Nachrichten

Iran – erzähl uns doch nichts über “rote Linien”

Mittwoch, 3. Oktober 2012 , von Freeman um 17:00

Benjamin Netanjahu hat vor der UN-Generalversammlung am vergangenen Donnerstag eine Rede gehalten und dabei eine Zeichnung einer comicartigen Bombe hochgehalten und darauf eine rote Linie gezeichnet. Damit hat er oberlehrerhaft erneut vor einem nuklearen Iran gewarnt und damit gedroht, die rote Linie darf nicht überschritten werden, wenn man einen Krieg noch verhindern wolle.



Das einzige was dabei raus kam war, Bibi hat sich zu einem Gespött der ganzen Welt gemacht. Präsident Obama und auch die amerikanische UN-Botschafterin Susan Rice blieben der Rede gleich fern und haben damit ausgedrückt was sie von ihm halten, ein Clown der sich lächerlich macht.

Als Antwort auf diesen absurden Vortrag, der an den Road Runner und dem Kojote aus der Bugs Bunny Show erinnert, hat der iranische Verteidigungsminister, General Ahmad Vahidi, am Samstag darauf hingewiesen, das Israel schon lange die sogenannte „rote Linie“ überschritten hat, da es das einzige Land im Mittleren Osten mit einem Atomwaffenarsenal ist.

Wenn man mit dem Besitz einer Atombombe die rote Linie überschreitet, dann hat Israel, das Dutzende Sprengköpfe und verschiedenen Arten von Massenvernichtungswaffen besitzt, die rote Linie schon vor Jahren überschritten und müsste entsprechend behandelt werden,“ sagte Vahidi am Samstag.

Was ist gefährlicher“, fragte er, „ein Besatzer und ein aggressives Regime ... welches Atomwaffen besitz und mit einem Militärangriff droht ... oder der Iran, der keine Atomwaffen hat und ständig die Notwendigkeit für eine atomare Abrüstung betont?

Wenn Amerika und die anderen westlichen Länder wirklich die Gefahr gegen diese Region und der Welt abwenden wollen,” sprach Vahidi weiter, “dann müssen sie Druck auf das gefährliche Regime in Israel ausüben, in dem sie die Verbindungen abbrechen und Sanktionen auferlegen, bis alle ihre Massenvernichtungswaffen zerstört sind.

Die Frechheit mit der das zionistische Regime die über 200 eigenen Atomsprengköpfe nicht zugibt und dauern mit dem Finger auf den Iran zeigt, das keine hat, ist schon unglaublich. Dabei ist seit spätestens 1985 bekannt, ein Atomwaffenarsenal ist Teil der militärischen Bewaffnung Israels, obwohl es den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat und keine Inspektionen der IAEA zulässt.

Netanjahu sprach von „apokalyptischen Führern“ im Iran, dabei ist er der einzige der voller Hass einen Angriffskrieg will und selber die Apokalypse unbedingt herbeisehnt. Der Type ist doch völlig geisteskrank und müsste mit einer Zwangsjacke eingeliefert werden. Das so ein Psychopath mit dem Finger auf den roten Knopf drücken kann, um einen Krieg auszulösen, ist mehr als gefährlich und muss verhindert werden.



Nein Iran, SO raddiert man ein Land von der Landkarte!



In grün die immer kleiner werdende Fläche der Palästinensergebiete von 1946 an bis heute. Land welches ihnen systematisch gestohlen und von dem sie vertrieben wurden.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. couchlock sagt:

    Das erinnert fatal an den Lügenauftritt von Colin Powell vor der UNO...Drecksgesindel!

  1. Lumi Nator sagt:

    Och,seht her! Der Netanjahu kann Malen.Das hast du schön gemacht klein Beni! kriegst nen "Gut gemacht Bildchen" ins Heftchen..Dies waren meine Gedanken als ich diesen Wisch zum ersten mal sah. Meine Güte!Das sich dieser Typ nicht in Grund und Boden schämt verwundert mich.Offensichtlich muss man den Lemmi's nur etwas buntes zeigen damit sie alles glauben was man ihnen serviert..Okey! ich muss sagen, dass mir diese Zeichnung schon ein bischen Angst macht.Schliesslich ist die rote Line schon gaaanz weit oben..Und der Beni hat ganz ernst geguckt als er uns erklären wollte, was denn die rote Line, aufsich hat.Nun habe ich Angst das der Beni sich das nächste mal noch mehr Mühe beim Malen gibt und noch viel ernster dreinschaut als dieses mal.

