Nachrichten

Occupy Paradeplatz - die Bilder

Samstag, 15. Oktober 2011 , von Freeman um 17:30

Bis zu 1'500 Demonstranten versammelten sich am Samstag auf dem Paradeplatz in Zürich zu einer friedlichen Protestaktion gegen die Banken und das Finanzsystem. Dazu aufgerufen hatten Echte Demokratie jetzt, WeAreChange.ch, die Junsozalisten und Junge Grüne. Aber viele ASR-Leser konnte ich ebenfalls begrüssen, habe mich sehr über ihre Teilnahme gefreut und wir konnten interessante Gespräche führen. Mit einer Gruppe von ca. 30 Leuten begab ich mich am Nachmittag vor das Gebäude der Nationalbank in der Nähe, um dort Präsenz zu zeigen. Die Polizei hielt sich sehr distanziert und war praktisch nicht zu sehen. Um 16.30 Uhr wurde verkündet, dass der Platz bis Montag besetzt bleibt. Wie es dann weitergeht wird noch entschieden. Möglicherweise werden dann die Zelte auf dem Lindenhof aufgestellt. Jedenfalls waren wir uns einig, die Aktion muss weitergehen und andauern gegen die Macht der Banken und die Gier der Grosskonzerne. Hier die Bilder:

























































UPDATE: Rund 40 Aktivisten haben bei eisiger Kälte auf dem Paradeplatz übernachtet. Den Platz wollen sie vorerst nicht freigeben. Im Gegenteil, die Besetzung soll bis nächste Woche andauern. Die Demonstranten in Zürich bauten ein Dutzend Zelte sowie ein grosses Gemeinschaftszelt auf, sagte Aktivist Laurent Moeri am Sonntagmorgen.

Gemäss Moeri blieb die Stimmung friedlich. Die Kälte und Nässe mache den Besetzern nichts aus. Immer wieder brächten Privatpersonen Esswaren oder Getränke vorbei. "Der Kaffee hält uns warm." Am Sonntagnachmittag sollen Diskussionen und Gespräche stattfinden.

insgesamt 36 Kommentare:

  1. jpameli sagt:

    In Frankfurt waren es ca 8000 Menschen. Es war eine schöne und friedliche Demonstration. Einige haben Zelte aufgeschlagen und benötigen von Anwohnern Verpflegung :)

  1. wheezzl sagt:

    Es war super heute! Vor allem fand ich es toll, dass es den ganzen Tag friedlich blieb und die Leute sich auch gegenseitig unterstützten! So muss das sein! Hoffentlich bleibt es weiterhin so friedlich, nur so können wir unsere Message zu den Leuten bringen! Danke an alle die auch gekommen sind!

  1. Dude sagt:

    ...ich war für ´ne knappe Stunde in Hannover, es waren schätzungsweise 100-200 people - das ist für Niedersachsen, speziell Hannover, schon gut ;-)
    Ich bin der Meinung, es wird mehr werden, wenn es Wiederholungen geben wird - denn nötig ist es für uns Alle!


    beste Grüsse

  1. IrlandsCall sagt:

    Merkel hat die Lage mal wieder voll erkannt: http://file1.npage.de/006690/51/bilder/occupy_2.jpg

  1. Nightbird sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Mr.Yossarian sagt:

    Ich war in Greifswald zur Occupy.
    Eine ruhige friedliche Veranstaltung, schätze mal so um die 100 - 200 Leute.
    Kameras habe ich auch gesehen.

    Nun ja, es ist ein Anfang und weil weltweite Occupys statt finden, sollten wir unbedingt dran bleiben. Wir müssen es wiederholen und wiederholen, bis die träge Masse endlich in Schwung kommt.

    Was meint ihr, macht es Sinn, vorsorglich gleich gegen den drohenden Iran Krieg mit zu demonstrieren?

  1. Dude sagt:

    ...gegen jede sinnlose(menschenrechtlich) Okupation und Invasion sollte sich Wiederstand regen. Ein Ergebnis haben wir in Libyen, die Menschen werden allein gelassen und die Resourcen werden an fremde Mächte aufgeteilt! :-(

  1. NWOhater sagt:

    Ich war auch in Frankfurt.
    8000 waren das sicher nicht.Glaube
    Alles in Allem bin ich heute doch ein wenig skeptisch geworden, wie sehr sich die Mainstreammedien auf diese Bewegung stürzen.
    RTL war da ZDF,ARD.....
    Und das wo sonst alles unter den Teppisch gekehrt wird.....irgendwie seltsam.
    Und soviel Leute das es gesendet werden "muss" waren es dann doch nicht.
    Hoffe nicht das sich am Ende die Bewegung als gelenkte,somit kontrollierbare "Opposition"der "NWO"herausstellt um "gelenkt" Druck aus der Bevölkerung zu nehmen.

