Nachrichten

Climategate zeigt wie Wissenschaftler heute unwissenschaftlich vorgehen

Montag, 30. November 2009 , von Freeman um 16:34

Das einzige vom Menschen an der Klimaerwärmung ist der Betrug sie zu erfinden!

Der veröffentlichte E-Mail-Verkehr der CRU-Wissenschaftler aus Norwich, welche den Anthropogenen Treibhauseffekt vehement vertreten zeigt, sie betreiben einen „intellektuellen Protektionismus“. Das heisst, sie sind so inbrünstig davon überzeugt sie haben Recht, sie machen alles um ihren Glauben zu schützen und zu verbreiten und gehen sogar her und fälschen die Klimadaten und halten Kollegen von der Forschung fern die anderer Meinung sind.

Klingt doch bekannt, oder? Die Forscher in der Pharmaindustrie praktizieren das schon seit Jahrzehnten. Wenn man meint, die „Climategate“ E-Mails sind verräterisch, welcher Schriftverkehr schwirrt dann erst zwischen den Wissenschaftler rum die für Bigpharma arbeiten, welche routinemässig die Studien verfälschen und wissenschaftlichen Betrug im Namen unserer „Gesundheit“ durchführen. Immer wieder sehen wir, wie die klinischen Tests manipuliert und die Resultate verdreht werden, um damit eine gefährliche und nutzlose Medizin als sicher und effektiv darzustellen.

Kollegen welche anderer Meinung sind, die Resultate anzweifeln, oder die Daten überprüfen wollen, werden abgewiesen, ausgeschlossen, werden sogar diffamiert und mit Dreck beschmiert. Das gleiche kann man für andere wissenschaftliche Zweige anführen.

Eine grosse Mehrheit der Architekten und Bauingenieure leugnen physikalische Gesetze wenn es um den Zusammenbruch der drei World Trade Center Türme geht. Newton spielt da keine Rolle und seine Formeln werden missachtet. Sie bestätigen trotz besseres Wissens das Märchen der US-Regierung, die Tragfestigkeit der Stahlkonstruktion wurde durch simples Bürofeuer völlig zerstört und die riesigen Gebäude haben sich alleine durch die Gravitation in Staub aufgelöst, ein Phänomen welches noch nie in der Hochhausarchitektur vor dem 11. September 2001 und danach jemals beobachtet wurde. Dabei ist es für jeden der nur einigermassen logisch denken kann klar, hier war erheblich mehr Energie notwendig um 200'000 Stahl und 50'000 Tonnen Beton einfach zu pulverisieren, was eine Sprengung vermuten lässt. Und die dumme Ausrede, es waren die Flugzeuge, gilt ja für Gebäude 7 nicht, dort flog ja gar keins rein.

Aber nein, sie weisen alle Fakten und Indizien die auf eine Sprengung hinweisen von sich, ignorieren auch Zeugenaussagen die Vorort alles erlebt haben und von Explosionen berichten, und konzentrieren sich nur auf ihre Computermodelle, die sie dann so hinbiegen wie sie es am Ende brauchen. Genau wie die Klimawissenschaftler auch. Spielt doch keine Rolle was tatsächlich in der Realität passiert, nur die im virtuellen Raum stattfindende Simulation ist massgebend.

Ein Computermodell zeigt aber nur das an was man vorher an Informationen reingefüttert hat. Wer diese bewusst oder unbewusst fälscht oder wichtige Parameter weglässt, bekommt ein völlig absurdes Resultat. Damit kann man alles wunschgemäss „beweisen“ und in die Zukunft projizieren. Genau wie man Statistiken fälschen kann, kann man auch die Computersimulation fälschen. Und die ganzen Wissenschaftsgläubigen nehmen das als bare Münze ab, lassen sich davon beeindrucken, ignorieren was in der realen Welt abläuft.

Bei den Geologen genau so. Sie behaupten standfest, das Erdöl stammt von fossilen Lebewesen ab und wurde nur einmal in der Erdgeschichte vor 500 Millionen Jahren produziert. Dabei gibt es keinen einzigen Beweise für diese These. Alle Gegenbeweise, Erdöl könnte auch eine abiotische Herkunft haben, wird ständig im Erdmantel durch chemische Prozesse unter Hitze und Druck produziert, weisen sie als völlige Spinnerei ab. Dabei gibt es sehr stichhaltige Belege für diese Entstehungsform, wie Tiefenbohrungen zeigen. Es ist sogar so, gewisse Ölfelder füllen sich wieder auf. Wie ist das mit der einmaligen Entstehung zu erklären?

Tatsächlich schwimmen wir auf Erdöl und die alten Griechen haben es nicht umsonst „Petrol“ genannt, Öl aus Stein. Aber der grösste Arbeitgeber der Geologen sind die Ölkonzerne und die haben überhaupt keine Interesse, wenn Öl im Überfluss vorhanden wäre. Deshalb wird das Märchen der knappen und bald ausgehenden Ressourcen verbreitet und von den Wissenschaftlern bestätigt, damit weniger Öl für mehr Geld verkauft werden kann.

Die Bereiche kann man beliebig weiterziehen, ob das die Atomenergie ist, die ja so sicher sein soll, oder die Biologie über das Klonen von Pflanzen und Lebewesen, Agrarforschung mit den Terminatorsamen und Herbiziden die ja völlig harmlos sind, der Chemie die alle Stoffe künstlich herstellt, egal ob sie giftig und gesundheitsschädlich sind usw.

Was die Klimawissenschaftler die im „Climategate-Skandal“ involviert sind und die anderen Kollegen der Wissenschaft gemeinsam haben, sie haben alle die Kernprinzipien der freien und unabhängigen Forschung über Bord geworfen, in ihrem Glauben immer Recht haben zu müssen. Statt unbefangen und neutral die Natur zu beobachten und die gewonnen Daten zu analysieren, betreiben diese Wissenschaftler einen Krieg gegen Andersdenkende und ihrer anderen Sicht der Dinge. Sie verteidigen ihre Position und Thesen koste es was es wolle und fälschen die Daten, sogar wenn es einem Laien auffällt, wie völlig abstrus und widersprüchlich ihre Behauptungen sind.

Dieser Ansatz ist unwissenschaftlich und macht das Ganze zu einer Pseudowissenschaft und Quacksalberei.

Bereits in den Universitäten werden die Studenten auf Dogmen getrimmt, darin indoktriniert, bekommen dort eine einseitige Gehirnwäsche der Professoren verpasst, die sie dann wiederum später praktizieren und verbreiten. Kein Student darf eine Theorie in Frage stellen, sondern muss sie als gegeben akzeptieren und auswendig lernen. Ausserdem haben die Konzerne massiven Einfluss auf was überhaupt dort gelehrt und geforscht wird.

