Nachrichten

Bush wollte den Irakkrieg bereits Anfang 2001

Mittwoch, 25. November 2009 , von Freeman um 00:05

Die „Iraq Inquiry“ oder der Irak Untersuchungsausschuss unter der Leitung von Sir John Chilcot untersucht zurzeit in London die Hintergründe, wie Grossbritannien in den Irakkrieg kam und ob die britische Öffentlichkeit darüber getäuscht wurde.

Am Montag wurde bekannt, die US-Regierung hat Anfang 2001, gleich nach der Amtseinführung von George W. Bush, mehr als ein halbes Jahr vor dem 11. September und zwei Jahre vor Kriegsbeginn, bereits auf einen „Regimewechsel“ im Irak bestanden.

Das Wort "Regimewechsel" nach amerikanischen Verständnis ist die verharmlosende Beschreibung für einen Angriffskrieg mit Einmarsch und gewaltsamer Entfernung der Regierung, so wie es schon oft praktiziert wurde.

Der damalige Vorsitzender des britischen Geheimdienstausschusses und jetziger Unterstaatssekretär im Commonwealth Office, Sir Peter Ricketts, sagte vor dem Ausschuss, US-Offizielle hätten die Möglichkeit eines „Regimewechsels“ im Irak damals schon aufs Tapet gebracht.

Es war uns bewusst, dass es Stimmen in Washington gab, einige die über einen Regimewechsel sprachen,“ sagte Ricketts.

Er zitierte einen Artikel der damaligen Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, in dem sie warnte, “nichts wird sich verändern” im Irak, bis Saddam entfernt wird.

Nach dem Angriff auf die Twin Towers und das Pentagon in Washington am 11. September sagte er, hätte sich die Meinung der USA weiter verhärtet.

Wir hörten, die Leute in Washington dachten es gebe eine Verbindung zwischen Saddam Hussein und Osama Bin Laden – aber nichts schriftliches. Ich glaube wir sahen keine Beweise darüber,“ sagt er.

Der Chef der Abteilung Naher Osten im Aussenministerium, Sir William Patey, erzählte dem Ausschuss, dass sein Büro Kenntnis von Gesprächen innerhalb der Bush-Regierung hatte, kurz nach dem sie ins Amt 2001 kam.

Im Februar 2001 hörten wir die Kriegstrommeln aus Washington und wir diskutierten das intern,“ sagte Patey.

Diese Nachricht, Bush hätte den Irakkrieg von Anfang an gewollt ist nichts neues, aber es ist wichtig dies aus dem Munde von Insidern der britischen Regierung zu hören und bestätigt zu bekommen. Denn man wirft uns ja vor, ihr behauptet immer diese "Verschwörungen" von Bush und seinem Lakai Blair, aber wo ist der Beweis dafür? Hier sind nun die Beweise, welche vor dem Ausschuss ausgesagt wurden.

Gordon Brown wurde von britischen Kriegsgegnern gezwungen die "Iraq Inquiry" einzusetzen und er hat es widerwillig getan. Die britischen Offiziellen des Untersuchungsausschusses haben den Auftrag herausfinden, wie Grossbritannien in den Irakkrieg kam und ob die Blair-Regierung die Öffentlichkeit getäuscht hat.

Bereits ist ein Bericht durchgesickert der zeigt, Premierminister Tony Blair hat die britischen Militärpläne für eine komplette Invasion des Irak während des ganzen Jahres 2002 verheimlicht, in dem er damals behauptete, das Ziel Grossbritanniens wäre es „Entwaffnung und nicht Regimewechsel.“ Er hat eine Verhandlungsbereitschaft mit Saddam Hussein vorgetäuscht, obwohl der Krieg bereits beschlossene Sache war und die Vorbereitungen dazu liefen.

So steht in einem Memo von Generalmajor Graeme Lamb, Kommandant der Spezialeinheiten, er wurde aufgefordert "den Krieg seit Anfang 2002 vorzubereiten."

Der Bericht verurteilt auch den völligen Mangel an Eventualfallplanung, als einen Bruch der Genfer Konvention, um die Zivilbevölkerung zu schützen. Die Koalitionstruppen waren „schlecht vorbereitet und ausgestattet, um mit den Problemen in den ersten 100 Tagen (der Besatzung) fertig zu werden.

Blairs Lügen gegenüber dem Parlament und der Öffentlichkeit, grosse Probleme mit der Versorgung der Armee und dem Funksystem und schlechte Planung “wenn Bagdad fällt”, sind nun in den Augen der Öffentlichkeit bestätigt worden.

