Nachrichten

Amerikanische Ölkonzerne bestechen irakische Abgeordnete

Freitag, 1. Februar 2008 , von Freeman um 10:24

Amerikanische Ölkonzerne offerieren jedem irakischen Abgeordneten der für die Absegnung der Ölgesetze stimmt 5 Millionen Dollar.

Ein irakischer Parlamentarier der anonym bleiben will hat der Zeitung Akhbar Alkhaleej erzählt, das geheime Verhandlungen amerikanischer Ölkonzerne stattgefunden haben, die jedem Abgeordneten $5 Millionen versprachen, wenn sie für die Öl und Gas Gesetze stimmen würden.

Neben den Abgeordneten die sowieso dafür sind und dem Stimmenkauf, haben die Amerikaner noch andere Mittel eingesetzt um die irakischen Volksvertreter zu überzeugen, wie Einschüchterung und Drohungen.

Die Amerikaner haben bereits die kurdischen Abgeordneten alle im Sack, möchten aber das die Fraktionsvorsitzenden der anderen Parteien die gewünschte Abstimmung so bald wie möglich garantieren.

Um genügend Reststimmen für eine Mehrheit zu kaufen, würde sich dann die Gesamtsumme auf $150 Millionen belaufen, da das Gesetz 138 Stimmen benötigt um genehmigt zu werden.

Kommentar:
Das Öl und Gas Gesetz welches von den Amerikanern ausgearbeitet wurde, kommt nur den internationalen Ölkonzernen zu Gute und nicht dem irakischen Volk. Damit können sie dann das Land "legal" ausplündern.

Nur $150 Millionen an Bestechungsgeldern zu zahlen für eine Ölreserve im Wert von $30 Billionen ist ein super Geschäft!

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Und? Greift das mal irgendeiner unserer großen Medien RICHTIG auf?
    Ich denke nicht.

  1. Anonym sagt:

    Was bekommen wohl unsere Abgeordnete fürs neue Kriegsmandat
    in Afganistan?
    Gates hat sicherlich gesagt, die sollen mal für ihr Geld den Arsch bewegen den ne Nute auf dem Strich
    muß ihre Freier schließlich auch bedienen sonst gibts Ärger.
    Entschudigung für meine Vergleiche
    schließlich sind das ja Volksverteter die würden doch niemals für Geld........ups.

  1. Anonym sagt:

    Ich denke es geht primär um die Machterhaltung der Amis und sekundär um die Ausplünderung. Steht hier doch die globale Machtverteilung auf messers Schneide?

    Für den Fall, dass der Vertrag nicht zustande kommt, gibts auf die Mütze, wie immer, wenn Ami-Baby beleidigt ist. Die Russen gehen schon mal fleißig in Stellung.

    Ob uns das auch betrifft? Ich denke der Strom könnte bei uns zum Flaschenhals werden. Sollte aufgrund von fehlender Primärenergie, die Stromversorgung zurückgehen, wird eben weniger Brot gebacken. Habe es neulich im Supermarkt live miterlebt: 5 sek Stromausfall. Die Schlangen an den Kassen waren lang und die Stimmung der Kunden in null,nix angespannt. (Es waren nur 5 sek).

    "Glücklicherweise" haben wir schon einiges an Wind und Sonne installiert und -ja- auch die Atomkraftwerke sind noch da :/

  1. Anonym sagt:

    Es ist zum ko.. aber daran sieht man wieder, es geht alles nur ums Öl und Opium. Wie können wir diese ganzen Infos den Leuten näher bringen damit es in Deutschland mal so wird wie in Frankreich. Tausende auf die Straßen nur so können wir etwas bewegen. Doch
    unsere Politiker werden es stoppen und als Volksaufhetzung bewerten so sind wir erzogen worden alles hinnehmen wie es ist. ich könnte durchdrehen.

