Nachrichten

Die Seriennummern der 9/11 Blackboxen weiterhin geheim

Mittwoch, 27. Februar 2008 , von Freeman um 15:47

Wenn man sich alle Flugzeugkatastrophen der letzten 20 Jahre in den USA anschaut, dann hat die NTSB, die Aufsichtsbehörde über alle Transportmittel, alle Seriennummern der Flugdatenschreiber in ihrem Unfallberichten aufgeführt, nur die der Flugzeuge vom 11. September 2001 ausgerechnet nicht.

Von den vier Maschinen die angeblich entführt und abgestürzt sind, wurden laut offiziellen Angaben nur zwei Blackboxen gefunden. Die NTSB hat einen Datenschreiber aus Flug 77 in den Pentagon und einen aus Flug 93 in Shanksville am Unfallort bergen können. Die zwei aus den Maschinen die angeblich in den World Trade Center stürzten, Flug 11 und 175, nicht.

Interessant ist, dass es aber Zeugen in Form von Feuerwehrleute gibt, welche ausgesagt haben, am Ground-Zero dabei gewesen zu sein, als zwei Flugdatenschreiber in den Trümmern gefunden wurden. Wieso diese laut US-Behörden nicht existieren sollen, ist ein grosses Geheimnis. Offensichtlich wird hier etwas vertuscht, denn die Aussagen der Feuerwehrleute sind glaubhaft. (AFP)

Die US-Regierung behauptet, dass am 11. September 2001, vier Boeing Airliner von arabischen Terroristen benutzt wurden, um Amerika anzugreifen. Tatsächlich haben sie aber bisher keinen einzigen Beweis dafür geliefert, dass die Teile von Maschinen die an den Unglücksorten gefunden wurden, mit registrierten Maschinen der United Airlines und American Airlines übereinstimmen.

Obwohl uns viel über den Ablauf der angeblich stattgefunden haben soll erzählt wurde, gibt es bisher keine konkreten Beweise um diese Behauptung überprüfen zu können. Alle Anfragen an die Behörden, sie möchten doch so gut sein und Trümmerteile die eine Identifikationsnummer aufweisen zu zeigen, damit man an Hand der Nummern sie den jeweiligen Flugzeugen zuordnen kann, werden grundsätzlich abgewiesen.

Siehe meinen Artikel "FBI identifiziert die Flugzeuge nicht".

So sind die Seriennummern der zwei Flugdatenschreiber von 9/11 auch geheim.

Bei allen anderen Flugzeugabstürzen ist es aber die Regel, dass die NTSB in ihrem Untersuchungsbericht über die Absturzursache die Seriennummern verschiedener Bauteile aufführt. Damit kann man beim Flugzeughersteller und bei der Luftaufsichtsbehörde überprüfen, um welche Maschine es sich genau handelt. Diese Identifikation ist deshalb sehr wichtig, weil man dann die Lebensgeschichte des individuellen Flugzeuges, alle eingebauten Geräte, die Wartungsarbeiten, Ersatzteile, Reparaturarbeiten feststellen kann, um die Ursache des Unfalles gewissenhaft rekonstruieren zu können.

Die folgende E-Mail vom 26.12.07 wurde von Susan Stevenson vom NTSB als Antwort auf eine öffentliche Anfrage vom 16.12.07 in der Korrespondenz geschickt:

Ja, die NTSB Untersuchungsbeamten sind selten mit der Tatsache konfrontiert, dass bei einem Flugzeugabsturz die Identität der Maschine nicht bekannt ist. Wenn so etwas passiert, dann notieren die Beamten die Seriennummern der Trümmerteile und Geräte die sie finden und kontaktieren dann den Hersteller, um an Hand der Nummern den Rückschluss zu haben, in welcher Maschine diese eingebaut waren.

Eine Anfrage vom 26.11.07 gegenüber der FAA, beruhend auf den Freedom of Information Act, das Recht auf Einsicht in Akten der Behörden, um die Seriennummern der zwei Flugdatenschreiber zu erhalten, wurde auf ungesetzlicherweise verweigert.

