Nachrichten

1600 Dollar die Unze und das Schiff sinkt weiter

Montag, 18. Juli 2011 , von Freeman um 12:46

Der Euro und der Dollar schmieren weiter ab und die Anleger flüchten in den sicheren Hafen der Edelmetalle und des Schweizer Franken. Der Streit über den US-Haushalt in den USA und die Schuldenkrise in der Eurozone treiben weiterhin den Preis des Goldes in die Höhe. Erstmals kletterte die Feinunze in London auf über 1600 Dollar oder 1140 Euro. Gegenüber den Franken ist der Dollar und Euro so tief wie noch nie, 0,8165 und 1,1467 jeweils. Dabei hat am Sonntagabend das Merkel im ARD-Sommerinterview noch behauptet, “Der Euro ist nicht in der Krise“. Wo lebt sie eigentlich? Ist sie völlig irre und realitätsfremd? Die Märkte haben sie sofort der Lüge bestraft.

Merkel kommt mir wie der Kapitän eines Schiffes vor, das schon über den Bug schief im Wasser liegt und sinkt, aber immer noch über Lautsprecher verkündet, "Mein Damen und Herren, kein Grund zur Panik, wir haben alles unter Kontrolle, die Poolbar ist geöffnet und die Party steigt." dabei hat sie nichts im Griff. Das Wasser steht ihr bis zum Hals, aber sie redet noch davon, es gibt keine Krise und alle sollen wie gewohnt weitermachen.

Und wenn sie auch noch im gleichen Interview behauptet, die Gelder und Spareinlagen deutscher Bürger sei sicher, dann würde ich vom Gegenteil ausgehen. Warum betont sie das? Wenn Politiker das sagen müssen, dann ist es eben nicht sicher und ich würde mein Geld sofort abheben.

Da das 50-jährige Jubiläum des Beginns des Mauerbaus vor der Tür steht, kommt mir der brühmt berüchtigte Spruch von Ulbricht vom 15. Juni 1961 in den Sinn: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ Keine zwei Monate später wurde mit der Errichtung begonnen.

Politiker lügen grundsätzlich, lernt denn niemand dazu?

Keiner der sich in der Finanzwelt auskennt glaubt noch was irgendein Dummschwätzer von Experte oder Politiker sagt. Die über beide Ohren verschuldeten Länder sind nicht mehr zu retten und damit der Euro auch nicht. Und um das zu bestätigen, die neue Regierung in Portugal hat ein "unerwartetes" Haushaltsloch von 2 Milliarden Euro gerade entdeckt. Dadurch sind zusätzliche Einsparungen nötig, verkündete Premierminister Pedro Passos Coelho und Finanzminister Vitor Gaspar im Parlament in Lissabon. Was für eine Überraschung.

Jetzt soll sich sogar Helmut Kohl über die Eurokrise geäussert haben. Er soll den Kurs seiner Nachfolgerin als „sehr gefährlich“ bezeichnet haben. Das berichtet der „Schmiergel“ unter Berufung auf ein Gespräch Kohls mit einem Vertrauten. Dabei habe der frühere CDU-Vorsitzende mit Blick auf Merkel auch gesagt: „Die macht mir mein Europa kaputt.“ Kohl selbst dementierte den Bericht am Sonntag als „frei erfunden“. Ist klar, was soll er sonst über "sein Mädchen" öffentlich sagen?

Was ich nicht verstehe, warum sich die deutsche Bevölkerung diese Lügen von Merkel und den anderen Schönrednern weiter anhört und tatenlos zuschaut, wie der Kahn namens Euro absäuft. Die gleiche Frage kann man den US-Bürgern wegen dem Dollar stellen. Wie wenn durch eine Erhöhung des Schuldenlimits, auf das sich der Kongress und das Weisse Haus in letzter Minute einigen werden, irgendein Problem löst? Oder in dem man den Pleitekandidaten in der Eurozone ebenfalls mehr Schulden aufbürdet. Auf was warten sie? Auf ein Wunder? Was muss noch alles passieren bis was passiert?

insgesamt 28 Kommentare:

  1. ebiel sagt:

    ich denke es tut sich etwas. Es ist merkbar.
    Die Veränderung beginnt in den Köpfen, ganz langsam, aber stetig. Die Leute merken langsam, dass unser Geldsystem auf einer Idee aufgebaut ist, die nicht "gesund" ist.
    Die Zweifel werden mehr, immer mehr Leute beschäftigen sich mit einer kritischen Analyse des jetzigen Geldsystems. Leute wie zb. Berd Senf, die früher etwas einsam unterwegs waren, werden jetzt gestürmt, Video Lectures, die das Geldsystem erklären, werden genutzt.
    Wenn sich einmal das Bewußtsein ändert (und das tut es momentan), dann kann es plötzlich ganz schnell gehen mit äußeren Veränderungen.
    Ich denke der Kahn von dem Freeman spricht, der wird sinken und das ist auch nicht mehr aufzuhalten, auch wenn wir andere Politiker hätten oder andere Bürger.
    Es ist einfach eine mathematische Frage (Exponentialfunktion, unendliches Wachstum wird vorausgesetzt auf einer materiell begrenzten Erde).
    Wenn der Kahn sinkt, dann wird aber ein anderes Boot entstehen und dieses wird viel ruhiger im Wasser liegen. Nur wir sind alle gefragt dieses "neue Boot" zu entwerfen und zu zimmern. Und es gibt schon jetzt einige Leute, die dabei sind "das neue Boot" (oder auch mehrere neue Boote)zu bauen.

