Nachrichten

Assange – Held, Verräter oder Terrorist?

Dienstag, 12. Juli 2011 , von Freeman um 14:00

Lange hat Julian Assange keine Schlagzeilen mehr gemacht, seit dem er in England unter Hausarrest steht und auf die Gerichtsentscheidung wartete, ob er nach Schweden ausgeliefert wird oder nicht. Heute ist er wieder eine Nachricht wert, denn seit 10.30 Uhr Londoner Zeit ist der Berufungsprozess in Gang. Sollte Assange den Prozess erneut verlieren, bleibt ihm noch der Gang zum „Supreme Court“, dem höchsten Gericht. Seine Anwälte kämpfen gegen seine Auslieferung nach Schweden, wo er wegen Verdachts der sexuellen Nötigung in mehreren Fällen und minder schwerer Vergewaltigung in einem Fall gegen ihn ermittelt wird.

Nur von einer Nötigung und Vergewaltigung kann nach normalen Rechtsverständnis keine Rede sein, denn in dieser Bezeichnung einer Straftat ist das Wort „Gewalt“ enthalten und diese ist nie passiert und genötigt wurde auch niemand. Es war von beiden Seiten eingewilligter Sex mit zwei Frauen, wobei das Kondom während des Akt angeblich verrutscht ist, das ist alles.

Aber Schweden hat sehr weltfremde und männerfeindliche Gesetze, wo ein Beischlaf schon eine Vergewaltigung scheinbar ist, wenn der Akt mit einem Kondom anfängt und ohne einen endet. Dazu kommt noch, den Frauen ist erst nach einer Woche eingefallen, sie müssen nach gemeinsamer Ansprache zur Polizei gehen, aber nur um sich Rat zu holen, wobei sie erst dann von der Justiz hingewiesen wurden, es handelt sich möglicherweise um eine Vergewaltigung.

Siehe meinen Artikel: „Was in Schweden als Vergewaltigung gilt

Und bei den angeblichen Opfern handelt es sich nicht um jungfräuliche „Lieschen vom Lande“ die keine Ahnung haben, sondern um Feministinnen in ihren 30-gern, mit reichlich sexuelle Erfahrung, die ihn in ihre Wohnungen zur Übernachtung einluden, ihn regelrecht verführten, mit ihm gewollt ins Bett gingen und alles taten damit es zum Geschlechtsverkehr kam.

Eine von ihnen hat sogar mutmassliche Verbindungen zur CIA und deshalb kann es sich durchaus um eine Falle handeln oder um eine nützliche Gelegenheit mit völlig aufgebauschten Behauptungen ihn reinzulegen.

Deshalb hat Assange die Vorwürfe von Anfang an abgestritten und sprach von einer „Verleumdungskampagne gegen ihn mit dem Ziel, Wikileaks zu stoppen“. So argumentieren auch die Anwälte des Wikileaks-Gründers, das von Schweden eingereichte Auslieferungsverfahren sei nur politisch motiviert. Ausserdem stünde die schwedische Regierung unter Druck von Washington und Assange drohe eine Abschiebung in die USA, wo man ihn als Terroristen bezeichnet dem die Todesstrafe blüht.

Denn seit seiner Veröffentlichung des „Apache-Videos“, der Militärprotokolle des Irakkrieg, und der Diplomatendepeschen des US-Aussenministeriums, gilt er für die US-Regierung als „Staatsfeind Nummer 1“, der das Leben von US-Soldaten gefährdet, Blut an den Händen hat und den man deshalb sogar töten sollte.

Seit rund sechs Monaten sitzt nun Assange in der englischen Grafschaft Norfolk fest, wo er im Haus seines Freundes, dem Journalisten Vaughan Smith, lebt. Er muss elektronische Fussfesseln tragen und sich jeden Tag bei der nächsten Polizeiwache melden. Man hat ihm den Pass weggenommen, er darf das Land nicht verlassen und muss ab 22 Uhr sich im Haus aufhalten. Diese 191 Tage Hausarrest hat Julian Assange nun in einem Protest-Video festgehalten, um die Sinnlosigkeit und Ungerechtigkeit in diesem Fall aufzuzeigen.



