Nachrichten

Sechs Gaza-Aktivisten vor US-Botschaft verhaftet

Montag, 4. Juli 2011 , von Freeman um 17:00

Gestern habe ich darüber berichtet, dass einige der Aktivisten die Passagiere der "Audacity of Hope" sind, vor der US-Botschaft in Athen einen "Fastenstreik" als Protest gegen die Blockade der Gaza-Flotille durchführen. Heute sind sechs von ihnen von der griechischen Polizei verhaftet worden, als sie auf einer Bank im Park gegenüber der Residenz des US-Botschafters sassen.

Einer der Passagiere die ihre Präsenz vor der US-Botschaft zeigen, ging zur Residenz des US-Botschafters und klingelte an die Tür. Linda Durham stellte sich vor und sagte, ihr Senator, Tom Udall, hätte den Botschafter in ihrem Namen vorher angerufen. Während Frau Durham auf eine Antwort am Eingang wartete, gingen ihre Mitstreiter zurück zur Parkbank. Plötzlich erschienen 12 Polizisten und rissen sie von der Tür weg. Die anderen wurden aufgefordert den Park zu verlassen.

Die Gruppe fragte, warum sie nicht im öffentlichen Park sitzen dürfen. Darauf hin wurden Ray McGovern, Linda Durham, Debra Ellis, Ridgeley Fuller, Ken Mayers und Carol Murry zwangsweise in Polizeiautos gesteckt und zur Polizeistation gebracht.

Einige der verhafteten Aktivisten sind auf diesem Foto zu sehen, dass ich gestern gemacht habe, wie Ray McGovern rechts:



Israel gibt zu hinter der Sabotage zu stecken

Bisher wurden zwei Schiffe der Gaza-Flotille durch Sabotage an ihrem Antrieb am Auslaufen gehindert. Dies kann nur durch Taucher unter Wasser durchgeführt worden sein. Der stellvertretenden Premierminister Israels, Bogie Yaalon, hat indirekt zugegeben, die israelische Armee (IDF) steckt dahinter.

Yaalon wurde auf Ynet mit folgenden Worten zitiert: "Die Probleme welche die Flotille erlebt, um ihre Pläne zu realisieren, sind nicht einfach so passiert. Sie sind Dank der Arbeit auf politischer Ebene, dessen Fokus auf diplomatischen Themen lag, und der operationellen Arbeit der IDF in Vorbereitung auf alle möglichen Eventualitäten."

Damit hat Yaalon nicht nur es verklausuliert verraten, er gibt noch damit an. Welche Rolle könnte die IDF sonst bei der Verhinderung der Fahrt nach Gaza spielen, wenn die Schiffe noch in griechischen Häfen liegen? Das heisst auch, Papandreou lässt israelische Militärs auf griechischen Territorium Sabotageoperationen durchführen, denn ohne Wissen und Unterstützung der griechischen Regierung wird es kaum möglich sein.

Bereits am Sonntag hat der israelische Aussenminister Avigdor Lieberman damit geprahlt, sein Ministerium wäre für die Behinderung der Gaza-Flotille verantwortlich. "Ich begrüsse alle Anstrengungen die gemacht wurden, um die Flotille zu stoppen," sagte er in einem Radio-Interview. "Der Erfolg dieser Anstrengungen auf der diplomatischen Ebene sind die Früchte intensiver Kontakte mit Staaten in der Region und mit der internationalen Gemeinschaft."

Übrigens, ich habe unter den Teilnehmern der Gaza-Flotille viele die aus Israel stammen kennen gelernt. Einer davon war sogar mal Hubschrauberpilot bei der IDF. Yonatan Shapira hat den sogenannten "Brief der Piloten" 2003 organisiert, der von 27 israelischen Piloten unterschrieben wurde, die keine weiteren tödlichen Missionen über Westjordanland und Gaza gegen Zivilisten mehr fliegen wollten. Sie konnten das Morden aus der Luft nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren. Seit dem ist Shapira Friedensaktivist und Mitglied der Gaza-Flotille.

Die Aktivisten die Hilfsgüter nach Gaza bringen wollen sind demnach nicht "Antisemiten" oder "Terroristen", wie die israelische Regierung mit Propagandalügen versucht sie zu verleumden, sondern zum Teil israelische Staatsbürger, die das Unrecht welches gegen die Palästinenser in ihrem Namen durchgeführt wird nicht tolerieren und etwas dagegen unternehmen. Viele in Israel sind mit dem was mit den Palästinensern passiert nicht einverstanden. Nur, diese Meinung wird unterdrückt und der falsche Eindruck erweckt, die Regierung spricht für alle.

