Nachrichten

Israel plant Ölpest, um die Nordseehäfen zu blockieren

Mittwoch, 17. Oktober 2012 , von Freeman um 00:05

SATIRE

Die israelische Regierung hat einen geheimen Plan ausgearbeitet, um ein Umweltdesaster in der Nordsee zu verursachen, damit die Exporte Deutschlands blockiert werden, mit dem Ziel, mehr finanzielle und militärische Hilfe zu bekommen, schreibt der Schmiergel in einem nicht durch Quellen belegten Bericht. Es gibt auch keinen unabhängige Bestätigung für diese Behauptung.

Das renommierte deutsche Nachrichtenmagazin berichtet, mit besten Beziehungen zu den Geheimdiensten und als Lügenverbreiter von ihnen gerne benutzt, dass Benjamin Netanjahu’s Plan, mit Codename „Trübes Wattenmeer“, beinhaltet die absichtliche Steuerung eines Öltankers auf die Klippen der Insel Helgoland, um die gesamte Norddeutsche Küste mit Rohöl zu verschmutzen und damit das Auslaufen von Schiffen aus deutschen Häfen zu verhindern.



Das Ziel ist es die Schifffahrt vorübergehend mit diesem Umweltdesaster zu blockieren, um Deutschland und die Anrainerstaaten der Nordsee, die feindlich gegenüber Israel gesinnt sind, zu bestrafen und um Europa zu einer gross angelegten Aufräumoperation zu zwingen – und möglicherweise damit die Hilfszahlungen an Tel Aviv zu erhöhen,“ schreibt der Schmiergel.

Eine Säuberung des Meeres und der Küste ist nur mit technischer Hilfe der israelischen Regierung möglich und damit das passiert, muss die finanzielle und militärische Hilfe erhöht werden,” steht im Artikel. "Es muss mindestens ein siebtes U-Boot von Deutschland gratis geliefert werden," wird eine Forderung aus dem Geheimplan zitiert.

Israelische Firmen, einige davon im Besitz des Geheimdienstes Mossad, würden sogar von den Säuberungsarbeiten profitieren,” wird behauptet.

Der Schmiergel gab keine Quellen an für seinen Bericht, sagt aber, östliche Geheimdienste studieren den Plan, der laut Angaben zur Entscheidung bei Israels Staatsoberhaupt Schimon Peres vorliegt, um umgesetzt zu werden.

Israels Wirtschaft ist am zusammenbrechen, denn wegen der Schulden- und Finanzkrise in Europa und den beschlossenen Sparmassnahmen der Regierungen, fliessen weniger Hilfsgelder ins Land, ohne die Israel aber nicht existieren kann. Es kommen auch weniger Touristen, nach dem in den westlichen Medien von schweren Übergriffen mit schändlicher Behandlung bei der Einreise am Ben-Gurion-Flughafen berichtet wurde und viele Besucher wegen angeblichem Terrorpotenzial abgewiesen werden.

Mindestens 90 Prozent der deutschen Exporte, die mit Schiffen in die ganze Welt transportiert werden, verlaufen über die Nordsee. Israel hat bereits mehrfach mit der Unterbrechung der Schifffahrt gedroht, sollte Europa oder die Vereinigten Staaten nicht mehr Zahlungen leisten oder wenn verlangt wird, die Atomanlagen in Dimona müssen für Inspektoren der IAEA geöffnet werden, um das israelische Atomwaffenprogramm beenden zu können, dass eine erhebliche Bedrohung für den gesamten Nahen Osten und sogar Europa darstellt.

Zur Erinnerung, im August 2006 berichtete der Schmiergel bereits über eine von Israel verursachte Umweltkatastrophe. Nach der Zerstörung von Öltanks an der Küste in Beirut durch die israelische Luftwaffe traf den Libanon auf rund 100 Kilometern Küstenlänge die schwerste Ölpest durch auslaufendes Öl. Achim Steiner, Exekutivdirektor des UNO-Umwelt- programms Unep, sagte damals im Interview mit dem Magazin, "Dies alles verdeutlicht, dass es hier eben nicht nur um die Schildkröten an den Küsten geht, sondern um die Lebensgrundlagen einer ganzen Region."

