Nachrichten

Der 7. Nationale Kongress Elektrosmog-Betroffener

Samstag, 14. November 2009 , von Freeman um 09:00

Der Kongress findet dieses Jahr am Samstag, den 21. November, wie immer im Stadttheater Olten (Schweiz) statt.

Durchgeführt von der spezialisierten Umweltorganisation Gigaherz.ch

Zehntausende Einwohner der Schweiz wehren sich verzweifelt gegen das immer noch ungebremste Aufstellen von Tausenden von neuen Mobilfunk-Sendemasten. Was Mobilfunkbetreiber, Behörden und Gerichte vertuschen, verwässern, verdrehen oder verschweigen, erfährt man dort.

Referenten:

Prof. Dr. Med. Franz Adlkofer
Lic. Jur. Vital Burger
Örjan Hallberg (Schweden)
Prof. Dr. Olle Johansson
Prof. Dr. Erich Schöndorf

Beginn 09.30 Uhr. Tageskasse und Begrüssungskaffee ab 08.30 Uhr. Ende ca. 17.30 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen: gigaherz.ch

Die Bandbreite - Handyphob:

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Das Problem kenne ich sogar. 20 m Luftlinie neben einen Sendemast gewohnt. Lyhmphknoten permanent angeschwollen und Schluckbeschwerden. Ärzte fehlschlag. Weggezogen. Alles wurde wieder normal. Seitdem.... Wohnung mit dem 4 Handy Koffer gessucht. Als 3 von 4 keinen Empfang hatten, habe ich die Wohnung genommen. Die damaligen Markler haben sehr derbe geguckt,als ich sagte: >> Nette Wohnung, aber zuviel Strahlung <<. Das schlimmste war. Der damalige Mast, auf einen Kindergarten. Profit ist eben alles...in dieser WElt

  1. Borscht sagt:

    Dazu gibt es heut noch ne Demo in Stuttgart, mal schaun ob irgendwo darüber berichtet wird:

    http://ab-strahlenfrei.de/

    Hier noch ein Strahlungsopfer aus m Schwarzwald:

    http://www.youtube.com/watch?v=8nobhDnVii0

  1. Fatima sagt:

    Dann oute ich mich auch mal als "handyphob". Ich besitze zwar eins, benutze es aber wirklich nur im Notfall, wenn ich unterwegs bin und unbedingt jemanden erreichen muss, aber das kommt selten vor. SMS ist ein Fremdwort für mich ;-) Vermehrtes Auftreten von Hirntumoren wird auf jeden Fall mit dem exzessiven Handygebrauch in Zusammenhang gebracht.

  1. Nelson sagt:

    Schaut euch unbedingt dieses Video an, es könnte eure Gesundheit retten. Und nein, ihr seid durchaus nicht paranoid, wenn ihr Angst vor Funkantennen habt. Es ist schon eher als verrückt zu bezeichnen, keine Angst davor zu haben.


    www.archive.org/details/PanoramaFilmAZKMobilfunkstrahlung

    AZK Anti Zensur Konferenz Mobilfunkstrahlung Ulrich Weiner Dr. Scheiner

    Gruss NH

  1. Toby sagt:

    Ich finde es Schade das die Welt leider nur noch Geldgeil denkt, den es würde Möglichkeiten geben Stimmnachrichten und Textnachrichten ganz ohne gefährliche Strahlungen gesendet werden könnten. Es gab auch einen Wissenschaftlichen Test dafür der von Bayern nach St.Petersburg telefonierte und das mit einer Qualtität die besser ist als die bekannte der Telefonie. Doch leider wurden diese Tests von den Mobilfunkgiganten unterdrückt und in den Boden gestampft, den damit währe der Kapitalismus zerstört und sie könnten keine Minuten-Tarife mehr anrechnen. Und jetzt zur Lösung des Rätsels und nicht nur das Rätsel der Telefonie beruht auf Theorien dessen sondern jegliche Krankheit und... die Lösung würde heissen Bio-Wellen.
    Die Bio-Wellen sind natürliche Strahlungen von der Erde aber auch vom Universum, und die Forscher hatten es geschafft diese Strahlungen die ohnehin die Welt umrunden zu nutzen für die Telefonie... In dem Sinn einen schönen Tag und geniesse dein Wissen über das andere...