Mit jedem Tag beweist die israelische Regierung, was für ein verbrecherisches Regimes es ist, in dem sie humanitäre Hilfe nach Gaza blockiert. Sie meinen mit ihren wenigen Almosen, die sie durch die Gitterstäbe des grössten Open-Air-Gefängnis der Welt durchlassen, ist es getan. Tatsächlich haben sie nur Verachtung für Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und zivilisiertes Benehmen gegenüber anderen übrig. Die Menschen ihn Gaza werden unter den unwürdigsten Bedingungen knapp über das Existenzminimum gehalten, gerade genug um nicht zu verrecken.

Und der ach so moralisch hochstehende Westen, der dauernd seine Nase in die Angelegenheiten sämtlicher Länder steckt und den Moralapostel spielt, immer mit den mahnenden Finger die Einhaltung der Menschenrechte fordert, speziell dort wo es etwas zu erobern und plündern gibt und dann zum "Schutz" der Bevölkerung seine Bomben abwirft, sagt nichts über die Menschenrechtsverletzungen wenn sie von Israel begangen werden. Dieses heuchlerische doppelzünge Lügenpack schaut entweder weg, rechtfertigt sie oder macht auch noch tatkräftig mit!

insgesamt 13 Kommentare:

  1. lilou sagt:

    Mir fehlen die Worte!!

  1. anso_78 sagt:

    Schön das du es einrichten konntest vor Ort in Griechenland zu sein Freeman..Ich hoffe das die Mehrheit langsam erkennt was los ist.

  1. bernd sagt:

    Das so reagiert wird zeigt einmal mehr wie denen der Arsch auf Grundeis gehen muss!!

    Freeman "Vielen Dank für Deine unermüdliche Berichterstattung" (man kann es gar nicht oft genug sagen).

    Ich hoffe mal, das die Informationen die Du uns hier zur Verfügung stellst, auch in griechisch der griechischen Bevölkerung zugänglich gemacht werden können!?!.

    Die Griechische Bevölkerung muss erfahren, was neben dem verbrecherischen Raubzug, noch für eine unsagbare Ungerechtigkeit im Namen ihrer Volksvertreter abgeht!!!

    Danke!!!

  1. EINFACH UNGLAUBLICH Oo

  1. Ravenier sagt:

    Na soviel zum Thema "Freie Meinungsäusserung" würde ich mal sagen. Ist schon eine richtig krasse Sache wie Israel und die politischen Spinner dort Griechenland oder besser gesagt die griechische Politik im Würgegriff halten.

    Freemann mal ne Frage was kann man tun damit selbst die verblendesten Menschafe diesbezüglich aufwachen ? ich höre auf jedes positive Kommentar zu Hilfsflotte ein dutzend negativer mit schwachsinnigem Inhalt : die hamas bedroht israel blabla

    Wie kann man diese Traumtänzer aus ihrem verflcuhten Schlaf reissen ?

    im weiteren ; immer weiter so Freemann du gibst mir ( und der community) hoffnung

  1. xabar sagt:

    Auch Hedi Epstein ist auf dem Foto neben Ray McGovern zu sehen. Hedi war schon mal bei einem Hilfskonvoi dabei, der dann in Ägypten aufgehalten wurde. Die Passagiere wurden dann von Mubaraks Vigilantes mit Steinen beworfen und an der Weiterfahrt nach Gaza (Raffah) gehindert. Hedi trat in den Hungerstreik wie auch jetzt wieder.

    Sie haben Angst sie anzutasten. Sie wurde als 14-jährige noch von Hitlers Schergen verhaftet und ins Konzentrationslager gesteckt. Sie ist Jüdin. An sie wagen sie sich nicht heran, um kein Aufsehen zu erregen.

    Hedi - we love you!!

  1. SigmaEpsilon sagt:

    @bernd
    Leider sind die ASR Leser viel zu wenige, gemessen an der Gesamtheit. Und griechische ASR Leser noch weniger wegen der Sprachbarriere. Aber es gibt ein paar aktive (so wie meine Wenigkeit) die ASR lesen und alles Relevante uebersetzen und in Blogs veroeffentlichen, oder diese Uebersetzungen per e-mail verbreiten. So hat die griechische Uebersetzung von Freemans "Freiheit und Sklaverei" hier grossen Anklang gefunden, diese wird jeden Tag mehrmals von meinem Server heruntergeladen, obwohl ich den Link letztes Jahr nur ein-zwei Mal per e-mail verschickt habe. Aber wieder, der Grossteil der Bevoelkerung ist nicht informiert, einerseits aus Unwissen wo man Infos herkriegt, und andererseits aus Desinteresse, so nach dem Motto: " Ich kann ja doch nichts beinflussen". Das ist ja auch das generelle Problem, solange die Menschen nur ueber TV ihre Infos kriegen. Das ist hier nicht anders als bei Euch in DE, CH, usw. Obwohl ich oefters die Hoffnung verliere, das sich was aendern wird, hat sich doch was veraendert. Vor ein zwei Jahren schliefen hier fast ALLE noch tief und fest. Heute sind schon einige aufgewacht, siehe Tag 41 der 'Belagerung' vom Syntagma Platz. Aber das reicht nicht, die Protester am Platz laufen Gefahr, langsam aber sicher nicht mehr ernst genommen zu werden. Die Politiker nehmen die Protester sowieso nicht ernst, haben sie doch die Polizei auf ihrer Seite falls es mal ernster werden sollte. Obwohl die Griechen mit den Palaestinesern sympathisieren, ist es doch den meisten voellig egal was da abgeht mit der Flotille. Ich habe hier in Korinth mal eine kleine private Umfrage gemacht, und das war das Ergebnis. Die meisten kuemmert nur ihr eigenes Wohlergehen, kurzsichtigerweise. Trozt allem, Danke Freeman fuer dein Hiersein.