Was ist so geheimnisvoll an den Seriennummern der Flugdatenschreiber, dass die US-Behörden sie im Falle der 9/11 Flugzeuge als einzige nicht rausrücken?

Wenn doch laut US-Regierung die Täter klar feststehen, Bin Laden mit seinen 19 Helfern, warum zeigen sie nicht diese eigentlich banale Information?

Liegt es etwa daran, man würde mit diesen Angaben feststellen, es handelt sich gar nicht um die Blackboxen von Flug 77 und 93? Ist es das was sie verheimlichen und vertuschen?

Jedenfalls bewirkt diese Geheimnistuerei nur, dass die Spekulationen über was wirklich passiert ist immer weiter gehen. Es wäre ja wohl im Interesse der US-Regierung diese ein für allemal ein Ende zu setzen. So sind sie aber selber schuld, wenn ihnen niemand glaubt und eine Tatbeteiligung unterstellt wird. Denn, nur wer mitgemacht hat oder es sogar als Ganzes plante und durchführte, hat ein Interesse die Beweise zu unterdrücken. Wenn die Regierung nichts zu verstecken hätte, müssten sie selbstverständlich im öffentlichen Interesse alles zeigen. (911Blogger)

Die offizielle Pentagon Story stimmt nicht

In der Zwischenzeit sind die Informationen aus den zwei Flugdatenschreibern veröffentlicht worden. Hier analysiere ich nun die Daten von Flug 77. Diese Daten aus der Blackbox über Höhe, Geschwindigkeit, Fluglage, Position usw. wurden von den Pilots for 9/11 Truth Leuten in ein Computersystem eingelesen und man kann den gesamten Flug im Simulator nachvollziehen, bzw. nachfliegen.

Das erstaunliche ist, dass die Flugroute laut Datenschreiber völlig anders ist, als die offizielle Erklärung der US-Regierung. Die Maschine die angeblich Flug 77 sein soll, ist nicht den Weg auf das Pentagon zugeflogen, wie uns erzählt wird und kann deshalb nicht die Strassenlampen umgestossen haben, sondern kam aus einer anderen Richtung.

Hier das Video des Endanfluges bis kurz vor dem Pentagon. Wir sehen rechts die rote Linie der offiziellen Flugroute und die blauen Säulen welche die Laternen markieren.



Wie zu sehen ist, kam der angebliche Flug 77 aus einer anderen Richtung, weiter links und war auch viel zu hoch um die Strassenlaternen zu treffen.

Hier das Video über den ganzen Endanflug. Es fängt mit dem Überflug des Pentagon an. Warum stürzte sich der Terrorist Hani Hanjour nicht dort gleich in das Gebäude, nahm den kürzesten Weg? Stattdessen macht er einen Runflug über Washington und setzt sich der Flugabwehr aus. Wir sehen wie gut dieser unerfahrene Pilot, der noch nie eine 757 in der Hand hatte, die Manöver meistert, mit einer Geschwindigkeit von 550 Km dreht er eine 330°Kurve im Sinkflug. Kurz vor dem Pentagon hat die Boeing sogar 800 Km drauf. Zu notieren ist die Flughöhe am Schluss, 60 Meter über Grund, also viel zu hoch um die Laternen und das Pentagon zu treffen. Sie muss drüber geflogen sein.



Diese Anflugroute errechnet aus den Daten der Blackbox, welche die NTSB-Behörde zur Verfügung gestellt hat, wird von Zeugen bestätig. Siehe meinen Artikel "Das weisse Flugzeug am Pentagon"

Was können wir aus diesen ganzen Fakten nun schliessen?

