreuzungen, damit man Entscheidungen treffen muss, Erfahrungen sammelt und daraus lernt und weiser wird.

Es spielt keine Rolle, wie schmerzhaft die Lektionen sind. Es ist auch unwichtig, wie viel es kostet, wie viele dabei umkommen oder welche Entbehrungen entstehen. Die Menschen werden es immer wieder vergessen und die Lektionen wiederholen sich immer wieder, solange es eine Welt gibt, denn alles im Universum ist ein Kreis.

Die Menschheit ruft nicht nach Weisheit oder Seelenfrieden. Wenn sie es tun würde, dann wären wir nicht in dieser Situation. Es ist töricht zu glauben, die Menschheit würde so was begrüssen und unterstützen. Es würde ja unsere ganze Gesellschaft auf den Kopf stellen, würde die Wirtschaft zu unserem Diener machen, statt wie jetzt zu unserem Sklaventreiber und Lebensinhalt.

Die grösste Annäherung zu so einem höheren Stadium des Lebens finden wir in Religionen. Nur, Religionen und ihre Vertreter, sind auch nichts anderes als eine Industrie. Religionen veranstalten ihren eigenen Kampf um Marktanteile und versuchen ihr Produkt zu verkaufen, die Vorherrschaft über die Menschen zu erlangen. Als Resultat kommt dabei Fundamentalismus, Alleinvertretungsrecht und Dogmatismus heraus.

Was sollen wir tun? Sollen wir uns in kleine Gruppen zusammen tun und versuchen autark zu leben, aus diesem unmenschlichen Rennen nach immer mehr und der Kontrolle unseres Denkens und Handelns auszusteigen und sagen, ich habe die Nase voll, damit habe ich nichts mehr zu tun? Einige haben es in der Vergangenheit erfolgreich versucht und es könnte auch heute wieder ein vernünftiges Modell für ein Zusammenleben sein.

Die meisten Menschen machen sich nicht viele Gedanken über die Existenz von Gott, so oder so. Viele sind einfach damit beschäftigt, Essen auf den Tisch ihrer Familie zu bringen, gut zu leben, wichtig für andere zu sein, Schmerzen zu vermeiden, nicht aufzufallen und sich anzupassen. Die Menschheit, im Gegensatz zu Gott, kann man leicht durchschauen. Ein kleiner Teil von uns sind Psychopathen, die für das meiste Unglück und für die Dunkelheit verantwortlich sind. Der Rest von uns sind das Produkt einer kollektiven Ignoranz und Angst. Da wir keine Schmerzen erdulden wollen, streuben wir uns vor der Wahrheit und vor einer höheren Ebene.

Wir können über die Existenz von Gott uns streiten, aber über eines können wir uns sicher einig sein, der Existenz von Liebe. Wir wissen alle, dass es Menschen gibt und geben hat, die ihr Leben aus Liebe geopfert haben. Wir wissen alle, dass Weisheit und Wahrheit existiert. Wir wissen auch, dass Sachen passieren, die wir nicht erklären können. Wir wissen, dass Barmherzigkeit und Güte existiert. Wir wissen, dass diese Tugenden real sind ... Ergo ...

Ich wünsche ich könnte mehr in Richtung der Liebe, der Weisheit und überhaupt in die besseren Qualitäten mich bewegen. Ich möchte mich von den Sachen distanzieren, die negativ sind und mich zurückhalten. Genau wie jeder von euch, versage ich auch in meinem Streben dieses Ziel zu erreichen. Nach dem Fall, versuchen einige von uns immer wieder aufzustehen und machen weiter. Etwas wartet auf diejenigen die beharrlich sich bemühen, warum sollte man sonst weitermachen?

Wenn ich mich von guten Beispielen inspirieren lasse, wenn ich die Kraft und Schönheit der Natur sehe, bin ich sehr bewegt. Mit all den scheusslichen Geschehnissen auf der Welt, über die man sich aufregen könnte, gibt es so viel gutes als Gegengewicht. Ich gehe lieber diesen Weg, aber jeder kann für sich selber entscheiden. Jeder der ein höheres Alter erlangt und dann auf der Veranda des Lebens sitzt, und seine Taten vorbeiziehen lässt, sich erinnert was man mit seiner Existenz gemacht hat, wird einiges über sich selber erfahren.

Für mich gibt es keine Frage, ob es Gott gibt. So wie ich es sehe, sind wir alle göttlichen Ursprungs und auf den Weg zu Gott zurück.

insgesamt 206 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Danke, Freeman! du sprichst mir aus meiner Sehle.

  1. Anonym sagt:

    Wow, du hast es echt verstanden! Danke dir für diesen Beitrag, er hat mich sehr berührt, mach weiter so!

  1. Anonym sagt:

    Ein sehr mutiger Artikel, Herr Freeman!

    Vermutlich haben Sie damit jetzt weite Teile Ihrer Leserschaft vergrätzt, da es in diesen Kreisen oft zum guten Ton gehört, das vielzitierte Kind mit dem Bade auszuschütten.

    Sich in einer gottlosen Welt zu Gott zu bekennen zeugt von einem wahrlich freien Geist, weiter so!

  1. raketenmann sagt:

    Gott ist Käse. Aber den Rest finde ich sehr gelungen!

  1. Anonym sagt:

    Wie wahr.In dieser Schei... wo wir hier sind.

  1. Anonym sagt:

    lieber blogschreiber,
    seit einiger zeit lese ich deinen blog mit großem interesse.
    vielem kann ich zustimmen, manches sehe ich mit skepsis. so sind wir menschen nunmal, einig werden wir uns nie. es ist sozusagen "die große babylonische sprachverwirrung" die uns auf vielen ebenen behindert auf einen gemeinsamen nenner zu kommen (nein ich bin kein evangelikaler christ).
    was ich damit sagen möchte ist: oft versticken wir uns in weltanschauliche details, und erkennen die wahre thematik unserer zeit nicht mehr. ich glaube unter anderem deshalb waren viele (nicht alle es gab herausragenede beispiele)christen während des nationalsozialismus nicht bereit/fähig/willens... (darüber will ich mir kein urteil erlauben) echten widerstand zu leisten.

    Das thema unserer Tage heißt meiner meinung nach FREIHEIT UND MENSCHENWÜRDE. was hat dies mit Gott zu tun mögen viele fragen. Nun eine menge, meiner meinung nach.
    Faschistoide Systeme können nur dann aufblühen, wenn der Mensch beginnt an seiner freien natur zu zweifeln, wenn er seine eigene freiheit in frage zu stellen beginnt. wenn man von einem liebenden Gott ausgeht, dann einem gott der uns absolute freiheit schenkt, eben auch gegen seinen willen zu handeln, wenn nun schon eintatsächlich allmächtiger gott dies gewährt (und er müsste es nun beileibe nicht, denn er ist ja allmächtig) dann muss uns um so mehr klar werden dass Freiheit DAS ULTIMATIVE GUT! ist.
    Die geschichte lehrt uns, dass sämtliche systeme die auf ein entseeltest und seiner transzendentalen freiheitsdimension beraubten menschenbildes beruhte in furchtbarer grausamkeit geendet ist.

    DARUM: danke das auch die gottesfrage hier zum gesprächsthema wird. sie ist vielleicht nicht zwingend notwendig, denn es gibt sicher auch gute, freie und vernünfitige menschen, die nicht an gott glauben und zb. den kathegorischen imperativ als prämisse nehmen, aber
    mein eindruck ist doch dass die gottesfrage signifikant mit der freiheits und vernunftfrage zusammenhängt. (einige pos. beispiele denen es meiner einschätzung nach gelingt: mutter theresa/jpII/ron paul uvm)



    gerne würde ich auch mit euch/dir betreibern des blogs mal direkt kontakt aufnehmen, leider finde ich keinimpressum. gibt es eine e-mail??
    bitte mal mailen an unexpected83@web.de

  1. danke dir für dein blog, bei meinen reisen um die welt bist du eine plicht lektüre...

    der artikel hier war sehr warm, stimme dir voll und ganz zu.....

    lg, aus brasilien
    robert

  1. Anonym sagt:

    Gott? Eine Erfindung auf Grund der Impakts von Meteoriten, die gleichsam von einer unberechenbaren Riesenfaust auf unserem Planeten eingeschlagen waren und einer allgemeinen Erklärung bedurften?
    Möglich, wahrscheinlich ist, dass zu jeder Zeit das Bild des Gottes so manipuliert wurde, wie es der irdischen Herrschaft gerade passte.

    Ohne Gott, auch das ist immer möglich, wenn man annimmt, dass es zwar einen personalen Gott nicht gibt, aber das Leben in den drei Dimension plus der Lern-"Zeit" in der vierten Dimension eine hinreichende Erklärung für die weiteren Dimensionen geben kann, geht es auch durch die irdische Wandlungen hin zu einer Erkenntnis, die indiviuduell ausfällt. Der Bramane würde in etwa sagen, entweder wieder Regenwurm oder Übermensch.

    Im Namen Gottes wurde schon zu oft dem Mem Krieg gehuldigt, als dass man so im 21. Jahrhundert die Erde vernünftig zum Wohle aller "Gotteskinder" verwalten könnte, zuerst muss der Zinseszins des Gegenspieler Gottes, des Satans geächtet werden.
    Da hätte sogar der geschichtliche Jesus, der Tempelreiniger seine Freude dran.

    Wolf

  1. dave sagt:

    klasse! einfach 1a! gratulation freeman!

  1. georges sagt:

    Guten Morgen !

    Empfehle zur Frage der Existenz Gottes die intensive Lektüre eines Werkes der Parasitologie.

    Damit wird klar, dass es sich nur um ein intraspychisches Produkt handeln kann, dessen unser kleines Ich bedarf, um sich nicht so allein zu fühlen.

    In diesem Sinne ist Gott in der Sprache der Psychoanalyse das Allmächtige Objekt.

    Georges

  1. ronny sagt:

    Danke Freeman, Dein Beitrag ist einfach nur Fantastisch...

    Der Sieg ist unßer, seit euch dem gewiss...

  1. Naturseele sagt:

    Ein großes, bewegendes Thema!
    Mit einer Vielzahl von Erfahrungen, Ansichten und Möglichkeiten.
    Dies wird uns noch eine "ganze Weile" beschäftigen und speziell in der kommenden, bereits angebrochenen Zeit noch sehr aktuell werden.
    Die Chancen in dem stattfindenden Zusammenbruch der kranken Systeme weltweit werden darin, unter anderem, zu finden sein.
    Für mich ist es keine Frage ob es Gott gibt!
    Für mich ist es ein Abenteuer es bzw. ihn in seiner Vielfalt zu erfahren, erleben, leben und verstehen zu dürfen.
    Und je mehr man ihn erfährt, desto mehr ergibt alles seinen Sinn.
    Ich wünsche jedem diese Erfahrungen zu machen!
    Und mit der daraus sprudelnden Liebe und dem wachsenden Licht sind wir auch bestens vorbereitet und ausgerüstet die kommenden Herausforderungen anzunehmen und zu meistern.
    Auf das Leben der Liebe wird alles hinauslaufen.
    Und mit den gemachten Erfahrungen werden wir auch das nötige Bewusstsein haben dies weise zu tun.
    Gott hat so unendlich viel zu "bieten"! Freuen wir uns darauf und sagen Danke!
    Und je mehr wir ihn verstehen und leben, desto mehr sind wir wirklich wir selbst und in unserer Energie. Was dann alles möglich ist und wird, können wir uns nicht annähernd vorstellen.
    Ich freu mich auf die anstehenden Veränderungen!
    Und ich sehe darin die Chance diesen ganzen dunklen, vereinnehmenden, ach so mächtigen, manipulierenden "Mist" hinter uns zu lassen und aufzulösen. In Bewusstsein dessen kann er einem auch nichts anhaben.
    Bin nun gespannt auf die weiteren Kommentare.

  1. Anonym sagt:

    Wollt ihr mal vom Baum der Erkenntnis naschen.. ;-)

    Aber vorher das lesen..
    http://www.broeckers.com/hanfbuch.htm


    Mlg

  1. Anonym sagt:

    Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.
    - Jean Paul Sartre

  1. Anonym sagt:

    "Die Veranda des Lebens" ... Hey, ich habe eine Gaensehaut bekommen! Sehr guter Artikel. Ich bin sprachlos. Vielen Dank!

  1. Native sagt:

    @Freeman
    Danke für diesen und deine anderen 800 Artikel.
    Für mich kommt dieser zur richtigen Zeit, da unter den letzten Kommentaren auch schon über Pazifisten und betende Menschen geschimpft wurde.

  1. Fried Fertig sagt:

    Einfach nur Danke. Das war mal an der Zeit und trifft den wesentlichen Kern.

    Über Glauben kann man tatsächlich schwerlich diskutieren. Das habe ich in interreligiösen Foren seit den Anfängen des Internets schon in den 90ern versucht. Am schlimmsten haben sich die fundamentalistischen Christen und auch manche Esoteriker verhalten, Muslime waren da meist weitaus offener und toleranter.

    Es wird seit Jahrtausenden mit allen Mitteln und nach allen Regeln der Kunst das innere Wissen um die Einheit der Menschen und deren Verbindung zu Gott/Kosmos/Allah etc. zerstört. Daher mussten wir irgendwann "Glauben" und es wurden die Religionen installiert. Und in deren Folge gab es erstmals Atheisten und Agnostiker. Ich bin sicher das gab es vor 10.000 Jahren noch nicht.

    Und dennoch verhalten sich viele "Ungläubige" ethisch häufig besser, als manch fleißiger Kirchgänger. Ich habe schon an anderer Stelle mal geschrieben:

    "So mancher Atheist, ist wohl der bessre Christ!"

    Sicher kann man dieses Vergessen ureigenstes Wissens auch auf die "babylonische Sprachverwirrung" zurückführen. Oder symbolisch auch mit der Vertreibung aus dem Paradies vergleichen. Vom Baum der Erkenntnis, pflückten wir die Frucht des Missverständnis.

    Wie dem auch sei, zuletzt waren nahezu alle Naturreligionen vernichtet. Roma hat hier ganze Arbeit geleistet, erst durch sein Imperium und später seine Kirche. Keltisches Wissen ist nahezu vollständig zerstört worden. Schriftlich wurde nichts mehr überliefert. In Amerika mit den Ureinwohnern geschah das Gleiche. An der Zerstörung des Wissens als treibende Kraft in den letzten 2.000 Jahren immer beteiligt: Der Weiße Mann.

    Gerade ROMA, entgegengesetzt zu AMOR, steht mehr als nur symbolisch für das Gegenteil der Liebe und der Einheit. Es steht und stand für Hass und Trennung.

    Wenn ich aber tief im Inneren weiß, brauche ich nicht zu glauben. Dieses innere Wissen kommt jedem immer wieder und nun auch immer mehr ins Bewusstsein, wer sich partout dagegen sträubt, wird sich dadurch aber selbst nur die größten Probleme bereiten. Eine Kirche oder Moschee kann dienlich sein, ist aber völlig unwichtig um dieses uralte Wissen wiederzuerlangen.

    Die für mich "göttlichsten" Momente unerklärlicher emotionaler Rührung und wahrer Ehrfurcht hatte ich immer in der Natur, ohne ein Dach über dem Kopf, verbunden mit dem Einen und Allem, und ob Ihr es wollt oder nicht, auch mit Euch.

  1. Anonym sagt:

    wirklich schön geschriebener text, obwohl er recht lang ist lässt er sich gut lesen. würde mich über mehr solcher texte freuen.

    Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt endlich wissen, was Frieden heißt...

  1. Anonym sagt:

    respekt freeman...weise worte!

  1. SCHAN sagt:

    http://www.videogold.de/wer-war-jesus/
    Sehr gute Doku, die deinen Standpunkt unterstreicht, dass wir zuerst selbsterkenntnis erlangen sollten.

  1. Anonym sagt:

    sehr guter text!

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman,

    als ich heute deinen Beitrag las, war ich sehr erfreut. Möge er in vielen Lesern eine genuine Sehnsucht nach einer guten Welt wecken! Sehnsucht nach einer Welt in welcher Güte, Barmherzigkeit und Mildtätigkeit vorherrschen. Wir brauchen Spiele, bei denen man nur gewinnt, wenn niemand verliert! Die gängigen Wettbewerbsspiele, bei denen es ums Gewinnen geht, lehren uns nichts, sie bringen uns nur auf Abwege. Man sagt uns, sie dienten dazu, verlieren zu lernen. Dabei müssen wir im Sinne der obigen Ausführung gewinnen lernen! Deshalb nochmals: Gewinnen können wir nur, wenn niemand verliert! Solange es auch nur einen einzigen Verlierer auf dieser Welt gibt, gibt es keinen einzigen Gewinner und wir haben als Menschen versagt. Damit ist unsere Aufgabe klar umrissen. Packen wir's an!

    Reinhard

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman,

    danke für diesen Beitrag!
    Für mich gibt es Gott. Denn allein sein sichtbares Tun ist nicht zu übersehen - ich meine damit die vielen, wunderschönen verschiedenen Landschaften auf dieser Erde, die Vielfalt und Farben der Blumen und Tiere. Da steckt Liebe drin - unübersehbar.
    Wer nicht an ihn glaubt, gehe raus in die Natur. Dort begegnet man ihm überall.
    Zum Leben bzw. Überleben hätte es all diese Vielfalt nicht gebraucht, da wäre es auch einfacher und damit langweiliger gegangen. Aber Gott wollte, dass wir uns an der Natur erfreuen. Leider weiß der Mensch meist nicht, dies zu schätzen, und er erkennt nicht die Liebe Gottes in jeder einzelnen Blüte der Wildblumen.
    Gott ist in jedem Herzen - man muss ihn nur herein lassen!

  1. Anonym sagt:

    Gott gibt es nicht. Die gesamte Bibel ist eine Veralberung der westlichen Welt. Eine große Sekte, die sich erst nach den römischen Reich breit gemacht hatte, um das, was heute passiert, zu unterstützen.

    Ich war früher selber in der Krche, sehr regelmäßig. Sonntags zweimal, jede Woche die ganzen Jahre.

    Aber irgendwann kommt man dazu sich mit anderen Weltgeschehen und diversen mysteriösen Geschichten auseinanderzusetzen.

  1. Anonym sagt:

    Wenn wir zu Gott zurueckwollen, dann muessen wir ihm gefallen! Das heisst: rausfinden was er von uns will, und dann das tun. Steht alles in der Bibel.

  1. Anonym sagt:

    Ein guter Beitrag um einen Tag zu beginnen.

  1. Anonym sagt:

    Herzlichen Dank für Deinen Beitrag!

    Nach meiner Erfahrung ist der beste Weg Gott zu begegnen die Gartenarbeit. Natürlich bezieht sich meine Aussage auf den Gott der lebenden Schöpfung und nicht auf den Gott der institutionellen Religionen.

    In einem Buch habe ich mal gelesen, dass vor vielen Jahrtausenden ägyptische Priester ein Problem auf besondere Weise lösen wollten: Ihr Problem war das göttliche Schweigen. Egal was sie taten, Gott schwieg. Da schmiedeten Sie den Plan die Menschheit zu animieren selber die paradiesische Schöpfung zu zerstören, damit kurz bevor alles zu Grunde geht, Gott eingreift und man ihm so endlich begegnen kann.

    Passend zu diesen Gedanken sind Aussagen wie: es kann keinen Gott geben der all diese Ungerechtigkeiten zulässt...

    Mittlerweile ist es fast geschafft, die Lebensgrundlage, die Überlebensfähigkeit des Planeten ist fast zerstört - doch Gott meldet sich nicht... Er wird es auch nicht tun denn dann wäre sein liebstes Kind, die Menschheit für immer versklavt weil sie dauernd warten würden auf Hilfe von oben anstatt das eigene Schicksal selber in die Hand zu nehmen (= Eigenverantwortung).

    Alle Lebenszerstörer folgen demnach (noch) dem alten, nicht funktionierenden Plan der ägyptischen Priester. Die Ursache ihrer Handlungen ist Sehnsucht nach Gott. So weit so gut, nur sind sie in die Irre geführt worden auf einen Weg der nicht funktioniert.

    Angeblich haben hochrangige Führungspersönlichkeiten dieses Dilemma auch schon erkannt, aber die politische "Mittelschicht" noch nicht.

    Der Ausweg geht weg von Geld, Gier, Macht, Technik und hin zu Lebewesen, Pflanzen und Tieren. Die wahre Fähigkeit und Aufgabe der Menschheit ist es den paradiesischen Garten zu pflegen.

    Wenn diese Zusammenhänge stimmen, dann ist es völlig falsch Lebenszerstörern Vorwürfe zu machen, denn sie folgen einem Plan der Sehnsucht nach Gott. Viel besser und wirkungsvoller ist es Ihnen darzulegen wie schön es ist einen Garten anzulegen, Kräuter zu geniessen, Bienen fliegen zu lassen ... und auf diese Weise sich der göttlichen Schöpfung anzunähern.

  1. freethinker sagt:

    Frau Elisabeth Haich sagte: "Gott ist das Nichts, aus dem Alles gemacht ist". Sie lehrte in Zürich und anderen Orten der Schweiz Yoga. Siehe auch Ramana Maharishi.

    Jesus sagte ähnlich wie der in den Pyramiden eingeweihten Moses:"Ich bin!", also in erster Form, bzw. "Ich war der ich war, ich bin der ich bin, und ich werde ewig sein der ich sein werde" (nämlich absolutes Bewusstsein).

    Daher lautet die Frage die einen zu Gott, dem Selbst, zu seinem wirklichen Ich führt stets: „Wer bin ich?“.

  1. Tyler Durden sagt:

    1.)Über Gott:

    http://www.myvideo.de/watch/2540932/FIGHT_CLUB_Chemische_Verbrennung

    2.)Über Materialismus:

    http://www.youtube.com/watch?v=0hKIt1r2FOI

    3.)Über 911, lange bevor es da war:

    http://www.youtube.com/watch?v=XJv16-wiiqA

    4.)Über Dein Leben:

    http://www.youtube.com/watch?v=esiwzK7IRzY&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman!!

    Schön, dass Du dieses Thema so angesprochen hast! Noch nie hat eine Religion etwas mit Gott zu tun gehabt, sondern, wie Du richtig gesagt hast, nur mit Kontrolle. Der einzige weg "zurück" führt nur über den Weg der Liebe. Das heisst, nur über die Menschwerdung Gottes, also Jesus.
    Ich finde es sehr mutig von Dir und da ziehe ich ganz tief meinen Hut vor Dir, dass Du dieses Thema auch in der vollen Wahrheit weitergegeben hast!
    Du bist ein echter Insider.

    Weiter so, Du bist nicht alleine da draussen!!

  1. Anonym sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag,hast mir aus dem Herzen gesprochen.Erlebe es selbst in den letzten Wochen das sich immer mehr Menschen Mit dem Herz/Liebesbereich beschäftigen und das innere Spüren und fühlen wieder bekommen,weill die Zeit einfach jetzt da ist zur Prä/rückerinnerung unseres wahren göttlichen Ursprunges wo sich aber demgegenüber auch das luziferische Kraftfeld im äußerem offenbart.Es wird aber nicht allzulange Bestand haben1
    auf diesem Wege nochmal vielen Dank,und an alle,öffnet nur euer Herz,alles andere kommt!!
    Roland

  1. Sascha sagt:

    die menschen bei uns setzen geld und materiellen reichtum an die stelle von glückseeligkeit. sie sehen bilder von hungernden, kranken und obdachlosen menschen millionenfach auf der welt und dennoch stellen sie ihr "glück" über das wohl der natur und der weltengemeinschaft.
    sie übernehmen keine verantwortung für die welt in der sie leben und schon gar nicht für sich selbst. die erfüllung des materiellen glücks ist einfacher zu finden als inneren seelenfrieden. es ist eine flucht vor sich selbst.

    die alten römer übernahmen den spruch von delphi:nosce (te) ispum. das ist zentral für unsere welt! erkenne dich und deine bedürfnisse für inneren frieden und übernimm die dazugehörige verantwortung für dich selbst, indem du nach deinem inneren frieden (deine bestimmung!) handelst. oberflächlich betrachtet braucht dies mut, doch das lebem in einer illusion ist keine alternative.

    nur wer sich selbst liebt kann andere lieben. wenn alle menschen mit sich im reinen sind und nach ihren inneren bedürfnissen streben, dann verändert sich die welt von selbst, das gute hat dann gewonnen.
    doch eben, die menschen müssen ihrer gehirnwäsche durch lebenslange propagande entkommen.
    die bevorstehende krise wird helfen.

    in Liebe
    Sascha

  1. Anonym sagt:

    Die Firma - Zeitgeist

    http://de.youtube.com/watch?v=lX6G9b1V2VY


    Ich traf Albert Einstein und bin seitdem relativiert
    Aber so ist das Universum: Alles ist relativiert
    Ich folge Jesus und Mohamed auf dem Pfad der Erleuchtung
    Und ich war Zeuge der Nazis in ihren Jahren der Täuschung
    Was Plato schrieb las ich über den Untergang von Atlantis
    Und ich kenn die Wahrheit, ich weiß mehr als euch bekannt ist
    Ich hab die Zukunft gesehen, noch bevor sie geschehen ist
    Ich kenn die wahren Bosse und sah den Schrecken im nahen Osten
    Und ich hab den Menschen kriechen, schwimmen und rennen sehen
    Und ich hab den Menschen beten, heulen und flehen sehen
    Ich bin Fluch und Segen
    Und ohne mich gäbe es kein Leben
    Selbst wenn der Mensch längst vergessen wär
    Gäbe es mein Leben
    Ich kenn den Goldbarren, das Silber, die Pesos, und den Dinar
    Ich kenn den Dollar, den Euro, den Rubel und ich kenn die Mark
    Ich war da und sah die allerletzte Schlacht der Katarer
    Und die Raubzüge und Eroberung der spanischen Armada
    Und ich stand vor dem Grab unter dem Zeichen des Skarabaeus.
    Ich sah das Genie und den Fall von Wolfgang Amadeus
    Ich sah die große Flut und ich wies das Licht in seine Grenzen
    Ich sah Welten voller Leben – aber keine Menschen

    Refrain:

    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit
    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit

    Ich hab gesehn, wie die ersten Dinge ins Rollen kamen
    Das sie auf Autobahnen rasend in die Hölle fahren
    Ich war dabei als sie mit Steinen Funken schlugen
    Was sie in Tausend Jahren erschufen, zerstörten sie in Minuten
    Nur durch Feuerkraft
    Ich war erstaunt zu sehen, was Feuer schafft
    Ich sah die Römer in Europa, ihre Macht und Vorherrschaft
    Ich war dabei, als man mit Menschen Handel trieb
    Sah wie der Mensch die Welt entdeckte, als er Afrika verließ
    Man unterteilte mich in Jahre, gab mir zahllose Namen
    Ich sah sie rechnen und planen um was von mir zu erfahren
    Ich sah ganze Galaxien kommen und gehen
    Ich werde da sein, wenn aus Sternen neue Planeten entstehen
    Ich sah die Industrialisierung und ihnen Fortschritt
    Sowie Maschinen Millionen die Arbeitsplätze fortriss
    Und ich - ich werd dabei sein, wenn Computer alles übernehmen
    Wie sie entscheiden über Tod und überleben

    Refrain:

    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit
    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit

    Ich inspirierte die Menschen mein Wesen zu erforschen
    Aber bis heute sind sie jeder meiner Regeln unterworfen
    Denn ich war da, als das Universum entstand und wurd geboren
    Ich lauf ständig in zwei Richtungen
    Zurück und nach Vorn
    Ich war da als die Erde nur Wasser und ein Stückchen Land war
    Und ich sah den Krieg mit Schwertern und das Vorrücken der Panzer
    Ich war da als Da Vinci das letzt Abendmahl malte
    Und die Wahrheit in Rätseln versteckte, codierte und tarnte.
    Und ja, ich war Zeuge der ersten Zivilisation
    Und ich hörte Nostradamus Nachts schreien „Nie wieder Vision!“
    Ich werde sehen wie die Menschen zu fremden Planeten reisen
    Und ich werde sehen wie die Menschen auf fremden Planeten bleiben
    Ich sah wie Kolumbus auf Land stieß
    Er fand das Paradies
    Wie er den Menschen Land raubte und ein bisschen Asche hinterließ
    Ich war Zeuge der französischen Revolution
    Sah den Wink der Demokratie bis zu den vereinten Nation
    Und ich werde sehen wie man nur noch per Klick und Link verkehrt
    Und ich werde da sein, wenn die letzte Frau ihr Kind gebehrt
    Würdest du dich nen Feind nenn so wäre das einzig das schwarze Loch
    Den manchmal werde ich schwach und schaffe es so gerade noch
    Ich bin das Gleichgewicht der Kräfte
    An den Grenzen des Kosmos
    Ich konnt nichts tun, als die Kugel durch Kennedys Kopf schoss
    Ich las Zeichnungen und Arabisch, Kryptisch und Sanskrit und selbst wenn ich eingreifen wollte
    Ich kanns nicht

    Refrain:

    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit
    Ich war und werde sein – der Geist der Zeit
    Und ich schließ die Erde ein, bereise die Zeit
    Doch die Zukunft ist ne lange Zeit
    Die meiste Zeit – genau wie die Vergangenheit
    Ich reise weit

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    Danke für diesen Beitrag, sehr schön wie du deine Gedanken aufzeigst. Stimmt mit meinem Denken zu 90% überein.

    Es selamu alejkum ve rahmetullahi ve berekatuhu.

  1. Anonym sagt:

    Etwa 60 000 Gedanken denkst Du als Mensch im Durchschnitt täglich.
    3% aufbauende, hilfreiche Gedanken, die Dir selbst oder anderen Nutzen bringen,
    25% destruktive Gedanken, die Dir selbst oder anderen schaden,
    72% flüchtige, unbedeutende Gedanken, die nur
    vergeudete Zeit und Energie sind.

    Gedanken sind Deine wahre Macht.
    Wenn Du Gedanken verstehst, dann bist Du wahrhaft mächtig!

    Die Frage ist, weshalb nur 3%? Ganz einfach:
    Wenn wir Nachrichten schauen, sehen wir nur Elend, Krieg, Armut, Gewalt usw.
    Wenn wir Filme schauen, sehen wir meist nur Elend, Krieg, Armut, Gewalt, Psycho usw.
    Wenn wir miteinander Reden, dann wird geflucht, eher kommt negatives zur sprache als positives.
    Wenn wir die Alternative Medien lesen, wird auch da meist nur über das Böse diskutiert.
    Wenn die Massenmedien sagen, dass unser Wirtschaftssystem nur kollabiert wegen der Psychologie der Menschen: Weshalb bringen sie dann immer schlechte Nachrichten?

    Wenn die Alternativen Medien über das Destruktiven berichtet ist es eigentlich nicht einmal so schlecht, da der Mensch sich meist zu 97% in diesem Umfeld befindet. Aber wenn nur immer über dies gesprochen wird gibt es und wird es nie eine Verbesserung geben, denn auch diese werden zu einem Kanal des Negativen. Aber irgendwo muss man nun mal beginnen.
    Deshalb finde ich es sehr gut, dass auch mal über Gott und die Welt gesprochen wurde, denn nun muss der Mensch ins positive geführt werden, denn nur die Liebe kann siegen. Auch wenn es gut gemeint ist, wenn die Liebe nicht da ist, ist es besser sich gleich ganz zu fügen.

    Wenn man Gott verstehen will, muss man sich selber kennen. Aber damit man sich selber verstehen kann, muss man unsere Geschichte kennen. Woher kommen wir und woher gehen wir, nur so kann man seine Rolle im ganzen verstehen, nur so begreift man seine Verbindung mit Gott, nur so erkennt man, dass die Liebe all gegenwärtig ist und sich eigentlich niemals sorgen machen muss über die Globale Machenschaften.

