Nachrichten

Gewaltloser Widerstand wird völlig missverstanden

Donnerstag, 21. Februar 2008 , von Freeman um 19:41

Viele Menschen glauben, dass Mahatma Gandhi und Dr. Martin Luther King lehrten, man soll im Angesicht eines Angriffs mit Passivität antworten.

Für was sich aber Gandhi und King wirklich einsetzten, was sie lehrten und selber praktizierten war, gewaltloser Widerstand gegenüber dem Übel. Das hat aber mit Passivität nichts zu tun.

Was diese grossen Persönlichkeiten demonstrierten war, man muss sich gegenüber Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Gewalt wehren. Man muss dagegen angehen. Man muss sich weigern ungerechte Regeln und Gesetze zu befolgen. Sie lehrten, dass man sich weigern muss Handlungen zu akzeptieren, die Diskriminierung und Rassismus unterstützen.

Es gibt nichts passives am Widerstand. Diese Handlungen, sich zu weigern Ungerechtigkeit zu akzeptieren und sich den üblen Motiven der Mächtigen zu fügen, benötigen viel mehr Mut, als eine Waffe zu nehmen und mit Gewalt zurückzuschlagen.

Das Schöne am gewaltlosen Widerstand ist, dass der unterdrückte und missbrauchte Widerständler sauber in seinem Kampf bleibt. Es ist viel leichter die schändlichen Taten des Aggressors und des Unterdrückers blosszustellen, wenn das Opfer gegen den Täter Widerstand leistet, ohne Gewalt anzuwenden.

Wenn ein unterdrückter Menschen oder eine Gruppe hingegen mit Gewalt antwortet, ist es leichter für die Unterdrücker ihre Taten zu rechtfertigen. Sie werden die Situation umkehren und werden es so aussehen lassen, wie wenn das Opfer ihnen keine andere Wahl gelassen hat, als mit Gewalt und Unterdrückung zu antworten.

Das beste Beispiel für so ein Fehlverhalten ist der Israelisch/Palästinensische Konflikt. Wenn die Palästinenser eine völlige gewaltlose Haltung einnehmen würden, aber gleichzeitig sich gegen die Ungerechtigkeit durch ein Ausbleiben der Kooperation, durch Ungehorsam, Arbeitsverweigerung, aktive Demonstrationen, Märsche und generellen Widerstand auf ihr Leiden und Unterdrückung aufmerksam machen würden, und die Israelis dann als einzige Aggressoren in den Augen der Welt dastünden, wäre es ihrer Sache viel dienlicher. So haben die radikalen Kräfte in Israel immer eine Ausrede und Begründung für ihre Gewaltanwendung, seht her sie beschiessen uns mit Raketen, sie zünden Bomben und wir verteidigen uns ja nur.

Ein gewaltloser Widerstand hat aber nichts damit zu tun sich hinzusetzen, passiv zu sein und zuzulassen, dass andere einen zusammenschlagen. Es hat damit zu tun, sich dagegen zu stellen wenn sie kommen, die Schläge einzustecken, die inhumane und bestialische Handlungen über sich ergehen zu lassen, um die Täter in den Augen aller anständigen Menschen als Verbrecher zu entlarven.

So hat Indien seine Unabhängigkeit von der kolonialen britischen Herrschaft erreicht. Die Inder, unter der Führung von Gandhi, verbrannten ihre Personalausweise, weigerten sich die Gesetze einzuhalten, welche die Inder zu Menschen zweiter Klasse in ihrem eigenen Land machten, und durchbrachen das Salzmonopol der Briten in dem sie selber Salz herstellten, als es den Indern verboten war zu tun und vieles mehr. Jegliche Kooperation sollte gewaltfrei verweigert werden, um so die Engländer machtlos zu machen. Sie haben Aktionen durchgeführt, die im Widerstand zur britischen kolonialen Herrschaft standen. Sie wurden verhaftet, geschlagen, eingesperrt... aber schlussendlich haben sie gesiegt.

Martin Luther King erreichte das Ende der Rassentrennung auf Bussen, auch durch eine gewaltlose Verweigerungsaktion. Die schwarze Bürgerrechtlerin Rosa Parks wurde verhaftet, weil sie sich weigerte, im Bus einem Weissen Platz zu machen, was wiederum zu einer grossen Solidarisierungsbewegung innerhalb der schwarzen Bevölkerung führte. Es wurde zum Boykott der städtischen Busse aufgerufen, dem „Montgomery Bus Boycott“, mit dem man verdeutlichen wollte, wie gross die wirtschaftliche Abhängigkeit der weissen Unternehmer von der schwarzen Bevölkerung war, und wie wenig Rechte ihnen im Gegenzug eingeräumt wurden. Ein gewaltloser Boykott und die Weigerung die diskriminierenden Gesetze zu befolgen, brachte den Sieg.