  1. Blacky sagt:

    Wenn du mich fragst hat das alles mit der Angst zu tun, welche den BÜRGERinnen und BÜRGERn in den kopf gepflanzt wurde...

    die meisten "schlafschafe" heutzutage sind so dressiert dass sie zwar ab und an eine helle minute haben und für ein paar sekunden daran denken dass sie vielleicht doch ihr geld abheben sollten um es z.B. in gold und silber zu investieren...

    doch direkt im anschluss an einen solchen gedankengang zieht dann wieder die schwerwiegende angstneurose welche den bürgern durch ständige bewusstseinsmanipulation im fernsehen implantiert wurde :

    "ach ich machs lieber doch nicht!vielleicht haben die im fernsehen ja doch recht!"

    merk ich derzeit bei meinen grosseltern.mein opa hat noch im krieg für einen irren gekämpft - hat russische gefangenschaft überlebt.meine oma spricht noch heute vom "eisernen reich" hitlers als sei auch für sie das heutige deutschland eine wurmstichige bretterbude.ich sagte den beiden vor DREI JAHREN dass sie BITTE wenigstens DIE HÄLFTE ihres NICHT GRAD KLEINEN vermögens in gold & silber investieren sollen....

    "du machst einem ja angst!nein, nein, wir ändern nichts mehr!"

    tja - dann wirds wohl demnächst VERPUFFEN....

    ich habs ihnen SO OFT gesagt - und ich hab mich SO OFT mit ihnen gestritten - und ich wurde von ALLEN SEITEN in der familie als irrer, verrückter und als mensch "der mit der realität nicht klar kommt" beschimpft...

    ICH habe KEIN mitleid mehr mit den schafen...

    wer nicht hören will, muss fühlen....

  1. Tristan sagt:

    Wie erkennt man, wenn ein Politiker lügt? Ja, wie erkennt man eigentlich, wenn ein Politiker lügt? Antwort: Seine Lippen bewegen sich. Politiker sind in etwa so glaubwürdig wie die Medienkonzerne.

    Einen guten Aspekt haben die ganzen Zahlungen an Griechenland allerdings: Die Griechen sind nicht ganz so bekloppt wie die Deutschen, und haben mittlerweile kapiert, dass ihr Geld auf den Banken nicht mehr sicher ist, und heben es massenweise ab. Ohne die deutschen Gelder wären die griechischen Banken längst insolvent und könnten den Griechen, die ihre Konten auflösen, kein Geld mehr ausbezahlen. Die ausbezahlten Gelder fliessen dann in Gold oder auf ein Schweizer Bankkonto.

    Ob der Schweizer Franken allerdings sicher ist, wird von Walter Eichelburg von Hartgeld.com zu Recht schwer bezweifelt. Die Schweizer sind einfach unglaublich arrogant und von sich selbst eingebildet, und glauben der Franken sei bis in alle Ewigkeit sicher. Die werden sich für ihre Eitelkeit noch eine blutige Nase holen müssen - und das sage ich als Eidgenosse.

    Die SNB hat dem Franken durch die massive Fehl-Allokation von Kapital längst das Grab geschaufelt - nur die vertrottelten Schweizer haben das leider immer noch nicht kapiert. Ihr Portemonnaie wird noch vor Qual schreien. Der totale Niedergang der Schweizer Banken-Landschaft wird nicht mehr aufzuhalten sein, und der verzweifelte Versuch der Politmafia diesen unvermeidbaren Niedergang mit Steuermitteln noch aufhalten zu wollen, wird den helvetischen Sozialwerken den Todesstoss versetzen. Die daraus resultierende massive Staatsverschuldung wird die Helveten geradewegs in den Rachen des Illuminati-IWF-Oktopus werfen - und daraus wird der totale Verlust jeder demokratischen Souveränität resultieren, was wir bei Griechenland gegenwärtig ja gerade erleben.

    Vielleicht wird dies die verblödete Masse ja aus ihrer kollektiven Konsum-Trance reissen - so gesehen kann man der NWO eigentlich nur dankbar sein. Es ist an der Zeit, dass diese vertrottelten Konsum-Modepüppchen endlich Bekanntschaft machen mit der bitteren Realität auf diesem Planeten - mit der Realität von Blut, Schweiss und Tränen.

    Manche Idioten lernen eben nur aus negativen Erfahrungen. Wer nicht hören will, der muss fühlen, sagte schon meine Oma. Freuen wir uns also über das Elend der Massen, denn dieses Elend wird sie dazu nötigen ihre eigene Arroganz und Eitelkeit infrage zu stellen, ihr verdrehtes Weltbild zu hinterfragen und endlich aufzuwachen.

    So long.

  1. Freenet sagt:

    Nochmals diesen Artikel von Freeman lesen, dann ist ja wohl alles klar, oder? Das kleine Männchen in den Bildern nicht übersehen!