Der von der US-Regierung und im 9/11 Kommissionsbericht aufgeführte Tathergang kann nicht stimmen. Das Flugzeug ist nicht knapp über den Rasen in den 1. Stock geknallt. Die Daten des Flugdatenschreibers widersprechen dem. Die offizielle Flugroute stimmt mit der aus der Blackbox nicht überein. Daraus ergeben sich folgende Fragen:

-Sind die Daten aus der Blackbox gefälscht? Und wenn echt, dann:
-Was hat die Strassenlaternen umgeschmissen und das Pentagon getroffen?
-Bedeuten zwei Flugrouten es gab zwei Maschinen?
-War eine Maschine als Ablenkung gedacht und der Einschlag wurde durch einen anderen Flugkörper gemacht?
-Gab es gar keinen Flugzeugeinschlag, sondern es war eine Bombe?

Und, warum sind die Informationen aus der Blackbox von der 9/11 Kommission ignoriert worden, kein Wort steht in ihrem Bericht darüber drin.

Wir wissen es nicht. Nur, was wir ganz sicher wissen, die offizielle Story stimmt nicht, wir werden belogen. Deshalb muss eine komplett neue Untersuchung her.

Wenn man mit Leuten diskutiert, welche immer noch die offizielle 9/11 Story verteidigen, dann muss man ihnen nur diese Fakten vorhalten. Die Angaben der eigenen Behörden widersprechen sich. Die NTSB sagt, laut Datenschreiber kam das Flugzeug von hier, und die 9/11 Kommission sagt es kam von wo anders. Damit ist jedes Argument erledigt. Wir 9/11 Truther erfinden hier nichts oder spekulieren, sondern mit den Informationen der verschiedenen US-Behörden kann man den offiziellen Ablauf als Lüge blossstellen.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Sehr gut

  1. Anonym sagt:

    Nicht zu vergessen das legendäre Video von dem Hotel gegenüber!

    http://www.youtube.com/watch?v=n4O4R0LWCQ4

    Die Explosion die nur ganz kurz andauert ist gut zu erkennen. Deswegen müsste man auch ein Flugzeug erkennen. Da auf den Kameras beim Eingang ein kleines weißes Objekt zu sehen ist gehe ich von einer Rakete aus.

    Ebenso interessant ist ja auch, dass der getroffene Flügel fast nicht besetzt war und auch der einzige Teil war, der gegen solche Angriffe verstärkt worden ist.

    Noch etwas, habt ihr das gewusst, es ist der Hammer: Einen Tag vor dem elften September hat das FBI im Pentagon angerufen. Matthew Rosenberg hat den Anruf entgegen genommen. Er sagte später aus (und das Dokument gibt es als PDF "First Responders" oder so ähnlich), dass der Herr vom FBI am 10ten September Wissen wollte welche Personen zuständig sind wenn ein Flugzeug ins Pentagon fliegen würde. Wer hätte die Aufsicht, wer würde sich um alles kümmern et cetera. Welch ein Zufall aber auch.

    Am Morgen vom 11. September trainierte man ja auch den neuen MASCAL Plan, der soweit ich weiß das dann eingetretene Szenario beinhaltete.


    peace - ron paul for president.

  1. Mentalo sagt:

    Heute Nacht kam auf N24 oder Phoenix eine Reportage zum 11.9.

    Ein Augenzeuge (O-Ton) zum Kollaps einer der beiden Türme:

    Wir hörten eine laute Explosion und dann stürzte der Turm in sich zusammen...

  1. Anonym sagt:

    Wieder mal ein sehr guter Artikel. Ich weiß nicht, ob es schon mal erwähnt wurde, aber man sollte sich auch mal die Passagierliste von Flug 77 ansehen. Die liest sich wie das "Who is Who" der Personen, die für eine erfolgreiche Fernsteuerung von Flugzeugen notwendig wären.

  1. Anonym sagt:

    This Video is no longer availibel....

    Youtube Zensur von oberster Stelle oder wurde jemand eingeschüchtert, das Video vom Netz zu nehmen?

  1. Freeman sagt:

    Die Videos sind schon noch da. Manchmal hat Youtube ein Problem. Einfach die Seite aktualisieren und nochmals probieren.

