Nachrichten

Wen man boykottieren darf und wen nicht

Donnerstag, 9. Mai 2013 , von Freeman um 11:00

Wenn die Regime des Westens meinen, ein Staat macht in ihren Augen etwas falsch und beugt sich nicht ihren Forderungen, dann wird sehr schnell zu einem Boykott aufgerufen und Sanktionen verhängt. Speziell Washington und London bestrafen unliebsame Staaten mit dieser Methode sehr gerne, was einem Wirtschaftskrieg gleichkommt. Habt ihr zum Beispiel gewusst, „Made in Germany“ wurde der deutschen Exportwirtschaft vor dem I. Weltkrieg von den Briten aufgezwungen, damit man die deutschen Produkte leichter erkennen und boykottieren kann? Ja, später drehte sich aber diese Bezeichnung ins Positive und wurde ein Qualitätsmerkmal.

Umgekehrt darf man selbstverständlich es ja nicht wagen die Länder zu boykottieren, welche meinen die Welt gehört ihnen und sie können ihren Willen jedem aufzwingen. Da verstehen sie gar keinen Spass. So ist es völlig in Ordnung ganz scharfe Sanktionen gegen den Iran zu fordern und von allen Im- und Exporte abzuschneiden, wegen einem angedichteten und nicht existierenden Atomwaffenprogramm. Man ist kein Antiiraner deswegen. Auf der anderen Seite ist es ein Verbrechen zu einem Boykott Israels aufzurufen, wegen des nachweislichen Diebstahls von Land der Palästinenser durch die „Siedler“, der 700 Km langen Trennungsmauer und der krassen Diskriminierung der palästinensischen Bevölkerung. Wer das Apartheidregime boykottiert ist ein Antisemit.

Der Grund warum ich diese Doppelmoral und zweierlei Mass aufgreife ist die Aktualität, denn der berühmte britische Wissenschaftler Sir Stephen Hawking hat die Einladung an einem wissenschaftlichen Kongress in Israel im Juni teilzunehmen abgelehnt, der unter der Schirmherrschaft des israelischen Präsidenten Shimon Peres steht. Die Begründung: Er ist mit der Behandlung der Palästinenser durch Israel nicht einverstanden und hat sich der Protestbewegung angeschlossen, die akademische Institutionen in Israel deswegen boykottiert.

Professor Hawking boykottiert Israel

Endlich eine bekannte Persönlichkeit die Moral und Anstand zeigt und nicht sich durch die übermächtige Zionistenlobby einschüchtern lässt und ihnen in den Arsch kriecht wie alle anderen.

Sofort wurde von einem Sprecher der Universität Cambridge in der üblichen Anbiederei gemeldet, die Absage von Hawking hat mit seinem Gesundheitszustand zu tun und ist nicht politisch motiviert. Dabei hat der Empfänger zahlreicher Ehrungen, einschliesslich der "Presidential Medal of Freedom", im Weissen Haus von Obama an ihn 2009 überreicht, in einem Brief an die Organisatoren geschrieben:

Ich akzeptierte die Einladung zur Konferenz des Präsidenten mit der Absicht, es würde mir nicht nur erlauben meine Meinung über die Aussichten eines Friedensabkommens auszudrücken, sondern weil es mir erlauben würde im Westjordanland vorzulesen. (an der Universität von Palästina).

Aber, ich habe zahlreiche E-Mails von palästinensischen Akademikern erhalten. Sie sind sich alle einig, ich sollte den Boykott respektieren. Aus diesem Grunde muss ich mich von der Konferenz zurückziehen.

Hätte ich teilgenommen, würde ich meine Meinung zu Ausdruck bringen, die Politik der Regierung Israels wird zu einem Desaster führen.

Die Nachricht über die Absage seiner Teilnahme bewirkte zornige Reaktionen von israelischer Seite. Der Vorsitzende der Konferenz, Israel Maimon, bezeichnete die Entscheidung Hawkings als „unbegründet und falsch“. Er sagte: „Israel ist eine Demokratie wo jeder seine Meinung ausdrücken kann, was immer sie sein mag. Eine Boykott-Entscheidung ist nicht vereinbar mit einem offenen demokratischen Diskurs.

... einen Moment, ich habe gerade den Kaffee über meine Tastatur geschüttet, weil ich über diese absurde Aussage laut lachen musste ... gleich geht es weiter ... Ach, man kann in Israel jede Meinung äussern? Klar, ausser solche die das rassistische Regime kritisieren, wie wir jetzt sehen.

Bei der Einreise ins Land wird man einem Verhör unterzogen und beim kleinsten Hinweis man ist kritisch ins Abschiebegefängnis gesteckt. Der Geheimdienst hat an Hand der Namen auf den Passagierlisten alles was man je im Internet gesagt hat überprüft und es wird einem die Einreise verweigert. Willkommen in der einzigen Demokratie im Nahen Osten.

Der israelische Botschafter in London, Daniel Taub, bezeichnete die Absage als „grosse Schande“ und fügte hinzu: „Statt dem Druck der politischen Extremisten nachzugeben, wäre eine aktive Teilnahme an so einer Veranstaltung ein viel konstruktiverer Weg um Fortschritt und Frieden zu fördern.“ Er betonte, ehemalige Staatsführer wie Bill Clinton, Michael Gorbatschow und Tony Blair haben die Absicht teilzunehmen.

Die einzigen Extremisten hier sind die, welche den Palästinensern die Menschrechte schon seit über 65 Jahre verweigern und sie aus ihrer Heimat mit Mord und Totschlag vertrieben haben. Die dreisteste Lügerei und Tatsachenverdrehung findet statt. Nur die Palästinenser haben KEIN Existenzrecht und nur sie werden von der Landkarte GETILGT. Siehe: Nakba – die grosse Katastrophe.

Dann, den Frieden den die Massenmörder Peres, Clinton und Blair meinen kennen wir, und die des Oberverräter Gorbatschow auch. Alleine deswegen müsste man die Konferenz boykottieren, um mit diesen Satanisten an denen das Blut von Millionen klebt nicht in einem Raum zu sein.

Das Peres eine akademische Friedenskonferenz präsidiert geht über jede „Chuzpe“ hinaus. Der Typ ist ein pathologischer Lügner und uneinsichtiger Heuchler. Er ist der Vater der israelischen Atombombe mit der Israel alle Nachbarländer erpresst und bedroht. Dann hat er nach seiner Beteiligung an der Ermordung von Yitzhak Rabin 1996 den Luftangriff auf das Hauptquartier UNIFIL in Qana im Südlibanon befohlen, was ein Blutbad anrichtete.

Seine Partei die Kadima besteht hauptsächlich aus Terroristen und Kriegsverbrechern, die in jedem anderen Land lebenslang im Gefängnis landen würden. Peres hat weder als Premier noch als Präsident sich für die fürchterlichen Taten die in seiner Amtszeit stattfanden entschuldigt oder daran gedacht die Familien der Opfer zu entschädigen. Der Satz „mea culpa“ existiert nicht im Vokabular der Zionisten.