    Wie gesagt und ich wiederhole nochmal,-das rege Interesse der Massenmedien was ich heute sah macht mich mehr als stutzig.
    Die springen da meiner Meinung nach zu schnell drauf.
    Fuchs sei wachsam!!!!

  1. sirola sagt:

    Ich war am Nachmittag am Paradeplatz und es war echt eine tolle, positive Stimmung! So viele junge und auch ältere engagierte Leute habe ich in Zürich nicht erwartet. Für die 08/15 F....bürger war es vielleicht etwas zu viel des Guten, aber das ist doch ganz gut so!...sonst wachen die Schlafschafe ja nie auf ;-)
    ...ein paar Flugblätter verteilt, gute Leute kennengelernt und Adressen getauscht, ja so könnte es öfters sein!

  1. kurt sagt:

    Hier gibts Hintergründe und Fotos der Kundgebung in Innsbruck: http://satyagraha.fboits.com/index.php/occupy-innsbruck/

    LG

  1. MarKus sagt:

    "Was meint ihr, macht es Sinn, vorsorglich gleich gegen den drohenden Iran Krieg mit zu demonstrieren?"

    Aber sicher das! Begreifen nämlich noch viel zu wenige, dass das eine mit dem anderen eng zusammenhängt..

  1. alaus sagt:

    An alle begabten Zeichner unter Euch:

    Ich habe ein Logo entworfen, dass die kommende Revolution symbolisieren soll. "Die starken Arme des Volkes werfen die Spitze der Pyramide(die Mafia-Elite) auf den Boden..."

    Ich selbst bin ein schlechter Zeichner. Aber vielleicht gefällt es jemandem der schön zeichnen kann und der es dann wieder ins Internet stellen möchte, damit es in Aktionen benutzt werden kann.

    http://img9.imageshack.us/img9/1183/img0442tt.jpg

  1. Berliner sagt:

    Ich war gestern in Berlin unterwegs. Toll, so viele Menschen für eine gemeinsame Sache auf der Straße zu sehen. Die genannte Zahl von ca. 10000 fand ich nicht zu hoch gegriffen. Wer Berlin kennt: Vom Schloßplatz bis zum Brandenburger Tor war die Str. Unter den Linden voll mit Demonstranten. Gegen 19Uhr wurde es mir dann doch zu kalt und ich begann dann von zu Hause das Geschehen über den Stream von Castor.tv weiter zu verfolgen. Gegen 23:30Uhr fing die Polizei an die verbliebenen ca.500 Demonstranten vor dem Bundestag einzukesseln und nach drei Warnungen begannen sie die Veranstaltung aufzulösen. Plötzlich brach der Stream ab und zu diesem Zeitpunkt ca. 7000 Online-Zuschauer aus der ganzen Welt fragten sich zu Recht, was jetzt dort wohl passiert. Auf Twitter kam dann die Info, daß in Berlin Mitte das UMTS Netz deaktiviert ist, somit auch Castor.tv nicht mehr senden konnte. Ein Schelm, wer Böses unterstellt. Ca. 30min später funktionierte der Stream wieder, Keine Menschenansammlung mehr zu sehen außer verbliebenen Resten der Polizei. Außer Castor.tv war offensichtlich keine Presse der MSM vor Ort oder wurde nach Aussagen der Teilnehmer von der Polizei blockiert. Hier die Chronik nachzulesen: http://occupyreichstag.blogsport.de/

  1. FlashFan sagt:

    War gestern in Zürich und es war super! Bin froh, dass die ganze Sache friedlich geblieben ist.

