Nachrichten

Der Irakkrieg ist an der Finanzkrise schuld

von Freeman am Freitag, 29. Februar 2008 , unter , , , | Kommentare (17)



Der Krieg im Irak kostet Amerika 50 bis 60 mal mehr als die Bush-Regierung vorhergesagt hat und ist der Hauptgrund für die aktuelle Hypothekenkrise, welche die Weltwirtschaft bedroht, sagte der Nobelpreisträger für Wirtschaft Joseph Stiglitz.

Der ehemalige Vizepräsident der Weltbank sagte, dass der Krieg den USA 3 Billionen Dollar kosten wird (3'000 Milliarden), im Vergleich zu den 50 bis 60 Milliarden welche 2003 vorhergesagt wurden.

Professor Stiglitz erzählte der Chatham House Denkfabrik in London, dass das Weisse Haus die Kriegskosten jetzt auf $500 Milliarden schätzt, nur diese Zahl ist völlig untertrieben und berücksichtigt nicht den Aufwand für die medizinische Betreuung der Kriegsinvaliden und die andere Folgekosten.

Dieser Krieg ist der zweitteuerste in der US-Geschichte, nachdem II. Weltkrieg, und der zweitlängste seit Vietnam, sagte er.

Die Ausgaben für den Irakkrieg sind der versteckte Grund für die Kreditkrise, weil die US-Zentralbank auf den massiven Abfluss an Finanzen wegen des Krieges, mit einer Flut an billigem Geld in die US-Wirtschaft reagiert hat.

Die Finanzaufsicht hat weggeschaut und Geld wurde an jeden geliehen, der nicht gerade im Koma lag” sagte er.

Dies hat zur Immobilienblase geführt und der Konsum boomte. Das Resultat ist nun, die US-Volkswirtschaft ist in einer Rezession und konfrontiert den nächsten Präsidenten mit dem grössten Budgetdefizit in der Geschichte, sagt er.

Das Geld welches jede Woche für den Krieg ausgegeben wird, reicht aus um das Analphabetentum auf der ganzen Welt zu beseitigen, sagte er.

Einige Tage der Kriegskosten würden reichen um die Krankenversicherung der amerikanischen Kinder zu decken, die keine haben, sagte er.

Die Öffentlichkeit wurde vom Weissen Haus aufgefordert, die Kriegskosten zu ignorieren, wegen dem Irrglauben, er würde sich irgendwie von alleine zahlen oder durch das irakische Öl oder durch die Alliierten.

Als die Bush-Regierung in den Krieg mit dem Irak zog, haben sie offensichtlich nicht viel über die Kosten nachgedacht. Der oberste Wirtschaftsberater Larry Lindsey sagte damals, die Kosten würden sich auf $100 bis $200 Milliarden belaufen... für diesen kurzen Moment der Ehrlichkeit wurde er dann gefeuert.

Der damalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld reagierte darauf mit 'Quatsch', und die Zahl welche die Regierung sich ausdachte war $50 bis $60 Milliarden. Wir haben errechnet, dass die Kosten eher $3 Billionen sein werden.

Drei Billionen ist eine sehr konservative Zahl, die wahren Kosten werden wahrscheinlich viel höher sein.

Fünf Jahre nach Kriegsbeginn, gibt die USA ungefähr $50 Milliarden alle drei Monate an direkten Militärkosten aus, sagte er.

Professor Stiglitz und eine weitere Ökonomin der Clinton-Regierung, Linda Bilmes, haben ein Buch geschrieben, “The Three Trillion Dollar War”, in dem durch ihre Forschung die wahren Kosten des Krieges zusammengestellt wurden, wobei die Kosten für den Irak selber nicht enthalten sind.

Einer der grössten Diskrepanzen, ist das Fehlen der langfristigen Pflege- und Sozialkosten für die verletzten Soldaten, die jetzt frühere tödliche Angriffe schwer verletzt überleben, wegen der Schutzbekleidung.

Das Verhältnis zwischen Verletzen und Todesfällen in einem normalen Krieg ist 2 zu 1. In diesem Krieg wird zugegeben sind es 7 zu 1, aber die wirkliche Zahl ist etwa 15:1.“ Bei bisher 4'000 offiziellen Gefallenen, wären das 60'000 Verwundete und Invalide.

Fast 100’000 Soldaten wurden mit schweren psychologischen Störungen bisher diagnostiziert und Soldaten welche die meisten Einsätze machen, sind noch gar nicht zurückgekehrt.

Bedankt euch bei den Klimarettern...

von Freeman am Donnerstag, 28. Februar 2008 , unter , , | Kommentare (57)



... für die massive Verteuerung der Lebensmittel und dass die 3. Welt verhungern wird.

Der Preis für Weizen hat sich in den letzten 12 Monaten VERDOPPELT!

Weil die Weltretter wie Al Gore mit ihrer Propagandalüge über die Klimaerwärmung Erfolg haben, wird immer mehr Biobenzin, also Ethanol produziert. Die grossen Farmer in den USA verlagern ihren Ackerbau von Weizen auf Mais, die Basis für Ethanol, weil es lukrativer ist statt Lebensmittel für die Menschen, alternativen Treibstoff für Autos anzupflanzen.

Der weltweite hohe Bedarf nach Ethanol, weil per neuen Gesetzen immer mehr dem Benzin beigemengt werden muss, verändert die ganze Agrar- und Lebensmitteindustrie. Hinter dieser Bestrebung für mehr Biobenzin stehen die Agrarkonzerne, weil sie ihr Turbosaatgut verkaufen können, und die Ölmultis, weil sie Subventionen für jeden Liter erhalten.

Die Klimahysteriker bewirken mit ihrer CO2-Angstmacherei und permanenten Nötigung der Gesellschaft etwas für das Klima zu tun, das wir Lebensmittel verbrennen statt zu essen, eine totale Perversion und ein Verbrechen.

Nur, das Klima hat nichts davon. Zur Herstellung von alternativen Treibstoff wird mehr Öl verbraucht, als man von der Energiebilanz her sparen kann. Profitieren tun nur die globalen Konzerne, zum Nachteil von uns allen und speziell die armen Länder. Eine Verschlimmbesserung aller ersten Ranges.

Ein 25 Kilo Sack Mehl kostete in den USA vor wenigen Monaten $15, jetzt sagenhafte $40. Damit wird alles was aus Weizen gemacht wird erheblich teurer, wie Brot, Nudeln und Pasta.

Amerika ist der grösste Produzent von Weizen und auch grösster Exporteur in die ganze Welt. Damit werden auch unsere Lebensmittel teurer werden, einschliesslich Fleisch, weil die Futtermittel auch mehr kosten.

Die USA hat nur noch ein Vorratslager von Weizen für 10 Wochen!
So niedrig waren die Bestände seit 60 Jahren nicht mehr.

Auch in Europe explodieren die Lebensmittelpreise. Milch, Eier und Speiseöle, die Preise im Grosshandel sind im Januar so stark gestiegen wie in den letzten 26 Jahren nicht. Besonders extrem ist der Preisanstieg beim Getreide, es wurde um mehr als 50 Prozent teurer.

Die armen Länder der Welt, welche Lebensmittel wie Weizen importieren müssen, können es sich bei dieser Preissteigerung nichts mehr leisten. Damit ist eine Hungersnot in der 3. Welt vorprogrammiert. Ausgerechnet bei denen, für die sich die Gutmenschen ja angeblich so einsetzen.

Die Umweltpolitik der religösen Sekte der "Gläubigen der vom Menschen gemachten Klimaerwärmung durch das böse CO2", die auf einer kompletten Lüge basiert, verursacht so einen grossen Schaden, ja töten sogar Menschen, es ist nicht zu fassen.

Wie kann man aus ökologischen Gründen Lebensmittel verbrennen? Das ist doch Irrsinn!

Aber wir wissen ja, die faschistische NWO, die hinter der Propaganda der Klimaerwärmung steckt, will die Weltbevölkerung drastisch reduzieren und die Ökofreaks sind das willige Werkzeug dazu. Hauptsache wir „retten“ die Umwelt, die Menschen sind doch egal. In ihren Augen wäre ein menschenleerer Planet sowieso das beste. Keine Menschen, keine vom Menschen "gemachte" Umweltverschmutzung. Klingt doch logisch.

Siehe dazu: "Jean Ziegler sagt - Biobenzin ist ein Verbrechen gegen die Menscheit"

Hier eine TV-Reportage über den teuren Weizen:
video

Diebold Wahlcomputer zeigen irrtümlich bereits Endergebnis der Präsidentenwahl an

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



SATIRE

Durch einen Softwarefehler haben tausende Wahlcomputer der Firma Diebold, das Endresultat der Präsidentschaftswahl im November 08 irrtümlich bereits jetzt Monate vorher angezeigt. Demnach wird John McCain die Wahl gewinnen und der nächste Präsident der Vereinigten Staaten sein.

Laut einem Pressesprecher des Militärisch-Industriellen-Komplex, die bisher jeden Präsident seit Dwight D. Eisenhower bestimmt haben, ist dieser Fehler von Diebold das erste Mal, dass so eine Panne passiert ist, und der Name des von ihnen vorbestimmten Gewinner frühzeitig bekannt wurde.

Trotz dieses Lecks haben alle anderen Präsidentschaftskandidaten soweit verkündet, sie würden weiterhin ihre Wahlkampagnen fortsetzen. Der Wahlkampfmanager von Hillary Clinton sagte: „Hillary Clinton wird nicht aufgeben, nur weil sie die Wahl verloren hat. Sie wird erst ihre Niederlage eingestehen, dann wenn es von ihr erwartet wird, am Wahltag. Und sie wird dann überrascht wirken.

Siehe TV-Bericht im Anschluss mit folgenden Interview:

Von der Journalistin auf die Panne angesprochen „dies ist ein ziemlicher Fehler“ antwortete der Pressesprecher von Diebold, Ernie Kenilworth, „... und wir von Diebold möchten uns formell bei unserer Schattenregierung entschuldigen, so was wird nie wieder vorkommen. Bitte verzeihen sie uns.

Journalistin: „Denken sie die Menschen werden überhaupt noch wählen gehen?

Kenilworth: „In der Tat hoffen wir sie tun es. Dieses Land basiert auf der Illusion, die Regierung ist die Stimme des Volkes. Das vollziehen des Wahlaktes und das Geheimhalten der Mauschelein der Königsmacher, sind die zentralen Säulen unserer Gesellschaft.

Journalistin: „Warum benötigen wir überhaupt Wahlcomputer, sie sind ja weniger zuverlässig als unsere Meister im Hintergrund, egal wie gut die Software sein wird.

Kenilworth: „Ich verstehe die Bedenken der Leute. Wir bei Diebold werden gewiss sicherstellen, dass in Zukunft die Illusion der Demokratie für alle Amerikaner weiterhin besteht."

Journalistin: „Ja hoffen wir es.... Und für alle die am Wahltag vor dem TV sitzen, was können wir für eine Show erwarten?

Kenilworth: „Oh, die selbe tolle Show die sie immer gesehen haben. Wir werden so tun als wie wenn wir Stimmen zählen und wir werden die fortlaufenden Zahlen den ganzen Abend zeigen.

Journalistin: „Wäre es nicht möglich, dass das Volk jemand anders wählt und wir dann eine plötzliche Überraschung erleben?

Kenilworth: „Nein, das glaube ich nicht. Aber in so einem Fall ist es nicht ausgeschlossen, dass ein inszeniertes Attentat passiert, nachdem der neue Präsidenten im Amt ist.

Journalistin: „Oh, ich nehme an, das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Kenilworth: „Mehr werden sie von mir heute nicht hören, ich habe schon zu viel gesagt.

Journalistin: „Vielen Dank, dass sie bei uns waren Mr. Kenilworth.



Es handelt sich hier um eine Satire, nur es läuft wirklich so ab.

Die Seriennummern der 9/11 Blackboxen weiterhin geheim

von Freeman am Mittwoch, 27. Februar 2008 , unter | Kommentare (15)



Wenn man sich alle Flugzeugkatastrophen der letzten 20 Jahre in den USA anschaut, dann hat die NTSB, die Aufsichtsbehörde über alle Transportmittel, alle Seriennummern der Flugdatenschreiber in ihrem Unfallberichten aufgeführt, nur die der Flugzeuge vom 11. September 2001 ausgerechnet nicht.

Von den vier Maschinen die angeblich entführt und abgestürzt sind, wurden laut offiziellen Angaben nur zwei Blackboxen gefunden. Die NTSB hat einen Datenschreiber aus Flug 77 in den Pentagon und einen aus Flug 93 in Shanksville am Unfallort bergen können. Die zwei aus den Maschinen die angeblich in den World Trade Center stürzten, Flug 11 und 175, nicht.

