Nachrichten

Reise durch den Iran - Ende

Montag, 1. Oktober 2012 , von Freeman um 17:00

Alles hat ein Ende, auch meine Reise durch den Iran. Bin wohlbehalten zu Hause angekommen und kann die vielen Eindrücke verarbeiten und weitergeben. Früh am Morgen ging es los mit der Iran Air um 7:40 Uhr Lokalzeit. Der Flug war angenehm und ging schnell vorbei mit der Ankunft in Frankfurt kurz vor 12:00 Uhr.

Start vom Imam Khomeini International Airport:











Ich wusste schon vor meiner Reise, was uns über den Iran erzählt wird oder vorenthalten wird, stimmt mit der Realität nicht überein. Dass es aber so einen krassen Unterschied gibt, zwischen dem Bild über den Iran und was wirklich dort los ist, war für mich überraschend. Deshalb hat sich die Reise sehr gelohnt, um einen eigenen Eindruck zu gewinnen.

Ich hoffe durch meine tägliche Berichterstattung hab ihr auch einen besseren Einblick in das Land bekommen und eure falschen Vorstellungen sind etwas korrigiert worden. Natürlich kann man in 9 Tagen nicht alles sehen und verstehen, aber eines weiss ich jetzt, die westliche Lügenpropaganda über den Iran ist immens, einfach unglaublich wie das Bild verzerrt wird.

Warum? Was macht der Iran falsch? Ganz einfach, es ist das einzige Land auf der Welt welches wirklich unabhängig ist. Der grosse Fehler den der Iran begeht, es beugt sich nicht dem Diktat der Finanzverbrecher, der globalen Grosskonzerne, der arroganten westlichen Unkultur. Die Iraner haben die Frechheit die Form ihrer Gesellschaft und Lebensweise selber bestimmen zu wollen. Das darf man nicht.

Wer aus der Reihe tanzt und meint nicht ein Sklave des Westens sein zu wollen, wird mit Lügen zu einem Schurkenstaat erklärt. Alles was uns über den Iran erzählt wird ist mehr oder weniger erstunken und erlogen. In dem man den Iran als primitives, rückständiges, menschenverachtendes, unterdrückendes Land hinstellt, wird die Hemmschwelle es angreifen zu können weit herabgesetzt, das ist der Grund.

Dabei ist die Realität ganz anders. Der Iran ist ein moderner und hochzivilisierter Staat. Von der Infrastruktur her hat es alles wie jedes andere westliche industrialisierte Land. Ich wundere mich sowieso, wie man es so weit schaffen konnte, nach all der Feindschaft, dem Leid, der Zerstörung und dem Boykott durch den Westen.

Speziell nach einem 8-jährigen Angriffskrieg den der Irak im Namen des Westens gegen den Iran geführt hat, der über eine halbe Millionen Opfer forderte, viele Städte zerstörte und eine gigantische Summe an Geld kostete, plus die westlichen Sanktionen die schon seit über 30 Jahren andauern. Wie würde der Iran erst gut dastehen, wenn es nicht in einem von aussen aufgezwungen Belagerungszustand wäre?

Und das alles nur weil die Mehrheit der Iraner nicht sich vom Westen vorschreiben lassen wollen wie sie zu leben haben. Die Arroganz und Überheblichkeit des Westens, nur dessen Lebensweise ist die richtige und alles andere ist falsch, lehnen sie ab. Sie haben einer Verfassung zugestimmt, die eben keine Trennung zwischen Staat und Religion vorsieht. Das ist aus westlicher Sicht ihr unverzeihlicher Fehler.

Nur, was geht uns das an? Wir reden immer grossspurig von Selbstbestimmung der Völker. Wenn sie es aber dann tun, passt es uns auch nicht. Wir sind doch diejenigen die sich ständig in die inneren Angelegenheit von Staaten einmischen, statt jedem Land seine Gesellschaftsform wählen und ausüben zu lassen. Wir zwingen Staaten zu ihrem "Glück" und wenn sie nicht "beglückt" werden wollen, bombardieren wir sie.

Wer ist der wirkliche Schurke hier, wer betreibt wirklich staatlichen Terror, wer ist der einzige Aggressor und Kriegstreiber auf der Welt, wer greift ständig Länder an und besetzt sie, wer verübt verbotene Kollektivstrafen an der ganzen Zivilbevölkerung und wer lügt, betrügt und beutet aus? Doch nur WIR!!!

Selbstverständlich gibt es im Iran einiges zu kritisieren. Dies habe ich auch bei allen Gesprächen mit Offiziellen zum Ausdruck gebracht. Ich machte deutlich, mit der Todesstrafe, der Internet-Zensur und der zwanghaften Verschleierung der Frauen bin ich nicht einverstanden. Sie haben mir die Gründe dafür erklärt, die aus ihrer Sicht verständlich sind. Der Iran ist wie ich oben bereits gesagt habe durch die Belagerung in einer Ausnahmesituation.

Die Todesstrafe wird hauptsächlich gegen professionelle Drogenhändler angewendet. Tausende iranische Sicherheitskräfte sterben jährlich im Kampf gegen den Schmuggel von Drogen aus Afghanistan. Dieser wird extra von den NATO-Staaten gefördert und geschützt, um die Gesellschaft des Iran zu untergraben. Vor dem Einmarsch und der Besetzung durch die NATO gab es keinen Drogenanbau in Afghanistan. Jetzt ist er auf Weltrekordniveau.

Der vom Westen proklamierte Krieg gegen Drogen ist tatsächlich einer FÜR Drogen und der tödliche Stoff wird gegen die "Feinde" verwendet. Er landet in den Strassen von Teheran. Damit wird die Jugend dort angegriffen und die ganze Gesellschaft unterminiert. Die Menschen im Westen haben keine Ahnung was wirklich hinter den Kulissen abläuft und wie verbrecherisch ihre Regierungen sind.