  1. Berliner sagt:

    Bilder von gestern Nacht in Berlin:
    http://kosmos.welt.de/2011/10/fotos-der-raumung-am-reichstag-bei-occupyberlin/

  1. alexhyc sagt:

    also ich war hier in rom auf der demo, aber leider fand ich die veranstaltung ueberhaupt nicht gut. es haut auch nicht lange gedauert bistueberall schwarz maskierte leute zu sehen waren, und die ersten fensterscheiben und parkende autos demoliert wurden. als naechstes flogen ungefaehr 3 autos in die luft. die ganze sache hat sehr konstruiert gewirkt, den eins von den autos war ein diplomaten auto aus san marino. welcher halbwegs intilligente diplomat parkt sein auto genau in der strasse wo der demonstrationszug vorbei geht. und auch bei den explosionen hat es so gewirkt als waeren da benzinbomben oder aehnliches schon lange vorher platziert geworden. aber auch ohne diese offensichtlich geplanten vorffaelle, ware die gesamt energie eher sehr negativ und von frustration und hass gepraegt. die leute die friedlich demonstrierten waren alle sehr links einzureihen und vornehmlich von den kommunistischen vereinen organisiert. ueberall waren auch jugendliche mit ihren motorad helmen zu sehen, anscheinend bereit fuer jede konfrontation. ich denke das wir nur eine chance haben wenn wir wirklich friedlich zusammenkommen und in eionem positiven geist demonstrieren

  1. KPAX sagt:

    Ich war in Frankfurt.
    Die Forderungen,die grösstenteils gestellt werden machen der NWO keine Angst sind tlw sogar gewünscht.
    Kein Wunder,daß die Massenmedien Occupy momentan als Lieblingskind behandeln.

    Stünden die echten hilfreichen Forderungen vorn an,z.B Ron Pauls END THE FED o.ä.,würden die Massenmedien ganz anders oder kaum berichten.

  1. alexhyc sagt:

    ich war hier in rom auf der demonstration und dei war alles andere als friedlich. abgesehen von den atuobomben und den eingeworfenen glasscheiben die offensichtlich von oirganisierten black blocks platziert bzw. zerstoert wurden, waren auch so viele jugendliche mit ihren motoradhelmen unterwegs, anscheinend bereit fuer jegliche konfrontation. das klima der ganzen veranstaltung war sehr aufgeheizt und eher mit negativer energie versehen. die meisten gruppen wurden von kommunistischen vereinen organisiert. ich denke wir sollte friedlich zusammenkommen, so wie geschehen in vielen anderen staedten. es bringt nicht wenn wir noch mehr negativitaet in dieses system pumpen. es wird zeit sich abzuwenden vomsystem, und zwar friedlich und voller freude auf einen neuen anfang. wir sind die 99% also was wollen sie schon dagegen machen...?

  1. Montag 16.10. Augustusplatz Leipzig! 19:00 Uhr.

    Kommt zahlreich und dauerhaft, geplant sind monatliche Occupy-Leipzig Aktionen!

    Wir sind das Volk! Wir sind die 99%! Und wir können und werden wieder etwas bewegen!
    Zeigt den Bankstern dass wir deren profitgeile Finanz- und Schuldenpolitik
    nicht länger hinnehmen!!! Ihr verzockt UNSER Geld und tötet damit tausende und abertausende von Menschen überall auf der Welt. Erst Irak, dann Afghanistan, jetzt Libyen... Ihr Bankster seid Menschenrechtsverachtende Verbrecher! Ihr wollt Krieg? Den könnt ihr KRIEGen!

  1. cos sagt:

    Fotos von Occupy in Berlin:

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2520944624617.2148330.1283351143&type=1

  1. El. sagt:

    Disobey - nicht gehorchen

    Zuerst nicht hören
    - die Beschwörungen und die Drohungen der Systemmedien,
    - die Beschwörungen und die Drohungen der s.g. Politiker
    - die Aussagen von den s.g. Experten

    Beachten nur das, was der eigene Verstand hergibt.

    Und achtet immer auf die Sprache, wie Gustav das dargestellt hat, die Sprache ist der Schlüssel zu unseren Gedanken, wir brauchen andere Sprache, als die, die von den Medien etabliert wird. Unser System ist keine Demokratie, sonder das Regime mit einem Parlament, vergleichbar mit einem königlichen Rat. EU gaukelt nicht mal zu sehr vor, das das eine Demokratie ist, das ist ein Regime. EU Kommission ist so wie so ein ausführendes Organ der Tyrannis.

