Nachrichten

Das Armageddon des gobalen Finanzsystems

Dienstag, 18. Oktober 2011 , von Freeman um 22:00

Laut Bloomberg hat die Bank of America, nach ihrem Downgrade durch Moody's, Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar (nicht Milliarden) von ihrer Investment- banking-Tocher Merrill Lynch in ihre Retailbanking-Abteilung verschoben und damit Zugriff auf das Fed Discount-Fenster und den Einlagenschutz der FDIC für diese Summe bekommen. Das bedeutet, das Ausfallrisiko für europäische Derivate wird nun durch den US-Steuerzahler garantiert.

Zur Erinnerung, Bill Clinton hat den Glass-Steagall Act 1999 aufgehoben, der die strikte Trennung zwischen Investment- und Retailbanken vorschrieb. Er ist der eigentliche Schuldige an der Finanzkrise. Siehe meinen Artikel darüber hier.

Die Bank of America hat keine Erlaubnis von der Aufsichtbehörde dafür bekommen, aber es trotzdem auf Wunsch ihrer verängstigten Gegenparteien einfach gemacht. Jetzt streiten sich die Fed und die FDIC darüber ob das zulässig ist. Fed Chef Ben Shalom Bernanke will unbedingt die Banken damit entlasten, die unter enormen Druck stehen.

Aber es geht weiter, die JPMorgan Bank hat anscheinend das selbe mit 79 Billionen Dollar an Derivaten gemacht. Dazu kommt, man weiss gar nicht was sonst noch an Versicherungsgarantien irgendwo in den Büchern anderer Banken schlummern, denn niemand führt Buch darüber. Es können viele hunderte Billionen sein.

(Ausschnitt aus Bloomberg: Bank of America Corp. (BAC), hit by a credit downgrade last month, has moved derivatives from its Merrill Lynch unit to a subsidiary flush with insured deposits, according to people with direct knowledge of the situation.
...
Bank of America’s holding company -- the parent of both the retail bank and the Merrill Lynch securities unit -- held almost $75 trillion of derivatives at the end of June, according to data compiled by the OCC.
...
That compares with JPMorgan’s deposit-taking entity, JPMorgan Chase Bank NA, which contained 99 percent of the New York-based firm’s $79 trillion of notional derivatives, the OCC data show.)

Das heisst, wenn die Kredite implodieren, welche die europäischen Banken halten, zum Beispiel weil Griechenland einen Schuldenschnitt bekommt und die Lawine von Portugal über Irland, Spanien bis Italien losgetreten wird, dann muss der amerikanische Steuerzahler für die Credit Default Swaps (CDS), welche BAC, JPM und andere verkauft haben, gerade stehen.

Kein Wunder ist US-Finanzminister Timothy Geithner in ganz Europa unterwegs und bettelt und fleht die Regierungen der EU-Länder an, einen massiven Rettungsschirm für die potenziellen Pleitebanken so schnell wie möglich zusammenzuschustern. Sein grösster Albtraum ist, wenn die Banken in der Eurozone hops gehen, trifft es dadurch auch die grössten US-Banken, welche wie verrückt Kreditausfallversicherungen an die Europäer verkauft haben, und dann muss der US-Steuerzahler blechen.

Dann sind Billionen an Garantien fällig, unmöglich vom US-Schatzamt zu bezahlen und politisch eine Katastrophe. Diese Kettenraktion wäre das grösste finanzielle Desaster das man sich vorstellen kann. Bernanke ist völlig verrückt wenn er das zulässt. Aber so oder so, das Armageddon des gobalen Finanzsystems steht vor der Tür. Es wird geschätzt, insgesamt sind Derivate in der astronomischen Höhe von 600 Billionen Dollar im Umlauf, eine finanzielle Massenvernichtungswaffe die kurz vor der Explosion steht.

Und um zu zeigen wie schlecht es auch für Deutschland steht, laut Reuters konnte die Finanzagentur ihre Schuldenscheine am Mittwoch nicht vollständig verkaufen. Die Bond-Auktion mit einer 10-jährigen Laufzeit verlief unbefriedigend. Es wurden für 5 Milliarden Euro Schuldscheine abgeboten, aber die Investoren gaben nur Gebote für 4,55 Milliarden ab. Kein gutes Zeichen, wenn deutsche Schulden nicht mehr als attraktiv eingeschätzt werden und man sie nicht mehr wie früher locker los wird. Es handelt sich um die zweite Woche mit schwacher Nachfrage für deutsche Schulden, da bereits vergangene Woche die 30-jährigen Bond-Verkäufe nicht ganz gedeckt wurden.