  1. bernd sagt:

    Um nochmals zu verdeutlichen um was es hier auch geht ein paar Fotos (sagen in der Regel mehr als 1000 Worte)

    http://rafahtoday.org/news/09/jan-feb/jan-feb.html

  1. redled sagt:

    Wenn man alle Ereignisse der letzten Wochen/Monate/Jahre und nun Lybien, Griechenland + Verhinderung der Hilfslieferungen auf politischer & geheimdienstlicher Ebene zusammenfassend betrachtet und sich die strategische Zerschlagung von Wikileaks in Erinnerung ruft, so muss man unweigerlich feststellen, welche kriminellen Elemente die Welt im Würgegriff halten. Die dahinter stehenden lenkenden Strukturen haben heute einen erschreckenden Einfluss auf das Weltgeschehen.

    Diesen kriminellen Strukturen kann man nicht mehr mit Transparenten und Sitzblockaden die Stirn bieten. Dafür ist es zu spät. Die letzten 20Jahre und seit dem Verschwinden des Ostblocks haben sich diese Strukturen ungebremst vermehren und entwickeln können. Handlanger und Laufburschen stehen Schlange. Mit jeden Einschnitt in die Bürgerrechte, Abbau von sozialen Errungenschaften, dem beständigen Auffressen der weltweiten Überschüsse, der Umverteilung der Werte, Zerschlagung der Souveränität von Ländern und deren Unterwerfung wird diese Krake immer gieriger und gefährlicher. Es ist unvermeidlich.

    So hart und bitter das auch klingen mag: Die zwingend notwenige Mehrheit der (westlichen) Bevölkerung (Nutznieser dieser weltweiten Entwicklung) hat weder ein Interesse noch den Glauben nach Veränderung. Sie fürchten die Konsequenzen, welche in Wahrheit "wirkliche Freiheit" bedeuten. Die Medien propagandieren ihnen die Konsequenzen mittels zugeschnittener Avatare.

    Das Wohlstandshamsterrad, in dem sie sich abstrampeln, lässt keinen Raum für Vernunft zu. Ohne Vernunft keine Veränderung, keine Nachhaltigkeit, keine Zukunft. Die menschliche Schwäche ist der größste Feind der Vernunft.

    Der Mann auf dem Berg sagte schon vor langer Zeit "Entscheide Dich."

  1. Lockez sagt:

    @Bernd:

    Einige Fotos kannte ich ja schon und bin traurig und zugleich wütend das Kinder so sinnlos und bestialisch ermordet werden.
    Und das nennen dann die MörderMonster (USA, EU und ISRAEL) Kollateralschäden....echt zum kotzen. Absolut Antichristlich, also Bösartig !

    Ich hoffe das es mal denen an den Kragen geht um zusehen was Tod und Elend ist. Aber das bleibt ja wohl ein Wunschtraum von mir.

  1. cos sagt:

    Hier ein schöner Song und ein bewegendes Video für die Gaza...we will not go down...:

    https://www.youtube.com/watch?v=dlfhoU66s4Y&feature=player_embedded#at=73

  1. Zuerst die sensationelle Berichterstattung über das Bilderbergtreff und jetzt live vor Ort aus Grichenland. Ihr Typen von AsR sind einfach klasse und sehr professionell.

    Besten Dank und Hochachtung

  1. drdre sagt:

    Man kann getrost behaupten wir leben in einer dialektisch verkehrten Welt. Friedensaktivisten werden als Terroristen beschimpft, und Lügner und Betrüger wie im Fall v.Guttenberg oder Koch - Mehrin werden wie Koch - Mehrin noch mit Posten im EU Parlament belohnt. Diese Dame hält es ja noch nicht mal für nötig sich zu entschuldigen. Im Fall Strauss - Kahn läuft es ähnlich, zum Glück hat es in Frankreich jetzt eine Jounalistin gewagt diesen Kerl anzuzeigen weil Ihr ähnliches widerfuhr. Wie gesagt verkehrte Welt. Das gute ist schlecht und das schlechte gut. Da gibt es noch viele Beispiele.