Sogar einer der bekanntesten Kritiker der Abweichler vom Mainstream, George Monbiot des Guardians, hat seinen totalen Schock und Bestürzung über was die Dokumente und deren Autoren aus Norwich zeigen in einem Kommentar ausgedrückt. Dabei ist er bisher ein vehementer Verfechter der vom Menschen verursachten Klimaerwärmung. Er sagt, sie sind ja nicht irgend ein Haufen von Wissenschaftlern die unwichtig sind, sondern die welche die ganzen Argumente der IPPC, der UNO und den Regierungen über eine vom menschlichen CO2 verursachte Klimaerwärmung liefern. Ihre Wichtigkeit darf man nicht unterschätzen. Was wir hier sehen ist eine Gruppe von Forschern die seit Jahren sehr einflussreich waren, um die Alarmierung einer globalen Erwärmung in der ganzen Welt zu verkünden, mehr als jede andere Gruppe. Aber die Behauptung, man wolle nur unseren Planeten retten, ist keine Ausrede für wissenschaftlichen Betrug.

Genau so wie es den Pharmaforschern nicht erlaubt ist, nur um unserer Gesundheit zu schützen, die klinischen Studien zu manipulieren, oder den Bauingenieuren die offizielle 9/11 Story zu bestätigen, weil Amerika sich im „Krieg gegen den Terror“ befindet und aus Patriotismus man halt für die Regierung lügen muss, dürfen die Klimaforscher uns nicht mit gefälschten Daten eine Klimaerwärmung vorgaukeln, die es nicht gibt. Deshalb kann man die Motive für ihre Verdrehung der Tatsachen und Obrigkeitshörigkeit, die Resultate die gewünscht werden zu liefern und „wer zahlt befiehlt“, nicht gelten lassen.

Das Problem ist nämlich, früher oder später kommen diese Betrügereien und Verschwörungen immer raus. Wenn das nicht mehr unter dem Deckel gehalten werden kann und die Fälschung zu Tage kommt, dann ist die ganze Zunft diskreditiert, dann glaubt man ihnen gar nichts mehr. Es kommt der Punkt, wenn sie was richtiges sagen, keiner es ihnen mehr abnimmt.

Leider ist die ganze Wissenschaft von Forschungsgeldern abhängig. Deshalb findet diese Anbiederung, ja sogar Prostituierung statt. So hat zum Beispiel der Chef des Klimaforschungszentrums an der Universität von East Anglia, Professor Phil Jones, 13.7 Million Pfund oder 15 Millionen Euro an Budget erhalten, um die menschliche Ursache der globalen Erwärmung zu untersuchen. Das sind 15 Millionen Gründe um es selbstverständlich zu bestätigen. Das ist ein sehr starkes Motiv diese These mit Händen und Füssen und auch illegalen Methoden zu verteidigen. Was soll er sagen? „Liebe Auftraggeber, nach unserer Forschung ist das CO2 nicht für die Klimaerwärmung verantwortlich, sondern die Sonne,“ wenn es aber genau das ist was sie hören wollen? „Hallo Professor, falsche Antwort, sitzen, fünf.“ Er wird alles tun um genau das zu „entdecken“ was ihm als Ziel vorgegeben wurde, sonst wird ihm der Geldhahn zugedreht, und wenn er die Daten fälschen muss, was er ja in seinen Mails zugegeben hat.

In einer seiner Mails stand: "Ich möchte die Klimaveränderung stattfinden sehen, damit die Wissenschaft als richtig bewiesen wird, egal was die Konsequenzen sind. Es geht nicht um Politik, es geht um Egoismus." Und dann schrieb er in einer anderen Mail: " ... der Trick mit dem Erhöhen der echten Temperaturen in jeder Datenserie der letzten 20 Jahre ... um den Rückgang zu verdecken."

Und mittlerweile sind die Klimaforscher in Neuseeland ebenfalls etappt worden, wie sie die Klimadaten frisieren um damit eine Temperaturerhöhung zu zeigen, die gar nicht stattfindet.

Man steigert sich in so eine Identifikation mit dem Geldgebern rein, das alles andere als ihnen zu gefallen nebensächlich wird. Es artet in eine Ideologie oder sogar Religion aus, Widersprüche die stören werden weggelassen und jeder Andersgläubige wird mit allen Mitteln bekämpft. Sie gehen her und biegen die Fakten so hin, dass sie zu ihrer Theorie passen, einschliesslich mit Tricks und Betrug, verhindern jede Überprüfungsmöglichkeit, ja sie löschen sogar die gesammelten Originaldaten, damit man sie nicht mehr prüfen kann, wie die CRU in Norwich es zugegeben hat.

Wir haben ja schon lange den Verdacht gehabt, Wissenschaftler die für Konzerne arbeiten muss man mistrauen, denn sie bringen die Resultate immer so wie es ihren Arbeitgebern gefällt. Jetzt lernen wir aber, dieses Verhalten scheint generell so zu sein. Gibt es überhaupt noch ehrliche und unabhängige Forscher welche die Wahrheit sagen? Ja die gibt es, nur ihre Stimme wird völlig unterdrückt. Weder die Medien lassen sie zu Wort kommen, laden sie zu keiner Talks-Show ein, noch die wissenschaftlichen Publikationen veröffentlichen ihre Arbeiten, sie werden auch nicht als Berater von den Regierungen angehört und bekommen natürlich keine dicken Forschungsbudgets.

Dr. Vincent R. Gray, der Mitbegründer der neuseeländischen Climate Science Coalition versuchte mehrmals wissenschaftliche Arbeiten zu publizieren, aber es gelang ihm nicht. Da die Kollegen die im CRU sitzen die meisten Peer Reviewers kontrollieren, erscheinen sehr wenige Arbeiten welche die Gruppe kritisieren in den prominentesten Journalen, welche das akademisch Establishment dominieren. Er sagte: "Ich habe nur einen Ort gefunden um meine Kritik zu veröffentlichen, das Internet, der einzige Raum wo unvoreingenommene Diskussionen möglich sind."

Gray hat dazu aufgerufen, die IPCC aufzulösen, weil sie "fundamental korrupt" ist, da die Methoden die angewendet werden und die Art und Weise wie die Datensammung stattfindet unwissenschaftlich und nur politisch ausgrerichtet ist. Da die IPCC weder darüber diskutieren noch eine Korrektur vornehmen will, ist sie völlig unglaubwürdig.

Wenn die IPCC nur ein Werkzeug zur politischen Propaganda ist und die Wissenschaft über die vom Menschen gemachte Klimaerwärung erfunden wird, dann müssen wir keine Angst mehr vor der von Al Goren angeführten Panikmache haben, es gebe Hungersnöte wegen Drockenheit, Kriege werden in Zukunft über die Nahrungsmittel geführt, der Meerespiegel wird sich erhöhen und ganze Städte und Länder zerstören und Tiere wie die Eisbären werden aussterben. Das ganze ist von der globalen Elite erfunden worden um uns zu kontrollieren und mit neuen Steuern abzuzocken und die Wissenschaftler haben sich aus Eigennutz dafür hergegeben.