Die Zensur des Internet wird mir gesagt dient zum Schutz vor dem Giftmüll der vom Ausland darüber verbreitet wird. Es werden die Seiten blockiert die nach Ansicht der Behörden Lügen und Hetze gegen den Iran verbreiten oder die religiösen Gefühle verletzen. Dazu sagte ich, für mich wird die iranische Bevölkerung nicht wie Erwachsene behandelt, sondern man will sie wie Kinder vor schlechten westlichen Einfluss schützen.

Und was die Kleidung der Frauen in der Öffentlichkeit betrifft meinte ich, genau so wie es unter dem Schah verboten war den Tschador zu tragen und es zu Zwangsentschleierungen kam, ist ein Zwang diesen zu tragen auch falsch. Aber das gebietet die Religion und so muss man es wohl akzeptieren. Jedenfalls werden Frauen im Iran sehr respektvoll behandelt und sie dürfen mehr oder weniger alles.

Die Männer erzählten mir, Frauen sind eigentlich die Chefs, speziell in der Familie. Ausserdem, 65 Prozent der Studenten an den Universitäten sind Frauen. In den Büros und Behörden die ich besuchen konnte waren die Hälfte der Angestellten Frauen, die Seite an Seite mit den Männern arbeiten. Die Gesundheitsministerien ist auch eine Frau. Von einer Benachteiligung was eine Tätigkeit oder Karriere betrifft habe ich nichts gemerkt.

Ja, einige Leute die ich getroffen habe sind unzufrieden und wollen nach Europa. Ich sagte ihnen, dann macht das und stellt euch in die Schlange, um die Mülleimer nach Essbaren zu durchwühlen, wie in Griechenland, Italien, Spanien und Portugal. Die haben eine völlig falsche Vorstellung und meinen der Westen ist das Paradies. Dabei geht es in der EU nur noch Bergab und die Menschen verarmen immer mehr, haben keinen Job und nichts zu essen. Deshalb finden auch immer mehr Demonstrationen und Streiks statt.

Die neuesten Meldungen lauten: Die Eurokrise vernichtet immer mehr Jobs: In fast allen Ländern der Eurozone sind die Arbeitslosenzahlen im August auf ein Allzeithoch gestiegen. In den 17 Euroländern waren im August 18,196 Millionen Menschen ohne Job, wie die EU-Statistik- behörde Eurostat heute in Luxemburg mitteilte. Das entspricht einer Rekordarbeitslosenquote von 11,4 Prozent. Für die gesamte EU liegt die Arbeitslosigkeit mit 10,5 Prozent ebenfalls auf einem Höchststand. Das entspricht 25,466 Millionen Arbeitslosen in allen 27 EU-Ländern. Diese Zahlen kann man aber verdoppeln, um das wahre Ausmass zu erkennen.

Und in Amerika ist es nicht anders, die Hälfte der Bevölkerung ist arm und Almosenempfänger vom Staat. Beide, Europa und Amerika, verwandeln sich dank der Bankster in ein Armenhaus. Um den Aufstand dagegen zu unterdrücken werden beide faschistische Polizeistaats- methoden anwenden. Tun sie ja jetzt schon. Den Iranern sagte ich, glaubt doch nicht den Quatsch des West-TV. Was sie sehen ist eine Illusion, eine Hollywood-Fassade und nicht die Wahrheit. Beide Seiten werden über die andere belogen und verarscht.

--------------------------------

Übrigens, wisst ihr wer die Ersten waren die behauptet haben, der Iran baut eine Atombombe? Die Deutschen, bzw. der deutsche Geheimdienst BND, Abkürzung für Bundes Nichtswisser Dienst. Nach der iranischen Revolution 1979 verbot Ayatollah Khomeini die Entwicklung von Atomwaffen und der Atomenergie überhaupt und alle Projekte wurden beendet. Als 1984 westdeutsche Ingenieure den von ihnen angefangenen Busher Atomreaktor aus der Schah-Zeit besuchten, zitierte Jane’s Defence Weekly Quellen aus dem BND mit den Worten, Irans Produktion einer Atombombe "befindet sich im Endstadium". Seit dem sind bald 30 Jahre vergangen und alle Jahre wieder wird behauptet, in einem Jahr ist es soweit, und dann wenn die Zeit abgelaufen ist, aber jetzt ganz sicher haben sie bald eine usw. Wieso merken eigentlich die Menschen im Westen nicht, wie sie seit fast drei Jahrzehnten über eine Bedrohung belogen werden die nicht existiert?

insgesamt 36 Kommentare:

  1. couchlock sagt:

    Superaktion! Das der Iran eine so moderne Infrastruktur hat, wusste auch ich nicht.
    Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mal in den Iran zu reisen, wurde auch schon schräg angesehen, als ich nach Tickets nach Teheran fragte...
    Mich kotzt “unsere“ ARROGANZ schon lange an. Was denken wir eigentlich wer wir sind? Aber alle sollen nach unserer Pfeife tanzen und dann wundern sich alle, woher der Hass kommt....was würden wir denn sagen, wenn eine islamische Supermacht mit Gewalt aus der BRD einen islamischen Gottesstaat machen wollte? Das wäre das gleichee in grün...

  1. Freenet sagt:

    >> Beide Seiten werden über die andere belogen und verarscht.

    Und das gilt nicht nur bzgl. dem Iran. Als ich in Asien tätig war und die Leute im Osten unter bestimmten Dingen litten und klagten, sagte ich Ihnen: Die Mafia West arbeitet mit der Mafia Ost zusammen und das Ergebnis, das ist Euer Schicksal und Leid was ihr heute habt.

    Erst wenn man verstanden hat, dass beide Mafiosis Hand in Hand sich für ihren maximalen Profit auf Kosten des einfachen Volkes bereichern, dann hat man die ganze Dimension des Vderbrechens verstanden was die beiden Seiten da ausbaldovern.

  1. Funkmaus sagt:

    Habe den tollen Reisebericht gelesen und bin begeistert. Man bekommt richtig Lust, selbst einmal hinzufliegen.