  1. Lohengrin sagt:

    Der 911-Mythos ist einfach genial. Nichts ist konkret. Egal was man packt, es löst sich auf. Nicht trotz sondern wegen dieser Unkonkretheit ist dieser Mythos nicht zurch Zerschlagen seiner Begründung zu zerstören, denn es gibt keine Begründung die man zerschlagen könnte. Es geht nicht um Wissen sondern um Glauben!

    Ungläubige werden aufgefordert, den Mythos zu widerlegen, also seine Begründung zu zerstören. Wenn sich ein Ungläubiger darauf einlässt, hat er schon verloren, denn er akzeptiert dass es eine konkrete Begründung gäbe. Greift er sich einen Aspekt der Nebelwand und widerlegt ihn, so wird der Inquisitor eines der unzähligen Ersatzstücke ergreifen oder erfinden.
    Der Ungläubige muss vom Inquisitor einen konkreten Beweis verlangen. Das aber wird der Inquisitor ablehnen, und behaupten, dass das (also konkret und eindeutig) Tatgeschehen lang und breit dokumentiert sei. Die Gläubigen werden den Ungläubigen verlachen. Das ist leider nicht zu ändern.

    Statt an den Mythos zu glauben, kann man versuchen den Tathergang zu rekonstruieren. Das ist allerdings sehr schwer, denn viel Information ist vernichtet oder verheimlicht. Weiterhin kursieren viele falsche Behauptungen.

    Schlimm ist es, wenn jemand den Mythos ablehnt, aber selbst unbewiesene Behauptungen zum Dogma erhebt. Oft wird denen, die das Dogma ablehnen unterstellt, sie würden an den Mythos glauben.
    So etwas geschieht mMn nicht aus Dummheit. Hier wird versucht, die Ungläubigen zu spalten und zu verwirren. Die beste Waffe gegen den Mythos ist die vernünftige Argumentation. Und diese Waffe muss auch, ja sogar vor allem, gegen die eingesetzt werden, die die Ungläubigen zersetzen wollen.

  1. Anonym sagt:

    Allein das die beiden WTC türme so perfekt kollabierten (von oben nach unten, in einer Linie, ohne zur Seite zu kippen und dabei x mehr Gebäude zu vernichten) ist Beweiß genug, das es nicht so war, wie offiziell gesagt. Die Changse dafür ist so astronomisch gering, das es lächerlich ist zu behaupten es war wie man es uns sagt.

  1. Anonym sagt:

    Genau - es gibt genug, was auf False flag hinweist - trotz Verwirrung.

    Natürlich werden etliche, die dies nicht sehen wollen von den Desinfo-taktiken "gespeist".

    Das haben die Verbrecher natürlich einkalkuliert.

    Insofern ist es immer nützlich, andere false Flag acts zu erwähnen, ebenso die Konsequenzen = wem nützt es.

    Wer würde nicht lieber auch glauben, dass die Führer der Welt keine gewissenlose bande von Massenmördern sind, und leuten, die denen zuarbeiten.Wie zB unsere Regierung.

    Tja, wie sie die Nazidiktatur anprangern, aber anderes Morden und unterdrücken unterstützen ist wirklich widerlich.

  1. Anonym sagt:

    Flugschreiber?
    Ich dachte dort wären Metalle geschmolzen.

    Aber gut, es haben ja auch Personenpapiere
    überlebt.

  1. Anonym sagt:

    Noch ein kleines Indiz dafür, dass die offizielle Story nicht richtig sein kann:

    Wer sich die Fotos vom Push out-Loch des Pentagons ansieht, wird feststellen, dass die Trümmer, die dieses recht große Loch erzeugt haben sollen, direkt vor dem Loch liegen. Das ist ebenfalls physikalisch unmöglich. Trümmer, die in der Lage sind, eine solche Außenmauer zu durchschlagen, müsste noch mindestens mehrere duzend Meter weit in Form einer liegenden Parabel geflogen sein, da ihre kinetische Energie sonst nicht ausgereicht hätte, durch die Mauer zu fliegen.
    Ich hoffe, es glaubt niemand ernsthaft, dass Trümmerteile in der Lage sind, ein so großes Loch durch die Mauer zu schlagen, um dann direkt danach zu stoppen und senkrecht auf die Erde zu plumpsen.

