Nachrichten

Wie die Opposition zu 9/11 Mundtod gemacht wurde

Samstag, 2. Februar 2008 , von Freeman um 13:12

Wenn man jemanden reinlegen will, dann muss man dafür sorgen, dass sie sich nicht mit Gegendarstellungen wehren können.

In meinen umfangreichen Recherchen zu den Ereignissen von 9/11, wie in meiner Timeline aufgelistet, bin ich auf eine Tatsache gestossen, die nur sehr wenig bekannt ist. Eine Woche vor dem 11. September 2001, hat die FBI systematisch arabische und muslimische Web-Seiten in den USA geschlossen.

Auch wieder nur ein Zufall, oder wurde eine Opposition damit Mundtot gemacht?

7. September 2001 – die BBC berichtet, die Führer der Muslime in den USA hätten die FBI beschuldigt eine „anti-muslimische Hexenjagd“ durchzuführen, nachdem sie die Büros eines Internet-Providers für den Nahen Osten in Texas mit einer Razzia überfallen hatten.

Eine 80-Mann starke Antiterroreinheit durchsuchte die Büros der texanischen InfoCom Corporation am Mittwoch den 5. und Donnerstag den 6. September 2001.

Die Firma hostet eine grosse Zahl an arabischen Web-Seiten, einschliesslich die des grössten arabischen Fernsehnachrichtensenders.

Die amerikanischen Muslime betrachten diese Aktion als eine weitere in der langen Reihe von Versuchen der Pro-Israel-Lobby, um die Opposition einzuschüchtern und Mundtod zu machen, die sich von der brutalen Apartheid ähnliche Besatzung Palästinas befreien wollen.“ sagte ein Sprecher der Koalition der muslimischen Gruppen.

(Damals kannten sie natürlich nicht den wahren Grund für die Razzia, 9/11 passierte eine Woche später.)

Die Firma InfoCom sagte, die Razzia hätte die Schliessung von Web-Seiten für 500 Kunden bedeutet. Ein Anwalt der Firma InfoCom sagte, sie hätten keine Verbindung zu Terrororganisationen und würden mit dem FBI kooperieren.

Siehe den Artikel vom 6.September der IslamOnline.net.
Siehe den Artikel vom 7. September der BBC.
Siehe den Artikel vom 7. September von Reuters.
Siehe den Artikel vom 10. September im Guardian der berichtete:

500 Web-Seiten arabischer und muslimischer Herkunft wurden vom FBI geschlossen, als eine Antiterroreinheit die Büros der Firma InfoCom Corporation in Texas mit einer Razzia überfällt.

Über 80 Mann stürmen die IT-Firma die Web-Seiten hostet, einschliesslich FBI-Agenten, Secret Service Agenten, Agenten des Diplomatischendienstes, Steuerfahnder, Zollfahnder, Agenten der Einwanderungsbehörde, des Wirtschaftsministeriums und auch Computerexperten. Nach drei Tagen waren sie immer noch beschäftigt jede Harddisk zu kopieren die sie finden konnten.

InfoCom hostet die Webseiten zahlreicher Kunden aus den Nahen Osten, wie al-Jazeera (Satelliten TV Station), al-Sharq (Tageszeitung aus Qatar), und Birzeit (die Universität von Palästina).
---

Ich gehe davon aus, damit wollte man jede Möglichkeit der Opposition und Gegendarstellung unterbinden, welche der offiziellen Story widersprechen würde, es waren arabische Terroristen die 9/11 gemacht haben. So lief eine einseitige, von den gesteuerten westlichen Massenmedien verbreitete Schauergeschichte ab, die „bösen Araber“ waren es.

Wenn man jemand eine Tat in die Schuhe schieben will, wie das Bin Laden und 19 arabische Terroristen den 9/11 Angriff ganz alleine durchgezogen haben, dann muss man vorher dafür sorgen, dass die arabischen Medien welche eine andere Seite berichten könnten, nicht mehr gehört werden. Dies natürlich unter dem üblichen Vorwand, man würde den „Terror“ bekämpfen. Und das wichtigste und schnellste Medium ist das Internet.

Was für ein Zufall, dass eine Woche nach der Razzia und Stilllegung der Web-Seiten, dann 9/11 passierte, wo doch die amerikanischen Sicherheitsbehörden und die Regierung behauptet haben, sie hätten keine Ahnung gehabt, wären völlig überrascht gewesen, hätten deshalb nichts unternehmen können um es zu verhindern.


