Nachrichten

Von wegen Eurokrise gelöst

Freitag, 22. Juli 2011 , von Freeman um 10:00

Was offensichtlich diese inkompetenten Affen in der Politik nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, die Überschuldung der PIIGS-Länder ist nur eine Seite des Problems. Viel gravierender ist die schlechte Wettbewerbsfähigkeit ihrer Volkswirtschaften. Das heisst, die Lohnstückkosten in Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und auch in Italien sind seit dem Jahr 2000 deutlich stärker angestiegen als etwa in Deutschland. Die Preise sind gemessen an der Produktivität zu hoch. Da alle diese Länder ihre Produkte auf den Weltmärkten in Euro anbieten, sind sie deutlich weniger konkurrenzfähig und ihre Wirtschaft stagniert.

Die PIIGS-Länder können nicht in der gleichen Währung wie Deutschland sein, denn die Volkswirtschaften sind nicht vergleichbar. Eine Zins- und Finanzpolitik, die für die Euro-Kernländer richtig sein kann, ist völlig falsch für die Peripherie. Das muss endlich eingesehen werden. Diese Vereinheitlichung hat ja erst zum Problem geführt. Und jetzt wollen sie noch mehr Integration und Zentralismus? Das führt zu einem sozialistischen System, zu einer EUDSSR der Subventionen, wo über eine Transferunion die Schwächen der PIIGS-Länder ständig ausgeglichen werden muss.

Früher mit eigener Währung konnten sie abwerten und so kompensieren. Das ist ihnen in der Zwangsjacke Euro nicht mehr möglich. Die einzige Option die sie haben, sie müssen ihre Kosten und damit die Löhne deutlich senken. Es muss eine Deflation stattfinden. In Griechenland hat man schon die Bezüge der Beamten um 20 und mehr Prozent zwangsweise gekürzt. Wie soll das in der Privatwirtschaft gehen? Und wenn man es macht, hat die Bevölkerung weniger Geld zum konsumieren, was wiederum die Konjunktur abschwächen lässt, weniger Steuereinnahmen bedeutet, die Schuldentilgung und Zinszahlung verunmöglicht etc. Ein Spirale nach unten, die auch keine Lösung ist.

Ausserdem werden die Menschen sich ein geringeres Einkommen und damit eine Verarmung nicht gefallen lassen und auf die Strasse gehen. Ein heisser Herbst steht bevor.

Es führt kein Weg daran vorbei, die PIIGS-Länder müssen aus dem Euro ausscheiden, um auf die Beine zu kommen. Ein Schuldenschnitt und eine Währungsabwertung ist die einzige Lösung. Nur, das wollen die Euro-Turbos einfach nicht akzeptieren, stecken den Kopf in den Sand und wursteln weiter. Was jetzt in Brüssel beschlossen wurde und von den Medien als "grosser Wurf" verkündet wird, ist nur wieder eine Verschiebung des Problems. Je länger sie krampfhaft den Euro zusammenhalten, koste es was es wolle, je mehr stauen sich die Probleme auf und wenn der Damm platz, wird die Wucht und der Schaden um so grösser sein.

Wenn Merkel sagt: "Was wir in diesen Zeiten aufwenden, bekommen wir um ein Vielfaches zurück," dann hat sie wohl recht, aber anders als es gemeint ist. Deutschland zahlt wie immer und dann noch mehr. Und wenn Sarkozy sagt: "Das machen wir nur für Griechenland, wir werden es für kein anderes Land der Eurozone machen," es sei ein Sonderfall, dann kann ich nur lachen. Wenn das kleine Griechenland schon so eine riesige Rettungsaktion notwendig macht und eine Eurokrise auslöst, was ist erst wenn Spanien und Italien kommt? Darüber wurde nicht geredet, obwohl die Gefahr die von dort ausgeht viel grösser ist.

Noch mehr lachen die Banken, denn die Beteiligung auf freiwilliger Basis an einem Schuldenverzicht ist ein Witz. Wenn Ackermann dem zustimmt, dann ist da was ganz grosses faul. Nie und nimmer verzichtet diese gierige Finanzmafia wirklich, sondern das zahlt irgendwie der deutsche Steuerzahler. Und was die Medien der deutschen Bevölkerung nicht erzählen, Deutschland wird im Endeffekt die Schulden der PIIGS garantieren müssen. Für den deutschen Anteil am EFSF-Fonds sind das 790 Milliarden Euro oder 32 Prozent des BIP!!!

