Nachrichten

Wegen Sandy Ausgangssperren in US-Städte verhängt

Dienstag, 30. Oktober 2012 , von Freeman um 12:05

Das tolle an einem Notstand aus Sicht der Befürworter eines Polizeistaates ist, sie können einschränkende Massnahmen umsetzen und ausprobieren, die sie sonst nicht könnten. Hurrikan Katrina war 2005 das perfekte Übungsgelände, um den Einsatz von Militär und Privatarmeen gegen die Zivilbevölkerung zu testen, um sie wie Herdentiere zu treiben, sie zu entwaffnen und alle Rechte zu berauben. Jetzt bietet Sandy die nächste Möglichkeit. Genosse Obama ist nach Washington zurück und spielt jetzt den Krisenmanager. Er hat mit einem TV-Auftritt die US-Bevölkerung aufgefordert, sie sollen den Befehlen der Obrigkeit gehorchen. In einigen Städten sind Ausgangssperren verhängt worden, keiner darf sich im Freien aufhalten. Jawohl mein Führer.



Natürlich werden wie immer solche Eingriffe in die Freiheitsrechte mit dem Schutz der Bevölkerung begründet. Es gehe nur um das Wohl und um die Sicherheit ... Bla Bla. Wie wenn bei einem Sturm und herumfliegenden Trümmern nicht jeder selber drauf kommt, man muss Schutz suchen. Nein, man muss den Knüppel des autoritären Staates herausholen und die Leute mit Verhaftung und Strafe drohen, wenn sie sich blicken lassen. Dabei kann es sich auch um eine Hilfeleistung handeln, warum jemand im Sturm unterwegs ist.

In Atlantic City wurde eine Ausgangssperre verhängt, wahrscheinlich weil man befürchtet, es werden die Chips aus den Spielkasinos der Geldelite geklaut. Das Eigentum der Verbrecher muss selbstverständlich beschützt werden. Es wird die übliche Taktik angewendet. Zuerst verbreitet man mit Panikmache fürchterliche Angst und dann kehrt man den Polizeistaat heraus. In diesem Zustand machen die Leute alles was ihnen befohlen wird. Eine Naturkatastrophe ist eine gute Übung für das was sie später vorhaben.

Um die Panik noch zu vergrössern wird der Strom abgestellt, wie 7,2 Mio Amerikaner es jetzt erleben. Auch nur aus Sicherheitsgründen ist ja klar. Völlig isoliert, ohne funktionierendes Radio und TV wissen die Menschen nicht was los ist und sitzen frierend im Dunkeln. Gibt es eine noch besser psychologische Konditionierung nach den starken Staat zu rufen und sich seinen Anordnungen zu unterwerfen? So etwas hält ganz bestimmt für einige Zeit an, lange nach dem der Sturm vorbeigezogen ist. Aus aufmüpfigen Individuen wird eine gehorchende Schafsherde durch so ein Ereignis.

Auch in Hoboken New Jersey haben die Behörden eine Ausgangssperre verhängt. Es darf seit 18:00 Uhr am Montag niemand mehr sich auf den Strassen aufhalten. Da die Amis wie ein Land der Drittenwelt immer noch ihre Stromkabel wie Wäscheleinen in den Städten herumhängen haben, kappen kleinste Windböen die Leitungen und gefährden dadurch die Menschen, die dann drinnen bleiben müssen. Statt daraus zu lernen und die Kabel unterirdisch zu versorgen, werden sie für den nächsten Sturm wieder aufgehängt. Toll.

In Bayonne wurde ebenfalls über die ganze Stadt eine Ausgangssperre befohlen. Auch in Easton dürfen die Bewohner sich von Montagabend bis Dienstag um Mitternacht nicht im Freien aufhalten. Die Polizei patrouilliert die Strassen, um wie der Bürgermeister erklärte Plünderungen zu verhindern. In New Canaan Connecticut wurden die Bürger ebenfalls mit einer Ausgangssperre konfrontiert. In gefährdeten Teil von Manhattan forderte man auch die Menschen auf in ihren Häusern zu bleiben, weil sich die Behörden angeblich grosse Sorgen um ihre Sicherheit machen.

Neben den vordergründigen Sicherheitsmassnahmen bietet so ein Sturm die perfekte Plattform, um die Einsatzbereitschaft des Militärs im Zivilbereich zu testen. Bei den TV-Berichten über Sandy ist mir aufgefallen, wie viele Militärfahrzeuge im Hintergrund zu sehen sind. Offensichtlich werden Soldaten eingesetzt, was als Übung für spätere andere "Notfälle" benutzt wird. Eine Naturkatastrophe ist ideal um eine totalitäre Übernahme auszuprobieren, wo die Freiheit ohne Widerstand eingeschränkt werden kann und man die totale Kontrolle über die Information der verängstigten Bevölkerung hat.

Die Ausnahmesituation ist wie nach 9/11 und tatsächlich wurde die Börse an der Wall Street für zwei Tage geschlossen, das erste Mal seit dem 11. September 2001. Der Meeresspiegel ist um 4 Meter gestiegen und überflutet grosse Teile von Manhattan. Die U-Bahn von New York und die Tunnels unter dem Hudson sind voller Wasser gelaufen. Als Ironie kommt noch dazu, auch ins Baustellenloch vom Ground Zero fliessen die Wassermassen rein. Die Natur zeigt der Elite, sie sind doch nicht allmächtig. Die Räder des amerikanischen Finanzsystems stehen im Moment still.

Was viele nicht wissen, Obama hat sich wieder ohne grosses Medienaufsehen neue Befugnisse gegeben. Diesmal die Kontrolle über das Internet. Eine neue Exekutivorder gibt der Regierung das Recht, die Kommunikation in einer nationalen Krise zu übernehmen. Im Dokument mit dem Titel "Assignment of National Security and Emergency Preparedness Communications Functions,” wird dargelegt, wie die Regierungsbehörden mit "der Öffentlichkeit, den Alliierten und anderen Staaten" im Falle eines Notstandes kommunizieren können. Darin wird der Regierung das Recht gegeben, die private Telekomunikation, einschliesslich das Internet, zu übernehmen.

"Unter der Exekutivorder hat das Weisse Haus dem Heimatschutz- ministerium die Vollmacht gegeben, falls notwendig private Einrichtungen zu übernehmen, was faktisch eine Abschaltung oder Einschränkung der zivilen Kommunikation bedeutet," schreibt der Electronic Privacy Information Center (EPIC), eine Forschungseinrichtung, welche im Interesse der Öffentlichkeit auf Gefahren gegen die Freiheit, Privatsphäre und den in der Verfassung garantierten Rechten hinweist.

Eine ziemlich weit auslegbare Definition, wie bei anderen Vollmachten die sich Obama selbst gegeben hat auch. Trifft auf jede Form von Notlage zu. Wird der Sturm Sandy, der 60 Millionen Menschen im Nordosten der Vereinigten Staaten trifft, eine Chance dazu geben, die neuen Befugnisse auszuprobieren? Die Behörden haben ja bereits gesagt, es wird möglicherweise notwendig sein, das Internet für die Notdienste "umzudirigieren". Wird jetzt der erste Test durchgeführt, die amerikanische Bevölkerung für so eine zukünftige "Notwendigkeit" zu konditionieren?

Wie sich herausgestellt hat, ist doch Sandy viel weniger zerstörend als vorhergesagt. Das konnte man schon im Vorfeld in der Karibik sehen. Sie wurde auch Gestern von einem Hurrikan zu einem "Supersturm" herabgestuft. Wieso dann diese Panikmache mit Evakuierungen und Ausgangssperren? Da wird seitens den Behörden völlig übertrieben. Hier wird Bevölkerungskontrolle unter dem Deckmantel des Katastrophen- schutzes getestet. Man muss wirklich annehmen, es handelt sich um eine Übung für zukünftige Szenarien, die nichts mit der Natur zu tun haben.

------------------------

Übrigens, ist euch bekannt, am 11. September 2001 gab es auch einen Hurrikan vor der Küste von New York? Hurrikan Erin war direkt auf dem Weg auf die Stadt, bis er plötzlich eine 90 Grad Wende machte. Erin erreichte seine grösste Intensität am 9. September mit Windgeschwin- digkeiten von 200 km/h und wäre bei Geradeauslauf genau am 11. September in New York eingetroffen. Zufälle gibts!

insgesamt 38 Kommentare:

  1. Da kommen da einige Fragen auf:

    - Was sollen diese drakonischen Maßnahmen, die verhältnismäßig lange bevor der Sturm überhaupt das Land getroffen hat, eingeleitet wurden?