So wie es aussieht, sind in allen Forschungszweigen die Egos wichtiger als die objektive Beobachtung der Natur. Ob es sich um die bereits erwähnten Bereiche geht oder um Astronomie, Ozeanografie oder Anthropologie, alle Wissenschaftler wollen immer Recht haben und alle verteidigen ihre Thesen und ihren Glauben. Deshalb ist es verdammt schwer diese Betonfestungen aufzubrechen und mit anderen Ideen zu kommen. Der Mainstream ist das Mass aller Dinge und wer nur etwas an den Rand gerät oder es sogar wagt gegen den Strom zu schwimmen, wird im Minimum belächelt und als Idiot abgestempelt, im Maximum brutal vernichtet.

Das traurige ist, egal ob bei der Klimaforschung oder den anderen Forschungszweigen, die echte Wissenschaft wurde durch eine Wissenschaft der Gefälligkeit ersetzt. Wenn einer den Mund aufmacht, dann wird er abserviert. Der beliebteste Naturforscher und TV-Liebling Englands, mit tausenden von wissenschaftlichen Sendungen, wurde von der BBC von einem Tag auf den anderen nicht mehr beschäftigt, nur weil er seine Skepsis über den Anthropogenen Treibhauseffekt äusserte. Er verschwand vom Bildschirm. So läuft das wenn man „politisch nicht korrekt“ seine Meinung dem Publikum kundtut. Passiert mit der Politik und anderen Gesellschaftsthemen genau so.

Was mit klar geworden ist, die meisten Wissenschaftler sind gar nicht wissenschaftlich, (das Wort kommt von Wissen schaffen) sie sind eigentlich nur Gläubige ihrer jeweiligen Religion und Dogmen. Einige folgen dem Klimaerwärmungskult und meinen der Mensch ist an allem schuld, andere dem Pharmakologiekult und meinen, nur mit patentierten Pharmaprodukten aus dem Labor kann man den Menschen behandeln. So folgt jeder seinem „Mikrokult“ welchen man nicht anzweifeln darf. Das erklärt warum die Wissenschaft erst einen Schritt nach vorne macht, wenn eine Generation an Wissenschaftlern zurücktritt oder stirbt.

Die Wissenschaft kommt nicht durch neue Forschung, neue Ideen oder neuen Fakten weiter. Dieses neue Verständnis kollidiert mit einer Wand von Ego getriebenen Widerstand der etablierten wissenschaftlichen Gemeinschaft. Manchmal verweilen solche neuen Ideen für Jahrzehnte wenn nicht sogar Jahrhunderte im Abseits, bis sie ernsthaft berücksichtigt werden. Das klassische Beispiel war die Behauptung „die Erde ist der Mittelpunkt des Universums“, obwohl die mathematischen Berechnungen einiger Astronomen zeigten, die Erde dreht sich um die Sonne. Bis das generell als Fakt akzeptiert wurde, sind viele wissenschaftliche Denker ausgelacht, verleumdet, verfolgt und sogar getötet worden.

Ohne Zweifel gibt es heute gute Wissenschaftler welche wirklich ihre Berufung ernst nehmen und nicht durch ihren Ego sich ablenken, oder durch Geld, Titel, Prominenz und Macht sich bestechen lassen.

Aber für mich ist dieser Anspruch der Wissenschaft, das Exklusivrecht des Wissen über alles was in der Welt vorgeht, oder sogar über unsere Existenz zu haben, sowieso absurd. „Climategate“ bestärkt mich nur in dieser Ansicht. Es gibt auch andere Wege die Wahrheit zu erfahren. Die Wissenschaft hat uns vielleicht die Entdeckung der Elektrizität, der Chemie und der Physik beschärt, aber es hat total versagt die Antworten zu liefern, die wirklich zählen. Was ist der Sinn des Lebens? Was ist die Natur des menschlichen Bewusstseins? Was ist die menschliche Seele?

Keiner dieser Fragen wird jemals durch eine von Ego getriebene, profitorientierte, gehorsame wissenschaftliche Gemeinde beantwortet werden, welche lieber immer Recht hat, statt unabhängig, offen, aufgeklärt und erleuchtet zu sein.

Zum Abschluss möchte ich den prominenten Geologen, Professor Dr. Don Easterbrook der Western Washington University zitieren, der acht Bücher und 150 Publikation veröffentlicht hat: "Ich habe vier Jahrzehnte den globalen Klimawandel als Wissenschaftler studiert. Ehrliche Wissenschaftler manipulieren keine Daten, löschen keine Daten die ihnen nicht passen, verstecken keine Daten die sie nicht sehen wollen, entführen nicht den Peer Review Prozess, greifen nicht persönlich Wissenschaftler an deren Meinung sich von ihrer unterscheidet, senden keine gefälschten Daten zur IPCC welche benutzt werden um den grössten Betrug in der Geschichte der Wissenschaft durchzuführen, liefern keine weiteren gefälschten Daten um Gesetze für den Klimawandel zu erreichen, welche zu gigantischen Profite für die korrupten Lobbyisten und Politiker führt und erzählen einfach keine knall harten Lügen über die wissenschaftlichen Daten."

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Massenhypnose

    „Damit die Masse nicht ahnen, womit sie es zu tun haben, lenken wir sie weiter ab mit Vergnügen, Spielen, Zeitvertreiben, Leidenschaften, Volkspalästen… Bald werden wir durch die Presse beginnen, Wettbewerbe in Künsten und im Sport auszurichten: Diese Interessen werden schliesslich ihren Verstand von Fragen ablenken, bei denen wir uns genötigt sehen könnten, gegen sie anzugehen. Indem sie sich mehr und mehr abgewöhnen, über eine eigene Meinung nachzudenken oder eine solche zu bilden, werden die Menschen beginnen, im gleichen Ton wie wir zu reden, denn nur wir alleine werden ihnen neue Gedankenrichtungen anbieten… natürlich durch solche Personen, die nicht im Verdacht stehen, mit uns zu sympathisieren.“

    Protokoll 13

    Ein Ausszug vom Buch:

    ...und die Wahrheit wird euch frei machen

    Von David Icke

    Und hier noch mein Blog für Alternatives und unabhängiges Leben:

    http://autark-tippsundtricks.blogspot.com/

  1. lemming23 sagt:

    Naja, das große Problem ist das Wissenschaftler aus mehreren Quellen ihr Forschungsgelder bekommen.
    Zum einen sind dies Haushaltsmittel aus der Einrichtung selber. Die sind meist so knapp bemessen, das man damit fast nix machen kann. Auch an Personal deckt das Geld nur einen geringen Teil.
    Deshalb muss man Drittmittel einwerben. Dazu schreibt man dicke Anträge mit umfangreicher Planung warum man was möchte, wieviel und warum es wichtig ist damit ausgerechnet man selber und nicht jemand Anderes es bekommt... Und dafür sind natürlich manche Argumente geeigneter als andere, bzw. sind bestimmte Projekte förderungswürdiger als andere.
    Interessenforschung gibt es fast nicht mehr. Ohne Drittmittel kannst du nicht forschen. Und wenn die Anträge nicht ansprechend sind, bekommst du kein Geld. So einfach ist das.
    Zudem haben die meisten Wissenschaftler nur befristete Verträge und müssen sich allzu häufig durch ihre eigenen Projekte finanzieren...
    Über das geld kann man ganz einfach die Forschung steuern und "unrentable" klasssische Bereiche wie z.B. Systematik oder Verhaltensbiologie fast ausmerzen und molekularbiologisch und medizinisch ausgerichtete Forschung aufbauen.

