Nachrichten

Hillary lacht über den Mord an Gaddafi

Freitag, 21. Oktober 2011 , von Freeman um 15:00

Ja es war ein kaltblütiger Mord, denn er wurde lebend gefangen und danach kaltblütig ermordet. Laut New York Times zeigen Fotos Schusswunden im Kopf von Gaddafi, welche darauf hinweisen, dass er aus nächster Nähe exekutiert wurde. Dies bestätigen auch erste Obduktionsberichte: Laut Einschätzung eines Arztes starb Gaddafi durch "Schüsse aus nächster Nähe in Kopf und Bauch". Ein Mediziner im Spital von Misrata, der Gaddafis Leiche untersucht habe, sei zu diesem Schluss gelangt, berichtete heute der arabische Nachrichtensender al-Arabiya.

Gestern verliesen Gaddafi und seine letzten Getreuen Sirte in einem Konvoi von Fahrzeugen in Richtung Westen, laut Guardian. Ausserhalb der Stadt wurde der Konvoi von französischen Kampfjets aus der Luft angegriffen. Gaddafi überlebte den Angriff leicht verletzt. Die Gruppe mit Gaddafi suchte Zuflucht in Abflussrohren an der Strasse, wo sie von Rebellen entdeckt wurden. Die Rebellen holten Gaddafi heraus und setzten ihn in ein Auto. Es wurden die bekannten Videoaufnahmen des Lebenden gemacht. Danach wurde er einfach in den Kopf geschossen und die Lüge verbreitet, er wäre an seinen Verletzungen gestorben.

Hier steht Gaddafi noch aufrecht:



War das der Augenblik der Hinrichtung? Auf dem Boden kniend und eine Pistole auf seinen Kopf gerichtet:



NATO-Soldaten waren bei der Ermordung dabei:



Sein Leichnam mit vielen Schnittwunden:



Warum musste er sofort sterben und durfte nicht vor Gericht stehen? Weil er sonst sein ganzes Wissen über die dreckigen Geschäfte die er mit Berlusconi, Sarkozy, Merkel, Obama und Konsorten tätigte und was die westlichen Geheimdienst alles so verbrochen haben ausgeplaudert hätte. Tote reden nicht und man kann dann über sie alles erzählen und die Geschichte fälschen.

Sarkozy und Gaddafi 2007 Hand in Hand vor dem Elysée-Palast:



Was machte US-Aussenministerin und Kriegsverbrecherin Hillary Clinton als sie die Nachricht bekam, die NATO und ihre Freunde der Al-Kaida hätten Gaddafi getötet? Typisch für eine Psychophatin, die gerade ein Interview mit einer Medienhure machte, lachte sie über seinen Tod und sagte: "Wir kamen, wir sahen, er starb!" Als sie gefragt wird, "Hat das mit ihrem kürzlichen Besuch zu tun?" Lachte Hillary zweideutig und sagte:"Nein, ich bin sicher nicht."



Die Tatsache, dass diese Frau darüber lachen und Witze machen kann, wärend sie von der Kamera aufgenommen wird zeigt, was für eine kaltblütig Psychophatin sie ist. Tausende unschuldige Zivilisten sind in Libyen durch NATO-Bomben und "Rebellen" ermordet worden. Und für was? Wegen dem angeblichen Schutz der Bevölkerung vor einem Diktator. Nur sie haben 40 Jahre lang mit ihm vorher Geschäfte gemacht. Hillary meint es wäre alles ein riesen Witz.

Ist das zum lachen? Laut Gesundheitsminister der "neuen libyschen Regierung", sind in den sechs Monaten des Krieges 30'000 Menschen getötet und 50'000 verwundet worden. Ohne von der NATO "beschützt" zu werden würden sie noch leben und das Land wäre nicht zerstört.

Klar, jetzt lacht Hillary, denn der Westen mit seinen Konzernen können sich die Beute holen, das Öl sich unter den Nagel reissen. Und das Tor zur Plünderung Afrikas steht auch nun weit offen, jetzt wo Gaddafi nicht mehr als Gegengewicht die afrikanischen Länder den Rücken stärkt. In Uganda sind bereits US-Truppen einmarschiert. Und die Begründung? Um Rebellen zu bekämpfen. Sehr witzig.

Rebellen sind nicht gleich Rebellen. Mal sind sie Freiheitskämpfer, mal Terroristen. Mal werden sie unterstützt, mal bekämpft. Es kommt immer darauf an ob es Öl zu holen gibt und Uganda hat reichlich davon, sowie die Nachbarländer. Die US-Soldaten werden auch im Südsudan, Zentralafrikanische Republik und in die Demokratische Republik Kongo eingesetzt, wie Obama dem Kongress so nebenbei mitteilte. Er hat einfach ohne Erlaubnis einen neun Krieg in Afrika angefangen. Schliesslich ist er der Friedenspräsident mit Nobelpreis ausgezeichnet.

Libyen ist zum grossen Teil zerstört, Städte zerbombt und die Infrastruktur kaputt. Die Zivilbevölkerung lebt in Ruinen ohne richtige Versorgung. Ja, das kennen wir vom Irak, dort hat auch der Westen gewütet und verbrannte Erde hinterlassen. Nach acht Jahren der Besatzung funktionieren die Grundbedürfnisse immer noch nicht. Wen interessierts? Niemanden. Die Libyer tun mir echt leid. Jetzt wo die Al-CIAda Gaddafi ermordet hat, wird Libyen ein weiterer Marionettenstaat der NWO.

Und der nächste Kandidat wird schon ins Visier genommen. Hillary Clinton hat "sehr unverblümte" Gespräche mit Pakistan geführt und den Druck auf Islamabad erhöht, die Schutzräume der Taliban auf ihrem Gebiet zu säubern, oder sonst! Begleitet von CIA-Chef David Petraeus und obersten Militär Martin Dempsey, traf Clinton vier Stunden lang die pakistanische Militärführung und Regierungsvertreter in Islamabad am Donnerstag.

So werden Staaten eiskalt bedroht und ihnen das gleiche Schiksal wie Libyen versprochen. Der Mord aus der Luft wird ja schon länger mit Drohnen praktiziert. Laut New York Times stehen US-Truppen an der Grenze in Afghanistan bereit, um in Pakistan einzumarschieren. Die Ausrede für die Invasion wird sein, die Gebiete von den Taliban zu säubern, die von Pakistan aus die Sicherheit Afghanistans destabilisieren. Tatsächlich geht es um einen Sturz der pakistanischen Regierung, damit eine prowestliche Marionette installiert werden kann. Das selbe Spiel wird fotgesetzt.

Obama hat den Truppenrückzug aus Irak bis Endejahr nicht am Freitag verkündet, weil er so ein Gutmensch ist, sondern weil damit Kapazität für einen neuen Krieg frei wird.

