Nachrichten

Das Problem liegt in Deutschland und nicht im Ausland

Mittwoch, 20. Februar 2008 , von Freeman um 17:18

Diese ganze Diskussion um die Steuerflucht, dass man jetzt wie ein Hooligan auf das kleine Land Liechtenstein eindrischt, ist eine Unverschämtheit der deutschen Politiker im höchsten Grade. Da muss man ja sehr mutig sein, als Grosser auf die Kleinen los zu gehen. Sie sollten sich was schämen.

Offensichtlich handelt es sich hier um eine Ablenkung. Man will die Aufmerksamkeit der deutschen Öffentlichkeit von einem dicken Ding das passiert, ist auf etwas anderes lenken. Irgendetwas haben die Politiker angerichtet und müssen es nun verbergen. Deshalb dieses Theater, und Liechtenstein und diese Steueraffaire, müssen jetzt dafür herhalten. Was könnte das sein? Lassen wir uns nicht von dem Vordergründigen blenden. Schauen wir hinter die Kulissen. Ist es der Bankenskandal? Sind die ganzen Landesbanken pleite, bei denn die Politiker die Oberaufsicht haben?

Die Steueraffäre ist nur eine Show, die aufgeblasen wird. An diesem plötzlichen Aufplustern der Politiker und ihrer moralischen Entrüstung, stimmt etwas nicht. Stand Klaus Zumwinkel jemandem im Weg? Haben sie ihn deshalb geoutet und er musste seinen Sessel bei der Post räumen? Geht es um die Privatisierung? Nichts passiert zufällig in der Politik.

Jedenfalls liegt das Problem in Deutschland und die Angriffe auf Liechtenstein, der Fokus auf das böse Ausland, welches den Steuerflüchtlingen hilft, soll von einem gewaltigen innenpolitischen Drecksgeschäft ablenken. Das ist für mich klar. Eine alte Taktik, die Politiker schon immer angewendet haben. Wie ein Zauberer, der mit der einen Hand die Zuschauer in den Bann zieht, während er mit der anderen seinen Trick vornimmt. Wir werden bald erfahren was sie von uns verbergen.

Aber hier will ich über den Grund für die Steuerflucht und den Drohungen reden.

Ich erinnere mich an die 60ger Jahre, als eine Massenflucht aus der DDR stattfand und tausende jeden Tag in den „goldenen Westen“ ausreisten. Damals hat die DDR-Führung auch den Westen beschuldigt, sie würden die Menschen zur Flucht animieren und sie sollten gefälligst damit aufhören. Die Machthaber im Ost haben nicht die untragbare Situation in der DDR als Grund für die Flucht gesehen, sondern die Schuld den attraktiveren Westen gegeben.

Als Gegenmassnahme hat dann das DDR-Regime ein Gesetz verabschiedet, welches die Republikflucht strafbar machte und es wurde der antifaschistische Schutzwall, also die Mauer und die Grenzbefestigungen, errichtet. Damit waren die DDR-Bürger eingesperrt.

Das Grund für die Massenflucht wurde nicht gelöst, sondern einfach die Flucht verhindert.

Kein westlicher Politiker hat sich aber damals schuldig gefühlt, dass massenweise Menschen aus dem Osten kamen. Es wäre absurd gewesen, die Behauptungen der DDR-Politiker ernst zu nehmen und die Flüchtlinge zum Beispiel wieder zurückzuschicken oder selber eine Mauer aufzubauen. Sie wurden selbstverständlich willkommen geheissen, akzeptiert und integriert.

In der Frage der Steuerflucht gilt genau die gleiche Argumentation und Logik.

Hier haben wir jetzt Deutschland, welches ein untragbares Steuersystem hat und jeder der kann flüchtet mit seinem Geld in ein Land das attraktiver ist. Genau wie die DDR-Despoten damals, gehen die deutschen Politiker jetzt her und sehen nicht die Ursache dafür in ihrer eigenen überrissenen Gesetzgebung zur Besteuerung, sondern beschuldigen die Länder welche eine humane Quote haben, sie würden die Flüchtlinge locken und sie sollten es sein lassen. Ja es wird sogar mit Sanktionen gedroht und ihnen gesagt, man kann ihnen den Geldhahn zudrehen, was ganz klar eine kriegerische Handlung ist.

Spinnen die eigentlich völlig? Jetzt sind die steuergünstigeren Länder daran schuld, dass die Deutschen mit ihrem Geld abhauen. Wo ist da der Unterschied zur DDR- Diktatur? Es ist eine Unverschämtheit wie die deutschen Politiker jetzt vorgehen.

Genau wie damals Westdeutschland die Flüchtlinge aus dem Osten selbstverständlich akzeptierte und nicht zurückschickte, werden die Länder mit niedrigeren Steuerfuss nicht das Geld das ihnen gebracht wird zurückweisen. Warum sollten sie auch? Sind sie daran schuld, dass Deutschland eine Steuerdiktatur ist, die einer Enteignung gleichkommt? Warum sollen sie eine Mauer bauen und den Geldeinfluss verhindern? Völlig absurd.

Die gleichen deutschen Politiker die nicht wollen, dass die Gelder ins Ausland fliessen, sind aber durchaus glücklich, dass die Arbeitslosigkeit ins Ausland exportiert wird. Ja die schlechten Sachen kann das Ausland schon haben, aber die Guten nicht. Was für eine Heuchelei und Doppelmoral.

Alleine im letzten Jahr sind fast 50'000 arbeitslose Deutsche in die Schweiz eingewandert und haben damit eine Stelle und einen Lebensunterhalt gefunden. Dass heisst, die Schweiz hat Deutschland dabei geholfen, ein grosses Problem zu lösen, die hohe Arbeitslosigkeit zu verringern und den Menschen ein Auskommen gegeben. Ist das nichts oder was?

Damit wurde der deutsche Arbeitsmarkt entlastet und Milliarden an Arbeitslosenunterstützung dem deutschen Fiskus erspart. Die deutschen Politiker haben sich dann gerne gebrüstet und konnten niedrigere Arbeitslosenzahlen als ihren Erfolg melden. Dabei haben sie nichts dazu beigetragen, sondern das Problem wurde nur ins Ausland verlagert.

Ok, wenn die deutschen Politiker es unbedingt wollen, dann kann die Schweiz auch anders, sollte es ihnen einfallen, auch dieses Land zu bedrohen. Alles hat seine Konsequenzen, wer austeilt muss auch einstecken können. Wenn die Politiker in Deutschland meinen, jetzt auch die Schweiz ins Visier dieser Steuerfluchthysterie nehmen zu wollen, dann schicken wir die ganzen Deutschen wieder zurück, so einfach ist das. Dann wird ihre sowieso nur befristete Aufenthaltserlaubnis nicht mehr verlängert und auf Wiedersehen, da ist die Tür.

Dann können die deutschen Politiker sich wieder um einige hunderttausend Arbeitslose mehr kümmern und bezahlen. Die leergewordenen Arbeitsplätze in der Schweiz werden sofort und gerne von Menschen aus anderen Ländern gefüllt. Jedes Schwert hat zwei Seiten.

Deshalb sollen die deutschen Politiker nicht so grosse Töne spucken, wild um sich schlagen und die Nachbarländer bedrohen. Lieber sollten sie den Grund für die Steuerflucht beheben, ein faires, einfaches und ertragbares Steuergesetz schaffen, dann hat niemand einen Grund mit seinem Geld zu flüchten.

Die deutschen Politiker sind ja blöd und kapieren nicht was wir in der Schweiz schon lange wissen, je niedriger der Steuerfuss, je mehr Steuern nimmt man ein. Klingt unlogisch ist aber so. Denn dann muss niemand flüchten, oder unehrlich sein oder schwarz Arbeiten. Die Steuerehrlichkeit ist hoch, weniger Bürokratie, der Staat nimmt mehr Geld ein und alle sind zufrieden.

Wenn man es aber so macht wie in Deutschland, in dem man immer mehr die Steuerschraube andreht, immer mehr Steuerfahnder einstellt, alles kontrolliert und überwacht, in der Meinung man nimmt dann mehr ein, passiert genau das Gegenteil, es kommt weniger in die Kasse. Diese Politik geht völlig in die falsche Richtung und die Spirale nach unten.

Das Ursache für das Problem der Steuerflucht liegt ganz alleine in der Unattraktivität Deutschlands und nicht in der Attraktivität der anderen Länder. Das Ausland muss sich nicht verändern, oder sogar auf das schlechte deutsche Niveau herabsinken, sondern Deutschland muss sich verbessern und das Problem beheben.

insgesamt 67 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Also mal ganz ehrlich, sicherlich ist Deutschland in dieser Hinsicht unattraktiv, aber sollte noch lange kein Grund sein, sein Geld woanders zu lagern. Schließlich verdienen sie ihr Geld hier, dann sollen sie es auch hier Versteuern. Von mir aus können doch alle ihr Geld in Liechtenstein oder sonst wo haben, aber dann sollten diese Leute auch dort wohnen und arbeiten. Alles hat Vor- und Nachtteile. So haben die meisten dieser "Reichen" ihr Geld durch Jobs in Deutschland verdient, wozu sie womöglich in Liechtenstein nicht in der Lage wären. Also sollten sie auch hier die Steuern zahlen.

  1. Anonym sagt:

    Du hast recht, das Problem liegt hier in Deutschland, nämlich in der nackten Gier die unsere "Pseudoeliten" an den Tag legen.

    Und wir hätten auch gar nichts dagegen, wenn sie endlich verschwinden in die Schweiz auf die Bahamas der Teufel weiss am besten wohin.

    Daß ihr liberalen Quatschköppe immer dasselbe von euch gebt:
    Zu hohe Steuern?
    Tja das sind halt die Gebühren um sich hemmungslos bereichern zu dürfen.

    Denn die Bonzen brauchen das Wasser, den Boden und die Luft um ihre armseligen Hastewasbistewas Spiele zu apielen, das kostet eben.

    Und wie gesagt hier hält die niemand.
    Ihren angemaßten Besitz werden die allerdings hierlasssen müssen.