  1. AVIREX sagt:

    Vetternwirtschaften & Seilschaften,
    sie decken sich alle gegenseitig!
    Für viel Geld prostituiert man sich leicht.

    Nochmal, wir müssen solche Sachen in der Glotze publik machen.

    Freeman, Deine Berichte sind einzigartig & müssen größeren Massen zugängig gemacht werden.

    Mir wäre am liebsten die Merkel liest es in der Glotze laut vor, erst dann kommt der Michel ins Grübeln (zum selbst lesen reichts noch nicht...zu bequem) ;-)

  1. noreka sagt:

    DANKE! Lasst uns unseren Mut erwecken....mit Herz!

    Augen auf!

    Politiker, wie Marionnetten
    tanzen sie – welch Qual!
    Nicht, dass sie es gern so hätten,
    glauben, sie haben keine Wahl

    Geht es ihnen um die Menschen?
    Geht es ihnen um die Welt?
    Oder geht es letzten Endes
    immer wieder nur ums Geld?

    Denken sie, es ist ganz klasse,
    was sie mit uns treiben?
    Oder soll die große Masse
    dumm und schlafend bleiben?

    Wer steckt dahinter, zieht die Fäden?
    Und überhaupt: Mit welchem Ziel?
    Beschützen sie denn unser Leben?
    Oder spielen sie falsches Spiel?

    Haben wir sie selbst gewählt?
    Uns zu führen auserkoren?
    Wenn nicht mal mehr ein Leben zählt,
    geht Vertrauen dann verloren?

    Wollten wir nicht Frieden schaffen,
    statt Krieg und Angst und Gier?
    Geht Frieden nicht nur ohne Waffen?
    Was sollen all die Waffen hier?

    Kann irgendjemand noch verstehen,
    wer auf der Welt das Sagen hat?
    Lassen wir alles einfach geschehen?
    Wann haben wir es endlich satt?

    Wann öffnen wir endlich unsere Augen
    und prüfen sie auf ihr Motiv?
    Müssen wir denn alles glauben,
    nur weil’s immer schon so lief?

    Nicole Tentrus
    mehr auf www.herzensgedichte.de

  1. Anonymous sagt:

    Naja, wir werden ja auch schon in der Schule darauf gedrillt genau das zu sagen was der Lehrplan verlangt.
    Die sollten uns lieber beibringen wie wir die durchaus effiziente "Wissenschaftliche Methode" anwenden, und uns somit erlauben selber auf die richtigen Ergebnisse zu kommen!

  1. danke für diesen tollen übergreifenden artikel von dir freeman!

    "Das Problem ist nämlich, früher oder später kommen diese Betrügereien und Verschwörungen immer raus."

    ....die stunden sind gezählt.......es dauert nicht mehr lange!

  1. CHR sagt:

    Beweise,Gegenbeweise, Erdöl von abiotische Herkunft:
    Also ich waere da etwas vorsichtiger.
    Wie lemming23 ausfuehrt, die Unterwanderung der Forschung mit Geld und den daran geknuepften Bedingungen (Veroeffentlichungen muessen vom Geldgeber genehmigt werden etc)sind das Problem. Grundsaetzlich waeren genug Mittel zur Hand, waere nicht der Geldabfluss in die Ruestung usw., das gleiche gilt auch fuer den Verbrauch der "Naturschaetze" - die US Army soll mehr als 50% des US Oelverbrauchs verbrauchen. Na, wenn die Klimasache, Umweltverschmutzung, Finanzmisere etc so ernst sind, warum nicht mal mit der idiotischen Kriegerei aufhoehren????

  1. freethinker sagt:

    Ja, die Temperaturen steigen immer weiter, auch in Sibirien, in Minus Bereiche:
    http://de.rian.ru/society/20091130/124187272.html

  1. Tobias1974 sagt:

    Ich habe an den Unis miterlebt, wie sich der Wandel vollzog. Es gibt sie aber noch: die redlichen Wissenschaftler. Nur werden sie öffentlich weggedrängt und kaum mehr ernst genommen. Ihr Lehr- und Forschungsmodell ist damit zum Aussterben verdonnert. Dagegen hat sich so etwas wie eine neue Religion entwickelt. Anti-Theistisch. Evolutionsgläubig. Dissozial. Und die letzte Konsequenz des Evolutionsglaubens ist nunmal: der Stärkere setzt sich durch. Unterbewusst wird damit alles legitimiert, was der eigenen Profilierung dient – unter einem Zuckerguss pseudointellektuellen Unsinns. Der Rest ist 'Vitamin-B' und Seilschaften, die sich aus der sogenannten 'Personalentwicklung' herausbilden, durch die man heutzutage den Proporz mit neuem Anstrich fördert. Aber was immer auch Wissenschaft ist oder macht, ist doch eh egal. Die Medien bestimmen, was gesendet wird. Industrien bestimmen, was 'sein' darf. Und jetzt schwappt die Welle zurück. Es war uns lange Zeit egal, solange die offensichtlichste Ausbeutung nur in den sog. Entwicklungsländern stattfand. Hier ein paar Spenden, da ein paar Spenden. Die Globalisierung sorgt aber nun für die Verarmung auch der Restbevölkerung zum Wohl immer kleinerer Gruppen, die sich dafür umso mehr vom Kuchen gönnen.

    George Carlin hats ausgesprochen...
    http://www.youtube.com/watch?v=acLW1vFO-2Q

    Wann mal deutsche Kabarettisten endlich mal deutlichere Worte finden werden...?

  1. Tobias1974 sagt:

    Wunderts noch einen? Das Blöde an der ganzen Sache: Die GESAMTE Beweislage deutet zwar seit Beginn darauf hin, dass die offizielle Darstellung der Ereignisse um 9/11 nicht stimmt. Nur: Es stört kein Schwein mit genügend Einfluss, hier was ins Laufen zu bringen!

    Die Medien ziehen sich nach zwischenzeitlichen Darstellungsversuchen gänzlich aus ihrer Verantwortung zurück, vielmehr werden sie gleichgeschaltet (siehe jüngst erst wieder beim ZDF die Entfernung Brenders). Weil die einzige Alternative wäre: zum offenen Widerstand gegen die Staatsregime aufzurufen. Und zwar in nahezu jedem westlichen Land...