Interessant ist, dass es aber Zeugen in Form von Feuerwehrleute gibt, welche ausgesagt haben, am Ground-Zero dabei gewesen zu sein, als zwei Flugdatenschreiber in den Trümmern gefunden wurden. Wieso diese laut US-Behörden nicht existieren sollen, ist ein grosses Geheimnis. Offensichtlich wird hier etwas vertuscht, denn die Aussagen der Feuerwehrleute sind glaubhaft. (AFP)

Die US-Regierung behauptet, dass am 11. September 2001, vier Boeing Airliner von arabischen Terroristen benutzt wurden, um Amerika anzugreifen. Tatsächlich haben sie aber bisher keinen einzigen Beweis dafür geliefert, dass die Teile von Maschinen die an den Unglücksorten gefunden wurden, mit registrierten Maschinen der United Airlines und American Airlines übereinstimmen.

Obwohl uns viel über den Ablauf der angeblich stattgefunden haben soll erzählt wurde, gibt es bisher keine konkreten Beweise um diese Behauptung überprüfen zu können. Alle Anfragen an die Behörden, sie möchten doch so gut sein und Trümmerteile die eine Identifikationsnummer aufweisen zu zeigen, damit man an Hand der Nummern sie den jeweiligen Flugzeugen zuordnen kann, werden grundsätzlich abgewiesen.

Siehe meinen Artikel "FBI identifiziert die Flugzeuge nicht".

So sind die Seriennummern der zwei Flugdatenschreiber von 9/11 auch geheim.

Bei allen anderen Flugzeugabstürzen ist es aber die Regel, dass die NTSB in ihrem Untersuchungsbericht über die Absturzursache die Seriennummern verschiedener Bauteile aufführt. Damit kann man beim Flugzeughersteller und bei der Luftaufsichtsbehörde überprüfen, um welche Maschine es sich genau handelt. Diese Identifikation ist deshalb sehr wichtig, weil man dann die Lebensgeschichte des individuellen Flugzeuges, alle eingebauten Geräte, die Wartungsarbeiten, Ersatzteile, Reparaturarbeiten feststellen kann, um die Ursache des Unfalles gewissenhaft rekonstruieren zu können.

Die folgende E-Mail vom 26.12.07 wurde von Susan Stevenson vom NTSB als Antwort auf eine öffentliche Anfrage vom 16.12.07 in der Korrespondenz geschickt:

Ja, die NTSB Untersuchungsbeamten sind selten mit der Tatsache konfrontiert, dass bei einem Flugzeugabsturz die Identität der Maschine nicht bekannt ist. Wenn so etwas passiert, dann notieren die Beamten die Seriennummern der Trümmerteile und Geräte die sie finden und kontaktieren dann den Hersteller, um an Hand der Nummern den Rückschluss zu haben, in welcher Maschine diese eingebaut waren.

Eine Anfrage vom 26.11.07 gegenüber der FAA, beruhend auf den Freedom of Information Act, das Recht auf Einsicht in Akten der Behörden, um die Seriennummern der zwei Flugdatenschreiber zu erhalten, wurde auf ungesetzlicherweise verweigert.

Was ist so geheimnisvoll an den Seriennummern der Flugdatenschreiber, dass die US-Behörden sie im Falle der 9/11 Flugzeuge als einzige nicht rausrücken?

Wenn doch laut US-Regierung die Täter klar feststehen, Bin Laden mit seinen 19 Helfern, warum zeigen sie nicht diese eigentlich banale Information?

Liegt es etwa daran, man würde mit diesen Angaben feststellen, es handelt sich gar nicht um die Blackboxen von Flug 77 und 93? Ist es das was sie verheimlichen und vertuschen?

Jedenfalls bewirkt diese Geheimnistuerei nur, dass die Spekulationen über was wirklich passiert ist immer weiter gehen. Es wäre ja wohl im Interesse der US-Regierung diese ein für allemal ein Ende zu setzen. So sind sie aber selber schuld, wenn ihnen niemand glaubt und eine Tatbeteiligung unterstellt wird. Denn, nur wer mitgemacht hat oder es sogar als Ganzes plante und durchführte, hat ein Interesse die Beweise zu unterdrücken. Wenn die Regierung nichts zu verstecken hätte, müssten sie selbstverständlich im öffentlichen Interesse alles zeigen. (911Blogger)

Die offizielle Pentagon Story stimmt nicht

In der Zwischenzeit sind die Informationen aus den zwei Flugdatenschreibern veröffentlicht worden. Hier analysiere ich nun die Daten von Flug 77. Diese Daten aus der Blackbox über Höhe, Geschwindigkeit, Fluglage, Position usw. wurden von den Pilots for 9/11 Truth Leuten in ein Computersystem eingelesen und man kann den gesamten Flug im Simulator nachvollziehen, bzw. nachfliegen.

Das erstaunliche ist, dass die Flugroute laut Datenschreiber völlig anders ist, als die offizielle Erklärung der US-Regierung. Die Maschine die angeblich Flug 77 sein soll, ist nicht den Weg auf das Pentagon zugeflogen, wie uns erzählt wird und kann deshalb nicht die Strassenlampen umgestossen haben, sondern kam aus einer anderen Richtung.

Hier das Video des Endanfluges bis kurz vor dem Pentagon. Wir sehen rechts die rote Linie der offiziellen Flugroute und die blauen Säulen welche die Laternen markieren.



Wie zu sehen ist, kam der angebliche Flug 77 aus einer anderen Richtung, weiter links und war auch viel zu hoch um die Strassenlaternen zu treffen.

Hier das Video über den ganzen Endanflug. Es fängt mit dem Überflug des Pentagon an. Warum stürzte sich der Terrorist Hani Hanjour nicht dort gleich in das Gebäude, nahm den kürzesten Weg? Stattdessen macht er einen Runflug über Washington und setzt sich der Flugabwehr aus. Wir sehen wie gut dieser unerfahrene Pilot, der noch nie eine 757 in der Hand hatte, die Manöver meistert, mit einer Geschwindigkeit von 550 Km dreht er eine 330°Kurve im Sinkflug. Kurz vor dem Pentagon hat die Boeing sogar 800 Km drauf. Zu notieren ist die Flughöhe am Schluss, 60 Meter über Grund, also viel zu hoch um die Laternen und das Pentagon zu treffen. Sie muss drüber geflogen sein.



Diese Anflugroute errechnet aus den Daten der Blackbox, welche die NTSB-Behörde zur Verfügung gestellt hat, wird von Zeugen bestätig. Siehe meinen Artikel "Das weisse Flugzeug am Pentagon"

Was können wir aus diesen ganzen Fakten nun schliessen?

Der von der US-Regierung und im 9/11 Kommissionsbericht aufgeführte Tathergang kann nicht stimmen. Das Flugzeug ist nicht knapp über den Rasen in den 1. Stock geknallt. Die Daten des Flugdatenschreibers widersprechen dem. Die offizielle Flugroute stimmt mit der aus der Blackbox nicht überein. Daraus ergeben sich folgende Fragen:

-Sind die Daten aus der Blackbox gefälscht? Und wenn echt, dann:
-Was hat die Strassenlaternen umgeschmissen und das Pentagon getroffen?
-Bedeuten zwei Flugrouten es gab zwei Maschinen?
-War eine Maschine als Ablenkung gedacht und der Einschlag wurde durch einen anderen Flugkörper gemacht?
-Gab es gar keinen Flugzeugeinschlag, sondern es war eine Bombe?

Und, warum sind die Informationen aus der Blackbox von der 9/11 Kommission ignoriert worden, kein Wort steht in ihrem Bericht darüber drin.

Wir wissen es nicht. Nur, was wir ganz sicher wissen, die offizielle Story stimmt nicht, wir werden belogen. Deshalb muss eine komplett neue Untersuchung her.

Wenn man mit Leuten diskutiert, welche immer noch die offizielle 9/11 Story verteidigen, dann muss man ihnen nur diese Fakten vorhalten. Die Angaben der eigenen Behörden widersprechen sich. Die NTSB sagt, laut Datenschreiber kam das Flugzeug von hier, und die 9/11 Kommission sagt es kam von wo anders. Damit ist jedes Argument erledigt. Wir 9/11 Truther erfinden hier nichts oder spekulieren, sondern mit den Informationen der verschiedenen US-Behörden kann man den offiziellen Ablauf als Lüge blossstellen.

US-Generäle drohen mit Rücktritt bei einem Iranangriff

von Freeman am Dienstag, 26. Februar 2008 , unter , , | Kommentare (76)



Einige der höchsten amerikanischen Militärgeneräle sind bereit zurückzutreten, sollte das Weisse Haus einen Angriff auf den Iran befehlen, sagte eine hochrangige Quelle aus dem Verteidigungs- und Geheimdienstbereich.

Die erhöhten Spannungen in der Golfregion und Drohgebärden Amerikas und Israels gegenüber den Iran haben Ängste geschürt, dass ein Angriff gegen den Iran noch in der verbleibenden Amtszeit von Bush stattfinden wird. Die britische Zeitung The Sunday Times hat erfahren, dass bis zu fünf Generäle und Admirale gewillt sind zurückzutreten, statt einen in ihren Augen unverantwortlichen Angriff zu befürworten.

Es gibt vier oder fünf Generäle und Admiräle von denen wir wissen, sie werden zurücktreten, wenn Bush einen Angriff befiehlt” sagte eine Quelle mit engen Verbindungen zum britischen Geheimdienst. „Es gibt einfach keine Bereitschaft dazu im Pentagon und viele Personen fragen, ob so ein Angriff überhaupt effektiv oder sogar möglich ist“.

Britische Militärs bestätigen, dass es ernsthafte Bedenken innerhalb des Pentagon gibt, über einen militärischen Angriff. Allen Generälen sei es völlig klar, dass sie nicht die militärische Fähigkeit haben um gegen den Iran in irgendeiner sinnvollen Weise vorzugehen. Niemand will es machen und es geht ihnen um ihr Gewissen.

Eine Revolte von US-Generälen in so einem Ausmass ist noch nie dagewesen.

Amerikanische Generäle bleiben und kämpfen normalerweise bis sie entlassen werden“ sagte eine Quelle aus dem Pentagon. Der Verteidigungsminister Robert Gates hat wiederholt über einen Angriff gegen den Iran gewarnt und man meint, dies repräsentiere die Meinung seiner Kommandeure.

Die Drohung mit einer Welle von Rücktritten stimmt zeitlich mit der Warnung des Vizepräsidenten Dick Cheney überein, dass alle Optionen, einschliesslich militärische, auf den Tisch liegen.

General Peter Pace, der US-Generalstabschef sagte, es gebe “null Chancen” für einen Krieg mit dem Iran. Er spielte die Behauptungen der US-Geheimdienste runter, dass die iranische Regierung verantwortlich sei, Waffen an die irakischen Aufständischen zu liefern, was Bush in die Defensive zwang.

Hillary Mann, die ehemalige Iranexpertin im Nationalem Sicherheitsrat bis 2004 sagte, die Aussage von General Pace wäre ein Zeichen für einen grossen Unmut in den obersten Rängen.

Er ist ein sehr ernsthafter und loyaler Soldat” sagte sie. “Es ist für ihn ungewöhnlich solche Aussagen in der Öffentlichkeit zu machen und es zeigt, es gibt ernsthafte Probleme zwischen dem Weissen Haus, dem Nationalen Sicherheitsrat und dem Pentagon.

Ein pensionierter General, der an der „Revolte der Generäle“ gegen die Handhabung des Irakkrieges durch Donald Rumsfeld teilgenommen hat sagte, er hoffe seine ehemaligen Kollegen würden zurücktreten, wenn es einen Angriffsbefehl gibt. „Wir wollen nicht wieder die Initiative ergreifen (neuer Krieg), wenn wir nicht vorher die Konsequenzen unserer Strategie genauestens durchdacht haben.“ warnte er.

Sie dazu meinen Artikel "US-Militär sagt, Bush und Cheney sind ausser Kontrolle"

Kommentar:
Was sagt uns diese Meldung? Die gute Nachricht ist, das US-Militär will keinen Krieg mit dem Iran, aber die schlechte ist, es bestätigt die Bush-Cheney-Gangsterbande will schon einen, wenn das Militär es erlauben würde. Nur, wenn wieder ein 9/11 ähnlicher Anschlag durch Elemente der US-Regierung inszeniert wird, dann muss das Militär ihren Widerstand aufgeben, weil dann Amerika wieder "angegriffen" wird.

Ich bin der Meinung, die Wahlen im Herbst werden gar nichts stattfinden, weil vorher etwas "passiert". Siehe meinen Artikel "Die Ruhe vor dem Sturm".

Wer sagt es Hillary „es ist vorbei“

von Freeman am Montag, 25. Februar 2008 , unter | Kommentare (24)



Nachdem Barack Obama die Vorwahlkämpfe in neun Bundesstaaten hintereinander gegen Hillary Clinton gewann, hat sich das Gremium der Demokratischen Partei überlegt: Wer sagt es Hillary, es ist vorbei, dass sie die Nominierung als Präsidentschaftskandidatin nicht gewinnen wird und je früher sie aus dem Rennen aussteigt, je mehr wird sie die Erfolgschancen der Partei gegenüber den Republikanischen Gegner John McCain erhöhen.