    Habt ihr eigentlich schon mal Videos von "Bunker Buster"-Raketen gesehen. Die erzeugen ein sehr ähnliches Zerstörungsbild, wie das beim Pentagon. In den Mauern entsteht ein großes Loch und innen drin ist alles zerstört. Und das durch mehrere Mauerwerke hindurch.

  1. Anonym sagt:

    Meine Frage:

    Was passierte mit den Flugzeugen und den Insassen der beiden Maschinen, die angeblich in das WTC gelenkt wurden wirklich?

    Fakt ist ja: Es wird davon ausgegangen, die beiden Flieger sind bei diesem "Terrorakt" draufgegangen!

    Was aber wenn die beiden Anschläge von Raketen oder Drohnen oder was sonst auch verübt wurden? Wo sind die zwei Flugzeuge dann? Wo wurden sie geopfert? Gibt es vielleicht irgendwelche Spuren in diese Richtung?

  1. Anonym sagt:

    Schauen Sie auf Google-Videos oder YouTube die Videos mit dem Titel "SEPTEMBER CLUES", es sind 6 Videos zu ca. 10 Min. von einem schwedischen Team.

    Nach dem Studium (idealerweise zwei mal, um alles zu sehen und zu begreifen) dieser Videos kommen Sie eindeutig zum Schluss, dass in die WTC-Türme nicht einmal Flieger flogen!!! Es waren steuerbar Raketenobjekte wie z. B. Cruise Missiles es sind, was auch von Augenzeugen vor Ort in den ersten Minuten nach den Einschlägen auch so noch korrekt berichtet wurde, bis das "mediale Drehbuch" sich definitiv durchzusetzen begann.

    Eine Analyse der SF-Tagesschau vom 11. Sept. 2001 am Abend zeigt, dass die ausländischen TV-Stationen genau das Bild-Material erhielten, das es für die "Regisseure des Anschlags" möglich machte, die Flugzeuge als Grafikelemente in idealer Weise ins Bildmaterial zum Zeitpunkt der Einschläge (der Missiles) beizumischen.

    Dies ist auch der allg. Eindruck der 9/11 WTC-Bilder, dass sie nämlich nicht natürlich, sondern im Gegenteil wie unwirklich, völlig künstlich wirken.

    Diese Videos sind ein MUST für jeden 9/11 Truth seeker.

    Der gesamte Betrug am 11.9.2001 ist noch unvorstellbar grösser, als man bislang sich vorzustellen vermag.

    ...und nur ein Schritt zur Errichtung der "Neuen Weltordnung".

    Erschreckend, dass die "Neue Weltordnung" derartige Verbrechen und Lügen benötigt, um errichtet zu werden... Dies ist der eigentliche Skandal, den es aufzuzeigen gilt.

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen,
    das einzig wirklich fassbare ist das geschmolzene Metall in großen Mengen unter den WTCs. Wie können Gebäudebrände so heiß werden, dass eine Art Lava entsteht, die noch 3 Wochen später glüht? Wenn mir das jemand erklärt, wechsele ich sofort von den Verschwörern zu den Normalos.
    siehe auch http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/moltensteel.html

    Grüße und bleibt kritisch.

  1. Anonym sagt:

    es waren SICHER KEINE maschinen öffentlicher linien:

    http://www.youtube.com/watch?v=oVH5jm06pJY

    live berichte großer sender, sogar pro-bush-fox inkl dessen kleinen bruder msnbc, aufgeschreckte zuschauer/innen bzw reporter schreien bzw berichten:
    »it was a military plane«,
    »that was not american airlines«,
    »the plane was not an airliner«,
    »it was an twin-engined big grey plane«,
    »defently no comercial plane«,
    »could be cargo planes«,
    »i saw any windows on the side«,
    »no normal flight... i'v never seen on an airport«,
    »look absolut wrong in this area«