  1. Rumpelstilz sagt:

    Diese Bestechung im Irak erinnert mich allzu sehr an den Fall Chodorkovski, dem es beinahe gelungen wäre, das Sibirische Öl an Rockefeller für nur 25 Mrd. USD zu verschenken - und der hernach noch die Sibneft Aktien an Rothschild (den Ärmsten) vermacht hatte.

    Während die Westpresse gegen Präsident Putin hetzte, ob dieses "ungebührlichen" Verhaltens des Russischen Präsidenten Russland nicht einfach bestehlen zu lassen, gelang zumindest erst einmal der Nachweis der Steuerhinterziehung (für die gleiche Summe hinterzogener Steuern hätte ein Amerikaner in den USA so etwa 80 Jahre Haft erhalten). Übrigens gibt es eine neue Klage gegen Chodorkovski - wenn diese durchgeht, so erhöht sich seine Haftzeit auf zusammen über 30 Jahre ... was angemessen wäre. :)

    Aber selbst die 25 Mrd. USD, die Chodorkovski hätte bekommen sollen - für Ölquellen, die dem russischen Volk per Gesetz gehören, entsprachen nur etwa der Ölförderung rund eines Monats. Also war es ein Geschenk.

    Dafür wurde Chororkovski ( der Abstammung nach ein Khasarischer Jude - somit zum Rothschild-Clan gehörig) auch von ihnen in die 'Liste der 200 Menschen' aufgenommen.

    Da frage ich mich doch direkt, ob ich zur Kategorie der Affen gehöre.

  1. Ehrliche_Haut sagt:

    Ich frage mal theoretisch: was, wenn im Iraq keine Amerikaner wären, würden dann die Iraqer die 30 Billionen aus dem Öl komplett für sich bekommen? Wer ist: "für sich"? Etwa die vielen Armen im Iraq und nun auch 5 Mio Vertriebenen,die dann wieder zurückkehren könnten?
    Es sind doch immer nur ein paar wenige, die im Überfluß schwimmen, weil es ihnen egal ist, wie die anderen im Dreck liegen, hüben wie drüben. Ist die Kultur in Dubai, Kuwait, Quatar, Oman, Saudi-Arabia, ... etwa höher als in den USA? Verprassen die Reichen ihr Öl nicht alle im Hier und Jetzt für ziemlich unsinnige Projekte? Bauen sie mit dem Ölreichtum eine wirklich langfristig höhere Gesamtkultur auf, die allen zugute käme, auch wenn kein Öl mehr da ist?
    Hoffen wir, daß es unter den Sunniten wie Schiiten auch welche gibt, die die 5 Mio dann wieder rückinvestieren in das Austricksen und den Rausschmiss der Amerikaner und anschließend in die Nutzung des Ölreichtums für den Aufbau einer gesunden Sozialstruktur und langfristigen Ölunabhängigkeit!

    Beste Grüße von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Anonym sagt:

    ich hoffe jeden tag das diese verbrecher mit sowas nicht durchkommen, leider schaffen sie es doch.
    150 mio. toll, das zahlen die öl konzerne aus der portokasse.
    aber ist ja nicht schlimm, immerhin ist das irakische volk jetzt frei, hat eine demokratie und alle leben in frieden dort...
    danke amerika!!!

  1. Ehrliche_Haut sagt:

    Es gibt einen proamerikanischen, proisraelitischen deutschsprachigen Blog www.pi-news.net, der hunderte von Aufsätzen mit tausenden Kommentaren und Millionen Besuchern hat, auf dem auch beobachtet werden kann, wie diejenigen, die an der offiziellen Version des 911 zweifeln, mundtot gemacht werden.

    Gruß von
    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Anonym sagt:

    So ein verlogenes Pack!!

    Wenn man solche Spielchen mit den Amis machen würde, wäre das eine Kriegserklärung und der dritte
    WELTKRIEG wäre perfekt.

    Wer kann diesen Terroristen doch die Stirn bieten.
    Ach ich vergaß die anderen Staaten
    werden erpresst, gekauft und vernichtet.
    Es lebe die Diktatur und der Hosenanzug von Deutschland tanzt mit.