Wenn die Welt grundlose und abscheuliche Ungerechtigkeit sieht und den Unterschied zwischen dem gewaltfreien Opfer und dem brutalen Täter deutlich erkennt, werden sie dies beenden. Aber wenn die Gewalt von beiden Seiten kommt, dauert es länger, wenn überhaupt, den wirklichen Übeltäter zu entlarven.

So kann man die Welt verändern.

Nicht in dem man Kriege führt, auch nicht in dem man nichts tut. Nur mit gewaltlosen Widerstand kann man das Übel überwinden, was aber nicht Passivität bedeutet.

Der beste Weg ein verbrecherisches System zu besiegen, ist es zu zwingen sich wie eines zu benehmen, so dass es jeder sieht, dabei aber selber sauber zu bleiben.

Siehe dazu "Wir müssen die Geldmaschine anhalten"

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Genau so kann man das System schlagen. Wenn wir alle z.B. keine Kfz-Steuer mehr zahlen, was soll der Staat dann tun ? Bei allen den Vollstrecker vorbeischicken? Wenn wir alle keine GEZ zahlen, was dann ? Und so weiter . . . Ziviler Ungehorsam so geht es. Ich habe mich aus dem Stress- Steuer-Abgaben-Sumpf befreit - und es funktioniert, meine Tochter hat viel mehr von ihrem Papa

  1. Anonym sagt:

    Klingt toll. Wirklich. Aber Gemeinplätze sind leicht geäussert- wie soll das alles im Detail aussehen? Nicht dass ich nicht der selben Ansicht bin, aber was soll man denn tun? Ein Text der da lautet: "Stoppt amerikanisch- verbrecherischen Kapitalismus in unserem Land" ist sehr einfach gesagt, jeder stimmt zu, aber ändern tut sich nix. Es reicht nicht einfach hier und dort alles anzuklagen. Verhaltensbeispiele, konkrete Verhaltensbeispiele müssen her. Ansonsten wird der Blog immer nur das bleiben was er ist, und niemals eine Bewegung.

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 21:59

    Da hast du recht.
    Allerdings erinnere ich mich, als vor 3 Monaten die Studentenvereinigung an meiner Uni zum Studiengebührenboykott aufgerufen hat und eine Abstimmung darüber machte:
    60% der Studenten waren dagegen!!!

    Die Mehrheit der Studenten war der Meinung: "Das ist doch eh schon beschlossene Sache."

    Diese Passivität ist zum kotzen.


    Offtopic (aber egal):
    Heute Abend, bei Maybrit Illner auf ZDF, hat der deutsche Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) gesagt: "Was ist denn der Staat? Wir (das Volk) sind der Staat."
    Wenn dem so ist, warum wird dann der deutsche Staat "Vater Staat" genannt?

  1. Anonym sagt:

    @gizmo ja das mit den studiengebühren kenn ich gut =(
    Es ist wirklich ein Kernproblem, und ich nehm mich da keinesfalls aus, dass man doch sehr dazu neigt sich die Situation schön zu reden, sich auf die Dinge die gut sind zu konzentrieren-nämlich dann wenn man mit dem Übel konfrontiert wird. Irgendwann wird dies nicht mehr gelingen, spätestens wenn sich nur allzu deutlich die Konsequenzen unserer Ignoranz abzeichnen. Schlimmestenfalls erst wenn es einen neuen Krieg gibt (damit meine ich nicht im Iran oder sonst irgendwo am Arsch der Welt). Der Raketentestlauf (nichts anderes war es) ist doch schon mal ein nettes Indiz wer als Bedrohung aufgefasst wird (China+Russland). Ich sehe sehr sehr schwarz. Man braucht nur nach den USA schauen, dort ist die übergrosse Mehrheit von der 911 Story nicht überzeugt, Wahlskandale, New Orleans lässt man sterben (zumindest den schwarzen teil), die CIA ist in Heroinskandale verwickelt, und und und...wohin führen diese Skandale? Zu nichts. Die Zeiten der französischen Revolution sind vorbei. Unsere Völker sind wohlstandsverwahrlost (mich eingeschlossen) und bewegen sich erst wenn es zu spät ist. Meine Prognose: Schlimmes Ende. Irgendwann wird man sich über unsere generationen den Kopf zerbrechen, nach dem Motto: "Wieso hat man es soweit kommen lassen?!" ganz ähnlich wie man heute den deutschen der 30er Jahre Vorwürfe macht, sie hätten Hitler verhindern können.
    Wir klammern uns an Hoffnungen, leben nach dem Motto "Es kann nicht sien was nicht sein darf" und versuchen uns durch eine "laisser faire-das geht mich nichts an"- Attitude psychologisch zu schützen.

