Nachrichten

Die Occupy-Aktion zur Befreiung der Menschheit

Dienstag, 11. Oktober 2011 , von Freeman um 12:05

Gestern Abend fand eine Versammlung der Vertreter verschiedener Gruppen statt, die an der Occupy Paradeplatz Aktion in Zürich am kommenden Samstag den 15. Oktober teilnehmen werden. Um 18:00 Uhr trafen sich die Interessierten im Volkshaus, um das gemeinsame Vorgehen zu besprechen. Es kamen so viele Leute, der reservierte Raum war brechend voll, zu klein und es musste schnell ein grösserer Saal organisiert werden, was dann auch geschah. Dieses grosse Interesse ist ein gutes Zeichen und kündigt eine rege Teilnahme bei der Demo gegen die Bankster an.



Anwesend waren viele verschiedene Gruppen des gesamten politischen Spektrums, auch Gewerkschaftler und Vertreter der Wahrheitsbewegung, die unterschiedliche Schwerpunkte haben. Es wurde aber deutlich, obwohl jede Gruppe andere Wege geht, war doch der gemeinsame Nenner, das Finanzsystem und die Macht die es über die Gesellschaft ausübt muss beendet werden. Einige Forderungen oder Slogans auf die sich alle einigten lauten:

- „Menschen statt Banken!“
- „Für Menschen gegen Ausbeutung“
- „Stopp Machtausbau!“
- „Echte Demokratie Jetzt“
- „Solidarität für Occupy Wall Street“
- „Für mehr Gerechtigkeit“
- „Gegen die Diktatur der Banken“
- „Menschenwert statt Geldwert“
- „Fahrt den Banken in die Parade“
- „Rettet Menschen, nicht Banken!“ (zentraler Slogan)

Darüber hinaus war man sich einig, die Demo muss friedlich verlaufen, die Teilnehmer sorgen vor Ort für Sicherheit; sie akzeptieren keine Gewalt, sondern sie unterbinden sie und zeigen ein deeskalierendes Verhalten.

Der Ablauf der Demo auf dem Paradeplatz soll wie folgt sein:

- Beginn 10:00 Uhr mit Open End
- Um 13.00 Uhr findet die zentrale Kundgebung statt
- Jeder kann nach Belieben Transparente mitbringen
- Am Samstag soll beschlossen werden, wie die Besetzung weitergeht
- Keine Organisation soll dominieren
- Es soll ein Spiegelbild der gesamten Gesellschaft werden
- Für die Besetzung Zelte und Schlafsäcke mitbringen

Deshalb kommt alle und jeder und drückt eure Meinung über das Bankenkartell aus, über die Zentralbanken und das Geldsystem. Zeigen wir der Finanzelite, aber auch der Regierung, den Politikern und den Medien, wir lassen uns diese Ausbeutung nicht mehr länger gefallen. Wir sind die 99 Prozent und ohne uns läuft gar nichts.



Die kleine Minderheit der Finanzverbrecher und ihre hörigen Lakaien müssen endlich merken, wir sind aufgewacht und werden uns wehren. Die Elite lebt nämlich völlig abgeschlossen in ihren Elfenbeintürmen und betrachten alles ausserhalb ihrer Sphäre als unwichtig oder nichtexistent. Die welche den Gott Mammon anbeten meinen, sie können mit Geld sich eine unbegrenzte Macht erkaufen und sind sicher vor dem Pöbel. Diese arrogante Einstellung müssen wir zum Einsturz bringen.

Die Meister des Geldes sind besessen von Gier und Profitstreben, egoistisch und selbstverliebt, dabei völlig taub und blind für das Leid und Elend welches sie der Menschheit antun. Was die Masse der Bevölkerung denkt und will ist ihnen scheiss egal. Regeln und Gesetze gelten für sie nicht und sie erpressen die gesamte Gesellschaft mit ihrem „too big to fail“. Die Politiker, die dieser Nötigung dauernd nachgeben und unser Steuergeld ihnen nachschmeissen, müssen wir klar signalisieren, das akzeptieren wir nicht mehr.

Die Finanzverbrecher benehmen sich wie ein Schwarm Heuschrecken, fallen über Länder her und zerstören Arbeitsplätze, die Umwelt, ja die ganze Gesellschaft, rauben das gesamte Volksvermögen und hinterlassen verbrannte Erde. Sie sind für alle Kriege verantwortlich, für Tod und Zerstörung und meinen, der Planet gehört ihnen, kann man einfach zu ihrem Vorteil ausbeuten. Es muss ihnen endlich eine Lektion erteilt werden, jetzt ist Schluss damit.

Einer der grössten Verbrecherorganisationen auf diesem Gebiet ist Goldman Sucks. Denn als Beispiel, diese Bank hat zuerst Griechenland mit Finanztricks dabei geholfen ihre Schulden zu verschleiern, damit das Land in den Euro-Raum eintreten kann. Dann haben sie eine enorme Schuldenwirtschaft mit diversen Finanz-Derivaten ermöglicht und die Griechen in die Überschuldung getrieben. Gleichzeitig haben sie mit Versicherungsgeschäften auf einen Bankrott des Landes gewettet und einen riesen Profit gemacht. Dann haben sie auch noch sich Sicherheiten in Form von Volksvermögen überschreiben lassen und für alle Transaktionen gigantische Gebühren kassiert.