Hillary erhofft sich noch ein Comeback mit einem Erfolg in Texas und Ohio, aber auch da zeigen jetzt die Umfragen, es ist ein Kopf an Kopf Rennen in Texas und sie hat nur einen kleinen Vorsprung in Ohio. Sollte sie Ohio gewinnen, aber Texas verlieren, dann muss man ihr den Schluss-Gong läuten.

Das war’s Mädel, nix mit erste Frau im Präsidentenamt.

Die Kandidatur von Obama hat schon von Anfang an das Clinton-Team Sorgen bereitet. Sie haben mit Dreckschleudern versucht ihn zu diskreditieren. Ja, sie musste ihren Mann, den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, als Wadenbeisser einsetzen, der Obama beschimpfte, hat sogar medienwirksam Krokodilstränen vergossen, aber es hat wohl alles nichts genützt.

Clinton wird zu fest für das alte Bisherige betrachtet und Obama als eher für den neuen Wandel, den die Amerikaner sehnlichst wünschen. Ausserdem hat sie sich damals 2002 für den Krieg im Irak ausgesprochen und ihr Sinneswandel jetzt nehmen ihr wenige ab, weil sie es nur als Wahlkampftaktik betrachten. Hillary würde sicher nicht den Krieg beenden, dafür ist sie der Lobby zu hörig und sitzt zu tief im Establishment.

Ihr Problem ist nicht nur das Charisma von Obama, sondern auch das Wiedererwachen von McCain, der überraschenderweise als Stärkster bei den Republikanern übrig geblieben ist. Die gleichen Leute aus ihrer Partei, die sie vor kurzem noch als die „perfekte“ Kandidatin gesehen habe, meinen sie wird sicher gegen McCain verlieren. Jetzt soll sie der Partei einen Gefallen tun und einfach gehen.

Clintons Stolper könnte aus der Nachricht stammen, sie hätte für ihren Wahlkampf einen Kredit von $5 Millionen erhalten, der aus einem Fond stammt, den sie mit Bill Clinton teilt. Dies könnte Licht auf die Geschäftspraktiken des ehemaligen Präsidenten werfen, der von Sponsoren kräftig Geld indirekt für Hillary kassiert hat, um so die Pflicht zur Bekanntgabe von Spendern zu umgehen. Da sich das Ehepaar weiterhin weigert ihre Steuererklärung zu veröffentlichen, trägt es noch mehr zu den Spekulationen bei, wo das Geld herkommt.

Jedenfalls bewirken diese negativen Aussichten, dass die Insider der Demokraten auf einen klaren Sieg für Obama am 4. März hoffen, damit niemand zu Hillary Clinton gehen muss um ihr zu sagen, doch bitteschön ihre aussichtlose Kampagne aufzugeben.

Der häusliche Unterricht in Deutschland verboten




Ein Gesetz aus dem Jahre 1938, verbietet es Eltern ihre Kinder selber zu Hause zu unterrichten, deshalb flüchten Familien aus Deutschland.

Dieses Gesetz aus der Nazizeit ist immer noch gültig und wird streng vollzogen. Familien die ihre Kinder selber unterrichten wollen, bleibt nur eine Möglichkeit, auszuwandern.

Ein Vater der letzten Monat in Grossbritannien mit seiner Frau und 5 Kindern ankam, erzählte der Zeitung The Observer, er wurde von den Behörden gewarnt, wenn sie weiter ihre Kinder nicht in die öffentliche Schule schicken, würde man sie ihnen wegnehmen und in ein Heim stecken. Ein anderer Familienvater der letzten Oktober flüchtete, erzählte, dieses 70 Jahre alte Gesetz würde Hunderte dazu zwingen entweder auszuwandern oder sich zu verstecken, um die Kinder zu schützen.

Das Unterrichten der eigenen Kinder zu Hause ist seit 1938 in Deutschland verboten. Hitler wollte, dass nur der nationalsozialistische Staat die Kontrolle über den Geist der Kinder haben dürfte.

Heutzutage werden nur wenig Ausnahmen genehmigt, wenn ein Kind schwer krank ist oder psychologische Probleme hat. Alle Versuche bei Gericht dieses Gesetz zu kippen sind gescheitert, einschliesslich vor dem europäischen Menschenrechtsgerichtshof.

Klaus Landahl 41 aus dem Schwarzwald, der im Januar auf die Isle of Wight mit seiner Frau Kathrin 39 umsiedelte, sagte, sie hatten keine Wahl als ihr Heim, Freunde und Sachen zurückzulassen, um in der Lage zu sein, ihre 5 Kinder im Alter zwischen 3 und 12 legal selber und ohne Angst unterrichten zu dürfen. „Es ist wie eine Verfolgung“ sagte er „wir mussten flüchten um unsere Familie zu schützen. Wir können nicht mehr zurückkehren. Wenn wir es machen, werden uns die Kinder weggenommen, da die deutschen Behörden sagen, die Kinder gehören dem Staat.

Die Familie lebt jetzt in Shanklin von ihren Ersparnissen, bis Herr Landahl eine Arbeit gefunden hat. Seine Frau sagte, sie hätten sich für den Heimunterricht entschieden, um den Kindern Schikanen zu ersparen und damit sie sich auf ihre individuellen Interessen konzentrieren können. „In den Schulen in Deutschland wird erwartet, dass man sich anpasst, man darf nicht anders sein“ sagte sie. „Wenn man nicht die richtigen Klamotten an hat, wie von Nike oder Adidas, oder wenn man die falschen Farben trägt, akzeptieren die Schulkameraden einen nicht.

Der britische Staatsbürger Jonathan Skeet, der in Lüdenscheid mit seiner Frau und 5 Kindern im Alter zwischen 2 und 11 lebte, sagte, sie wären vertrieben worden, nachdem die Behörden ihre Bankkonten eingefroren, das ganze Geld abgeräumt und ihr Auto beschlagnahmt hätten. Der ehemalige Sozialarbeiter flüchtete im Oktober und wählte die Isle of White, weil es dort ein grosses Netzwerk an Heimunterricht gibt.

Er sagte, in Deutschland wäre die Familie erpresst und mit dem Entzug der Kinder bedroht worden, um sie zurück in das staatliche Schulsystem zu zwingen.

Es war lähmend" sagte er. “Als wir in Deutschland lebten, wollten wir ein ruhiges und zurückgezogenes Leben führen. Stattdessen wurden wir mit einem allmächtigen Staat konfrontiert.

Der 43-Jähriger Alterspfleger sagte, sie wollen ihre Kinder zu Hause unterrichten, weil sie über das deutsche staatliche Schulsystem ihre Bedenken hatten. „Wir hatten Sorgen, dass die Atmosphäre in den Schulen sehr rau und kalt ist. Wir meinten, unsere Kinder sind zu jung um mit dem klar zu kommen.

Es wird angenommen, dass 800 Familien ihre Kinder illegal zu Hause unterrichten. Staphanie Edel, welche die Schulbildung in Familieninitiative führt, ein deutsche Organisation mit dem Ziel, die welche zu Hause ihre Kinder Unterrichten zu unterstützen, sagte, dass ca. 78 Kinder die zu Hause unterrichtet werden mit ihren Eltern aus Deutschland geflüchtet sind. „Es ist sehr gefährlich hier daheim auszubilden“ sagte sie. „Eltern die zu Hause unterrichten, müssen mit allem rechnen und müssen bereit sein sofort zu flüchten.

Im Jahre 2006 hat ein spezieller UNO-Beauftragte das deutsche Schulsystem beurteilt. Er berichtete, dass notwendige Massnahmen ergriffen werden müssen, damit Eltern das Recht erhalten, ihre Kinder zu Hause unterrichten zu dürfen, dort wo es notwendig und angemessen ist.

Letztes Jahr gab es ein extremes Beispiel, als die 15 jährige Melissa Busekros den Eltern weg genommen wurde. Ihre Mutter Gudrun sagte, mehr als 15 Polizisten brachten sie in eine psychiatrische Anstalt, um Tests zu machen. Nachdem sie aber die Tests verweigerte, wurde Melissa ins Kinderheim gesteckt. Sie haute aber an ihrem 16. Geburtstag ab und wird seit dem von den Behörden in Ruhe gelassen.

Ihre Mutter sagte: “Alle so genannten unabhängigen Gutachter werden von den Behörden bezahlt, deshalb erzählen sie dem Gericht was die Sozialarbeiter ihnen vorschreiben.

Inländische und EU-Gerichte hätten in den letzten Jahren mehrmals zu Gunsten des deutschen Staates entschieden.

Kommentar:
Das solche alten Nazigesetze noch Gültigkeit haben ist beschämen. Wenn die Eltern in der Lage sind ihre Kinder zu unterrichten, weil sie zum Beispiel selber Lehrer sind, warum nicht? Ist ja in vielen anderen Ländern durchaus möglich. In der Schweiz ist es unter Auflagen erlaubt. Die aktuellen Richtlinien sind:

Der häusliche Unterricht anstelle des Unterrichts in öffentlichen oder privaten Schulen bedarf während der Dauer der obligatorischen Schulzeit einer Bewilligung der Erziehungsdirektion. Die Bewilligung wird erteilt, wenn:

a) Lehrende, Organisation und Schulräumlichkeiten einen der öffentlichen Schule gleichwertigen, auf Dauer angelegten Unterricht gewährleisten;
b) die obligatorischen Unterrichtsbereiche der öffentlichen Schule unterrichtet werden;
c) die Erziehung zur Gemeinschaftsfähigkeit sichergestellt ist.


Das man als Eltern seine eigegen Kinder nicht unterichten darf, ist der Wunsch der NWO, damit sie die Kontrolle über den Geist haben und das Wissen, Denken und die Lebenseinstellung der Kinder beherrschen.

9/11 trennt die Spreu vom Weizen

von Freeman am Samstag, 23. Februar 2008 , unter , , , , | Kommentare (159)



Es gibt eine Sache die jeden am Anfang dieses Jahrhunderts definiert und das ist der 11. September 2001. Jeder in den Regierungen, in der Politik, in der Wirtschaft, Wissenschaft, in den Medien oder sonst wo muss beurteilt werden, was sein Standpunkt zu 9/11 ist. Auf welcher Seite steht man.

9/11 ist das Wasserscheideereignis überhaupt. Es gibt eine Zeit vor 9/11 und eine nachher. Nichts ist wie es war. Unser Leben wird seitdem tagtäglich bestimmt. Es ist ein Verbrechen von weitreichenden Konsquenzen. Kriege wurden dadurch begründet und die ganze Gesellschaft verändert. Deshalb ist es wichtig herauszufinden was dabei wirklich geschah, wer die tatsächlichen Täter sind. Alles deutet darauf hin, es war ein selbst inszenierter Anschlag, ein ungeheurliches Verbrechen und ein Verrat. Deshalb muss man sich positionieren und Stellung beziehen.

Es ist nicht wichtig die Wahrheit heraus zu finden. Das können wir gar nicht. Es ist nur wichtig das Ausmass der Lügen zu kennen, um jede Führungspersönlichkeit in irgendeiner Position irgendwo auf der Welt zu beurteilen. In dem man registriert, was sie gesagt und nicht gesagt haben kann man erkennen, wer der Feind der Menschheit ist. Man kann genau bestimmen, wer ist ein Werkzeug der Psychopathen oder einer der Mitglieder selber.

Was definiert einen Menschen? Das was man lernen und hören will und was nicht. Was man bereit ist zu ignorieren, zu leugnen und zu verteidigen. Es bestimmt deinen persönlichen Mut, die Einstellung zur Wahrheit, zu den Werten, zu den Prinzipien und was man an seinen Mitmenschen, seiner Familie und Kindern weitergibt. Es sagt aus, ob man ein Gewissen hat oder ob dort kalte Leere herrscht, ob man ein Heuchler ist, oder ein Narr oder ob etwas grösseres in einem steckt.

Jeder der sich nur einige Stunden mit der Suche nach den Fakten was 9/11 betrifft beschäftigt muss zum Schluss kommen, die offizielle Geschichte über den Ablauf stimmt nicht. Alles, wirklich alles was uns erzählt wurde und noch bis heute erzählt wird ist voller Widersprüche, Ungereimheiten und gegen jede Logik. Hier in meinem Blog habe ich 150 Artikel geschrieben, die jeden Aspekt des 11. September genauestens beleuchtet und Punkt für Punkt die offizielle Story der US-Regierung komplett demontiert.

Alles im meinem 9/11 Thread nachzulesen.