Interessant ist, wie zwei Seiten ihn als Verräter bezeichnen. Die USA sagen, er arbeitet gegen die nationalen Interessen, hat ihre Sicherheit gefährdet und ist ein Terrorist. Die vom Verschwörungsboulevard sagen wiederum genau das Gegenteil, er arbeite für die USA und Wikileaks wäre eine Geheimdienstoperation, um Desinformation zu verbreiten. Dann gibt es die dritte Gruppe die meint er ist ein Held, der Informationen die im zugespielt wurden veröffentlichte und er dient der Wahrheitsfindung.

Held, Verräter oder Terrorist? Ich meine man sollte die Person von Assange ausser acht lassen, ob sie einem sympathisch ist oder nicht, sondern nur nach den Tatsachen urteilen. Wer würde sich so einer langen Tortur aussetzen, und dazu gehört auch die skandalöse Gefangenschaft von Bradley Mannings im Militärgefängnis, wenn es sich nur um ein Schauspiel handelt, um uns zu verarschen? Ausserdem spricht die Informationen welche durch die Veröffentlichung der Diplomatendepeschen an Tageslicht kamen dagegen.

Alleine die Bekanntmachung, US-Aussenministerin Hillary Clinton hat ihren Diplomaten befohlen, die UNO-Führung bis ins letzte Detail auszuspionieren, ist der Beweis es ist kein Fake. Dass die Medien nichts daraus machen, obwohl es ein ungeheuerlicher Skandal ist, und Hillary nicht zum Rücktritt zwingen, ist was anderes. Die Medien machen einfach nicht ihren Job, sondern legen den Schwerpunkt auf banales, statt auf brisantes, und schützen damit die US-Regierung wie üblich.

Es ist auch völlig naiv zu glauben, in den E-Mails zwischen den Botschaften und dem Aussenministerium müssten verräterische Informationen stehen, die zum Beispiel zur Aufklärung von 9/11 führen. Dazu waren sie erstens nicht geheim genug und zweitens vom Zeitraum her nicht relevant. Wer dann meint, weil nichts darüber drinsteht, ist das ganze eine Inszenierung, versteht nicht welcher Personenkreis überhaupt involviert war und wie Geheimhaltung läuft.

Und ja sicher, sie haben Tausende Leute beauftragt 250'000 Mails zu erfinden, nur um uns hinters Licht zu führen (lach). Wir sogenannten „Truther“ sind doch völlig unwichtig, um so einen Aufwand zu betreiben. Held, Verräter oder Terrorist? Man kann sichs aussuchen. So hat jede Seite ihr Wunschbild von Assange, um ihre vorgefasste Meinung zu bestätigen. Mich interessieren nur Fakten und keine Extreme oder Mutmassungen in die eine oder andere Richtung.

Aber zurück zum heutigen Geschehen. Die Anwälte von Assange bringen als Hauptargument, eine Auslieferung ist nur dann erlaubt, wenn er nach britischem Recht eine Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung begangen hat. Wenn die Schweden so eine absurde Rechtsauslegung haben, ein verrutschtes Kondom sei schon eine, dann ist das kein Grund. Ausserdem darf niemand auf Umwegen in ein Land ausgeliefert werden, wo die Todesstrafe noch vollzogen wird. In einer ersten Instanz hatte ein Londoner Gericht der Auslieferung stattgegeben. Mit einer Entscheidung des Berufungsgericht wird heute noch nicht gerechnet.

UPDATE - Mittwoch den 13. Juli - Die Verhandlung ist zu Ende und das Gericht wird ihr Urteil in den nächsten Wochen schriftlich mitteilen.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Um es mit den Worten des großen Obelix zu sagen... Die Spinnen, die Schweden!

    Ich bin ja auch für Frauenrechte, ich bin sogar manchmal ein Sexualfaschist was Männer angeht, (Sorry), aber wenn wir Frauen so weiter machen in der westlichen Welt, dann schlüpfen wir im Endeffekt in die Rolle derer, die Jahrtausende lang uns Frauen unterdrückten.

    Ausserdem sind es solche Frauen in Schuld, wenn einer anderen Frau nicht geglaubt wird, obwohl sie wirklich vergewaltigt wurde. :(

  1. Denk Mal sagt:

    Da gibt es noch eine feinere Ausarbeitung zu den schwedischen Verhältnissen:

    Wikileaks und die geplatzte Verhüllung! … Link

    Aber ein gewisses Maß an Dummeheit bleibt dennoch an Assange kleben. Hätte er doch mit sowas rechnen dürfen. Obgleich, man weiß ja nie, wenn die Triebe zuschlagen wie es endet, selbst Kachelmann musste sich nach 11 Jahren eingespielter Vögelei noch mit dem Vorwurf der Vergewaltigung auseinandersetzen.