Das gleiche kann man für die Nordseeküste sagen. Es geht nicht nur um die Seerobben und Seevögel, sondern um das gesamte Wattenmeer und die beliebten Sandstrände auf Sylt. Wo sollen die reichen Bonzen und ihre Freunde aus der Politik dann ihren Schickimicki-Urlaub verbringen, wenn der ganze Strand von Kampen mit einem dicken stinkenden Ölteppich zugedeckt ist und ihre Villen und Sommerhäuser dadurch nichts mehr wert sind?

----------------------

Für die, die es nicht checken, das ist meine satirische Antwort auf den völlig aus den Fingern gesogenen Artikel und erfundene absurde Behauptung "der Blöd-Zeitung für Intellektuelle": "Codename 'Trübes Wasser' - Der Iran plant eine Tankerkatastrophe zur Blockade der Strasse von Hormuz, um die arabischen Länder zu bestrafen und den Westen zu erpressen." Dabei hat mein Artikel mehr Wahrheitsgehalt als der vom Schmiergel, zum Beispiel die Ölpest damals wegen dem Krieg gegen den Libanon.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    haha!
    Würde mich nicht wundern wenn Israel selber die Strasse von Hormuz mit einer Ölpest heimsucht, als False-Flag-Op, um es dem Iran in die Schuhe zu schieben.

  1. Freenet sagt:

    Man könnte sagen wir befinden uns schon in einem Art Vorlauf des 3. WK. Was dann das historische Schlüsselereignis wird, das später in der Geschichtsschreibung zitiert wird, das ist ja offen. Ob wieder jemand ermordet wird, ob jemand an der Grenze was fabriziert, ob es ein Anschlag auf ein Bauwerk ist ... das ist letztendlich egal. Es ist einfach nur der Umstand, dass irgendein Ereignis dann DIE Pulverfässer weltweit zum explodieren bringt.

    Und jetzt überlegen wir uns: Wird heute das so ablaufen wie damals? Wird heute wieder eine Beistandskette entstehen wo der eine dem anderen erklärt im Bündnis zu sein und deswegen dessen Feinden wieder den Krieg erklärt?

    Irgendwie scheint mir diese allzu ehrliche Entwicklung nicht mehr zeitgemäss in einer allzu unehrlich gewordenen Welt. Man wird das nicht so banal offen machen, denke ich. Erst recht nicht, weil das Risiko einer totalen Katastrophe grösser als je zuvor ist. Wir denken an ABC-Waffen und Waffen um Umweltkatastrophen künstlich auszulösen.

    Ob künstlich ausgelöste Ölpest, Seebeben, Tornados, Erdbeben, Bomben in tektonischen Spalten ... Die beiden Grossmächte haben auch zu den kompliziertesten dieser Umwelt-Waffen das nötige Werkzeug zur Hand.

    Wieviel von diesen zu komplexen Anschlägen am Ende wirklich nachweisbar ist, wissen wir ja seit 9/11 allzu gut. Komplexität dieser Grössenordnung bedeutet auch ein hohes Mass an Intransparenz welche dann durch schnelles Einziehen von Beweismaterial endgültig ins Nebulöse überführt wird. Danach haben wir den Aussagen der Systemkirche zu GLAUBEN und basta.

    Es gibt aber auch viele andere Entlastungsoperationen. Nehmen wir einfach mal an Russland und China sind mit einem Angriff auf Syrien oder Iran absolut nicht einverstanden, wollen sich aber sicher dort vor Ort nicht aufreiben. Da gibt es doch z.B. eine Inselgruppe oder gleich Taiwan um das man sich mal zanken könnte. Gleichzeitig könnte Norkorea auf Ideen kommen usw. Es wird glaube ich nicht allzu schwer sein in so einem Fall weltweit Entlastungsoperationen zu fahren, welche den Angreifer UIsrael in ein richtiges Handlungsdilemma stürzt.