Es gibt keinen einzigen Beweis, dass jemals 19 Araber 4 Flugzeuge bestiegen haben und den Angriff durchführten. Die US-Regierung ist uns bis heute alle Beweise schuldig geblieben und wir sollen ihre Behauptung einfach nur glauben. Wer den offiziellen Vorgang anzweifelt, wird als Spinner, als Nestbeschmutzer oder sogar als Sympathisant der Terroristen beschimpft. Wir wissen aber, niemals konnte so eine komplexe Operation von einem kranken Bin Laden aus einer Höhle in Afghanistan gemacht werden. Tatsächlich war es ein Angriff unter falscher Flagge, so wie schon so oft in der Geschichte, ein inszenierter Angriff auf sich selber.

Er wurde von Elementen aus dem amerikanischen Militärisch-Industriellen-Komplex, mit den US-Geheimdiensten und bestimmten Regierungsmitgliedern, mit Hilfe befreundeter Geheimdienste aus dem Ausland (MI6, Mossad, ISI), geplant, gesteuert und durchgeführt, im Auftrag der CFR. Alles mit dem Ziel, die abscheuliche Tat den Arabern in die Schuhe zu schieben, um danach mit der Ausrede „wir wurden angegriffen“ alle Kriege im Nahen Osten, den Krieg gegen den Terror und alle Massnahmen um die Freiheiten und Rechte einschränken zu können, zu rechtfertigen.

Danach wurde alles getan um eine falsche Fährte zu legen, vorbereitete Sündeböcke als Täter hinzustellen und die ganze Wahrheit über die wirklichen Verbrecher zu vertuschen und die Beweise dafür zu zerstören.

Deshalb... hier ist was ihr wissen müsst, da die offizielle Geschichte völlig absurd und eine gigantische Lüge ist... ist jeder und ich meine JEDER der diese akzeptiert, unterstützt und weiterverbreitet, sowie jeder der die, welche die offizielle Geschichte in Frage stellen, UNTERDRÜCKT und BESCHIMPFT, entweder mitbeteiligt, ein Komplize oder einfach zu blöd um bis Drei zu zählen. Jeder Politiker der nicht die offizielle Story anzweifelt, ist ein Verräter und ein Werkzeug für die welche den Angriff durchgeführt haben.

Alles reduziert sich auf 9/11. Alles was seit dem passiert ist beruht auf einer riesen Lüge. Alle Kriege, alle Gesetze, alle Massnahmen zur Sicherheit, überhaupt alles was mit 9/11 begründet wird. Deshalb müssen wir uns dagegen wehren. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Unwahrheit und ein Verbrechen der Mächtigen unser Leben bestimmt.

Jeder in den Regierungen, in den Medien, in der Unterhaltung, in den Religionen, jeder in der Öffentlichkeit, der die offizielle 9/11 Geschichte akzeptiert und weiterverbreitet, ist entweder ein Verräter oder ein Werkzeug der Täter. Jeder der nicht aufsteht und dieser Lüge widerspricht und die Wahrheit verlangt, ist ein Feigling und ein Komplize an einem Massenmord. Jeder überall kann nach diesen Kriterien bewertet werden.

Die Beweise die gegen den offiziellen Ablauf sprechen sind einfach überwältigend. Es gibt keine Ausreden mehr, alles ist bis ins letzte Detail dargelegt und veröffentlicht. Wer das nicht sehen will, oder es sogar verteidigt, ist auf der Seite der Täter, die aus den eigenen Reihen kommen. Sie haben es ganz klar selber gemacht. Sie haben ihre eigenen Landsleute geopfert, um ihre Agenda durchzubringen, und es war nicht das erste Mal.

Jeder muss danach gemessen werden wie er zu diesem Thema steht, seine Aussagen oder Mangel an Aussagen zu diesem weltbewegenden Ereignis. Messt alles was sie sagen in Bezug auf ihre Position zu diesem Thema. Damit wird die Spreu vom Weizen getrennt, die Wahrheitssucher von den Wahrheitsunterdrückern, die freien Menschen von den Sklaven, die Opfer von den Tätern, die Anständigen von den Kriminellen.

Hört zu Leute, wir wissen wer sie sind und wir wissen wer wir sind.

Wir sehen wie ihr lügt, betrügt und mordet. Wir sehen alles. Aber ihr werdet fallen. Es wird nicht heute sein und auch nicht morgen, aber ihr seid im Niedergang begriffen. Und ihr alle.... die wisst 9/11 ist eine Lüge, ihr in den etablierten Medien, aber euch entschieden habt für das Imperium der Finsternis zu arbeiten, die welche ihre Seele, Integrität und ihre Ehre verkauft haben, um sich am Futtertrog mästen zu dürfen, die nur als lauernde Hyänen unter den Löwen sich rumtreiben, um sich auf die Reste zu stürzen, die Komplizen dieser Verbrecher... ihr werdet verurteilt und verschmäht werden, dafür das ihr solche Huren seid, und für einige lumpige Silbermünzen die ganze Menschheit verraten habt.

9/11 trennt die Spreu vom Weizen!

--------------------------------

Neueste Nachricht über 9/11:
Der ehemalige amerikanische Kongressabgeordnete, Daniel Hamburg sagt, dass Al-Kaida von der US-Regierung geschaffen wurde und dass die US-Regierung in den Ereignissen von 9/11 involviert ist. Er sagte, Elemente der Bush-Regierung halfen bei der Attacke gegen den World Trade Center und dem Pentagon.

Daniel Hamburg war im Kongress für die Partei der Demokraten, der für den 1. Bezirk in Kalifornien 1992 gewählt wurde, und hat auch als Kandidat zur Gouverneurswahl den 3. Platz erreicht.

Des weiteren hat Hamburg in einem Aufsehen erregenden Zeitungsartikel im San Francisco Chronical geschrieben, die US-Regierung hätte eine grosse Anzahl an Gefangenlager im ganzen Land gebaut und Pläne für ein Kriegsrecht erstellt, wie man eine grosse Zahl an US-Bürgern internieren kann, im Falle eines nationalen Notstandes.

Hamburg sagte weiter in der Alex Jones Radio-Show, er arbeite an einem Artikel über die vermissten Atombomben, die während des Fluges eines B-52 Bombers über Amerika abhanden gekommen sind. Er meinte es ist durchaus möglich, dass diese Bomben dazu benutzt werden, um einen inszenierten Atomanschlag gegen eine amerikanische Stadt durchzuführen, um sie dann der Al-Kaida in die Schuhe zu schieben.

Eine Regierung die bereit ist, ihre eigene Bevölkerung in einer Grossstadt zu bombardieren, ist zu allem fähig... man kann ihnen alles zutrauen.“ sagte Hamburg, in dem er klarstellte, er meint damit 9/11.

Ich gehöre zu der Gruppe die meint, die US-Regierung war an 9/11 mitbeteiligt. Es gab sehr viel Unterstützung aus den eigenen Reihen, diese ganze Operation wurde nicht aus einer Höhle in Afghanistan geplant und gesteuert.“ fügte er hinzu.

Die Beweise, dass Al-Kaida tatsächlich ein Arm der US-Regierung ist, sind überwältigend. Ich weis es ist so.

Es ist schwierig für Leute zu glauben, dass ihre eigene Regierung so bösartig sein kann, wie diese, aber die Beweise dafür liegen vor.“ schloss Hamburg. (prisonplanet)

Der Film "Unter falscher Flagge" gibt es jetzt auch in englischer Version.

Platin geht ab wie eine Rakete

von Freeman am Freitag, 22. Februar 2008 , unter | Kommentare (26)



Die Märkte für Rohstoffe explodieren. Rohöl liegt jetzt über $100 pro Fass und Platin ist auf einen Rekord von $2'173 gestiegen! Bei den Commodities übrigens genau so. Der Preis für Weizen hat sich verdoppelt.

Wenn man den Preis von Platin beobachtet, ist es wie ein Raketenstart, senkrecht nach oben. Preissteigerung von 41% nur in diesem Jahr und 75% in den letzten 12 Monaten.



Was mit Platin passiert, könnte demnächst auch beim Gold stattfinden.

Alle die Platin in der Industrie benötigen kaufen, kaufen, kaufen in Panik, weil ein absehbarer Mangel herrschen wird. Benötigt wird das Metal hauptsächlich für die Katalysatoren.

$3’000 pro Unze liegen da durchaus drin.

Das Problem liegt in Südafrika mit ihrem marodem Stromnetz. Die Minen sind teilweise stillgelegt, weil sie keinen Strom mehr bekommen. Das Land produziert aber 75% des Platins auf der Welt.

Seit dem Ende des Apartheid 1994 ist der Strombedarf um 50% gestiegen, nur in die Stromversorgung ist wenig investiert worden. Stattdessen geht das Geld in den Strassenbau, Eisenbahnen und Fussballstadien, um sich für die Fussball WM 2010 vorzubereiten.

Dadurch mussten die Minen alleine im letzten Monat 5 Tage schliessen, weil kein Strom geliefert wurde. Die Vorhersage über die Platinproduktion für dieses Jahr ist drastisch gekürzt worden.

Bei Gold sieht es ähnlich aus. Es wird weniger produziert. Der Bedarf für dieses Edelmetall wird sich aber auch erhöhen, da die Inflationsangst immer grösser wird.

Gold hat sich in den letzten Wochen konsolidiert, aber es sieht aus wie wenn der Preis nur darauf wartet abzuheben.

Statt dem Platin nachzurennen würde ich jetzt überlegen in Gold einzusteigen, bevor die Rally richtig los geht.

Denkt daran, alles was nur auf Papier steht oder als Zahl in einem Computer, wird stark an Wert verlieren oder sogar bald ganz wertlos sein. Nur was man real in der Hand hat ist sicher. Hyperinflation lässt grüssen!

US-Spionagesatellit abgeschossen

von Freeman am , unter | Kommentare (12)



Also doch: Es war ein US-Raketentest

Hier sehen wir ein Video über den Abschuss des amerikanischen Spionagesatelliten durch die US-Navy. Zuerst sieht man den Start der Rakete und dann den Treffer, wie der Satellit zerstört wurde. Das ganze spielte sich in der Nähe von Hawaii ab, 247 Kilometer über der Erde. Die Trümmerteile fielen dann in den Pazifik bis rüber nach Kanada.



Ok, ok, es war doch ein Test! Dies gab Verteidigungsminister Robert Gates nach dem kritisierten Abschuss des Spionagesatelliten ziemlich freimütig zu.

«Die Frage, ob das System funktioniert, ist meines Erachtens beantwortet». sagte Gates. Der Verteidigungsminister mass dem Abschuss ausdrücklich politische Bedeutung zu.

Die US-Regierung hatte bisher betont, der Abschuss des Satelliten habe keinen direkten Zusammenhang mit Raketenabwehr. Gates sagte, der Erfolg rechtfertige die Investitionen von mehreren Milliarden Dollar in die Entwicklung der Raketenabwehr.

US-Präsident George W. Bush hatte den Satelliten zum Abschuss freigegeben, da dieser mit einer hochgiftigen Ladung Treibstoff auf die Erde zu stürzen drohte.

Rüstungswettlauf im All?

Russland hatte die Abschusspläne scharf kritisiert. Moskau warf der US-Regierung vor, es handle sich in Wahrheit um einen Test des amerikanischen Raketenabwehrsystems als Anti-Satelliten-Waffe. Damit drohe ein Rüstungswettlauf im All.

Bei der eigens von Präsident George W. Bush genehmigten Aktion setzte das Militär ein seegestütztes System ein, das zu den Säulen der noch im Aufbau befindlichen nationalen Raketenabwehr gehört. (Blick)

Gewaltloser Widerstand wird völlig missverstanden

von Freeman am Donnerstag, 21. Februar 2008 , unter , , | Kommentare (17)



Viele Menschen glauben, dass Mahatma Gandhi und Dr. Martin Luther King lehrten, man soll im Angesicht eines Angriffs mit Passivität antworten.

Für was sich aber Gandhi und King wirklich einsetzten, was sie lehrten und selber praktizierten war, gewaltloser Widerstand gegenüber dem Übel. Das hat aber mit Passivität nichts zu tun.

Was diese grossen Persönlichkeiten demonstrierten war, man muss sich gegenüber Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Gewalt wehren. Man muss dagegen angehen. Man muss sich weigern ungerechte Regeln und Gesetze zu befolgen. Sie lehrten, dass man sich weigern muss Handlungen zu akzeptieren, die Diskriminierung und Rassismus unterstützen.

Es gibt nichts passives am Widerstand. Diese Handlungen, sich zu weigern Ungerechtigkeit zu akzeptieren und sich den üblen Motiven der Mächtigen zu fügen, benötigen viel mehr Mut, als eine Waffe zu nehmen und mit Gewalt zurückzuschlagen.

Das Schöne am gewaltlosen Widerstand ist, dass der unterdrückte und missbrauchte Widerständler sauber in seinem Kampf bleibt. Es ist viel leichter die schändlichen Taten des Aggressors und des Unterdrückers blosszustellen, wenn das Opfer gegen den Täter Widerstand leistet, ohne Gewalt anzuwenden.