Internet-Verbindungen in die muslimische Welt unterbrochen

Wieso komme ich jetzt auf diese Tatsache zurück?

Weil auf mysteriöse Weise, alle Internet-Verbindungen in den Nahen Osten, in den Iran, Pakistan und Indien seit Tagen unterbrochen sind (ausser Israel und Irak). Dies wegen einem angeblichen Kappen von Kabeln die im Meer verlaufen durch Schiffsanker.

Siehe Artikel des Harald Tribune vom 1.2.2008.

Es wurden VIER Unterseekabel an VIER verschiedenen Orten durchtrennt. Zwei im Mittelmeer vor Ägypten und zwei im Persischen Golf.

Ratet mal wie das passierte.

Schiffe die ihre Anker am Meeresboden schleiften haben es in allen VIER Fällen verursacht. So ein Schaden ist äusserst selten und schon gar nicht an VIER unterschiedlichen Stellen gleichzeitig.

Was für ein Zufall und erinnert an diesen Zufall:

„DREI Wolkenkratzer stürzen alle an ein und dem selben Tag perfekt in sich zusammen, obwohl nur ZWEI von einem Flugzeug getroffen wurden“.

Solche Zufälle gibt es gar nicht. Will da jemand den ganze Telefon- und Internet-Verkehr lahm legen und die muslimischen Länder Blind und Taub machen?

Die Kappung im Mittelmeer passierte 8.3 Kilometer ab der Küste von Alexandria, an einer Strecke die Ägypten mit Italien verbindet.

Die Besitzer des Kabels im Persischen Golf, die Falcon Cable U.K. sagte, ihr Kabel wurde am Freitag um 5:59 Uhr GMT, 56 Kilometer ab der Küste von Dubai gekappt und ein Reparaturschiff wäre jetzt unterwegs mit Ankunft in den nächsten Tagen.

Kreuzen da nicht dauernd US-Kriegsschiffe rum? Was für ein Zufall!

Das vierte Kabel verbindet Qatar mit den United Arab Emirates und wurde ebenfalls durchtrennt, wie der Telekommunikationsprovider Qtel sagte.

An dieser Grafik von Internet Traffic Report sieht man,
ein Router in Teheran antwortet nicht mehr. Tests um
die Erreichbarkeit diverse iranischen Server zu prüfen
zeigen, das Internet im Iran an sich scheint zu funktionieren.


Hier eine Landkarte mit allen Unterseekabeln der Welt.

So sieht es im Mittelmeer aus:


Ich bin selber Kapitän, habe den Ausweis und bin schon mit einem Segelboot über die Weltmeere gefahren. Deshalb weis ich, die unterirdischen Kabel werden in allen nautischen Karten eingetragen und sind in der Nähe der Küste mit Boyen und Warntafeln markiert. Kein Kapitän kann sich erlauben diese zu misachten und mit seinem Anker die Kabel beschädigen. Und dann passiert das an VIER unterschiedlichen Stellen gleichzeitig und trifft nur die muslimische Welt und speziell den Iran? Da läuft doch was!

Hängt das mit der Eröffnung der neuen iranischen Ölbörse zusammen, an der dann das Öl nicht mehr in US-Dollar, sondern in anderen Währungen gehandelt wird? Dies ist eine sehr grosse Gefahr für den Dollar, der dann noch weiter abstürzen wird. (Press TV)

Oder eine weitere 9/11 ähnliche Operation gegen den Iran?

Erinnern wir uns an die Motorbootgeschichte in der Strasse von Homuz, wo der Iran sofort ein Video im Internet zeigte und die Amis damit als Lügner blossstellte. Will man eine Gegendarstellung für einen zukünftigen "Angriff" verhindern? Der nächste Krieg finden auch im Internet statt!

Hier noch eine kleine Lektion in Geschichte:

Am Anfang des I. Weltkriegs hatte Deutschland fünf transatlantische Kabel die durch den Englischen Kanal liefen. Eins ging von Brest in Frankreich nach Vigo in Spanien, eins nach Tenerifa und Nordafrika, zwei nach New York über die Azoren. Die Briten haben als erste Aktion im Krieg mit dem Kabelschiff Telconia alle durchgetrennt. Es blieb nur eins nach Westafrika und Südamerika. Damit wurde Deutschland von der Aussenwelt abgeschnitten und gezwungen den starken Radiosender in Nauen bei Berlin für die Kommunikation zu verwenden. Dadurch wurden aber die Nachrichten vom britischen Geheimdienst sehr leicht abgefangen und entschlüsselt.