    - Wieso wird in den Nachrichtensendungen peinlich vermieden, den südlichsten Teil Manhattans, der zwangsevakuiert wird, bei seinem üblichen Namen zu nennen, nämlich “Financial District“?

    - Liegt nicht im Financial District die FED mit den (angeblich) größten Goldvorräten der Welt im Keller?

    - Könnte nicht in einem menschenleeren Manhattan das gelingen, was ansonsten unmöglich wäre: Der unbemerkte Abtransport von tausenden Tonnen Gold mittels hunderter LKW?

    - Könnten in dem ganzen Trubel nicht diverse Leute verhaftet werden, ohne großes Aufsehen zu erregen und ohne daß diese wegen des Flugverbotes noch fliehen können?

    - Könnte die Gelegenheit nicht genutzt werden, um größere Manipulationen oder Veränderungen im Finanzsystem zu vollziehen (im positiven wie auch negativen Sinne?)

    - Könnte die Gelegenheit nicht genutzt werden, um unbemerkt zahlreiche Büros und Wohnungen zu durchsuchen?

    - Da die USA in Punkto Wetterkontrolle schon sehr weit fortgeschritten ist, wieso wird der Sturm dann nicht abgelenkt oder weiter abgeschwächt? Liegt es daran, daß der Sturm ein gezielter Angriff einer anderen Weltmacht mit genauso starken Wetterkontrollmöglichkeiten ist? Oder ist der Sturm etwa von den Oberen der USA gewollt?

    - Sollen die Wahlen in den USA torpediert werden?

    - Soll Obama als Retterfigur aufgebaut werden, um seine Wiederwahl zu sichern? Sollen die Wahlen ausgesetzt/verschoben werden?

    - Ist es reiner Zufall, daß gerade für die nächste Zeit die Milizen in den USA Aktionen angekündigt haben?

    - Ist es auch reiner Zufall, das schon einen Tag bevor der Sturm überhaupt das Festland erreicht, über 60.000 Nationalgardisten in Alarmzustand versetzt wurden, während in New Orleans selbige Helden erst fünf Tage nach der Überschwemmung durch Kathrina eintrafen?

    usw……….

  1. JPA sagt:

    diese sog. natur katastrophe spielt in die karten von obama für seine wiederwahl.
    Fakt1: Das wetter können die über haarp so manipulieren, das genau das passiert.
    Fakt2: Haarp war extrem stark aktiv die letzten tage.
    Nun, 1+1=2 oder?

  1. InfoEcho sagt:

    Also ich Blick da echt nicht mehr durch.Habe Gestern und heute mir diverse Livecams angeschaut und nichts ausser bissi Regen und Wind erkennen können.Auf dem Timesquare tanzen und winken die Leute in die Webcam
    http://www.earthcam.com/usa/newyork/timessquare/
    Auf NTV und anderen Propagandschleudern sendet man gefühlte 99% Fake Aufnahmen von älteren Stürmen,auf Sand gelaufene Schiffe ,Frachter usw.Jetzt wird man schon bei Unwettern verarscht!!
    Aufn einmal liegt überall Schnee, Bilder von NTV.

  1. Noswear Gun sagt:

    @JPA
    Es gibt viele Fragen ohne eine Antwort.

    Jedoch meine ich, dass es hier keine Platform für Verschwörungstheorien und reine Mutmaßung ist.

    Die HAARP Station sollte also "Sandy" gebaut haben.

    Bei aller Liebe....aber das ist wirklich Humbug.

    @Artikel

    Was auf jeden Fall klar ist: Herr Obama macht nicht den gleichen Fehler wie Bush in New Orleans.

    Er kehrt für sich das beste raus was geht.

    Ich habe bei unseren Medien in Deutschland fast den Eindruck, dass Sie irgendwie Probleme haben eine Dramatik darzubieten.

    Ist fast schon witzig wenn die Reporterin live aus New York überträgt.

    Man sitzt davor und fragt sich direkt: "Wo war jetzt eigentlich der Sturm?"

    In New York findet das größte Manöver der Staatsgewalt statt und in den umliegenden Küstengebieten außerhalb, wo der Sturm wirklich wütet , passiert in der Hinsicht relativ wenig.

    In der Tat, man könnte meinen es ist eine Übung für die etwas andere Art von Katastrophe.

  1. m. sagt:

    Am Samstag hats geschneit bei uns am Oberrhein.
    Am Sonntag kam dann im Radio im Wald herrsche Lebensgefahr und man solle ihn nicht betreten.

    Wenn ich den Nikolaus demnächst treffen sollte wie er grad mit vollgepacktem Schlitten durch den Wald düst, frag ich ihn ob er mir mal seine Rute leiht. Ich wüßte da ein paar Kandidaten...

  1. stachel_69 sagt:

    war´s "brucie´s 3.langsamer tod"
    da war es zwar keine "sturmflut"....der hammer ist aber, dass mit eine finte alle evakuiert wurden!!!
    da die deutschen volkszertereter (wer war´s denn, namen vergessen)
    das gold nachzählen und "HEIM"-hohlen wollten, passt das szenario doch PERFEKT
    ....ich musste dieses verslein damals in der ddr auswendig lernen.
    ...und das war sehr schwierig,....
    ist ja für einen jugendlichen (ich glaube es war 10.klasse (1985)auch schwer zu verstehen.


    Der Zauberlehrling

    Hat der alte Hexenmeister
    sich doch einmal wegbegeben!
    Und nun sollen seine Geister
    auch nach meinem Willen leben.
    Seine Wort und Werke
    merkt ich und den Brauch,
    und mit Geistesstärke
    tu ich Wunder auch.

    Walle! walle
    Manche Strecke,
    daß, zum Zwecke,
    Wasser fließe
    und mit reichem, vollem Schwalle
    zu dem Bade sich ergieße.

    Und nun komm, du alter Besen!
    Nimm die schlechten Lumpenhüllen;
    bist schon lange Knecht gewesen:
    nun erfülle meinen Willen!
    Auf zwei Beinen stehe,
    oben sei ein Kopf,
    eile nun und gehe
    mit dem Wassertopf!

    Walle! walle
    manche Strecke,
    daß, zum Zwecke,
    Wasser fließe
    und mit reichem, vollem Schwalle
    zu dem Bade sich ergieße.

    Seht, er läuft zum Ufer nieder,
    Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
    und mit Blitzesschnelle wieder
    ist er hier mit raschem Gusse.
    Schon zum zweiten Male!
    Wie das Becken schwillt!
    Wie sich jede Schale
    voll mit Wasser füllt!

    Stehe! stehe!
    denn wir haben
    deiner Gaben
    vollgemessen! -
    Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
    Hab ich doch das Wort vergessen!

    Ach, das Wort, worauf am Ende
    er das wird, was er gewesen.
    Ach, er läuft und bringt behende!
    Wärst du doch der alte Besen!
    Immer neue Güsse
    bringt er schnell herein,
    Ach! und hundert Flüsse
    stürzen auf mich ein.

    Nein, nicht länger
    kann ichs lassen;
    will ihn fassen.
    Das ist Tücke!
    Ach! nun wird mir immer bänger!
    Welche Mine! welche Blicke!

    O du Ausgeburt der Hölle!
    Soll das ganze Haus ersaufen?
    Seh ich über jede Schwelle
    doch schon Wasserströme laufen.
    Ein verruchter Besen,
    der nicht hören will!
    Stock, der du gewesen,
    steh doch wieder still!

    Willst am Ende
    gar nicht lassen?
    Will dich fassen,
    will dich halten
    und das alte Holz behende
    mit dem scharfen Beile spalten.

    Seht da kommt er schleppend wieder!
    Wie ich mich nur auf dich werfe,
    gleich, o Kobold, liegst du nieder;
    krachend trifft die glatte Schärfe.
    Wahrlich, brav getroffen!
    Seht, er ist entzwei!
    Und nun kann ich hoffen,
    und ich atme frei!