Ja, Deutschland muss mal vom hohen Ross herunter, denn es kann seine Schuldenwirtschaft auch nicht mehr so problemlos finanzieren. Was ist erst wenn Berlin die Schulden der anderen EU-Pleiteländer übernehmen muss, um den Euro und die Banken, koste es was es wolle, am Leben zu erhalten? Dann werden dort genau wie in den anderen Ländern, auf die man so arrogant herabschaut, die "Austeritäts- massnahmen" eingeführt, mit Lohnkürzungen, Entlassungen und Steuererhöhungen, denn der Staat muss sparen, um seinen Verpflichtungen gegenüber den Kreditgebern nachkommen zu können.

Deshalb guckt weiter die Glotze und glaubt was dort steht,
während die Welt von denen gesteuert wird die ihr nicht seht.

Ergänzung: Das Minimum was von uns verlangt werden muss wäre die strikte Trennung zwischen Investmentbank und Retailbank wieder einzuführen. Die US-Abgeordneten haben damals 1933 nicht umsonst die Lehre aus der Weltwirtschaftskrise gezogen und den Glass-Steagall Act verabschiedet, ein Gesetz welches jahrzehntelang bestens funktionierte. Erst durch die Aufhebung 1999 auf massiven Druck der Wall Street wurde es den Banken ermöglicht ihr Spielkasino zu betreiben.

So wurden die Banken "too big to fail" und der Steuerzahler musste sie retten, denn sonst wäre der sogenannte "systemrelevante" Teil auch pleite gegangen. Eine saubere Trennung hätte das verhindert und dort müssen wir wieder hin. Wenn der Investment-Bereich sich verspekuliert, dann reisst es nicht alles runter. Man kann nicht dauernd von Markwirtschaft reden, aber dann auf Kosten der Allgemeinheit ihr Versagen und ihre Fehlspekulation tragen und uns erpressen lassen.

Die maximale Forderung wäre die Geldschöpfung wieder in die Hand des Souveränes zu legen und private Zentralbanken aufzulösen. Es ist völlig unakzeptabel, dass der Staat sich Geld von einer Privatinstitution leihen muss und Zinsen dafür zahlt. Die Behauptung, Zentralbanken sind unabhängig und können nur so die Geldwertstabilität garantieren, ist doch eine Lüge. Seit der Gründung der Fed 1913 hat der Dollar über 90 Prozent seiner Kaufkraft verloren. Und bei allen anderen Währungen ist es genau so.

Zentralbanken machen alles andere nur nicht ihre Hauptaufgabe, den Geldwert zu schützen. Tatsächlich besteht ihr Auftrag darin, das Vermögen von unten nach oben zu verschieben, die Massen zu verarmen und die Elite noch reicher zu machen. Deshalb auch der Slogan der Occupy Wall Street Aktivisten, wir sind die 99% und die 1% sind unser Feind. Die Macht der Zentralbanken über Staaten und damit über unser Leben muss gebrochen werden.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Skeptiker sagt:

    Perfekt analysiert Freeman !!!

    Wie du richtig schreibst, geht es im weltweiten Derivat- und CDS- Handel nicht mehr um hunderte Milliarden, sondern um hunderte BILLIONEN.

    Die Rothschilds und Rockefellers schwitzen schon mächtig, denn jetzt geht es ans Eingemachte.
    Ihr altes Spiel gemeinsam mit der Politik funktioniert nicht mehr wie gewohnt. Die 99% erwachen langsam, sind besser informiert als jemals zuvor in der Geschichte, Dank Internet und Blogs.

    Nur eines ist sicher, die 1%-Elite, wird ihre Macht mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen, wobei Menschenleben überhaupt keine Rolle spielen werden!

  1. Merkudo sagt:

    Nicht umsonst verlangt die FED von den Banken ein Notfallplan für eine Insolvenz.