Das Durchtrennen der Kommunikation mit der Aussenwelt ist einer der ersten Aktionen die in einem Krieg passieren, um den Feind blind und taub zu machen. Ich gehe davon aus, dass die Amis, aber auch die Russen, runter getaucht sind und jedes Meereskabel mit einer Abhöreinheit, aber auch mit einer Sprengvorrichtung versehen haben, um auf Knopfdruck diese kappen zu können. All das wurde sehr gut im Buch "Blind Man's Bluff: The Untold Story of American Submarine Espionage" von Sherry Sontag und Christopher Drew 1998 beschrieben.

Neueste Nachrichten zur Kabeltrennung:
Sonntag 3. Februar - Der ägyptische Kommunikationsminister berichtet, die Trennung der Kabel vor Alexandria wurden nicht durch Schiffe und deren Anker verursacht. Video-kameras welche das Gebiet beobachten, hätten keinen Schiffverkehr in der fraglichen Zeit dort festgestellt. Ausserdem ist die Gegend als "no-go-zone" auf den Karten markiert.(KT)

Wie es weiter geht siehe "Weitere Kabel wurden durchtrennt"

insgesamt 44 Kommentare:

  1. Strippengezogener sagt:

    Ich hatte das mit dem "Schließen" der muslimischen Web-Seiten kurz vor 911 auch schon gelesen. Die Frage, die sich hier doch direkt anschließt ist: Wie sehr ist das Internet überhaupt kontrolliert und kontrollierbar? Ich bin nun kein Computer-Experte, aber ich habe mir das immer so vorgestellt, daß die vielen Provider ein Netz bilden, in dem, wenn der eine Knoten ausfällt, immer noch die anderen Knoten einspringen und die Daten des verlorengegangenen Knotens übernehmen. Muß ab jetzt jeder, der eine "politisch relevante" Seite ins Netz stellt, diese bei sich auf einem zweiten, nicht-netzverbundenen Computer sichern und, wenn "das FBI" den ersten Computer mitnimmt, einfach von seinem zweiten Computer wieder ins Netz laden? Geht das? Ich meine, wenn Leitungen gekappt werden, Knotenpunkte unterbrochen, funktioniert das Netz dann nicht genauso über Umwege? Wo kann ich mich da am besten informieren?

    Beste Grüße von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Anonym sagt:

    das ist schon mysteriös. das hat natürlich alles seinen grund. den werden wir bald erfahren. ich glaube jetzt wirds bald losgehen und unsere freunde werden über den iran herfallen. aber sie werden den kürzeren ziehen. die zeit drängt: bankenkrise, das wetter ist noch nicht so heiss, etc
    peterpan

  1. gizmo sagt:

    Interessante Ergänzungen zu diesem Artikel auf Politblog unter:

    http://politblog.net/nachrichten/2008/02/02/1942-das-internet-unter-beschuss/

  1. Anonym sagt:

    wie es auch 4 flugzeuge waren , waren es auch 4 kabel.
    wir dienen nur zur dekoration.

    ich wollte mal anfangen ein buch zu schreiben, habe es aber dann gelassen.
    hier ein auszug dessen.

    alles verdreht.

    was sind wir?
    schauspieler in einer unbekannten rolle?
    testpersonen eines unsichtbaren labors?