    Viel Spass mit solchen Gestalten in der Schweiz.
    Die armen Arbeitslosen nehmen wir dannauch gerne zurück, oder glaubst du die geben euch gerne die Sklaven?
    Wenn die Bonzen weg wären reicht`s auch wieder für Alle.

    Artikel 15

    Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden. Für die Entschädigung gilt Artikel 14 Absatz 3 Satz 3 und 4 entsprechend.

    Und dann brauch sich auch Keiner mehr über zu hohe Steuern auf Gewinne zu beklagen, die ohne das freundliche Zurverfügungstellung unseres Gemeingutes gar nicht möglich wären.

    Aufwachen NEOLIBS, eure Zeit ist vorbei.

  1. Anonym sagt:

    Deine Argumentation versteht der FDJ-Hosenanzug sowieso nicht! Im Gegenteil: Miss "Erfolg" errichtet sich hier schön gemütlich wieder eine DDR, DDR 2 sozusagen mit Stasi, Bespitzelung und käuflichen Denuntianten. Da sage ich: Danke!

  1. Anonym sagt:

    *bravo*

    (kann man denen nur nicht klarmachen, .. unmöglich)

  1. Anonym sagt:

    Das ein Schweizer so reden muss, ist ja nicht verwunderlich!
    Das Ländchen Liechtenstein weis aber sehr wohl, dass es durch seine Tun illegale Geschäfte unterstützt.
    Klar, Bürokratie und Steuern sind viel zu hoch in Deutschland. Trotzdem ist das kein Grund, Gesetze zu brechen, die nun einmal für alle gelten müssen.
    Die Reichen und Superreichen dürfen da keine Ausnahme darstellen.
    Ich möchte dich Freeman mal reden hören, wenn Liechtenstein z. B. den Heroinhandel legalisieren würde und dadurch würde der Drogenmissbrauch in der Schweiz sprunghaft ansteigen. Ob du dann immer noch Liechtenstein in Schutz nehmen würdest, wage ich zu bezweifeln!

  1. Anonym sagt:

    Zeit für die Laffer Kurwe. Über einen Punkt hinaus bedeutet mehr Steuern weniger Steuereinnahmen.
    http://www.bwl-bote.de/20030115.htm

    Deutschland hat diesen Punkt eindeutig überschritten. Nun werden Steuern in die Höhe getrieben und dan werden hysterisch, neurotisch Sünder gesucht die die Schuld haben das das Geld nicht bei der Staatskasse ankommen.

  1. Anonym sagt:

    Applaus Herr Freeman .Ich bin genau derselben Meinung.Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken und nicht irgendwo mittendrin.

  1. Anonym sagt:

    Man kann es nur tausendfach wiederholen. Hier haben, wenn überhaupt, Deutsche ihr Recht gebrochen und müssen in Deutschland vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Erst dann kann man überhaupt von einem Fall reden. Bis jetzt herrscht da nur Schall und Rauch. :-)
    Liechtenstein etwas vorzuwerfen ist ungefähr so als würde man die Firma BMW verklagen weil einer mit seinem BMW zu schnell gefahren ist. Wie kindisch das ist. Ein Land dafür verantwortlich zu machen, was deren Kunden getan haben sollen. Beweist es doch erst mal ob Herr Zumwinkel sich überhaupt strafbar gemacht hat nach deutschem Recht.
    Ich freue mich jetzt schon auf den "kleingedruckten" Titel in den Zeitungen. "Zumwinkel freigesprochen, er verklagt nun die Bundesrepublik auf Schadensersatz". Und er wird damit Erfolg haben, genau wie Herr Kirch, den die Deutschen Politiker und Banken fertig machen wollten. Jetzt gewinnt er alle Prozesse und bekommt Schadenersatz ohne Ende. Und ihr seht keine guten Filme mehr in DE. Richtig so.

  1. Anonym sagt:

    Hallo... ihr da in Deutschland, habt ihr schon mal was von Souveränität und Nichteinmischung gehört? Was Liechtenstein oder sonst ein Land für eine Steuergesetzgebung hat, geht Deutschland einen feuchten Dreck an. Genau wie sich kein Land in die inneren Angelegenheiten von Deutschland einmischen darf. Wo sind wir eigentlich? Ist jetzt Deutschland wieder der Polizist Europas, der Besserwisser, der meint sich jede Frechheit herausnehmen zu können und anderen Ländern diktieren und drohen darf? Kümmert euch um euren eigenen Dreck und befreit euch erstmal von der amerikanischen Besatzung, bevor ihr anderen den Lehrmeister spielt. Ihr habt ja nicht mal eine Verfassung, sondern nur ein Grundgesetz. Was ist denn das für ein Provisorium? Seit ihr überhaupt ein Land oder noch Besatzungszone? Ihr dürft erst bei den Grossen mitreden, wenn ihr frei seid. Bis dahin, schön bescheiden bleiben und ruhig sein.

  1. Anonym sagt:

    Yeah! Hochmut kommt vor dem Fall!

  1. günther sagt:

    ihr schweizer scheint echt zu wenig eigene probleme zu haben!
    respekt!
    aber genau das was ihr deutschland vorwerft, macht ihr auch: die schuld auf andere schieben.
    um sachlich zu bleiben: du hast schon teilweise sehr recht mit deinem artikel, aber die tonart sollte nicht zu verallgemeinert sein. es sind nicht ALLE deutschen so. genauso wie nicht alle schweizer wie du sind.
    ich hab einfach ein problem damit wenn jemand sagt: "wenn die enten fliegen, fliegen die enten!"
    ich mag diesen satz einfach nicht und finde, dass enten eher schlecht als gut schmecken.
    aber jedem das seine, manche mögen enten, die anderen lieber hamlet.

    günther

  1. Freeman sagt:

    @günther Ich habe mit keinem Wort in meinem Artikel alle Deutschen gemeint, sonder nur die deutschen Politiker kritisiert und das ist berechtigt. Wie kommst du auf eine Verallgemeinerung?

  1. simple sagt:

    Na ganz klar liegt das Problem in Deutschland, und auch der Vergleich mit Ostdeutschland und der Mauer ist sehr treffend. Aus meiner Sicht. Wir hier fast alle sind viel zu anständig, um nachvollziehen zu können, wie die deutschen Bonzen ticken. Aber dahinter liegt mit Sicherheit eine Strategie. Warum fliegt zum Beispiel Zumwinkel, ein Bilderberger, auf? Alles andere ist doch Krümelkacke.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20. Februar 2008 20:13:

    Au contraire werter Zeitgenosse. Ist es uns Deutschen jetzt auch schon verboten, unsere Meinung über die Handlungen eines anderen Staates zu äußern?
    Sind wir in Liechtenstein einmarschiert, oder was soll dieses sinnlose Geschwätz?
    Aber du hast Recht. Ich glaube, wir Deutschen passen nicht zur EU. Machen wir es doch wie die Schweiz, werden neutral und machen unsere Grenzen wieder dicht. Mal schauen, wie die Großen der EU damit klar kommen, wenn das kleine Deutschland nicht mehr mitspielt!

  1. Anonym sagt:

    Schade
    nur noch nationalistisches und patriotisches Geschwaffel hier.
    Wieder mehr Platz in meinen Bookmarks.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20. Februar 2008 21:45:

    Wundert dich das bei so einem Thema?
    Mich nicht!
    Mich wundert es nur, warum du glaubst, dass eine Info über deine Bookmarks hier jemanden interessiert!?

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20. Februar 2008 21:43

    Das hört sich ja fast so an als ob jetzt Liechtenstein an der "möglichen" Steuerhinterziehung schuld wäre? Man, wie wirr muss man denn im Kopf sein? Alle anderen sind schuld, bloss wir nicht!?
    Aber genau das ist mittlerweile die Logik in Deutschland.

    Und ob ihr in der EU seit oder nicht, interessiert mich nicht.

  1. Anonym sagt:

    Geht es bei der Sache vielleicht um einen internen Machtkampf???

    http://www.radio-utopie.de/2008/02/20/bayerischer-datenschutzbeauftragter-ein-steuersuender/

    Die Frage stellt sich doch:
    Wo kommt das ganze Geld her?
    Wie wurde es erwirtschaftet?
    Warum hat ein Beamter der dazu noch mit der stellvertretenden Chefin des BND verheiratet ist ein Konto in Liechtenstein?

    Gibt es da interne Machtkaempfe zwischen Kanzleramt, LKAs und dem BND?

    Das Leben ist spannender als jeder Krimi im TV.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20. Februar 2008 21:45

    weils absurd ist.
    Eine Seite die gegen Manipulation ist und hinter die Kulisse schaut.
    Abgegebene Kommentare die eigentlich ein etwas mehrdimensionales Publikum erwarten lässt.
    Aber kaum fühlen sich einige in ihrer Nationalität angegriffen, wird wieder in den üblichen sterotypischen Nationalschema gedacht.
    Hurra wenns gegen Bush und Co. geht, aber owe wenn die Kritik etwas näher an einem ist.
    (klar..ich habe etwas auf den Busch geklopft..gehe davon aus das man da zwischen die Zeilen gelesen hat)


    btw. zwischen meinem Posting und der Antwort keine Minute Zeitverlust.
    Ey Feeman.... n bischen mehr Zeit musst du schon lassen..ist sonst zu auffällig wer hier Anonym ist :)

  1. simple sagt:

    Auf diesem Blog wird nicht geschwafelt, aber die Dummheit ist halt infektiös und daher sehr verbreitet.

    Warum wird uns Zumwinkel präsentiert?