    Ist also am Ende wie ein Schachspiel und sicher nicht mehr vergleichbar mit alten Zeiten in denen man quasi eine Linie auf den einen Rasen, eine auf den anderen gezeichnet hat, darauf dann seine Soldaten abgestellt hat und schliesslich ihnen den Befehl erteilte: So, jetzt dürft Ihr schiessen. Dieses Modell ist überkommen und wird es auch in Form von aufgelösteren Frontlinien nur noch sehr eingeschränkt geben.

    Entlastungsoffensiven aller Art werden auch dazu beitragen einen potentiellen 3. WK zu verhindern. Sprich: Der Angreifer muss sich fragen was ihm die Sache wirklich wert ist, ob er nicht lieber einen Rückzieher unter den neuen Umständen macht. Er kann auch weiter machen, nur dann wird er seine Front weltweit so überziehen, dass er gegen den Rest verlieren wird. Bin also nicht der Meinung dass Russland z.B. scharf darauf ist seine Kapazitäten im Süden in Syrien und im Iran zu verausgaben und das eurasische und kaukasische Zentrum zu vergessen das, siehe Raketenkrieg mit dem Westen, ja eine viel grössere Bedrohung für sich selber darstellt.

    Das Szenario diversester Formen von Entlastungsoffensiven im Falle geostrategisch zu wichtiger Punkte sehe ich als SEHR SEHR realistisch an. Von welcher Seite und welcher Natur diese Entlastungen kommen, das ist erst einmal egal. Entscheidend ist gedanklich nur, dass diese Entlastungsoffensiven vermutlich die einzige wirkliche Lösung gegen einen hochaggressiven völlig überrüsteten Angreifer ist der meint durch seine militärische Überlegenheit mit Gewalt alles machen zu dürfen und zu können.

  1. Kayron sagt:

    na denke wenn die sowas machen, werden die Freunde zu Israel weniger und die feinde mehr. Wäre eigentlich sogar nen gewinn, wenn man mit den zionisten staat nix mehr an der backe hat

  1. Hallo Freeman.
    Danke! Guter Artikel! Erst dieses Gibgasbefehl=(Kriegs)nobelpreises an die Eu-Apperatschiks und dann Das! ...Ehrlich gesagt musste ich wärend des Lesens über diese erfundende berichterstattung des zionnist-gelengten "schmiergels" mich stark zurück halten sonst wäre ich an einen Lach-anfall fast erlegen - echt krank & Behämmert!!

  1. Es ist echt unglaublich und die wollen uns weiss machen der Iran sei eine Bedrohung!Doch die wahre Bedrohung ist immer noch Israel.Herr Grass hat echt Recht gehabt mit seinem Gedicht.

  1. Siegfried sagt:

    Stimmt, das mit der Ölpest vom Libanon-Krieg hatte ich persönlich schon wieder vergessen, erst jetzt erinnere ich mich wieder daran. Nicht zu vergessen, dass Israel damals auch noch eine "Niederlassung" der UNO (angeblich aus Versehen) bombardiert hatte, bei der einige Mitarbeiter getötet worden sind.

  1. Technoman sagt:

    könnte vielleicht bald passieren, in amerika sagt eine mutter dass ihr sohn jetzt dafür ausgebildet wird öl-katastrophen zu beseitigen .

    http://www.godlikeproductions.com/forum1/message2020216/pg1

  1. Abu Din sagt:

    Wenn die soviele verschiedene Unterstellungen und Lügen aufstellen, dann leuft bei denen irgend etwas nicht nach plan.

    Meiner Meinung nach hat Mann sich schon lange ein Imperium erschaffen und dieser wird jetzt nur noch beschützt. Die Amis haben ihre ein Auge Religion erschaffen und expandieren immer weiter mit Musik und Kino. Jedes logo ähnelt einer Pyramide, so kommunizieren die halt auch.

    Es ist durchaus logisch das die ihre eigenen Produkte weiter verkaufen wollen, fuhrer einsetzten müssen, damit die sich gegenseitig unterstützen können.

    Also invstierert man paar Milliarden damit Mann Tausende Milliarden retten kann.

  1. xabar sagt:

    Wusstet ihr schon?