    Nur: Wie schaut es mit der Sprache aus? Kommt man mit Englisch weiter?

  1. Nochmals ein großer DANK! Täglich habe ich die Reiseberichte erwartungsvoll gelesen und weiter versandt. Sehr spannend, aufschlussreiche Fotos, Kompliment!

    Herzliche Grüße Orfeu :)

  1. MastaFu sagt:

    "Die Deutschen, bzw. der deutsche Geheimdienst BND, Abkürzung für Bundes Nichtswisser Dienst."

    Der BND hatte ja der CIA die "Informationen" über den Irak geliefert, sodass die USA schlussendlich die "Beweise" hatte, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffe besitzt! Was kam heraus? Der Informant (Stichwort: Curveball) des BND stellte sich als ein Lügner und Hochstapler dar, der sich nur ein schönes Leben in D machen wollte!

    So arbeitet der BND! Durch die Schlampereien (oder bewusste Weitergabe von Lügen?) des BND sind im Irak über eine Mio. Menschen getötet worden! Wurde jemand zur Verantwortung gezogen? Nein! Es gab nur die eine Quelle, die herangezogen wurde.

  1. xabar sagt:

    Ich möchte mich bei dir, lieber Freeman, für deine Reiseberichte, die ein Genuss zu lesen waren, ganz herzlich bedanken und dafür, dass du einen so großartigen Beitrag zur Aufklärung und Verständigung geleistet hast.

    Ich wollte, es gäbe mehr solcher Berichte! Deine Reiseberichte sollten als Broschüre erscheinen und in jeder Buchhandlung erhältlich sein!

    Der Journalist Jürgen Elsässer, der auch im Iran unterwegs war, berichtete nach seiner Rückkehr ähnlich positiv über seine Eindrücke und machte sogar richtige Veranstaltungen daraus. Vor einer seiner Veranstaltungen tauchten dann Zionisten und Antideutsche auf mit Flugblättern, um ihn zu runterzumachen.

    Ihr habt beide meine Sympathien für euren Mut und eure Wahrheitsliebe. Denn unter den heutigen Umständen ist es so, dass das Aussprechen einer banalen Wahrheit - z. B. über den Iran - die unter normalen Bedingungen eine Selbstverständlichkeit wäre, schon fast eine revolutionäre Tat ist, für die man Nachteile, üble Nachrede und Verunglimpfung in Kauf nehmen muss.

  1. Fatima sagt:

    Schöner Bericht, danke! Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wo Deine persönliche Wertung bleibt. Bis auf den Besuch im Krankenhaus oder bei den Kriegsversehrten las sich alles irgendwie wie ein Reiseführer für Touristen. Es war aber dennoch alles schön zu lesen.
    Vielleicht ein paar Worte zur gesetzlich vorgeschriebenen Verschleierung der Frauen, auch wenn man bei manchen Damen beim besten Willen nicht mehr davon reden kann. U.a. bei den beiden Mädels, die Du fotografiert hast und bei denen die Haare überall rausgucken und dazu die volle Kriegsbemalung.
    Egal wie man dieses Gesetz im Ausland findet, so sollten wir nicht vergessen, dass es dem Willen der Mehrheit der iramischen Bevölkerung entspricht, vor allem der Frauen selber. Denn die meisten Frauen dort finden es nun mal nicht prickelnd, wenn der Angetraute ständig seine Augen bei anderen Frauen hat, insofern schützt die Bedeckung die Familie. Durch die viele Nacktheit in den Medien sind schon so viele Familien im Westen zerbrochen. Vielleicht sollte man das auch von der Richtung her betrachten, außerdem hat es einfach mit Schamgrenze zu tun, die dort eben niedriger liegt als hier. Von einer gläubigen muslimischen Frau zu verlangen, ihr Kopftuch abzulegen, ist ungefähr so, als würde man von Dir verlangen, in Unterhosen ins Einkaufszentrum zu gehen.
    Ich habe manchmal den Verdacht, dass Männer die islamische Verschleierung mehr stört als Frauen, weils nichts mehr zu gucken gibt ;-)

    Zur Todesstrafe: Sie sieht recht inhuman aus, aber wenn man betrachtet, was insbesondere der Drogenschmuggel alles anrichtet, scheint es mir zumindest gerechtfertigt, jede Maßnahme zu ergreifen, die die Gesellschaft vor ihnen schützt, insbesondere die Jugend. Lebenslanges Wegsperren scheint mir auch weithaus grausamer als die Todesstrafe...was nicht heißt, dass man alles 1 : 1 auf Europa übertragen könnte.
    Aber generell finde ich schon, dass dem Täter hier mehr Empathie entgegengebracht wird als dem Opfer, auch und gerade bei Sexualstraftaten.
    Ferner sollte vielleicht nicht übersehen werde, dass die Iraner ihre auf der Shari´a (islamisches Gesetz)basierende Verfassung per Referendum gewählt haben, im Gegensatz zu Deutschland übrigens, das immer noch keine vom Volk gewählte Verfassung besitzt.

  1. xabar sagt:

    Ich stimme Freeman zu:

    1. Zur Todesstrafe

    Die Todesstrafe ist eine inhumane, brutale Strafe, die der Würde des Menschen widerspricht. Jeder Mensch, auch ein Drogenhändler, macht Entwicklungen durch, vom Guten zum Schlechten, aber auch umgekehrt. Die Möglichkeit eines Justizirrtums ist nie ausgeschlossen, so dass ein Todesurteil auch Unschuldige treffen kann, und wie heißt es im Koran:

    Wer einen unschuldigen Menschen umbringt, und sei es der Staat, bringt die gesamte Menschheit um.