    Uns allen... Liechtensteinern, Schweizern, Deutschen und anderen Deppen;-)

  1. günther sagt:

    @freeman
    ich meine zwischen den zeilen lesen zu können, dass du in diesem artikel etwas über die deutschen herziehst.
    aber du hast recht, nach genauem betrachten sprichst du tatsächlich nur von politikern. ich als deutscher fühle mich trotzdem irgendwie angegriffen vom deinem blog.
    Es sind sätze wie: "werdet doch erstmal unabhängig und tanzt nicht dauernd nach der pfeife der amis!", die mich verwirren. hat deutschland nicht als eines der wenigen länder "nein" zum irak-krieg gesagt? ok, sie haben indirekt "geholfen", indem die militärbasis in rammstein genutzt werden durfte/darf. aber das ist bei weitem nicht so schlimm wie eigene soldaten ins land zu schicken. den fehler hat deutschland schon im afghanistan-krieg gemacht und wie ich finde daraus gelernt.
    und du kannst dir versichert sein, dass es in deutschland wesentlich mehr "freiheitskämpfer" gibt als du denkst.
    die demo gegen vorrautsdatenspeicherung hier in berlin war die größte menschenrechtsdemo der nachkriegszeit. vgl. http://www.heise.de/newsticker/meldung/98562

    es wird hier nicht so enden wie im amiland, da bin ich mir ganz sicher. der widerstand ist da - grade hier in berlin. die kluft zwischen arm und reich ist in berlin ziemlich kraß und es wird nicht besser:
    http://ms-versenken.org/
    da wird es in nicht ferner zukunft einen aufstand geben und ein ruck durch europa gehen!
    und wir können alle dabei sein!
    grüße und weiter so
    günther

  1. simple sagt:

    Ich tue mich ein wenig schwer, wenn es darum geht, mich zu Deutschland zu äußern. Aber Freeman hat leider recht. Ich habe alle Versionen gescheckt, jetzt bleibe ich bei der "Verschwörungstheorie" hängen...

    Es ist vor allem zum Kotzen, wenn sich ein Herr Beck hinstellt und Liechtenstein anprangert.

    Alle jetzt im Kommentarbereich gestellten Fragen möchte ich auch gerne beantwortet haben. Manche Aussagen aus Deutschland und Liechtenstein, oder aus der Schweiz verstehe ich zwar, aber halte sie für nicht hilfreich.
    Warum wird Zumwinkel präsentiert, obwohl das System in der Lage wäre, seine Vergehen zu verscheiern?

  1. Anonym sagt:

    Meine Hochachtung lieber Freeman,
    ich als Deutscher ziehe den Hut vor dir und deinem Blog.
    Zurückblickend muss ich wirklich sagen das ihr Schweizer ein entspanntes Volk seid und anscheinend einen Weitblick entwickelt habt, entspannter lebt, glücklicherweise kein Gas-Gerd oder Puff-Hartz eure Gesetze verunstaltet und ein ehemaliges FDJ-Mädel meint, euch zu Neujahr etwas vom " Aufschwung " in die gleichgeschaltete Hohlbirne zu furzen.

    Ich als Deutscher sage dir:
    Danke!!!
    Mach weiter, evtl. lesen ( und/oder noch besser) verstehen einige Pappnasen hier aus Doofland was so Sache ist.

    MfG.
    Mitleser

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 20. Februar 2008 22:07:

    Du musst dich hier nicht mit irgendeinen falschen Pseudoargument wichtig tun!
    ...Liechtenstein wäre schuld an Steuerhinterziehung...

    Was soll diese schwachsinnige Behauptung?

    Liechtenstein hat allenfalls die Situation in Deutschland genutzt um Kasse zu machen und wir sagen, dass wir dieses Verhalten nicht richtig finden. Das ist alles!

    Natürlich wird immer gerne über Deutschland hergezogen. Wenn wir brav und lieb sind, dann lässt man uns in Ruhe. Aber wehe, wir machen mal den Mund auf und beklagen uns, dann wird wieder lustig auf den bösen Nazideutschen eingedroschen.

    Diejenigen, die die Dresche wirklich verdient hätten, haben schon lange kein Nationalbewusstsein mehr. Die lachen nur noch über unsere kleingeistigen Sandkastenraufereien.

  1. Anonym sagt:

    das was sonst geheimdienste machen, geheime daten kaufen, hat deutschland gemacht und auch noch publiziert. lol. also solches ist ja strafbar. die souveränität eines landes, in diesem fall LI anzugreifen ist sinnlos.
    und dass 50000 deutsche in der schweiz arbeiten: ja warum denn? mehr geld, höhere löhne. mir wär das eigentlich egal, aber sie nehmen uns ja auch die arbeitsplätze weg, genau so wie die 200 000 kosovo-albaner, die heute freimütig im tv sagten: hey ja, geil kosovo unabhängig, aber wir bleiben hier und unterstützen unser volk.
    GEIL. ja das ist echt toll. solche taten kann sich unsere regierung ja vergolden lassen. dafür wird einfach das päckli zigi 10 stutz kosten und wir haben die kosten wieder drin.

    anderes beispiel, in zh wurden 20 kosovoalbaner entlarvt, die hier nur eine briefkastenadresse haben aber sich das geld schön nach dort auszahlen lassen. IV. 5 millionen.
    das spornt an. welches land ist so blöd?

    ich hoff echt dass es mal hirn regnet...

  1. Anonym sagt:

    unbedingt lesen:

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Serbien/kosovo37.html

  1. Anonym sagt:

    und an diejenigen, die schreibfehler als höchst unprofessionell sehen: vielleicht hat ja freeman auch noch nen job. und was er hier macht im blog, was er recherchiert und was er postet, braucht alles zeit. und da motzt jemand wegen schreibfehler? derjenige soll einfach froh sein dass es diesen blog gibt und er ihn lesen kann.

    amen. oder so.

  1. Anonym sagt:

    hallo freeman,
    ich bin etwas enttäuscht von Deinem Bericht. Ich hätte anstelle von Deutschlandhetze etwas mehr
    Hintergrundinformation erwartet.
    Warum gerade Zumwinkel?
    Warum wird er auf so schaebige Weise vorgefürt - vorverurteilt?
    Manchmal habe ich den Eindruck dass Du einen grossen Stolz auf die Schweiz hast - auch dieses Land hat seine dunklen Seiten, oder etwa nicht? - Geldwäsche - Kriegsfinanzen etc.. Lassen wir
    das.
    Ich freue mich jedenfalls über Deine Artikel und finde meine Gedanken hier bestätigt.

  1. Nivodiwe sagt:

    @Anonym 17:51

    Was glaubst du wohl wem meine Hände gehören, ich weiß Du würdest gerne wieder die offene Sklaverei einführen aber der Wind dreht in eine andere Richtung->http://www.libertaere-liste.de/konstanz/steuern.htm

  1. Anonym sagt:

    @anonym 23.25. weil er schäbig ist! warum zumwinkel. hey der typ hat millionen gebunkert arbeitet im öffentlichen dienst und gibt sich als saubermann? also wenn du das ok findest.........

    und hört endlich auf freeman immer anzugreifen. seine sachen sind recherchiert. das sind keine verschwörungstheorien. er liefert immer facts. und links.

  1. Gangarth sagt:

    Lieber Freeman, leider ein, wie ich finde, schlechter Beitrag.

    Natürlich sollten sich einige deutsche Politer lieber zurückhalten. Aber seinen wir doch mal ehrlich - um die geht es hier doch gar nicht bei der Liechtenstein-Affäre. Es geht um Steuerbetrug und damit um Betrug am deutschen Staat und Volk. Dieser Betrug muss natürlich verfolgt und bestraft werden. Um welche Dinge es noch dahinter geht, darüber können wir im Moment nur Vermutungen anstellen (siehe Mann der BKA-Mitarbeiterin).

    Liechtenstein läd natürlich nicht direkt deutsche Steuerhinterzieher zu einer Geldanlage in seinen Banken ein, aber sie versuchen sie auch nicht zu verhindern. Es gibt bereits genügend Hinweise dafür, das es in Liechtenstein regelrechte organisierte „Geldtransport-Dienstleistungen“ für die reichen Leute in aller Welt gibt. Meiner Meinung macht sich Liechtenstein in dem Punkt mitschuldig, da sie kriminellen Energien einen Zufluchtsort für deren Vermögen bieten. Woher genau das Geld stammt wird die Liechtensteiner Banken wenig interessieren. Ob nun aus Steuerhinterziehungen oder anderen kriminellen Quellen ist dabei egal. Hier muss schon mehr Transparenz sein. Für die amerikanische IRS ist es ja anscheinend auch möglich. Die Schweiz stellt sich da übrigens nicht so quer und hilft bei Aufdeckungen weiter.

    Der Vergleich mit der Mauer hinkt übrigens sehr gewaltig. Damals handelte es sich um politische Flüchtlinge, welche der DDR entfliehen wollten. Hier handelt es sich im Moment aber um Kriminelle, welche nicht gerade geringe Geldmengen ins deutsche Ausland schaffen. Da spielen auch deutsche Steuersätze keine Rolle. Wer in einem Land lebt und dort arbeitet und damit seinen Lebensunterhalt verdient, der soll auch dort seine Steuern bezahlen. Wenn einem der Steuersatz eines Landes nicht zusagt, dann soll er halt auswandern (wie es in diesen Ausmaßen aus Deutschland auch noch zu keiner Zeit bisher getan wurde).

    Das 50.000 Deutsche in der Schweiz leben und arbeiten oder auch nur arbeiten sehe ich nicht als Problem in einem ach so tollen und offenen Europa. Schließlich konnten sie in der Schweiz nur eine Arbeit annehmen, da diese Arbeitskräfte anscheinend benötigt wurden. Es wird auch einen Grund gehabt haben, warum gerade so viele Deustche und nicht Arbeitslose aus anderen europäischen Ländern eingestellt wurden. Aber seien wir doch mal Ehrlich. Gehen wir Menschen nicht immer dorthin wo wir arbeit finden und uns und unsere Familien ernähren können. So gibt es halt einen regen Austausch von Menschen aller Länder. Ob es nun Akademiker oder nur „normale“ Arbeiter sind liegt immer an den zu besetzenden Arbeitsplätzen.

    In diesem Artikel fehlen mir halt wie sonst die erhärteten Fakten und leider lassen einige der Kommentatoren auf beiden Seiten hier nationalistischen Schwachsinn von sich, welchen in in deinem Blog bisher nicht erwartet hätte. Diesem sollte Einhalt geboten werden. Was mich am meisten ärgert ist hier nicht dein Beitrag, sondern die Kommentare, bis auf wenige Ausnahmen.