    In Wahrheit ist keiner berechtigt, anderen zu erklären, was was ist, niemand ist berechtigt, die Antworten bei anderen zu suchen, es gibt so viele Wahrheiten wie es Individuen gibt, folglich, kann nur jeder seine eigene Wahrheit erkennen und die Schule des Lebens meister (man darf seine Verantwortung nie anderen übergeben). Die Antwort liegt im inneren, nicht im äusseren.

    Hier noch ein Link, den ich euch empfehlen möchte:

    www.thinkfree.ch

  1. ICH BIN DA sagt:

    Wow, freeman,

    vielen Dank für diesen zutiefst wahrhaftigen und berührenden Text. Genau das ist es. Bei aller Aufklärung, die wir über die Manipulation leisten müssen, sollten wir doch nicht vergessen zu SEIN. Ohne Gedanken, in der Stille. Dann erfahren wir GOTT. Und Du hast natürlich ganz richtig bemerkt, dass damit nicht dieser kleinkaririerte, rächende Bürokraten-Spießer-Gott der Religionen gemeint ist. Wenn wir einfach sind, wenn wir in der LIEBE sind, wenn wir in dem Zustand sind, der alles aus sich hervor gebracht hat, dann wird alles möglich sein. Dann können wir die Illusion für uns nutzbar machen und nicht wie bisher der von Wenigen manipulierten Illusion dienen. JETZT bin ich mir noch sicherer, dass wir in eine großartige Ära überwechseln werden. Wir haben es in der Hand. Wir haben die Chance alles zu verändern. Und wir werden die Chance nutzen. FREU!!!
    www.du-bist-da.net

  1. Anonym sagt:

    DANKE Freeman für dein super Artikel! :o)

    Danke danke danke für all deine Arbeit, deine Mühe, deine Geduld, Danke das es dich gibt!

    Danke das du zu Gott stehst und Ihn liebst!

    San

  1. Anonym sagt:

    Wirklich ein sehr schöner Beitrag. Danke dafür.

  1. Anonym sagt:

    Hallo lieber Fred - Freeman,

    schön, dass du dich auch diesem Thema gewidmet hast - das auch mein Thema ist - ich wechsle immer mal wieder zwischen Aufklärung in Sachen Wahrheitsbewegung und nur Einstimmen auf das Positive, die Nicht-Dualität, die reine allumfassende, wunder-wirkende Liebe. David Icke hat es in seinem Buch: Unendliche Liebe ist die einzige Realität - alles andere ist Illusion sehr schön beschrieben.
    Indem wir unseren eigenen Hass, die eigenen inneren Mauern, den eigenen Wahnsinn heilen und in der Liebe wandeln, uns von den Geschichten und Interpretationen verabschieden, Trennung und Spaltung lösen, findet Wandlung statt. Wo ich alle meine dunklen, abgetrennten, feindlichen, grausamen Schöpfungen zurück zu mir nehme, übernehme ich 100% Verantwortung - raus aus Täter-Opfer-Spielen.
    Mir helfen Methoden, wie die Journey nach Brandon Bays, Emotrance, Ein Kurs in Wundern, die Psychologie der Vision, die Tolle-Weisheiten und vieles mehr, zu Ruhen im Sein und von einem Ort der Wahrheit und Klarheit zu agieren.
    Wenn ich mich jedoch dem Wahnsinn dieser Welt öffne, die Zusammenhänge recherchiere, entsteht leicht Frust und Druck. Ich möchte es teilen und werde unwillig, traurig, angklagend, wenn sie verschlossen bleiben, zB mit Argumenten, wie: das sind ja alles Rechte, da muß man sehr vorsichtig sein. Wer weiß, was die damit bezwecken...

    Meine Hausaufgabe zur Zeit ist - bzw. schon länger, Spiritualität/ Liebe und Erkenntnis/ Politik zusammenzubringen.
    Ich finde die hier im Forum neulich gepostete Buch-Seite: Zurwahrheit.de ganz schön. In dem Werk wird beides - glaub ich (bin noch nicht ganz durch) ganz gut verknüpft.
    Freunde und ich nennen es, in's PING gehen - einzutauchen in diesen inneren Ort der Klarheit, wo alle Antworten sind und alle Themen in die Schale oder das Becken der Wandlung geben und mit Herzenergie durchfluten. Und es geschehen erstaunliche Dinge.
    Als Beraterin und Heilerin kann ich da im Praktischen sehr viel bewirken, indem ich Menschen in diese praktische Erfahrung des HEIL-Seins, der inneren Quelle, der Versöhnung und Befreiung begleite. Da findet Ent-wicklung, und eine Art Aufschwingen statt.

    Allerdings habe ich die Erfahrung, dass es sehr vieler Sitzungen bei mir selbst bedurfte, eine Art De-Hypno-Prozess, Ent-Konditionierung, bis ich wirklich hinschauen und es wirklich sehen und die Zusammenhänge ganzheitlich(er) verstehen konnte. Ich merke immer wieder bei Klienten und Verwandten, wie dicht der Schleier der Hypnose, der religiösen, mentalen, wissenschaftlichen Konditionierungen, zB bezgl. der Klima-Lügen (wobei für mich Energiesparen auch nicht verkehrt ist) und es spalten sich wirklich die Geister anhand dieser Zusammenhänge etwas. Wobei ich bemerke, wie stark und subtil Worte wirken. Wenn ich nicht angreife, und Zusammenhänge deutlich zeige, bleibt Einverständnis, geht es vorwärts.

    Gestern hatte ich eine Klientin (deutsch), deren amerikanischer Freund irgendwo in Süddeutschland stationiert ist und der kurz davor ist nach Afghanistan zu müssen. Ich hatte den Eindruck, er kann das nicht mehr, wenn er die Hintergründe recherchiert und desertiert... ja was passiert dann mit ihm? Wer/was würde ihn beschützen? Was ist, wenn mehr und mehr Frauen zB ihre Männer davon abbringen, mitzuspielen, die Waffen nieder zu legen usw?
    Herzlich,
    Stella

  1. Anonym sagt:

    Schaut mal
    Das ist die Erde
    Da sind wir alle drauf
    Schön ! Nicht wahr ?

    http://www.youtube.com/watch?v=Kk8vZvAJ4mo&feature=related

    Bringen wir die Nestbeschmutzer
    zur Vernunft ;-)

    und auch die Seelenbeschmutzer
    und die Seelenverkäufer

  1. ludwig sagt:

    Ich kann gar nicht genug beschreiben wie sehr du mir aus der Seele sprichst. Lernen mit Liebe im Herzen durchs Leben zu gehen ist eine große Herausforderung und teilweise wirklich schwierig wenn man sich das Leid und Elend anschaut was eine so kleine Gruppe über diesen Planeten gebracht hat.
    Ich finde mich in deinem Artikel fast komplett wieder, denn mir geht es im Moment genau so, daß ich in meinem jetzigen Leben eigentlich ziemlich unglücklich bin, weil ich genau weiß, daß ich nicht das mache was ich wirklich will. Das Leben hier wird mir aufgezwungen und am liebsten würde ich es einfach abschütteln.
    Dummerweise haben wir selbst dafür gesorgt, daß die Ketten des Geldes richtig schön festsitzen und es wird noch eine Zeitlang dauern, bis ich das geschafft habe.
    Aber mein Traum ist wirklich mich so unabhängig wie möglich von diesem maroden System zu machen und Leute zu finden die das ebenso wollen.

    Ich habe die "Probleme" die mir das Leben bisher in den Weg gestellt hat, immer als Möglichkeit gesehen etwas über mich selbst und das Leben zu lernen, und das habe ich auch, vor allem über mich selbst.
    Deshalb freut es mich sehr, daß du in deinem Artikel über diese Selbstsuche schreibst, ich sehe das ganz genauso.

    Wenn man darüber nachdenkt, kommt man zu dem Schluss, das das Universum dualistisch aufgebaut ist. Es existiert immer zwischen zwei Gegensetzlichkeiten. Licht und Dunkelheit, gut und böse, männlich und weiblich, und so weiter.
    Wir sehen am Zustand der Welt das das Böse (welches meistens aus einem Gefühl der Angst heraus agiert) existiert, aber nach dem dualistischen Prinzip muss das Gegenteil, die absolute Liebe ebenfalls existieren.

    Alles was uns als Menschen in dieser Existenz übrig bleibt, ist sich zu entscheiden auf welcher Seite man sein Leben leben will. Jeder muss das, und jeder tut es auch, ob bewusst oder unbewusst.
    Ich habe meine Wahl getroffen.

    Freeman, meinen Respekt und meine Liebe für diesen wunderbaren Artikel.

  1. Unter Ulmen sagt:

    wow, welch schöner artikel. auch ich bin tiefsten herzens überzeugt das es einen planer/schöpfer oder wie auch immer man ihn/ihr/es auch nennen möchte. aber auch ich halte nichts von den menschen verzerrten ansicht von gott in form von religionen. im katholizismus bist du gleich mal mit der erbsünde befleckt und dann müssen wir taufen gehen um diese abzuwaschen und gott ist nach der ansicht sowieso der ultimative BESTRAFER *wooouuuhh*.

    viele (auch viele truther/aufgewachte) entfernen sich dann aber natürlich von dieser ansicht von dem bestrafer gott und beschäftigen sich aber auch nicht mit der alternative wie es den wirklich sein könnte. es ist dann die schöpfer/gott annahme für viele vollends ein rotes tuch und das finde ich traurig.

    wenn man sich einfach wieder bewusst wird wie perfekt abgestimmt unsere erde ist. die natur ist so atemberaubend. wenn man sich endlich auch mal die zeit nimmt gute bücher/artikel/dokus anzusehen wie atemberaubend eigentlich das gesamte universum ist. das erdmagnetfeld das uns vor der strahlung schützt, oder wie atemberaubend fein abgestimmt unsere atmosphäre ist mit ihren unterschiedlichen schichten, der neigungswinkel der erde damit wir diese wunderschönen 4 jahreszeiten erleben dürfen. es gibt so unendlich viele beispiele.

    wenn ich diesen ausgleich nicht hätte und mich nur mit der nwo etc. beschäftigen würde, wäre ich bereits ein wrack. auch ist es ein grund mich sogar mit meine leben, und das ist nicht nur daher geredet, mich für die wahrheit, gerechtigkeit, für den erhalt der natur und für alles gute einzusetzen.

    Zitat Jean Ziegler: "Es gibt doch Hoffnung, und zwar ganz begründete Hoffnungen, es gibt die neue planetarische Zivilgesellschaft, es gibt Widerstandsfronten, die aufbrechen, überall, die zwar noch keine korente Gegenwelt darstellen, das ist ja auch gar nicht möglich, weil die Zeit dazu gefehlt hat, sondern die eine Bruderschaft der Nacht sind, Menschen die sagen "so will ich nicht mehr leben, auf einem Planeten wo mein mittlerer Wohlstand bezahlt wird, mit dem Tot, mit dem Hunger, mit der Zerstörung von hunderttausenden Menschen jeden Tag, das will ich nicht", die sich mobilisieren, und in einer Demokratie gibt es keine Ausrede, nicht zu mobilisieren!"

  1. sestion sagt:

    Gerne hätte ich hier einige "Wahrheiten" aus dem Buch "Auf ein Wort" von Rudi Berner zitiert.
    www.zurwarheit.de
    Doch in der Zwischenzeit habe ich bemerkt, dass es für gewisse Menschen ein gefährliches und manipulatives Buch ist. Der letzte Teil und insbesondere die Anhänge sind die reinste Gehirnwäsche und dienen der Programmierung von wahrheitssuchenden Menschen. Die Folgen könnten sein, dass Leute die dieses Buch lesen, danach in Untätigkeit verfallen und alles über sich ergehen lassen, da dies ja angeblich vorbestimmt und so sein muss. Na, wem würde das wohl nützen?

    Meine persönlichen Überzeugungen sind:
    - Es gibt ein Leben nach dem Tod
    - Die Seele ist unsterblich und wird immer wieder in irgendeiner Form wiedergeboren
    - Es muss so etwas wie einen Gott geben
    - Gibt es aber noch etwas ÜBER Gott dem Allmächtigen? Noch höhere "Wesen"?

  1. Botschafter sagt:

    Gott ist nicht im Lärm der Welt zu finden, sondern in der Stille des eigenen Herzens. Hören wir was ER uns sagt und geben IHM die Ehre.

    Gepriesen sein der Herr, der das unendliche Universum, die Erde und uns, alle sichtbaren und unsichtbaren Dinge erschaffen hat,
    Amen.

  1. Anonym sagt:

    Die grossen Fragen jedes einzelnen Menschen sind doch www: woher komme ich?, was ist mein Ziel auf Erden? und wohin gehe ich? Im Buch der Bücher steht eindeutig: Der Sünde Sold ist der Tod. Aber kein Mensch kann jemals die 10 Gebote (wohl verstanden nicht Verbote oder Gesezte)einhalten, deshalb der Tod. Da helfen uns auch keine wissenschatlichen Fortschritte. Aber daraus kann man eindeutig schliessen: Gott gab dem Menschen den freien Willen nach seinen Gelüsten zu handeln wandeln oder was auch immer er möchte. Nun kommt es aber noch schlimmer: der autonome Mensch möchte mehr als Gott sein und hier beginnt die Katastrophe seinen Lauf. Die Wissenschaft hat Darwins Evolutionslehre erfunden, die so meine ich, das Grundübel unserer Zeit ist. Der Mensch ist nur Materie, Ersatzteillager für die Medizin. Wisst ihr welches der gefährlichste Ort auf der Erde ist? Es ist die Gebärmutter. Man weiss nie, ob ein zukünftiges Wesen abgetrieben wird! Am Ende des Lebens angelangt oder bei unheilbaren Krankheiten gibt es in der CH Organisationen wie Exit oder noch schlimmer Dignitas, die Sterbewillige ins Jenseits befördern als Dienstleistung selbstverständlich nur gegen Geld. Es gibt auch Fälle, in denen Patienten auf der Intensivstation liegend die Abmachung mit der Sterbeorganisation rückgängig machten, da sie weiter leben wollten und wirklich auch Jahre noch lebten, da sie sich von ihrer Krankheit wunderbar erholten!Der moderne Mensch pfuscht überall in das Leben, in den Naturkreislauf etc. Aber sind seine Erfindungen so göttlich toll? Nein, seht mal wie er das Problem mit der Atomenegie durchdacht hat. Der Streit um den Müll wird erst noch kommen.
    Nun sind die Tage der Menschheit gezählt. Würde Gott am Schluss nicht eingreifen, dann gebe es kein Leben mehr auf diesem wunderschönen Planeten mehr (z.B. Atomkrieg). Der Materialismus hat die Liebe unter den Menschen kaput gemacht!

  1. Anonym sagt:

    Gott gibt es nicht. Die gesamte Bibel ist eine Veralberung der westlichen Welt. Eine große Sekte, die sich erst nach den römischen Reich breit gemacht hatte, um das, was heute passiert, zu unterstützen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bingo! Man will die Leute vom wahren Gott wegführen...

    Die katholische Kirche ist ein Wolf im Schafspelz...

    Davon kann man aber nicht ablesen, dass es kein Gott gibt...

    Die Bibel wurde sowas von verfälscht, dass man Schwierigkeiten hat da durch zu blicken...

    Das war pure Absicht!

  1. Anonym sagt:

    Das Problem mit Religionen, Humanismus, Atheismu, Esoterik etc.
    ist, dass sie aus Halbwahrheiten bestehen...

    Ihr müsst die absolute Wahrheit suchen!

    Licht wirft keine Schatten von Armin Rici

    Überall werden Weltbilder, Philosophien und Glaubenssysteme vertreten: von Wissenschaftlern, Politikern und Finanzmagnaten, von Geheimlogen, Religionen und Esoterikern. Haben einige mehr recht als andere? Kann und darf man unterscheiden? Oder ist alles relativ? Sind wir einer philosophischen bzw. ideologischen Willkür ausgesetzt, ohne Kriterien und Maßstäbe für das, was Wahrheit ist? Gibt es überhaupt so etwas wie «Wahrheit»? Dieses Buch beschreibt eine Art von philosophischer Weltformel, mit der schlüssig und zeitaktuell die zentralen Aspekte unseres Seins erklärt werden können: Dualität und Einheit, das Relative und das Absolute, Schicksal und freier Wille, Karma, Gnade und Liebe. In diesem Licht können auch die Schattenseiten und Halbwahrheiten der heutigen Zeit durchschaut werden, selbst wenn sie sich mit schönen Worten wie «neue Weltordnung», «Weltfrieden» und «neue Ethik» tarnen. Diese Themen sind heute von zentraler Bedeutung, weil wir in einer Zeit leben, in der uns die kollektive wie auch die persönliche Vergangenheit einholt und nach Heilung, nach Vollendung ruft.

    http://www.amazon.de/Licht-keinen-Schatten-spirituell-philosophisches-Handbuch/dp/3906347621

  1. Goldlöckchen sagt:

    Danke lieber Freeman für Ihren bewegenden Artikel!

    Da wir Menschen mit Herz, Verstand und freiem Willen ausgestattet sind, haben wir in uns letztlich immer die freie Wahl, unser Leben im Sinne unseres Schöpfers, des über uns stehenden Lichtes, auszurichten - oder mit dem trägen Strom der Allgemeinheit zu schwimmen.
    Ich pflichte Ihnen bei, dass wir in großen sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen uns befinden, so dass es künftig weder Regierungen, Parteien, Pabst/Kirche Banken, fremde Interessensgebiete und ähnlich unnützes Geschwerl geben wird, die uns Menschen zu Schuldsklaven für deren Gier und kranke Bedürfnisse bis zum Geht-nicht-mehr auspressen.
    Recht betrachtet hat sich seit vielen Jahrtausenden nichts geändert: Früher waren es die Fürsten, welche die Söhne des Landes als Kanonenfutter benutzten oder gar verkauften - Heute werden die jungen Männer für fremde Bedürfnisse ans Horn von Afrika oder Asien geschickt, um zionistisches Machtkartell sicherzustellen.

    Und wer läßt sich solches gefallen ?: Eingeschlafene Menschengeister, die vor Parteien und Staatslenkern kuschen und resignieren, in der Meinung, "man könne ja doch nichts ändern".

    Doch, wir können !!!
    Wir müssen uns nur sehr genau die Möglichkeiten überlegen, um uns gegen die, im Namen der NWO uns knechtenden und vom Strom der freien Information Abschneidenwollenden, zur Wehr zu setzen.
    Wir haben die unendliche Kraft der Gedanken, die wir zum Wohl von uns allen einsetzen können:
    Wie Du denkst - so Du redest - wie Du redest - so Du handelst !!!
    Also liegt das Schicksal in unserer eigenen Hand. Fassen wir zu, und wir werden es schaffen, im verheißenen "Friedensreich der 1000 Jahre" als friedvolle, freie, unabhängige Menschen ohne Druck und voller Freude in Gottes herrlicher Natur leben zu wirken zu dürfen.

  1. Anonym sagt:

    Herzlichen Dank, Freeman! Das genau ist der Schlüssel zu allem. Wenn wir erkennen, was wir wirklich sind: unsterbliche, göttliche Energie aus Liebe und Licht, nur dann gelingt es uns, zusammen mit unserer Erde in die höhere Schwingung einzugehen. Schicken wir den finsteren Kabalen ebenfalls Licht und Liebe! Sie sind Seelen wie wir - spielen aber den "bösen" Part in diesem dualen Lebenstanz. ALLES IST EINS. ALLES WIRD GUT!

  1. Wunderbar! Gratulation Freeman zu deinem Weg und zu deiner Erkenntnis, die du durchmachst. Dein Artikel ist einer der ganz zentralen und wichtigen in deiner riesigen Sammlung, die du bisher veröffentlicht hast!

    Zum Verständnis, was "Gott" ist und für uns bedeutet:

    Soweit ich es verstanden habe, hat der Schöpfer uns Mennschen als seine Gottes-Teile den freien Willen geschenkt.

    Dieser freie Wille beinhaltet die Freiheit als Mensch, nicht immer bei und in Gott sein und eigenständige Erfahrungen machen zu wollen.

    Der Schöpfer schöpft demnach aus der Transzendenz, aus dem transzendentalen Kosmos heraus den materiellen Kosmos, der den Raum darstellt für alle Wesen, die nicht bei und in Gott leben wollen.

    Der materielle Kosmos wird ständig und ewig aus der Transzendenz geschöpft und am Leben erhalten.

    Die im materiellen Kosmos existierenden Universen und alle körperlichen, stofflichen (egal ob grob- oder feinstofflichen) Wesen unterliegen dabei des ewigen Kreislaufes von Geborenwerden und Tod als Neubeginn eines neuen Lebens, eines neuen Abschnittes von Erfahrungen sammeln.

    Die Vedischen Schriften (als direkte Offenbarungen des Schöpfers) unterscheiden vier Zeitalter. Im Moment herrscht da, wo wir sind, das Schöpfer-abgewandte Zeitalter, genannt Kaliyuga.

    Dieses Zeitalter bringt viel Leid, da alle Wesen sich von Schöpfer-abgewandten Ideen und Vorbildern verführen, leiten und lenken lassen: Alle Medien sind täglich voll von Berichten darüber. Jeden Tag bekommen wir die Chance zu merken, dass etwas Grundlegendes nicht stimmen kann.

    Das Leid ist nicht Gott gemacht. Es ist eine zwangsläufige Folge unseres Getrennt-Seins vom Schöpfer, das, was aufgrund der Wahrnehmung unseres freien Willens selber verursacht und in der Folge in aller Komplexität ausgelöst haben.

    Die Menschheit ist im materiellen Kosmos demnach – vor allem im Kaliyuga – eine Schicksalsgemeinschaft.

    Wer es schafft, den (verführten) Widersachern in Respekt und Liebe – und im Wissen darum, dass wir alle Teile des einen Schöpfers sind – und seinen Taten urteilsfrei zu begegnen, hat gute Voraussetzungen, sich nicht weiter in die Unzulänglichkeiten hier auf der Erde, ein Ort der grobstofflichsten Umgebungen, zu verstricken.

    All die Miseren in unserem Leben zeigen uns auf, dass hier nicht der Ort unserer wahren Bestimmung ist.

    Kann man sich vorstellen, wie unglaublich schön es in der Transzendenz ist, wenn bereits die Erde als einer der schönsten Planeten im (materiellen) Kosmos gilt. Glücklich ist, wem das Schöne schon hier bewusst geworden sind.

    Spüren wir, welche unglaubliche Chance der Erkenntnis vor uns und in uns selber liegt, all die (momentanen) Unzulänglichkeiten im Hier und Jetzt zu erkennen und zu beginnen zu durchschauen.

    Dieser Leidensweg (und leider notwendige Umweg) ist nur deshalb nötig, weil immer noch das Prinzip der absoluten Freiwilligkeit gilt.

    Wir Menschen und Gotteskinder sollen dadurch freiwillig erkennen, dass es, wenn wir die Nöte hinter uns lassen wollen, einen Ausweg daraus gibt, einen Weg, der zurück zum Schöpfer führt.

    Wer in der Stunde des Todes ganz bei Gott ist, wird zu ihm zurückkehren, für immer. So der ungefähre Wortlaut der Verheissung in einem Vers, den die Bhagavad-Gita als direkte, göttliche Offenbarung uns Menschen als höchstes, auf der Erde verfügbares Wissen anbietet.

    In diesem Sinne ist allen Aufklärern, die die aktuellen Probleme beim Namen nennen und sogar unermüdlich auf Internetplattformen darüber eine Übersicht geben, zu gratulieren für die heilsame Wirkung, die das Augen-Öffnen und das zuweilen deprimierende Auseinandersetzen mit der Kaliyuga-Realität beim Menschen auslöst:

    Keine Resignation, sondern umso mehr die Zuversicht, den Weg zurück zum Schöpfer, zurück zu uns selbst anzutreten.

    Die Möglichkeiten dazu sind hier auf der grobstofflichsten aller stofflichen, materiellen Ebenen am geeignetsten, weil hier die Illusion am geringsten ist. In aus dem Hier und Jetzt betrachteten „höheren Dimensionen“ – welche aus der Sicht der Erde Schöpfer-zugewandt wie aber auch Schöpfer-abgewandt sein können – laufen wir dagegen Gefahr, die Illusionen des materiellen Kosmos nicht mehr als solche zu erkennen und den Weg zurück in die Transzendenz „zu vergessen“. Warum? Weil wie höher-dimensional wir im materiellen Kosmos „aufsteigen“, desto perfekter gewoben ist die Illusion, die der materielle Kosmos uns von Gott getrennten Wesen bereitstellt.

    Dass wir im Hier und Jetzt sind, dürfen wir darum als verheissungsvolles Zeichen deuten. Wir dürfen jedoch die Erkenntnis nicht aus den Augen verlieren, gleichgültig was auf uns zukommen wird.

    Danke Freeman und alle LeserInnnen hier für das gegenseitige Erkennen der uns umgebenden Illusionen und für das Finden des Weges in die Realität Gottes, unseres Schöpfers..

    Liebe Grüsse
    Redaktion initiative vernunft


    P. S.
    Es ist nicht auszuschliessen, dass "höhere" (immer noch stoffliche)Wesen sich uns gegenüber als "Gott" ausgegeben haben, und sich mit der Menschheit (über ihre irdischen Statthalter) ein übles Spiel erlauben. Wer weiss...?


    P. P. S.
    Wertvolle Literatur zu diesen sehr wichtigen Zusammenhängen sind hier zusammengestellt:

    initiative vernunft - Literaturhinweise
    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/4904461/

  1. depronaut sagt:

    Hört auf daran zu glauben, dass ihr bessere Zeiten erleben werdet!

    Wir befinden uns im Zeitalter des Kali dem Zeitalter der Dunkelheit und Heuchelei. Dieses Zeitalter wird noch über 400'000 Jahre andauern.

    Fragt mal einen beliebigen Inder. Die werden euch das bestätigen können.

    Aber eben: wir Westler WISSEN halt immer alles besser...

  1. alexander aka junior painkiller sagt:

    Freeman, ein wirklich toller Beitrag, dafür einen herzlichen Dank!

    Vor gut zwei Jahren hat sich auch Gert Flegelskamp, den viele hier sicherlich kennen und schätzen, mit dem Thema "Gott" auseinandergesetzt. Er liess damals, genau wie Du heute seinen Gedanken freien Lauf und schrieb u.a. folgendes:

    Nachdem wir Menschen uns aus der universellen Gattung der Tiere ausgeklammert und uns den Titel "Krone der Schöpfung" verliehen haben, hat unsere Arroganz bedeutende Fortschritte gemacht. Mehrheitlich halten wir uns noch immer für die einzige "Intelligenz" im gesamten Weltall. Mehrheitlich sprechen wir den Mitbewohnern unserer Erde auch jegliche Intelligenz ab. Warum eigentlich? Dass Tiere durchaus intelligent sein können, beweisen zahlreiche Arten immer wieder. Warum überlegen wir nicht einmal, ob ihre Intelligenz nicht anders ist als unsere? Warum stellen wir unsere Intelligenz nicht einmal auf den Prüfstand. Was hat uns unsere Intelligenz denn wirklich gebracht?

    Kriege
    Steinwüsten (Städte)
    Pharmakonzerne statt Gesundheit
    Sklaverei für die Mehrheit der Menschen im Dienste Weniger
    Zerstörung der Natur
    Ausrottung ganzer Gattungen ohne Grund
    McDonald, Burger King, Coca Cola, Kaugummi u. a.
    Ein riesiges Verteilungsproblem

    .....

    Die Tatsache, dass wir Werkzeuge herstellen, lesen und schreiben können, verdanken wir in erster Linie der Stellung unseres Daumens. Nur unsere Daumenstellung befähigt uns, besser greifen, Werkzeuge herstellen oder schreiben und lesen zu können. Wäre die Stellung des Daumens nicht gewesen, wäre der Homo Australopithecina wohl Aasfresser geblieben. Erst die Herstellung von Gegenständen wie die Steinbearbeitung machte ihn zum Jäger, ließ das Gehirnvolumen wachsen. Diesem Umstand verdanken wir auch unsere Intelligenz. Gewiss, wir haben auch schöne Dinge geschaffen. Musik, Gedichte, Kunst. Aber auch Verbrechen, Mord, Drogen, Krieg, Gewalt.

    Und wir haben uns unsere Götter geschaffen. In der Frühzeit der Geschichte waren es Geister. Alles war beseelt von Geistern, alles Unverständliche daraus wurde mit den Geistern erklärt. In jeder Gruppe der Menschen gab es einen Schamanen, der die Geister beschwor und versuchte, ihren Willen zu erkunden.

    .....

    Schaut man in die USA, wo es die meisten christlich-religiösen Eiferer gibt, und auf die dortige Administration, die bei jeder Erklärung zig Mal Gott ins Spiel bringt und dann auf das unglaubliche Verlangen dieser Administration, Atomwaffen einzusetzen, dann müsste eigentlich jedem klar werden, dass diese Religiosität eine besondere Art der Heuchelei ist. Für mich immer unbegreiflich wird es sein, dass besonders Frauen oft ein tiefes (echtes) religiöses Empfinden haben, obwohl die ganze alttestamentarische Glaubenslehre von regelrechter Frauenfeindlichkeit geprägt, im Katholizismus bis in die heutige Zeit erhalten geblieben ist.

    Religion ist aus meiner Sicht seit jeher ein Instrument, mit Heilsversprechen die Massen zu manipulieren, in die gewünschte Richtung zu bringen. Auch der Wunsch nach steter Überwachung kommt vor allem aus dem christlichen Lager. Diktaturen und kriminelle Vereinigungen (z. B. die Mafia) hängen ihre Religiosität wie ein Firmenschild nach außen. Kirche und Diktaturen lieben es, groß angelegte Zeremonien zu zelebrieren. Für mich eine ritualisierte Heuchelei. Im Namen des Christentums wurde gemordet und gefoltert (Inquisition), in blutigen Kriegen ganze Völker abgeschlachtet (Kreuzzüge), das Wort Gottes mit dem Schwert und dem Strick verbreitet (z. B. die Christianisierung Lateinamerikas).

    Nein, ein Gott, der ein ganzes Universum in all seiner Schönheit schuf, der Leben in mannigfaltiger Form und eine Welt (die Erde) in all ihrer Schönheit und Vielfältigkeit geschaffen hat, ein solcher Gott legt kein derart kleinkariertes und brutales Verhalten an den Tag, wie es uns die Religionen weismachen wollen. Den Beweis bekommen wir täglich durch die Natur, die in ihrem vielfältigen Zusammenspiel den Menschen immer wieder zeigt, dass sie nur einen Bruchteil der Wunder dieser Welt bisher verstanden haben, Wunder, die die Ausgewogenheit dieser natur stetig beweisen. Jeden einzelnen Menschen im Blickfeld zu haben, ist ein von den Kirchen geschaffener Mythos. Stellen Sie sich eine Laborassistentin vor, die im Labor in einer Petrischale eine Bakterienkultur anlegt. Für die Bakterien wäre sie der Gott, zu dem man betet. Die Laborassistentin hört weder die Gebete noch interessiert sie die einzelne Bakterie. Sie untersucht lediglich, ob die Gesamtheit des Bakterienstammes die angestrebten Kriterien erfüllt. Ist das nicht der Falle, wird der Stamm genau so schnell vernichtet, wie er geschaffen wurde.

    .....

    Die Götter sind seit jeher der Versuch des Menschen gewesen, Erklärungen für Unerklärliches zu finden. Blitz, Donner, Sturm, Vulkane und viele weitere Dinge waren im Altertum weitgehend unerklärliche Phänomene. So wurden Götter dafür verantwortlich gemacht und die Herrschenden habe diesen Glauben für die Manipulation der Massen zu ihrem Vorteil ritualisiert. Um den Menschen das Gefühl zu geben, dass sie nicht unweigerlich sterben, um sie aber gleichzeitig den Wünschen gefügig zu machen, wurden Himmel und Hölle geschaffen. Aber wenn ein Mensch stirbt, ist das Individuum endgültig gestorben. Es lebt allenfalls in den Genen seiner Nachkommen weiter, nicht aber als Individuum in einem Himmel oder einer Hölle. Gott und Teufel sind nichts als in jedem Menschen verankerte Charaktereigenschaften und er selbst bestimmt, welche Seite die Oberhand gewinnt. Leider verdirbt Geld den Charakter und sorgt dafür, dass bei vielen Besitzenden die schlechten Charaktereigenschaften überwiegen.