    Fazit: der Schwanz ist derzeit ein probates Mittel unliebsame Herren durch die Arena zu zerren *g*

  1. xabar sagt:

    Was ich sehr befremdlich finde, ist, dass sich Assange von Alan Dershowitz, einem bekannten prozionistischen, pro-Folter, pro-Apartheidsmauer, pro-Siedlungsprojekte, pro-Berufsverbote-Befürworter für den antizionistischen jüdisch-amerikanischen Sozialwissenschaftler Norman G. Finkelstein ('Die Holocaust-Industrie' - ein Buch, das man gelesen haben muss!), vertreten lässt.

    Einem engen Assange-Mitarbeiter wurde kürzlich in einem Interview die Frage gestellt, weshalb das Assange-Team Alan Dershowitz als Rechtsbeistand akzeptiert hat und weshalb so wenige Dokumente Israel entlarven. Die Antworten fielen wenig überzeugend aus.

    Er antwortete darauf, weil dieser, also Dershowitz, ein 'angesehener und hervorragender Jurist' sei. Das stimmt, angesehen in zionistischen Kreisen rund um die Likud-Partei und bei den Neocons in den USA. Finkelstein entlarvt ihn in seinem Buch, 'Beyond Chutzpah', überzeugend als völlig unwissenschaftlich arbeitenden Israel-Propagandisten und Plagiator von Joan Peters ('From Time Immemorial'), als jemand, der viele beschönigende Sprachregelungen für das zionistische Regime erfand, mit denen es heute international arbeitet, um sich zu verteidigen. Zum Beispiel bezeichnet er israelische Foltermethoden als 'physical touching', also als 'körperliche Berührung' (Finkelstein, ebd., S. 223), bezeichnet einen palästinensischen Dichter, der von Israel lange festgehalten wurde, als 'Teroristen' usw. Man weiß von Dershowitz, dass er Kollektivstrafen für Palästinenser befürwortet, einschließlich der 'automatischen Zerstörung' von palästinensischen Dörfern als Strafe für Widerstand (vgl. ebd.). Er erklärte, dass Israel nicht an internationales Recht gebunden sei (vgl. ebd.). Gleichzeitig unterricht er als Harvard-Professor Rechtsethik (!) und wird in den US-Medien als 'civil libertarian', als Kämpfer für die Bürgerrechte, hochgelobt.

    Sich mit diesem Herrn einzulassen, ist genauso unentschultbar wie sich ausgerechnet in Schweden in ein Sexabenteuer zu stürzen.

    Beides wirft ein schlechtes Licht auf Assange als Person, aber indirekt auch auf Wikileaks.

    Assange im Zwielicht.

  1. JdK sagt:

    @xabar. das ist auch mein dedankengang. wieso lässt sich der assange ausgerechnet von diesem zionisten-zombie vertreten? allen die es interessiert empfehle ich den "battle" derschowiz/finkelstein auf YT anzusehen. weiterhin ist sehr seltsamt, dass assange sich konkret von 911 distanziert und die, die daran glauben als spinner tituliert.
    wie ich schon mal sagte, ich tendiere zu keiner intepretationsrichtung, allerdings wären alle 3 von freeman aufgezählten situationen denkbar. eine psyop des us-regierung kann man eben nicht völlig ausschliessen. warum wurde er noch nicht erschossen? da ist doch cia ganz gut drin (notfalls holen sie sich hilfe von ihren mossad-freunden).

    summa summarum: keine tendenz, aber der fisch stinkt.

  1. HappyGoLucky sagt:

    Also, mal ehrlich: Sex mit 2 (in deutschen Worten 2) Frauen und der CompuerNerd Assange wird buchstäblich über Nacht zum Pornorambo und vergewaltigt beide... ich weiß nicht... das klingt nicht plausibel.
    Mein Großvater pflegte zu sagen: "Wenn der Schwanz steht, ist der Verstand im Arsch..." Clinton, Kennedy, Strauss-Kahn, Berlusconi, Schwarzenegger und wie sie alle heißen - und was passiert denen?
    Hm.