Jetzt gehen die Flaschen vom Sondergipfel nach Hause und verkaufen ihren Beschluss als Erfolg, um sich dann selbstzufrieden in die Ferien abzusetzen. Merkel hat Deutschland verraten, stellt es aber als Sieg hin, dabei hat sie einer Haftungsunion zugestimmt. Kein Problem wurde wirklich gelöst, sondern nur überpinselt und in die Zukunft verschoben. Was kann man auch mehr erwarten, wenn genau die, welche die Krise verursacht haben, sie lösen sollen.

Wenn alles jetzt so toll ist, warum reagieren die Märkte bereits ernüchternd? Nach einem Anstieg fällt der Euro wieder gegenüber dem Franken und liegt wo er gestern war. Gold steigt auf 1110 Euro die Unze. Und die Ratingagentur Fitch hat verkündet, sie wird die griechischen Staatsanleihen mit "Default" bewerten, falls sich die Banken tatsächlich am Schuldenverzicht für Griechenland beteiligen.

-------------------------------

Die Plutonomie ... eine Gesellschaft kontrolliert von und zum Vorteil der reichsten 1 Prozent!

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Lara Croft sagt:

    Was sagte einst schon einst Albert Einstein zu menschlichen Problemen.
    "Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben."

  1. Konkordanzia sagt:

    Du meinst, in Griechenland, Italien und CO seien die Lohnstückkosten zu hoch und durch deine Betonung liest man heraus, dass aus dem Grund der "zu hohen Preise" das Ungleichgewicht hauptsächlich entstehen würde.

    Ist es nicht fairer zu sagen, dass Deutschland einen extremen Niedriglohnsektor hat, bei welchem die Lohnstückkosten "zu niedrig" (statt in anderen Ländern "zu hoch") sind und der Hauptgrund des Ungleichgewichts der (Export-) Überschuss, den Deutschland erwirtschaftet, ist?
    Es gibt doch das Gesetz der "ausgeglichenen Handelsbilanz". Und handelt es sich um Überschüsse, weil die Nation wie im Falle Deutschland mit niedrigen Löhnen direkt den Export unterstützt, geht dies doch immer Zulasten anderer Länder im Verbund.

    Statt zu fordern, dass diese Länder alle austreten und die paar Vorteile des zumindest theoretisch "stabilen Euros" zugunsten der großen Volkswirtschaften verlieren, sollte man fordern, dass sich Deutschland (+ 3 weiterer Exportüberschussländer) an die Regeln halten. So könnte das Gleichgewicht doch ebenso gehalten werden, oder nicht¿

  1. Mike sagt:

    Sorry aber das ist doch so offensichtlich das es geplannt ist.Mann stellt in Deutschland ueber 6 Mio Arbeiter ein die unter Mindestlohn arbeiten und schiesst denen dank Hartz4 staatliches Geld zu um somit die Produktivitaet zu steigern und in den restlichen EU Laendern einen Nachteil zu erschaffen.Dann ersticken die EU Laender an der Produktivitaet der deutschen und es kommt automatisch zur Abhaengigkeit,Deindustrialisierung und Armut.Das Problem sind nicht die Griechen ,sondern die Deutschen die manipulieren

  1. alfonlein sagt:

    Sie können auch kein Problem lösen da sie selber das Problem sind. Die Völker brauchen keine Parasiten die sie nur bekämpfen.
    Alle großen Pronleme der Gesellschaft sind in den letzten Jahrzehnten immer größer geworden, nie wurde etwas gelöst, jetzt sind die Eliten am Ende, der Niedergang der fehlgesteuerten Gesellschaft beschleunigt sich...

  1. Makku sagt:

    So jetzt ham wir die Transferunion

    Sehr interresante Meinung einer Börsenkenners der genügend Eier besitzt etwas tacheles zu reden.

    Soweit es ihm möglich ist es ohne einen Autounfall zu überleben.

    http://www.youtube.com/watch?v=wUW6LYomlq4

  1. Franz sagt:

    Ich stimme mit dem Vorredner Konkordanzia vollkommen überein. Lohnstückkosten und Wettbewerbsfähigkeit sind relative und keine absoluten Werte, das heisst Deutschland trägt mit seiner Lohnpolitik der letzten zehn Jahre entscheidend an den grossen Leistungsbilanzdefiziten und der damit verbundenen Verschuldung der Südländer bei.