    .....

    Wäre ich ein Fan von Däniken, würde ich sagen, die Götter waren ein soziologisches Experiment, von Außerirdischen angestoßen und eine Zeitlang verfolgt, bevor sie wieder nach Hause flogen. Doch nicht einmal an diese "Götterversion" vermag ich zu glauben. Wir sind einfach nur Schädlinge, Parasiten im Pelz der Natur.

  1. Anonym sagt:

    habe den artikel aus zeitgründen nur überflogen, daher weiss ich nicht ob folgender aspekt drin vorkommt: gott ist ein teil von jedem menschen und weilt in uns. manche nannten es auch den götterfunken ;) die stupiden mainstream-medien und der westliche kapitalismus existieren nur als ein gegenpol des lichtvollen, göttlichen dar und sind das lichtlose von der wahrheit ablenkende, "teuflische" werk.

    btw ich gehöre keiner religion an aber ich glaube an einen allumfassenden gott und die polarität und oder auch "dualität" auf der erde.
    dualität - ein mehr als interessantes thema um sich mit auseinanderzusetzen. schliesslich inkarnierte jeder mensch freiwillig um diese am eigenen leibe zu spüren ;)

  1. Anonym sagt:

    @sestion

    Du schreibst "Gerne hätte ich hier einige "Wahrheiten" aus dem Buch "Auf ein Wort" von Rudi Berner zitiert. www.zurwarheit.de
    Doch in der Zwischenzeit habe ich bemerkt, dass es für gewisse Menschen ein gefährliches und manipulatives Buch ist."

    Bin genau zu dem gleichen Schluss gekommen. Es stehen sehr viele sehr interessante Gedanken und Zitate drin, aber...

    Aber man darf - wie immer - nichts ungeprüft einfach übernehmen.

    Die Wahrheit kann man nicht in einem Buch lesen und dann kennt man sie.

    Man muss selbst drauf kommen, oder zumindest ernsthaft nach dem tieferen Sinn suchen.

    Das verbindet auch die Leute hier in diesem Blog.

    Was mir einleuchtend scheint ist der Gedanke, dass das Universum "holographisch" oder fraktal ist, d.h. in allen Dingen steckt alles. Wenn man mit offenen Augen sucht, egal worin , dann findet man auch.

    Moderne Physik und alte Mythologie nähern sich immer mehr an
    Aber auch die Physik wird nicht die endgültige Wahrheit finden. Man findet wonach man sucht.

    Grüsse

  1. Anonym sagt:

    Geschaffen wurden wir alle zunächst
    nicht von "Ihm" einem mannlichen
    Schöpfungsprinzip allein , sondern in erster Linie durch einen sexuellen Akt unserer Mütter und Väter.Die Unterdrückung des weiblichen Prinzips ist ein Teil der patriarchen Doktrin , die nun mehr 2000 Jahre(Fischezeitalter)dominierend wirksam war . Dieser Zeitraum reichte aus um das Gute , den heidnischen Fruchtbarkeitskult , zu dämonisieren , dabei aber Folter und Blutopfer als die Heilsformel zu apostrophieren ...

  1. Anonym sagt:

    Danke für diesen mit liebevoller Hand geschriebenen Text. Ich hatte mal einen Traum:
    Alle Zeitungen sind voll mit Stellenanzeigen und keiner will mehr arbeiten. Jedem der arbeiten gehen will, wird ein Blankoscheck angeboten, nur keiner will mehr......

    Ich hoffe, dass ich das noch erleben darf.
    Ansonsten möchte ich hier gerne die Bücher von Armin Risi empfehlen.
    Auch er sieht die Geschehnisse auf der Welt so wie wir hier und er kennt sich sehr gut mit "GOTT und der Welt" aus.

  1. Armageddon sagt:

    Hallo Freeman,

    da ich öfters Deine Beiträge lese, weiß ich, dass Du das Herz auf dem richtigen Fleck hast. Deswegen erstaunt es mich jetzt nicht sonderlich, dass Du Dich öffentlich zu Gott bekennst. Ein Beweis dafür, dass Du erkannt hast, wer Du bist. Wir alle sind ein Teil Gottes und können eigentlich bei erweitertem Bewusstsein auch nur im Sinne Gottes handeln. Besonders in der heutigen Zeit, in der ein Paradigmenwechsel stattfindet und Gott seine Schöpfung wieder einatmet. Wer bewusst durch diese Welt geht, dem wird nicht entgangen sein, dass sich vieles gewandelt hat und ein noch größerer Wandel unmittelbar bevorsteht. Wir befinden uns kurz vor dem Ende eines kosmischen Zyklus. 26.000 Jahre Wandel sind mit dem 20.12.2012 vorbei und ein neuer Zyklus beginnt. Dieser Zyklus eröffnet ein Hineingleiten in höhere Dimensionen und damit ein Aufstieg (Rückkehr zur Quelle = Gott).

  1. zet sagt:

    Wir kommen aus der Einheit und gehen zwangsläufig dorthin zurück.

    Wir sind alle Teil Gottes, untrennbar mit ihm verbunden. Der Versuch Gott als etwas externes zu sehen ist nur der Versuch der Menschen sich andere Menschen untertan zu machen.

    Urschöpfer erkennt sich durch uns selbst, wir tun genau das was wir tun sollen - und zwar alle immer zu jeder Zeit.

    Es gibt weder richtig noch falsch, es gibt nur Erfahrungen. Um Erfahrungen zu machen die in der Einehit nicht möglich sind - deswegen sind wir hier.

    Jeder tut immer zu 100 Prozent das richtige. So simpel ist das.

  1. Anonym sagt:

    Das ist ein sehr guter Text, raus aus der Dualität, raus aus dem "Spiel", oder beginnen wir ein neues, ein besseres Spiel, um das zu sein,was wir sein können, selbstbestimmte Wesen in göttlicher Mission!
    Namaste

  1. Lumatio sagt:

    Freeman Du hast wahr gesprochen. Zur Vertiefung spiritueller Einsicht kann ich die schön gereimten nachtodlichen Belehrungen des Hofrats Jung-Stillig auf
    http://www2.uni-siegen.de/~stilling/
    empfehlen
    dabei wird manchem die Bedeutung des christlichen Glaubens deutlicher werden.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Brüder und Schwestern! :o)

    Neben Rudi Berners "Auf ein Wort" hier auch noch ein ganz interessantes, neues Buch:
    "Die spirituelle Welt" von Michael Winkler.

    http://www.michaelwinkler.de/Beschreibung5.html

    Sehr interessant!

  1. Anonym sagt:

    06:23

    Du hast Freeman nicht verstanden,
    weil du verbittert bist und nicht verstehen willst.

    Es hat ganz glar geschrieben, daß
    man Religion und Kirche,nicht mit
    wahrer Spititualität, die keine
    Festlegung (Dogmen)erfordert, ja
    sie sogar ablehnt, auf eine Ebene
    stellen soll.

    Ist euch schon mal aufgefallen, daß
    alle idealistischen Organisationen
    immer irgendwann unterwandert werden (wurden) um sie zu zerstören oder ins Gegenteil umzudrehen.

    Wir leben in einer dualen Welt, in der eine ständige Konkurenz stattfindet, im äüßeren wie im inneren.

    Wie sollen wir lernen,wenn es keine Herausforderungen gibt?
    Wie sollen wir wählen, wenn es keine Alternative gibt?
    Wie können wir einen freien Willen
    besitzen wenn wir uns nicht entscheiden dürfen (können)?

    Die dunkle Seite verfolgt das Ziel
    uns vollständig zu versklaven.

    Wir sind vollständig versklavt wenn
    wir keinen freien Willen mehr haben.

    Dann können wir uns nicht mehr weiterentwickeln und das Spiel
    ist beendet weil es keinen Sinn
    mehr macht.

    Die Menschheit bewegt sich genau
    auf diese Sackgasse zu.

    Weil sie ihre Macht abgibt!

    Die Masse will für Nichts und Niemanden Verantwortung übernehmen
    und wer Verantwortung abgibt,gibt
    seine Macht ab.

    Das Hierarchische System (Pyramide)
    ist das System der Dunkelseite,da
    es Macht entzieht und an der Spitze konzentriert.

    Die Machtspitze sagt uns, wir sollen unsere Macht nur an sie abgeben und uns keine Sorgen (Gedanken) machen, denn sie sind
    die Fachleute denen man vertrauen
    soll.
    Sie sagen, daß wir ja gar keine Zeit haben uns mit solchen Komplexen Sachen zu beschäften.
    Wir müssen uns ja Unter-halten
    (Untenhalten)lassen und unser Ego
    befriedigen um unser Glück im Konsum zu finden.
    Nun hat die Masse ihre ganze Macht abgegeben, auch aus Bequemlichkeit
    und jetzt wundern sie sich,daß
    die Welt immer grausamer wird
    und sie nichts mehr zu sagen haben.

    Sie (Masse) merken nicht mal wie
    sie immer mehr versklavt werden
    und ihre Freiheit bald gegen NUll geht.

    Die einen die es langsam merken, schreien nach einem Messias und die anderen werden verbittert und
    sehen die Situation als Beweis,
    daß es keinen Gott geben kann.

    Kaum einer kommt auf die Idee,
    daß wir und die Scheiße selber eingebrockt haben,weil wir uns
    entmachten liesen und nun ohnmächtig sind.

    Was gesät wird muß auch geerntet werden!

  1. leo sagt:

    http://de.youtube.com/watch?v=Vp-6ofzUuVI&feature=related

  1. Anonym sagt:

    DAS HOFFNUNGSLOSE ENDE DER HUMANITÄT

    Seit der Beendigung der Leibeigenschaft, der Aufhebung der Sklaverei,
    die interessanterweise aus dem „Alten Europa" kommend, auch progressive
    Köpfe jener Nachkommen überzeugte, dessen Vorfahren mit eiserner Hand
    den Ureinwohnern anderer Kontinente, mit Bibel, Schnaps und Pistole, ihr
    Land entrissen, schien es Konsens zu sein, das ein Jeder das Recht auf
    Freiheit und Selbstbestimmung hätte.
    Die Geschickteren, Cleversten und Skrupellosesten nutzten in der fraglos
    einmaligen historischen Konstellation des Überganges der Produktionsweisen
    aus kleinen, regionalen handwerklichen Manufakturen und bäuerlichen
    Familienbetrieben durch die Vorhöllen der frühen Fabriken zur modernen
    Industrielohnversklavung für ihre, anfänglich noch durch die formellen
    Sachzwänge der nationalstaatlichen Politik bedingten Regeln, um im Laufe
    der Zeit global ihre Vorstellung von Freiheit zu realisieren.

    Das die in dieser Entwicklungsperiode verschiedene Experimente der
    Gesellschaftsformen für bestimmte Zeit auf bestimmten Territorien ihre
    Gelegenheit bekamen, gehört zum Kalkül, gab es doch dadurch auch
    genügend Gründe durch geschicktes Ausnutzen unterschiedlicher
    Befindlichkeiten das konzeptionelle Anliegen je nach Interessenlage
    durchzusetzen.
    Heute, am Anfang des 21. Jahrhunderts stehen wir am Scherbenhaufen
    jene Ideen von „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit", die als Formel
    der Aufklärung für einen kurzen Moment die Dunkelheit der menschlichen
    Zivilgesellschaften wetterleuchtend erhellten, indem sie gewaltsam Schluss
    machten mit dem Recht auf Herrschaft über andere Menschen durch Gottes
    Gnaden und Geburt. Das dabei der Anspruch jener edlen Formel sofort im
    Blut auch für zukünftige Generationen erstickt wurde, ahnte wohl kaum einer,
    sondern bis heute hält sich, allen Erfahrungen zum Trotz, bei den Vertretern
    dieser Idee, der Wahn, das Wohl der Erde für zukünftige Generationen
    zu bestimmen.

    Mit der atemberaubenden Entwicklung unserer technischen Umwelt und den
    sich daraus ergebenden Sachzwängen kann der obige Anspruch, und diese
    ehrliche Einschätzung sind wir uns einfach schuldig, nicht aufrechterhalten
    werden. Die Meisten haben von den Wenigen, durch die Macht des Geldes
    in Abhängigkeit gebracht, nur bedingt die Chance von dem Brosamen des
    von den Vielen geschaffenen Reichtums zu profitieren und werden aus Naivität
    und/oder Unwissenheit ihren Kindern und Kindeskindern nur eine trostlose
    Wüste der moralischen Barbarei überlassen, weil sie sich nicht bewusst und
    kritisch mit den sich entwickelnden Strukturen auseinandersetzten und gegen
    dieses fragwürdige System aufbegehrten und nur in kleinen Oasen wird die
    Ahnung einer Hoffnung auf eine besseren Welt für Alle, wie eine alte Saga oder
    Märchen überleben.

    Bei einem Noch-Anspruch einer lebbaren Menschlichkeit im globalen Kontext
    gehört es zu Pflicht jedes Einzelnen ständig aufmerksam die Entwicklungen
    kritisch zu beobachten und zu hinterfragen, damit auftretenden Missstände
    schnellstmöglich behoben werden können. Ignoranz, Gleichgültigkeit und eine
    falsche Liberalität werden schmerzhaft als die Grundübel der Zeit erkannt, oder, bei Aufgabe des obigen Anspruches, zu den neuen Normen jener werden,
    die als willige Vollstrecker bei der erneuten Versklavung der Welt mitwirken,
    egal ob als Hammer oder Amboss.

    Jeder Mensch an der Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft muss
    in den Spiegel schauen und sich entscheiden für seinen ganz persönlichen Beitrag.
    Entweder für sein Leben in einer entmoralisierten monetären Welt, die sich zynisch
    abwendet von den Prinzipien der Humanität, der Freiheit Aller in wirklicher Demokratie
    oder für den Kampf um eine bessere Zukunft, im Kleinen wie im Großen, gegen die
    unerträgliche Überheblichkeit des Geldes und den sich daraus ergebenden Abhängigkeiten,
    für eine Zeit, die uns Beethoven visionär in seiner Ode an die Freude mit
    „alle Menschen seien Brüder" beschrieb.

    Geben wir uns keinen Illusionen hin, die Zeit drängt, wer heute nicht aufwacht,
    braucht sich nicht wundern wenn er morgen in Ketten erwacht oder beteiligt ist
    an der (selbst)mörderischen Ausbeutung und Unterdrückung der Welt…

    hallo freeman, vor einer woche schrieb ich obige zeilen (es war nach dem film: let´s make money) und vieles deckt sich vom sinn mit dem was du beschreibst. allein: ich habe kaum noch hoffnung, leider. trotzdem bin ich immer wieder froh, von den wenigen zu hören, die hunschauen, nachfragen und sich nichts gefallen lassen. ich wünsche dir, uns allen, genügend kraft um in diesen zeiten zu bestehen.
    einen freundlichen gruß aus dresden von jürgen

  1. Anonym sagt:

    @ 06.23

    Oh doch Gott gibt es. Und ein jeder von uns ist ein Teil von Gott. "Ich" ist die Seele. Und dieses ganz kleine unsterbliche Stück ist ein Teil Gottes, somit bist auch Du ein Teil Gottes. Und da wir nach Gottes Ebenbild geschaffen sind haben auch wir Schöpferkraft und können die Welt verändern - durch unseren Willen!

    Was machen wir hier? Wir sind hier um Gott von der Welt zu erzählen, um die Welt für Gott (als kleiner Teil Gottes - Seelenanteil)erfahrbar zu machen, wenn wir eines Tages wieder zu Ihm zurückkehren.

    Wie sagte doch Werner Heisenberg (Entdecker der Unschärferelation):
    Die Wirklichkeit, von der wir sprechen können, ist nie die Wirklichkeit an sich, sondern eine von uns gestaltete Wirklichkeit.

    Wer mehr darüber wissen will, sollte folgendes allumfassendes Buch lesen: "Auf ein Wort".
    Kostenlos unter der Homepage des Verfassers runterzuladen unter:
    http://www.zurwahrheit.de/

    @ freeman:
    Jetzt bist Du auf der absolut richtigen Spur! Mach weiter so!

  1. Anonym sagt:

    freeman,

    können sie mir ein wirklich gutes buch empfehlen welches genau dieses thema ausführlicher behandelt??? ich würde mich sehr darüber freuen, da ich sowas nur in kurzen texten zu lesen bekomme... bin noch sehr jung und möchte darüber mehr lesen!

    ich habe mittlerweile fast alle artikel von ihnen gelesen und finde diesen hier wirklich am besten, weil dieser nochmal in einer gewissen weise alle zusammenfasst

    danke im voraus : )

  1. Anonym sagt:

    ..dem Inhalt kann ich voll zustimmen und es hilft mir, die Einschätzungen von FREE-MAN in den übrigen Artikeln einzuordnen.
    Danke.

  1. pixologe sagt:

    "If man is 5
    then the devil is 6
    then god is 7
    this monkey's gone to heaven"

    The Pixies, 1989

  1. Anonym sagt:

    Zunächst... Gratulation!!!
    800 Artikel sind eine wirklich respektable Größe. Vielen Dank für deine Mühe, Freeman.

    Zum Artikel:
    Ob es einen Gott gibt oder nicht...ist vielleicht nicht ganz die richtige Frage. Eventuell ist die Frage ob es einem selbst hilft, an Gott zu glauben, ausreichend genug.
    Da ich persönlich für mich trotz mittleren Alters noch keine abschließende Antwort gefunden habe, antworte ich stets bei der Frage nach der Existenz Gottes, dass ich an "das Gute" glaube und mein Gegenüber das gerne "Gott" nennen kann.
    Das "Gute" erscheint mir allumfassender, als der Glaube an "Gott" und das, was im Zuge der Religionen daraus gemacht wurde, mit seinen auch oft negativen Auswirkungen.

    Der Hinweis auf die Selbsterkenntnis ist aus meiner Sicht fundamental und unverzichtbar, wenn es darum geht, sein persönliches Glück zu finden. Wer, wie lange auch immer, manipuliert sein Dasein fristet und der Annahme verfällt, dass sein statussymbolversehendes Leben wäre seine persönliches Glück, der wacht vielleicht irgendwann auf und ist enttäuscht. Enttäuscht von der eigenen Ignoranz und Überheblichkeit...
    Das eigene Ich zu erkennen und auch danach zu leben, ist das was eine wirkliche Persönlichkeit ausmacht.

    "Forrest Gump"-Typen gibt es schon zu viele, seien sie auch manchmal noch so freundlich. Ich bemühe mich zumindest keiner davon zu sein!

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    DER religiöse Grundsatz, der mir so in der Grundschule beigebracht wurde, ist, trotz seines kindlichen Verses, für mich und mein handeln heute noch prägend:

    " Was Du nicht willst, was man Dir tu', dass füg' auch keinem Anderen zu "

    Wäre schön, wenn sich manche Politiker, Generale, Manager und überhaupt wer daran halten würde...

  1. Anonym sagt:

    Babylonisches Sprachgewirr:
    Diskussionen, Demonstrationen, blogs, neue Vereine, neue Parteien ... nichts hilft gegen das Böse.

    Wenn alles nichts mehr hilft, sollten wir wieder drüber nachdenken, was die Kraft des Gebets vermag.

    Hier schreibt jemand:
    Wenn man lernt, wieder zu hören (auf Gott), dann hilft er beim Handeln!

    Darauf bin ich zurückgekommen,
    nachdem ich sinnlos meine Energie
    in Gremien, Vereinen + Parteien verschwendet habe ...

    Die Menschen finden nicht mehr
    zueinander, weil Egoismus, Egozentrik die Gesellschaft zersetzt hat.

    Wenn schlimme Dinge geschehen,
    rufen alle nach Gott, wo er gewesen sei. Als es den Menschen gut ging, hat Gott nach den Menschen gerufen ... und niemand ist gekommen ...

    Es ist diese Reihenfolge:
    Beten, hören, handeln.
    Hat was mit Demut zu tun.
    Eine fast ausgestorbene Tugend.

    Grüße, UO

  1. Sam sagt:

    Danke Freeman , Respect Dir . Sam .

    ,, Gott steige selbst herab , schicke nicht Jesus ,,

    One God ,
    One Aim ,
    One Destiny .

  1. Anonym sagt:

    jepp, ich muss sagen bisher dein bester artikel freeman !!!

    religionen spalten, ohne den zusammenhalt innerhalb der religionen, gibts auch keine spaltung. eine zwickmühle !

    gott existiert, und die frage warum er sich nicht einmischt, ist im grunde leicht zu beantwroten, wenn man den "sinn des lebens" aus einem anderen blickwinkel betrachtet.

    wenn es nicht um fortpflanzung, geld und reichtum geht, worum dann ?

    ich glaube es geht um erfahrungen, die wir auf diesem planeten machen dürfen. und diese erfhrungen sind es, die wir aus dieser welt wieder mitnehmen.

    jede materie werden wir wieder verlieren. materie macht im missbrauch blind und abhängig. materie ist ein übergang. oder ein mittel die erfahrungen schneller oder leichter machen zu koennen. ein hilfsmittel, welches aber auch nicht mehr respekt bekommen sollte, als es verdient hat.

    dieser blog würde an kraft gewinnen, wenn öfters mehr auf den menschen eingegangen würde...

  1. Anonym sagt:

    sestion hat gesagt...
    Gerne hätte ich hier einige "Wahrheiten" aus dem Buch "Auf ein Wort" von Rudi Berner zitiert.
    www.zurwarheit.de
    Doch in der Zwischenzeit habe ich bemerkt, dass es für gewisse Menschen ein gefährliches und manipulatives Buch ist. Der letzte Teil und insbesondere die Anhänge sind die reinste Gehirnwäsche und dienen der Programmierung von wahrheitssuchenden Menschen. Die Folgen könnten sein, dass Leute die dieses Buch lesen, danach in Untätigkeit verfallen und alles über sich ergehen lassen, da dies ja angeblich vorbestimmt und so sein muss. Na, wem würde das wohl nützen?"


    Zum einen freut es mich sehr, dass es Leute gibt, auch "Auf ein Wort" gelesen haben, dann sind wir ja im Grunde gleichgesinnte.

    Zum anderen, es gibt da ein schönes Zitat:

    Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.
    - Jean Paul Sartre

    Ich bin davon überzeugt, dass es nicht der Sinn der Seele ist, immer wieder von neuem aufzuerstehen, von Jahrtausend zu Jahrtausend. Wofür hat Gott uns denn geschaffen, wenn wir einfach immer und immer wieder die vier Zeitalter erleben und am Anfang des Satya-Yuga alles von vorne anfängt?

    Wieso können sich die Menschen nicht vorstellen, dass sie letzenendes doch nichts anderes als Marionetten sind, die von einer höheren Macht gesteuert werden? Gäbe es einen freien Willen, wie könnte die Seele dann all die Erfahrungen machen, die sie brauch, um "aufzuwachen"?
    Rudi hat das doch eigentlich gut dargestellt.

    Aber, wenn man das Buch liest, und sich sagt - "Ich kann sowieso nichts an meinen Leben ändern, ich werd gesteuert und muss alles über mich ergehen lassen", dann hat man die Botschaft m.M.n nicht verstanden, dann könnte man auch der Bibel hinterherrennen.

    Wer es aber wahrhaftig verstanden hat, der wird dass, was auf Seite 235(PDF)steht, garantiert nachvollziehen können. Alle anderen können es im Moment vllt. noch nicht verstehen...


    Aber das Zitieren bestimmter Stellen würde nichts bringen, man muss das Buch von Anfang bis Ende lesen.

    Grüße

  1. Commander_J sagt:

    Nun bleibt noch die Frage, Was oder wer ist GOTT (ich benutze dieses Wort einfach mal zum besseren Verständnis). Ich selbst bin ein Pastafarianer , aber mein GOTT ist troztdem nicht DAS FLIEGENDE SPAGHETTIMONSTER , sondern kein anderer als ICH SELBST!!! Das, was man landläufig als GOTT bezeichnet, ist das eigene Bewusstsein, ist man selbst. Keinen anderen als sich selbst sollte man anbeten! GOTT wird von (fast) jeder Religion vergewaltigt und geschändet.

  1. Anonym sagt:

    Alles ist Gott.
    Darum ist GUT und BÖSE auch sein Verdienst.
    Gott kann man nicht teilen.
    Er ist nicht hell oder dunkel, noch klein oder groß, noch gut oder schlecht.
    Auch DU bist Gott, und ebenso Georg W. und Osama.
    Du bist nicht nur göttlichen Ursprungs. "Du bist" der Ursprung und das Ende. Eben ALLES.
    Gott ist in DIR lebendig.

    Es ist mir eine Ehre

  1. Anonym sagt:

    Ich bin sehr beeindruckt und tief bewegt, befinde mich gerade auf der Arbeit und habe Tränen in den Augen. Dieser Text IST LIEBE.


    URIEL

  1. Anonym sagt:

    Hey, schon 66 Kommentar!
    Und hättest Du Deinen Artikel eine Minute später online gestellt, hätte man auf Blogseite folgendes gelesen:

    Posted by Freeman um 00:06 66 comments

    666 hihi.... :-))

    Weiter so! Klasse Artikel.

  1. Anonym sagt:

    Hmmm, klingt nach Abschied ...

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman

    Merci für all Deine Artikel! Und speziell für diesen!

    Jeder dürstet nach Gott - religio = sich zurückverbinden - ist jeder Seele Hauptanliegen. Der Mensch ist eine Seele die einen Körper und einen Geist hat, nicht umgekehrt. Leider spielen einem die Gedanken was anderes vor. Aber jeder der Gott erfahren hat ist davon überzeugt. Dies ist der einzige Beweis den es für die Existenz von Gott gibt. D.h. Gott kann nur sich selbst bewiesen werden.

  1. Pyramide sagt:

    Wenn du den Ort gefunden hast und die Gemeinschaft an denen Menschen wie wir, denken, fühlen und lieben können und uns der Kraft all dieser schöne Dinge bewußt widmen können, dann sag mir auf jedenfall bescheid denn das ist was ich mein Leben lang suche.Nichts in der heutigen Welt bringt dich zu deiner Seele. Für mich habe ich persönlich das Ziel gesetzt auf meine innere Stimme oder Intuition zu hören, denn sie sagt mir soviel über die wahre Schönheit und das Ziel meiner Existenz. Und das schöne ist, sie wird immer stärker und der Lärm der Ignoranz und Arroganz immer leiser. Ich habe auch verstanden das ich nicht auf krampf Menschen ändern kann. Wichtig ist dein eigenes Empfinden der Dinge und dein Urteil im Kopf. Damit bist du Gott soviel näher als jeder Götzendienst. LG Lars

  1. Gion sagt:

    Moin Freeman,
    bisher habe ich Deine Beiträge sehr geschätzt und war drauf und dran, mir ein Fan-T-Shirt zu kaufen.

    Mit Deinem Bekenntnis zu irgendeinem Gott allerdings demontierst Du ein großen Teil Deiner Glaubwürdigkeit selbst, was ich sehr schade und vollkommen überflüssig finde.

    Götter sind ein wesentlicher Teil das Problems, nicht aber deren Lösung!

  1. Anonym sagt:

    Sehr gute Text Freeman mutiger man..
    nach lange suche habe ich vor kurzem dem wahren Gott endeckt durch Islam.
    Der Islam ist für mich ein allumfassender Lebensweg, der sich auf alle Bereiche des menschlichen Daseins erstreckt und der in grundsätzlicher Übereinstimmung mit der Natur, ihren Gesetzen und ihren Anforderungen steht. Islam ist das in die Praxis umgesetzte Wissen um die Existenz Gottes, die Wahrhaftigkeit seiner Propheten, seiner Bücher und des Lebens nach dem Tode.
    Ein Muslim ist derjenige, der die Gesetze Gottes in allen Lebenssituationen befolgt, und die islamische Gesellschaft ist die nach Wissen um den Willen Gottes strebende Gemeinschaft der jeder Einzelne direkt und ohne Vermittlung eines Priesters mit Gott in Verbindung steht.

    Das Beste ist Islam lehrt die Einheit der gesamten Menschheit. Er betont, dass Unterscheidungen nach Rassen, Hautfarben, Sprachen usw., niemals den Grund für Überlegenheitensansprüche einer Gruppe gegenüber einer anderen bilden können. Die einzige, wirkliche Unterscheidung zwischen den Menschen ergibt sich auf geistig sittlicher Ebene, nämlich die Unterscheidung nach Rechtschaffenheit und Gottesehrfurcht.

    LG jörg

  1. Botschafter sagt:

    Wo liegt die ewige Wahrheit?

    Ich habe mit einigen ex-DDR Zuzügern hier in der Ostschweiz darüber diskutiert.
    Nach vielen Umwegen und langem Suchen stellt sich die finale Frage: Suche ich die ewige Wahrheit oder was meinen Ohren schmeichelt?
    Wenn einer sagt, Lügen habe er genug gehört, ihn interessiere die Wahrheit, sage ich zu ihm: Dann suche sie doch! - Er: Aber wie ond wo? - Meine Antwort: Bete zu DEM, der die Welt, das Universum und dich erschaffen hat, ER möge dir die ewige Wahrheit zeigen.

  1. Anonym sagt:

    Danke MJB siehe:
    http://meinungen.web.de/forum-webde/post/1993031?sp=6699
    Post nach Animatrix

  1. Anonym sagt:

    Danke MJB siehe:
    http://meinungen.web.de/forum-webde/post/1993031?sp=6699
    Post nach Animatrix

  1. Huddy sagt:

    Im Ganzen ist das schön, fast genau meine Meinung (so wie ich das interpretiere).


    Vergesst aber Gott als alten Mann der den ganzen Tag auf einer Wolke ÜBERALL rumfliegt und ALLES sieht und sich alles in sein Notizbuch einträgt,... dass wir jaaa aufpassen müssen was zur Hölle wir tun.

    Gott, schütze uns vor Religion.

    Religion in der Hinsicht ist totale verschwendung (von Energie und Verstand), so wie sie betrieben wird -
    wir sollen durch Ängste irgendetwas wie den Himmel sonst nicht zu erreichen, ansonsten ewig zu leiden...
    dies und das tun.
    MÜSSEN dies und das tun und MÜSSEN uns von irgendwelchen "Möchtegerns" sagen lassen was genau wie zu glauben ist und zu tun ist...

    FALSCH.
    So hat es sich der liiiebe Gott nicht wirklich gedacht, oder?


    GOTT IST ALLES.
    ALLES IST GOTT.
    WIR SIND ALLE EINS.

    Wir sind (Multidimensionales-)Bewusstsein, oder nenn es GOTT,... alles was existiert IST GOTT, bzw von Gott geschaffen.
    Wir sind Gott der sich durch jedes separate Bewusstsein selbst kennen lernt.


    Wenn man es ausführen will...
    Religion wurde uns von den mächtigen Blutlinien indoktriniert (jedenfalls die des Judentums, Christentums und der Moslems..).
    Unsere Macht sollten wir abgeben, an Jesus durch Buße, ...
    Gott anbetteln, dass ER es doch besser machen soll.
    "Warum macht ER das nicht? Warum bringt ER uns keinen Frieden? Es gibt IHN nicht und ich lebe mein verdammtes Leben"
    Wir sollen leiden wir Sünder.

    Wir sollen es nicht besser machen?
    Wir sollen bestimmt nicht einfach rumjammern (obwohl es auch Erfahrungswert hat).
    Wir sollen doch viel eher LIEBE leben.
    Sollen unser Leben, unser JETZT und unsere EWIGKEIT selber in die Hand nehmen.
    Wir sind schließlich ALLE Teil Gottes und wir KÖNNEN das ja auch, dafür sind wir hier!!

