Nachrichten

Bill Clinton ist an der Weltfinanzkrise schuld

Freitag, 13. November 2009 , von Freeman um 12:45

Wenn man die Schuldigen für den Kollaps des Finanzsystems sucht, dann muss man 10 Jahre zurückgehen, denn am 12. November 1999 unterschrieb Präsident Bill Clinton das Gesetz zur Aufhebung des Glass-Steagall Act. Dieses 10-jährige „Jubiläum“ können wir heute „feiern.“ Damit war die Beschränkung der Banken in ihrer Geschäftstätigkeit die seit 1933 galt aufgehoben und sie konnten ihr Spielkasino eröffnen, welches zu risikoreichen Spekulationen und dann zum totalen Desaster führte.


Bill Clinton nach der Unterschrift zur Aufhebung des Glass-Steagall Act, rechts neben ihm Robert Rubin, ganz links Alan Greespan

Demnach ist Präsident Bill Clinton der Hauptschuldige an der Finanzkrise, denn mit seiner Unterschrift hat alles begonnen.

Selbstverständlich war Bill Clinton nicht alleine in seiner Entscheidung, sondern er führte nur die Befehle aus welche ihm von seinen Kontrolleuren vorgegeben wurden. Die wirkliche Macht haben die Wall Street Banker und dahinter die Rockefeller und Rotschilds, sie wollten den Glass-Steagall Act verschwinden sehen, um ihren Raubzug endlich ohne Einschränkungen durchziehen zu können. Ausgeraubt wurde der amerikanische Steuerzahler und selbstverständlich auch wir in den anderen westlichen Ländern als Folge.

Verkauft hat sich Clinton bisher als Heiliger, der in seiner Amtszeit alles richtig gemacht hat und so wird er auch von den Medien bisher gefeiert. Er hat auch viele Fans die diese Märchen glauben und ihn bewundern. Tatsächlich war er aber einer der schlechtesten Präsidenten welche die USA je hatte, denn er ist nicht nur im Endeffekt für die Finanzkrise verantwortlich, sondern er hat auch den Balkankrieg verursacht, und letztendlich auch für alles was zum 11. September 2001 führte, mit dem „Krieg gegen den Terror“, die Polizeistaatsgesetze und die Angriffskriege gegen Afghanistan und dem Irak. Sein Nachfolger George W. Bush erbte „nur“ diese Politik und führte sie dann auf schreckliche weise aus.

Und Barack Obama ist nicht besser, er wird genauso von Wall Street und den selben Hintermännern kontrolliert. Er ist rundherum von Bankstern umgeben und ihre Marionette.

Wenn man es genau nimmt, dann war spätestens die Ermordung von Präsident John F. Kennedy 1963 der Anfang vom Ende der Demokratie, ein Putsch der Schattenregierung, sie übernahmen die Macht in Amerika. Sie zeigten damit, sie können einen Präsidenten am helllichten Tag in den Kopf schiessen, einen Sündebock als Täter bestimmen, alles vertuschen und ihnen passiert nichts. Eine grössere Machtdemonstration gibt es nicht.

Kennedy musste weggeräumt werden weil er die Macht der Geldelite brechen wollte. Er hatte beschlossen die Geldschöpfung aus den Händen der privaten Zentralbank Fed wieder zurück an den Staat zu geben. Er genehmigte die Ausgabe von 4 Milliarden Dollar durch die Regierung, bekannt als „United States Notes.“ Das war sein tödlicher Fehler. So etwas lassen sich die wirklichen Besitzer der Welt nicht gefallen. Der letzte vor ihm der das versuchte war Präsident Abraham Lincoln, in dem er die Banken im Jahre 1862 umging und die Ausgabe von 450 Millionen Dollar durch die Regierung, bekannt als „Greenbacks“, genehmigte. Beide wurden durch einen „Einzeltäter“ ermordet!

Ab Kennedy war und ist jeder Präsident nur ein Schauspieler welcher eine Rolle spielen darf und das vorgegebene Drehbuch befolgen muss. Sie wissen was ihnen passiert wenn sie nicht spuren. Und tatsächlich, mit Ronald Reagan haben sie sogar einen echten Hollywoodschauspieler dann eingesetzt. Damit haben sie der Welt klar und deutlich gesagt was das Präsidentenamt wirklich ist. Das Weisse Haus ist nur eine Bühne auf der sie die Puppen tanzen lassen. Die Realität ist absurder als man es sich je ausdenken kann.

Geld regiert die Welt, so war es immer schon und so ist es bis heute.

Jetzt, die Leute welche hinter Bill Clinton diesen gigantischen Diebstahl auf Kosten des amerikanischen Steuerzahlers im Namen von Rockefeller und Rothschild initiierten, waren der Fed-Chef Allen Greenspan und Finanzminister Robert Rubin. Sie waren die Hauptakteure um den verhassten Glass-Steagall Act zu beerdigen. Dafür bekamen sie von Wall Street ein Budget von 100 Millionen Dollar für Bestechungsgelder um die Kongressabgeordneten und Senatoren mit Lobbyarbeit zu „überzeugen“ diesen aufzuheben. Peanuts für sie wenn man bedenkt, dass sie Billionen dadurch einsacken konnten. Ja, Billionen nicht Milliarden!

Die Karriere von Greenspan hab ich bereits in anderen Artikel beleuchtet. Aber wo kam Robert Rubin her? Dreimal dürft ihr raten. Von Goldman Sachs natürlich, wo denn sonst. Er war deren Chef bevor er Finanzminister für Clinton wurde. Nach seiner Amtszeit, oder besser gesagt, nachdem er seine Auftrag erfüllt hatte, ging er 1999 dann zur Citigroup, dem Bankengiganten der alles repräsentiert was im amerikanischen Finanzwesen falsch läuft.