    Wie bereits in ihrem Kommentar richtig analysiert, kann dies unmöglich über eine Deflationsspirale in den Defizitländern erfolgen (bei Schrumpfender Volkswirtschaft wird der Schuldenberg selbst ohne Neuverschuldung grösser) sondern die Überschussländer müssen ihren Binnenmarkt stärken und für deutlich steigende Löhne sorgen, auch wenn dies eine höhere Inflation nach sich zieht.
    Meiner Ansicht nach wäre damit den PIGS-Staaten und auch uns Deutschen am ehesten geholfen.

    Sparvermögen auf der einen Seite bedingen zwangsweise auch eine Verschuldung auf der anderen Seite. Möchte man also die Staatsverschuldung verringern, so müssen sich zwangsweise Privatpersonen und Unternehmen mehrverschulden. Man sieht das beispielsweise in Spanien, wo die Staatsverschuldung relativ gering ist (niedriger als in D), das Land jedoch trotzdem massive Verschuldungsprobleme hat aufgrund des hohen Verschuldungsgrades von Privathaushalten und Unternehmen.
    Meiner Meinung nach gibt es nur einen Ausweg aus der Krise. Inflation! Entweder über zehn, fünfzehn Jahre gestreckt oder wir erleben mittel- oder langfristig einen kompletten Reset.

  1. 25proKopf sagt:

    Der vermeindliche Aufschwung geht zur Lasten von Zeitarbeiter / Leiharbeiter !! Wenn ein Arbeiter mit 650.- Netto nach hause geschickt wird und die Zeitarbeitsfirma aber von Ihrem ca. 1200 Euro Nettolohn den Rest einbehält, schwächt das die Sozialkassen und der Verkäuferin ihr Arbeitslosengeld und Rente. Das System wird kollabieren. Aber wie sagt man so schön, wenn es kracht, sollte man vorher schon weit weg sein. Dieser vermeindliche Aufschwung ist wahrhaftig nur geliehen. Es kracht. Leider werden bis dahin zuviele auf der Strecke bleiben. Die Blume sieht noch gut aus, aber die Wurzel ist schon lange krank.

  1. Konkordanzia sagt:

    @Franz:

    Inflation? Nun. Wir haben doch bereits beständige Inflation.

    Die volkswirtschaftliche Theorie, dass 2% Inflation einer Volkswirtschaft gut täten, verstehe ich nur volkswirtschaftlich im Sinne der Banken, aber nicht im Sinne der bürgerlichen Mehrheit.
    Wir haben eine reale Inflation von rund 6-7 %; auch wenn unser stat. Amt anderes sagt, um uns im Glauben zu halten, alles würde laufen. Betrachtet man die Waren, die sich die breite Masse jeden Tag kaufen muss, so ist sie alles andere als 2-3 %.

    Inflation- Warum sollte jedes Jahr unser Arbeitsaufwand um 2% (bzw. 6/7%) steigen bzw. der GeldWert um diesen Wert fallen??
    Ist es nicht eine Frechheit, die uns heutzutage erklärt wird. Eine Inflation dient doch nur den Banken (oder täusche ich mich da!?).

    Wozu führt eine Inflation? Man kann sich für die selbe Arbeit immer weniger leisten! Das heißt, immer mehr verschulden sich, um sich einen Standart zu erhalten. Das heißt, immer mehr gehen zu den Banken, um weitere Kredite aufzunehmen und den Banken somit mehr Zinsen in die Börsen zu werfen! Dadurch, dass sich wieder mehr Leute durch Kredite verschulden, befindet sich wieder mehr Geld im Umlauf (da die Banken das Geld 9-10fach weiter verkreditieren), weswegen das Spiel der Inflation von vorn beginnt.
    Warum gibt es denn Inflation? Ist nicht der Hauptgrund die perverse Geldpolitik der Banken? Stichwort Mindestreservenpolitik und Zinseszins.

    M.M. nach ist das ein reiner Ausverkauf zugunsten der Banken. Diese Politik führt langfristig zwangsweise und systemisch bedingt dazu, dass sich das Geld immer schneller da ansammelt, wo schon das meiste vorhanden ist. Ob aus nationaler oder internationaler Sicht.