    Gruß
    Gangarth

  1. Anonym sagt:

    Merkels wesentlicher Punkt im Wahlkampf war eine Vereinfachung des Steuergesetzes. Es war damals die Rede von einem Herrn Kirchoff und auch der Bierdeckelsteuer.
    Es sollte praktisch jeder seine Steuer auf einem Bierdeckel ausrechnen können, so massiv würde das Steuerrecht vereinfacht.
    Ein wirklich hoffnungsvolles Wahlversprechen!
    Alles wieder in der Versenkung verschwunden.........bis auf die Merkel, die ist immer noch da.

  1. Anonym sagt:

    Ich finde Freeman hat völlig recht, wenn er sagt die Steuern müssen gesenkt werden.

    Natürlich ist es nicht in Ordnung Steuern zu hinterziehen, aber wenn man sieht was der Staat mit einem großen Teil der hart erarbeiteten Steuern so macht, kann man schon die Wut bekommen.
    Steuerhinterziehung in Deutschland ist doch nur der Versuch dem modernen Raubrittertums des Staates zu entkommen, also quasi Notwehr. Es ist einfach nicht gerechtfertigt über ein halbes Jahr im Jahr, nur für die Steuer zu arbeiten, und dann noch zu sehen, dass die Schulen etc. trotzdem verfallen. Wenn es moderatere Steuersätze gäbe und keine Steuern mehr verschwendet würden (wie zB. für Eisenbahntrassen auf denen hinterher die Bahn nicht fahren kann .... ect. ), würden die Menschen auch gerne ihre Steuern zahlen, denn jeder sieht ja ein, dass Steuern an sich wichtig sind für die Gesellschaft. Aber wenn man in Deutschland arbeitet und ganz gut verdient wird man ohne jede Scharm gemolken und mit immer neuen / höheren Steuern belegt.
    Also Steuern runter, dann kommt mehr rein, weil man sie dann wieder als gerecht empfinden kann und deshalb zahlt.

  1. Niwodiwe sagt:

    @ Gangarth
    ....verstehe schon das Dir einige Beiträge nicht schmecken.
    Aber du mußt akzeptieren, dass es andere Ansichten und Lebensentwürfe gibt, diese als schwachsinnig abzutun
    bezeugt einen totalitär diktatorischen Menschen.


    http://www.libertaere-liste.de

  1. Freeman sagt:

    @gangarth Es ist interessant zu beobachten, wie ihr Deutschen euer eigens absurdes Steuersystem verteitigt und es nicht auch endlich vereinfacht haben wollt.

    Kein Wort der Kritik, sondern die anderen sind schuld. Diese hohen Steuern, wo ihr 2/3 des Jahres für den Staat als Sklaven schuftet, ist doch das Übel und die Ursache für die Steuerflucht. Seht es doch endlich ein. Wie kann man das verteidigen?

    Wieso seid ihr eigentlich so bereit immer für alles zu zahlen? Ihr zahlt gerne Steuern, dann für die EU und für das Klima und für den Osten und für überhaupt alles. Die berühmte Scheckbuchdiplomatie ist auch so ein Beispiel. Immer zahlen, zahlen, zahlen.

    Also die Menschen in anderen Ländern und speziell in der Schweiz zahlen überhaupt nicht gerne, speziell wenn es offensichtlich ungerecht ist. Eine Steuer ist vereinfacht gesagt ein Raub an dem schwer verdientem Geld der Arbeiter und das muss so niedrig wie möglich sein. Das ist eine gesunde Einstellung.

    Ausserdem ist etwas was ein Gesetz ist nicht notwendigerweise gerecht und richtig. Speziell ein Gesetz das offensichtlich ein Diebstahl ist muss man brechen, siehe auch Rassengesetze.

    In der Schweiz, in Liechtenstein und in vielen anderen Ländern ist Steuerflucht und Steuerhinterziehung kein Verbrechen, es ist nur ein Vergehen. Also, dass heisst, für uns ist es nicht strafbar und deshalb kann man gar nicht Steuerflüchtlinge die aus dem Ausland kommen verfolgen. Wir haben ja nichtmal eine Steuerfahndung. Brauchts auch nicht, weil die Steuerehrlichkeit so hoch ist.... eben weil der Steuersatz so niedrig ist.

    Ihr schafft ja mit euren idiotisch hohen Steuern ja alle Problem und deshalb der ganze Aufwand, die Strafen und die Repression. Wacht doch endlich auf und löst das Problem und höhrt auf schuldige im Ausland zusuchen.

    Wieso kann die Schweiz mit einem Mehrwetsteuersatz von nur 7.6% auskommen, aber ihr zahlt sagenhafte 20? Wo geht denn das ganze Geld bei euch hin? Überlegt doch das mal. Dabei hat die Schweiz eine bessere Infrastruktur, bessere Schulen, Strassen, Gesundheitssystem etc. und die Gemeinden sind nicht pleite. Offensichtlich ist euer ganzes System zu teuer und aufwendig, benötigt zu viel Geld, versickert alles irgendwo ohne Gegenwert und deshalb die horrende Abzocke.

    Es muss endlich einer in Deutschland den Mut haben diese ganze Steuerungerechtigkeit und wo das ganze Geld hinfliesst anzupacken und aufzuräumen. Der Speck muss weg und die Maaden die darin leben auch.

  1. Anonym sagt:

    @ freeman 21. Februar 2008 10:00:

    Da tust du uns Deutschen unrecht!
    Niemand hat hier das deutsche Steuerrecht verteidigt!
    Ganz im Gegenteil!
    Alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands plädieren längst dafür, die Steuern endlich zu senken und das Steuerrecht zu vereinfachen. Aber die Politiker, gleich aus welcher Partei, kriegen es einfach nicht hin!
    Aber das ist ein anderes Thema. Hier geht es um klare Verstöße gegen deutsches Recht. Und solange dies nicht geändert wird, ist es nun einmal für jeden Deutschen bindend!
    Wem es nicht passt, der kann gerne in ein anderes Land ziehen. Aber solange man sein Geld in Deutschland verdient, hat man es auch hier zu versteuern. Diese Forderung ist vollkommen legitim. Und wenn ein anderer Staat Steuerhinterziehern hilft, dann ist das mit Sicherheit ein Grund diese Vorgehensweise anzuprangern!

  1. naturalize sagt:

    Ich denke,die Schweiz kann sich aber eine sofortige Ausweisung aller deutschen Arbeiter nicht leisten, das schadet nur unnötig der Volkswirtschaft.(es sind bereits zuviele...)
    Das ist genauso,wenn Deutschland das mit türkischstämmigen Menschen machen würde.
    Ich finde es auch grundsätzlich nicht i.O.,da Menschen leiden,die nix dafür können,was Politiker falsch machen.
    Die Deutschen,die nach CH kommen,sind doch meist die Aufgeklärten,die von diesem System in D die ,,Schnauze voll'' haben.
    Sie sind doch eine Bereicherung für die Schweiz.
    Die Schweiz kann gerne Menschen aus anderen Ländern reinlassen,aber nicht wundern,wenn das Lohnniveau dann erst recht nach unten pfeift...

    Dass Deutschland relativ unattraktiv ist,ist klar,es sind das aber auch andere Länder.
    (Italien!!)

    Grüße

  1. Anonym sagt:

    Noch ne Interpretation:

    Also zur Lösung, wenn man von dem Theaterdonner absieht “die da Oben sind die schlimmen, Lichtenstein ist auch schlimm … ” so sind folgende Merkwürdigkeiten augenfällig:
    Von einem Diebstahl von Bankdaten aus ca 2003 wird jetzt rechzeitig vor der Frage des Verkaufs der Postbank der Vorsitzende angeschossen. Das wird nicht klamheimlich gemacht sondern in der Öffentlichkeit herausposaunt, es passiert am Freitag damit alle möglichweise betroffenen noch ihre Wohnungen säubern können. Es seien 1000e betroffen aber von einem - genause merkwürdigen - Datenschützer abgesehen hört man nichts.
    Was vorher passierte: Diskussion ob die Post die Postbank verkaufen soll ein hochprofitables Unternehmen, das vor allem Zugang zu der breiten Masse hat, das bisher und vermutlich weiterhin nicht an Milliardenbetrügereien der sog. subprimes teilgenommen hat mit der absolut unglaublichen und verlogenen Begründung der Konzern solle sich auf sein Logistikunternehmen zurückziehen ein Bank passt dazu nicht - was passt besser als ein Geldinstitut dazu? - jeder physikalische Transfer ist mit Geldtransfer verknüpft. Das USA Engagement passte vermutlich nicht dazu. Also vermutlich hat Zumwinkel sich dagegen gesträubt und muss offentlichkeitswirksam abserviert werden alle Wette sein Nachfolger wird das Tafelsilber die Postbank sofort verscherbeln. Das erklärt das Z. als einziger - unbeschadet sonstiger Diskretionsgepflogenheiten mit einem Paukenschlag aus dem Verkehr gezogen wurde. Das erklärt das merkwürdige Rumgeeiere mit dem BND und den angeblich bezahlten Millionen - wenns stimmt, das erklärt, warum nicht sofort weitere Namen von finanziell hochpotenten Lichtensteinanlegern bekannt wurden. Das erklärt den merkwürdigen “Zeit-gap” von dem Diebstahl der Daten - was auch immer das war bis zu dem offensichtlich jetzt genehmen Zeitpunkt. Als Nebeneffekt kann man nun Lichtenstein - die “direkte Demokratie” - unter Druck nehmen und “ins gemeinsame Boot - steuertechnisch” holen. Was hinter dem Datenschützer steckt, kann man nur vermuten als Beamter dürfte er nicht die Zielgruppe von “Stiftungswerbern” sein - aber Datenschützer haben es heutzutage - so sie ihre Aufgabe ernst nehmen besonders schwer.


    Kommentar Radio Utopie

  1. Freeman sagt:

    Nein ist es nicht. Erstens hilft niemand zur Steuerhinterziehung. Das ist eine verkehrte Logik, wie wenn die Pistole am Mord schuld ist und nicht der Täter.

    Ausserdem sind alle Massnahmen die Steuerlast für sich selber zu verringern völlig legitim und nicht eine Steuerflucht. Das ist eine Verunglimfung und Kriminalisierung einer berechtigten Vorgehensweise, die jeder machen sollte.