    Die Beweislage ist erdrückend entgegen der offiziellen Darstellung. Aber was können wir erwarten? Obama hat selbst den Folterknechten von Guantanmo noch Straffreiheit zuerkannt. Die gefolterten Leute kommen dennoch jetzt vor Gericht. Wir werden prächtige Schauprozesse erleben. Sachlich und kühl geführt - nur eben mit zwei geschlossenen Augen und verlogenen Argumenten. Den meisten wird das genügen. Zumindest der offiziellen Darstellung wird es genügen, um die Massen lahm zu halten. In Italien verurteilte CIA-Verbrecher werden nicht ausgeliefert. Foltergefängnisse bestehen weiter. Völkerrechtswidrige Kriege, in denen wir Helfershelfer sind. Der Offenbarungseid der sog. 'freien Welt'... Eine Lüge von Anfang an...

    Es ist zum Verzweifeln. Werden die Menschen noch aufstehen? Werden Truppen kommen und die wenigen Mutigen zusammenschießen? Geschichte scheint sich nur zu wiederholen? Oder wird sie zum Abschluss kommen?

    Ich bin da echt ratlos...

  1. Ella sagt:

    Die Gelder die die Wissenschaftler erhalten kommen oft von Foundations, wie zb. die Rockefeller, Ford oder auch seit neuestens der Bill Gate Foundation.

    Diese Gelder sind natuerlich nicht zweckfrei fuer eine freie Forschung vergeben.
    Sondern die Foundations haben ein Interesse daran die fuer sie "richtigen" Forschungsergebnisse zu erhalten.
    Manche dieser Foundations sind
    aeuserst einflussreich und maechtig.
    So hat z.B. das Rockefeller Institut fuer Education in den letzten 50 Jahren entscheidend die Richtlinien fuer die oeffentlichen Schulen der USA vorgegeben. ( Und da wundern wir uns noch ueber das dumming down und die gezielte Bemoralizierung der Amerikaner)

    Dies laesst sich auch auf die von der Industrie gefoerderten und finanzierten wissenschaftlichen Institute uebertragen.
    "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

  1. justme sagt:

    Realität ist steuerbar, und das meine ich mehrdeutig.

    Aber jetzt mal alle Hand aufs Herz: Wenn ihr die Wahl hättet zwischen ein paar Millionen und einem kleinen Beitrag an die Wahrheitsbewegung, WIE würdet IHR euch entscheiden?? Geld oder Ethik? Es gibt Menschen, die morden für viel kleinere Beträge, oder Eltern, die ihre Kinder für ein Butterbrot verkaufen. Wie kann man da von einem Forscher verlagen, auf ein Vermögen zu verzichten, wenn es nur darum geht, ein paar Zahlen zu fälschen?

    Wie im Kleinen so im Grossen, was wir tagtäglich im kleinen Stil tun, machen andere eben im grossen Stil.

    Wenn sich das Bewusstsein nicht ändert, wird sich nie etwas ändern!

  1. BernieMan sagt:

    Die Strategie der globalen Elite in puncto Medien geht voll auf.
    Die Leute beschäftigen sich mit den nervtötenden Serien, dümmlichen Gerichts-Shows, den 10-Besten-Was-auch-immer-Was usw.

    Von einem solchermassen medial weichgekochten Gehirnen, dürfen wir ausser der Befriedigung der Grundbedürfnisse nichts mehr erwarten.

    Und keinesfalls -Denken-

  1. visu sagt:

    Hoi Freeman
    hoi zäme
    @alle:Was läuft sehen wir alle. Was getan werden sollte glauben wir auch zu Wissen.

    An @alle: Wenn jemand Kinder hat, der/die diesen Blog besucht, versucht diese neuen Erkenntnisse weiter zu Geben! Ich weiss, es ist nicht einfach!

    Ich denke, diese "Wissenschaftler" sollten sich nun vor den Spiegel stellen, in Ihre Blut unterlaufenen Augen Schauen und sich Fragen: Bin ich es wert?

    Schminken wir es uns ab, eine Echte Veränderung zu Erleben. Aber das Wissen, das Korn auszubringen, ist doch der Erfolg!

    Ich denke bei dir Freeman, reicht eine Kornkammer nicht ganz aus!

    Tschau zäme

  1. Ghostwriter sagt:

    Wissen-schaft gleich Wisse schaffen

    Wissen kann man nicht schaffen
    Wissen ist auch immer relativ
    weil es meist auf älterem (realtiven)
    Wissen aufbaut.

    Ist das alte Wissen fehlerhaft
    wird auch das neue Wissen fehler haben.

    Die Arroganz der Menschen alles
    erfassen zu wollen, begrenzt sie weil sie das Unfassbare ignorieren.

    (Wunder, Phänomene, Außergewöhnliches)

    Ihre begrenzten Sinne sollten eigendlich Beweis genug sein,
    das sie Dinge welche ihre Sinne
    nicht erfassen können trotzdem
    für möglich,nein sogar für wahrscheinlich zulassen.

    In jeder Zeit hielten sich die
    Wissenschaftler für wissend,
    doch oft (meist) wurde dieses Wissen
    später als falsch oder unvollständig entlarvt.

    Die immer größere Korruption setzt
    diesen selbstherrlichen Professoren
    nur noch die Krone auf.

    Es ist nicht die Krone der Weisheit
    sondern die Krone des Narren bzw.
    die Narrenkappe.

    Die Mächtigen Geldbesitzer lassen
    die Narren tanzen und singen.

    Hoffnarr bring mir Fröhlichkeit!

    Die meisten genialen Persönlichkeiten starben arm
    und kamen oft erst lange nach ihrem Tod zu ihrem Ruhm.

  1. Selbsdenker sagt:

    Das Hauptübel an der ganzen "Wissen"schaft heutzutage ist, das es im wörtlichen Sinn "Wissenschaft" gar keinerlei freie Forschung gibt. Freie Forschung definiert sich immer vom Versuch her-Ergebnis offen- Motto: Mal gucken was dabei rauskommt.
    Womit wir es heute zu tun haben, ist ja lediglich ein gewünschtes Ergebnis "zu erforschen", sprich herzustellen. Es wird also solange "versucht", bis man ein vorher festgelegtes Ergebnis erhält. Dieses Ergebnis hat nur wirtschaftliche Zwecke - die Branche ist dabei völlig egal-Hauptsache man kann hinterher abkassieren.
    Freie Forschung ist also nur ohne wirtschaftlichen Hintergrund möglich, d.h. die Forscher müssen finanziell unabhängig und natürlich Idealisten sein.
    Diese gibt es natürlich auch, ich denke da z.B. an den hervorragenden Dr. Plichta, der z.B. seit Jahrzehnten mittels Silanforschung sämtliche Energieprobleme des gesamten Planeten gelöst hat.
    Sucht man in den Medien oder in den Nobelpreislisten vergeblich-klar, Silicium gibt´s ja "wie Sand am Meer" :-), damit läßt sich nichts verdienen, für die Drahtzieherbande schon gar nicht.
    Im Grunde kann man auch sämtliche wissenschaftlichen "Beweise" der letzten Jahrzehnte vergessen, hat man ja schließlich nahezu immer bereits (von den Geldgebern) vordefinierte Ergebnisse mittels gezielter (verfälschter) Versuche "bewiesen", während im Umkehrschluß nahezu sämtliche revolutionäre Erfindungen oder Entdeckungen dem Zufall entsprangen.
    Was allerdings zu beobachten ist: Die Zeitpunkte, wo die Schwindel auffliegen, wird immer kürzer - vielleicht ein gutes Zeichen :-) :-)

  1. Shiryuu sagt:

    Also ich kann da als gutes Beispiel den prof- Wiesnet an meiner Uni. der hat so ziemlich genau das Beschrieben was du in deinem Artikel schreibst.
    1. Es wird in der Öffentlichkeit die Unterschiedlichen Ergebnisse der Klimaforschung Unterdrückt.
    2. Es ist schwer einen Menschen zu überzeugen, dass sein "Glaube", seinen Vorstellungen, Meinungen falsch sind.

