Nachrichten

Der Euro ist ein gescheitertes Experiment

Mittwoch, 5. Oktober 2011 , von Freeman um 16:00

Die EU-Finanzminister haben am Dienstag zu verstehen gegeben, die Inhaber der griechischen Staatsan- leihen werden wohl grössere Verluste hinnehmen müssen. Es geht nicht mehr ob ein Schuldenschnitt passiert, sondern nur noch wie sie den Schaden daraus eindämmen können. Viele Banken die solche Papiere halten werden wegen den daraus resultierenden Abschreibungen in ihren Bilanzen deshalb pleite gehen. Die nächste Bankenrettungsaktion steht wohl vor der Tür und dann sind Italien, Spanien und Frankreich auch noch da und müssen gerettet werden ... Hallo!

Moody's hat die Kreditwürdigkeit Italiens erneut herabgestuft. Aber auch die der UniCredit Bank, der Konzerne Eni und Enel und sogar der staatlichen italienischen Post. Die Finanzsituation Italiens sieht echt schlecht aus und das Land könnte der nächste Pleitekandidat sein.

Die franko-belgische Bankengruppe Dexia ist mit 14,5 Milliarden Euro in italienische Staatsanleihen investiert. Das ist die grösste Position im Anleihenportfolio der Bank. Jetzt ist sie dem Bankrott noch näher gerückt und wird wohl gerettet werden müssen.

Die Märkte schätzen die Ausfallwahrscheinlichkeit der Staatsanleihen von Portugal und Irland mit 50 Prozent ein. Die von Griechenland sogar mit 70 und mehr Prozent. Belgien wird wohl sein AAA-Rating verlieren. Das Trauerspiel geht immer weiter.

Und in Griechenland hat heute ein landesweiter Streik der Staats- bediensteten stattgefunden, der das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegte. Mit dem 24-stündigen Ausstand protestierten die Angestellten im öffentlichen Dienst gegen die angekündigten Sparmassnahmen der Regierung. 30'000 Mitarbeiter sollen suspendiert werden bei nur eingeschränkter Bezahlung. Zudem sind die Einführung einer neuen Immobiliensteuer und Rentenkürzungen geplant.

In Athen kam es vor dem Parlament zu gewaltsamen Auseinander- setzungen mit der Polizei, die auf Demonstraten und Journalisten einschlug:



Die griechische Regierung versucht mit allen Mitteln zu sparen, denn das Land hat nach offiziellen Angaben noch Geld bis Mitte November, danach droht die Staatspleite.

Jetzt basteln diese unfähigen Arschlöcher in der EU-Politik schon seit 5 Jahren an der Lösung der Schuldenwirtschaft rum, führen eine gigantische Geldvernichtungsaktion nach der anderen durch, aber es wird immer schlimmer. Jetzt hilft kein Rettungsprogramm mehr. Dieser Versuch mit noch mehr Schulden die katastrophale Schuldensituation zu lösen ist gescheitert. Es muss endlich die Wahrheit auf den Tisch, die EU-Staaten sind pleite, einschliesslich Deutschland, und der Euro ist ein gescheitertes Experiment und muss aufgegeben werden.

Laut Philippa Malmgren, ehemalige Wirtschaftberaterin von Präsident George W. Bush, haben einige Länder der Eurozone bereits eigene Währungen drucken lassen, für den Fall wenn der Euro zusammenbricht ... so auch Deutschland.

Bei einer Investorenkonferenz in London sagte sie neulich: "Meine Sicht der Dinge ist, Deutschland wird wohl aus dem Euro aussteigen. Die Entscheidung wurde von der Regierung getroffen, den Euro zu verlassen ist eine Möglichkeit. Ich glaube sie haben die Druckmaschinen angeworfen und holen die alten Bestände der Deutschen Mark heraus, die nach der Euro-Einführung übrig blieben."

"Der aktuelle Fokus der Märkte liegt auf allen anderen Länder der Eurozone. Griechenland ist erledigt. Man muss sich die anderen anschauen. Belgien hat nicht die Werte um sich selber aus dem Schuldenproblem zu retten."

"Die Frage welche die Märkte beschäftigt sind mehrfache Pleiten in Europa. Es ist wichtig die Bevölkerung auf die Bewältigung dieser Situation vorzubereiten."

Malmgren ist Beraterin des Vorstandes der Deutschen Bank und Mitglied der Council on Foreign Relations, Royal Institute for International Affairs, Institute for International Strategic Security, National Association for Business Economics und vom Chatham House. Dann wird sie wohl wissen was sie sagt.

Occupy "deine Stadt":

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Julian sagt:

    Ich denke das größte Problem ist das zu viele Egozentriker an dem Prestigeprojekt Euro mitgearbeitet haben.
    Und wenn solche Menschen eins nicht können, dann ist es das Scheitern dieser Projekte einzugestehen. Lieber geht man mit dem Schiff unter als sich zu retten. Falschen Stolz nenne ich das.

    Spätestens wenn Merkel 2013 abgewählt bzw. abgewatscht wird ist es aus für den Euro. Sie und ihr geistiger Vater, Helmut Kohl, sind die treibenden Kräfte hinter dieser Katastrophe.

