Nachrichten

Wie die New York Times die Wahrheit verändert

Montag, 3. Oktober 2011 , von Freeman um 18:00

Wie ich in meinem Artikel "Die Bankster sind das Problem" berichtet habe, wurden am vergangenen Samstag 700 Occupy Wall Street Aktivisten auf der Brooklyn Bridge verhaftet. Laut Aussagen der Demonstranten hat die Polizei sie auf die Brücke geführt, um sie dann hinten abzuschneiden, in der Mitte zu stoppen und zu verhaften. Sie sagen, sie wurden damit reingelegt und Videos beweisen diese Tatsache.

Das interessante ist, die New York Times, die als die seriöseste Nachrichtenquelle überhaupt gilt (lach), hat zuerst in ihrer Berichterstattung über die Verhaftung in ihrer Online-Ausgabe korrekt geschrieben, die Demonstranten wurden von der Polizei auf die Brücke geführt. Keine 20 Minuten später haben sie die Geschichte geändert, also verfälscht, und die Schuld auf die "bösen Chaoten" geschoben, die widerrechtlich auf die Brücke gingen.



Die erste Version von 18:59 hat die Überschrift: „Protestierer auf Brooklyn Bridge verhaftet“ und der Artikel beginn mit dem Satz: „Nach dem sie auf die Brücke gelassen wurden, hat die Polizei sie abgeschnitten und Dutzende Occupy Wall Street Demonstranten verhaftet.

Die zweite Version um 19:19 hat die Überschrift: „Hunderte auf der Brooklyn Bridge verhaftet“ und dann wurde der erste Paragraf geändert: „In einer angespannten Konfrontation über dem East River, hat die Polizei hunderte Occupy Wall Street Demonstranten verhaftet, nach dem sie auf die Strasse die zur Brooklyn Bridge führt marschierten.

Der Satz, „Nach dem sie auf die Brücke gelassen wurden (durch die Polizei)“ und „... die Polizei hat sie abgeschnitten ... “ verschwand. So wurde was wirklich passiert ist und wer schuld ist völlig verändert.

In der ersten Version geht klar hervor, die Polizei hat den Demonstrationszug zunächst auf die Brücke gelassen, laut Video sogar angeführt. In der zweiten Version muss der Leser meinen, die Demonstranten sind von sich aus auf die Brücke gelaufen, quasi illegal.

Hier sieht man wie die Polizei vor dem Demonstrationszug läuft und die Teilnehmer auf die Brücke führt:



So verändern die Mainstreammedien die Tatsachen und informieren das Publikum falsch, also manipulieren sie die öffentliche Meinung gegen die Demonstranten, die dann denken, es ist in Ordnung, dass sie verhaftet wurden, wenn sie illegal auf die Brücke laufen. Dabei wurden sie von der Polizei dort hingeführt, in der Mitte gestoppt, eingekesselt und verhaftet, also bewusst in eine Falle gelockt.

Meint ihr das ist eine Ausnahme? Sicher nicht. Die Aufgabe der Medien ist es die Menschen in die gewünschte Richtung zu lenken, so wie die Obrigkeit es will. Und wenn mal doch die Wahrheit durchschlüpft, dann wird sie im Nachhinein schnell korrigiert. Erinnert an Orwells 1984 und der nachträglichen Geschichtsfälschung im Wahrheitsministerium.

Es gibt einen grossen Unterschied zwischen der Presse damals im Kommunismus und der heutigen Presse im Westen. Nein, nicht das was ihr meint, die einen haben Lügen berichtet und die anderen schreiben nur die Wahrheit. Gelogen und lügen tun sie beide. Der Unterschied ist, die Leser im Kommunismus wussten es ist Propaganda und haben entsprechend kritisch zwischen den Zeilen gelesen. Das westliche Publikum ist völlig naiv und meint doch wirklich, was sie in der Zeitung lesen und im TV sehen ist Wort für Wort die Wahrheit. Lach!

Der Ablauf auf der Brooklyn Bridge:

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Shiryuu sagt:

    Es ist ja auch so, dass kaum berichtet wird darüber, zumindest bei uns. Man hört und liest kaum was über die Proteste. WEnn berichtet wurde dann wurde immer gesagt: "Bei zusammenstößen mit der Polizei wurden 700 Demonstranten verhaftet." Das klingt unterschwellig immer so, als ob die Demonstranten die Polizei angegriffen hätte oder irgendwas in die Richtung. Das impliziert immer irgendwie die Polizei sind die Guten die Demonstranten die Bösen.