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Fed-verlangt-InsolvenzSzenario-von-Grossbanken-/story/18029764

  1. 0815reader sagt:

    Bernd Senf in seiner Rede in Frankfurt hat etwas ganz entscheidendes angemerkt:
    "Ich dachte immer, wenn der Schuldner nicht mehr zahlen kann ist das schlecht für die Bank. Aber nein! Dann bekommt sie endlich einen Anspruch auf die realen Güter die als Sicherheit dahinter stehen."

    So isses doch jetzt auch bei den Ländern... Griechenland soll Inseln verkaufen und was nicht alles schon für komische Forderungen kamen.

    Die Banker habe keine Angst vor dem Crash. Die reiben sich schon die Hände.

  1. Denk Mal sagt:

    Also doch die letzte Schlacht? Kommen die genannten Summen in die freie Wildbahn, sprich in irgendeiner Form mit der Realwirtschaft in Berührung, dann ist es zwangsläufig der ultimative Supergau der Geldindustrie, ein Dominostein in einer Größenordnung der einfach im ersten Sitz schon alles unter sich begräbt.

    Bislang konnte man dies ja noch recht gut verbergen, durch diese Verschiebung mitsamt dem Streit rückt es natürlich in den Fokus … zurecht … mit allen erdenlichen Folgen.

    Also wenn ich das richtig sehe, dann wird die Verknechtung der Menschheit nicht tatsächlich vollendet werden können, weil der Systemzusammenbruch schneller kommt als der Überwachungsstaat, obwohl man sich seher große Mühe dammit gegeben hat die Menschen zuvor komplett zu verknechten und unter Kontrolle zu bringen.

    Dazu gibt an dieser Stelle eine feine Satire … die allerdings , wenn man die beschrieben Maßnahmen mal ansieht, eher real als satirisch sind:

    „Occupy Wall Street – Banker und Politiker beraten über Niederschlagung der Proteste“ … Link

  1. Simon Putin sagt:

    Ich habe heute nochmal die Medienlandschaft durchsucht und vergleiche aufgestellt. Ich habe die wichtigsten "Qualitätsmedien" und die wichtigsten Alternativmedien durchsucht und bin immer wieder auf bemerkenswerte Resultate gestoßen. Man sollte meinen das die Wirtschafts-und Finanzkrise ganz klar ist, zumindest deren Ursache und das kommende Ergebnis! Aber dies ist nicht der Fall, es gibt unter den "Qualitätsmedien" und den Alternativmedien sehr viele verschiedene Meinungen, beide Seiten haben das gleiche Problem, nämlich das überall Personen vertreten sind, die Ihr Persönliches Bild mit hineinbringen und sich auch von Propaganda beeinflussen lassen. Natürlich betreiben die Massenmedien ganz besonders Propaganda und zensieren was das Zeug hält. Dafür sind die ja auch da, damit programmiert uns die Elite! Aber das gleiche passiert auch immer mehr bei den Alternativnachrichten oder den Blogseiten. Es gibt wirklich nur ganz, ganz wenige denen man vertrauen kann und selbst bei deren Artikeln muss man aber trotzdem aufpassen, weil man nicht mehr genau wissen kann, ob eine Demo, ein Streik oder eine Internetprotestwelle nicht doch von der Elite unterwandert wurde! Die Informationen verdichten sich immer mehr in dieser Richtung und die Elite hat dafür jegliche Mittel. Mittlerweile ist das Thema so ernst geworden, das man es absolut nicht mehr ignorieren kann und darf. Jede Person die irgendetwas anführt, sollte ab sofort kritisch beobachtet werden. Das ist zwar gerade das, was wir nicht wollen, denn es reicht ja schon das der Staat uns jeden Tag überwacht und ausspioniert! Aber wenn wir einfach sorglos Menschen vertrauen, die in so einer wichtigen Zeit viele Menschen führen, dann kann das ganz schnell nach hinten losgehen! Als Beispiel nenne ich hier mal Alex Jones! Wie Freeman persönlich erfahren durfte, kann man diese Person nicht wirklich trauen und man weist nicht, wen er alles rede und Antwort steht! Jede Person ist beeinflussbar und hat seine Schmerzgrenze und deshalb darf man auf gar keinen Fall Personen blind vertrauen und hinterher laufen. Es gilt immer den Verstand zu benutzen und auch kritisch zu bleiben, zu viele Menschen sehen in dieser Krise jetzt viel Geld und Macht. Gerade deshalb haben wir ja diese schwierige Weltlage und gerade deswegen müssen wir jetzt mehr und mehr unseren Verstand benutzen. Die Propagandamaschine der Elite ist sehr mächtig, viel zu lange konnte diese auch ungestört Ihre Pläne schmieden und Ihre Schachfiguren in Position bringen! Die haben solche Proteste gegen Ihre Banken und Konzerne eingeplant und dafür die richtigen Personen sowie Gesetze geschaffen. Es wachen immer mehr auf und gehen auch gegen dieses kranke System protestieren, aber das ist nur der halbe Anfang, möge Gott uns dabei helfen das wir die richtigen Entscheidungen treffen, Armen!