Wenn die Griechen auf jemand wirklich Wut haben sollten, dann ist es auf die Chefetage von Goldman Sucks, die kriminellste Bank der Welt, und selbstverständlich auf ihre Regierung und Parlament, die das willentlich zugelassen haben und deshalb alle des Hochverrats schuldig sind. Aber Griechenland ist nur eines von vielen Beispielen, denn das passiert mehr oder weniger mit allen Ländern und die Finanzelite ist auf einer weltweiten Plünderungsorgie.

Durch die Occupy Wall Street Aktion und den weiteren Besetzungen in vielen Städten der USA, ist die Elite nach anfänglicher Ignorierung der Demonstrationen mittlerweile aufgeschreckt. Sie grübeln darüber nach, was die Menschen überhaupt wollen, was ist ihre Agenda, warum können sie nicht eine Liste ihrer Forderungen präsentieren? Was ist eigentlich los mit diesen Leuten? Warum protestieren sie überhaupt? Und warum funktioniert ihre ausgeklügelte Meinungsmanipulation durch die gekauften Medien und ihr „Brot und Spiele“ zur Beruhigung nicht mehr?

Dabei ist die Botschaft eigentlich ganz klar und mit einem Wort zu beschreiben, REBELLION! Die Demonstranten gehen nicht auf die Strasse und besetzen Plätze, um mit dem System zu kooperieren und darin zu agieren. Sie bitten und bettlen nicht mehr um Reformen des Systems, denn sie wissen, es ist durch und durch korrupt und eine Farce. Sie haben kein Vertrauen mehr in das System und in die politischen Parteien, die sie angeblich vertreten sollen. Die Protestierer haben realisiert, die Politiker am Ruder sind alle gekaufte Marionetten und dienen nur der Finanzoligarchie.

Es muss eine radikale Änderung her, ein Paradigmawechsel und die Masse will ihre Sklaventreiber abschütteln. Sie wissen, die Presse verkündet nicht ihre Sorgen und Nöte, sondern belächelt und verleumdet sie, ziehen sie in den Dreck und verteidigen den Status Quo. Deshalb umgehen sie die Massenmedien und schaffen ihre eigene Plattformen zur Meinungsäusserung. Für die Teilnehmer an der Bewegung ist es klar, sie wollen endlich wieder der Souverän sein und der Satz „alle Macht kommt vom Volk“ muss wieder Geltung haben, so wie es in den Verfassungen der meisten Staaten festgeschrieben ist, aber in der Praxis nicht mehr gilt.

Dieses Ziel kann aber die Machtelite nicht verstehen. Sie können sich den Tag nicht vorstellen, wenn wir wieder die Kontrolle über unser Leben zurückgewinnen. Die Elite meint und lässt uns schon seit jeher glauben, es ist ein Naturgesetz, dass nur sie die Führung sind und alles bestimmen, dass alles ihnen zu dienen hat, dass wir mit Krümeln zufrieden sein sollen und dass das geltende Finanzsystem so ewig weitergehn muss und permanent festgeschrieben ist.

Was die Elite noch nicht kapiert, diese Rebellion wird sich nicht wieder mit Lügen und leeren Versprechungen abspeisen lassen. Die weltweite Bewegung, die mit Protesten in Tunesien und auf dem Tahir Platz in Kairo begonnen hat, sich über Athen, Madrid, London und Tel Aviv verbreitete und jetzt in Amerika angekommen ist, wird nicht enden und im Sand verlaufen, sondern andauern, bis die Diktatur der globalen Konzerne gebrochen ist. Denn eines ist klar, die Elite benutzt die anonymen Megakonzerne, die über Staaten stehen und sich an keine nationalen Gesetze mehr halten, um ihre Macht auszuüben.

Es sind die globalen Konzerne, als ihr verlängerter Arm mit ihrem Machtmissbrauch, welche die Arbeiter versklaven, die Ressourcen der Erde ausbeuten und die imperialen Kriege anzetteln. Es sind die Rüstungs-, Energie-, Pharma-, Chemie- und Finanzkonzerne welche die Regierungen einsetzen und kontrollieren. Und die Aufgabe der Medienkonzerne ist es das Volk abzulenken und in ihrer Meinung zu steuern. Sie schreiben die Gesetze, welche dann von den korrupten Parlamentariern abgesegnet werden und sie wollen, dass die souveränen Staaten verschwinden und in Unionen sich auflösen, damit sie ohne Hindernisse frei ihre kriminellen Geschäfte durchziehen können.

Was sie wollen ist eine Welt AG, eine faschistische Konzerndiktatur, in der es keine Staaten mehr gibt und auch keine Demokratie und Mitbestimmung. Es finden sowieso keine wirklichen Wahlen in den sogenannten westlichen Demokratien statt, sondern die Parteien sind wie wenn man nur zwischen Cola, Fanta und Sprite sich entscheiden kann, die gleiche andersfarbige Drecksbrühe mit Schwindeletikett von einem Hersteller, mehr gibt es nicht. Die einzige freie Entscheidung die man hat ist, welche Konsumartikel man kauft und das wird noch durch ihre Werbung gesteuert.

Seit Jahrzehnten wird uns vorgegaukelt, wir leben in einer freien Gesellschaft, weil wir Konsumtempel haben und ein Überangebot an Waren, dabei sind wir Insassen eines Gefangenenlagers. Unsere westliche Gesellschaft funktioniert wie auf einer Rinderfarm, wo die Kühe nicht im dunklen Stall eingesperrt werden, sondern etwas Auslauf zum Grasen haben. Und warum? Nicht weil die Besitzer tierlieb sind, sondern weil sie mehr Milch und besseres Fleisch dadurch bekommen. Das „Return on Investment“ ist besser.