  1. Gibts hier Mitleser, die auf der Demo des Aktionsbündnisses für strahlungsfreie Lebensräume in Stuttgart dabei waren?
    http://ab-strahlenfrei.de/

    War/ist ordentlich was los?

  1. qminusi sagt:

    Für die die es betrifft, unter folgendem Link findet man eine Karte mit den Standorten von Sendeanlagen in der Schweiz.
    Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation BAKOM verwaltet diese Daten. Mit Angabe von Sendeleistung, Typ etc.

    http://www.funksender.ch/webgis/bakom.php?lang=de

  1. Es sollten schleunigst Handy-Verbote eingeführt werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulen beispielsweise.

    Die Ärztekammer warnt auch vor den Strahlen und immer mehr Kinder und fast alle Jugendlichen laufen mit einem Handy am Ohr herum.

    www.webinformation.at

  1. Lukas sagt:

    coole Reime bzw. tighter Style.....besser gehts kaum....wahr is es sowieso,.......was mir einfiel,die umiegendem Häuser einfach nicht mehr beziehen und schon sorgt der Sendemast für Unmut unter Vermietern.Absägen sollteman die Dinger....
    Grüsse an alle ASUR Leser

  1. indesoep sagt:

    Eben etwas off-topic ueber die Schweinegrippe. Der artikellink mit dem film zeigt mal wieder, dass kritische auseinandersetzung mit der impfung nicht von den mainstreammedien uebernommen werden.
    Das muss dann ein kritischer polnischer buerger vom fernseher abfilmen um es via internet zu verbreiten. Auffallend ist das das nicht so mal jemand ist, nein: es ist die polnische gesundheitsministerin Dr. Ewa Kopacz (mehr als 20 jahre erfahrung als hausarzt). Solche leute brauchen wir und fuer den rest 'ne menge pech und federn.

    http://www.wanttoknow.nl/overige/de-poolse-minister-spreekt-zich-wel-uit-meneer-klink/

    Beste gruesse, alles Liebe..

  1. ostsachse sagt:

    anderes Thema aber wichtig:

    totale Überwachung in den Niederlanden! Ist das ein Scherz oder gehts jetzt los mit dem großen Plan?:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Niederlande-Kilometergeld-ersetzt-Kfz-Steuer-859829.html

  1. Ichnunwieder sagt:

    E-Smog ist wirklich ein großes Problem und wer empfindlich reagiert, ist übel dran. Doch auch, wenn Handys und deren Sendemasten immer vorgeschoben werden ist das ja nur ein Teil vom Ganzen. Ich kenne einen Betroffenen und weiß daher, das für ihn schon Nachbars neue Stehlampe zur Qual werden kann. Ein neues Festnetz-Telefon kaufen? Nicht ohne Strahlungstest. Dummerweise sind die Testgeräte nicht billig.
    Aber eben aus diesen Gründen meine ich das es ein Fehler ist immer nur Handys und Sendemasten zu betrachten. Die Strahlung kann schon in der eigenen Wohnung sein, ohne das es sofort auffällt.

  1. Julian sagt:

    Ich könnte nicht mehr auf mein Handy verzichten da es so viele Geräte ersetzt (Telefon, MP3 Player, fast alle Funktionen eines Notebooks...). Ich wohne seit über 10 Jahren ca 50m neben einem Sendemasten und gehöre zu den Handyintensivnutzern, habe aber Glücklicherweise keine merkbaren Nebenwirkungen. Finde es aber schlecht das es mehrere Betreiber gibt die ihr individuelles Netz aufbauen dürfen. Sinnvoller wäre 1 öffentliches Netz, auf das sich alle Betreiber aufschalten, so könnte man die Strahlenbelastung minimieren und die, die ihr Handy nutzen wollen trotzdem zufriedenstellen. Von Handyverboten an öffentlichen Orten halte ich nichts weil wenn ich das Handy in der Öffentlichkeit nicht verwenden darf verliert es seinen Zweck. Naja, in der Münchner U-Bahn hat ein Handy wirklich keine Sinn da kein Empfang aber in Wien ist das Netz so weit das man in JEDEM U-Bahn Tunnel UMTS Empfang hat.