    Auch das Argument der Abschreckung greift nicht: Es ist nachgewiesen, dass der Abschreckungseffekt nicht dazu führt, dass sich die Zahl der Verbrechen vermindert. Entscheidend für den Schutz einer Gesellschaft ist Verbrechensvorbeugung, die Resozialisierung eines Täters und seine Wiedereingliederung in die Gesellschaft, entscheidend ist die Aufklärung an den Schulen und in den Elternhäusern, was gesetzestreues und soziales Verhalten angeht, entscheidend ist auch eine effektive und konsequente Strafverfolgung und eine gute Qualifizierung der Sicherheitskräfte.

    Wenn dies gewährleistet ist, braucht man keine Todesstrafe mehr, die überdies das Rache- und Vergeltungsdenken fördert.

    2. Verschleierung

    Niemand sollte gezwungen werden, sein Gesicht zu zeigen, aber auch sollte niemand gezwungen werden, es zu verschleiern. Jede sollte das Recht haben, frei darüber zu entscheiden. Dieses Recht einzuräumen vonseiten des Staates, zeigt, dass dieser Respekt vor seinen Bürgern hat.

    Sein Gesicht zeigen zu dürfen, in all seiner Schönheit und Anmut, sollte eigentlich selbstverständlich sein, und auch dies gehört zur Würde des Menschen. Dies mit 'Kriegsbemalung' in Verbindung zu bringen, ist nicht angebracht, denn natürliche Schönheit und Kosmetik sind zwei ganz verschiedene Dinge.

    Auswüchse, die in Richtung Pornografie und Sexualisierung gehen, braucht eine islamisch orientierte Gesellschaft nicht hinzunehmen. Aber seit wann ist das Gesicht eines weiblichen Menschen schon etwas, das in diese Richtung geht, das man 'zum Schutz der Familie' verdecken müsste?

    Die Familie wird durch den Kopftuchzwang keineswegs geschützt, sondern durch familienfreundliche Gesetze, auch durch die Erleichterung von Scheidungen. Ein liberales Scheidungsrecht, eine kinderfreundliche und frauenfreundliche Familiengesetzgebung, ist der beste Schutz für eine gut funktionierende Familie.

    In diesen beiden Punkten hat der Iran Nachholbedarf. Aber es ist Sache des Iran und seiner Regierung, dies zu ändern. Wir dürfen das kritisieren, aber wir dürfen uns nicht in die Angelegenheiten des Iran einmischen.

  1. Fatima sagt:

    @ xabar : Was Familien angeht, so kommen wir wohl nie überein, müssen wir aber auch nicht.
    Außerdem hast du mich missverstanden. Im Iran ist es erst mal nicht vorgeschrieben, sein Gesicht zu bedecken, das sieht man ja auch an den Bildern. Sondern nur Haar und Körper. Und die dicke Schminke ist für mich "Kriegsbemalung", sorry.
    Deine Ausführungen zu der "Resozialisierung" von Straftätern klingen arg gutmenschlich. Wir reden hier von Drogenhandel, nicht von Ladendiebstahl!
    Wenn die Scheidungen für Frauen erleichtert werden, schnellen sie in die Höhe.
    Nachholbedarf hat der Iran bei diesen Dingen bestimmt nicht, eher in anderen, vor allem bei der Bildungspolitik, da noch zuviel auswendiggelerntes Buchwissen dominiert und zu wenig angewandtes Wissen.

  1. stwi2012 sagt:

    Hallo Freeman
    Danke für den tollen Reisebericht. Mir ist auch aufgefallen dass es im Iran noch richtigen Himmel gibt, ohne die Chemie-Schlieren welche wir bei uns haben.
    Selbst in den Touristik-Reklamen der CH sieht man nur noch verschmierter Himmel... welcher Tourist hat wohl Lust auf eine solche Suppe.
    Dann also schon lieber der Iran!

  1. skywalker sagt:

    dem Dank der anderen möchte ich mich auch anschliessen, ein sehr schöner und objektiver Bericht!
    Auch zu den Kommentaren von xabar: volle Zustimmung.

  1. Sandro sagt:

    Vielen Dank für deine Schilderungen aus erster Hand. Kann man allen unter die Nase reiben, die den ganzen Propagandamüll der System-Nutten wiederkäuen.

  1. DerTürke sagt:

    IDEE!!!

    Alle ASR-Leser legen Geld zusammen (plus Geld von Verwandten, Bekannten, Freunden, etc.). Freemans Bericht inklusive Bilder wird in kleinen Heften gedruckt und Deutschland weit verteilt.
    Wer macht mit? Ich persönlich fange mit 100€ an (bin Student, sonst gäbe ich mehr). Mit dem Geld, welches ich Freunden und Bekannten für dieses "Projekt" bekommen könnte, könnte ich knapp einen tausender organisieren.

  1. daCosta herr sagt:

    Hi Freeman, willkommen zurueck und danke das Ich mitreisen duerfte,
    Es ist schon interessant das so ein Land, so Nuklearuntruenstig in der lage ist filigranes vorzuweisen, und das seit jahrtausende,..... werde bei der Bloedzeitung oder der Schmiergel nachfragen wie sowas moeglich ist bei "barbaren"........
    Und hier etwas atomares ueber die Waechter der Erde, die Guten :
    http://www.lewrockwell.com/orig2/denson7.html

  1. Paulinn sagt:

    Herzlichen Dank, Freeman, für diese interessanten Reiseberichte. Habe vieles erfahren, was ich nicht wusste und worüber in den Medien nie berichtet wird. Sehr schön fand ich auch die vielen Fotos.