    Das iranische Parlament hat jetzt Folgendes beschlossen:

    Man plant eine acht Meter hohe Mauer um einige der Siedlungen der jüdischen Minderheit (30.000 Menschen) zu bauen, um dem Terrorismus der Juden endlich ein Ende zu bereiten. Wenn dann eine Jüdin ins Krankenhaus will, muss sie einen Checkpoint passieren. Sollte es sich um eine schwangere Jüdin handeln, und der iranische Posten ist schlechter Laune, erhält sie keine Genehmigung, den Checkpoint zu passieren. Wenn sie dann dort stirbt, hat sie Pech gehabt. Kein Jude darf die Straßen jenseits der Trennmauer benutzen.

    Außerdem soll ein Teil der jüdischen Zisternen zerstört werden, so dass die Juden gezwungen sein werden, teures Wasser zu kaufen, denn Geld haben sie ja genug.

    Wenn ein Jude ein Haus bewohnt und kann nicht urkundlich nachweisen, dass es ihm gehört, darf es abgerissen werden. Viele jüdische Häuser sind schon abgerissen worden und die ehemaligen Bewohner befinden sich jetzt in einem Lager im Nachbarland Türkei. Einige jüdische Häuser in gutem Zustand wurden von eingewanderten iranischen Familien bezogen. Das ist rechtens, denn man hat vor einiger Zeit in einer Höhle ein altes Buch gefunden, in dem steht, dass alles jüdisches Eigentum im Iran schon seit 2000 Jahren den iranischen Ureinwohnern gehört hat.

    Der Iran hat außerdem ein neues Staatsbürgerschaftsgesetz verabschiedet:

    Wenn ein Jude sich längere Zeit im Ausland aufhält, kann er/sie ausgebürgert werden. Kein Jude hat ein Recht, eine Iranerin zu heiraten. Jemand aus einem fremden Land dagegen, der oder die irgendwie nachweisen kann, iranische Ahnen zu haben oder gehabt zu haben, wird sofort eingebürgert, auch wenn er/sie kurz danach den Iran wieder verlässt.

    Juden, die sich nicht schriftlich zum Moslemstaat bekennen, dürfen nicht an Wahlen teilnehmen und haben kein passives Wahlrecht.

    Auch das iranische Militär spricht jetzt eine klare Sprache, um dem jüdischen Terrorismus entgegenzutreten:

    In regelmäßigen Abständen werden die Viertel von Juden von den modernsten iranischen Drohnen besucht, um bestimmte militante Personen gezielt auszuschalten. Damit hat man bereits begonnen. Einige jüdische Kinder und Jugendliche kamen neulich bei einem solchen Drohnenangriff leider kollateral ums Leben.

    In allen iranischen Zeitungen war darüber nichts zu lesen, nur Amnesty International erwähnte kurz einen Fall...

    Der Iran gilt allgemein als einzige Demokratie des Mittleren Ostens, der auf gute Beziehungen zu seiner jüdischen Minderheit großen Wert legt.

    Es ist übrigens vorgesehen, den Mauerbauern den Friedenspreis des internationalen Handwerks zu verleihen.

  1. Im Netz findet man keinen Artikel vom Spiegel, der diese Aussage belegt. Dem Iran wird dieses Vorhaben angedichtet. Wurde dieser Artikel wieder gelöscht oder gar nicht veröffentlicht?

  1. @xabar da muss ich Dir Recht geben dieser Iran was für ein Schurkenstaat er doch ist.
    Das geht garnicht solch ein unmenschliches faschistisches Gebaren.
    Das sind Zustände wie im zweiten Weltkrieg unter Hitler für die Juden. Iran hat auch garnichts aus dem zweiten Weltkrieg gelernt. Menschen so unmenschlich menschenverachtend zu behandeln nein so was darf es nicht mehr geben im Jahre 2012 mit sovielen Medien und Internet Informationsaustausch und Möglichkeiten über Alles zu berichten nein höchste Zeit dem Treiben ein Ende zu bereiten.
    Da sollte unbedingt dringendst die gesamte Welt intervenieren zumindest die Alliierten westlichen Staaten vielleicht auch mit Rußland mit dabei was im zweiten Weltkrieg gegen Deutschland geklappt hat sollte auch gegen I ran auch klappen. Der einzigen "Demokratie" im nahen Osten muss schleunigst Einhalt geboten werden. Damit kein Mensch unter solchen Umständen Angst ums eigene Leben und der Familie bangen muss. Und täglich mit Mangelzustände (an Freiheit Lebensmitteln Medikamenten Wasser ) und umassivsten Schikanen und Repressalien wie in einem Konzentrationslager leben muss. Also Iran hör auf Mauern zu bauen und die Juden wie im zweiten Krieg unter Hitler zu vernichten.