    Wehe! wehe!
    Beide Teile
    stehn in Eile
    schon als Knechte
    völlig fertig in die Höhe!
    Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

    Und sie laufen! Naß und nässer
    wirds im Saal und auf den Stufen.
    Welch entsetzliches Gewässer!
    Herr und Meister! hör mich rufen! -
    Ach, da kommt der Meister!
    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los.

    "In die Ecke,
    Besen, Besen!
    Seids gewesen.
    Denn als Geister
    ruft euch nur zu diesem Zwecke,
    erst hervor der alte Meister."

    Johann Wolfgang von Goethe


    wenn man das nun mit
    dem unwort der menschheitsgeschichte "geoengineering" in verbindung bringt

    WER WIND SÄT WIRD STURM ERNTEN!!!

    das PACK (der weltbestimmer) hat ja schon "parzellen" in patagonien beschlagnahmt (argentinische wirtschaftskrise) um bei einer "umpolung" (sie arbeiten dran) wieder oben zu sein.

    scheiss komischer doller wind
    auf usedom gibts auch stürme mit ca 120 (in böen 150) was soll die scheisse???
    da ist was ganz dickes im anmarsch

  1. InfoEcho sagt:

    Wenn der NTV Reporter eben wirklich Live in NY war fress ich nen Besen.
    Steht in einer grossen Strasse, 2 bis 3 dickere Autos im Hintergrund, so gefilmt das die Nummernschilder nicht lesbar sind, bewölktes Wetter, und er erzählt was von 2-3 Strassen weiter, da wären die schlimmen Überflutungen, Brände usw.
    Video hier ,etwas älter, ist auch nicht schlecht

    http://www.youtube.com/watch?v=ytnMuWOyAtU

  1. Ich hatte auch das Gefühl, das mit der Übertragung aus den Amiland Nachrichten etwas nicht stimmt...

    Bis ca. 21 Uhr wurde Live aus New York berichtet, ein abgeknickter Kran hing von dem Neubau one57 Buildung herunter und die Straßen wurden um das Gebäude gesperrt, das ging über eine Stunde lang so, wie schrecklich ein abgeknickter Kran!!! Ich hatte den Eindruck, dass dieses Szenario das Schlimmste war, was in NY passiert ist, während des Sturmes. Dann wurde die Verbindung von dem Live-Stream auf 24/7 unterbrochen und eine Computerstimme plapperte stundenlang, bis zum nächsten Tag irgendwelche, irrsinnigen Sachen vor sich hin. Ich hab darauf hin versuch über andere Livestreams etwas Neues zu erfahren, aber zbs. der Stream auf Youtube war für mein Land gesperrt, sowie auf vielen anderen Kanälen! Heute am 30.10. hörte ich dann von Obama, wie er sagte, dass in einigen Vorstädten kein Stein mehr auf dem Anderen stehen würde und das die evakuierten Menschen nicht mehr zurück zu ihren Häusern dürfen, da dort eh nichts mehr steht, wo sie übernachten können?!? Es wäre für sie viel zu gefährlich, nur um den Zustand ihrer Häuser zu begutachten, sie sollen lieber in Ihren Lagern bleiben und abwarten.
    Obama bedankte sich dann noch bei der Polizei dafür, dass sie alle Häuser mit Polizeitrupps zweimal überprüft haben. Da kam mir direkt der Gedanke: "Ja, der erste Trupp hat geschaut ob Menschen in den Häusern ist und der zweite SS-Trupp hat die Häuser nach Informationen durchsucht".

  1. LinQ sagt:

    Ich frag mich ob die Frühwähler und Normalwähler überhaupt Zeit und den Willen haben, noch zur Wahl zu gehen, weil die Bürger bei romantischem Kerzenlicht im dunkeln bibbern, während die Feuerwehr ihren Keller auspumpen darf.

    Die Computer des NYSE & Nasdaq waren also mindestens 24 h offline. Das ist interessant. Das ist Zeit genug am System herumzuschrauben. Zufällig hat die NSA ein neues Supercomputerzentrum in Utah gebaut, zum Abhören sämtlicher elektronischer Daten WELTWEIT, das nächstes Jahr online gehen soll.
    Dort wird jedwedige Kommunikation weltweit durchgeschleift.
    Vielleicht wollen sie die Börsendaten auch manipulieren? Stichwort Hochfrequenzhandel.

  1. humanity sagt:

    da wir ja im wissenschaftlich-technischen fortschritt leben, müsste eigentlich das Sandy-spektakel life leicht übertragbar sein, oder?!
    WO sind denn diese mit cams spektakulären veröffentlichungen?

    danke an stachel_69 für Goethes worte, die mir auch schon des öfteren in den sinn kamen zur gegenwärtigen situation.

    hoffentlich können die us-bevölkerung (möchte die nicht unterschätzen mit ihrer meinung, gibt noch genügend menschen dort - ca. 17 % sind deutschstämmig - die zwar mit über 200 tv-programmen instruiert werden sollen, doch auch so manches ihrer regierung mitbekommen) zur wahl, wenn dies so weitergeht mit dem orkan ;-(

  1. abwarten sagt:

    Wenn in einem so stark christlich-religiös geprägtem Land - wohlweislich das Wetter (...der Alte da oben) derartige Zerstörungen hinterlässt - würde ich mal nachdenken.
    Könnte das etwa eine göttliche Strafe sein? Vielleicht sollte man sein Verhalten gegenüber der "restlichen Welt" ändern.

  1. mikem777 sagt:

    @Ewald Ittermann: Mein Kompliment, das sind wirklich ganz exzellente Fragen. Manchmal sagen uns kluge Fragen mehr, als dumme Antworten.

    Ich weiss auch nicht genau, welches Täuschungsmanöver bei den Amis gerade wieder abgeht, aber die ganze Sache stinkt wieder einmal zum Himmel.

    Einen sehr interessanten Artikel habe ich auf der Seite der Pravda entdeckt, und wenn man nun die US-Ereignisse im Lichte jenes Artikels betrachtet, und so quasi ein kognitives Reframing vornimmt, dann erscheinen einem die dortigen Ereignisse in einem ganz anderen Licht, und bringen zugleich auch meinen Standpunkt zum Ausdruck.

    Hier der Artikel:

    USA prepares world to Third World War

    18.10.2012 12:50

    A member of the Russian State Duma Yevgeny Fyodorov shared his vision of the current situation in the world with Pravda.Ru. He believes that the United States is preparing the grounds for starting World War III. Their plan is to combine all local conflicts together. The United States, when speaking about the fight against terrorism, in fact relies on extremism and terrorism.

    Currently, the world is slipping into a complete destabilization that will inevitably end in a World War. This is precisely why many powers now are testing the ground. This is similar to the situation when the Soviet Union, fighting in Afghanistan, dealt not with the Mujahideen but with the Americans, Bin Laden and the American Stinger missiles.

    This was an element of the global opposition and, in fact, a World War between the Soviet Union and the United States of America. The Soviet Union lost the war, was eliminated and enslaved.

    The next part of the script is launching a global fire, unleashing a world war, uniting local conflicts into a single system of instability. For this we need to dramatically increase funding for terrorism.

    We now see that the United States has dramatically increased the funding of terrorism around the world. The Americans will now act indiscriminately, that is, without consideration of whether they are giving to allies or not allies, friends or not friends.

    Take, for example, the situation in Greece. Is Greece an enemy of America? But the Americans lowered its ratings and launched a European crisis.

    Is Egypt an enemy of America? No. But the funding was provided, the "Orange Revolution" was organized, and now there are talks about a death sentence for the president of Egypt, who, in principle, was amicable towards the Americans. He was replaced by a more extremist oriented President, and not by accident.

    That is, to implement the American idea, they will need a full rise of extremism in the world. The United States will continue with this plan. The growth and rise of extremism is part of the course towards World War III that the Americans need.

    end of text

    Aber so oder so verstossen die dortigen präsidialen Anweisungen massiv gegen die amerikanische Verfassung. Und es gibt kein grösseres Verbrechen für einen US Präsidenten.

  1. Freenet sagt:

    ja und auch ganz zufällig werden die schon Jahre vorbereiteten FEMA-Camps genau dann fertig sein, wenn sie bald benötigt werden. Man sollte sich nochmals den Film Jericho anschauen. Da sind solche gesteuerten Szenarien ja recht gut dargestellt.

