Nachrichten

Nigel Farage - Holt euer Geld raus

Mittwoch, 1. Mai 2013 , von Freeman um 12:05

Zwischen dem 30. März und 1. April fand in Santiago in Chile ein Seminar statt, an dem bekannte Kritiker des Finanzsystems Vorträge gehalten haben. Organisiert wurde das Workshop von Simon Black, der die Seite sovereignman.com betreibt und viel über wie man sich absichert und unabhängig macht schreibt. In der illusteren Reihe der Persönlichkeiten auf der Bühne waren: Ron Paul, Jim Rogers, Nigel Farage, Jim Rickards und Peter Schiff.



Hier ein Zusammenschnitt der wichtigsten Aussagen von Nigel Farage, der wie immer nicht an deutlichen Worten gespart hat. Seine Kern- aussage ist: "Holt euer Geld raus, ... denn wenn die nächste Phase des Desasters kommt, werden sie es sich holen."



Wie ich bereits geschrieben habe, wer einer Bank sein Geld anvertraut, gibt eigentlich der Bank einen Kredit, ein ungesichertes Darlehen. Aber 99% der Menschen meinen, die Bank bewahrt das Geld nur auf und "arbeitet" damit, es gehört einem immer noch. Nein, das ist völlig falsch und nur ein laienhaftes Denken. Es ist das Märchen das sie uns erzählen. Tatsächlich trägt man das Risiko eines Verlustes, des Totalverlustes sogar wenn die Bank in Schieflage gerät. Als Bankkunde mit einem Guthaben ist man ein Gläubiger. Das Wort kommt von glauben, das Gegenteil von wissen. Man glaubt nur man sieht sein Geld jemals wieder, sicher ist es nicht. Deshalb, die Enteignung von Zypern muss jedem eine Lehre sein. Man kann jederzeit „zypriotisisert“ werden.

Hier noch Ausschnitte der Reden anderer Teilnehmer:



----------------------------

Einer der Teilnehmer in Chile war Jim Rickards, der Chef von Tangent Capital und Autor seines ersten Buches "Currency Wars: The Making of the Next Global Crisis". Obwohl nicht so bekannt, weil er sich weniger laut produziert, finde ich seine Meinung und sein Wissen sehr gut.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Genial Freeman, dass Du das gerade jetzt publizierst. Surfe nämlich auch gerade seit 1,5 Stunden auf der Seite von Simon Black herum. Interessantes Netzwerk muss der Mann haben, wenn man diese Größen mal schnell zu einer Konf. zusammentrommelt :-). Gibts iwo mehr Videomaterial? Dke