    Aber NICHT wenn wir UNSERE MACHT, die wir ALLE haben an andere abgeben!!
    In keiner Hinsicht - weder Religion, noch Politik...
    heißt nicht, dass wir kein Vertrauen haben sollten.

    Habt keine Angst vor dem was die anderen denken!
    WISST WER UND WAS IHR SEID!
    Lebt euch selbst und das was ihr wollt in Frieden und Liebe zu allem was ist.


    Es ist nicht schwer,...
    es sei denn Du denkst es sei schwer.
    Es ist so einfach...
    wir sterben schließlich nie wirklich.
    Im nächsten Körper dürfen wir unserer Seele dann wieder neues Futter geben, so lange bis sie keinen Hunger mehr hat.





    Wir sollten wieder aus diesen niederen Schwingungen...hinauf zum "ALLES IST EINS"-Bewusstsein zurück kehren.


    Das schaffen wir auf jeden Fall!
    Mit LIEBE !

    I am ME, I am FREE.
    It´s just a ride.

    Liebe und Wahrheit.

  1. Anonym sagt:

    Ein Mann fing zu beten an, weil er
    dem Unrecht auf dieser Welt eine andere Bewußtwerdung entgensetzen
    wollte. seine freunde lachten ihn aus
    und meinten - "das bringe nichts"
    Doch durch die Gebete bekam er Kontrolle über ein neues Bewußtsein
    und es fiel ihm nun gar nicht so schwer
    seinen Mitmenschen einen göttlichen
    Horizont zu vermitteln. Motivation
    kommt unerwartet und es ist einfach:
    Spürst du die Berufung, dann befreie
    Herz und Geist deiner Mitmenschen.
    Peace

  1. Anonym sagt:

    Glückwunsch Freeman, mit diesem
    "Wachrüttler" hast du uns voll im
    Herz getroffen.
    God bless you !

  1. Anonym sagt:

    danke gott und danke freeman :)

  1. Anonym sagt:

    Religionen sind einer der größten Mittel der Manipulation.
    Ich mag keine Religionen, aber ich muss vor deren Erfindung und der Macht, die sie auf anderen Menschen ausübt, den Hut ziehen.
    Den Hut ziehe ich nur in der Form eines kalten Beobachters, letztendlich verascheue ich die Religion.
    Nicht nur weil ich ein Naturwissenschaftler bin und es mir sämtiche Haare bei diesem Gebilde aufrichten - ein Gebilde das konträr zur Naturwissenschaft ist -sondern weil ich auch das Ergebnis der Religion sehe.
    - Machterhalt der Mächtigen
    - Lenkung der Massen
    - Unterdrückung von neuen Erkenntnissen und klarem Denken

    Gegen Religionen sind die Mächtigen der Welt nur Amateure.

    Deswegen nenne ich mich der Brightbewegung zugehörig.

    Bright

  1. Anonym sagt:

    @21. November 2008 00:25

    Amen lol hahahahah du hast es verstanden,lachen geht über alles.
    hahahah schon lange net mehr so gelacht.

    Ich hoffe dass der blog sich hier nicht zum Priesterversammlungspunkt verwandelt hahahah
    Sonst sind wir aber wirklich alle im .....

    Na ja hier ein sehr interessanter link,der zeigt mit wem wir es wirklich zu tun haben.lol

    http://www.youtube.com/watch?v=BDDfYTGKDfk

    UND:http://www.youtube.com/watch?v=z_FB10MovSE&NR=1

    Was haltet ihr davon? Ja bei 1:20 gefällt mir am besten hahahah.

    Freeman du hast vergessen zu erwänen ob es vielleicht auch eine dunkle macht gibt?Du weist schon wen ich meine.

    Wie ist deine stellung dazu??

  1. Anonym sagt:

    Wenn ich die (meisten) Kommentare
    hier lese,kann ich wieder Hoffnung
    schöpfen,den ich sehe (lese) und spüre, daß Ich nicht alleine bin.
    Auch wenn es in der Sichweise und
    Erfahrungsschatz kleine Unterschiede gibt,ist die Grunderkenntniss identisch.
    Ich würde mir eine Möglichkeit wünschen mit den auf der gleichen
    Ebene stehenden Charakteren (Seelen) in einer Gemeinschaft zusammenzuleben um der restlichen Welt vorbildlich zu zeigen daß es eine (bessere) Altenative gibt.
    Nur durch Vorbildlichkeit kann
    das Eis gebrochen werden um die
    Masse von der Macht der Kabalen
    zu befreien.
    Man kann und darf Niemanden zu seinem Glück zwingen,den dann
    sät man den Samen für das nächste Unglück.
    Es wird neues Karma produziert!
    Doch wo kann man noch Frei leben?
    Ich sehe,daß sich viele erwachende
    und erwachte mit oder gegen den Strom durchs leben kämpft.
    Wie wäre es diese Kräfte zu bündeln?
    Es wäre vielleicht der Funken der
    das Feuerwerk einer liebevollen
    Gesellschaft(Welt)entzündet.

  1. Anonym sagt:

    freeman,

    als ich die ersten Zeilen Deines Beitrages gelesen hatte, habe ich ersteinmal tief Luft geholt!

    Viel Kraft, Ausdauer und Inspiration wünsche ich Dir für Deine nächsten 800 Beiträge.

    Ich freue mich schon darauf!

    Gruss
    Max Risk

  1. SuNShiNe ® sagt:

    Hier schreiben viele ohne wirklich nachgedacht zu haben. Wenn wir Menschen noch nicht einmal uns selbst wirklich kennen, dann können wir doch nicht einfach hochmütig behaupten “ich lehne Gott ab“!! Wenn ich mich selbst nicht kenne, kenne ich Gott schon gar nicht!

    Versucht euch doch einmal wirklich frei zu machen. Frei machen von: den Kirchen, den Atheisten, die in Wirklichkeit Söldner der Kapitalisten sind; den Extremisten, die in Wirklichkeit einfach nur Verbrecher sind.

    Erkenne DICH selbst. Erkenne die Welt. Erkenne Gott.

    Die meisten Menschen, die Gott nicht anerkennen, wurden im Laufe ihres Lebens natürlich von diversen Einflüssen geformt und manipuliert. Das fängt schon als Kind an: Die Religion wird einem Kind in Form einer Coca Cola Werbefigur - genannt Weihnachtsmann, das “christliche Ereignis“ vorgeführt. Nach ein paar Jahren erkennen die Kinder, dass es keinen Weihnachtsmann gibt und sowieso alles gelogen war. So konzentrieren sie sich nur noch auf die Geschenke und gutes Essen, die Religion wird ausgeklammert. Und aufgrund von Geschenken, wird dieses Thema vielleicht noch einmal zur Kommunion aufgewärmt. Danach ist aber auch genug. In der heutigen Gesellschaft wird man von einem großen Teil belächelt, wenn man sich mit religiösen Themen beschäftigt oder sich gar als religiös bezeichnet.

    Gott ist nicht menschlich zu bewerten! Er ist eben kein Mensch!!

    Gott ist der Gütigste, der Barmherzigste, der absolut Gerechte! Durch seine Güte, haben wir immer wieder Botschaften seiner Führung erhalten. Wenn wir Menschen diese Botschaften verformen, verleugnen, dann ist es auch kein Wunder, dass die Menschen sich abwenden.

    Aber diese Welt ist nicht nur zum Spaß erschaffen worden. Es passiert auch vieles im Leben, die sicher nicht einfach sind. Dann klagen wir “oh es kann keinen Gott geben, wenn so etwas Schreckliches passieren kann“. Der Mensch wird eben auf viele Arten geprüft. Denn Gott hat den Menschen mit einem FREIEN WILLEN ausgezeichnet. Wir selbst entscheiden über unseren Verlauf.

    Vieles was hier den Religionen vorgeworfen wird, trifft nicht auf den Islam zu. Wir haben keine Führung in Form eines Papstes. Wir sind niemals gegen die Wissenschaft oder den Fortschritt gewesen. Sicherlich versuchen auch Menschen im Namen des Islams ihre Verbrechen auszuführen. Jedoch kann jeder den Islam lernen und wird dann merken, dass die Religion eine reine und wahre Erleuchtung ist. Gerade bezogen auf die GIER der FINANZMAFIA gibt der Islam klare und faire Antworten.

    Frieden sei mit EUCH,
    sunshine

  1. Anonym sagt:

    Ein "Gott", wie ihr ihn euch vorstellt, hätte überhaupt keinen Grund, Menschen zu erschaffen. Ihr glaubt alle, ihr wärt von Bedeutung und hättet eine Seele und würdet ewig weiterleben usw. Das glaubt ihr nur deswegen, weil es Teil eurer Programmierung durch die Natur ist. Sonst wäre (bzw. ist) das Leben unerträglich. Und Liebe und Güte usw. sind doch keine allgemeingültigen, kosmischen Prinzipien. Das ist doch Schwachsinn. Seid doch nicht so naiv! Ein "Gott", oder wer auch immer dieses Universum und die anderen Universen, und was weiß ich noch was, erschaffen hat, muß ganz was anderes sein, als wir uns das mit unserem armseligen Intellekt vorstellen können. Aber wirklich ganz was anderes. Das können wir uns nicht mal ansatzweise vorstellen.

  1. klachö sagt:

    Wenn jeder diesen uralten Spruch beherzigen –-WAS DU NICHT WILLST DAS MAN DIR TU´, DAS FÜG´ AUCH KEINEM ANDER´N ZU---würde, gäbe es paradiesisches Zusammenleben in „DIESER“ Welt!

    Vielen Dank Freeman,für Deine ungeschminkte Offenheit, mit welcher Du so manchen Mitmenschen Kraft gibst und auch Stütze bist.

  1. Anonym sagt:

    Sehr richtig beobachtet, aber hinzugefügt werden muss noch:
    Sieht man das Universum als ein Komplexes Wesen, dann würde man den Meschne in diesem System, als ein Krebsgeschwür sehen.
    Gruß madsws

  1. Anonym sagt:

    hoi freeman!
    Ich finde es recht gefährlich, auf deiner für die Wahrheitsbewegung wichtig gewordenen Seite einen solchen Artikel zu veröffentlichen. War absehbar, dass er einen riesigen Schweif esoterisch angehauchter Kommentare nach sich zieht.
    Jedem steht frei, sein metaphysisches Weltbild so zu entwerfen, dass er daraus seine größtmögliche Daseinsberechtigung ableiten kann.
    Deine persönlichen, sowie die in den Kommentaren geäußerten Ansichten der Leser hierzu werden jedenfalls in unmittelbare Verbindung zu deinen knallhart recherchierten Berichten, wie z.B. über 9/11, gebracht und lassen sie unsachlicher erscheinen.
    Ich bin, ehrlich gesagt, einigermaßen schockiert über die Esoterik-Lastigkeit der Kommentare hier..
    Wir haben genau jetzt, durch die Verbreitung des Internets, die Möglichkeit, eine neue Aufklärung voranzutreiben - mit dem Ziel, den Menschen wieder als Ding an sich zu begreifen, und nicht als Mittel zu Zweck! Diese Chance halte ich für zu wichtig, um sie solchen Themen zu opfern.

  1. Seelentaucher sagt:

    GOTT schaut direkt aus deinen Augen, und meinen. Unendliche Facetten, jeder Grashalm schwingt in seiner Weise im Wind des Lebens.

    Es ist das Spiel der Dualität hier auf dem Planeten Erde, und nun ist die Zeit, wo es Aufgabe der Menschheit ist, das Spiel der Dunkelheit zu durchleuchten - und Verantwortung zu übernehmen. Bislang haben wir diese abgegeben.

    Gott möchte, dass wir Menschen diese Verantwortung bewusst zurück an uns nehmen und unsere Freiheit dazu nutzen, uns zu entscheiden.
    Für Aufstieg oder Abstieg.

    Warum Gott das möchte? Weil er es GEIL findet, wenn wir Menschen den Weg der Evolution des Bewusstseins gehen und uns wieder an das erinnern, wer wir sind: inkarnierte Engel, die an einem grandiosen Experiment teilnehmen.

    Ohne den Funken des Göttlichen, des SEINS, des Phänomens des Bewusstseins wäre die Teilnahme an diesem Spiel nicht möglich. Und wir sind individuelle Schöpfer unserer eigenen Realität, indem wir das in unser Sein hineinziehen und manifestieren, auf das wir die Aufmerksamkeit lenken. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Willst du dich für die Liebe oder Angst und Hass entscheiden? Beides ist möglich und "richtig". Aber hat Konsequenzen.

    Liebe dehnt sich aus, zieht hoch, verbindet und lässt frei. Gehe deinen Weg und manifestiere dein alltägliches Glück! Sei glücklich in dieser Welt, durch unzählige Entscheidungen, die du triffst - treffe sie bewusst, dann triffst du nicht unbewusst die Entscheidung, die Angst zu wählen.

    Bringe dein Licht in deinem göttlichen Inneren in die Welt - durch dein SEIN.

    Das, was du in der Welt sehen möchtest: SEI ES!

    Weg von oder hin zu? Du triffst die Wahl!

    Die Dunkelkräfte dieser Welt haben deswegen Macht, weil wir sie ihnen gegeben haben. Bring Licht in die Welt - aus purem Egoismus!

    :-)

  1. Anonym sagt:

    toller artikel freeman, wenn ich dir einen tipp geben darf, ein buch was dir sehr gefallen wird: das große krishnamurti buch. du würdest eine riesenfreude beim lesen haben. und viele neue erkenntnisse haben - kauf es dir - ich schreib das hier nicht ohne grund! es wird dein leben verändern!

  1. Hi Freeman,
    Erst ma' Lob für deine Müh' :D
    Da ich sehr viel mit programmieren und Datenbanken zu tun hab, ergibt sich für mich eine sehr pragmatische
    Sicht der Selbsterkenntnis.
    Was sind wir Menschen?
    In der Essenz sind wir nichts anderes als Primaten mit einem 'upgraded Brain'.Jedes Tier hat seinen Platz in diesem

    grossen Ganzen, so auch der Mensch. Jedes Tier auf Erden wurde mit speziellen Fähigkeiten ausgerüstet.Jedes Tier

    wurde mit 'Intelligenz' versehen.
    Der grösste Fehler des Menschen ist, sich als etwas Besonderes zu definieren. Diese Definition wurde über das

    Konstrukt eines Gottes gerechtfertigt. Ein Gott der übermenschlich ist und von dem wir abstammen sollen, da wir ja

    keine Tiere sein können, gab uns erst die Arroganz aus dem Kreis auszutreten. Als Gotteskinder glauben wir dass wir

    über dem Kreis stehen und Macht über den Kreis ausüben dürfen die uns gar nicht zusteht. Kein Lebewesen hat uns zu

    etwas Besonderem erhoben, das hat der Mensch in seiner Arroganz und per Definition durch Gott selbst getan.
    Die Anwort auf das 'Was' und 'Woher' liegt seit Äonen offen und für jeden sichtbar vor unserer Nase. Doch durch die

    uns gottgebene Arroganz verschliessen wir uns der offensichtlichen Wahrheit weil das uns unserer Besonderheit raubt

    und uns zu dem macht was wir wirklich sind: Ein Tier das wie jedes andere über seine spezielle Fähigkeit vefügt.
    Wenn man jetzt die veraltete Definition von Gott als einen personifizierten Übermenschen durch den modernen Gott

    Geld ersetzt wird das selbe Muster wieder erkennbar. Jede Neudefinition Gottes ist nur eine lapidare Erklärung um

    unseren 'besonderen' Status zu erhalten.

    Eine kleine Bemerkung zur Evolutionstheorie: Es heisst nicht 'The strongest will survive' sondern 'The FITTEST will

    survive' und rückt die ganze Theorie in ein ganz anderes Licht.

    Das 'Warum' hat auch eine sehr einfache Lösung, nämlich 'Darum'. Wenn wir uns wieder zu unseren Wurzeln

    zurückbesinnen, werden wir erkennen dass die Frage nach dem 'Warum' irrelevant ist, weil sie nur aus der uns

    gottgebenen Arroganz entspringt. Wir werden verstehen dass wir 'Sind' weil wir 'sind'. Doch durch unsere

    gottgebenen Arroganz suchen wir ständig nach dem Grund unseren Seins, ohne das Sein wirklich zu erfassen. Der Grund

    des Seins ist eben das Sein selbst. Sein ist gleichzusetzen mit 'Leben', doch nicht mit 'Haben'. Das wird uns aber

    durch die Neudefinition von Gott vorgegaukelt und so entfernen wir uns immer mehr unserer Wurzeln und verlieren uns

    in Gedankenkonstrukten die ohne Ausweg sind.

    Damit will ich nicht sagen dass wir in die Steinzeit zurück sollen. Unsere Fähigkeit des Erfindens 'Creation',

    macht uns zur der Spezies die sich am besten und schnellsten an neue Situationen und Lebensbedingungen anpassen

    kann. Wir brauchen nicht auf die Evolution zu warten, wir können Ihr voraus sein. Daraus resultiert eine grosse

    Kraft, aber auch die ungeheure Verantwortung, diese enorme Kraft des Erfindergeistes mit Bedacht und Rücksicht auf

    unser Umfeld, unsere Umwelt anzuwenden. Ja, wir können stolz sein dass der Mensch fliegen oder mit 120 Sachen

    durch die Gegend bratzen kann. Aber zu welchem Preis? Es wurde nicht mit Rücksicht an die Sache rangegangen,

    sondern mit der Gier nach Gott. Auch sollten wir uns hüten damit zu prahlen, denn ein Falke oder ein Gepard, die

    das auch können, machen das aus eigener Kraft ohne ihrem Umfeld zu schaden. Insofern sind wir eine der

    miserabelsten und schwächsten Spezies die auf der Welt rumläuft.

    Unsere Gesellschaft - unser System - wird vor die Hunde solange wir uns nicht von dieser Gier nach Gott lösen.

    Jedes System mit exponentiellem Wachstum kollabiert irgendwann, unsere Gesellschaft ist so ein System.

  1. Anonym sagt:

    Grandios!

    DANKE!
    Sissi

  1. Anonym sagt:

    Die Bibel wurde sowas von verfälscht,...
    -------------------------------------
    Ich behaupte, diejenigen die so etwas behaupten kennen die Bibel vielleicht "auswendig" aber niemals "inwendig".
    Meist plappern sie nur nach was sogenannte Experten behaupten, die sich ihrerseits nur sehr oberflächlich mit der Bibel auseinandergesetzt haben.

    Die Bibel zu lesen reicht nicht aus, man muss auch den Verstand gebrauchen um sie zu verstehen.

    Beispiel:
    Oft falsch verstanden die Schöpfungsgeschichte/-tage

    Wo steht wie lang die einzelnen
    Schöpfungstage waren? Nirgends!
    Wie lang ist der Lebtag od. der Lebensabend eines Menschen?
    Ist er immer gleich lang und bezieht sich auf einen irdischen 24h-Tag?

    Ich spreche lieber von Schöpfungs-
    abschnitten von unterschiedlicher länge die fliesend ineinander übergingen, vielleicht sich sogar überlagerten. Wie der Abend einen Tag langsam ausklingen lässt und der Morgen langsam den neuen Tag einläutet.
    Daher ist die biblische Beschreibung durch Tage sehr passend.

    Preisfrage :)
    War eigentlich die Schöpfung mit der Erschaffung der Menschen abgeschlossen? 1.Mose 2:19

    Wer glaubt die Bibel wie einen Roman lesen zu können und sie gleich zu verstehen. Der irrt.

  1. jamal sagt:

    Toller Artikel, Freeman!
    Danke, dass du deine Gedanken mit uns teilst. Alles Gute und mach weiter so!

  1. Anonym sagt:

    Wenn man sich auf der Suche nach Wahrheit immer mehr mit der Welt beschäftigt, gelangt man früher oder später an einen Punkt, an dem sich der Kreis schließt und man plötzlich bei sich selbst landet.
    Indem man in sein Innerstes schaut, erkennt man irgendwann die Wahrheit, weil dann nichts mehr den eigenen Blick trübt.

  1. drinkmilk sagt:

    oh, es schneit, 'trotz der verheerenden klimaerwärmung und der daraus folgenden waldbränden in la!'

    ....

    und die frage ob es einen gott gibt, sollte sich jeder selbst beantworten.

  1. Fried Fertig sagt:

    Die Zeit der Gurus ist vorbei.

    Vorwürfe an Freeman oder Kommentatoren sind völlig kontraproduktiv. In die eine oder andere Richtung. Einheit in der Vielfalt ist gefragt, nicht das Verharren in Einfalt!

    Jeder soll nach seiner Facon glücklich und vielleicht auch seelig werden. Keiner kann oder darf den anderen zu seinem Glauben überreden, Anregungen sind erlaubt.

    Das größte Experiment und damit die größte Gnade die unserem Universum zugestanden wurde ist der freie Wille, aber das muss hier nicht wiederholt werden. Die meisten die sich aufregen, hängen sich nur am Begriff "Gott" auf und das ist, bei näherer Betrachtung, völliger Unsinn.

    Das ist aber Ziel jener, die die Spaltung der "Familie Mensch" bewirken wollen und dies seit hunderten, wenn nicht tausenden Jahren erfolgreich tun. Das sollten gerade die "Truther" verinnerlichen, die gegen jene Spalter vorzugehen vorgeben, nun aber an diesem Beitrag, der nur eine persönliche Meinung und Ansicht darstellt, Kritik üben.

    Auch ein Atheist muss glauben, nämlich das da nichts ist. Das erfordert m.E. weitaus mehr Glauben, als der aus dem inneren Wissen heraus resultierende Glaube an "etwas", wie immer das auch individuell ausgestaltet sein mag.

    Der Mensch macht leider gerne andere für seine Unzulänglichkeiten verantwortlich und das was für ihn persönlich oder vermeintlich global schief läuft. Der Mensch ist somit sich selbst der ärgste Feind statt Freund. Das sollte begriffen werden, auch wenn es schwer fällt.

    Vergesst die Religionen, Sekten etc.. Vergesst das dämliche Schubladendenken in Esoteriker, Christen, Moslems, Atheisten u.s.w.. Lebt Euren eigenen Glauben, dass geht wunderbar konfessionslos, aber auch mit. Nur lebt endlich und lasst Euch nichts mehr vormachen.

    Die Zeit der Gurus ist vorbei! Die wirkliche Zeit der Aufklärung beginnt gerade erst.

  1. KPAX sagt:

    Wow !
    Das war wirklich beeindruckend. Nicht alles gefällt mir immer,aber das hat mich jetzt wirklich berührt.

  1. Anonym sagt:

    Fried sei mit euch,


    hier schaut euch mal was ihr uns antut weil ihr angst habt vor der wahrheit!

    Es gibt kein Gott,beweise mir das,!!!
    Freeman ich finde deine Infomartion wahrhaftig, eine Finazkrise wäre nie instande gekommen wenn überall das islamische Recht angewandt würde, keine Armut und vieles mehr, Weil Allah swt/Gott, in jeder seine offenbarung den Zins verboten hat, lies dir mal den Koran ohne vorurteile und mit freien Kopf und wirst sehn das dies der Wahrheit ist!!!!!!!!!!!1

  1. Anonym sagt:

    @16.14
    Zitat:
    Es gibt kein Gott,beweise mir das,!!!

    Es gibt keine Feen, beweise mir das!

    Die Beweisführung ist immer die, das man eine Behauptung die man aufstellt, beweisen muss..nicht umgekehrt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Russells_Teekanne

  1. Anonym sagt:

    He Freeman, ich schreibe diese folgenden Zeilen ausnahmsweise nicht, um meine Kommentar im Blog zu lesen, sondern um Dich persönlich anzusprechen:

    Du hast zwar meine letzten beiden Kommentare nicht veröffentlicht, aber bei diesem Beitrag kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, Du gäbest damit eine Antwort und würdest Stellung beziehen. Zu erkennen, dass Du dich mit den grundlegenden Fragen des Lebens offenbar tief und ernsthaft auseinandersetzt, berührt mich sehr.

    Ich lese aus deinen Worten, dass Dir die Ausrichtung deiner beabsichtigten inneren Entwicklung zwar klar ist, dass Du aber immer wieder Tiefschläge einsteckst, wenn Du siehst, wie sich „die da“ an Ruchlosigkeit immer noch mehr übertreffen. Das macht Dich stinksauer. Ich kenne das von mir. Du hast Dich entschieden, mit einem Blog darauf zu reagieren. Ich habe andere Wege gewählt, aber das sind letztlich nur Oberflächlichkeiten.

    Irgendwann habe ich bei mir bemerkt, dass zwischen meinem Wunsch nach einer besseren Welt und dem, was ich tatsächlich tue (UND fühle UND denke UND rede) eine Diskrepanz besteht. Ich fühlte mich nicht so, wie ich die Welt haben wollte – lichterfüllt, friedvoll, fröhlich, glücklich, zufrieden und von Liebe überströmend – sondern verärgert und zornig (obwohl: zu recht, oder notwendigerweise - wie ich mir lange einredete).

    Dann begriff ich, dass ich widersprüchlich handelte und so mein Ziel nie würde erreichen können. Den stärksten Handlungsimpuls bekam ich aus dem englischsprachigen Hörbuch von Rhonda Byrne: „The Secret“ (ich hatte es bereits erwähnt). Die Stimme der Autorin und aller Gäste waren für mein Empfinden so stark und authentisch von einer inneren Gewissheit geprägt, dass ich mich davon anstecken liess. Und dann erkannte ich die Notwendigkeit, mein inneres Unwohlsein mit dem vorhandenen Wissen um den „rechten Weg“ zu verknüpfen und die Erkenntnis ernst zu nehmen. Unter anderem als Folge dieses Impulses schrieb ich meine Kommentare. Du bist frei, zu prüfen, anzunehmen oder zu verwerfen.

    Und noch ein weiterer Gedanke:

    Ich meine zu erkennen, dass Du zwischen Hoffnung, Resignation und Sarkasmus hin und her schwankst. In Dir lebt ein starker Wille und Du hast klare Vorstellungen, wie es besser sein kann. Vielleicht gelingt es Dir, die Hoffnungslosigkeit mit der Vorstellung zu überwinden, dass der Mensch in seinem Wesen dual ist? Er IST einerseits göttlicher Natur und göttlichen Ursprungs (und in sofern ist er EINS mit allem). Als „derzeitige Persönlichkeit“ in einem menschlichen Körper auf Erden wandelnd erfährt er sich aber GETRENNT von allem. Und eben das hat Existenzangst zur Folge und weckt das Bedürfnis nach Sicherheit. Des Menschen kapitaler Irrtum besteht folglich darin, sich mit seiner Persönlichkeit zu identifizieren. Das ist der Nährboden für ALLE Konflikte. (Ist dieser Gedanke nachvollziehbar?)
    Doch: Der göttliche Funke in jedem Menschen lässt sich nicht für immer ignorieren. Bei allem was der Mensch tut und lässt, und sei es noch so schlimm, bleibt er ein Kind Gottes. Dieses Licht ist immerwährend in JEDEM Menschen vorhanden. Wenn wir also nun die Persönlichkeit (als Egoismus), die ein Mensch ausdrückt, nicht ausstehen können – seinen göttlichen Kern, Gott in ihm, sollen wir bedingungslos lieben. Erst DAS macht uns zu wahren Kindern Gottes. Auf diese Weise helfen wir diesem Menschen auf seinem Weg aus der Ignoranz – und am Ende uns selbst. Darin liegt unsere wahre (und einzige) Macht: In der Liebe.

  1. Anonym sagt:

    Gott: "Das größe Mysterium der Menschheit..." oder vielleicht doch einfach nur ein ziemlich kindlicher Versuch jemand anderem die Schuld in die Schuhe zu schieben...?

    Mal ehrlich Leute, die Menschheit, sowie jeder andere Spezies dieser Welt ist in im Grunde genommen einfach nur die Spitze einer Reihe von Zufällen...das ist einfach Evolution...Wir sind nichts weiter als eine Anomalie in der uns umgebenden Materie.

    Das beste Beispiel ist der wirkliche Grund und Ursprung unserer gesamten Zivilisierung: Der Daumen. Er ist eine Mutation. Er ist der Grund für alles was folgte...Ohne Daumen -> keine Werkzeuge. Ohne Werkzeuge -> keine Erfindungen. Ohne Erfindungen -> keinerlei Entwicklung von geistiger Rafinesse...Diese Mutation in der einfachen Form eines zusätzlichen Fingers ist der Grund unserer heutigen geistigen und soziologischen "Dominanz" über die anderen Lebewesen dieser Erde. Ergo -> Ohne eine Mutation, also eine nicht geplante Veränderung, gäbe es weder den Threadersteller noch Euch, die ihr diesen Blog lest. Ja verdammt, es gäbe noch nicht einmal den Rechner an dem Ihr gerade sitzt, geschweige denn überhaupt den Zahlen-Index, der es erst ermöglicht, dass ihr das hier lesen könnt...Und jetzt erklärt mir noch einmal mit der nötigen "Seriösität", die von Nöten ist, um sowas wie "Gott" zu rechtfertigen, dass Wir Menschen wirklich was besonderes sind und UNBEDINGT irgendein Ziel zu verfolgen...

    Der einzige Grund, der eure und meine Existenz rechtfertigt ist der Spaß, die Liebe, der Hass...einfach alles was unser menschliches Repertoir an Emotionen zu bieten hat um dieses "Gottgegebene" Leben so schön wie möglich zu gestalten. Ob nur für das "Ich" oder für das "Wir", das bleibt jedem selbst überlassen.

    In diesem Sinne

    Viel Spaß!

    B.H. i.A.

    Tyler Durden

  1. PDO sagt:

    Ich bin rettungssanitäter in München und bin näher an der ganzen scheisse dran als die meisten von euch. Da ich auch Krankentransport fahre hab ich viel mit älteren Menschen zu tun. Freilich versuche ich jeden Menschen über die Misstände in unsrerer Welt aufzuklären und die Menschen aufzuwecken so dass sie nicht einfach blind durch ihr leben laufen sondern auch ein wenig auf ihre mitmenschen achten.

    Heute erst habe ich eine 91 Jährige Frau gefahren die geistig total fit war und meinte, dass sie garnicht noch einmal jung sein möchte. Natürlich hab ich sie gefragt warum, denn diese äusserung ist ja doch recht selten. Sie meinte "in meiner zeit wär ich nochma gerne jung" (und das war während dem 2. Weltkrieg). Hab natuerlich sofort nachgefragt wie sie das meint und sie sagte "heute jung zu sein ist sicherlich schwerer als mein gesamtes Leben noch einma zu leben".

    Ich seh jeden tag so viel scheisse und langsam bekomm ich so eine Wut im Bauch gegen leute die einfach nur ihr beschissenes kleines von konsum geprägtes leben leben und nichteinmal die schönen dinge im leben sehen können selbst wenn sie ihnen mit dem nackten arsch ins gesicht springen!!!

    Lg PDO

  1. Anonym sagt:

    AUF EIN WORT


    ===============================================

    Um etwas "HANDFESTES" über gott zu erfahren kann man erstmal den namen für gott in den verschiedenen sprachen (und am besten den Ursprachen) übersetzten - mit jeder übersetzung nach anderen bekommt man langsam ein gefühl (oder ein bild) davon welche phänomene sich in den namen versbergen.

    CV
    ===========================================

    Was die Religionen angeht...mein Opa hat gesagt man sollte das wort religion (lautet soviel wie rückverbindung, ist ein vergangenheitsorientiertes wort...) gegen ein anderes austauschen: SELBSTVERANTWORTUNG


    ===========================================

    ...schade find ich das gespamme, diese antwort wird leider, wie viele andere wichtige und wahre, in den massen untergehen, aber das ist der lauf der dinge..

    anyway,


    Freeman, i wish i had 2 more hands to give u 4 thumps up

    _____________________________________________

    Arthur

  1. Danke sagt:

    FREEMAN!!!!