    Was die Wettermanipulation betrifft: So wie die Russen sagen, dass die Sonnenaktivitäten in erster Linie das Klima beeinflussen und nicht das CO2 (oh, das CO2 macht gerade Winterurlaub im Weltall!), genauso sagten sie, dass HAARP nicht aus eigener Kraft das bewirken kann was man ihm nachsagt. Dazu wäre zu viel Energie nötig. Eine vorhandene Sache aber VERSTÄRKEN, das ist naheliegend. Nehmen wir mal den Chemtrail / Geoengineering Aspekt: Man kann das Wetter schon in begrenztem Umfang beeinflussen was ja auch gemacht wird. Man kann aber eine "ausfallende Klimaerwärmungskatastrophe" wohl nicht dadurch "retten", dass man mit Geoengineering die nötige Hitze schafft ... Dazu wäre dann doch ein sehr grosser Einsatz nötig.

    Meine Meinung: Wenn man in der Natur schon existierende oder sich gerade aufbauende Naturgewalten hat, dann lässt sich das mit heutigen Mitteln aufschaukeln, also VERSTÄRKEN. Quasi aus dem Sturm einen starken Sturm machen. Das wird gehen. Aus Windstille aber einen Hurricane konstruieren, das wohl weniger! Ich halte die russische These für richtig: Wo soll die Energie dafür her kommen?

    Und wenn wir uns die Politiker anschauen, dann sehen wir ja, dass auch sonst "günstige Situationen" ausgiebig genutzt werden. Und so sehe ich das auch, wenn sich eine "günstige Sturmfront" anbahnt. Man kann ja etwas nachhelfen und medial kräftig auf den Putz hauen.

    Verschwörungstheorien sind Übertreibungen, meist von Laien. Da sie es nicht besser wissen können, wird viel mehr reininterpretiert als real ist. Dennoch, wenn man es auf ein vernünftiges Mass zurücknimmt, dann denke ich erkennt man recht gut einen goldenen Mittelweg zwischen Über- und Untertreibung der vermutlich die Sache gut trifft.

  1. Thomas sagt:

    Ich habe aus den Medien wenig entnommen, da ich mittlerweile weit weg bin von unseren gleichgeschalteten Berichterstattungen und ich es leid bin mir diesen Müll an zu tun.

    Was mich verwunderte ist der Umstand, dass auch ich wie zahlreiche andere User im Netz, keinen Livestream bekommen haben, weil sie abgeschaltet wurden, so die einhellige Meinung einiger User.

    Ich sehe es aber genauso wie Freeman, dass es schon recht merkwürdig ist, was dort gelaufen ist. Die wahre Erkenntnis allerdings werden wir sicherlich nicht erfahren, genauso wenig wie die zu 9/11. Das in den USA diverse Übungen im Inland gemacht werden und teilweise geplant sind, bekommt man auch sehr oft zu lesen, aber diese seien nur zum Schutz der Bevölkerung und zum Schütze vor den zahlreichen Terroristen die das Land immer wieder heimsuchen.

    Die Bevölkerung in Schach zu halten ist sehr einfach, mittels Angst und darin sind die USA spitze. Das allerdings kann und wird zu gegebener Zeit überall passieren. Und alles was mit "Sandy" nun zusammen hängen kann ist meiner Meinung nach reine Spekulation, nur der Hype d gemacht wurde macht deutlich, dass alles sich darauf konzentrieren sollte, aber nicht um die Nebengeschehnisse.

    Ich bin gespannt, was uns als nächstes erwarten wird, wenn ich mich recht erinnere wollte die Homeland Security im letzten Jahr einmal eine Katastrophenübung in einem Erdbebengebiet machen, was aber wie ich meine dann doch nicht statt gefunden hat. Auch der Kauf von Streumunition der getätigt wurde lässt doch sehr zum nachdenken anregen.

  1. daCosta herr sagt:

    Hallo allerseits,..
    Sandy war schon lange geplant,...

    http://beforeitsnews.com/conspiracy-theories/2012/10/was-sandy-planned-back-in-1997-1997-drill-was-based-upon-1938-killer-hurricane-2445656.html

  1. JdK sagt:

    @Noswear Gun.

    Auch wenn es nicht unbedigt DIESE Anlage war (HAARP), so können Sie nicht ausschliessen, dass Wettermanipulation statt gefunden hat. Immerhin haben die US-Airfoce und andere US-Fascho-Organisationen sich felsenfest vorgenommen bis 2025 das Wetter völlig zu kontrollieren. Nachzulesen hier, ohne irgendwelche VTs. Interessant ist vorallem der Abschnitt "Artificial Weather".

    Owning the Weather in 2025

    JdK

  1. Ella sagt:

    Der Hurrikan Irene hat meines Wissens nach weit aus mehr Zerstoerung angerichtet und hatte hoehere Windgeschwindigkeiten.
    Zum Unterschied wurden in diesem Fall die Leute jedoch kaum vorgewarnt.

    Sandy scheint eine Grosskatastophenuebung gewesen zu sein, mit sinsteren und auch offensichtlichen Hintergruenden
    ( Obummerwiederwahl)

    Hier im Nordost, einige hundert Meilen entfernt von NY City. war aussser etwas Regen und Wind nichts weiter zu bemerken.

    Ausser dass es aussergewoehnlich warm ist fuer die Jahreszeit am Freitag um die 25 Grad, heute noch immer um die 18 Grad.
    Wir sollen ja noch von den Auslaeufern des sogenannten Hurrikans erwischt werden, mal sehen was sich da noch tut. lol

    Die Leute hier waren nicht in Panik, da sie erstens durch die Winterstuerme abgehaertet und vorbereitet sind und durch die Evakurierungsmassnahmen nicht weiter betroffen.

    allerdings wurden gestern alle Schulen ab Mittag geschlossen und viele Veranstaltungen fuer den Abend gecancelt.

    Es soll uebrigens dass erste mal seit 1888 sein, dass die Boerse
    2 Tage geschlossen war.

    interssante Website dazu

    www.riseearth.com
    "Sandy manipulated to disrupt presidental elections- will provide shortages and riots"

  1. Karsten sagt:

    Ich verstehe diese Aufregung um die Berichterstattung gar nicht. Es sei denn, der Wirbelsturm dient wirklich dazu, ein paar Massnahmen durchzusetzen, die man ohne Not nicht durchsetzen könnte. Die Menschen sollen Angst haben. Ohne Angst würden sie logischer Denken. Einige jedenfalls...

    Kann sich hier noch jemand an den Wirbelsturm "Onday" erinnen? Nein?
    Nun, dieser Wirbelsturm war auch kein Hurricane sondern ein Typhoon... (wo der Unterschied sein soll, erschließt sich mir nicht wirklich). Egal, dieses Ding zog in 2009 über die Philippinen, über Manila und setzte weite Gebiete unter Wasser. Einige Straßen standen sogar noch 2 Wochen später unter Wasser. Ich war damals vorort 5 Tage später für einen Besuch, den ich schon länger geplant hatte. Ich konnte mir da zum erste Mal selber ein Bild machen von einer Wirbelsturmkatastrophe. Die in den Medien kaum bis gar nicht Beachtung fand. Hilfe von außen gab es auch nicht. Der Müll, der schon vorher in den Straßen lag, war nur anders verteilt. Das schlimme ist eben, wenn Häuser länger unter Wasser stehen, stinken diese irgendwann. Darin kann man dann nicht mehr wohnen, ohne Großreinigung.
    Geholfen haben sich die Filipinos dann selber. Ich hatte das Glück, Augenzeuge einer kleinen Hilfsaktion zu werden. Eine amerikanische Filipina hatte auf eigene Kosten eine Hilfsaktion gestartet und Nahrungspakete und Kleidung in das am schlimmsten betroffene Gebiet von Manila zu bringen. In den offziellen Nachrichten kam das gar nicht vor.

    Da sieht man mal wieder, wie manche Länder einfach für den Rest der Welt nur 2. Klasse sind.Obwohl die Amerikaner in Manila ein großes Areal als Botschaft und auch als Stützpunkt haben, der sogar wichtig werden könnte, wenn es wirklich doch noch zum Krieg mit China kommen sollte.