  1. Simon Putin sagt:

    Sowie ich das sehe, sind diese Personen in dem Video nicht viel besser als alle andere Politiker! Diese mögen zwar vielleicht mehr über die Realität sprechen und möchten die Menschen besser aufklären, aber wie sieht es wirklich in Ihren Herzen aus!? Das kann natürlich keiner genau sagen, man sollte sich daher immer wieder deren früheren Treffen und Handlungen anschauen! Viele in diesem Video gezeigten Politiker haben sich mit sehr fragwürdigen Personen getroffen und versucht diese Treffen zu verheimlichen! Dazu gehört auch Nigel Farage! Es ist absolut wichtig sich nicht nur auf deren Worte und Schriften zu verlassen, denn alles ist manipulierbar und/oder käuflich. Diese Personen sind Politiker und vertreten eine Gruppe/Partei und ein bestimmtes Gedankengut! Aber mit Sicherheit vertreten diese Personen nicht das, was sich die meisten Menschen auf dieser Welt wünschen! Ansonsten hätten diese Personen in der Vergangenheit und jetzt auch in der Gegenwart ganz anders gehandelt und sich nicht weiter mit an die Lügen gehalten. Ich meine damit nicht Gewalt, Gewalt ist falsch und dient nur der falschen Seite. Diese Herren klammern sich genauso an Ihre Posten wie andere Politiker auch, einige mögen vielleicht größere Risiken eingehen, aber wie wir wissen, haben das früher andere auch gemacht und dann stellten Sie sich später als noch schlechtere Menschen heraus als Ihre Vorgänger! Was hier wirklich fehlt, ist die Transparenz, die Offenheit über Ihr Leben, handeln und denken! Denn erst dann kann man einen Menschen besser beurteilen was für ein Charakter dieser besitzt und welche Ziele er wirklich verfolgt! Aber so lange diese immer wieder so eine Geheimniskrämerei um sich sowie um Ihre Umgebung machen, sollte man diesen Personen nicht zu viel trauen. Natürlich ist Privatsphäre für jeden Menschen wichtig und muss auch bei Politikern respektiert werden, aber nicht mehr als bei uns Bürgern auch! Alles was ich damit ausdrücken möchte ist, das man sehr vorsichtig mit solchen Personen sein muss! Ansonsten kann man später nicht einfach mehr zurück oder die Seiten wechseln, dann hat man diesen Personen schon zu viel Macht gegeben, was dann zu sehr schrecklichen Ergebnissen führen kann! Die Politik sowie das Militär wird immer radikaler, man verliert immer mehr die Hemmung ABC-Waffen einzusetzen. Die Menschenrechte werden auch immer mehr abgeschafft, von den Bürgerrechten ganz zu schweigen! Große Proteste oder sehr aufwendige Aktionen seitens von Politikern oder Menschenrechtsorganisationen hat man nicht gesehen! Man darf sich nur auf sein Gefühl und seinen Verstand verlassen, welches die Elite gerade durcheinander bringen will! Man soll nichts mehr richtig glauben oder gar vertrauen können, die Menschen sollen nur an Ihrem Arbeitsplatz sowie an dem Konsum glauben und sich kümmern, was an sich natürlich schon eine Scheinwelt ist! Man stellt immer mehr Politiker oder andere Personen und Organisationen auf, die so viele Informationen im Umlauf bringen, das die meisten Menschen dort einfach nicht mehr die Wahrheit sowie die Realität herausfiltern können. Möge Gott uns bei der Wahrheit und Gerechtigkeit helfen, glaubt an euch und haltet zusammen und vor allem lasst euch nicht für Gewalt benutzen.

  1. carlo sagt:

    Hey Leute, ich möchte mal etwas Ansprechen, da ich mit sicher bin das es einige Leute hier gibt die ähnlich denken.

    Ich möchte gern den Vorschlag machen, dass jemand, der technisch Versiert ist eine Seite einrichtet wo wir Freemans Arbeit finanziell unterstützen können.

    Ich persönlich habe JAhre lang hier gelesen und mir dadurch viel Zeit ersparrt und nun wo es mir finanziell besser geht würde ich mich gern erkenntlich zeigen.
    Ich bin mir sicher es wird hier viele ähnlich denkende geben.

    Selbst wenn wir nur 2 Euro von Zeit zu Zeit spenden ist das aus meiner sicht ein Anfang und seit euch sicher Leute, Freemann wird dieses Geld sehr gewissehaft verwenden. Ihr merkt doch selbst aus seinen Texten welche gesunde Einstellung er zum Leben und zu Geld hat.
    Und was Ihr auch nicht vergessen dürft ist, dass diese Arbeit auch Risiken mit sich bringt!
    Ich würde mich freuen wenn es Jemand für uns möglich macht uns bei Ihm zu bedanken und Ihn zu unterstützen!
    Denkt mal drüber nach

  1. Moerci sagt:

    Ich persönlich habe schon lange mehr keine Ersparnisse mehr auf der Bank ;) Wenn überhaupt geht übers Konto nur das nötigste wie zum Beispiel Miete, da mein Vermieter leider nur den Bankeinzug akzeptiert :/ Dies sind wie immer wahre Worte und wir sollten sie uns zu Herzen nehmen!

  1. hackintoshi sagt:

    Wer seine Moneten auf einer Bank beläßt, muß sich später nicht wundern wenn ihm alles genommen wird.
    Ich habe alle Barreserven in Edelmetall verwandelt.
    Im Rentenalter, wenn ich es denn erlebe, erwarte ich eh nur die Mindestrente. Ciao Wohlstandsgesellschaft.
    Darum bereite ich mich jetzt schon auf zivilen Widerstand im Untergrund vor. Fitness- und Überlebenstraining sind meine Freizeitgestaltung für die nächsten Jahre in denen ich noch berufstätig bin.