Der britische Botschafter zu der Zeit, Sir Christopher Meyer, sagte, nach seiner Erinnerung ist Tony Blair im April 2002 auf den Kriegszug aufgesprungen, als er zu Besuch bei George W. Bush auf seiner Ranch in Crawford Texas war. Unmittelbar danach nahm Blair das erste Mal das Wort "Regimewechsel" in den Mund.

Was besonders ungeheuerlich ist, sind die Aussagen die Blair im Vorfeld der Invasion vor dem Parlament machte. Am 24. September 2002 sagte Blair den Mitgliedern des britischen Parlaments, „In Bezug auf irgendwelche militärische Optionen, sind wir noch nicht in der Situation diese Optionen zu entscheiden, aber freilich, es ist wichtig – sollten wir zu diesen Punkt kommen – das wir die grösstmögliche Diskussion über diese Option führen.

Während er dem Parlament diese Lüge auftischte, war aber von Seiten Bush und Blair die Entscheidung schon längst gefällt, den Irak mit einem Krieg zu überfallen, der dann unter dem Begriff „Shock and Awe - Schock und Entsetzen“ am 19. März 2003 begann.

Für die Kriegsgegner, die sich vor dem Gebäude des Tagungsortes in London eingefunden haben, ist es das Ziel die Fragen zu klären, wer hat die Entscheidung getroffen in den Krieg zu ziehen, was waren die Entscheidungen und warum? Denn die Planung eines Angrffskrieges ist das grösste Verbrechen. Das Töten von tausenden Soldaten und hunderttausenden Zivilisten im Irak muss beendet werden, fordern sie. Sie sagen, der Untersuchungsausschuss darf nicht wieder eine Vertuschungsaktion sein und es müssen daraus Lehren gezogen werden, damit sowas niemehr passiert.

Wir dürfen auf weitere Details wie es zum Irakkrieg kam und wer wann gelogen hat gespannt sein, wenn weitere involvierte Personen und speziell Tony Blair selber demnächst vor dem Ausschuss ihre Aussagen machen.

Und was ist mit Obama?

Wollte er nicht die Kriege beenden? Hat er das nicht hoch und heilig versprochen? Wurde er nicht gerade deswegen gewählt, weil er die Bush-Ära der Kriege beenden und eine neue Zeit des Friedens einleuten wollte? Hier ein Ausschitt aus einer Wahlkampfveranstaltung vom 27. Oktober 2007. Dort sagte er:

"Ich verspeche euch folgendes, wenn wir nicht bis ich Präsident werde die Truppen abgezogen haben, dann ist es das erste was ich machen werde. Ich werde die Truppen nach Hause bringen und dem Krieg ein Ende setzen. Das könnt ihr zur Bank bringen! (Englisch - das ist so sicher wie eine Bank (lach) oder darauf könnt ihr euch 100% verlassen)"

Ja Mister Friedensnobelpreisträger. Und wo sind deine Taten nach diesem Versprechen? Du bist genau so ein Lügner und Kriegstreiber wie deine Vorgänger!

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Ella sagt:

    Im ersten Gulfwar waren die Amerikaner und die Natotruppen kurz vor Baghdad gestanden.
    Die in den westl. Medien so furchterregend dargestellte irakische Armee und Garde, war unterernaehrt und schlecht ausgeruestet und bestand aus alten und ganz jungen Maennern und mehr oder weniger dem letzten Sturm/Aufgebot.

    Der Irak hatte ja gerade einen acht Jahre langen Krieg gegen den Iran mit sehr hohen Menschenverlusten ca. 150.000 tote Soldaten , habe ich gelesen, hinter sich.
    Irak ist hat ja nur ungefaehr 16 Millionen Einwohner.

    Mein Mann ( Gulfwarvet) erzaehlte, dass sogar der Kaplan Gefangene machte.
    Die irak. Soldaten folgten ihm einfach ins Lager, da sie ausgehungert waren und froh waren Essen und Wasser zu bekommen.

    Es waere ein leichtes gewesen fuer die Amerikaner zu diesem Zeitpunkt
    den Irak einzunehmen und Saddam Husssein gefangenzu nehmen und dieses Regime zu beenden.

    Doch zur grossen Ueberraschung der Soldaten wurde der Angriff gestoppt.
    Damals war Bush Daddy in Charge.