    Ihr unterliegt einer Gehirnwäsche, mit der Absicht euch ein schlechtes Gewissen einzureden und jeden als Verbrecher anzusehen der die Steuerlast verringern will. Klar das der Staat diese Meinung im Volk verbreiten will und ihr fallt darauf rein.

    Und Steuerhinterziehung mag in Deutschland ein Verbrechen sein, aber in anderen Ländern nicht, deshalb ist es ein reines deutsches Problem und nicht die des Auslands. Seid wann gild das deutsche Recht auf der ganzen Welt und alle Länder müssen es ebenfalls durchsetzen und dabei mithelfen. Das ist doch absurd und ein imperialistisches und dikatorisches Denken.

    Macht ein gerechtes und faires Steuersystem, dann muss keiner hinterziehen und abhauen. Bis dahin ist jede Massnahme zur Verringerung legitim.

  1. Anonym sagt:

    ich wollte in keiner Weise Zumwinkel in schutz nehmen, ich will vielmehr wissen, warum die Presse schon vor der Verhaftung bescheid wusste, dass Zumwinkel verhaftet wird. Ich würde gerne wissen warum mehrere 100 weitere Steuerflüchtige gewarnt wurden. Es entsteht für mich der Eindruck, dass hier vieles andere vertuscht werden soll.
    "Bahnprivatisierung - Rechtvertigung für Überwachung etc.. Dass Deutschlands Politik ein Drama und die Steuergesetzgebung noch schlimmer ist weiss ich schon lange. 'Allso wozu
    dient nun diese Riesen-Show?

  1. Niwodiwe sagt:

    Lieber Freeman,

    vielen Dank für Deine gute Arbeit.
    Ich wünsche Dir Klugheit und Kraft damit Du Deinen aufrechten Weg unbeirrt weitergehen kannst.

    Herzlichst
    Niwodiwe

  1. Anonym sagt:

    Also zumindest hier in der Schweiz stammt das Mineralwasser zumeist aus einer Entfernung nicht weiter als 75 - 200 Kilometer.
    Aber der Bürgermeister hat schon recht auf eine Weise, erstens sind solch langen Transporte von einfachem Wasser von einem Ende der Welt zum anderen Wahnsinn, und zum anderen können wir Europäer uns für uns sauberes Wasser freuen - schon allein in Marokko ist das Trinkwasser vielerorts absolut unrinkbar da zu chlorhaltig, und die Bevölkerung trinkt stattdessen Mineralwasser aus den Atlas-Bergen.

  1. Anonym sagt:

    Oh, la, la!

    Freeman hat gesagt...21. Februar 2008 11:05
    "Erstens hilft niemand zur Steuerhinterziehung."

    Freeman, es wäre besser, wenn Sie solche Sprüche nicht schreiben würden. Es handelt sich tatsächlich nicht um so niedlich klingende Steuerhinterziehung sondern sogar nach dem schweizerischem Recht um den Steuerbetrug, die Steuerhinterziehung wäre unbewusst.

    Unter der Hehlerei versteht man siehe Wiki: "Die Hehlerei ist im deutschen Strafrecht in § 259 StGB geregelt. Es geht dabei um den Sachverhalt, dass jemand eine Sache, die ein anderer gestohlen oder sonst durch eine gegen fremdes Vermögen gerichtete rechtswidrige Tat erlangt hat, sich oder einem Dritten verschafft, um sich oder einen Dritten zu bereichern".

    Mit 35K Bürger und über 50K Stiftungen (1,5 Stiftung/Lichtensteiner) ist Liechtenstein spezialisiert in der Hehlerei, die Geldwäsche inklusive, das weiss jeder, der das wissen will. Wenn der Oberhaupt des Landes von der Hehlerei spricht, dann weiss er sicher, was er sagt. Die Hehlerei ist die wirtschaftliche Grundlage des Landes Liechtenstein. Ihr Heimatland, die Schweiz, hat auch eine Infrastruktur aufgebaut, die diese Art der Wirtschaft unterstützt, die s.g. Bankgeheimnis. Um das zu verdeutlichen, nur in einem Jahr hat man nur auf einem schweizerischen Grenzübergang (Thayngen) etwa 1,5 Mrd. Euro bei Ausfuhr in die Schweiz sichergestellt, das unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung stehen konnte.

    Was machte mit der Erkenntnis der deutsche Staat, Fr. Hendricks (SPD, Finanzministerium) hat ein Verbot verhängt, solche Geldausfuhr in die Schweiz überhaupt zu untersuchen (aus Datenschutzgründen), man könnte sagen, die Bundesregierung hilft den Hehler in der Schweiz und Liechtenstein das Geschäft zu betreiben, siehe http://www.wdr.de/tv/monitor/beitrag.phtml?bid=664&sid=125 .

    Die Infrastruktur der Schweiz wird von verschiedenen Geldverbrecher so hoch geschätzt, das sie ausnahmslos ihr Geld in die Schweiz schieben, wir finden alle Verbrecher da: Mobutu (Kongo), Marcos (Philippinen), Beresovski (Russland), Jelzin (Russland), ...

    Ich würde die Medienhetze um Liechtenstein nicht ernst nehmen, wo sollen alle die Prominenten ihre vom Steuerbetrug stammende Gelder sonst unterbringen, wenn nicht in der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg, alle Länder liegen schliesslich so nah. Die Politiker sind auch Prominenten.

    Ich glaube, dass die ganze Aktion hauptsächlich auf die Beseitigung von ein paar ausgedienten Diener der Macht gezielt hat. Freeman, keine Bange, es wird sich auch nichts ändern, die Schweizerbanken wie UBS werden weiter davon profitieren, nur die Medien müssen die Sache etwas aufbauschen, damit das deutsche Volk ein Gefühl bekommt, dass es nicht so grenzlos verarscht wird.

    Noch ein paar Aussagen des deutschen Finanzministers:
    "Hans Eichel, Finanzminister, Sommer 2000: "Die Tage der leichten Steuerhinterziehung sind in Europa gezählt!"

    Hans Eichel, Finanzminister, Oktober 2003: "Wir gehen konsequent gegen Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung vor!"

    Hans Eichel, Finanzminister, September 2004: "Es ist der Kampf, auch gegen die Steuerhinterziehung grenzüberschreitend eine unserer vornehmsten Aufgaben ..."
    "
    Freeman, machen Sie sich keine Sorgen, die Hehlerei in der Schweiz wird weiter gehen wie bis heute 2008.

    Im Übrigen wäre der Kauf der Daten so wie so kriminell, obwohl ich gar nicht glaube, dass sie gekauft wurden, viel mehr hat die BND von den amerikanischen Freunden das Material bekommen. Bekannterweise werden alle internationalen Überweisungen von S.W.I.F.T. an die U.S.A.-Geheimdienste zur antiterroristschen Auswertung transferiert. Das Material können sie auch zu anderen Zwecken wie die Beseitigung der unerwünschten Prominenten verwenden. Das wäre nicht der erste Fall, dass die deutschen Behörden im Auftrag von U.S.A.-Auftraggeber tätig wurden, um jemand zu eliminieren, siehe z.B. der Fall Rabta in Libyen.

    Dzuk.

  1. Anonym sagt:

    man fragt sich ,ob seitens Politiker und Hintermänner absichtlich ein ständiger Stress-pegel beim Volk erzeugt werden soll.

    Mit möglicherweise Gehirnwaschpotential.

    (Psycho)Stress bis Folter,ist ja Voraussetzung für sowas.

    Hartzler IV sitzen diesbezüglich in der ersten Reihe

  1. Anonym sagt:

    http://www.steinbergrecherche.com/becker.htm#Zumwinkel

  1. Anonym sagt:

    Vielleicht hilft das ja weiter:

    http://www.steinbergrecherche.com/macht.htm

  1. Anonym sagt:

    Ich stimme Freeman hier eindeutig zu und beglückwünsche ihn, wegen seines klaren Verstandes, den er sich in diesen Zeiten erhalten konnte. Wie viele andere nicht.

    Ich glaube, die ganze Aktion wurde genau jetzt gestartet, weil man die Schuld der Regierung an zig Milliarden Euro Verlust, die bei den Landesbanken bei fragwürdigen Immoblienspekulationen in den USA entstanden sind, vertuschen will. Nach und nach kommen die Zahlen jetzt heraus. Wissenschaftler haben errechnet dass es sich nicht nur um die paar Milliarden bei der IKB sondern fast bei jeder Landesbank in Deutschland um einige Milliarden handeln könnte. Zusammen gibt das ein stattliche Zahl (man schätzt zwischen 70 und 100 Milliarden). Die Regierung, und allen voran Herr Steinbrück, haben sich sozusagen als oberste Verwalter der Landesbanken schuldig gemacht, Steuergelder über die Landesbanken verjubelt zu haben. Sie müssen als Treuhänder des Bürgers die Steuergelder gewissenhaft verwalten. Die Immobiliengeschäfte in den USA waren von Anfang an fragwürdig. Selbst die Regierung aus NRW fordert die Bundesregierung jetzt zum dringenden Handeln auf. Sonst könnte sich die Bankenkrise von den Landesbanken auf die Privatbanken übertragen und damit der Wirtschaft schaden. Dabei handelt es sich um andere Dimensionen. Die Regierung würde bestimmt nicht wieder gewählt, wenn den Bürgern klar würde was die da verbockt haben.
    Darum geht es.

  1. Anonym sagt:

    es kann aber nicht sein, daß z.Bsp. die USA informiert werden über entsprechende Transaktionen und andere Länder nicht! Außerdem ist es ein Unding, Steuerhinterziehung nicht unter Strafe zu stellen - man schadet ja nur denen, die eh kein Geld haben damit! Das ist Profitgier auf Kosten der ärmeren Allgemeinheit in den Herkunftsländern (z.Bsp. Deutschland).

  1. Anonym sagt:

    was haben die Schweizer denn aufzuweisen? Haben sich immer nur schön neutral gehalten - echt tolle Leistung... Nur beim Heranlocken der Reichen mit ihren Millionen, da wollen die auf einmal nicht mehr neutral sein oder wie...