Bei Citigroup profitierte dann Rubin von der Aufhebung des Glass-Steagall Act mit der völligen Liberalisierung des Bankensystems, was er als Finanzminister veranlasst hatte. Er übernahm 1 Billion Dollar an Kundeneinlagen welche von der FDIC, also von amerikanischen Staat, gesichert waren und fing damit an risikoreich wie wild zu spekulieren. Er wusste, der amerikanische Staat würde am Ende alle seine Verluste tragen und nicht einfach die Bank implodieren lassen, denn sie war „too big to fail“.

Zur Erinnerung, der Glass-Steagall Act war ein Gesetz welche nach der letzten grossen Weltwirtschaftskrise extra als Lehre daraus geschaffen wurde um das Risiko der Investmentbanken von den Retailbanken welche Kundengelder verwalten zu trennen. Der Sinn war, wenn jemand spekulieren will dann soll er das mit seinem eigenen Geld machen aber nicht mit den Spareinlagen der treugläubigen Kunden.

Wall Street versuchte bereits seit den frühen 80ger Jahren den Glass-Steagall Act zu eliminieren, als sich das Geschäftsmodell der Finanzindustrie veränderte, von einem welches Beratungsdienste an Investoren anbot, zu einem welches sich auf Geschäfte mit hohem Risiko konzentrierte, da der Handel mit komplexen Derivaten viel höhere Gewinne versprach. Sie wollten auf den riesen Pott der Kundengelder zugreifen, diesen auch noch plüdern, um damit noch mehr Geld zu machen.

Aber Rubin erreichte die Abschaffung des Glass-Steagall Act nicht alleine, sondern Wall Street überschüttete die Kongressabgeordneten und Senatoren beider Parteien mit Zuwendungen und Wahlkampfspenden und kaufte damit ihre Stimmen. Die Abgeordneten wurden davon „überzeugt“, die Zukunft der Finanzindustrie liege in der Kombination des traditionellen Bankwesens mit Investmentbanking unter einem Dach, damit diese Firmen alle Arten von Produkten anbieten können, was ein Schritt in die „finanzielle Modernisierung“ zum "Wohle" der Kunden verkauft wurde.

Die gleiche Liberalisierung lief dann in Europa ab, wo Versicherungskonzerne Banken kauften oder umgekehrt und zu "Gesamtdientsleister" verschmelzten.

Als Rubin dann das Steuer bei Citigroup übernahm, wurde diese Bank der grösste Erschaffer der Hypothekenkreditblase, in dem jeden Amerikaner die Möglichkeit gegeben wurde sein „eigenes“ Heim zu besitzen. Egal ob man es sich leisten konnte oder nicht, jedem wurde ein Hypothek genehmigt. Das gefiel den Politikern sehr, denn von da an musste man sich nicht mehr sein Haus jahrelang hart verdienen und ersparen, sondern es wurde quasi zu einem "Bürgerrecht" und das verkauften die Politiker als ihren Erfolg. Die Wirtschaft und der Konsum boomte, alle waren zufrieden, ein trügerischer Aufschwung.

Nur das Risiko war jetzt nicht mehr bei den Bankern welche die Kredite jedem einfach nachgeschmissen haben, sondern lag im Endeffekt beim Staat, bzw. beim Steuerzahler. Das heisst, die Banker und überhaupt alle die in diesem Systems involvierten waren profitierten immens von der Blase, kassierten riesen Gehälter, Boni, Provisionen, Courtagen usw. nur am Ende bezahlten die Eigenheimbesitzer bzw. die Steuerzahler selber die Gesamtrechnung. Es war eine künstliche Blase, ein Pyramidenspiel.

Wall Street ging dann her und kaufte en masse die Hypothekenkredite auf und verpackte sie in Wertpapiere mit wunderschön klingenden Namen, die dann noch durch die Bündelung, Verschleierung der wirklichen Risiken, aber auch durch Bestechung von den Ratingagenturen mit „AAA“ also mit der höchsten Sicherheit bewertet wurden. Alles auch durch die US-Aufsichtsbehörden genehmigt und sanktioniert. Diese strukturierten Produkte wurden dann an die "dummen" europäischen, japanischen und sonstigen Banken verkauft, welche keine Ahnung hatten was sie da erwarben, bzw. es gar nicht wissen wollten. So wurden die Risiken auf die ganze Welt verlagert. Mit dem Handel dieser Papiere verdiente Wall Street noch mehr Geld.

Bis dann die Realität einsetzte und die Zinsen für die Hypotheken von den amerikanischen Hausbesitzern nicht mehr bezahlt werden konnten.

Greenspan hatte nämlich in der Zwischenzeit die Zinsen erhöht, ausserdem setzen automatisch Zinserhöhungen ein, denn man hatte die Hypothekenverträge mit Lockvogelangebote den Ahnungslosen angedreht, wobei die Zinsen für die ersten zwei Jahre niedrig blieben, aber dann auf Marktniveau anstiegen. Die Schuldner kamen ihren Zahlungen nicht mehr nach, die Kredite wurde notleidend und es kam zu Zwangsversteigerungen. Das ganze lief bei Millionen von Hausbesitzern ab, was eine gigantischen Kollaps verursachte.

