Nachrichten

Occupy Boston Aktivisten rufen f..ck the Fed

Sonntag, 2. Oktober 2011 , von Freeman um 22:00

Die Occupy Wall Street Aktion breitet sich über immer mehr Städte in den USA aus, wie nach San Fransisco, Chicago und auch nach Boston. Dort haben die Demonstranten was sie von der Zentralbank Federal Reserve halten deutlich zu Ausdruck gebracht:









In San Fransico wird der CEO und Vorsitzende der JPMorgan Chase Bank, Jamie Dimon, aufgefordert herauszukommen, damit die Bürger ihn verhaften können. "Demon" wäre der bessere Name für ihn:

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Thomas sagt:

    Ich frage mich, wann der Deutsche Michel vor der Deutschen Bank steht und einen Herrn Ackermann bittet sich zu stellen.
    Das wird dauern... lange wird es dauern....

  1. urantia sagt:

    Danke für den Artikel! In den Massenmedien (TV) wird immer noch nicht über die Proteste berichtet. Lediglich ntv hat einen kurzen Text eingeblendet, mehr aber nicht.

    Ich hoffe, dass diese Proteste keine kurze Randerscheinung sind, sondern sich noch weiter ausbreiten. Es müssen 100.000 Protestler sein.

    Eine gute Idee der Demonstranten, den Vorstand festzunehmen. Hierzulande könnte man gleich "Haftbefehl" gegen alle Bilderberger erlassen, darunter auch der Ackergaul der Täutschen Bank.

    Allerdings glaube ich nicht, dass sich in Deutschland etwas tun wird. Der Deutsche schaut sich lieber sinnlose Castingshows an und wenn überhaupt empört er sich auf einem Stammtisch ohne tätig zu werden. Zivilen Ungehorsam kennt der Deutsche nicht. Er befolgt "brav" alle Regeln der Obrigkeit, auch wenn die Freiheit zu verteidigen ist.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Vor 45 Jahren bin ich ausgestiegen. Den Hauptimpuls dazu hat mir das Geldsystem und die Bürokratie gegeben. Keiner kann meine Erleichterung mitfühlen die ich bei diesen Aktionen verspüre.

    DIE ZÜNDSCHNUR BRENNT!

  1. Blacky sagt:

    Puuuh - was wohl erst auf den Strassen los sein wird wenn es richtig kracht. Schon jetzt kommt auf den Videos eine extrem aufgeheizte Stimmung rüber.


    http://www.youtube.com/watch?v=0DuoPBKl2go

  1. Lara Croft sagt:

    Wer nimmt mir die Angst?
    Jetzt würde ich am liebsten öffentlich kundtun, was ich von diesem System halte. Ich habe Angst
    Ich würde laut hinaus schreien, was mich stört und nervt. Aber ich habe Angst.
    Ich würde meine Vision vom Zusammenleben auf der ganzen Welt kundtun. Aber - Ich habe Angst.
    Freeman. du öffnest mir die Augen, was hinter deren Systemen steckt, lese, schreibe mit. Aber - Ich habe Angst.
    Ist denn niemand hier der meine Angst nehmen kann. Ist denn niemand hier der mit mir gemeinsam für das einsteht um eine friedliche Welt um uns herum aufzubauen. Alleine - Ich habe Angst

    LG Lara Croft

  1. @lara croft.
    komm einfach am 15.oct zu den veranstaltungen. dort bist du nicht alleine! und du wirst niemals wieder angst haben ;-)
    15.oct globale revolution!

  1. cool, attac macht auch mit beim 15. oktober an der EZB

    http://www.attac.de/aktuell/eurokrise/europaweiter-aktionstag/dezentrale-aktionen/?L=2

    überlege mir grade nach frankfurt zu fahren. Da is ja die deutsche wallstreet

  1. Turbo sagt:

    Lara Croft,

    Du hast bisher Angst. Im Neuen Testament berichtet aber einer, der unsere Ängste überwunden und auf sich genommen hat. Den maß deswegen nicht nennen soll, wir aber dürfen es trotzdem, und vor allem auf Ihn dereinst vertrauen.
    Ich tue es, tu Du es, sei in Ihn und sein ICH BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN verliebt, und sei es nur aus Nächstenliebe, ja?

  1. archelys sagt:

    an >urantia<:
    SPIEGEL-Online hat zu meiner großen Überraschung ein Video eingestellt,das die Gegensätze in diesem Konflikt nicht besser zeigen könnte:
    http://www.spiegel.de/

  1. Luce sagt:

    @lara croft
    schau dir "V wie Vendetta" an - da siehst Du Dich und Viele um uns herum, die ihrer Angst auch kaum begegnen können in der weiblichen Hauptrolle.

    Angst vor der Zukunft beruht auf unverabeitetn Erfahrungen aus der Vergangenheit. Sie wird durch die unvorstellbaren Veränderungen, die sich schon lange abzeichnen, berührt.

    Wende dich an vertraute Menschen und zeige dich mit deinen Schwächen. Je mehr du dich zeigst, desto mehr begegnest du den Ängsten direkt.

    Du beginnst die andere Seite der Korruption auch zu sehen: nämlich rückhaltlose Erneuerung und notwendige Veränderungen. Je mehr du dich für Unvorstellbares öffnest, desto mehr schwindet die Angst. Jedenfalls ist das meine Erfahrung.

  1. Jonas sagt:

    http://www.sueddeutsche.de/geld/anti-wall-street-demos-in-den-usa-wie-die-gier-der-oberschicht-den-protest-provoziert-1.1154458?commentCount=10&commentspage=2#kommentare

    guter beitrag der sz, ich glaub das ist mal ein thema dass sogar die größten schafe als wichtig empfinden!

  1. Green Mind sagt:

    tja, was gibt es zu sagen, zu George Soros' Schmeicheleien in Richtung Occupy Wallstreet? "I feel your Pain"...Lügner! Der widerlichste Täter vergießt Krokodilstränen, und behauptet, dass er seine Opfer versteht? Leute wie er fühlen nichts, es ist alles Kalkül.

    Es heißt sogar, Soros' "philanthropische" Funds finanzieren die Bewegung.

    http://www.infowars.com/soros-to-ows-i-feel-your-pain/

    Ist alles aus? Vielleicht nicht. Die "schreckliche" Tea Party Bewegung war auch einmal gut, und wurde auf die genau gleiche Art gehijacked und neutralisiert.

    Hier ein sehr guter Artikel darüber, mit einigen Hinweisen, wie eine Bewegung sich gegen solche Übernahmeversuche wehren kann:

    http://www.sott.net/articles/show/235842-How-COINTELPRO-really-works-and-destroys-social-movements-Open-letter-from-former-Tea-Partier-to-Occupy-Wall-Street-protesters