Nachrichten

Atacama - eine Wüste erstickt im Schnee

Samstag, 9. Juli 2011 , von Freeman um 00:05

Die Atacama gilt als die trockenste Wüste der Erde. Sie liegt in Südamerika im Norden Chiles. Es gibt Wetterstationen in der Atacama, die in ihrer Geschichte nicht einen Tropfen Niederschlag verzeichnet haben. Jetzt ist dort bis zu 80cm Schnee gefallen.



Die Temperatur in der Hauptstadt Santiago fiel auf -8°C am Mittwoch. In benachbarten Argentinien und Uruguay gab es auch Temperaturen unter Null.

Die Satelittenaufnahme zeigt die riesige Schneefläche:



Infrarot ist die Schneefläche (rot) noch besser zu erkennen:

insgesamt 12 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Na, da lässt doch Al Gore grüssen...)

  1. Büsihoger sagt:

    eigendkich seltsam, soweit ich weiss haben da leute dem USD den Rücken zugewendet, Chinesische Firmen bauen dort unten Strassen. Geld wird nach Afrika geliehen und plötzlich fällt Schnee. Wie war dass jetzt mit der Wetterveränderung(-smaschine)?
    Sollte man da nicht einigen Global Globis die Schuhe ausziehen?

  1. Pogge sagt:

    Vielleicht wären die Regierungen besser dran gewesen, wenn sie uns erzählt hätten, es wird eine neue Eiszeit geben, anstatt einen auf Erderwärmung zu machen :D

  1. C.Joke sagt:

    da schneit es alle paar jahre mal irgendwo in der region: http://www.geovirtual.cl/Clima/Nieve01ale.htm

  1. Lara Croft sagt:

    Hat das was mit den Vulkanausbruch in Chile zu tun?

  1. Dude sagt:

    Das muss wohl an der globalen Klimaerwärmung liegen ;)

    beste Grüsse an Alle

  1. Merkur sagt:

    Nix Vulkan.
    Hier kommen andere Kräfte zum zug.

    http://www.youtube.com/watch?v=lkuI9mW35K8&feature=player_embedded




    http://www.youtube.com/watch?v=WLlqHXgzjbM&NR=1

  1. Mealo sagt:

    Sehr schön!
    Vier Fotos ausm Jahr 2005 sollen anscheinend belegen,dass "es alle paar Jahre in der Region mal schneit"!
    Desinformation pur! LÄCHERLICH!!!

  1. Siegfried sagt:

    Wenn ich mir die letzten Artikel hier anschaue, dann bekomm ich auch eher Angst vor einer neuen Eiszeit.
    Bis jetzt bin ich mit dem Sommer 2011 sehr zufrieden: Es ist so warm, dass ich nicht heizen muss, aber immer noch so kühl, dass ich auch im Juli angenehme Halbmarathonläufe erlebe. Hoffentlich bleibt es so, da ist es mir dann egal, wie viel ich über Global Cooling/Warming in den Zeitungen oder im Internet lese.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Vor über 50 Jahren hat man mir in der Schule beigebracht, dass eine neue Eiszeit zu erwarten wäre. Wenigstens eine Kleine. Was wussten die, was wir nicht mehr wissen?

  1. searyel sagt:

    @C.Joke
    der Artikel zeigt uns das es da wieder schneit und das 2005 und 2011 uns zeigen das es eher einer abkühlung gleich kommt... wenn man sich nähmlich die fakten näher ansieht, wird man sehn das es seit 1655 bis 2004, keine derartige auflistung gibt, das es dort geschneit hat.
    http://www.geovirtual.cl/Clima/Histclima01ale.htm

  1. wagr1 sagt:

    Hauptsache es fliessen wieder unsummen von Staatsgeldern in bodenlöchern wo co2 verschart werden soll! Schliesslich können solche immensen summen nicht kontroliert werden, keiner fragt nach!

    Also wird es wieder in inmehr oder weniger legalen Kanaälen versinken!