  1. freethinker sagt:

    Ich zweifel nicht an dem konstruktiven Willen etwas für die Weltbevölkerung zu tun und sich dabei in Todesgefahr zu begeben. Für mich ein Held. Dennoch macht Wikileaks Fehler, dies ist normal und zeigt auch die Echtheit.

  1. wagr1 sagt:

    Das ist doch mal doppelmoral vom feinsten! In Großbritanien leben verbrecher wie im still eines Beresovskis und werden geschützt!
    Und Beresovski ist nur einer von vielen! Russland hat viele bei interpol ausgeschrieben die Schutz geniessen und in Wimbeldon Erdbeeren mit Sahne essen!

    Aber der Assange, der alte Verbrecher! Gut das sie ihm nicht die Hände gebrochen haben!

  1. @xabar, @jbk

    der Gedanke, daß Assange sich ausgerechnet von Dershowitz
    verteidigen lässt, ist eigentlich gar nicht abwegig; immerhin ist dieser Zionist als Anwalt erfolgreich im Mainstream und angesehen auch bei den Neocons gewissermassen "embedded"; wäre ich Assange, würde
    ich ähnliches versuchen: stellt Euch nur mal Finkelstein als Anwalt vor (abgesehen davon, daß Finkelstein ja kein Jurist ist)
    dann würde jeder Sender Assange ohnehin in die sogenannte anti-israelische Lobby stellen.
    Dieses Gespann - so sehr wir beiden vieles verdanken - hätte in
    der medialen Oberflächenwelt keine Chance, deswegen nahm Assange ausgerechnet jemanden von der Gegenseite; in der Hoffnung, daß die wenigen objektiven Journalisten nun erst recht den weiteren Prozess mit Argusaugen verfolgen.
    Rein theoretisch liesse sich auch das Szenario erdenken, daß man
    Dershowitz dem Assange "aufgezwungen" hat - um ihn besser zu kontrollieren, ihn zum "überlaufen" zu bewegen, alles ist denkbar bei diesen Figuren.
    Wir sind einfach nicht dabei.
    Gruß Jack aus Flensburg, Schleswig-
    Holstein

  1. bud_dh sagt:

    Freeman,
    wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Assange und Strauss-Kahn?
    Oder ist es nur eine Frage der Sympathie?

  1. drdre sagt:

    Ungeachtet dessen wer J.A. anwaltlich vertritt oder auch nicht, muss man beim Ansehen des Videos doch eine Frage stellen. Sind das die Verhältnismässigkeiten der Mittel bei einem Menschen dessen Schuld noch nicht einmal bewiesen ist. Dieser wird wie ein Mörder oder Kinderschänder behandelt. Unfassbar das dies in einem Land, dass sich seiner demokratischen Wurzeln rühmt so ablaufen kann. Es ist doch eine Rundumüberwachung wie im Jail. Da hätten sie ihn doch gleich wegsperren können.
    Ausserdem ist dies als Menschenverachtend zu bezeichnen so wie Assange in UK behandelt wird. Das mit Bradley Manning kann man so natürlich nicht vergleichen , das ist noch eine Nummer härter.
    Aber genauso Menschenverachtend.
    Man will die Menschen brechen, dass ist hier der Punkt.
    Das sein RA gegen diese Art der Überwachung keine Rechtsmittel eingelegt hat finde ich schon mehr als daneben. Aber wie gesagt ist kenne das Rechtssystem in UK auch nicht.
    Aber eine Art der Vorverurteilung wird in diesem Fall schon sichtbar.

  1. MastaFu sagt:

    Off topic:

    In Israel wurde vor kurzem ein Gesetz verabschiedet, das jegliche Kritik des zionistischen Regimes verbietet. Das israelische Parlament hat beschlossen, jeder, der die jüdischen Siedlungen in den palästinensischen und israelischen Gebieten kritisiert oder die Unternehmen oder Organisationen, die diese Siedlungen aufbauen und unterstützen, boykottiert oder zum Boykott aufruft, soll bestraft bzw. verurteilt werden. Dieses Gesetz wurde mit 47 zu 38 Stimmen verabschiedet. Das israelische Parlament besteht aus 120 Vertretern, wobei viele Vertreter der Regierungsparteien nicht vollständig anwesend waren. Netanjahu war ebenfalls nicht anwesend.
     