  1. Buddha sagt:

    mag sein das das was ihr da schreibt über die löhne richtig ist, nun nicht die löhne machen europa kaputt sonder die reichen - (der affe hat schon ein fell, - wozu braucht er drei?) , wenn wir sehen das wir verdummt werden und das zielgerichtet, wir uns die "verasche" gefallen lassen, dann sind wir auch ein stück selber mit schuld, was können wir machen? boykott von tankstellen? bringt nichts der teil der bevölkerung die ich die partygesellschaftler nenne, die haben nur am spassfaktor interesse. wie schafft man es, das es wieder politisch interessierte und an der politik teilnehmende mitbürger gibt? vielleicht sollte man eine neue APO gründen oder besser eine ABO anti bilderberger organisation!

  1. AU AU WEIA sagt:

    ja stimmt, das Sommerloch :)
    verfi... fresse nochmal :)
    ich maloche weiter un mach neen schönen Bayrischen Urlaub zum Herbst hin, und was dann ???

    man solel mal alle Bonzen gewaltig in den A. blasen udn fragen wie doof man uns verkauft !?

    Gestern kam der Film Frost/Nixon
    am Ende packten Sie Nixon,doch das Spiel läuft munter weiter an der Macht !
    Sie verarschen usn udn verarschen uns, wird Zeit das wir ie Bürger verstehen warum es Politik gibt und deren Fachgebiet WirtschaftsImperium !!!

    WAKE UP STAND UP

  1. bernd sagt:

    Im Grunde ist alles doch schon gesagt, was mich wirklich wundert (oder auch nicht) warum Millionen in der EU täglich weiterhin aufstehen und arbeiten gehen, und mit ihren Steuern die Banken, Lügner und Verbrecher "Ganz bewusst" alementieren???

    Mir ein Rätsel!?!

    Auch das Heer der tausenden Experten die zwar regelmässig in Talkshows, Zeitungen oder anderen Medien ihren Senf dazu abgeben, aber im Grunde doch keine "Macht" oder "Möglichkeit" haben dem ganzen wirklich was handfestes entgegen zusetzen....Einfach unglaublich was abläuft und immer weiter abläuft.

    Seit 2006 bin ich dabei, mir täglich ein Bild dieses Wahnsinns zu machen, und komme zu dem Schluß, hoffentlich bricht dieses ganze System bald in sich zusammen, ist ja nicht mehr zum aushalten, tagtäglich (und das schon über Jahre) der gleiche Lügenmist und keinen (ausser ein paar Bloggern) scheint es zu interessieren!!

    Wo sind denn die ganzen achso geknechteten und verarschten des Systems?, ich sehe und höre nichts von ihnen, sehr seltsam wenn es Millionen Menschen in EU doch sowas von dreckig gehen soll, wie jeden Tag postuliert wird, ja wo sind sie denn? irgendwas stimmt doch nicht!!

    Das gleiche in USA, Ron Paul stellte folgendes mal wieder fest:

    "Die Politiker müssen endlich anerkennen, dass unsere Schulden nicht bezahlbar sind. Seit Jahrzehnten geben unsere Regierungen mehr Geld aus und versprechen mehr, als sie an Steuern einnehmen. Aber das Problem besteht nicht darin, dass die Steuern zu niedrig wären. Die Regierung hat eine Verschuldung von 61,6 Billionen Dollar an ungedeckten Verbindlichkeiten aufgetürmt, was etwa 528.000 Dollar pro Haushalt entspricht. Eine Steuerpolitik, die darauf abzielte, nur die Hälfte dieser Summe von der amerikanischen Bevölkerung einzuziehen, wäre unbeschreiblich grausam und hart und entspräche dem Versuch, Wasser aus einem Stein zu pressen."

    Doch wo ist die Macht von Ron Paul und seinen Anhängern was wirklich kraftvolles und nützliches dem entgegen zustellen??

    Also auch übern großen Teich erheben sich nicht die Massen "Wie kann das sein"??

    Klar jetzt kommt wieder die Standart Antwort, die Massen wissen nichts oder sind zu dumm oder sind zu abgelenkt durch 3-4 Jobs oder haben zuviel TV und Fußball geglotzt oder haben schon zuviel Lebenmittelzusatzstoffe angereichert oder sind von Deo, Aspartam und Fluor komplett fertig gemacht oder, oder, oder,

    Mag ja sein das an allem etwas dran ist, nur kann es nicht angehen das Millionen sowas von gleichgeschaltet und kolletiv phlegmatisch sind!!