    Wahrscheinlich brauchten sie Saddam noch als "Pausenclown" fuer die naechsten Jahre und als Begruendung fuer die harten Sanktionen gegen den Irak ( siehe Mrs Madeleine "was interessieren mich 100. 000 tote irakische KInder" Albright/Fischerfreundin )

    Ich denke das war alles schon lange vor 2001 geplant, nicht aus Zufall kam Bushbaby per Wahlbetrug zweimal ins Amt.
    Er hatte den Auftrag, dass was Daddy gestartet hatte zu beenden.

  1. freethinker sagt:

    Der Völkermord an dem irakischen Volk durch Blair und Bush und viele andere wird verwaschen und klein geredet.
    Der Kreigstreiber und Massenmörder Blair wird dies ebenfalls so machen.

  1. Eberhard sagt:

    ... und der nächste Kandidat ist: "Iran!"

    Die Agenda geht ohne Zucken weiter und walzt mit immenser Propaganda Alles nieder.

    Hört einfach mal rein, was Obama, Merkel und Westerwelle alleine in vergangener Woche über Iran gesagt haben, da wirds Dir schlecht.

    Das besonders perfide Vorgehen von Obama bezüglich Afghanistan (Nachbar zu Iran) besteht in seinem unerträglichen Zögern, wodurch konservative Kreise in USA ihn wütend auffordern endlich die verlangten 40.000 Mann nach Afgh zu schicken und die eigenen Trupen nicht weiter zu gefährden. So raffiniert wird das gemacht!

    Das Volk selbst wird die Truppenverstärkung fordern - zum Schutz unserer Jungs - und anschl den Krieg gegen Iran, nachdem dieser mit seinen bekannten Raketen und seinen bekannten Atombomben den Gaza-Streifen getroffen hat. War knapp neben Israel. So wird das gemacht.

    Zum Kotzen!

  1. m. sagt:

    @ Ella

    Ich darf dich verbessern?

    "Menschenrechtsverletzungen

    Der Irak wurde mit dem UN-Embargo belegt.Dieses Embargo hat 1 Million 500.000 IrakerInnen das Leben gekostet. Darunter etwa 500.000 Kinder.

    "Dass wir das Embargo so gut durchgehalten haben, war - zwar bedauerlich - den Tod einer halben Million Kinder wert." Madeleine Albright, Außenministerin im Kabinett Bill Clinton. Sie ist wegen dieser Äußerung nicht entlassen und bestraft worden.

    Verseuchung des Wassers, Zerstörung der Wasseranlagen, systematische Entwicklung von Hunger Die Wasserversorgung im Irak ist weitgehend zerstört. Zehntausende von Kindern leiden an Folgen des Gebrauchs von Uranmunition, die Rate der Missbildungen bei Neugeborenen ist unvorstellbar hoch. Die Landwirtschaft ist durch die Verminung und Verseuchung erheblich behindert. Nahezu 70% der irakischen Bevölkerung kann ohne Lebensmittelhilfe nicht überleben.

    Die Hausdurchsuchungen durch die Koalitionstruppen im ehemaligen Jugoslawien, im Irak, in Afghanistan und anderen Kriegsgebieten entbehren jeder Achtung vor dem Persönlichkeitsrecht.

    "DIE TÜR ÖFFNET SICH RASCH DURCH EINEN FUßTRITT. S. WEIß, WAS SIE GERADE SIEHT, IST DAS GESICHT DES KRIEGES: JEMAND ÖFFNET EINFACH DIE WOHNUNGSTÜR UND DER KRIEG TRITT IN DAS LEBEN, IN DEN MENSCHEN."

    SLAVENKA DRACULIC, ALS GÄBE ES MICH NICHT"

    grüsse


    http://www.friedenskooperative.de/ff/ff04/4-51.htm

  1. haidsad sagt:

    Hallo Leute,

    am Montag wird, zum Inkrafttreten des Lissabonvertrages, in Berlin symbolisch das Grundgesetzt zu Grabe getragen.

    Demo bzw. Trauermarsch beginnt am 30.11.09 um 18h vor dem Reichstag und endet dann am Europäischen Haus.

    http://www.infonetzwerk-berlin.de/index.php/aktionen

    Wir bitten um zahlreiches erscheinen!

    Es ist Zeit sich zu (in)formieren!

    Gruß haidsad

    ASR-Stammtisch-Berlin
    InfoNetzwerk-Berlin

  1. Ella sagt:

    @M:
    Gut das Du die Zahlen richtig gestellt hast.

    Das war dann wohl eher geplanter Voelkermord als Siteeffect der Invasion und Rohstoffsicherung.