  1. Abu Din sagt:

    Eine Frage Leute
    Die Politiker und die anderen sind doch Marionetten und Darsteller. Welche macht treibt einen Menschen der vielleicht 60 Jahre lebt, Pläne zu schmieden die 500 Jahre sind? Und welche macht treibt uns?
    Ich bin einer der sehr gerne zurück greift zu Menschen die draußen waren und gehandelt haben. Ich schäme mich eine wenig meine Meinung zusagen oder mein Unwissen zu verbreiten. Aber ich finde den weg den wir gehen sind auch andere gegangen die sind aber noch weiter gegangen.
    Zb. Bob Marley
    "I don't belong to anybody.I don't have a father on this earth. For me there is only the father in heaven."
    Oder
    "I don't stand for the black man's side, I don't stand for the white man's side. I stand for God's side."

    "I'm a man of God and me come to do God's work."

    „Politik und Kirche sind dasselbe. Sie halten die Menschen in Unwissen.“

    "Wenn du nachts schlafen gehst, legst du deinen Kopf aufs Kissen und schläfst ein. Wo bist du selbst bloß während dieser Zeit? Trotzdem öffnest du deine Augen wieder" (1976)

    "Ich möchte eigentlich nicht über Revolution reden, bevor ich nicht selber ein Gewehr hab. Ich möchte also nicht über Revolution reden, weil ich nicht weiß, ob ich jemals ein Gewehr haben werde. Wir selbst machen nämlich keine Gewehre. Um es noch mal klar zu sagen: selbst in Afrika kommt das Gewehr, mit dem ich meinen Bruder töte, von Babylon, von denen müssen wir es kaufen." (1978)

    Warum ich das mit euch Teile? Ich dachte mir vielleicht lernen wir was von den, oder sehen was diese Menschen mit Musik und anderen Dingen Geschaft haben. Ich finde die haben sich verewigt und die waren jenseits orientiert, als ob die den Lohn später erwarten wurden.
    Seinen wir ganz ehrlich ohne das Böse können wir nicht zeigen wir gut wir sind.

    Gute nacht

  1. Nonliquid sagt:

    Hallo Freeman, ich besuche deine Seite schon seit einiger Zeit als Zaungast,und nun muss ich auch mal schreiben! Eines vorweg, ich unterhalte mich zunehmend mit Menschen die sich des Problems bewusst geworden sind oder gerade werden. Das ist unter anderem natürlich auch Dir zu verdanken! Deine Beiträge sind analytisch schlüssig als auch menschlich und emotional! Hut ab vor Deinem/Euren Engagement, und von mir ein Danke!
    Nun aber zum harten Kern deines Beitrages. Mir brennt so unendlich viel unter den Nägeln und ich fürchte mich zusehends vor der Zukunft.
    Zur Zeit überschlagen sich die Meldungen und eigentlich läuft es seit Wochen schon etwas zu rund. Die Medien berichten zunehmend die bittere Wahrheit, und nun muss ich Dir freilich nicht erklären woher Nachrichten kommen und welchen Interessengemeinschaften die Sender gehören.Und das ist der springende Punkt, kann es sein das eher alles nach Plan läuft? Ich ziehe da so meine Parallelen Richtung Machtergreifung Hitlers. Nun sollen die Amerikaner Bluten, wie seinerzeit die Deutschen. Wenn dieses Volk dann völlig am Boden ist werden sie jeden Akzeptieren der ihnen Besserung bringt, wie seinerzeit den Deutschen....
    Ich glaube immer mehr , sicher gibt es mal optimistische mal pessimistische Tage, das wir hier in etwas rein geraten was unsere Vorstellungskraft sprengt. Und das dies sogar mit einem gigantischen Hurra geschehen wird! Ich werde zusehends skeptischer was diese Occupy-Geschichte angeht! Ich bin in Foren unterwegs, und das Maß an Hintergrundwissen, ich sags mal salopp, ist beschissen. Die wenigsten wissen gegen wen oder was sie da eigentlich skandieren. Und ist es nicht diese gewisse Naivität die die Massen so leicht kontrollierbar machen? Das wollt ich Dir schon lange schreiben, und mich würde Deine Meinung wirklich interessieren. Kann sein das ich paranoid bin, aber mit Blick auf die Tausendjährige Geschichte der Deutschen zwischen 33-45 fallen mir zusehend Parallelen auf =/
    Ich hoffe ich konnte meine Gedanken treffend formulieren, was bei so einem kleinen Textfenster zugegeben etwas schwierig ist.

