Nachrichten

Netanyahu bedankt sich bei seinem Freund Papandreou

Freitag, 1. Juli 2011 , von Freeman um 00:05

Am Donnerstag hielt Premierminister Benjamin Netanyahu eine Rede anlässlich der Feier für frischgebackene Piloten der israelischen Luftwaffe. Dabei lobte er die internationalen Staatsführer die geholfen haben gegen die „Flotille der Provokation“ zu arbeiten. Gemeint ist die Flotille an Schiffen mit Hilfsgütern nach Gaza. Besonders erwähnte er seinen Freund, den griechischen Premierminister Giorgos Papandreou.

Israel ist völlig berechtigt gegen die “Flotille der Provokation” die nach Gaza will vorzugehen, die Waffen in das von der Hamas kontrollierte Gebiet schmuggeln wollen, sagte Netanyahu vor den Absolventen der Pilotenausbildung auf der Hatzerim Luftwaffenbasis in der Nähe von Beersheba am Donnerstag.

Israel hat das völlige Recht gegen den Schmuggel von Raketen, Granaten und andere Waffen in die Terror-Enklave der Hamas vorzugehen. Die Hamas ist ein rücksichtsloser Feind, der bösartig unsere Städte und Kinder bedroht,” sagte Netanyahu bei der Zeremonie.

Ich möchte die vielen Staatsführer in der ganzen Welt loben, welche gegen die 'Flotille der Provokation' gearbeitet haben, angeführt durch amerikanische und europäische Staatsführer, UNO Generalsekretär (Ban Ki-moon), und meinen Freund, der griechische Premierminister (Giorgos Papandreou)”.

Ist ja toll wie Netanyahu damit die ganzen Verhinderer der Hilfeleistung für Gaza damit enttarnt. Und was er sagt, es ginge dabei um eine Waffenlieferung an die Hamas, ist eine stinkfreche Lüge. Aber gelogen hat er immer schon, sobald er den Mund aufmacht.

Diese besondere Erwähnung von Papandreou als Freund ist ja interessant, denn ein Teil der Schiffe der Gaza-Flotille liegen schon länger im Hafen von Athen. Sie sind durch einen Albtraum an bürokratische Hindernissen, wie die Aktivisten es beschreiben, und durch Sabotage bisher aufgehalten worden. An einem schwedischen Schiff wurde der Propeller abgesägt, was nur durch Taucher durchgeführt werden konnte.

Durch das Lob von Netanyahu muss man annehmen, Papandreou ist an der Verhinderung des Auslaufens der Schiffe aktiv beteiligt.

Mittlerweile ist ein weiteres Schiff welches in der Türkei vor Anker liegt ebenfalls beschädigt worden. Das irische Schiff „Saoirse“ kann deshalb nicht an der Fahrt nach Gaza teilnehmen. Die Gruppe „Irish Ship to Gaza“ (ISG) sagte, Israel wäre der „Hauptverdächtige“ für diesen „Akt der Sabotage“.

Der Schaden am irischen Schiff ist identische mit dem am schwedischen Schiff „Juliano“. Siehe "Sabotage gegen ein Schiff der Gaza-Flottille".

Mehr als 300 Aktivisten aus 22 Länder, einschliesslich Kanada, Frankreich, Griechenland, Irland und Italien wollen 3'000 Briefe der Unterstützung, Medikamente, einen Krankenwagen, Baumaterial und Zement zu den Bedürftigen nach Gaza bringen. 35 Journalisten nehmen als Berichterstatter ebenfalls teil.

Aktivisten die in Athen festsitzen haben gesagt, sie werden auslaufen “egal ob wir eine offizielle Erlaubnis dazu haben oder nicht,” und sie planen eine Demonstration am Freitag in der griechischen Hauptstadt als Zeichen der Solidarität für die Gaza-Flotille.

Wir haben den starken Verdacht, dass Israel grossen wirtschaftlichen Druck auf die griechische Regierung hinter den Kulissen ausübt,“ sagte Ann Wright, eine ehemalige US-Diplomatin und Offizier im Rang eines Oberst.

