Nachrichten

Der Drohnenkrieg weitet sich auf Israel aus

Sonntag, 7. Oktober 2012 , von Freeman um 09:00

Für die Amerikaner und Israelis ist es normal geworden, ihre Drohnen nach Belieben über Länder zu schicken und deren Souveränität zu verletzen, um dort aus der Luft zu spionieren oder per Fernsteuerung Menschen zu ermorden. Jetzt ist es umgekehrt passiert. Am Samstag ist eine unbekannte Drohne vom Mittelmeer aus über das südliche Israel geflogen und wurde erst nach geraumer Zeit über dem Sinai von einem Kampfjet der IDF abgeschossen. Bis jetzt hat das israelische Militär die Herkunft der Drohne nicht gemeldet, was zu einigen Spekulation führt.



Entweder stammt sie von einem "befreundeten" Staat und deshalb wird Stillschweigen geübt, oder sie ist vom "Feind" und sie wollen die Blamage über dessen Fähigkeit im israelischen Luftraum ungehindert eindringen zu können nicht zugeben. Egal, während des Fluges bis zur Zerstörung konnte die Drohen wahrscheinlich ihre Bilder und die Funksignatur der militärischen Anlagen über das Terrain das überflogen wurde "nach Hause" schicken.

Der Sinai ist ein hochempfindliches Gebiet für Israel, denn dort befinden sich die Atomanlage von Dimona, wo Israels Atombomben entwickelt werden, die Lager und die Abschussrampen für das Atomwaffenarsenal, die Waffenplätze wo Munition ausprobiert und Angriffe geübt werden, sowie diverse Luftwaffenbasen, mit den Flugzeugen die Atombomben ans Ziel bringen können. Eine fremde Drohne, die dieses Gebiet auskundschaftet, muss bei den Israelis alle Alarmglocken auslösen.

Es ist Kritik laut geworden, wie überhaupt so ein Versagen der Sicherheit passieren konnte. Michael Ben Ari, Mitglied des Komitees für Aussenpolitik und Verteidigung der Knesset, hat die IDF wegen Versagen angegriffen. Er sagte:

Der Fall ist ein "ernsthaftes Versagen der Sicherheit" und er verlangt eine Untersuchung. Er fragte, "wie eine feindliche Drohne ohne Warnung in unseren Staat eindringen konnte, warum sie nicht sofort abgeschossen wurde und warum sie erst als sie über den Wald von Yatir sich befand, tief innerhalb Israel, sie heruntergeholt wurde."

Hier das Video über den Abschuss:



Laut Angaben des israelischen Militärs wurde die Drohne "um ca. 10 Uhr abgefangen" und Soldaten würden das Absturzgebiet nach Trümmern absuchen. Es ist schon sehr merkwürdig, dass keinerlei Behauptungen vom wem sie stammt zu hören sind, wo doch sonst die israelische Regierung immer sehr schnell die "üblichen Verdächtigen" beschuldigt, wie Hamas, Hizbollah und den Iran sowieso.

Ein ehemaliger libanesischer General sagte gegenüber Press TV in einem Interview, die Drohne wurde wahrscheinlich von den Amerikanern eingesetzt, da sie vom Mittelmeer angeflogen kam.

"Sie muss von einem amerikanischen Flugzeugträger oder von einer amerikanischen Basis in Saudi Arabien gekommen sein (auf dem Rückweg). Das ist die einzige Möglichkeit, bis wir nach einer Untersuchung mehr wissen," sagte General Hisham Jaber am Samstag.

"Sollte Israel nach einer Untersuchung weiter Stillschweigen bewahren und den Fall schliessen, dann bedeutet das, sie kam von befreundeter Seite und es ist nicht in ihrem Interesse darüber zu reden," fügte Jaber hinzu.

Nur, warum sollten die Amerikaner ihren "Freund und Alliierten" ausspionieren? Und dann noch ausgerechnet dort, wo das israelische Atomwaffenprogramm sich befindet.



Zur Erinnerung, bereits im Dezember 2010 wurde ein „Unidentifiziertes Fliegendes Objekt“ über den Atomreaktor von Dimona abgeschossen. Weitere Meldungen von wem und was es war gab es danach nicht mehr. Auch im Nahostkrieg 1967 hat eine Luftabwehrrakete einen eigenen beschädigten israelischen Kampfbomber, der in die Flugverbotszone über die Atomanlagen eingedrungen war, abgeschossen, so empfindlich reagieren die Israelis.

Für mich zeigt dieser Mangel an sofortiger Reaktion und wie weit und wie lange die Drohne über Israel fliegen konnte, die Verteidigungs- bereitschaft der IDF ist ein Mythos, völlig überbewertet. Die hätten sie gleich beim Eindringen der 20 Kilometerzone über dem Mittelmeer abschiessen müssen und nicht erst mitten in Israel. Da ist ja die Luftabwehr Syriens schneller und besser (lach).

insgesamt 12 Kommentare:

  1. MastaFu sagt:

    Es gibt nur wenige Länder, die im Besitz von Drohnen sind. Die Suche nach dem "Besitzer" sollte also einfach sein.