  1. lady2370 sagt:

    Wo nimmst Du nur die Energie her .. und danke für die Klarheit Deiner Worte!

    Im Buch von Rudi Berner las ich über die Wissenschaftler Victor Schauberger und Nikola Tesla - welch Tragik - hab ich geweint über die Gier, die unbewusste Lieblosigkeit der anderen Menschen.

    An Wissenschaftlern hapert es nicht - wohl an der Zeit (Kali-Yuga), an Mangel an Liebe zu allem was ist ..

    Selbst wenn uns die Wissenschaftler oder die Politiker die Wahrheit darbieten würden - tät es jeder begreifen - mit jeder Zelle seines Körpers, mit der Seele??

    Wir sind wohl noch nicht so weit - und ich wünschte so, dass dem so wär und ich schau in die Wolken und sehe den Himmel .. und alles Liebe für Dich, für Euch

  1. Erwin sagt:

    Hi freeman,
    ich bin selber Meteorologe und das erste was ich im Studium gelernt habe, war im physikalischen Praktikum die Messergebnisse so hinzubiegen, dass sie dem Professor gefallen. Also Daten verbiegen können wir.
    Ich habe noch eine interessante Beobachtung gemacht: wenn ich meine KollegInnen darauf hinweise, dass da in Sachen Klimawandel etwas faul ist, dann ist es bei den meisten so, dass sie das gar nicht hören.
    Es ist natürlich so, dass wenn man relativ öffentlich auf die Ungereimtheiten hinweist , man sich darüber im klaren sein muss, dass man aus der Community rausgetreten wird und die Karriere im Eimer ist. Also denke ich, dass diese "Schwerhörigkeit" eine Art Schutzfunktion ist, denn wenn man als junger Wissenschaftler draußen ist, gibts kein Geld für Projekte mehr und Publikationen werden auch nicht mehr angenommen. Dann kannst du deinen Beruf gleich an den Nagel hängen. Gott sei Dank gibts noch einige Kollegen die so etabliert sind, dass sie sich die Kritik an den Klimawandelgeschichten leisten können.

  1. In dieser Minute wird bei Beckmann in der ARD wieder über die "Klimakatastrophe" geschwafelt.
    Man sollte es nicht für möglich halten, mit welcher Ignoranz versucht wird, die Zuschauer trotz des aufgedeckten Schwindels weiterhin für dumm zu verkaufen.

  1. sylvia sagt:

    hallo

    wenn ich da so les wie "wissenschaft" heute so abläuft , kann ich mir nicht vorstellen , daß dadurch echtes wissen geschaffen werden kann , es kann dann in der menschlichen erkenntnisfindung nur einen rückschritt geben , wir verblöden sozusagen , weil alles(vieles) auf falsche daten aufgebaut wird und dadurch nichts den tatsachen entspricht ..... oder diese (SCHEIN)wissenschaft ist für die massen bestimmt und im geheimen werden sehr wohl die echten daten verwendet .wir sollen ja manipuliert werden um mehr geld von uns abzupressen , was wirklich geschieht geht uns ja nix an .
    also wenn uns in den medien horrorgeschichten vorgegaukelt werden , dann ist es ganz klar wieder ein manipulationsversuch .
    höre alles , glaube nichts !

    liebe grüße
    sylvia

  1. chris321 sagt:

    >>Damit kann man alles wunschgemäss „beweisen“ und in die Zukunft projizieren. Genau wie man Statistiken fälschen kann, kann man auch die Computersimulation fälschen. <<

    Ich erzähle Euch mal, was ich am Sonntag erlebt habe, weil es hierzu genau passt:

    Ein Messsystem stürzt ständig ab, bekomme einen Call. Ich komme dorthin, ich kenne den Mann der im QS (Qualitätssicherung) Raum sitzt und verzweifelt auf die Messmaschinerie flucht. Er sagt: Ich habe jetzt schon x-Mal die Messungen gemacht und dann kackt sie ab. Ich frage ihn, was er denn Sonntag hier macht. Er sagt: Es eilt, siehst Du wir haben beide die Arschkarte gezogen. Ich muss hier eine Messung machen, damit später bewiesen ist, was nicht ist, wie es ist. Und Morgen müssen die Ergebnisse da sein und jetzt geht die Scheiss Maschine nicht.

    Ich richte ihm die Maschine und ich bleibe zur Sicherheit noch eine Weile dort. Die Finger der Maschine tasten die Eckdaten ab. Er flucht: Alles im roten Bereich, total klare Sache, wie soll ich das jetzt hinbiegen. Und morgen sollen die Ergebnisse vorliegen. Ich frage: Wer hat denn Mist gebaut? Er: Die Chinesen liefen nicht gleichbleibende Qualität, aber der Kunde hat sich beschwert: Schau Dir das doch mal hier an. Er zeigt mir, was der Kunde geschickt hat: Klare Sache! Und jetzt soll ich die Messdaten hinbiegen, dass es glaubwürdig ist. Ich frage: Und Du hast einen Plan? Er: Das bekomme ich schon hin!

    Tja, was sagt man dazu!? Der Mann ist sympathisch, aber er macht mit, weil ihm andere auf dem Hals stehen, weil sie ihn gewissermassen in der Hand haben, ihm drohen, wenn er das nicht macht, weil er seine Stelle nicht verlieren will ...

    In wie vielen Bereichen unserer Gesellschaft findet das so statt, denken wir an LKW Fahrer, die aus Angst vor Entlassung weit über das zugelassene Limit fahren und schliesslich in totaler Verzweiflung selber die Polizei rufen, denken wir an die IT-ler, die totschweigen, dass es Wächtersysteme gibt und die ganze Story rund um die Anfälligkeit eines Computers eine Farce ist. Die Ideologie des Kapitalismus frisst Werte und Moral und am Ende müssen wir ohne sie auskommen:

    MIT ALLEN KONSEQUENZEN!

    Wir haben A gesagt, dann wird B folgen! Das ist eine ganz klare kausale Sache.

  1. Peacemaker sagt:

    Hallo,
    klasse Bericht ich bin immerwieder
    verblüfft welch Informationsgehalt
    hier rüberkommt.Du könntest beim nächsten Treffen ein Stadion mieten und es würde ausverkauft sein. Weiter so!