So begann die Finanzkrise 2007 als die Banken welche diese „subprime“ Papiere in Händen hielten realisierten, das Zeug ist ja gar nichts wert. Sie mussten gigantische Abschreibungen in ihren Bilanzen vornehmen und den Staat musste einspringen.

Jetzt haben wir die Situation, dass die ganze Weltwirtschaft in einer Krise ist, die Arbeitslosenrate in Amerika bei echten 17 Prozent liegt, in Europa wie in England und Spanien auf ähnlichen Niveau und es kein Zeichen der Besserung gibt. Eine US-Bank nach der anderen kollabiert und Citigroup ist das grösste Opfer, sie haben so viel Geld verloren sie mussten mit zweistelligen Milliarden an Hilfsgeldern und Garantien gestützt werden und der amerikanische Staat ist mittlerweile grösster Anteilseigner. Die gleichen Rettungsaktionen liefen auch in Europa ab.

Wenn der Staub sich legt und die Sicht dadurch klarer wird, dann wird die Abschaffung des Glass-Steagall Act unter Clinton mit Hilfe von Greenspan, Rubin und den ganzen Wall Street Verbrechern als DIE Ursache für das Desaster zu Tage kommen.

Und? Wurde Robert Rubin für seine kriminellen Handlungen bestraft? Natürlich nicht. Er musste nur aus dem Vorstand der Citigroup im Januar 2009 gehen und konnte sogar über 126 Millionen Dollar die er für diese "Leistung" bekam mitnehmen.

Die Medien geben die Schuld für die Bankenkrise, für den Kollaps des Finanzsystems und die Rettungsaktionen durch den Steuerzahler alleine den kriminellen und gierigen Bankern. Das ist nur ein Teil der Story. Wall Street benötigte Komplizen und das waren die Politiker und die Regierungen selber, die davon profitierten. Sie sind ein untrennbares Paar und schlafen im gleichen Bett. Diese Beziehung funktioniert bestens für beide Seiten.

Nur für den Rest von uns, wir werden den Preis dafür ewig bezahlen.

Das verbrecherische ist, das keine Lehre aus dieser Krise bisher von der Politik gezogen wurde. Sie haben nicht den Glass-Steagall Act wieder eingeführt, keine Gesetze beschlossen um die Banken wieder aufzuteilen und zu zerschlagen, damit so eine Katastrophe nicht mehr passieren kann. Im Gegenteil, sie haben erlaubt, dass die Banken noch gigantischer und noch mehr spekulieren können. Ja, sie haben ihnen sogar Billionen an neuem Spielgeld für das Kasino gegeben und die Bankster wissen, wenn das auch verzockt ist wird der Staat wieder zur Rettung kommen.

Die Politiker haben einfach nicht kapiert; wenn man “too big to fail” ist dann ist man “too big!!!” und deshalb wird sich die Krise wiederholen, nur dann in einem noch grösseren Ausmass, in einer Grössenordnung welche sogar die Staaten in den Bankrott treibt.

Danke Bill Clinton, du hast mit deiner Unterschrift vor 10 Jahren diese kriminellen Handlungen der Banken genehmigt. Du bist nicht nur ein Kriegsverbrecher wegen dem illegalen Balkankrieg der NATO und der Uranmunition die dort verschossen wurde, hast 500'000 tote Kinder im Irak wegen deiner unmenschlichen Sanktionen auf dem Gewissen, sondern bist auch mitverantwortlich für den grössten Diebstahl aller Zeiten unseres Volksvermögens und damit unserer Zukunft.

PS: Robert Rubin zählt neben Paul Volcker zum engeren Kreis der wirtschaftspolitischen Berater von Präsidenten Barack Obama. Die gleichen Typen welche die Krise verursacht haben sitzen wieder am Ruder.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Danke für den Kommentar Freeman, ich denke da gibts nichts mehr hinzuzufügen. Jedenfalls fällt mir auf die schnelle nichts dazu ein.

    Wir sehen es ja gerade jetzt bei der neuen Bundesregierung,das Motto heisst weiter wie bisher, der Bürger wirds schon zahlen. Es wird und wurde keine Konsequenz daraus gezogen. Ist wohl auch nicht gewünscht. Blosse Lippenbekenntnisse seitens der Politik. Die alte wie die neue Maxime heisst: Gewinne personalisieren und Verluste , wie immer, sozialisieren.
    Aber mit fatalen Folgen für eine Demokratie.

  1. Nelson sagt:

    Ich habe ein Bild, da sieht man Bill Clinton, wie er das Teufelszeichen macht. Das Bild ist zu finden in Buch "Codex Magica" von Texe Mars. Texe ist für mich so was, wie ein Heiliger. Er hat auch einige super Videos gemacht, vor allem über die Freimaurer. Leute wie Texe werden leider die ersten sein, die man in ein FEMA-KZ stecken wird.

    Es ist übrigens interessant, dass dieselben Medienkonzerne, die so gerne Krokodilstränen über Auschwitz vergiessen, kein Interesse an den KZ's in den USA zu haben scheinen. Es gibt etwa 200 davon, und sie stehen alle leer - vorläufig noch.

    Was JFK angeht, dort kann man sehr gut sehen, wie Verschwörungstheorien von Geheimdiensten gemanagt werden. Die Leute wurden manipuliert, damit sie sich endlos in die Frage verbeissen, ob es denn nun Lee Harvey Oswald war, der geschossen hatte oder nicht. Diese Frage ist völlig unerheblich. Entscheidend ist alleine, wer Oswald oder den anderen Schützen den Befehl dazu erteilt hatte. Alleine die Tatsache, dass Oswald und später dann auch noch Bobby Kennedy ermordet worden waren, spricht Bände.