  1. Waldpinguie sagt:

    Ach, man sieht sich genötigt die Öffentlichkeit zu informieren.
    Für gewöhnlich bleiben solche Zwischenfälle geheim, es sei denn man will politischen Nutzen daraus ziehen.

  1. sasa lasa sagt:

    auf Schwindelpedia gibts Interessantes

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unbemanntes_Luftfahrzeug

    ---
    2003 versuchte die Hamas im Gazastreifen in den Besitz einer Drohne zu kommen. Israel präparierte diese mit Sprengstoff, zündete diesen während des Zusammenbaus am 16. Februar 2003 und tötete damit drei ranghohe Führer der Qassam-Brigaden.

    -----
    2006 lieferte der Iran UAVs vom Typ Ababil an die Hisbollah, welche diese unter der Bezeichnung Mirsad 1 zur Aufklärung oder wie Marschflugkörper einsetzt. Das UAV Ababil ist 83 kg schwer, hat einen Gefechtskopf von höchstens 40 kg und eine Maximalgeschwindigkeit von 290 km/h. Am 7. August 2006 schoss ein israelisches Kampfflugzeug vom Typ F-16 10 Kilometer vor der Küste von Haifa mit einer Luft-Luft-Rakete vom Typ Python 5 ein UAV vom Typ Ababil der Hisbollah ab.


    :)

  1. Waldpinguie hat vollkommen recht - warum uns informieren? Jetzt müssen auf so ein "Versagen" natürlich Konsequenzen folgen. Das übliche halt - mehr Sicherheit, mehr Waffen, mehr Soldaten, weniger Geld für die Menschen, weniger Geld für Gesundheit, weniger Geld für soziales - wie man sieht halten "the powers to be" alles in Balance. Immer wenn es wo mehr gibt muss es klarerweise woanders eben weniger geben. Wir sollten Ihnen allen dankbar sein für die Wahrung dieses "Gleichgewichts" :)

  1. couchlock sagt:

    Drohnen sind PURER TERROR!
    Wie muss man sich fühlen, wenn jederzeit der Tod von oben kommen kann und zwar OHNE warnende Sirenen...

    Wie tief sind “wir“ gesunken...

    Wenn schon Drohnen, dann sollten sie Saatgut etc. abwerfen...

  1. Eliah sagt:

    Hat Nordamerika vielleicht Angst vor einem neuen 09.11????

  1. -Israel knallt die Drohne nach 300 Sekunden in 300 Teile
    -Iran landet die Drohne (die modernste RQ-170) nach 300 Sekunden sanft per GPS Hijackhack in einem Teil

    Naaaa, wer ist wohl "besser"? :D

    Shame on you Israels Zioregime, The Master of Great False Flag Terror and Attack Technics..
    Das Zioregime ist vergleichbar mit folgender Szene:
    Der dicke Schulhofschläger aus dem 8. Schuljahr (2 mal sitzen geblieben) versucht den 7. Klässler abzuziehen.Ein richtiger Prollo eben, nur Gebelle und kein Grips dahinter.
    Schade um die israelische Bevölkerung, so ein angriffslustiges nicht kluges Regime zu haben.
    Ob Einstein Drohnen und EMP Waffen im Sinn hatte? Was ne kranke Hightechwelt :(

  1. xabar sagt:

    In Nordwasiristan/Pakistan, genau in den Gebieten, wo die USA regelmäßig ihre tödliche Last per Drohnenattacke abladen, fand am Wochenende eine Massendemonstration gegen den US-Drohnenkrieg nach einem langen Marsch statt. Der pakistanische Oppositionsführer Imran Khan sprach zu den Demonstranten.

    Seit Bush jr. 2004 damit anfing, als die erste Drohne in eine pakistanische Hochzeitsgesellschaft gesteuert wurde, hat Obama (Odrohner) den Drohnenkrieg eskaliert. Weit über 3000 Menschen haben allein in Pakistan dadurch ihr Leben verloren, darunter zahlreiche Kinder.

    Jede Drohnenattacke macht das Imperium bei den einfachen Menschen nur noch verhasster. Wenn sie 10 Menschen durch eine Drohne auf ihre feige Art töten, schaffen sie sich 100 oder 500 neue Feinde, die rufen:

    'Down with USA', 'America go!' und die Konterfeis von Obama und US-Fahnen verbrennen. Sie graben sich dadurch ihr eigenes Grab und man fragt sich, warum sie es tun. Die Antwort: Sie können keinen regulären Krieg mit 'Boots on the Ground' mehr führen, geschweige denn gewinnen.

    Und Israel?

    Bei einem Angriff auf Gaza wurde wieder ein Palästinenser getötet und 10 weitere verletzt. Israel verhaftete auch einige Fischer vor der Küste von Gaza, weil sie die von Israel auferlegte Dreimeilenzone überfahren hatten.

    Nur Press TV berichtet darüber, sonst niemand.