In der Amtszeit von Bill Clinton sind durch die fast 10-jährigen Sanktionen gegen den Irak und den Mangel an Medizin eine halbe Million Kinder gestorben. Die hat dieser Massenmörder auf dem Gewissen. Vom Balkankrieg den er angezettelt hat will ich gar nicht reden. Für die Finanzkrise die so viel Elend verursacht ist er auch verantwortlich, denn er hat das Gesetz zur Bankentrennung (Glass-Steagal) 1999 aufgehoben.

Und Tony Blair, dieser Dreckslügner der uns erzählt hat, Saddam Hussein hätte Massenvernichtungswaffen und könnte innerhalb von 45 Minuten mit Atomraketen Europa angreifen, hat mit seinem Mittäter George W. Bush einen verbrecherischen Angriffskrieg geführt, der 1,4 Millionen Iraker tötete und 4 Millionen zur Flucht zwang. Ein Grossteil des Irak ist durch Uranmunition radioaktiv verseucht, was die schrecklichten Krankheiten und Geburtsschäden verursacht.

Aber es passt zu Israel, solche Massenmörder zu einer Konferenz einzuladen, die von einem Massenmörder geleitet wird, und dann von Frieden zu reden. Der einzige Frieden den die kennen ist der eines Friedhofs!

Samia al-Botmeh von der palästinensischen Bir Zait Universität im besetzten Westjordanland bezeichnete die Entscheidung Hawkings als „fantastisch“.

Wir versuchten zwei Punkte ihm zu kommunizieren,“ sagte er. „Erstens, Israel ist eine koloniale Entität, welche die Rechte der Palästinenser verletzt, einschliesslich die akademische Freiheiten. Und dann haben wir ihn gebeten, solidarisch zu den palästinensischen akademischen Kollegen zu stehen, welche die internationalen akademischen Gemeinschaft zu einen Boykott der israelischen akademischen Institutionen aufgefordert hat.

Sofort wurde im Internet die inflationär verwendete Verleumdung verbreitet: „So, du bist also auch ein Antisemit, Professor Hawking!“ Klar, jeder der die Politik Israels kritisiert ist einer. Auf der anderen Seite mussten sogar die israelischen Medien zugeben: „Es ist schwierig, Stephen Hawking als Antisemit zu brandmarken, nach dem er vier Mal Israel besucht hat. Seine Beweggründe zeigen, Israel ist zu einem Ort geworden den man eher meidet,“ schreibt Haarez.

Ja, austeilen können sie aber einstecken nicht, diese wehleidigen Spieler einer Opferrolle. Die israelische Regierung ist die, welche am meisten die scharfen Sanktionen und noch härteren Boykott des Iran gefordert hat und ständig fordert. Sie verlangt sogar „vernichtende“ Sanktionen gegen den Iran, was einer Kriegserklärung gleichkommt. Selber sind sie aber völlig aufgebracht wenn man umgekehrt sie boykottiert, ein Boykott der wegen der Behandlung der Palästinenser völlig berechtigt ist.

Diese einseitige Handhabung eines Instruments zur Bestrafung von Ländern drückt sich am deutlichsten dadurch aus, am 11. Juli 2011 hat die Knesset ein Gesetz verabschiedet, in dem es verboten ist zu einem Boykott Israels oder der illegalen Siedlungen auf palästinensischen Gebiet aufzurufen.

Jede Person oder Organisation die zum Boykott Israels oder der Siedlungen aufruft, kann für Schäden in unbegrenzter Höhe ohne Nachweis des tatsächlichen Schadens haftbar gemacht werden. Die Schadenssumme bestimmt ein israelisches Gericht. Man darf also nicht das gleiche mit Israel machen was Israel aber mit anderen macht, zu Sanktionen und Boykott aufrufen.

Was hat der Vorsitzende der Konferenz, Israel Maimon, oben gesagt? „Israel ist eine Demokratie wo jeder seine Meinung ausdrücken kann, was immer sie sein mag. Eine Boykott-Entscheidung ist nicht vereinbar mit einem offenen demokratischen Diskurs.

Hallo, dieses Gesetz beweist aber, man kann eben NICHT in Israel oder gegen Israel seine Meinung äussern. Dieses Konstrukt ist deshalb KEINE Demokratie und Maimon ist ein Heuchler und Lügner. Wie kann man von Frieden reden wenn man ständig und schon wieder Bomben auf seine Nachbarn abwirft und Menschen tötet?

Einer der wenigen Knesset-Abgeordneten die gegen das Gesetz damals stimmten war Nitzan Horowitz von der Meretz-Partei, der es skandalös und eine Schande nannte. „Wir haben hier ein Gesetz welches eine Beschämung der Demokratie Israels bedeutet und es wird die Menschen rund um die Welt fragen lassen, ob es überhaupt eine Demokratie hier gibt,“ sagte er.

Ilan Gilon, ein anderer Abgeordneter der Meretz sagte, das Gesetz wird noch mehr Israel „delegitimieren". Der Rechtsberater der Knesset, Eyal Yanon, veröffentlichte seine rechtliche Einschätzung und meinte, das Gesetz käme in die Nähe von „Illegalität und ginge noch weiter.“ Er warnte darin, das Gesetz würde “den Kern der Meinungsfreiheit in Israel beschädigen.

Die Vereinigten Staaten haben ein "Anti-Boykott-Gesetz", welches US-Firmen und Personen verbietet zu einem Boykott Israels aufzurufen oder daran teilzunehmen. Das Department of Commerce's Bureau of Industry and Security (BIS) ist dafür zuständig Strafen dafür zu verhängen, bis zu 50'000 Dollar, oder fünf Mal den Wert der Exporte die betroffen sind, oder bis zu fünf Jahre Haft. Es ist aber in Ordnung den Iran zu boykottieren oder Sanktionen zu verlangen, obwohl es keine rechtliche Grundlage laut internationalen Gesetzen dafür gibt.

Wenn man zum Boykott Israels wegen seiner rassistischen Apartheid-Politik aufruft, oder die Produkte der jüdischen Extremisten die den Palästinensern das Land rauben und sie aus ihrer Heimat vertreiben boykottiert, dann wird man bestraft und ist sowieso ein Antisemit. Umgekehrt ist es etwas ganz anderes. Israel darf ungestraft zu Sanktionen und zum Boykott anderer Länder aufrufen wie es will. Es kommt immer darauf an wen man boykottieren darf und wen nicht.