    An der Ermordung von JFK waren etwa dreissig Leute beteiligt, Freimaurer, CIA und FBI Leute und einige Bodyguards. Man kann also nicht sagen, dass die Regierung JFK getötet hat. In der Regierung arbeiten hunderttausende anständige Leute, die ihrem Land treu dienen. Unter diesen Hunderttausenden gibt es dann auch einige Schweinehunde. Dreissig reichen da schon aus, sofern sie an den richtigen Stellen platziert sind.

    Was mich etwas verwundert ist die Tatsache, dass Hunderttausende nicht in der Lage waren, dieses Komplott zu verhindern, und auch nicht fähig waren, es aufzudecken.

    Vermutlich waren am Anschlag von 9-11 auch nicht viel mehr als dreissig Leute beteiligt - mehr braucht es nicht. So gesehen kann man nicht sagen, dass die Regierung 9-11 gemacht hat. Es war vielmehr der Staat im Staat.

    Um beispielsweise das gesamte NORAD-System auszuschalten, braucht man bloss den höchsten General des Systems auf seiner Seite zu haben. Die tausenden von Mitarbeiter befolgen dann wie Zinnsoldaten brav alle Befehle. Wenn dann ein Stand-down vom General befohlen wird, dann läuft einfach nichts.

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie man millionen von Menschen mit relativ wenigen Verschwörern hinters Licht führen kann. Wenn die Schurken hochintelligent, und die Massen total verblödet sind, dann ist dies auch ziemlich leicht.

    Gruss NH

  1. Im Kosovo wird er noch groß als "Bill Klinton", der Befreier gefeiert...
    Das Verschiessen von Uranmunition hat man wohl vergessen...

    Diese Entscheidung zugunsten der Banking-Elite hat uns nun diesen Schlamassel eingebrockt. Die USA haben allerdings ein gewitztes, totalitäres, scheindemokratisches System, dass die Präsidenten (Marionetten) austauscht und die wahren Machthaber dahinter unangreifbar macht. Gewieft, gewieft! Das muss man ihnen lassen.



    Redpill Community

  1. macht doch den armen Bill nicht so nieder, der war doch nur an den "Blowjobs" interessiert.....

  1. Schon ein Jahr bevor Bill Clinton den Banken freie Hand gab, hatten Citicorp-Chef John Reed und Traveler Group-CEO Sandy Weill den Merger zur Citigroup perfekt gemacht. Weil ihnen dabei der Glass-Steagall-Act im Wege stand, musste er halt abgeschafft werden. Es wurden einfach Fakten geschaffen, und die Politik trottete hinterher. Letztendlich ist die Abschaffung des Glass-Steagall-Acts über viel Jahrzehnte betrieben worden, er wurde immer weiter aufgeweicht, und die letzten Reste wurden dann von Clinton beseitigt.

    Aber wie SPON letztens berichtete, verrichten die Banken laut GS-CEO Blankfein ja nur "Gottes Werk" (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,660075,00.html). Wir, die armen Schäfchen, sollen also auch noch froh sein, solche frommen Gottesmännchen an der Spitze zu haben. Stellt sich nur die Frage, welchen Gott er angesichts Bohemian Grove und Moloch denn nun meint.

  1. Ella sagt:

    @ Freemann:
    Sehr guter Artikel und alles gesagt.
    Die Lewinsky Affaire war ja wohl auch nur eine "Dog und Ponyshow" fuers dumme und pruede Volk, um die Leute von dem was wirklich wichtig war abzulenken.

    Die Clintons haben ja genug Leichen im Keller siehe Whitewater.

    "Zeitenschrift".de 4/09 Nr.64 im Artikel "in Zeitenb weltweiter Taeuschung, ist es ein revolutionaerer Akt die Wahrheit zu sagen (George Orwell) ueber die Illuminaten.
    Wird geschrieben:" Wer jedoch drin ist, ist es von Geburt an. Zu den seltsamen Praktiken gehoert es auch die Herkunft gewisser Kinder zu verschleiern. Diese werden dann nicht von den leiblichen Eltern aufgezogen, sondern an andere Mitglieder oder sogar Eltern ausserhalb des Ordens in die Adoption gegeben. Dies ist nur eine ihrer Aufzuchtstrategien bei denen elterl. Liebe keine Rolle spielen darf, sondern im Gegenteil
    ins Monstroese verkehrt wird - worauf wir zu einem spaeterm Zeitpunkt noch zurueck kommen werden.

    Ein Illuminatenforscher, der Ehemalige jahrelang psychisch betreute und heute im Gefaengnis sitzt behauptet das Bill Clinton ein Illuminatenkind sei, das von einer fremden Familie adoptiert wurde.
    Im Falle Clintons wuerde das bedeuten, das eben nicht irgendein dahergelaufener "Underdog" das maechtigste Amt der Welt besetzen konnte, sondern wieder ein Mitglied der "maechtigen okkulten Blutlinien", die nach eigner Ansicht dazu berufen sind diese Welt und ihre "Sklavenmenschheit" zu beherrschen.

    Uber die muetterl. Blutlinie Barrack Obamas ist in diesr Hinsicht auch schon interessantes zu tage gefoerdert worden. z.B. das er von der selben Blutlinie wie Expraesident und Illuminat Bush abstammt und Lynne Cheney, in ihrem Buch"Blue Skes" fand heraus das der ehemalige Vzepraesident Cheney und Obama Cousins 8.Grades sind".

  1. freethinker sagt:

    Man muss also versuchen die Rockefeller und Rotschild Clans auszuschalten und eine Demokratie einfordern.