    Du wirst zu den letzten Gedanken meines Lebens gehören - wenn ich dann, hoffentlich ist es noch lange hin, irgendwann einmal dahinsterben muss...

    Vielen Dank für Deine super super super super Arbeit... Ich würde mir wünschen, dass 90% der Menschheit so sind wie Du - die anderen 10% sollen nur dafür da sein, damit es den Unterschied gibt :-)

    Ich wünsche Dir Kraft, Spaß und Motivation für alles, was Du Dir vorgenommen hast.

  1. Anonym sagt:

    @ 21. November 2008 11:06

    ...sehr richtig bemerkt.
    Jedoch geht diese Erkenntnis in der selbstbeweihräucherung der Messiaslemminge absolut unter. Der eigene Denkprozess
    wird leider allzuoft nicht mehr aktiviert.
    So stolpern die gegängelten Massen weiter halbblind dem vorgesetzten Spiegelbild ihrer eigenen Einbildung hinterher.
    Die eigene fruchtbare Erde, dem Hort der Geburt und Mutter, wird im materialistischen, patriarchalischen Gotteswahn verleugnet. Die Erde wird nicht mehr wahrgenommen als ein expandierendes System welche selbst Kind eines größeren Expandierenden Universums ist. Wir, die Gottirrläufer und geistlos verlassenen Lebenskeime unserer Muttererde, erkennen den eigenen Urgrund nicht mehr. Wie weit waren da unsere Ahnen wohl schon vor über 10000 Jahren im gegensatz zu uns jetzt?
    Nur ein kläglicher Rest dieser altklugen gattung Mensch gesellt sich in Reservaten, wie Affen im Käfig. Die Gedanklichen überlieferungen der Indianer Nordamerikas werden verlacht, sowie anderer alter Völker....
    unsere eigenen überlieferungen mit eingeschlossen, wurden restlos ordentlich wegchristianisiert.

    ein Trauerspiel mit eurem Gott ist das, nichts weiter!

    nostarowie

  1. Anonym sagt:

    Das hat mir die Augen geöffnet:
    http://www.zurwahrheit.de/

    Wirklich ein bemerkenswertes Buch zu diesem Thema! :-)

  1. Anonym sagt:

    schöner beitrag, bis auf das schlusswort! sollte jedoch jedem selber überlassen sein, ob und wie man an gott glaubt! ich fande den kommentar mit dem daumen echt klasse, vorletzer kommentar, leider brauchen die meisten menschen etwas ungewöhnliches um unser dasein zu begründen, weil sie nicht verstehen was eben ein daumen schon leisten kann! wenn man sich etwas mit wissenschaften befasst braucht man kein höheres wesen, weswegen ich einen gott höchstens als gewissen aber NIEMALS als schöpfer ansehe!

    mfg

  1. Anonym sagt:

    Ich bin mit Anonym 15:58 einig vergesst es.
    Vergesst die Religionen, Sekten etc.. Vergesst das dämliche Schubladendenken in Esoteriker, Christen, Moslems, Atheisten u.s.w.. Lebt Euren eigenen Glauben, dass geht wunderbar konfessionslos, aber auch mit. Nur lebt endlich und lasst Euch nichts mehr vormachen.

    Ich habe mich auch befreit von der Religion und mir geht es jetzt prächtig, habe zwar die absolute Wahrheit noch nicht gefunden ist aber weiter nicht so schlimm. Ist ja auch nicht leicht bei so vielen Wahrheiten, die richtige zu finden.
    Seht Euch um und schaut was diese Religionen anrichten, nur elend, begreift endlich, die Religion ist nur Mittel zum Zweck, verarschung der Menschheit und sie stecken mit der Elite unter einer Decke.

  1. archelys sagt:

    Lieber Freeman,

    danke für die mutige Offenheit !
    120 Kommentare an einem Tag, hat`s das schon mal gegeben?
    Ich versuche es mit einer Bitte

    Hand, die liebend nimmer lässt,
    halte uns in Liebe fest.
    Lass` uns Trennung überwinden
    und die Seeleneinheit finden.

  1. Anonym sagt:

    !!!
    Was für eine Schweinerei!!!!

    Seht euch das mal an.
    Ich fass es nicht.

    http://www.tagesschau.de/ausland/gazastreifen110.html

    Wie lange soll das noch gehen??
    Die Leute werden sterben da,wenn niemand was tut!!!!!

    Wieso um Gottes willen kommen keine Schiffe über das Meer an den Gaza ran um von dort aus die Lebensmittel zu verabreichen??????????????
    Wieso????
    Was erlauben die sich diese Israelis?
    Die haben doch nicht das recht 1,5 MiLLIONEN ja MILLIONEN Menschen einfach da sterben zu lassen!!!!
    Meine Fresse,ich halt das nicht mehr aus und bin dauernd mit den Gedanken bei den palästinenser da,und stelle mir vor in welchen umständen sie im moment da leben.
    Wenn ich nur was zu sagen hätte seufz :(

  1. Schwalbe sagt:

    Für mich stellt sich nicht die Frage, warum Gott (falls es ihn gibt) zuläßt, was geschieht. Für mich stellt sich die Frage, warum die Menschen zulassen, was geschieht.

  1. Chris sagt:

    Schön, dass dieses Thema in diesem Blog auch einmal zur Sprache kommt. Dass das materialistische Weltbild, was uns permanent über Schulen, Unis, Medien, Werbung, etc. etc., eingebläut wird, nicht stimmen kann, ist mir schon lange klar. Heute leben wir in einer Zeit, in der das gesamte öffentliche, und bei den meisten Menschen auch das private, Leben auf dieser Basis organisiert ist. Trotzdem ist es unhaltbar, und je mehr versucht wird, es allen Menschen dieser Welt aufzuzwingen, desto schlimmer wird es werden.

    Wenn man frei und selbständig sein will, kommt man letzlich nicht daran vorbei, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass wir geistige Wesen sind, und nur aus diesem Wissen heraus wirklich etwas bewirken können. Dass diese geistige Dimension Realität ist. Ansonsen läuft jedes Projekt, dass man unternimmt, um seinem Leben einen Sinn zu geben, ins Leere. Genau das ist aber erwünscht, schließlich sollen wir ja nicht unser Leben aus eigener Verantwortung gestalten, sondern wir sollen auf Autoritäten hören. Deshalb wird so wahnsinnig viel Traraa um die Darwinsche Evolutionstheorie gemacht.

    Wenn man sich es einmal angewöhnt hat, darwinistisch zu denken, löst sich jeder Gedanke, den man sich über den Sinn des Lebens und das Universum macht, ins Zufall uns Beliebigkeit auf. Wie gesagt --- genau das ist erwünscht, denn jemand, der glaubt, dass die Welt die wir sehen, zu einem Zweck, einem Ziel erschaffen wurde, der lässt sich nicht so leicht zu sinnloser Arbeit überreden, die ihm letztlich nur selber schadet. Deshalb muss man jeden, der auch nur den Gedanken äußert, dass all das, was wir um uns sehen, vielleicht nicht nur durch blinde Naturkräfte und Zufallsereignisse, sonern von einem Planer erschaffen wurde, als "Kreationist" auf die Abschussliste setzen. Vor allem auch schon deshalb, um zu verhindern, dass irgendwann auch der Öffentlichkeit einmal bekannt wird, dass der Darwinismus niemals die Voraussetzungen erfüllt, die wir an eine fundierte wissenschaftliche Theorie stellen. Sie ist eine reine Tautologie, man kann mit ihr alles begründen.

    Vielleicht nur mal ein kleines Beispiel: Nach der darwinistischen Theorie wähle die natürliche Selektion die gut angepassten Spezies aus. Frage: Was ist eine gut angepasste Spezies? Antwort der Evolutionstheorie: Ganz einfach -- das sind die, die überlebt haben. Informiert euch mal darüber -- es gibt genügend Material. Nur leider nicht in den wissenschaftlichen Jounalen des Mainstreams. Wer nur auf den Mainstream hört, wird nichts finden, und ist gezwungen, jeden Scheiß mit der Ev.-Theorie zu begründen.

    Ein besonders schönes Beispiel für ein Opfer dieser Propaganda ist "Anonym" von 16:57

    Gute Nacht :-)

  1. Danke Gott! sagt:

    Mir fällt nur ein:
    Die Realität schweigt.
    Erkenne dich selbst. Und erst dann erkennst du den Gott.
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

    An alle, die die Welt rational erklären wollen: Harald Lesch hat mal gesagt: „Stellt euch vor die Welt wäre ein Buch, wir könnten Grammatik, Satzbau, Schriftart, Zeichenanzahl, Druckerschwärze bis auf Molekularebene untersuchen usw. – doch wir wüssten immernoch nicht, was in diesem Buch drin steht.“

    Ein Frage an die Religionen: Es wird behauptet das Buch X oder das Buch Y ist das Wort Gottes. Doch es existierten schon seit langem Völker in den Urwäldern oder auf einsamen Inseln, die keinen Zugang zu den Religionen nach Buch X oder Y hatten. Haben sie dann ein gottloses Leben geführt? Wäre das gerecht und im Sinne Gottes? Wobei für mich diese Völker viel weiser und geistig fortgeschrittener sind…

  1. Contracoma sagt:

    Hey Sir Bruder im Geiste,

    Mann Mann Mann, stimmig wie selten auf den Punkt gebracht!!!
    Meine Rede!!!
    127 Kommentare bis jetzt - na das ding hat gesessen, würde ich mal sagen.
    Ich wünsche Dir das Beste für Dein Leben und dass Du die von Dir erwähnte Liebe, die Weisheit und die Wahrheit immer tiefer erlebst!!!

  1. Anonym sagt:

    Schaut euch die DVD,s
    "Intelligente Zellen" von Bruce Lipton Gregg und " Im Einklag mit der göttlichen Matrix" von Gregg
    Braden an und ihr könnt euren Religionsgott vergessen.

  1. Daniel sagt:

    Wirklich sehr schön geschrieben, es gibt ein das Gefühl verstanden zuwerden.
    Das denken über das Göttliche, genau darum geht es doch, sich zu erkennen und nicht sich einstellen zulassen, bzw manipuliert zuwerden.

    Ich bin auch der Überzeugung das wir alle göttlich sind, wir aber nur in Ewigkeit zu Gott gelangen wenn wir uns erkannt haben und den Sinn des Lebens.

    Und begreifen das Ignoranz, Egoismus usw. nicht das ist was sein sollte, um friedlich zusammen Leben zukönnen.

    Ich glaube das es sowas wie eine Schule, oder Ausbildung ist, das Leben auf der Erde, wenn wir den Test bestanden haben, dann müssen wir (unsere Seele) nicht wieder zurück zur Erde...

    Alles Gute euch.

  1. Anonym sagt:

    @15.58
    Zitat:
    Auch ein Atheist muss glauben, nämlich das da nichts ist. Das erfordert m.E. weitaus mehr Glauben, als der aus dem inneren Wissen heraus resultierende Glaube an "etwas", wie immer das auch individuell ausgestaltet sein mag.
    Zitatende:


    Ein Atheist muss nicht glauben.
    Ich verweise nochmal an Russels Teapot.

    Die Religionen verstecken sich hinter der Tatsache das man keinen Gegenbeweis für Gott bringen kann, genauswenig wie man einen Gegenbeweis für Feen/Kobolde usw. bringen kann.
    Der Atheist ist viel freier als ein Gläubiger, er vertraut den Naturwissenschaft bzw. dem Wissen..den Experimenten.

    Sollte es irgendwann (absurd!) einen Beweis für Gott geben, nimmt der Atheist die Fakten an. Ein Gläubiger würde nie eine Nichtexistenz eines Gottes annehmen.

    Gott ist nur eine Erfindung des Menschen. Das war vielleicht bis vor hunderten von Jahren ok, als Modell für die Enstehung des Lebens, aber dieses Modell ist veraltet und schon tausendfach (!!) widerlegt.

    Die wirkliche Zeit der Aufklärung hat schon lange begonnen, ich sehe in diesem Thread aber, das einige sich immer noch Denkfesseln anlegen!
    http://brightsblog.wordpress.com/

  1. Asgar sagt:

    Grandios freeman seit einem jahr lese ich nun den blog und je mehr ich an realität sehe dur dich und andere desto mehr versuchen andere "wissensquellen" mich zum schweigen zu bringen. Ihc hab bevor ich ich anfing hier zu lesen nur gute noten bekommen ich war ein vorbildlicher "sklave des systems" auf einmal istnicht einmal mehr klar ob ich das abi schaffe u.s.w.......
    jedanfalls glaube ich das es wieder mal grandios war .: also möchte ich auch meinen teil dazugeben:


    Lang schon bin ich auf der Welt
    Als dass mir jeder Stand gefällt
    Der König frisst, der Bettler hungert
    Die Dirne vor dem Himmel lungert

    Als Narr hab ich Spott und Zwietracht gesät
    Hab als Priester um Erlösung gefleht
    Weit haben mich die Füße getragen
    Hört, hört mich sagen

    Niemals
    Ich werde nie ewig sein
    Niemals
    Dummheit wird mein Henker sein

    Ich kenn' Menschen mannigfalt
    Klein und groß, jung und alt
    Im Himmel röstet diese Brut
    Ergebenheit die schürt die Glut

    Wo Macht und Luge Wahrheit tritt
    Tut die Dummheit meist den ersten Schritt
    In der Hölle ist das Paradies
    Reich an Tagen - hört mich sagen

    Niemals
    Ich werde nie ewig sein
    Niemals
    Dummheit wird mein Henker sein

    Stumpfsinn wärmt des Thrones Lehne
    Der Pfeil liegt auf der Sehne
    Bereit zum Schuss mich zu strecken
    Hab gewagt mein' Stolz zu wecken

    Der Schutze zittert schweißdurchnässt
    Ein Fingerzeig ihn warten lasst
    Die Augen zu, er hält inne
    Der Sonne glanz durchfährt die Sonne

    Niemals
    Ich werde nie ewig sein
    Niemals
    Dummheit wird mein Henker sein

    Niemals, Niemals
    Ich werde nie unsterblich sein

    von: In Extremo

  1. Anonym sagt:

    http://www.foren4all.de/showthread.php?t=20291

  1. Anonym sagt:

    www.gott-welt.de

  1. Anonym sagt:

    Die Frage ob Gott existiert oder nicht spielt m.M. nach gar keine Rolle. Ich glaube nicht, dass der Mensch jemals eine Antwort darauf finden wird, mit der alle zufrieden sind.

    Ich finde dir Frage ob man es akzeptiert, dass andere Menschen evt. etwas anderes glauben als ich, viel wichtiger!

    Was erzeuge ich mit Aussagen wie: Es gibt Gott. Es gibt keinen Gott.?

    Ich wünsche jedem, das er es selbst herausfindet, was göttlich ist!

  1. Anonym sagt:

    Freeman, du sprichst von Gott und Religionen. Allerdings frage ich mich, was bleibt an Gott noch, wen man die Religion wegnimmt?
    Gott wird meines Wissens nur durch Religionen definiert. Ich kenne keine universale Antwort "Was ist Gott", also wäre es angenehm wenn du näher erläuterst, was du genau darunter verstehst.
    Aber um es vorweg zusagen, ich glaube (oder zweifle, wie auch immer)aus einen für mich simplen Grund nicht an Gott.
    Ich habe noch nie einen Grund gesehen, warum ich auf ihn schließen müsste. Viele erzählen mir von Wunder und manche sind anscheinend sogar "bewiesen" und immer purzelt dabei Gott mit raus. Man schließt von einem zum anderen, als ob der Stein vor meinem Fuß von dort und nirgendwo anders kommen könnte.
    Du stellst die Frage nach einem persönlichen Ziel. Was will ich eigentlich werden? Was ist mein Ziel? Für mich ist diese Frage irrelevant. Ich kann „wissen“, wo hin ich gehen will, nur um mich neuen unbekannten Fakten zustellen und um mich dann doch anders zu entscheiden. Die Frage der Selbstfindung erscheint mir allerdings wesentlich. Es führt mich von der Überlegung her zur Religion, zur Philosoph, zur Physik und auch zur Evolutions-Theorie (Ich verstehe die Verteufelung von verschiedenen Leute dieser nicht wirklich. Wenn man annimmt, dass es etwas wie DNS gibt, dann findet zwangsläufig natürliche Selektion statt. Wenn jemand eine höhere Wahrscheinlichkeit für Nachkommen hat, dann hat er eine höhere Wahrscheinlichkeit für Nachkommen. Punkt. Ob man nun zum Beispiel annimmt, dass die Erde nur 8000 Jahre alt ist und es daher gar keine Zeit für Evolution gibt, ändert nichts daran, dass Evolution stattfindet (für die Existenz des Leben auf der Erde braucht es halt eine andere Erklärung) (Und wenn das „Böse“ in Person zu mir kommen würde und sagt 1 + 1 = 2, würde ich trotzdem antworten, ja du hast vermutlich recht) Aber ich schweife ab). Ganz gleich, welche Frage ich stelle, an wen wende ich mich für die Antwort? Letztendlich immer an meinen Verstand, ich kann andere Menschen um Rat fragen, aber mein Gedankengang findet erst ein Ende, wenn ich zu einem Entschluss meines eigenen Verstandes gekommen bin (Sei es auch nur die Erkenntnis „Ich weiß es nicht“ oder wie es bei mir häufig (praktisch gesagt, so gut, wie immer) vorkommt „Ich vermute dieses, aber es ist fast alles andere Möglich“). Die Liebe wird angesprochen, als eine Art Wegweiser. Aber ich frage mich, in wie Fern dies stimmt. Vielleicht habe ich mich zuwenig mit dieser beschäftigt, aber Gefühle sind launenhaft (und Liebe ist ein Gefühl, ich spüre eine Verbundenheit zu meinen Freunden, mit welchen ich meine Gedanken teilen, vertiefen oder verändern kann und auch wenn sie mir viel bedeuten (dieses Gefühl, sowie meine Freunde), sehe ich weder Sinn noch Verpflichtung, mich in Abhängigkeit mit diesem zustellen, mein Verstand ist mir Droge genug), sie ändern sich und geben auf dieselbe Frage nicht immer dieselbe Antwort. Ich verwende Gefühle lieber, als Ausdruck meiner Schlussfolgerungen und weniger als „Wie-ich-meine-Meinung-bilde“ Baukasten. Natürlich verwende ich auch Gefühl, um zu einer Entscheidung zukommen, aber Hass, Zorn, Sympathie und Liebe, stehen immer (oder sollten immer) hinten anstehen (bzw. ob dies eine kluge Überlebensstrategie ist, steht auf einem anderen Blatt, spätestens, wenn einem die Bomben um die Ohren fliegen, hat man besseres zutun, als festzustellen, wie gut es doch wäre, an einem anderen Ort zu sein. Aber wie ich schon seit einiger Zeit zu sagen pflege: Viele (oder alle) Menschen würden an Anarchie sterben, trotzdem ist es aus meiner momentanen Sicht, der optimal Zustand).
    Meine Selbstfindung hat mich also zu meinem Verstand geführt. Und um so mehr ich diesem gedanklichem Pfad folge, umso mehr Dinge werden mir bewusst (auch wenn sie momentan großteils Theorien sind, zum Glück muss ich wohl sagen, wer weiter ließt versteht warum). Also selbst, wenn alles in meinem Leben schief geht, wenn ich von Schuldgefühlen geplagt, körperlich gefoltert und ansonsten alles verloren hätte (oder kürzer gesagt, ein allmächtiges Wesen mich zum maximalen Elend für die Ewigkeit verdonnern würde), so bleibt doch mein Verstand. Ich kann Gedankengerüste erschaffen, eine Welt entstehen lassen, vernichten, ohne Leid zuzufügen, einen inspirierenden Gedanken erschaffen und im selben Moment mit einer Logikbarriere zerschmettern, sprich die ultimative Freiheit (Anarchie eben) (dahinter steht das Kreative in meinem Leben, ich sehe keinen Grund daran zuglauben, dass das Phantastische in der Realität zu finden ist, aber genau so gibt es keinen Grund dieses in meinen Verstand zu verbieten, Abstraktionen folgt keinen Regeln, nur Annährungen sind möglich). Dies kann nichts nehmen, mein Gehirn erschafft meinen Verstand und kann manipuliert werden, aber egal welche Droge dazu auch verwendet wird, es wäre eben nicht mehr mein Verstand. (Ich glaube das erläutere ich mal lieber genauer (wieder einmal). Ich bin nicht die Zukunft und nicht die Vergangenheit, ich bin nicht mein Körper auch wenn ich an ihn gebunden bin, ich existiere, wenn überhaupt, nur für den Moment (rein Theoretisch auch länger, aber schon alleine dieser Text verändert mich und macht mich zu einem neuen „Ich“, vermutlich mehrmals), dafür, dass ich eigentlich ein materealistisches Weltbild habe eine doch recht seltsame Annahme (aus meiner Sicht), aber ich zweifle an eine Unsterblichkeit der Seele (bzw. an eine geistigen Ebene)). Inwiefern hat dies nun mit Selbstfindung zutun? Gute Frage, muss gerade selber den sprichwörtlichen roten Faden finden. Hm, entweder habe ich ihn jetzt völlig verloren, oder gesagt was ich sagen wollte: Der Verstand ist die erste und letzte Zuflucht, man lebt durch ihn, man ist praktisch sein Verstand und umso häufiger man diesen benutzt (ob nun durch anregende Diskussionen, analysieren von Fragen oder auch die Verwendung seiner Kreativität (schon allein ein Buch lesen ist eine Art mentales Training aus meiner Sicht)), umso mehr wird man seinem eigenen „Ich“ entsprechen. Ob es nun wirklich ein eigenes persönliches „echtes“ Ich gibt (oder man der Meinung ist, das man nur für einen Moment existiert, wenn auch nur in einen abstrakten Sinn. Exakt genommen bin ich natürlich nur mein Körper, aber was juckt mich die Physik, wenn ich niemals mit den Dingen, die ich unter Drogen (der Körper selbst produziert ja schon genug) oder evtl. mal in der Zukunft mache, einverstanden bin?) die Konsequenz ist dieselbe: Man lebt durch seinen Verstand und man ist sein Verstand, so sehr man es vielleicht auch leugnet oder ignoriert (nichts tun bedeutet auch einen Entschluss zufassen).

    Das ganze ist natürlich rein spekulativ, Hand und Fuß hat eigentlich nur der letzte Satz, aber auf dem baut der Rest mehr oder weniger.

    Noch ein paar andere Takte, auch wenn ich jetzt vermutlich auf paar einzelnen Worten herumreite. Der Punkt die bösen Menschen und Dunkelheit. Ich habe, glaube ich, einmal den Satz gelesen „Die Leute einfach als böse hinzustellen, entschuldigt uns nur der Antwort, auf die Frage ihrer wahren Motive.“ Wenn ich mich recht erinnere ist der Satz von einer für mich zweifelhaften Person aufgestellt worden, wie auch immer, auf jeden Fall stimmt er in meinen Augen. Man müsste ernsthaft Fragen, warum gibt es Leute, die offensichtlich viel Einfluss haben und dennoch ihre Macht nur missbrauchen und ausbauen? Meine zwei Haupttheorien wären dazu, dass es einfach im Menschlichendasein verwurzelt ist oder, dass genau diese Personen Opfer eines Missverständnisses sind. Ihre eigenen Eltern haben sie so erzogen (also zur Raffgier oder wie auch immer man es nennen will), aus dem einfachen Grund, weil diese Eltern selbst so erzogen wurden, dies hat seinen Ursprung vermutlich noch lange vor Christi Geburt, als irgendwann ein Kind seine Eltern Missverstand und eine für uns aus heutiger Sicht falsche Sichtweise „erlernte“. Das Fatale dabei ist, dass eine solche Sichtweise zu Erfolg führt ansonsten hätten wir die heutigen Probleme nicht und solange es diesen „Erfolg“ gibt, wird dieses Problem nie gelöst werden. Diktatoren stürzen ist leicht, aber sie in der Zukunft verhindern, ist ein wesentlich gewaltigeres Problem.
    Und wegen der Dunkelheit: Diese Wort ist für mich Panikmache, es appelliert an die Urangst, nicht zu wissen, was geschieht und als nächstes Verschlungen zu werden. Aber Dunkelheit ist schlicht das Fehlen von Licht, wieso schreiben wir etwas nicht existenten so viele negative Eigenschaften dazu? Metapher hin oder her, mir gefällt das Wort in diesem Sinn einfach nicht.

    Zum hoffentlich baldigen Abschluss:
    Leider wissen wir nicht, ob Wahrheit oder Tugend existiert, es gibt einfach keine Konzens, keine Gnosis (oder wenn doch, ich habe keine gefunden bis jetzt), welche sagt was gut und schlecht ist, wir leben wie bereits erwähnt nach unserem Verstand (a. m. S.) und dieser beschreibt nur den eigenen persönlichen und ganz individuellen Weg (was nicht heißt, dass sich zwei Wege nicht gleichen können).

    Auf jeden Fall sitze ich jetzt momentan auf der metaphorischen Veranda des Lebens mit meinem vom hohen Alter sehr weit entfernten Alter, lehne mich zurück und freu mich meine Gedanken wieder etwas mehr gefestigt zuhaben (egoistisch, wie ich bin, nutze ich solche Gelegenheiten immer, um noch einmal vieles zu überdenken).

    Danke an alle die sich Zeit nahem dies zu lesen, ich Entschuldige mich für evtl. verwirrende Stellen, hoffe das der Text nicht zu lange ist (umfangreiches Thema eben) und wünsche noch einen guten Abend (oder gutes Leben, wie auch immer).

    P.S.: Ich bewundere zu einem, aber erschrecke umso mehr, wenn ich sehe, wie viele ihre Sicht ohne ein einziges „aus meiner Sicht“ oder „vermutlich“ darbringen. Ich könnte mich nicht dazu durchringen so zuschreiben, da die Informationen schier endlos anmuten und ich nichts weiter als ein Schläfer darunter zu sein scheine. Die einzige relative Gewissheit, die ich inzwischen erreicht habe ist, dass ich sicher nicht vollkommen richtig liege (möglicherweise auch völlig falsch).

  1. Anonym sagt:

    Hier schreiben viele ohne wirklich nachgedacht zu haben. Wenn wir Menschen noch nicht einmal uns selbst wirklich kennen, dann können wir doch nicht einfach hochmütig behaupten “ich lehne Gott ab“!! Wenn ich mich selbst nicht kenne, kenne ich Gott schon gar nicht!

    Versucht euch doch einmal wirklich frei zu machen. Frei machen von: den Kirchen, den Atheisten, die in Wirklichkeit Söldner der Kapitalisten sind; den Extremisten, die in Wirklichkeit einfach nur Verbrecher sind.

    Erkenne DICH selbst. Erkenne die Welt. Erkenne Gott.

    Die meisten Menschen, die Gott nicht anerkennen, wurden im Laufe ihres Lebens natürlich von diversen Einflüssen geformt und manipuliert. Das fängt schon als Kind an: Die Religion wird einem Kind in Form einer Coca Cola Werbefigur - genannt Weihnachtsmann, das “christliche Ereignis“ vorgeführt. Nach ein paar Jahren erkennen die Kinder, dass es keinen Weihnachtsmann gibt und sowieso alles gelogen war. So konzentrieren sie sich nur noch auf die Geschenke und gutes Essen, die Religion wird ausgeklammert. Und aufgrund von Geschenken, wird dieses Thema vielleicht noch einmal zur Kommunion aufgewärmt. Danach ist aber auch genug. In der heutigen Gesellschaft wird man von einem großen Teil belächelt, wenn man sich mit religiösen Themen beschäftigt oder sich gar als religiös bezeichnet.

    Gott ist nicht menschlich zu bewerten! Er ist eben kein Mensch!!

    Gott ist der Gütigste, der Barmherzigste, der absolut Gerechte! Durch seine Güte, haben wir immer wieder Botschaften seiner Führung erhalten. Wenn wir Menschen diese Botschaften verformen, verleugnen, dann ist es auch kein Wunder, dass die Menschen sich abwenden.

    Aber diese Welt ist nicht nur zum Spaß erschaffen worden. Es passiert auch vieles im Leben, die sicher nicht einfach sind. Dann klagen wir “oh es kann keinen Gott geben, wenn so etwas Schreckliches passieren kann“. Der Mensch wird eben auf viele Arten geprüft. Denn Gott hat den Menschen mit einem FREIEN WILLEN ausgezeichnet. Wir selbst entscheiden über unseren Verlauf.

    Vieles was hier den Religionen vorgeworfen wird, trifft nicht auf den Islam zu. Wir haben keine Führung in Form eines Papstes. Wir sind niemals gegen die Wissenschaft oder den Fortschritt gewesen. Sicherlich versuchen auch Menschen im Namen des Islams ihre Verbrechen auszuführen. Jedoch kann jeder den Islam lernen und wird dann merken, dass die Religion eine reine und wahre Erleuchtung ist. Gerade bezogen auf die GIER der FINANZMAFIA gibt der Islam klare und faire Antworten.

    Frieden sei mit EUCH,
    sunshine

  1. Anonym sagt:

    What the world needs now is love sweat love...

    http://de.youtube.com/watch?v=fpzDJFvmYwk

    möget Ihr alle mit Sternen tanzen...

    THX Freemann

  1. Helli sagt:

    Ich für meinen Teil glaube nicht an einen Gott. Kirchen sind für mich nur eine andere Version des abzockens !
    ..und wenn sich mal die Vergangenheit ansieht .. Kreuzzug hier .. unterdrücken da.. nein danke! Sollte es wirklich etwas geben, was man als "Gott bzw ES" bezeichnen kann, sollte dieses Wesen den ganzen Haufen mit Blitz und Donner zerschlagen !!

    Frei nach den Onkelz ==>

    Kirche:

    Du bezahlst für ihren Segen
    Für die Angst vor dem Tod
    Dein Geld hält sie am Leben
    Gibt ihn ihr täglich Brot
    Du hängst an ihren Lippen
    und du glaubst dass du sie brauchst
    Dann klammer dich an sie
    Bis du verfaulst (5x)

    Refrain1 :
    Ich scheiße auf die Kirche
    Ihren Papst und seinen Segen
    Ich brauch ihn nicht als Krücke
    Ich kann alleine leben
    Falls du das nicht kannst - ja falls du ihn brauchst
    Werde mit ihm glücklich
    Doch zwing mir nicht deinen Glauben auf

    Zensur und Moralismus ist alles was sie bringt
    Eine halbe Erlösung - der Himmel stinkt
    Und du willst für sie sterben
    In ihrem Namen - für die Kirche
    Für ein Amen (5x)

    Refrain2 :
    Ich pisse auf den Papst
    Und seine römische Zentrale
    Auf den Vatikan und seine Sklaven
    Ich glaube nicht an eure Worte
    Ich bin doch nicht bekloppt
    Denn wer keine Angst vorm Teufel hat
    Braucht auch keinen Gott

    Refrain1
    Refrain2

    - Braucht auch keinen Gott -
    - Du bezahlst für ihren Segen -

    Wer keine Angst vorm Teufel hat
    Braucht auch keinen Gott

  1. Anonym sagt:

    HALLO FREEMAN
    ich hoffe du liest meine Zeilen, da hier ja sehr viel geschrieben wurde.
    Ich besuche deine Seite seit einiger Zeit und habe von dir viel gelernt!
    Es gibt einen GOTT ! Natürlich gibt es ihn.Du weist sehr genau über die Geschehnisse hinter den Kulissen bescheid,mit sicherheit weist du von den okkulten Machenschaften der Elite. Ich hoffe du hast "Das Schwarze Reich" von E.R.Carmin gelesen und denkst wie Alex Jones der sagt :"Durch die Kentniss des okkulten Hintergrundes ist mein glaube an Gott gewachsen."Ich hoffe du weist das das der Plan der Elite nicht nur ist die Welt zu beherschen sondernd das auch eine sehr gefährliche Ideologie dahinter steckt.Ich hab hier in den Beiträgen schon was zur Evulotionstheorie gelesen was gut war aber ich sehe das die meisten hier immer noch an eine Kette von Zufällen glauben.
    Genau so wie sie es sollen!
    In dem Film "Zeitgeist" den du verlinkt hast sieht man diesen Glauben auch am anfang vorherschen.
    Soll denn wirklich alles Lüge sein gibt es keine Wahrheit auf dieser Welt? Ich habe einiges was sie gegen die Propheten angebracht haben geprüft und ich bin mir sicher das die Geschichte von Noah und der Arche ähnlich oder verzerrt in allen Teilen der Welt vorkommt weil dort Gesante GOTTES waren und davon erzählten, und wie immer wurde es von den Menschen verzerrt und verdreht.Was Moses angeht ist es genau andersrum Sargon der 2te hat die Geschichte mit der Aussetzung benutzt um seine Herrschaft zu rechtfertigen den die Tafel stammt aus neu Assyrischer Zeit und ist kein Zeugnis von Sargon von Akkades.
    Was Jesus und die Bibel angeht bin ich mir sicher das manches in diesem Film der Wahrheit entspricht.
    Was ich damit sagen will ist das es eine Wahrheit geben muss ! Was für ein trauriges Leben fristen wir sonst.Und diese Wahrheit ist Gott er hat zu allen Zeiten Propheten zu den Menschen gesandt daher auch die ganzen Religionen, weil ihre Botschaft immer verändert wurde. Es waren ungefähr 124 000 Propheten auf dieser Erde und der Letzte von ihnen war Mohammed! Es gibt zahlreiche beweise für sein Prophetentum und der Quran ist voller Wunder.Die Elite hat den Islam als Feindbild auserkoren doch die so rasch wachsende Zahl an Muslimen zeigt das der Schuss bald nach hinten losgeht.Gott Existiert es gab Propheten der Mensch ist nicht alleine darauf gekommen!
    Vielen Dank fürs lesen !
    (Freeman bitte bring mal was über den Baphomet den man auf der Rückseite des deutschen Peronalausweises sieht wenn man ihn umdereht) Frieden sei mit dem der der Rechtleitung folgt.