------------------------

Hier der Typ der behauptet Gaddafi ermordet zu haben. Er zeigt seine Kleidung und Ring als Beweis. Der Täter sieht nicht nach einem emotionalen Rebellen aus, der im Affekt handelte, sonder eher wie ein disziplinierter Soldat der Befehle ausführte. Interessant ist, neben dem Mörder steht der Chef der Übergangsregierung, Mustafa Abdul Jalil.

insgesamt 58 Kommentare:

  1. 3DVision sagt:

    Und niemand da er sie aufhaelt!

    So geht das morden weiter Tag fuer Tag,Jahr fuer Jahr.

    Die beiden ersten Fotos sagen mir einfach dass nichts darauf zu erkennen ist.
    Es kann jeder sein.
    Also beweisen sie gar nichts.

  1. alva sagt:

    Heute prangten mir unterwegs auf halbseitigen Zeitungstitelseiten Aufnahmen vom zerschossenen und blutüberströmten Schädel Gaddhafis entgegen. Mir ist immer noch schlecht davon.

    Was für ein Kulturzerfall in diesem Land.

    Und dann noch diese lachende Clinton darüber. Mir ist nur noch schlecht.

  1. furmagic sagt:

    Alles andere wäre dem Lügengebäude dieses Krieges auch nicht würdig gewesen. So ist die Kontinuität der enttäuschung über die eigenen Verbündeten/Regierungen immerhin durchgängig.
    Warum Spon gegen Ende immer weniger Foren, und diese immer später eröffnete, spricht auch eine deutliche Sprache. Gut das sich immer weniger belügen lassen.

  1. Bin ganz deiner Meinung Freeman aus dem Grund musste er sterben und durfte nicht vor Gericht gestellt werden. Es ist schon abbartig wie die Herrschenden mit ihren ehemaligen Partnern umgehen.

    Und niemand kann mir erzählen die Rebellen hätten aus eigener Kraft Tripolis eingenommen. Aus meiner sicht mit den vohandenen Mitteln unmöglich und dann auch noch in so kurzer Zeit. Die NATO hat mit Sicherheit mehr Einheiten eingesetzt als ausschließlich Kampfflugzeuge. Das Hubschrauber in Tripolis waren ist ja sogar aufgeflogen.

    Mag sein das Gaddafi nicht der netteste Mensch war und auch ein Verbrecher war aber so etwas hat kein Mensch verdient. Für die Menschen die seinen Tod umjubeln, ja auch diese fanatischen Rebellen die im Video zu sehen und zu hören sind und ihn offensichtlich quälen, habe ich kein verständnis.

    Zu dem Bild mit der Pistole:
    Ich selbst nehme an das Gaddafi zu dem Zeitpunkt seine Schussverletzung am Kopf schon hatte. Tier sowie Mensch sind nach einem Kopfschuss nicht zwangsläufig außer Gefecht gesetzt (abhängig von der getroffenen Zone und Geschossart), möglicherweise ist er seinen Verletzungen tasächlich erst Minuten danach erlegen. Trotzdem bleibt es eine Hinrichtung.

  1. ..78oe sagt:

    ich weiß nicht - irgendwie ist das immer das gleiche spielchen. ob gaddafi wirklich tot ist, steht auch nicht wirklich fest, denn general khamis gaddafi haben sie auch 12 mal sterben lassen und teils auch gefälschte bilder in umlauf gebracht und die ersten videos zum tode gaddafis werden auch derzeit auf fake geprüft. egal ob er tot ist oder auch nicht - fakt ist, das dies ein riesiges verbrechen ist, was dort gerade wieder läuft. nur gut, das D diesmal nicht mitgemacht hat. hat uns nur unseren kermit äääh guido gekostet…

  1. archelys sagt:

    Intercessio

    Was gilt ein Bündnis in der Welt,
    das freie Staaten überfällt,
    indem es vorne Sorge heuchelt
    und hinterrücks die Menschen meuchelt?

    Wer sich an diesem Tun beteiligt
    und meint, es sei der Zweck geheiligt,
    kann schlechterdings kein Vorbild sein
    im Lebenslernmoralverein.
    HM 21.10.11

  1. lucy sky sagt:

    Schoener Artikel.
    Mir ist irgendwie zum Heulen zumute.
    Die da "oben" sind keine Menschen. Ich habe Angst vor dem was uns noch so alles erwartet.

  1. aslan1992 sagt:

    diese frau ist einfach nur krank. was anderes kann man dazu nicht sagen.

    trotzdem ist klar das das lybische volk endlich ihren corrupten diktator losgeworden ist. die kämpfe sind nun gröstenteils vorbei da auch die söhne tot oder festegenommen wurden und so keine tuareg söldner mehr rekruttiert werden können.

    das interesanteste ist das gaddafi viele journalisten auf seiner gehaltsliste hatte die dafür pro gaddafi propaganda im internet verbreiten sollten. seiten wie globalresearch.ca haben sich total lächerlich gemacht indem sie immer wieder erzählt haben das alle arabische medien lügen und das gaddafi misrata und tripolis zurückerobert hat. sogar wenige stunden vor seinen tod wurde so ein schmarrn verbreitet.
    gaddafi als einen volksheld dastellen ist wie den irakkrieg rechtfertigen. skrupelos und corrupt war das schwein. aber davon gibs in afrika ja genug, kein wunder das die hinter ihm standen. die milliarden aus den öl geschäften mit dem westen flossen in die eigene tasche da interesiert die paar millionen für das volk zum stillen nicht wirklich.
    sein milliarden parkte bei den banken gegen die heute die amerikanische bevölkerung zu m ersten mal auf die strasse geht und demonstrirt, goldman sachs und co.
    das ist heuchelei wie man sie von den politiker genau so kennt. aber hey die gage von beyonce ist halt so hoch da muss man schonmal ne million springen lassen.

    gaddafi war kein feind von israel nein ganz im gegenteil. die haben ihm seine söldner doch vor die tür gesetzt. nicht umsonst sage gaddafi das sein kampf gegen "al-qaeda" (sorry die gibts noch immer nicht) der gleiche ist wie israels kampf gegen die "terroristen" von hamas.

    gaddafi war mehr als ein üblicher marionette wie mubarak oder ben ali. er war viel tiefer involvirt und wusste einige dreckige geheimnisse. das war es was ihn gefährlich machte. nicht sein psychopatisches traum von einem vereinten afrika das von ihm angeführt wird.