UPDATE - Professor Stephen Hawking ist seit seiner Absage das Ziel von übelsten Beschimpfungen geworden, auch im Zusammenhang mit seiner Krankheit die ihn völlig paralisiert und seit 40 Jahren an einen Rollstuhl bindet. Er wird nicht nur als Antisemit beschimpft, sondern es wird ihm auch der Tod gewünscht. Wie feige und unmenschlich muss man sein, um einem Schwerstbehinderten so etwas anzutun, nur weil er sich für Menschenrechte einsetzt? Es beweist wieder, man darf nur eine Meinung haben, nämlich die welche die Zionisten diktieren.

insgesamt 38 Kommentare:

  1. falke sagt:

    Hier hat sich aber jemand im rage geschrieben...
    ;-)
    Und es passt immer wieder: wenn zwei das gleiche tun, ist das noxh lange nicht das selbe!

  1. danke. dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  1. El. sagt:

    Schirmherr des Friedens

    "Das Peres eine akademische Friedenskonferenz präsidiert geht über jede „Chuzpe“ hinaus."
    Ich glaube, dass die Chuzpe viel weiter gehen kann, es reicht, wenn wir uns an 911 erinnern, oder noch besser "Tripper A" von alle 3 s.g. Ratingagenturen für die Schrottimmobilien, was sehr elegant die s.g. "Finanzkrise" angeläutet hat, das war noch nicht das Ende der Chuzpe, dann kammen die Gesetze der Kanzlei Firshfields für die Völker der EU, besonders Deutschland ( FMStG) mit dem Geschenk nur aus DE eine Halbe Bilion Euro Sozialhilfe für die armen Banken, insgesamt brachte die Chuzpe zwischen 4-40 Bilion Dollars Beute für die Spekulanten.

    Die Chuzpe wurde minutiös vorbereitet, auch gesetzlich, in DE war die Regierung SPD/Grüne verantwortlich ihren Teil der Chuzpe gesetzlich vorbereiten, geschah das 2004.

    "Der Typ (Perez) ist ein pathologischer Lügner "
    Als Organisator des israelischen Geheimdienstes und zwar im Bereich der Wissenschaft-/Technologiespionage ist er ein Lügner schon aus beruflichen Gründen. Die Arbeit im Bereich der Wissenschaftspionage (Bau der Atombombe im Israel) ist die einzige Ursprung seiner Kompetenz bez. einer Wissenschaftskonferenz über Frieden.

    Es ist nichts so überzeugend, als die Äusserungen von Peres über seine Friedensliebe, Frieden ja, aber nur wenn er und seine die Besitzer sind, Holocaust, ein seltsames Phänomen, najlepiej definiuje to die Hymne:
    "Holocaust, Holocaust über alles, über alles in der Welt !" .

    Ok, er ist Friedensnobelpreisträger, aber es gehört zur Tradition des Friedenspreises, dass man ihn den Kriegsverbrecher verleiht, zuletzt war das doch Obama, Al Gore, Martti Ahtisaari, beide beteiligt an der kriegerischen Eroberung Kosovo, aber auch Hitler war 1939 ein heiser Kandidat.

    Signed El.

  1. Huch!
    Mit entsetzen stelle ich fest, "ich bin ein Antisemit."

    Da ich alle Produkte, bei denen ich mir bewusst bin, dass die aus dem Apartheitstaat Israel stammen boykottiere.
    Und ich fühle mich gut dabei ;-)

    Darüber hinaus macht es Spaß im Bio-Laden den "Gut-Menschen" ein schlechtes Gewissen zu machen.
    Sobald jemand zu den "israelischen-Gemüse oder sonstigen Artikel" greift, kommt von mir ein dezentes räuspern, mit der Bemerkung "sie wissen schon...Palästina. Würde ich nicht kaufen".
    Schon zucken die "Gut-Menschen" zurück.
    Funktioniert.

    Daher ist es erfreulich zu lesen, dass ein Mensch wie Sir Hawkins mehr Rückrad hat als sonst manch akademischer Macher.
    Aber mal ganz ehrlich, womit wollen diese bösartigen Kreaturen Sir Hawkins bedrohen?
    Ihn mit dem Tode drohen? Hmm... ich glaube er den hat Herrn Tod schon mehrfach begrüßt. Mit Diffamierungen? Ja nee einen weltweit anerkanntes Genie mit „Verschwörung Theorist“ betiteln, würde irgendwie lächerlich daher kommen.

    Im Allgemeinen konnte ich in laufe der Zeit Festellen, dass wenn man bestimmte von der Gesellschaft diffamierenden oktroyierten Titel mit einer legeren Selbstverständlichkeit trägt, dann verblasst die negative Konnotation und die Betitlung verliert somit ihre ursprüngliche Macht.
    Als bestes Beispiel könnte man das Gütesiegel „Made in Germany“ nehmen, anfänglich eine Brandmarkung des britischen Empire gegen das deutsche Kaiserreich und hundert Jahre später ein Verkaufsschlager.
    Oder Galileo Galilei (1564-1642), der ja bekanntlich einer der größten Verschwörungs- Theoretiker, der auf unserer Erde je gewandelt ist.

    Somit, ein jeder der ein bestehendes „Mensch gemachtes“ System hinterfragt, kritisiert und mit seinen bescheidenen Mittel boykottiert kann sich durchaus in bester Gesellschaft wähnen.
    Ferner reicht es laut dem Rensselaer Polytechnic Institute, wenn eine Minorität von 10% der Gesellschaft an einer Theorie „glauben“, wird es unweigerlich von der Majorität übernommen.
    „When the number of committed opinion holders is below 10 percent, there is no visible progress in the spread of ideas. It would literally take the amount of time comparable to the age of the universe for this size group to reach the majority,” said SCNARC Director Boleslaw Szymanski, the Claire and Roland Schmitt Distinguished Professor at Rensselaer. “Once that number grows above 10 percent, the idea spreads like flame.”
    (http://scnarc.rpi.edu/content/minority-rules-scientists-discover-tipping-point-spread-ideas)

    In diesem Sinne, mes amis weiter machen!

  1. freethinker sagt:

    "Entschuldigen sie bitte Mr. Israel, aber ich wollte fragen, ob sie bitte das Töten von unschuldigen Menschen oder demokratisch gewählten Politikern ... nicht mehr fortführen würden".

    ANTISEMIT! ANTISEMIT!!! Rettet MICH, hier ist ein ANTISEMIT, ANTISEMIT!!!

  1. Ungerechtfertigte Sanktionen = Kriegserklärung
    Sanktionen gegen ein Land wie Iran und andere Länder durch USA und der hörigen Weltgemeinschaft UNO = Kriegserklärung.
    Die USA Großbritannien und die anderen USA / UK folgenden nicht selbstständigen Geldgesteuerten Ländern der sogenannten Weltgemeinschaft sind seit mindestens 100 Jahren im Krieg gegen Iran.

    Der Aggressor:
    - ist die Weltgemeinschaft

    mit ihren Märchen Medien

    und Monsanto Fraß
    und Pharma Mafia
    und Zinseszins Bankster Vereinigung.