  1. Bernd sagt:

    Wenn die amerikanischen Banken nun also mit den europäischen noch stärker verknüpft sind und ein Scheitern in Europa die Usa mit in den Abgrund zieht, warum lässt man die amerikanischen Ratingagenturen dann immernoch fröhlich auf die EU los und gebietet denen keinen Einhalt? Wenn in Europa die Lichter ausgehen, fallen auch die USA, also sollte es jawohl auch im Interesse der amerikanischen Regierung sein, den Agenturen endlich einen Maulkorb anzulegen?

  1. MarKus sagt:

    "Wie du richtig schreibst, geht es im weltweiten Derivat- und CDS- Handel nicht mehr um hunderte Milliarden, sondern um hunderte BILLIONEN."

    Na wenn das mal keine Zahl ist...

    Aber den Schlaf-Schafen kannst du mittlerweile mit Zahlen kommen, wie du willst. Die Schlucken alles. Haben sich ja schließlich z.B. auch schon daran gewöhnt, dass jeder Ronaldo und jeder Beckham überdimensional viel Gehalt für sein Gekicke bekommt, während die Stadionbesucher nicht wissen, wie sie ihre Schulden tilgen sollen. Aber solange es noch für Champions-League und Flaschenbier reicht...geschenkt. Was würde ich mir wünschen, wenn sich Leute im Fitness-Studio mal über die Wirtschaftskrise unterhalten würden. Aber selbst die, die sich für ach so gebildet und clever halten, fragen einen nur, ob man wisse, wie Drecks-Bayern München gespielt hat. Da ist Hopfen und Malz echt verloren, um wieder auf's Bier zurückzukommen...

    Alles ist einfach komplett entartet.

  1. :raven: sagt:

    Habe gerade gelesen, das Merkelfurunkel und Sarkopoleon sich auf eine Ausstockung des EFSF auf 2 BILLIONEN geeinigt haben. Keine 5-6 Tage nach der letzten Ratifizierung...
    Das ist keine Zufall, das ist und war vorsätzliche Täuschung und Betrug durch unser "heißgeliebten" Politiker!

  1. drdre sagt:

    Nun, nach den immer tröpfchenweise kommenden Infos aus dem Bankster Gewerbe sieht es ja so aus, als wenn dann nicht nur der Euro über die Klinge springt. Um es mal in Piratendeutsch zu formulieren. Es sieht mehr nach einer globalen DEpression aus wie in den Zwanzigern.
    Der Zeitpunkt ist abzusehen. Spätestens nächstes Jahr wenn mans noch auf die sog. lange Bank schieben kann. Aber ein Trost: Nur der kann was verlieren, der was zu verlieren hat. Somit mache ich mir am wenigsten Sorgen.

  1. Torty sagt:

    Hallo an alle,

    Das waren die Juni Zahlen.

    Die Total Swaps (OTC)lagen bei rund 156,054,139 $Millions

    Die Total Derivatives liegt bei
    249,337,074 Trillions Dollar, also in EU schreibweise 249 Billionen Dollar. Das sind aber nur die Top 25.

    Zum Vergleich: Die Deutsche Bank TR CO Americas verschob nur "27,659" In EU-Schreibweise 27 Milliarden.

    Hier ist der ganze Bericht einzusehen:

    http://www.occ.gov/topics/capital-markets/financial-markets/trading/derivatives/dq211.pdf

    Auf Seite 25 ist die hier besprochene Tabelle einzusehen.