  1. dimak121212 sagt:

    @ Carlo: Das stimmt!

    Wenn man Freeman finanziell un terstützen möchte, dann hat man noch unter anderem die Möglichkeit ein Fan T-Shirt mit der Aufschrift "ASR" auf der ASR Seite zu bestellen.
    Das hätte für Freeman einen doppelten Nutzen, denn erstens würde man für diese Homepage Werbung machen wenn man das T-Shirt trägt und zweitens erhält Freeman von dem Kaufpreis eine kleine finanzielle Unterstützung.

  1. jejo sagt:

    Ich bin mir auch am überlegen, mein geld von meiner bank abzuziehen. Da ich aber bald auf eine mehrjährigen reise gehen werde, bin ich aber fast angewiesen auf eine elektronische kontoführung, da ich nicht mit viel bargeld herumlaufen will. Kennt ihr gute alternativen? Viele dank

  1. Rick Bayer sagt:

    Alles ja sehr interessant. Nur vermisse ich immer noch und dringend Vorschläge wo man denn sein Geld aufbewahren soll. Das System ist nämlich auf wundersame Weise perfekt: Auf der Bank ist es nicht sicher weil die Bank oder der Staat es Dir klaut und zuhause ist es nicht sich weil die kriminellen Ganoven es Dir klauen. Eigenartig dass unser Rechtssystem genau diese Ganoven vorzugsweise und immer mehr mit Samthandschuhen anfasst. Raub und Diebstahl von Privateigentum wird zunehmend über Kuschelurteile abgewickelt. Oft mit der Begründung, dass es zuwenig Knastplätze gibt und jeder eine zweite oder dritte Chance bekommen soll. Ich fühle mich komplett verarscht und desorientiert, wenn ganze Familienclans organisiert und mit System auf Diebestour gehen und dann sollten sie erwischt werden nicht mal einsitzen müssen. Eine Heerschar von Sozial- Psychologen und Sozialarbeiter, sowie Sachverständige für Migration und Traumata kümmern sich um die Diebe, damit sie ja eine weitere Chance bekommen. Die Opfer werden alleine gelassen.
    Wieviel System hinter dem Ganzen steht dämmert mir so langsam und der Zusammenhang mit der Bankenunsicherheit drängt sich auf.

  1. Freeman sagt:

    Also ich frag mich ob ich mit Erwachsenen hier zu tun habe. Noch nie von einer Hausratversicherung gehört? Darin kann man auch den Barbestand den man hat angeben und gegen Diebstahl genau wie Sachwerte versichern.

    Ausserdem wird man wohl einen Ort finden wo man sein Cash sicher aufbewahren kann, oder habt ihr ganze Koffer voll? Das was man üblicherweise an Noten hat passt doch in eine Dose oder in ein Kuvert.

    Und wer auf Reisen geht kann Travelers Cheques oder Prepaid Karten benutzen. Die sind auch gegen Diebstahl versichert. Kopfschüttel.

  1. Peter sagt:

    Freeman, so einfach wie Du das darstellst ist das nicht.
    Ich kenne keine Hausratversicherung, bei der man unbegrenzt Bargeld versichern kann.
    Kommt dazu, dass man im falle eines Diebstahl's auch den Nachweis erbringen muss, wieviel Bares man tatsächlich hat. keine Versicherung bezahlt auf reine Aussagen hin. Die wollen Beweise.
    Dann Travelers. Gut und recht, doch damit bin ich schon mehrfach auf die Nase gefallen deshalb, weil die nicht überall angenommen werden.
    Bei meiner letzten Reise nach Indien (2008) hatte ich Travelers bei mir und wollte im Fünfsternehotel damit bezahlen. Ging nicht. Ich musste mühsam eine Bank aufsuchen, Schlange stehen, Formulare ausfüllen und warten, warten, warten.
    Diesbezüglich ist die Kreditkarte weit besser - aber auch gefährlicher.

  1. Freeman sagt:

    Na ja, du stellt dich extra blöd an. Wer spricht denn hier von unbegrenzt? Hast du eine unbegrenzte Menge an Bargeld? Dann bau dir ein Tresorgebäude wie Dagobert Duck.

    Selbstverständlich kann man eine gewisse Summe versichern die bei Einbruch ersetzt wird. Genau so läuft es auch bei Ladengeschäften die einen Bargeldbestand haben.