  1. Kasandroo sagt:

    Ich denke die Zeit wird kommen, wenn es cool ist "antisemitisch" zu sein.

    Eigentlich ist man ja auch nur nach deren "demokratischen Auffassung" antisemitisch. Hat man eine eigene dann sagt man nur seine Meinung.

    Und wenn man sich in eine Opferrolle reinsteigert werden auch die Täter da sein...

    ...wohin das allerdings führen wird..?

    Friede

  1. Fatima sagt:

    Nicht dass das allen ASR-Lesern nicht bekannt wäre, aber es schadet nicht, immer wieder daran zu erinnern.


    "Wenn man zum Boykott Israels wegen seiner rassistischen Apartheid-Politik aufruft, oder die Produkte der jüdischen Extremisten die den Palästinensern das Land rauben und sie aus ihrer Heimat vertreiben boykottiert, dann wird man bestraft und ist sowieso ein Antisemit."

    Allerdings - das passierte auch in meiner Nähe, in Bremen. Das Bremer Friedensforum rief zum Boykott israelischer Waren auf vor einer Rewe-Filiale. Grüne und Antifa haben sich vor "Antisemitismus"- Gekeife nicht mehr eingekriegt.

    http://endofroad.blogsport.de/index.php?s=israel+rewe


  1. skywalker sagt:

    zack, bum, bon jour, genau so schauts aus! Einfach Geil der Artikel.

  1. Mick Neuma sagt:

    Ein gutes Beispiel ist auch das US-Embargo gegen Kuba.
    Die UN-Vollversammlung verurteilte 2012 zum 20. Mal die US-Blockade gegen Kuba (siehe http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Kuba/un-gv.html )
    Aber UN-Beschlüsse gelten ja immer nur für die "anderen", nicht für die USA oder Israel

  1. Harald sagt:

    avesta roschan sagt:
    9. Mai 2013 19:12

    "Ungerechtfertigte Sanktionen = Kriegserklärung", "Sanktionen gegen ein Land wie Iran"...

    Nächstes Jahr soll doch im Iran ein neuer Präsident gewählt werden, oder nicht?
    Das ist eine große Chance für dieses Land, wieder in den Schoß der von "Gods own country" angeführten interNAZIonalen Weltgemeinschaft zurückzukehren.
    Es müsste sich doch in den USA ein Exil-Iraner finden lassen, der, geprüft auf Herz und Nieren von Washington und dieser Special-Company in Langeley/Virginia, bei den Präsidentschaftswahlen als "unser Mann", Kandidat antreten könnte.
    Dann wären wir alle Sorgen los, ich könnte umgehend die schweren Krupp-Stahlplattten über meinem Balkon entfernen, da uns hier im freien Teil der Weltgemeinschaft zumindest aus dem Iran keine Raketenüberfälle mehr drohten.
    Hoffen wir also alle im Interesse des Friedens auf einen neuen Friedens-Präsidenten im Iran, Made by "Freedom & Democracy"!

    Ja, und der Assad, der uns vielleicht noch schlimmer alle mit seinem Giftgas bedroht, den pusten hoffentlich die braven "Neuerbauer" und "Siedler" Palästinas noch frühzeitig weg, bevor er möglicherweise(?) doch noch diese schrecklichen S-300 Geräte in seine verbrecherischen Finger kriegt.
    Er soll ja schon 900 Millionen Greenbacks nach Moskau geschickt haben...., also auch hier höchste Eile!

    Nun wünscht euch der NATO-Aufklärungsdienst allen eine geruhsame Nachtruhe, möglichst ohne Achmadinejad/Assad Alpträume!

    Gute Nacht, schlaft wohl! :-)

  1. Sledgehammer sagt:

    Jeshajahu Leibowitz, einem der bedeutendsten Denker Israels, dem sogar ehemalige Shin Bet Direktoren uneingeschränkt beipflichten, äußerte sich in einem Interview dezidiert: Mein politisches Programm fordert die Teilung des Landes zwischen dem jüdischen und dem palestinensischen Volk. Ich lehne den Autonomieplan mit aller Schärfe ab, denn dieser Plan ist nichts anderes als ein heuchlerischer und gemeiner Trick, um die jüdische Gewaltherrschaft über das palestinensische Volk aufrechtzuhalten.
    ...; die Anerkennung des Rechtes des palestinensischen Volkes muß vorausgesetzt sein und darf nicht zum Verhandlungsgegenstand werden. Das bedeutet andererseits selbstverständlich, daß die Palestinenser den Staat Israel anerkennen müssen.
    ...anderenfalls bleibt nichts anderes übrig, als im augenblicklichen Zustand weiterzuleben. Praktisch wird dieer Zustand zu einem Krieg auf Leben und Tod zwischen Israel und der arabischen Welt führen. Aber im Augenblick besteht keinerlei Grung zu der Annahme, die Palestinenser könnten mit einem derartigen Plan nicht einverstanden sein. Tatsächlich sind wir es doch, die nicht zu Verhandlung und Teilung bereit sind. Israel wollte in der Vergangenheit keinen Frieden, sondern ist allein an der Aufrechterhaltung der Herrschaft über die besetzten Gebiete interessiert...

    Wir sollten anerkennen, dass es auch in Israel die Stimme der Vernunft und den klaren Blick gibt und schon immer gegeben hat.
    Doch wo findet der Mahner dass ihm gebührende Gehör, wenn es um Macht, Einfluss, Eitelkeit, religiöse Verblendung und Mammon geht?

  1. Unknown sagt:

    Der Israel-Hass wird auf der ganzen Welt immer mehr. Es gibt kein zweites so aggressives Land. Kurios war bei "Anne Will", dass sogar schon Herr Armbruster auf der (nicht nur räumlichen) Gegenseite zum Thema Syrienkonflikt/Israel gegenüber dem "Historiker" Michael Wolffsohn saß!

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/328454_anne-will/14514004_israels-luftangriffe-auf-syrien-neue-stufe-der

  1. xabar sagt:

    Israel Maimon:

    "Israel ist eine Demokratie, wo jeder seine Meinung sagen kann, was immer sie sein mag."

    Das ist glatt gelogen.

    Ich erinnere an die Fälle Teddy Katz und Ilan Pappe, beides angesehene Historiker der Haifa-Universität, die ihre Lehrerlaubnis verloren und all ihre akademischen Auszeichnungen verloren und von der Universitätsleitung angeklagt wurden, Tatsachen fabriziert zu haben. Katz bekam einen Verleumdungsprozess.

    Was war passiert:

    Katz hatte das Massaker von Tantura (von Israel 14 Tage nach seiner Staatsgründung am 15. Mai 1948 begangen, über 200 Tote in einem arabischen Dorf) aufgearbeitet und Pappe hatte, als jener von Veteranen der Alexandrioni-Brigade, die daran beteiligt waren, auf 1 Million Schadenersatz verklagt wurde, Katz mit Gutachten verteidigt.