    Es wird generell nicht gesagt, dass die Polizei es erst erlaubt hat über die Brücke zu gehen und der Grund für die Verhaftung war lediglich dann weil sie den Verklehr behindern. man wird schon verhaftet, weil man den Verkehr behindert, was die Polizei wenige Minuten vorher sogar gestattet hat? Fließender Verkehr ist wichtiger als das Recht demonstrieren zu dürfen? Speziell, da man das sicher auch ohne Verhaftungen regeln hätte können. Der einzige Zweck war die Leute einzuschüchtern, damit sie nicht mehr Demonstrieren, sonst gar nix.

    Dazu wird stänig in den fast allen medien verschwiegen, dass JP Morgan Chase an die NYPD eine Spende entrichtet hat. Wird kaum darauf eingegangen, dass hier, mehr oder weniger, staatlich gewollte Korruption vorliegt. Man sieht hier deutlich, dass der Staat nicht unhabhängig von Unternehmen ist.

    Die Qualität der Medien wundert micha uch nicht mehr besonders, speziell, wenn man das mit dem Fernsehpreis in D mitbekommen hat. Da wurde ganz deutlich, dass viele Medien nur noch automatische Agenturenticker laufen lassen. Dann schimpfen sie sich auch noch Qualitätsmedien.... Dazu kommt noch, dass es nicht soo viele Agenturen gibt, DPA, Reuters, AFP, AP, speziell erstere beiden sind eigtl die wichtigsten in D. So kann man danna uch relativ leicht Propaganda und PR streuen,w enn man nur an die 2 rantreten muss und schon berichten ein großteil der Medien drüber.

  1. papa-fox sagt:

    Ich war zufällig letzten Samsatg 24.9 in NYC auf dem Liberty Square und habe interessiert diesen Wall Streeet Protest beobachtet und fotographiert.
    Ich kann bezeugen, die Protestern waren äusserst friedlich,haben nur ihre Spruchschilder und Fahnen geschwenkt.
    Als ich dann weg ging, kamm mir entgegen ein massives Polizeiaufgebot, Kolonen von Polizeiwagen mit Martinshorn und Blaulicht.
    Den Rest habe ich dann später vom Hotel im Fernsehen gesehen. Über die Hälfte der friedlichen Demonstranten wurden verhaftet, mit Kabelbindern abgeführt, manche verknüpelt.
    Meine Frau und ich waren sprachlos und ausserst deprimiert.
    Ist das das gelobte freie Amerika?
    So viele Cobs in schwarzen Uniformen und Colt an jeder Strassenecke.Das ist gespenstig und macht einem Angst !
    Solche Polizeiaktionen kenne ich noch aus dem Fernsehen aus der alten DDR-Zeit.
    Und jezt sehe ich heute die Bilder von der (Fussgänger)Brooklin Bridge wo ich auch vor 8 Tagen war.
    700 Verhaftungen wegen " Verkehrsbehinderung" heisst es.
    Was soll diese Verharscherei ?
    Auf dieser Brücke laufen fast nur Touristen. Da gibt es gar kein "Verkehr".
    Ich hoffe so sehr dass unsere Politiker hier in Europa sich diese Bilder einprägen und endlich
    einsehen, dass die amerikanische "Demokatie" eine einzige Heuchelei ist.
    USA ist keine Demokartie. Es ist ein 100 % tiger Polizeistaat, vergleichbar mit dem ehemaligen Stasistaat.
    Lass uns diese unerträglichen US Zustände in Europa erspart !

  1. Thomas sagt:

    Die Medien sind neben den Bankstern und Politikern das nächste Übel unserer Zeit.
    Man verdreht und verändert wie es bei den Eliten gewollt ist um den Menschen zu verunsichern oder immer wieder auf die falsche Fährte zu locken.

    Erst wenn sich Pomp und Prominenz einschalten, werden die Medien wach und interessieren sich für das was läuft. Solange es nur der Michel auf der Strasse ist, solange interessiert es keinen. Das sind dann Provokateure, Terorristen und sonstiges Gesindel. Menschen die das Recht brechen und dafür hart rangenommen gehören. So einfach läuft es. Ob S21, ob Proteste in Griechenland, in Spanien, in England, die Staatsmacht, gut organisiert und ausgerüstet, bestens bewaffnet wird das Volk nieder knüppeln. Es wird es solange machen bis nur noch Angst herrscht, nämlich Angst selber nichts mehr machen zu wollen, weil eine blutige Nase es nicht mehr wert ist sich für Recht, Demokratie und Freiheit einzusetzen.