  1. Mustafa sagt:

    Wie immer sehr guter Artikel.
    Ich habe sehr großen Respekt vor dir und der Arbeit die du leistest.

  1. QWERTZ sagt:

    Pyramidenspiele sind doch verboten oder?

    Freeman, hast wohl zu viel „Gib mir die Welt +5%“ geguckt :-)

    „Wenn der Staub sich legt und die Sicht dadurch klarer wird…“ Freeman, das hört sich an als ob die Finanzkriese eine zweite 9/11 Story ist, bloß dass es diesmal nix hilf mit dem Finger auf Anderezu zeigen :-)

    Hier sieht es nicht anders aus. Die SPD hat selber die Hedge Fonds zugelassen und anschließend von Heuschrecken geschwafelt.

    Meint der weiße Mann (1.Welt) er käme ungeschoren davon wenn er sich mit dem TEUFEL einlässt. Nach dem Motto was kümmern mich die Toten in IRAK, IRAN, AFGHANISTAN, CHINA, ALGERIEN, BALKAN, TSCHSCHENIEN, RUANDA, … Hauptsache ich habe ein

    1. HAUS (Subprime finanziert von EUCH)
    2. AUTO (mit blutigem aber billigem Benzin)
    3. ARBEIT (um Steuern zu zahlen)
    4. und Ballermann (sorry SOMA)

    Doch dummerweise interessiert sich der TEUFEL weder für die 3. Welt noch für die 1. Welt.

    Zig Politiker, Staaten, Firmen und Patente wurden mit dem grünen Klopapier aufgekauft.
    John Connally, US-Finanzminister unter Nixon: "Der Dollar ist unsere Währung aber euer Problem."

    Freunde, ich erlasse hiermit die wichtigste FATWA des 21. Jahrhunderts: „Der Besitz von Dollar (Schuldversprechen ohne Deckung) ist HARAM.“

  1. Sasmurtas sagt:

    "Das Weisse Haus ist nur eine Bühne auf der sie die Puppen tanzen lassen. Die Realität ist absurder als man es sich je ausdenken kann."

    Allerdings, Freeman!
    Das ist mal wieder allerbest recherchiert!

    Ich möchte euch diesen unglaublichen Film nicht vorenthalten; einige werden ihn bereits kennen, die anderen sitzen hoffentlich bequem! Er ist schon 2 Jahre alt, war mir aber bis heute unbekannt.

    http://tinyurl.com/ybynle5

    "Who Killed John O'Neill?"
    Wenn auch nur ein Funken Wahrheit hierin verarbeitet wurde, ist dieser Film gleichzusetzen mit der "roten Pille". Denn dann zieht sich ein Faden von Kennedy, über Carter, Reagen, Clinton, hin zu den Bush's. Und diese Rolle, auf der der Faden aufgespult war, lag im WTC.

    Der Film ist sehr gut gemacht. In Form eines "Kammerspiels" aufgezogen. Es gibt nur 1 Schauspieler, welcher in einer Art Diskussionsrunde gleich mehrere Charaktere verkörpert.

  1. DazSaund sagt:

    Off Topic:

    Hauptverdächtige vom 11. September vor US-Gericht

    Washington (dpa) - Die mutmaßlichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001 sollen vor ein ziviles Gericht in New York gestellt werden. Das hat das US-Justizministerium entschieden, berichtete der US-Sender NPR.

    Demnach wird der Gruppe der Verdächtigten um Chalid Scheich Mohammed der Prozess nicht weit von dem Ort entfernt gemacht, an dem einst die Türme des World Trade Centers standen. Hier allein starben bei den Anschlägen etwa 2600 Menschen. Das Verfahren in New York wäre mit weitem Abstand der bisher größte und spektakulärste Terror-Prozess auf US-Boden.

    Präsident Barack Obama äußerte sich während seines Aufenthalts in Tokio zunächst nicht zu der Entscheidung. Er wolle einer noch für den Freitag geplanten Pressekonferenz seines Justizministers Eric Holder nicht vorgreifen. Obama zeigte sich aber «absolut überzeugt» davon, dass Mohammed einem Verfahren nach den «peinlichst genauen» Erfordernissen der Justiz unterworfen werde.

  1. Wladimir sagt:

    Man darf aber auch nicht vergessen das dieses System zwangsläufig in den Kollaps führt. Also war dies nur der nötige Schritt um das Spiel (dem Zins geschuldet) zu beschleunigen.

  1. Tötet die Gegner der Globalisierung, wenn sie Widerstand leisten!

    2 sehr aufschlußreiche Bücher
    eines Pentagon-Beraters
    / Thomas Barnett

    THE PENTAGONS NEW MAP
    War and peace in the
    Twenty-First Century
    & a future World Creating