    im wesentlichen unterscheidet sich jeder mensch in alter , namen , aussehen und herkunft.
    dies sind dinge die wir aus natürlicher sicht nicht bestimmen können.
    was aber macht uns so einzigartig?
    es ist das was jeden prägt und so einzigartig macht - der charakter.
    dieser ist in jeglicher art und weise veränderbar und bildet sich fortlaufend weiter.
    unser charakter ist erkennbar an reaktionen und emotionen und leitet unser bestreben und interesse.
    obwohl jeder die gleichen chancen hat den charakter zu formen , enstehen jedoch erstaunlicherweise ungleiche charaktere.
    es gibt beispielsweise charaktere die die gleichen wünsche haben , jedoch zu einem unterschiedlichen zeitpunkt.
    genauso verhält es sich mit anderen dingen wie etwa angst und ähnliches.
    oberflächlich gesehen , beruht jegliche beziehung von menschen untereinander selbstverständlich darauf ,
    das sie etwas voneinander wissen. der kaufmann weiss , das sein kontrahent so billig
    wie möglich kaufen und so teuer wie möglich verkaufen will , der lehrer weiss , das er
    dem schüler eine gewisse qualität und quantität an lernstoff zumuten kann , innerhalb
    jeder gesellschaftsschicht weiss der einzelne , welches ungefähre bildungsmaß er bei
    jedem andern vorauszusetzen hat.
    das interessanteste und zugleich beängstigende aber ist , das wir niemals
    einen anderen menschen absolut kennen können - was das wissen um jeden einzelnen gedanken
    und jede stimmung bedeuten würde , da wir aber doch aus den fragmenten von
    unseren gedanken , die wir anderen mitmenschen zugänglich machen wollen , sich stets eine personele einheit formt , so hängt es davon ab , was wir
    anderen mitmenschen sehen lassen wollen.
    es sind nur bruchstücke unseres tatsächlichen innenlebens , die wir selbst dem nächsten
    menschen allein offenbaren. diese sind eine auslese , die jene
    tatsächlichkeit sozusagen repräsentiert , von einem
    gesichtspunkt der vernunft , des wertes , der beziehung zum hörer , der rücksicht auf
    sein verstehen. was wir auch sagen mögen was über das mitteilungsminimum hinausgeht , wir stellen damit niemals unmittelbar und
    getreu dar , was nun wirklich in diesem zeitabschnitt in uns vorgeht , es ist nur eine
    gelenkte , aussparende und wieder zusammensetzende umformung der
    inneren wirklichkeit.

  1. schnarch sagt:

    denkst du, das sind jetzt vorboten einer neuen false-flag-geschichte oder einer militärkampagne gg. iran?

  1. bibber sagt:

    Und zu welchem Schluss gelangen wir? Steht der Angriff der USA auf den Iran kurz bevor bzw. wird nun bald etwas geschehen, dass es den USA erlaubt, den Iran endlich anzugreifen?

  1. Anonym sagt:

    Ich habe von Anfang an nicht an "Zufall" geglaubt. Da hat "jemand" vorsätzlich den Stecker rausgezogen.

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag zu der Geschichte mit den gekappten Seekabeln: Ohne jetzt Quellen nennen zu können, erinnere ich mich dunkel daran, dass die indische Führung auf ihrer politischen Unabhängigkeit von den USA beharrt und sich nicht von Washington in den Sack stecken lassen wollte. Das scheint mir zumindest ein Motiv zu sein, um der Region wirtschaftlich zu schaden. Das Sabotieren von 20000km Seekabel ist mit Sicherheit ein militärischer Angriff gegen die gesamte Region. Es sollte inzwischen kein Problem sein, die empfindlichen Knotenpunkte des Systems mit EMP-Bomben, oder sonstigen Störmaßnahmen (HAARP?) diskret zu zerstören. Die Story von einer mechanischen Beschädigung durch Schiffsanker halte ich für eine dummdreiste Lüge ohne jeden Wahrheitsgehalt. Ich habe für diese Darstellung keine Belege, aber seit man weis, wie der "Hase läuft", ist die Militärstrategie der neokonservativen Kanonenbootpolitik absolut absehbar. Mich wundert nichts mehr. Die Menschen sind extrem ignorant, aber die Militärtechnologie ist schon Jahrzehnte weit voraus. Die passende Analogie ist die der französischen Bauern vor 300 Jahren, als die ersten Mongolfieren auf ihren Wiesen notlandeten und sie sie mit ihren Mistgabeln zerstörten, weil sie fest daran glaubten, dass Gott den Menschen das Fliegen verboten hätte.

  1. Hans sagt:

    Schon seltsame Ereignisse in Bezug auf die Internetverbindungen des Nahen Ostens / Westasiens. Könnte es etwas mit der unmittelbar bevorstehenden Eröffnung der Iranischen Ölbörse zu tun haben?