  1. Demaison sagt:

    oh mein gott, wie kann die so kaltherzig sein? überall gehen die bilder von seinem Tod und der Leiche herum, aber einen Toten Osama Bin Laden zeigen sie nicht in den Medien.
    Ist es moralisch vertretbar solche bilder zu veröffentlichen? erinnert ihr euch noch an diese diskussion vor rund 5 1/2 monaten?
    bei gadaffi ist das was anderes oder was?

    gruß valentin

  1. mz sagt:

    Hallo Freeman, es wird zunehmend pervers... Wir werden bald unseren Augen und Ohren nicht mehr trauen. Da zieht ein Sturm auf und wir koennen kaum was unternehmen. ICh hoffe nur die Menschen in der "westlichen" Welt gehen nicht aufeinander los, wenn die sozialen Unruhen auch uns erreichen.
    Hier noch eine informative Seite:
    http://www.wearechange.ch/index.php?option=com_content&view=article&catid=88&id=2387

  1. werner70 sagt:

    Ein Bericht aus der Kölner Tageszeitung Express.
    Kann so wirklich ein Unmensch gewesen sein?:

    Gaddafis Krankenschwester: „Ich kann ihn nicht hassen“

    "Derweil hat sich Gaddafis ukrainische Krankenschwester Oksana Balinskaja zu Wort gemeldet. Der Tod habe „tiefe Trauer“ ausgelöst.

    Genauso wie ihre fünf ebenfalls aus der früheren Sowjetrepublik stammenden Kolleginnen könne sie Gaddafi nicht hassen, wurde die 25-Jährige am Freitag von Medien in Kiew zitiert. „Er gab uns Arbeit und bezahlte uns gut. Wir haben nur positive Gefühle für ihn.“

    Wegen der schlechten Bezahlung in der Ukraine waren die Frauen vor Jahren über eine Vermittlungsagentur nach Libyen gewechselt. Sie hatten laut Balinskaja 24 Stunden Dienst, wurden dafür aber von Gaddafi reich beschenkt - etwa mit Einkaufstouren durch Luxus-Boutiquen oder goldenen Uhren."

    Link Zugriff 21.10.11 21:07:

    http://www.express.de/politik-wirtschaft/im-kuehlraum-rebellen-lagern-toten-gaddafi-im-supermarkt,2184,11043532.html

  1. Das übliche Schema. Erst bauen Sie ihn auf, setzen ihn ein und knallen ihn dann ab. Woher kennen wir das bloss?

  1. Daniel sagt:

    Sehr guter Artikel!! Das ist schon sehr krank, was mit Gaddafi gemacht wurde und wie die Medien gerade darüber berichten.
    Und wenn man sich das ganze Spiel des "Westens" anguckt...nur noch abgrundtief pervers!!

  1. freethinker sagt:

    Ja, ein sehr wichtiger Bericht.

    Was für eine verkommene Meute ist das, die meinen uns regieren zu können?
    Sie morden und stehlen und rauben und erzählen uns auch noch wie großartig sie seien würden. Diese Terroristen dieser Regierungen gehören schon längst weggesperrt oder aufgehängt, aber wer wird das erledigen.
    Wir sollten uns befreien von diesen Teufeln. Ich frage mich, kann man ein schlimmeres Verhalten haben, kann man verkommener sein, als diese Massenmörder?
    Ich denke, es lässt sich nicht mehr schlimmer denken, da sie die Wirklichkeit so vollkommen auf den Kopf stellen, wie es nur denkbar ist. Phui, Teufel. Wie wollen diese Tyrannen nur ruhig sterben, unmöglich!

  1. oneofmillion sagt:

    Es fehlt nur noch das sie seinen Kopf auf der Londonbrücke aufspiessen als Warnung für jeden feind des Imperiums.Das schlimmste ist was unser Kinder jetzt denken... aufjedenfall nicht das die würde des menschen unantastbar ist.

  1. freethinker sagt:

    Es ist wohl sonnenklar, wie die meisten Menschen in den nichtwestlichen Ländern denken. Sie können uns nur hassen, da wir nicht ernsthaften Anstrengungen unternehmen das Morden unser Regierungen zu stoppen. Der Hass auf den Westen wird immer stärker und wir sind die Leute, die es irgendwann bezahlen werden.
    http://www.youtube.com/watch?v=nkteeA04tBg

  1. Skeptiker sagt:

    Ich denke, Gaddafi ist einfach vom entfesselten tierischen Mob der Rebellen massakriert und abgeknallt worden. Da steckt kein politisches Kalkül dahinter.

    Der Übergangsrat hat seine bunt zusammengewürfelten Kämpfer nicht unter Kontrolle. Das wird sich auch in den nächsten Wochen und Monaten sehr deutlich zeigen. Die Gewalt wird ihren Lauf nehmen.

  1. freethinker sagt:

    @ Skeptiker: Ich denke, die Kriegsverbrecher des Westens haben den Befehl ausgegeben alle aus der Gaddhafiregierung zu ermorden.

  1. fethulgulub sagt:

    Ich war einfach nur traurig, als ich erfuhr, dass Gaddafi ermordet wurde. Nicht, weil ich ihn mochte, sondern weil er sein Land mochte. Was wird jetzt passieren. Libyen ist zerstört. Jetzt kann man dort viel Geld machen mit dedm Wideraufbau. Geld haben die Libyer ja genug. Allerdings wird das Volk davon nicht viel sehen.

    Kurz nach dem Bekanntwerden des Mordes an Gaddafi, verkündete sein Mörder, Obama, dass die Truppen aus dem Irak abgezogen werden. Also wie offensichtlich soll es denn noch sein. Jetzt haben die natürlich andere Projekte. Neue Länder, die sie vernichten und ausrauben wollen.

    Übrigens, die Clinton lacht, weil sie als Frau ihre Emotionen nicht so gut kontrollieren kann. die anderen lachen auch, aber nicht öffentlich. Dass, was sie getan und gesagt hat, ist repräsentativ für die Gesamte Nato-UN-US-EU-Räuberbande.

  1. couchlock sagt:

    Was für eine abgefuckte Sauhure, andere Begriffe fallen mir da nicht ein.Wer über den gewaltsamen Tod eines Menschen wie über einen Witz lachen kann, ist kein menschliches Wesen, sieht nur so aus.Gruselig!!!Über Gaddafi zu urteilen, maße ich mir nicht an, auf jeden Fall har er die Reichtümer des Landes vor den internationalen Kartellen beschützt, deswegen musste er weg.In Lybien gab es:
    Volkskongresse und Volkskomitees für direkte Demokratie
    Kostenlose Bildung (Senkung der Analphabetenquote um 80 %)
    Kostenloses Gesundheitssystem
    Kostenlose Energie
    Kostenlose Häuser bei der Heirat
    Benzin für 6 Cent/Liter
    Aussetzung von Zöllen und Steuern während der Nahrungsmittelkrise, nicht schlecht.Ich denke, wenn das Volk ihn sooo hasste, hätte die Aktion nicht so lange gedauert. Die NATO veranstaltete die üblichen Schweinereien.
    Gaddafi hat einen großen Teil seines Geldes an folgenden Banken angelegt:
    Goldman Sachs
    JP Morgan
    Fortis
    Export-Import Bank of the United States
    Citigroup
    Carlyle Group
    Blackstone
    Unicredit
    FM Capital Partners
    Boston Generating LLC
    Man stelle sich vor, er hätte das Geld dort abgezogen....