    Der Finanzminister Yuval Steinitz soll sogar gesagt haben, dass eine Kritik Israels oder der jüdischen Siedlungen antidemokratisch sei. Die jüdische NGO Adala (Gerechtigkeit) hat im obersten Gerichtshof Klage eingereicht.
     
    "Demokratisch" wäre demzufolge, wenn die Menschen wie eine Herde Schafe das machen, was Israel will. Eine zionistische Diktatur ist demokratisch und wer diese Diktatur kritisiert, boykottiert, bekämpft oder schlecht macht, ist antidemokratisch. Wenn die Politik-Fritzen von Frieden reden, meinen sie in Wirklichkeit Krieg. Wenn sie die Wirtschaft fördern wollen und von Aufschwung und Wohlstand reden, meinen sie in Wirklichkeit Elend, Verarmung und Not. Frieden = Krieg. Diktatur, EUDSSR = Demokratie. Aufschwung = Krise. Wohlstand = Elend. Rettungspaket = Untergang des Euro = Vorbereitungen für die Einführung der zukünftigen Weltwährung.

  1. Freeman sagt:

    @bud_dh Sag mal, der Unterschied sind doch Welten. Strauss-Kahn hat oder hatte Macht und Assange keine. Wie jeder Psychologe weiss, hat eine Vergewaltigung wenig mit Sex zu tun, sondern ist eine Machtdemonstration. DSK ist ein bekannter Serienvergewaltiger der schon seit Jahrzehnten das tut, in Frankreich reichlich bekannt, aber immer von den Medien verschwiegen. Er übte seine Macht aus und kam damit davon. Bei DSK waren es Frauen die gegen ihren Willen genötigt wurden. Bei Assange gibt es keine Vergewaltiungsserie in seiner Vergangenheit, ausserdem wollten die Frauen mit ihm ins Bett und es wurde aus einem verrutschten Kondom eine Vergewaltigung konstruiert. DSK mit JA zu vergleichen ist absurd.

  1. Chris + Kers sagt:

    Gehört jetzt eigentlich nicht hierher. Aber da ich in Australien bin möchte ich gerne darüber berichten was hier so abgeht. Heute kam in den Nachrichten, das Australien die CO2 Steuer einführen wird. Lächerlich. Umweltschutz ja, Klimawandel nein!

  1. Chadidscha sagt:

    Wäre ich doch früher auf diesen Blog gestoßen - das hätte mir viele andere Lektüre erspart und eine Aufholjagd dazu. Einfach gut.

  1. xabar sagt:

    @Lukullus Craft

    Du hast Recht: Man muss in mehrere Richtungen denken. Es kann auch sein, dass Dershowitz sich angeboten hat, um zu verhindern, dass die Israel belastenden Dokumente veröffentlicht werden, sozusagen als Gegenleistung für seine Dienste.

    Zweitens:

    Es sind jetzt 15% der Dokumente veröffentlicht. Am Anfang waren noch einige dabei, die gegen Israel gerichtet waren bzw. Israel bloßstellten, aber inzwischen?

    Hat Wikileaks schon reagiert und sich einen Maulkorb umhängen lassen?

    Wer mir Dokumente angeben kann, die Israel bloßstellen, sollte sie hier kurz unter Angabe des Codes veröffentlichen.

  1. freethinker sagt:

    Verräter sind die Leute, die Assange plötzlich als Verräter sehen wollen.

    @bud_dh ist einfach unwissend, aber es gibt Viele die sagen, sie wollen für die Wahrheit arbeiten und man sieht sie nur ihren Trieben nachgehen, womit sie beweisen, das es ihnen nicht um dieses hohe Ideal der Wahrheit geht, sondern um aufsehen zu erregen, leider auch Leute wie Alex Jones muss man dazu rechnen, und solche Helden wie Assange verleugnen.

  1. MoshPit sagt:

    (wahrscheinlich OT?)
    Es wird in den heutigen Tagen immer schwerer, als kleiner Unterstützer (so wie ich einer bin) der Wahrheitsverteilung gerecht zu werden:

    (beispielsweise)
    Truther XYZ sagt über Truther ABC: "...der erzählt nur Mist und recherchiert nicht richtig..." - Truther ABC sagt über Truther XYZ: "...der spinnt doch - er hat selber seine Informationen aus dem Kaugummi-Apparat gezogen..."