    Und wegen Reisen, es wird immer ein Land geben wo man sich vorher erkundigen muss was sie akzeptieren und was nicht.

    Ich sehe schon, du suchst extra Probleme und willst gar keine wirklichen Lösungen. Dann bleib doch systemhörig und mit deinem Guthaben bei der Bank, ist mir doch egal.

  1. Rick Bayer sagt:

    @peter hat natürlich recht ...und lieber Freeman, ich verstehe Deine Wut die Dich gehässigt antworten lässt ... ist ja eigentlich auch dein "Haus" und du kannst machen was du willst ... aber in Hinsicht auf "Bargeld versichern" muss ich schon lachen. Wenn das möglich wäre gäbe es einen neuen Geschäftszweig... mit aller Garantie.

    Mehr will ich dazu nicht sagen. Auch ich bin sauer dass uns das Machsystem derart an die Wand fährt und ziemlich effektiv verhindert, dass man mit seinem sauer verdienten Geld sicher leben kann.

    Im übrigen sind die meisten hier ganz sicher erwachsen und mündig genug... sonst würden sie ja nicht deinen Blog lesen.

  1. Freeman sagt:

    Ich muss wirklich über den Mangel an Allgemeinwissen staunen. Bei jeder Hausratversicherung (jedenfalls in der Schweiz) ist Bargeld bis 5'000 Franken grundsätzlich gegen Einbruchdiebstahl versichert. So wird es auch in anderen zivilisierten Ländern sein.

    Wenn man mehr hat dann ist ein Tresor notwendig und da ist der Schutz so hoch wie man die Versicherungssumme abschliesst. Es ist alles nur Vereinbarungsache mit der Versicherung.

    Deswegen gilt die Ausrede nicht, man kann kein Bargeld zu Hause haben und es ist dort nicht sicher.

  1. Unknown sagt:

    Ich würde sagen, am besten die Versicherungsbedingungen lesen, da steht alles drin. Wird sich wohl auch von Anbieter zu Anbieter etwas variieren.

    Ich habe eine Versicherung der Wiener Städtischen, und da ist es so: "Bargeld, Valuten, Einlagebücher ohne Klausel bei Einbruchdiebstahl in Möbeln oder in einem Safe ohne Panzerung bis zu 2.000,- € davon freiliegend 500,- € mitversichert."

  1. Hallo allerseits,
    je nach Versicherungsgesellschaft ist das Bargeld IMMER in der Hausratversicherung begrenzt versichert. Manche Versicherungen gewähren den Schutz nur bis zu 1.000 ( ein Tausend ) € manche bis max. 2.000 - das sind aber eher Ausnahmen. Dazu kommen noch andere Beschränkungen wie z. B. Wertsachen bis max. 20.000 €. Sonst Safe/Tresor - aber man muß beweisen, dass die Wertsachen oder Bargled tatsächlich vorhanden waren !

    Schließfach wäre eine Alternative aber teuer und unter Umständen kann man sich nie sicher sein, dass man im Falle des Falles auch dran kommt.

    Einige von Bekannten investieren ihren Teil des Bargeldes in fremde und relativ von der Weltwirtschaft unabhängige Währungen wie z. B. die Norwegische Krone !

  1. Marc Sampson sagt:

    der tipp mit dem geld ist meiner meinung nach kurzsichtig und irrelevant.. wir haben viel größere probleme als den währungscrash

    1. wenn das system zusammen bricht gibt es chaos,gewalt und vl sogar bürgerkrieg, wir rbauchen eine alternative zum system, wir brauchen organisation und kühle köpfe die den frieden bewahren

    2. es geht nicht darum worin man investiert sondern darum wie geld entsteht.. wir haben ein schuldgeldsystem, staaten verschulden sich bei privatbanken was abstrus ist.

    3. ergo brauchen wir endlich ein vollgeldsystem, der staat muss sein geld selber schöpfen können.

    4. ein bge für alle

    5. weg von konkurenz hin zu einer kooperationsgesellschaft.

  1. cotschna sagt:

    Ein Depot fällt nicht unter die Konkursmasse. wenn ich was vorig habe kaufe ich aktien von symphathischen ch unternehmen.