  1. goreg sagt:

    nehmen wir mal an die fotos wären echt frag ich mich warum sie diese fotos von einem blutüberströmten gaddafi zeigen aber das foto des toten bin landen nicht (weil sie meinten es wäre zu brutal) komisch komisch...

  1. Julie sagt:

    Das Schlimmste gestern waren die Nachichten auf KIKA - Kinder-NACHICHTEN! "Ach wie schön, einer tot, wieder was gerettet." Zum Glück glauben meine Kids gar nichts mehr was sie lesen oder hören oder im TV sehen. Leider auch nicht mehr viel von dem was die Schule sagt......

  1. Ingrid sagt:

    Mit dem Spruch "wir kamen, sahen und er starb" lügt diese Psychopathin nicht einmal. Das machen die Amis schon seit über 500 Jahren so, sie kommen, sehen und töten...

  1. David sagt:

    Absoluter Skandal! Dieses Drecksstück!

    Gaddafi war bestimmt kein Waisenknabe, aber die Art und Weise wie die ihn fertig gemacht haben, ist schlicht und einfach verstörend. Und sicher auch kein Grund darüber zu lachen.

    Ganz nach dem Motto " Seht her! Das passiert mit Leuten, die sich gegen uns und den Dollar wenden." Amerikas Lobbyistenregierung ist der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz.
    Naja, jetzt hat Obama ja auch verkündet, die Truppen aus dem "dummen" Irakkrieg abzuziehen. Oder besser gesagt, die Truppen für einen Angriffskrieg gegen den Iran zusammenzuziehen...

  1. MastaFu sagt:

    Durch die kaltblütige Ermordung von Gaddafi hat die libysche Demokratieanstrengung bzw. der Übergangsrat bereits Blut an den Händen! Schon bevor sie eine neue Zeit einleiten können, dem Diktator ein gerechtes Gerichtsverfahren hätten geben können, machen die libyschen Führer die gleichen Fehler wie zu Zeiten Gaddafis! Anstatt was neues anzufangen, halten sie an den alten Sitten und Strukturen fest.

    Die Zukunft wird uns zeigen, dass Libyen genauso enden wird wie jetzt Irak! Die Rebellen sind nicht unter Kontrolle des Übergangsrates. Die internen Machtkämpfe werden zunehmen. Libyen wird nie eine Demokratie erleben, genauso wenig wie Irak!

  1. Ella sagt:

    Ich bin ueberhaupt nicht ueberrascht, dass "Hellary" lacht, die Frau hatte noch nie ein Gewissen fuer die Macht tut sie alles. z.B. Whitewater, die hatte ihre Finger in noch ganz anderen Verbrechen drin.
    In US hat ausgerechnet Barbara Olsen( ja die. die im angeblichen Flugzeug sass, dass in Pentagon rauschte) ein Buch geschreiben "Hillary Clinton. Hell to pay" und so wird es wohl auch kommen.
    Die Frau ist Psychopathin pur.

    Das sie nach Lybien reiste, liess das Schlimmste ahnen und hier wurde offentsichtlich Gaddafi zum Abschuss freizugeben.

    Seine letzten Worte sollen gewesen sein:"this is not allowed in Islamic Law und "Do you know wright from wrong"

    Ansonsten brauchen wir uns ja nur Sadams Husseins Story bzw Fotos anzusehen. Wie sich doch die Bilder gieichen und beide wurden ja angeblich in einem Dreckloch gefunden.

    Das Ende Gaddafis war wohl bereits abzusehen, als er ploetzlich so um 2005 eine Art gemaessigten Kurs mit den Powers to be begann, von da an hat er sich in ihre Haende begeben.
    Vermutlich hat er sich von Obama, mit dem er bei einem Staatsbesuch so um 2009 Haende schuettelte auch taeuschen lassen
    auch Saddams Ende war besiegelt, als er sich mit der Amielite anfreundete ( habe noch gut Photo in Erinnerung als er Rumsfields Hand schuettelte)

    Ach ja Hellary hat schon ihr Augenmerk auf das naechste Opfer gerichtet.
    Schlagzeile heute" Clinton to Pakistan: Stop harboring Terroists"

    Here you have it: Es geht weiter, wie Obama es ja schon indirekt in seinem Wahlkampf ankuendigte. Als er meinte OBL im pakistansichen Grenzgebiet suchen lassen zu wollen.
    Nun sollen ja innerhalb drei Monaten die amerikanischen Soldaten aus dem Irak abgezogen werden.
    Dreimal duerfen wir raten wo hin die dann beordert werden.

  1. Chris_6581 sagt:

    Ich warte ja immer noch auf die Bilder vom schrecklich zugerichteten Osama, aber anscheinend stellen die Verletzungen Osamas die an Gaddafi verübten Greuel bei weitem in den Schatten, so das ich davor geschützt werden muss...

  1. boomslang sagt:

    Ja jetzt wissen wir ja Bescheid was ein uebles Miststueck dieses Weib ist. Taktlos, humorlos gnadenlos, kein Stueck Menschlichkeit in ihr. Ein Flintenweib. Widerlich!

    Selbst die knallharten alten Roemer sahen davon ab schlecht von den Toten zu reden.

    Mir fehlen die Worte um meinen Widerwillen auszudruecken.

  1. canamanna sagt:

    Wider gut artikuliert, freeman.

    Jeder Auftritt dieser Frau, lässt mich erschauern; sie hat ein ausgesprochen diabolisches Gebäre.

    Macht macht süchtig; und Gaddafi war davon sicher nicht ausgenommen.
    Jeder macht Fehler.

    Aber die vielen Vorteile, die Gaddafi nach seinem unblutigen Putsch vor 42 Jahren, für sein Vaterland brachte, wie couchlock oben ausführt, wollen wohl alle Fehler überdecken; da wir ja nur Menschen sind.
    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen“.

    Das„man made river projekt“, das Libyen in ein grünes Paradies verwandeln sollte, und gleichzeitig
    landwirtschaftlich unabhängig, wurde bei dem humanitären Einsatz fast vollständig zerstört.

    Während dieses menschenverachtenden Gemetzels, und den zerstörenden Bombardements in Libyen, schlug mein Herz grün.

    Anfangs hoffte ich, die verwackelten Handybilder von der Exekution von Gaddafi wären Fake; nun denke ich, dass diese echt sind.

    Ein „weisser“ Tag für Afrika; und ein „schwarzer“ für Europa.

    canamanna

  1. Thomas sagt:

    Für mich stellt sich die Frage ob er aus reiner Wut und Willkür erschossen wurde oder ob er sterben musste.

    Der zweite Fall ist für mich persönlich der wahrscheinlichere.