  1. Anonym sagt:

    20:23

    Atheisten überschätzen die Inteligenz und die Sinne die dem
    Menschen zur verfügung stehen.
    Dadurch sínd sie reine Rationalisten die nur glauben
    wollen was sie direkt wahrnehmen.
    Sinne sind aber aber nur relativ
    was schon beweist,daß manche
    Tiere einzelne weiterentwickelte
    oder schärfere Sinne haben als der Mensch.
    Sie sehen besser oder riechen besser oder hören besser usw.
    Zusätzlich kann der Mensch zwar
    noch ein paar Sachen messen, aber
    nur wenn er weiß was er messen will und dazu noch die Geräte entwickelt hat.
    Die Arroganz das
    Meiste oder fast alles zu wissen ist dem Menschen
    auch oft eigen,obwohl sich sein Wissen meist als sehr kurzlebig herausstellt und ständig revidiert
    werden muß (müsste).
    Spiritualität kann man weder sehen,
    hören oder riechen noch ist sie im Moment messbar.
    Aber man kann sie erfahren, wenn
    man es zuläßt oder sogar wahrnehmen
    wenn man verkrüppelte Sinne reaktiviert.
    Wenn jemand von Geburt an ein Sinn (hören,sehen,riechen usw.)
    fehlt exitiert diese Sinneswahrnehmung trotzdem auch wenn sie bei ihm nicht entwickelt ist.
    Wenn er den anderen nicht glauben würde,die diese Wahrnehmungen bestätigen (behaupten), würde er nicht mal auf die Idee kommen daß diese existieren.
    Wenn das ganze Universum in der Zeit seiner Existenz nur diese
    Kreatur (Mensch auf Terra) hervorgebracht hätte wäre das sehr armselig.
    Wenn der Mensch und die Natur nur ein Zufallsprodukt wäre müsste man
    ein noch größerer Phantast sein
    um dies in Erwägung zu ziehen.

    Das lückenlose aus dem Nichts entstandene Leben bis zur Stufe Mensch ist eine reine Theorie die
    sich auf keine echte Fakten stützen kann.
    NICHT BEWIESEN !

    Im Gegenteil, bei der Suche nach Beweisen tauchen immer mehr Fragen
    auf als beantwortet werden können.

    Atheismus ist deshalb genau so eine Lebenseinstellung (Glauben) wie sie Religionen vermitteln
    weil man ein Vorurteil vertretet.

    Ein echter Atheist sagt er glaube
    nicht an Gott und nicht,er wisse nicht ob es Gott gibt.

    Arroganz und Überheblichkeit gepaart mit Gier und Egoismus
    wird die Menschheit,wenn sie sich
    nicht ändert zu ihrem Untergang führen und dabei würde die darvinistische Rationalitätstheorie
    sich selber wiederlegen.
    Denn warum sollte die Natur (Evolution) ihre Energie dazu verschwenden eine zum scheitern verurteilte Kreatur zu schaffen
    die die anderen Pflanzen und Tiere
    mit in den Untergang zieht.
    GOTT ist nicht rational sondern verschwenderisch was schon die
    Vielfältigkeit der Natur Beweist.

  1. Anonym sagt:

    20:23

    Atheisten überschätzen die Inteligenz und die Sinne die dem
    Menschen zur verfügung stehen.
    Dadurch sínd sie reine Rationalisten die nur glauben
    wollen was sie direkt wahrnehmen.
    Sinne sind aber aber nur relativ
    was schon beweist,daß manche
    Tiere einzelne weiterentwickelte
    oder schärfere Sinne haben als der Mensch.
    Sie sehen besser oder riechen besser oder hören besser usw.
    Zusätzlich kann der Mensch zwar
    noch ein paar Sachen messen, aber
    nur wenn er weiß was er messen will und dazu noch die Geräte entwickelt hat.
    Die Arroganz das
    Meiste oder fast alles zu wissen ist dem Menschen
    auch oft eigen,obwohl sich sein Wissen meist als sehr kurzlebig herausstellt und ständig revidiert
    werden muß (müsste).
    Spiritualität kann man weder sehen,
    hören oder riechen noch ist sie im Moment messbar.
    Aber man kann sie erfahren, wenn
    man es zuläßt oder sogar wahrnehmen
    wenn man verkrüppelte Sinne reaktiviert.
    Wenn jemand von Geburt an ein Sinn (hören,sehen,riechen usw.)
    fehlt exitiert diese Sinneswahrnehmung trotzdem auch wenn sie bei ihm nicht entwickelt ist.
    Wenn er den anderen nicht glauben würde,die diese Wahrnehmungen bestätigen (behaupten), würde er nicht mal auf die Idee kommen daß diese existieren.
    Wenn das ganze Universum in der Zeit seiner Existenz nur diese
    Kreatur (Mensch auf Terra) hervorgebracht hätte wäre das sehr armselig.
    Wenn der Mensch und die Natur nur ein Zufallsprodukt wäre müsste man
    ein noch größerer Phantast sein
    um dies in Erwägung zu ziehen.

    Das lückenlose aus dem Nichts entstandene Leben bis zur Stufe Mensch ist eine reine Theorie die
    sich auf keine echte Fakten stützen kann.
    NICHT BEWIESEN !

    Im Gegenteil, bei der Suche nach Beweisen tauchen immer mehr Fragen
    auf als beantwortet werden können.

    Atheismus ist deshalb genau so eine Lebenseinstellung (Glauben) wie sie Religionen vermitteln
    weil man ein Vorurteil vertretet.

    Ein echter Atheist sagt er glaube
    nicht an Gott und nicht,er wisse nicht ob es Gott gibt.

    Arroganz und Überheblichkeit gepaart mit Gier und Egoismus
    wird die Menschheit,wenn sie sich
    nicht ändert zu ihrem Untergang führen und dabei würde die darvinistische Rationalitätstheorie
    sich selber wiederlegen.
    Denn warum sollte die Natur (Evolution) ihre Energie dazu verschwenden eine zum scheitern verurteilte Kreatur zu schaffen
    die die anderen Pflanzen und Tiere
    mit in den Untergang zieht.
    GOTT ist nicht rational sondern verschwenderisch was schon die
    Vielfältigkeit der Natur Beweist.

  1. Smartcom5 sagt:

    Vielen Dank, Freeman!

    Nun, ...

    Tatsache ist doch, das die Menschheit bis vor kurzem (wenn man es chronologisch betrachtet; Letzte Jahrtausende et cetera) gerade in westlichen Region es als vollkommen natürlich erachtete, das GOTT existiert.
    Es war Fakt, das GOTT die Welt schuf und die Bibel Zeuge dessen ist (man denke hier nur an das 'Heilige Römische Reich Deutscher Nation', das es als oberstes Ziel ansah, Frieden zu stiften respektive dem Gegenteil versuchte den Boden zu entziehen, indem es [gewollt] garnicht in der Lage war, sich militärisch zu verteidigen).
    Es gab ja einmal eine Zeit, in der die Menschheit gottesfürchtig war und dessen nach handelte.

    Nunja, kann man endlos weiter ausführen...

    Ist es nicht so, das es geschrieben steht, daß die Kirche (und damit ist die katholische gemeint) als "große Hure" tituliert wird ?

    Für wie wahrscheinlich hält man (die Leser hier; Was die 'Wissenschaft', Presse et cetera meint, weiß ich) eigentlich die These, das es praktisch nur zwei "Religionen"* gibt, nämlich das Christentum und das Judentum (nicht der Islam, Das ist ein Unterschied), die beide denselben Glauben haben (Christus - GOTT), wobei das Judentum ja GOTTES Volk ist, und das Christentum das war, was den Glauben GOTTES ohne IHN zu sehen annahm [im Gegensatz zum Judentum, was IHN, den Allmächtigen GOTT sah, und trotzdem nicht erkannte]

    * Es fällt schwer bestimmte Wörter (wie eben Religion, GOTT) in ihrer ursprünglichen Form versuchen zu vermitteln, da man leider automatisch diese Dinge mit dem assoziiert, was die Kirche/Kapitalismus daraus gemacht hat;
    Den eigentlichen Wortsinn oder Assoziation vollkommen durch nichts sagende Phrasen zu ersetzen ...
    Orwell läßt grüßen

  1. Anonym sagt:

    dazu fällt mir nun gar nichts mehr ein. Gott, was soll das sein? Ein perpetuum mobile, das sich selbst "erschaffen" hat? Die Delegierung all meiner Unwissenheit und Beschränktheit an ein übernatürliches "Wesen" bringt mich nicht weiter, löst keines meiner Probleme, es sei denn, ich gebe meinen Daseinskampf auf und verbringe meine Zeit lieber damit, an eine göttliche Ordnung zu glauben und darin Trost zu finden als Valiumgabe für das Wissen um meine Sterblichkeit. da kann ich wirklich nur noch "Amen" sagen und "Adieu" dieser seligen Glaubensgemeinschaft hier.

  1. Anonym sagt:

    Ein grandioser Aufsatz von Dir heute, Freeman! Heute klopfen der liebe Gott und ich Dir besonders anerkennend und befreit auf die Schulter! Ich hab' dem lieben Gott in die Augen geschaut und gesehen, daß er genauso wie ich findet, daß du ein ganz schön göttlicher Typ bist!

    C.M.

  1. Daniel S sagt:

    Gratulation Freeman, das du als einer der wenigen den Mum hast dieses Thema anzugehen.
    Das was z.Z. passiert lässt viele vielleicht etwas nachdenklicher werden.
    Wir sehen nur ein Bruchteil von dem was in dieser Welt passiert. Wie muss sich dann erst Gott fühlen?!

    (1Mo 6:5-6) . . .Da sah Jehova, daß die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und daß jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. 6 Und Jehova bedauerte, daß er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen.

    und doch hat er noch Geduld

    (2Pe 3:9-10) 9 Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. 10 Doch Jehovas Tag wird kommen wie ein Dieb, an welchem [Tag] die Himmel mit zischendem Geräusch vergehen werden, die Elemente aber werden vor Gluthitze aufgelöst, und die Erde und die Werke auf ihr werden aufgedeckt werden.

  1. Anonym sagt:

    "Der Atheist ist viel freier als ein Gläubiger, er vertraut den Naturwissenschaft bzw. dem Wissen..den Experimenten."

    Halloooo...

    Wo sind die
    Naturwissenschaftlichen und Experimentellen Beweise???

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein."
    J.W.v.Goethe

  1. Ronald sagt:

    Danke!

    Einer...

    ...der Zeit seines Lebens ein standhafter Atheist bezüglich der offiziellen Kirche und der hierzulande herrschenden Religion war und dies auch bleiben wird.

    Gruss

  1. Anonym sagt:

    Respekt Freeman! Möge der Allwissende dich für deine wertvolle und mühselige Arbeit belohnen!

    Einige Zitate zum Thema:

    "Das Ding, das die Naturalisten »Natur« nennen und das nur in ihrer Vorstellung, aber nicht in der Realität existiert, kann bestenfalls und wenn es eine äußerliche Realität besitzt, nur ein Kunstwerk, aber kein Künstler sein. Es ist eine Dekoration, aber nicht der Dekorateur. Es ist ein Rechtsspruch, aber kein Richter. Es ist ein Naturgesetz, aber nicht der Gesetzgeber. Es ist ein erschaffenes Ehrenkleid, aber nicht der Schöpfer. Es ist ein reagierendes Objekt und kein agierendes Subjekt. Es ist ein Kodex von Gesetzen, nicht seine durchführende Instanz. Es verfügt selbst über keine Macht. Es ist eine Lineatur und nicht das Lineal... ." (23. Kapitel, Fassetten des Lichts)
    -----------------------------------

    "Die Wissenschaft von der Religion ist das Licht des Gewissens. Die Naturwissenschaft spiegelt das Licht der Vernunft wider. Die Wahrheit wird offenbar durch die Vereinigung der beiden. Wenn sie getrennt sind, kommt es zu Fanatismus in der Religion. Und es entstehen Fehlschlüsse und Skeptizismus in der Wissenschaft." (Münazarat)

    -----------------------------------

    "Es gibt kein Dorf ohne einen Bürgermeister, keine Nadel ohne ihren Meister; sie kann nicht ohne einen Besitzer sein. Es gibt keinen Buchstaben ohne seinen Schreiber; das weißt du. Wie wäre es also möglich, dass dieses so wohlgeordnete Land ohne einen Herrscher wäre? Woher sollte all der Reichtum an kunst- und wertvollen Gütern kommen, so, als käme jede Stunde ein Zug aus dem Unsichtbaren?" (10. Wort)

    ------------------------------------

    "Glaube weist auf Einheit. Einheit weist auf Ergebenheit. Ergebenheit führt zu Vertrauen und Geduld. Und dieses birgt das Glück der zwei Welten." (23. Wort)
    ----------------------------------

    "Gibt es eine Möglichkeit, den Tod zu töten, sodass nun der Verfall der Welt entfällt, menschliche Schwäche und Armseligkeit aufgehoben und die Pforte des Grabes verschlossen werden, dann sage es mir; ich höre. Wenn nicht, dann schweig!... In der großen Moschee des Kosmos erklärt der Qur’an den Kosmos. Lauschen wir ihm! Lassen wir uns von seinem Licht erleuchten! Handeln wir nach seiner Rechtsleitung. Er sei unser immer währendes Gebet! In der Tat ist er das Wort und als solches wird er bezeichnet. Er ist die Wahrheit. Er spricht die Wahrheit. Er zeigt die Tatsachen auf und strahlt das Licht seiner Weisheit aus... ." (7. Wort)
    -----------------------------------

    "Der Tod ist keine Hinrichtung, er ist nicht das Nichts, kein Verwehen und Vergehen, kein Ende, keine ewige Trennung, keine völlige Leere, kein Zufall, kein Abbruch ohne einen, der wieder aufbaut, im Gegenteil: er ist eine Entlassung durch einen allweisen und allbarmherzigen Schaffer, ein Platzwechsel. Er ist ein Transport zur ewigen Glückseligkeit, zu Eurer eigentlichen Heimat. Er ist ein Tor, (hinter dem die Menschen) zusammenkommen, um (hinüberzugehen) in die Welt des Zwischenreiches, ein Versammlungsort für neunundneunzig Prozent Eurer Freunde." (20. Brief)
    ---------------------------------

  1. Anonym sagt:

    Meinen tiefen respekt Freeman. Als aufgeklärter Muslim kann ich Dir ganz stark zustimmen.

    Kenne eine sehr empfehlemswerte Seite aus islamischer (nicht islamistischer :-) ) Perspektive über Gott und die Welt: www.gottfm.de

    Hoffe, dass dies dem einen oder der anderen gefällt.

    Der Blog ist für mich eine große Bereicherung.

    VIELEN DANK und bitte weiter so ihr "glücklichen Deutschen" :-)

  1. erf sagt:

    MIT DEM HERZEN VERSTEHEN.

    Wie es Dinge gibt, die man mit dem Verstand lernt, so gibt es Weisheiten die man ausschließlich mit dem Herzen begreift.

    Diese Fähigkeit ist angeboren, geht aber meistens irgendwann nach der Kindheit verloren oder wird verschwommen.

    Genau da, kommt das zu Tragen wie "Freeman" sagt, der 1.Schritt, man muss sein "ich" kennen lernen.

    Denn durch die folgende innere Reinigung lernt man wieder mit dem Herzen begreifen.

    Freeman, könnte noch 800 Artikel über das selbe Thema schreiben...wer suchet der findet...,so Gott will.


    zu Empfehlen: Das Elixier der Glückseligkeit, Ghazali.

  1. Anonym sagt:

    Lieber Seelentaucher :) 15:07 Uhr

    Dein Kommentar trifft es wieder mal ganz genau!
    Wenn jemand Liebe, Freude und Vergebung aussendet, bekommt er früher oder später genau das zurück. Man kann nichts erzwingen ohne damit ein anderes Problem herauf zu beschwören.

    Genau DAS bedeutet Karma!!!

    Und deshalb braucht jemand der das versteht, sich nicht mehr so viele Sorgen zu machen.

    Leute! Lasst euren stolzen inneren Schweinehund links liegen! Liebt! Vergebt! Freut euch! Und habt Geduld!

    Wer sich immer nur aufregt, ärgert, versucht vernunft zu erzwingen, und laut ist, "sendet" negativ und was wird er wohl vom Karma dafür zurück bekommen???

    Riiiiichtig!

    In der Ruhe liegt die Kraft,
    die das Beständige erschafft ;)

  1. Nivodiwe sagt:

    Lieber Freeman,

    danke für Deine Arbeit mit der Du die Gemeinde der wissenshungrigen Seelen durch das Jammertal der allgemeinen Verblödung führts.
    Gott ist ein Thema welches mich immer wieder auf die Sehn-Suche nach Klärung und Frieden nicht in Ruhe läßt. Wichtig ist das man sein Mediales Bewußtsein entwickelt, denn Gott existiert nicht in einem Vakuum.
    Manchmal kommt man auch über Umwege zu Ziel, aber der Wunsch nach Entwicklung und Erkenntnis wird helfen.

  1. Fried Fertig sagt:

    Gestern Nacht, etwa um dieselbe Zeit, kommentierte ich diesen Blog zum ersten Mal. Nun, aller guten Dinge sind drei, sorry dafür, aber es ist wichtig, was auch die Kommentare zeigen, die wohl erstmalig locker an die 300 heranreichen werden (Stand jetzt 153).

    Diese Viefalt der Antworten ist vermutlich einzigartig und jeder hat an irgendeiner Stelle, zu irgendeinem Zeitpunkt Recht, aber nicht das Recht gepachtet!

    Auch viele Muslime kommentieren hier, anscheinend auch einige konvertierte Deutsche. PI Leser werden sich aufregen oder freuen und "bestätigt" fühlen, Atheisten könnten sich aufregen und erniedrigt fühlen, andere regen sich und antworten endlich mal, leider meist anonym und somit nicht unterscheidbar...

    ...Egal, wir sind doch denkende und fühlende Wesen, Gott ganz außen vor gelassen. Wir möchten doch möglichst lange, möglichst gut und in Frieden leben, oder nicht? Freeman ist gewiss kein Gott, göttlich sind wir alle, oder könnten es zumindest sein. Er ist wie viele hier auf der Suche nach mehr Wahrheit. Dreht sie sich mal um dieses Thema, löst es die heftigsten Reaktionen aus. Gut so.

    Ihr lebt noch, auch wenn Ihr Euch er- oder aufregt. Das ist Leben.

    Mit Verlaub, richtig geil ist das hier, denn es ist soviel herauszulesen und ich empfehle jedem in einigen Tagen alle Kommentare erneut wenigstens zu überfliegen. Exemplarisch habe ich mir mal einige der letzten Kommentare herausgesucht und kommentiere sie nun wieder. Ob Ihr wollt oder nicht.

    @ 21. November 2008 18:16
    Schwalbe hat gesagt...

    Für mich stellt sich nicht die Frage, warum Gott (falls es ihn gibt) zuläßt, was geschieht. Für mich stellt sich die Frage, warum die Menschen zulassen, was geschieht.

    Super liebe Schwalbe, genau dass ist es meiner Meinung nach. Lest Euch unter diesem Gesichtspunkt bitte mal religiöse Texte oder Prophezeiungen durch, egal welcher Gattung. Wir sind Gott, wir lassen es zu. Er/Sie/Es lässt uns nur machen, unser Problem und nicht "seine" Schuld.

    @ 21. November 2008 18:33
    Chris hat gesagt...

    ...Wenn man sich es einmal angewöhnt hat, darwinistisch zu denken, löst sich jeder Gedanke, den man sich über den Sinn des Lebens und das Universum macht, in Zufall uns Beliebigkeit auf. Wie gesagt --- genau das ist erwünscht, denn jemand, der glaubt, dass die Welt die wir sehen, zu einem Zweck, einem Ziel erschaffen wurde, der lässt sich nicht so leicht zu sinnloser Arbeit überreden, die ihm letztlich nur selber schadet. Deshalb muss man jeden, der auch nur den Gedanken äußert, dass all das, was wir um uns sehen, vielleicht nicht nur durch blinde Naturkräfte und Zufallsereignisse, sonern von einem Planer erschaffen wurde, als "Kreationist" auf die Abschussliste setzen. Vor allem auch schon deshalb, um zu verhindern, dass irgendwann auch der Öffentlichkeit einmal bekannt wird, dass der Darwinismus niemals die Voraussetzungen erfüllt, die wir an eine fundierte wissenschaftliche Theorie stellen. Sie ist eine reine Tautologie, man kann mit ihr alles begründen...

    Perfekt beschrieben und daher aus meiner Sicht besonders hervorzuheben. Die "wahren" Kreationisten, wie Bush und andere Evangelikale (nicht mit Protestanten zu verwechseln), sind das andere Extrem zu den Darwinisten. Wie wir spätestens heute sehen, sind Kapitalismus und Sozialismus grandios gescheitert. Die rechte Mischung machts, dieser Cocktail ist nur leider nicht von unseren "Führern" zu erwarten, die Zutaten müssen wir selbst einbringen.

    @ 21. November 2008 20:23
    Anonym hat gesagt...

    @15.58
    Zitat: Auch ein Atheist muss glauben, nämlich das da nichts ist. Das erfordert m.E. weitaus mehr Glauben, als der aus dem inneren Wissen heraus resultierende Glaube an "etwas", wie immer das auch individuell ausgestaltet sein mag.
    Zitatende:

    Ein Atheist muss nicht glauben.
    Ich verweise nochmal an Russels Teapot.

    Die Religionen verstecken sich hinter der Tatsache das man keinen Gegenbeweis für Gott bringen kann, genauswenig wie man einen Gegenbeweis für Feen/Kobolde usw. bringen kann.

    Der Atheist ist viel freier als ein Gläubiger, er vertraut den Naturwissenschaft bzw. dem Wissen..den Experimenten....


    Leider hast Du den Unterschied zwischen Religion und, nennen wir es meinetwegen "gläubiges Wissen" nicht verstanden. Dazu nur soviel:

    "Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch. Aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott." Werner Heisenberg, Physiker ...

    @ 21. November 2008 23:10
    Anonym hat gesagt...

    dazu fällt mir nun gar nichts mehr ein. Gott, was soll das sein? Ein perpetuum mobile, das sich selbst "erschaffen" hat? Die Delegierung all meiner Unwissenheit und Beschränktheit an ein übernatürliches "Wesen" bringt mich nicht weiter, löst keines meiner Probleme, es sei denn, ich gebe meinen Daseinskampf auf und verbringe meine Zeit lieber damit, an eine göttliche Ordnung zu glauben und darin Trost zu finden als Valiumgabe für das Wissen um meine Sterblichkeit. da kann ich wirklich nur noch "Amen" sagen und "Adieu" dieser seligen Glaubensgemeinschaft hier.

    "MIR" fällt nichts ein, "MEINE" Unwissenheit, "MEINE" Probleme, "MEIN" Wissen um "MEINE" Unsterblichkeit. Soviel Ego in einem Satz ist schon enorm.

    Gottesbeweise sind ne feine Sache, nur sind alle Versuche gescheitert und das wird auch noch ne Weile, aber vermutlich nicht ewig, so bleiben. Somit ist der Versuch dessen bis dahin gleichfalls ein Perpetuuum mobile, zumindest das ist ein freie Energiequelle, denn wir erregen uns, gewaltige Energien erzeugend, wegen NICHTS, das aus sich selbst heraus ETWAS wurde um ALLES zu sein.

    Geile Sache das :-) Ich geh jetzt beten, oder doch meditieren? Ach neeeeee, ist ja blos autogenes Training...

    ..Ein superschönes Wochenende Euch allen, nehmt es locker, es ist schwer genug. Denkt Euch Euren Teil, Ihr habt immer recht, denn Ihr seid Gott. Und entschuldigt bitte meinen langen Beitrag. Freeman, Du als Gastgeber bitte auch.

    Ich habe FERTIG

  1. Anonym sagt:

    ich glaube an kultur und altes überbrachtes wissen (wobei ich nicht das märchenbuch bibel/koran/thora etc. meine, wo jeder ein bisschen mit- und umgeschrieben hat und somit ein manual zu der beherrschung der menschen in demut geschaffen hat).

    uns ist all das abhanden gekommen, was unsere vorfahren noch gelebt haben, und wir suchen in allerlei esoterischem kram und krieg und nichtsnützigem nach licht im dunkel, dabei steckt es in jedem selbst. aber alles ist zugemüllt mit einem medialen overkill, mit egozubehör und identitätsdesign das die leute beschäftigt wie nix sonst. die menschen müssen sich davon befreien, einen klaren geist bekommen und (wieder) erkennen. lomo.

  1. Anonym sagt:

    @freeman
    Schau meine Mutter hat die richtige Einstellung. Sie sagt: Der Mensch ist wie eine Pflanze, sie blüht wenn sie jung ist und welckt danach im Alter.

    Ein ganz normaler Prozess, mehr nicht. Nun auch die Pflanze hat ihre Lebensberechtigung. Manchmal schenken sich Menschen Pflanzen, Rosen zum Beispiel.

    Wie die Pflanze hat auch der Mensch eine Evolution hinter sich. Nebenbei muss man realistisch sein darf auch sagen, der Mensch ist wahrscheinlich die grössste evolutionäre Missgeburt auf diesem Planeten. Kein Wesen schaft soviel Leid und Zerstörung auf diesem Planeten, später vielleicht sogar im All, wenn unsere Kultur sich nicht vorher selbst vernichtet.

    Das sind Fakten man kann diese Positiv (Rosen) ansehen oder Negativ (grenzenloser Egoismus).

    Glaube ist kein Fakt, Glaube bedeutet etwas nicht genau zu wissen, wir nehmen es an, es wird wohl so sein. Jedem steht es frei etwas zu glauben und daraus sogar eine Ersatzreligion zu machen. Hauptsache bleibt, er tut anderen nicht Unrecht oder fügt ihnen Böses zu.

    Mögen alle Glücklich sein oder ihr Glück noch finden.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman

    Eine wunderbare Stellungnahme, frei von jeglichem Gruppendruck und aus reinem Gewissen und Klarem Verstand. Es ist niemals der Wille Gottes das Gewissen zu unterdrücken. Wenn wir unser Gewissen missachten sind wir uns selst gegenüber unaufrichtig. Wort und Tat müssen übereinstimmen so sind wir Menschen geschaffen. Erkenne dich selbst, unser Gewissen führt uns auf diese Fährte.

    Es ist der innigste Wunsch Gottes das wir unser Potential Voll entfalten. Wenn man selbst was neues gebaut hat testet man es erstmal voll aus, und man freut sich darüber was es kann.

    Die Religion selbst hat mich nicht nicht von Gott überzeugt das war er selbst.

    Meinen Herz: durch die Liebe die es immernoch auf der Welt gibt sowie einer Genialen und wunderbaren Natur

    Meinen Verstand: Durch Archeologische Beweise für Biblische Autenzität / Schriften von Cumram / Codex Sinaiticuc und der Prophetie ( Biblische Vorhersagen )

    Ich mag deine Art Dingen auf den Grund zu gehen und zu erforschen. Ich ermutige dich das auch mit der Bibel zu machen, denn Amerikas jetzige Rolle in der Welt ist Biblisch vorhergesagt. Die Bibel ist hochaktuell und interessant.

    Gehe dieser Prophetie mit der Schärfe des Verstandes ruhig auf den Grund.

    Die Selbe Manipulation die uns die Gesellschaft aufdrückt macht sich mittlerweile auch in der Religion breit.

    Hier ist ein Vortrag von den Adventisten über dieses Thema

    http://www.youthinmission.info/YiM-Videothek-2007---Workshops_602.html

    Gerhard Padderatz - 01. Christentum 'Made in USA'

    Ein Bischen Vertrauen Mut und einenständiges Denken wie beim ersten anschauen einer Allex Jones Doku. überzeugt euch selbst, lasst euch nicht die Meinung dikieren.

  1. Anonym sagt:

    Gott ist für mich eine Kraft die alles in mir zusammenhält. Gott ist die Schnur, welche die drei Perlen namens Körper, Geist und Seele so lange miteinander verbindet und mich leben läßt.

    Ich bin mir auch der Endlichkeit dieser Kraft bewußt.

  1. Anonym sagt:

    23:10 Universum was soll das sein
    ein Perpeduum mobile das sich selbst erschaffen hat?

    Könnte ich genau so die Frage stellen!

    Wo kommt die Energie her die das
    Universum und somit auch das Leben
    in ihr erschaffen hat?

    Die Evolutionisten (Zufallstheoretiker) reden immer so
    daher als ob alles schon bewiesen ist, dabei tauchen mehr Fragen auf
    als beantwortet werden können.

    Sie weigern sich die sich wiederlegenden Theorien zur Kenntniss zu nehmen und zuzugeben
    daß wir (Mensch) fast gar nichts wissen. VERDRÄNGUNG!!

    Lest mal das Buch verbotene Archäologie,da wird das ganze Mainstreamwissen (Evolution) total über den Haufen geschmissen und Theorien
    die als bewiesen gelten,als nicht
    mehr nachvollziehbar entlarvt.

    Viele verhalten sich genau so
    arrogant wie die Leute (früher) welche es als Bewiesen ansahen,
    daß die Erde eine Scheibe ist.

    Atheisten sind von der rein materiellen Wissenschaft (oder vom Komunismus) genau so
    Gehirngewaschen worden wie die
    meisten Gläubigen von den Religionen.

    Demut bedeutet nicht vor einer
    größeren Macht auf die Knie zu fallen, sondern die Einsicht
    daß wir in der materiellen Welt nur begrenzte Möglichkeiten Besitzen alles begreifen zu können.
    Demut ist der Gegenpart zur Arroganz.
    Was ist Materie wenn man sie bis
    ins kleinste untersucht?
    Eine Illusion!
    Oder Energie gepaart mit Spiritualität!
    Jedenfalls nicht das, als was man
    sie wahrnimmt.
    Sie ist nicht so dicht wie wir sie sehen.
    Sie ist nicht so fest wie wir sie fühlen.
    Sie ist nicht so still wie wir sie hören.
    Mit solchen (begrenzten und illusionistischen) Sinnen wollen
    die Meisten aber die Wahrheit erkennen und verlassen sich auf
    ihre Wahrnehmung ohne zu zweifeln.