    In eigene Sache der Bloger

    Heute habe ich versucht die Seite new-wakeup-order.blogspot.com wieder zu besuchen, leider meldet sich nur Google, mit dem Link zu Cache erreicht man noch die Version vom 10.10.2011.

    Wer weiss, was passierte mit dem Bloger von new-wakeup-order ? Sein Gleichnis "Round Table Groups =" war natürlich etwas provozierend.

    Signed El.

  1. 0815reader sagt:

    ja da waren tatsächlich die Massenmedien in Frankfurt. Und? die bringen doch nur wieder den Ausschnitt der Ihnen passt. Da war jede Menge Zinskritik und zB auch ein Schild End the Fed. Kam das irgendwo? Ne, also weitermachen! Man darf den Kommunisten nur nicht das Feld überlassen.

  1. Freenet sagt:

    Als es noch keine umfassende Offenheit gab, existierte eine begrenzte, für zu Hause, den kleinen Kreis. In kleinen Gruppen wurden im eigenen Saft Ideen ausgekocht, die mitunter sehr zweifelhaft und nebulös waren. Da sie sich nicht mit anderen Auffassungen im Streitgespräch messen konnten, schwollen diese Gedanken an, die Menschen pumpten sich mit ihnen voll, wurden davon schwerfällig, taub und stur. Jetzt kommt das alles langsam hoch, es werden Reden gehalten, Artikel veröffentlicht. Man kann sich die Gegenmeinungen anhören, sich selbst von aussen betrachten, das Richtige, Begründete in seinen Auffassungen vom Falschen, Scheinbaren und mitunter einfach Visionären trennen.

    Die Furcht vor Konflikten ist der Charakterzug von Menschen, die Gruppenverhalten, routinehaftes Denken gewöhnt sind, die unbewusst spüren, dass jeder Konflikt, wenn er normal, folgerichtig und demokratisch abläuft und analysiert wird, schliesslich ihre Inkompetenz oder sogar Schuld zutage fördert. Daher die Reaktion: "Es war nichts, es hat nichts gegeben". Konflikte wurden nicht gelöst, sie wurden eingelullt, verschleiert, geglättet, in Demagogie wie in Watte verpackt … Die Wellen verliefen sich. Doch irgendwo dort unter der Oberfläche brodelt es, kam es zu Zusammenstössen. Aber bis dorthin drang ja fast niemand vor. Dann begannen die "Ausbrüche" - die Fälle Usbekistan, Rostow … Tschernobyl.

    ...

    Übersetzt aus Literaturnaja Gazette 1986 (Zeit Glasnost und Perestroika)

  1. Freenet sagt:

    Jene, welche diese Aktion als NWO gesteuert ansehen, die sollten diese These ein bisschen konkretisieren. Ich konnte nicht erkennen, dass die konventionellen Medien übermässig die Sache als Top Thema behandelt hätten. Im Gegenteil, sie haben nur die Sache mit Italien = Randalierer gross hervorgehoben, aber deutlich weniger die tieferen Intentionen. Man kann eher sagen, dass die Konzernmedien versuchen eine "Deutungshoheit" zu diesem Geschehen zu erlangen und DIESE und nicht die WAHREN Dimensionen des Geschehens unters Volk zu bringen = revolutionsartige Zustände, das System an sich hat jedes Vertrauen verspielt, Perestroika West ... Die artikulierten "Soft-Forderungen", diesen kann jeder weitestgehend zustimmen, sind einfach allgemein als "Unzufriedenheit an dem Finanz- und Wirtschaftssystem" formuliert.

    NTV hat dann in der Nacht der Berlin-Räumung nicht darüber berichtet, wohl aber über Sigmar Gabriel, dass er das "Ende einer Epoche" sehen würde, dass SPD, Grüne, Linke diese Aktion unterstützen würden und die Leute aufforderten da mitzumachen. Zu der Deutungshoheit der Medien kommt also auch eine versuchte politische Vereinnahmung durch linke Parteien die dann natürlich wieder das Thema theoretisch zu ihren Gunsten einfangen und umdefinieren könnten.