  1. chris321 sagt:

    Noch eine Anmerkung:

    Wenn Ihr BESSERE Wissenschaftler, Techniker seid, dann können Sie Euch nicht wirklich was anhaben. Sie kupfern doch von Euch ab.

    Es gibt einen Zusammenhang von Gier, Oberflächlichkeit, eitlem Gehabe und Dummheit. Man sagt: Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz.

    Aus der Praxis kann ich sagen: Es gibt einen Zusammenhang zwischen Werten und Moral eines Wissenschaftlers und seinen Ergebnissen und "Erfolgen".

    Habt Ihr gemerkt, dass die anderen Euch kopieren und abstauben, weil sie aus sich selbst heraus nicht schöpferisch tätig sein können? Dafür sind die Abstauber in ihrer Verlogenheit, Faulheit und Boshaftigkeit umso besser.

    Werden diese niederträchtigen Elemente siegen? Vielleicht sind wir zu freizügig, zu arglos in der Wissensvermittlung zu diesen Parasiten. Vielleicht sollten wir stärker selbst praktisch und UNTERNEHMERISCH AKTIV werden. Vielleicht ist es einfach für unsere Gesellschaft notwendig, dass WIR uns mehr auch am praktischen Geschehen beteiligen.

    Das als Hinweis an alle guten Wissenschaftler und Techniker hier im Forum, die sich zu arg, zu gern und zu schüchtern in ihr Häuschen zurückgezogen haben und diversen Schaumschlägern die Vorherrschaft der Meinungsbildung überlassen haben.

    Wir sollten das nicht zulassen. Wir bestimmen das Geschehen in diesen Bereichen, wir sind nicht abhängig, wir sollten unserer Verantwortung wieder mehr bewusst werden und das zügellose Spiel unlauterer Kräfte begrenzen. Paar wissenschaftliche Faustschläge die sitzen gegen diese korrumpierte Bande ist, denke ich mal, an der Zeit.

    Also, ein bisschen mehr aus Euch raus gehen!

  1. :raven: sagt:

    @Diplom-Skeptiker

    Ich habe die Sendung auch gesehen...
    Letztendlich unterstreicht sie das ganze Ausmass an Manipulation und vielleicht auch Dummheit. Um das genauer herauszufinden habe ich Beckmann (beckmann@ndrtv.de) folgenden Text gesendet, ohne das ich wirklich die Hoffnung habe eine Antwort zu bekommen:

    Sehr geehrter Herr Beckmann,

    ich war Zuschauer Ihrer letzten Sendung mit Fürst Albert II. von Monaco zum Thema Umwelt und Klima. Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass Sie offensichtlich keine Kenntnis von aktuellen Veröffentlichungen genommen haben und weiterhin in Ihrer Art der Moderation die Klimalüge mit nachweislichen Falschaussagen unterstützen.
    Eine Sendung wie die Ihrige sollte doch eigentlich dem Anspruch auf Rechtschaffenheit, Wahrheit und Anstand gerecht werden. All dies vermisse ich bei dieser Sendung.
    Bekanntlich haben Lügen kurze Beine und sollten Sie sich nicht eindeutig von der Klimalüge distanzieren, dürfte das Ihrem Ruf empfindlichen Schaden zufügen.
    Ich möchte Sie eindringlich bitten, Verantwortung als Person der Öffentlichkeit zu übernehmen und sich nicht als Propagandainstrument missbrauchen zu lassen. Ich möchte weiterhin Ihnen mit dieser Mail Gelegenheit bieten, zu Ihrer Sendung Stellung zu nehmen und sich zu äussern. Andernfalls werde ich meine Schlüsse daraus ziehen und dementsprechend handeln.


    Mit freundlichen Grüße,
    XXXXXX XXXXXXXXXXX

  1. steelman sagt:

    Wissenschaft ist auch nur ein Geschäft wie jedes andere auch. Und es geht nur darum was sich am besten verkaufen lässt, und je gruseliger die Story desto mehr Geld lässt sich machen.
    gruß steelman

  1. Nivodiwe sagt:

    Hier der offizielle Song zum Climategate:

    http://www.youtube.com/watch?v=nEiLgbBGKVk

    Ausdrucksformen des Widerstandes:

    http://www.youtube.com/watch?v=Eisr2eW4pXg

    Schönen Tag allen

  1. Chris_2008 sagt:

    Wissenschaftliche Faustschläge:

    Nachweis des Aethers (Silvertooth 1986)

    http://160.114.99.91/astrojan/silverto.pdf

    34 Flaws in Classical EM Theory

    (If the scientific community had done their job, this Website would probably not be necessary.)

    http://www.cheniere.org/misc/34flaws.htm


    Geist bestimmt Materie

    http://www.youtube.com/watch?v=xX0tOEz5MYA&feature=related

  1. drdre sagt:

    Es wohl keine Frage, dass hier commerzielle Interessen im Vordergrund stehen, anders ist es auch nicht erklärbar warum immer nur einseitig die Befürworter dieser Klimatheoretiker zu Worte kommen und gegenteilige Meinungen einfach ausgeblendet werden.

    Es ist wie auch auf anderen Feldern, wie Kriege , Terroranschläge, Umwelt. Auch hier wird das was nicht ins Bild passt einfach ausgeblendet.
    Ansonsten werden die Menschen von den Massenmedien mit geistigem Müll gefüttert der für Nachrichten einfach nicht wert ist.
    Dies aus dem Grunde ,der auf der Hand liegt, damit die Menschen nicht über wirklich wichtige Dinge möglicherweise anfangen nachzudenken.
    Ein Beispiel: Hört man heute noch was von den Tausenden von Barrel die vor der Nordküste Australiens ins Meer gelaufen sind?
    Sind die plötzlich verschwunden? Haben die sich ins nichts aufgelöst? :( Wahrscheinlich..

  1. Tobias sagt:

    Es ist jetzt nicht so das ich deine Arbeit der letzten Wochen schmälern will, aber DAS war der beste Artikel seit langem.

    Trotzdem ein kleiner Tip: Versuche ein bisschen mehr Objektivität reinzubringen und dich nicht, wie z.Bsp. bei Catherine Ashton dich zu Kommentaren a la "...gibt’s noch jemand hässlicher als sie um die EU in der Welt zu vertreten?" hinreißen lässt, auch wenn du zweifellos Recht hast.
    Aber wir brauchen Fakten, keine subjektive Bewertung der Dinge.Das nur am Rande...

    Vielen Dank Freeman!
    Öffne weiter die Augen der Ahnungslosen! Ich kann nicht genug danken dafür.

  1. steff.jay sagt:

    wie ein anderer vor mir bereits geschrieben hat, sind die "Wissenschaftler" auch nur Menschen, die genau so handeln, wie jeder andere Mensch auch - sie verdrehen z.B. Zahlen (ganz banal ausgedrückt) um Ihren Job/Ruf/Einkommen zu behalten und ich als 0815-Arbeiter mach Überstunden in Form von "Geschäftsinteresse" (mein Hass-Wort #1) um gut da zu stehen...