  1. muriceps sagt:

    Ich verstehe nicht, wie man gegen die Todesstrafe sein kann. In einer zivilisierten Gesellschaft und einem Rechtsstaat hat jeder das Recht auf Leben des anderen zu achten; mißachtet er es vorsätzlich und ermordet jemanden, dann ist es nur logisch und gerecht, daß er damit sein eigenes Recht auf Leben verwirkt hat. Sie ist als Vergeltung für Mord im Koran verankert und kann daher nicht grundsätzlich abgeschafft werden. Allerdings darf die Todesstrafe nicht dazu mißbraucht werden, um sich politischer Gegner zu entledigen. Was die Todesstrafe in Mißkredit gebracht hat, ist vor allem der Umgang mit ihr in den USA, wo Menschen häufig allein auf Grund von Indizien und weil sie zudem eine dunkle Hautfarbe haben, zum Tode verurteilt werden, während in einem islamischen Rechtssystem ein freiwilliges Geständnis des Täters oder gesicherte Zeugenaussagen für ein Todesurteil erforderlich sind. Die US-Streitkräfte töten zahlreiche unschuldige Menschen als Kollateralschaden sogar ohne Todesurteil allein auf Grund von „Geheimdienstinformationen“, und die Menschen in den mit ihnen verbündeten Staaten schweigen dazu und erregen sich über einige wenige Todesurteile in Iran.

  1. Besten Dank zum Abschluss für die zahlreichen ergänzenden Bilder und Berichte. Danke dir Freeman <3
    Mit all dem Wissen hier, müssen die aktiv am Leben beteiligten, die welche keine Zombies sind, endlich noch einige Schritte nach vorne unternehmen, denn jetzt genau jetzt ist die Zeit zum richtigen Handeln! Viel Erfolg uns allen...

    @DerTürke
    Bin dabei! ;-)
    Schreib mich doch mal E-Mail.Klick dazu auf meinen Nicknamen hier.
    Danke dir

  1. xabar sagt:

    @muriceps

    Du schreibst, dass die Todesstrafe, weil sie im Koran als Vergeltung vorgesehen ist, nicht abgeschafft werden kann.

    Damit machst du den Koran zum Maßstab. Aber es gibt auch noch Menschen, die nicht dem Koran folgen, die sogar keiner offiziellen Religion folgen, die nur ihrem Gewissen folgen, die sich ihre eigenen Gedanken machen und die ihrer eigenen Vernunft folgen. Dazu zähle ich mich.

    Tatsächlich ist im Koran leider viel zu häufig von Vergeltung die Rede:

    "Oh ihr, die ihr glaubt! Euch ist Wiedervergeltung für die Getöteten vorgeschrieben..."(Sure 2, 178).

    "Und in der Wiedervergeltung liegt Leben für euch, ihr Leute von Verstand. Vielleicht werdet ihr gottesfürchtig." (Sure 2, 179, 'Der Koran' aus dem Arabischen von Max Henning).

    Wenn du also dem Koran folgst und ihn wörtlich auslegst, kannst oder musst du sogar für die Todesstrafe sein.

    Aber es gibt auch Menschen, die nicht dem Koran folgen und die nicht an Vergeltung glauben.

    Mallory hat mal gesagt:

    "Das, was du anderen tust, tust du dir selbst. Deshalb verspürst du nach jeder barmherzigen Tat Güte in dir und nach jeder Grausamkeit Bosheit."
    (Zitiert nach Lew Tostoi, 'Für alle Tage').

    Wenn der Staat die Todesstrafe praktiziert, fördert er die Bosheit. Er geht nicht mit gutem Beispiel voran, sondern begibt sich auf die gleiche Ebene desjenigen, der eine schlechte Tat begangen hat.

    Da aber das Beispiel das wichtigste Erziehungsprinzip ist, geht ein Staat, der die Todesstrafe praktiziert, mit schlechtem Beispiel voran und erzieht seine Bürger zum Rache- und Vergeltungsdenken.

    Dadurch kann nichts Gutes entstehen.

    Mahatma Gandhi:

    "An eye for an eye makes the whole world blind."

    Auge für Auge macht die ganze Welt blind.

    Den Zyklus der Gewalt kann man nur durchbrechen, wenn man für Versöhnung ist.

  1. JoeCocker sagt:

    heute in den mainstream news:
    http://orf.at/stories/2143724/2143725/

    hast Du davon etwas gemerkt, bzw haben dies Deine Kontakte vor Ort angesprochen??? Ich denke hier wird mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen, die Währung repräsentiert den Wert des Landes zur gesamten Welt da, sobald ein Land abeschottet wird mit Sanktionen ist es klar, daß die Währung dieses Landes fällt... was das mit der Inflation im Land selbst zu tun hat, sofern es autark sprich ohne importe auskommt, mM nach gar nichts... ist das also Propaganda der übelsten Art oder doch ein Pulverfaß?

  1. Thea Ran sagt:

    Zuerst herzlich Dank für diesen Reisebericht!
    Daß gelogen wird und wurde was den Iran angeht ist doch seit langem klar. Aber eine Signalwirkung sollte diese Reise haben: es sollten jetzt so viele Meschen wie irgend möglich in den Iran fliegen. Nicht nur um dieses vielfältige Land selbst zu sehen, sondern auch, um damit seine Solidarität bzw positive Einstellung dem Land, der Kultur und den Menschen dort zu demonstrieren. Ich denke, daß von einem "aufkommenden Massentourismus" Richtung Iran auch Impulse Richtung Berlin gehen könnten
    Ich selbst will meine Flugangst auch überwinden und im Frühjahr für eine Woche in den Iran fliegen- in der tiefen Hoffnung, daß der Westen bis dahin noch keine "Demokratisierungsversuche" unternommen hat.
    Vielleicht, liebr Freeman, wäre diese Seite möglich, den Denkanstoß der breiten Masse zugänglich zu machen. Und NEIN, ich arbeite nicht bei einer Fluglinie oder irgendeinem Reisebüro...

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Die in den USA praktizierte Todesstrafe verstösst ganz eindeutig gegen die biblischen zehn Gebote, was wieder einmal zeigt, dass die im Westen Herrschenden keine Christen sind, sondern Zionisten und Freimaurer, das heisst Satanisten. Zionisten sind keine Judaisten, sind keine Juden im religiösen Sinne, glauben also nicht an den abrahamitischen Gott, und sind somit anti-jüdisch und im Volksmund "anti-semitisch".