    Lebend wäre er viel mehr Wert gewesen. Man hätte ihm den Prozess machen müssen und Informationen aus ihm holen können. Wenn das Volk es gewollt hätte, hätte er immer noch hingerichtet werden können.

    Anscheinend musste er zu viel wissen das er nach seiner Gefangennahme umgebracht wurde.

    So oder so musste er mit dem Tod rechnen. Sein flehen und betteln hilft dann auch nichts. Es lag in seiner Hand wie er es beenden wollte.

    Auf den Videos sieht er so mitleidserwirkend aus, wie er um sein Leben fleht. Man könnte fast vergessen was er auch seinem eigenen Volk angetan hat und wie er bereit war gegen sie vorzugehen.

  1. Gustav sagt:

    Teil 1

    Vor einigen Jahren hatte es einer dieser Elite-Verbrecher ja schon angekündigt: "Zuerst erledigen wir Saddam Hussein, und dann beseitigen wir Hugo Chavez." Der Putsch gegen Chavez war ja dann gottlob misslungen. Und nun hat Hugo ganz zufällig Krebs bekommen. Ist das nicht interessant? Dabei ist bekannt, dass die CIA über ein ganzes Arsenal hochwirksamer Gifte verfügt, auch über solche, die Krebs auslösen können.

    Könnte jemand so naiv sein zu glauben, die Amerikaner hätten moralische Bedenken ein solches Gift einzusetzen, nachdem sie im Irak 1.4 Millionen Menschen abgeschlachtet hatten? Vielleicht erklärt das ja auch die unterwürfige Haltung von Merkel und Co.: Vielleicht haben sie einfach Angst davor ebenfalls diesen "CIA-Krebs" zu bekommen?

    Die CIA hatte ein Motiv, sie hatte die Möglichkeit und vermutlich auch die Gelegenheit ein solches Gift gegen Chavez einzusetzen - wieso sollten sie es also nicht tun, luziferisch wie sie sind? Aber nein, der "moralische Westen" würde so etwas Böses doch niemals tun, denkt sich der West-Narr.

    Wieso aber hat man Gadaffi nicht auch einfach ein Krebsgift verpasst? Weil es eben nicht nur darum ging ihn zu beseitigen, sondern auch darum die Kontrolle über das libysche Erdöl und die gewaltigen libyschen Wasservorräte zu erlangen. In Wüstenregionen ist Wasser bekanntlich mehr Wert als Gold. Wie haben es die Amerikaner doch gesagt: "Was hat unser Erdöl unter arabischem Boden zu suchen?"

    Hätte man Gadaffi ermordet, so hätte einer seiner Verwandten dessen Macht übernommen - auf diese Weise hätte die luziferische Finanzoligarchie des Westens also nichts erreicht. In den westlichen pseudo-demokratischen Staaten reicht es in der Regel einfach einen charismatischen Leader zu beseitigen, der einem nicht in den Kram passt, so wie Kennedy.

    Aber in Nationen, die auf ganzen Familien-Hierarchien basieren, ähnlich wie in Monarchien, da genügt es nicht nur eine einzelne Person zu beseitigen. In solchen Fällen muss die gesamte soziale Struktur einer Nation zerschlagen werden, um auf deren Ruine von Grund auf ein komplettes Marionettensystem zu installieren. Und dafür braucht man dann eben einen Krieg.

    So gut wie unter Gadaffi wird es den Menschen in Libyen jedenfalls nie wieder gehen. Wer weiss, vielleicht wird Libyen ja in die EU aufgenommen werden, und dann wird die libysche Bevölkerung auch das Privileg geniessen, hunderte von Milliarden an Steuer-Geldern an einen Bankster-Moloch entrichten zu dürfen, so wie die Deutschen auch. Das gesamte Gesundheitssystem für die Libyer war kostenlos - davon können die Deutschen nur träumen.

  1. Gustav sagt:

    Teil 2

    Geben wir den Libyern also die Freiheit, befreien wir sie von ihrem Öl, das sie doch nur belastet, befreien wir sie von ihrem kostenlosen Gesundheitssystem, und geben wir ihnen wahre Mitbestimmung, und geben wir ihnen die Möglichkeit frei über die Einführung des Euro in Libyen abzustimmen, so wie die Deutschen es damals auch tun durften.

    Auch die Libyer sollen das Privileg einer Mehrparteien-Diktatur geniessen dürfen, so wie die Deutschen auch. Ist die Illusion von Mitbestimmung nicht etwas Wunderbares, diese Illusion von Freiheit? Der Narr des Westens braucht keine wahre Freiheit, die Illusion von Freiheit genügt ihm vollkommen - und mehr hat er gewiss auch nicht verdient.

    Ja, in der Tat, den Libyern steht eine grossartige Zukunft bevor. Sollten nicht auch sie die Chance bekommen eine so wunderbare Zukunft wie die Iraker zu haben, oder wie die arbeitslosen Amerikaner, oder wie die Deutschen, die man vermutlich bald mit einer Währungsreform und der damit verbundenen Enteignung ihrer Sparguthaben beglücken wird?

    Ja, das ist wahre Freiheit, die Deutschen sind frei, frei von Demokratie und Mitbestimmung, frei von nationaler Souveränität, und bald auch frei von sämtlichen Sparguthaben.

    Ist Freiheit nicht etwas Wunderbares? Und sehr bald wird die luziferische Elite sie im Verlaufe des geplanten Dritten Weltkrieges auch noch von ihrer Existenz befreien. Und dann werden ihre Seelen wahrhaftig frei sein.

    Ja, in der Tat, der Westen steht für Freiheit, der Westen steht für den Tod. Denn was könnte eine Seele mehr befreien als der Tod? Und Hugo Chavez wird schon bald sehr frei sein. Was haben gute Seelen auch zu suchen auf diesem Höllenplaneten?

    So long.

  1. Der Reporter sagt:

    Satire an:

    Vielleicht lacht Sie auch, weil Sie sie weiß, dass er gar nicht tot sein kann. Weil er bei Ihr gerade noch ein Kaffee getrunken hat ;-)

    Satire aus.

  1. Gegen den Iran wird es nicht so einfach sein und hoffentlich (das wünsche ich mir sehnlichst) verbrennen sie sich Ihre Finger daran.

  1. Gegen den Iran wird es nicht so einfach sein.Ich wünsche mir sehnlichst das sie sich Ihre Finger an diesem Land verbrennen werden.