Die angebliche Freiheit (Kapitalismus) die wir im Gegensatz zu einer offensichtlichen Diktatur (Kommunismus) geniessen hat nur einen Grund, wir funktionieren besser, sind motivierter und weniger aufsässig und man kann uns besser melken und schlachten. In den Augen der Elite sind wir nur Rindvieh und sie sind die Herdenbesitzer.

Die Frage lautete deshalb, wollen wir uns das länger gefallen lassen und widerstandslos hinnehmen? Wollen wir weiter tolerieren, wie die Finanzverbrecher einen Betrug und Diebstahl nach dem anderen abziehen und ungestraft davonkommen? Keiner wurde bisher für die Finanz- und Schuldenkrise zur Verantwortung gezogen. Im Gegenteil, die welche die kriminellen Taten begangen und das totale Chaos verursacht haben, sind diejenigen die von der Politik mit Billionen ausgestattet beauftragt werden es wieder zu richten. „Da habt ihr noch mehr Spielgeld für euer Kasino!

Und wir zahlen die Rechnung mit noch mehr Staatsverschuldung und daraus folgenden Austeritätsmassnahmen, mit geringeren sozialen Leistungen, niedrigeren Löhnen, höheren Steuern und Inflation. Überall wird gespart, nur für Kriege, Polizeistaat und für die Bankenrettung ist immer genug Geld da. Mit der astronomischen Summe, welche die Zentralbanken und die Regierungen der Finanzelite bisher gegeben haben, plus mit den Kosten für die Angriffskriege, Sicherheitsmassnahmen und Geheimdienste, könnten wir in einem Paradies leben, jedem Bürger eine gratis Schul- und Berufsausbildung, Gesundheits- und Altersversorgung geben, und dazu noch eine menschengerechte Infrastruktur und gesunde Umwelt gestalten.

Deshalb müssen wir der Ausbeutung und Versklavung eine Ende setzen. Alle die eine gerechte Welt wollen, sollten am kommenden Samstag den 15. Oktober zu ihrer Occupy (hier Stadt eintragen) Demo kommen. Aber nicht nur das, nicht nur das eine Mal und das war’s, sondern permanent dranbleiben und weiter protestieren, besetzen und Präsenz zeigen. Setzen wir uns alle dabei zusammen und besprechen was wir anders haben wollen und wie es dazu kommen könnte, welche Schritte dazu notwendig sind.

Die Occupy-Aktion ist der Anfang einer weltweiten Massenbewegung zur Befreiung der Menschheit.

Hier checkt einer wie es wirklich läuft:

insgesamt 31 Kommentare:

  1. Denk Mal sagt:

    Das sind erst die Anfänge, aber das Wettrennen hat begonnen. Wer wird siegen, die Menschen oder das Geld. Hat man sich doch über den Kampf gegen den Terror so viel Mühe gemacht den Überwachungs- und Angststaat zu zementieren und jetzt das. Kommt der Zusammenbruch des Systems zu früh, noch vor der Vollendung der Versklavung der Massen. Die Schlacht ist aber noch nicht geschlagen, wenngleich viele Hoffnungsstreifen am Horizont zu sehen sind. Gelingt es nicht, dann kommt folgendes Szenario:

    „Europa bekommt neue Flagge mit Trauerflor“(nebst dem feinen Abgesang auf den Euro und wenn wir nicht aufpassen, ein erneutes erstaken dieses Banken-Casino-Systems) … Link .

    Und damit genau das nicht passiert, müssen die Menschen sich halt vermehrt die Mühe machen dieses kaputte System zu begreifen, damit sie am Ende mit Sicherheit wissen was sie nicht wollen. Wie werden wir jetzt die kaputten Politiker-Banker los die ihre Völker verraten und im wahrsten Sinne des Wortes verkaufen? Geht das noch friedlich? Die werden sich und ihre Pfründe auch mit der gekaperten Staatsgewalt zu verteidigen suchen.

  1. archelys sagt:

    Abfluß

    Mehr Ahnung ist’s als Sachverstand :
    Es ist was faul im Euroland.
    Als hätt’ der Euroarchitekt
    beim Bau des Hauses auch bezweckt,
    daß auf geheimnisvolle Weise,
    mitunter laut, doch meistens leise,
    die Euros nach und nach verschwinden
    und niemand kann sie wiederfinden.
    Beim Lissaboner Eurohaus
    sieht’s meiner Meinung nach so aus,
    als schnurrte dort vom ersten Tage
    eine Geldabsauganlage.
    Wenn man doch nur die Leitung fände...,
    dann wär’s vielleicht recht bald zu Ende.
    /HM

  1. Petrovic sagt:

    Es ist gut, wenn ihr euch in welchem Forum auch immer über eure Wut auslaßt. Aber laßt das auch euren „Volksverrätern“ wissen. Schreibt denen mails – so oft es geht. Schreibt eurer Tageszeitung. Kopiert Artikel und gute Berichte und sendet diese an diese Brut. Geht denen auf den Sack wann immer möglich. Dann, vielleicht dann kann es sein, dass doch der Eine oder Andere aufwacht.