    Für solch eine Haltung zahlt man einen teuren Preis, daß weiss ich aus eigener Erfahrung...

    Vielleicht wird der Preis diesmal so teuer, dass er danach niemals wieder zu zahlen bereit sein wird...

  1. mickey_blueyes sagt:

    @ 21:59
    "Ich habe mich aus dem Stress- Steuer-Abgaben-Sumpf befreit - und es funktioniert, meine Tochter hat viel mehr von ihrem Papa"

    nenn mal ein zwei bsp. bitte!? klingt sehr interessant...

    mfg mickey_blueyes

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 22. Februar 2008 00:50

    Du hast grunsätzlich nicht unrecht. Aber dieser Artikel erklärt sehr deutlich, dass eine solche Einstellung Voraussetzung für all das ist! Man muss die Leute dazu kriegen so zu denken. Dann die Lösung "durchzuführen" ist nicht mehr das größte Problem. Wenn niemand seinen Fingerabdruck für einen Reisepass hergibt, wenn niemand mehr Zinsen bezahlt... etc.
    Dann ändert sich diese ganze, große, stinkende Scheiße von ganz alleine.

    Die Frage ist: Wie bauen wir es danach neu auf? Das ist viel schwieriger und entscheidender.

    Malte

  1. naturalize sagt:

    ein guter Bericht, v.a. der letzte Satz ging mir wie Butter runter :-)

  1. Anonym sagt:

    Mit der sanften Gewalt der Philosophie gegen die rohe Gewalt der Idiologie (mit "i" geschrieben!) ...
    Im Zwischenmenschlichen kann die sanfte Gewalt die rohen, sinnlos waltenden Kräfte nur besiegen, wenn Kommunikation und Einsicht vorhanden sind. Im Politischen aber, wenn keine Kommunikation möglich und keine Einsicht vorhanden sind?
    Kann man die Tyrannen nicht letztlich doch nur mit Gewalt bremsen?
    Wollen wir einmal hoffen, daß der nicht-naive Pazifismus in Form von Appellen an die Einsicht auch ne Chance hat ...

    Gruß von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Gwai sagt:

    Damit das Böse mächtig wird , genügt es , wenn die " Guten " nicht tun.
    Und angeblich soll der Klügere nachgeben .
    Genauso sieht es in dieser Welt auch aus !

  1. Anonym sagt:

    Du hast noch einen vergessen, Jesus.

    Das dumme daran, leider haben alle drei den Widerstand mit ihrem Leben bezahlt.

  1. sunshine sagt:

    Hallo Freeman, ich finde Dein Blog super informativ und teile sehr oft Deine Meinung. Zu diesem Thema kann ich aber nur sagen: auch wenn eine unterdrückte sprich betroffene Gruppe wie in Palestina sich entschliessen würden gewaltlosen Widerstand zu leisten, wird das nicht ganz funktionieren. Die Thyrannen dieser Welt inszinieren oft den angeblichen Widerstand mit Gewalt. Man erinnere nur an die Englänger in arabischer Kleidung im Iraq oder Anschläge in Moscheen. Das riecht gerade nur so nach Operationen unter falscher Flagge.

    Alles Gute,
    sunshine

  1. Sitting-Bull sagt:

    Ich muss mich da sunshine anschließen: Die Herrschenden haben natürlich gesehen, wie dieser Widerstand ihren Zielen entgegenwirkte und sich schon längst angepaßt: man hat einfach nur Terror unter falscher Flagge inszeniert, Agent Provocateurs eingesetzt, selbst Terrororganisationen aufgebaut, Mao-Mao-Countergang-Methoden verwendet, falsche Opposition aufgebaut (Goldstein-Methodik), uns unterwandet mit COINTELPRO und Co.
    Solche Methoden gibt es wohl zu Dutzenden, sie waren kreativ, und wir zu naiv.

    Ein wirklich entwaffender Kampf, den wir ja vermutlich alle führen wollen, kommt nur mit einer Entlarvung aller schmutzigen Tricks des Patriarchats einher. Deswegen ist es für uns evident wichtig, große, traumatische False Flag Terror-Anschläge auch als False Flag Terror zu entlarven und gleichzeitig das entstehende Trauma zu überwinden, welches die meisten Leute davon abhält, tiefer in die Angelegenheit zu schauen.

    911 Truth ends all wars.

  1. Anonym sagt:

    http://www.friendsofsouthasia.org/wiki/tiki-index.php?page=ArunGandhiCensorship

  1. Marc sagt:

    Fridlich demonstrieren ist ja praktisch unmöglich da die Polizei gerne ein paar Leute in die Demo einschleust die dan Steine etc. werfen und schon sind wider die Leute verprügelnden Polizisten die armen unschuldigen.