    Freeman, danke Dir!

  1. Deshalb guckt weiter die Glotze und glaubt was dort steht,
    während die Welt von denen gesteuert wird die ihr nicht seht.

    Guter Artikel und cooler Spruch Freeman, bravo.

  1. Chang sagt:

    Jup - geiler Spruch Freeman - ob ihr es glauben wollt oder nicht - da spielen noch andre Kräfte mit - und ihr werdet mitansehen müssen wie die Evolution mit Lichtgeschwindigkeit jetzt sich vorantreibt - wir lernen jetzt Dinge die sonst in Tausenden von Jahren lernen mussten in einer Woche oder in einem Jahr! Vorbei die gute alte Zeiten der sicheren gutgeglaubten Werten! Was heute stark ist kann morgen schon schwach sein und dieses Karusell wird immer schneller - und schneller! Alles ist jetzt auf High Speed - die Erde, die Evolution, der Mensch, die Technik, die Wissenschaft usw. Und wer sich nicht daraufeinstellen will oder kann wird daran irre gehen! Es werden sich immer öfter viele Ereignisse am gleichen Zeitpunkt ereignen was früher undenkbar war! Das der grosse Knall kommt ist schon mit weiser Voraussicht oben beschlossen worden - nur wissen wir eben noch nicht wann!!! Aber ich glaube diese Bewegung und Veränderung braucht noch den letzten Ankick von den Menschen damit alles sein Schicksal findet - und daher wird der letzte Stein der Mensch sein der sein Schicksal bestimmt!!!

  1. danyo sagt:

    Hallo,
    so langsam kann ich nicht mehr damit leben die Berichterstattungen über die perversen Spielchen der Banken zu lesen und an sich gar nicht zu verstehen was dahinter steckt.
    Ich möchte mehr Aufklärung.
    Ich bitte euch also darum, ein paar Links zu hinterlassen um mich mich in die Materie einzulesen und das Banken-Fachjargon danach besser zu verstehen.
    Kann hier jemand gute Informationen posten?

  1. joggler sagt:

    Von allen blogs, die ich so folge, ist ASR der am meisten vertraubare. Politaia ist auch sehr gut aber veröffentlicht hier und da auch mal ne Ente oder übernimmt ungeprüft andere Veröffentlichungen. Dieser Eindruck entsteht hier nicht. Danke für die gute Arbeit und bitte setze dich weiterhin für die Aufklärung in diesem desinfo Dschungel ein.
    Ich möchte gerne einen Videolink hier anbieten, den sich jeder mal ansehen sollte:
    http://www.youtube.com/watch?v=SUu55mtg39E
    Und vielleicht mal folgendes Bedenken: was, wenn die "Eliten" die ganze Wahrheitsbewegung initiierten und wollten um das Chaos zu verursachen aus dem ihre Neue Weltordnung erstehen kann (Ordo ab chaos)?
    Sollte man sicher in den Denkprozess einbeziehen...

  1. "was, wenn die "Eliten" die ganze Wahrheitsbewegung initiierten und wollten um das Chaos zu verursachen"

    dieser Gedankenansatz ist, so logisch er manchmal auch scheinen mag, äußerst gefährlich. Man dreht sich schnell im Kreis: was wenn die, die sagen das die Wahrheitsbewegung von Eliten gelenkt wird von Eliten gelenkt werden...usw...

    Hab heut mal mit paar Kommilitonen drüber gequatscht, alle Staaten Pleite, Chaos usw. ist tatsächlich der perfekte Weg Staaten abzuschaffen und die Regierung der Konzerne vorran zu treiben...also wir haben zumindest lange überlegt und uns ist kein besserer eingefallen