  1. Ich bin selber auch kritisch gegenüber Esmog, bzw. bin es geworden, aber nicht weil ich selber davon betroffen bin.

    Was mich hier allerdings immer stutzig macht, die frage warum neue Handymasten aufgestellt werden.

    Dadurch dass mehr Handymasten aufgestellt werden, verringert sich die Strahlung am Ohr, denn je besser der Empfang desto weniger stark muss das Handy strahlen.

    Aber der Hauptgrund warum es immer mehr Handymasten braucht, Internet auf Mobiltelefonen. Um diesen grösser werdenden Markt abzudecken braucht es eine grössere Bandbreite und deswegen mehr Masten. That's all.

  1. Paladin sagt:

    Danke für den Son, Gratulation an die Bandbreite!

    Neulich im Stern die inflationäre Zunahme von Tinnitus... habe es erst seit ca. 2-3 Jahren und zum Glück nicht so schlimm, aber meiner Meinung nach hat das mit der "Explosion" der Frequenzen - und besonders schlimm ist W-Lan! zu tun. Uups, hab vergessen, meins wieder abzustellen! Klar.. bin auch kränker in der letzten Zeit.

    Ja, ein Freund von mir, merkte auch, wenn drei Wohnungen weiter einer Lampen mit transformatoren, oder den Fernseher am laufen hatte und bekam brennende Augen und unter jedem Hochspannungs-Mast auf der Autobahn wurde ihm schwindelig.

    Es hat auch mir der falschen Zahn-Metall-Zusammensetzung (Amalgam, Palladium und elektrolytische Prozesse im Mund zu tun, so dass wir selbst wie Empfangs-Stationen sind.
    Bei mir scheinen auch positive Effekte da zu sein, ich werde immer bewußter hellsichtig und kann es steuern...

  1. Paladin sagt:

    Guten Morgen lieber Freeman, ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Artikel!
    Es sollte eine Fatwa gegen W-Lan und Handy-Masten-Missbrauch, bzw. Regeln, wie nächtliches Ausschalten geben... Reduzierung auf 2-3 Netze, Rückbau von UMts, das wir doch eigentlich gar nicht wirklich brauchen etc...
    Überprüfung, inwieweit die neue Technik evtl. sogar mit den Chips und psychoaktiv (Mind-Control) nutzbar ist.

    Wann klappt das im Mobilfunk - auch der Schutz der Jugendlichen?
    Hier ein Schul-Infobrief mit einer Diskussion um Handy-Verbot in der Schule:
    files.sg-guetersloh.de/PDF/Infobrief_108.pdf
    Ich habe festgestellt, dass Youtube-Mobbing-Videos so gut wie unmöglich raus zu kriegen sind, wenn man klein und vielleicht auch noch System-Gegnerin ist... Schüler und LehrerInnen sollten sowohl vor Strahlung, als auch vor Gewalt- u. Porno-Videos in Schulen geschützt werden. Mein Sohn hatte sie ab ca. mit 13 drauf.. eklig...
    Früher sind wir auch mti dem Schul-Telefon klar gekommen, heute heißt es, Schüler bräuchten ihr Handy lebenswichtig.
    Sohnemann trägt seins zum Glück meistens in einer Schutz-Tasche, das ihn zuverlässig am Unterleib/ Hosentasche vor der Strahlung abschirmt.
    Offtopic: Fatwa - Auch dies möchte ich nochmal mit dir und allen teilen - und vielleicht möchtet Ihr ja eine kleine Vor-Weihnachts-Spende hier lassen:
    Fattwa gegen Mädchen-Verstümmelung:
    http://www.target-human-rights.com/HP-08_fatwa/index.php
    Hier die Erfolgsgeschichte: Veränderung ist möglich: http://www.target-human-rights.com/HP-05_rundschreiben/index.php

    Beste Wünsche: P

  1. Julian sagt:

    Also ich bin sehr froh das umts in Österreich bereits fast so flächendeckend wie gsm vorhanden ist. Schreibe jetzt gerade zb. mit meinem Handy. WLAN strahlt übrigens weit schwächer als das Handynetz. Wäre mal interessant zu erfahren welche Frequenz sich wie auf die Betroffenen auswirkt.