Der Verdacht, Griechenland würde bewusst die Schiffe der Gaza-Flotille am auslaufen hindern, wurde weiter bestätigt als bekannt wurde, der griechische Präsident Karolos Papoulias wird im Juli einen Staatsbesuch in Israel absolvieren, um die diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehung zu stärken.

Es wird Zeit uns selber einen Termin zu setzen. Wir werden warten bis das Schiff repariert ist und dann abfahren, alle zusammen, egal was passiert,“ sagte der Organisator Claude Leostic und er fügte hinzu: “Es sollte bis Samstagabend spätestens repariert sein.

Bisher haben die Schiffe von den griechischen Behörden keine Erlaubnis erhalten auszulaufen.

Neben diesen ständigen Rückschlägen gibt es aber auch eine positive Meldung. Arabische Aktivisten haben in Griechenland ein Boot gekauft und verkündet, sie werden sich der Flotille anschliessen. 35 Jordanier sind mit ihrer Neuerwerbung auch dabei, was die Gesamtzahl der Schiffe auf 10 wieder erhöht, nach dem das irische Boot aufgeben musste.

Mal sehen was Netanyahus Freund Papandreou noch alles einfällt, um das Auslaufen des Hilfskonvois zu verhindern. Der Typ hat nicht nur Griechenland am Mittwoch an die Finanzmafia verkauft und der griechischen Bevölkerung eine kommende Armut beschwert, er verhindert auch die Lieferung von dringend benötigten Material an die leidenden Menschen in Gaza. Gibt es einen Namen für so ein Subjekt?

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Nos482 sagt:

    Ja gibt es, Arschloch!

  1. xabar sagt:

    Ich möchte erwähnen, dass es auch ein US-amerikanisches Schiff gibt, auf dem zu einem Drittel jüdische Friedensaktivisten sind und die mit einer gut sichtbaren US-Flagge fahren. Wird Israel dieses Schiff anzugreifen wagen??

    Da man sie nicht als 'Antisemiten' bezeichnen kann, wird man sie als 'Selbsthasser' bezeichnen, die natürlich 'Waffen für die Hamas nach Gaza hineinschmuggeln' wollen.

    Die Menschen, die ich bewundere (über 300 an der Zahl), die sich an der Freiheitsflottille 2 beteiligen (insgesamt 12 Schiffe), kommen aus über 20 Ländern, aus vielen westlichen Ländern auch, wie aus Kanada, Australien, den USA und ich glaube, es sind auch wieder Neuseeländer dabei.

    Ein kanadischer Teilnehmer - kritisches Mitglied der Kommunistischen Partei, wurde von der jungen Welt interviewt und gefragt, warum er sich beteilige.

    Er sagte, es sei ein bestimmtes Erlebnis gewesen, das er nie vergessen könne. Er habe zur Zeit der Al Aqsa-Intifada (ab 2000-03) selbst erlebt, wie ein etwa 60jähriger, palästinensischer Großvater, der viele Enkel hatte, vom Einkaufen auf der West Bank zu seinem Haus zurückkehrte. Es gab eine von Israel auferlegte Ausgangssperre. Bis 16 Uhr mussten alle in ihren Häusern sein. Er war nun ein paar Minuten zu spät dran. Man stellte ihn und erschoss ihn.

    Wer mehr wissen möchte über die Zweite Intifada, Israels Vorgehen gegen das Flüchtlingslager von Jenin 2002, und welche Verbrechen die israelische Polizei und das israelische Militär begingen, lese:

    Norman G. Finkelstein, 'Beyond Chutzpah. On the Misuse of Anti-Semitism and the Abuse of History', Berkeley/Cal, 2005.

    Finkelstein setzt sich dort auch sehr ausführlich mit Alan Dershowitz auseinander.

  1. David sagt:

    mich würde mal interessieren wie
    die israeli elite es geschafft
    hat das die halbe welt ihnen zu füssen liegt.