    In seinem Buch Pentagon’s New Map schreibt Barnett etwas zur Methodologie der amerikanischen Wirtschaftspolitik und wie man die US-Schulden dem Rest der Welt aufbürdet, die das Ganze noch freudig erträgt. Auf Seite 307 meint er in diesem Zusammenhang, dass die Amerikaner aufhören sollten zu jammern, denn es gehe ihnen doch gut, sei der Rest der Welt doch sinngemäß dumm genug, für kleine Fetzen Papier (mit denen er die Dollar-Scheine meint), die in der Herstellung fast nichts kosten würden, Videorecorder, PKWs und Computer zu liefern. Er schreibt wörtlich, dass, wenn die Welt darauf kommen sollte, dass die Amerikaner mit ihrer (nicht gedeckten) Währung ein Luftgeschäft betreiben, man sich erheblichen Ärger einhandeln würde.
    Quelle:
    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-us-globalstratege-fordert-toetet-die-gegner-der-globalisierung-wenn-sie-widerstand.html

    weitere Infos:
    Thomas Barnett
    (born 1962) is an American military geostrategist.
    Bereits vor dem Anschlag im September 2001 auf das World Trade Center in New York hatte Barnett den radikalen Islam in seinen Hypothesen als möglichen Hauptfeind der Weltmacht USA dargestellt. Dieser theoretische Ansatz überzeugte zunächst nicht, gewann aber durch die Ereignisse am 11. September 2001 überraschend an Bedeutung. Bereits im März 2002 konnten erste geostrategische Ergebnisse dem damaligen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld vorgestellt werden.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_Barnett

    >>Übrigens sah der Verurteilte so hündisch ergeben aus, daß es den Anschein hatte, als könnte man in frei auf den Abhängen herumlaufen lassen und müsse bei der Exekution nur pfeifen, damit er käme<<
    Franz Kafa

  1. . sagt:

    @ Nelson

    Ich habe ein Bild, da sieht man Bill Clinton, wie er das Teufelszeichen macht.

    Mit der Interprätation, es handele sich um "das Teufelszeichen", muss man vorsichtig sein, denn es handelt sich um ein Zeichen aus der Taubstummen-Zeichensprache und bedeutet "I love you" (in dem Zeichen sind das "i", das "l" und das "u" enthalten), eine in den USA sehr gebräuchliche Redewendung, die nicht unbedingt mit "ich liebe dich" zu übersetzen ist. "Ich mag dich/euch", "ich habe dich/euch gern" oder auch "ich finde dich/euch toll" können, je nach Zusammenhang, weit bessere Optionen sein. Es handelt sich hier andererseits um ein schönes Beispiel, wie eine Redewendung einen inflationären Prozess durchlaufen kann, sprich: immer bedeutungsloser (=wertloser) wird.

    Es ist also durchaus normal, dass ein Politiker in den USA dieses Zeichen verwendet. Dass es andererseits glatt gelogen ist - oder sein kann -, steht auf einem anderen Blatt.

  1. darius sagt:

    Unglaublich was Image so täuschen kann.
    Ich dachte immer,also ich sah Bill immer als Playboy der keiner Mücke was antun kann.
    Der mehr interessiert an seinen Liebeleien ist als real an der Politik oder am Weltgeschehen.
    Oder war das ganze mit der Lewinski oder wie hiess die?ein Täuschungsmanöver???
    Unfassbar.Hätte ich nicht gedacht.
    So kann man hinters licht geführt werden.

  1. Betsch-Art sagt:

    Sieht aus als würden sich die möchtegern Weltbeherrscher auf dem Foto nicht Beifall klatschen, sondern sich die Hände reiben...
    Vorallem Greenspan.
    Und Bill Cunton feut sich über den verprochenen Blowjob.

  1. El. sagt:

    Clinton's Lutscher

    "Demnach ist Präsident Bill Clinton der Hauptschuldige an der Finanzkrise, denn mit seiner Unterschrift hat alles begonnen.
    Selbstverständlich war Bill Clinton nicht alleine in seiner Entscheidung, sondern er führte nur die Befehle aus welche ihm von seinen Kontrolleuren vorgegeben wurden."

    Der zweite Satz beschreibt besser den Ablauf. Nach dem er das arme jüdische Mädchen Lewinsky oder ähnlich missbraucht hat, haben die Herren jahrelang ihn für den Lutscher verfolgt. Wir haben uns damals gewundert, warum ein Fleck so aufgeblasen wurde. Die Herren auf dem Bild haben ihn weich geklopft, bis sie ihn an den Schlachttisch gebracht haben, Chossudovsky bezeichnet sie "The Engineers of Financial Disaster".

    "Und Barack Obama ist nicht besser"

    Diese Ingenieure des Finanzdesasters bestimmen auch die Finanzen zur Zeit von Obama.

    Aber die Financial Disaster Engineering hat viele Facetten, die organisierte Plünderung, die bis jetzt in den s.g. "Rettungspaketen" gipfelte, begann schon in den 90-gen Jahren. 1996 wurde die Schweiz mit der bekannten "Chantage" (nach Delamuraz) um knappe 2 Mrd. SFr erleichtert, dann kam das Zwangsgeld für Deutschland (10 Mrd. DM in 2000). Dazu noch die Plünderung der DDR und des Ostblocks, besonders SU mit den Schutzstaffeln der verschiedenen Führer bezeichnet auch Oligarchen, ein von ihnen sitzt noch in der "Festung Landsberg" und schreibt die Folgekapitel.

    Die Kette reisst bis heute nicht. Gestern habe ich erfahren, dass Polen mit der Forderungen der amerikanischen jüdischen Organisationen konfrontiert wurde, die eine Entschädigung für ihre Brüder verlangen, es handelt sich um 1,5-2 Mln. Personen, die vor dem II WK in Polen lebten. Die verstorbenen und ermordeten jüdischen Bürger waren zwar polnische Bürger, und im Fall des Ablebens ohne Erben geht das Vermögen auf den Staat über, aber das gilt nicht für die Juden. Sie werden immer von den Zionisten beerbt..

    Nach Polen wäre die Ukraine an der Reihe und da haben sie schon Juschtschenko, ein Symbol dieser Demokratie.