  1. Ella sagt:

    Die Polizei hat die Demonstranten gezielt in eine Falle gelockt, da man sie nicht wegen ihrem Recht auf freie Meinungsaeusserung verhaften kann, erfindet man eine Ordungswidrigkeit.

    Ich habe in der oertl Zeitung hier gelesen, dass schon vorher 20 Gefaengnissbusse despatched wurden.
    Dies war geplant leute/.
    Der Fisch stinkt von oben her. nach einer 4.2 Dollar Millionenspende machen die alles, was die Elite will.

    Inzwischenn nennen sie sich die Bewegung, auch 99 Percenter, aus bekannten Grund. den das eine Prozent sind die Kroogs.

    Leider sind viele dieser Demonstranten Obamaverehrer, was die Gefahr beinhaltet von den Demoratts uebernommen zu werden, wie weiland die Teaparty,die als
    2 Millonenstarke Volksbewegung
    anfing und von den Repratten uebernommen wurde.

    Die naechsten Tage wollen sich auch die Unions in die Demos einschalten so um den 5. Oct. leider sinnd die meisten Unions in US auf Demoratten geeicht.

  1. kurt sagt:

    Hi Freeman!

    Danke für die guten Artikel, die du über die Wallstreet-Proteste schreibst!

    Bezüglich der Sache mit den Nachrichten im Kommunismus kann ich dir nur voll und ganz Recht geben! Meine Mutter wuchs zu der Zeit in Osteuropa auf und erzählt mir immer wieder, wie sie in der Familie über die Zeitungsartikel und die Politik diskutierten (hinter verschlossenen Türen und Fenstern, denn jeder Nachbar konnte einen verpfeifen). Schon den Kindern wurde der richtige Umgang mit den Medien beigebracht.

    Nur leider vertrauten viele Menschen danach blind den "Befreiern" aus dem Westen und genossen die offenen anfänglichen Vorzüge der neuen Konsumgesellschaft und der Demokratie ... Sie vergaßen dabei immer mehr, was sie im Kommunismus gelernt hatten. Es änderte sich eigentlich nur die Oberfläche des Systems - es blieben sogar die selben Kommunisten in der Regierung wie vorher!

    Allerdings wachen genau diese Menschen immer mehr auf - jetzt wo sich die EU als EUDSSR bzw. Kommunismus 1.1 entpuppt.

  1. alfonlein sagt:

    Da ich in der DDr gelebt habe kann ich bestätigen das die Lügen in den Systemmedien längst DDR Niveau erreicht haben. Und es ist wie du sagt dort wußten es alle während nun im Westen fast alle an Demokratie, Leistungsgesellschaft und Sozialstaat glauben. Das Ergebnis ist das man es fast ausschließlich mit Systemzombies zu tun hat die nicht mehr in der Lage sind die offensichtliche Realität auch nur zu erkennen die uns täglich überall begegnet.

  1. humanity sagt:

    möchte mal auf den dt. film: "Free Rainer = dein Fernseher lügt" (2007) mit dem schauspieler Moritz Bleibtreu aufmerksam machen...passt auch i-wie zum thema :-)

  1. Elvira sagt:

    Genau so etwas beobachte ich im Bekanntenkreis. Mit immer denselben Attributen wird kritisches Denken langsam aber sicher aufgeweicht. In meinem Post habe ich heute um Hilfe bei der Suche nach einer entsprechenden Publikation gebeten und bekam von Emil den Link hierher.
    In der Berliner Zeitung wurde übrigens von dem brutalen Vorgehen der Polizei berichtet, auch dass diese Brutalität ganz offensichtlich von "oben" angeordnet wurde. Es war zu lesen, dass höhere Beamte sich wahllos völlig wehrlose Demonstranten herausgefischt und diese massiv geschlagen haben.

  1. alaus sagt:

    Darum heisst es ja Nach-richten...
    Alles was von den Massenmedien kommt, ist nach-gerichtet, damit das Volk die Wahrheit nicht sieht. Wenn das Volk die Wahrheit sehen würde, hätten wir schon längst eine Revolution erkämpft und die Elite und ihr System gestürzt...