    Übrigens in der Woche nach Onday kam noch ein kleiner Typhoon, der wieder für einige überflutete Straßen sorgte und wo ich life die Wucht von Wind und Regen erleben konnte. Allerdings fand dieses Ereignis dann nur in der Lokalpresse Beachtung. Denn Typhones sind in dem Teil der Erde normal und kommen saisonal vor.

  1. KPAX sagt:

    Ja es stimmt schon,sie lieben es und nutzen Situationen um als vorwand den starken Staat zu mimen.
    Was aber wenn viele auf stromleitende Kabel treten oder wenn Banden das plündern anfangen ?

    Dann heisst es : "wo waren die Behörden,sie haben uns allein gelassen."

  1. nny sagt:

    ich finde diesen kommentar sehr zynisch im angesicht von mindestens zwanzig toten - auf deren rücken hier zweifelhafte ideologie ausgebreitet wird.

    forderst du wirklich die behörden auf, nichts zu machen und so weit mehr menschen umzubringen? naja, stalin war auch ein linker ...

    und aus manchen kommentaren hier kann ich nur entnehmen, dass die leser genauso gehirngewaschen sind wie eure so verhassten schlafschafe ... beispielsweise an eine wetterkontrolle zu glauben, die in einen wetterzustand wie diesen hurricane wirkungsvoll eingreifen könnte ist ein zeichen völliger abwesenheit von allgemeinbildung.

  1. Freeman sagt:

    Auf so einen Kommentar der aufzeigt wie gehirngewaschen man ist hab ich gewartet, von jemand der noch nach links und rechts schubladisiert. Stalin soll ein linker gewesen sein? Das ist ja ganz was neues. Wo hast du denn das her? Der hat alle wirklich linken ermorden lassen oder in die Gulags geschickt. Stalinismus hat mit Links nichts zu tun. Da fehlt wohl dir Allgemeinbildung und Geschichtskenntnis.

    So bedauerlich wie die Toten durch eine Naturkatastrophe sind, ist das nichts im Verhältnis. Jedes Jahr finden 10'000 Morde mit Schusswaffen in den USA statt, das sind fast 30 pro Tag. Mindestens so viele sterben durch Autounfälle.

    Und was ist mit den hunderten Toten jeden Tag durch die Kriege welche die USA auf der Welt führt und durch die Killerdrohnen? Die Zivilisten die ermordet werden sind in deinen Augen nicht erwähnenswert, Hauptsache du kannst den faschistischen Polizeistaat USA verteidigen.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Gehen wir konstruktiv an die Fragen ran:

    Okay, definitiv ist eine skrupellose Verbrecherkabale in europäischen und amerikanischer Politik fest etabliert und zieht ein höchst riskantes Ding durch!
    Wenn wir die vielen Kommentare, von anderen hohen Regierungsvertretern, wie z.B. Russland, hören, bestätigt sich unser Verdacht, dass mittels Terror und geplanten Aufständen, False Flag, etc., der Boden für ein neues, weltweites System geebnet werden soll. Dieser Plan braucht aber noch Zeit! Der Raketen-Abwehr-Schirm der Amis ist noch nicht komplett. In ballistischen Bahnen fliegende Marschflugkörper können noch immer nicht komplett abgefangen werden, geschweige denn, autarke Systeme wie Cruise Missile, bzw. deren Weiterentwicklungen! Haarp, soll angeblich die Fähigkeit besitzen, Luftströne, also auch verseuchte Luft, umzulenken! Nur ein Problem dabei, dass Zeug bleibt in der Atmossphäre und regnet als Fall Out nicht komplett auf die Erde!
    Wenn diese Psychos also hoch Pokern, nach dem Motto, die anderen Atom-Mächte halten den Drücker still?!
    Wo sollen die Bonzen hin, wenn es kracht? Also, es muss einen Punkt geben, an dem diese Spinner sich zurückziehen müssen! Ich glaube, das Netz von denen ist noch feiner gesponnen! Vielleicht existieren schon geheime Bündniszusagen?! Ich denke, wir alle in unseren verschiedenen Ländern, müssen uns auch zusammenschließen! Hier in Deutschland bemerke ich, dass zu verschiedenen Demos recht wenige erscheinen! "Die machen doch eh, was sie wollen", hört man hier alle Tage! "Die machen nur so lange, was sie wollen, wie man sie Läßt"! Die sind keine Götter! Wenn wir uns richtig zusammenschließen, können wir, das Volk, diese Verbrecher zum Teufel jagen! Viele Jahre mit abertausenden Petitionen und friedlichen Demonstrationen haben nichts bewirkt! Gar nichts! Es ist unbequem, es ist grausam, aber vielleicht sind wir an dem ernüchternden Punkt angekommen, wie einst die Gründungsväter AMerikas, wo die bittere Erkenntnis einzog, dass sich Bestien eben nicht wegkomplimentieren lassen, sondern auch mal mit härteren Mitteln verjagt werden müssen. Das ist die bittere und leider wirklich unbequeme Wahrheit! Dieser Tag wird sicher kommen, wenn die Zeit reif dafür ist! Deswegen sollten wir neben all unserem Engagement für eine vielleicht gerechtere Welt nicht vergessen, uns Vorzubereiten und vor Allem unsere Familie und Freunde auf unruhige Zeiten Vorzubereiten! Wir werden uns dann sehen, hoffentlich auf der richtigen Seite :-)

  1. @ewald

    Genug mit den Konjunktiven!!

    Könnte es nicht gelingen, Behauptungen und Unterstellungen, Mutmassungen und Möglichkeiten als solche zu benennen?
    Könnte man dann nicht klarer und nicht nur irgendwie unkend argumentieren?
    Könnte man nicht auch den gesunden Menschenverstand dazunehmen?
    Dann könnte man annehmen, dass es wirklich Schäden gibt und solche Zivilationserscheinungen, wie dies die heutigen Städte an sich darstellen, sehr verletzbar sind durch Naturgewalten?
    Könnte nicht auch der Stromausfall durch die vielen Kurzschlüsse aufgrund von Wasser passiert sein?

    ==========================
    Satire und Polemik an:

    Könnte aber nicht der Stromausfall gezielt eingesetzt worden sein, damit man im Dunkeln die vielen tausend Lastwagen nicht sieht, die das GOLD in die geheime Zentrale des Tempelordens bringen?
    Alle Beteiligten müssten aber unbedingt dicht halten, deswegen ist der persönliche Intenetzugang gesperrt und die vielen live-streams sind alle gezielt abgeschaltet worden – das ist mir auch aufgefallen.....
    Dann müssten aber auch die tausend Fahrer und die vielen Begleitsoldaten bald an einer seltsamen Infektion sterben, die ihnen mit der Begleitverpflegung insgeheim verabreicht wurden.......
    Freeman: Ist es dir nicht aufgefallen, dass dies genau der erste Wirbelsturm ist, der nicht einen Bogen macht, so eine seltsame 90-grads Kurve: da fliegt doch eine normaler WIrbelsturm aus der Kurve...
    Ist HAARP wenigstens ausreichend stark, um die Kurve zu kriegen?
    Kann man dann HAARP einsetzen um mit Chemtrails geheime Botschaften in den Himmel zu zeichnen?

    Satire aus.
    ==========================

    Bleibt doch alle mal auf dem Teppich!
    Die Naturgewalten sind heftig,wie von

    @karsten beschrieben
    Und an all die Polit-Theoretiker:
    Habt ihr schon mal einen WIntersturm persönlich erlebt, in dem du 1 Stunde laufen musst? Da gehts dir an die Nieren, da spürst du, es geht an s eingemachte...
    Hast du schon mal gesehen, wie dein Dach Ziegel für Ziegel sich abhebt, bei km 110 mit Böen 120 (Lothar)?
    Hast du mal abends einen Stromausfall gehabt, incl. der Heizung, die nicht mehr geht, weil auch sie an Strom gebunden ist?
    Die Generation 1930-50 wusste noch, welche elementaren Probleme auftreten können, wenn die Grundbedürfnisse sich “aufgelöst” haben: Wärme, Strom, Wasser, Nahrung.
    (@M777) Abgesehen davon gibts genug Möglichkeiten, um zu destabilisieren, dass man WIrbelstürme nicht braucht, die Methode der Scharfschützen, der Bombenattentate, der Viren, der elektronischen Viren sind billiger, geheimhaltbarer und planbarer.