  1. freethinker sagt:

    Das solch lächerliche Kriegsteiber, solche Psychopathen vor der UNO überhaupt reden dürfen ist peinlich für jeden Menschen dieser Welt.

  1. xabar sagt:

    Wie Israel Kennedys rote Linie überschritt:

    Dies beschreibt Alan Hart in seinem dreibändigen Werk, 'Der Zionismus- der wahre Feind der Juden', Band 2.

    Die Stationen:

    Israel geht schon seit 1958 daran, sich die Atombombe zu verschaffen, unterstützt durch Frankreich, Süd-Afrika (damals noch rassistisch) und Norwegen.

    Die USA, d.h. die Eisenhower-Administration, wissen von den Plänen nichts. Der heutige Präsident Peres wird von dem damaligen israelischen Minsterpräsidenten Ben Gurion mit der Organisation beauftragt, weshalb er den Spitznamen 'Mr. Bomb' erhält.

    Präsident Kennedy, der Nachfolger Eisenhowers, der 1960 an die Macht kommt, lehnt die Pläne rundweg ab, nachdem er Wind von Israels Atomplänen bekommen hat und verlangt, dass der Ort des Geschehens, Dimona, unter die Kontrolle der IAEA, der Internationalen Atomenergiebehörde, gestellt wird. Israel lehnt ab, erklärt sich aber bereit, amerikanische Inspektoren ins Land zu lassen, was auch passiert, wenn es dafür Boden-Luftraketen vom Typ Hawk bekommt.

    Mit Hilfe Frankreichs baut man einen falschen Kontrollraum mit allen möglichen Anlagen. Als die Inspektoren darauf bestehen, auch den Reaktorkern zu besichtigen, lehnen die Israelis dies unter Hinweis auf 'Sicherheitsbedenken' ab. Das Inspektorenteam zieht wieder ab.

    Kennedy bleibt skeptisch und verlangt im Dezember 1962 von Golda Meir, der damaligen israelischen Außenministerin ultimativ, dass Ministerpräsident Ben Gurion gehen müsse, wenn er weiter auf den Plänen bestehe.

    Im April 1963 besucht Shimon Peres Kennedy. Kennedy will von ihm wissen, was an den Plänen dran ist. Darauf Peres:

    "Ich kann Ihnen versichern, dass wir keine atomaren Waffen in der Region einführen werden...Wir haben kein Interesse daran."
    (Ebd., Band 2, S. 283).

    Peres hatte Kennedy unverschämt angelogen, denn er selbst war einer der Hauptverfechter und -organisatoren der israelischen Atombombe.

    Inzwischen gibt es auch in Israel selbst eine Opposition gegen die Pläne, da das Atomprojekt Millionen verschlingt und die israelische Industrie starke Einschränkungen durch das Projekt hinnehmen muss. Der interne Putsch gelingt: Levi Eschkol, der ehemalige Finanzminister, wird Nachfolger Ben Gurions. Kennedy hat seinen Mann in Tel Aviv, der angeblich die Pläne aufs Eis legen will. Angeblich.

    Kennedy will mehr: Im November 1963, kurz vor seiner Ermordung, bereitet er eine UN-Resolution vor, derzufolge, den Palästinensern das Rückkehrrecht und Entschädigungen für ihre Vertreibung durch Israel eingeräumt werden sollen. Die Zionisten, in Israel und in den USA schäumen vor Wut und protestieren gegen den Resolutionsentwurf.

    Am 22. November wird Präsident Kennedy in Dalles/Texas erschossen.

    Sein Nachfolger wird Lyndon B. Johnson, ein knallharter Zionist. Schon kurz nach Kennedys Tod wird Johnson von den israelischen Zeitungen angepriesen. Die US-Botschaft in Tel Aviv damals:

    "Sie (gemeint die israelische Presse) brachten ihre Begeisterung für Johnson zum Ausdruck."

    Unter ihm gab es keine Inspektionen mehr gegen das Atomprojekt. Er duldete sogar das Massaker auf der USS-Liberty, die von Israel während des Sechstagekrieges, Anfang Juni 1967 in internationalen Gewässern fast versenkt worden wäre. 34 US-Marines verloren bei der zweistündigen Attacke mit Napalm ihr Leben. Johnson deckt die Sache zu.

    Nach Kennedys Tod haben sie ihren Mann in Washington D.C., der auch keine Einwendungen gegen Israels Sechstagekrieg hatte.