  1. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=QWfZEXnYXlI
    wesley clark über die US-Kriege

  1. Thien Chuong sagt:

    Abraham Lincoln:

    ”The money powers prey upon the nation in times of peace and conspire against it in times of adversity. It is more despotic than a monarch, more insolent than autocracy, and more selfish than a bureaucracy. It denounces, as public enemies, all who question its methods or throw light upon its crimes. I have two great enemies, the Southern Army in front of me and the bankers in the rear. Of the two, the one at the rear is my greatest foe.”

  1. urantia sagt:

    Danke für diesen Artikel. Jetzt wird es interessant, ob die Proteste auch in Deutschland diesmal ein Erfolg werden. Bisher hat der Deutsche sich kaum empört, obwohl die Wut der Bevölkerung ungeahnte Ausmaße erreicht hat. Von jung bis alt, die Wut auf das ungerechte Finanzsystem ist groß. Es besteht somit Hoffnung, dass die Proteste ein Erfolg werden.

    Gewaltfrei und friedlich, dass sind natürlich die wichtigsten Regeln. Aber was macht man, wenn doch die Knüppel gezückt werden und Pfefferspray verwendet wird? Dafür gibt es den zivilen Ungehorsam:

    - trotzdem friedlich bleiben
    - Anordnungen der Handlanger des Systems werden ignoriert
    - nach Räumungen wird der Platz wieder besetzt

    Laut Gandhi ist der zivile Ungehorsam das stärkste Schwert, dass das Volk hat um gegen korrupte Staaten und Regierungen zu kämpfen. Friedlich, aber mächtig.


    "Wir sind die 99 Prozent und ohne uns läuft gar nichts."

    Das ist richtig. Wir sind das Blut der 1%, wenn wir wollen, dass das System reformiert wird, dann wird es auch reformiert. Das Volk hat nämlich die Macht, nicht die Hochfinanz.

    Anmerkung: die Protestler von Occupy Wall Street wollen jetzt einen Schritt weiter gehen. Am 5. November 2011 soll der "Bank Transfer day" stattfinden, das gesamte Vermögen soll von den Banken abgezogen werden, die mit der Wall Street in Verbindung stehen.

  1. Kelle39 sagt:

    ein herzliches Hallo an die Gemeinde...

    Was denkt Ihr können denn die 99% der Massen auf friedlichem Wege erreichen? Eine neue Finanz - Ordnung oder eine neue Gesellschaftsordnung?
    Ich habe Gott sei Dank mein Leben bis jetzt in Friedenszeiten leben dürfen. Ich habe große Bedenken das mit dem Ende der Finanzdiktatur
    auch mitten in Europa wieder Anarchie und Nationalismus herrschen werden, was letztendlich in neue Kriege führen kann...
    Möglicherweise ist ja genau das gewollt...?

    Ein dankbarer Leser der ASR - Beiträge zum Zeitgeschehen. Vielen Dank an Freeman für sein großartiges Engagement.

  1. oneofmillion sagt:

    Hi ich komme aus Köln und würd gern wissen gibts da auch irgendwas in der Nähe demnächst? Ich will unbedingt mitmachen und meine ganzen freunde bringe ich auch mit.
    Vieleicht weiss ja jemand was oder kennt ne seite

  1. @oneofmillion
    unglaublich dass du diese seite noch nicht kennst?!
    --> occupycologne.blogspot.com
    oder auf facebook die occupy köln / cologne fanpage

    also hop hop, anmelden, plakat machen und am 15. dabei sein :)

    freeman, danke für diesen herzrüttler artikel! wie immer top!

  1. couchlock sagt:

    Andreas Clauss - Crashkurs Geld _ Recht
    unbedingt auf youtube anschauen, der Vortrag erklärt das FiatMoneysystem, die rechtliche Situation der BRD und VOR ALLEM:konkrete Schritte in eine bessere Zukunft, Stichwort autark werden, denzentrale Energie-/Nahrungserzeugung, selbst geschöpftes, zinsfreies Geld etc.
    Solange wir DEREN Geld benutzen und nicht autark werden, bringt das alles nichts!!!

  1. @oneofmillion

    http://www.facebook.com/notes/echte-demokratie-jetzt/aktuelle-demo-termine-echte-demokratie-jetzt/212633758769245

    Zum Glück muss man nicht bei Fratzenbuch angemeldet sein, um die Termine einsehen zu können ;). In Köln ist auch ne Demo. Ich steh am Samstag, mit vier von meinen Leuten in Frankfurt vor der EZB ... bin mal gespannt was da so los ist,wird bestimmt seeehr interessant ;) ...

  1. userx sagt:

    Schall und Rauch.

    Der weltumspannende Protest wird das Sprichwort vom Berg, der eine Maus auf die Welt bringt strapazieren.

    Das Geld hat über die unzivilisierten Menschen gesiegt, die alles allein mit dem Schwert ausmachen wollten. Hat gesiegt über religiöse Abhängigkeitsmachenschaften. Anders gesagt, Geld hat Entwicklung und Zivilisation gebracht.

    Das Horten und Vererben von Geld nach patriarchalischer Vorgabe ist ein Problem. Wobei wir beim Problem von den 99% Guten angekommen sind, die 1% Böse auszusortieren wissen.

    Noch jede patriarchalische Gesellschaft, die es zu etwas gebracht hat, ist an zu groß gewordenen Erbschaften zugrunde gegangen.

    Es wird diesmal sicher anders heraus kommen, das sieht man schon allein daran, wie recht wortgetreu die Leute das nachplappern, was die Gebildeteren ihnen aufgesagt haben.