    Zitat: Am 5. Januar 2008 kündigte der iranische Minister für Ökonomie und Finanzen Davud Danesh-Ja'fari an, dass die iranische Ölbörse während der Revolutions-Feierlichkeiten vom 1. - 11. Februar 2008 eingeweiht werde und definitiv ihre Tätigkeit als Handelsplattform für Erdöl und Erdgas aufnehmen werde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Iranische_Ölbörse

  1. Anonym sagt:

    Zu der Geschichte paßt auch, daß die USA jetzt ungeniert den Druck auf Deutschland erhöhen, Kampfverbände in den Süden Afghanistans zu schicken, mit dem dazugehörigen Mediengeklingel, daß der afghanische Staat dabei ist, zu scheitern. Komisch nur, daß Karsai die Besatzer inzwischen lieber los wäre. Afghanistan wurde ja letztlich auch deshalb von NATO und UNO überfallen, um den Iran einzukreisen. Auch dieses Vorhaben scheint zu scheitern. Das bedeutet, daß USrael auch aus diesem Grund nicht mit dem Angriff auf den Iran warten kann, bis es soweit ist. Greift sie aber den Iran an, muß sie die in Afghanistan gebundenen Kampfverbände dort lösen. Da bereits Kanada gedroht hat, seine Truppen dort abzuziehen, soll nun die deutsche Helotentruppe die Amis, die für den Iranangriff gebraucht werden, im Süden ersetzen.
    Es könnte also tatsächlich noch im Frühjahr losgehen, denn lange halten auch die Börsen nicht mehr stand. Was USrael jetzt dringend braucht, ist ein Krieg.

  1. Anonym sagt:

    Am Dienstag sollen die Reparaturarbeiten beginnen.

    Es funktioniert eben immer noch auf die gleiche Weise.

    Wahrscheinlich werden die Techniker durch iranische Paddelboote angegriffen.

    Aber gibt es nicht trotz der vier gekappten Berbindungen Umwege????
    Gab es so etwas nicht schon einmal im Atlantik, aber damals wirklich technisch bedingt?

  1. Anonym sagt:

    Da passt ja auch das Bush wieder mal die Erhöhung der militärischen Finanzmittel vom Kongress gefordert hat. Glaub kaum das seine Heinzl mit der Flinte ne Lohnerhöhung bekommen solln.

  1. Anonym sagt:

    Zur Störung des Internets im Nahen Osten berichten die meisten unserer "tollen" Online-Medien meist nur von einem Schaden an EINEM unterseeischen Kommunikationskabel im Mittelmeer. Dass es am Freitag (1.2.08) mindestens noch einen Ausfall nahe Indien gab wird meist gar nicht erst erwähnt. Denn bei mindestens zwei Ausfällen innerhalb kurzer Zeit müsste man das Ganze ja hinterfragen. Die zivile Satellitenübertragung ist seither übrigens auch eingeschränkt. Der wichtige Satellitenabschnitt der so genannten Region 4 ist für den allgemeinen Internet-Verkehr gesperrt. Über die Region 4 hat übrigens das amerikanische Militär die Oberhoheit. (siehe: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/computer/733696/ ). Ein Schelm wer böses dabei denkt ;-)

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Link. Wenn die Großkonzerne gestört werden, weil sie ihre Buchhaltung nach Indien ausgelagert haben, dann ist wenigstens diese Auswirkung nett.

  1. Hans sagt:

    @Freeman

    Bist du sicher, dass das mit den Kabeln im 2. WK und nicht im 1. WK war? Die einzigste Quelle die ich dazu gefunden habe, spricht vom 1. WK.

    Zitat:
    "Zimmermann musste sein Telegramm verschlüsseln, weil bekannt war, dass die Alliierten den gesamten transatlantischen Nachrichtenverkehr der Deutschen abhören konnten. Dafür sorgten die Briten mit ihrer ersten Angriffsaktion im Krieg. Am ersten Tag des Ersten Weltkrieges kappten sie die transatlantischen Kabel, die Deutschland mit Amerika verband und zerstörten die damit sicherste Nachrichtenverbindung. Deutschland war nun gezwungen, auf den unsicheren Funkverkehr oder die Kabel anderer Länder zurückzugreifen. Der Text des Zimmermann-Telegramms fiel in die Hände der Briten, die das abgefangene Telegramm sofort ihrem Dechiffrierdienst, benannt nach "Room 40", übergaben."

    http://www-ivs.cs.uni-magdeburg.de/bs/lehre/wise0102/progb/vortraege/dkoch/ZimmTel.html

  1. Anonym sagt:

    Und zufällig wurde 2007 von Polen und USA die "Zusammenarbeit" in Sachen Raketenabwehr beschlossen. Leute, mir macht das Angst.