    Beide Wissenschaftler mussten gehen. Ein Konferenz zum Thema 'Nakbar' (= Vertreibung der Palästinenser von 1947-1954) durfte an der Haifa-Universität nicht stattfinden und wurde von der Polizei aufgelöst.

    Pappe hielt dann seine Seminare zu dem Thema zuhause ab. Nachdem er Todesdrohungen und kotbeschmierte Briefe erhielt, zog sich der international hoch angesehene Wissenschaftler aus Israel zurück und ging nach London. Heute lehrt er an der Universität Exeter. Aber auch in England ging die Verfolgung seitens zionistischer Hetzjäger weiter.

    Das ist Demokratie in Israel, wo jeder, was es auch ist, seine Meinung sagen kann!

    Die Ausnahme: Jeder, der die Nakbar aufarbeiten will, wird verfolgt und kriegt Prozesse an den Hals und gilt als Verräter.

    Inzwischen wurde jede Erwähnung der Nakbar aus den israelischen Schulbüchern getilgt und die Nakbar-Märsche wurden verboten. Palästinensische Fahnen dürfen in der Öffentlichkeit nicht gezeigt und das Wort 'Palästina' darf nicht verwendet werden.

    Die einzige Demokratie im Nahen Osten entlarvt sich selbst als totalitärer Militärstaat, in dem nur der Zionismus hoffähig ist.

    Daran, wie ein Land mit seinen Wissenschaftlern umgeht, zeigt sich, wie frei oder so unfrei ist es.

  1. gerina sagt:

    Auch ich begrüße den mutigen Boykott von Sir Hawkins sehr. Undmöchte daran erinnern, dass in Bonn die Nakba-Gruppe (die sich aus Aktivisten des Instituts für Palästinakunde und der pal. Gemeinde Bonn zusammensetzt) in regelmäßigen 14-tätigen Abständen auf dem Münsterplatz eine BDS-Aktion durchführt, bei der ich mitmache. Wir verteilen Flyer,auf denen Produkte, die aus Israel stammen, aufgeführt sind. Die Resonanz der Bevölkerung ist überwiegend positiv. Viele Menschen, und vor allem die älteren Mitbürger sind sich darüber im Klaren, dass in Israel großes Unrecht gegenüber den Palästinensern geschieht.

  1. tibota77 sagt:

    Was ist mit Mordechai Vanunu?
    Der darf natürlich jederzeit frei seine Meinung sagen.
    eh klar..........

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mordechai_Vanunu

  1. Anti-Slave sagt:

    Israel nimmt sich die Narrenfreiheit, alles tun zu dürfen, und wenn sich jemand erdreistet, Kritik zu äußern, wird sofort die Nazikeule gezückt.... Israel ist der Grund für fast alle Konflikte im Nahen Osten. Sie sind Unruhestifter und Rekordhalter! Und zwar im Verstoßen gegen Uno-Resolutionen.... Angesichts der großen Anzahl der Verstöße verliert man langsam die Übersicht..... Die Anzahl der Verstöße gegen Uno-Resolutionen müsste sich allmählich der 90 nähern!
    Israel verfolgt absolut rücksichtslos seine Interessen, da wird spontan einfach mal Syrien bombardiert...... Irgendwann wird ja vielleicht mal rauskommen, wo das Giftgas her kam, das die "opositionellen Kämpfer" aka Terroristen eingesetzt haben, um die Amis zum Einmarsch zu zwingen.... Man kann gar nicht so viel fressen, wie man k**** will

  1. El. sagt:

    Ich sehe da einen Zusammenhang

    mit einem anderen Thema, das Freeman gerade vorgelegt hat, "Rettet unser Saatgut", die niedliche Vorstellung, dass nur die Palästinenser sich in dem permanenten Krieg befinden, ist eine Illusion, wir sind im Krieg, wir wurden überfallen, alles andere sind nur die Folgen dessen.

    Es ist gut daran zu erinnern, dass in diesen Kreisen war jemand, der eine "permanente Revolution" führen wollte, wäre da ein weiteres Zusammenhang, "permanent" achten darauf, was die Führer der Menschheit so treiben, wäre ganz vernünftig.

    Im Übrigen sind die Folgen dieses Krieges unberechenbar und katastrophal. Mit Saatgut hat Freeman ein Thema aufgegriffen, das der Kern der Strategie der "Weltgemeinschaft" (nach avesta roschan), ich spreche eher von "Finanz-Weltgemeinschaft", die uns ihr Agent Y. Butros-Ghali , verurteilt in Egypten wegen Diebstahls, in der "Finanz-Krise" als die Urheberin offenbarte. Es ist anzunehmen, dass das nicht der einzige Kriminelle in den Reihen der "Finanz-Weltgemeinschaft" ist.

    Abgesehen davon, es ist kaum vorstellbar, dass ein grosses Vermögen/Eigentum ohne Verbrechen entstanden ist, ohne Betrug, Diebstahl oder Mord, in der Regel aller drei zusammen, dafür gibt es genug Beispiele, z.B. Rockefeller, Rothschild,...

    Liebe Fatima, über die Grünen und Antifa ist gut zu wissen, wie man das organisiert, die Methode 2 von Chomsky definiert die Methode am bestens. Für die Organisation der s.g. "Opposition" in einem demokratischen Land sind die Geheimdienste zuständig, das gilt genauso für die s.g. "Linke" wie für "Rechte", von denen wissen wir mit Sicherheit, dass die NPD von einem Amt (Bundesverfassungsschutz) gesteuert war und nur die sehr einfachen Seelen glauben heute, dass sie nicht mehr ist.

    tibota77 hat mich mit Vanunu zwar überflügelt, aber nicht nur Vanunu wurde entführt, was ein Verbrechen ist, auch Eichmann, da werde ich nicht gross relativieren, ein Verbrechen ist ein Verbrechen, auch wenn es einem Verbrecher geschieht. Israel ist ein verbrecherischer Staat, ich würde sogar sagen, eine Basis des Verbrechens in der Welt (911 wäre da gar nicht unwahrscheinlich):

    1. Israel liefert keine jüdische Verbrecher aus, das bestimmt das israelische Gesetz, d.h. das Verbrechen ist vom Gesetz in Israel geschützt

    2. Israel bricht das Recht in jedem Land auf der Welt, sogar in der Schweiz wurden z.B. 2 israelische Mossad-Mörder verhaftet, vor vielen Jahren

    ist es verwunderlich, dass die s.g. "russische" Mafia ihre Stützpunkt in Israel hat und bekannte Pleite-Zypern als Geldwaschanlage seit Jahrzehnten verwendet, Zypern ist 2 Std. mit dem Boot vom ewigen Land entfernt ? Fast alle jüdische Verbrecher flüchten nach Israel, auch die "russischen" Oligarchen, darunter der gerade verstorbene Beresovski.