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/01/wie-viel-ist-1-billion-dollar.html

  1. xabar sagt:

    "Freuen wir uns also über das Elend der Massen..."

    Wer sich über das Elend der Massen freut, zeigt wenig Verständis und Mitgefühl für seine Mitmenschen. Er hat schon ziemlich abgehoben und sich desozialisiert und sich von der Welt verabschiedet, die es aber ja gerade zu verändern, zu verbessern gilt. Wer sich aus der Welt verabschiedet, lässt sie so wie sie ist.

    Dafür, dass die Menschen verblödet werden, können sie nur bedingt etwas. Es ist immer leicht, mit dem Zeigefinger auf die da unten zu zeigen. Es ist schon schwieriger, die ausgeklügelten Manipulationstechniken zu durchschauen und zu entlarven. Man muss auch sehen, dass den meisten Menschen das kritische Denken und Nachfragen von kleinauf durch die elterliche Sozialisation und den Schulunterricht abgewöhnt wird.

    Die ganze Wissenschaft der Psychologie, z. B. die Werbepsychologie, wird heute für die Manipulation der Menschen eingesetzt und instrumentalisiert, die nur als Konsumenten, Werbeträger, Waren und Stimmvieh angesehen werden, nicht als Menschen im eigentlichen, stolzen, sozialen, freien, kulturellen und humanen Sinne betrachtet werden. Hinzukommt die Manipulation, Verrohung und Verblödung durch die zionistisch kontrollierten Massenmedien.

    Wenn man sich am Elend anderer weidet, zeigt man, dass man selbst wichtige menschliche Eigenschaften verloren hat und wie ein besserwisserischer, kaltherziger Snob über den Wolken schwebt und aus der Position auf die 'da unten' hinabsieht - im doppelten Sinne des Wortes.

    Und nur die Massen sind es, die die Verhältnisse ändern können, nicht schlaumeierische Einzelwesen.
    Unsere Aufgabe ist es, einen kleinen Beitrag zur Aufklärung zu leisten und dabei auch unser Mitgefühl mit den Menschen zu pflegen und zu entwickeln und dabei nicht zu vergessen, welche positiven Eigenschaften in den Menschen stecken, die geweckt und zur Entfaltung gebracht werden müssen.

  1. argligsurgel sagt:

    Ganz nebenbei, Italien kackt gerade voll ab...

    http://www.bloomberg.com/apps/quote?ticker=GBTPGR2:IND

    Aber keine Angst... Der Eurobond ist die Lösung unserer Probleme (laut Tagesthemen), zumindest der der PIIGS, vorerst. Deutschland darf sich ja dann auch teurer Verschulden. Man gewinnt damit hald nochmal ein oder zwei Jahre.

  1. A.K.D sagt:

    Das Problem ist das sich die Leute alleine nichts trauen (1) es muss eine Gruppe bzw. eine Masse sein die sich Bewegt damit man sich ihnen anschließen kann den in einer Gruppe ist man stark alleine schwach (2) und die MEISTEN sind zu feige jeder hier kennt doch den Spruch "Teile und herrsche"
    Das Problem ist das sich keiner Verbünden möchte da XY gegenüber YZ Vorurteile hat oder ihn einfach in eine Schublade steckt und die Satane machen ihren Job ziemlich gut!

    George Carlin:
    http://www.youtube.com/watch?v=NV05qEOhYiw

    In dieser weise werden wir getrennt und anstatt uns zu verbünden weigert sich unser manipulierter Ego sich mit XY zu Verbünden sei es weil er/sie eine Religion praktiziert sei es weil er/sie vom Charakter so und so sind...

    Ein teil der Leser hier wissen dies ein Teil wiederrum möchte es nicht akzeptieren sie weigern sich mit ihren wirklichen Verbündeten zusammen zu arbeiten

    Man sollte doch gerade hier in ASR mal mit der Community eine Strategie entwickeln wie man die Menschen zusammen bringt!
    Vorurteile abbaut!
    Hass abbaut!

    Hier sind genug kluge und kreative Köpfe

    (1) (Ausnahmen bestätigen die Regel)
    (2) (wenn man aber tiefer bohrt nicht!)

    PS. Man kann natürlich sein eigenes Ökodorf bauen und sich unabhängig machen das wird aber nichts bringen wenn die Panzer und die Hungernden kommen
    desw. sollte man etwas dagegen unternehmen bevor es überhaupt soweit kommt!

    MfG A.K.D

  1. IrlandsCall sagt:

    Fast keiner tut etwas in Deutschland. Weder oben noch unten, warum? Das nennt man Gefangenendilemma. Jeder denkt von sich selbst, er alleine könne doch nichts ändern. Und anfangen will sowie so keiner. Einige Menschen wissen schon wie es steht, aber so dumm es sich anhört, selbst klar denkende Menschen sind in so einer Situation psychologisch unfähig eine Aktion zu starten solange bis alles zusammenkracht. Sie sind im System sozusagen gefangen, und viele werden dann damit untergehen. Ich persönlich halte Chaos, Bürgerkrieg und Millionen toter Mesnschen durch Gewalt und Hunger in Europa für sehr wahrscheinlich.