  1. Anonym sagt:

    schauts mal nach österreich - ich bin mir sicher mehr deutsche arbeiten in österreich als in der schweiz.

    Und wir haben noch immer nicht genug.
    Das Problem ist bei uns werden die Löhne gedrückt.
    http://www.europolitan.de/cms/?s=ep_artikel&artikelid=826&

  1. Gangarth sagt:

    Zum ersten möchte ich es zurückweisen, dass ich hier wie ein „totalitärer diktatorischer Mensch“ hier auftrete, wie es mir von Niwodiwe vorgeworfen wird. Auch habe ich Kommentare von anderen nicht als schwachsinnig abgetan, sondern nur gesagt, dass mir einige Aussagen nicht passen. Das werde ich ja wohl noch dürfen. Ich toleriere auch diese anderen Meinungen, akzeptiere sie aber bestimmt nicht.

    Es geht hier um Steuerhinterziehung (Steuerbetrug) mit riesigen Summen von mindestens mehreren hundert Millionen Euro. Es wäre eher ein Verbrechen, diesen Kriminellen nicht nachzustellen. Es besteht übrigens ein großer Unterschied zwischen Steuerflucht und Steuerbetrug. Ersteres hat z. B. Michael Schumacher gemacht und ist in die Schweiz gezogen. Ob nun Steuerhinterziehung in anderen Ländern wie der Schweiz kein Verbrechen ist kann ich nicht sagen, spielt aber auch keine Rolle, da es sich hier um Deutsche handelt, die in Deutschland leben und arbeiten. Somit sind diese Personen dem deutschen Gesetz unterworfen. Das es legitim ist die Steuerlast mit gesetzlichen Mittel zu verringern ist richtig. Werden dabei allerdings Mittel angewendet, welche nicht dem gesetzlichen Rahmen entsprechen, wird es kriminell.

    Ich habe auch nie behauptet, dass immer alle anderen nur nicht die Deutschen schuld sind. Schuld sind hier Deutsche, nämlich die Steuerbetrüger.Es macht für mich übrigens einen Unterschied ob wir über Steuergesetze oder Rassengesetze reden, das ist wie das berühmte Äpfel mit Birnen vergleichen. In der Schweiz herrscht vielleicht ein anderes Steuergesetz und der Mehrwertsteuersatz ist gering, dafür zahlt ihr z. B. einen sehr hohen Satz an SUISA-Gebühren (in dt. vergleichbar mit der GEMA) für einige elektronische Geräte. Es herrschen halt andere Gesetze, Regeln und Normen in anderen Ländern. Das ist auch gar nicht wirklich schlimm. Die Bevölkerung eines jeweiligen Landes muss sich auch um die Gesetze dort kümmern und nicht irgendwelche Leute aus anderen Ländern. Ich würde mir auch niemals anmaßen den Schweizern irgendetwas vorzuschreiben.

    Zu dem Beispiel mit der Pistole, die schuld an einem Mord sein soll und nicht der Schütze wird wohl von keinem hier vertreten. Aber meiner Meinung macht sich der Waffenhändler mitschuldig, wenn er den Zweck des Waffenkaufes vorher weiß. Da sehe ich dann auch die Mitschuld von Liechtenstein. Wenn nämlich liechtensteiner Bankberater nach Deutschland kommen und potentiellen Steuerbetrügern Angebote machen, wie diese ihr Geld vor dem deutschen Fiskus in Sicherheit bringen können und helfen dann auch noch beim Geldtransfer, ist das Mithilfe zum Steuerbetrug in Deutschland. Da spielen liechtensteiner Gsetze auch keine Rolle.

    Gruß
    Gangarth

  1. Anonym sagt:

    ich denke ich muss hier mal etwas klarstellen:

    Bei dem diskutierten Delikt handelt es sich um legal verdientes und bereits versteuertes Geld! Wenn man das verdiente, versteuerte Geld arbeiten lässt und es Gewinn abwirft dann will der deutsche Staat NOCHMAL was davon. Und nur um diese "Steuern" geht es. Also Doppel- und 3fach Besteuerung. Seid mir nicht böse aber ich bin der Meinung dass ich mit ordentlich verdientem Geld machen kann was ICH will. In Deutschland geht das leider nur in den unteren Einkommensschichten (max. Freibetrag für Gewinne aus Geldanlagen sind ca. 800.- Euro pro Jahr).

    Da muss ich Freeman voll recht geben mit seiner Argumentation dass es am deutschen Steuerrecht liegt wenn sowas vorkommt und nicht an denen die Alternativen anbieten.
    Jeder bei uns würde das machen wenn er in der gleichen Lage wäre.

  1. Anonym sagt:

    Es geht hier, wenn überhaupt nur selten um bereits versteuertes Geld. Es kommt meistens aus dubiosen Geschäften.
    Auch würde nicht jeder eine kriminelle Handlung vornehmen, nur weil diese möglich ist.
    Wenn jemand eine Alternative anbietet und diese im Land des „Kunden“ nicht mit dem Gesetz konform ist, so macht er sich meines Rechtverständnisses mitschuldig.
    Dass das deutsche Steuersystem nicht gut ist bestreitet wohl niemand, deshalb hat aber noch lange nicht jeder einfach das Recht es so zu biegen und zu brechen wie es ihm gefällt.

  1. Anonym sagt:

    Hier übrigens noch ein Beitrag dazu vom ZDF.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/435582?inPopup=true

  1. Anonym sagt:

    Schaut Euch mal den Verwaltungsrat der KfW an. Politiker von CSU bis Linkspartei sitzen da gemeinsam (die KfW ist eine schoene Politiker-Nebenjob-Massnahme) und sollten die KfW beaufsichtigen. Stattdessen haben sie gepennt und ihre EUR7000+ Verguetung kassiert, waehrend ein KfW-Vorstand zugeschaut hat (immerhin sitzt er im IKB Aufsichtsrat), wie die IKB die Bundes- und Laendervermoegen aus der KfW-Beteiligung mit Schrottkrediten verzockt. Eben diese Clique will jetzt Ihr Gesicht wahren und pumpt deswegen Steuermilliarden in die IKB (die KfW hat ja die besten Beziehungen). Damit das bis zur naechsten Wahl jeder vergisst, werden Nebelkerzen geworfen und diese Steuerversaubeuteler zeigen laut kreischend mit dem Finger auf die boesen Steuersuender.

  1. Anonym sagt:

    Hat sich mal jemand die Frage gestellt, warum die Finanz-Elite nicht einfach die Gesetze ändert, wenn sie so große Probleme mit dem Steuerrecht haben?
    Schließlich wird doch auch in diesem Blog immer wieder der Anschein erweckt, dass die "oberen 10 Tausend" so viel Macht und Einfluss haben. Da wäre es doch ein Leichtes, ein Gesetz auf dem Weg zu bringen, damit Kapitalerträge aus Geldanlagegeschäften grundsätzlich steuerfrei sind. Dann wäre das Problem gelöst und niemand müsste mehr sein bereits versteuertes Geld heimlich nach Liechtenstein bringen.

    PS: Bitte hört endlich auf, einzelne Länder gegenseitig auszuspielen. Jedes Land hat seine Probleme und Fehler, aber auch irgendwo etwas Gutes. Wie schon richtig gesagt wurde, die kleingeistigen Sandkastenraufereien führen zu nichts!

  1. Lohengrin sagt:

    anonym 2008-02-21T20:32,
    Geld arbeitet nicht, Geld stiehlt. Die Zinsen erarbeitet ein anderer.
    Durch Besteuerung der Zinsen kann man das Problem nicht in den Griff bekommen. Genauso wie Risikoprämie oder Inflationsprämie kommt diese Steuer noch oben drauf, und die gesamten Zinsen werden größer. Am Ende zahlt es der Habenichts, der Geld leihen muss. Mehrwertsteuer ist übrigens auch so ein Blödsinn. Es soll angeblich einen Teil des Mehrwerts (eine schräge Interpretation für den Zins, den der Besitzer der teuren Produktionsmittel vom Arbeiter für die Nutzung abverlangt) abgreifen. Tatsächlich kommt diese Steuer oben drauf und es wird für den Konsumenten teurer.

  1. Anonym sagt:

    Die im Zuge der Bankenkrise dem Volk gestohlenen und versenkten Milliarden sollen rund 20 Mrd sein.
    (IkB, sachsen LB, bayern Lb undundund)

    das sind 20 000 Millionen EURO

    EURO, nicht Mark.

    Für von BANKEN verzocktes Geld darf das Volk jetzt bezahlen.

    Aber den Arbeitslosen aufrechnen, wie sie sich das marmeladenbrötchen billig schmieren können.

    In meinen Augen sind die Politiker und Co inzwischen so kriminell, wie die Nazi Junta vor 60 Jahren, da wir im Krieg auch wieder dabei sind. NOCH spüren wir die Kriegsfolgen nur monetär-noch.

  1. Anonym sagt:

    Nun platzt mir echt der Kragen, ich hab nun alles gelesen und befinde das meiste für absoluten MIST!
    Scheinbar hat echt keiner eine echte Ahnung was im Moment wirklich abgeht, ich kann da ein echtes Lied von singen, ich bin selber Schweizer und lebe seit Jahren in Deutschland und helfe Menschen ab 500 000.- Euro Ihr Vermögen, Ihren Besitz zu sichern.
    Wir werden zwar von der Politik nicht gerne gesehen, ich würde sogar eher sagen man kotzt regelrecht einen ab, aber unsere Arbeit ist völlig LEGAL! und nur deshalb werden wir auch wiederwillig geduldet!

    Es kann nicht sein das Leute die viel bewegen und auch LEGAL Geld verdienen ausgenommen werden wie die Weihnachtsgänse.

    Beispiel: 1 Mio. Euro Jahreseinkommen, dann hat der durch alle Steuern max. 320 000.- Euro im Sack BRUTTO!!! Würde jemand im Ernst von euch mit nur 32% Verdienst Nachhause gehen OHNE weiteren Abzüge, die kommen ja alle noch obendrauf, dementsprechend sehen wir immer wieder das es fast ein Nullsummenspiel ist!