    Die Betonköpfe welche in ihrer
    grenzenlosen Arroganz zu wissen
    GLAUBEN wie alles funktioniert
    sind die Selbstmordattentäter
    der Menschheit!

    Glauben heißt nicht wissen und
    nicht wissen zu können bedeutet
    nur Glauben zu können.

    Können wir alles wissen können?
    Ja (glaube ich) aber nicht in dieser Illusion!

    Die Illusion ist die Matrix aus der
    wir uns befreien sollten (müssen).

  1. Anonym sagt:

    21. November 2008 23:32

    Zitat:
    Wo sind die
    Naturwissenschaftlichen und Experimentellen Beweise???


    die Beweise sind in der Evolution zu sehen.
    Das es die Evolution gibt und es einen Prozesse der mehrere millionen Jahre gedauert hat ist unbestritten.
    Beweise aufzuählen würde den Blog sprengen, hier nur n paar Stichworte wie "Radiocarbonmethode, Gesteinsschichten, Evolution (Mirko UND Makroevolution), morphologischer Aufbau der Tiere usw."
    Somit bleibt der Religion nur die (unsägliche) Theorie des Intelligenten Designers.
    Eine Gottesidee muss sich dann mit der Tatsache konfrontieren, das ein Design mit einem zufälligen Mechanismus nicht kompatibel ist.



    Wenns dir um Beweise gegen Gott geht, verweise ich jetzt zum 3 mal an Russels Teapot.

    Oder an das Buch "der Gotteswahn" von Richard Dawkins bzw. eines seiner anderen Bücher die allerdings mehr Biologielastig sind.


    Der oft den Atheisten angekreidete Vorwurf der Arroganz möchte ich auch entgegenwirken.

    Was ist daran Arroganz wenn ich mich in meiner Denkstruktur nicht an alten Überlieferungen, kulturellen Verhaltensweisen, Widersprüche zur wissenschaft halte, sondern die Sache rational angehe?
    Ein Atheist ist ja keiner der sich irgendeiner Sache annimmt, wie z.b. ein Jugendlicher der sich irgendeiner Jugendsubkultur anschließt. Da sind ja schon Überlegungen dahinter, meistens aus dem Grund heraus das die Gottesidee überhaupt nicht kompatibel mit dem naturwissenschaftlichen Weltbild ist, und sie mit vielen gegebenen Tatsachen anstößt.

    Ein Glaube ist der Atheismus auch keiner.
    Nicht so etwa wie "ach..schließe ich mich dem Atheismus an, ich glaube nicht an Gott". Der Begriff "nicht an Gott glauben " ist schon verkehrt, es kann nur heißen "ich glaube an Gott".
    Hier wieder der Verweis an Russels Teapot, wenn ich mir den Schuh "an etwas nicht zu glauben " anziehe, komme ich in Bedrängniss.
    Dann muss ich "nicht an Feen", nicht "Kobolden", nicht an "rot/weiß gestreiften 3-ärmigen Schleimmonstern" glauben.
    Es geht aber andersrum, man kann nur sagen, "ich glaube" und solange das nicht mit Beweisen untermauert ist, hat das keinen Wert!

    Religon war bis vor wenigen Jahrhunderten als Welterklärung gut, hat den Durst der Menschen nach Erklärung gestillt. Jetzt gibt besssere Erkärungen die per Experimente gestützt werden.
    Der Religion ist nur noch ein Punkt der Menschen ausgrenzt und Konfliktpotential erzeugt.
    Gerne auch als Mittel des Machterhalts genommen und zur Lenkung der Massen (das gerade von Lesern dieser Seite hier keine Kritik kommt.....)



    Und bitte, wenn einer hier antwortet, verschont mich mit irgendwelchen Antievolutionlinks, die mal sehr schnell per Google gefunden wurden. Ich kenne sie alle und wer n bischen naturwissenschaftlichen Background hat, der kotzt bei deren Analysen.
    Auf blind reingworfene Youtubevideos bitte auch verzichten, ich will Diskutieren und keine Linkschlacht führen.

  1. Botschafter sagt:

    Mit dem Hubbleteleskop wurden ca. 1 Mia. Sonnensysteme gefunden. Das ist der Stand der Wissenschaft heute.

    Da gibt es Leute, die den menschlichen Geist hoch preisen, meist Atheisten, Rationalisten und die Götter unserer Zeit, die Wissenschaftler.

    Was weiss der kleine Menschenverstand denn schon und dann bildete er sich noch was ein.

    Wenn wir nur einen Teil der Schöpfung in ihrer für unseren Verstand Unendlichkeit erkennnen und die mit unserem Wissen vergleichen, welche Ameisen sind wir und wie unendlich muss DER sein, der dies alles erschaffen hat. (Die "Blackboxidee" Darwins bestätigt die Kleinheit unseres Geistes nur)

  1. Anonym sagt:

    Daumen hoch für den Artikel!

    Und nicht vergessen:
    Auch die "bösen Kräfte" sind "Kinder Gottes" und bewegen sich wieder zurück zur Quelle des Seins - nur dass sie im Vergleich zu einem Durchschnittsbürger sich weiter von der Quelle (Liebe) entfernt haben und noch tiefer in der Illusion verstrickt sind. Aber auch die Illuminati werden eines Tages erkennen, dass ihr Weg ein Ende haben wird, und auch muss, und werden sich zur "Quelle" zurückbewegen.

    Preiset die URKRAFT!

  1. Anonym sagt:

    Prima Leute,(fast) alles da vom
    Bibelfesten und Koranleser bis zum
    Atheisten.

    Das ist Menschsein!
    Das ist Leben!

    Keine homogene Masse die in einer
    (langweiligen)Eintönigkeit mündet
    sondern Vielfälltigkeit wie sie
    überall (auch in der Natur) vorhanden ist.
    Da kann erfahren werden!
    DA kann gelernt werden!
    Aber (fast) alle hier haben eine Gemeinsamkeit.
    Sie wollen friedlich und frei
    miteinander leben.
    Ist das nicht Super?

    SIND WIR UNS IN DIESEM PUNKT NICHT
    ALLE EINIG?

    Das Zauberwort heißt TOLLERANZ!

    Das Problem ist die Intolleranz
    die zu einer Teilung führt.

    TEILE UND HERRSCHE.

    So will es die friedensfeindliche
    Sorte Mensch schaffen uns gegeneinander aufzuhetzen um davon zu profitieren.

    WENN SICH ZWEI STREITEN FREUT SICH DER DRITTE.

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman !
    Ich sage nur: Deine Worte in ZION´S
    Ohr...

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman

    Was du sagst, entspricht der Wahrheit
    ich glaube es gibt einen Gott
    und was du sagst über die religionen
    ist von weisheit gekröhnt.
    es macht mich stolz diese linie gefundenzu haben.
    es geht nicht darum was gott ober wenn man will eine höhere energieform
    zulässt sondern was wir zulassen und in was für grenzen wir uns bewegen.
    wir sind freie wesen von oben her gesehn und können damit gutes ober böses machen es liegt an einen selbst

    z.B.
    wenn ich ein mächtiger mensch bin
    legt es an mir ob ich mit der macht was ich habe menschen helfe oder
    ein egoist bin und nur denen helfe
    die in meiner liga sind.

    nochmals Danke

    joachim

  1. Anonym sagt:

    Die Evolution ist ganz einfach zu
    widerlegen:
    Eine Entstehung der DNA ist durch
    zufällige Evolution niemals erklärbar.
    Wohl gibt es jedoch eine Fortentwicklung
    des Bewusstseins aller Geschöpfe und Schöpfungen.
    NICHTS aber auch gar nichts ist zufällig.
    Und die welche meinen Naturwissenschaft zu erahnen: Wie ist es denn mit der
    RaumZeit ? Existiert nicht Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft simultan ?
    Und doch ist unsere Zukunft nicht fixiert sondern wahlfrei.
    Ein Potential von Möglichkeiten und Lebenswegen. Eine Überschwengliche Vielfalt. In unserem Multidimensionalen Universum gibt es einen göttlichen Plan dessen Liebe unsere binäre Logik übersteigt. Atheisten haben Tomaten auf den Augen und Steine im Herz.

    http://www.igw-resch-verlag.at/heim/heim/biographie.html#weltdim

    http://www.meinewahrheit.info/Einfuehrungwingmakers.pdf

    Fake oder nicht Fake ?
    Wir werden es herausfinden...
    Am Schluss wird alles zusammen passen.

  1. Anonym sagt:

    Danke für den eintrag vertrete die gleiche sicht sehr aufbauent das mal zu lesen.

  1. Anonym sagt:

    Hier spricht "das Opfer, was von dieser Propaganda betroffen ist"...dass ich nicht lache.

    Mal eine Frage an die Leute, die so schön bemerkt haben, dass man sich nicht von seinen Emotionen leiten lassen soll und lieber versuchen soll Gott zu finden:

    Würdet ihr nach "Gott" suchen, wenn ihr keine Emotionen hättet?

    Wer nicht liebt, hasst oder an IRGENDETWAS Spaß hat, der lebt nicht mehr.

    Der gesamte "Gotteswahn" ist in meinen Augen (was auch geschichtlich betrachtet, zu untermauern ist) nichts weiter, als die Kontrolle über selbst die Personen, die keine Regierung akzeptieren.

    Ihr lasst Euch alle in irgendetwas einschränken.(Mich eingeschlossen) Und warum?

    Einer der wichtigsten Faktoren ist der eigene Glaube, der um jetzt nochmal an "Chris" zu verweisen, durch die "Propaganda" der Gesellschaft geformt wird. Ob das jetzt eine Religion ist oder der einfache Glaube an Gott, das spielt keine Rolle, denn Eure Vorstellung von Gott ist größtenteils eine Zusammenfassung der Vorstellungen, die Ihr durch eure Umwelt bekommen hat, es legt nur jeder anders aus.

    Die Suche nach dem "Ich" nimmt dadurch erst recht einen hohen Stellenwert ein, da man ja erst einmal sich selbst kennen muss um eine EIGENE Vorstellung von Gott zu bekommen.

    Aber die jenigen, welche sich auf sich selbst berufen (die einzig wichtige Komponente) werden natürlich als Satanisten abgestempelt. Willkommen in der Propaganda der westlichen Gesellschaft!

    Ein Zitat, das mir sehr gefällt:

    "Es ist keine Schande, sich für's LEBEN zu entscheiden, aber man sollte es nach seinen Regeln leben."

    Macht die Augen, aber vor allem Euer Herz auf!

    B.H. i.A.

    Tyler Durden

  1. Anonym sagt:

    Die Suche nach dem "Ich" nimmt dadurch erst recht einen hohen Stellenwert ein, da man ja erst einmal sich selbst kennen muss um eine EIGENE Vorstellung von Gott zu bekommen.

    Eine eigene Vorstellung von Gott führt zu der Chimäre, dass jeder SEINE Wahrheit bestizt. So wie es unterschiedliche Wahrheiten nicht geben kann, weil das ja dem Begriff von Wahrheit widerspricht, können auch individuelle Vorstellungen von Gott zwar bestehen, andererseits aber nicht Gott selbst entsprechen.

    Ich verstehe Gott als ein Prinzip (im Sinne von universellem Naturgesetz). Dieses Prinzip, so es denn existiert, MUSS in dem, was geschieht, erkennbar und EINDUTIG fixierbar sein, was es auch ist!

    Das von mir angesprochene Prinzip ist das Prinzip der Selbstlosigkeit, welches als solches in seinem Wirken gar wohl beobachtbar ist. So wird in Unternehmen die sogenannte Teamarbeit sehr geschätzt. Warum? Weil sie beste Ergebnisse zeitigt! Warum aber zeitigt sie diese Ergebnisse? Weil ein Team DANN gut funktioniert, wenn die Mitglieder des Teams ihre eigenen Interessen ausklammern und sich der Sache widmen. Sobald dieses Prinzip der Selbstlosigkeit durch das Einbringen persönlicher Interessen verraten wird, werden auch die Ergebnisse der (nun NICHT mehr) Teamarbeit schlechter.

    Jeder aufmerksame Beobachter kann die Wirkung dieses Prinzips, also die Wirkung Gottes, deutlich erkennen. So wie es in Unternehmen wirkt, wirkt es auch in der gesamten Wirtschaft durch das Prinsip der Arbeitsteilung, die ja nichts anderes ist, als eine gigantische Teamarbeit, in welcher das Prinzip der Selbstlosigkeit (= Gott) eine "Brote vermehrende" Wirkung hat. Dieses Prinzip der Selbstlosigkeit wird dann aber durch das Einbringen von persönlichen Interessen wieder entkräftet, und der durch das praktizierte Prinzip eigentlich geschaffene allgemeine Wohlstand endet in einer Teilung zwischen arm und reich...

    "MEIN Gott!" ruft der Mensch und vergisst, dass ihn gelehrt wurde "Vater UNSER" zu sagen - und auch zu meinen!

    Reinhard

  1. Anonym sagt:

    Der göttliche Glaube ist etwas
    unantastbar Metaphysisches und
    keineswegs beliebig austauschbar.
    insofern macht uns der göttliche Glaube frei von den Widersprüchlichkeiten der uns angebotenen Glaubenslehren.
    Das Wort Freiheit und das pseudo-
    demokratische Gefasel der herrschenden
    Polit-Eliten mit all den Widersprüchen und Lügen, stürzt die
    Menschheit in den Kampf mit allen
    Gewalten, sogar mit der natur und
    Gott.
    Allein der göttliche Glaube gibt mir Kraft und Unabhängigkeit von
    den Irrwegen der Plashemie und der
    medial praktizierten Hirnmanipulation. Hierin gehe ich wohl konform mit Freeman`s Gedanken-
    gängen.
    Bleibt aufrecht...

  1. Anonym sagt:

    Liebe Freunde.

    Schon der Herr Jesus Christus sagte (Johannes 8,43-45):

    „Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

    Zitat:

    Anonym hat gesagt…

    Dafür müssen wir aber wirklich was tun, nicht einfach hier vor dem Blog sitzen und heulen. Sagt mir dass Ihr das wollt, es muss wirklich vom Herzen kommen. Ich bin bereit eine Menge Arbeit darin zu investieren…. Nein, ich wäre sogar bereit alles Materielle zu geben was ich habe!

    Zitatende:

    Das ist die richtige Einstellung. Wer an diesem Punkt angelangt ist und an diesem Punkt habe auch ich gestanden, dem ist die "wirkliche Wahrheit" zum greifen nah.
    Doch wenn Ihr diesen Text lest, dann lest ihn bitte bis zum Ende, denn unbedachte Handlungen können ungeahnte Konsequenzen haben.

    Ich glaube an den einzigen und lebendigen Gott, denn er allein ist allwissend, weise und gütig. Nur er ist in der Lage etwas zu ändern, weil er das mächtigste ist was existiert. Nur Gott, der Herr Jesus Christus kann erschaffen und zerstören.

    Niemand, aber auch wirklich niemand kann das wirklich bezweifeln. Niemand kann Euch eine andere Antwort geben, denn dieses Wissen haben wir von Gott unsern Herrn aus der Bibel, dem Buch der Bücher, das geschriebene Wort Gottes.
    Alles andere sind Spekulationen, die Ihr nicht Nachvollziehen könnt und die auch niemanden wirklich interessieren, weil es nicht der Wahrheit entspricht. Wir glauben lieber an abstrakte Tatsachen und komplizierte Erklärungen, weil der Mensch sich anmaßt mehr zu wissen, als Gott, ihm zugesteht.

    Wir haben nur das Wissen, was er jedem von uns gab. Wissen ist nichts anderes als das was wir in der Schule, in der Universität oder im Beruf gelernt haben. Aber das der Mensch sich anmaßt auch seine Weisheit zu besitzen, ist ja wohl völlig aus der Luft gegriffen, denn wenn es wirklich so wäre, dann hätten wir jetzt nicht diese ganzen Probleme.
    Man darf auch Glauben nicht mit Religion gleichsetzen, sondern das sind zwei grundverschiedene Dinge, aber das lehrt man uns nicht.
    Über Religion wurde hier schon geschrieben, deshalb werde ich das jetzt hier nicht wiederholen.

    Ich bin schon seit meinem 14. Lebensjahr kein praktizierender Christ mehr, weil ich an dem, was ich dort lernte, gezweifelt habe. Die Bibel habe ich mal als Kind (Kinderbibel) gelesen und seitdem nie wieder (bis heute) und ich war auch ein paar Jahre Messdiener. Aber das alles hat mich nicht erfüllt. Also habe ich mich von der katholischen Kirche abgewandt und auch dem christlichen Leben.
    Wo ich mir sehr unsicher war ob es wirklich eine Hölle gibt.

    Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.

    Jeder der bereit ist für das Gute und Richtige auch sein Leben einzusetzen, sei es durch den Glauben an die Gerechtigkeit oder den Freitod Aufgrund der Verzweiflung, der hat doch eigentlich nichts mehr zu verlieren.

    Also hab ich in meiner Verzweiflung auf den Knien gehockt und habe meinen Schöpfer aus tiefsten Herzen um Wahrheit und Erkenntnis angefleht, weil ich in so einer Welt, wie sie sich gerade herauskristallisiert und in dem Leben was ich führte, einfach nicht mehr wohl fühlte und diese Welt auch nicht mehr Lebenswert war. Ich denke, ich spreche damit allen aus der Seele.

    Und was mir jetzt klar ist, was aber noch vor kurzem nicht der Fall war, das uns der Schöpfer hier bei Schall und Rauch und auf den Seiten von Infokrieg (DOKU-Filme) die Zukunft unzensiert und schonungslos vor Augen hält.
    Diese Zukunft wird unwiderruflich wahr werden, wenn wir UNS nicht ändern. Das ist mir jetzt klarer denn je und „JA“ es gibt eine Hölle und wir lassen Sie gerade zu. Die Hölle auf Erden und für jeden einzelnen, die Hölle in unserem Leben, weil wir ungehorsam sind und nicht das machen was Gott von uns verlangt.

    Natürlich war ich darüber mehr als beunruhigt, aber dann habe ich wieder zu unseren Schöpfer gebetet und habe ihn immer und immer wieder angefleht, daß er mir doch in seiner Güte die Weisheit geben möge und nach und nach wurde mir Weißheit geschenkt. Ich verstand warum ich so lebte und warum es so schlecht um unsere doch eigentlich wunderschöne Welt steht. Aber Vorsicht mit dem, was Ihr Euch wünscht, denn es könnte in Erfüllung gehen und Geld bekommt ihr nicht, es sei denn Gott, der Herr Jesus Christus belohnt euch. Doch der, der wirklich reinen Herzens ist, wird sich kein Geld wünschen. Denn das Geld bringt, meistens, nur die dunkle Seite des Menschen zum Vorschein.

    Ich muss dazu noch vorher bemerken, daß ich geschieden bin und mein Leben durchaus mehr als chaotisch abläuft und jetzt zu guter letzt auch noch diese Zukunftsperspektive.
    Also habe ich mich schon an einem Strick baumeln sehn, weil ich nicht mehr weiter wusste aber was mich abhielt, war die Ewigkeit in der Hölle verweilen zu müssen. Doch Gott wusste es besser und hat es immer gewusst.

    Ich habe, wie viele von Euch auch, diese Wahrheiten, die ich hier und auf ähnlichen Seiten gefunden habe, mit einigen Arbeitskollegen besprochen und war damit auf wenig Gegenliebe gestoßen.
    Aber letztens hatte ich dann, nach „nur“ einem Jahr mein Schlüsselerlebnis und ich wurde im wahrsten Sinne des Wortes "Erleuchtet" und zwar durch einen Kollegen, der selber durch die "Hölle" gegangen ist, denn anders konnte ich meine Situation nicht erklären. Natürlich hat Gott, der Herr Jesus Christus mich „Erleuchtet“, halt durch meinen Arbeitskollegen.
    Mit diesem Kollegen arbeite ich nun schon fast 3 Jahre zusammen und wie das nun mal unter Kollegen ist, spricht man nicht über alles.
    Also an diesem besagten Tag hatte ich ihn wieder mit meiner Selbsterkenntnis, die sich übrigens fast wöchentlich änderte, beeindrucken wollen und ich war jetzt schon bei den Außerirdischen angelangt (sollten ja am 14 Oktober landen / "Erstkontakt", der dann irgendwie 100 Jahre verschoben wurde, völliger Unsinn).

    Zu diesem Zeitpunkt war ich der Wahrheit wohl sehr nahe, aber auch nicht, wie ich dem Gesichtsausdruck meines Kollegen entnehmen konnte und ich fragte Ihn, was er denn denken würde. Bis dahin hatte er sich immer recht verhalten geäußert. Ich
    hatte auch keine Ahnung davon was er privat macht und er hatte auch nie darüber gesprochen. Doch nun brach er sein Schweigen.
    Durch seine tragischen Erfahrungen in seiner Vergangenheit hatte er, um auch Frau und Kind nicht zu verlieren, sich selbst an Gott gewandt und hatte Ihn auch um Erkenntnis und Wahrheit angefleht und dadurch zum Glauben gefunden (war vorher nicht gläubig). Er tat dies aus fester Überzeugung, daß nur Gott ihm noch helfen konnte. Seit dem betätigt er sich unentgeltlich als Prediger und Seelsorger in seiner Freizeit.
    Er erzählte mir über seine Erkenntnisse, die ihm in seiner 10 jährigen Tätigkeit und dem Studium der Bibel mitgeteilt wurden.
    Alles, was er mir sagte, fand meine 100%ige Zustimmung in allen Punkten und ich begriff endlich. Der Herr, mein Gott kannte den Zeitpunkt, ich natürlich nicht und er Entschloss meine Suche zu beenden.

    Das Gefühl, dass mich in diesem Moment überwältigte, war das schönste und wunderbarste, was ich je in meinem fast 40jährigen Dasein gefühlt habe. Es ist besser als alles, was Ihr auf diesem Planeten finden könnt und ich habe viel ausprobiert.
    Drogen, Glücksspiel, Frauen, Autos und so weiter. Ich könnte dies endlos weiter ausführen. NICHTS gibt euch eine so vollkommene Befriedigung wie dieses Gefühl.
    Denn ich hatte alles versucht und war immer auf der Suche, nur den Glauben an Gott hatte ich noch nie richtig ernst genommen und mir wurde schlagartig bewusst, daß dieses das einzige Ziel auf dieser Welt ist.
    Nicht Geld oder Reichtum, nicht die Arbeit, Autos oder Computer. Ihr könnt auf alles diese Sachen verzichten aber nicht auf den Glauben an den einen lebendigen Gott.

    Die Wahrheit ist so einfach und doch für viele unerreichbar, die nicht Willens sind sich zu ändern. Man kann sie nur erhalten wenn man bereit ist, alles auf dieser Welt aufzugeben, außer natürlich seiner Familie.

    Diese Welt ist eine Bestrafung für jeden Menschen, weil der Mensch sich von Gott abgewandt hat.
    Im Paradies gab der Herr den Menschen alles, was sich sein HERZ nur wünschen konnte und er hatte Ihm nur eine Sache verboten. Er sollte nicht vom Baum des Lebens, dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, essen.
    Die Schlange verführte Eva, Eva verführte Adam, obwohl dieser ebenso vom Verbot wusste und beide flogen dann schließlich aus dem Paradies.
    Ab diesem Zeitpunkt musste Adam im Schweiße seines Angesichts für den Lebensunterhalt schuften und Eva musste Ihre Kinder unter schrecklichsten Schmerzen gebären. Ich muss jetzt auch nicht hinzufügen, dass ihr das nachlesen sollt.
    Was aber noch viel Schlimmer war, das Böse gewann ernorm an Macht, denn nun konnte es den Menschen noch vielseitiger und effizienter beeinflussen.

    Der Mensch hält sich für schlauer als Gott und das, was wir heute sehen und zu spüren bekommen, ist der Preis, den wir für Ungehorsam bezahlen.

    Wir wissen, daß wir NICHTS wissen. Der einzig wahre Gott hat dieses Universum und uns erschaffen, so wäre es doch mehr als logisch das er auch alles verändern kann.

    Der Mensch hat KEINEN freien Willen, er hat nur die freie ENTSCHEIDUNG und zwar kann er sich für das Gute oder das Böse entscheiden und dieses Leben ist eine immer währende Prüfung sich für das RICHTIGE zu entscheiden.
    Nichts in diesem Leben ist dem Zufall überlassen, sondern wurde von Gott für jeden einzelnen Menschen geplant und mit jeder Entscheidung wird er den Menschen für das RICHTIGE belohnen oder für das FALSCHE bestrafen. Es gibt aber nur 2 Entscheidungen, entweder gut oder böse, nichts dazwischen. Eine Frau ist entweder schwanger oder nicht schwanger.

    Dann gab uns Gott die 10 Gebote, an die wir uns zu halten haben. Diese Gesetze sind so allumfassend das kein Mensch imstande wäre diese zu formulieren.
    Wer sich mit Gesetzen unserer Gesellschaft beschäftigt, der wird feststellen, daß es kein Mensch je geschafft hat. Ich glaube wir haben ganze Regale voll Gesetzbüchern.


    Die 10 Gebote des einzig wahren und lebendigen Gottes (nach Martin Luther)

    Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
    Also, wer Eulen, Kreuze oder Statuen anbetet ist schon mal auf dem falschen Weg und wer dieses Bewusst macht, der ist des Bösen.

    Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis (Vorstellung) machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
    Wir sollen uns also kein Bild davon machen, was rund um uns herum so geschieht, weil wir es nicht begreifen können und Gott zu verstehen, schon mal gar nicht.
    Wenn euer Leben nicht dem entspricht, was eure Vorstellung ist, dann kann das auch daran liegen, dass eure Vorväter Gott, den Herrn gehasst haben. Aber der Glaube an Gott kann dieses wieder gutmachen.

    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
    Ist auch klar, deswegen sollte man nur bewusst über Gott sprechen und der Mensch sollte sich seinen Tagesablauf bewusst machen und die Automation seines handeln, die sich im Alltag einschleicht, abstellen. „Gott sei Dank!“ ist nur ein Beispiel, wenn man es nicht auch so meint. Davon ab sollte der Tagesablauf jedes Menschen die Aufmerksam zu Gott als erstes Ziel sehen und natürlich auch die Familie, erst dann kommt alles andere.

    Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst Du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der Herr den Sabbattag und heilige ihn.
    Der Dienst am Menschen ist keine Arbeit, sonder ein Privileg und jeder der zu Gott findet, der verrichtet diese Arbeit mit Lust und Freude. Für den wahren Gläubigen ist es ist es eine leidenschaftliche Hingabe und keine Last.
    KEINE Arbeit ist für den Gläubigen eine Last, er macht sie gerne und so gut wie es ihm möglich ist, nur um Gott zu gefallen. Für alle Anderen sieht es da nicht so gut aus.
    Auch Ladenöffnungszeiten auf einem Sonntag, sind ein Frevel und wer sie nutzt, um Einzukaufen, ist auch nicht viel besser. Deshalb kauft am Tage des Herrn nichts ein.
    Denn der, der seinen Tag bewusst und im Angesicht Gottes plant, der wird diese Einkaufsmöglichkeit nicht brauchen und aus Rücksicht auf seine Mitmenschen nicht nutzen, um ihn nicht vor die Entscheidung zu stellen, zwischen Gut und Böse zu wählen und auch keinen Ladenbesitzer, denn wenn keiner KAUFT, öffnet er auch nicht sein Geschäft.
    Außerdem ist es unnötig und eine Sünde an der Familie. Wer einigermaßen bei Verstand ist bekommt es wohl in die Reihe, seine Besorgungen innerhalb der Woche zu erledigen.
    Wer jetzt behauptet, er könne nicht anders, weil seine Familie das Geld braucht, der hat Anfangs nicht richtig zugehört. Wenn derjenige sich entschließt zu kündigen, dann wird er dadurch keinen Nachteil erfahren, weil Gott sich um seinen Erwerb schon kümmern wird. Ein blindes Gottvertrauen und der feste Glaube daran ist schon genug und derjenige wird anderweitig sofort Arbeit finden oder es wird auf einem anderen Wege für Ihn gesorgt. Wer nicht wirklich glaubt, der wird es auch nicht versuchen.
    Ich kann diese Aussage bestätigen, denn ich war bis zum heutigen Tag noch nicht einen Tag arbeitslos und habe noch nie gehungert weil ich immer den festen Glauben hatte, daß es schon irgendwie weiter geht, obwohl ich dieses jetzt nicht bewusst mit Gott verbunden habe.
    Jeder Mensch ist genau dort, wo Gott ihn haben möchte und wenn er das erkennt, dann erkennt er auch seine Aufgaben.

    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, geben wird.
    Es gibt noch Generationen unter UNS, die ihre Eltern mit „Sie“ angesprochen haben. Das zeugte von tiefsten Respekt und das umwandeln in ein „DU“, war nicht besonders förderlich, denn eine zu enge Vertrautheit führt zu Ungehorsam und Verachtung, ändert aber im Grunde nichts an der Liebe zueinander und ist förderlich für die Disziplin, die uns Gott auferlegt und fordert.

    Der zweite Teil bezieht sich auf unsere Ein- und Auswanderer, die zwar einem besseren Leben hinterher reisen, aber im Grunde geht es auch hier wieder in erster Linie ums Geld. Natürlich kommen auch Einwanderer in unser Land, die den chaotischen Zuständen ihres Landes entfliehen wollen. Aber das können sie nur, wenn diese auch das Geld dafür haben, und lassen ihre „armen“ Mitmenschen in dem Chaos zurück. Das ist nicht sehr menschenfreundlich, da das Geld dort bessere Dienste leisten könnte und der Glaube an Gott sie auch schützen würde. Nur der Ungläubige hätte etwas zu befürchten. Dabei ist die praktizierende Religion Nebensache, nur der Glauben zählt.


    Du sollst nicht töten.

    Du sollst nicht ehebrechen.
    Den Ehepartner sucht Gott aus, nicht der Mensch, und was Gott, der Herr zusammenfügt, daß soll der Mensch nicht trennen.

    Du sollst nicht stehlen.
    Nun, das brauche ich nicht weiter ausführen.

    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
    Wir leben in Zeiten, wo man uns im Fernsehen auch noch ermutigt zu Lügen, denn wenn man sich die Wahrheit sagt, dann würde man das zwischenmenschliche Verhältnis zerstören. Das Stimmt nicht, denn ein wahrer Gläubiger kann seinem Gegenüber jederzeit verzeihen und das ist auch seine Pflicht.

    Wenn sich jeder daran halten würde, dann gäbe es kein Argwohn, keine Missgunst, keinen Neid und keine Intrigen. Kurz gesagt, es würde das Leben um ein vielfaches vereinfachen. In Zeiten von Mobbing ein wahrer Quantensprung. Die Krankenkassenbeiträge würden um einiges günstiger sein, die Arbeitsstätten wären effektiver, der Arbeitnehmer wäre ohne Leistungsdruck, eine höhere Qualität der Produktion und der Arbeit wären die folge. Das Arbeiten würde wieder Spaß machen und ist dann auch keine Last mehr.

    Da gibt es noch einen Grund. Wenn Menschen sich unterhalten, dann erzählen sie sich Neuigkeiten und Geschehnisse, die um sie herum so passieren. Wir tun das ab als Schicksal, Glück oder Unglück, Zufall oder was einem noch dazu einfällt. Das ist falsch. Wir teilen uns die „Zeichen“ Gottes mit, die uns klarmachen sollen, in welchem Namen ein Mensch unterwegs ist. Ist uns was Gutes widerfahren, so sind wir mit Gott, dem Herrn. Wenn es etwas Schlechtes ist, dann hat es mit dem bösen zu tun. Da der Mensch dazu neigt sich besser darzustellen als er ist, übertreibt oder nur lügt, verfälschen wir diese Zeichen und damit unsere Wahrnehmung. Tratsch ist übrigens nicht gut.