Wenn ein unterdrückter Menschen oder eine Gruppe hingegen mit Gewalt antwortet, ist es leichter für die Unterdrücker ihre Taten zu rechtfertigen. Sie werden die Situation umkehren und werden es so aussehen lassen, wie wenn das Opfer ihnen keine andere Wahl gelassen hat, als mit Gewalt und Unterdrückung zu antworten.

Das beste Beispiel für so ein Fehlverhalten ist der Israelisch/Palästinensische Konflikt. Wenn die Palästinenser eine völlige gewaltlose Haltung einnehmen würden, aber gleichzeitig sich gegen die Ungerechtigkeit durch ein Ausbleiben der Kooperation, durch Ungehorsam, Arbeitsverweigerung, aktive Demonstrationen, Märsche und generellen Widerstand auf ihr Leiden und Unterdrückung aufmerksam machen würden, und die Israelis dann als einzige Aggressoren in den Augen der Welt dastünden, wäre es ihrer Sache viel dienlicher. So haben die radikalen Kräfte in Israel immer eine Ausrede und Begründung für ihre Gewaltanwendung, seht her sie beschiessen uns mit Raketen, sie zünden Bomben und wir verteidigen uns ja nur.

Ein gewaltloser Widerstand hat aber nichts damit zu tun sich hinzusetzen, passiv zu sein und zuzulassen, dass andere einen zusammenschlagen. Es hat damit zu tun, sich dagegen zu stellen wenn sie kommen, die Schläge einzustecken, die inhumane und bestialische Handlungen über sich ergehen zu lassen, um die Täter in den Augen aller anständigen Menschen als Verbrecher zu entlarven.

So hat Indien seine Unabhängigkeit von der kolonialen britischen Herrschaft erreicht. Die Inder, unter der Führung von Gandhi, verbrannten ihre Personalausweise, weigerten sich die Gesetze einzuhalten, welche die Inder zu Menschen zweiter Klasse in ihrem eigenen Land machten, und durchbrachen das Salzmonopol der Briten in dem sie selber Salz herstellten, als es den Indern verboten war zu tun und vieles mehr. Jegliche Kooperation sollte gewaltfrei verweigert werden, um so die Engländer machtlos zu machen. Sie haben Aktionen durchgeführt, die im Widerstand zur britischen kolonialen Herrschaft standen. Sie wurden verhaftet, geschlagen, eingesperrt... aber schlussendlich haben sie gesiegt.

Martin Luther King erreichte das Ende der Rassentrennung auf Bussen, auch durch eine gewaltlose Verweigerungsaktion. Die schwarze Bürgerrechtlerin Rosa Parks wurde verhaftet, weil sie sich weigerte, im Bus einem Weissen Platz zu machen, was wiederum zu einer grossen Solidarisierungsbewegung innerhalb der schwarzen Bevölkerung führte. Es wurde zum Boykott der städtischen Busse aufgerufen, dem „Montgomery Bus Boycott“, mit dem man verdeutlichen wollte, wie gross die wirtschaftliche Abhängigkeit der weissen Unternehmer von der schwarzen Bevölkerung war, und wie wenig Rechte ihnen im Gegenzug eingeräumt wurden. Ein gewaltloser Boykott und die Weigerung die diskriminierenden Gesetze zu befolgen, brachte den Sieg.

Wenn die Welt grundlose und abscheuliche Ungerechtigkeit sieht und den Unterschied zwischen dem gewaltfreien Opfer und dem brutalen Täter deutlich erkennt, werden sie dies beenden. Aber wenn die Gewalt von beiden Seiten kommt, dauert es länger, wenn überhaupt, den wirklichen Übeltäter zu entlarven.

So kann man die Welt verändern.

Nicht in dem man Kriege führt, auch nicht in dem man nichts tut. Nur mit gewaltlosen Widerstand kann man das Übel überwinden, was aber nicht Passivität bedeutet.

Der beste Weg ein verbrecherisches System zu besiegen, ist es zu zwingen sich wie eines zu benehmen, so dass es jeder sieht, dabei aber selber sauber zu bleiben.

Siehe dazu "Wir müssen die Geldmaschine anhalten"

Michael Moor will Fidel Castro bei der Oscarverleihung

von Freeman am , unter | Kommentare (7)



Der für einen Oscar nominierte Filmemacher Michael Moore, mit seiner Dokumentation „Siko“, eine kritische Betrachtung des amerikanische Gesundheitssystems, will Fidel Castro zur Oscarverleihung einladen. Er meinte humorvoll, Castro wäre ein gewaltiger Quotenbringer am nächsten Sonntag bei der Academy-Show.

Am Schluss des Films ist Moore mit Helfern des 11. September, die unter schweren Gesundheitsproblemen leiden und den ganzen giftigen Staub von Ground-Zero schutzlos eingeatmet haben, nach Cuba gereist, um dort eine Behandlung zu bekommen, die ihnen in den USA verwehrt wird. Sie wurden mit offenen Armen im Spital von Havanna begrüsst und erhielten dort eine erstklassige kostenlose Behandlung.

Der 81 jährige Fidel Castro, der selber unter einer schlechten Gesundheit leidet, verkündete seinen Rücktritt vor zwei Tagen und wäre nun als Privatperson und Pensionär frei die Reise anzutreten.

Ich habe heute gute Nachrichten erhalten, denn ich überlegte mir wie ich Castro zu den Oscars bringen könnte und mit diesem Rücktritt kann er nach Los Angeles kommen und mein Gast sein und vielleicht die Ansprache für mich halten.“ erzählte Moore dem AP TV am Dienstagabend.

Solange er seine Rede unter 5 Stunden hält. Ich sage euch, dass muss ein Quotenrenner sein. Könnt ihr euch das vorstellen? Wenn er auftritt? Wenn ich mit dem Produzenter der Oscarverleihung Gil Cates reden könnte und vielleicht Castro in eine Tanznummer am Anfang der Show einbaue? Grossartig.

Der Bürgermeister von London verteufelt Mineralwasser

von Freeman am , unter , , | Kommentare (27)



Der Bürgermeister von London, Ken Livingston, hat eine Blitzkampagne gegen Mineralwasser in Flaschen gestartet und Restaurantbesucher in der britischen Hauptstadt aufgefordert, einfaches Leitungswasser zu verlangen, wegen dem Umweltschutz.

Livingston sagte, dass Leitungswasser nicht nur billiger sei, sondern auch den CO2-Fussabdruck des Transport auf der Strasse und aus der Ferne per Flugzeug wie aus den Fiji Inseln oder Neuseeland verringere.

Die Menschen sollten ermuntert werden Leitungswasser in den Restaurants zu verlangen, statt das teure Wasser in Flaschen zu zahlen.“ sagte er bei seiner wöchentlichen Medienkonferenz.

Diese Initiative, die von der Wasserversorgung Thames Water und Umweltgruppen unterstützt wird, folgt einer Aussage des Umweltministers Phil Woolan über die Mineralwasserindustrie mit einem Umsatz von 2.6 Milliarden Euro pro Jahr.

Wolland erzählte in einer BBC-Reportage, “dass es moralische unakzeptabel sei” für die Briten so viel Geld für Mineralwasser auszugeben, wenn es eine weltweite Wasserknappheit gibt, aber reines Trinkwasser zur Verfügung stünde.

Jenny Jones der Grünen Partei sagte, “Dies wäre ein weiterer Schritt, London zu einer führenden Stadt im Kampf gegen den Klimawandel zu machen.”

Mineralwasser ist “verheerend für den Planeten”, weil es Plastik verwendet, über “irrsinnige” Distanzen transportiert werden muss und der „beklagenswerte“ Mangel an Bereitschaft der Briten die Flaschen wiederzuverwerten, fügte sie hinzu.

Laut der Vereinigung der Mineralwasserindustrie, trinkt der durchschnittliche Brite 37.6 Liter Mineralwasser pro Jahr, insgesamt 6 Millionen Liter die jeden Tag getrunken werden.

Aber sie sagten auch, Mineralwasser würde nur 0.03% des gesamten britischen CO2 Ausstosses ausmachen, während sie sich verpflichtet hätten, umweltfreundlichere Methoden der Produktion, des Transports und der Aufbewahrung einzusetzen. (Yahoo)

Kommentar:
Da ich schon in zahlreichen Artikeln aufgezeigt habe, dass die Klimaveränderung nicht vom Menschen gemacht wird und das CO2 vom Menschen überhaupt nichts bewirkt, ist diese Aktion wiedermal völliger Blödsinn und es geht um was ganz anderes.

Was kann man von so einem Marxisten wie Livingston und Lakaien der NWO auch anderes erwarten. Wegen 0.03% CO2 muss man selbstverständlich sofort eine grosse Aktion starten, vordergründig wird einem der Umweltschutz verkauft, dabei geht es um Einschränkung und Kontrolle.

Diese Angstmacherei um das Klima nimmt wirklich immer verrücktere Formen an. Jetzt wollen uns diese Umweltfanatiker und Verhaltensdikatoren auch noch das Mineralwasser madig machen und wir sollen lieber fluoriertes und chloriertes Leitungswasser trinken.

Warum nicht auch noch Tee aus Indien und Kaffee aus Kolumbien verbieten, muss ja auch hier her transportiert werden. Wieso nicht gleich alle Flüssigkeiten verbieten, wie Bier, Wein, Säfte und Cola... produziert sehr viel CO2.

Am besten wir trinken gleich nur noch unseren eigenen Urin, schliesslich sind wir ja verpflichtet alles wiederzuverwerten, wie mit dem grünen Punkt. Soylent Green lässt grüssen, da werden Lebensmittel aus Menschen gemacht, das totale Recycling!

Sollen wir nur noch Leitungswasser mit Fluor trinken dürfen, damit sie uns zwangsweise eine Substanz verabreichen können, die nachweisbar Krebs erzeugt, Knochenbrüche fördert und das Bewusstsein und die menschliche Willenskraft schwächt? Geht es um eine kollektive Manipulation des Denkens? (Fluor)

Das Problem liegt in Deutschland und nicht im Ausland

von Freeman am Mittwoch, 20. Februar 2008 , unter | Kommentare (67)



Diese ganze Diskussion um die Steuerflucht, dass man jetzt wie ein Hooligan auf das kleine Land Liechtenstein eindrischt, ist eine Unverschämtheit der deutschen Politiker im höchsten Grade. Da muss man ja sehr mutig sein, als Grosser auf die Kleinen los zu gehen. Sie sollten sich was schämen.

Offensichtlich handelt es sich hier um eine Ablenkung. Man will die Aufmerksamkeit der deutschen Öffentlichkeit von einem dicken Ding das passiert, ist auf etwas anderes lenken. Irgendetwas haben die Politiker angerichtet und müssen es nun verbergen. Deshalb dieses Theater, und Liechtenstein und diese Steueraffaire, müssen jetzt dafür herhalten. Was könnte das sein? Lassen wir uns nicht von dem Vordergründigen blenden. Schauen wir hinter die Kulissen. Ist es der Bankenskandal? Sind die ganzen Landesbanken pleite, bei denn die Politiker die Oberaufsicht haben?

Die Steueraffäre ist nur eine Show, die aufgeblasen wird. An diesem plötzlichen Aufplustern der Politiker und ihrer moralischen Entrüstung, stimmt etwas nicht. Stand Klaus Zumwinkel jemandem im Weg? Haben sie ihn deshalb geoutet und er musste seinen Sessel bei der Post räumen? Geht es um die Privatisierung? Nichts passiert zufällig in der Politik.

Jedenfalls liegt das Problem in Deutschland und die Angriffe auf Liechtenstein, der Fokus auf das böse Ausland, welches den Steuerflüchtlingen hilft, soll von einem gewaltigen innenpolitischen Drecksgeschäft ablenken. Das ist für mich klar. Eine alte Taktik, die Politiker schon immer angewendet haben. Wie ein Zauberer, der mit der einen Hand die Zuschauer in den Bann zieht, während er mit der anderen seinen Trick vornimmt. Wir werden bald erfahren was sie von uns verbergen.

Aber hier will ich über den Grund für die Steuerflucht und den Drohungen reden.

Ich erinnere mich an die 60ger Jahre, als eine Massenflucht aus der DDR stattfand und tausende jeden Tag in den „goldenen Westen“ ausreisten. Damals hat die DDR-Führung auch den Westen beschuldigt, sie würden die Menschen zur Flucht animieren und sie sollten gefälligst damit aufhören. Die Machthaber im Ost haben nicht die untragbare Situation in der DDR als Grund für die Flucht gesehen, sondern die Schuld den attraktiveren Westen gegeben.

Als Gegenmassnahme hat dann das DDR-Regime ein Gesetz verabschiedet, welches die Republikflucht strafbar machte und es wurde der antifaschistische Schutzwall, also die Mauer und die Grenzbefestigungen, errichtet. Damit waren die DDR-Bürger eingesperrt.