    Deshalb helfen wir bei LEGALEN Steuersenkungsmassnahmen auf ein min. das heisst in der Regel unter 5000.- Euro pro Jahr egal was er verdient!

    Die ganz Reichen brauchen diese Drehs schon gar nicht mehr, die haben die schon alle und somit ist das deutsche Steuergesetz für die völlig WIRKUNGSLOS, die geben meistens nicht mal mehr eine Steuererklärung ab, dies ist nur für Arme gedacht!

    Seit die Hexenjagd im TV angefangen hat werden wir regelrecht überrannt und jeder will nun sein Vermögen sichern solange er dies noch legal tun kann. Somit geht der Schuss nun völlig nach hinten los, wenn das so weiter geht dann hat selbst unsere Kleine Gruppe es auf ca. 8 Milliarden!!! Euro Steuerersparnis im Jahr geschafft was ein Irrer Wert darstellt wenn man die Zahl und die Bedeutung davon bewusst wird!

    Selbst Firmen sind nun auf den Geschmack gekommen. 1 Beispiel dafür, eine grosse Deutschland weit bekannte Firma hat uns ans "Ruder" gelassen mit der Aufgabe so viel wie möglich zu senken.
    Die haben in 2006 über 110 Mio. Euro an Steuren bezahlt, 2007 werdens gerade noch knapp 6 000.- Euro sein, also über 110 Mio. Euro gespart, mit schwerwiegenden Folgen für die ganze Region wo die Kommune direkt ZAHLUNGSUNFÄHIG wurde, leider weiss das die Bevölkerung nur noch nicht, staunt aber über die eiligst eingeleiteten Einsparversuche!

    Denkt immer an eins, die Menschen die heute ab 50 Mio. Euro Vermögen haben denken anders und lassen sich nicht bestehlen, häufig höre ich selber viele Insider Meldungen und staune selbst über das was alles am (an)laufen ist. Die haben genügend liquide Mittel um Profis anstellen zu können mit dem Ergebniss kaum Steuern, da dies nur etwas für die Armen sei!

    Ich habe selber noch nie jemanden erlebt der unter keinen Umständen Steuern zahlen will, aber die Höhe macht den Unterschied! 10% ist OK alles was darüber ist bis 20%, Zähneknirschen, ab 20% inakzeptabel! Wenn die Politik Ihre Steuern generell auf 10% senken würde, hätten Sie rein rechnerisch knapp den 3! Fachen der heutigen Steuern im Budget! Wär das was?

    Meint Ihr wirklich Deutschland sei noch zu retten? Wisst Ihr überhaupt das rechnerisch Deutschland in 2! Jahren Zahlungsunfähig wird? Da wollt Ihr noch im Land sein und als Kannonenfutter verfeuert? Also die meisten von euch nicht, die haben alle bis auf ganz wenige Ausnahmen bereits einen 2 Wohnsitz im Ausland und sind immer innerhalb weniger Stunden Startklar um verschwinden zu können falls der ganz grosse Knall kommt.
    Erstaunlich viele (die ganz grosse Masse) unserer Kunden lassen durchaus mal Sprüche los wie "wir brauchen dringendst wieder einen Österreicher im Land" obschon das dies bei allen Kommentaren eigentlich noch das kleinste ist!

    Die "Reichen" (Wer ist Reich und wer ist Arm?) leben eigentlich wie alle anderen auch nur mit dem Unterschied das die wesentlich mehr Wissen über das aktuelle geschehen Sie lassen sich nicht alles gefallen so wie Ihr euch.
    Gebt dann sogar noch Freeman die Schld das er falsch Urteilen würde, dies aber in meinen Augen eigentlich eher viel zu sehr UNTERTRIEBEN, nur die Wahrheit könntet Ihr in dieser Lage gar nicht mehr vertreten und würdet mit grossem Geschrei wegrennen!

    Merkt euch auch zusätlich eins, es gibt nur zwei Arten von Menschen, Banker und Sklaven, jeder kann sich selber entscheiden in welcher Gruppe er leben will! die einen Arbeiten die anderen leben davon das die anderen freiwillig für Sie gegen einen Lohn Arbeiten, ist dies nun Schlecht?

    Da ist es unwichtig ob Herr Zumwinkel etwas gemacht hat was für euch nicht richtig war, dies aber alles ganz LEGAL. Das einzige war das er ein Sicherheitsrisiko für die Hochfinanz war, da er den völligen Zusammenbruch früher als geplant hätte auslösen können, deshalb musste er Weg!

    Glaubt auch ja nicht das die Welt und die Wirtschaft in 2 Jahren noch so aussehen wird wie die letzten Jahrzehnte, Ihr werdet wieder die Blätter von den Bäumen fressen um nicht zu verhungern und aus dem eigenen Land fliehen müssen nur das Ihr überleben könnt. Was könnt Ihr daran noch ändern? NICHTS, Ihr könnt nur Vorsorge treffen um nicht beim grossen Knall im Stau zu stehen und nicht Wissen in welche Richtung Ihr gehen wollt.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 22.02. 16:03

    grundsätzlich: "die Großen (also die Reichen) sollen Verantwortung für die Kleinen (Arme)tragen",
    dann wird sich vieles verbessern.

    So sollte es normalerweise laufen. Wenn die nur an sich denken, werden die im Endeffekt auch Blätter von den Bäumen fressen, die zerfressen sich noch gegenseitig.
    Elliminieren sich selbst, sozusagen.
    Irgendwann.

    Klar, sind zuerst die Kleinen dran, aber die Großen können nur den Zeitpunkt etwas verschieben, dann sind die auch dran.

    So sehe ich es.

  1. Anonym sagt:

    Leider einer Deiner schlechtesten Artikel überhaupt! Wieso nur fallen bei Schweizern seit den alten Landsknechttagen beim Thema Geld regelmäßig alle ethischen und moralischen Zonen des Gehirns aus? Bei Dir sogar der politisch denkende Teil! Wirklich schade freeman!
    Dein Vergleich mit der Berliner Mauer ist wirklich nicht ernst zu nehmen und zeugt nur davon, daß Du von der Nachkriegsgeschichte in Deutschland keinen Schimmer hast.

    Und doch beweist Dein Artikel mal wieder die seismographische Empfindlichkeit der Schweizer, wenns ums Kapital geht. Keine Frage: Lichtenstein ist nur der Sack, den man schlägt, während der Esel Schweiz gemeint ist.
    Die Schweiz ist wie kein anderes Land auf der Welt ein Hort der organisierten Kriminalität von ganz ganz oben. Alle mächtigen Verbrecher dieser Welt haben ihre Konten in der Schweiz. Mag sich der normale Schweizer Bürger frei und souverän fühlen, er verdankt seinen Wohlstand keiner produktiven Wirtschaftskraft, sondern allein dem internationalen Finanzkapital. Seine Freiheit, auf die er soviel wert legt mit seinen Rütlischwüren, ist nur erkauft. Die in der Schweiz agierenden internationalen Finanzinstitute sind nichts als Gesslerhüte und auch freemans Artikel bezüglich Lichtenstein sind Gesslergrüße!

    Wirklich befremdet hat mich in diesem Zusammenhang auch die Menschenverachtung, die freeman in Bezug auf die Arbeitslosen an den Tag legt, die von Deutschland in die Schweiz zogen. Das ist wirklich dummes nationalistisches Schweizer Arroganzgedöhns. Hast Du das wirklich nötig freeman?

    Es gibt viele Gründe für die jetzige Steueraffähre zwischen Deutschland und Lichtenstein. Gemeint ist die Schweiz und Deutschland wird nur vorgeschickt, damit die von der Londonder City beherrschte EU-Kommission die Schweiz unter Kontrolle bekommt. Dazu hatte Zumwinkel den unverzeihlichen Fehler gemacht, sich für einen Postmindestlohn stark zu machen, was natürlich den Bertelsmännern und Frauen, den Burdas und Springers nicht gefallen konnte, die ins Briefgeschäft einsteigen - und den Postkonzern am liebsten vollständig zerschlagen wollen. Was die deutsche Regierung jetzt an Unterlagen aus Lichtenstein bekommen hat, ist ein gigantisches Erpressungspotential gegen parlamentarische Lobbyisten und deutsche Wirtschaftsführer, die u.a. auch zum Ärger Londons, Washingtons und Tel Avivs sehr gute Geschäfte mit den Russen machen. Deren Gelder dürften wohl auch in Lichtenstein, der Schweiz oder Monaco angelegt sein. Warum werden denn in dem Zusammenhang nicht die Cayman-Inseln oder Jersey genannt? Ganz einfach! Das ist der unantastbare britische Heuschreckensumpf.

    Also freeman! - Deine Kritik an Deutschland in allen Ehren! - aber auch Du schlägst hier auf den falschen ein. Die Deutschen unter dieser FDJ-Pastorentochter-Kanzlerin (die evangelische Kirche in der Ex-DDR wurde von Anfang an vom britischen Geheimdienst geführt) sind nur Marionetten, so wie die DDR-Führung nur Marionetten der Russen waren. Deutschlands Teilung stand schon Ende des 19. Jh. fest und in der Times mit Karte. Die Steuerflucht aber ist im Kapitalismus so systemimanent wie die internationale Akkumulierung des Kapitals in die Schweiz, an der die Schweiz vor allem auf Kosten aller anderen Völker seit Jahrhunderten kräftig schmarozt. Also so ein bischen Kritik an seinem Land würde freeman gut anstehen. Die Schweiz ist genausowenig ein Opfer wie Lichtenstein! Es sind Täterländer!

  1. Freeman sagt:

    Wenn einer keine Ahnung von Geschichte hat und nationalistisch ist, dann bist du das. Ausgerechent die Deutschen wollen uns belehren, was Demokratie ist und wie die Geschichte abgelaufen ist. Das ist ja wohl die Lachnummer des Jahrhunderts.

    Zu behaupten die Schweiz würde vor allem auf Kosten aller anderen Völker seit Jahrhunderten kräftig schmarozt, ist ein Zeichen von völligem Mangel an Geschichtswissen, an Wissen über die Schweiz überhaupt und nur eines von eingetrichterten Hörensagen, Klischees und Gehirnwäsche. Du weist gar nichts und plapperst nur dummes Zeug nach.