    Ein anderer Indikator, ob wir etwas richtig oder falsch machen ist die Zusammenlegung von Verstand und „Bauchgefühl“.

    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.
    Damit ist Anarchie ausgeschlossen. Denn der, er sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Dann fällt mir auf Anhieb Hypothekenkrise ein. Also ihr seht es ist an alles Gedacht. Natürlich fällt darunter jede Art des wohnen. Niemand soll auf der Straße leben, wie wir es in Amerika gesehen haben.
    Bitte bedenkt auch noch, dass allein der Gedanke daran schon Sünde ist, also haltet Euren Kopf frei und „verliert“ diesen auch nicht. Bleibt ruhig und besonnen.

    Bevor ihr jetzt irgendetwas Unbedachtes unternehmt, lest bitte und ich betone das nochmals, bitte lest erst noch das Buch des Predigers Kapitel 1 – 12, damit ihr euch der tragweite Eures handeln klar werdet.
    “ Habt keine Angst“. Dieser Text wird von Gott, dem Herrn geschützt. Damit beweist er, dass es sich nicht um einen üblen Scherz oder Blasphemie („Gotteslästerung“) handelt.
    Jeder, der auch nur einen Buchstaben, ein Wort, einen Satz ändert, der wird „Gottes Zorn“ zu spüren bekommen. Er allein hat die Macht. „Spielt nicht damit herum!“

    Das ist das geschriebene Wort des einzig wahren und lebendigen Gottes und wurde von einem lieben Freund, einem Werkzeug, das sich zur Verfügung gestellt hat, verfasst und veröffentlicht. Denn der wahre Gott, der Herr Jesus Christus, wird diesem Treiben auf dieser Welt ein Ende setzen. Die Zeit ist Nah und Gott der Herr legt jedem Menschen ans Herz „seine Wahrheit“ zu akzeptieren und anzuerkennen und seine Gesetze zu befolgen. Das ist eure letzte Möglichkeit. Fangt nicht an nach Fehlern in diesem Text zu suchen, und damit den Wahrheitsgehalt zu ergründen. Er wurde von einem Menschen im Auftrag des Herrn geschrieben. Er darf, wie auch die Lutherbibel in jede Sprache übersetzt werden und publiziert werden.
    Denn Sein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit.


    Hier der Link zum Buch des Predigers 1-12

    http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/quelle/bibel/bibelstelle/pred%201/cache/0db241fa4f/

    Deutsche Bibelgesellschaft:
    http://www.dbg.de/

    Hier der Link zu Schall und Rauch:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Hier der Link zu Infokrieg:
    http://infokrieg.tv/index.html

    Etwas muss ich noch hinzufügen. Mein Gott, der Herr Jesus Christus hat mich am Freitag, den 17.10.2008 erleuchtet und am Sonntag hat mein 8 Jahre alter Fernseher seinen Dienst aufgegeben. Das ist ein Zeichen.
    Wer jetzt noch eine „größere“ Anschaffung tätigen möchte, der sollte das jetzt machen.


    Filme zur „eigentlichen“ Wahrheit.

    Vernetzt – Johnny Mnemonic
    Die Information, dass Medikamente krank machen, wenn man sie einnimmt. Ist der Mensch krank, dann ist seine SEELE krank. Die Ärzte bekämpfen nur die Symptome, dennoch nicht die Krankheit.

    Im Auftrag des Teufels
    Information darüber, dass der Teufel zu dieser Zeit seine Hochzeit auf Erden hat. Verdeutlichung des Kampfes zwischen Gut und Böse, der freien Entscheidung und des Zwiespaltes des Menschen zwischen Gut und Böse wählen zu müssen. Sowie das nichts im Leben dem Zufall überlassen ist.

    Matrix 1-3
    Information darüber, dass die Welt nicht so ist, wie sie uns erscheint. Die Welt als Schlachtfeld von Gut und Böse mit dem Ziel Zion zu retten, vergleichbar mit der Errettung des Volk Gottes (Der Gläubigen).
    Die „Blaue“ und „Rote“ Kapsel als Versinnbildlichung von Gut und Böse. Der tägliche Kampf des einzelnen Menschen in der Realität (Glaube an Gott) zu bestehen.
    Realität ist Fiktion und Fiktion ist Realität.

    Constantine
    Offenbahrung der Wirklichkeit. Der immerwährende Kampf zwischen Gut und Böse, obwohl ein wenig verzerrt, aber das ist Hollywood auch.

    Der Auserwählte
    Der schmale Grat zwischen Gut und Böse, dem jeder Gläubige Tag für Tag meistern muss. Der Gläubige wandert auf Messers Schneide.


    An diesem Text könnt Ihr die Weisheit Gottes, unserem Herrn Jesus Christus vielleicht ermessen. Denn jeder von Euch muss entscheiden, ob dieses der Wahrheit entspricht oder eine Lüge ist.
    Ich bin mir völlig darüber im Klaren, dass Gott mir die Wahrheit gab um Sie Euch vor Augen zu führen, auf einem „silbernen Tablett“, aber seit Ihr Willens diese auch anzunehmen?
    Ich möchte und kann NIEMANDEN auf diesem Planeten ändern, sondern ich kann ihm nur den Weg zeigen und ihm meine Hand reichen, die Entscheidung darüber, ob und wie er diesen Weg annimmt, ist ganz allein die Entscheidung des einzelnen und zeigt auch auf, dass sich niemand einer „Herde“ anschließen kann, ohne Gefahr zu laufen, verdammt zu werden. Jeder einzelne ist Verantwortlich für SEIN Seelenheil.

    Doch Ihr wollt die Welt ändern. Versucht doch einfach mal Euch selbst und Euer Leben zu ändern und nach den 10 Geboten zu leben und Ihr werdet vielleicht erkennen, dass allein dieses Eure vollkommene Aufmerksamkeit bedarf und das Ihr jeden Schritt, den Ihr unternehmt, voll durchdacht sein muss, um nicht vom „rechten“ Weg abzukommen . Dann werdet Ihr keine Zeit mehr für irgendetwas anders haben und auch das wurde schon vor langer Zeit vorausgesagt.
    Nostradamus sagte sinngemäß, dass die Menschen des 20. Jahrhunderts, also heute, es am schwersten haben. Doch meiner Meinung nach bezieht er sich auf
    unsere Lebensumstände insoweit, dass wir in der heutigen Zeit soviel Ablenkung erfahren, dass es für uns mehr als schwierig ist, sich auf unser vorgesehenes Ziel konzentrieren zu können.
    Die, die Reich an Geld und materiellen Gaben sind, die können von Gott oder vom Teufel belohnt sein. Ihr erkennt sie an ihren „Taten“. Also urteilt nicht über andere Menschen, denn sonst werdet Ihr verurteilt.

    Ihr könnt nur sehen aber nicht wirklich wissen, in wessen Namen jeder handelt, denn Gott gab jedem Menschen eine Aufgabe und diese zu erkennen seid Ihr nicht in der Lage, da Ihr nicht über die Weisheit und den „Plan“ unseres Herrn Jesus Christus verfügt. Jeder Mensch der dieses bezweifelt, der ist voll Eitelkeit und Arroganz, weil er sich anmaßt mehr zu sein, als Gott ihm zugesteht. Denn nur Gott, der Herr ist allwissend und allmächtig.

    Er gab uns zwei Gehirne (Kopf und Bauch) und einen messerscharfen Verstand, doch er gab uns dieses, um die Versuchung zu erkennen und unserer wahren Bestimmung zu folgen. Denn schon er erkannte vor über 6000 Jahren, wie es in der Welt sein wird.
    Gott erschuf die Welt in 6 Tagen. In der Bibel ist ein Tag für Gott wie 1000 Jahre für die Menschheit.

    Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war seht gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

    So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer. Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.
    So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden.


    Gott hat damit sein Werk vollendet und dem Menschen Bestimmung ist es ihm gleich zu tun.
    Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.
    Also ist es nur logisch, dass das Armageddon – Das jüngste Gericht, noch aussteht.

    Gott sandte der Menschheit seinen Sohn, den Herrn Jesus Christus und ließ ihn für die Sünden der gesamten Menschheit am Kreuze sterben um seine eigenen Gesetze für die Menschen zu ändern. Im Alten Testament musste jeder Mensch für seine Sünden sterben.

    Im neuen Testament sind alle Sünden, durch den Tod des Fleisches von Jesus Christus, vergeben und jedem Menschen, der sich aus tiefsten Herzen, im Namen Jesus Christus an Gott, unseren Herrn wendet, werden alle Sünden vergeben und ihm wird der Zugang zum Ewigen Leben ermöglicht.
    Diejenigen, die sich verweigern, die werden durch das Armageddon gerichtet.

    Wenn sich jeder Mensch, morgen am Tag, dafür entscheiden würde, sich an die 10 Gebote zu halten, dann hätten wir das Paradies auf Erden.
    Die hier leidenschaftlich mit Herz und Seele eine Lösung suchen, die haben auf jeden Fall schon mal akzeptiert, dass sie nicht über ihr eigenes Leben entscheiden, sondern das andere Menschen darüber entscheiden. Gott aber hat dem Menschen die Freiheit geschenkt und jeder Gläubige ist auch frei. Andere Menschen haben keinerlei Macht über Euch. Das Leben das ihr führt hat nichts mit dem ewigen Leben zu tun, sonder dieses Leben ist der Weg dorthin und dieser Weg ist sehr schmal, beschwerlich und steinig für diejenigen, die diesen Weg nicht erkennen wollen.

    Ihr müsst doch nur noch einen Schritt machen und anerkennen, dass Ihr unter der totalen Kontrolle Gottes steht, der mit seiner Liebe, Güte und Barmherzigkeit am Menschen nicht zu messen ist. Der nur Euer bestes möchte und Euch in jeder Lebenslage hilft, auch wenn Ihr nicht immer an ihn geglaubt habt.
    Das ist der Plan Gottes. Die totale Überwachung durch Gott, unseren Herrn Jesus Christus.

    Das böse ist plump und einfallslos, vielleicht einfach nur gerissen, aber nicht intelligent und es versucht Gottes Plan zu missbrauchen. Dieser Missbrauch wird damit Enden, dass der Mensch durch den bösen Menschen überwacht wird, aber das wird nicht passieren, wenn ihr wirklich glaubt. Jeder muss beweisen, dass er wirklich würdig ist für das ewige Leben, allein durch den Glauben und seine Werke, die er hier leistet. Wenn ihr Euer Leben Gott schenkt, dann kann das aber auch bedeuten, dass ihr viel Schmerz und Leid ertragen müsst und ihr werdet vielleicht auch einen gewaltsamen Tod sterben, aber das ist egal, weil dieses Leben unnütz ist.
    Gott der Herr wird Euch die Angst nehmen und er wird Euch immer helfen. Aber danach werdet Ihr Ewig Leben und nicht in der Hölle schmoren.
    Dieses Leben ist der Ultimative Test und ihr werdet jeden Tag getestet und geprüft und wer diese Prüfungen besteht, dem wird Erkenntnis geschenkt.

    Es beginnt nur langsam, aber ihr könnt Gottes Zeichen überall erkennen, sogar in den manipulierten Nachrichten, wenn Ihr nur wollt. Es ist wie eine Aufbruchsstimmung, wieder zu einem menschlichen miteinander, aber ihr müsst dafür kämpfen. Nicht gegen Fleisch und Blut, sondern für Euren Glauben und gegen das Böse. Nicht mit Waffen, sonder mit Taten und Worten.
    Seid ein Vorbild und ihr werdet die Veränderungen sehen und spüren und es wird Euch unglaublich erscheinen, was Ihr mit der Hilfe Gottes erreichen könnt, wenn Ihr nur fest daran glaubt. Die Feder ist Mächtiger als das Schwert.

    Alles was der Mensch erschaffen durfte, kann man für das Gute oder für das Böse verwenden und es ist allein am Menschen, wie er dieses einsetzt.
    Dem Gläubigen kann man nicht bestrafen, weil er kein Unrecht tut und sollte es doch so kommen, dann wird ihm nichts passieren, solange er glaubt.
    Wenn Ihr Zweifelt, dann lest in der Bibel, im Wort Gottes.

    Doch wer nicht glaubt, der kann die Bibel nicht lesen. Es wird für ihn unmöglich sein die Bibel zu verstehen, denn allein Gott gibt uns das Verständnis sein Wort so zu verstehen, wie er es geschrieben hat. Man kann die Bibel nicht Interpretieren und es gibt auch keinen Bibelcode.
    Der Mensch ist wie ein Computer, dumm und leer. Erst das Betriebssystem macht einen Sinn daraus und unser Betriebssystem ist Gott der Herr. Er allein „füttert“ uns mit Informationen, gibt uns die nötige Software und versorgt uns mit Updates, damit wir verstehen, was er von uns möchte.

    Das Betriebssystem des bösen ist ähnlich aber nicht vollkommen und ist mit unzähligen Bugs zersetzt und die Updates sind ungenügend und niemals aktuell.
    Dabei möchte ich auf parallelen verzichten, denn auch dort können wir uns nicht sicher sein.
    Das Internet ist ein Geschenk Gottes an die Menschheit und ein Gläubiger wird die Gabe haben, einen Text seinem eigentlichen Sinn zuzuordnen und er wird verstehen.

    Gehet hin in Frieden, denn Dank sei Gott, dem Herrn.

    Wacht auf und akzeptiert diese Wahrheit, denn Ihr wisst, dass es richtig ist, aber das Böse redet Euch Zweifel ein. Aber warum wollt Ihr daran Zweifeln, seht Ihr denn eine andere Möglichkeit?
    NEIN, es gibt keine Alternative. Die Alternative heißt der „Ewige Tod“, die ewige Finsternis, aber Ihr wollt doch ins „Licht“.
    Hört nicht auf Eure Freunde, Partner oder Familien. Sie können Euch nicht das ewige Leben geben, sondern werden vom Bösen beeinflusst um Euch davon abzubringen und Euch einzureden, das es Blödsinn ist.
    Aber wie kann ein rechtschaffenes Leben Blödsinn sein?

    Nur weil Ihr keinen Ferrari fahrt und nicht an der „Cote da Zur“ Urlaub macht. Das ist doch nur der Tropfen auf den heißen Stein. Ihr habt danach EWIG Zeit dieses nachzuholen, obwohl ich Bezweifele, dass es dort Ferraris gibt, aber das ist egal. Es ist nur eine Verführung, die Ihr mit Leichtigkeit widerstehen könnt. GELD ist nur eine Verführung. Jeder in der westlichen Welt hat genug davon, wenn er seinen Hintern in Schwung hält und ihr sollt es auch ausgeben, denn davon haben wir ja genug gedruckt und es kann jederzeit neues gemacht werden. Dann geben wir ihm halt einen neuen Namen, einen neuen Wert und die Erde dreht sich weiter.

    Der Gläubige wird von Gott angeleitet, sich für diese Übergänge zu rüsten und vorzusorgen und er wird keinen Hunger leiden, sonder er wird soviel besitzen, das er anderen davon abgeben kann und er wird dieses gerne tun und man kann ihn auch nicht ausnutzen, weil Gott dieses nicht zulässt. Wir sind alle Kinder Gottes und die Gläubigen sind sein Volk und er wird uns ins gelobte Land führen, in den „Garten Eden“ und bis es soweit ist, gehen wir Arbeiten, versorgen unsere Familien, haben Spaß am Leben und kümmern uns nicht um die Dinge, die da um uns herum passieren, denn dafür ist Gott zuständig, nicht der Mensch. Er kann ihn unterstützen, aber das muss jeder Mensch mit Gott ausmachen. Liebet einander und helft Euch gegenseitig und das Leben ist wieder Lebenswert denn geben ist seliger denn nehmen. Verschenkt Euer Herz und Euer Geld. Ihr werdet dafür Reich belohnt.

    Gott wir Loben und wir Preisen Dich, für Deine Liebe, Güte und Barmherzigkeit.

    Amen.

  1. Anonym sagt:

    @12.48
    Zitat:
    Die Evolution ist ganz einfach zu
    widerlegen:
    Eine Entstehung der DNA ist durch
    zufällige Evolution niemals erklärbar.
    Zitatende:


    das soll also die Erklärung sein das Evolution widerlegbar ist.
    aha

    - schon mal was von Entwicklung der RNA zur DNA gehört
    - Radiocarbonmethode ein Begriff
    - "Altlasten" in der Morphologie ein Begriff..z.b. Schlangen mit Beinansätzen
    -> gleicher Bauplan..wieso gibt der Schöpfer den Schlangen Beinansätze?
    - Ähnichkeiten in der DNA
    - Mitochondrium, das früher mal ein Bakterium war
    Landleben...z.b. Entwicklung des Penis für eine Befruchtung am Lande
    - Dinosaurier sind auch ein Begriff?
    - schon mal gefragt wieso man sich immer gegen neue Grippeviren impfen muss?
    - Begriffe wie Mikro/Makroevultion sagen dir was?
    - du bist dir bewusst wie lange es die Erde schon gibt?
    usw. usw.

    sorry, die Links habe ich nicht angeklickt, entweder man weiß wovon man schreibt und bringt es selber im Text oder man wirft etwas rein wovon man keine Ahnung hat.hat.

  1. fr33mind sagt:

    sehr schön :) haha die positive welle rollt um die welt :)

    http://i300.photobucket.com/albums/nn36/tanjamystica/yantras.gif

    wir sind alle göttlich!

  1. Anonym sagt:

    wow, fr33mind !
    Was ist denn das ?
    Ein Mindcontrol Refresh upload ?
    Hehee ;-)

  1. akki sagt:

    Gott

    "It's not reality, it's the truth!"

  1. Anonym sagt:

    "Gott is Tot " wer sagte das?
    nihilist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Nietzsche

    Sein wichtigstes WERK
    das die meisten Leute beeinflusste
    ich würde sagen nietsche ist leicht satanist
    http://de.wikipedia.org/wiki/Also_sprach_Zarathustra

    daran haben sich die nationalisten gerichtet und auch die elite
    illuminati etc....
    analysiert selber

    wie sonst kommen die auf die idee
    den grössten teil der menschen ausrotten zu wollen oder euthanasie voranzutreiben,
    ist auch aktuell durch politisches "recht auf sterben " zu vermarkten da diese als verbraucher von resourcen gesehen werden, genauso wie die nationalsozialisten
    auch das konzept des "Uebermenschen" einführten beeinflusst durch nietsches werk

  1. archelys sagt:

    Nietsche: "Gott ist tot"
    Gott : "Nietsche ist tot"

  1. Anonym sagt:

    Nietzsche ist tot ! (Gott)

    Die RNS zieht bloss Kopieen aus der
    bestehenden DNS für verschiedene Zwecke.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ribonukleins%C3%A4ure

    Natürlich gibt es die Radiokarbonmethode.
    Die Bibel behandelt ja nur den Zeitraum um 4000 v.Chr. bis zur Endzeit,
    als die Schöpferrasse der
    Elohim unsere direkten Vorfahren
    erschufen.
    "Lasst uns Menschen machen nach unserem Bilde"
    Die ganze Vorgeschichte inklusive Dinosaurier wird in der Bibel nur zusammenfassend aufgezeigt.
    Die 7 Schöpfungstage zeigt der
    Maya-Kalender ganz gut auf.
    Am 7.Tage ruhte Gott
    (von dieser Schöpfung)

    Die Pyramiden scheinen viel viel älter
    zu sein. Auch auf dem Mars wurden
    Pyramiden gefunden.
    Keine Sorge, es passt schon alles
    zusammen.

  1. Mike sagt:

    Normalerweise suchen die Menschen Gott am falschen Ort.

    So wie die Lösung ihrer Probleme.

    Oder das Böse.

    Schon die Bezeichnung Gott an und für sich weckt falsche Assoziationen, vom bärtigen Mann im Himmel.

    Ohne 'das Göttliche' würde überhaupt nichts existieren, Evolution hin oder her, und es ist reine Naturwissenschaft. Ein paar Jahre noch, und das lässt sich alles rein physikalisch erklären.

    Dass die Menschen am falschen Ort suchen, ist vergleichbar mit der Desinformation über die politischen Verhältnisse.

    Die Wahrheit interessiert die Menschen nicht, sie streiten sich lieber über die Differenzen, auch hier. Und die Wissenden behalten es lieber für sich, um weiter Macht ausüben zu können.

  1. Anonym sagt:

    Kompliment für den Artikel, Freeman

    Man kann zu allem und zu nichts stehen, wie man will, jeder muß für sich entscheiden.

    Was mir beim lesen der Beiträge besonders aufgefallen ist, Christen, Juden, Muslime und Atheisten vertreten ihre Meinung ohne einander in unverhältnismäßiger Form anzugreifen.
    Ihr Verdienst und der Respekt vor Ihren Beiträgen, Freeman.

  1. ELIAS sagt:

    Ein super Artikel Freeman, Vielen Dank!

    Danke auch an alle Blogger für die vielen Meinungen, Informationen und Links!
    Das Netzwerk wird grösser…

    Wer oder was ist Gott? - der Urstoff? - die Ursache aller Ursachen?
    http://www.physik.as/ausnahme.pdf

    Ein Auszug von dem „dritten Geheimnis von Fatima“:
    …Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist, “etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen”.
    http://www.kbwn.de/html/fatima-geheimnis.html

    …verglichen mit einem Vers aus den indischen Veden (Bhagavad Gita, Kap.11,Vers 13)
    Da konnte Arjuna in der universalen Form des Herrn die grenzenlosen Erweiterungen
    des Universums sehen, die sich alle an einem Ort befanden, obwohl es ihrer
    viele, viele Tausende waren.
    (Kap.11, Vers38)
    Du bist die ursprüngliche Persönlichkeit, der Höchste Gott. Du bist die einzige Zuflucht
    der manifestierten kosmischen Welt. Du weißt alles, und Du bist alles,
    was zu erkennen ist. Du stehst über den materiellen Erscheinungsweisen.
    O grenzenlose Form, die gesamte kosmische Manifestation wird von Dir durchdrungen.

    Empfehlenswert ist auch die Literatur von Robert A. Monroe sowie die Technologie von Audiostrobe

    http://www.hemi-sync.de/
    http://ww.audiostrobe.de/germanX/frameset.php

  1. postanes sagt:

    Ich ziehe meinen Hut vor dir Freeman! Ein mutiger Artikel, der Mut spendet und mich sehen lässt, dass ich doch nicht der einzige bin der so denkt. Vielen Dank!

  1. Anonym sagt:

    Als ich in jener schlaflosen Nacht über die kalten Straßenlaternen
    und neonbleichen Häuserreihen hinweg in den klaren Winterhimmel schaute,
    fiel mir ein Stern auf. Er gefiel mir und je länger ich ihn betrachtete
    desto größer und deutlicher wurde er für mich.

    Durch seine leuchtende blaue Atmosphäre konnte ich Meere und Kontinente erkennen.
    Ich sah Urwälder, die wie eine schützende Hand das Land bedeckten,
    Gebirge, in deren schneeüberzogenen Gipfeln sich die Mittagssonne bricht
    wie in einem kostbaren diamanten. Flimmernde Wüsten, in denen nur der Wind wohnt,
    Flüsse, die breit und schwer wie die trägen Gedanken eines Sommernachmittags dahinfließen.
    An ihren Ufern wogende Getreidefelder, vom duft schattiger Obstgärten erfüllte Luft.

    Dann sah ich sie, ihre Haut war braun, manchmal heller, manchmal dunkler,
    sie pflügten die Erde, bestellten die Felder, bauten Brücken aus seltsamen Metallen.
    Manche schwebten in schimmernden Kugeln durch die Luft.
    Ich sah sie in der Sonne liegen, sah sie tanzen, hörte ihre Gesänge, spürte ihre Liebe.

    Dann sah ich ihre Städte. Städte, deren Schönheit ich nicht beschreiben kann.
    Städte ohne Hass und ohne Hast und ich sah keine stickigen Hinterhöfe,
    keine rasenden Blechkisten, keine verhungerten Kinder
    und niemanden auf den eine Waffe gerichtet war.

    Ich sah keine marschierenden Truppen, keine Bomben werfenden Flugzeuge
    und ich sah niemanden, der Geld zählte.
    Ich sah fröhliche Gesichter und sah traurige Gesichter,
    aber nirgendwo begegneten mir hoffnungslose Blicke.

    Das Bild zerriss.
    Und da war nur noch die klare Dezembernacht mit ihren Tausenden von Sternen.

    Ich habe viele schlaue Bücher gewälzt, um den Namen dieses Sterns zu erfahren,
    habe vielen klugen Leuten sein Aussehen beschrieben.
    Es kann nur einer sein, mein Stern, dein Stern, unsere Heimat, die Erde.
    Die Zukunft der Erde, die Erde der Zukunft, sie liegt vor uns!

    Komm mit, leg deine alten Klamotten ab, pack deine Sachen,
    spring aus deinem Grab.


    Steig ein, spring auf,
    komm rein, komm rauf,
    mach mit, mach weiter,
    mach den Weg zu dir
    'n bißchen breiter.

    Klopf an, ich mach dir auf.
    Wenn du siehst, mir geht's dreckig,
    bring mich rauf.
    Wenn du siehst, mir geht's gut,
    bring mich nicht runter.
    Wenn du siehst, ich bin müde,
    mach mich munter.

    ton steine scherben 1975

  1. archelys sagt:

    Ich finde den Kommentar hier leider nicht, habe ihn aber in einer email-Benachrichtigung gelesen, in dem anonym sagt:
    "Was mir beim Lesen der Beiträge besonders aufgefallen ist, Christen, Juden, Muslime und Atheisten vertreten ihre Meinung, ohne einander in unverhältnismäßiger Form anzugreifen..."

    Mein erster Gedanke war:
    So geht Liebe...

  1. Anonym sagt:

    arwrapuHallo Freeman,
    kann verstehen, dass die Bloggerei auf Dauer doch recht stressig werden kann (insbesondere, wenn man (wie Du wahrscheinlich) feststellt, dass man den Nerv vieler Leute trifft und sich dann noch mehr der Aufklärungsarbeit verpflichtet fühlt).
    Habe vorher gute Blogs eingehen sehen, weil die Schreiber frustriert, überarbeitet, genervt, etc. waren. Möchte nicht auf die Lektüre Deines Blogs verzichten und daher vorschlagen:
    Lass doch einfach auch mal ein paar andere Autoren zu Wort kommen und hier veröffentlichen! Ich meine nicht mich (bin kein großer Schreiberling), aber es gibt doch sicherlich auch einige gute Autoren, die Dir bei Deiner Arbeit helfen bzw. Dich entlasten könnten?

  1. Anonym sagt:

    Hallo! Vielen Dank Freeman, irgendwie befasse ich mich erst seit etwa einem Monat mit solch mystischen Sachen wie Gott und die Welt. Ich muss sagen das mir langsam aber sicher die Augen geöffnet werden und ich mich in meiner sturen Meinung, die ich vorher vertreten habe, in der ich meinte ich wäre ein Realist und die Physik hat ja schon bewiesen das bla..., geirrt habe und mehr an der Sache dran ist als man zu glauben/wissen vermag.

    Auf ein Wort! Wer bis jetzt noch nicht das Buch gelesen hat dem lege ich es nochmal jedem ans Herz!

    Um euch den Schöpfungsakt vom ersten Tag, zweiten Tag und so weiter näher zu bringen solltet ihr diese Seite hier durchforsten

    http://www.klarblicker.de/wissen/heiligegeometrie.html

    Das ist der Schlüssel zu allem weil hiermit alles erklärt werden kann!

    Auf das sich die aus der Unendlichkeit drehende Doppelspirale des Lebens in immer höhere Dimensionen bis zur Unendlichkeit eindreht!

    Ihr müsst nur über den Berg schauen ;)

    Für alle die es nicht begreifen sollten sich auch mal mit einem gewissen und genialen Mann auseinandersetzen. Schauberger hieß er und wird euch auch im weitern Verlauf eures Lebens weiterhelfen. Auf gesundes kraftspendendes Wasser!

  1. Anonym sagt:

    hallo,
    unter dem folgenden link kommst du zu einer kleinen sammlung an büchern. eines davon heißt "der verstand ist der weg zum islam". dort wird in klarer und prägnanter weise aufgezeigt, dass die gotteserkenntnis auf dem verstand basiert. ich habe dir bzw. euch schon mehrmals geschrieben, leider aber blieben meine kommentare unberücksichtigt. ich hoffe, dass ihr euch von den barrieren, die ihr aufgrund eurer europäischen geschichte in euren köpfen habt, befreien könnt und unvoreingenommen das fundament des islam aus islamischer sicht kennen lernt.
    http://www.islam-projekte.com/kalifat/kalifat/_rubric/index.php?rubric=7

  1. Anonym sagt:

    Martin Luther
    "Wenn das Geld im Beutel klingt, die Seele aus dem Feuer springt/Die Seele in den Himmel springt"

    soviel dazu ...

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Link!
    Wir hätten schon längst von
    anderen Völkern lernen können.
    Es ist noch nicht zu spät ;-)

    http://www.klarblicker.de/wissen/weissermann.html

  1. ..jeder ist energie. am anfang positiv. alles andere ergibt sich im weiteren ablauf. schade dass die meisten menschen auf trägheit setzen. deswegen geht viel energie verloren.
    liebe ist eine sehr klare starke form von dieser energie.
    in star wars ist es die macht....
    wenn man erkennt, dass die sonne alles ist was zählt und wir die natur ehren und beschützen sollten, dann kann man spüren wie die energie einen zufrieden stellt.
    *PEACE&LOVE&LIGHT ALL OVER THE WORLD*

  1. Anonym sagt:

    ich war lange Zeit Atheist, bis ich auch mal anfing nach dem Sinn des Lebens zu fragen.
    Halt gab mir die Religion. Das FSM das die Welt erschaffen hat, gibt mir die Kraft den Unbilden des Lebens entgegenzutreten.

    Friede und immer getreu dem Motto
    cum hoc ergo propter hoc

  1. Anonym sagt:

    und 2012 ?

    Handy-Netze könnten ausfallen
    2012 droht ein Sonnen-Tsunami

    Ist das die Ruhe vor dem Sturm? Auf der Sonnenoberfläche zeigen sich zurzeit keine Flecken. Dabei sollten ihre Zahl und ihre Größe nun langsam zunehmen. Denn die Flecken folgen einem Rhythmus: Etwa alle elf Jahre erreichen sie ihr Maximum. Das nächste wird für 2012 erwartet.

    quelle

    http://www.rp-online.de/public/article/wissen/weltraum/606156/2012-droht-ein-Sonnen-Tsunami.html

  1. Anonym sagt:

    Wir sind alle verbunden !
    Schmerzt es einen,
    so schmerzt es alle.

    Willkommen im Hyper-Raum.

    http://kostenlosebildung.blogspot.com/2008/11/das-doppelspalt-experiment.html

  1. who? sagt:

    Wunderschöner Artikel Freeman, immer weiter so und danke für alle Beiträge.

  1. GutesHerz sagt:

    Hallo at all
    Bin erst seit kürzerm auf diesen Blog aufmerksam geworden.
    Freeman ist ein begnadeter Schreiber mit freiem Geist.
    Es scheint so viele von uns zu geben (freier Geist), wieso merkt man das im alltäglichen Leben nicht?

  1. Sam sagt:

    GutesHerz , grüsse dich Sam , dein Gutes Herz wird sie Finden und dir dann den Weg zeigen .
    Freeman auch Dir mein Respect und weiterhin Freude und viel Weitblick , Sam .

  1. richard sagt:

    Klasse Artikel

  1. Anonym sagt:

    Mehr von James ;-)

    http://www.projectcamelot.org/james_wingmakers_sovereign_integral.html