    Deshalb nochmal "Irgendetwas stinkt ganz gewaltig an der Sache"!!

    Es passt vorne und hinten nicht!!!

  1. Stephan sagt:

    schermäni muß raus aus dem euro und wird spätestens wenn F attakiert wird vom finanzmarkt und der sackozy die stirn in falten legt, angie den abschied nahe legen.......der rest paßt ja zueinander - weitestgehend, nur die deutsche wirtschaft kriegt den hals nicht voll.

  1. Entdecker sagt:

    Die Antwort auf die Ursachen des Untergangs des Finanzsystems werden von einer ökonomischen Schule, der österreichischen Schule der Nationalökonomie, schon seit sehr langer Zeit gegeben.

    Carl Menger, Ludwig von Mises, Friedrich August von Hayek, Eugen von Böhm-Bawerk, Friedrich von Wieser, Jörg Hülsmann und Murray Rothbard sind wichtige Vertreter dieser Schule.

    In Deutschland ist Thorsten Polleit ein wichtiger Kritiker der aktuellen Geldpolitik.

  1. Rode sagt:

    Witzig, direkt bevor ich diesen Beitrag gelesen habe, hat n-tv die Pressekonferenz vor der Sommerpause live übertragen. Merkel hat da sinngemäß folgendes auf eine Journalistenfrage geantwortet: Wenn Sie sich die Kurven der Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Euro-Länder seit der Einführung anschauen, stellen Sie fest, das sie sich immer weiter auseinanderbewegen, das müssen wir als nächsten angehen und sie wieder zusammenführen.

    Und 2 Minuten später lese ich hier, das genau selbiges diese inkompetenten Affen nicht verstehen wollen. Jetzt weiß ich nicht, wer hier mehr heiße Luft versprüht. :\

    Franz und Konkordanzia übersehen das schlaue Zitat, was Lara Croft uns mitgeteilt hat und beklagen sich über niedrige Löhne und gleichzeitig wird gefragt, warum überhaupt noch irgendwer aufsteht um arbeiten zu gehen. Willkommen im Affenzirkus.

  1. OneWorld sagt:

    Die Eurokrise= eine Wirtschaftskrise=Ein Wirtschaftskrieg=3. Weltkrieg?

    Aus den Original Dokumenten des Nürnberger Tribunals geht u.a hervor:

    Telford Taylor Eröffnungsplädoyer des 6.Strafprozesses gegen die Manager der Öl-und Pharma Industrie lautet wie folgt:

    Ihr Ziel war es Deutschland in eine Militärmaschinerie zu verwandeln, damit sie ihre Herrschaft Europa und auch Staaten jenseits Europas aufzwingen konnten. Sie waren Kette und Schuss des schwarzen Todesgewebes, dass sie über Europa ausbreiteten.

    Und diese treiste Truppe aus Wirtschaftsintressen und deren Nachfolger heute, zwingen Länder wie Griechenland oder Irland mit Wirtschaftssanktionen, wenn sie nicht in die EU beitreten(aufgezwungen).
    Des weiteren müssen sich alle EU Bürger dem Willen und der Diktatur aus Brüssel beugen.

    Ich weise auf den Lissabonvertrag hin, der nichts anderes ist als eine Diktatorische EU Verfassung im Sinne der ÖL.-und Pharmaindustrie.
    Quelle: Professor Schachtschneider.

    Der Eroberungsfeldzug der Wirtschaftsintressen geht mit ökonomischen und politischen Mitteln gnadenlos weiter.

    Wer diese prisanten Dokumente des N.-Tribunals liest, wird die Verbindung zu den Ereignissen von damals und heute, von denen Freeman berichtet(heute), verstehen und stellt fest, die haben es schon mal gemacht...