  1. Kriton sagt:

    Gewaltloser Widerstand bedeutet das Spiel zu durchschauen und nicht mitzuspielen - garnicht.

    Das bedeutet in Metapher KEINE Pille zu "wählen" - weder die Blaue noch die Rote!

    Die "Wahl" IST bereits das vorprogrammierte Spiel der Unterdrücker der Freiheit - wer wählt unterwirft sich bereits.

    Das wird mir leider auch erst heute klar.

    Die "Wahl" ist ein Spiel der Art "Hase und Igel" - die (zwei) Igel gewinnen immer - weil sie mit List und Trick arbeiten um den Hasen völlig unter Kontrolle zu bringen.

    Wer Dich vor eine "Wahl" stellt will Dich noch immer beherrschen - sonst würde er Dich einfach machen lassen und seine eigenen Angelegenheiten regeln.

    Ein jeder welcher nicht unter Kontrolle zu bringen ist wird daher gern von den Mächtigen abgeräumt - mit jedweden Mitteln und Vorwänden sowie Lügen.

    "Jesus" sagte ab einem bestimmten Zeitpunkt schlicht garnichts mehr - es tat nichts, sagte nichts, machte nichts und doch war eben dies für die Mächtigen unhaltbar - weil absolut selbstbestimmt - nicht korrumpierbar.

    Und um keinen Preis hat er sich unterworfen - niemals.

    Und allein daher steht er als ewiges Fanal und als der grösste Geist wahrhafter Menschlichkeit ewig im Weltall - allein von daher hat er alle Mächtigen jetzt bereits schon besiegt.

    Und von daher sollen wir ihm "nachfolgen" - innerlich, ethisch, durch eine ehrliche, wohlwollende aber unkorrumpierbare Lebensart.

    (lieber arm als unehrlich sowie unethisch wäre ein Ansatz)

    Wie sagte er doch angeblich:

    "Nur die Wahrheit macht Euch frei"

    Wer das nicht kapiert ist merkbefreit.

    In diesem Falle bitte darüber nachdenken wie Vertrauen entstehen soll wenn alle unehrlich sind - mein Gott, "Otterngezücht" ist wohl wirklich das passende Wort dafür!

    :-)

    .

  1. WoL sagt:

    Hallo zusammen
    Mal ein paar Beispiele fuer gewaltlosen Widerstand, den ich selbst praktiziere.
    Fernsehen abschaffen , GEZ nur fuer Internet zahlen (noch besser Internet abschaffen, gar keine GEZ mehr bezahlen)
    Aus ALLEN Vers. aussteigen, da sie Teil des Systems sind uns zu unmuendigen Buergern zu machen.
    (Auch aus der KV kann man aussteigen, wenn man entweder nachweist, dass man anderweitig abgesichert ist, z.B. Artabana oder man verlegt kurze Zeit den Wohnsitz ins Ausland.)
    Ueberhaupt 2 Wohnsitze haben, da kann man jeweils dem Zugriff des Staates entgehen. (z.B. Schulpflicht der Kinder in DE kann man umgehen, wenn man offz. 183 Tage im Ausland wohnt.)
    Arbeiten sollte man selbststaendig und nur fuer "Freunde" ohne "Bezahlung"
    Kaufen moeglichst wenig, wenn dann gebrauchte Dinge vom Flohmarkt oder Klamotten vom roten Kreuz oder Carits oder Diakonie, sind oft qualitativ besser als Billigsachen aus China.
    Essen moeglichst selbst anbauen, sonst beim (Bio-)bauern in der Naehe, am besten "tauschen" gegen Hilfe.
    Kein Autofahren, Radfahren haelt fit.
    Auf Subventionen verzichten, wie Kindergeld , Hartz4, Theater, Schwimmbad, Bahn, Fliegen, das macht einen alles korrupt und bestechlich und auch kontrollierbar.
    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, ich ernaehre so eine Familie mit 2 Kindern bei 25h "Arbeit" pro Woche.
    Wer mehr Tipps braucht, kann mir schreiben.
    WoL

  1. Robin K. sagt:

    Ja alle die gewaltlosen Widerstand leisteten bezahlten das mit ihrem Leben (Ghandi, King, Lennon, Jesus).
    Jedoch ist es nicht schön die Gesellschaft nachhaltig zu bessern? Dabei waren oben genannte nur ausschlaggebend für den Widerstand. Deren Unterstützer, das Volk hat ihn ebenso geleistet. Naja, alles hat seinen Preis.