    Wenn dieser Protest von unten käme, dann wären Forderungen wie etwa ein Stop von Zwangsräumungen, Zugang zu Nahrung, Arbeit obenauf um zu verhindern, die Krise hier auszutragen.

    Was man aber zu lesen bekommt sind akademisch angewinkelte Gedankengäne in feuilletonistischer Machart, halbgare und abgestandene Phrasen, drohende Poesie, und das demoralisierendste, fantasielose Utopie.

    Gier, das Wort ist keinen Franken wert. Alle sind gierig.

    Wenn ich das richtig sehe, so handelt es sich hier zu meist um eine vom Mittlestand ausgehende Empörung, verursacht dadurch, dass jetzt auch diese Schicht erfahren muss, was die unteren längst wissen.

    Mittelständler aller Welt, vereinigt euch. Nächstes Blatt, Faschismus.

  1. Mathias sagt:

    Warum nennt man das Problem denn nicht beim Namen?

    Stichwort "Zinsenzins"?

    Ist ja schon längst veröffentlicht
    und mathematisch bestätigt?

  1. R. sagt:

    >>> HAMBURG - SAMSTAG 14.00 UHR - RATHAUSMARKT - HAMBURG - SAMSTAG 14.00 UHR - RATHAUSMARKT - HAMBURG - SAMSTAG 14.00 UHR - RATHAUSMARKT - HAMBURG - SAMSTAG 14.00 UHR - RATHAUSMARKT - HAMBURG - SAMSTAG 14.00 UHR - RATHAUSMARKT <<<

  1. Simon Putin sagt:

    Es kommt so, wie es viele immer wieder gesagt haben, obwohl viele Wahrheitsfinder dies so nicht glauben konnten oder immer noch nicht richtig glauben können! Die Welt befindet sich wirklich in einem Wandel und zwar alles und überall! In der Menschheit entwickelt sich ein kollektives Bewusstsein, was alle miteinander verbindet. Selbst wenn es kein Internet oder Fernsehen geben würde, würde sich dieses Bewusstsein unaufhaltsam verbreiten und alles verändern. Allerdings merken das auch diejenigen, die uns unterdrücken und kontrollieren! Die Elite wird mit Sicherheit nicht einfach dasitzen und dabei zusehen wie wir unser Leben zurück holen wollen und das auch noch mit friedlicher Absicht. Sie werden uns Steine in den Weg werfen, zusammen mit Ihren Propagandamaschinen und Märchen Politikern. Es ist jetzt natürlich sehr wichtig das wir sehr viele Menschen wach bekommen und das diese dann gegen die Elite mit demonstrieren gehen. Aber! Wir müssen ebenso wachsam bleiben und die Menschen darüber aufklären, wie sehr uns die Elite in den letzten Jahrzehnten mit Krieg, Terror, Armut, Gift usw. unterdrücken sowie kontrollieren konnte! Denn genau das wird die Elite jetzt wieder vermehrt versuchen zu verbreiten. Viele von uns wissen, das die Elite gerade dabei ist eine neue Weltordnung zu schaffen und das dafür sehr viele Menschen leiden und auch sterben müssen. Gerade jetzt versuchen Sie die Finanz- und Wirtschaftskrise für sich weiter auszunutzen, denn die Krise ist ja nicht ohne Grund entstanden. Wir müssen der Elite zuvorkommen und Sie in Ihren Handeln stören und zwar so, das die Mehrheit der Menschen Ihre unlogischen Geschichten nicht mehr glauben können! Es wird wie immer nicht einfach werden, aber schaut euch an, was sich in den letzten Wochen alles auf den Straßen getan hat! Die Macht und Gott ist mit uns, wir dürfen uns bloß nicht von der Elite mit Ihren Lügengeschichten in die Irre führen lassen, dann werden wir gewinnen!

  1. Die Occupy-Bewegung zeigt Wirkung: Die Eliten bekommen es mit der Angst zu tun.. Habe nur etwas Bedenken ob die sich das gefallen lassen oder ob sie nicht schon laenger mit so einer Rebellion gerechnet haben.
    Ich denke es wird sich sehr bald eine sehr heftige Reaktion zeigen, sei es durch einen gigantischen False-Flag Anschlag der Ausloeser eines Weltkrieges wird oder durch aehnliche Aktionen, denn man muss bedenken, diese Pervesen sind Meister des Chaos, frei nach dem Motto:
    "Ihr wollt Chaos? Bitte schoen, das koennt ihr bekommen, danach werdet ihr uns anflehen Ordung zu schaffen"
    Solange keine Revolution innerhalb der Militaers und Geheimdienste, der Polizei, Nationalgarde ect. stattfindet, sehe ich leider rabenschwarz. Denn sie sind die Handlanger dieser Verbrecher und haben leider ein unbegrenztes Waffenarsenal zur Verfuegung.
    Aber, und das ist das wichtigste, die Hoffnung stirbt zuletzt, und was vor allem etwas Hoffnung macht, dass sich in den USA jetzt auch Kriegveteranen an den Occupy Protesten beteiligen.