    Das Problem liegt nicht bei der elitären Schicht, also den 1-2% der Gesellschaft, sondern an uns, weil wir es mit uns machen lassen! Und es können noch so viele Blogs und Foren entstehen, und noch so viele Interessenten virtuell zusammen finden - aber seid ehrlich zu Euch selbst: Würdet ihr für n paar hundert Euro nach Berlin kommen/fahren/fliegen um an einem nasskalten Tag vor dem Reichstag ne Demo mit Gleichgesinnten zu veranstalten oder würdet ihr Euch dann doch wieder denken "das ist's mir nicht wert" oder "bringt ja doch nix"

    Bitte nicht falsch verstehen - ich treibe mich mehr auf solchen Blogs umher, als sosnst wo im Internet, aber ich hab für mich selber bereits das Fazit getroffen, dass es in Deutschland niemals zu einer echten Revolte gegen das System kommen wird - und der Grund hierfür ist ganz einfach die graue Masse, die lieber die Augen zumacht - es könnte ja alles noch viel schlimmer sein^^


    Trotzallem meinen Respekt an freeman und alle Widerstandkämpfer - Der Wille zählt.

  1. Ja Freeman, richtig erkannt: Die "Wissen"schaft ist gefangen in ihren eigenen fundamentalistischen Dogmen.

    Diese Dogmen werden in Paradigmen verpackt, die nicht hinterfragbar sind, wenn man nicht aus dem "Wissen"schaftsapparat herausfliegen will:

    Paradigma Naturwissenschaft
    ---------------------------

    Zusammenfassung der heute gängigen Denkmuster in 3 Thesen:

    a) Alle materiellen Vorgänge lassen sich auf atomare Elementarprozesse reduzieren.

    b) Bewusstsein und Gedächtnis sind nur Folge-Phänomene neuronaler Abläufe.

    c) Die Wahrnehmung eines Ich beruht auf Selbsttäuschung.


    Hier ein kurzer Auszug, wie der heutige "wissen"schaftliche Regelkanon lautet (dies ist der "Wissen"schaft ihr Schutz, die eigene Position noch zu behaupten):

    1. Die ontologische Hypothese
    Alle Vorgänge in der physikalischen Welt sind kausal determiniert.

    2. Reproduzierbarkeit
    Alle Phänomene lassen sich im Experiment immer wieder herstellen.

    3. Induktionsschluss auf Allsätze
    Einzelanalysen können zu Allbehauptungen gemacht werden.

    4. Kumulativität
    Jede Theorie muss mit der älteren Theorie unter bestimmten Bedingungen verträglich sein.

    5. Konsistenzbedingung
    Der Theorieaufbau muss widerspruchsfrei
    und logisch sein (es gilt die Aristotelische Logik).

    6. Cartesianisches Dualitätsprinzip
    Materie und Geist sind zwei getrennte Entitäten.
    Geist hat keinerlei Einwirkungen auf materielle Prozesse.

    7. Mathematisierbarkeit
    Für alle Prozesse gibt es eine formal-logische Beschreibung.

    8. Falsifikationsprinzip
    Es sind nur prinzipiell überprüfbare Aussagen zugelassen.

    9. Objektivität
    Experimente müssen vom Experimentator unabhängig sein
    und bei allen anderen gleiche Ergebnisse liefern
    und intersubjektiv nachvollziehbar sein.


    Jedoch, die Realität zeigt etwas anderes, nämlich die Wirklichkeit:

    Bewiesene* Fakten sind:
    *) nicht "wissenschaftlich" gem. Regel-Kanon, jedoch mit wissenschaftl. Methoden:

    1. Parapsychologie
    Geist beeinflusst Materie

    2. Biologie
    Morphologische Zielrichtung, Zellinformation

    3. Chemie
    Gedächtnis des Wassers (s. "Hidden Messages in Water", Emoto)

    4. Medizin
    Homöopathie

    5. Psychologie
    Bewusstsein, Wirkung von Archetypen


    Darum ist das Dringlichste in der "Wissen"schaft:
    Regelkanon erweitern/ändern!

    Erweiterte physikalische Theorie evtl. durch?
    --> Technische Nutzanwendungen
    --> Ökonomische Zwänge

    Das Potential zur Erweiterung des naturwissenschaftl. Weltbildes hat Stand heute am ehesten das neue Weltbild von Burkhard Heim!

    Was wir brauchen ist eine Erweiterung unseres Bildes von der Welt. Dieser Link führt in die Thematik ein:

    Folien 36 bis 40 im folgenden initiative vernunft Impuls-Beitrag:

    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5847485/


    Lassen wir die Paradigmen der Naturwissenschaft hinter uns, wenden wir uns der Frage: Was spielt CO2 überhaupt für eine Rolle?

    Meine Meinung zur CO2-Verteufelung ist klar und ich habe sie hier in 13 Punkten + Fazit deutlich dargelegt:

    Wie die «Klimaretter» mit der Angst Geld machen — Die überfällige Rehabilitation des CO2
    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5858236/

    Gute Lektüre wünscht
    Redaktion initiative vernunft

  1. Hallo Freeman,

    sosehr ich ihre Argumentation gegen den Co2 Unfug unterschreibe, so kritisch stehe ich der "abiotischen" Entstehung von Kohlenwasserstoffen gegenüber, die schon in den 50ern von russischen Wissenschaftern lanciert wurde.

    Diese "Abiotische" Theorie ist durch nichts, aber rein gar nix bewiesen, eben eine Theorie von halbgebildeten Nixwissern, ähnlich den Co2 Hysterikern.

    Demgegenüber gibts es keinen Zweifel an der biogenen Entstehung von Erdöl und Erdgas.

    Schön wärs ja, wenn wir hier in Österreich und Deutschland, im Wiener Becken und den Lagerstätten in Norddeutschland nicht von endenden Ressourcen sprechen und kein Geld mehr in immer teurere und aufwändigeren Verfahren zur Erhöhung des Entölungsgrades der Sand- und Kalkformationen stecken müßten.

    Die Mär von den sich erneuernden Ölfeldern ist halt leider nix anderes als eine Mär.

    ---genauso wie das "Umweltgift" CO2.

  1. snooka sagt:

    traurig aber wahr...
    ich hab mich 19 jahre lang als wissenschaftlichen, rationalen menschen betrachtet. dann hat mich diese entwicklung, die ich im kapitalismus sehe, in die ganz andere ecke gedrängt.
    wenn heute jemand, das worüber er redet, offiziell gelernt hat hör ich schon garnicht mehr zu.

    wie hier mehrere schüler aus eigener erfahrung berichten lernt man nurnoch nachplappern und wird spezialisiert. jedes produktive lernen wird sogar verhindert, wie ich aus meiner schulzeit noch weiß. ich glaube nicht das ich übertreibe wenn ich bei hauptschülern mehr intelligenz als bei abiturienten, bei esoterikern mehr wissenschaft als bei wissenschaftlern suche.
    mit intelligenz mein ich menschenverstand, gesunde bildung bleibt so leider oft auf der strecke.