    Abgesehen von den möglichen Funktionen der FEMA (und natürlich wird diese Situation evaluiert) ist eine staatliche Organisation und Reaktion auf solche Grossereignisse doch richtig und eine der Sinnvollen Aufträge für übergeordnete Strukturen! Man kann auch der Krisenvorsorge und dem Planen auf vorhersehbares “Unvorhersehbares” etwas positives abgewinnen. Schliesslich ist dies der persönliche Notvorrat auch, genau so wie die Feuerwehr oder die Planungen für Hochwasser, Lawinen o.ä. Die gibts übrigens auch in der Schweiz

    Ganz im Gegenteil: Könntest du nicht mit deinen so “denkenswürdigen Fragen” das Argument gegen sog. “Verschwöungstheoretiker” verstärken, dass dann niemand mehr daran “glaubt”?
    Oder wolltest du dies?

    @freeman: cool down, lass dich nicht provozieren. Nicht jeder will dir an den Karren fahren und verteidigt die USZions...

    Der Glaube versetzt ja Berge – und bringt WInde zum Wehen.

  1. xabar sagt:

    @nny

    Ich kann dir nur zustimmen. Es ist inzwischen von offizieller Seite sogar von mehr als 40 Toten die Rede. Press TV spricht von 117 Toten, wenn man die vielen Opfer in Haiti, für die sich niemand zu interessieren scheint (es sind ja Schwarze!), hinzunimmt. Über acht Millionen Menschen sind an der Ostküste der USA ohne Strom. Es ist der schlimmste Sturm seit Jahrzehnten und wir sollten, statt Herumzutheoretisieren und Verschwörungstheorien ins Kraut schießen zu lassen, an die Opfer und die Menschen denken, die das aushalten müssen. Obama darf natürlich jetzt nicht den Fehler von Bush jr. wiederholen, dessen Popularität durch das Wegschauen in New Orleans 2005 arg gelitten hat und muss einen auf Schröder machen, der damals, 2002, die Bundestagswahl durch sein schnelles Eingreifen bei der Überschwemmungskatastrophe sicherte. So kann man Wahlen gewinnen, und nur darauf kommt es diesem Ehrgeizling an.

    Aber eine viel größere Katastrophe spielt sich in Myanmar ab: Über 300 Muslime wurden von fanatischen Buddhisten umgebracht, wobei die Regierung Schützenhilfe leistet. Die muslimischen Rohinyas (ich hoffe, ich habe den Namen richtig geschrieben) werden schon seit einiger Zeit sytematisch aus ihren Siedlungsgebieten vertrieben und Myanmars Nachbarn, wie Bangladesch, weigern sich, die Flüchtlinge aufzunehmen.

    Warum spricht niemand von dieser viel schlimmeren Katastrophe, die nicht durch Wetterunbilden, sondern durch Islamophobie, religiösen Wahn und Rassismus verursacht wurde?

    Jeder westliche Hund, der irgendwo in einer Wohung vor der Heizung, stirbt ist den rassistischen und islamophoben Schreiberlingen mehr Wert als ein ein Moslem, der in Gaza durch israelische Raketen oder durch eine vom Massenmörder Obombers Drohnen in Nord-Waziristan umgebracht wurde.

    Muslim blood is cheap blood!

  1. Peter sagt:

    *gg" schon lange konnte ich am frühen Morgen nicht mehr so herzhaft lachen wie Heute, über die Pointe am Schluss des ersten Abschnittes Deined Blogs: "Jawol mein Führer"
    Ich ergänze es mal mit: "Heil Dir, dass Du hoch springst, mein Hund" :-)

    Sandy war, wenn ich all die Meldungen analysiere sowie 1+1 zusammen zähle, zwar ein sehr unangenehmes Naturereignis, jedoch nicht das, wofür es hochgestylt wurde. Gestern war ja in 10vor10 der Meteoclown Klapproth zu sehen, der mit aufgespanntem Regenschirm mitten im Geschehen stand und wie gewohnt auf dramatische Weise, die an die Moderation eines Krimifilms denken liess, das Geschehen kommentiert hat.
    War das wirklich Sandy, in dem der Lappi angeblich irgendwo nähe NY stand? Wenn ja, dann war der Jahrhundertsturm tatsächlich nur ein warmses Lüftchen.

    @m:
    Wenn so wie heuer sehr früh Schnee fällt, ist er meist nass und schwer. Fällt viel, dann türmt er sich auf den Ästen der Bäume und bei Laubbäumen, die das Laub noch nicht verloren haben, besteht die Gefahr, dass Äste abbrechen.
    Wer immer zu einem solchen Zeitpunkt unter einem solchen Baum durch geht, kann tatsächlich sein leben riskieren.
    Diesmal war diese Warnmeldung keine Fake.

  1. Peter sagt:

    Soeben sehe ich auf BLICK.CH ein Filmchen über zerstörte (Einfamilien) Häuser in der USA durch Sandy.

    Wer schon mal in der USA gereist ist, wundert sich nicht über solche Bilder. Das was die als Häuser bezeichnen, ginge bei uns bestenfalls als Wochenendsitz durch. Es sind Holzbauten leichtester Bauweise. Solche Häuser müssen zwingend beim leisesten Lüftchen kippen.

    Ein solches Haus kostet so gut wie nichts, wenn man 40'000 bis 60'000 US$ als garnichts betrachtet ;-)
    Somit wundert man sich auch nicht, wenn diese Streichholzschachteln schnell mal weggespühlt werden.

    Ich war ettliche Male auf Reisen in der USA und ich habe mich immer über diese Bauweise gewundert.
    Dumm nur, mit welcher Dramatik in unseren Pressen dargestellt wird, dass "ganze Städte" wegrassiert wurden.

  1. Apokalypse sagt:

    HAARP war definitiv aktiv . Wenn Mann sich etwas Zeit nimmt dies zu recherchieren . Laut http://www.facebook.com/HaarpStatus?ref=stream. kann man erhöhte Aktivitäten feststellen . Denkt ihr hier passiert etwas zufällig oder was . Es gibt nur die Illusion des Zufalls . Sandy wurde in den amerikanischen Medien auch vermehrt Frankenstorm genannt , ist das nicht ein Wink mit dem Zaunpfahl ? Willkommen in der fabelhaften Welt des Geo-Engineering .

  1. sasa lasa sagt:

    Heutzutage spielen globaleereignisse im globalen leben eine imenze Rolle, um Strukturen zu erkennen die uns vieles aufzeigen, wo die Gesellschaft steht und wie sie Manipulatiev zwecks medialen aufputschen eine Histerie erzeugen, der Otto normal Bürger der sein Bier will schaut sich's genüsslich an, der der gutsmenschen Helfer Symptom hat, fühlt sich aufgefordert zu helfen, wer hinterfragt bekommt die rote Karte, der als Anführer durch solch ein Inferno geht, gilt als harter Hund, dieser mediale Wahnsinn, macht einen nachdenklich was wirklich in unserer medialen Landschaft geschieht ,... Die Opfer sind meistens die kaum bares besitzen,... Für den reichen spielt diese Art der Tragödie kaum eine Rolle, es sei denn man profitiert dadurch,... Katastrophen gehören zum leben dazu, es gibt Dinge die kann man nicht zurückholen , doch der Wille das wir weiter machen so wie vorher wie in einer Super großen Metropole zeigt einem das der Mensch kein wirkliches Gehör für die Natur besitzt und ihre eigene Welt wie sie erschaffen ist, als einzige Welt zu betrachten, ... Die Natur zeigt hin und wieder dem Menschen das der Mensch nur ein pfurz ist, respektieren wir mehr die Natur im ganzen ohne Profit denken, werden wir in solchen Katastrophen gemeinsam neue Wege finden ,... Daher ist für mich Obama und seine Clown Show und deren Militär Diktatur der Beweis dafür das wir als Volk mehr denn je darauf achten sollten miteinander ...

  1. Noswear Gun sagt:

    @Apokalypse

    HAARP das Wettergespenst.
    OK, also HAARP war aktiv.

    Vielleicht entgeht mir selbst etwas, also Versuche ich die HAARP Thematik ein wenig besser zu verstehen.

    Woher weißt du wann genau HAARP aktiv ist?