    Die Deutschen konnten mehrfach feststellen, dass die s.g. "deutsche" Regierung bei jede Entscheidung schilt zum Zentralrat der Juden, ob das von ZdJ niech getadelt wird, man könnte sagen, ZdJ jest für die "deutsche" Regierung die wichtigere Instanz als das Verfassungsgericht.

    Findet jemand in dem Beitrag etwas nachdenkliches, dann habe ich mein Ziel erreicht.

    Signed El., das ist mein zweiter Beitrag zu diesem Thema.

  1. xabar sagt:

    Auch ich bekenne mich hiermit feierlich zum Antisemitismus, wenn man darunter Apartheid-Israel-Kritik versteht und nicht Judenhass und Judenverfolgung.

    Antisemiten aller Länder, vereinigt euch (gegen Zionismus und Apartheid)!

    Und jetzt, wo @Fatima das ansprach, zu den Antifas, in denen ich selbst mal gearbeitet habe.

    Heute stehen sie vielfach an der Seite Israels und haben ihren Antifaschismus verraten, denn Antifaschismus ist Antirassismus und wer sich auf die Seite des Zionismus stellt, wird zum Rassisten und kann nicht gleichzeitig 'Antifa' sein, kann höchstens ein 'Antisemit' krächzender Antifant sein.

    Die Antifas tragen nur noch das Label wie die heutigen Grünen nur noch grünlakierte Natofreaks sind.

  1. Spartacus sagt:

    Es ist schön zu sehen, dass es noch Menschen mit Eiern gibt, die ihre Macht gegen Unrecht einsetzen. Das sofort mit der verbalen Massenvernichtungswaffe geballert wird, war abzusehen. Aber Hawkins intellektuellen Errungenschaften machen ihn für jetzt und alle Ewigkeit immun - alles was ein Mensch seines Kalibers sagt, kann nicht einfach so in den Dreck gezogen werden.
    Nüchtern betrachtet, setzt er sich FÜR Israel ein: Die Kriegstreiber und Hardliner der israelischen Außen- und Innenpolitik spielen leichtfertig mit dem Leben ihrer Bürger und der internationalen Akzeptanz ihres Staates, in dem sie Eskalationen provozieren und Kriegshetze betreiben. Das ist der wahre Antisemitismus im 21. Jahrhundert und die größte Bedrohung für Israel, seine Bürger und dem Judentum im allgemeinen. Nur ein Freund findet ein Ohr für KONSTRUKTIVE Kritik, und nimmt sich die Zeit dazu...
    Einem Boykott der Waren kann ich nicht zustimmen, da trifft man wieder nur das Volk, das sich bekanntlich zunehmend von der Politik distanziert. Netzwerke der Bürger wie IsraelLovesIran.com, in denen sich die Bürger vernetzen, indoktrinierte Vorurteile über Board werfen und der Gehirnwäsche entziehen, sind da viel effektiver...
    Wo das Teilen nicht klappt, wird das Herrschen unmöglich ;)

  1. Simon Putin sagt:

    Auch ich verabscheue solche Regierungen wie die Israelische Regierung und vor allem deren Politik! Aber, diese unterscheidet sich nicht sehr viel anders als unsere Politik oder derer unser Nachbarländer. Denn die Politik der Regierungen richtet sich meistens gegen uns friedlichen Bürger! In Israel wird das halt eben doppelt und dreifach gemacht und jeder der dagegen demonstrieren will oder es auch macht, wird doppelt und dreifach bestraft! Wenn ich hier die meisten Kommentare lese, dann kann man deren Meinung schnell missverstehen. Es sollte öfter erwähnt werden, das die Kritik sich in Israel hauptsächlich gegen die Regierenden richtet und nicht gegen alle Israelischen Menschen! Denn wie wir wissen, werden die einheimischen Menschen (Ob Jude oder Moslem) wie aufsässige behandelt und man versucht Ihnen die Freiheiten sowie die Eigenbestimmungen zu nehmen! Viele Israelische Bürger haben mit den gleichen Lebensumständen zu kämpfen wie Europäer oder US-Bürger! Es wird Ihnen alles genommen mit dem Sie dem Regime oder der Machtelite gefährlich werden könnten. Bildung, Arbeit, Freizeit, Vertrauen, Gerechtigkeit und Frieden! Es ist ein Krieg gegen uns Menschen, gegen unsere Erde und nicht nur gegen bestimmte Rassen, es soll vielleicht so aussehen, damit man von anderen Themen ablenken kann! Man möchte uns von Gott sowie von seinen Geboten abbringen, vom guten fernhalten und das Böse als bessere Regierungsform dahin stellen. Natürlich kann man das nicht einfach so machen, deshalb muss man viele verschlungene Pfade benutzen, so das die meisten Menschen einfach keine Lust (oder zu doof sind) mehr haben dahinter zu schauen! Man darf sich auf gar keinen Fall sich für eine bestimmte Seite fest entscheiden, denn niemand kann einen versichern das diese Seite die richtige ist und oftmals kann man später einfach nicht mehr zurück oder wechseln. Daher gilt es immer flexibel zu sein und sich vor allem auf diejenigen zu konzentrieren, die in der Minderheit sind aber die meiste Macht und das meiste Geld besitzen! Warum schaffen es sehr, sehr wenige Menschen immer wieder sehr, sehr viele Menschen für eine Sache in den Krieg zu entsenden, obwohl diese Mehrheit überhaupt nichts für den "Streit" kann!? Weil viele sich für eine Seite entscheiden, die Sie von Kindheit an kennen und nie richtig gelernt haben über den Horizont hinaus zu schauen, obwohl Sie im inneren wissen das nicht alles mit rechten Dingen vor sich gehen kann! Und wenn einige dann doch das falsche Spiel erkannt haben, haben diese einfach nicht den Mut und/oder das Wissen dagegen anzugehen. Man kann nur mit friedlichen Mittel auch Frieden herbeiführen, alles andere verursacht nur das Gegenteil. Jeder Mensch auf dieser Welt hat die Pflicht sich um diese Erde sowie um deren Leben darauf zu kümmern, es zu pflegen. Wer meint dies nicht machen zu müssen oder der Meinung ist das erst durch Zerstörung neues Leben entsteht, ist völlig falsch geleitet und wird dies am ende seines Lebens auch vorgezeigt bekommen! Jeder Mensch hat von Gott den Auftrag bekommen sich um diese Welt sowie um seine Mitmenschen zu kümmern, dafür gab er uns einen freien Willen und diesen sollten wir uns nicht weiter wegnehmen lassen!