  1. Dude sagt:

    ....ich befürchte, unser "schönes Deutschland" wird sich noch bis zu den nächsten Wahlen retten wollen, um den "schwarzen Peter" neu zu verteilen?! So kommt es dann, dass vielleicht die Verursacher allen Übels nach einigen Jahren wieder als "Retter" dastehen - das wäre äusserst niederträchtig, ist meine persönliche Meinung. Doch eventuell erledigt sich das schneller als gedacht von ganz allein, wenn der globale Wahnsinn ein Chaos verursacht, was noch keiner kannte und die Karten neu gemischt werden müssen. Ich hoffe wir vernichten uns nicht mit sinnlosen Machtkämpfen und Kriegen!
    (ich ziehe um nach Russland) ;-)


    beste Grüsse

  1. Florian sagt:

    "Flet victus, victor interiit."

  1. drdre sagt:

    Richtig,bei Koop schrieb man schon von ein paar Tagen, dass die Banken schon wieder mit DM Programmen arbeiten. Alles deutet darauf hin, das der Euro gescheitert ist. Dies ist bestimmt kein Grund um in Jubel auszubrechen. Aber man hat es von anfang an falsch angefangen. Statt ein Europa der Bürger, hat man ein Europa der Banken und Konzerne , d.h. des Grosskapitals gemacht. Und wo Macht und Gier das sagen haben, kann nichts gedeihen.
    Wir sehen dies ja schon wieder am Polen Kaschinski , der wieder die Nationale Keule herausholt und gegen Deutschland wettert. Da malt man wieder das Menetekel der Vorherrschaft Deutschlands in Europa an die Wand. Nein, der Versuch ist als gescheitert zu betrachten ein gemeinsames Europäisches Haus zu bauen. Möglicherweise könnte der Schub mal von unten aus der Bevölkerung kommen, da die junge Generation europäisch aufgewachsen ist. Es ist momentan wohl noch zu früh für eine Vorhersage.

  1. Weltkrise sagt:

    Es heißt doch immer , die wollen alles vereinen eine Sprache,Währung,Religion,Weltregierung

    wenn Sie jetzt Euro fallen lassen , dann kommen für Jahre National-Währungen dann wird es auch keine EU vorläufig geben.

    Durch diese EU,EURO haben sie viel mehr erreicht und Geld verdient , als mit Einzel-Staaten.

    Wiso Euro fallen lassen ????????

    ich würde eher , Pfund,Franken,Alle Europäische Währungen Crashen lassen + Yen,Dollar und dann eine Weltwährung errichten oder auf Bargeldlos... wenn ich einer von NWO wäre !!!!!!!!

    Die haben ja ein Plan dahinter, was sie grad verfolgen und tun.

    Frag mich NUR

    Wann genau Schweiz,Norwegen,England,Dänemark,Schweden die Währungen ganz aufgebem oder total EU unter geordnet werden !!!!!

  1. Weltkrise sagt:

    Das Memo, am Montag verschickt und tags darauf an die Presse lanciert, ist ein außergewöhnlicher Schritt: Der Chef spielt Gerüchte herunter, denen er aber gleichzeitig neue Nahrung gibt, indem er sie eines Memos für würdig erklärt. Eine klassische Zwickmühle also: Schweigt er, könnte das Problem ausufern. Redet er, wird das Problem real.

    Real sind jedenfalls schon die Schlagzeilen. "Ist Morgan Stanley das nächste Lehman?", fragt Paul La Monica, Finanzkolumnist für CNN/Money. "Angst um Morgan Stanley wird akut", meldet die "New York Times". "Die Situation bei Morgan", orakelt selbst das zurückhaltende "Wall Street Journal", "könnte fatal werden."

    Doppelte Last drückt auf das Haus

    Was ist los bei Morgan Stanley? Das Wall-Street-Haus mit dem weltgrößten Brokergeschäft ächzt, wie der Rest der US-Finanzbranche, unter einer doppelten Last - der andauernden Flaute daheim sowie der Euro-Krise jenseits des Atlantiks, in die die US-Banken über globale Milliardendeals mit verstrickt sind. Morgan Stanley scheint es dabei am schwersten zu haben: Der Aktienkurs sinkt rapide, die Kreditwürdigkeit leidet.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,789939,00.html

    Hat einer mehr Infos zu MS ? ich dachte Bank of Amerika hätte massive Probleme
    nun gibt es Blogs die behaupten MS und JP Morgan ebenfalls, CDS steigen rassant ...

  1. 3DVision sagt:

    AhhhhFreeman und glaub mir diese Arschloecher sind bei weitem nicht fertig damit SCHEISSE zu bauen!
    Krawattenh..... haben das so an sich.

  1. AVIREX sagt:

    Wie in Science-Fictionfilmen oder in irgendwelchen Games, werden wir künftig in irgendeiner bargeldlosen Chip-Form, die sich dann "Credits" nennt, leben müssen.
    20 Credits hier...5 Credits dort...

  1. a.neuewelt sagt:

    Keine Panik !!!!!
    Alles Notgeld ist bereits gedruckt , ein Freund von mir
    baut zufälliger weise diese Maschinen .
    Deutschland und Österreich sind schon seit dem Frühling eingedeckt.
    Aber in der Schweiz war er noch nicht , gebe hier Bescheid wenn er das macht.

  1. Deprima sagt:

    Welche Person wird nun politisch zur Verantwortung gezogen, warum tut man so als seien das alles Naturkatastrophen?