  1. ppq sagt:

    ich bekomme gerade lauter klicks von hier, aber alle gehen am thema vorbei.

    der richtige link wäre der hier: Die Krise, endgültig erklärt

  1. drdre sagt:

    Man versucht ja jetzt die Occupy Bewegung zu spalten. Grade Obama hat Verständnis geheuchelt. Jetzt treiben sie die sog. Anschlagsgeschichte gegen den saudischen Botschafter durchs Dorf um von den wirklichen Problemen abzulenken. Es ist jetzt auch klar, warum Obama sich so für die Aufstockung des Schutzschirmes EFSF eingesetzt hat. Denn lt. hellenicdefence.gr hat die griechische Regierung bei der US Rüstungsindustrie für ca. 10 Mill. Dollar Panzer und leichte Fahrzeuge bestellt. Dies soll jetzt mit dem Geld der EU Bürger finanziert werden. Die erste Antwort aus der Slowakei ist ja nach dem negativen Abstimmungsergebnis um die Aufstockung schon da. Ob dies in der zweiten Abstimmung noch gekippt wird, steht zumindest zu befürchten. Ich habe an den Bundestag und alle Parteien, eine Anfrage gestellt, wie sie dies dem deutschen Steuerzahler erklären wollen. Rechne aber nicht mit einer Antwort.

  1. Nachdenker sagt:

    Es ist schon sehr merkwürdig, wenn ausgerechnet jetzt wieder verstärkt von den Herrschenden in den USA und in Europa vereitelte Anschläge gemeldet werden. Damit will man die Wut der Bürger einerseits auf einen äußeren Feind richten und andererseits die Aufmerksamkeit des Normalbürgers von den Protesten ablenken. Doch das funktioniert immer weniger.
    Immer mehr Menschen wachen auf, schließen sich zusammen, tauschen sich aus, kommen aus den verschiedensten Strömungen und sagen sich: Diese Herrschaft der Finanzverbrecher (und Großkonzerne)muss aufhören.
    Ich lese gerade das Buch von Wolfgang Hetzer "Finanzmafia".
    Dort erhält man einen direkten Einblick in die Hochfinanzwelt.
    Es ist ein Paralleluniversum, was von der Politik ermöglicht wurde.
    Alles Leben dieser Erde ist Ihnen unterworfen. Sie spielen Weltherrscher. Doch dieses Spiel wird bald vorbei sein.
    Je mehr Menschen aufwachen und demonstrieren desto heftiger werden sie versuchen, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um das System aufrecht zu erhalten. Doch das wird eine noch stärkere Gegenbewegung initiieren. So wird sich das Ganze expotentiell hochschaukeln und am Ende wird alles sehr schnell gehen. So wie es in der DDR war.
    Zitat Uwe Steimle(Kabarettist und Schauspieler) aus Dresden: "Wir wissen, wie ein Land untergeht..."
    Ich freue mich auf Samstag...in Leipzig.

  1. pacino sagt:

    Teil 1 …die werden nicht ungeschoren davonnkommen, das ist sicher, keiner wird ungeschoren davon kommen! Aber wir lassen uns zu sehr in deren spiel verstricken wenn wir unsere energie dafür verwenden. Besser ist es doch sich schätze im himmel aufzuhäufen da dieses system keine sicherheit für alle menschen bieten kann.
    Ich hör schon wieder das säbelrasseln gegen den iran, mal sehen was rauskommt…krieg?
    Wir werden dann schon wieder manipuliert, auch wir wir aufgewachte das schnallen was hier abläuft, die meisten schnallen es nicht.
    Und die elite weiß schon welche schalter sie umlegen muss um ihre ziele zu verwirklichen! Nehemen wir mal an uns fliegt das finanzsystem morgen um die ohren, übermorgen wird jeder damit beschäftigt sein lebnensmittel aufzutreiben und zwar für eine lange zeit, da werden die demos verstummen, wegen der sondergesetze, ausgehsperre etc. wer sich nicht daran hält wird erschossen!
    Das was hier abläuft ist ein kampf gegen satanisten und der größte organisiert das alles, nämlich satan selbst! Und wir lassen uns fast alle in diese scharmützel ein.
    Unser kampf geht nicht gegen fleisch und blut, sondern gegen die geistigen geschöpfe im himmel.
    Und alles… siehe teil 2

  1. IrlandsCall sagt:

    Dieses falsche System existiert seit Menschengedenken, aber hier wird nun auf die Barrikaden gegangen, weil es nun auch hier den Menschen "schlechter" geht. Ich wage zu behapten, dass niemand demonstrieren würde, wenn man den Pseudowohlstand durch sinnlosen Konsum, auf Kosten anderer, wie z.B. Afrika oder chinesische Lohnsklaven etc., wiederherstellen würde. Ein Grossteil der Menschen ist nicht wütend weil sie wirklich was ändern wollen, sondern sie sind wütend, weil sie nicht so weiter machen können wie bisher.
    Ein wirklicher Wertewandel hat nicht stattgefunden, hier geht es ausschliesslich um Verteilung. Die Entstehung von "Geld" und das Vermögen soll nicht wirklich geändert werden, sondern nur "verstaatlicht" oder (intern) besser verteilt werden. Das ist genauso schlecht wie jetzt, also alles bloss Ablenkung. Auch goldgedecktes Geld wird keine wirkliche Lösung sein, sondern ist ebenso nur eine Ablenkung der dummen Massen. Eine wirkliche Revolution wäre eine Änderung des heutigen Wertesystem in der Wirtschaft, wie z.B. leistungsgedecktes Geld.