    Mich wundert ueberhaupt, dass es nach Iran/ Irakkrieg /Gulfwar/ Clinton sanktionen /Irakinvasion 2003 ueberhaupt noch irakische Maenner im Erwachsenenalter gibt.
    Es ist einfach nur traurig, was das irakische Volk leiden muss.

    Das Thema Uranmuntion und verstrahlung ist mir leider nur allzugut bekannt.
    Ich habe auch gelesen dass die Amis entgegen Voelkerrecht ein irakisches Atomkraftwerk bombardiert haben.

    Du zitierst Slavenca Draculic. und was sie sagt trifft ja wohl genau den Punkt: Menschen werden im Kriegsfall zu Kolleteralschaeden entmenschlicht.
    Und das haben ja auch z.B. die Deutschen durch russische und Amerikanische Besatzer gegen Ende und nach dem zweiten Weltkrieg erlebt.

    Zu Landminen stand letzte Nacht auf Weltoneline de. unter POlitik Ausland, das der liebe Friedensnoebelpricetraeger Obama diese weiterhin beihalten will und in diesem Fall der Bushvorgabe folgt.
    Die USA wird also nicht der Aechtung der Landminen zustimmen.

    Anyway that says it all !
    und passt zur Aussage von Slawenka Draculic:" Der Krieg tritt in das Leben der Menschen
    Leben".
    Das ist nur ein weiteres Gesicht des Krieges.
    LG Ella

  1. Jaku sagt:

    Leider wird sich wohl nichts ändern. In den RTL News konnte man Westerwelle in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem sagen hören, ( sinngemäß ) das der Iran nicht das Recht dazu hätte, Israel oder andere Länder zu bedrohen. Und die USA und ,insbesondere Deutschland, würden fest an der Seite der Israelis stehen. Na wenn das nicht nach Angriffskrieg auf Iran klingt. Fehlt nur noch die false Flag Aktion dafür. Der Hosenanzug wird dann wohl auch noch deutsche Soldaten in solche einem Fall schicken. Sie wäre ja schon im Irak dabeigewesen. Hoffen wir das die Menschen vorher noch aufwachen.

  1. Dr. Benway sagt:

    Nur um es schnell klar zu machen:

    Die liebe Frau heisst Slavenka Drakulic, ist eine extrem engagierte Schriftstellerin, wurde in den 1990ern von der damaligen kroatischen Führung (Franjo Tudjman) zur "Hexe" gebrandmarkt, weil sie es gewagt hat, den Faschismus bei der eigenen Volksgruppe anzuklagen und nicht immer nur über den Zaun zu schauen, ging in den Exil, schrieb mehrere Bücher. Gehört eindeutig zu den Autoren, die man kennen muss, wenn man behaupten will, den Jugoslawien-Konflikt zu verstehen. Ausser natürlich, man hat es mit eigenen Augen gesehen (wobei auch das nicht vor geistiger Blindheit schützt).

    LG an die Gemeinschaft

    En Jugo

  1. Mustafa sagt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5328341/30-000-weitere-US-Soldaten-fuer-Afghanistan.html

    Hab ich heute gefunden ... werdet euch bestimmt freuen.

  1. bernd sagt:

    Nur die Iraner werden sich nicht so einfach in den Arsch treten lassen.

  1. Ich glaube schon, dass Obama die dummen Kriege beenden wollte. Nur, das war sicherlich nicht ganz einfach für ihn. Die Republikaner sind immer noch zu stark in den USA. Weiter ist das Land wirtschaftlich und finanziell am Abgrund-durch Bush und Konsorten. Das haben sogar die Amerikaner selbst erkannt und trauen sich heute, dies auch auszusprechen. Aber die Not in den USA ist noch nicht groß genug. Da müssen noch mehr Leute hungern und auf der Straße sterben, bevor sich das verdummte Volk dort erhebt und die Republikaner in die Wüste schickt.
    Weiter hörten wir erst gestern, dass De Maiziere nach 2014 noch 500 bis 800 deutsche Soldaten in Afghanistan lassen will-als Ausbildungstruppe. Was hat die Bundeswehr eigentlich bis 2014 für eine Aufgabe gehabt? Das Wort Krieg wird doch erst seit ca. 1 Jahr offen kommuniziert. Was wollen wir in Afghanistan überhaupt? Welche Ziele wurden verwirklicht? Ich sehe keine Verbesserung der afghanischen Bevölkerung, die Bestand hat. Weiter können wir nicht dauerhaft ein Land finanziell und logistisch unterstützen, wir sind selber arm. Doch das ist ein anderes Thema.