  1. Hans sagt:

    Wieviel Zeit denkst du (freeman) wird uns noch bleiben nach einem angriff auf Iran, das ja sehr warscheinlich bis Sommer nächsten Jahres geschehen soll (laut Mainstream)?

    Wenn man sich mal die Kraft der "Jericho 3" Atombombe anschaut, die Israel besitzt, kommt man schon leicht ins grübeln das der Weltkrieg keine Woche dauern wird und wir hier oben, auf gut Deutsch, die Arschkarte gezogen haben.

    Die Menschheit ist in Gefahr, das Elend muss aufgehalten werden! Das wird aber auch nicht bringen wenn Iran den Israel zerstört, die Zionisten hocken ja dann irgendwo in ihrem Bunker in pumeluppe Land...Ich sehe das Ende schon kommen und es kann doch nicht sein das wir alle daran nix machen können.Es gibt eigentlich überhaupt keinen Ausweg mehr um ehrlich zu sein.

    Ich hoffe für dieses Dreckspack wenn sie aus ihren Bunkern wieder herauskriechen, dass die Welt von einem mega Asteroiden getroffen wird und sie dann endlich ausgelöscht sind.

    Sehr Traurig wie die Erde ihren lauf genommen hat.

  1. viromistera sagt:

    Ich hab letzte Woche gedacht ich seh nicht recht, als ich das Bild mit der Comic-Zeichnung das erste mal gesehen habe. Hat auch mich wie bereits couchlock an die Präsentation der "Beweise" für Massenvernichtungswaffen im Irak erinnert.

    Mal an dieser Stelle Frage an Freeman: Hast Du letzte Woche davon eigentlich bei deinem Aufenthalt im Iran was mitbekommen? War das dort Gesprächsstoff?

  1. IrlandsCall sagt:

    Leider sind viele Menschen mittlerweile so blöd wie die Politiker sie einschätzen, um diesen Blödsinn zu schlucken. LOL

  1. bernd sagt:

    Ich wünsche mir (das ich jemals so was sagen würde) das die Russen oder Chinesen dem Iran mit Atomwaffen ausstatten würden!!

    Da dieses aber bis jetzt nicht geschehen ist (obwohl ich glaube wenn der Iran es gewollt hätte dann würde er auch beliefert wurden sein) trotz Atomwaffensperrvertrag.........also gehe ich mal ganz stark davon aus, das der Iran wirklich "keine Atomwaffen"!!!! haben möchte (was ja oft genug von seinen Vertretern betont wurden ist!).


  1. Fatima sagt:

    Nein Bernd, das wird nicht geschehen, und das darf auch nicht geschehen. Atomwaffen gehören weltweit abgeschafft.

  1. 111hucky sagt:

    Als ich nach den Anschlägen von 911 mir zum ersten Mal bewust die Physiognomie des George W. Bush angeschaut habe, dachte ich sofort: "Dieser Mensch ist total irre und gefährlich". Wie recht ich damit hatte, zeigt sich an den unzähligen Opfern in Afghanistan und im Irak.
    Diesen irren Blick besitz Netanjahu in noch größerem Ausmaß als Bush und dieser Mensch ist tatsächlich dazu bereit, einen Atomkrieg auszulösen. Ob er noch zu stoppen ist, liegt an den anderen Wahnsinnigen, die aus unkontrollierter Macht- und Raffgier, einen Krieg nach dem anderen auslösen.
    @Hans, wir brauchen keinen Asteroiden um die Erde von der Menschheit zu befreien. Das machen wir schon selbst. Die "Auserwählten" können die modernsten Bunker und unterirdischen Städte bauen lassen, irgendwann werden sie dem Wahnsinn verfallen und sich selbst auslöschen.

  1. Eckart sagt:

    Die New York Times gab in einem Artikel am 30. November 1992 eine Behauptung der CIA wieder, der Iran würde bis zum Jahr 2000 eine Atombombe entwickeln. Es sind seitdem fast 20 Jahre vergangen,...

    ... das fatale an dieser Propaganda ist, dass diese Hassprediger langsam ihre eigenen Lügen glauben, denn sich selbst zu belügen scheint ihnen erlaubt. Da es sich um Phsychopaten handelt fangen sie irgend wann an ihre Storys selbst für wahr zu halten und verbreiten diese Fiktion als real existierende Bedrohung der Menscheit. Leider kann keiner vorhersehen wann die mühsam errichteten Dominosteine umfallen.