    Versteht mich nicht falsch, aber es heißt doch:
    "Schau es Dir an oder lies es Dir durch und bilde Dir Deine eigene Meinung." - nur: wie soll man sich eine eigene Meinung bilden, wenn man ALLES hinterfragen soll? - hier wird es schwierig, denn als "kleine/r" Frau/Mann mit beschränkten Quellen muss man sich ja auf das verlassen können, was die Wahrheitsbewegung von sich gibt.
    Ich für meinen Teil halte die Arbeit von ALLEN Reportern der Bewegung für wichtig; manchmal allerdings überkommt mich eine Art Déjà-vu-Erlebnis, wenn ich Berichte wie diese hier lese.
    Diese Meinung ist eine rein persönliche und "kann" als Kritik verstanden werden - muss es aber nicht.
    Zu Guter Letzt:
    Ich halte Assange nicht für einen Verräter und schätze trotzdem die Arbeit von Jones.
    Doch wie gesagt:
    Die Bewegung ist absolut wichtig und ich werde auch weiterhin am Ball bleiben.

    Respekt & Peace

  1. Graufux sagt:

    Sie sprechen mir aus dem Herzen! Ich hatte bereits im Dezember letzten Jahres einen ähnlichen Artikel abgefasst.

    Nach intensiver Recherche kam ich zu dem Blog von einem der beiden Frauen, die Julian verklagt haben. Darin hieß es wortwörtlich:
    „Eine gute Rache knüpft an das an, was dir angetan wurde. Wenn du dich an jemandem rächen willst, der untreu war oder dich verlassen hat, so sollte die ‚Strafe‘ etwas mit Sex oder Treue zu tun haben.“

    Nur wenige Tage nach veröffentlichung meines Artikels wurde dieser Blog gelöscht.

    Das die Ammis nicht gerade die Hellsten sind und sich leicht von ihrer eigenen Presse mit Schwachsinn ablenken lassen, dürfte niemanden so wirklich überraschen. Doch beobachte ich mit einem gewissen Maß an Sorge die selbe Entwicklung in Deutschland.

  1. bud_dh sagt:

    @moshpit
    mir geht es da ähnlich, ich kann versuchen mich umfassenden zu informieren in der Hoffnung mich der Wahrheit anzunähern. Aber letztenendes bleibt es eine Meinung die ich mir dann bilden kann, denn bei den Ereignissen über die ich mich informiere war ich nicht anwesend.

    @freethinker
    Danke für dein Urteil, aber bitte keine Projektionen mehr. Es sei denn du fühlst dich dann besser.

  1. Ich denke die beiden SchwedInnen haben den "kleinen Machiavelli für Frauen gelesen" und sollten aber doch in Wirklichkeit ferngelenkt Assange in die Venus-Falle locken.
    Beide sind, nach allem was man inzwischen weiss nur Werkzeuge....
    Da die Engländer(Cameron-Regierung) zur Zeit mit dem Murdoch-Skandal beschäftigt sind , könnte es sein das die Angelegenheit Wiki-Assange im Trubel untergeht.
    Auf jeden Fall gibts mal wieder seltsame Begebenheiten um Assange....
    Interessant wäre es mal herauszufinden, wie die "Befehlskette" gegen Assange ist:Z.B.
    USA/CIA-Schweden/Gericht-London/Regierung/Court...oder ist es eine paralell verlaufende Aktion gegen Ihn wo alle ihr "Süppchen"kochen.Ganz abgesehen davon, es wundert mich immer wieder das bei solchen Prozessen über proportional zionistisch "ausgerichtete" Anwälte oder Richter und natürlich Medien im Spiele sind und an den Strippen ziehen!

  1. Trollyburger sagt:

    Es ist doch immer wieder des gleiche..! Wenn man den Leuten auf herkömmlichem Wege nicht beikommen kann, inszeniert man nen Sexskandal. Ich würde mich nicht wundern, wenn Assange ebenfalls Teil des Systems ist und der ganze Rummel nur dafür da ist, die Massen vom Wesentlichen abzulenken und damit die Medien was zu berichten haben. War doch mit Kachelmann das Gleiche..ich wußte von Anfang an schon das er freigesprochen wird aber ganz Deutschland stellte sich die Frage...hat er nun oder hat er nicht und ne konkrete Antwort gab es am Ende auch nicht...!