  1. Oller sagt:

    Ich bin immer wieder verblüfft, wie etwas als Wahrheit angenommen wird, nur weil es in der Zeitung steht und in den Nachrichten gesagt wird. Sogar hier gibt es eine Stimme, die vermutet, Gaddhafi könne ein Verbrecher gewesen sein. Nach rechtsstaatlichen Prinzipien ist man übrigens erst dann als Verbrecher zu bezeichnen, wenn einem in einem Prozeß ein Verbrechen nachgewiesen wurde. Beweise für Verbrechen Gaddhafis habe ich noch nicht gesehen. Und auch der Begriff Diktator ist willkürlich. Möglicherweise war Gaddhafi lediglich eine Symbolfigur für die Libyer ohne die ihm unterstellte totale Macht. Diktatur braucht auch keine Gesichter: in den kapitalistischen Diktaturen werden einem eben hin und wieder wechselnde Fratzen als Staatsführung präsentiert, die jedoch perfekt gleichgeschaltet und der Diktatur hörig sind.

    Die gleichgeschaltete Presse ( so eine bekannte Hamburger Tageszeitung) hat schonmal vorsorglich alle Libyer zu Terroristen erklärt, die sich dem neuem Regime nicht unterwerfen werden. Diese hätten in verschiedenen südlichen afrikanischen Nachbarstaaten Libyens Waffen gebunkert (sogar Raketen!). Einen Grund, den tatsächlichen Terror in Gestalt der NATO-Aggressionen fortzusetzen, - auch gegen andere afrikanische Länder, hat man also schon präsentiert.

    Interessant auch, wie die geballte Gewalt sich immer wieder gegen wehrlose Schwache richtet. Wie bei den Nazis. Will man heute die Hitlerideologie bestätigen??? Sie dürften doch in Hilter nicht länger den Bösewicht sehen, sondern bloß einen erfolglosen Mitstreiter um die Vorherrschaft in der Welt.

  1. freethinker sagt:

    @ fethulgulub
    "Übrigens, die Clinton lacht, weil sie als Frau ihre Emotionen nicht so gut kontrollieren kann. die anderen lachen auch, aber nicht öffentlich."

    Super erkannt, ich stimme Dir voll zu.


    Jetzt haben die Kriegsverbrecher wieder ein Land/Volk gestürzt auf ihrem Weg zum Weltfaschismus. Wenn dieser Weg vollendet werden sollte würden die Kriegsverbrecher und Völkermörder es auch mit Gruppen oder einzelnen Bürgern machen. Sie würden die Menschen, die um ihre Freiheit kämpfen einfach niederschießen lassen. Diese skrupellosen Subjekte, die die Westregierungen einsetzen und beherrschen werden alles tun, um jede Art von Freiheit zu unterdrücken. Dann werden keine Demos mehr erlaubt. Deshalb sollten wir diese Massenmörder stoppen.

  1. Andy sagt:

    Es ist nicht mal erwiesen, welche von den Doppelgängern von Gaddafi überhaupt ermordet wurde, ob es Schauspieler waren, die absichtlich verwackelte und schlechte Aufnahmen von seiner Verhaftung schossen, und dann natürlich die Bilder von einem Toten, bei dem man keine Schusswunden am Kopf sieht, und die Tausend anderen Ungereimtheiten wieder einmal.
    Wie bei Saddam Husein wissen wir nicht, ob der echte Gaddafi noch lebt, oder ob man jetzt einfach auch ein "Grundgesetz" in Lybien installieren will - Mit all den Übeln und Zwängen, wie es die BRD-Simulation und der Irak schon kennen.
    Witzig ist auch, dass sich alle angeblichen Diktatoren immer wie Ratten in Erdlöcher oder Abwasserkanalisationsröhren verkriechen - So sieht die Phantasie der Amerikaner aus, wenn sie wieder einen Diktator entmachtet sehen wollen, denn sie selber nicht finden oder schnappen können.
    Leider gibt es keine Beweise für Gaddafis Tod.

  1. Z sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. R. sagt:

    Die Wut - immer diese mörderische Wut, die fremde Wut, die eigene Wut, die gerechte oder ungerechte Wut, die blutsaugende Wut, die ausgrenzende Wut, die Wut "ich grenze Dich aus weil Du nicht wie ich denkst", die Wut des Heuchlers, des Ausnutzers, des Faschisten, des Tyrans, die Wut des Narzissten, der es einfach nicht lassen kann oder gar nicht will. Aber immer diese Wut, menschliche Wut so unmenschlich ...

  1. archelys sagt:

    Die Reaktion von Frau Clinton erinnert mich an die Berichte aus dem Mittelalter, wenn Menschen, die man für schlecht hielt, auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden sind.

    Es ist ein barbarisches Verhalten und läßt m.E. Rückschlüsse auf die Persönlichkeitsstruktur zu.

  1. IrlandsCall sagt:

    Nicht genug, dass die Führer der westlichen Welt schlimmer sind als die schlimmsten Despoten des letzten Jahrtausend, nein, wir, die Bürger sind nicht besser als die Unterstützer, Mitläufer und Ignoranten der damaligen Despotien die hunderte von Millionen Menschenopfer gefordert haben. Nicht die wenigen Despoten töten die Millionen Menschen, sondern wir die untätigen Massen.

  1. eva sagt:

    Hier eine interessante Botschaft die an eine Seherin von Jesus am 17.Febr.2011 gegeben wurde.
    Ausschnitte:

    Mein Herz im tiefen Kummer wegen des Leides, welches hinterlistige Vereinigungen zufügen, dadurch dass sie in verschwörerischer Art und Weise die Macht über verschiedene Länder ergreifen.

    Sie werden dies tun, indem sie schlau die Führer beseitigen. Dann werden sie anbieten zu helfen. Dann werden sie die Freundschaft neuer Regime kaufen, bis sie diese unter ihre Herrschaft bringen. Diese neue Kontrolle wird schlimmer sein als die machthungrigen Diktatoren, die im Namen des Friedens gestürzt wurden.
    ..... Es werden in Kürze drei Führer der Welt (englisch: world leaders) ermordet, einer nach dem anderen. Denke daran, dass jeder Einzelne durch die Verschwörung einer Gruppe von Bösen ermordet wird — durch Organisationen, die sich gegen die Kultur stellen und welche in allen Nationen herrschen, obwohl ihr sie nicht sehen könnt, weil sie Feiglinge sind. Aber nicht lange werden sie sich verstecken. Wenn sie die Herrschaft im Griff haben, werden sie sich um eure Aufmerksamkeit bemühen und Respekt verlangen.

    ...Anmerkung:

    Die Visionärin möchte der Welt verständlich machen, dass der Grund, warum sie die Namen der Führer, zwei aus der arabischen Welt und einer vom Festland Europas, nicht bekannt geben kann, die Achtung vor deren Familien ist und um übermäßigen Schmerz zu vermeiden. Sie hat jedoch die Botschaften einigen Klerikern und Medien unter Verschluss gegeben, zur Veröffentlichung bereit, sobald die Meuchelmorde in Kürze stattfinden (alle innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne, einer nach dem anderen).

    Nun noch Ausschnitte einer Botschaft vom 20.Okt.11
    Es muß nichts geglaubt weden,wir brauchen nur beobachten,finde das persönl.schon interessant,da alles was wir noch erleben weden uns nur den Himmel näher bringen kann.