    Danke Freeman für deine Beiträge* ich bin erst seit gestern hier angemeldet und es fühlt sich gut an, zu wissen, dass es da draussen noch andere Menschen gibt die wissen was wirklich auf der Welt passiert.
    Danke;)

  1. loere sagt:

    Warum schieben sie den dreck vor sich her ich sage euch warum man sieht ja wie sie die millionen rausballern und man sieht auch wie viel macht sie dadurch haben die leute haben einfach angst wirklich angst vor dem 3 weltkrieg wir wissen was damit angerichtet wird sie werden das feld nicht so einfach räumen und davor haben wir alle schiss oder nicht!! wir brauchen schnellstens eine lösung sonst gehen wir alle unter ich verstehe bloß nicht alles dreht sich nur um dieses dreckige geld dabei ist es bloß papier!!! Krieg zählt keine helden bloß opfer!!! in diesen sinne frieden und freiheit für alle

  1. Handelsblatt nennt Merkel Verräterin an Deutschland

    Genau zu diesem Zweck wurde Honeckers Rache installiert. „Germany must perish“. (Deutschland muß verrecken.) Die stattfindende Rettungssülze durch Merkel ist ein von vornherein nichtiger Vertrag zu Lasten Dritter. Der Dritte ist der deutsche Steuerzahler.

    Das System-Handelsblatt :

    Weil sie zugleich aber die Tür geöffnet hat für eine letztlich nicht mehr zu kontrollierende Ausdehnung von Garantien zu Lasten des deutschen Steuerzahlers, wird sie von vielen wahrscheinlich bald auch als Verräterin angesehen werden – als diejenige, die Deutschland verkauft hat.
    Mich wundert das alles ja schon lange nicht mehr.
    Wie die Lemminge laufen die Politidioten in Brüssel einem Phantom Namens EU hinterher ....Ich sehe nur einen Grund in dem jetzigen Desaster:Die schnelle Zerstörung des Systems um eine Diktatur ...Europa-weit zu errichten!

  1. Mardelli sagt:

    was europa, merkel & co brauchen ist ein anschlag unter falscher flagge wie immer zur ablenkung der wirtschaftkrise oder einen möglichen Grund Bodentruppen nach Lybien zu entsenden.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13502463/Bombenexplosion-reisst-mehrere-Menschen-in-den-Tod.html


    und natürlich darf diese meldung auf welt nicht fehlen: Terrorverdacht: Razzien bei mutmaßlichen Islamisten

  1. Merkel sagte heute in ihrer Rede: "Die Schwachen müssen sich an den Starken orientieren."Zwischen den Zeilen also weitere Umverteilung von unten nach oben,alles wie gehabt,aber wer hat auch was anderes erwartet?Eigentlich hätte sie auch sagen können:"Nehmt euch alle ein Beispiel an den dummen,äh pardon, braven Deutschen,die schuften bis sie am Fliessband tot umfallen mit 78 und das für nen Hungerlohn.Und sie protestieren nicht mal,so muss das sein!"

  1. drdre sagt:

    Ich kann deinen Einlassungen nur zustimmen, hier bewegst du dich im Einklang auch mit Prof. Dr Hankel.
    Es ist schon eine Frechheit der Regierung Merkel dies als Erfolg zu verkaufen und dann gleichzeitig zu sagen : Sie könne noch nicht beziffern was dies dem deutschen Steuerzahler kosten könne.
    NIcht umsonst hat die Allianz einen nicht genannten Betrag an die im Bundestag vertetenden Parteien ausser der Linkspartei gezahlt und eine Norddeutsche Bank an die CDU 100000,00 Euro gespendet

    Wahrscheinlich weil diese etwas "soziales" für diese Schauspieler tun wollte..:( im Zuge dessen verkündete auch gleich Chem Ötzi und der Gabriel wie gut es die Kanzlerin in Brüssel für Deutschland gemanagt habe. Auch Ackermann hatte wahrscheinlich die Tränen der Rührung in den Augen.
    Nur der brave Steuerzahler sowie sozial Schwache und Rentner als auch der Mittelstand werden die Rechnung noch präsentiert bekommen.
    Während sich der Präser Wulf " sorgen um das Ansehen der Bundes wehr macht".. ja der Mann hat mit seinen 20000 im Monat schon wirkliche Probleme.
    Ein wirklicher Schildbürgerstreich.

  1. DasNetzInDir sagt:

    Sehr anschaulicher Artikel, den auch jeder Otto Normal Verbraucher verstehen sollte!

  1. Weidenfrau sagt:

    Lieber Freeman und Ihr anderen:
    Unsere Politiker sind keine inkompetenten Affen. Die haben lediglich ein anderes Ziel als die übrige Bevölkerung. Die Transferunion war doch von Anfang an das Ziel. Das Spiel ist doch so leicht zu durchschauen. Warum weigert Ihr Euch immernoch, das Ganze zu sehen, wie es ist. Politiker arbeiten im Interesse der Hochfinanz und da läuft doch alles bestens nach Plan. Das Spiel ist erst zu Ende, wenn Deutschland und USA auch Pleite ist und unsere Assets auch eingesammelt werden können. Seht das doch endlich mal ein auch wenn's schwer fällt. Sorry, aber die Affen sind höchstens die Menschen, die das Spiel noch immer nicht durchschaut haben obwohl es so klar und einfach und folgerichtig ist. Die lachen über die Affen, die das simple Spiel nicht begreifen und das mit Recht. Wacht doch endlich auf!