    Was für einen Betriebszustand meinst du mit aktiv?

    Wie kannst du die Stärke der aktivität beurteilen?

    Wie im Detail wird ein Hurricain von einem Forschungszentrum für Kommunikation und Navigation beeinflusst?

    Ich freue mich auf mehr Infos Herr GEO-Ingenieur ;)

  1. Kasandroo sagt:

    Hallo und danke, habe nix mitbekommen, was Sandy angeht.

    Ich finde es langweilig, wenn man immer gleich von Verschwörungstheorie redet. Warum benennt man es nicht einfach als das was es tatsächlich ist - wilde Spekulation. Ich kann dieses Wort Verschwörungstheorie nicht mehr hören.

    Ob dort am Sturm mit HAARP rumgeschustert wurde oder nicht ist doch im Grunde egal.

    Fakt ist jedoch, dass dieser Sturm wie gerufen kommt, um eben diese Maßnahmen zu unternehmen. Was mir sehr logisch erscheint ist, dass Obama wirklich die Fehler vom Bush nicht machen will und den Bürgern zeigen will, "Hier bin ich, euer Retter, wählt mich wieder, ich bin gut zu euch". Doch irgendwie ist das auch wieder seltsam, weil im Grunde kann ich mir nicht vorstellen, dass die Wahlen tatsächlich irgendwie ins Gewicht fallen. Anderer Seits, könnte man auf die Rhetorik hoffen beim allgemeinen Volk. Szenario: "Seht, der Obama hat so viel getan und auch in Krisenzeiten, ist doch verständlich, dass das Volk ihn gewählt hat, auch wenn ich ein Obama Gegner bin und ihn nicht gewählt hab."

    Ehrlich gesagt bin ich so ahnungslos. Der Kopf voll mit möglichen Szenarien. Man kann darüber viel Spekulieren, ob es allerdings am Ende was bringt ist die Frage. Aber weil ich so verwirrt bin, im Hinterkopf aber schon denke, dass gegen uns eine Verschwörung vorliegt, was das ganze System und so wie es funktioniert uns bestens beweist, traue ich diesen Psychopathen alles zu.

    Ich setze einfach auf das Vergehen von Zeit und hoffe, dass der ein oder andere skeptische Bürger seine Sinne für merkwürdige Geschehen schärft und das Treiben abseits von TV und Radio beobachtet, diejenigen, die nicht auf den Zug Sandy aufspringen sondern ganz genau schaut, was drum rum passiert.

    Im Grunde ist es ja wie mit einem Zauberer, der steht ganz dicht neben dir fuchtelt wild vor deinen Augen rum und du bemerkst gar nicht, dass er deinen Arm berührt und dir deine Rolex klaut. "Das habe ich gar nicht mitbekommen." :(
    Ist im großen Stil like Sandy bestimmt noch viel effektiver, weil Massenhysterie und so.

    Danke für die Berichterstattung, Freeman.

  1. @ Noswear Gun:

    Wenn "Wettermanipulationen" ein Schmarrn sind, wieso gibt es dann eine UNO Resolution aus dem Jahre 1976 (http://www.scribd.com/doc/3436120/UN-1976-Weather-Weapon-Treaty) die ausdrücklich Wettermanipulationen zu Kriegszwecken verbietet! Waren damals wohl auch alles "Irre" die bei der UNO gearbeitet haben und sich so eine Resolution ausdenken, oder?

  1. oma sagt:

    Das ich nicht lache!! Sowas mit Sandy glaubt ja wohl nur Foehrmaster Groehm. Und dann kommen sie von der Polizei, durchsuchen die Haeuser und hauen der Omi mit Schlagstock aufs Fressbrett. Immer dieselbe Leiher.
    xnayocon

  1. Ella sagt:

    @Peter, ja so ist es wohl

    Zu Stromausfaellen braucht es keinen Hurrikan, da genuegt schon ,dass ein Strommast mit Transformator explodiert oder umfaellt,da irgendein betrunkener Doofi mit seinem Truck dagegen fuhr, schwerer Schnee auf den Leitungen liegt oder wie gestern auch geschehen ein Eichhoernchen in einem Transformator kroch, ge wurde und so in einem Nachbarstaedtchen 5300 Haushalte, Ampeln usw stundenlang ohne Strom sind.

    Die Holzhaueser brennen eh wie Zunder,oft haben sie noch Erdkeller mit Innentrain,da laueft das wasser in den Keller und vorne wiederraus.
    Ich habe auch noch nie soviele Braende erlebt wie seit dem ich hier lebe.
    Fast jeden Tag brennt ein anders Haus hier im County.
    Die Elektroleitungen sind oft noch vorsintflutlich bzw. teilweise noch mit Fabric umwickelte alte Leitungen. Viele der aeltern Haeuser,sind bessere Gartenlauben und werden wohl nur noch durch Ductape und Brettern zusammengehalten.
    Als ich hier vor einigen Jahren ankam, sah es aus wie in der DDR nach Grenzoeffnung, viele Haeuser sind so verkommen und vernachlaessigt dass es fast unglaublich ist dass da noch Menschen drin wohnen.
    Anderseits ist das bei manchen Hausbesitzern auch Absicht vorne pfui/Bruchbude und innen hui alless vom besten, da hier die Stadt und County Steuern nach dem Aussehen der Haueser geschaetzt werden von den Comptrollern.

    Das alles ist ein Synonym fuer die gesamte Politik des militaerisch-industriellen Komplexes, neueste Technik fuers Militaer und Nasa, dritte Weltkontionnen, veraltete Technik fuer die US Buerger ( die kannten vor 10 Jahren noch nicht mal eine Frontladerwaschmine, gab ess hier in der Gegend auch kaum zu kaufen und wenn dann nur sehr teuer, Wasserdurchlaufererhitzer sind die neueste Technik usw.)
    Von der veralteten Infrastruktur brauchen wir nicht weiterreden, dass ist bekannt.

    @Guy Fakes
    Die Reichen haben bestimmt schon ihr heile Welt z.B. Suedamerika oder auch am Mond. lol( wir wissen ja nicht was wirklich gespielt wird) sie sind international und haben keinerlei Loyalitaet zu einem Land, Heuschrecken halt, einfallen, aussaugen und dann verbrannte zerstoerte Erde hinterlassen.

    z.B. hat die bushfamilie grosse Laendereien soweit ich weiss in chile gekauft,viele Priviligierte gehen auch nach Uruqay.
    Das hat auch den Vorteil fuer sie, dass sie wahrscheinlich unterhalb des Equadors nicht von der schleichenden Verstrahlung der Nordatmosphaere durch Fukushima
    ( ueber das man gar nichts mehr hoert) betroffen sein werden.

    Anyway, wie schon geschrieben, Sandy ist fuer mich nichts weiter als eine Grosskatastrophenuebung und Wiederwahlwerbung mit dem Nebeneffekt die Amis wieder mal in Angst und Schrecken zu versetzen, denn Angst laehmt vernuenftiges Denken, hebt den Stresslevel und fuettert negative Energien.


  1. xabar sagt:

    @Noswear Gun

    Die, die hier von Haarp reden, wissen anscheinend überhaupt nicht wovon sie reden. Sie haben überhaupt keine Informationen. Sie verfahren nach der Methode 'Spekulation vor Information'. Statt die Fantasie spielen zu lassen, sollte man sich zuerst einmal ein umfassendes Bild machen, was natürlich etwas mühsamer ist.

    Auf Telesur/Venezuela verfolgte ich die Sendung 'Dossier' von Walter Martínez moderiert über Hurricane Sandy und das Ausmaß der Verwüstungen. Es hat in den letzten Jahrzehnten so etwas nicht im Raum New York/New Jersey gegeben: Man sah brennende Häuser, überall die Feuerwehr im Einsatz, Straßen und Häuser unter Wasser, umgeknickte Bäume noch und noch... Acht Millionen Menschen sind an der Ostküste ohne Strom, drei AKWs wurden abgestellt, und ein Ende ist nicht abzusehen.

    Die Bilder waren erschreckend. Besonders hat der Sturm auf Haiti gewütet, ein Land, das erst eine große Erdbebenkatastrophe hinter sich hat mit Zehntausenden von Toten. Über 100 Menschenleben sind dort zu beklagen. Auch Kuba blieb nicht unverschont, aber aufgrund der guten Vorbereitung auf den Sturm halten sich die Opfer dort in Grenzen.