  1. AU AU WEIA sagt:

    @Gebirgskräuter
    Eliten gab es und wird es immer geben, zujeder Zeit begutachte mal die Inkas in Südamerika, dort gab es das ganz normale Volk,das in Baracken hausten zu Ihrer Zeit wohl angenehm zu leben und die Elite in ihren Tempeln,schau dochmal weiter nach Griechenland, dort waren es die Deuter die in den Tempeln lebten, checkst du nett Worums geht ?? Das Volk erwacht im Kapitalismus,das Geld der Götter ist nur blos Papier das einen nicht satt macht,Wir sidn dem Eliten Papier in die Hände gefallen, wir erwachen :)!Ist schon klar das die Eliten das alles mächtig eingetüftelt haben, doch was bringts wenn das Volk nicht mehr länger Ja und Armen sagt,
    das Volk begehrt auf !! Die jetzigen Aktivitäten ebnen unseren Weg in die Zukunft als Völker der Erden, machen wir Ernst und bleiben am Ball, dieser Geist kommt vom Volk und nicht aus dem herschenden Kasten ! Mag sein Sie schicken uns PoliceState aufs Hals, doch merkst du nicht das das was die Bewegung ist aus dem Volke kommt !? Denk nur an 1990 ;)
    Uns gehts Weltweit immer mehr dreckiger ! und die Eliten besulen sich im Schlamm der Gier der Macht
    ganz ehrlich schlimmer kanns nimmer kommen,so lange wir die da bestehen lassen machen die weiter, denk nur an Freemans Blog und all die anderen ist das gewollt von den Eliten ?? Immer dies Gedanken an das und dies was sie machen wollen, denk mal drüber nach was du selbst dafür tust und wo du selbst stehst udn was du dafür tun kannst das es anders sein kann und ist und wird !
    Denkmal drüber nach
    Warum sind soviele Völker gefallen in den Geschichten!? Weil es immer um Macht ging, immer um die Eliten, das ist das Spiel der höheren Zehntausenden, das Spiel geht so lange wie wir das Volk es bemerken, so lange wir die Völker der Erden nicht begreifen und verstehen wird es immer so bleiben, das ist der Mensch die Menschheit, mach das beste drauß egal wo du bist !
    das ist einfach und doch so schwer, Habgier und Macht kann man besiegen, ein immer wieder kehrendes Spiel das man bei sich selber Tag täglich angehen kann und gewinnen, im Einklang mit sich selber

    shit happends, ich weiß was gut tut, Klarheit. Eliten was sie planen vorhaben zu durchkreuzen ist schon was feines, doch so lange wir nicht selber anfangen und ein paar Wege selber einschlagen für die Gemeinschaft werden wir niemals über uns selber bestimmen können und das ist dann der Anfang vom Ende, das ist das immer wiederkehrende Spiel

    mfg Marcus

  1. dadadisko sagt:

    Das, was wir mindestens brauchen ist keine Trennung der beiden "Bank-Brands", Investment- und Retailbanken... NEIN!

    In nicht allzu ferner Vergangenheit erkannte die Menschheit, das Glaube und Staat getrennt sein sollte.

    ...und das war gut so ;-)

    Um dem nächsten aller Über beizukommen in der Welt von morgen, ist es nötig, endlich die Wirtschaft vom Staat zu trennen!

    JA... strikt und ohne verzwickungen und Verzweigungen, offenen Politikergehältern die sich am Durchschnittseinkommen orientieren und nicht an korrupt besprochene Diäten!

    Also kämpfen wir gegen die Korruption und die Korpotografie, gegen die Herrschaft der Eliten und Konzerne!

    Wie Mussolini schon so etwa sagte: "Faschismus sollte Korpotografie genannt werden, denn es ist die beste Verquickung von Staat und Industrie."

    ...Also weg mit den neuen Faschisten! Die tragen schon längst keine braune Uniform mehr, sondern sitzen in den Aufsichtsräten von den größten globalen Konzernen!

    Freiheit und echte Demokratie jetzt. >>> bankTRANSFERday rockt! ...weitersagen ;-)

  1. Sue sagt:

    Die Rettung eilt vom Himmel herrunter: die Katholische Kirche ruft zur universellen Regierung auf um die gesteuerte Finanzkrise zu meistern.... NWO oblige!
    Wer haette das gedacht.... :)
    http://www.latribune.fr/actualites/economie/international/20111019trib000657904/le-vatican-propose-une-solution-pour-reformer-le-monde-de-la-finance-.html

    Leider nur auf franzoesisch...aber google hilft

  1. Oller sagt:

    Derivate im Wert von 75 Billionen Dollar? Wieso Wert??? Wurde diese Summe durch irgendetwas Nützliches, Nahrhaftes, Brauchbares geschaffen?

    Wenn ich ein Stück Papier bekritzel und 100.000 Dollar draufschreibe, akzeptiert das doch auch niemand als Wert.