  1. bundy sagt:

    http://tinyurl.com/6xfk2ty

    Immer mehr Rentner in Deutschland dealen mit Drogen, weil sie sonst nicht mehr über die Runden kommen.

    Was für eine traurige Zeit, auch steckt man diese noch dazu ins Gefängnis....

  1. ebiel sagt:

    Zitat Blacky: "Wenn du mich fragst hat das alles mit der Angst zu tun, welche den BÜRGERinnen und BÜRGERn in den kopf gepflanzt wurde..."

    Ich denke auch, dass Angst sehr viel ermöglicht oder besser verunmöglicht.
    Ich habe heute im Internet einen Vortrag von David Icke gesehen in dem es ausschließlich um solche "soft facts" ging wie zb. Angst.

    David Icke spricht davon, dass den Leuten allmählich klar wird, dass sie nicht "the little me" sind sondern viel viel viel machtvoller und größer als sie dachten.
    Er sagt im Vortrag (auch für Leute, die in Englisch nicht so geübt sind, recht gut verständlich), dass die, die uns kontrollieren, uns in eine "box" geben möchten, und dass Angst die größte Box ist.

    "The biggest box is fear". (Icke)

    Der Vortrag dauert über eine Stunde aber alleine die ersten zehn Minuten sind schon sehr sehenswert. Das Thema "fear" kommt ganz am Anfang vor.
    Der Titel des Vortrags ist etwas lang: "The End of the Schism, Moving out of Mind into Consciosness, letting go of fear"

  1. ebiel sagt:

    noch zum Thema Geld an sich,
    meiner Ansicht nach gibt es verschiedene Phasen, die die meisten durchlaufen.

    1. Erkennen, dass etwas "nicht rund läuft" (milde ausgedrückt)
    2. Analyse: Was ist Geld? wie war die historische Entwicklung? Wird Geld mehr? Wenn ja, wie wird Geld mehr? Wie funktioniert in der heutigen Zeit die Vermehrung von Geld? Ist das sinnvoll?
    3. Erkenntnis: das Erkennen, dass das heutige Geldsystem eines ist, das endlich ist (von der Konzeption her) UND das unfair ist
    4. Überlegen wie es anders gehen könnte

    Zwei ähnlich klingende Initiativen zu Punkt 4 sind:
    - Monetative Deutchland
    - Monetative Schweiz (Stichwort Vollgeld!)
    - Monneta (mit zwei n)

    Beide Initiativen haben kluge Köpfe versammelt, die sich seit Jahren mit dem Geldthema beschäftigen.

    Dass niemand etwas tut und sich niemand etwas überlegt, stimmt nicht.
    Die Leute waren nur bisher nicht im Scheinwerfer des Mainstream, denke das könnte sich aber sehr schnell auch ändern.

  1. Demokrat sagt:

    Die Menschen in Deutschland verhalten sich wie im alten römischen Reich, sie lassen sich mit Brot und Spielen bei Laune halten. Mal schaun wie lange Brot noch käuflich ist und wie lange Spiele in Form von Zudröhnerei durch die Massenmedien noch funktioniert. Wie kann ein Ausweg für die Bevölkerung aussehen? Auf die Straße gehen und demonstrieren?
    Betrachtet man die Strukturen in unserer Bevölkerung, dann fällt sehr schnell auf, daß viele Interessensgruppen nur für ihr eigenes Klientel Partei ergreifen und derer gibt es mittlerweile unendlich viele in unserer multikulturellen Gesellschaft. Eine neue polistische Strömung aufzubauen die alle Gruppierungen erreicht ist schier undenkbar.
    Trotzalledem denke ich, daß dies steht und fällt mit den Taten die vollbracht werden. Bestes Negativbeispiel unsere jetzige Regierung, vor der letzten Wahl großmundige Versprechen, von denen kaum etwas umgesetzt wurden. So langsam beschleicht viele das Gefühl, egal wer an der Regierung ist, beschissen werden wir sowieso.
    Wer diese System ändern wollte,der muß so überzeugende glaubwürdige Argumente bringen, daß sich weite Teile der Bevölkerung angesprochen fühlen und bereit sind neue Entwicklungen mitzutragen. Knackpunkt sind allerdings die Einflüsse unserer ehrenwerten Finanzelite, die schon immer Krisen aller Art genutzt haben, um für sich Vorteile und Vermögen zu schaffen. Erst wenn die große Masse der Bevölkerung dies begreift und gemeinsam durch friedliche Aktionen gegen diese Mafia angeht, dann wird sich hier grundlegend vieles ändern. Voraussetzung hierfür ist allerdings daß in allen Staaten der westlichen Hemisphäre die Menschen an einem Strang ziehen.
    Denn durch die globale Vernetzung von Wirtschaft und Finanzen ist eine isolierte Rosenrevolution nur in einem einzigen Land ein Rohrkrepierer. Kann ein solcher Wandel stattfinden? Nur wenn ausreichend viele Menschen mit einander kommunizieren und Wege erarbeiten, die tragbar und durchführbar sind. Wir haben es in der Hand eine neue Gesellschaft hervorzubringen, abseits von Gier und Monetarismus, wir müssen es nur angehen, ob wir mutig genug sind haben wir selber in der Hand.

