Nachrichten

Die Debatte der dritten Präsidentschaftskandidaten

Dienstag, 23. Oktober 2012 , von Freeman um 22:00

Während sich die Lügenmedien auf die inszenierte Show der zwei Marionetten Obama und Romney konzentrieren, findet wie von mir angekündigt heute Nacht eine echte Debatte der vier anderen Präsidentschaftskandidaten statt, die von den Medien völlig ignoriert werden.



Moderatoren der Debatte werden Christina Tobin und Larry King sein. Interessant ist die Zuschaltung der bekannten Persönlichkeiten als Interviewgäste wie Ron Paul, Steve Forbes, Jesse Ventura, Ralph Nader und Rob Richie. Beginn ist 21 Uhr Ostküstenzeit oder 3 Uhr unsere Zeit.

Zwei weitere Kandidaten für die Präsidentschaft sind nicht dabei. Roseanne Barr der Frieden und Freiheitspartei und James Harris der Sozialen Arbeiterpartei.

Die Ironie, Russia Today überträgt die Debatte, aber keiner der amerikanischen Mainstream-Medien. Dies zeigt, was für ein korruptes und manipuliertes Wahlsystem in den USA herrscht.

Hier die Aufzeichung der Debatte:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. sasa lasa sagt:

    Ich hoffe auf eine sehr große Resonanz ... Und ebenso sollte wir diese medienlügen und Inszenierung noch genauer unter die Lupe nehmen ;)) wie Alle wohl wie doof schauen sollten wenn es noch weitere gibt die zur Wahl stehen ...

  1. sasa lasa sagt:

    Ein kleiner Nachtrag, danke vielen dank Freeman es ist sehr Grass wie wir die meisten total manipuliert werden und für blöd verkauft werden ,...


    Quelle:http://www.stupidedia.org/stupi/Amerikanisches_Wahlsystem

    Bemerkenswerter Leitsatz zu diesem habe ich gefunden!

    ---->>>Rubrik Wahlkampf
    In der übriggebliebenen Zeit bis zur Wahl gibts nur eine oder mehrere TV-Duelle zwischen den beiden Kandidaten (die anderen dürfen nicht mitmachen)
    <<<<< gewollt wird es in Klammer gesetzt ;)

    ---->>>Rubrik Präsidentschaftskandidatenwahl
    Der Präsidentschaftskandidatenwahl geht wie jeder ordentlichen Wahl natürlich ein Präsidentschaftskandidatenwahlkampf voraus. Um genau zu sein sind es 2 Wahlkämpfe, denn immerhin braucht man ja mindestens 2 Kandidaten, die sich dann nachher bei der Präsidentschaftswahl endgültig die Köpfe einschlagen.
    <-------- man sollte mindestens in Anführungszeichen setzten ....

    Ist schon grausam überhaupt zu erfahren das wir Wort wörtlich öffentlich verarscht werden ,... Das hat eben System :)))

    Uns werden diese medialen eingetrichtert das wir keine Alternative haben,eben totgeschwiegen und doch kann man die Lügen die sich offen zeigen nicht verstecken,...

  1. RT ist klasse....gerade eben live (00:17) berichten sie lange über die Bilderberger!
    Featuren den Film "Turning Point" von Press for Truth (dan dicks)

    es ist satire ohne ende und zum traurigen kaputt lachen, dass ruskis die pressefreiheit der amis aufrechterhalten müssen. hahaha. oh mein gott, das muss man sich genau mal vor augen halten. so weit ist es gekommen.

  1. bernd sagt:

    Nun die us amerikanische Bevölkerung hat es in der Hand und können sich genauso wie wir auch unabhängig der Zionisten Medien informieren und dann ihre Wahl treffen!!!!

    Ob sie es dann tun oder nicht??

    Gleiches gilt ja hier und überall!!!

  1. daCosta herr sagt:

    Während dieser schmierenkomödie sein lauf nimmt,. nimmt keine von uns wahr das auf der Welt, andere sachen, sehr traurige sachen, verdammt nochmals, für Mich als Mensch beschämmende sachen passieren.
    Ich las soeben blognachrichten aus Suedamerika und erfuhr das 863 Indios den Freitod gewählt haben nachdem sie von der Brasilianische regierung aus ihren "rest"Reservaten
    vertrieben würden,...

  1. drdre sagt:

    Es ist schon unglaublich, dass demokratische Parteien, die nicht dem Mainstream von Republikanern oder sog. Demokraten entsprechen ,einfach in den amerik. Medien ausgeblendet werden, ebenso wie man auch in Deutschland nichts davon , in den öffentl. TV Anstalten mitbekommt. Da ist man ja auch nicht weit von Staaten wie Bahrein, AE, und anderen " demokratischen" Ländern weg. Man hat sich hier ein Beispiel an sog. Schurkenstaaten, um mit G.W.Bush zu sprechen, genommen.

  1. xabar sagt:

    @Bernd

    Solange die Medien nicht allen Kandidaten den gleichen Zugang gewähren, solange kostspielige politische Annoncen in diesen Medien erlaubt sind, die sich die unabhängigen Kandidaten nicht leisten können, solange es Wahlmaschinen gibt, die leicht manipuliert werden können und die den großen Korporationen gehören, solange gibt es weder faire Wahlen noch faire Auszählungen.

    Und es kann gut sein, dass Romney, wie sein Vorgänger Bush die Wahlen dadurch gewinnt, dass die Wahlmaschinen das Wahlergebnis für die Republikaner erneut manipulieren.

    Noch eine Bemerkung zu diesen Wahlmaschinen, die den Ausgang der Wahlen entscheiden können:

    Thom Hartmann von Russia Today ('The Big Picture') sagte dazu Folgendes:

    In ca. einem Viertel der Staaten, darunter Ohio, Texas, Oklahoma, Hawaii ua. werden Wahlmaschinen zum Zuge kommen, die von Firmen hergestellt und programmiert werden, an denen die gleichen Leute, die die Romney-Wahlkampaghne finanzieren, Anteile haben!

    Hartmann nennt es die 'Privatisierung der Wahl'.

    Thomas Paine, der einmal sagte, dass die Wahl das schlagende Herz einer Demokratie ist, würde sich im Grab umdrehen.