    ......Der Tod Meines Sohnes Muammar al-Gaddafi,
    Donnerstag, 20. Oktober 2011, 15:15 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, jegliche restlichen Zweifel, die du von Zeit zu Zeit bezüglich Meiner heiligsten Worte gehabt haben magst, werden jetzt weniger geworden sein.

    Ich offenbare Prophezeiungen, um der Welt zu beweisen, dass Ich es bin, Jesus Christus, der Retter der ganzen Menschheit, der in dieser Zeit überall mit Meinen Kindern kommuniziert.

    Meine Absicht ist es nicht, Sensationen zu schaffen, sondern sicherzustellen, dass keiner davon ausgeschlossen wird, Meinen sehr dringenden Ruf an die Welt zu hören.

    Der Tod Meines Sohnes Muammar al-Gaddafi, für dessen Seele du und diejenigen in deiner Nähe die letzte Monaten gebetet habt, ist eine der ersten Prophezeiungen, welche der Welt die Echtheit dieser Botschaften beweisen werden. Dies ist Mein Zeichen für dich, Meine Tochter, um deinen Geist von den Zweifeln zu befreien, welche in deinem Kopf zurückgeblieben sind.

    (Details über die nächsten beiden Führer, die ermordet werden (werden), und der Zeitablauf dieser Gräueltaten wurden der Seherin noch einmal gegeben. Die ursprüngliche Botschaft wurde im Februar 2011 offenbart. 17. Februar 2011: Erhebung der arabischen Welt — Drei Führer der Welt werden ermordet)
    Quelle:

    http://www.diewarnung.net/

  1. zn10000 sagt:

    Die Bilder von dem grausamen Tod von Gaddafi werden überall in den Medien gezeigt.
    Er ist an einem Kopfschuss gestorben genau wie Ousams Bin Laden und ich frage mich warum die Bilder von Ousama nicht veröffentlicht wurden...

    Und einen 70 jährigen derart zu verprügeln und schwer verletzt durch die Stadt zu schleppen halte ich für kein Meisterwerk, man hätte ihn verhaften sollen.

  1. Kassandra sagt:

    @ Gutav
    Damit ist alles gesagt, hervor-
    ragend analysiert!
    Nachdem nun -zigtausend Libyer von
    den NATO-Verbrechern und ihren ge-
    kauften Schergen in den Tod "be-
    schützt" worden sind,wird das Land
    ausgeplündert u.in Chaos u.Gewalt
    versinken.
    Dann Pakistan u.dann der Iran,für
    den das nukleare Israel bereits
    grünes Licht erhalten hat.
    Und: Was häßliche,eiskalte,macht-
    geile Weiber wie Clinton,Merkel,
    Albright oder die Aschtonne in
    Brüssel angeht,das sind genausolche
    Psychopathen u.Hochverräter wie
    ihre männlichen Geistesgenossen!
    Die Herrscher dieser Welt u.ihre
    Handlanger waren schon immer Mas-
    senmörder.
    Schwer,eigentlich gar nicht zu ver-
    stehen,daß die Völker,die Massen,
    die nie Kriege wollen,es nicht schaffen,ihre Totengräber in die
    Grube zu befördern statt sich selbst millionenfach abschlachten
    zu lassen?
    Weil es zu viele MIT-MACHER gibt,
    die dem teuflischen System dienen
    oder dazu gezwungen werden. Es funktioniert nur auf dem Prinzip
    der vielen Abhängigkeiten (Militär,
    Polizei, Funktionäre,Agenten,Justiz
    Bürokraten). Sie alle verdienen ihr
    Brot in dieser uralten perfide aus-
    gedachten Hierarchie,sind darin
    eingebunden,egal unter welcher
    Ideologie,ob Diktatur oder Demo-
    kratur.
    Weil all diese Abhängigen das gros-
    se manipulative Spiel nicht durch-
    schauen und deshalb niemals eine
    totale Verweigerung zustande brin-
    gen, wird alles wie seit Jahrtau-
    senden so weitergehen.
    Die 0,01 % sind das Auge der Pyra-
    mide.Alles, was darunter ist, sind
    Knechte,nützliche Idioten, Sklaven,
    mit Zinseszins oder ihrem Leben
    zahlende Opfertiere.
    Das mußte einfach mal gesagt
    werden, leider!

  1. Man merkt der Clinton an das sie die Affäre ihres Mannes mit einer "gewohnlichen" Frau bis heute versucht zu kompensieren.
    Sie wird immer fetter und ist in der Tat Pyschisch krank geworden.

  1. Seifenblase sagt:

    Es ist soooo furchtbar, ich bin mal wieder wie so oft erschüttert, aber mir fällt nichts anderes ein, als zu beten..

  1. zur killary kann ich nur sagen: ein lahmes pferd, das im bett nichts mehr taugt, sollte rechtzeitig eingeschläfert werden, da es sonst aufgrund der resultierenden psychischen störung zur gefahr für leib und leben werden kann.

    diese sorte von menschen verdient nichts als verachtung. ob man nun gadaffi dazu rechnen konnte oder nicht, mag jeder selber bewerten.

    am ende kann ich nur mein mitgefühl für die lybier ausdrücken, sie haben eine dunkle epoche vor sich und werden das erst merken, wenn es auch für sie schon zu spät ist. traurig, dass dieser planet jeden tag ein stück lebensfreude verliert.

  1. erf sagt:

    Mein herzliches Beileid an unsere Geschwister in Lybien, die sich gegeneinander aufhetzen ließen.

    Und nun mit der Ermordung Gaddafis und seinem Sohn ein unmenschliches Bild abgeben. Das ist ein Verbrechen im Islam. Wisst ihr nicht wie gerecht und barmherzig der Prophet war, trotz aller Brutalität seiner Feinde ?

    Gaddafi war vielleicht ein Verrückter Despot, anfangs vom Westen installiert, aber ein Gegner der NWO, einer der größten Unterstützer des Golddinars, er hat die Zentralbank Lybiens unabhängig gemacht und keinerlei Schulden für seine Bevölkerung hinterlassen und Armmut unglaublich erfolgreich bekämpft. Lybier haben Reisefreiheit, bekommen für fast jedes Land der Welt Visa und haben keine Schulpflicht (praktisch freie Bildungswahl) ...über die ganzen sozialen Dinge brauche ich nicht sprechen. In Lybien zahlt keiner seine Telefon und Stromrechnung bekommt Land für nichts, lanwirtschaftliche Geräte werden subventioniert.. Von den Lybiern die ich kennne, will niemand arbeiten, die meisten betreiben Handel. Es gibt zumindest kein Land Afrikas, dem es besser geht.

    Nur "Demokratie" hat gefehlt, aber sogar die hätte man bekommen können. Stattessen hat man auf Gewalt gesetzt und nun Zehntausende Tote und Verletzte, Nato Verseuchung und Konzerndiktatur bekommen.