    Im Systemsinne ist das was da passiert nicht. Alles wie es bisher gelaufen war, das war viel eher NWO-konform: Über die Köpfe der Bürger einfach Sachen durchziehen, Kriege gegen das Volk weiter machen, Euro und Europa gegen die Mehrheit im Volk beibehalten. DIESE Diskrepanzen waren denen da oben doch schon klar. Sie haben aber immer weiter versucht und bisher ging es ja immer gut. Was haben wir denn in der Vergangenheit hier immer diskutiert: Warum fressen die Leute das alles? Nun, sie fressen eben viel in sich rein, aber irgendwann wenn sich ein Anlass ergibt, dann kommt es bei den Leuten wie beim Kotzen raus. Und das was wir da jetzt erlebt haben, das ist doch nur die Fortsetzung von S21, das ist doch nur einen Gang höher geschaltet. Und der nächste Gang ist gewiss. Das System wird versuchen weiter zu machen, weil sie gar nicht anders können. Und wenn sie das machen, geht das nächste Theater los und schliesslich wird die Scheindemokratie des Westens seine Maske fallen lassen und darunter wird eine diktatorische Fratze erscheinen die sich schnell noch mit Notstandsgesetzen, Nationaler Sicherheit und Stabilität, Aufrechterhaltung der Ordnung ... zu schminken sucht damit der ganze faltig-korrupte Unterbau darunter nicht offensichtlich wird.

  1. omg sagt:

    Bei aller Liebe, koennte mir einer den Sinn dieser Occupys verdeutlichen?
    Wo liegt denn das Ziel?
    Schleppende Aufklaerung ist fuer mich wohl der einzige Sinn.
    Glaubt ihr denn wirklich, dass einer der inzest-Rothschilds, Rockefellers und CO auch nur mit einem Auge dabei zucken wird?
    Denkt doch bitte an die DRR, ist nicht allzulange her - und dort waren Millionen auf den Straßen - gebracht hat es nichts, garnichts - ZERO!

    Dann dieser Vandalismus in Rom, Griechenland, Spanien etc. - welchen Sinn macht das? Hat etwa die ELITE dieser Häuser aufgebaut?
    NEIN- es waren immer wir, jede noch so schoene Skyline, Bankgebäude gehoert den Menschen, es waren die Bauarbeiter, die diese Gebäude errichteten - Die Elite selbst hat keinen Finger gerührt!

    Es wird absolut nichts bringen, sich innerhlab dieses parasitären Systems aufzulehnen, gar etwas besseres zu verlangen!

    Es sind doch nichtmal 1000 verfluchte Köpfe die das alles dirigieren und die Fäden in der Hand halten!

    Guckt Euch doch bitte die Geschichte an, Rothschilds sind allesamt Inzest weil Mayer Amschel Rothschild es so in seinem Testament festgelegt hat. Den Rothschilds gehoert bereits fast 50% dieser Welt, durch NICHTSTUN!

    Wenn ihr tatsaechlich eine Aenderung wollt, dann sollten unsere Köpfe sich hinsetzen und ein eigenes System ausarbeiten!
    Danach schlicht und einfach unser eigenes Geld und Wirtschafts- System etablieren!

    Dieses ganze "Wir wollen dies, wir wollen das" wird nicht funktionieren! Das lehrt uns die Geschichte!
    Wir sollten es einfach selbst machen!

    Wer sind schon diese Elite? Ein paar narzistische Psychophaten, die meisten davon aus Inzest hervorgegangen, die glauben die gesammte Welt dirigieren zu können.

    Wir haben Millionen von Köpfen, es wird doch wohl moeglich sein, ein eigenes Geld und Wirtschaftssystem ins Leben zu rufen?

    Ich bin mir sicher, sollte eine faire und menschliche Alternative das Licht erblicken, wird sich diese wie ein Lauffeuer verbreiten und dieses korrupte System verschlingen!

  1. Freenet sagt:

    @omg
    >> Wir haben Millionen von Köpfen, es wird doch wohl moeglich sein, ein eigenes Geld und Wirtschaftssystem ins Leben zu rufen?

    Nein, wird es nicht, lies mal nur das als Beispiel:

    >> Nicht nachgeben will das Finanzministerium beim E-Geld, in dem das Bundeskriminalamt ein bedrohliches Einfallstor für Geldwäscher sieht. „Wir können keine anonymen Geldströme jenseits der regulierten Bankenmärkte akzeptieren“, sagte ein Experte des Bundesfinanzministeriums

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/8683-regierung-will-schnueffelbeauftragte-in-geschaeften

    Per Gesetz verboten! Da gibt es kein "ich definiere mich mal selber neu!" Die, welche die Macht haben Gesetze zu definieren, werden Dir schon "selbst definieren" zeigen!