Das Grund für die Massenflucht wurde nicht gelöst, sondern einfach die Flucht verhindert.

Kein westlicher Politiker hat sich aber damals schuldig gefühlt, dass massenweise Menschen aus dem Osten kamen. Es wäre absurd gewesen, die Behauptungen der DDR-Politiker ernst zu nehmen und die Flüchtlinge zum Beispiel wieder zurückzuschicken oder selber eine Mauer aufzubauen. Sie wurden selbstverständlich willkommen geheissen, akzeptiert und integriert.

In der Frage der Steuerflucht gilt genau die gleiche Argumentation und Logik.

Hier haben wir jetzt Deutschland, welches ein untragbares Steuersystem hat und jeder der kann flüchtet mit seinem Geld in ein Land das attraktiver ist. Genau wie die DDR-Despoten damals, gehen die deutschen Politiker jetzt her und sehen nicht die Ursache dafür in ihrer eigenen überrissenen Gesetzgebung zur Besteuerung, sondern beschuldigen die Länder welche eine humane Quote haben, sie würden die Flüchtlinge locken und sie sollten es sein lassen. Ja es wird sogar mit Sanktionen gedroht und ihnen gesagt, man kann ihnen den Geldhahn zudrehen, was ganz klar eine kriegerische Handlung ist.

Spinnen die eigentlich völlig? Jetzt sind die steuergünstigeren Länder daran schuld, dass die Deutschen mit ihrem Geld abhauen. Wo ist da der Unterschied zur DDR- Diktatur? Es ist eine Unverschämtheit wie die deutschen Politiker jetzt vorgehen.

Genau wie damals Westdeutschland die Flüchtlinge aus dem Osten selbstverständlich akzeptierte und nicht zurückschickte, werden die Länder mit niedrigeren Steuerfuss nicht das Geld das ihnen gebracht wird zurückweisen. Warum sollten sie auch? Sind sie daran schuld, dass Deutschland eine Steuerdiktatur ist, die einer Enteignung gleichkommt? Warum sollen sie eine Mauer bauen und den Geldeinfluss verhindern? Völlig absurd.

Die gleichen deutschen Politiker die nicht wollen, dass die Gelder ins Ausland fliessen, sind aber durchaus glücklich, dass die Arbeitslosigkeit ins Ausland exportiert wird. Ja die schlechten Sachen kann das Ausland schon haben, aber die Guten nicht. Was für eine Heuchelei und Doppelmoral.

Alleine im letzten Jahr sind fast 50'000 arbeitslose Deutsche in die Schweiz eingewandert und haben damit eine Stelle und einen Lebensunterhalt gefunden. Dass heisst, die Schweiz hat Deutschland dabei geholfen, ein grosses Problem zu lösen, die hohe Arbeitslosigkeit zu verringern und den Menschen ein Auskommen gegeben. Ist das nichts oder was?

Damit wurde der deutsche Arbeitsmarkt entlastet und Milliarden an Arbeitslosenunterstützung dem deutschen Fiskus erspart. Die deutschen Politiker haben sich dann gerne gebrüstet und konnten niedrigere Arbeitslosenzahlen als ihren Erfolg melden. Dabei haben sie nichts dazu beigetragen, sondern das Problem wurde nur ins Ausland verlagert.

Ok, wenn die deutschen Politiker es unbedingt wollen, dann kann die Schweiz auch anders, sollte es ihnen einfallen, auch dieses Land zu bedrohen. Alles hat seine Konsequenzen, wer austeilt muss auch einstecken können. Wenn die Politiker in Deutschland meinen, jetzt auch die Schweiz ins Visier dieser Steuerfluchthysterie nehmen zu wollen, dann schicken wir die ganzen Deutschen wieder zurück, so einfach ist das. Dann wird ihre sowieso nur befristete Aufenthaltserlaubnis nicht mehr verlängert und auf Wiedersehen, da ist die Tür.

Dann können die deutschen Politiker sich wieder um einige hunderttausend Arbeitslose mehr kümmern und bezahlen. Die leergewordenen Arbeitsplätze in der Schweiz werden sofort und gerne von Menschen aus anderen Ländern gefüllt. Jedes Schwert hat zwei Seiten.

Deshalb sollen die deutschen Politiker nicht so grosse Töne spucken, wild um sich schlagen und die Nachbarländer bedrohen. Lieber sollten sie den Grund für die Steuerflucht beheben, ein faires, einfaches und ertragbares Steuergesetz schaffen, dann hat niemand einen Grund mit seinem Geld zu flüchten.

Die deutschen Politiker sind ja blöd und kapieren nicht was wir in der Schweiz schon lange wissen, je niedriger der Steuerfuss, je mehr Steuern nimmt man ein. Klingt unlogisch ist aber so. Denn dann muss niemand flüchten, oder unehrlich sein oder schwarz Arbeiten. Die Steuerehrlichkeit ist hoch, weniger Bürokratie, der Staat nimmt mehr Geld ein und alle sind zufrieden.

Wenn man es aber so macht wie in Deutschland, in dem man immer mehr die Steuerschraube andreht, immer mehr Steuerfahnder einstellt, alles kontrolliert und überwacht, in der Meinung man nimmt dann mehr ein, passiert genau das Gegenteil, es kommt weniger in die Kasse. Diese Politik geht völlig in die falsche Richtung und die Spirale nach unten.

Das Ursache für das Problem der Steuerflucht liegt ganz alleine in der Unattraktivität Deutschlands und nicht in der Attraktivität der anderen Länder. Das Ausland muss sich nicht verändern, oder sogar auf das schlechte deutsche Niveau herabsinken, sondern Deutschland muss sich verbessern und das Problem beheben.

Deutschland erklärt Liechtenstein den Krieg...

von Freeman am , unter | Kommentare (27)



... oder, wie soll man das Unterbinden aller Geldtransfers und das Verhängen von Sanktionen sonst verstehen?

Falls Liechtenstein weiter «verbrecherisches Verhalten nicht auszuklären hilft oder es sogar unterstützt», könne man Finanztransfers in das Fürstentum «unterbinden», sagte SPD-Chef Kurt Beck in einem vorab veröffentlichten Gespräch mit dem «Stern». Dagegen müsse auf europäischer Ebene vorgegangen werden. «Wenn das nichts hilft, muss man auch über Sanktionen reden», fügte der Parteichef hinzu.

Das deutsche Finanzministerium bestätigte einen Bericht der «Frankfurter Rundschau», dass es Möglichkeiten prüft, den Geschäftsverkehr mit Liechtenstein zu erschweren.

Der Aufbau komplizierter Anlageformen in Liechtenstein zum Zweck der Steuerhinterziehung grenze an die «Bildung krimineller Vereinigungen», schimpft Beck weiter. «Das ist für mich dicht an organisierter Kriminalität.»

Der deutsche Politiker verteidigte den Kauf des belastenden Materials von einem Informanten durch den Bundesnachrichtendienst (BND). «Um diesen Sumpf trockenzulegen, darf man auch unorthodoxe Massnahmen anwenden.» Der Staat habe Steuerbetrügern lange genug Angebote gemacht, ihr Fehlverhalten zu korrigieren.

Zugleich sprach Beck sich gegen die Einstellung von Steuerverfahren gegen Geldstrafe aus. «Wir müssen Rechtsnormen setzen, damit solche Leute vor Gericht kommen und eine öffentliche Verhandlung stattfindet.»

SPD-Fraktionschef Peter Struck forderte Angela Merkel (CDU) zu einer kompromisslosen Haltung gegenüber dem Liechtensteiner Regierungschef Otmar Hasler auf. Dieser will die deutsche Kanzlerin heute in Berlin besuchen. Merkel müsse «ihrem Gast unmissverständlich und nachhaltig» klarmachen, dass Liechtenstein nicht länger Hilfestellung für strafbares Verhalten leisten dürfe.

Deutsch-teutonische Ausdrucksweise
Becks Vorwürfe seien «nicht wahnsinnig gut angekommen», sagte der liechtensteinische Vize-Regierungschef und Justizminister Klaus Tschütscher.

«Diese deutsch-teutonische Ausdrucksweise wird in unserem Land nicht sehr geschätzt», sagte er zu Beginn einer Medienkonferenz, an der die Pläne zur Reform des Stiftungsrechts in Liechtenstein vorgestellt werden. (Blick)

Liechstensteins Regierungschef Otmar Hasler weist die Vorwürfe deutscher Politiker gegen sein Land mit deutlichen Worten zurück. Sie seien «vollkommen fehl am Platz».

«Wer sein steuerpflichtiges Einkommen in dem Land, in dem er steuerpflichtig ist, nicht angibt, macht sich strafbar. Bei den aktuellen Fällen ist dies ein Thema des deutschen und nicht des liechstensteinischen Fiskus», schreibt Hasler in einem Gastbeitrag für die «Financial Times Deutschland» vom Mittwoch.

Hasler verweist darauf, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) den Finanzplatz Liechstenstein bereits zweimal auf Herz und Nieren geprüft und ihm dabei ein positives Zeugnis ausgestellt habe. Die Finanzmarkaufsicht Liechstensteins erfülle Standards wie sie auch in Deutschland gelten.

Liechtenstein verfüge über ein von internationalen Experten anerkanntes System zur Bekämpfung der Geldwäscherei, der organisierten Kriminalität und der Finanzierung des Terrorismus, das geltende internationale Standards in hohem Mass erfülle.

Seit Juli 2005 gelte zudem das Zinsbesteuerungsabkommen mit der EU. Liechtenstein kooperiere mit der EU wie auch die Schweiz bei der Besteuerung von Zinserträgen, wobei das Bankgeheimnis gewahrt bleibe.

Hasler verweist darauf, dass «die Untersuchungen über Korruptionsfälle bei Siemens in Liechtenstein ihren Anfang nahmen, weil eine Liechtensteiner Bank eine Verdachtsmitteilung nach dem Sorgfaltspflichtgesetz erstattete und unsere Staatsanwaltschaft dann die Ermittlungen aufnahm.» (Blick)

Steuer-Razzia bei der UBS!

Eine Sprecherin der UBS bestätigte gegenüber Blick.ch: «Wir können bestätigen, dass es eine Prüfung in einem Einzelfall gegeben hat».

Mehr ist von der Bank nicht zu erfahren. «Financial Times Deutschland» berichtet, dass es bei der Untersuchung des UBS-Gebäudes in München um brisante Unterlagen einer Kundin ging. Gegen die Kundin werde im Zuge der Steueraffäre Liechtenstein ermittelt.

Im Steuerskandal haben Wohlhabende Millionen illegal in Liechtenstein angelegt, um ihre Gewinne vor dem Finanzamt zu schützen. Prominentestes Beispiel: Der Chef der Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, der deswegen letzte Woche zurückgetreten war (Blick.ch berichtete).

Wegen der Affäre geraten jetzt auch verschiedene Grossbanken ins Visier der deutschen Steuerfahnder. Erst gestern hatten sie das Bankhaus Metzler sowie die Dresdner Bank gefilzt.

Die Steueraffäre losgetreten hatte der deutsche Nachrichtendienst BND. Er zahlte einem gerichtlich verurteilten Informanten über vier Millionen Euro für eine CD mit gestohlenen Daten deutscher Kunden der LGT-Gruppe, einem Unternehmen des Fürstenhauses. Eine derartige Vorgehensweise sei in Liechtenstein rechtlich völlig undenkbar, sagte Tschütscher.

Wegen des Skandals gerät das Fürstentum Liechtenstein international in die Kritik. Nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) versuche das Land, von Steuerhinterziehungen von Ausländern zu profitieren, erklärte die Organisation in Paris. (Blick)

Kommentar:
Deutschland muss aufpassen, denn Liechtenstein ist eine Atommacht, wie wir hier sehen können ;-)

Sharon Stone schmerzen die Iraktoten

von Freeman am , unter , , , , | Kommentare (8)



Die bekannte Schauspielerin Sharon Stone meint, der 11. September hätte nicht von den USA als Vorwand benutzt werden sollen, die Kriege im Irak und Afghanistan zu starten, laut ihrer Aussage, die in der pan-Arab Zeitung veröffentlicht wurde.

In ihrem Interview mit Al Hayat, hat die Schauspielerin auch die Entscheidung der Amerikaner beklagt, die vielen toten Iraker zu ignorieren.

Ich fühle grosse Schmerzen wenn das Augenmerk nur auf die 4'000 amerikanischen Soldaten gerichtet ist, während die 600'000 toten Iraker ignoriert werden.“ sagte sie. „Krieg ist kein Film, es ist eine Tragödie mit Leichen, Opfern, Invaliden, Waisen, Witwen und Flüchtlingen.

Stone sprach in Englisch und ihr Kommentar wurde übersetzt und auf arabisch veröffentlicht. Ein englische Version des Interviews war nicht erhältlich.