  1. Freeman sagt:

    Stimmt, war I. WK.

  1. Anonym sagt:

    Hallo,
    ich bin seit Jahren auf der Suche nach der Antwort auf folgende Frage: Wie funktioniert das große Ganze?
    Anfänglich trieb mich meine eigene Gier. Durch Aktienhandel wollte ich mir ein "nettes Zubrot" verdienen.
    Lange Rede, kurzer Sinn... die "2000er-Blase" hat mich voll erwischt. Das Gute für mich war dabei, dass meine Ausgangsfrage bestehen blieb. Ich habe im Verlaufe der Zeit viel gelesen, viel mit Leuten, besser Freunden, gesprochen.
    Einen interessanten Anhaltspunkt fand ich im Internet, nicht in den Mainstreammedien. Und zwar aus der Ecke der "Verschwörungstheoretiker und Spinner". Eine ganz gute Zusammenfassung fand ich hier:
    http://www.nordmond.de/regen/september.html

    Ich werde nicht behaupten, dass dies die Antwort auf meine Frage "Wie funktioniert das große Ganze?" ist, aber irgendwie auch denkbar...

  1. Anonym sagt:

    Zu annonym 01.51

    Das ist ein großer Teil der Wahrheit.
    Es spielen aber auch Religionen die
    unterwandert wurden eine Rolle bei
    diesem Plan.
    Der Beginn des Planes reicht weit in die menschliche Geschichte zurück.
    Auch wurden die Pyramiden von Gizeh
    viel früher gebaut als uns das erzählt wird, das wissen auch die Verschwörer.
    Die Evolutionsgeschichte der Menschheit die uns gelehrt wird ist auch verlogen.
    Es werden in den nächsen Jahren viele Sachen an die Oberfläche kommen die unser jetziges Weltbild
    total auf den Kopf stellt.
    Es gibt schon viele gute Bücher
    über die Themen.

  1. Anonym sagt:

    Is hier jemand met de link nach dem vierte kabel?


    Ich kann nur drei finden.


    Sea Me We 4 voor die küste von Marseille, Flag's Europe-Asia kabel 8.5km voor die küste von Alexandria, FLAG's FALCON kabel 50km voor die küste von Dubai.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 3. Februar 2008 01:51
    Nur leider haben all diese Erklärungen, Zusammenfassungen, Welterklärungen eins gemeinsam: Keine Quellen. Man muss alles nachrecherchieren, was kaum jemand tut. Sind diese Politiker wirklich auf so mysteriöse Weise gestorben? Wo ist das abfotografierte Geheimdokument, wo ist das Buch vom CIA-Informant usw.

    Versteh mich nicht falsch, es läuft mit Sicherheit so einiges falsch, aber die "Verschwörer" machen sich die Welt mit diesen Ansicht auch vielleicht etwas zu einfach. Ich denke das ganze ist so komplex, dass wir es ohne mehr Informationen zu bekommen nicht durchschauen können. Es basiert zu viel auf Spekulationen.

  1. .nemesis sagt:

    Lustig... genau das gleiche dachte ich gestern, als ich den Artikel auf Politblog gelesen habe.

    Irgendwas ist da im Busch... kann nicht mehr lange dauern bis es wieder knallt.

    Interessant ist hier zum Thema übrigens auch, dass die Kabel von Fischerbooten (nicht verifiziert) zerstört worden sein sollen. Diese Unterseekabel sind rudimentär gegen mechanische Beschädigung geschützt und mehrfach redundant ausgelegt. Nun sollen geringe Kräfte (Fischerboote haben nunmal keine besonders schweren Anker) diese Kabel zerstört haben.

    Sieht jemand die Analogie zum WTC-Anschlag, wo mehrfach abgesicherte Konstruktionen von verhältnismäßig leichten Beschädigungen komplett zerstört wurden?

    Weiterhin: Das Internet ist niemals von einem einzigen Kabel abhängig. Wenn ein Knoten oder Router ausfällt, suchen sich die anderen Router einen neuen Weg zum Ziel. Dass der Iran komplett abgeschnitten ist, ist ein Beweis (!!) dass irgendjemand den Iran mit voller ABSICHT komplett blind und taub gemacht hat.