  1. MarKus sagt:

    Nehmt den Leuten ihr Bier und die "Pussies" weg und macht ihnen klar, dass auch ihr "shit money" nur "Schall und Rauch ist"...und evtl. wachen dann ja ein paar von diesen Schafen mal auf.....

  1. MastaFu sagt:

    Off topic:

    Das israelische Parlament (Knesset) hat die arabische Abgeordnete Hanen Zuabi bis zur Sommerpause von allen Sitzungen ausgeschlossen, nur weil sie im letzten Jahr an der Free Gaza Aktion (Mavi Marmara) teilgenommen hat.

    DAS ist das Demokratieverständnis von Israel!

    Übrigens; die israelische Zeitung Maariv soll geschrieben haben, dass der türk. Ministerpräsident Erdogan am 25.07. über die ägyptische Grenze in den Gazastreifen reisen will.

    Bei seinem letzten Besuch hatte Israel Erdogan 30min. warten lassen bis er dort rein durfte. Maariv schreibt, dass Israel bereits mit Ägypten Kontakt aufgenommen hat, um die Einreise von Erdogan zu verhindern.

    Bin gespannt, ob die Reise wirklich stattfindet und was Israel sich noch ausdenkt, um die Einreise zu verhindern.

  1. SigmaEpsilon sagt:

    Seit 2006 bin ich auf die kommende Katastrophe aufmerksam geworden, spaet genug aber immer noch einigermassen frueh. Seitdem versuche ich, angefangen bei meinem engsten Freundeskreis, Informationen zu verbreiten. Direkt danach kamen die einfachen Bekannten dran, und danach per Gespraech, Mail, Blogeintraegen und Kommentaren in anderen Blogs auch mir Unbekannte. Heute werde ich als "Katastrophologe" belaechelt, ausgelacht oder sogar beschimpft. Auch mir gefaellt der Kommentar: "Wer nicht hoeren will..." nicht. Aber mehr als das was ich/wir tun, kann ich (und ihr) auch nicht tun. Manchmal fuehle ich mich wie die "Irren" die man ab und an in den Strassen trifft mit einem Schild um den Hals auf dem steht: "Der Tag des juengsten Gerichts kommt". Auch habe ich schon oefters angefangen an meinem Verstand zu zweifeln, ob ich denn nicht uebertreibe. Die wenigsten nehmen sich meine/Eure Worte zu Herzen und glauben/hoffen, es wird schon wieder. Dewegen hoere ich beginnend mit heute auf. Schluss aus vorbei. Sie koennen mich alle mal kreuzweise. Ich habe gewarnt und altruistisch informiert (so wie unser Gastgeber hier), und wer offene Ohren hatte, hat zugehoert und dementsprechend gehandelt. Die restlichen (Mehrheit) der 'Schlafe' kommen ins Schlachthaus wenn die Zeit kommt. Mitleid? Nein. Egal wieviel Propaganda und Gehirnwaesche man ausgesetzt ist( waren/sind wir hier doch auch), jeder hat genug Grips sich aus der Umklammerung zu loesen. Man muss nur wollen. Mein Lieblingsspruch dazu: "Wer sagt das es nicht geht, soll Platz machen fuer die, die es gerade tun". Konfuzius Gruss aus GR an Euch alle die ihr aufwachen wolltet, und aufgewacht seit. :))

  1. Kurt sagt:

    @xabar

    Wer freut sich denn über das "Elend der Massen" wie du es nennst? Es ist halt teilweise schwierig und kann einen schon leicht deprimieren, wenn man "einen kleinen Beitrag" zur Aufklärung leisten möchte und einem das nicht gerade gedankt wird. Somit hat alles seine Grenzen.

    Natürlich ist die Gesellschaft manipuliert und wir wissen das. Nur trotzdem sollte man ihr abverlangen dürfen, in Anbetracht der Umstände zu entscheiden was gut und was falsch ist. Das hat auch nichts mit Arroganz zu tun, sondern ist eine logische Schlussfolge für Menschen mit endlicher Geduld!

    Sich mit den "unliebsamen" Themen auseinander zusetzen, erfordert Zeit, Geduld und vor allem Interesse und das hat nun mal nicht jeder.

    "Das konnten wir ja nicht wissen" werden wir in Zukunft leider noch oft genug hören, davon bin ich überzeugt und daran werden wir auch nicht mehr allzu viel ändern.

  1. King Balance sagt:

    “DIE MODERNE WELT IST SO KAPUTT, DASS MAN KEINE ANGST ZU HABEN BRAUCHT, DASS SIE NICHT UNTERGEHT”. (Nicola Gomez Davila)

    Ein riesiger Sündenfall – Eurokrise und Finanzmafia

    Barroso: “Wir verteidigen den Euro, koste es, was es wolle”.

    Hankel: Eine Währung die gerettet werden muss, ist keine Währung.

    Na, wer hat wohl recht?