Al Hayat veröffentlichte Ausschnitte aus dem Interview im Dezember, als Stone am 4. internationalen Dubai Film Festival in den Emiraten teilnahm.

Stone ist in den Nahen Osten gereist, auf der Suche nach Antworten für sich selber, sagte sie, weil die US-Medien darin versagt haben, den Amerikanern die Wahrheit zu berichten.

Ich bin traurig weil ich realisiert habe, wie viel Wahrheit in den amerikanischen Medien verändert und verdeckt wird.“ sagte sie.

Der Star von “Basic Instinct” und anderen Filmen kritisierte beide Seiten, die arabischen Länder und Israel, für das Versagen den jahrzehntelangen Konflikt zu lösen. Sie sagte, sie ist auch gegen einen militärischen Konflikt mit dem Iran.

In Dubai hat sich Stone auch für die AIDS-Hilfe einsetzt und über 1 Million Dollar für die Forschung und das Bewusstsein über diese Krankheit gesammelt, welches immer noch ein Tabu in der arabischen Welt ist. (AP)

Kommentar:
Liebe Sharon, ich finde du bist eine tolle Frau und deine Aussage als bekannter Star über was wirklich für ein Verbrechen abgeht ist sehr wichtig. Nur solltest du deine Meinung auch in Amerika aussprechen, denn deine Landsleute dort müssen es hören.

Venedig liegt im Trockenen

von Freeman am , unter | Kommentare (19)



Der Meeresspiegel in Venedig ist auf ein Rekordtief gefallen, wie seit 14 Jahren nicht mehr.

Der Wasserstand in den Kanälen von Venedig liegt zurzeit 80 cm unter der Durchschnittshöhe, der niedrigste seit 1994.

Dadurch sind Gondeln gestrandet und der Kanalboden sichtbar geworden. Auch für die Ambulanz- und Feuerwehrboote ist es nicht mehr möglich, alle Stadtteile zu erreichen.

Gestrandet zu sein ist aber nicht die grösste Sorge der Einwohner von Venedig. Stattdessen bauen sie weiter an einem mehrere Milliarden Euro teuren Unterwasserdamm, um die Stadt vor zukünftigen Fluten zu schützen.

Kommentar:
Aber, aber... Al Gore hat doch gesagt, die Eiskappen schmelzen, der Meeresspiegel wird immer höher steigen und wir werden alle ertrinken, ausser wir zahlen die CO2-Steuer!!!

Warum ausgerechnet Kosovo?

von Freeman am Dienstag, 19. Februar 2008 , unter , , , | Kommentare (44)



Warum ist es in Ordnung, dass einige Gebiete sich abspalten dürfen und sich unabhängig erklären und andere nicht? Wer hat die Autorität zu entscheiden, diese Provinz darf eine Unabhängigkeit ausrufen und diese nicht? Wer definiert, das sind Freiheitskämpfer und das sind Terroristen? Offensichtlich meint der Westen, er kann selbstherrlich alles bestimmen.

Der bekannte Schauspieler Sean Connery will ein unabhängiges Schottland, hat dafür seine Hollywoodkarriere aufgegeben, macht viel Werbung mit seinem Bekanntheitsgrad für diese Sache und ist extra deswegen zurück in seine Heimat gezogen. Wieso dürfen die Schotten kein eigenes Land haben? Schliesslich kämpfen sie schon seit 700 Jahren dafür und Connery ist der heutige „Braveheart“, wie damals William Wallace und Robert the Bruce.

Was ist mit den Basken, die schon ewig für eine Unabhängigkeit kämpfen? Oder warum nicht Bayern? Eine Mehrheit der Süddeutschen sind sowieso der Meinung, es wäre schon längst Zeit sich von der BRD loszusagen und einen eigenen Staat zu gründen. Sie haben es satt, den ganzen Rest von Deutschland auf ihrem Buckel rumzutragen und zu finanzieren.

Ausgerechnet die europäischen Staatsführer, welche in ihren eigenen Ländern die Unabhängigkeitsbestrebungen mit aller Gewalt unterdrücken, sind die welche dem Kosovo jubelnd in die Unabhängigkeit führen. Warum diese Doppelmoral?

Wieso erlaubt Frankreich nicht die Abspaltung Korsikas? Wieso darf sich Nordirland nicht von Grossbritannien trennen? Wieso machen die Spanier alles damit die Basken nicht selbstständig werden? Ja, diese Kämpfer für die Unabhängigkeit sind in den Augen der westlichen Länder alles Terroristen und sie werden mit allen Mitteln bekämpft. Aber im Kosovo ist es in Ordnung, dass die islamischen Terroristen für eine Trennung von Serbien kämpfen. Das ist natürlich was anderes.

Und da wäre ja noch die DDR. Warum durfte Ostdeutschland 1990 nicht ein neuer selbstständiger demokratischer Staat werden, was ja viele eigentlich wollten, sondern wurde einfach in die BRD einverleibt? Hat man jemals mit einer Volksabstimmung die Menschen welche den Kommunismus friedlich abgeschüttelt haben gefragt was sie lieber hätten, ob sie überhaupt in den Kapitalismus wollen? Nein, das wurde einfach so bestimmt und fertig.

Wieso ist eine Staatsgründung OK für gewisse Gruppen und für andere nicht? Schliesslich ist das Recht auf Selbstbestimmung der Kern jeder Demokratie und darf niemanden vorenthalten werden.

Offensichtlich werden nicht alle Unabhängigkeitsbestrebungen gleich behandelt.

Es gibt mindestens zwei Dutzend Sezessionsbewegungen alleine in Europa und hunderte andere die für eine Unabhängigkeit kämpfen, rund um die Welt. Alle werden laut Experten einen Auftrieb durch die Proklamation einer Republik Kosovo nun erhalten.

Wenn der Kosovo ein Land werden darf, warum nicht andere Völker?

Was ist mit Palästina? Warum erlaubt man nicht diesen geschundenen Volk endlich ein eigenes Land, statt sie seit mehr als 60 Jahren als Flüchtlinge zu vertreiben und als Gefangene zu behandeln. Der sogenannte „Peace Process“ (Friedensprozess) ist tatsächlich ein „Piece Process“ stückweise Prozess der Enteignung und Diebstahl des Landes der Palästinenser, die schon immer dort gelebt haben, durch die neu eingewanderten Israelis aus aller Welt.

Und es geht weiter mit Kaschmir, dass sich von Indien loslösen will, die Tamilen von Sri Lanka, Tschetschenien von Russland, Biafra von Nigeria, Taiwan von China, Alaska von den USA usw.

Warum durfte Milosevic die albanischen Separatisten in der serbischen Provinz Kosovo nicht bekämpfen, und wurde von der NATO deswegen in die Steinzeit gebombt, aber die Spanier, die Franzosen, die Briten dulden keine Unabhängigkeitsbewegung in ihren eignen Ländern und bekämpfen diese mit brutalster Gewalt?

Wieso dürfen die Serben nicht ihre Nation zusammenhalten und den Zerfall verhindern, aber die westeuropäischen Länder schon?

Während die USA die Unabhängigkeit des Kosovo bereits anerkannt hat, haben sie gleichzeitig Russland davor gewarnt, Separatisten in der Republik Georgien zu unterstützen. Russland hat als Antwort auf die Trennung des Kosovo von Serbien angekündigt, die Unabhängigkeit der abtrünnigen Regionen Abchasien und Süd-Ossetien in Georgien zu unterstützen.

Dies zeigt wieder, was für eine Doppelmoral und Doppelzüngigkeit angewendet wird und was für Heuchler die westlichen Regierungen sind.

Der Grund warum der Kosovo vom Westen in die Unabhängigkeit gedrängt wurde, ja gedrängt und hineinmanövriert, hat drei Gründe: Militärstrategie, Geld und Macht, so wie alle Konflikte auf der Welt ablaufen. Was uns erzählt wird, es geht um Demokratie, Frieden und Freiheit, ist reiner Bullshit.

Praktisch alles was uns über den Balkankonflikt, über die Ursache für die Krieg in den ex-jugoslawischen Ländern, über die Serben, Kroaten, Slowenen, Bosnier und den Kosovo von den Politikern und Medien erzählt wird, ist erlogen und stimmt nicht mit den Tatsachen überein. Eine völlige Geschichtsfälschung.

Es fängt schon damit an, die Serben wären die bösen Täter, hätten zuerst angefangen und Zivilisten abgeschlachtet, und der Westen mit der NATO hätte nur die armen geschundenen Minderheiten gerettet. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Der Anstifter für die Kriege im Balkan ist der Westen, sprich die NATO, mit Bill Clinton als Oberkriegstreiber und Kriegsverbrecher. Er hat tausende Tote auf dem Gewissen und müsste in Den Haag vor Gericht stehen, neben denen die schon dort sind.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Machtvakuum in Osteuropa, war es für den Westen klar, diese Gelegenheit musste sofort ausgenutzt werden, die Positionen besetzt und die Kontrolle über dieses Gebiet übernommen werden. Ein Land stand diesem Manöver im Weg... und das war Jugoslawien. Ein relativ grosses Land, mit viel Einfluss im Balkan und traditionellen Kontakten zu Russland. Also musste es geschwächt oder sogar zerstört werden.

Deshalb wurde vom Westen beschlossen, unter der Führung Amerikas, mit Unterstützung von Deutschland, Grossbritannien und Frankreich, die seit 50 Jahren schlafenden nationalistischen Kräfte in Jugoslawien zu wecken. Man hat die CIA beauftrag, die einzelnen Volksgruppen aufeinander loszuhetzen, sie zu finanzieren und mit Waffen auszustatten. Der schlummernde Hass zwischen den verschiedenen Religionen, Sprachen und Gruppierungen wurde bewusst vom Westen angezündet.

Die CIA und andere westliche Geheimdienste haben Islamisten in Trainingscamps zu Terroristen ausgebildet. Sie haben ihnen gezeigt wie man Bomben legt, Sprengungen vornimmt und das ganze heimtückische Terrorhandwerk beigebracht. Dann hat man sie auf die Serben als Freiheitskämpfer losgeschickt, die sich natürlich gegen die Angriffe werten. Mit Hilfe der gleichgeschalteten westlichen Medien und der üblichen Propaganda, wurde dann Serbien als Täter hingestellt und die „armen“ katholischen und moslemischen Minderheiten als Opfer.

Es wurden getürkten Terroristen aus Albanien und Bosnien als Guerillakämpfer angeheurt, welche angeblich durch „Al Qaida“ unterstützt wurden. (EIR) Wir wissen jetzt, dass diese „Islamischen Terroristen“ durch Geld finanziert wurden, welche aus dem bosnischen Verteidigungsfond stammen, eine Körperschaft gegründet mit einem speziellen Fond bei der von Präsident Bush kontrollierten Riggs Bank mit Sitz in Washington, bekannt für ihre CIA Verbindungen zur Finanzierung von verdeckten Operationen und Skandale mit dubiosen Finanztransaktionen um saudischen Diplomaten und Despoten aus Afrika und Südamerika wie Pinochet (WSJ). Die ganze Operation wurde gesteuert durch Richard Perle und Douglas Feith, enge Berater des Weissen Hauses, welche das ganze Lügengebilde um den Irakkrieg aufgebaut haben. Die Absicht ist natürlich, ein künstliches Terrorproblem zu schaffen, um einen Grund zu haben, dieses dann mit militärischen Mitteln bekämpfen zu können.

Folgende „Al-Kaida Terroristen“ haben unter vielen anderen für die CIA gearbeitet:

  • Vinnell Bombenattentatsführer Khaled Jehani, in Afghanistan, Bosnien und Tschechenye
  • Mitglieder der Marokkanischen Terrorgruppe Salafi Jihadi in Afghanistan, Tschechenyen, Dagestan, Bosnien und Kosovo
  • Der USS Cole Bombenattentäter Jamal al-Badawi in Bosnien
  • Zacarias Moussaoui in Tschechenyen
  • Khalid Sheikh Mohammed in Afghanistan
  • Sheik Omar Abdel Rahman in Afghanistan
  • Der Führer des Ägyptischen Islamic Jihad Ayman al Zawahiri in Bosnien
  • Sein Bruder Ayman al-Zawahiri im Kosovo
  • Abdullah Azzam, der Idiologieführer der Hamas, in Afghanistan

Die einzelnen Parteien im Balkan merkten gar nicht, wie sie als Schachfiguren gegeneinander ausgespielt und vom Westen aufeinander gehetzt wurden. Wie der Terror vom Westen inzeniert wurde. Jeder gegen jeden und von Oben schaute der Westen zu und rieb sich die Hände.

Als der Konflikt immer schlimmer ausartete und alle Seiten Massaker und Kriegsverbrechen an der jeweilig anderen Zivilbevölkerung verübten, die westlichen Medien Bilder der ermordeten Frauen und Kinder zeigten, kam dann die Kavallerie der NATO zur Rettung, wie in einem billigen Hollywood Western... tata tata tati tati tata!!