  1. Offtopic:

    Im thüringischen Eichsfeld ist ein Mann nach einer Schutzimpfung gegen die Schweinegrippe gestorben. Der 55-Jährige habe sich vergangenen Donnerstag am Nachmittag impfen lassen und sei abends gestorben, sagte ein Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums in Erfurt und bestätigte damit einen Bericht der "Thüringer Allgemeinen". Bislang sei aber vollkommen unklar, ob es einen Zusammenhang des Todes mit der Impfung gebe. Über Vorerkrankungen und Unverträglichkeiten des Verstorbenen sei bislang nichts bekannt. Die Leiche des Mannes soll nun obduziert werden. Mit Ergebnissen wird im Laufe der Woche gerechnet.

    Die Befürchtungen waren keine Paranoia.

  1. Kennt Ihr die Videos von Hartmut Müller und seiner G-Com Technik?

    http://www.youtube.com/watch?v=oViImfjRrNM

    Die anderen Vortäge von ihm bei youtube finde ich auch sehr interessant.

    Demnach soll mobil Telefonieren ohne Trägerwellen, damit ohne strahlende Sendeanlagen technisch möglich sein.

    Die Frequenzen lassen sich offenbar auch anders übertragen.

    Das könnte neben Telepathie, die auch stark zunehmen soll auf der Erde unsere Kommunikationstechnik der hoffentlich nicht fernen Zukunft werden. Beherrschen wir Telepathie, bräuchten wir natürlich auch das nicht mehr.

    Von dem Mobilfunkschrott sollten wir uns schnellsten befreien! Konsequent und ohne wenn und aber.

    Die vielen Schäden, auch wenn einige noch nichts spüren (ich auch nicht) sind viel zu gehäuft und wissenschaftlich inzwischen sehr klar belegt.

    Jeder, der das verstanden hat, kann sofort damit anfangen:
    Handy weg!
    DECT weg!
    W-LAN weg!

    Damit wird den Sendern die wirtschaftliche Grundlage entzogen.

    Ich hatte noch nie etwas dergleichen (bin 38).

    Was bleibt, sind Festnetztelefon, Laptopp und Kabel-Internet (e-mail, skype etc...). Damit komme ich problemlos klar und habe fast noch nie etwas Mobiles vermisst. Es ist wirklich nur eine Frage von Organisation und Bequemlichkeit.

    Allen Mobilfunkopfern mein Mitgefühl. Wir Aufwachende werden alles dran setzen, dass Euch geholfen wird!

    Tobias

  1. Gambit sagt:

    "Rückbau von UMts, das wir doch eigentlich gar nicht wirklich brauchen etc..." - Erstens Mal bin ich froh das es UMTS hier gibt (Berliner Raum) und zweites, wie über mir schon gesagt, ist die Ausstrahlung von diesem Netz weitaus niedriger. So, jetzt ersetzen wir dies als primäres Netz, schaffen das alte Telefonnetz ab und standardisieren die Internet-Telefonie, die es dank Skype und Co. für lau gibt.

    Gut, geht nicht, weil die Telekom und Co. dann nicht doppelt abkassieren könnten.

  1. Mike sagt:

    Hab ein kleines Video ca. 15 min gemacht von der Mobilfunk Demo in Stuttgart. (Leider nur mit ner einfachen Cam und evtl. bissl zu lang & auch net professionell geschnitten) Aber es vermittelt doch einwenig was dort los war.

    http://blip.tv/file/2851731

    Grüße