  1. pacino sagt:

    Teil 2,
    und alles, jeder wird von gott auf herz und nieren geprüft werden ob er geeignet ist in seinem neuen system, seiner „neuen himmel und seiner neuen erde“ zu leben.
    diese hochfinanz auf den malediven oder in ihren selbstgebauten höhlen, werden sich nicht verstecken können vor dem großen zorn der über sie kommen wird, ihr urteil ist schon gesprochen, siehe offenbarung!
    Es werden nicht nur die großen untergehen, sondern alle die gottes system nicht verstanden haben werden!
    Liebe ist der schlüssel, weg vom materialismus aller art!
    Wir werden nichts bewahren können außer was wir in unserem geist abgespeichert haben, nur dies wird uns zur rettung gereichen. Deswegen sollten wir auch die geistige waffenrüßtung anlegen!
    Mach dir also lieber gedanken wie du deinen glauben an die wunderbare zukunft verfestigen kannst anstatt dich mit diesem abschaum der banker, der pharma, der nahrung, der religion, des klimas etc.pp zu beschäftigen, wir werden diese probleme nicht lösen können, das muß doch jedem normal denkenden inzwischen klar sein!
    Jeder muss zeigen daß er sein vertrauen nur auf sein (JHWH) königreich setzt, nicht auf eine von menschenhand geformte partei, die wird nie für alle gerecht entscheiden!
    Wer soll die menschheit denn leiten? ….Wenn jetzt der gau kommt!
    Und wer gibt dir denn sicherheit? Deine regierung? Du dir selbst mit einer pistole oder was?
    Wer aber sein vertrauen auf sein königreich setzt wird gerettet werden! Da hilft gold und silber nicht nur kaum, sondern gar nicht!
    Lies die bibel, studier sie intensiv, dann weißt du auch was kommt….nochmal, du kannst dich kaum materiell vorbereiten, du musst geistig vorbereitet sein, sonst wird dich ein kleiner materieller windstoß sofort aus der bahn werfen, rechne mit dem schlimmsten!
    Beispiel: was machst du wenn eine horde schwerbewaffneter unter androhung deine kinder zu ermorden, wenn du nicht sofort alle nahrungsvorräte rausrückst? Dann stehst du vielleicht schon am ersten tag ganz nackt, bzw. ohne lebensmittel, die du für ein jahr gebunkerst hast, da! Und dann? Wird dann schon die welt für dich zusammen brechen? Deshalb häuft euch schätze im himmel auf, setzt euer vertrauen auf JHWH! Nur er kann uns aus dieser misere befreien!
    Ich finde die demos auch gut, ein zeichen des erwachens, aber es wäre schöner gewesen wenn die menschen nicht nur in ihrer not erwacht wären.
    Nur mit gottes hilfe wirst du aus dieser versklavenden rinderfarm aussteigen können und des gottes JHWH neues königreich unterstützen können. ….gott mit uns

  1. canamanna sagt:

    Diesen Artikel lese ich mit Interesse, wie alles Hier auf diesem Blog, inklusive der Kommentare.

    Ich lese jeden Morgen, wenn es geht, c.a. 5 – 10 Blogs, von unterschiedlicher Thematik; Politik, Geldwirtschaft, anderen „erleuchteten“ Konzernen und aktuellem Weltgeschehen.(sehr aktuell: Lybien-krieg).

    Dass der Euro ins Bodenlose fällt, sind sich alle Blogs zu diesem Thema, die ich lese einig.
    Der Franken, der sich an den Euro bindet, wechselt den Besitzer; die SNB hat vielen wertlosen Euro im Bestand.

    Natürlich ist ein Ausstieg aus dieser Situation möglich; jedoch nicht mit dem zur Zeit installierten System; das wohl auf diese Situation (Occupy, deine Stadt) vorbereitet ist.

    In den letzten Jahrzehnten wurden in den USA, Internierungscamps gebaut, die Millionen aufnehmen können; alle betriebsbereit.

    Der Flughafen von Denver hat einen eigenartigen Umbau erhalten; mit aussergewöhnlichen Wandgemälden, unterirdische Tunnels mit Sprühdüsen und riesigen, auch unterirdischen Hallen. Der Zaun, der diesen übergrossen Flughafen umgibt, ist nach aussen gesichert, statt wie sonst normal nach innen.

    In den USA haben sich die Gefängniswärter zur grössten Gewerkschaft zusammengeschlossen, eine sehr mächtige Gewerkschaft, die viel politischen Einfluss ausübt.

    Es geht um viele Millionen Gefangene, auf die sich die USA vorbereitet. Wer wird das sein? Das eigene Volk? Oder andere? Man ist heute schnell über dem Luftweg, von überall auf der Welt aus, in Denver.

    Ich persönlich finde die Occupy Bewegung ist ein Aufbäumen ( 99% vs. 1%), das so prozentual nicht richtig ist.

    Die 1% haben viele Marionetten aus den 99%, die deren Bestand erheblich vergrössert. Zudem eine unglaubliche Maschinerie und Technik zur Verfügung, die das Kräfteverhältnis wiederum zu deren Gunsten verändert.

    Die 99% schrumpft dadurch erheblich.
    Dazu kommen die nie erwachen wollenden Schlafschafe, die man irgendwie auch ins Lager der 1%gen einordnen kann. Wieder schrumpfen die 99%.

    Mir scheint, der Rest der von den99% verbleibt, passt in die Internierungslager der USA.

    Das ist natürlich ein spekulatives Szenario, aber durchaus möglich.