    Ob die Todesstrafe auch gegen den Islam verstösst, weiss ich nicht, aber vermutlich nicht. Das ist aber deren Angelegenheit und nicht unsere. Das müssen die Muslime zwischen ihrem Gewissen und Gott ausmachen. Was zählt, ist nicht meine Meinung über den Islam, sondern die Meinung Gottes.

    Der Übergang vom Mittelalter zum "modernen" Westen hatte 500 Jahre in Anspruch genommen, und da ist es einfach arrogant, wenn der Westen vom Islam erwartet, er solle eine solche Entwicklung in einigen Jahren vollziehen - unter westlicher Aufsicht.

    Im Übrigen entwickelt sich der Westen ja gerade wieder hin zum dunkelsten Mittelalter. Viele interessante Fragen unserer Zeit werden heute leider nicht mehr sachlich und wissenschaftlich erforscht, wie die Fragen nach UFOs, nach Chemtrails oder 9-11, sondern die herrschende Klasse und deren Handlanger setzen sich mit jenen Themen mittels mittelalterlicher Methoden auseinander, wie Tabuisierungen, Denkverbote, Dämonisierungen, Stigmatisierungen, mediale Hetzkampagnen, Berufsverbote und übelste Verleugnungskampagnen.

    Bei der Verrohung der westlichen Kultur geht es also nicht nur um Komplotte, Kartelle und Korruption, sondern es geht viel tiefer, es geht um den Versuch die Errungenschaften durch das Zeitalter der Aufklärung seit dem Mittelalter rückgängig zu machen.

    Das Denken der Elite bewegt sich in einem mittelalterlichen Geist, denn es ist eine Elite, die an schwarze Magie glaubt, an Rituale, an den Kampf gegen Jesus Christus, an die Weltherrschaft des Antichristen. Und diese Leute versuchen das durch den wissenschaftlichen Rationalismus erzeugte Denken bei den Menschen rückgängig zu machen. Mittels der infamen Hollywood-Propagandamaschinerie wird im grossen Stil versucht die westliche Kultur und das Denken des Westmenschen entsprechend neu auszurichten.

    Gerade die Auseinandersetzung mit dem Treibhauseffekt kann man eher als einen Kampf einer Klimareligion bezeichnen, als eine wissenschaftliche Debatte. Es wird nicht sachlich diskutiert mit Andersdenkenden, sondern man inszeniert regelrechte Hexenjagden gegen sie. Wer eine andere Meinung hat, der wird blindwütig, fast schon religiös-fanatisch niedergemacht.

    So ist es etwas merkwürdig zu sehen, dass der stark religiös geprägte Islam in einem gewissen Sinne wesentlich sachlicher erscheint, als der in das dunkle Mittelalter zurück gleitende Westen. Diese Regression in Denkformen des Mittelalters ist auf den ersten Blick nicht so leicht zu erkennen, wird sie doch kaschiert durch modernste Technologie, die das magische Denken wissenschaftlich-modern erscheinen lässt.

    Man versucht hier die satanische Mystik zu kombinieren mit der Macht modernster Technologie.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Meines Wissens wurde die Detonation der ersten Atombombe in Los Alamos in den USA damals eingebettet in ein magisches Ritual. Der Westen ist also durchaus nicht so technisch-kühl und sachlich, wie es für das ungebildete Volk zunächst erscheinen mag.

    Die Schaffung des totalitären Überwachungsstaates im Westen mittels modernster Technik, ist nicht anderes als der Versuch das luziferische "allsehende Auge" technologisch zu implementieren. Wie gesagt, es geht den westlichen Eliten darum, satanische Wirkmacht mittels modernster Technik zu verwirklichen.

    Und deshalb ist es so, wie ich es schon oft gesagt habe: Der Iran ist im Grunde westlicher und aufgeklärter, als der Westen selbst - das gilt aber nur für den Iran als islamische Staatsstruktur und nicht für den Islam als Religion.

    Es geht hier auch nicht um Gott selbst oder um Spiritualität an sich. Man kann sich jenen Themen durchaus sachlich und logisch annähern ohne Rückgriff zu nehmen auf anachronistisches mittelalterliches Denken. Man kann zum Beispiel Yoga und Meditation praktizieren, oder sich mit Bewusstseins-orientierter Hyperraum-Physik beschäftigen, ohne jemals in mystische Beschwörungen und luziferische Rituale verwickelt zu sein. Es gibt nämlich auch so etwas wie eine karmisch korrekte und ethisch saubere Mystik.

    Es gibt also durchaus so etwas wie einen sachlich-wissenschaftlichen Umgang mit Spiritualität. Der Kampf gegen mittelalterliche Denkformen sollte deshalb nicht verwechselt werden mit dem Kampf gegen Spiritualität an sich. Denn jene von der Elite mystisch-magisch praktizierte Spiritualität soll dem Westmenschen gänzlich unbewusst bleiben, quasi von ihm unerkannt machtvoll auf ihn einwirken und sein Denken, seine Emotionen und somit sein Verhalten dominieren. Was einem nicht bewusst wird, gegen das kann man sich auch nicht wehren. Magie ist die effektivste Form mentaler Manipulation.

    Werden wir wohl bald in den relativ aufgeklärten Iran fliehen müssen, um uns vor der magisch induzierten kollektiven Psychose des Westens in Sicherheit zu bringen? Wird es bald eine Hexenjagd geben gegen Wahrheitssucher und gewissenhafte Menschen?

    Danke Freeman, für Deinen schönen und informativen Reisereport. Es ist fast so, als wären wir ein bisschen selbst im Iran gewesen.

  1. DerTürke sagt:

    @ Freemanfriend
    Habe auf deinen Usernamen geklickt, konnte dort jedeoch keine Email Adresse finden.

    @Freeman
    Ich möchte auch gerne Deine Meinung zu dieser Sache hören.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: "Wenn du also dem Koran folgst und ihn wörtlich auslegst, kannst oder musst du sogar für die Todesstrafe sein.