  1. KPAX sagt:

    Es gibt auch anständige kluge Mainstream Autoren wie Michael Lüders,der glaube ich auch in der Zeit,der Bilderberg Postille,schreibt.

    http://www.youtube.com/watch?v=A8AYG4pnS2w&feature=related



  1. !!!! AUFRUF ZUR INTERNATIONALEN SAMMELKLAGE !!!!

    Da die USA sich niemals vor DenHaag verurteilen lassen wird, muss eine internationale Sammelklage eingereicht werden gegen den staatlich organisierten Terrorismus der USA und der NATO.
    ! ! ! Es darf in Zukunft nicht mehr möglich sein, Lügen als Kriegsvorwände zu benutzen, ungehindert Genozide an Völkern zu verüben, den Tod unschuldiger Zivilisten mit einem Geldbetrag zu entschädigen, oder Leben mit Geld aufzuwiegen.
    Es muss eine finanzielle Billionen- Entschädigung geleistet werden, welchen den ausgebeuteten und ausgebluteten Länder als
    Aufbau- Hilfe dient.
    Es müssen regierungs- unabhängige Medien- Kontrollorgane einberufen werden, welche Informationsmissbrauch zu Propagandazwecken verhindert.
    Den Verbrechern und Regierungen muss die politische Immunität genommen werden.
    Verlorengegangene und abgeänderte Grund- u. Menschenrechte und Gesetze müssen neu installiert werden. ! ! !

    -United we stand-

    M. Georg Dieling

  1. Eckart sagt:

    Dieser durchgeknallte Netanjahu scheint noch nicht erkannt zu haben, dass die ersten Amis realisieren, dass Israel unter dieser Führung letztendlich einen Absturz der US-Wirtschaft unausweichlich werden lässt. Diese Kriege kosten einfach zu viel Geld, und auch Menschenleben – auch amerikanische. Man erkennt wie die Israel-Lobby die USA immer tiefer in den Bankrott treibt. Ein so kleines Volk, was sich widerrechtlich auf gestohlenem Land ausbreitet und DDR-Sperranlagen benötigt und Kontrollpunkte ohne Ende im eigenen Lande betreiben muss, hat nach aufkeimender Erkenntnis keine positive Entwicklung mehr vor sich.
    Was man neuerdings mit arabischem Frühling bezeichnet, ist in der Folge eine konsequente Entwicklung, wenn man fortgesetzt völkerrechtswidriges Benehmen an den Tag legt.

  1. phreephox sagt:

    Ich hab mir eben das Buch 'Das elfte Gebot: Israel darf alles' von Evelyn Hecht-Galinski rein gezogen und ich muss sagen, ich bin überwältigt. Sie schrieb das Buch zum Gedenken an ihren Vater, Heinz Galinski, ehemaliger Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, welcher gesagt hat: 'Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen!'.
    Ich meine das trifft genau den Punkt. Alle unseren westlichen Politikdarsteller können zum Thema Palästina (Israel ist eigentlich ein Begriff, den ich nur ungern verwende) nur eines: unterwürfig schweigen und dummdreist lächeln! Somit machen sich Obama, Merkel, Hollande und wie die Nichtsnutze alle heissen, direkt mit schuldig, an dem, was in naher Zukunft im nahen, mittleren Osten geschehen wird. Aber auch alle diejenigen, welche die diese Mittäter wählen und sich nicht für die Sache der Palästinenser einsetzen, nämlich: Die Verhinderung des Genozid an der arabischen Bevölkerung in Palästina. Die Zionisten arbeiten im Moment am Verbot des Gedenktages, der jeweils am 14. Mai an die Vertreibung der arabischen Bevölkerung von 1948 erinnern soll. Sie wollen diesen Tag um jeden Preis aus der Geschichtsschreibung radieren.
    Wenn Netanjahu von roten Linien spricht, ist das nichts als arroganter Zynismus! Kritiker werden reihum einfach als Antisemiten diffamiert, obwohl es eigentlich allen klar ist, dass es gegen die Zionisten geht und niemals gegen das jüdische Volk.
    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Klartext einer Jüdin gegenüber den Zionisten erfahren möchte.

    PS: Dass die Schweiz mit den Zionisten auch noch Drohnen entwickeln und hier über mir oft ihre Testflüge durchführen, löst bei mir dann meist schier Brechreiz aus!