  1. xabar sagt:

    Ich habe gerade die Rede von Seyyed Hassan Nasrallah, dem Chef der Hisbollah, verfolgt. Er machte Angaben über die Drohne, die vor einigen Tagen über Israel flog und sogar das Nuklearzentrum Dimona in der Negev-Wüste erreichte, bevor sie von den Israelis abgeschossen wurde.

    Diese Drohne sei vom Iran geliefert worden, im Libanon von Hisbollah-Leute zusammenmontiert und nach Israel losgeschickt worden. Der Name der Drohne: Hussein Ayub - der Name des islamischen Propheten der Geduld und der Ausdauer.

    Der Iran ist also in der Lage, im Verein mit seinem Verbündeten Hisbollah, israelisches Radar zu unterfliegen und Hunderte von Kilometer tief in israelisches und dann auch noch in militärisch sensibles Territorium mit seinen Drohnen vorzudringen, ohne aufgehalten zu werden.

    Es ist zweifellos eine Warnung an die Kriegstreiber in Tel Aviv zum richtigen Zeitpunkt:

    Wenn ihr den Iran angreift, blüht euch einiges. Wir sind in der Lage, mit unseren modernen Drohnen großen Schaden in Israel anzurichten und euer 'Iron Dome' (Israels von den USA gelieferte Raketenabwehrschirm) gewährt kein lückenloses Abwehrsystem. Also überlegt es euch zweimal, ob ihr uns angreift.

  1. Unknown sagt:

    >>>Obama (Odrohner) den Drohnenkrieg eskaliert<<<

    Es wird Zeit dass das Nobelpreiskommite den Friedensnobelpreis von ihm zurückholt, doch das ist natürlich nur Wunschdenken, denn Dynamit war der Ursprung des Nobelpreises.

  1. Waldpinguie sagt:

    xabar

    „Der Iran ist also in der Lage, im Verein mit seinem Verbündeten Hisbollah, israelisches Radar zu unterfliegen und Hunderte von Kilometer tief in israelisches (…)Territorium mit seinen Drohnen vorzudringen, ohne aufgehalten zu werden.“
    „Wir sind in der Lage, mit unseren modernen Drohnen großen Schaden in Israel anzurichten….)

    Ist dir wirklich klar was du da geschrieben hast?
    Aber gut, für die Machthaber in Teheran ist Israel nicht existent, deshalb können die
    „Verbündeten“ der „Hisbollah“ sich ruhig gehörig den Mund verbrennen.

  1. xabar sagt:

    @Waldpinguie

    Du hast überhaupt nicht kapiert, um was es geht.

    Israel droht seit Monaten dem Iran mit einem Erstschlag und unternimmt alles, um den Großen Bruder zum Mitmachen zu animieren.

    Die iranische Drohne war eine Warnung an den Aggressorstaat Israel, der seit seiner Gründung unzählige Angriffskriege gegen seine Nachbarn geführt hat, darunter sieben allein gegen den Libanon. Die letzte Aggression war im Sommer 2006.

    Israel verletzt täglich den Luftraum des Libanon mit seinen Aufklärungsflugzeugen und hält immer noch einen Teil des Libanon, nämlich die Sheba-Farmen illegal besetzt. 20.000 Luftraumverletzungen sollen nach Angaben des libanesischen Verteidigungsministeriums in den letzten Jahren vorgekommen sein.

    Gestern hat Israel mit einer Drohne zwei Menschen und mit einem Bomber weitere zwei Menschen in Gaza getötet.

    Hier die Namen von zwei von Israel ermordeten Palästinensern:

    Khalil Al Jerba, 27;
    Khaled Al Querem, 25.

    Ich nenne ganz bewusst diese Namen, denn die Opfer Israels werden gemeinhin verschwiegen und wenn Angaben gemacht werden, werden irgendwelche Zahlen, meist geschönt, angegeben.

    Alle diese Opfer haben Namen, haben Familienangehörige, haben Menschen gehabt, die sie geliebt haben, haben oft Kinder gehabt, die jetzt um sie weinen und die nun ohne Ernährer leben müssen.

    Israel ist ein Terrorstaat, der über Leichen geht, wenn es sich um Araber oder Palästinenser handelt, ober wenn es sich um Internationalisten wie die Amerikanerin Rachel Corrie handel, die im März 2003 von Israel ermordet wurde, als sie sich schützend vor ein vom Abriss bedrohtes palästinensisches Haus stellte.

    Israel bombardierte auch das Flüchtlingslager Al Maghazi im Zentrum von Gaza, so der Sprecher des Gesundheitsministeriums der regierenden Hamas.

    Darüber solltest du dich aufregen und nicht mit dem Finger auf die bösen Machthaber in Teheran zeigen, wenn sie Israel eine Warnung schicken.

    Der Iran, so Khamenei in seiner letzten Rede, wird nie ein anderes Land angreifen, aber er wird sich zu verteidigen wissen, wenn er angegriffen wird.

    Der Iran hat seit der Schlacht von Thermopylae vor Hunderten von Jahren kein anderes Land mehr angegriffen. Und Israel?