  1. @Pierre Schmitz
    Gipfel der Satire? oder unfreiwillig ernst genommen? Ich bin verwirrt! ;--))
    Mal unter uns gesagt: Sollte man nicht immer die Satire wirklich benennen? sonst wirds zu kompliziert- und man könnte dann den Blog falsch zitieren. Dies kann ja auch als false flag gegen den Blog benutzen. In diesem Sinn auch die Bitte an

    @avesta roschan
    Kennzeichnet immer mit "Satire" - auch wenns manchmal diesen schwarzen Humor braucht, "man kann ja gar nicht so viel fressen wie man ... möchte" (anon. Zitat Ende).

  1. Juergen sagt:

    Die Deutschen, die die Verteidigung Israels zur Staatsraisong gemacht haben, die ihnen vor kurzen noch mehrere hightek U-Boote zum Umbau zu Atomwaffenträger geschenkt haben, sollen nun von Israel bestraft werden indem man die deutsche Seefahrt lahm legt. Welch Glück das Israel unsere Freunde sind, sonst hätten wir tatsächlich noch ein Feindbild nötig gehabt.

  1. xabar sagt:

    @Avesta roschan

    Und hier noch eine Eilmeldung einer iranischen Nachrichtenagentur:

    Die iranische Marine hat ein schwedisches Hilfsschiff für Judestan - eine Enklave, die vom Iran blockiert wird, um den jüdischen Terrorismus einzudämmen - vor der Küste der Enklave gestoppt und seine
    Besatzung, darunter eine Reihe von internationalen Terroristen und antiiranisch eingestellten Fanatikern festgenommen.

    Die iranische Presse hat die Proteste der Schiffsbesatzung, die die Blockade von Judestan als Menschenrechtsverletzung und Bruch internationalen Rechts bezeichneten, als Antiiranismus zurückgewesen.

    Unter der Besatzung befindet sich nach Aussagen informierter Kreise auch ein iranischer Selbsthasser.

  1. blondesusi36 sagt:

    „Das Ziel ist es die Schifffahrt vorübergehend mit diesem Umweltdesaster zu blockieren, um Deutschland und die Anrainerstaaten der Nordsee, die feindlich gegenüber Israel gesinnt sind, zu bestrafen und um Europa zu einer gross angelegten Aufräumoperation zu zwingen – und möglicherweise damit die Hilfszahlungen an Tel Aviv zu erhöhen,“ schreibt der Schmiergel.


    Hm. Hat Israel also den Eindruck, dass wir denen feindlich gesinnt sind, obwohl wir denen U-Boote fast schenken, und ihnen damals sogar bei ihren Atomwaffenprogramm finanziell geholfen haben? (Compakt Magazin 10/12). Merkel hat zudem Israels Sicherheit zur Staatsräson erklärt bzw in ihrer Knesset-Rede gesagt, dass Israels Sicherheit nicht verhandelbar sei und dies in der Stunde der Bewährung keine leeren Worte sein dürfen.

    Ok gewissermaßen ist ja Deutschland wegen seiner Vergangenheit immer wieder leicht unter Druck zu setzen.

    Wenn wir aber bei Iran oder sowas rein gezogen werden, müssen wir auch mit Vergeltung rechnen.

    Ob das mit der Öl-Pest nun stimmt...bei Iran...was hätten die davon, ihre eigene Küste zu verschmutzen?

    Bei der geplanten von Israel mit der Nordsee weiß ich nicht, was ich davon halten soll.

    Wir sind nur nützlich so lange wir zahlen und machen was die wollen und ansonsten Feinde Israels...(?)