    "Wenn man es genau nimmt, dann war spätestens die Ermordung von Präsident John F. Kennedy der Anfang vom Ende der Demokratie ..." also 1963 . Bestimmt wurden die Prozesse intensiviert, die Kennedies wollten angeblich die Macht von FED beschneiden, was man als plausibelsten Grund für die Ermordung von John und Robert hält. Das wäre auf jedem Fall der letze Versuch den Marsch von FED-Klan aufzuhalten. FED ist zwar schon 1913 gegründet, was Lips mit dem WK I in Verbindung bringt, aber FED-Klan ist viel älter. Ich glaube nicht das mit FED eine Demokratie überhaupt denkbar wäre.

    Im Übrigen ist die männliche Linie von J.F.Kennedy ausgelöscht.

    @freethinker: "Enteigne die Verbrecher!" wäre die Parole der Demokraten ?

  1. M. Koch sagt:

    Dees gibt`s doch nisch:
    ich dachte, die Eigenheimbesitzer, die ihren Kredit nicht mehr bezahlen "wollten", sind an der Krise schuld.

    ja, wir alle begleichen die Rechnung. Tagtäglich. Wie ist der Vorname vom Helden Clinton: Bill !!

    Anstelle Bill`s Biograhy koof ich jetzt das Buch von und mit Lafontän

  1. lady2370 sagt:

    ..heut hab ich für mich festgestellt, wieviel Energie Du doch aufwendest für Deine Aufklärungsarbeit.. Wieviel Energie hast Du übrig für die Liebe?@

  1. Bill Clinton heißt mit richtigem Namen William Clinton. Bill klingt kumpelhafter, so kann man besser Sympathien erhaschen. Die "Junge Welt" benutzt immer seinen richtigen Namen! Ich war anfangs irritiert, habe dann irgendwo gelesen, dass Namen die mit den ersten Buchstaben des Alphabets beginnen mehr Erfolg bringen als mit den letzten wie bei William.

  1. Sly sagt:

    @El.
    Das ist ja interessant mit den polnischen Juden. Gibt es da im Internet mehr darüber?

  1. Lukas sagt:

    Was würde passieren gäbe es 2 Jahre lang kein TV mehr?Lest die Bücher von David Icke.Da wird beschrieben was die mit dwen ganzen(Bank)Daten machen.....Das internet für den RFID Chip.....Vielleicht geht unser Planet ja doch durch ein "Dark Rift",dann wars das mit der meisten elektronik für uns......
    http://www.youtube.com/watch?v=nC7PWuRpUlU&feature=fvw
    Segen oder Fluch?
    Macht alle weiter so,kann nirgends negative Schwingungen erkennen die von dem Blog ausgeht...Eine Oase für uns
    DANKE FREEMAN

  1. Paladin sagt:

    Hi, wenn man das Bild dieser Gier-Nasen sieht, spricht es echt Bände, wie die sich die Hände reiben vor Freude... "hähöhä, jetzt kassieren wir ab..."
    Hi Nelson, es gibt zahlreiche Videos von den Teufelszeichen-Bildern im Netz - bei Youtube - unddas mit der Taubstummen-Sprache stimmt, auch wenn das wohl ein beabsichtiger Zufall ist, denn es ist doch auffällig, dass hauptsächlich diese Elite sowie "System-Künstler" dieses Zeichen verwenden...
    Ich habe Anzeichen geshen, dass es weit mehr FEMA-KZs sowie auch Lager in Europa und weltweit gibt. Meine Mutter hat sich schon mal solche U-Bahn-Bunker und Lager, die erhalten werden angeschaut..

  1. Christian sagt:

    Naja die Eliten haben ein Problem:
    Sie haben sich sicher gefühlt und das Internet hat ihnen das Genick gebrochen. Selbst wenn sie das Inet jetzt abschalten sind genügend Funken übergesprungen. Wir, die Gegenseite, hat zuviel Bewusstsein erlang. Diesen Funkenflug kann man nicht mehr löschen.

    Dabei seh ich nicht nur auf Dt., sondern die ganze Welt. "The Arravails" verbreitet sich in den asiatischen, muslimischen, vorderorientalischen Geistern - und auch minimal in der westl. Welt.

    Dieses Geankengut des Aufwachens und der Erkenntnisse kann die Elite NICHTS mehr entgegensetzen. Für sie ist das Game Over eingeleitet. 2000 Jahre sind rum und wir stehen in einer Zeit wo die Abrechnung steht.

    Wir gewinnen zwar, aber die Eliten sind zu mächtig als das zuzulassen. Sie sind erhaben genug (dem Bösen) um die Welt hineintureissen in ein katastrophales Elend. Die Macht haben sie ...

    Wenn sie diese Macht nutzen, wird jede Familie dieser Elite zukünftig auf der Abschussliste stehen. Begründet in Ihrer Boshaftigkeit die die Welt überströmen würde. Wenn die Elite diesen Kampf eingeht, sterben wir wie Fliegen, die Elite aber selbst wird entarnt bis auf den letzten und deren Familien gehen ebenso drauf.

    Die Eliten haben nichts zu verlieren, wir auch nicht! Das Endgame (Alex Jones) wird stattfinden. Wie - das werden wir sehen! Wenn beide Seiten die Waffen niederlegen, retten wir uns alle. Wenn eine Seite dazu nicht bereit ist, wird es katastrophal enden.

    Das gilt für alle Seiten!
    Die Eliten, die Egomanen, die unterdrückten Völker, mittlerer Osten, Russland, China, Afrika, Südamerika, Nordamerika, Christen, Juden .... und und und.

    Das Verständnis, die Liebe, die wirkliche Kraft in uns wird zum Vorschein kommen. Das ist seit 2001 (internet/911) unaufhaltsam.