    Diese Katastrophe sofort als 'Übung' und als im voraus geplant zu bezeichnen, ohne sich vorher ein genaues Bild von dem Ausmaß der Zerstörungen gemacht zu haben und von Haarp zu reden, der hier 'zweifellos aktiv war' halte ich für falsch und verschwörungstheoretisch.

  1. LinQ sagt:

    Haarp ist gar nicht nötig für einen Wirbelsturm. ein Satellit, der mit starken Mikrowellen bestimmte Gebiete im Ozean stark erwärmt reicht aus. Somit ließe sich ein Hurrikan über Wasser sogar genau steuern.

  1. JdK sagt:

    @noswear gun.

    Du schliesst von Anfanh an aus, dass es HAARP gewesen sein kann (also kennst du dich relativ gut mit der Thematik aus, könnte man meinen). Willst dich aber erst jetzt in die Thematik einarbeiten? Wie kannst du also, ohne dich davor "eingearbeitet" zu haben, zu solchen Schlüssen kommen?

    @nny, "Wetterkontrolle und Allgemeinbildung."

    Gehört es auch zu Allgemeinbildung über die Wettermanipulation in den 50er über England (Lynmouth) zu wissen, als ein ganzes Dorf in Sturmfluten verschwand, nachdem Royal Air Force Silberjodid (mehrere Tonnen) in die Wolken "geimpft" hat? Willst Du uns damit sagen, dass wenn jemand behauptet, dass es Wettermanipulation stattgefunden hat, dass diese Person keine oder schlechte Allgemeintbildung hat? Das nenne ich mal Prädikatenlogik!

    Hier nochmal ein Auszug aus dem von mir bereits weiter oben verlinkten Arbeitspapier, welches der US Airforce im Jahr 1996! vorgelegt wurde:

    Artificial Weather

    "While most weather-modification efforts rely on the existence of certain preexisting conditions, it may be possible to produce some weather effects artificially, regardless of preexisting conditions. For instance, virtual weather could be created by influencing the weather information received by an end user. Their perception of parameter values or images from global or local meteorological information systems would differ from reality. This difference in perception would lead the end user to make degraded operational decisions.

    "Nanotechnology also offers possibilities for creating simulated weather. A cloud, or several clouds, of microscopic computer particles, all communicating with each other and with a larger control system could provide tremendous capability. Interconnected, atmospherically buoyant, and having navigation capability in three dimensions, such clouds could be designed to have a wide-range of properties. They might exclusively block optical sensors or could adjust to become impermeable to other surveillance methods. They could also provide an atmospheric electrical potential difference, which otherwise might not exist, to achieve precisely aimed and timed lightning strikes. Even if power levels achieved were insufficient to be an effective strike weapon, the potential for psychological operations in many situations could be fantastic."

    "One major advantage of using simulated weather to achieve a desired effect is that unlike other approaches, it makes what are otherwise the results of deliberate actions appear to be the consequences of natural weather phenomena. In addition, it is potentially relatively inexpensive to do. According to J. Storrs Hall, a scientist at Rutgers University conducting research on nanotechnology, production costs of these nanoparticles could be about the same price per pound as potatoes. This of course discounts research and development costs, which will be primarily borne by the private sector and be considered a sunk cost by 2025 and probably earlier."

    "Weather affects everything we do, and weather-modification can enhance our ability to dominate the aerospace environment. It gives the commander tools to shape the battlespace. It gives the logistician tools to optimize the process. It gives the warriors in the cockpit an operating environment literally crafted to their needs. Some of the potential capabilities a weather-modification system could provide to a war-fighting CINC are summarized in table 1, of the executive summary)."

    Ich hoffe Deine Allgemeinbildung in Englisch ist ausreichend, um dies zu übersetzen. Wenn nicht, kann ich das für Dich gerne machen.

    JdK

  1. xabar sagt:

    1. Haarp und Sandy:

    Was ist Haarp?

    Haarp steht für 'High Frequency Active Aurora Research Program'. Es ist ein Forschungsprogramm zur Untersuchung der Ionosphäre, ein Programm zur Verbesserung der Kommunikation und Überwachung, welches angeblich keiner Geheimhaltung unterliegt und von bestimmten Stationen wie der in Gakona/Alaska betrieben wird, so die Information auf Wikipedia, aber auch die auf der offiziellen Haarp-Seite.

    Es soll auch ein norwegisches und russisches Programm geben.

    Die Verbindung zwischen Wettermanipulation und Haarp erschließt sich mir nicht, auch nicht die zwischen Erdbeben und Vulkanausbrüchen und Haarp.

    Falls es eine solche Beziehung gibt, müsste sie im Detail nachgewiesen werden, was hier jedoch von den Befürwortern einer solchen Beziehung nicht geschehen ist. Nur ein solcher detaillierter wissenschaftlicher Nachweis hätte Anspruch auf Seriosität, nicht aber eine Serie von spekulativen Fragen.

    2. Wettermanipulation und Sandy:

    Hier wurde ein englischer Text hineingestellt, ohne Quellenangabe, der ziemlich überheblich als der 'Beweis' für eine Verbindung zwischen Sandy und solchen Manipulationen hingestellt wird. Der, der ihn brachte, wollte sich anscheinend die Mühe ersparen, ihn in eigenen Worten zusammenzufassen. Vielleicht hat er ihn selbst nicht verstanden.

    Der Text selbst enthält jedoch, wenn man ihn genau liest, solche Beweise nicht.

    Die Rede ist von der möglichen Nutzung der Nanotechnologie für Wettermanipulationen. Der Verfasser ergeht sich jedoch selbst nur in technischen Spekulationen angesichts seines Enthusiasmus, mit Hilfe dieser Technologie das Wetter zu manipulieren. Er hält dies lediglich für eine Möglichkeit der Wettermanipulation. Daraus aber zu schließen, dies sei auf diese Weise schon gemacht worden, ist nicht zulässig. Dies müsste an einem Beispiel nachgewiesen werden.

    3. Logische Betrachtung:

    Die künstliche Schaffung eines Hurricanes, um das eigene Land zu treffen, erschließt sich mir ebenfalls nicht.

    Die New Yorker Börser war einen Tag lang stillgelegt. Mehrere AKWs mussten abgeschaltet werden. Warum sollte das im Interesse der Wettermanipulateure liegen, der Großindustrie der USA und sogar der Börse Schaden zuzufügen?

    Wenn man eine Notstandsübung machen will, braucht man dazu keinen Super-Hurricane. Es reichen mehrere Bombenanschläge an zentralen Stellen und man hat einen Vorwand, um mit der Homeland Security zusammen eine solche Übung zu organisieren.

    Und schließlich: um die bevorstehenden Wahlen zu manipulieren, braucht man auch keine Sandy. Sie werden durch Wahlmaschinen ohnehin manipuliert.

    Ergebnis:

    Es gibt weder eine Verbindung zwischen Haarp und Sandy noch eine zwischen Wettermanipulation und Sandy, aber erst keine zwischen Sandy und den bevorstehenden Wahlen.

  1. JdK sagt:

    @xabar


    "Weather as a Force Multiplier:
    Owning the Weather in 2025"

    Ich habe sehr wohl euf eine Quelle hingewiesen. Der Auszug stammt aus einem Arbeitspapier für US Airforce aus dem Jahre 1996. Falls es überlesen haben solltest, hier nochmal der Link. Ist eine US-Militärseite seriös genug für dich?

    US-Airforce:

    http://csat.au.af.mil/2025/volume3/vol3ch15.pdf

    alternativ

    FAS (Federation of American Scientists):

    http://www.fas.org/spp/military/docops/usaf/2025/v3c15/v3c15-1.htm

    Es muss ja nicht unbedingt HAARP sein, aber ähnliche Anlagen oder Vorrichtungen. DARPA, der Betreiber dieser Anlage hat bestimmt noch andere Spielzeuge entwickelt. Aber nun gut, eien Wettermanipulation in Verbindung mit Sandy ist nicht nachgewieden und nur eine Vermutung. Aber das ist doch auch der Vorteil der Wetterwaffen. Wie soll man nachweisen, dass jemand Wetter als Waffe einsetzt?