    Zum Abschluss möchte ich Lt. Samuel Mumm von der Stadtwache von Ankh-Morpork zitieren:
    "Frag wo das Geld hingeht und du hast in aller Regel deinen Schuldigen."

  1. Anonym sagt:

    @ 01:51: Vielleicht findest du auf folgender Seite weiterführende Informationen zu deinen Fragen!

    http://www.nuovisio.de/filme_doku.htm

    gruss...

  1. Anonym sagt:

    Der Iran ist entgegen Deiner Aussage nicht vollständig ohne Internet. Lediglich der besagte Router auf der Internetseite ist nicht erreichbar. Lässt man jedoch ein traceroute auf diesen Host los so sind zwei Nodes vor diesem im Iran noch erreichbar.
    Denn selbst die Universität die diesen Router hostet ist noch erreichbar:

    http://www.iust.ac.ir/

  1. Hey, könnt ihr mir helfen dieses Video zu pushen? Zb. Im Blog einbinden ;-) Es ist brand neu und ich weiß nicht wie ich es unter die Leute bringen soll. Danke!

    http://www.youtube.com/watch?v=AKuCxcz1lUQ

    ThePerfectPresident

  1. Anonym sagt:

    US-Spionagesatellit außer Kontrolle

    Ein außer Kontrolle geratener amerikanischer Spionagesatellit könnte schon Ende Februar oder Anfang März auf die Erde stürzen. Er enthält giftigen Raketentreibstoff. Bislang ist unklar, wo genau der Orbiter auf die Erde treffen könnte.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,531397,00.html

  1. Anonym sagt:

    hier noch ein interessanter link zum thema iran / öl und den dollar

    http://www.russland.ru/iran/morenews.php?iditem=186

  1. nightwind sagt:

    Danke für Deinen Blog, lieber @FREEMAN. Fast alles kann ich unterschreiben, wie es hier geschrieben steht.

    Könntest Du Dich vl. mal zum sog. "The Waco Massacre" von 1993 mit David Koresh äußern. Leider sind die meisten Infos dazu (die die offizielle Version anzweifeln) im Netz englisch.

    Weiter wäre es wert darüber zu diskutieren, was 1978 in Jonestown mit Jim Jones wirklich passiert ist.
    Wäre Dir sehr dankbar.

    MfG
    @nightwind

  1. Freeman sagt:

    @nightwind Es gibt tausende Themen über die man schreiben könnte, aber ich kann mich nicht um alles kümmern. Das müssen andere machen. Ausserdem konzentriere ich mich auf Themen die unser Leben, speziell in Europa, direkt betreffen, wichtig und aktuell sind. Waco und Jones gehört nicht dazu, auch wenn da vieles stinkt.

  1. Anonym sagt:

    noch ein link

    http://musikmagieundmedizin.de/standard_seiten/schallwaffen.html

  1. Anonym sagt:

    Moin, moin...
    laut Kairo wurden die beiden Seekabel im Mittelmeer definitiv nicht durch Schiffe mit heruntergelassenem Anker beschädigt:
    http://afp.google.com/article/ALeqM5jVhnQs5jZJ7xDgDZCH5dJR8J-dXQ

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 3. Februar 2008 17:14

    VIELEN Dank für den russland.ru link!!

    Der ist einsame spitze.

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema Mundtot:
    Freie Demokratie ?
    Du sollst nicht SKULL and BONES sagen.
    http://www.youtube.com/watch?v=IATPoHdpak0

  1. Wunderer sagt:

    die Halbwertszeit des AFP links betrug keine drei Stunden, aber irgendein Schlaule hat ihn wieder ins System eingetütet. Ob da System dahinter steckt? Mein 'Scrapbook' wartet darauf, daß die Richtigstellung (?) auch bei anderen Agenturen auftaucht.

    Im Übrigen sind m.E. nur 2+1 Kabel betroffen, nicht vier, wie so oft zu lesen.

    Quelle:
    AFP, Ankerdementi

  1. .nemesis sagt:

    Das Dementi nochmal von einer Ägyptischen Zeitung

    Würde mich wirklich nicht mehr wundern, wenn in den nächsten Tagen die Bomben fallen oder irgendwo in Europa ein neuer "Terror"anschlag verübt wird...