  1. Der 4. Weg sagt:

    Die überwiegende Zahl der Menschen wollen nur ihre Ruhe haben und anständig überleben. Egal unter welchem Regierungssystem das ist. Und daher heben sie den Arsch nur hoch wenn es an den Fressnapf geht. Dies ist nun mal so. Und deshalb ist das Einzigste was man machen kann die Aufklärung.

    Und noch etwas sehr wichtiges ist zu beachten. Es sind nicht nur die Systeme sondern auch die Unfähigkeit und Unkenntnisse der Führungspersonen in politischen Dingen. Und das fördert natürlich die Kritiklosigkeit und man redet nach dem Schnabel anderer. Dieser Personenkreis ist leicht für korrupte Systeme und deren Hintermänner einzufangen.

    Dasselbe gilt natürlich auch für die unkritischen und denkfaulen Bürger die nur darauf warten, dass es andere richten. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Und die wird jetzt ausgegossen.

    Jetzt wird es eben der gewollte Zusammenbruch richten. Und da ist eine Riesenchance drin um endlich die Früchte der heutigen Rattenfänger zu erkennen und durch schlechte Erfahrungen zu lernen und endlich nicht mehr nur anzukreuzen sondern auch denen auf die Finger zu sehen die man wählt. Die sich durch ihre Taten und der Früchte daraus als fähig zeigen um echte Führung mit Hilfe von kompetenten Regionalentscheidern das Volk aus dem Chaos zu führen und gerechte Systeme einzuführen und wasserdicht zu machen.

    Die Piraten haben es in ihrem Sinne geschafft warum soll das nicht ein Haufen motivierter, gebildeter, gestandener und erfahrener Menschen zustande bringen um ein neues Zeitalter einzuläuten. Im Sinne der Bürger. Im Sinne der Mitmenschen. Im Sinne der Wahrhaftigkeit. Und dann sind wir mit unseren Taten gefragt. Wir, die immerhin zum Teil durchblicken.

  1. Thomas sagt:

    Ich habe gerade eine Beitrag von PRO-NRW gesehen. Das hat mir bereits wieder gereicht. Man stellt den Euro in Frage und sagt etwas über den Ausstieg, aber im gleichen Atemzug spricht man über das "reiche Deutschland". Dieser Satz hat mir gereicht um zu erkennen, dass es sich bei diesen Menschen ebenfalls nur um Blitzbirnen handelt oder aber um Menschen die sich garnicht bewusst sind was sie tun.

    Die Aussage passt dann auch genau dazu das die Chefin der BRD-GMBH erneut bekannt gibt, dass die Einlagen der Sparer sicher sind. Also "reiches Deutschland", "Spar- und Anlagevermögen sind sicher".

    Ich kann dieses Geschwafel langsam nicht mehr ertragen. Auch nicht, dass man meint eine Nord- Südschiene zu machen. Was soll das denn bitte bringen, wenn man davon ausgeht, dass alle EU Staaten mittlerweile hoffnungslos verschuldet sind. In der BRD-GMBH wird auch nicht ehrlich gesagt und geschrieben wieviele Billionen das Land bereits verschuldet ist. Aber ich denke es ist mittlerweile vollkommen egal mit welchen Worten man spielt. Millionen sind es schon nicht mehr wir reden nur noch von Milliarden. Der nächste Schritt sind Billionen die durch die MSM gehen und den Bürger interessiert auch das nicht mehr, weil er es immer wieder hört und somit gehirngewaschen wird. Hinzu kommt das sich das mittlerweile vollkommen bekloppt gewordene Volk BRD-GMBH mit seinem Nachwuchs nicht einmal darüber im Klaren ist was 1 Billion bedeutet.

    Das Schiff wird sinken, Freeman, und ich hoffe das es bald geschieht. Und ich hoffe das es neue Rettungsboote geben wird, die eine Katastrophe im Rahmen hält. Schaue ich mir aber meine Mitmenschen an .... dann glaube ich mittlerweile an nichts mehr. Die Menschheit ist geformt, wie andere sie haben wollen. Das Ziel ist erreicht und wird weiter getrieben bis zu dem Punkt, an dem Geld nur noch digital zu bekommen ist und man Gegner aus dem System verbannen kann. Das befürchte ich, wird unsere Zukunft werden.

  1. drdre sagt:

    Hankel hat sicher recht. Es ist ja auch eine Klage vor dem Verfassungsgericht gegen Euro Bonds anhängig. Aber alles dieses wird den weiteren Absturz wohl nicht verhindern. Kohl hat angemahnt es war ein Fehler von Rot-Grün aus den Maastrichter Verträgen auszusteigen. Sicher, aber wenn heute so getan wird, als hätte man bei Beitritt Griechenlands von allem nichts gewusst ist dies doch zumindest eine Schutzbehauptung. Schliesslich wusste man doch schon in den sechzigern und siebzigern, dass die südl. Länder wie GR und I eine hohe Inflationsrate hatten. Dies war doch plötzlich kein Novum.
    Und es gibt auch kein Rezept wie man kurzfristig aus dieser Geschichte raus kommt.
    Da hat doch keiner ne Idee , ausser vielleicht den Steuerzahler weiter zur Kasse zu bitten.
    Ob dies allerdings langfristig dem Bürger der EU zu vermitteln ist bleibt abzuwarten.