  1. Hirn sagt:

    Diese Menschen werden hoffentlich alle irgendwann einer gerechten Strafe unterzogen...

    das ist einfach nur abartig wie überall die Tatsachen verdreht werden und die Menschen das einfach glauben...

    diese Menschen werden bei meinen Aktionen in der Zukunft auf jeden Fall ihren Platz finden :)
    die werden bei Namen genannt und ihre Gräueltaten gezeigt

  1. Gstyle1 sagt:

    Respekt an die Aktivisten! Die machen alles um die Hilfsmittel nach Gaza zu liefern und Netanarsch redet frei darüber wie andere im geholfen haben. Ich glaube die Staatsführer fürchten sich vor nixmehr.

  1. Johnny sagt:

    Dreckiges Schwein!

  1. Bendix sagt:

    Namen ? Sind doch nur Schall und Rauch
    Nicht nach den Worten, sondern an den Taten bennen wir unseren Feind oder unseren Freund.

    Seinen Taten zur Folge - gibt es nur eine Bezeichung für diesen Heuchler und Volksverräter:

    Faschistischer Zionist

    ...nicht weniger, nur noch mehr

  1. Michael-K sagt:

    Netanyahu ist unbestritten der Ober Nazi des Nahen Ostens und ist noch schlimmer als der Größenwahnsinnige Österreicher.

    Der Name "Flotille der Provokation" für den "Hilfskonvoi" ist schon richtig gewählt wie kann man nur so Provokant sein, da Israel mit seinem großen Herzen den Not leidenden in Gaza schon doch schon jegliche Hilfe angedeihen lässt damit Sie schnell verrecken können.

    Und Papandreou ist eine arme Wurst, für Ihn fällt mir viel ein:
    "Zivil Versager", "Vollpfosten", "Intelligenz Abstinenzler"

    Und diese Sauerei Interessiert die Welt nicht weil es nicht in den Medien Produziert wird, da offensichtlich Zensiert wird.

  1. doch, name ist : Krieschland

  1. Wer ist Ben Nitay??
    Die etwas andere vergangenheit des BEN-jamin Nethanyahu !

    http://www.andremarty.com/index.php?/archives/557-Mister-Ben-Nitay-the-floor-is-yours.html

  1. schöne grüsse an Herr Katastrofulus und Frau Kakalakis .

  1. Farooq sagt:

    Jetzt hat Griechenland den Schiffen das Auslaufen verboten.

    Die Räder des internationalen Zionismus arbeiten auf Hochtouren.

    FUCK ZIONISM!

  1. Da würde ich mir keine Illusionen machen ..die Israelisschen Zionisten werden gerade gegen ihre eigenen Leute(Isarelischen Friedensaktivisten mit besonderer Härte vorgehen.Wie z.B. vor ieinegn tagen bei einer demo..wo ein junger US-jüdischer Pro-Palästinenseraktivist von der israel.Polizei zusammengeschlagen und ins Polizeifahrzeug geschleift wurde.Sein US-Pass(hat er immer hochgehalten ) nützte ihm garnichts!Die Jubelisraelis auf der Pro-isarelischen Feier haben nicht geholfen.
    SOVIEL zur "DEMOKRATIE" in Israel.
    Die gibts nicht.
    Israel ist ein faschistsich-zionistischer Militärapparat.

  1. Jüdischer Aktivist verhaftet.
    siehe auf youtube:

    http://www.youtube.com/watch?v=n2yXqVNQgNQ

  1. aslan1992 sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=o32Xg72FAVY&feature=player_embedded
    video des schaden von dem schiffen
    http://www.youtube.com/watch?v=GAByeeXS38k&feature=player_embedded

  1. Dieses Zionistenpack ist so dreist-einfach unglaublich, man kann es gar nicht in Worte fassen.Ich könnte Knochenkotzen wenn ich diese fratze von "beni nethanarsch" schon seh.btw--hatte heute diskussion am Arbeitsplatz,dann kam aus ner ecke---ach die scheiss "palis"-da ich sein Vorgesetzter bin hab ich ihm mittgeteilt, das ich ich ihn in Zukunft mit Verachtung bestrafen werde, wenn er sich wiederholt.