    Wie ich oben sagte, das ist nur EIN Beispiel. Man könnte viele andere bringen. Wenn das System merkt, dass etwas aus IHREM RUDER läuft, dann werden die ganz schnell mit Gesetzen kommen welche IHRE Definition von Ordnung, Sicherheit und Stabilität wiederherstellt.

    Was Du (denke ich) falsch verstehst, ist dass es Freiheit und Kompromisse gäbe. Du bist vermutlich ein Neuling und hast noch wenig Projekte hinter Dir, sonst wüsstest Du, dass diese Thesen von "alle meinen es gut, es war alles nur ein Fehler" nicht aufgehen. Das was wir hier alles erleben sind nicht "Fehler". Das wird jetzt natürlich versucht so darzustellen. Die Ausrede zieht aber nicht mehr, es ist einfach alles zu offensichtlich. Das was wir erleben ist so wie eine Versicherung die organisierten Betrug am Versicherungsnehmer begeht, wenn er versucht gerechtfertige Leistungen einzufordern. Nach endlosem Hickhack, wer es dann durchsteht, landet man bei der Geschäftsleitung und die sagt dann: "Oh, das war alles nur ein unglückseeliger Fehler!" Nein, das war es nicht, das war von Anfang an geplant und gewollt. Und sehr viele kapitulieren, sagen: Kann man nichts machen, muss man sich dem Schicksal ergeben, haben wir eben unser Geld verloren, wir sind zu klein aufzustehen usw.

    FALSCH!!! Wir, das Volk, die Verarschten, die Betrogenen schliessen uns zusammen um den Betrug an uns allen KONZENTRIERT und GLOBAL (so wie das System heute nun mal arbeitet) zu artikulieren und klar zu sagen: Jetzt ist Schluss! Die Solidarität ist global, sie schliessen denjenigen der in den USA sein Haus verloren hat genauso ein wie denjenigen der in einer dieser unsauberen Kriege jemanden verloren hat oder jemand in Afrika der ausgebeutet wird und sich nicht wehren kann ... Und deswegen definiert sich Occupy auch nicht in Form eines klaren Programmes oder 5-Jahres-Plans etc. Das braucht es derzeit nicht.

    Derzeit ist nur eins angesagt: Solidarität und Übereinstimmung darin, dass es jetzt mit diesem verlogenen, korrupten und betrügerischen System Schluss ist. Die Neudefinition, die kommt dann schon ganz von selber!

  1. AU AU WEIA sagt:

    @omg obacht mein Freund, wenn jeder so denkt wie du können wir sagen "gute nacht"!
    Das ist doch nicht der Sinn warum das alles geschieht seid Jahrhunderten und deren Machtgebilde existiert,
    das sich eben wie du so schön titulierst unangefochten über uns herrscht, aus unseren Menschlichkeit "nobodys perfekt"

    solche wie du können nur diesen Pessimismuss ausdrücken,dass selbst den Sinn nicht verstanden haben, solange man noch immer in dieser Fason herumhuscht hat man selber als sogenannter Aufgeklärter den Sinn vom ganzen nicht verstanden !

    indem Sinne, frage ich mich noch immer Warum Pessimismuss ins Extreme Negative steckt, da kommt mir der Gedanke ist es nicht der Mensch selbst der sich an Ketten hängt und nur für sich im Ego lebt, lös die Ketten, damit kommst du viel besser klar, was bringts überhaupt frage ich dich wenn du negative Ansätze an forderster Front stellst und das was man Entwicklung/Verständniss nennt an hinterester Front. Denk einfach um ;)

  1. steve sagt:

    @ berliner

    wenn du wissen möchtest was in der zeit geschah als das umts netz abgeschaltet wurde in berlin


    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=b-NbB7WMxbk

  1. rebirth sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Peacemaker sagt:

    Sie werden es den linken und Kommunisten-Terror nennen und die Bürger wollen natürlich mit solchen Verbrechern nichts zu tun haben wollen. Die Systemfrage wird gar nicht erst gestellt werden wenn wir nicht aufpassen.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Berlin war der Hammer!!! Es tut sich endlich was in der Schlafrepublik!
    Dann lese ich heute, dass EUROGENDFOR aktiviert ist!
    Das sollte uns dennoch nicht Abschrecken! Die da Oben merken langsam, dass IHR Ende der Fahnenstange erreicht ist!
    Die Hintermänner sind alle bekannt!
    Es wäre dumm von den Eliten, den Schießbefehl zu geben! Wenn das Volk den Kanal voll hat, dann ist eben Ende! Das zeigt die Geschichte! Viva la Revulotion für eine gerechte, humane Demokratie!!! Ich habe eine so gute Laune, wie lange nicht mehr :-)

  1. loldebi sagt:

    Ich war in Zürich und das, was ich so mitsehen konnte, war super!