Die Parlamente in Europa wurden durch die Gräueltaten davon überzeugt, jetzt müssten sie aus moralischen Gründen den Kampfeinsatz von NATO-Truppen und die Bombardierung der bösen Serben zustimmen. Und so hat dann ausgerechnet eine Rot/Grüne Regierung den ersten Kriegseinsatz der deutschen Bundeswehr beschlossen. Unglaublich!

Die Serben wurden 70 Tage lang von NATO-Flugzeugen brutal bombardiert, Kraftwerke, Industrieanlagen, Brücken alles wichtige zerstört... nur mit einer Absicht... das Land erheblich zu schwächen und in die Steinzeit zu bringen. Dabei wurde Uranmunition verwendet und ein Gebiet von tausenden Quadratkilometer radioaktiv verseucht. Für die nächsten 10'000 Jahren wird es jetzt in der betroffenen Gegenden Missgeburten, Krebs und die schlimmste Krankheiten geben, dank der ach so guten NATO.

Die Strategie war, zuerst das Problem insgeheim schaffen, die Volksgruppen aufeinander hetzen, die Serben provozieren und zu einer falschen Reaktion zwingen, dann als der ganze Balkan brannte, als Friedenstifter auftzureten, Serbien dabei zerstören und das Gebiet in kleine Länder aufteilen. Die klassische römische Methode von „teile und herrsche.“

Durch die Notwendigkeit des Eingreifens und der Friedensstiftung ... lach... konnten die NATO-Länder ihre Truppen in den ganzen Balkan bringen, Militärbasen aufbauen, Flugplätze errichten und sich einfach generell breitmachen. Jetzt hatten sie fast ihr Ziel erreicht. Jugoslawien zerfiel in die einzelnen Staaten, eins nach dem anderen, zuerst Slowenien, dann Kroatien, Bosnien, Mazedonien und zuletzt Montenegro. Übrig ist ein Rumpfstaat Serbien geblieben, schwach, zerstört, all seinen Ressourcen beraubt, mit nicht mal einen Zugang zum Meer.

Jetzt blieb nur noch der Kosovo übrig. Was ist so interessant an diesem kleinen Fleck Erde, dass sich die ganzen Grossmächte wie USA und Russland in den Haaren liegen?

Warum will die NATO und EU dieses Gebiet, welches nicht selbstständig existieren kann, wo 50% der Bevölkerung arbeitslos sind, es keine richtige Infrastruktur gibt, die totale Armut herrscht ... warum sich so einen Klotz ans Bein hängen? Was könnte der Grund sein? Eines ist klar, der neue Staat Kosovo ist jetzt ein Protektorat der EU und muss von ihr in allem finanziert, aufgebaut und ausgehalten werden. Das wird hunderte Milliarden kosten. Wissen die Steuerzahler in der EU was auf sie zukommt? Wurden sie gefragt?

Warum unterstützen die ganzen EU-Länder, die USA, aber auch die Schweiz eine neue Regierung im Kosovo, die aus Terroristen, Gangstern und Kriegsverbrechern besteht?

Hashim Thaci ist der Vorsitzender der Demokratischen Partei des Kosovo (PDK) und Premierminister der provisorischen Regierung. Er ist ein ehemaliger KLA-Führer, Kosovan Liberation Armee (KLA), eine islamistische Terrororganisation. Der 32 jährige Thaci wurde auch „Schlange“ in seinen Tagen als Terrorist genannt, hat beste Verbindungen zur organisierten Kriminalität, gründete die „Drenica-Gruppe“, eine die den Schmuggel von Waffen, Drogen, gestohlenen Autos, Benzin und gefälschten Zigaretten und die Prostitution im Kosovo kontrollierte. Seine Schwester ist mit dem obersten albanischen Mafioso verheiratet, Sejdija Bajrush.

Was sagt der Chef der DEA der US Drogenfandungeinheit Michael Levin über Hashim Thaci? „Die KLA, welche durch Thaci geführt wurde, hat Verbindungen zu allen bekannten Drogenkartellen auf der Welt. Interpol, Europol und jede europäischer Geheimdienst und Drogenfandungeinheit führt Akten und hat Beweise gegen ihn.“

Die Balkan-Mafia hat jetzt einen eigenen Staat bekommen, wie hier erklärt wird.

Die USA, die EU und die UNO unterstützen eine Regierung des Kosovo, die durch einen obersten Kriminellen geführt wird, Premierminister Hashim Thaci. Einer der jetzt auf Demokratie miemt, aber insgeheim als Ziel ein Grossalbanien will und genau wie gegen die Serben, demnächst die NATO-Truppen bekämpfen wird. Warum wurden denn zur Feier der Unabhängigkeit des Kosovo, albanische Flaggen geschwenkt, und nicht die Neue des Kosovo? Weil am Schluss der Kosovo in Albanien münden wird.

Da haben sich die westlichen Länder was aufgehalst und angerichtet.

Ist es nicht interessant, die USA hat im Kosovo die grösste Militärbasis im Balkan mittlerweile gebaut, Camp Bondsteel, wo ein kleines Amerika geschaffen wurde. Die haben alles dort, den grössten PX Supermarkt in Südeuropa, einschliesslich Burger King, Taco Bell, Anthonys Pizza und sogar thailändische Masseurinen, welche die US-Soldaten die aus dem Irak und Afghanistan dort Urlaub machen, verwöhnen.

Wenn die Amis einmal wo drin sind, dann sind sie drin, für immer. Das sieht man ja an Deutschland, wo über 60 Jahre nach dem Krieg, noch 75'000 US-Besatzungstruppen sich aufhalten, und in Japan, in Südkorea und 130 anderen Ländern der Welt. Für was?

Wie bei allen Konflikten geht es um Strategie, Macht und Geld.

Der Kosovo liegt strategisch an einem wichtigen Punkt. Damit werden Öl- und Gaspipelines kontrolliert. Die Transbalkan-Pipeline die AMBO heisst und von der amerikanischen Firma Albanian Macedonian Bulgarian Oil Corporation betrieben wird. Die Pipeline wird Öl vom bulgarischen Hafen Burgas über Mazedonien zum albanischen Hafen Vlora transportieren, zur Lieferung von Rohöl nach Europa und USA.

Der ehemalige amerikanische Energieminister Bill Richardson sagte im November 1998: "Es geht um das kaspische Öl und um die Energiesicherheit der USA."

Dann hat der Kosovo Rohstoffe, wie Kohle, Eisen, Blei, Zink, Silber, Gold, Bismut, Kadmium, Bauxit, Magnesit und ganz wichtig Eisennickel und Chrom. Wie wird denn aus Eisen Chromstahl gemacht, zum Beispiel für die Waffenindustrie? Durch die Zugabe von Chrom und Nickel, und der Kosovo hat eine Menge davon.

Ist es nicht interessant, dass ausgerechnet jetzt in Nordalbanien sehr grosse Öl- und Gasvorkommen gefunden wurden, wie hier berichtet wird?

Diese Ressourcen zu beherrschen ist strategisch wichtig. Deshalb das Interesse der Grossmächte am Kosovo und der ganzen Gegend und es geht nicht um Demokratie.

Durch den Verlust des Kosovo hat Serbien keinen Zugriff mehr auf diese Rohstoffe und damit Russland auch nicht. Das Ziel ist erreicht. Jetzt kann der Westen die Minen und Ölfelder kontrollieren und an die globalen Grosskonzerne verschenken, welche sie ausplündern werden.

Im Prinzip geht es darum, den „grossen Feind“ Russland Stück für Stück auszumanövrieren, strategisch wichtige Felder zu besetzen, den gegnerischen Einfluss in Osteuropa zu schwächen und den eigenen zu verstärken. Russland wird auf allen Seiten umzingelt. Die Welt ist ein grosses Schachbrett und die USA, zusammen mit ihren Lakaien in Europa, wollen Russland schachmatt stellen.

Deshalb ausgerechnet der Kosovo.


"Es begann mit einer Lüge"

Dieser Film zeigt, wie die Bevölkerung durch deutsche Politiker belogen wurde, um einen erneuten Angriffskrieg gegen Jugoslawien zu ermöglichen. Dieser Film zeigt auf, wie dazu Tatsachen verfälscht und Greulpropaganda erfunden, wie manipuliert und gelogen wurde.

Grossbritannien will Bewilligung fürs Rauchen einführen

von Freeman am Montag, 18. Februar 2008 , unter , | Kommentare (48)



Nach Vorschlägen britischer Gesundheitsberater, müssen Raucher in Zukunft eine amtliche Bewilligung für ihr Laster beantragen, welche 10 Pfund pro Jahr kostet. Niemand darf dann ohne den offiziellen Raucherausweis Zigaretten kaufen.

Der Vorsitzender von Health England, Professor Julian Le Grand, erzählte der BBC, dieses neue Verfahren würde die Anzahl Personen die das Rauchen aufgeben stark erhöhen.

Aber die Gruppe Forest, welche die Rechte der Raucher vertritt, beschreibt die Idee als „empörend“, wo doch die Raucher jetzt schon so viel Steuern zahlen.

Professor Le Grand, ein ehemaliger Gesundheitsberater des Ex-Premiers Tony Blair, sagte die Einnahmen würden ins Gesundheitssystem NHS fliessen.

Er sagte, die Unannehmlichkeit um eine Erlaubnis zu erhalten, sowie die Kosten, würden die Menschen vom Rauchen abhalten.

Man muss ein Formular ausfüllen, ein komplexes Formular… denn der Staat ist gut in der Schaffung von unverständlichen Formularen, und man muss ein Foto abgeben. Es muss schwierig sein, jedes Jahr sich bewusst zu entscheiden weiterhin Raucher zu sein.

Er fügte hinzu “70% der Raucher möchten eigentlich aufhören. Wenn man es etwas schwieriger gestaltet, es wieder anzufangen, oder überhaupt zu beginnen, ja das wird einen grossen Unterschied ausmachen.

Aber Forest sagt, es würde “eine zusätzliche Form der Besteuerung sein, wo doch die Tabaksteuer sowieso auf Rekordniveau liegt.

Der Sprecher für Forest Simon Clark sagt, wenn man die Kosten für die Verwaltung, zusätzlicher Bürokratie und Durchsetzung berücksichtigt, dann „ist das Irrsinn“.

Er fügte hinzu, dass die am meisten von diesem Vorschlag betroffenen Menschen würden „die Älteren und die der Niedrigeinkommen sein.

Mr. Clark fügte hinzu “Der oberste Regierungsberater welcher diesen Vorschlag unterbreitet, erhöht damit nicht nur die Bürokratie in unserem Lande die wir bereits schon haben, sondern er verkündet lauthals, dass er die Antragsformulare so komplex wie möglich zum Ausfüllen machen will.

Eine Sprecherin für das Gesundheitsministerium hat so ein Vorgehensweise für die nächste Welle der Tabakgesetze nicht ausgeschlossen.

Sie sagte: “Wir werden uns über die nächsten Schritte in der Tabakkontrolle später im Jahr beraten. Die Minister wollen Eingaben von allen Betroffenen erhalten.“ (BBC)

Kommentar:
Für mich ist klar, Grossbritannien verwandelt sich immer mehr in einen faschistischen Polizeistaat und wie ich hier aufgezeigt habe, ist die extreme Form der Hexenjagd auf Raucher, die in allen westlichen Ländern stattfindet, eine Nazi-Idiologie. Ja, so muss man es deutlich sagen. Die Nazis waren vehemente Nichtraucher und haben alles was heute passiert schon damals erlassen und durchgesetzt.

Wenn man in Deutschland das III. Reich schon verherrlicht, nur wenn man das Wort „Autobahn“ oder „Mutterrolle“ benutzt, dann bitteschön verherrlicht man es auch wenn man diese überrissene Nichtraucher-Diktatur umsetzt. Denn die Nazis haben ja wie uns erzählt wird nichts gutes gemacht, also ist ja ihre Nichtraucher-Kampagne auch nicht gut gewesen und jeder der heute das hysterische Nichtrauchen propagiert ist ein Nazi-Sympatisant... nach dieser Logik.

Das sollten die ganzen Verhaltensdiktatoren mal ins Gesicht gesagt bekommen. „Ihr benimmt euch wie Nazis, die waren auch wie ihr fanatische Nichtraucher.“ Denn es geht offensichtlich nicht um die Volksgesundheit, sondern bei dieser mittlerweile aggressiven Schikanierung der Raucher geht es um einen massiven Eingriff in die Freiheitsrechte, um Kontrolle und Überwachung.

Und, genau wie bei der Klimadebatte ums CO2, geht es am Schluss immer auch um mehr Steuereinnahmen... mehr Geld für den Staat, die CO2 Steuer und jetzt bald eine Raucherbewilligungssteuer.