    Es ist nicht meine Aufgabe ahnungslose Leute aufzuklären, die zu faul sind sich selber zu informieren und deshalb Blösinn reden.

    Aber trotzdem, im Gegensatz zu Deutschland, liegt die Steuerhoheit grössenteils in der Schweiz bei den Gemeinden und Kantonen und nicht beim Bund. Die Gemeinden und Kantone bestimmen ihren Steuersatz, jeder für sich. Es gibt keinen genenerellen Steuerfuss über das ganze Land, wie bei euch. Deshalb von der Schweiz als Gesamtes in Steuerfragen zu reden zeigt, man hat keine Ahnung von was man spricht.

    Jeder der 25 Kantone kann machen was er will und seine eigene Steuerhöhe bestimmen, also das Volk durch Abstimmung. Das ist Demokratie und nicht wie in Deutschland, eine Dikatur von Oben wo das ganze Land das selbe zahlt.

    Ausserdem wird diese Möglichkeit der individuellen kantonalen Steuerbestimmungen um Firmen anzusiedeln erst seit 50 Jahren benutzt. Deshalb ist deine Behauptung wir würden dies seit Jahrhunderten machen, ein Zeichen du hast absolut keine Ahnung.

    Von Deutschen lassen wir uns schon mal überhaupt nichts über Demokratie erzählen, denn ihr seid ja gar keine. Wir schon. Ihr seid seit 60 Jahren ein besetzes Land, eine Kolonie Amerikas, die noch keinen Friendensvetrag hat, sondern nur einen Waffenstillstand. Ihr habt keine Verfassung, sondern nur ein Grundgesetz, ein Provisosium. Ihr habt euer Land an die EU, an den Euro, an die NATO und an die UNO verkauft. Ihr seid überhaupt nicht mehr souverän, sondern werdet fremdbestimmt, aus Brüssel, aus London, aus Washington und aus T...

    Was dürft ihr bestimmen? Nichts, weder den Bundeskanzler, noch die Regierungsmitglieder noch den Präsident könnt ihr direkt wählen. Wird alles von anderen diktiert. Ihr dürft nur alle vier Jahre mal ein Kreuz bei einem Kandidaten einer Partei machen, mehr nicht. Danach machen die Politiker was sie wollen. Das soll Demokratie sein? Sogar die Russen können den Präsident direkt wählen.

    Wir können in der Schweiz fast alles bestimmen und werden laufend um unsere Meinung gefragt. Alle paar Wochen gibt es eine Volksabstimmung. Bei euch ist ja sowas nichtmal wirklich gesetzlich möglich.

    Gab es eine Volksabstimmung und wurdet ihr gefragt ob ihr den Euro wollt, oder die EU, oder die EU-Verfassung, oder ob ihr Soldaten in einem Krieg in Afhanistan haben wollt? Nein, das wurde über eure Köpfe bestimmt und basta.

    Was wollt ihr uns deshalb erzählen und belehren? Werdet erstemal frei und schmeisst die Besatzer raus. Befreit euch von der ganzen Fremdbestimmung. Werdet erstmal eine Demokratie und souverän.

  1. Anonym sagt:

    @freeman

    Nun reg Dich mal wieder etwas ab und lese nochmal, was ich überhaupt geschrieben habe! Ich habe im Gegensatz zu Dir keinen Vergleich zwischen Schweiz und Deutschland angestellt. Was Deine Kritik an Deutschland betrifft, rennst Du bei mir nur offene Türen ein! Und von der Schweizer Steuer war auch keine Rede. Du glaubst doch nicht im Ernst, daß die Lichtensteinaffäre wirklich eine Steueraffäre ist?
    Aber Dein Zorn auf mich zeigt, wie recht ich hatte. Euer Nationalstolz verbunden mit Eurer calvinistischen Geldgier machen Euch unfähig zur Selbstkritik und es wird genau wie bei den Deutschen sein: Eurer dummer Chauvinismus wird letztlich dazu führen, daß die EU Euch kassiert. Die Schweiz existiert nur deshalb noch als neutrales Land, weil die Großmächte Europas dort Ihre Kohle lagern. Sie ist ja schon dabei, ihre Souveränität zu verlieren und die Lichtensteiner Steueraffäre wird ein weiterer Meilenstein sein auf dem Weg in die EU-Sowjetunion.

    Im Übrigen verstehe ich Deinen Deutschenhass nicht, schließlich sind es viele Deutsche, die Deinen Blog lesen und schätzen. Aber das ist eben auch so eine Schweizer Eigenart, die zu hassen, von denen man lebt. Schade freeman! Von Dir habe ich mehr Differenzierungsfähigkeiten erwartet, schließlich sprechen Deine sonstigen Beiträge dafür, daß Du über sie sehr gut verfügst, wenn es nicht um die Schweiz geht.

  1. Freeman sagt:

    Die Schweiz ist, trotz möcherweise berechtigter Kritik, immer noch das demokratischte Land auf der Welt... ja so ist es... da haben die Menschen etwas zu sagen und können bestimmen was läuft... und ist das einzige Land, das nicht so unter der Knute der NWO steht wie alle anderen und speziell Deutschland. Deshalb reagieren wir empfindlich, wenn gerade von euch eine Kritik kommt, wo ihr überhaupt kein Recht dazu habt. Wir lassen uns von niemanden etwas sagen und schon gar nicht von euch. Jede ausländische Einmischung weisen wir energisch zurück.

    Ihr seid ja nur neidisch und sucht Gründe um von eurer eigenen Frustration und Unzulänglichkeiten abzulenken. Räumt doch erstmal euren eigenen Saustall auf, bevor mit dem Finger auf andere zeigt. Engagiert euch zuerst für eure eigene Befreiung von der ganze Fremdbestimmung und Versklavung.

    Wieso entscheiden sich so viele Deutsche denn, entweder mit ihrem Geld oder als Ganzes, abzuhauen? Weil es so toll bei euch ist? Wieso drängen so viele in die Schweiz? Weil es so schlecht hier ist? Die Abstimmung findet offensichtlich mit den Füssen statt.

    Statt die Problem bei anderen zu suchen, löst die Problem bei euch zuerst.

    Wir gehen in keine Kriege, wir lassen uns nicht für die Amis einspannen um ihr Imperium zu vergrössern und Länder zu erobern, wir stellen den Amis keine Luftzwaffenbasis zur Verfügung, damit sie ihren illegalen Krieg im Irak durchführen können, unsere Medien sind nicht vom Ausland kontrolliert und erzählen nur Propaganda.

    Ihr lebt ja im Tal der Ahnungslosen und glaubt jeden Scheiss der euch erzählt wird. Ihr schluckt alle Gesetze die dieser irre Rollstuhlfahrer in seinen Alpträumen will und werdet Schritt für Schritt ein Polizeistaat.

    Und? Macht einer wirklich das Maul auf? Nein. Wo sind die Proteste, wo sind die Millionen auf der Strasse die sich dagegen wehren? Stattdessen steht nur Fressen, Saufen, Arbeiten und Konsumieren auf dem Programm, Kopf in den Sand, geht mich nichts an, und am Stammtisch ausrufen und schimpfen, ja das auch noch. Kein Rückgrad mehr.

  1. Anonym sagt:

    @ freemann

    Ich sags nochmal: Bei Deiner Kritik an Deutschland rennst Du bei mir offene Türen ein, und ich finde eben im Gegensatz zu Dir, daß Du absolut das Recht hast, als Schweizer Deutschland zu kritisieren. Warum erkennst Du einerseits die großen Zusammenhänge in der Welt, doch wenns um die Schweiz geht, dann nimmst Du es geradezu persönlich.
    Im Übrigen teile ich Deine Ansichten auch nicht in Bezug auf die Möglichkeiten, die dem Eizelnen in einem Volk gegeben sind, politisch wirksam zu sein. Politische Macht entsteht durch Synergieeffekte von oben, - niemals von unten. Das behaupten nur hoffnungslose Idealisten oder gerissene Ideologen.

    Also nichts für ungut! Was die Schweiz betrifft, sind wir verschiedener Ansicht, was Deutschland betrifft, sind wir uns einig und auch sonst gefallen mir viele Deiner Artikel. :-)

  1. Anonym sagt:

    Mein Stichwort: Ich ein Kind des Ostens (Ostdeutschland), habe im Osten keine Job bekommen. Keine Berufserfahrung! Was macht man als junger Mensch, die Region wechseln.
    Aber in ganz Deutschland kein Job für mich. Absagen waren die nicht vorhandene Berufserfahrung.

    Danke Schweiz! Hier habe ich eine Arbeit gefunden.
    Ich bin dann ein Jahr Pendler gewesen Aufgrund meiner Beziehung.
    Die Fahrten nach Hause und zurück in die Schweiz waren ein Horror!
    Frau Merkel sagt Deutschland ist im Aufschwung, ja weil die ganzen Ossis jede Woche in den Süden pendeln und kein Familienleben mehr haben.
    Und ich sage Euch es sind hundert Tausende!

    Momentan bin ich Grenzgänger, da mein Freundin nicht in der Schweiz arbeitet.
    Die Steuern die ich als Grenzgänger in Deutschland zahle liegen bei 30%!
    Obwohl ich in der Schweiz arbeite und das Geld in der Schweiz verdiene sahnt Deutschland die Kohle ab.
    (Bin auch selber Schuld in Deutschland zu wohnen, ich weiss.)
    Was ich damit sagen möchte ist, Deutschland schafft es nicht aufgrund des GENIALEN Steuersytems, den Leuten eine Arbeit zu verschaffen, und die die Arbeit haben, sollen ein Haufen Steuern zahlen.
    Ich hoffe es kommen noch mehr solche verbalen Wortattacken aus Liechtenstein (Rede von Erbrinz Alois) und der Schweiz, damit die
    Politiker in Deutschland aufwachen.
    Die Rede hatte genau das wiedergegeben , was viele Deutsche denken.
    Ich heirate und ziehe in die Schweiz, falls die deutschen Politiker mir nicht auch das noch versauen