    Wollte gestern nochmal vorbeigehen as aber wegen der Erkältung nicht ging, aber wie's scheint hält die Demo heute noch an. Werde nach Feierabend auf jeden Fall nochmal vorbeischauen.

    Fotos werden folgen.

  1. drdre sagt:

    Ich war in Düsseldorf und muss sagen es war eine sehr gute Stimmung dort. Die Polizei hat sich dort sehr moderat im Hintergrund gehalten. Ca. 800-1000 Leute waren wohl dort. Erstaunlich fand ich dies beim ersten Male. Selbst Attac hatte nicht damit gerechnet. Gute Sache.

  1. neograf sagt:

    Hi.
    Ich bin Aktivist bei Echte Demokratie Jetzt! bzw. Acampada Leipzig.
    Bei uns waren ca. 1000-2000 Leute (die Zeitungen sind sich nicht sicher). Aber das tollste ist, wir knüpfen an die Montagsdemos an nach dem Motto: Weitermachen bis ECHTE Demokratie erreicht ist.
    Heute kamen schätzungsweise 250 Menschen!!!
    Wir haben jetzt mehrere Gruppen gebildet, um eine größere Reichweite zu erreichen.

    Hier ein paar Fotos vom 15ten auf unserem Blog.

    lg, resiste!

    http://acampadaleipzig.org/blog/

  1. neograf sagt:

    Uh, wenn ich hier einige missmutige Kommentare lese, frage ich mich, was den Leuten noch alles an Ausreden einfällt den Arsch hochzubekommen und wieder raus ins Leben zu treten!
    Man spürt förmlich die Angst einiger Kommentatoren. Das hat unsere Medienmaschinerie ja gut hinbekommen...!

    Leute, nichts(!) - nichts schlimmes passiert, wenn man umsichtig, friedlich und freundlich bei den Aktionen bleibt!
    Im Gegenteil: Ich habe lange nicht mehr so ein saugutes Gefühl gehabt in der Menge reflektierter Menschen!

    Es hat noch nicht mal jemand Müll rumliegen lassen!!

    Alles lockere Leute.
    Die Polizei ist auch locker drauf. Die spüren das doch auch. Bei denen wirds doch auch nicht besser in der Geldbörse. Ich hatte sogar eher das Gefühl, als wenn die am liebsten mitgefeiert hätten. ;-)

    Geht raus, macht kleine, lustige Aktionen die NICHT die Umwelt oder Sachen Schaden oder die Menschenwürde verletzen. Seid kreativ!
    Benutzt Kreide(spray, Wasserlösliche Farben und hinterlasst alles wie vorher.

    Wir müssen jetzt immer wie ein Virus sein. Wie Rtl oder Pro7. Immer immer wieder im Bewusstsein der Menschen auftauchen. Mit kreativen Ideen. Unerwartet, plötzlich. Immer wieder.
    Wir müssen richtig nerven, bis sie reagieren müssen, weil sie es nicht mehr hören können!

    Wenn über Nacht Schilder an allen Banken der Stadt hängen mit zb."Werdet bitte menschlicher!" ist das unerwartet. Wenn man die Bankangestellten aber dann sogar noch beim Abreißen des Schilds interviewt, ist es eine Interaktion und Performance.

    Es gibt viele, viele klitzekleine Möglichkeiten, seid einfach kreativ.
    Traut euch die Sachen, die man sonst einfach nicht "macht" weil der Nachbar schlecht reden könnte.

    Glaubt mir, ihr wärt vermutlich überrascht, dass der Nachbar mit hoher Wahrscheinlichkeit ähnlicher Meinung ist! ;-)

    Es sind sooooo viele mittlerweile, die informiert sind. Wir müssen nur gemeinsam auf die Strasse!

    Bewegen, mobilisieren. vernetzen.