    Zu hoffen ist, das durch weltweiten friedlichen Protest der „99%“, Marionetten von den 1% abgeworben werden, viel Schlafschafe geweckt, und viel Polizei und Armee sich wieder ihren wirklichen Aufgaben besinnen.

    Aber auch das ist spekulatives Szenario.

    So oder so; es wird spannend werden und Hoffnung stirbt zuletzt...

    canamanna

  1. H.H. sagt:

    Angstbude Bundestag:
    http://www.youtube.com/watch?v=xx9kFgnRHOY
    Bitte unbedingt anschauen!

  1. neocomp sagt:

    Also ich glaube die Eliten werden sich die Macht nicht einfach wegnehmen lassen. Es wird Krieg geben, auch wenn die Demonstrationen friedlich ablaufen werden. Die Machtelite wird einen Grund konstruieren um mit Gewalt einzugreifen. Das die USA wieder ein neues Terrorziel suchen (Iran) war doch vorrauszusehen. Ich kann dem Beitrag mit den Internierungslagern nur zustimmen, das ist alles schon eingerichtet. Wenn es dann los geht, geht alles ganz schnell und die Lager werden voll sein. Dagegen war die Naziherrschaft wahrscheinlich ein Kaffekränzien. Gute Nacht Menschheit !

  1. bernd sagt:

    Vorbildlich, Dank Internet eines der besten Erfindungen müsste doch in Schweiz und EUWeit raus bekommen zu sein wo hier die Kolonien der Reichen und Superreichen sind um dann dort täglich auf zu marschieren!!!:

    Die Bewegung «Occupy Wall Street» hat ihre Protestaktion in das New Yorker Reichenviertel verlegt. Die Demonstranten finden den Weg dank einer neuen Google-Karte der Superreichen.

    Mehrere hundert Menschen haben am Dienstag an der New Yorker Upper East Side für eine höhere Besteuerung von Millionären und Milliardären demonstriert. Auf Schildern forderten die Aktivisten der Gruppe «Occupy Wall Street» («Besetzt die Wall Street!») vor den Häusern prominenter Milliardäre eine Abschaffung aller Steuerprivilegien und den Schutz von Sozialprogrammen. Dutzende Polizisten begleiteten den Protestzug, zu ernsteren Zwischenfällen kam es jedoch nicht.

    Dass die Protestierenden den Weg zu den Haustüren der Superreichen schnell und sicher fanden, haben sie grösstenteils einer abgeänderten Version von Google Maps zu verdanken. Die Klatsch-Website Gawker adaptierte die Karte von Manhattan und ergänzte sie mit dem Namen und der genauen Adresse der Milliardäre. Die neue Funktion sprach sich schnell herum – kurz darauf standen die ersten Demonstranten an der eleganten Upper East Side.

    Die Polizei sah sich gezwungen, die Eingänge einiger Häuser mit Gittern abzusperren. Beamte in Uniform und Zivil sicherten die Wohnsitze des Medienunternehmers Rupert Murdoch, des Chase-Bankchefs Jamie Dimon, des Kunstmäzens und «Tea Party»-Unterstützers David Koch und anderer Milliardäre. Sie musste aber nicht einschreiten.

    http://www.20min.ch/digital/webpage/story/11110584

  1. Micha sagt:

    Zu:

    "Aber nicht nur das, nicht nur das eine Mal und das war’s, sondern permanent dranbleiben und weiter protestieren, besetzen und Präsenz zeigen."

    Ganz meine Meinung. Geht arbeiten und bleibt im System damit ihr Geld habt um Aktionen zu starten und auf Demos zu gehen. Es bringt nicht einen auf Selbstversorger zu machen und sein eigenes Süppchen zu kochen. Wie ihr wisst gibt es in Amerika ca. 50 Millionen Menschen die von Essensmarken Leben und keine Steuert zahlen und was ist? Die Regierung interessiert das einen feuchten Dreck aber es wird die Regierung(en) interessierten, wenn 50 Millionen Menschen auf den Straßen stehen und Demonstrieren.

    Unsere Zeit wird (ist ge)kommen wir sind 99%.

  1. DeeKay sagt:

    Bravo! Ein wunderbarer Post, Freeman, der die Situation völlig korrekt und schonungslos zusammenfasst!

  1. jarogruber sagt:

    morgen 15.10., demo #OccupyMunich beginnt AM STACHUS (nicht am marienplatz), wir sind die 99%, see you there :-)

    ich werde paar erkentnisse / fotos / videos in meinem blog uploaden (btw, es ist dort auch link auf die weltweite und münchens event seite)

    lg aus münchen,
    jaro g.

  1. Farooq sagt:

    Morgen 14:00 Hamburg Rathausplatz! Alle Nordlichter MÜSSEN erscheinen!

  1. Ich bin nun 52 Jahre alt und habe nie an einer Demonstration aus den unterschiedlichsten Motiven teilgenommen. Am ächsten Samstag, den 15.2012 ist nun auch für mich Prämiere, in einer der über 600 Städten weltweit (und es kommen täglich 50 neue hinzu), über 30 allein in Deutschland mit dabei zu sein. Es wird Zeit, dass wir der Entrechtung ein Ende setzen:

    Es wird Zeit, nicht nur in der virtuellen Welt für mehr Demokratie einzutreten sondern nun auch im realen Leben Flagge zeige:
    http://faszinationmensch.wordpress.com/2011/10/07/beginnt-am-15-oktober-eine-bewegung-an-der-am-ende-eine-friedlich-erneuerte-weltgemeinschaft-steht/