    Welchen Preis zahlen wir alle?
    Welchen Preis zahlt deine Familie? Dein Kind? Dein Liebster/ deine Liebe? Deine Freunde?

    Egal auf welcher Seite wir stehen, werdet Euch bewusst über den PREIS!

    Mag sehr pathetisch gerade klingen, aber werdet Euch BEWUSST in einer Zeit wo das Böse (Bewusstseinskontrolle, Freiheitsberaubung, Gewaltverherrlichung, Liebesentzug, Gemeinschaftszerrüttung) oberhand gewinnen will .....

    Das Schicksal der Welt ist Dein Schicksal ..... denn Du bist Bestandteil ...

  1. Ella sagt:

    off topic :
    Goldstone Bericht wurde vom House am 11/09/09 abgelehnt. Nur 36 Abgeordnete stimmten dafuer 438 dagegen.
    Denis Kusinich, versuchte in einer 2 Minuten langen Rede die Abgeordneten umzustimmen.
    Deswegen bekommt er inzwischen die Ablehnung der Israel Lobby zu spueren.

    dazu Artikel von Paul Craig Roberts" America's Dismail", auf the silverbear.com , Page FED. 11/13/09

  1. navy sagt:

    Der Kosovo Krieg war der Übungskrieg der NeoCons, denn die Unterzeichner des Appels an Bill Clintons sind absolut identisch wie: Richard Perle, Wolofwitz usw.. Das !Balkan Action Coucels" http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Balkan_Action_Council

    Die kompletten Namen: GIS Report über die Islamischen Terror Camps in Nord Albanien: http://balkanforum.org/thread.php?threadid=768

    und die OSCE Reports, Deutschen AA - BND Reports sind identisch Anfang 1998. Trotzdem kam es zum Kosovo Krieg im Auftrage durchgeknallter US Politiker mit dem Speichellecker Joschka Fischer

  1. ...und Deutschland und Österreich hätte diese Krise nicht, wenn man die Kapitalverkehrsfreiheit der Europäischen Union nicht verordnet bekommen hätte. Dann nämlich könnten wir es den Banken verbieten, zu spielen - um unser Geld.

    Viele Infos: www.webinformation.at

  1. movings sagt:

    Frisch aus Potsdam....

    ---->

    Vom 20.11. bis zum 21.11. versammelt sich die wirtschaftliche und
    politische Elite zum „Führungstreffen Wirtschaft 2009“ im Adlon um
    sich abgeschottet von uns über die wirtschaftliche Zukunft von uns allen zu
    beraten. http://www.sz-fuehrungstreffen.de/
    Da wir uns die Teilnahmegebühren von 2.595 € plus 170 € Zimmer/Nacht
    nicht leisten können, müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen um da ein
    Wörtchen mitreden zu können.

    Am 20.11. um 16 Uhr findet vor dem HU-Hauptgebäude ein Kundgebung,
    sogenannte „ENT-Führungstreffen“, statt.

    Auf dem ENT-Führungskräftetreffen wollen wir dem Berliner Bildungsstreik
    einen lautstarken und entschlossenen Ausdruck verleihen. Frei nach dem
    Motto: „Wir haben keinen Bock auf eure Führung!“

    Es wäre schön wenn VertreterInnen aus anderen (berliner und natürlich
    potsdamer) Universitäten kommen könnten, damit es eine berlinweite
    Aktion wird.

    Hoffentlich bis bald,

    AG zivilier Ungehorsam

  1. El. sagt:

    In Polen

    @Sly : "Das ist ja interessant mit den polnischen Juden. Gibt es da im Internet mehr darüber?"

    Die Antwort

  1. zen sagt:

    mr. GEORGETOWN bill clinton hat halt genau so loyal gegenüber seinen meistern zu sein, wie jeder andere muppetpolitiker.

  1. Doch noch ein Hoffnungsschimmer?

    Lese grade, dass der US Kongress wohl demnächst entscheiden muss, ob die Entscheidung von 1999 wieder rückgängig gemacht werden solle. (Börsenzeitung v. 14.11)

    Paul Kanjorski der Initiator sagt dazu: "ich sehe es als eine unserer wohl letzten Chancen, die Kontrolle über Konzerne in Megagröße zu erlangen, bevor sie die Welt übernehmen"

  1. MM1993 sagt:

    Man man man....

    Wenn ich so etwas lese werde ich verrückt! Hammer was so ein paar banker hinter unserem Rücken immer so abspielen! Da möchte ich dir Freeman, als einer deiner jüngeren Leser danken,dass du uns hier aufklärst. Und seid neuestem sind auch hier in deutschland die verursacher in der regierung. Ich frag mich, wie kann man so bekloppt sein, die größten unterstützer der ausbeutung zu wählen?
    Da kann man nur sagen "Armes deutschland"

  1. Johann sagt:

    es wird der tag komen an dem sich die schafherde wehrt und plötzlich beißen, boxen, schlagen, schreien, schießen und die gerechtigkeit zurück bringen kann! jeder von uns kann vor seiner eigenen tür kehren, sich wehren bei behörden, dem fiskus, jeder kann dem hosenanzug mails schreiben und im stadtrat kritische fragen stellen. aber habt keine angst! nur wer mut hat und aufsteht und aufrecht geht, der kann was verändern. im kleinen! aber immer mit ganz vielen zeugen und fundierten tatsachen. nicht doof labern. stellt euch vor es stehen mal 6.000.000.000.000 menschen auf und werfen nur einen einzigen stein!