  1. xabar sagt:

    @Weidenfrau

    Noch nie habe ich hier behauptet, dass 'unsere' Politiker gehirnlose Affen sind. Es handelt sich um teilweise hochintelligente Leute, die genau wissen, was sie tun, die genau wissen, dass sie den herrschenden Oligarchen dienen und sich deshalb von ihnen finanzieren lassen, um so ihre Karriere zu fördern. Ich habe selbst im Laufe meines Lebens ein paar dieser Leute persönlich kennengelernt und kann sie gut einschätzen.

    Wenn du das Spiel so hervorragend, im Unterschied zu uns, durchschaut hast, dann lege hier dieses Spiel doch bitte in allen Einzelheiten offen, so dass wir uns ein Bild davon machen können und von dir lernen können. Das würde zur Aufklärung beitragen.

  1. Die Freie Welt:

    Der Vertragsentwurf zur Transferunion ist öffentlich(!) – Ziel ist die Beendigung staatlicher Haushaltssouveränität
    Mit dem Vertrag zur Transferunion, dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) sollen wir den ESM ermächtigen, über unser Einkommen und Vermögen zu verfügen, zunächst über 700 Mrd. Euro, aber diese Summe kann jederzeit und unbegrenzt durch den ESM selbst angehoben werden. Damit ist unsere staatliche Souveränität faktisch beendet. Es dürfte unbestritten sein, daß, wenn der Betrag angehoben werden kann, auch angehoben werden wird.
    Wir haben dann – mangels Geld – keine Möglichkeit mehr, irgend etwas zu gestalten. Oder anders gesagt: Es steht zur freien Disposition des ESM, wieviel uns bleibt. Souverän sind wir dann jedenfalls nicht mehr. Faktisch wird so unsere Souveränität abgeschafft. Demokratie, Bürgerrechte, Rechtsstaat? Adé. Aber lesen Sie den Vertrag selbst. Hier:

    Artikel 8: Grundkapital

    Ziffer 1: Das Grundkapital beträgt 700 Mrd. Euro.

    Ziffer 4: Die ESM-Mitglieder verpflichten sich hiermit bedingungslos und unwiderruflich, ihre Einlage auf das Grundkapital … zu leisten. … Sie haben allen Kapitalabrufen fristgemäß … Folge zu leisten.



    Artikel 9: Kapitalabrufe

    Ziffer 3: … Die ESM-Mitglieder sagen hiermit bedingungslos und unwiderruflich zu, bei Anforderung jeglichem … durch den Geschäftsführenden Direktor an sie gerichteten Kapitalabruf binnen 7 (sieben) Tagen nach Erhalt dieser Aufforderung nachzukommen.



    Artikel 27: Rechtsstellung des ESM, Immunitäten und Vorrechte

    Ziffer 1: Um dem ESM die Erfüllung seines Zwecks zu ermöglichen, werden ihm im Hoheitsgebiet jeden ESM-Mitglieds die Rechtsstellung, Immunitäten und Vorrechte gewährt, die in diesem Artikel festgelegt sind:

    Ziffer 2: Der ESM…verfügt über volle Rechts- und Geschäftsfähigkeit für den Erwerb und die Veräußerung von beweglichem und unbeweglichem Vermögen, den Abschluß von Verträgen, das Anstrengen von Gerichtsverfahren.

    Ziffer 3: Der ESM, sein Eigentum, seine Finanzmittel und Vermögenswerte genießen unabhängig von ihrem Standort und Besitzer umfassende gerichtliche Immunität …
    jedoch nicht, soweit der ESM … ausdrücklich auf seine Immunität verzichtet.

    Ziffer 4: Das Eigentum, die Finanzmittel und Vermögenswerte des ESM sind unabhängig davon, wo und in wessen Besitz sie sich befinden, von Zugriff durch Durchsuchung, Beschlagnahme, Einziehung, Enteignung und jede andere Form der Inbesitznahme, Wegnahme oder Zwangsvollstreckung durch Regierungshandeln oder auf dem Gerichts-, Verwaltungs- oder Gesetzeswege befreit.