  1. Thomas sagt:

    @drdre

    Ich kann auch dieses Geschwafel langsam nicht mehr ab. Ich bin und war nie ein EU BÜRGER. Ich habe nie für eine EU REGIERUNG stimmen dürfen noch hat man mich gefragt ob ich einen EURO als Währungssystem haben möchte. Mich hat keiner gefragt als der Hochverräter Horst Köhler (ehem. Bundespräsident) den LISSABON VERTRAG im Namen Deutschlands ratifiziert hat. Ich sehe mich als Deutscher und al solcher stehe ich für Deutschland und nicht irgendwelchen EU KOMMISSAREN die meinen durch Regeln und Bestimmungen mich als DEUTSCHEN abschaffen zu wollen. EU BÜRGER ... es reicht langsam mit diesen Begriffen und Sinnlosigkeiten.

  1. MarKus sagt:

    @SigmaEpsilon

    "Seit 2006 bin ich auf die kommende Katastrophe aufmerksam geworden, spaet genug aber immer noch einigermassen frueh. Seitdem versuche ich, angefangen bei meinem engsten Freundeskreis, Informationen zu verbreiten. Direkt danach kamen die einfachen Bekannten dran, und danach per Gespraech, Mail, Blogeintraegen und Kommentaren in anderen Blogs auch mir Unbekannte. Heute werde ich als "Katastrophologe" belaechelt, ausgelacht oder sogar beschimpft."

    Geht mir ganz genau so, Kollege! Ich glaube ich bringe bald eine Zusammenfassung davon raus, was für Sprüche ich mir schon anhören durfte...)

    Aktuell (vor ca einer Woche war's) hätte ich anzubieten:

    "Koks nicht so viel, du Spinner!"

    Aber mitlerweile können mich so Leute auch alle komplett am A**** le***n!

    Greetings!

  1. artikulant sagt:

    @Der 4. Weg:
    Jetzt wird es eben der gewollte Zusammenbruch richten.

    Hatten wir das nicht schon mal? Und kam dann nicht einer, der allen Arbeit versprach und das alles besser wird.
    Solange sich nicht wirklich im Bewußtsein der Masse was grundlegend ändert, wird eine kleine elitäre Gruppe aus so einem Zusammenbruch ihren Nutzen ziehen, aber es der Masse genau andersrum verkaufen.
    Jeder ist sich in der Krise selbst der Nächste. Genau dieses Denken verhindert ein gemeinsames Handeln.
    Das ist sogar in der Truther-Scene offensichtlich. Es gibt mittlerweile viele Gruppierungen und viele beschimpfen sich gegenseitig öffentlich in den diversen Blogs, obwohl Sie alle ein gemeinsames Ziel haben (oder haben sollten?).

    Mein Eindruck ist, daß die Aufklärung, die viele hier bei ihren Verwandten/Freunden/Bekannten versuchen, wenn sie denn fruchtet, grundlegend falsch verstanden wird. Die Menschen haben dann einfach nur Angst ihr Erspartes zu verlieren. Das ist nach wie vor Pyramiden-/Hierarchie-Denken". Verlier ich was von meinem angehäuften Kapital, bin ich dadurch ärmer und rutsche automatisch in der Pyramide oder unserer ach so erstrebenswerten Wertegesellschaft wieder runter.

    Es wäre dringend an der Zeit, den anerzogenen Glauben an Werte wie Kapitalismus/Besitz/Materialismus/Konsum über den Haufen zu werfen und sich auf "wirkliche" Werte wie zB. Aufrichtigkeit, Miteinander, Toleranz, Individualismus etc. zu besinnen.

    Die Erkenntnis der Euro-/Dollar-/Finanz-/Wirtschaftskriese sollte sein: Scheiß auf die Kohle, wir brauchen sie nicht.
    Diese Aufrichtigkeit, dieses Miteinander etc. vorausgesetzt, würde nämlich rein gar nix schlechter werden, wenn trotzdem alle weiterhin ihrer Arbeit nachgehen, ohne Geld zu verdienen. Dann wären keine Nahrungsmittel knapp und man könnte im Supermarkt OHNE GELD sein Essen holen. Alle Arbeitslosen hätten mit einem Schlag Arbeit in dem sie einfach dahingehen (oder gratis mit dem Bus/Zug hinfahren) und mithelfen, wo ihre Qualifikation benötigt wird.
    Firmen könnten Technologien entwickeln, die WIRKLICH von Nutzen für alle sind. Für die Menschen UND für die Natur.
    Als ich vor über 30 Jahren die Führerscheinprüfung machte gab es da den "Vertrauensgrundsatz" zu lernen. Sowas bräuchten wir nicht nur im Straßenverkehr.
    Ja und da wäre dann noch eine schlechte Nachricht an die Politiker, Anwälte, Richter, Polizisten dieser Welt ... das wären dann die einzigen Arbeitslosen, sie alle wären nämlich dann so unnütz wie das Geldsystem selber ...