  1. Bad Benny ist völlig verrückt. Er ist ein psychokaputter kranker Typ; sehr wahrscheinlich auch durch den Tod seines Bruders, der im Kampf gestorben ist. Es kann sein, dass sich Bad Benny deswegen auf einem Rachefeldzug bewegt.
    Jeden Tag demontiert sich das israelischen Regime. Es gibt so viele innere Probleme und würden sie nicht so eine brutale "Wehrpflicht" bei der IDF haben (mehrere Jahre!), dann gäbe es weniger brainwashed Ziozombies. Eine Schande für die jungen Menschen dort so aufzuwachsen. Nun denn, dauert nicht mehr lange, und das israelische Regime ist endlich Geschichte und das Volk in Israel befreit von ihren Kriegsterrorgeilenzionazis.

  1. viromistera sagt:

    Kann das sein, ist das echt?!:

    Reported to me, Henry Kissinger has stated — and I quote the statement word for word: “In 10 years, there will be no more Israel.”

    http://www.nypost.com/p/pagesix/cindy_adams/no_more_israel_h4kjPIab5EtBjAxsWoFYoO?utm_campaign=OutbrainA&utm_source=OutbrainArticlepages&obref=obinsite

    Falls ja, stellt sich die Frage, was mit dieser Aussage bezweckt werden soll. Ich habe meine eigenen diesbezüglichen Spekulationen gerade wieder gelöscht.

  1. xabar sagt:

    @phreephox

    Ich bin froh, dass es Leute wie dich gibt, die endlich auch mal die Lage der Palästinenser ansprechen, was selbst hier auf diesem hervorragenden Blog von dem genauso hervorragenden Freeman viel zu wenig geschieht. Das ist meine einzige Kritik an Freeman.

    Wer thematisiert die täglichen Verbrechen der Zionisten, nicht nur der Leute um Netanyahu, sondern auch der anderen Zionisten, die sich liberal geben, in Gaza, in Ost Jerusalem, in Hebron, in Ramallah, in Nablus oder die Verbrechen an den Bedouinen, ihre Vertreibung aus ihren angestammten Gebieten in der Negev, die Zerstörung ihrer Zisternen, ihrer Dörfer durch israelische Soldaten und Bulldozer. Wer bringt die Übergriffe der rassistischen Siedler auf palästinensische Bauern zur Sprache?

    Wer es kritisiert, wird von den Zionisten sofort als Antisemit diffamiert, um davon abzulenken, so wie sie durch das Iran-Atomprogramm-Thema von ihren Verbrechen ablenken wollen, und alle fallen auf dieses Manöver herein! Und: Es geht nicht um die angeblich debile Person Netayanhus. Es geht um das ganze System des Zionismus, das in seiner ganzen Unmenschlichkeit gar nicht durchschaut wird.

    Jeden zweiten Tag wird das Iran-Thema und der mögliche Angriff Israels auf den Iran thematisiert oder die Lage in Syrien. Fast nie ist von den über 4000 palästinensischen Gefangenen in israelischen Kerkern die Rede, darunter eine ganze Reihe von Kindern, die keinen Besuch von ihren Eltern erhalten dürfen, die einsitzen und gefoltert werden, weil sie einen Stein auf einen israelischen Soldaten geworfen haben. Nie ist von den Hungerstreiks die Rede. Ein junger Palästinenser befindet sich jetzt über zwei Monate lang schon im Hungerstreik gegen seine willkürlich Verhaftung ohne irgendeine Anklage und ihm wird jede medizinische Behandlung verweigert.

    Wir dürfen zu diesem Unrecht nicht schweigen, wir dürfen zu dem Genozid an den Menschen von Gaza nicht schweigen, die bald kein Trinkwasser mehr haben werden. Wenn die Blockade nicht aufgehoben wird, wird Gaza mit seinen 1,6 Millionen Einwohnern im Jahre 2020 nicht mehr bewohnbar sein, wie das Flüchlingshilfswerk der UN eingeschätzt hat. Wir müssen die Hilfskonvois für Gaza unterstützen und uns solidarisieren!

    Danke, dass du es wenigstens angesprochen hast. Ich wünschte, andere würden es auch tun!

    Sei ganz herzlich von mir gegrüßt.

  1. MastaFu sagt:

    Heute bei Galileo Spezial wurde erklärt, warum die Spritpreise an der Tanke immer teurer werden..

    Der Grund sei der Iran! Iran werde verdächtigt die Atombombe zu bauen, Europa würde deswegen weniger importieren, und dass bei einem Krieg der Iran die Straße von Hormus (Nadelöhr der Welt) schließen werde...!

    Und genau darum steigen die Preise...! Ja, is' klar Galileo!