    Ziffer 5: Die Archive des ESM und alle ihm gehörenden oder in seinem Besitz befindlichen Dokumente im Allgemeinen sind unverletzlich.

    Ziffer 6: Die Räumlichkeiten des ESM sind unverletzlich.

  1. Hier der Wortlaut des ESM-"Vertrages"!

    http://www.peter-bleser.de/upload/PDF-Listen/E-Mail-Info_Eurostabilisierung/Entwurf_Vertrag_ES
    M.pdf

  1. Buddha sagt:

    ja bis das system zusammenbricht - !
    nun wenn das passiert gewinnen nur die superreichen, die kleinen verlieren. es geht nur, wenn wir, es schaffen, das in den gewollten partyschlaf versetzte volk, zum mitmachen bewegen können! aber denen ist leider dieparty wichtiger! die werden auch noch wach!

  1. loere sagt:

    Das geld darf keine wichtige rolle mehr spielen sonst kommen wir nicht weiter warum haben sie denn nichts zu essen in afrika?? WEGEN DIESEM SCHEISS GELD es ist bloß papier und damit unendlich es wäre so einfach aber doch so weit entfehrnt :(

  1. Makku sagt:

    @xabar

    Das Spiel ist nicht neu und schon öfter Erkannt worden. Es ist nur ne Neuauflage.

    Zitat:

    "Es ist möglich, daß der Deutsche einmal von der
    Weltbühne verschwindet,
    denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel
    zu erwerben - aber keine einzige,
    sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen
    hassen ihn wie die Bösen das Gute.
    Wenn es ihnen aber gelingen sollte, ihn zu verdrängen,
    wird ein Zustand eintreten,
    in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe
    kratzen möchten."

    Friedrich Hebbel 1860

  1. xabar sagt:

    @Makku

    Inwiefern hat der Dichter Friedrich Hebbel das heutige Spiel durchschaut? Besteht das Spiel darin, mit dem 'lebensuntüchtigen' und gleichzeitig 'unersetzlichen' Deutschen zu spielen?
    Hebbel war nicht dazu in der Lage, das heutige böse Spiel zu durchschauen.

    Vielleicht vergisst du auch, dass viele Deutsche in verantwortlichen Positionen das 'böse Spiel' mit dem Feuer mitspielen und mitgespielt haben: als da sind Henry Kissinger, der in Fürth geboren wurde oder ein Helmut Schmidt und viele andere Bilderberger mehr, die deutsche Interessen verraten und verraten haben und deren Biografien man heute in jeder deutschen Buchhandlung sehen kann.

    Ich komme gerade aus einer Buchhandlung und sah dort groß herausgestellt zwei Bücher von Kissinger und Schmidt.

    Sie geben sich als 'Elder Statesmen', so als ob sie uns heute etwas zu sagen haben, außer dass sie ihr schlechtes Gewissen reinwaschen wollen und deshalb zur Feder greifen.

    Ich will es nicht bei Allgemeinplätzen bewenden lassen:

    Helmut Schmidt erfand 1979 die sog. Raketenlücke und trat dann zusammen mit den USA unter Ronald Reagan für die sog. Nachrüstung ein, d.h. für die Stationierung von über einhundert Atomraketen auf westdeutschem Boden, die eine Vorwarnzeit von sechs Minuten hatten. Deutschland wäre beinahe zu einem nuklearen Schlachtfeld geworden, weil schon ein Unfall das atomare Infermo damals hätte auslösen können.

    Das ist das 'böse Spiel', das Friedrich Hebbel 1860 wohl kaum im Sinne hatte. Aber er hat schöne Gedichte geschrieben, z.B. sein 'Requiem', das zu den neuesten Ereignissen passt:

    "Seele, vergiss sie nicht,
    Seele, vergiss nicht die Toten!

    Sieh, sie umschweben dich,
    Schauernd, verlassen.
    Und in den heiligen Gluten,
    Die den Armen die Liebe schürt,
    Atmen sie auf und erwarmen
    Und genießen zum letzten Mal,
    Ihr verglimmendes Leben...

    Seele, vergiss sie nicht,
    Seele, vergiss nicht die Toten!"
    (Friedrich Hebbel, 1813-63).