  1. mikem777 sagt:

    Israel injiziert palästinensischen Gefangenen vor ihrer Freilassung »gefährliche Viren«

    Die russische Tageszeitung Komsomolskaja Prawda berichtete kürzlich: »Rania Saqa, die aus einem israelischen Gefängnis freigelassen wurde, enthüllte, dass das israelische Regime Gefangenen, die entlassen wurden, gefährliche Viren injizierte.«

    Saqa berichtete weiter, viele der Gefangenen litten rätselhafterweise unter unheilbaren Krankheiten wie Blasenkrebs und Leberfunktionsstörungen. Ihrer Kenntnis nach gehöre es zur normalen Vorgehensweise der Israelis, bei palästinensischen Gefangenen vor deren Freilassung Injektionen durchzuführen.

    »Die meisten ehemaligen Gefangenen sterben nach ihrer Freilassung aus israelischen Gefängnissen«, hieß es in der Zeitung. Palästinensische Gefangene fordern nun internationale Organisationen auf, umgehend Schritte einzuleiten, um diesem Vorgehen Einhalt zu gebieten.

    Die Menschenrechtsorganisation International Solidarity for Human Rights Institute hat Israel vorgeworfen, an palästinensischen Gefangenen neue Medikamente zu testen. Ein solches Vorgehen stelle einen krassen Verstoß gegen grundlegende moralische und medizinische Prinzipien dar.

    Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsgruppe B’Tselem werden derzeit mehr als 4.700 Palästinenser in israelischen Gefängnissen festgehalten. Darunter befinden sich etwa 170 Personen in manchmal jahrelanger so genannter »Verwaltungshaft« (»Administrative Detention«), d.h. sie sind ohne Gerichtsverfahren oder Anklage inhaftiert.

    Nach jeweils sechs Monaten muss die Haftanordnung erneuert werden, aber diese Erneuerung kann beliebig oft vollzogen werden.

    Bei dieser Meldung könnte es sich allerdings auch um eine Propagandalüge handeln. Aber auch wenn sie war ist, wird man vom deutschen Regime diesbezüglich mit Sicherheit keine Kritik zu hören bekommen. Den Genozid am palästinensischen Volk zu kritisieren, ist schliesslich antisemitisch.

  1. Fatima sagt:

    Propagandaveranstaltung vom israelischen Botschafter in der Bremer Bürgerschaft.

    http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/themen/botschafter100.html

    Die jungen Leute scheinen ihm das alles aber nicht recht abzukaufen, das macht doch Mut. Dass der Botschafter halbwegs objektiv an die Sache rangeht, war sowieso nicht zu erwarten, da er ja Vertreter der israelischen Regierung ist.

  1. FxLegend sagt:

    aus Fatimas Link:

    " Der Bremer Bürgerschaftspräsident Christian Weber war mit der Veranstaltung zufrieden: "Ich bin ja selber gelernter Lehrer und ich hoffe ja immer, dass die Schüler da etwas mitnehmen können. Dass sie merken, wie wichtig Israel für den Weltfrieden ist." "

    Der letzte Satz ...

  1. tibota77 sagt:

    Der Artikel spricht uns offensichtlich aus unseren verfemten Herzen.
    Sie können uns nicht Alle zum Schweigen bringen und uns verselbstmorden lassen.
    Sie können unsere kritischen Gedanken und Beobachtungen nicht mehr mit der Antisemitismuskeule zerhauen.
    Aus dem diffamierenden Vorwurf, antisemitisch zu sein,
    bastele ich mir einen Orden.

  1. Ich Boykottiere die USA schon eine weile. Mit jedem Produkt was man kauft stärkt man ja bloss wieder das Militär wenn die Wirtschaft angekurbelt wird. Israelische Produkte Boykottiere ich auch weil sie der Unterdrücker im Nahen Osten sind und die ganze Region destabilisieren. Ich versuche genauso Konzerne wie Nestle, Kraft, Coca Cola, Mars, Pepsico, P&G, Johnson & Johnson, Unilever und Konsorten zu Boykottieren wo es nur geht. Und ich lebe gut mit dem Boykott mir fehlt es an nichts.

  1. xabar sagt:

    Interessant fand ich den Hinweis in Freemans Artikel, dass auch ein Mann wie M. Gorbatschow auf der 'Friedenskonferenz', Seite an Seite mit seinem Freund Shimon Perez mit von der Partie ist.

    Das kommt nicht von ungefähr. Gorbatschow ist einer der ihren, einer der Globalisten, die lange Zeit schon im Hintergrund für eine 'Neue Weltordnung' arbeiten.

    Schon als Generalsekretär der KPdSU, die völlig von Soros-Leuten unterwandert war, hat Gorbatschow sich bei seiner Rede vor der UN im Dezember 1988 für eine Neue Weltregierung unter Leitung einer reformierten UN eingesetzt und dem Kommunismus abgeschworen. Dies ging Hand in Hand mit Säuberungen im eigenen Zentralkomitee. 40% der Mitglieder wurden ausgewechselt und durch Gorbatschow-treue Mitläufer ersetzt.

    Gorbatschwow, der im eigenen Land jeden Kredit verloren hat und von den meisten Russen gehasst wird, ist aber umso beliebter in Kreisen wie Shimon Peres und George Soros.

    Während Soros die Farbenrevolutionen finanziert und unterstützt - so schon die Solidarnoc-Bewegung in Polen - ist Gorby auf die Gründung eines ganzen Netzwerks von Organisationen spezialisiert, um Gruppen wie die Bilderberger zu gründen. Hier nur ein paar Namen:

    International Foundation for Socio-Economis and Political Studies;
    (Ziel: Schaffung einer 'neuen Zivilisation auf der Grundlage des Humanismus', sprich auf der Grundlage des USraelischen Imperialismus);

    Gorbachev Foundation of North America (1997);

    State of World Forum, zusammen mit James Garrison gegründet, eine bilderbergähnliche Organisation. Hier finden sich Leute zusammen wie George Shultz, Ruud Lübbers, Tabu Mbeki und Gorbatschow. Ziel: Schaffung einer 'globalen Zivilisation'. Die Organisation wird von der Rockefeller-Stiftung subventioniert.

    Earth Charter. Gorby hat sie mitentworfen, zusammen mit Maurice Strong, dem Vorsitzenden des 'Earth Summit'. Ziel: Eine neue reformierte UN schaffen, sprich eine Weltregierung, genannt 'democratic global governance'. Umweltprobleme sind das Vehicle.

    Club of Madrid und Green Cross International.

    Dann gibt es in Russland zahllose Organisationen, über 600, die das Ziel verfolgen, das Land wieder in die globalistische Strategie zu integrieren. Gorby ist an vorderster Front: Raisa Maximavna Club. Raisa war seine Frau. Die Organisation setzt sich 'für die Rechte der russischen Frau' ein.

    2010: New Policy Forum, von Gorbatschow in Luxemburg gegründet. Wieder eine bilderbergähnliche Gruppierung. Ziel: 'global governance.'