    An Freeman: So wie ich den Soldaten in seinem Interview verstanden habe, hat er Gaddafi angegangen, jedoch ihn nicht erschossen.

    Er berichtet, dass er ihn aufgegriffen hat bei ihm einige Kinder, jugendliche Mädchen und Gold.
    Er erkannte ihn an seinen Haaren.
    Rebellen aus Misrata haben Gaddafi von ihm weggezerrt, was er verhindern wollte. Sie haben ihm indirekt vorgeworfen sein Leibwächter zu sein. Er musste sich selbst verteidigen. Dann berichtet er, dass man ihm in den Kopf und an der linken Seite seines Körpers schoss.

    Er versuchte den Toten auszuziehen. Die Jacke und seinen Ring nahm er mit sich.

    Das Gold nahmen Männer aus Misrata mit.
    ----
    Ich bin kein Freund von Gaddafi. Aber er war kein Feigling.

    Er starb wie ein Mann !

  1. Soweit,sind wir nun also schon gekommen.........RECHTsstaat ade

  1. Das Morden des Gaddafi lag aber auch genau so im Interesse der Libyer. Denn, wenn er, wie bereits angekündigt, erst mal vor dem internationalen Gerichtshof gebracht werden sollt, so hätte der westen wieder daraus ein Politikum gemacht, mit viel Krach, Kosten und ohne Ende. Die Libyer übten m. E. Ihr gutens Recht. Und beendeten so endgültig die schwarze Ähra Gaddafis.
    Und zum Zusammenarb. der Libyer mit Amis und Co.so frage ich euch: hat winston churchle nicht einmal gesagt, ich werde mit dem Teufel zusammentun um Hitler zu besiegen?

    Wir Araber wissen schon , dass es dem Osten wie dem Westen immer und wieder um Profit und Macht ging, und nie und mimmer um "Menschenrechte und Nächstenliebe"

    Aber wir wollen endlich raus aus diesem scheinbar unendlichen und ewigen Schrecken. Denn das ist auf jedem Fall besser als Schrecken ohne Ende.

  1. Nate sagt:

    Ich persönlich gehe davon aus, dass es sich bei dem gezeigten Toten, wie im Falle Saddam Hussein, um ein Double gehandelt hat.

  1. drdre sagt:

    Es ist trotz aller berechtigter Kritik an den Vorgängen völlig klar, dass ein Mörder und Verbrecher wie Gaddafi der tausende von Systemkritikern ermorden und foltern liess seine gerechte Strafe bekommt. Aber sicherlich ist es richtig , dass man keine Gerichtsverhandlung wollte, aus den Gründen die hier angegeben wurden in diesem Artikel. Aber das Verhalten von H.Clinton ist einer Aussenministerin unwürdig. Diese müsste eigentlich sofort ihren Rücktritt einreichen. Einfach abstossend. Man sieht hier aber den moralischen Niedergang der sog. Eliten. Rom lässt grüssen.

  1. El. sagt:

    Die Hinrichtungen sind systembedingt

    Eine Kostprobe:
    Ceaușescu
    Milosevic, im Internationalen Tribunal in den Haag
    Sadam Hussein
    "Osama bin Laden", die andere pakistanische Opfer nicht mitgerechnet
    Gaddafi
    ...
    Schon seit Jahrhunderten waren die Hinrichtungen eine beliebte Unterhaltung des Pöbels.

    Aber Freude am Morden haben auch die anderen Freuen, nicht nur die Clinton. Die Präsenz der Frauen in der Politik soll sie humaner machen, da hat man offensichtlich die Lady Macbeth ausser Acht gelassen. Wie charmevoll das aus dem weiblichen Mund trotzdem klingt: "Ich freue mich ... dass gelungen ist ... zu töten.", vielleicht war das wahre Grund, die Frauen in der Politik so massiv zu installieren.

    Freeman stellte fest, dass wir in keinem Kapitalismus leben, nennen wir das schlicht "der reelle Kapitalismus", so wir von dem reellen Sozialismus gesprochen haben. Der Mord, besonders der Massenmord, gehört zum Repertoire des reellen Kapitalismus schon längst. Zwei mal in der Geschichte konnte das System die Verantwortung einem Volk in die Schuhe schieben, das ist auch systemisch.

    Das sind aber nur kleine Verbrechen, die den Politdamen so viele Freude machen, das Abschlachten der EU-Wirtschaft findet in der "reellen Demokratie" statt, mit der/dem EU-Verfassung/Vertrag, dem "Rettungsschirm", dem "Rettungspaket", schliesslich EFSF und ihrer Hebelung bemühen sich die Abgeordnete des Bundestages den Master-Plans von Greenspan, einem von den Architekten der s.g. "Finanzkrise", vollzustrecken.

    Die drei zitierten ASR-Beiträge zeigen, dass das System im Zerfall sich befindet, wie das schon 2009 klar war. Also an die Urne Bürger, da wird die Demokratie zur Asche, wir haben zwar eine Wahl, aber keine Auswahl.

    Signed El.

  1. Galimuna sagt:

    Das ist nun wirklich eine Unverschämtheit... noch unverschämter finde ich allerdings, dass in den Medien nichts darüber berichtet wurde und sich die Leute nicht schockiert von ihren Äußerungen gezeigt haben! Hätte das ein Politik aus einem anderen Land gesagt, wäre wohl was los gewesen und die halbe Welt hätte mal wieder über Moral diskutiert... Hillary darf sowas anscheinend und es passiert nichts!!! Eine Vanessa Hessler äußert sich über die Gaddafi Familie und verliert prompt ihren Job... tolle Meinungsfreiheit, tolle Demokratie... es ist einfach nur furchtbar.

  1. Galimuna sagt:

    @alva - Ja, die schrecklichen Bilder von einem toten Gaddafi schmückten Zeitungen weltweit, aber die Bilder vom toten Osama wollten sie uns nicht antun... sie wären wohl zu brutal gewesen... das ich nicht lache!!

  1. Du behauptest Mustafa Abduljalil sei neben dem Mörder im Video, aber Mustafa Abduljalil ist im Video überhaupt nicht zu sehen. Wenn du nicht weißt wie Mr. Abduljalil aussieht, dann veröffentliche nicht solche falschen behauptungen. ich kenne Mr. Abduljalil und er kann dich dafür veklagen.

  1. - sagt:

    Ich bin noch immer traurig ueber diesen grausamen Mord der von einer pychopathischen "Scheinfeministin" auf bizarre und krankhafte Weise belacht wird.

    Die Welt wird mit all den Kriegen immer verkehrter. Ich ekele mich sehr vor dieser abartigen Frau Hillary Clinton und bedauere dass sie ueberhaupt noch ernst genommen wird.

    Armes armes Amerika und arme Welt.