  1. xabar sagt:

    @Götz

    In London wurde kürzlich ein arabischer Israeli, der auf einer Vortragsreise in Großbritannien unterwegs war, nach einer seiner Veranstaltungen zu den Vorgängen um die 'Mawi Marmara' letztes Jahr (er hatte teilgenommen) kurzerhand festgenommen. Die Israel-Lobby hatte sich bei Premierminister David Cameron beschwert und dieser reagierte prompt und setzte Rahed Salah fest, der jetzt im Gefängnis sitzt und dort mit der Wand sprechen darf.

    Er wird wohl nicht wieder nach Israel hineinkommen. Israel bürgert israelische Palästinenser, die sich z. B. als Medizinstudenten längere Zeit im Ausland befinden aus, bzw. zwingt, sie auf halber Strecke ihr Studium im Ausland abzubrechen, mit der Drohung, sie auszubürgern.

    Freedom for Sheik Rahad Salad! Down with rassist Israel!!

  1. In Griechenland gibt es verschiedene Namen für dieses "Subjekt":
    - "Verräter" oder "Schurke" sind sehr gängig
    - am Syntagmaplatz ruft man ihn "Wichser"
    - nach einem seiner Versprecher (er wollte aksiopisti = prinzipientreu sagen es es entfleuchte ihm askiopousti = werte- oder ehrenschwuchtel, wobei pousti eben abwertend Schwuchtel und nicht etwa schwul oder homosexuell bedeutet)wird er hier und da "o aksiopoustis" also "Ehrenschwuchtel" genannt.
    - ich bevorzuge es ihn nur noch bei seinem echten Namen zu nennen: "Hurensohn", weil ich nicht umhin kann seiner Mutter ein besonderes Kompliment für diesen herausragenden Sohn mit auf den Weg zu geben. Und interessanterweise weiß jeder mit dem ich spreche wen ich meine, wen ich Hurensohn sage.

  1. Abu Din sagt:

    Bei dieser ganzen ewigen und nie endenden Gaza geschichte fragt man sich, warum sind wir so und die nicht.
    Sind das Menschen oder etwas anderes? Vielleicht denken die tatsächlich die ganzen Menschen also Gois,so nennen die uns, mussten für diese Jesuiten arbeiten.
    Wenn das so ist dann werden wir Sie in ihrem gut durchdachten und fast perfektem heligen Plan nicht Stolen können. An jeder Ecke haben die Unheil gestiftet, so dass man nicht mehr weiß wo soll man 50€ zuerst als Spende schicken.
    Die sind 1000 mal besser organisiert, weil sie ihren Gott das blöde ein Auge oder Sonne, damit auch Geld also Materialismus haben. Wir sind wenige. Die Frage ist die wir uns stellen sollten und mochte euch bitte mich nicht falsch zuverstehen ist, diese Elite ist ziemlich Bose und diese ganzen sculls and Bones Vereine, also teufelanbetung sind ganz klar Teufelswerk, und Global gesehen hat er diese nennen wir es auch Religion überall verteilt. Also wenn es teifel gibt, dann muss es auch Gott geben.
    Was haben wie für einen Sinn und was spielen wir für eine Rolle?
    Ich habe schon den Krieg in Bosnien erlebt, es macht mich fertig nichts dagegen Unternehmen zu können.
    Wie Schafen wir es dass Gott uns hilft, uns geht es hier gut aber trotzdem können wir nicht zufrieden sein, da wir wissen wie die Welt leidet.
    Ich bin so fruh diese Seite entdeckt zuhaben. Ich sehe gerechtigkeit und das ist das Licht was die Dunkelheit vertreibt. Ic Wunsche euch allen die höchste Stufe im Paradies, ich wunsche das Gott euch alle euren taten jede Buchstabe das ihr niedergeschrieben habt gutschreibt.

    Entschuldigt meine Fehler, ich bin viel unterwegs und muss es mit Handy schreiben.
    Ich danke nochmal Freeman das er meine Kommentare freischalten und ich in sein darf und frei von der sehle schreiben kann.