    Aber es gibt auch Menschen, die nicht dem Koran folgen und die nicht an Vergeltung glauben."

    Mag sein, aber im Iran WILL das Volk mehrheitlich das islamische Gesetz, das sollten wir doch bitte nicht vergessen.

    Und der Vers, den du da wiedergibst, taugt als Argument für die Todesstrafe oder gar für Blutrache eigentlich wenig. Hier ist nicht der Platz, um Quranexegese zu betreiben, deswegen will ich nur kurz darauf eingehen, der Vers hat noch viele andere Aspekte. Was viele nicht wissen: Gerade im Falle des Ermordeten können die Angehörigen den Mörder begnadigen, er kommt dann nicht mal ins Gefängnis, sondern muss nur eine Entschädigungssumme zahlen. Das ist in Deutschland nicht möglich. Dort verfolgt der Staat, die Angehörigen treten allenfalls als Nebenkläger auf und können keinen Straferlass bewirken.

    Ich weiß nicht, ob das bei Dir auch so war, Freeman, aber bei unserer Iranreise hatten wir die Gelegenheit, auch über solche Dinge mit Geistlichen zu sprechen und kritische Fragen zu stellen. Davon haben auch alle reichlich Gebrauch gemacht.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Das bedeutet also, dass das islamische Gesetz die Todesstrafe beinhaltet. Dann stimmt es also, dass der Koran die Todesstrafe fordert.

    Wir sollen bitte nicht vergessen, dass die Mehrheit im Iran die Todesstrafe will?

    Es mag sein, dass die Mehrheit sie will. Obwohl: Wann hat sich diese Mehrheit manifestiert?

    Wenn bei uns eine Volksabstimmung zur Wiedereinführung der Todesstrafe stattfinden würde, würde sich auch eine Mehrheit finden. Einen Aufhänger, die Menschen, dafür zu begeistern, würde sich mühelos finden lassen. Die Masse verlangt immer schnell nach harten Strafen, Rache, Vergeltung und Blut. Man braucht sie nur aufzuhetzen.

    Aber die Frage ist, ob die Todesstrafe richtig und vernünftig ist, nicht ob die Mehrheit dafür oder dagegen ist.

    Und was ist vernünftig? Es ist vernünftig, dass man die Spirale der Gewalt aufhält und nicht Gewalt mit Gewalt beantwortet.

  1. verwirrt sagt:

    Hallo Freeman,
    kann es sein, dass Augenzeugenberichte immer so objektiv sind, wie die Grundeinstellung des Augenzeugen ist? Deinen Bericht fand ich sehr informativ und auch überzeugend, aber sie erklärst du dann z.B. einen anderen Augenzeugenbericht, der eben auf Hartgeld.com veröffentlicht wurde:

    "Was passiert wenn einer Währung nicht mehr vertraut wird können wir uns seit gestern in Teheran live anschauen.
    Mein Geschäftspartner ist kürzlich aus THR angekommen und berichtet:

    Wechselkurs zu USD oder Euro ist ausgesetzt, zuvor Abwertung von 50% innerhalb 2 Wochen.
    Die Arbeit ist praktisch völlig zum Erliegen gekommen.
    Infrastrukturprojekte stehen ja schon seit mind. 6 Monaten still.
    Geschäfte sind großteils geschlossen - keiner will etwas verkaufen, nicht einmal eine Packung Zigaretten.
    Lebensmittelpreise explodieren bzw. man kriegt nichts.

    Die smartere Bevölkerung hat sich anscheinend abgesichert. Lebensmittel im 100kg Massstab eingelagert, Geld ins Ausland transferiert. Erstaunlicherweise macht mein Freund sich keine großen Sorgen.
    Die anderen gehen jetzt auf die Strasse und werden von der Polizei niedergeknüppelt.

    In unseren Medien wird nicht viel darüber berichtet - interessiert auch niemand, ist ja so weit weg."

    So ein "hear say" Statement kann natürlich keinen eigenen Bericht aus erster Hand ersetzen, aber die komplett andere Sichtweise ist doch sehr überraschend. Über Berichte von Korrespondenten wie Martin Gehlen in der "Presse" (diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1297192/Iran_Aufstand-gegen-die-Geldentwertung?_vl_backlink=/home/index.do) braucht man allerdings nicht viele Worte verlieren, der Herr Gehlen war vermutlich gar nicht vor Ort. Aber da wir uns ja schon in einem neuen kalten Krieg befinden gilt das alte Sprichwort: Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst (keine Ahnung von wem das Zitat ist).
    Wahrscheinlich bleibt einem nichts anderes übrig, als selbst zu reisen!

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Du hast meinen Beitrag wohl nicht vollständig gelesen. Die Quranverse, die Du angemerkt hast, stehen gerade für das Aufhalten der Gewaltspirale.
    Die Mehrheit ist fürs islamische Gesetz, und anders als in den USA gibt es keine zwingende Todesstrafe für einen Mörder.

  1. @DerTürke:
    oh, leider hat Blogger das nicht übernommen gehabt und nur Google+1 Profil. Jetzt sollte es aber gehen :)

    @Xabar:
    Danke für deine Meinung zur Todesstrafe.
    Ich ergänze auch mal mit;
    1) Die Todesstrafe macht das ausführende Rechtssystem auch zum Mörder. Mord ist falsch.
    2) Viel zu viele, ich wiederhole, vieeeel zu viele Fehlurteile! Also will man wirklich Unschuldige Menschen auslöschen? Nein!
    3) Es ist qualvoller sein Lebenlang eingesperrt zu sein, als tot.
    Nur ein paar Gründe, gegen die Todesstrafe zu sein. Sie ist primitiv und das brauchen wir Menschen nicht, wenn wir uns zu Besserem und Höherem entwickeln wollen ;-)

  1. muriceps sagt:

    @Freemanfriend & xabar
    In Afghanistan hat ein Oberst Klein, der später zum General befördert worden ist, in einer Fehlentscheidung über hundert Menschenleben ausgelöscht. Könnte man sich dagegen aufgerechnet ebenso viele Fehltodesurteile leisten? Will man wirklich unschuldige Menschen auslöschen? Nein, man will es eigentlich nicht, aber man tut es trotzdem, weil es nicht auf bundesdeutschem Boden geschieht, sondern in einem Land der „Dritten Welt“. Und der Verantwortliche ist für seine Fehlentscheidung nicht bestraft, sondern mit einer Beförderung belohnt worden. Nach dem islamischen Recht ist für jeden getöteten Menschen, für den keine Wiedervergeltung wahrgenommen wird – oder wahrgenommen werden kann – eine Zahlung im Wert von hundert Kamelen oder zweihundert Kühen zu leisten. Der bundesdeutsche Staat speist die Hinterbliebenen der unschuldig ausgelöschten Menschen jedoch nur mit einer Entschädigung im Wert eines Schafes ab.
    In der BRD sterben laut Statistik jährlich 40.000 Menschen durch ärztliche Kunstfehler. Will man wirklich unschuldige Menschen auslöschen? Nein, man will es eigentlich nicht, aber man tut es trotzdem, weil man nicht sorgfältig und gewissenhaft genug arbeitet.
    Wollen wir Menschen uns zu Besserem und Höherem entwickeln? Einige wenige ja, die Mehrheit nicht. Ist es den Menschen überhaupt möglich, sich insgesamt zu Besserem und höherer Moral zu entwickeln? Die völkerrechtswidrigen Angriffskriege auf Afghanistan und den Irak, die anschließende Besetzung mit Zerstörung der Infrastruktur, Vernichtung großer Teile des kulturellen Erbes, den Foltergefängnissen von Abu Ghraib und Bagram, zahllosen als Kollateralschaden ausgelöschten unschuldigen Menschen usw. beweisen eher das Gegenteil.
    Da Gott die Menschen besser kennt als sie sich selbst, hat er in seiner letzten an sie geoffenbarten Botschaft die Todesstrafe als Vergeltung für Mord legitimiert. Nun können Sie Gott als primitiv bezeichnen oder die göttliche Offenbarung verleugnen. Halten Sie sich nicht zurück, Sie haben Narrenfreiheit! Sie sollten jedoch bedenken, daß die Muslime sich nicht von N... vorschreiben lassen, wie sie ihre eigene Religion zu verstehen haben.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Die Gewaltspirale soll nach dem Koran durch Abschreckung, unterbrochen werden, unter anderem durch die Todesstrafe oder durch andere Formen der 'Wiedervergeltung'.

    "Wenn einer euch angreift, bekämpft ihn in gleichem Maße, in dem er Gewalt anwendet."
    (Sure 2: 194).

    Also Auge um Auge, Zahn um Zahn, wie im Alten Testament, wobei im Alten Testament noch viel schlimmere Sachen stehen.
    (Vgl. das hervorragende Buch von Johannes Maria Lehner, 'Das Kreuz mit der Bibel', Zürich, 2008, mit einem Vorwort von Prof. Dr. Horst Herrmann. www.bibelkritik.ch)

    Aber das funktioniert in der Praxis nicht. Es führt zu keiner dauerhaften Konfliktlösung, wie ich finde.

    Damit kann man die Gewaltspirale nicht beenden, denn dadurch werden Hass und Rachegedanken genährt, aber keine Versöhnungsgedanken. Und gerade das ist entscheidend: Welche Richtung die Gedanken des Gegners, mit dem eine Schlichtung beabsichtigt ist, nehmen werden.

    Sie werden nur eine andere Richtung nehmen, wenn man dem anderen vergibt und sich mit ihm aussöhnt, wenn man Abstriche an der eigenen Position macht, wenn man großzügig ist und die Hand zur Versöhnung reicht.



  1. newsspider sagt:

    Der Reisebericht ist wirklch sehr interessant, da kann man mal sehen wie die Bevölkerung in Deutschland und andere Länder verarscht werden wen es um den Iran geht.

    Zur Todesstrafe:

    Also Deutschland hat ja unter anderem auch Flüchtlngen aus dem Iran, be uns haben de x Wochen protestert. Hätte die mal fragen sollen wegen was ihnen den die Todesstrafe droht, hätten die mir sicher nicht gesagt das sie mit Drogen handeln.....

  1. I sagt:

    Toller Reisebericht und auch danke dafür. Ingesamt ist das "Thema" Iran mehr wert, sich genauer damit auseinander zu setzen.

  1. Mark Simpson sagt:

    ich hatte einfach mal bei Google " Iran Reiseberichte " eingegeben und bin dadurch auf diese Seite gelandet.Der Bericht hat meine Erwartungen völlig übertroffen und mich überzeugt, das ich dieses Jahr endlich hinfliegen werde!!

  1. Andrenio sagt:

    Prima Artikel!
    Sanktionen? Ich bin dafür, denn sie machen erstens den Iran langfristig unabhängiger und zweitens stärkt es die Multipolarität der Welt durch verstärkte Zusammenarbeit mit Russland, China und anderen nicht US-abhängigen Mächten.
    Eigentlich war das Öl und das Gas zunächst ein Fluch für den Iran, denn es brachte den Einfluss von BP und später der US-Konzerne. Jetzt aber ist es der Garant für Unabhängigkeit.
    In eigener Anschauung konnte ich beobachten, dass in Chile und Brasilien in den Zeiten des US-Waffenembargos eigene Waffenindustrien entstanden sind. Heute teilweise Exportschlager.
    Die Abwertung sehe ich deshalb auch nicht skeptisch, denn im Außenhandel wird der Iran hoffentlich wettbewerbsfähiger.

  1. Saman Shah sagt:

    JA! In der Schule wird es ab der 3.ten Klasse bebeigebracht, doch für die meisten Schüler und auch Erwachsenen reicht es nicht und somit besuchen Sie extra Kurse.