    Also dieser Mann, der sein eigenes Land verraten hat, spielt eine ganz wichtige Rolle für die Globalisten. Er ist sogar, neben Soros eine Zentralfigur und wird deshalb überall mit Ehrungen überhäuft. Auf seiner Geburtstagspartie 2011 sprach auch Shimon Peres und lobte den ehemaligen 'Kommunisten'.

    Letztes Jahr stellte er Putin ein Ultimatum, sich nicht wieder zur Wahl zu stellen. Und womit drohte er? Mit einer Farbenrevolution!

    Wie er an die Spitze der KPdSU gehievt wurde und wer ihm dabei half, ist noch ein weiteres Thema, das sich lohnt, behandelt zu werden.

  1. Killuminati sagt:

    Israel soll die einzige demokratie im nahen osten sein??
    Warum fragen wir nicht einfach günter grass?
    Aso dem wurde ja die einreise nach Israhell verboten weil er das gesagt hat was gesagt werden musste.
    Ich lehne mich mal weit aus dem fenster und behaupte das in der islamischen republik Iran mehr redefreiheit herrscht und die juden dort mehr freiheiten haben als die muslime und christen im apartheist staat ISRAHÖLL

  1. G. sagt:

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15777

  1. Unknown sagt:

    Ein trefflicher Beitrag, Freeman.
    Ich hätte noch einen Vorschlag für einen Gastredner als Ersatz für Hawkins - nämlich Henry Kissinger.
    Mit dem wäre der Club der Mörder doch erst richtig komplett.
    Das Schlimmste an der ganzen Sache ist aber der Umstand, dass durch solche Aktionen die rechtsradikale Szene erst richtig Wasser auf die Mühlen bekommt.

  1. archelys sagt:

    Schalma

    Das Muster des Brettes erinnert an Schach,
    es gibt allerdings keine Türme mehr.
    Sie wurden beseitigt mit weltweitem Krach,
    und doch läuft das Spiel halbwegs regulär.

    Des Spieles Verlauf ist tägliches Leben,
    Sprünge und Zug bestimmt der Erfinder.
    Sie sind im Verborgenen vorgegeben,
    das esoterische Ziel nicht minder.

  1. Fatima sagt:

    @ Mikem: Wie ich aus glaubwürdiger Quelle weiß, ist das LEIDER keine Propagandalüge. Wenn ich es nicht gewusst hätte, hätte ich es auch als Übertreibung abgetan....

  1. edelpreusse sagt:

    Schön und gut der Artikel - wie fast immer.
    Aber was soll der Seitenhieb auf Gorbaschow? Ohne diesen Man säße ich immer noch hinter einer viel längeren und brutaeren Mauer, als der in Palästina.

    Daran ändert auch Xabar`s Beitrag nichts. Er ist halt Kommunist und will nicht sehen, daß dieser das verbrecherischste System von allen war.

    Wie sagt ihr doch immer so schön - wenn zwie das gleiche tun ....

    Denken ist Pflicht!

  1. Fatima sagt:

    @FxLegend: " Dass sie merken, wie wichtig Israel für den Weltfrieden ist." "

    Der letzte Satz ...

    ...sagt eindeutig aus, welchen Sinn diese Veranstaltung hatte. Ich habe nichts dagegen, sofern so eine Gesprächsrunde auch mit anderen Botschaftern stattfinden.
    Z. B. könnte der iranische Botschafter mal mit Schülern über den Iran und das angebliche "Atomprogramm" diskutieren. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass so ein Gespräch schon mal stattfand. Wäre das überhaupt denkbar? Träumen darf man ja noch, oder?

  1. Harald sagt:

    edelpreusse sagt:
    11. Mai 2013 11:42


    "Aber was soll der Seitenhieb auf Gorbaschow? Ohne diesen Man säße ich immer noch hinter einer viel längeren und brutaeren Mauer, als der in Palästina."

    Was soll dieser völlig unsinnige Vergleich zwischen den Grenzsicherungsanlagen der DDR, welche sich immerhin auf eigenen, also NICHT geraubten fremden Land befanden und diesen israelischen Grenzanlagen auf dem geraubten Boden eines bodenständigen, dort sich seit Urzeiten befindenden Volkes?
    Dieser Vergleich ist einfach menschenverachtend, zynisch und schon kosmologisch dumm.
    Von wegen "Denken", dass ich nicht lache!

    Zur DDR -Grenze nur so viel, obwohl die DDR nicht einmal ein Drittel der Einwohner der DDR zählte, reiste ein Mehrfaches von Bürgern der DDR in die BRD als umgekehrt(in beide Richtungen bestand ja seitens der DDR Visa-Pflicht) von dort in die DDR, dazu noch abgesehen von den vielen Bürgern der DDR, welche daneben auch noch viele andere kapitalistische Länder besuchten, aus unterschiedlichsten Gründen, darunter ebenfalls privaten.
    Zwischen dem 13.August 1961 und dem 9.November 1989 reisten ganz legal viele Millionen von Bürgern dieses kleinen Landes in kapitalistische Länder, ganz zu schweigen von den Millionen, welche die übrigen sozialistischen Länder besuchten, sich dort aufhielten, ob Lateinamerika, Europa oder Asien.
    Erspare uns also zukünftig dieses dümmliche antikomministische Mauer-Geschwätz.
    Dass dort dennoch einige Dinge nicht in Ordnung waren, steht auf einem ganz anderen Blatt, was wir in diesem Zusammenhang jetzt hier und jetzt nicht zu diskutieren brauchen.(lange Geschichte)
    Die ansässigen Menschenm Palästinas jedenfalls haben sich keine Mauern fremder Eindringlinge verdient!

  1. # Karl!
    Ich lese oft die Kommentare von Alles Schall und Rauch, somit sehe ich die Welt noch nicht verloren.
    Zur Zeit leben wir in einer der bigottesten aller Zeiten, nur noch Lug und Trug auf allen Ebenen daher meine Freude an den Kommentaren. Verliert die Hoffnung nicht und glaubt an die Wahrheit.
    Weiter alles Gute
    Werner Kämtner

  1. tibota77 sagt:

    Werner,
    ich bin auch fleissige Kommentarleserin hier.
    Manche Artikel, wie dieser, treffen uns ins Mark.
    Auch mir tut es gut, zu erfahren, ein paar eigenständige Querdenker hats dann doch.
    Hoffnung auf ein besseres Morgen scheint so unendlich weit weg.
    Doch es gibt auch immer die kleinen Wunder.
    Ein Licht am Ende des Tunnels sehe ich zwar nicht, aber gemäss angewandter Quantenphysik übe ich mich in der Vorstellung darin.
    Besser allemal, als an der Situation zu verzeifeln.

  1. Hi, Toller Beitrag. Ich bin Iraner und muss nur kurz was dazu schreiben. Der Name ((Israel Maimon)) ist mir aufgefallen da ((Maimon)) auf persisch ((Affe)) bedeutet.

    Freeman, danke. Du hast eine große Fangemeinde. Weiter so.