  1. Anonym sagt:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/computer/733696/

  1. Anonym sagt:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,533040,00.html

  1. Anonym sagt:

    Christoph,

    die IP Pakete finden ihren Weg auch über Umwege, wenn auch langsamer. Das Problem mit Deiner politisch relevanten Seite ist, niemand wird Sie so schnell wieder finden. Selbst wenn Du Sie über einen anderen Computer wieder ins Netz stellst. Das DNS zeigt ja immer noch auf die alte Seite, die von wem auch immer gesperrt wurde und Du müsstest die Nameserver auf eine andere IP, da wo Deine Seite jetzt liegt zeigen lassen. Was aber auch 24h dauert bis es sich vollständig rum gesprochen hat, wg. der TTL. Wenn diese wie meist auch dem Provider gehören der vom "FBI" überzeugt wurde Deine Seite zu sperren, wird er sicher auch nicht so schnell den DNS Eintrag ändern wollen...

    Am besten wäre ein Hosting Deiner brisanten Seite in wenigstens zwei Ländern die sich grundsätzlich feindlich gesinnt sind unter dem selben Domain Namen mit einer andere TLD.

    messner.info
    und
    messner.tl

    So als Beispiel.

  1. Faibel sagt:

    An American missile ship set to dock at Haifa Port on Monday is equipped with an anti-missile defense system that could be deployed in the region in the event of an Iranian missile attack against Israel.
    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?c=JPArticle&cid=1202064573279&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    Was für´n Zufall!

  1. Ghostwriter sagt:

    Neues über die Kabel!!!
    http://www.china-intern.de/page/aufklaerung/1202217317.html

  1. Ronald sagt:

    Hier ein (für mich jedenfalls) neu aufgetauchtes Video zu 9/11. Es würde zwar besser zu älteren Artikeln passen, jedoch ist WTC 7 the smoking gun forever....
    Freeman hat ja hier auch schon das BBC-Video eingestellt wo mehr als 20 min vor der Sprengung live auf BBC vom schon erfolgten Einsturz berichtet wurde, das WTC 7 jedoch im Hintergrund noch zu sehen ist.

    Hier der gleiche Ablauf bei FOX:
    Collapsed Before Actual Event
    "I wanna tell you that we are getting word from New York right now that another building has collapsed. I understand this is a 47 stories building..." aha, genau das WTC 7 im eingeblendeten Hintergrund welches erst 48 sek später sauber in sich zusammen fällt."It´s going down right now" und dann Übergang zu unverbindlicher Plauderei.

    Gruss Ronald

  1. Anonym sagt:

    wenn man die geschichte der frei maurer / tempel ritter / bilderberg`s gut kennt , kann man jedes information das uns vor die nase geschoben bekommt sehr eindeutig analisieren !

  1. DerDemokrat sagt:

    Es gibt zur interkontinentalen Datenübertragung nur zwei Möglichkeiten:

    1. durch Kabel in den Weltmeeren;
    oder
    2. durch Satelliten.

    Somit ist es naheliegend, dass man zuerst die Kabel kappt, denn die Satelliten werden in der Regel eh schon von den Amerikanern kontrolliert.

    Auch ich denke, dass die Angriffe auf das Internet, welcher Art auch immer, von der NSA durchgeführt werden.
    Es ist hinlänglich bekannt, dass es genau die Amerikaner sind, die das FREIE INTERNET gerne in ein kontrolliertes Internet umwandeln möchten.

  1. m. sagt:

    "Wenn man jemanden reinlegen will, dann muss man dafür sorgen, dass sie sich nicht mit Gegendarstellungen wehren können".

    Genau.
    Und das soll auch hier passieren.

    Nakba-Gedenken in Israel bald strafbar?

    Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann über den Versuch, die Erinnerung auszulöschen, 1.6.2009

    Die israelische Regierung will – so meldet AFP am 25. Mai 2009 – das Gedenken an die Nakba unter Strafe stellen – mit bis zu drei Jahren Haft ahnden. Der von der Partei „Unser Haus Israel“ von Außenminister Avigdor Liebermann eingebrachte Gesetzestext sei mehrheitlich im Gesetzesausschuss der Regierung angenommen worden und solle nun dem Parlament vorgelegt werden.

    http://www.galerie-arbeiterfotografie.de/israel/index-israel-0041.html

    grüsse