    Da ist nur ein Problem, gib einem wirklich Armen eine Million Euro und Du wirst erstaunt sein, wie schnell er anfängt, sich für was Besseres zu halten und genau die soziale Schicht aus der er kommt ausbeutet und unterdrückt. Und darum wird es ganz anders kommen ...

    @Thomas:
    Das Ziel ist erreicht und wird weiter getrieben bis zu dem Punkt, an dem Geld nur noch digital zu bekommen ist und man Gegner aus dem System verbannen kann. Das befürchte ich, wird unsere Zukunft werden.

    Genau das befürchte ich auch!


    grüazi

  1. adam.harazim sagt:

    Ich habe mir demletzt mal wieder den Film Fight Club angesehen.... irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das dies die einzige Möglichkeit ist den Karren noch aus dem Dreck zu ziehen.... naja wat soll man machen....

  1. MarKus sagt:

    @Artikulant


    "Jeder ist sich in der Krise selbst der Nächste. Genau dieses Denken verhindert ein gemeinsames Handeln.
    Das ist sogar in der Truther-Scene offensichtlich. Es gibt mittlerweile viele Gruppierungen und viele beschimpfen sich gegenseitig öffentlich in den diversen Blogs, obwohl Sie alle ein gemeinsames Ziel haben (oder haben sollten?)."


    Du sprichst mir aus der Seele. Ganz starker Kommentar von dir, den sich einige mal ausdrucken und regelmäßig zu Gemüte führen sollten..!

  1. Kassandra sagt:

    Verbrecher,die in früheren Zeiten
    im Zuchthaus oder auf dem Markt-
    platz unter Beifall der Zuschauer
    am Galgen landeten,sitzen heute als schmarotzende Abnicker in Par-
    lamenten, DAX-Konzernen oder als
    "ehrenwerte Gesellschaft" in Bank-
    palästen.
    Alle westlichen Regierungen sind
    die Feinde ihres Volkes u. Mario-
    netten der Finanzmafia u. somit
    Totengräber der Volkswirtschaften.
    Spricht man jedoch mit anderen
    über den heranrasenden Kollaps,
    gucken sie wie die Kuh, wenn's
    donnert.
    Wann säuft die Kunstwährung ab?
    Noch diesen Monat oder erst im
    nächsten?
    Durchsage eines Flugkapitäns:
    "Meine Damen und Herren, wir be-
    finden uns auf halber Strecke
    zwischen den USA und Europa. Alle
    Triebwerke sind ausgefallen, wir
    müssen jetzt leider notlanden.
    Hiermit verabschieden wir uns von
    unseren Nichtschwimmern und hof-
    fen, Sie hatten bisher einen ange-
    nehmen Flug!"
    Der Crash sollte schnell kommen
    u. die Verantwortlichen müssen
    gnadenlos verurteilt werden.
    Es gibt in diesem Land genug
    fähige und charaktervolle Intelli-
    genz,um ein völlig neues u. am
    Gemeinwohl orientiertes System
    aufzubauen.Dazu muss nur der Weg
    endlich freigemacht werden!

  1. Otto Breiter sagt:

    Ja Politiker lügen immer und halten das Volk für gefügig. Darum sind sie ja im Amt um das Volk für ihre Zwecke zahlungswillig und stumm zu halten weil das ihre einzige Geldquelle ist. Ja nach(Aurelius Augustinus 354 bis 430 ) sind Steuern rechtmäßiger Diebstahl ,denn wenn die Gerechtigkeit fehlt was sind Staaten dann anders als große Räuberbanden schreibt er.
    Der Staat ist für den Menschen da und nicht der Mensch hier Bürger( Bürger heißt Bürge für die Schulden des Staats) für den Staat. Das Wort Bürger müsste abgeschafft werden denn die Duldung des Begriffs bedeutet das Einverständnis von einem Stand das vom Staat dem Menschen gesetzlich seit seiner Geburt verordnet wurde und gilt bis zu seinem Tod. Das ist das Gesetz der Hydra ,gebt dem Menschen seinen Staat zurück. Das Märchen vom gerechten Staat und wie er uns mit Steuern abkassiert. Von Paul Kirchhof geschrieben ist wohl wahr. Wenn man der Hydra den Kopf abschlägt wachsen zwei neue und es wird noch schlimmer. Der Staat die ist die Hydra . Wie besiegt man die Hydra eben durch Helden die sich etwas trauen und die richtigen Waffen haben. Es ist Klugheit und List was die Hydra besiegt und gelingt nicht durch dumme Schäfchen die willig die Schlachtbank aufsuchen. Wir müssen wie junge Löwen sein die voller Kraft und List den Staat in die Knie zwingen und dann ein neues Gebilde schaffen was dem Menschen dienlich ist. Dazu muss erst einmal das alte System und seine Adligen entmachtet und enteignet werden außerdem müssen die Schuldigen Wirtschaftsbetrüger und Mörder Welt weit vor ein Volks Gericht gestellt werden und für ihre Gier bestraft werden.Noch was.. Ich habe von einem Mann gehört der jemanden kennt der in der Gelddruckerei arbeitet und das schon wie Irre DM 2 gedruckt wird.

  1. astrada59 sagt:

    Die Massen hier in der BRD werden erst wach, wenn man ihnen das AUTO wegnimmt.